Pressemitteilungen
von Stadt und Vereinen
Juli bis September 2001


Nettetal-Fahne kann bestellt werden

4.9.2001 Die Nettetal-Fahne kann wieder bestellt werden. Da in der letzten Zeit viele Bürger und Vereine Interesse an einer Nettetal-Fahne geäußert haben, möchte die Verwaltung wieder eine größere Anzahl bestellen. Der Preis der Fahne (Größe 250 x 150 cm) wird von der bestellten Stückzahl abhängen und liegt voraussichtlich zwischen 110 und 140 DM. Bestellungen nimmt die Stadt noch bis zum 19. Oktober unter der Telefonnummer 02153 / 898 8004 entgegen.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Besuch aus Elk in Nettetal

27.9.2001 Ab kommenden Samstag wird wieder eine größere Delegation aus der polnischen Partnerstadt Elk / Lyck in Nettetal zu Gast sein. Angeführt vom Stadtpräsidenten (Bürgermeister) Zdzislaw Fadrowski treten insgesamt 37 Personen die rund 1.200 Kilometer lange Reise nach Nettetal an. Darunter Vertreter der Stadtverwaltung, der Leiter des dortigen "Gymnasiums Nr. 1", die Kontaktperson des Partnerschaftsvereins, Mediziner und Schwestern des Krankenhauses, Vertreter der Wasserversorgung und Kanalisation sowie der Präsident des Sportclubs "Junior Elk" mit einer A-Jugend-Fußballmannschaft. Die Unterbringung erfolgt im Heydevelthof und im Hotel "Schänzchen".

Die NetteAgentur der Stadt Nettetal hat ein volles und buntes Programm für die polnischen Gäste vorbereitet. Neben der obligatorischen Stadtrundfahrt durch Nettetal nehmen die Gäste am Sonntag an der Einführung von Pfarrer Kerkhoff in Lobberich sowie am Konzert anlässlich der 25jährigen Schulpartnerschaft des Werner-Jaeger-Gymnasiums mit der Kings School Peterborough in Hinsbeck teil. Die Fußballer werden am Samstag (11:30 Uhr) in Schaag gegen die A-Jugendlichen des SuS und am kommenden Mittwoch (Tag der deutschen Einheit) um 16 Uhr in Kaldenkirchen gegen die A-Jugendlichen des TSV antreten. Außerdem werden die Jugendfußballer das Regionalligaspiel des KFC Uerdingen gegen die Amateure von Bayer Leverkusen besuchen. Für Montag stehen Besichtigungen der Sportschule Wedau, des Duisburger Hafens sowie der Arena "Auf Schalke" auf dem Programm. Ein etwas weniger sportliches, dafür umso informativeres Programm erwartet die übrigen Gäste: Bei den Stadtwerken Nettetal und dem städtischen Krankenhaus treffen sich am Montag bereits "alte Bekannte". Hier hat sich in den vergangenen Monaten bereits ein enger Kontakt entwickelt. Anschließend ist ein Besuch beim Werner-Jaeger-Gymnasium und bei der Baugesellschaft vorgesehen.

Am Dienstag nehmen die Gäste an der Sitzung des städtischen Verwaltungsvorstandes und an der Betriebsbesichtigung der Firma Küchen-Thelen in Kaldenkirchen/Leuth teil und am Mittwoch erfolgt die Besichtigung des NRW-Landtages in Düsseldorf. Der offizielle Partnerschaftsabend findet dann abends im "Alten Braukeller" in Schaag statt, bevor die Gäste am Donnerstag morgen ihre lange Heimreise antreten werden.

Wer an einem Kontakt zu den polnischen Gästen oder zur Partnerstadt Interesse hat, kann sich bei der NetteAgentur der Stadt Nettetal melden (Telefon: 02153 / 2193 oder 1781).

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Kondolenzbuch wurde Generalkonsul zugeleitet

27.9.2001 Bis gestern lag im Nettetaler Rathaus ein Kondolenzbuch zu den Terroranschlägen in New York und Washington aus. Viele Menschen bekundeten in dem Buch ihre Solidarität mit den Opfern und dem gesamten amerikanischen Volk. Vielfach wurde in den Einträgen auch die Hoffnung auf einen dauerhaften Frieden aller Völker zum Ausdruck gebracht. Über Internet erreichte die Stadt hierzu ein Dank aus den USA. Eine dort lebende, ehemalige Lobbericherin dankte der Stadtverwaltung und den ehemaligen Mitbürgern für die vielen spontanen Zeichen des Mitleidens und des Trostes. Bürgermeister Peter Ottmann hat das Kondolenzbuch nun dem Generalkonsul in Düsseldorf zugeleitet.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Valentino Frosch und das himbeerrote Cabrio

24.9.2001 Valentino ist gar kein Frosch, Valentino ist ein Prinz. Er ist auf der Suche nach seiner Prinzessin. Da läuft ihm das Vogelküken Isabella vor sein Cabrio. Das Küken entpuppt sich dann auch noch als Storch. Dies ist der Anfang einer abenteuerlichen Reise und einer ungewöhnlichen Freundschaft. Für die jungen Zuschauer wird dieses Stück zum reinen Vergnügen, wenn die Cabrioreifen auf der Straße qualmen, wenn Valentino Frosch mal wieder einen schnoddrigen Spruch loslässt, oder wenn sie beim Scheiben wischen ein paar Spritzer abbekommen. Aber auch die Großen werden es genießen, wenn Solodarsteller Christian Kruse sein Stück so charmant mit Augenzwinkern spielt.

Dieses bezaubernde Puppenstück mit Musik für Kinder ab vier Jahren wird am kommenden Mittwoch (26. September) jeweils um 11 Uhr und 15 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle in Nettetal-Lobberich aufgeführt. Einige Karten sind noch zu haben und können telefonisch unter 02153 / 2193 reserviert werden.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Oper als Konzert

19.9.2001
Es ist schon eine seit Jahren gepflegte Tradition: Das Orchester am Werner-Jaeger-Gymnasium gibt am Anfang der neuen Spielzeit in der Werner-Jaeger-Halle ein Konzert. Jetzt, zu Beginn der Spielzeit 2001/2002 steht am kommenden Sonntag (23.September) um 18 Uhr etwas ganz besonderes auf dem Programm: "Oper als Konzert". Aufgeführt wird die witzige Kantate für Kinderchor, Sologesang und Orchester "Der Schulmeister" von Georg Philipp Thelemann. Wie dieser Teil des Konzertes vom Leiter des Orchesters, Albert Monod, gestaltet wird sei an dieser Stelle noch nicht verraten. Fortgesetzt wird das Programm mit Mozarts "Die Zauberflöte" in der Bearbeitung von Gerhard Buchner. In dieser großen Suite für Orchester mit Erzählung hat Buchner die beliebtesten Nummern in hervorragender Weise bearbeitet. Ein Erzähler verbindet die einzelnen Sätze miteinander und ergänzt so die Handlung.

Neben dem Orchester selbst wirkt der Solist Lutz Nothen, ein junger Bass aus Kaldenkirchen und ein Kinderchor, bestehend aus Schülern des Werner-Jaeger-Gymnasiums, an der Aufführung mit.

Eintrittskarten zum Preis von 10 Mark, ermäßigt 5 Mark, gibt es bei der NetteAgentur in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich, Tel. 02153 / 2193 und bei allen mitwirkenden Schülerinnen und Schülern.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Unterlagen zum Eisernen Rhein liegen aus

18.9.2001 Die Unterlagen der niederländischen Umweltverträglichkeitsprüfung zur Reaktivierung des "Eisernen Rheins" liegen bei der Stadt Nettetal zur allgemeinen Einsicht aus. Aufgrund einer Initiative der belgischen Regierung wurde die Reaktivierung der direkten Schienenverbindung zwischen dem Hafen von Antwerpen und dem Ruhrgebiet untersucht. Die in diesem Zusammenhang erstellte niederländische Umweltverträglichkeitsstudie "Nederlandse trace / MER-nota" kann vom 1. bis 31. Oktober während der allgemeinen Dienststunden bei der Verwaltung eingesehen werden. Die Unterlagen liegen im Rathaus, Fachbereich Stadtplanung, Zimmer 305, Doerkesplatz 11 in Nettetal-Lobberich aus. Bis einschließlich 28. November können dort, oder beim Eisenbahn-Bundesamt, Werkstattstraße 102, 50733 Köln, (bitte Aktenzeichen - 60102 Pap 469/01 angeben) Anregungen und Stellungnahmen zur Planung vorgebracht werden.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Stadtverwaltung sucht dringend Möbel

(17.9.2001).Der Fachbereich Soziales der Stadt Nettetal benötigt für die Unterbringung von Asylbewerbern dringend Möbelstücke aller Art. Wer Betten, Schränke, Kühlschränke, Waschmaschinen oder andere Einrichtungsgegenstände kostenlos abgeben kann, möge sich bitte umgehend bei der Stadtverwaltung melden. (Telefon-Nummer 02153 / 898-5007 oder 898 5010, von 7.30 - 8.30 Uhr).

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Mini-Olympiade in Nettetal geplant

17.9.2001 "We hope to come again", dieser Wunsch der Eheleute David und Pat Cullen aus Fenland fand sich gleich mehrfach im goldenen Buch der Stadt Nettetal wieder. Damit sprachen sie den 49 Gästen aus der englischen Partnerstadt aus dem Herzen, die am vergangenen Wochenende zum Partnerschaftstreffen in Nettetal weilten. Es war die größte Besuchergruppe aus Fenland in den zwölf Jahren der Städtepartnerschaft, unter Ihnen auffällig viele neue Gesichter auf beiden Seiten. Ein volles und abwechslungsreiches Programm wurde den englischen Gästen geboten: Das Feuerwehrmuseum, die Wasserfarm im Grenzwald sowie Besichtigungen der Geigenbauwerkstatt in der Stammenmühle sowie des Naturschutzhofes. Die Teilnehmer nahmen viele neue Eindrücke aus Nettetal mit zurück nach Fenland. Während am Freitag ein Besuch im Duisburger Hafen und in der Brauerei Diebels in Issum im Vordergrund stand, beschäftigte sich am Samstag eine Arbeitsgruppe mit der Zukunft der Städtepartnerschaft. Zwölf Jahre nach der offiziellen Begründung sollte die Partnerschaft neue Impulse erhalten. Im Nettetaler Rathaus trafen sich Bürgermeister Peter Ottmann, der Vorsitzende des NetteAusschusses Harald Post, die stellvertretende Vorsitzende Renate Dyck, die Ratsvorsitzende aus Fenland Ann Carlisle sowie die Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Joan Diggle mit weiteren an der Belebung der Partnerschaft Interessierten von beiden Seiten. Die Vertreter beider Städte waren sich einig, dass insbesondere die Jugend für den Austausch zwischen den Städten gewonnen werden muss. Die Arbeitsgruppe konnte auch erste Ergebnisse vorweisen: Bereits im kommenden Jahr findet in Nettetal eine "Mini-Olympiade" für Jugendliche im Alter von zehn bis fünfzehn Jahren statt. Im Vordergrund soll nicht nur der gemeinsame Wettkampf sondern auch das gemeinsame Erleben und Feiern stehen. Bürgermeister Ottmann ist zuversichtlich, dass dabei auch eine Vernetzung mit den übrigen Nettetaler Städtepartnerschaften möglich sein wird. Die Nettetaler Vereine werden in den nächsten Wochen über das Partnerschaftsangebot der Stadt informiert. Ein weiteres Ergebnis der Arbeitsrunde war die Idee einer "Europäischen Woche" mit Sport und Kultur, die von beiden Partnerstädten nun ebenfalls fest ins Auge gefasst wurde. Der gemeinsame Abschluss im Restaurant "Am Krickenbecker See" stand unter dem Eindruck der Ereignisse der vergangenen Woche. Bürgermeister Ottmann betonte die Bedeutung der Städtepartnerschaften für die Völkerverständigung. "Gerade die persönlichen Begegnungen zwischen den Menschen sind die Grundlage für ein friedliches Zusammenleben aller Völker", so der Bürgermeister. Die Ratsvorsitzende aus Fenland, Ann Carlisle, dankte allen für herzliche Aufnahme in Nettetal und überbrachte die Einladung für das nächste offizielle Partnerschaftstreffen in Fenland im Herbst 2003. Wer an einem Kontakt zu den Partnerstädten in England, Polen, Frankreich oder Rochlitz interessiert ist, erhält bei der NetteAgentur unter der Telefon-Nummer 02153 / 2193 weitere Informationen.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Kothmühle wird beplant

(17.9.2001) Der Planungsausschuss der Stadt hat die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Lo-200 "Kothmühle" beschlossen. Das Plangebiet liegt an der Düsseldorfer Straße in Lobberich. Vom 28. September bis einschließlich 29. Oktober können die Pläne während der Dienststunden bei der Stadt Nettetal, Fachbereich Stadtplanung im Rathaus Lobberich, Doerkesplatz 11, Raum 308 eingesehen werden. In dieser Zeit können dort auch Anregungen zur Planung vorgebracht werden.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Gemeindeversammlung in der ev. Kirche, Lobberich

16. September.
Herr Pfarrer Geuer und Herr Loseries, Vorsitzender des Presbyteriums, geben folgendes bekannt:

Evangelische Kirchengemeinde Lobberich, Steegerstraße 34, Tel.: 2539, Fax 89619, mail


48 Gäste aus Fenland zu Gast in Nettetal

14.9.2001 Am frühen Abend trafen gestern 48 Gäste aus dem englischen Partnerdistrikt Fenland zum Partnerschaftstreffen in Nettetal ein. Die offiziellen Partnerschaftstreffen finden in Abständen von zwei Jahren jeweils abwechselnd in Nettetal bzw. Fenland statt. Im Gepäck hatten die englischen Gäste eine besondere Überraschung für die Nettetaler Gastgeber: Eine Ausstellung verschiedener Künstler aus dem Distrikt Fenland. Es handelt sich um Linoldrucke, Gravierungen, kolorierte Linolschnitte, digital manipulierte Fotografien und Reliefdrucke. Die Bilder werden ab heute bis einschließlich 14. Oktober in der Rathausgalerie im Rathaus der Stadt, Doerkesplatz 11 in Lobberich ausgestellt.

Die englischen Gäste wurden bei Gastgebern im gesamten Stadtgebiet untergebracht. Die NetteAgentur der Stadt hat ein volles und buntes Programm für das Partnerschaftstreffen zusammengestellt. Neben einer Hafenrundfahrt im Duisburger Hafen, einer Brauereibesichtigung in Issum und einem Besuch des Bundestreffens der Malteser in Lobberich stehen natürlich auch Stadtrundfahrten durch Nettetal und viele gemeinsame Gespräche auf dem Programm. Ein Arbeitskreis wird am Wochenende über das künftige Profil der Städtepartnerschaft beraten. Die Abreise der Gäste ist für Montag morgen vorgesehen.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Verwaltung hat geschlossen

14.9.2001 Die Dienststellen der Stadtverwaltung bleiben am kommenden Freitag, 21. September, wegen des Betriebsausfluges geschlossen. Lediglich die Stadtbücherei hat unverändert von 14 bis 18 Uhr geöffnet. In dringenden Fällen ist der Bereitschaftsdienst des Ordnungsamtes über die Kreisleitstelle zu erreichen.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Stadt legt Kondolenzbuch aus

13.9.2001 Die Anschläge in New York und Washington haben in Nettetal Entsetzen und Erschütterung ausgelöst. Die Stadt Nettetal gibt ihren Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, ihrer Solidarität mit den Opfern und mit dem amerikanischen Volk Ausdruck zu verleihen. Vor dem Ratssaal des Nettetaler Rathauses (1. Etage), Doerkesplatz 11 in Lobberich liegt daher ein Kondolenzbuch aus, in das sich die Bürgerinnen und Bürger der Stadt eintragen können.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


1. Nettetaler Radwandertag

11.9.2001 Unter der Leitung des Turnverein Lobberich und der NetteAgentur findet am kommenden Sonntag der 1. Nettetaler Radwandertag statt. Zwei attraktive Routen wurden ausgearbeitet: Die erste Tour führt über 22 Kilometer "Rund um die Netteseen". Die zweite Tour führt über 38 Kilometer "Rund um Herongen", auch in die Niederlande.

Die Teilnehmer erhalten Kartenmaterial oder können an geführten Touren teilnehmen. Gestartet wird ab 14 Uhr am Vereinsheim des TV-Lobberich an der Wevelinghover Straße. Die Startgebühr beträgt 3 Mark für Einzelteilnehmer bzw. 7 Mark für Familien mit Kindern.


Ausländerbeirat besprach Sprachkurs

Gewohnt harmonisch und vor allem sehr zügig verlief die Sitzung des Ausländerbeirates am vergangenen Donnerstag. Anthoula Kapnidou berichtete von der Versammlung am 4. September zum vorgesehenen Elternsprachkurs in den Kindergärten: "Die Resonanz war sehr positiv", so Kapnidiou, "es wurde jedoch deutlich, dass der Sprachkurs getrennt für Kinder und Eltern stattfinden soll". Der Vorsitzende des Ausländerbeirates, Anestis Ioannidis, berichtete vom geplanten Streetballturnier. Das Turnier ist für den 22. September an der Lobbericher Hauptschule vorgesehen. "Es liegen bereits ausreichend Anmeldungen vor", so Ioannidis, "jetzt ist nur noch wichtig, dass auch genügend Zuschauer kommen." Er informierte auch über das am 20. Oktober in Zusammenarbeit mit der NetteAgentur geplante Theaterstück "Lied der Ägäis". Der Vorverkauf für das griechische Theater in deutscher und griechischer Sprache beginnt am Monatsende. Wer den Ausländerbeirat künftig elektronisch erreichen möchte, sollte sich die neue e-mail-Adresse notieren: auslaederbeirat@nettetal.de

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Musiktage teilweise in den Wind

6.9.2001 Ein Teil der Spätsommerlichen Musiktage in Nettetal wurde abgesagt. Die Sicherheit der Besucher erforderte die Absage der für Samstag und Sonntag geplanten Konzerte. Aufgrund der Vorhersage des Wetteramtes Essens haben sich die Verantwortlichen der Musiktage hierzu entschlossen. Nicht nur die Regenwahrscheinlichkeit von beinahe 100 Prozent und Temperaturen von 15 Grad, sondern Windstärken am Wochenende zwischen sechs und sieben bzw. acht und neun stellen für die Besucher ein unkalkulierbares Risiko dar. Der Vorsitzende des Vereins Spätsommerliche Musiktage Harald Post sah sich daher gezwungen, das Samstags- und Sonntagsprogramm abzusagen. Post betonte: "Die Veranstaltung am Freitag wird jedoch mit geändertem Programm durchgeführt. Diese Veranstaltung ist nicht gefährdet. Die Besucher erwartet ein fetziges Musikprogramm mit Jazz und Pop. Die Eintrittspreise wurden auf 10 Mark reduziert." Sämtliche bereits im Vorverkauf erworbenen Karten werden an der Abendkasse bzw. bei der NetteAgentur in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich zurückerstattet.

Jetzt erst recht, lautet die Devise des Vorsitzenden: "Ich hoffe, dass nun am Freitag umso mehr Besucher kommen. Schließlich ist hier alles vorbereitet. Im kommenden Jahr werden wir das für dieses Wochenende vorgesehene Programm präsentieren. Bereits jetzt haben wir mit allen vorgesehenen Orchestern konkrete Vereinbarungen abgeschlossen".

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Nachwuchs bei der Stadtverwaltung

5.9.2001 Mit gutem Beispiel geht seit vielen die Stadt Nettetal Jahren bei der Ausbildung von Nachwuchskräften voran. Kontinuierlich werden Jugendliche ausgebildet und in die Verwaltung übernommen. Derzeit befinden sich neun junge Frauen und zwei junge Männer bei der Stadt in der Ausbildung. Acht absolvieren eine Ausbildung zum Verwaltungsfachgestellten, drei den Inspektorenlehrgang für den gehobenen Beamtendienst. Nach den Sommerferien haben Nicole Jansen (16) und Nadine Ploenes (20) ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten sowie Nicole Bollessen (19) den Inspektorenlehrgang bei der Stadt begonnen.

Dies haben diese vier jungen Damen bereits hinter sich, die in diesem Sommer die Abschlussprüfungen bestanden haben: Die Abschlussprüfung zur Verwaltungsfachangestellten haben Hacer Agrali (20 Jahre), Petra Terporten (19) und Desiree Venhorst (20) bestanden. Hacer Agrali wurde dem Bürgermeister- und Ratsbüro zugewiesen und ist dort für die Vor- und Nachbereitung von Rats- und Ausschusssitzungen zuständig. Petra Terporten (19) wurde dem Bereich Zentraler Service/Organisation zugeteilt und leitet dort die Poststelle. Desiree Venhorst ist zwischenzeitlich zur Gemeinde Niederkrüchten gewechselt.

Die Staatsprüfung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst hat Ilka Mertens (23) bestanden. Sie darf sich nun Diplomverwaltungswirtin nennen und wird im Bereich Soziales eingesetzt. Bürgermeister Peter Ottmann freute sich mit dem neuen Ausbildungsleiter der Stadt, Michael Menzel (39) über die guten Prüfungsergebnisse. Menzel ist seit Anfang des Jahres neuer Leiter des Sachgebietes Personal und wurde kürzlich zum Ausbildungsleiter der Stadtverwaltung benannt. Er ist damit auch für die Betreuung und Koordination der gesamten Ausbildung zuständig. Auch im kommenden Jahr wird die Stadt wieder Nachwuchskräfte ausbilden. Die Bewerbungsfrist ist gerade abgelaufen. In Zusammenarbeit mit dem Kreis Viersen findet derzeit das Auswahlverfahren statt. Am Ende können sich dann voraussichtlich sechs junge Leute über den Beginn einer Ausbildung bei der Stadtverwaltung Nettetal freuen.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Flötistinnen fahren nach Elk

5.9.2001 Drei junge Damen begeben sich am kommenden Samstag auf eine ebenso lehrreiche wie spannende Reise. Sandra Syben (19 Jahre) aus Schaag, Anna Traut (17) aus Lobberich und Claudia Verhaag (15) aus Kempen werden in der Zeit vom 10. bis 14. September in Nettetals polnischer Partnerstadt Elk an der 2. Internationalen Flöten-Akademie teilnehmen. Die Akademie richtet sich an Musikschüler I. und II. Grades sowie an Musikstudenten. In den fünf Tagen erwartet die Flötistinnen im Elker Kulturzentrum ein anspruchsvolles Programm mit Workshops, Solo- und Gruppen-Konzerten unter der Leitung international bekannter Referenten. Neben dem bekannten ungarischen Flötisten Janosa Balinta gehören hierzu Professoren der Musikakademien Krakau und Lodz. Ein weiterer Referent ist der durch seinen Auftritt auch in Nettetal bekannte Leiter der bekannten Allensteiner Symphoniker, Professor Leszek Szarzynsk.

Claudia Verhaag geht zum Städtischen Gymnasium Thomaeum in Kempen und interessiert sich neben Musik auf für Sport. Anna Traut ist Schülerin am Lobbericher Werner-Jaeger-Gymnasium und übt sich in ihrer freien Zeit beim Kampfsport Shaolin. Sie hat bereits im vergangenen Jahr an der 1. Flötenakademie teilgenommen. Sandra Syben konzentriert sich derzeit auf Ihr Lehramtsstudium und war mit dem Orchester des Werner-Jaeger-Gymnasiums bereits in Elk. Während sie bereits die beruflichen Weichen gestellt hat, wollen die beiden Jüngsten im Team einmal Beruf und Musik verbinden. Bei Ihrer Verabschiedung im Nettetaler Rathaus übergaben Dr. Dominic Kohnen und Berthold Marusczyk vom Partnerschaftsverein Elk-Nettetal sowie Bürgermeister Peter Ottmann den Dreien nicht nur die besten Wünsche für die Partnerstadt mit auf die Reise, sondern auch die erforderlichen Reiseunterlagen. Der Partnerschaftsverein zahlt die Reisekosten und Teilnahmegebühren des Lehrgangs.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Lobberich ist Austragungsort des 13. Bundeswettbewerbs der Malteser

Interessierte Bürger können am kommenden Wochenende Sanitätern aus ganz Deutschland bei Übungseinsätzen zuschauen

Fest in der Hand des Malteser Hilfsdienstes dürfte Nettetal-Lobberich am nächsten Wochenende sein, wenn über 1.000 Teilnehmer aus ganz Deutschland den 13. Bundeswettbewerb und die Bundesversammlung der Malteser besuchen.

Der Bundeswettbewerb ist ein zweijährig ausgetragerner Leistungsvergleich der besten Sanitätsgruppen, bei dem ein Dutzend äußerst realitätsnaher Notfallszenarien durchlaufen werden muß. Besonders echt wirken die Stationen durch eine professionelle niederländische Statisten-Gruppe, deren Darstellungen auch durch erfahrene Saniäter von einem echten Notfall kaum zu unterscheiden sind.

Erstmals ist der Bundeswettbewerb für alle Interessierten frei zugänglich. Alle Bürger sind daher eingeladen, sich den Wettkampf vor Ort anzusehen. An insgesamt 12 Stationen zeigen die 21 Gruppen am Samstag, dem 15. September zwischen 08.00 und 12.00 Uhr sowie von 12.30 bis 16.30 Uhr im Gewerbegebiet Heidenfeld in Nettetal-Lobberich ihr Können. Zuschauern werden die dargestellten Szenariern von erfahrenen Einsatzkräften erklärt. Zusätzlich veranstaltet auch die Malteserjugend zum ersten Mal einen Wettbewerb, der im Bereich der Innenstadt Lobberich stattfinden wird.

Parallel zum Wettbewerb findet am Samstag um die Werner-Jäger-Halle herum ein umfassendes Rahmenprogramm statt. Während in der Werner-Jäger-Halle die Bundesversammlung und das Präsidium der Malteser tagt, ist auf dem Festgelände gegenüber der Halle eine Oldtimer-Show für Rettungsfahrzeuge zu besichtigen. Für Essen und Getränke ist dort ebenso gesorgt wie für Informationen über die Arbeit der Malteser und Spielgeräte für Kinder.

Der Bundeswettbewerb endet am Sonntag morgen um 09.30 mit einem Festzug aller Teilnehmer durch die Lobbericher Innenstadt zum Gottestdienst in der Kirche St. Sebastian.

Nettetal ist Austragungsort des Bundeswettbewerbes, nachdem eine Nettetaler Gruppe sowohl 1997 als auch 1999 Bundessieger wurde. 1999 hatte man die Möglichkeit zur Austragung noch abgegeben, da eine Wochenendeveranstaltung mit 750 Teilnehmer als organisatorisch kaum durchführbar erschien. Nach dem zweiten Sieg wollten die Nettetaler sich die Ausrichtung aber nicht mehr nehmen lassen und müssen nun sogar 1.000 Gäste betreuen.

Aktuelle Informationen über die Veranstaltung gibt es im Informationsfenster der CARITAS Pflegestation Lobberich auf der Fußgängerzone van-Bocholtz-Straße, in der Geschäftsstelle der Malteser im Zentrum der Hilfe auf der van-der-Upwich-Straße 29 in Lobberich, unter der Rufnummer 02153/91900 oder im Internet unter www.malteser-bundeswettbewerb.de.


Erschließung Am Ludbach hat begonnen

(30. August 2001) Im kleinen Baugebiet "Am Ludbach" im Stadtzentrum Lobberichs wurde mit dem Bau der Erschließungsstraße begonnen. Noch in diesem Jahr können in dem Gebiet zwischen Karstadt und Windmühlenbruch die ersten Bauherren mit der Bebauung beginnen. Insgesamt sieht der Bebauungsplan dort Platz für sechs freistehende Einzelhäuser vor. Vier Grundstücke (464 m² bis 529 m²) können noch von der Stadt erworben werden. Ansprechpartner bei der Stadt Nettetal sind die Herren Dohmen und Stender (Telefon: 02153 / 898 2301 oder 2302).

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Karten für das besondere Programm erhältlich

(29.8.2001) Es ist mal wieder soweit: Wer dabei sein möchte, wenn sich die Stars der Comedy- und Kabarettszene in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle die Ehre geben, sollte sich einen ganz wichtigen Termin notieren:

Am kommenden Montag beginnt um 8 Uhr bei der NetteAgentur, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich (Telefon 02153 / 2193) der Vorverkauf für das besondere Programm. Ab 7 Uhr werden nummerierte Wartezettel ausgegeben.

Und so sieht das Highlight-Angebot der Spielzeit 2001 / 2002 aus:

Donnerstag, 20. September 2001, 20 Uhr:
Doktor Stratmann "Hauptsache, ich werde geholfen"

Seit 16 Jahren betreut er Patienten in seiner Bottroper Praxis. Der Abend bleibt seinen "Spätpatienten" vorbehalten, die begeistert seine "Zwerchfellpraxis" besuchen. Nun endlich auch in Nettetal über zwei Stunden hochamüsante Medizinsatire, kritische Ärztefortbildung und heiteres Wartezimmer. Eintrittspreis 38 Mark, ermäßigt 19 Mark.

Dienstag, 6. November 2001, 20 Uhr
3-Gestirn: Contra

Die Herren Schmickler, Nitschke und Kämmer sind in Nettetal keine Unbekannten, schließlich haben sie schon häufiger in der Werner-Jaeger-Halle gastiert. Nun kommt das im März mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnete Trio mit seinem ganz neuen Programm nach Nettetal. Eintrittspreis 28 Mark, ermäßigt 14 Mark.

Donnerstag, 29. November 2001, 20 Uhr:
Winterzeit

Das National Ensemble Bautzen lädt seine Zuschauer und Zuhörer in die weihnachtliche Lausitz ein. Chor und Orchester des Ensembles präsentieren in prächtigen Kostümen einen Einblick in die weihnachtlich-winterlichen Traditionen der in der Lausitz lebenden Sorben.

Dienstag, 15. Januar 2002, 20 Uhr
Horst Schroth: Herrenabend - Kabarettprogramm nicht nur für Frauen

Der Träger des Kleinkunstpreises 1999 und "Kleine Böse" unter den Kabarettisten präsentiert in Nettetal sein drittes Soloprogramm. Er stellt die ultimative Frage: "Was bedeutet es heutzutage, ein Mann zu sein?" Eintrittspreis 26 Mark, ermäßigt 13 Mark.

Donnerstag, 7. März 2002, 20 Uhr
Lioba Albus "Wenn Männer zuviel liegen"

Lioba Albus, Wortvulkan aus dem Sauerland, ist durch zahllose Auftritte in Funk und Fernsehen als Klatschkönigin Mia Mittelkötter bekannt. Ihr Thema: Frauen und Männer und deren Verhältnis zueinander. Eine Veranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Nettetal zum Internationalen Frauentag in Zusammenarbeit mit der NetteAgentur. Eintrittspreis 26 Mark, ermäßigt 13 Mark.

Dienstag, 19. März 2002, 20 Uhr
Dieter Nuhr: www.nuhr.de

Zu diesem Mann muss man nicht mehr viel sagen, waren seine Vorstellungen in der Werner-Jaeger-Halle doch immer ausverkauft. Jetzt präsentiert er dort sein neuestes Soloprogramm: Eintrittspreis 32 Mark, ermäßigt 16 Mark.

Dienstag, 16. April 2002, 20 Uhr
Jürgen Becker: Da wissen Sie mehr als ich!

Jürgen Becker, auch er ein ganz Großer der Kabarettszene, erklärt in diesem Programm seinem Publikum das Mysterium des rheinischen Kapitalismus. Eintrittspreis 32 Mark, ermäßigt 16 Mark.

Ebenfalls kommenden Montag beginnt der Vorverkauf für weitere Stücke im

"Kleinen Theater mit großen Gästen":

"Das Lied der Ägäis",
aufgeführt vom Griechischen Theater Wuppertal am 20. Oktober 2001, 20 Uhr

"Die Welle"
am 16. und 17. November 2001 um 18.00 Uhr sowie am 18.November 2001 um 17 Uhr, in einer Inszenierung des Theaters unterm Dach e.V.

"Die weisse Rose",
aufgeführt vom Neuen Tendenz Theater Düsseldorf am 5. März 2002, 18 Uhr.

Der Eintrittspreis beträgt einheitlich 20 Mark, ermäßigt 10 Mark.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


2. Nettetaler Slarstammtisch

Der nächste Solarstammtisch wird am Dienstag, den 11. September, 19.30 Uhr in der Tennishalle Lobberich stattfinden:

Referate zum Thema Solarenergienutzung in Nettetal/Förder-Fibel der KoKV halten Herr N.Dieling, Geschäftsführer der Stadtwerken Nettetal und Herr H. Rothen ,Geschäftsführer des Stadtwerkeverbundes. Nach einem sich anschließenden Gespräch zum Vortrag unter Leitung von Herrn Thomas Hentsch, Energieberater der Energieagentur NRW , ergibt sich die Gelegenheit zum ungezwungenen Beisammensein.

Der Solarstammtisch soll etwa 2 bis 3 mal jährlich stattfinden, wobei selbstverständlich Themenwünsche der Teilnehmer aufgegriffen werden können.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Thomas Hentsch Tel. : 0163-4368724

Fred Heyer, Sprecher der Grünen Nettetal und Thomas Hentsch, Energieagentur NRW


Schaukel für Übergangsheim

Im Übergangsheim Werner-Jaeger-Straße in Nettetal-Lobberich leben viele Familien mit kleinen Kindern. Die Kinder überquerten oftmals die stark befahrende Wevelinghover Straße, um auf dem gegenüberliegenden ehemaligen Sportplatz zu spielen. Um diese gefährliche Situation etwas zu entschärfen hat das städtische Sozialamt nun eine Schaukel am Übergangsheim installiert. "Wir haben damit den Kindern eine Freude und gleichzeitig den Verkehr an dieser Ecke etwas sicherer gemacht, so der Fachbereisleiter für Soziales der Stadt, Wilfried Heerstraß.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Begegnungen 1 beendet Sommerpause

Nettetal (22. August 2001).
Es ist wieder soweit. Die Sommerpause in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle neigt sich dem Ende zu. Endlich beginnt wieder das Ausstellungsprogramm in der Städtischen Galerie / Werner-Jaeger-Halle. Die erste Ausstellung der neuen Saison beginnt am Samstag, 1. September. Ab 20 Uhr ist die Vernissage der Ausstellung "Begegnungen 1". Dieser Titel ist in mehrfacher Hinsicht Thema der Ausstellung: Begegnung bedeutet zum einen, dass zwei ganz unterschiedliche Künstlerinnen ihre Werke gemeinsam ausstellen. Zum anderen bedeutet es, dass Exponate zur Ausstellung kommen, die mit ganz unterschiedlichen Werkstoffen und Techniken entstanden sind und trotzdem miteinander korrespondieren. Begegnung bedeutet natürlich auch, dass die Besucher der Ausstellung eben diesen Künstlerinnen und ihren Werken begegnen und sich mit ihnen auseinandersetzen können.

Ausgestellt werden keramische Objekte der in Brüggen-Bracht lebenden und arbeitenden Keramikerin Petra Wolf sowie Fotografien und Malereien der Mönchengladbacher Künstlerin Katharina Brenner. Eine Einführung in die Ausstellung gibt Sigrid Blomen-Radermacher.

Die Ausstellung ist bis zum 7. Oktober in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7 in Lobberich zu sehen.

Öffnungszeiten:
Mo bis Do 8.30 ? 12.30 Uhr und 14.00 ? 16.00 Uhr, Fr 8.30 ? 12.00 Uhr, So 15.00 -17.00 Uhr

Telefon: 02153 / 2193

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Gelder für Entwicklungshilfeprojekte

(26. Juli 2001) Auch in diesem Jahr vergibt die Stadt Nettetal wieder Zuschüsse zur Förderung kommunaler Entwicklungshilfeprojekte. Diese Mittel dienen der Unterstützung Nettetaler Bürger, Kirchengemeinden, Schulen, Vereine und sonstigen Initiativen, die sich für die Dritte Welt einsetzen. Förderanträge können bis zum 15. Oktober bei der Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, 41334 Nettetal, Telefon 02153/ 898 - 8005, eingereicht werden. In dem Antrag ist der konkrete Verwendungszweck sowie das unterstützte Projekt in der Dritten Welt zu erläutern.


Wirtschaftsbrief informiert Unternehmen

(25. Juli 2001) Der neue Wirtschaftsbrief der Stadt Nettetal ist da. Wie gewohnt hat die Stadt interessante Informationen rund um und für die Nettetaler Wirtschaft zusammengestellt. Neben einem Rückblick auf das 18. Wirtschaftsgespräch mit dem polnischen Botschafter a.D. Janusz Reiter werden auch aktuelle Wirtschaftstrends aufgezeigt. In Firmenporträts werden die Firmen Mekkafood und Breyeller Stahl Gesellschaft vorgestellt. Weitere Themen der aktuellen Ausgabe: ÖKOPROFIT-Projekt Nettetal, IHK-Veranstaltung zum Flächennutzungsplan, Jubiläen und Auszeichnungen Nettetaler Firmen.

Der Wirtschaftsbrief kann unter der Telefonnummer 02153 / 898 2301 bei der Stadt angefordert werden.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Trotz Ferien: An den Schulen wird gearbeitet

(23. Juli 2001). Wenn einer eine Reise tut, dann kann er nichts erledigen. Dieser Wahlspruch gilt auch in diesem Jahr wieder während der Ferienzeit für den Fachbereich Hochbau der Stadt Nettetal. Die städtischen Hochbauer nutzen die schulfreie Zeit um ungestört, vor allem aber ohne selbst zu stören, gründliche Renovierungsmaßnahmen an den städtischen Schulen und Turnhallen durchzuführen. Die Koordination und Kontrolle der Baumaßnahmen erfolgt durch die technischen Angestellten Jürgen Blome und Rudi Ucher, die in den Sommerferien von Baustelle zu Baustelle eilen.

So wird an der Hauptschule Lobberich das Dach des Hochtraktes saniert und die Fenster der Eingangshalle erneuert.

Auch an und in den Turnhallen wird derzeit fleißig gearbeitet: In der Turnhalle Süchtelner Straße wird die Warmwasseraufbereitung im Sanitär- und Umkleidebereich erneuert.

Insgesamt investiert der Fachbereich Hochbau rund 660.000 DM während der Ferien in die städtischen Gebäude. Es handelt sich durchweg um dringende Sanierungsarbeiten, die über eine Prioritätenliste abgestimmt wurden.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Einwohner der Stadt Nettetal im Juni

(20. Juli 2001) Die Stadt Nettetal hatte zum 30. Juni 42.137 Einwohner. Wie der Bürgerservice der Stadt nun ermittelt hat, sind dies 20 Einwohner mehr als im Vormonat bzw. 419 mehr als zum gleichen Zeitpunkt des vergangenen Jahres. Die Frauen bilden mit 21.433 den größten Teil der Nettetaler Bevölkerung. Den 37 Geburten (davon 16 Mädchen) im Juni stehen 31 Sterbefälle gegenüber. Den 141 Personen, die der Seenstadt den Rücken gekehrt haben, stehen 155 Neubürger gegenüber. Der Monat Juni ist traditionell ein begehrter Heiratsmonat: 37 Ehen wurden in diesem Monat vor der Nettetaler Standesbeamtin geschlossen.

Die Einwohnerzahlen der einzelnen Stadtteile setzen sich wie folgt zusammen (in Klammern die Veränderungen zum Vormonat / Vorjahr):


Nette wurde am Mauswinkel umgelegt

(19. Juli 2001) Die Nette fließt seit einigen Tagen am "Mauswinkel" in Boisheim in einem neuen Flussbett. Für 650.000 Mark hat der Netteverband den Flusslauf um das Fabrikgebäude verlegt. Dadurch verlängert sich der Lauf der Nette um 110 Meter auf insgesamt 28,3 Kilometer von Dülken bis zur Mündung in die Niers bei Wachtendonk. Die Umlegungsarbeiten dauerten sechs Monate. "Der alte Stollen unter der Fabrik war baufällig und für die heutigen Wassermassen der Nette nicht mehr ausreichend. Vor drei Jahre standen wir in diesem Bereich deshalb kurz vor der Überschwemmung der angrenzenden Häuser", erinnert sich Berthold Marusczyk, Geschäftsführer des Netteverbandes. Um künftigen Hochwasserschäden in diesem Bereich dauerhaft vorzubeugen, wurde die Nette um die Fabrik verlegt. Ein Teilstrom des Nettewassers fließt weiterhin durch den alten Stollen und sichert dadurch den Bestand einer Fledermauskolonie unter der Fabrik. Für die Bäume, die dem neuen Flusslauf weichen mussten, wird der Netteverband im Herbst neue Laubbäume anpflanzen.

Für Berthold Marusczyk war dies eine der letzten größeren Maßnahmen beim Netteverband. Marusczyk geht Ende August in den Ruhestand. Auf seinen Nachfolger, Volker Dietl, warten bereits die nächsten Aufgaben des Netteverbandes: Geplant ist die Umlegung der Nette im Bereich Gartzmühle in Lobberich, Renaturierungsarbeiten in Hombergen, die Entschlammung des De Wittsees, des Schroliks und des Poelvensees.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Evangelischer Kindergarten in Nettetal-Farben

(18. Juli 2001) Der Evangelische Kindergarten Lobberich, Birkenweg 6, präsentiert sich seit einigen Tagen in einem neuen Outfit. Bei den umfangreichen Sanierungsmaßnahmen an der Außenanlage des 28 Jahre alten städtischen Gebäudes wurde der Kindergarten nun in den typischen Farben der Stadt Nettetal gestrichen: blau und gelb. "Als Nettetaler Einrichtung identifizieren wir uns mit unserer Stadt", so der Baukirchmeister des Presbyteriums der Evangelischen Kirche Lobberich Harald Post. In den nächsten Wochen wird mit Unterstützung der Stadt die Toilettenanlage saniert, sodass die Kinder ihren Kindergarten nach den Sommerferien kaum wieder erkennen werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei Herrn Post (Telefon: 02153 60400)

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Fertigstellung Skateranlage sowie Bolz- und Spielplatz in Lobberich-Ost

(18.Juli 2001) Pünktlich zum Ferienbeginn wurde im neuen Wohngebiet Lobberich-Ost (Am Wasserturm) der Bolz- und Spielplatz sowie die Skateranlage fertiggestellt. Errichtet wurden die Freizeitanlagen durch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Viersen mbH (WFG). Geschäftsführer Rolf Adolphs übergab die Anlagen heute an den Bürgermeister der Stadt Nettetal, Peter Ottmann.

Die Anlage umfasst einen Bolzplatz mit Toren und Ballfangzäunen, eine Skateranlage mit Funbox und waagerechtem Curb sowie einen Spielplatz mit Kinderhaus, Wippen, Spielpodest mit Rutsche, Balancierseil, Kletterstange, Drehscheibe und Holzschaukel.

Die Bauzeit betrug ein halbes Jahr. Die Gesamtinvestitionen der WFG belaufen sich auf rund 250.000 Mark. Um den Bolzplatz führt ein Rad- und Fußweg, der bei der Erweiterung des Wohngebietes nach Süden weiter fortgesetzt wird.

Nach den Stadtteilen Leuth, Hinsbeck und Kaldenkirchen hat damit auch Lobberich eine Skateranlage.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Gespräch mit den Kindergartenträgern

Zu einem Gespräch über die Kindergartensituation in Nettetal trafen sich gestern Vertreter von Kreis und Stadt mit den Trägern der freien Kindergärten im Nettetaler Rathaus. In Nettetal fehlen nach Berechnungen des Kreisjugendamtes derzeit rund 200 Kindergartenplätze. Besonders betroffen sind die Stadtteile Kaldenkirchen, Lobberich und Hinsbeck.

Bürgermeister Peter Ottmann und Kreisjugendamtsleiter Günter Alsdorf warben bei den freien Trägern um Verständnis für die gemeinsamen Bemühungen um zusätzliche Kindergartenplätze. Geplant ist zunächst die Einrichtung von zwei zusätzlichen Gruppen (eine Gruppe im Lobbericher DRK-Kindergarten, eine Gruppe im städtischen Kindergarten Hinsbeck) sowie eine vertretbare Erhöhung der Gruppenstärke in den übrigen Kindergärten der betroffenen Stadtteile. Dadurch soll der vorübergehende Engpass bei den Kindergartenplätzen abgemildert werden. Nach den aktuellen Berechnungen wird im Jahr 2003/2004 mit einer Entspannung gerechnet. Dann wird im gesamten Kreisgebiet ein Überangebot von rund 300 Plätzen erwartet. Da seitens des Landes die Finanzierung der neuen Gruppen zunächst aufgrund fehlender Finanzmittel abgelehnt wurde, ist für die Einrichtung der beiden Gruppen die Entscheidung des Kreistages abzuwarten. Zwischenzeitlich haben sowohl Kreisverwaltung als auch der Rat der Stadt Nettetal an die Familienministerin des Landes, Birgit Fischer, appelliert, sich persönlich für die Finanzierung der zusätzlichen Gruppen einzusetzen. Die Träger signalisierten ihre Bereitschaft, bei der Deckung des vorübergehenden Fehlbedarfs behilflich zu sein. Die Verteilung der zusätzlichen Belastung soll gleichmäßig, unter Berücksichtigung der Besonderheiten des jeweiligen Kindergartens erfolgen. Die Vertreter der Kindergärten betonten hierzu, dass kein Rechtsanspruch auf einen Wunschkindergarten besteht.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Neuer Reisedienst bei der Stadtbücherei geplant

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub. Für das nächste Reisejahr wird die Stadtbücherei Nettetal demnächst einen neuen Reiseservice anbieten können: Den "ServicePoint Reisen" (SP:REISEN) Dort werden alle Medien, die sich mit dem Thema Reisen beschäftigen zusammengefasst und gesondert präsentiert. Neben den "klassischen" Reiseführern gehören hierzu auch Ratgeber zum Thema Reiserecht, Hotelführer, Radwanderkarten, Broschüren und auch Informationen über die Partnerstädte Nettetals. Außerdem findet der Reiselustige hier das Munzinger Länderarchiv sowie Reisevideos und Stadtpläne der wichtigsten europäischen Städte. Wer mehr erfahren möchte, kann am PC in den wichtigsten Reise-CD-ROM weiter recherchieren oder sich an zwei Internetarbeitsplätzen (5 Mark pro halber Stunde) zum Beispiel über das aktuelle Wetter am Reiseziel informieren.

Der SP:REISEN soll den Benutzern eine möglichst umfangreiche, aktuelle und verbindliche Auskunft zu allen Reisefragen ermöglichen. Auf Anfrage stellt die Bibliothek zudem auch einzelne Länderbuchpakete zusammen bzw. Literaturlisten, in denen die Autoren eines Landes mit ihren wichtigsten Werken aufgelistet sind. Die Gesamtkosten für die neuen Reisemedien, Möbel und EDV-Ausstattung betragen rund 18.000 Mark. Das Land unterstützt das Projekt mit 10.800 Mark. Ein entsprechender Zuschussbescheid ist in der vergangenen Woche eingetroffen.

Uli Schmitter, Leiter der Stadtbücherei freut sich auf das neue Angebot, mit dem sich die Bibliothek noch stärker als Dienstleistungszentrum präsentiert.

Einen kleinen Wermutstropfen hat Schmitter aber dennoch: "Obwohl wir den Antrag im vergangenen Jahr fristgerecht eingereicht haben, kommt die Bewilligung für die Reisesaison 2001 leider zu spät. Wir werden aber im Laufe des zweiten Halbjahres alle Vorkehrungen treffen, damit der "Servicepoint Reisen" für die nächste Reisesaison - vielleicht auch schon für den Winterurlaub - einsatzbereit ist."

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Elterninitiative sprach mit Stadt und Kreis

(5. Juli) Ein ausführliches Gespräch über die in Nettetal fehlenden Kindergartenplätze fand heute im Nettetaler Rathaus statt. Vertreter der Lobbericher Elterninitiative besprachen mit Vertretern von Stadt und Kreis verschiedene Möglichkeiten, welche weiteren Kindergartenplätze in Nettetal eingerichtet werden können. Bürgermeister Peter Ottmann, Kreisdirektor Dirk Frentzen, der Leiter des Kreisjugendamtes Günter Alsdorf sowie der Leiter des städtischen Jugendbereiches Wilfried Heerstraß stellten sich den kritischen Fragen der Elternvertreter. Nach aktueller Berechnung des Kreisjugendamtes fehlen derzeit rund 200 Kindergartenplätze in Nettetal. Durch den Kreis und die Stadt wurden nun verschiedene Lösungsmöglichkeiten ausgearbeitet und mit den Elternvertretern besprochen. Durch die Erhöhung von Gruppenstärken und durch die Einrichtung zusätzlicher Gruppen sollen schnellstmöglich 173 zusätzliche Plätze geschaffen werden (Breyell: 34 Plätze, Hinsbeck: 31, Schaag: 3, Kaldenkirchen: 47, Leuth: 3, Lobberich: 55). Kreis und Stadt sind zuversichtlich, dass mit dieser Konzeption eine langfristige Entspannung der Kindergartensituation in Nettetal erreicht wird. In den nächsten zwei Wochen wird das Konzept mit den freien Trägern besprochen. "Wir sind enttäuscht, dass das Land uns offensichtlich bei der Finanzierung der Plätze im Stich lässt", so Bürgermeister Ottmann und Kreisdirektor Frentzen nach dem ebenso konstruktiven wie sachlichen Gespräch mit den Vertretern der Elterninitiative.


Belastetes Grundwasser

Das Grundwasser im westlichen Teil des Stadtteils Lobberich ist weiterhin durch leichtflüchtige chlorierte Kohlenwasserstoffe (LCKW) belastet. Das betroffene Gebiet reicht von der Robert-Kahrmann-Straße bis zur nördlich gelegenen Bahnlinie. Stadt- und Kreisverwaltung raten daher alle betroffenen Grundstückseigentümer von der Nutzung des Grundwassers zur Bewässerung des Gartens, zur Befüllung von Planschbecken oder ähnlichem ab. Brunnenbesitzer, die ihre konkrete Grundwassersituation einschätzen lassen möchten, können das Wasser auf eigene Kosten bei einem Fachinstitut (wie z.B. das Chemische Untersuchungsamt des Kreises Viersen) analysieren lassen.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Städtepartnerschaft Elk - Nettetal

Nettetal und Elk nähern sich immer mehr an. Wo Entfernungen nicht zu verkürzen sind, hilft jetzt moderne Technik: Unter der email-Adresse eromatowski@wp.pl steht der Dolmetscher Edward Romatowski den beiden Städten, dem Partnerschaftsverein, vor allem aber den Schulen und Vereinen als ständige Kontaktperson über Internet in Elk zur Verfügung. Ermöglicht hat dies der Nettetaler Partnerschaftsverein, der bei seinem letzten Besuch in Elk einen Internet-PC mit Gebühren für ein Jahr an Romatowski überreichte. Die ersten elektronischen Informationen aus Elk sind bereits eingetroffen. Romatowski übersandte die umfangreiche Presseberichterstattung über den letzten Besuch der Nettetaler im Rahmen der Deutschen Woche in Elk.

Nettetaler Gasteltern gesucht

Berthold Marusczyk vom Partnerschaftsverein hat die ersten konkreten Kontakte für einen Jugendaustausch hergestellt. Vier Elker Familien sind bereit, ihre Kinder (14 bis 15 Jahre) für zwei bis drei Wochen nach Nettetal zu schicken. Die Jugendlichen verfügen über Deutschkenntnisse und werden hier die Schule besuchen. Anschließend ist ein Gegenbesuch der Nettetaler Jugendlichen bei den Elker Familien vorgesehen. "Die Jugendlichen werden dort mit offenen Armen empfangen", ist sich Marusczyk aus eigener Erfahrung sicher. Eltern, die zu einem Schüleraustausch bereit sind, können sich beim Partnerschaftsverein (Telefon: 02157 / 899 777 oder 02163 / 83 551) melden.

Internationale Flötenakademie in Elk

Eine feste Einrichtung in Elk ist die Internationale Flöten-Akademie geworden. Im vergangenen Jahr nahmen drei talentierte Flötistinnen an der renommierten Veranstaltung teil. Die Flöten-Akademie findet als Workshop im Elker Kulturzentrum statt. Neben der Vertiefung von Flötenkenntnissen werden täglich eigene Konzerte durchgeführt. Auch der Besuch eines feierlichen Konzertes mit dem bekannten ungarischen Flötisten Janosa Balinta ist vorgesehen.

Sieben Jugendliche aus Nettetal dürfen an der 2. Internationalen Flöten-Akademie vom 10. bis 14. September in Elk teilnehmen. Der Partnerschaftsverein übernimmt auch in diesem Jahr wieder die Kosten des Workshops in Höhe von 250 Mark einschließlich Unterkunft und Verpflegung. Die Reisekosten müssen die Teilnehmern selbst übernehmen.

Nähere Informationen zu den Teilnahmebedingungen sind ebenfalls beim Partnerschaftsverein erhältlich. Dort werden auch Anmeldungen entgegengenommen. "Die Teilnehmerinnen des vergangenen Jahres hatten eine ebenso lehrreiche wie spannende Reise", berichtet Berthold Marusczyk, dem bereits erste Anfragen vorliegen. Wer also Interesse an einer Teilnahme hat, sollte nicht lange zögern.

Medizinische Geräte für Elk

Praktische Hilfe für das befreundete Krankenhaus in Elk leistete nun das Städtische Krankenhaus Nettetal. Bei seinem letzten Besuch in Elk erkannte der Geschäftsführer des Krankenhauses, Herbert Wans, dass in Elk medizinische Geräte fehlen, die in Nettetal nicht mehr benötigt werden. Nach seiner Rückkehr stellte Wans einen LKW mit medizinischen Geräten, Krankenbetten und einem Operationstisch zusammen, der nun von der tele-Spedition Lehnen kostenlos nach Elk transportiert wurde. Ein erster Dank hierfür ist zwischenzeitlich per E-Mail beim Partnerschaftsverein eingegangen.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


Sperrung der Süchtelner Straße

Wegen notwendiger Kanalbauarbeiten muss vom 9. bis 11. Juli die Süchtelner Straße in Lobberich gesperrt werden. Der Verkehr wird über den Bocholter Weg und die Steinstraße umgeleitet. Die Umleitung wird ausgeschildert. Für die Dauer der Sperrung wird die Bushaltestelle "Steinstraße" der Linie 064 nicht angefahren.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11   Tel.: 8 98 - 80 02)


frühere Pressemitteilungen 1-06/2001

Übersicht - Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung