Pressemitteilungen
von Stadt und Vereinen
Januar - Februar 2003


Presseerklärungen März bis April 2003


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 04. März) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Bauernfrühstück im Rathaus

(26.2.2003).  Eine engere Zusammenarbeit von Stadt und Landwirtschaft beim Tourismus sowie aktuelle Themen der Stadtentwicklung standen im Mittelpunkt des "Bauernfrühstücks" im Nettetaler Rathaus. Bereits zum dritten Male nutzte Bürgermeister Peter Ottmann die Winterruhe auf den Höfen, um sich über  die Entwicklung und auch Probleme in der Landwirtschaft zu informieren. Gefolgt waren seiner Einladung Ortslandwirt Jakob Hermans, die Ortsbauernvorsitzenden, die Vertreterinnen der Landfrauen, Ulrich Horstmann von der Kreisbauernschaft Krefeld-Viersen sowie Heinrich Große-Westerloh, Landwirtschaftsdirektor der Landwirtschaftskammer Rheinland. Begrüßen konnte er außerdem mit Herman-Josef Schmitz den alten und mit Heinz-Josef Tölkes den neuen Vorsitzenden der Kreisbauernschaft. "Landwirtschaft und Tourismus können in Nettetal von einander profitieren", ist sich Bürgermeister Ottmann sicher. Wie dies aussehen könnte erläuterte Dietmar Sagel, Leiter der NetteAgentur. "Wir registrieren eine steigende Nachfrage nach Urlaub auf dem Bauernhof, können aber leider nicht genügend Unterkünfte anbieten", warb Sagel bei den Landwirten für mehr Fremdenzimmer auf den Höfen. Auch der Direktverkauf von landwirtschaftlichen Produkten könnte gemeinsam noch besser vermarktet werden. Dies gilt besonders für Betriebe an den ausgewiesenen Rad- und Wanderrouten. "An diesen Routen haben wir auch mit der Öffnung von Betrieben für Besichtigungen und Verpflegungen gute Erfahrungen gemacht, besonderes bei den vielen Besuchern aus den Großstädten", berichtete Sagel, der sicher ist, dass dies ein besonderes Markenzeichen Nettetals werden könnte.

Den überarbeiteten Flächennutzungsplanentwurf stellte der Erste Beigeordnete Wolf Hartwig Kohte vor. Der druckfrische Plan liegt ab 12. März für alle Einwohner zur Einsicht aus. Zur Zufriedenheit der Landwirte sind darin die Suchräume für Ausgleichsmaßnahmen drastisch reduziert worden.

Das neue WärmeService-Angebot des StadtwerkeVerbundes stellte Geschäftsführer Norbert Dieling vor. Dieling ging auch auf den Erlass des  Umweltministeriums ein, worin Änderungen bei der Entsorgung häuslicher Abwässer aus landwirtschaftlichen Betrieben verlangt wird. Für die Lobbericher Sektionen Dyck und Rennekoven stellte er die vorgezogene Verlegung von Kanälen in Aussicht. Gemeinsam mit Ortslandwirt Hermans will er dort in den nächsten Wochen Bürgerversammlungen durchführen.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Drei Straßennamen gesucht

Für drei neue Straßen in Nettetal werden Straßennamen gesucht. In Lobberich ist eine Straße im Bebauungsplangebiet Lo-62 "Am Bengerhof" sowie eine Straße im Gebiet Lo-217 "Nördlich Sittard" zu benennen. In Kaldenkirchen ist eine Straße im Bebauungsplangebiet Ka-94 "Kölner Straße/Spitalstraße" noch ohne Namen.

Die Stadtverwaltung bittet alle Bürger um Mithilfe bei der Suche nach geeigneten Straßennamen. Vorschläge nimmt die NetteAgentur in der Werner-Jaeger-Halle, Postfach 1462 in Nettetal-Lobberich entgegen. (Telefon: 02153 / 2193, Telefax 02153 / 13011, E-Mail: roger.dick@nettetal.de).

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Jugendschutz im Karneval "Trink doch keinen mit!"

Kreis Viersen. Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind zur Zeit Mixgetränke aus Wodka und Bitter Lemon der Renner. Dürfen diese von Jugendlichen ab 16 Jahren konsumiert werden, schließlich sind sie ja durch die Mischung "verdünnt"?

Nein, sie dürfen nicht!

Vielen Geschäftsleuten und Gastwirten ist nicht bewusst, dass im  § 4,1 des Gesetzes zum Schutze der Jugend in der Öffentlichkeit sogenannte harte Alkoholika aber auch Mix-Getränke, wie Cola-Rum oder Wodka-Lemon, nicht an Jugendliche unter 18 Jahren abgegeben werden dürfen noch der Konsum gestattet werden darf. Nähere Informationen erhalten sie beim zuständigen Ordnungsamt oder beim Jugendamt des Kreises Viersen, Jugendarbeit/Jugendschutz, Rathausmarkt 3, Viersen, Tel. 02162/391678 oder 391845.

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 24.02.03 - 01.03.03) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, in Tempo 30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Karnevals - Öffnungszeiten der Stadtverwaltung

König Karneval ist im Anmarsch und macht auch vor dem Rathaus nicht Halt.

Folgende Öffnungszeiten gelten in den närrischen Tagen für die Dienststellen der Stadt:

Der Sturm auf das Nettetaler Rathaus beginnt am Altweiberdonnerstag traditionell ab 16 Uhr mit dem Eintreffen des Prinzenpaares und der Karnevalsgesellschaften.

Alle Narren sind eingeladen, dem bunten Treiben ab 16 Uhr im Rathaushof am Doerkesplatz in Lobberich zu verfolgen. Für musikalische Einstimmung wird gesorgt. Zwei Bierpavillons sorgen für das leibliche Wohl. Der Sturm der Möhnen auf das Rathaus wird für 17.11 Uhr erwartet.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Flächennutzungsplan liegt öffentlich aus

Nettetal (20.1.2003).Der Entwurf zum Flächennutzungsplan der Stadt Nettetal liegt vor.

Interessierte Bürger der Stadt können sich nun über die weitere Entwicklung ihrer Heimatstadt informieren, aber auch noch Anregungen und Vorschläge in die weiteren Planungsschritte einbringen. Nach einer ersten Bürgerbeteiligung im Frühjahr 2001 und einer anschließenden Überarbeitung wurde der Entwurf des neuen Flächennutzungsplanes am 30. Januar vom Rat der Stadt Nettetal verabschiedet. Mit dem neuen Flächennutzungsplan sollen die Entwicklungsziele der Stadt Nettetal bis zum Jahre 2015 neu festgelegt und zur Basis politischer Entscheidungen gemacht werden. Nun findet die öffentliche Auslegung nach den Vorschriften des Baugesetzbuches statt. Interessierte Bürger sowie die Träger öffentlicher Belange können sich bei der Stadt Nettetal über die Planung und Ziele des Entwurfs informieren und ihre Anregungen und Vorschläge vortragen.

Zu diesem Zweck liegt der Planentwurf und der Erläuterungsbericht in der Zeit vom 12. März bis 17. April im Rathaus der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Zimmer 248 in Lobberich während der Dienststunden zur Einsichtnahme aus.

Wer sich außerhalb der Dienststunden informieren will, kann sich den Vorentwurf auf der Internetseite der Stadt Nettetal (www.nettetal.de) ansehen. Die Stadt hofft auf eine rege Beteiligung der Bürger. Farbverkleinerungen des Flächennutzungsplanes sind ab 12. März bei der Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro (Telefon: 02153 / 898 - 8001) kostenlos erhältlich.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Bebauungsplan für Turnhalle wird vorgestellt

(19.2.2003). Um die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Mehrfachsporthalle in Lobberich zu schaffen, arbeitet die Verwaltung derzeit am Bebauungsplan Lo-215 "Mehrfachsporthalle Wevelinghover Straße". Der aktuelle Stand der Planung wird in einer Bürgerversammlung am kommenden Mittwoch, 26. Februar um 19.00 Uhr im Rathaus der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11 (Ratssaal B, 1. Etage) in Nettetal-Lobberich vorgestellt. Hierzu sind alle interessierten Bürger eingeladen.

Bis einschließlich 28. März können die Pläne außerdem während der Dienststunden bei der Stadt Nettetal, Fachbereich Stadtplanung im Rathaus Lobberich, Doerkesplatz 11, Raum 308 eingesehen werden. In dieser Zeit können dort auch Anregungen und Stellungnahmen zur Planung vorgebracht werden.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Bürgerservice darf Auskünfte aus dem Melderegister erteilen

Auskünfte an Pateien und Wählergruppen

Parteien und Wählergruppen erhalten sechs Monate vor Wahlen umfangreiche Auskünfte aus dem Melderegister. Hierauf weist die Verwaltung nochmals alle Einwohner Nettetals hin. Gleiches gilt auch vor Volksbegehren und Volksentscheiden.

Die Auskünfte umfassen Angaben über Vor- und Familiennamen, Doktorgrad und Anschrift, nicht jedoch die Geburtsdaten, von ausgewählten Wähler- bzw. Altersgruppen. Wer nicht möchte, dass seine Daten weitergegeben werden, kann hiergegen beim Bürgerservice im Rathaus der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11 in Nettetal-Lobberich sowie in allen Verwaltungsnebenstellen Widerspruch einlegen.

Auskünfte bei Alters- und Ehejubiläen

Ebenfalls mitgeteilt werden dürfen Angaben zu Alters- und Ehejubiläen. Diese Auskünfte erhalten Mitglieder parlamentarischer und kommunaler Vertretungskörperschaften sowie Presse und Rundfunk. Die Auskunft darf nur Vor- und Familiennamen, Doktorgrad und Anschrift des Betroffenen sowie Tag und Art des Jubiläums umfassen.

Veröffentlichung in Adressbüchern

Für die Veröffentlichung in Adressbüchern darf Adressbuchverlagen Auskunft über Vor- und Familiennamen, Doktorgrad und Anschrift sämtlicher Einwohner erteilt werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Übermittlung der Daten ist nur zulässig, sofern die Betroffenen zuvor schriftlich eingewilligt haben. Die Einwilligung nimmt ebenfalls der Bürgerservice entgegen.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Schach...

Mit den Schachspielern vom WSB Krefeld stellte sich der erklärte Mitfavorit der Bezirksklasse am vergangenen Sonntag bei der zweiten Mannschaft der Schachgemeinschaft Nettetal vor. Diesen Verein gründeten 1999 ausgesiedelte deutsche Landsleute aus Weißrussland, der Ukraine, Rumänien und dem Baltikum. Das sie sich als Deutsche fühlen geht auch aus dem Vereinskürzel „WSB“ Wilhelm, Schliemann, Beethoven, hervor. Das in ihren einstigen Heimatländern das Schachspielen Volkssport Nr. 1 ist - was auf eine beachtliche Spielstärke schließen lässt – bekamen dann auch die Seenstädter zu spüren. Sie verloren diesen Meisterschaftskampf, wenn auch denkbar knapp mit 3,5 : 4,5 Brettpunkten. Da die Kommunikation bei den Gästen ausschließlich auf Russisch geführt wurde, konnten sie sich eingehend Partie- und Stellungsanalysen hingeben, was man auf Nettetaler Seite naturgemäß nicht gerne sah.

Hervorragend motiviert ging allerdings Nettetal anfangs zu Werke, obwohl zunächst ein Rückstand durch eine Partieniederlage von Eckehard Dombrowe wettgemacht werden musste. Anschließend notierte Marcus Faahsen ein Remis gegen Konev am 6. Brett, ehe Ernst Clemens - für alle überraschend – einen Sieg am 8. Brett gegen Bachmann nach 48 Zügen

verbuchen konnte. Bernd Schäfers erzielte sogar die Führung als er nach über 60 Zügen und knapp vier Stunden Gesamtspielzeit eine Bauernumwandlung zur Dame erfolgreich abschloss. Doch die verbliebenen vier Bretter waren auf Krefelder Seite äußerst stark besetzt, was auch Marcel Stephan am Spitzenbrett bestätigen musste – ihm wurde eine unzureichende Deckung seiner Grundlinie zum Verhängnis. Noch einmal gelang die Führung durch Heinz Schmalohr, der Golenshyn das Nachsehen gab. Wolfgang Thieme und Gürkan Oler kämpften verbissen an den verbliebenen beiden Brettern, doch nachlassende

Konzentration nach über fünfstündigen Spiel forderten im Bauern- bzw. Turmendspiel ihren Tribut, so das Krefeld noch knapp den Mannschaftssieg sicherstellte.

Die übrigen Ergebnisse:

Tabelle Bezirksklasse: MP = Mannschaftspunkte, BP - = Brettpunkte

  1. SC Springer St. Tönis II 18 MP 35,0 BP
  2. WSB Krefeld 18 32,5
  3. Sgem. Nettetal II 12 27,0
  4. SC Bayer Uerdingen II 10 25,5
  5. SK Turm Krefeld V 10 25,0
  6. SF Süchteln 9 24,5
  7. FC BW Conc. Viersen II 4 21,0
  8. SV Grefrath 4 19,0
  9. SC Springer St. Tönis III 3 17,0
  10. Sgem. Rochade Oppum 0 13,5

Herausgeber: Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 17. Februar) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Junge Union verlieh den vierten Nette-Frosch: Karl Heinz Rüffer

Nettetal. Er ist 63 Jahre jung, wohnt seit 2001 in Nettetal und macht täglich mindestens einen Spaziergang rund ums Nettebruch. Der pensionierte Lehrer stellt fest: "Die Nettetaler Landschaft ist wunderschön, doch sehr viel Leute werfen ihren Müll achtlos weg." Rüffer beklagte sich nicht bei Stadt oder Staat, sondern griff zur Selbsthilfe. Bewaffnete sich mit einer Papierzange und sammelte während seiner Spaziergänge Dosen und Verpackungen auf. Er wünscht sich ein "Netzwerk von Gleichgesinnten." Seine Arbeit, seine Funde dokumentierte er und bewarb sich damit bei der Jungen Union für den "Nette-Frosch". Die Jury entschied einstimmig: Erster Preis!

Der älteste Teilnehmer ist seit dem 9. Februar 2003 genau 80 Jahre alt: Günter Tlotzek, Nette-Frosch-Preisträger 2000. Er nahm auch diesmal teil. Die jüngsten waren zwölf Jahre. Sie erlebten am Donnertag zwei kurzweilige Stunden mit Filmvorträgen, Reden, Preisverleihungen. Das Landcafè am Naturschutzhof in Lobberich-Sassenfeld war am Mittwochabend überfüllt: Mehr als einhundert Gäste konnte Moderator Urban Schilden, Projektleiter "Nette-Frosch" bei der Jungen Union Nettetal zur Verleihung des vierten Nette-Frosch begrüßen: "Der Nette-Frosch ist der Umweltpreis der Junge Union, der alle zwei Jahre verliehen wird. Vereine, Schulen, Bürger und alle Institutionen in und um Nettetal werden im Rahmen dieser Umwelt-Frisch-Aktion aufgefordert, sich der Umwelt zu wídmen, um somit aktiven Umweltschutz zu betreiben. Die JU möchte mit diesem Preis das Umweltengagement fördern und Bürger zum Nachahmen animieren.

Christian Lange, Vorsitzender der JU Nettetal, freute sich über einen Teilnehmer und einen Besucherrektord. 1996 nahmen 5 Klassen und Gruppen teil, 1998 waren es neun, im Jahr 2000 zehn und im Jahr 2002 schon 13. "Diese Aktivitäten sollten allen Bürgern deutlich werden. Alle sind zur Nachahmung empfohlen." Dr. Ansgar Reichmann, Leiter der Biologischen Station Krickenbecker Seen urteilte als Vorsitzender der Jury: "Die Auswahl war sehr schwer, jeder Teilnehmer hatte den Nette-Frosch verdient. Die Jury habe einstimmig entschieden und sei froh, dass die JU, trotz schwieriger Sponsorensuche, jeweils zwei zweite und zwei bzw. drei dritte Preise und für alle Teilnehmer Anerkennungspreise gegeben habe.

1. Preis:

Karl-Heinz Rüffers (63), Lobberich, der seine Spaziergänge miteiner Abfallzange unternimmt und rund um das Nettebruch regelmäßig Papier einsammelt und Anstoß für ein flächendeckendes Netz von Patenschaften, entlang beliebter Wander -und Rundwege anregte. "Die Begründung für den 1. Preis liegt im Umfang und der konsequenten Durchführung seiner Tätigkeit. Aktiver kann Umweltschutz nicht mehr sein. In der Hoffnung auf Nachahmung hat die Jury dieses Engagement mit dem Nette-Frosch 2002 prämiert. Neben dem großen "Nettefrosch" erhielt Karl-Heinz Rüffer vier Papierzangen "Als Grundstock für den Aufbau des Netzwerkes.". Außerdem den Gutschein für eine 5 Meter hohe (25 Zentimeter Stammumfang) Schwarzerle, die die Schaager Baumschule Angendohr sponserte. Standort und Pflanztag werden noch bekanntgegeben.

Karl-Heinz Rüffer meinte "der Nette-Frosch" gehört in eine Schule und die Schule mit den meisten Aktivitäten heute und hier ist das Werner Jaeger Gymnasium. Spontan überreichte er den Nette-Frosch Klassenlehrerin Angelika Erdorf (Gericht der Tiere) und Schülerin Elena Ioannis. (=> mehr: )

2. Preise

3. Preise

Anerkennungspreise erhielten:

Verantwortlich:
Junge Union Nettetal, Christian Lange

Weiterführender Link:  K.H. Rüffer in der Spätlese 8/2002
Weiterführender Link:  Die Arbeit von Kartin Bruchhage


Neuer technischer Beigeordneter für die Stadt Nettetal

Christian Schaudig aus Xanten wird neuer Technischer Beigeordneter der Stadt Nettetal. Der 47-jährige wurde gestern einstimmig, bei 36 Ja-Stimmen und einer Enthaltung, vom Rat für die Dauer von acht Jahre gewählt. Schaudig studierte Architektur in Aachen und legte die Große Staatsprüfung für den höheren technischen Verwaltungsdienst ab. Nach Anstellungen in Architekturbüros sowie als Regierungsbaureferendar mit Fachrichtung Hochbau ist er seit 1987 Bauamtsleiter der Stadt Xanten. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.
Schaudig tritt damit die Nachfolge von Wolf Hartwig Kohte (63) an, der Ende März in den Ruhestand geht. Kohte war seit November 1990 als Planungsdezernent für die Nettetaler Stadtplanung zuständig. Nach der ersten achtjährigen Wahlzeit wurde er 1998 für weitere acht Jahre wiedergewählt.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Neuauflage der Broschüre "Willkommen in Nettetal"

Druckfrisch liegt die Neuauflage der Broschüre "Willkommen in Nettetal" vor. In Zusammenarbeit mit dem Lobbericher Verlag Fegers hat die Verwaltung wieder einmal alles Wissenswerte über Nettetal zusammengestellt - und dies nicht nur für die Neubürger der Stadt.

Die Neuauflage informiert in kompakter Weise über Abfallentsorgung, Stadtgeschichte, städtische Dienstleistungen, alle Verbände und Vereine, Kindergärten, Schulen, Ärzte und Behörden in der Stadt.

"Willkommen in Nettetal" ist kostenlos und liegt ab sofort im Rathaus sowie in allen Verwaltungsnebenstellen aus.

 

(Herausgeber: Stadt Nettetal,
Bürgermeister- und Ratsbüro,
Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Einwohnerzahl weiter im Aufwärtstrend

42.476 Menschen leben heute in Nettetal. Wie der Bürgerservice aktuell zum 31. Januar ermittelt hat, sind dies 266 Einwohner mehr als zum gleichen Zeitpunkt des vergangenen Jahres. Das weibliche Geschlecht bildet mit 21.645 weiterhin den größten Teil der Nettetaler Bevölkerung. Im Januar wurden 32 Geburten (davon 14 Mädchen), 58 Sterbefälle und lediglich 6 Eheschließungen registriert. Die Einwohnerzahlen der einzelnen Stadtteile setzen sich wie folgt zusammen (in Klammern die Veränderungen zum Vorjahr):

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Schach...

Im Spitzenduell der Schach-Bezirksliga zwischen dem Gastgeber SV Springer Kranenburg und der Schachgemeinschaft Nettetal siegten die Seenstädter knapp mit 4,5 : 3,5 Brettpunkten und übernahmen damit die Tabellenführung.  Dabei begann es für die Mannen um Mannschaftsführer Karsten Wiemes alles andere als gut, denn noch in der Eröffnungsphase unterlief am 1. Brett Hubert Gorißen nach 13 Zügen ein böser Patzer, was die sofortige Partieniederlage nach sich zog. Wilhelm

Massing und Gürkan Oler - er ersetzte den fehlenden Jürgen Daniel - hielten ihre Gegenspieler mit je einem Remis auf Distanz, ehe Hans Hoedemaeckers, dessen letztjähriges Formtief nun endgültig überwunden scheint, seinen Kontrahenten von Partiebeginn an völlig überspielte und nach 28 Zügen und dreieinhalb Stunden Spielzeit den Gleichstand im Gesamtresultat herstellte. Durch eine gute Leistung von Frans Mertens, der, obwohl farblich ungleiche Läufer vorhanden waren, seinen Gegner nach 50 Zügen das Nachsehen gab, gingen die Nettetaler erstmals in Führung. Diesen Vorsprung konnte man allerdings nicht festhalten, denn Johan Jacobs am 3. Brett hatte

einen frühen Bauernverlust zu beklagen, was auch trotz energischer Gegenwehr nicht mehr wettzumachen war. Auf Piet Boonen - dem vierten Niederländer im Nettetaler Team – war auch diesmal wieder Verlass. Vom erst 15-jährigen Kranenburger Nachwuchstalent Richard Verbeet ließ sich Boonen nichts vormachen, gewann bereits im 14. Zug die Qualität (Turm für Läufer) und brachte den dritten vollen Brettpunkt nach weiteren 30 Zügen unter Dach und Fach. Bevor Karsten Wiemes Gegner noch ins Hintertreffen geriet, akzeptierte er das Remisangebot, was aber auch die Mannschaftsniederlage für die Kranenburger bedeutete.

Die Resultate der übrigen Begegnungen lauteten:

Tabelle: Bezirksliga MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte

  1. Sgem. Nettetal 13 MP 23,0 BP
  2. SV Springer Kranenburg 12 23,5
  3. SV Mönchengladbach 10 23,0
  4. SK Uedem II 9 22,0
  5. Schachfüchse Kempen 8 20,5
  6. SV Rheydt II 6 17,0
  7. SG Krefeld 5 21,0
  8. SK Turm Krefeld IV 3 17,5
  9. SK Meerbusch 2 16,0
  10. SC Straelen 1 14,0

Schach-Stadtmeisterschaft 2003

Eine sehr gute Beteiligung fand auch diesem Jahr die Einladung der Schachgemeinschaft Nettetal zur XVI. Offenen Schach-Stadtmeisterschaft. 28 Teilnehmer unter anderem aus Venlo, Rees, Kempen, Süchteln und Niederkrüchten hatten ihre Teilnahme zugesagt. Titelverteidiger Wilhelm Massing muss schon eine gute Leistung bringen, denn der starke Venloer Terry van der Veen - er hatte allerdings einige Schwierigkeiten mit Ernst Clemens in der Auftaktrunde - und auch Martin Stefkovic/SF Süchteln, der Titelträger des Jahres 2001, haben ihre Ansprüche angemeldet.

Die erste Runde brachte erwartungsgemäße Resultate, bis auf die überraschende Niederlage von Hermann-Josef Moonen gegen den Nachwuchsspieler Marius Beckers von den Schachfreunden Süchteln. Auch Johan Jacobs musste lange kämpfen, bis die Gegenwehr von Sieglinde Jansen/SF Niederkrüchten gebrochen war.

Die zweite Runde findet am Freitag in der Altentagesstätte Parkstübchen in Hinsbeck, um 20.00 Uhr mit folgenden Begegnungen statt: Eckehard Dombrowe – Wilhelm Massing, Terry van der Veen/Venlo – Dr. Alfred Lubberich, Ellen

Schumacher – Frans Mertens, Johan Jacobs – Wolfgang Thieme, Edmund Loge/Niederkrüchten - Martin Stefkovic/Süchteln, Bernd Schäfers – Hans-Ulrich Nelsen/Süchteln, Marius Beckers/Süchteln – Vincenzo Dattilo/Niederkrüchten, Franz-Ludwig Nottenkämper/Rees – Hermann-Josef Moonen, Herbert Springer – Alexander Nelsen/Süchteln, Ralf Frischknecht/Kempen – Frank Haddenbrock, Walter Woborschil – Ernst Clemens, Helmut Ploenes – Ingo Kraft, Sebastian Lukosch – Sieglinde Jansen/Niederkrüchten, Dr.Gerhard Bormann/Süchteln – Marc Schnäbler/Süchteln.

Herausgeber: Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 10. Februar) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Neuer Schulhausmeister und Hallenwart

(5.2.2003). Der neue Schulhausmeister an der Gemeinschafts-Hauptschule Lobberich heißt Dieter Heußen. Er ist gleichzeitig auch Hallenwart der angrenzenden Turnhalle.
Heußen, der seinen Dienst bereits zum 1. Februar angetreten hat, übernimmt damit die Nachfolge von Günter Fretz, der bei Schülern, Lehrern und Sportlern sehr beliebt war. Fretz scheidet zum 31. März aus dem Dienst aus.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Berufskollegs informieren und beraten am 8. Februar 2003

Mit Bildung in die Zukunft investieren

Kreis Viersen. Wer im Sommer die allgemeinbildende Schule verlässt, merkt jetzt vielleicht, dass für den richtigen Beruf noch Kenntnisse und der passende Schulabschluss fehlen. In diesem Fall lohnt sich am Samstag, 8. Februar, zwischen 9 und 12 Uhr ein Besuch im Berufskolleg Kempen - Willich - Nettetal und Viersen/Dülken (bis 13 Uhr). Lehrer aller Fachbereiche werden umfassend über geeignete Bildungsgänge zur weiteren Qualifizierung informieren. Angeboten werden schulische Ausbildungen in den Abteilungen Wirtschaft und Verwaltung, Sozialwesen und Hauswirtschaft sowie Technik und Agrarwirtschaft. Zur individuellen Beratung und eventuellen Anmeldung sind das letzte Schulzeugnis in beglaubigter Kopie und ein kurzer Lebenslauf mitzubringen.

Anmeldungen sind für das Berufskolleg Kempen vom 10. bis 28. Februar 2003, montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr, in den vier Schulbüros Kempen, Kleinbahnstr. 61, Tel. 02152/1467-0, Kempen, von-Saarwerden-Str. 25, Tel. 02152/146762, Nettetal-Lobberich, Färberstr. 3-5, Tel. 02153/915 580 und Willich, Schiefbahner Str. 4, Tel. 02154-3326, möglich. Das Berufskolleg Viersen, Heesstr. 95, Tel. 02162/95497-0, nimmt Anmeldungen vom 17. bis 21. Februar von 9 bis 14 Uhr entgegen.

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Viel Arbeit für die Kreisstraßenmeisterei

Kreis Viersen. Am Donnerstagabend kehrte der Winter an den Niederrhein zurück. Der plötzliche Wintereinbruch führte zum bisher umfangreichsten Einsatz für die Mitarbeiter der Kreisstraßenmeisterei in diesem Winter.

Die Bereitschaft rückte bei einsetzendem Schneefall mit Streu- und Räumgerät aus, um die Kreisstraßen von Schnee und Eis zu räumen. Nachdem sich, hauptsächlich an Steigungen und in Kreuzungsbereichen, Probleme zeigten, wurde auch noch ein Reservegerät in den Dienst geschickt. Der Einsatz auf den Kreisstraßen wurde durch die ganze Nacht bis in den Vormittag des folgenden Tages fortgesetzt. Der Nachtfrost ließ die Reste von Schneematsch auf den Fahrbahnen wieder anfrieren, sie konnten nur durch wiederholten Streueinsatz auf allen Kreisstraßen weitgehend beseitigt werden.

Insgesamt waren zehn Straßenwärter im Schichtdienst rund um die Uhr eingesetzt. Die Länge der Straßen, für die der Kreis Viersen zuständig ist, beträgt 150 km. 5000 Liter Sole und 85 Tonnen Salz wurden bis Freitagmittag benötigt.

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Nettetaler besuchen Fenland - Jeder kann mitfahren -

(27.1.2003). Im Abstand von zwei Jahren finden die offiziellen Partnerschaftstreffen zwischen Nettetal und der englischen Partnerstadt Fenland statt. Nachdem vor zwei Jahren eine Besuchergruppe aus Fenland in Nettetal zu Gast war, werden vom 2. bis 6. Oktober die Nettetaler in Fenland erwartet. Wer Interesse an Kontakten nach England hat und einmal Nettetals Partnerstadt besuchen möchte, ist herzlich eingeladen. Noch sind genügend Plätze frei.

Die Kosten für die Reise liegen je nach Teilnehmerzahl zwischen 55 und 95 Euro. Da der 3. Oktober ein Feiertag ist, werden für die attraktive Reise nur zwei Urlaubstage benötigt. Bei den bisherigen Austauschtreffen hat sich gezeigt, dass die Menschen in Fenland sehr gastfreundlich und interessiert an den Begegnungen sind.

Einige Gastgeber aus Fenland sprechen Deutsch. Die Vermittlung in die Gastgeberfamilien erfolgt unter Berücksichtigung von möglichen Gemeinsamkeiten, wie Alter, Beruf, Hobbys und Sprachkenntnissen. Natürlich werden bestehende Kontakte berücksichtigt.

Ihre Teilnahme bereits zugesagt haben einige Schauspieler des "Theater unterm Dach". Die Schauspieler möchten Kontakte zu den dortigen Laien-Theatergruppen knüpfen und werden beim Besuch das Stück "Der nackte Wahnsinn" in englischer Sprache aufführen. Das Reiseprogramm sieht wie folgt aus: Am Donnerstag Morgen ist die gemeinsame Abfahrt mit einem Komfortreisebus ab Nettetal. Abends ist die Ankunft in Fenland mit Begrüßung und Aufnahme bei den Gastgeberfamilien. Am Freitag erfolgt ein Tagesausflug und abends besteht Gelegenheit zum Besuch der Theatervorführung "Der nackte Wahnsinn". Samstag ist "local day" mit der Erkundung der näheren Umgebung und anschließend Partnerschaftsabend für alle Teilnehmer. Der Sonntag wird von den jeweiligen Gastfamilien gestaltet, bevor am Montag Morgen die Heimreise angetreten wird. Am Abend wird die Reisegruppe in Nettetal zurück erwartet.

Interessierte wenden sich bitte an die NetteAgentur der Stadt Nettetal, Birgit Lienen
(Telefon: 02153 / 898 - 1651 oder E-Mail: birgit.lienen@nettetal.de).


Entwurf Stadthaushalt 2003 liegt aus

(24.1.2003). Der Entwurf für den Haushalt 2003 der Stadt Nettetal liegt vom 31. Januar bis zum 10. Februar im Rathaus, Nettetal-Lobberich, Doerkesplatz 11, Zimmer 337 - 339 aus. Alle Einwohner und Abgabepflichtigen können bis zum 19. Februar Einwendungen gegen den Entwurf erheben.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 27.01.03 - 31.01.03) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, in Tempo 30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Jahreshauptversammlung der Schachgemeinschaft Nettetal

Einhellige Zustimmung der Mitglieder gab es auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung der Schachgemeinschaft Nettetal für die geleistete Vorstandsarbeit, nachdem Turnierleiter Wolfgang Thieme von einem regen Spielbetrieb und Kassenwart Karsten Wiemes von einer soliden Finanzlage berichten konnten. Sie wurden auch bei den Ergänzungswahlen ebenso einstimmig wiedergewählt, wie Jürgen Daniel (2.Vorsitzender) und Bernd Schäfers (Materialwart). Zu Kassenprüfern wurden Wilhelm Massing und Eckehard Dombrowe benannt. In seinem Schlusswort, nach nur 45 Minuten Sitzungsdauer,wies Vorsitzender Jochen Post auf das nächste Jahr hin, in der die  Schachgemeinschaft ihr 75-jähriges Bestehen feiern kann.

Schach-Stadtmeisterschaft 2003

Ausrichter der XVI. Offenen Schach-Stadtmeisterschaft ist auch in diesem Jahr die Schachgemeinschaft Nettetal. Das Turnier beginnt am Freitag, dem 31. Januar um 20.00 Uhr in der Altentagesstätte Parkstübchen in Hinsbeck. Im 14-tägigen Rhythmus absolviert jeder Teilnehmer sieben Partien. Titelverteidiger ist Wilhelm Massing/Sgem. Nettetal, der es aber unter den bisher gemeldeten 20 Teilnehmern unter anderem aus Süchteln, Kempen, Niederkrüchten und Rees nicht leicht haben wird. Anmeldungen nimmt Turnierleiter Wolfgang Thieme (Tel.02153/911526) bis kurz vor Turnierbeginn entgegen.

Durch zwei denkbar knappe Mannschaftssiege etablierten sich  die erste und zweite Mannschaft der Schachgemeinschaft Nettetal in ihren jeweiligen Spielklassen nach vier bzw. fünf Spieltagen im oberen Tabellendrittel.

Bezirksliga: Sgem. Nettetal - SC Straelen 4,5 : 3,5

Der erwartet schwere Gegner stellte sich mit dem Aufsteiger SC Straelen in der vierten Runde der Bezirksliga bei der Schachgemeinschaft Nettetal vor. Mit dem Straelener Klaus Gutsche bekam am 8. Brett Wolfgang Thieme, den nach Wertungszahl stärksten Gegner zugeteilt, was den Gästen  auch die Führung einbrachte. Die beiden niederländischen Stammspieler Johan Jacobs und Frans Mertens steuerten zwei sichere Unentschieden bei, ehe Jürgen Daniel am 2. Brett seine Bauernmehrheit nach 34 Zügen zum 2 : 2 im Gesamtresultat ummünzte. Mit dem Partiegewinn von Piet Boonen gegen Erwin Schmidt gelangten die Seenstädter schließlich auf die Siegerstraße. Eine weitere Punkteteilung erzwang am Spitzenbrett Hubert Gorißen gegen Joachim Guddat nach 38 Zügen. Karsten Wiemes war es schließlich vergönnt mit den weißen Steinen spielend, nach viereinhalb Stunden Gesamtspielzeit und 45 Zügen den entscheidenden Gewinnpunkt für Nettetal zu holen, so dass die Niederlage von Hans Hoedemaeckers am 7. Brett nicht mehr ins Gewicht fiel.

Weiter spielten: SG Krefeld – SV Springer Kranenburg 3 : 5, SK Uedem II – SV Mönchengladbach 4 : 4, SV Rheydt II – SK Meerbusch 6 : 2, Schachfüchse Kempen - SK Turm Krefeld IV 4,5 : 3,5.

Tabelle Bezirksliga: MP = Mannschaftspunkte BP = Brettpunkte

  1. SV Springer Kranenburg 12 MP 20,0 BP
  2. Sgem. Netteal 10 18,5
  3. SK Uedem II 8 18,0
  4. Sfü. Kempen 8 17,0
  5. SV Mönchengladbach 7 18,5
  6. SK Turm Krefeld IV 3 16,0
  7. SV Rheydt II 3 12,0
  8. SG Krefeld 2 14,5
  9. SV Straelen 1 13,5
  10. SK Meerbusch 1 12,0

Bezirksklasse:

Sgem. Nettetal II - SC Springer St. Tönis III 5,0 : 3,0

Weiter auf Erfolgskurs bleibt die zweite Garnitur der Schachgemeinschaft. Der 5 : 3 Erfolg gegen den SC Springer St.Tönis III festigte den dritten Tabellenplatz in der Bezirksklasse. Bevor Gürkan Oler, Marcus Faahsen  und Dr. Alfred Lubberich sichere Punkteteilungen erzwangen, brachte am achten Brett Hermann-Josef Moonen in seiner Partie gegen Schellkes durch eine Grundlinienschwäche nach 35 Zügen die Seenstädter in derGesamtwertung in Front. Am dritten Brett gab Bernd Schäfers Gegenspieler Walter Schüller den ungleich gewordenen Kampf nach 29 Zügen auf, so dass es in der Mannschaftswertung bereits 3,5 : 1,5 für die Gastgeber stand. Einen Rückschlag musste allerdings dann der Nettetaler Eckehard Dombrowe hinnehmen, als er sich im Mittelspiel mit seinem Springer vergaloppierte. Wieder eine hervorragende Leistung zeigte Ellen Schumacher als Ersatzspielerin am achten Brett. Nach dem ihr Kontrahent ein Remisangebot ablehnte, ging die Seniorin resolut zum Angriff über und holte den entscheidenden Siegpunkt, so dass Wolfgang Thieme gegen Krauhausen am Spitzenbrett ein Unentschieden akzeptierte.

Die übrigen Ergebnisse lauteten: WSB Krefeld – Sgem. Rochade Oppum 6,5 : 1,5, SC Springer St. Tönis II – FC BW Conc. Viersen II 6 : 2, SF Süchteln – SC Bayer Uerdingen 3 : 5, SV Grefrath – SK Turm Krefeld V 4 : 4.

Tabelle Bezirksklasse: MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte

  1. SC Springer St. Tönis II 15 MP 28,0 BP
  2. WSB Krefeld 15 28,0
  3. Sgem. Nettetal II 12 24,5
  4. SC Bayer Uerdingen II 7 19,5
  5. SK Turm Krefeld V 7 19,5
  6. SF Süchteln 6 19,5
  7. FC BW Conc. Viersen II 4 18,0
  8. SV Grefrath 4 17,0
  9. SC Springer St. Tönis III 3 14,5
  10. Sgem. Rochade Oppum 0 12,5

*********************************

Weiter warten auf den ersten Mannschaftssieg muss die dritte Mannschaft.Gegen den Tabellenführer der A-Klasse SK Turm Willich-Schiefbahn II ging die Schachgemeinschaft erwartungsgemäß mit 1,5 : 6,5 Brettpunkten unter. Ellen Schumacher, Jochen Post und Ingo Kraft erreichten je ein

Unentschieden. Die weiteren Resultate: SK Turm Krefeld VI – SG Krefeld II 4 : 4, SFü Kempen II – WSB Krefeld II 3 : 5, SF Süchteln II – SC Springer St. Tönis IV 4 : 4, SK Turm Krefeld VII – SK Meerbusch II 1 : 7.

Tabelle A-Klasse: MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte

  1. SK Turm Willich-Schiefbahn II 15 MP 30,5 BP
  2. SK Turm Krefeld VI 13 30,0
  3. WSB Krefeld II 10 21,0
  4. Sfü. Kempen II 9 23,5
  5. SF Süchteln II 8 24,0
  6. SG Krefeld II 7 18,0
  7. SC Springer Str. VI 5 17,0
  8. SK Meerbusch II 4 18,0
  9. SK Turm Krefeld VII 0 8,5
  10. Sgem. Nettetal III 0 8,5

Die erste Runde der XVI. Offenen Nettetaler Schach-Stadtmeisterschaft startet am Freitag um 20.00 Uhr in der Altentagesstätte Parkstübchen in Hinsbeck Über zwanzig Teilnehmer aus Nettetal, Süchteln, Niederkrüchten,  Kempen, Rees und Venlo kämpfen um Titel und Punkte.

Herausgeber: Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Werbung ermöglicht kostenfreie Anschaffung eines Kastenwagens

Ein verspätetes Weihnachtsgeschenk hat die Stadt Nettetal von der Firma Artist Werbung erhalten: Die Lobbericher Firma stellte dem Fachbereich Hochbau kostenlos einen neuen Kastenwagen zur Verfügung. Der Wagen wird für die mobile Hausmeisterkolonne eingesetzt, die kleinere Reparatur- und Unterhaltungsarbeiten an städtischen Schulen, Kindergärten und Turnhallen durchführt. Die Finanzierung des "Opel Combo" erfolgte durch die Unterstützung ortsansässiger Firmen, die den Wagen als Werbeträger nutzen und damit gleichzeitig die Stadt finanziell entlasten. Für die Stadt fallen lediglich noch Versicherungs- und laufende Betriebskosten an.

Schlüsselübergabe für das neue Werbefahrzeug der Stadt:
v.l. Michael Koenen und Stephan Schmitz (Artist Werbung), Wilfried Borkowsky (Stadt Nettetal)
und Wolf Hartwig Kohte (Erster Beigeordneter der Stadt Nettetal).

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


"ISRAEL - kleiner Zeiger an der Weltenuhr"

Zu einem Vortragsabend mit Egmond Prill (Journalist, Theologe und Nahostexperte) am Donnerstag, 23.01.2003 ab 20.00 Uhr im Seerosensaal, Steegerstr. 38 lädt die Evangelisch Freikirchliche Gemeinde Nettetal ein.

(Eintritt frei)

Herausgeber: Frank Heggen, Evangelisch Freikirchliche Gemeinde Nettetal  


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 20. Januar) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Neues Kapitel europäischer Zusammenarbeit

(16.1.2003). Europa wächst zusammen! Während in den vergangenen Monaten der Blick auf die Osterweiterung der EU gerichtet war, setzen zwei Städte am anderen Ende Europas bereits den europäischen Gedanken in konkrete Taten um: Die Stadt Nettetal und die niederländische Gemeente Venlo arbeiten seit vielen Jahren eng zusammen. Bereits im Jahr 1999 wurde in einer gemeinsamen feierlichen Ratssitzung die Umsetzung des Grenzüberschreitenden Entwicklungskonzeptes VeNeTe (Venlo-Nettetal-Tegelen) beschlossen. Diese Zusammenarbeit hat nun, am 15. Januar, eine weitere politische Ebene erreicht: Erstmals haben Fachausschüsse der beiden Städte im Venloer Rathaus ein grenzüberschreitendes Thema diskutiert - die gemeinsame Entwicklung des Grenzraumes für die Natur und für naturnahe Erholung ("Integrale Natuurvisie Regio Venlo"). Ein historisches Ereignis und der Anfang eines neuen Selbstverständnisses bei der tagtäglichen Zusammenarbeit über die Grenze hinweg.

Integrale Natuurvisie Regio Venlo

In den Städten Venlo und Nettetal stehen in den kommenden Jahren umfangreiche Planungen für neue Autobahnen, Straßen, Wohn- und Gewerbegebiete an. Die Auswirkungen dieser Planungen auf die Natur und die erforderlichen Ausgleichsmaßnahmen galt es zu untersuchen. Da diese Planungen in vielen Bereichen auch die Landesgrenze überschreiten wurde vereinbart, dass eine gemeinsame Untersuchung durchgeführt wird. Im ersten Entwurf der Studie, die nun in der gemeinsamen Sitzung des Nettetaler Umweltschutz- und Planungsausschusses mit der Venloer Commissie Woonomgeving eingebracht und diskutiert wurde, zeigt sich die besondere Chance dieser Zusammenarbeit. Durch den abgestimmten Ausbau und die Verbindung von Nettetaler und Venloer Naturgebieten kann eine grüne Ader mit europäischer Bedeutung von den Ardennen bis zum niederländischen Naturpark De Hoge Veluwe erreicht werden. Dies erfolgt durch sogenannte "robuste Verbindungen" insbesondere zwischen den bereits bestehenden Grünzonen Ravensheide, Grenzwald, Ulingsheide, Jammerdaalse Heide und Venloer Heide unter Einbeziehung des Netteseengrünzuges und des Königsbaches. Die Umsetzung des gesamten Konzeptes erfolgt in einzelnen, miteinander abgestimmten Projekten. Dabei wird sich auch zeigen, ob Naturschutz- und Ausgleichsmaßnahmen für bauliche Eingriffe sogar grenzüberschreitend finanziert und realisiert werden können - ein ganz neuer Aspekt europäischer Zusammenarbeit im Alltag.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Holocaust-Gedenktag in Nettetal

(15.1.2003). Mit einem ökumenischen Gottesdienst wird am Montag, 27. Januar um 17 Uhr in der Alten Kirche in Lobberich den Opfern des Nationalsozialismus gedacht. Der Gottesdienst wird von Schülern der Gemeinschaftshauptschule Lobberich gestaltet. Er steht unter der Überschrift "Steine der Erinnerung". Nach dem Gottesdienst wird ein Kranz am Mahnmal an der Alten Kirche niedergelegt.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Satzungsänderungen

Die Stadt Nettetal hat eine Vielzahl von Satzungsänderungen beschlossen und im 40. Amtsblatt des Kreises Viersen veröffentlicht. Es handelt sich hierbei um folgende Satzungen:

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Werbung für die Heimat

13.1.2003 Auf großes Interesse der niederländischen Besucher stieß die Teilnahme der Städte Nettetal und Kempen sowie des Naturparks Schwalm-Nette bei der Tourismusmesse "Vakantiebeurs" in Utrecht/Niederlande in der vergangenen Woche. Gerne nützen die Städte und der Naturpark die Möglichkeit, zusammen mit der Tourismusorganisation "Niederrhein-Tourismus" die Region zu präsentieren. Insbesondere Radfahrer und Wanderer erkundigten sich nach den Schönheiten und Besonderheiten der Gegend rund um Nette, Niers und Schwalm.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Chris Barber in Nettetal

13.1.2003 Ein absolutes Muss für alle Jazz-Fans steht am Freitag, dem 7. Februar um 20 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle in Nettetal auf dem Programm. Dann gastiert dort endlich einmal wieder der bekannte britische Bandleader Chris Barber mit seinen Mannen.

Seit 1949 steht der Jazzpianist und Bandleader auf der Bühne. Bereits von Anfang an zählte seine Band zu den bekanntesten und beliebtesten Dixielandgruppen Europas. Der Musikstil war deutlich vom New Orleans Jazz geprägt. Auch heute noch bietet die Band Jazz und Swing vom Allerfeinsten. Doch hat sich Chris Barber auch anderen musikalischen Einflüssen nie verschlossen.

So wurde das Repertoire durch ganz unterschiedliche Einflüsse inspiriert - von Rhythm & Blues über Rock'n Roll bis hin zur modernen Jazzinterpretation.

Die Chris Barber Jazzband ist dem Nettetaler Publikum natürlich nicht unbekannt. Schließlich war sie schon mehrfach in den letzten Jahren zu Gast in der Werner-Jaeger-Halle. Dennoch gibt es bei seinem diesjährigen Auftritt etwas ganz neues zu erleben: Anlässlich seines fünfzigjährigen Bühnenjubiläums ist Chris Barber auf die Idee gekommen, seine Band zu vergrößern. Mit elf und nicht wie gewohnt sechs Musikern steht die "Big Chris Barber Band" auf der Bühne. Durch die Verstärkung der Formation ist es möglich, mit Ausnahme des Drums und des Pianos, alle Instrumente doppelt zu besetzen. Damit erweitert sich das Repertoire der Band. Unter anderem werden jetzt auch Titel von Duke Ellington zu hören sein. Selbstverständlich spielt die Band auch eigene Stücke, wie das schon mehr als legendäre "Ice-Cream".

Eintrittskarten für die Veranstaltung der Timeless-Music-Promotion gibt es bei der NetteAgentur, An den Sportplätzen 7, 41334 Nettetal (Telefon: 02153 / 2193, Telefax 02153 / 13011) zum Preis von 23 Euro (keine Ermäßigung).

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Helmut Werres stellt in Nettetal aus

13.1.2003 Kunstfreunde kommen auch im Jahr 2003 in Nettetal auf ihre Kosten. Den Reigen der Ausstellungen in den Städtischen Galerien eröffnen am kommenden Freitag, 17. Januar um 20 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle Werke des in Nettetal geborenen Künstlers Helmut Werres, der Zeichnungen, Malereien und Objekte präsentiert. Eröffnet wird die Ausstellung durch Bürgermeister

Peter Ottmann. Die Einführung in das Werk des Künstlers erfolgt durch Friedhelm Hüter. Musikalisch umrahmt wird das Ereignis durch das Ensemble für Alte Musik der Kreismusikschule Viersen. Die Ausstellung ist bis zum 28. Februar zu folgenden Zeiten in der Werner-Jaeger-Halle zu sehen:

Mo. - Do. 8.30 - 12.30 Uhr und 14 bis 16 Uhr, freitags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr und sonntags von 15 bis 17 Uhr.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


"Bunt sind schon die Wälder"
Ensemble NiederRhein zu Gast in Nettetal 13.1.2003

Musik steht in Nettetal hoch im Kurs. So wird in Nettetals "Kleinem Theater mit großen Gästen" nicht nur anspruchsvolles Theater und unterhaltsame Kleinkunst geboten, sondern auch ein facettenreiches Musikprogramm. Waren es in den vergangenen zwei Jahren Operetten und Revuen, steht nunmehr ein konzertantes Highlight auf dem städtischen Kulturprogramm: Am Dienstag, 4. Februar um 20 Uhr ist das weit über die Grenzen der Region hinaus bekannte Ensemble NiederRhein zu Gast. Unter der Leitung von Thomas Brezinka wird das musikalische Publikum nach dem Motto "Bunt sind schon die Wälder" auf den Wogen bekannter Melodien fortgetragen. Das Ensemble NiederRhein lässt dabei schon die Vorfreuden des Frühlings erahnen. Werke wie "Der Winter ist vergangen", "Nun will der Lenz uns grüßen", "Komm lieber Mai und mache", Werke von Johann Friedrich Reichardt, Wolfgang Amadeus Mozart sowie Lieder von Johannes Brahms, Franz Schubert und vielen anderen versprechen einen unterhaltsamen konzertanten Musikabend. Solistisch unterstützt wird das Ensemble NiederRhein durch Susanne Seefing, Mezzosopran und Robert Brooks, Bariton.

Ensemble NiederRhein

Im 1997 gegründeten Ensemble NiederRhein haben sich hochqualifizierte Berufsmusiker aus Nordrhein-Westfalen unter der künstlerischen Leitung von Thomas Brezinka zusammengeschlossen. Sie treffen sich zu mehreren ausgewählten Projekten im Jahr, um auf höchstem Niveau und mit lebendiger Spielfreude Musikliteratur vom Barock bis zur Moderne aufzuführen. Dabei arbeiten sie gerne mit jungen Solisten zusammen. Das Ensemble NiederRhein spielt auf modernen Instrumenten, lässt aber die Erkenntnisse der historischen Aufführungspraxis in seine Interpretationen einfließen und versucht, barocke und klassische Musik stilgetreu zu reproduzieren. Es spezialisiert sich jedoch nicht auf eine bestimmte Epoche, sondern führt das Publikum durch ein breites Spektrum von Stilen und Klängen.

Susanne Seefing / Mezzosopran studierte Sologesang an den Musikhochschulen Düsseldorf und Detmold und war neun Jahre lang Ensemblemitglied des Landestheaters Detmold, 1999 wechselte sie an das Schillertheater NRW/Musiktheater Gelsenkirchen und gastierte in den Theatern von Passau, Flensburg, Oldenburg, Bielefeld sowie der Kammeroper Neuburg. Als Opernsängerin ist sie derzeit am Musiktheater im Revier (Gelsenkirchen) tätig, doch Lieder- und Oratoriumsauftritte führen sie regelmäßig durch ganz Deutschland.

Robert Brooks / Bariton stammt aus Südafrika und ist heute österreichischer Staatsbürger. Er studierte am Salzburger Mozarteum und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien. 1986 gewann er den ersten Preis beim Internationalen Wettbewerb für Liedgesang der "Gesellschaft der Musikfreunde" in Wien. Robert Brooks arbeitete mit führenden Dirigenten. Brooks ist außerdem künstlerischer Direktor der "International Classic Academy" in Südafrika.

Thomas Brezinka / Leitung Der künstlerische Leiter des Ensembles studierte Oboe, Dirigieren und Musikwissenschaft am Mozarteum in Salzburg und an der Musikhochschule Wien. Nach Abschluss des Studiums wurde er Korrepetitor am Stadttheater Baden bei Wien und 1990 Chefdirigent des "Kammerorchesters Wernigerode" in Sachsen-Anhalt. 1997 gründete er das Ensemble NiederRhein. Brezinka veröffentlichte bisher zwei Bücher: eines über den Komponisten Max Brand (1896 -1980) und eines über Orchestermanagement. Daneben ist Brezinka auch Geschäftsführer des notabuensembles für Neue Musik in Düsseldorf sowie Dozent für Orchestermanagement an der Fernuniversität Hagen.

Der Vorverkauf hat bei der NetteAgentur in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, 41334 Nettetal (Telefon: 02153/2193, Telefax: 02153 /13011, E-Mail: netteagentur@nettetal.de begonnen. Der Eintritt beträgt 21 Euro, ermäßigt 10,50 Euro.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Behinderte im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs

13.1.2003 Behinderte standen am Wochenende im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs der Stadt Nettetal. Rund 150 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Vereinen und Verbänden waren der Einladung von Bürgermeister Peter Ottmann ins Rathaus gefolgt.

Ottmann nutzte den Neujahrsempfang dazu, um im Europäischen Jahr der Behinderten auf die Sorgen und Anliegen dieser Menschen hinzuweisen, sie vom Rand der Gesellschaft in den Mittelpunkt zu rücken. Er dankte den vielen Menschen, die sich täglich aufopferungsvoll für Behinderte einsetzen, vor allem den Familien, die dabei die größte Verantwortung übernehmen. "Auch hier wird wieder einmal deutlich, dass die Familie d i e tragende Säule unserer Gesellschaft ist und durch keine andere Form zu ersetzen ist", so Ottmann.

Er wies auf die Fortschritte bei der behindertengerechten Gestaltung von Gebäuden, Straßenräumen, Freizeit- und Betreuungsangeboten in Nettetal hin. Um die im Behinderten-Gleichstellungsgesetz geforderte "Barrierefreiheit" zu verwirklichen, sind noch viele Maßnahmen notwendig, die angesichts schwindender Finanzmittel eine auf Jahre angelegte Aufgabe ist.

Neben den materiellen Rahmenbedingungen forderte er das menschliche Miteinander im tagtäglichen Umgang. "Entscheidend ist, dass wir persönlich bereit sind, diese Menschen zu integrieren. Menschen mit Behinderung wollen nicht Mitleid, sie wollen Anerkennung, Respekt und auch Zuneigung." Das musikalische Rahmenprogramm wurde vom Flötenkreis der Evangelischen Kirchengemeinde Kaldenkirchen unter der Leitung von Marta Tenelsen gestaltet.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Dosenpfand: Keine Anzeigen im Kreis Viersen

Kreis Viersen. Bis heute sind beim Kreis Viersen keine Anzeigen über Verstöße gegen die Verpackungsverordnung von Dritten eingegangen. Die untere Abfallwirtschaftsbehörde hat im Kreis Viersen in Stichproben Kontrollen zur Einhaltung der Verpackungsverordnung durchgeführt. Es wurden Stichproben in folgenden Schwerpunktbereichen vorgenommen: Discounter, Ladenketten, Getränkemärkte und Getränkemarktketten, Tankstellen und Autobahnraststätten sowie kleine Einzelhandelsbetriebe (Kioske, Bäckereien, Imbissbetriebe). Zusätzlich wurden einige Getränkeautomaten überprüft.

Lediglich bei zwei kleineren Einzelhandelsbetrieben (Bäckerei, Imbiss-Stube) wurden noch Restbestände aus dem Vorjahr ohne Einhaltung der Pfandpflicht verkauft. Nach Ausverkauf in den nächsten Tagen ist in diesen Fällen eine Umstellung auf Mehrweg-Verpackungen vorgesehen. Die festgestellten Verstöße werden als unerhebliche Verstöße beurteilt. Daher sind in diesen Fällen keine Bußgeldverfahren gegen die Betroffenen eingeleitet worden.

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Karnevals - Komitee Lobberich online

Endlich haben wir es geschafft, eine eigene Internetseite zu publizieren.

Wir hoffen, die Seite mit demWesentlichen und mit wenig Schnick-Schnack und mit den Mitteln, die wir zur Verfügung hatten, zu erstellen. Die Seite wurde erstellt mit Strato-Live-pages.

Karnevals-Komitee Lobberich - Ulrich Schroers, Geschäftsführer  


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 13. Januar) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Anmeldung Schulneulinge an Lobbericher Schulen

Nettetal (8.1.2003). Auch in Nettetal beginnt in diesem Jahr für viele Kinder der sogenannte "Ernst des Lebens". Am 1. August werden alle Kinder schulpflichtig, die bis zum 30. Juni das sechste Lebensjahr vollendet haben. Anzumelden sind die Kinder, die in der Zeit vom 1. Juli 1996 bis zum 30. Juni 1997 oder früher geboren sind und noch keine Schule besuchen. Bei der Anmeldung sollte das Familienstammbuch oder die Geburtsurkunde mitgebracht werden. Folgende Anmeldetermine werden an den Nettetaler Grundschulen angeboten: (...)

Lobberich:

Gem. Grundschule

Im Hoverbruch 6

Telefon: 2027

Donnerstag 06.02.2003 10.00 -12.00 Uhr
Freitag 07.02.2003 10.00 -12.00 Uhr
Samstag 08.02.2003 10.00 -12.00 Uhr

Kath. Grundschule

Sassenfelder Straße 19

Tel.: 402641

Mittwoch 05.02.2003 09.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 06.02.2003 09.00 - 12.00 Uhr
Freitag 07.02.2003 09.00 - 12.00 Uhr
Samstag 08.02.2003 16.00 - 20.00 Uhr

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


VVV- LOBBERICH INFORMIERT

1505 - 2005 - 500 Jahre Marktrechte Lobberich- eine Zusammenfassung

Am 12. September 1505 verlieh Karl von Egmond, Herzog von Geldern und Graf von Zutphen, dem Kirchspiel Lobberich im Amte Krickenbeck zwei dreitägige Jahrmärkte und einen Markt am ersten Freitag der Fastenzeit. Diese Verleihung erfolgte zur Ehre der Kirche, zur Instandsetzung des Dorfes und zur Herstellung der Straßen.

Während sich der Fastenmarkt im Laufe der folgenden Jahrhunderte verloren hat, sind die beiden dreitägigen Jahrmärkte bis auf den heutigen Tag erhalten: als die beiden Lobbericher Kirmessen, beide seit nunmehr 500 Jahren immer zum gleichen Termin im Jahr gefeiert.

Die Jahrmärkte, die der geldrische Herzog seinen Lobbericher Untertanen zubilligte, vermutlich um sich ihrer Treue in der Auseinandersetzung mit König Maximilian zu versichern, bedeuteten für die wirtschaftliche Entwicklung des Ortes eine große Hilfe. Die Möglichkeit, Überschüsse der eigenen landwirtschaftlichen Produktion und Vieh zu verkaufen, zog ebenso Menschen des Umlandes in den Ort wie die sich allmählich entwickelnden Aktivitäten von Schaustellern und die Festlichkeiten der Einheimischen, etwa der Bruderschaft.

Die 500. Wiederkehr der Marktrechtsverleihung nimmt der VVV Lobberich zum Anlass, die Entwicklung Lobberichs, besonders unter dem Aspekt Wirtschaft und Alltagsleben, ins Gedächtnis zu bringen, Geschichte und Gegenwart darzustellen durch ein

GROßES FEST IM SEPTEMBER 2005: 500 JAHRE MARKTRECHTE LOBBERICH

Hierzu plant der VVV Lobberich, die Innenstadt in einen großen Festbezirk zu verwandeln. Unter größtmöglicher Beteiligung aller Bürgerinnen und Bürger sollen an mehreren Stellen des Ortes historische Szenen gespielt, ein Marktgeschehen mit vielseitigen Attraktionen geschaffen und ein Fest für Stadt und Umgebung gefeiert werden.

Mit ersten Plänen zu diesem wichtigen Ereignis hat der Vorstand des VVV Lobberich erste Impulse gesetzt. Aber wir brauchen die guten Ideen und die Tatkraft möglichst vieler Bürgerinnen und Bürger. Machen Sie mit!. Was wir auf dem Weg zum Fest an Bürgersinn, Aktivität und Kreativität gemeinsam frei setzen, hilft Lobberich weit über das Fest hinaus.

Herzliche Einladung zu einem guten ersten Schritt:

Werden Sie Mitglied im Verkehrs- und Verschönerungsverein Lobberich! Eine Beitrittserklärung - die Sie ausgefüllt in Geschäften des Werberings abgeben können - finden Sie hier, unterstützen Sie den VVV Lobberich bei seinen Aktionen.

Christian Weisbrich ,Vorsitzender Georg Wegmann, Geschäftsführer


Interesse? mehr zur Verleihung der Marktrechte


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In dieser Woche ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Merkblatt informiert: Neue Rechtslage bei Gewerbeabfällen

Kreis Viersen. Der Abfallbetrieb des Kreises Viersen, die Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer Düsseldorf und die Kreishandwerkerschaft Viersen haben gemeinsam ein Merkblatt zur Gewerbeabfallverordnung herausgegeben.

Ab Januar 2003 kommen mit dem Inkrafttreten der Gewerbeabfallverordnung einige Neuerungen auf Gewerbebetriebe in Deutschland zu. In dieser Bundesverordnung werden die Betriebe verpflichtet, Mülltrennung, wie sie die Haushalte im Kreis Viersen schon kennen, einzuführen. Im Unterschied zu den Haushalten müssen die Gewerbebetriebe diese Trennung jedoch auch nachweisen können.

Gewerbliche Siedlungsabfälle, also Papier und Pappe, Glas, Metalle, Kunststoffe und biologisch abbaubare Abfälle (Küchen- und Kantinenabfälle, Garten- und Parkabfälle und Marktabfälle), müssen voneinander getrennt gehalten werden und getrennt einer Verwertung zugeführt werden. Ausnahmen von der Pflicht zum Trennen sind erlaubt, wenn sich eine hochwertige, sortenreine Sortierung anschließt, bei der die einzelnen Müllarten in weitgehend gleicher Menge und stofflicher Reinheit wieder aussortiert werden oder wenn die Getrennthaltung technisch nicht möglich oder wirtschaftlich nicht zumutbar ist.

Für Bau- und Abbruchabfälle gibt es ähnliche Regelungen zu den Abfallarten Glas, Kunststoff, Metalle und mineralische Abfälle, wenn sie getrennt anfallen. Zu den zahlreichen weitergehenden Regelungen haben der Kreis Viersen, die IHK, die Handwerkskammer und die Kreishandwerkerschaft gemeinsam ein Merkblatt erstellt, das die Rechtsnorm in verständlicher Form erläutert. Aufgeführt sind neben Informationen zur Umsetzung im Kreis Viersen auch Ansprechpartner, die bei Fragen zu speziellen Regelungen der Gewerbeabfallverordnung Auskunft geben können - wenn gewünscht auch bei einem Ortstermin.

Die in der Innung organisierten Handwerksbetriebe erhalten je ein Exemplar des Merkblattes mit der Ausgabe der Mitgliederzeitung im Januar 2003, bei der IHK ist das Merkblatt über die Internet-Adresse www.mittlerer-niederrhein.ihk.de abrufbar und beim Kreis Viersen über die Homepage des Kreises Viersen (www.kreis-viersen.de) oder über den Abfallbetrieb des Kreises Viersen (Tel. 02162/39 12 20)zu erhalten.

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Jahresrechnung 2001 beschlossen

(2.1.2003). Der Rat der Stadt Nettetal hat in seiner Sitzung am 17. Dezember auf Empfehlung des Rechnungsprüfungsausschusses die Jahresrechnung 2001 beschlossen. Gleichzeitig wurde dem Bürgermeister für das Haushaltsjahr 2001 uneingeschränkte Entlastung erteilt. Die Jahresrechnung 2001 kann zusammen mit dem Rechenschaftsbericht in der Zeit vom 17. bis 27. Januar im Rathaus, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich, Zimmer 337-339 eingesehen werden.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


frühere Pressemitteilungen 11-12/2002

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung