Pressemitteilungen
von Stadt und Vereinen
März - April 2003


Mitarbeiter in den Ruhestand verabschiedet

(30.04.2003). Vier langjährige Mitarbeiter der Stadt Nettetal wurden von Bürgermeister Peter Ottmann offiziell in den Ruhestand verabschiedet.

Wolfgang Amberg war 25 Jahren im Innendienst des städtischen Bauhofs beschäftigt. Neben den Organisationsarbeiten betreute er den umfangreichen Fuhrpark und regelte den Einkauf und die Verwaltung der Werkzeuge und Baustoffe.

Die Eheleute Erika und Günter Fretz haben 33 Jahre lang gemeinsam für Sauberkeit und Ordnung an der Lobbericher Gemeinschaftshauptschule gesorgt. Erika Fretz als Putzhilfe und Günter Fretz als Hausmeister.

Herbert Skirde hat 40 Jahre als Gärtner bei der Stadt gearbeitet. Seit der kommunalen Neugliederung war er als Vorarbeiter für die sieben Friedhöfen der Stadt verantwortlich.


v.l.n.r.: Skierde, Amberg, Fretz, Fretz, Ottmann

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Schach

Der Schach-Stadtmeister von 2001 ist auch der diesjährige Titelträger. Martin Stefkovic, der in Lobberich wohnende und für die Schachfreunde Süchteln in der Bezirksklasse spielend, blieb als einziger der 28 Teilnehmer ungeschlagen. Der 62-jährige gebürtige Jugoslawe und erfahrene Turnierspieler hatte auch im letzten Match gegen den zu diesem Zeitpunkt führenden Frans Mertens/Nettetal keine allzu große Mühe den Turniersieg nach 37 Zügen unter Dach und Fach zu bringen. Dabei genügte dem Niederländer zum Turniersieg schon ein Unentschieden, doch durch die Niederlage verlor er auch noch den zweiten Tabellenplatz an Vorjahressieger Wilhelm Massing. Dieser wiederum nutzte eine Ungenauigkeit in der Angriffsführung von Wolfgang Thieme aus, dem allerdings vor der letzten Runde der vierte Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen war. Im Kampf um Platz fünf trennten sich Bernd Schäfers und Johan Jacobs Unentschieden. Die Abschlusstabelle: (in Klammern: Punktzahl und Sonderwertung)

  1. Martin Stefkovic/Süchteln (6,0/27,0)
  2. Wilhelm Massing (5,0/30,0)
  3. Frans Mertens 5,0/29,5)
  4. Wolfgang Thieme (5,0/25)
  5. Johan Jacobs (4,5/32,0)
  6. Bernd Schäfers (4,5/30,0)
  7. Hermann-Josef Moonen (4,5/24,5)
  8. Frans-Ludwig Nottenkämper/Rees (4,5/23,5)
  9. Dr. Alfred Lubberich (4,5/22,0)
  10. Eckehard Dombrowe (4,0/26,0)
  11. Edmund Loge/Niederkrüchten (4,0/23,0)
  12. Ellen Schumacher (3,5/28,5)
  13. Ralf Frischknecht/Kempen (3,5/26,5)
  14. Helmut Ploenes (3,5/26,5)
  15. Hans Ulrich Nelsen/Süchten (3,5/25,5)
  16. Sieglinde Jansen/Niederkrüchten (3,5/23,0)
  17. Ingo Kraft (3,5/22,0)
  18. Dr. Gerhard Bormann/Süchteln (3,0/27,0)
  19. Marius Beckers/Süchteln (3,0/24,5)
  20. Ernst Clemens (3,0/17,5)
  21. Terry van der Veen/Venlo (2,5/22,0)
  22. Vinzenco Dattilo/Niederkrüchten (2,5/21,5)
  23. Herbert Springer (2,5/20,0)
  24. Walter Woborschil (2,0/19,5)
  25. Frank Haddenbrock (2,0/17,5)
  26. Mark Schnäbler/Süchteln (1,0/17,5)
  27. Sebastian Lukosch (1,0/17,0)
  28. Alexander Nelsen/Süchteln (1,0/14,0)

Die Siegerehrung mit anschließendem Blitzturnier (die Bedenkzeit pro Partie und Spieler beträgt fünf Minuten) findet am Freitag, 9. Mai, 20 Uhr in der Altentagesstätte Parkstübchen, Hinsbeck statt.

Herausgeber: Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Nette-Agentur stimmt auf neue Spielzeit ein

Von vielen Theaterfans wird er mit Spannung erwartet: Der Spielplan für die kommende Theatersaison in der Werner-Jaeger-Halle. Am Samstag, dem 10. Mai um 20 Uhr wird das neue Kulturprogramm für die Spielzeit 2003/2004 in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7 in Nettetal-Lobberich der Öffentlichkeit vorgestellt.

Geboten wird ein Überblick über das Theaterprogramm, sei es Schauspiel, Kabarett oder Kindertheater. An dieser Stelle soll natürlich nicht zuviel verraten werden. Eines wird auf jeden Fall am 10. Mai klar werden, nämlich, dass es sich auch in der Saison 2003/2004 lohnen wird, die Werner-Jaeger-Halle in Nettetal zu besuchen.

Durch das Programm führt der bekannte Aachener Kabarettist Wendelin Haverkamp, musikalisch unterstützt von Sascha Söntgen (Jazzgesang) und Bernd Kämmerling (Klavier).

Außer der Neugier auf das, was in der kommenden Spielzeit geboten wird, gibt es noch einen weiteren Grund die Präsentation des Programmes zu besuchen. Jeder Besucher nimmt an einer Verlosung von kleinen Gewinnen rund um das kulturelle Leben in Nettetal teil. Die Nummer der Eintrittskarte ist gleichzeitig die Losnummer.

Eintrittskarten zum Preis von nur einem Euro gibt es bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon 0 21 53 / 95 88 - 0, Telefax: 95 88 - 22, E-Mail: roger.dick@nettetal.de).

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Niederländische Kunst im Rathaus

(28.4.2003). Am Freitag, dem 9. Mai um 20 Uhr wird die nächste Ausstellung in der Galerie im Rathaus, eröffnet. Der niederländische Maler und Bildhauer Mat van der Heijden stellt dort seine Werke aus. Mat van der Heijden besuchte die Staatsakademie Maastricht. Nach Beendigung seines Kunststudiums hat er seine Kunstwerke in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen der Öffentlichkeit präsentiert. Unter anderem fanden diese Ausstellungen in der Galerie Ramakers (Den Haag), Centraal Museum (Utrecht) und in der Städtischen Galerie Peschkenhaus (Moers) statt. In Nettetal wird er Arbeiten aus den letzten Jahren ausstellen. Darunter werden einige Exponate sein, die eigens anlässlich dieser Ausstellung entstanden sind. Die Ausstellung in der Galerie im Rathaus, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich, kann bis zum 15. Juni besucht werden.

Öffnungszeiten:

Mo -Mi 8 -16.30 Uhr
Do 8 -18 Uhr
Fr 8 -13 Uhr
Sa 10 -12 Uhr

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 28.04.03 - 03.05.03) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, in Tempo 30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 21.04.03 - 26.04.03) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, in Tempo 30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Info-Truck Go! to school besucht das Berufskolleg

Kreis Viersen. Der Info-Truck Go! to school, eine Initiative des Gründungsnetzwerks NRW Go in Zusammenarbeit mit dem Schul- und dem Wirtschaftsministerium NRW, informiert Schülerinnen und Schüler mittels Multimedia-Terminals zum Thema "Unternehmerische Selbstständigkeit". Das begleitende Team gestaltet Workshops, in denen die Jugendlichen selbst in die Rolle der kreativen Gründer/Gründerinnen schlüpfen können.

Der Info-Truck besucht das Berufskolleg. In der Zeit von 9 bis 13 Uhr steht der Truck am Dienstag, 29. April 2003 in Nettetal, Färberstraße 3-5.

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Geflügelpest

Kreis Viersen. Wegen der immer stärkeren Bedrohung der deutschen Geflügelbestände durch die Geflügelpest in den Niederlanden hat jetzt auch das Bundeslandwirtschaftsministerium eine Schutzverordnung erlassen. Danach sind zusätzlich zu den angeordneten nordrhein-westfälischen Schutzmaßnahmen folgende Maßnahmen durch Geflügelhalter - auch Hobby-Halter - zu beachten:

Geflügel darf aus einem Bestand nur noch weggebracht werden, wenn der Bestand innerhalb von 24 Stunden vor dem Transport tierärztlich untersucht wurde und dabei keine Hinweise auf Geflügelpest festgestellt wurden. Die Untersuchung ist durch den Tierarzt zu dokumentieren. Die Transportfahrzeuge und -behälter sind unmittelbar sowohl vor als auch nach dem Transport zu reinigen und zu desinfizieren. Alle Geflügeltransporte sind dem Veterinäramt mindestens einen Werktag vorher anzuzeigen.

Jeder Geflügelhalter hat ein Bestandsregister zu führen. Darin sind alle Zu- und Abgänge von Geflügel mit Datum, Anschriften der bisherigen und neuen Besitzer sowie der Transportunternehmen einzutragen. Im Register sind auch die Anschriften von betriebsfremden Personen, die Geflügelhaltungen betreten mit dem Datum des Betretens zu dokumentieren.

Das Veterinäramt hat zur Umsetzung dieser Anordnungen Vordrucke entwickelt, die unter den Telefonnummern 02162/39-1310 bis 1312 oder unter der Fax-Nummer 02162/391867 anzufordern sind. Sie können auch aus den Internetseiten des Kreises Viersen - www.kreis-viersen.de - heruntergeladen werden.

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


"Macht Mütter stärker!" Müttergenesungswerk sucht Sammler

(14.4.2002). Überall in Deutschland wird zum Muttertag 2003 für die Gesundheit der Mütter gesammelt. Das Deutsche Müttergenesungswerk sucht hierfür noch tatkräftige Unterstützung.

"Macht Mütter stärker!" ist Ziel und Motto für die Sammler, wenn sie im kommenden Monat für die Sache der Mütter von Haus zu Haus gehen und um eine Spende bitten werden. Manche der Sammler sind bereits viele Jahre für das Anliegen der Müttergenesung aktiv. Mit ihrem ehrenamtlichen Engagement konnten sie schon häufig dazu beitragen, dass Mütter eine genehmigte Kur auch antreten konnten.

Der langfristige Erfolg der Müttergenesungskuren ist nachgewiesen: Körperliche Beschwerden nehmen ab, Arztbesuche und Medikamentenkonsum gehen zurück. Zugleich steigt die Lebenszufriedenheit der Frauen und ihre Fähigkeit, mit Belastungen umzugehen. Das hilft ihnen, den Familienalltag und die Erziehung ihrer Kinder wieder positiv zu gestalten.

Die Haussammlung steht unter der Schirmherrschaft von Christina Rau, der Frau des Bundespräsidenten.

Wer sammeln möchte, kann sich direkt an das Müttergenesungswerk (Telefon 09 11 / 9 67 11 24) wenden. Weitere Informationen unter www.muettergenesungswerk.de.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Bürgerservice hat Karsamstag geschlossen

(14.4.2003). Der Bürgerservice im Rathaus bleibt am Karsamstag, dem 19. April geschlossen.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Kunstausstellung hat Ostern geöffnet

(14.3.2003). Auch an den Osterfeiertagen hat die Städtische Galerie in der Werner-Jaeger-Halle geöffnet. Ostersonntag und Ostermontag kann von 15 bis 17 Uhr die Ausstellung der argentinischen Künstlerin Celina Jure besucht werden.

Celina Jure stellt teilweise sehr großformatige Werke aus, die auf dem Boden ihres Ateliers entstanden sind. Ein Kunstwerk hat sie speziell für diese Ausstellung erstellt. Die Ausstellung läuft noch bis zum 9. Mai in der Städtischen Galerie in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7 in Nettetal-Lobberich.

Um eine Woche verlängert wurde die Ausstellung in der Rathausgalerie. Bis zum 26. April sind die Cartoons und Illustrationen der polnischen Künstlerin Malgorzata Lazarek noch ausgestellt. Die Ausstellung kann während der normalen Öffnungszeiten im Rathaus, Doerkesplatz 11 in Nettetal - Lobberich besucht werden.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Offene Nettetaler Schach-Stadtmeisterschaft

Vor der letzten Runde der XVI. Offenen Nettetaler Schach-Stadtmeisterschaft steht fest: eine Titelverteidigung wird es in diesem Jahr nicht geben. Vorjahressieger Wilhelm Massing verlor seine Partie im ersten Duell des mit jeweils vier Punkten führenden Quintetts gegen seinen Nettetaler Vereinskameraden Frans Mertens, in einer umkämpften Partie nach 60 Zügen.

Vorangegangen war ein Qualitätsverlust (Turm gegen Läufer) von dem sich der Titelverteidiger, mit den schwarzen Steinen spielend, nicht mehr erholte. Auch Johan Jacobs verlor gegen den Turniersieger des Jahres 2001, Martin Stefkovic von den Schachfreunden Süchteln ebenfalls in einer zäh geführten Partie. Er übersah eine chancenreiche Abwicklungsvariante im Endspiel mit Turm und Läufer, was Stefkovic sofort nutzte, um seine gefährlichen verbundenen Freibauern zum Partiegewinn nach 58 Zügen in Marsch zu setzten.

Es führt in der Gesamtwertung vor dem letzten Spieltag Frans Mertens mit 5 Punkten / Sonderwertung 20,0, vor Martin Stefkovic/Süchteln (5/19,5) und dem überraschend stark aufspielenden Wolfgang Thieme (5/18,0), der in der vorletzten Runde Ingo Kraft sicher beherrschte, gefolgt von Wilhelm Massing und Johan Jacobs (je 4/23,5) und Bernd Schäfers 4/22,5) sowie Eckehard Dombrowe 4/16,0).

Die Entscheidung um den Turniersieg fällt am Schlusstag in der  Begegnung zwischen Martin Stefkovic/Schachfreunde Süchteln gegen Frans Mertens von der Schachgemeinschaft Nettetal. Da beide Spieler auch eine sehr gute Performance in der laufenden Mannschaftsmeisterschaft ihrer Vereine vorweisen können, ist mit einem spannenden Endspiel zurechnen. Ein Unentschieden würde aufgrund der besseren Sonderwertung Frans Mertens begünstigen.

Die weiteren Begegnungen lauten: (in Klammern die bisher erreichten Punkte und Sonderwertung) Bernd Schäfers (4/22,5) gegen Johan Jacobs (4/23,5), Hermann-Josef Moonen (3,5/16,5) gegen Eckehard Dombrowe (4/16), Franz-Ludwig Nottenkämper/Rees (3,5/18,5) gegen Ingo Kraft (3,5/15,5), Ralf Frischknecht/Kempen (3,5/17,5) gegen Dr. Alfred Lubberich (3,5/16,5), Helmut Ploenes (3/21) gegen Hans-Ulrich Nelsen/Süchteln (3/18,5), Ellen Schumacher (3/22) gegen Dr. Gerhard Bormann/Süchteln (2,5/20,5), Edmund Loge/Niederkrüchten (3/17) gegen Herbert Springer (2,5/13), Sieglinde Jansen/Niederkrüchten (2,5/17,5) gegen Vincenzo Dattilo/Niederkrüchten (2,5/14,5), Walter Woborschil (2/13,5) gegen Marius Beckers/Süchteln (2/19), Ernst Clemens (2/15,5) gegen Marc Schnäbler/Süchteln (1/12), Sebastian Lukosch (1/13) gegen Frank Haddenbrock (1/16,5).

Alle Begegnungen finden am Freitag, 25. April, ab 20 Uhr in der Altentagesstätte, Parkstübchen, Hinsbeck statt.

Herausgeber: Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Straßenverkehrsamt des Kreises macht Ernst:

Die Parkkralle schnappt zu!

Kreis Viersen. Wer zukünftig sein Auto im Kreisgebiet plötzlich mit einer Wegfahrsperre - im Volksmund auch "Parkkralle" genannt - blockiert sieht, muss nicht etwa falsch geparkt haben. Tätig waren dann Bedienstete des Straßenverkehrsamtes, die das wirksame Mittel der Zwangsvollstreckung gegen säumige Gebührenzahler eingesetzt haben.

"Die steigenden Fallzahlen sind nicht mehr hinnehmbar, hier muss durchgegriffen werden, schon im Interesse der vielen Menschen, die ihren Zahlungsverpflichtungen regelmäßig nachkommen", ist aus dem Kreishaus zu hören. "Bei 9.401 Fahrzeugen war in 2002 der Versicherungsschutz abgelaufen, sie wurden unversichert im Straßenverkehr bewegt, 2.833 Fahrzeughalter zahlten nicht die Kraftfahrzeugsteuer und an 1.441 Fahrzeugen waren Mängel zu verzeichnen."

Das Straßenverkehrsamt ist nach den rechtlichen Vorgaben gehalten, Maßnahmen zu ergreifen. Nach Erlass einer Ordnungsverfügung gegen den Fahrzeughalter - im Jahre 2002 waren dies insgesamt 13.675 - drohen weitere Maßnahmen, die in eine zwangsweise Stilllegung des Fahrzeuges münden. Allein drei Mitarbeiter des Vollzugs- und Ermittlungsdienstes sind kreisweit damit beschäftigt Fahrzeuge stillzulegen. In 2002 geschah dies immerhin in 3.133 Fällen. Zusätzlich wurden 575 Fahrzeuge, die nicht aufzufinden waren, vom Straßenverkehrsamt der polizeilichen Fahndung überstellt.

Insbesondere muss gegen Fahrzeughalter, deren Fahrzeuge nicht mehr versichert sind, rasch vorgegangen werden. Kommt das Straßenverkehrsamt dieser Verpflichtung nicht unverzüglich nach und wird ein solches Fahrzeug in einen Unfall verwickelt, muss die Behörde damit rechnen, wegen Amtspflichtverletzung in Anspruch genommen zu werden.

Für die Fahrzeughalter sind die Tätigkeiten des Straßenverkehrsamtes nicht umsonst. Allein die Ordnungsverfügung belastet den Halter bereits mit 22 Euro, der erste Besuch an Ort und Stelle durch den Vollzugs- und Ermittlungsdienst mit weiteren 51 Euro und, wenn es so weiter geht, kommen schnell einmal 300 Euro zusammen. Aber längst nicht alle Halter kommen dann ihren Zahlungsverpflichtungen nach. Allein in 2002 blieb der Kreis in 890 Fällen auf 58.000 Euro "sitzen". Und gegen diese Gebührenschuldner wird jetzt mit der Parkkralle vorgegangen.

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Freie Kindergartenplätze in Nettetal

(7.4.2003). In Nettetal sind noch 25 Plätze in den städtischen Kindergärten frei. Nach Abschluss des Aufnahmeverfahrens können im Kindergarten der Bongartzstiftung in Lobberich sofort noch neun Plätze vergeben werden. Der Hinsbecker Kindergarten "Spatzennest" und der Kindergarten Leutherheide bieten jeweils noch acht freie Plätze an.

Eltern, die noch einen Platz für Ihre Kinder suchen, können sich beim Fachbereich Jugend, Sport, Senioren melden (Frau Faulhaber, Telefon: 0 21 53 / 8 98 - 51 03, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich, Zimmer 157).

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Untergrund wird untersucht

(7.3.2003). In Nettetal werden von April bis November geologische Untersuchungen durchgeführt. Die Mitarbeiter des Geologischen Dienstes NRW werden dabei kleine Handbohrungen und in Ausnahmefällen Sondierbohrungen bis zu 30 Meter Tiefe durchführen. Sollten Privatgrundstücke in Anspruch genommen werden, werden die Eigentümer rechtzeitig informiert.

Die geologische Bestandsaufnahme in Nettetal gehört zu einer landesweiten Untersuchung. Die gewonnenen Daten werden für Fachinformationssysteme (Geologische Karte, Hydrogeologische Karte, Rohstoffgeologische Karte) benötigt und stehen als Grundlageninformation für zukünftige Planungen zur Verfügung.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Schach

Dem WSB Krefeld ist nach dem 4 : 4 gegen den SC Springer St. Tönis II der Aufstieg in die Schach- Bezirksliga wohl nicht mehr zu nehmen, denn auch im letzten Kampf gegen Grefrath sind sie klarer Favorit. SV BW Concordia Viersen II unterlag dem SK Turm Krefeld V mit 3,5 : 4,5, während der SV Grefrath bei der Schachgemeinschaft Rochade Oppum mit 4,5 : 3,5 punktete und der SC Springer St. Tönis III bei SC Bayer Uerdingen II mit 2,5 : 5,5 unterlag.

Sgem. Nettetal II - SF Süchteln 4 : 4

Im Lokalderby der Schach-Bezirksklasse trennten sich  Gastgeber Schachgemeinschaft Nettetal II und die erste Mannschaft der Schachfreunde Süchteln 4 : 4 Unentschieden. Das Spitzenbrett ließen die Gäste unbesetzt; Marcel Stephan bekam somit den Brettpunkt kampflos zugesprochen. Die beiden nachfolgenden Bretter waren mit Vater und Sohn Stefkovic sehr stark besetzt, so dass Wolfgang Thieme und Heinz Schmalohr diesmal chancenlos waren. Zuvor hatten Erkan Oler und Bernd Schäfers nach 22 beziehungsweise 55 Zügen gegen Krug und Thevessen die Nettetaler in Führung gebracht, doch Partieverluste von Dr. Alfred Lubberich und Eckehard Dombrowe warfen die heimischen Schachspieler wieder auf 3 : 4 Brettpunkte im Gesamtresultat zurück. Marcus Faahsen's gute Form zum Ende der Saison ist es zu verdanken - er schlug Vinko Tunjasevic am 5. Brett nach 62 Zügen überzeugend - dass die Seenstädter noch ein recht schmeichelhaftes Mannschaftsremis erreichten.

Tabelle der Bezirksklasse nach acht von insgesamt neun Kämpfen

MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. WSB Krefeld 22 MP 42,0 BP
  2. SC Springer St. Tönis II 19 42,5
  3. Sgem. Nettetal II 16 35,5
  4. SK Turm Krefeld V 16 34,0
  5. SC Bayer Uerdingen II 13 34,5
  6. SF Süchteln 13 34,0
  7. SV Grefrath 10 28,5
  8. SV BW Conc. Viersen II 4 27,5
  9. SC Springer St. Tönis III 3 22,0
  10. Sgem. Rochade Oppum 0 19,5

Schach-Stadtmeisterschaft

In die entscheidende Phase geht die Schach-Stadtmeisterschaft am Freitag, 11. April, ab 20 Uhr, in der Altentagesstätte, Parkstübchen, Hinsbeck. In der sechsten von insgesamt sieben Runden kommt es zu folgenden Begegnungen:

(in Klammern = bisher erreichte Punkte)

Herausgeber: Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 07. April) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Stadt verkauft Fundsachen

(1.4.2003). Am kommenden Samstag, dem 5. April findet in der Zeit von 10 bis 12 Uhr im Bürgerservice der Verkauf von Fundsachen statt. Während der normalen Öffnungszeiten des Bürgerservices können die Fundgegenstände erworben werden, die nach sechs Monaten nicht an den Verlierer zurückgegeben werden konnten und vom Finder nicht beansprucht werden. Es handelt sich unter anderem um 20 Fahrräder, drei Handys, drei Brillen, eine Jacke, zwei Geldbörsen, einen Beutel mit Werkzeug sowie 28 Schmuckstücke und Uhren. Der Verkauf findet im Eingangsbereich des Rathauses, Doerkesplatz 11 in Nettetal-Lobberich statt.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Wollüstig sei die Frau, hilfreich und gut

Kabarett zum Internationalen Frauentag

(31.3.2003). Etwas verspätet durch die Nähe zum Karneval, findet die diesjährige Veranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Nettetal Monika Ioannidis zum diesjährigen Internationalen Frauentag statt. Simone ("Frau") Fleck gastiert am Donnerstag, 10. April mit ihren neuen Kabarettprogramm "Wollüstig sei die Frau, hilfreich und gut in der Lobbericher Werner-Jaeger-Halle. Das urkomische Talent von "Frau" Fleck glänzt wieder in diversen skurrilen Rollen. Alltägliches karikiert sie charmant und witzig mit schmunzelndem Blick. ... lebt die modere Frau zu lustbetont ..., nimmt die Scharfzügigkeit bei Frauen bedrohlich zu?

Viele Männer ertrinken in einer Flut unsittlicher weiblicher Angebote. Die frustrierte Single Frau Susie jedoch behauptet: "Viele Männer sind allein schon durch ihr Äußeres empfängnisverhütend!" Träumt ihr Mann vom Waschbrettbauch, gleicht aber auf dem Fahrrad einer prallgefüllten Wurstpelle. Dann ist das Angebot des Abends interessant: Extremputzen ? die innovative Sportart des Jahres. "Frau" Fleck bietet ein interessantes, temporeiches kabarettistisches Programm, dass frau und man keinesfalls verpassen sollten.

Donnerstag, 10. April, Werner-Jaeger-Halle Lobberich, Eintritt: 14 Euro, ermäßigt 7 Euro.

Kartenvorbestellungen bei der NetteAgentur unter Telefon 0 21 53 / 21 93.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Max Zanders ist tot - Pädagoge und Historiker aus Lobberich -

(31.03.2003). Im Alter von 75 Jahren verstarb am vergangenen Samstag, 29. März 2003 nach schwerer Krankheit der Lobbericher Pädagoge und Historiker Max Zanders. Zanders gehörte von 1956 bis 1961 dem Rat der damaligen Stadt Lobberich an, war dort Vorsitzender des Jugendpflegeausschusses. Er gründete in dieser Funktion die Partnerschaft zur französischen Stadt Caudebec-en-Caux und begleitete sie 21 Jahre lang als Vorsitzender des Partnerschaftskomitees.

Für seine Verdienste um die europäische Verständigung und Aussöhnung wurde er 1987 mit dem Silbernen Nettetaler ausgezeichnet. Bis vor seiner Pensionierung leitete er das Abendgymnasium des Kreises Viersen. Seine Freizeit widmete er der Erforschung und Dokumentation der Orts- und Kirchengeschichte seiner Heimatstadt Lobberich. So hatte er an der geschichtlichen Aufarbeitung und Organisation der Lobbericher 1.000-Jahr-Feier maßgeblichen Anteil. Zu diesem Jubiläum erschien auch sein Buch "1000 Jahre Lobberich, Geschichte und ihre Geschichten". In einzelnen Geschichten hat er, vor allem für Kinder und Familien, die Geschichte Lobberichs in spannender Form nacherzählt.

Viele Jahre hat er verantwortlich das Pfarrarchiv betreut, war Vorsitzender des Pfarrgemeinderates und des Kirchenchores. An vielen Vereins- und Ortschroniken hat er mitgearbeitet. In mühevoller Kleinarbeit hat er die Pfarrgeschichte St. Sebastian und die Entwicklung des Lobbericher Kirchenchores in Chroniken aufgearbeitet und damit für die Nachwelt erhalten.

Er hinterlässt seine Ehefrau, fünf Kinder und neun Enkelkinder. Die Exequien sind am Donnerstag, 3. April um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Sebastian in Nettetal-Lobberich. Anschließend ist die Beerdigung ab Friedhofshalle Lobberich.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Schach

Die Schachgemeinschaft Nettetal kommt ihrem Ziel, den  Aufstieg in die Verbandsklasse nach dem 5,5 : 2,5 Erfolg gegen den SV Rheydt II immer näher. In den verbleibenden Begegnungen gegen den SK Uedem II und dem SK Turm Krefeld IV dürfen die heimische Schachspieler allerdings keine Schwächen zeigen, um nicht noch auf der Ziellinie  abgefangen zu werden.

Zu Beginn taten sie sich aber recht schwer gegen ihren Angstgegner der letzten Jahre - man verlor jedes Mal knapp nach Brettpunkten - denn Johan Jacobs am vierten Brett fing sich nach zwei Stunden Spielzeit eine Niederlage ein, die in erster Linie aus seiner schutzlosen Königsstellung resultierte. Durch ein Wechselbad der Gefühle ging Hans Hoedemaeckers in seiner Partie gegen Bungter. Zuerst sah es nach der zweiten Partieniederlage für die Seenstädter aus – kurze Zeit später präsentierte Hoedemaeckers seinen verdutzten Mannschaftskameraden und den zahlreichen Kibitzen die 2 : 1 Führung, die Mannschaftskapitän Karsten Wiemes anschließend noch ausbaute, als ihm nach vorangegangenen Qualitätsgewinn (Turm für Springer) am siebten Brett gegen Wissmach die weitere Gewinnführung nicht mehr schwer fiel. Piet Boonen erzwang gegen Malakhanov bei völligem Stellungsausgleich ein leistungsgerechtes Unentschieden. Eine gehörige Portion Selbstvertrauen bewies Hubert Gorißen am ersten Brett nach den Rückschlägen in den letzten beiden Mannschaftskämpfen Er konfrontierte den Rheydter Spitzenspieler Rainer Altrock mit seiner eigenen, oft angewandten „Aljechin-Verteidigung“, und schlug ihn nach 32 Zügen und knapp 3,5 Stunden Gesamtspielzeit überzeugend.Den letzten Zweifel am Mannschaftssieg zerstreute Frans Mertens. Seinen Bauernsturm am Damenflügel hatte der Rheydter Richard Aust trotz Qualitätsvorteils nichts entgegen zu setzen. An den Brettern zwei und drei remisierten anschließend Jürgen Daniel gegen Köntges und Wilhelm Massing gegen Straeter.

Die übrigen Begegnungen endeten:

Tabelle Bezirksliga: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. Sgem. Nettetal 19 MP 33,5 BP
  2. SV Springer Kranenburg 18 33,5
  3. Sfü. Kempen 14 30,0
  4. SV Mönchengladbach 13 31,5
  5. SK Uedem II 12 31,0
  6. SK Turm Krefeld IV 7 26,0
  7. SV Rheydt II 6 22,0
  8. SG Krefeld 5 27,0
  9. SK Meerbusch 3 23,5
  10. SV Straelen 1 22,0

Schach-Stadtmeisterschaft

In der fünften Runde endete die Begegnung zwischen den beiden Erstplazierten Johan Jacobs und Frans Mertens leistungsgerecht unentschieden, während Martin Stefkovic/ Süchteln gegen Ralf Frischknecht/Kempen die Oberhand behielt. In die Spitzengruppe stieß Wolfgang Thieme durch einen 14-zügigen Blitzsieg gegen Bernd Schäfers vor.

Die Resultate der übrigen Begegnungen lauteten:

Vor der sechsten von insgesamt sieben Runden führen Jacobs, Mertens, Massing, Thieme (alle Nettetal) und Stefkovic/Süchteln je 4 Punkte, gefolgt von Schäfers, Schumacher, Ploenes, Dombrowe (alle Nettetal),  Frischknecht/Kempen und Nottenkämper/Rees je 3 Punkte vor weiteren 17 Teilnehmern.

Herausgeber: Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Tempoanzeige soll Raser bremsen

(31.3.2003). "SIE FAHREN .... km/h" heißt es künftig an mehreren Stellen im Nettetaler Stadtgebiet. Eine Geschwindigkeitsanzeige soll für mehr Sicherheit auf Nettetals Straßen sorgen. Gekostet hat das Gerät der Stadt keinen Cent, denn die Anschaffung des rund 5.000 Euro teuren Gerätes haben ortsansässige Firmen mit ihrer Werbung ermöglicht.

Das "Geschwindigkeitsinformationssystem" (viasis LED) soll nun abwechselnd an sieben Standorten, alle in Schulnähe und jeweils in beide Fahrtrichtungen, eingesetzt werden: An der Sassenfelder Straße und An den Sportplätzen in Lobberich, an der Busch- und Jahnstraße in Kaldenkirchen, am Hampoel in Leuth, an der Schaager Straße in Breyell sowie an der Happelter Straße in Schaag. Das Tempo-Info-Gerät misst dabei aus bis zu 150 Metern, wie schnell sich ein Fahrzeug nähert. Dabei wird die Geschwindigkeit dreimal neu gemessen und angezeigt. Zusätzlich speichert das Gerät das Verkehrsaufkommen und die Geschwindigkeiten.

Der städtische Beigeordnete Christian Wagner ist zuversichtlich, dass damit die durchschnittliche Geschwindigkeit an den Schulstandorten deutlich verringert wird. "Wir setzen dabei nicht auf Bußgelder, sondern auf die Einsicht der Autofahrer", so der Dezernent.

Die erste Installation erfolgte nun vor der Katholischen Grundschule Lobberich und erfreute den städtischen Dezernenten, den Schulleiter Kurt Heinrich und natürlich die vielen Schulkinder.

Folgende Firmen haben die Finanzierung ermöglicht:

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 31. März) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Zum Abschied einen "Nettetaler" -
Ehrenmedaille der Stadt für Wolf Hartwig Kohte

Wolf Hartwig Kohte


Christian Schaudig

(28.3.2003). Über zwölf Jahre hat Wolf Hartwig Kohte als Baudezernent erfolgreich die Nettetaler Stadtentwicklung geprägt. Bürgermeister Peter Ottmann bedankte sich dafür mit dem "Silbernen Nettetaler" und entließ den Ersten Beigeordneten in den wohlverdienten Ruhestand. "Sie haben in Nettetal deutliche Spuren hinterlassen", so Ottmann bei der Verabschiedung vor rund 100 geladenen Gästen im Rathaus. Einige Maßnahmen hob er hervor, um die sich der Baudezernent in den zwölf Jahren besonders verdient gemacht hat und die ohne ihn "anders, oder vielleicht gar nicht realisiert worden wären": Die Westader in Lobberich, die Kreisverkehre in vielen Stadtteilen, Wohnbauentwicklung in allen Stadtteilen, die Altlastensanierung des Lobbericher Niedieckplatzes, der Breyeller Lambertimarkt und die Sanierung des Lambertturmes, die Bebauung des Kaldenkirchener Kirchendreiecks, das Rathaus, die Gesamtschule und das Grundschulzentrum Breyell, die Erweiterung der Kaldenkirchener Hauptschule, die konzeptionelle Entwicklung des Grenzüberschreitenden Entwicklungskonzeptes VeNeTe (Venlo-Nettetal-Tegelen), die Natuurvisie Regio Venlo, die Autobahnverknüpfung A61/A74, den neuen Flächennutzungsplan und natürlich die Euroga2002plus-Projekte in Nettetal. Besonders betonte Ottmann das Engagement Kohtes bei der Kenntlichmachung der mittelalterlichen Gerichtsstätten "Geer" auf den Hinsbecker Höhen. "Dieser Ort lag Ihnen als geschichtlich versiertem und interessiertem Menschen besonders am Herzen. Sie hinterlassen uns hier ein im Rheinland, wenn nicht sogar in ganz Deutschland einzigartiges Geschichts- und Naturerlebnis." Ottmann lobte die Beharrlichkeit, den Weitblick und Sachverstand des scheidenden Baudezernenten, der zum 1. April in den Ruhestand tritt und der wieder in seine alte Heimatstadt Haan - Gruiten zurückkehren wird. Eingeführt wurde gleichzeitig sein Nachfolger. Christian Schaudig aus Xanten wird zum 1. Mai seinen Dienst in Nettetal beginnen.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Hunde werden gezählt

(28.3.2003). In den kommenden Wochen wird in Nettetal wieder eine Hundebestandsaufnahme durchgeführt. Eine Mitarbeiterin des städtischen Steueramtes wird den aktuellen Hundebestand der Stadt ermitteln und hierzu im gesamten Stadtgebiet unterwegs sein.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass neben den Hundehaltern auch Grundstückseigentümer sowie Haushaltungs- und Betriebsvorstände verpflichtet sind, wahrheitsgemäß Auskünfte über gehaltene Hunde zu erteilen.

An- und Abmeldungen von Hunden können im übrigen beim Bürgerservice der Stadt in allen Stadtteilen oder über das Internet (www.nettetal.de, Menüpunkt Bürgerservice) vorgenommen werden.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Bebauungsplan "Nördlich Bocholter Weg" ist rechtskräftig

(26.3.2003). Der vorhabenbezogene Bebauungsplan Lo-97 "Nördlich Bocholter Weg" einschließlich der dazugehörigen Gestaltungssatzung ist rechtskräftig. Das betroffene Gebiet liegt im Osten Lobberichs, zwischen der Hagelkreuzstraße bzw. dem Wasserturm und dem neuen Baugebiet an der Joseph-Veith-Straße.

Der Plan liegt mit allen dazugehörigen Unterlagen während der Dienststunden bei der Stadt Nettetal, Fachbereich Stadtplanung im Rathaus Lobberich, Doerkesplatz 11, Raum 308 aus.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Argentinische Künstlerin stellt in Nettetal aus

(24.3.2003). Am kommenden Freitag, 28. März um 20 Uhr wird in der Städtischen Galerie in der Werner-Jaeger-Halle eine ganz besondere Ausstellung eröffnet. Die aus Argentinien stammende und jetzt in Düsseldorf lebende Künstlerin Celina Jure stellt ihre Arbeiten in Nettetal aus. Das besondere an dieser Ausstellung sind nicht nur die teilweise sehr großen Formate der Werke, sondern insbesondere, dass ein Kunstwerk extra für diese Ausstellung entstanden ist. Die in Jujuy/Argentinien geborene Künstlerin besuchte die Kunstakademie "P.Pueyrredon" in Buenos Aires. Dieses Studium, dass von einem einjährigen Gaststudium an der Ecole des Beaux Arts in Nimes in Frankreich unterbrochen wurde, schloss sie 1989 ab.

Seit 1994 lebt und arbeitet Celina Jure in Düsseldorf, wo sie auch an der Kunstakademie bei Professor Gotthard Graubner studierte. Die großformatigen Arbeiten der Künstlerin entstehen auf dem Boden ihres Ateliers. Mehrere Pinsel hat sie zu einem "Malbesen" zusammengebastelt. Ihre Malerei lebt aus der großen Bewegung. In Geste wie Farbigkeit lässt die Malerein eine Spannung zwischen Sanft und Hart entstehen. In ihren Bildern, denen sie keine Titel gibt, geht Celina Jure von einem Gefühl aus, etwa nach den Bergen ihrer Heimat. Anlässlich der Ausstellungseröffnung spricht der Kunsthistoriker Dr. Christian Krausch. Die musikalische Umrahmung der Eröffnung gestaltet das Duo Petra u. Carlos Fernandez. Das Erleben ihrer Arbeiten ist bis zum 9. Mai möglich.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Kleine Tüte für das "große Geschäft" -

Stadtverwaltung verkauft Hundebeutel -

(24.3.2003). Wer kennt und fürchtet Sie nicht, die "Hinterlassenschaften" unserer vierbeinigen Freunde auf den Straßen und Wegen. Das Ordnungsamt der Stadt Nettetal hat diesen Tretminen nun den Kampf angesagt. In einem ersten Schritt bietet die Verwaltung allen Hundebesitzern eine ideale Lösung für die Beseitigung des "großen Geschäfts" an, den Hundebeutel. Die praktischen und leicht zu bedienenden Beutel kosten 1,50 Euro im Zehnerpaket und können im Bürgerservice sowie bei allen Verwaltungsnebenstellen erworben werden. "Hundehalter bekommen damit eine einfache und praktikable Möglichkeit, die Hinterlassenschaften ihrer Hunde zu beseitigen", ist sich Christian Wagner, Ordnungsdezernent der Stadt sicher. "Gleichzeitig werden wir aber künftig verstärkt gegen alle Hundehalter vorgehen, die mit ihren Hunden unsere Stadt verschmutzen" Gemäß der sogenannten "Ordnungsbehördlichen Verordnung über die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung auf den Straßen und in den Anlagen im Stadtgebiet der Stadt Nettetal" kann die Stadt hier ein Bußgeld von bis zu 250 Euro erheben.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Schach

Ein toller Husarenstreich gelang der zweiten Mannschaft der Schachgemeinschaft Nettetal am vergangenen Sonntag in der siebten Runde der laufenden Mannschaftsmeisterschaft in der Bezirksklasse. Trotz zweifachen Ersatz gelang dem Team um Mannschaftsführer Wolfgang Thieme, dem bisherigen Tabellenführer der Bezirksklasse SC Springer St. Tönis II beim 4,5 : 3,5 Brettpunktsieg ein Bein zu stellen.

Gleich zu Beginn trumpften die Seenstädter am fünften Brett mächtig auf, als Marcus Faahsen mit einer fulminanten Angriffspartie nach nur 16 Zügen die Führung gelang. Diesen Vorsprung hielt Wolfgang Thieme, er erzielte gegen den nominell stärksten Spieler der Gäste ein Unentschieden in besserer Stellung, ebenso wie Ersatzspieler Hermann-Josef Moonen am siebten Brett gegen Frantzen. Der Punktverlust von Ernst Clemens - er verfehlte eine zwingende Gewinnfortsetzung - sollte der einzige Brettpunktverlust an diesem Tage für Nettetal bleiben. Ein weiteres Remis steuerte Eckehard Dombrowe bei, der sich gegen Külkens am sechsten Brett recht achtbar aus der Affäre zog.

Völlig überraschend zu diesem Zeitpunkt - es waren etwas mehr als drei Stunden gespielt - zwang Bernd Schäfers seinen Gegenspieler nach 40 Zügen zur Aufgabe, als dieser sich einem unabwendbaren Grundlinienmatt bzw. Offiziersverlust gegenübersah.

Als dann auch noch Marcel Stephan am Spitzenbrett gegen Salamone und Heinz Schmalohr gegen Hilgers nach 46 bzw. 40 Zügen bei völlig ausgeglichenen Stellungen remisierten war die Überraschung noch vor der ersten Zeitkontrolle perfekt.

Die Ergebnisse der übrigen Begegnungen:

Tabelle Bezirksklasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. WSB Krefeld 21 MP 38,0 BP

  2. SC Springer St. Tönis II 18 38,5

  3. Sgem. Nettetal II 15 31,5

  4. SK Turm Krefeld V 13 29,5

  5. SF Süchteln 12 30,0

  6. SC Bayer Uerdingen II 10 29,0

  7. SV Grefrath 7 24,0

  8. FC BW Conc. Viersen II 4 24,0

  9. SC Springer St. Tönis III 3 19,5

  10. Sgem. Rochade Oppum 0 16,0

Eine denkbar knappe 3,5 : 4,5 Niederlage kassierte die dritte Mannschaft der Schachgemeinschaft Nettetal im Meisterschaftsspiel der A-Klasse gegen den SK Meerbusch II. Zwei Gewinnpartien von Ingo Kraft und Ernst Clemens (kampflos) sowie Remispartien von Ellen Schumacher, Helmut Ploenes und Walter Woborschil reichten nicht aus um die Verlustpunkte von Juray Pilepic, Herbert Springer und Sebastian Lukosch auszugleichen.

Die weiteren Ergebnisse der A-Klasse:

Tabelle A-Klasse (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SK Turm Willich-Schiefbahn II 21 MP 41,5 BP

  2. SK Turm Krefeld VI 19 40,5

  3. WSB Krefeld II 13 28,0

  4. SG Krefeld II 11 27,0

  5. Schachfüchse Kempen II 9 29,0

  6. SF Süchteln II 8 30,5

  7. SK Meerbusch II 8 26,5

  8. SC Springer St. Tönis IV 8 24,5

  9. SGem. Nettetal III 3 18,0

  10. SK Turm Krefeld VII 0 13,5

Schach - Stadtmeisterschaft

In der vierten Runde zur Nettetaler Schach-Stadtmeisterschaft gab es die erste Vorentscheidung. Im rein "niederländischen Duell" zwischen dem Venloer Terry van der Veen und Frans Mertens/Nettetal behielt der für die Schachgemeinschaft in der Bezirksliga spielende Mertens nach 43 Zügen und über vier Stunden Gesamtspielzeit die Oberhand. Johan Jacobs und Wilhelm Massing trennten ich Unentschieden, ebenso wie Bernd Schäfers, dem gegen Martin Stefkovic/Süchteln ein vielbeachtetes Remis gelang. Glänzend hält  sich auch bisher Seniorin Ellen Schumacher, die mit drei Punkten aus vier Partien den vierten Tabellenplatz belegt.

Am nächsten Spieltag (Freitag, 28. März, 20 Uhr, Altentagesstätte Parkstübchen, Hinsbeck) kommt es zu folgenden Begegnungen,(in Klammern die bisher erzielten Brettpunkte): Frans Mertens (3,5) - Johan Jacobs (3,5), Wilhelm Massing (3) - Ellen Schumacher (3), Wolfgang Thieme (3) - Bernd Schäfers (3), Martin Stefkovic/Süchteln (3) - Ralf Frischknecht/Kempen (3), Ingo Kraft (2,5)9 - Terry van der Veen/Venlo (2,5), Hermann-Josef Moonen (2) - Helmut Ploenes (2,5), Franz-Ludwig Nottenkämper/Rees (2) - Hans-Ulrich Nelsen/Süchteln (2) Ernst Clemens (2) - Eckehard Dombrowe (2), Sieglinde Jansen/Niederkrüchten (1,5) - Marius Beckers/Süchteln (2), Vincenzo Dattilo/Niederkrüchten (1,5) - Edmund Loge/Niederkrüchten (1), Frank Haddenbrock (1) - Walter Woborschil (1), Herbert Springer (0,5) - Marc Schnäbler/Süchteln (0), Sebastian Lukosch ist spielfrei.

Herausgeber: Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Friedensgebet

Ab Donnerstag, dem 20. März findet jeden Abend von 18-18.30 in der Krankenhauskapelle ein Friedensgebet statt.
Alle sind herzlich eingeladen, ein Zeichen für Frieden zu setzen.

Herausgeber: Pfarrgemeinderat St. Sebastian


Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 24. März) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Ökumenische Kinderbibeltage 2003 "Die Bibel - Mein Buch für's Leben"

Was stehen eigentlich für Geschichten in der Bibel, wovon berichtet sie, wie ist sie entstanden, wer hat sie geschrieben und wie kann die Bibel vom einfachen Buch zu unserem Buch für das Leben werden? Diese Fragen wollen wir beantworten in der Zeit vom Montag, dem 14.04. bis Donnerstag, dem 17.04. hier in Lobberich, aber gleichzeitig auch in allen anderen Gemeinden Nettetals.

In Lobberich treffen sich die 130 Kinder mit ihren 20 Betreuerinnen und Betreuern jeden Tag um 9.30 Uhr in der Brücke, um zu singen, zu spielen und zu basteln. Der Morgen endet jeweils um 12.30 Uhr.

Als besonderes "Highlight" werden wir dann am Mittwoch, dem 16.04.2003 einen Tagesausflug ins "Heilige Land" nach Nijmegen unternehmen, um die Geschichten, die wir in der Bibel gelesen haben mit Leben zu füllen. An diesem Ausflug werden insgesamt 400 Kinder aus ganz Nettetal teilnehmen. Los geht es um 9.00 Uhr ab Doerkesplatz; zurück sein werden wir am späten Nachmittag gegen 16.00 Uhr.

Zu den Bibeltagen mitzubringen sind ein paar Stifte, eine Schere, ein kleines Fläschchen Kleber und jede Menge Freude an der Beschäftigung mit der Bibel.

Für die Organisation Gerd Witte, evangelischer Diakon
Walter Schierkes Gemeindereferent


Brockerhof wegen Trauerfeier gesperrt

(20.3.2003). Wegen der Trauerfeier für Nettetals ehemaligen Bürgermeister Karl Reulen wird der Lobbericher Brockerhof am kommenden Samstag, 22. März bis etwa 13 Uhr gesperrt.

Die Stadtverwaltung hat den Platz vorsorglich für die vielen erwarteten Gäste der Trauerfeier reserviert. Besuchern der Innenstadt wird empfohlen, die umliegenden Parkplätze sowie den Zentralparkplatz an der Steegerstraße (hinter dem Arbeitsamt) zu nutzen.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


DIE WEISSE ROSE

(19.3.2003). Am kommenden Dienstag, 25. März um 16 Uhr gastiert das Neue Tendenz Theater Düsseldorf in Nettetal. Das unter der Regie von Jürgen Eick entstandene Theaterstück "DIE WEISSE ROSE" beschäftigt sich mit dem geheimen Widerstand der Geschwister Scholl. Das Neue Tendenz Theater versucht, die Zeit des Nationalsozialismus und des Widerstandes in einer packenden Form lebendig werden zu lassen, ohne dabei ein Geschichtsdrama zu zeigen. Anhand von Originaldokumenten und Augenzeugenberichten spielen Harry Heib und Claudia Brasse in fesselnden Dialogen die Geschichte der Geschwister Scholl und ihr Engagement in der WEISSEN ROSE vom Frühjahr 1942 bis zu ihrer Hinrichtung im Februar 1943. Als wirkungsvoll hat sich die Idee erwiesen, sich bei der WEISSEN ROSE auf die Geschwister Hans und Sophie Scholl zu konzentrieren und die anderen Mitglieder der Widerstandsgruppe in ihren Erzählungen leben zu lassen. Die Geschichte der Widerstandsgruppe, die mit Flugblättern und Wandparolen zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus aufrief, ist ein spannender Stoff für das Theater.

Die Inszenierung wurde vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert und kann auf inzwischen auf über 250 Vorstellungen in ganz Deutschland zurückblicken. Das Theaterstück DIE WEISSE ROSE richtet sich an Zuschauer ab 14 Jahren.

Eintrittskarten zum Preis von drei Euro gibt es bei der NetteAgentur in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich (Telefon 021 53 / 21 93).

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Nachtübung

Kreis Viersen. In der Nacht vom 21. März - 22. März. 2003 findet im Raum Lobberich/Hinsbeck, in der Zeit von 18 Uhr bis 8 Uhr ein Nachtorietierungsmarsch "Flinke Fledermaus" statt. Die Übung wird in Zusammenarbeit des Verteidigungsbezirkskommando 31 Köln und dem Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. durchgeführt, es nehmen 90 Soldaten teil.

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Karl Reulen ist tot

(17.3.2003). Die Nettetaler trauern um ihren Ehrenbürger und früheren Bürgermeister Karl Reulen, der am vergangenen Samstag im Alter von 78 Jahren verstarb. Karl Reulen war von 1961 bis 1969 Mitglied des Lobbericher Stadtrates. 1970 wurde er zum ersten Bürgermeister der neugegründeten Stadt Nettetal gewählt. Bis 1994 hat er die Entwicklung der Stadt in dieser Funktion maßgeblich geprägt und mitgestaltet. Sein besonderes Verdienst war die Entstehung und das Zusammenwachsen Nettetals aus ehemals fünf selbständigen Städten und Gemeinden.

Karl Reulen zeichnete ein außerordentliches Maß an Verantwortungsbereitschaft, Pflichtgefühl und Toleranz aus. Mit Weitblick und unermüdlichem Einsatz setzte er sich für die Belange der Bürgerschaft ein und hat Nettetal zu einer aufstrebenden Stadt gemacht. Aufgrund seines außerordentlichen Einsatzes wurden ihm zahlreiche hohe Auszeichnungen und Ehrungen zuteil. In Anerkennung seiner Verdienste wurde ihm im Jahre 2000 das "Ehrenbürgerrecht der Stadt Nettetal" verliehen.
Trauerfeier und Auferstehungsamt sind am kommenden Samstag, 22. März um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Sebastian Nettetal-Lobberich. Anschließend ist die Beisetzung auf dem Friedhof in Lobberich.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Land will einheitliches Radverkehrsnetz - Beschilderung fast fertig

Kreis Viersen. Das Land NRW verfolgt mit dem landesweiten Radverkehrsnetz das Ziel, den Fahrradfahrern in Nordrhein-Westfalen ein flächendeckendes System von fahrradfreundlichen Verbindungen mit einem einheitlichen Wegweisungssystem für Alltagsrouten zur Verfügung zu stellen. In das Netz sind alle Städte und Gemeinden des Landes derart eingebunden, dass die Zentren sowie die Bahnhöfe miteinander verknüpft werden. Das Ministerium für Verkehr, Energie und Landesplanung NRW finanziert die Einführung des Radverkehrsnetzes (Planung, Beschilderung und Aufstellung der Schilder). Mit den erforderlichen Arbeiten wurden zwei Ingenieurbüros betraut.

Im Kreis Viersen lief das Projekt bisher so ab: In einem Vorläuferprojekt wurde durch das bearbeitende Ingenieurbüro der Routenverlauf entwickelt. Diese Vorplanungen wurden vor Ort überprüft und nach den Wünschen der Städte und Gemeinden sowie des Kreises überarbeitet. Alle Schilderstandorte sowie Schilderinhalte (Hinweisorte, Kilometrierung sowie Einschübe für thematische Routen) wurden von Mitarbeitern des Ingenieurbüros mit Hilfe einer eigens hierfür entwickelten Software geplant und dokumentiert. Alle Schilderinhalte und Schilderstandorte sowie der Verlauf des neuen Radverkehrsnetzes sind zwischenzeitlich in einer Datenbank dokumentiert. Sie dient als Grundlage dfür die Erstbeschilderung, die Instandhaltung sowie für die Weiterentwicklung des Radwegenetzes und soll dem Kreis sowie den Städten und Gemeinden nach Fertigstellung zur Verfügung gestellt werden.

Da die Beschilderung des landesweiten Radverkehrsnetzes durch Erlass der obersten Straßenverkehrsbehörde als amtliche Beschilderung durchgeführt wird, wurde mit den kreisangehörigen Städten sowie dem Straßenverkehrsamt des Kreises (als anordnende Behörde für die kreisangehörigen Gemeinden) eine Abstimmung der Beschilderung nach der Straßenverkehrsordnung durchgeführt.

Das landesweite Radverkehrsnetz wurde gemäß dem "Merkblatt zur wegweisenden Beschilderung für den Radverkehr" der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen mit rechteckigen Pfeil- und Tabellenwegweisern in roter Schrift auf weißem Grund ausgeschildert. Die Schilder weisen in der Regel auf die nächste Nachbargemeinde als Fernziel sowie auf dazwischenliegende Orte oder Ortsteile als Nahziele hin.

Alle Themenrouten - die kommunalen Radrundwanderwege, die Fernradwanderwege, die Zwei-Länder-Route, die NiederrheinRoute oder auch der neue EUROGA-Radwanderweg - werden durch Einschübe von Piktogrammen ausgewiesen. Auf diese Weise soll das System der Freizeitwege im Kreis Viersen in unveränderter Qualität erhalten bleiben.

Im Kreis Viersen ist das landesweite Radverkehrsnetz auf einer Länge von 174 km ausgeschildert (davon etwa 73 km neue Strecke). Insgesamt wurden an 444 Knotenpunkten 560 Pfeilwegweiser, 31 Tabellenwegweiser und 575 Zwischenwegweiser montiert. Von den 600 verwendeten Pfosten und Masten waren 412 vorhanden, 188 Pfosten wurden neu gesetzt.

Die Arbeiten sind zwischenzeitlich fast fertiggestellt. Die Endabnahme durch den verantwortlichen Landesbetrieb Straßenbau in Mönchengladbach, den Kreis sowie die Städte und Gemeinden ist noch nicht erfolgt.

Im Frühjahr wird das Land ein kostenfreies Faltblatt für das Kreisgebiet herausgeben, das neben Informationen über die Ziele und Inhalte der Beschilderung die Netzstruktur im Kreis Viersen zeigt.

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen

Siehe hierzu auch Bilder


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 17. März) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Nettetaler Friedensratschlag

Unter dem Motto "Nein zum Krieg im Irak Gemeinsam für eine friedliche Lösung" hat am 25.02.03 ein erstes Treffen Nettetaler Organisationen und engagierter Einzelpersonen stattgefunden ein Nettetaler Friedensratschlag. Neben dem BUND Nettetal, Amnesty International, Greenpeace, Bündnis 90/Die Grünen und der Pfadfinderschaft St. Georg Breyell waren auch Vertreter der evangelischen Kirchengemeinde Lobberich/Hinsbeck anwesend. Der Nettetaler Friedensratschlag versteht sich als ein partei und organisationsunabhängiger Zusammenschluss friedensbewegter Menschen.

Wir sind gemeinsam der Überzeugung, dass der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen den Waffenkontrolleuren im Irak die erforderliche Zeit gewähren sollte, um die Arbeit weiter fortzusetzen und zu einem Abschluss zu bringen. Eine Abrüstung des Irak ist so auch ohne den Einsatz von Waffengewalt möglich. Auch Papst Johannes Paul Il. hat sich unmissverständlich gegen einen Krieg im Irak ausgesprochen: „Krieg ist niemals ein unabwendbares Schicksal. Krieg bedeutet immer eine Niederlage für die Menschheit." (RP vom 14.01.03) Ähnlich haben sich führende Repräsentanten der evangelischen Kirche geäußert.

Der Nettetaler Friedensratschlag installiert am Samstag 08.03. in der Fußgängerzone Lobberich eine Klagemauer und bereitet für Samstag, dem 15.03. eine Friedensdemonstration mit anschließender Friedensandacht in der evangelischen Kirche in Lobberich vor.

Fred Heyer


Cartoons und Illustrationen in der Rathausgalerie

(10.3.2003). Ab kommenden Freitag, 14. März um 20 Uhr steht das Rathaus in Nettetal wieder im Zeichen eines ganz besonderen kulturellen Ereignisses. An diesem Tag wird in der Galerie im Rathaus die Ausstellung mit Werken der aus Polen stammenden Künstlerin Malgorzata Lazarek eröffnet. Die Illustratorin und Cartoonistin stellt zum ersten Mal ihre Arbeiten in Deutschland aus. Ermöglicht wurde die Ausstellung durch den Nettetaler Galeristen Horst Jewanski, der die Künstlerin anlässlich der Ausstellung zum Satyrykon 2001 kennen gelernt und dann den Kontakt zur NetteAgentur vermittelt hat. Dort ist man seiner Anregung zur Durchführung einer Ausstellung gerne gefolgt, unterhält Nettetal doch seit einigen Jahren eine sehr lebendige Städtepartnerschaft mit der polnischen Stadt Elk.

Malgorzata Lazarek ist in Polen keine Unbekannte. Nicht nur, dass Sie Ihre Arbeiten dort bereits mehrfach in großen Ausstellungen gezeigt hat. Sie ist auch Preisträgerin bedeutender Auszeichnungen, unter anderem mehrfache Preisträgerin des Satyrykon. Dort wurde sie auch in diesem Jahr wieder mit der Silbermedaille ausgezeichnet.

Die Absolventin der Kunsthochschule Krakau mit dem Diplom für Malerei und Zeichnung wird bei der Ausstellungseröffnung anwesend sein. Eine Einführung in die Arbeiten gibt der Kunsthistoriker Dr. Krzysztof Ruminski. Für den musikalischen Rahmen sorgen die polnischen Streicherinnen Michalina Knull-Mausen und Silvia Kessels.

Die Ausstellung ist bis zum 19. April während der Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Schach...

Die Tabellenspitze verteidigte die erste Mannschaft der Schachgemeinschaft Nettetal am sechsten Spieltag in der Schach-Bezirksliga. Da auch die Verfolger punkteten, konnten die Seenstädter ihren Vorsprung nicht weiter vergrößern.

SG Krefeld - Sgem. Nettetal 3 : 5

Wiederum mit Ersatz musste Nettetal in Krefeld antreten, da Piet Boonen kurzfristig krankheitsbedingt ausfiel. In Anbetracht dessen, nahm man den kampflosen Punkt am zweiten Brett schon gerne entgegen, denn Wilhelm Massing's Gegner verschlief den Spielbeginn. Diesen Punkt holten sich die Gastgeber schnell zurück, denn Marcel Stephan erwischte keinen guten Tag. Nach 34 Zügen drohte ein Springerverlust, der die Niederlage besiegelte. Johan Jacobs und Hans Hoedemaeckers gingen vorsichtig zu Werke, ihre Partien endeten unentschieden. Der Gegenspieler von Mannschaftsführer Karsten Wiemes lief in eine vorbereitete Gambit-Variante hinein, was nach 33 Zügen die erneute Führung für die Seenstädter bedeutete. Gegen den Spitzenspieler der Krefelder Schachgesellschaft hatte Hubert Gorißen einen schweren Stand.

Im scharfen Angriffsspiel sah er sein Heil, überzog aber seine Stellung und musste schließlich aufgeben. Eine solide Leistung zeigte erneut Ersatzspieler Heinz Schmalohr. Nachdem es ihm gelang, die verbliebenen gleichfarbigen Läufer abzutauschen, reichte seine bessere Bauernstruktur zum Siegpunkt nach über 80 Zügen. Dramatisch ging es in der letzten Partie zu, als Frans Mertens eine akute Zeitnotphase zu überstehen hatte. In dem verbliebene Damenendspiel mit gedeckten Freibauern ließ Mertens nichts mehr anbrennen und stellte den Nettetaler Mannschaftssieg sicher.

Die weiteren Ergebnisse:

Tabelle Bezirksliga (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. Sgem. Nettetal 16 MP 28,0 BP
  2. SV Springer Kranenburg 15 29,0
  3. SK Uedem II 12 27,5
  4. SF Kempen 11 25,0
  5. SV Mönchengladbach 10 26,5
  6. SK Turm Krefeld IV 6 22,0
  7. SV Rheydt II 6 19,5
  8. SG Krefeld 5 24,0
  9. SK Meerbusch 2 19,5
  10. SC Straelen 1 19,0

Schach-Stadtmeisterschaft

In den beiden Spitzenbegegnungen der dritten Runde gab es keine Überraschungen, da sich Wilhelm Massing gegen Bernd Schäfers und Terry van der Veen/Venlo gegen Martin Stefkovic/Süchteln jeweils unentschieden trennten.

Ob das in der nächsten Runde am Freitag, 14. März, ab 20 Uhr in der Altentagesstätte Parkstübchen, Hinsbeck, ebenso friedlich zugeht, darf bezweifelt werden, denn dann treffen mit (in Klammern = bisher erreichte Punktzahlen) Johan Jacobs (3) - Wilhelm Massing (2,5), Terry van der Veen/Venlo (2,5) - Frans Mertens (2,5) und Bernd Schäfers (2,5) - Martin Stefkovic/Süchteln (2,5) weitere Titelaspiranten aufeinander.

Die übrigen Begegnungen lauten: Ellen Schumacher (2) - Ernst Clemens (2), Hans-Ulrich Nelsen/Süchteln (2) - Wolfgang Thieme (2), Ralf Frischknecht/Kempen (2) - Marius Beckers/Süchteln (2), Eckehard Dombrowe (1,5) -Dr.Alfred Lubberich (1,5), Helmut Ploenes (1,5) - Sieglinde Jansen/Niederkrüchten (1,5), Ingo Kraft (1,5) - Frank Haddenbrock (1), Edmund Loge/Niederkrüchten (1) - Hermann-Josef Moonen (1), Franz-Ludwig Nottenkämper/Rees (1) - Alexander Nelsen/Süchteln (1), Dr. Gerhard Bormann/Süchteln (1) - Herbert Springer (0,5), Sebastian Lukosch (0) – Vincenzo Dattilo/ Niederkrüchten (0,5), Marc Schnäbler/ Süchteln – Walter Woborschil (0

Herausgeber: Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Geflügelpest: Kreis gibt Betriebe frei

"Nach klinischer Untersuchung", die die Veterinäre des Kreisveterinäramtes vornahmen, konnten alle drei Geflügelbetriebe, die der Kreis auf Weisung des zuständigen Ministeriums in Düsseldorf unter amtliche Beobachtung gestellt hatte, wieder freigegeben werden. Die Betriebe hatten in den letzten Wochen Küken aus den Niederlanden in ihren Bestand  übernommen. In den Niederlanden grassiert die Geflügelpest.

Die Betriebe, die jetzt freigegeben wurden, unterliegen damit keinerlei Restriktionen mehr.

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

Vom 10. bis 15. März 2003 ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Fünf Dienstjubiläen bei der Stadtverwaltung

(6.3.2003). Auf insgesamt 155 Arbeitsjahre im öffentlichen Dienst können fünf Mitarbeiter der Stadt Nettetal zurückblicken. In einer kleinen Feierstunde dankte Bürgermeister Peter Ottmann den langjährigen Mitarbeitern für ihre 25jährige bzw. 40jährige Tätigkeit im Dienst der Stadt und ihrer Bürger. Sigrid Slomma (25 Dienstjahre) kümmerte sich viele Jahre als  Schulsekretärin um die Sorgen und Nöte der Schüler und Lehrer am Werner-Jaeger-Gymnasium. Zurzeit ist sie an der Realschule Kaldenkirchen.

Horst Elias (25) leitet den städtischen Bauhof und ist  Gefahrengutbeauftragter der Stadt. Er sorgt mit seinen Mitarbeitern für ein sauberes Erscheinungsbild der Stadt und für verkehrssichere Straßen in Nettetal. Hierzu gehört auch die Koordination des Winterdienstes und die gesamte Straßenunterhaltung.

Heinz-Willi Rütten (25) ist Sachbearbeiter im Sozialamt. Er bearbeitet Anträge auf Hilfen in besonderen Lebenslagen wie Hilfen zur Weiterführung des Haushaltes, Ausbildungsbeihilfe, Hilfe zur Pflege und Krankenhilfe.

Resi Heidel-Brahm (40) hat als Verwaltungslehrling bei der ehemaligen Gemeinde Breyell begonnen. Nach einer kurzen Zeit im Friedhofsamt kümmert sie sich nun seit vielen Jahren um Anträge auf Miet- und Lastenzuschüsse in der Wohngeldstelle.

Herbert Skirde (40) hat als Gärtner bei der ehemaligen Stadt Lobberich begonnen. Er war seit der kommunalen Neugliederung als Vorarbeiter für alles zuständig, was auf den sieben Friedhöfen der Stadt passierte. Zurzeit befindet er sich in der Altersteilzeit.

v.l. Horst Elias, Sigrid Slomma, Resi Heidel - Brahm, Heinz-Willi Rütten,
Bürgermeister Peter Ottmann (mit Blumenstrauß) und Herbert Skirde

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Neue Räume für die NetteAgentur

(5.3.2003). Die Schaufensterbeschriftung verrät es: Die NetteAgentur ist bald im Gebäude der Sparkasse auf dem Lobbericher Doerkesplatz zu finden. Ein Teil-Umzug "verlagert" zunächst neben der Geschäftsführung insbesondere die Bereiche Tourismus und Marketing. Dieser Teil des NetteAgentur-Teams ist ab kommenden Montag, 10. März, unter der Anschrift Doerkesplatz 3 und der Telefon-Nummer 02153 / 9588 - 0 zu erreichen. In Kürze folgen auch die Mitarbeiter des Bereichs Kultur, die zurzeit noch in der Werner-Jaeger-Halle untergebracht sind.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Foto: lobberich.de


Geflügelpest in den Niederlanden
- 3 Bestände im Kreis Viersen vorsorglich gesperrt -

Das Veterinäramt des Kreises Viersen hat auf Weisung des Ministeriums in Düsseldorf  3 Geflügelhaltungen unter amtliche Beobachtung gestellt, da diese Betriebe in den letzten Wochen Küken aus den Niederlanden in ihren Bestand übernommen hatten.

Obwohl die Küken nicht aus in den Niederlanden gesperrten Betrieben oder Gebieten stammten und auch bei der tierärztlichen Untersuchung bisher keine verdächtigen klinischen Erscheinungen an den Tieren festgestellt wurden, soll die amtliche Beobachtung vorsorglich aufrechterhalten bleiben, bis eine mögliche Infektion der Tiere ausgeschlossen werden kann.

Die Geflügelpest ist eine Viruserkrankung, die Hühner, Puten, Enten und Gänse, aber auch Wildgeflügel und zahlreiche Vogelarten befallen kann. Die Verbreitung kann sehr schnell erfolgen, und zwar insbesondere durch den Transport von Tieren, die infiziert sind, aber noch keine Krankheitserscheinungen zeigen. Im näheren Umkreis um den Ausbruchsherd kommen als Überträger Menschen, Gerätschaften, aber auch Kleinvögel und Schadnager in Betracht, im weiteren Umkreis sind Wasserzugvögel eine mögliche Infektionsquelle.

Hinsichtlich einer möglichen Gefahr für die menschliche Gesundheit liegen Informationen aus den Niederlanden vor, wonach der festgestellte Virus-Stamm unproblematisch sei.

Der im aktuellen Geflügelpest-Geschehen in den Niederlanden festgestellte Virus-Stamm soll beim Geflügel zu einem äußerst akuten Krankheitsgeschehen führen, in dem bis zu 90% der Tiere plötzlich verenden.

Das Veterinäramt bittet alle Geflügelhalter, verdächtige Krankheitsanzeichen, insbesondere plötzliches Verenden mehrerer Tiere, unter der Telefon-Nr. 02162/391311 oder -1312 unverzüglich zu melden.

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Personalausweise regelmäßig kontrollieren

(4.3.2003).

Haben Sie in letzter Zeit einmal in Ihren Personalausweis gesehen? Ist der Ausweis noch gültig? Die Stadtverwaltung erinnert daran, rechtzeitig einen neuen Personalausweis zu beantragen. Leider kommt es häufig vor, dass jemand Ausweispapiere besitzt, die bereits seit Monaten, teilweise sogar seit Jahren abgelaufen sind. Dies ist nicht nur in der Reisezeit für den Betroffenen sehr ärgerlich, es stellt auch einen Verstoß gegen die Ausweispflicht des Personalausweisgesetzes dar, zu der alle Personen ab 16 Jahren verpflichtet sind. Ausreichend ist natürlich auch ein gültiger Reisepass.

In diesem Monat wird der Bürgerservice daher erstmalig alle Bürger anschreiben, deren Personalausweise im kommenden Monat ablaufen. Diese Erinnerung wird zukünftig monatlich durchgeführt. Wer auf den freundlichen Hinweis der Verwaltung jedoch nicht reagiert und später als drei Monate nach Ablauf der Ausweispapiere bei der Stadt erscheint, muss ein Verwarnungsgeld von 10 Euro zahlen.

Übrigens: Jugendliche können bereits einige Wochen vor ihrem 16. Geburtstag ihren Personalausweis selbst beantragen. Dieser erste Ausweis ist kostenfrei.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


frühere Pressemitteilungen 01-02/2003

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung