Pressemitteilungen
von Stadt und Vereinen
Juli 2003


Antrittsbesuch des Fischereiberaters

- Fischereiberater auf dem Fahrrad -

(31.7.2003). Der Kreis Viersen hat einen neuen Fischereiberater. Hans-Dieter Hensen informierte sich nun vor Ort über aktuelle Probleme bei der Nutzung der Fischereirechte an den Nettetaler Seen. In Begleitung von Vertretern der Unteren Jagd- und Fischereibehörde des Kreises Viersen besuchte er dabei die Fischereigenossenschaft Nette. Mit den Fahrrädern wurde der gesamte gemeinschaftliche Fischereibezirk auf einer Länge von mehr als 30 Kilometern "erfahren".

Klaus Ossmann, Geschäftsführer der Fischereigenossenschaft, erläuterte die unterschiedlichen Situationen und Fischereirechte an den einzelnen Gewässern. Das besondere Augenmerk der Fischereifachleute galt dabei auch den neuen Planungen des Kreises Viersen zur Änderung des Landschaftsplanes Nr. 2 "Mittlere Nette/Süchtelner Höhen". Ermöglicht wurde die Rundreise durch die kostenlose Bereitstellung von erstklassigen Leihfahrrädern durch die Firma Klitsie-Fahrräder aus Lobberich. Im kostenlosen Service war sogar eine prompte Pannenhilfe eingeschlossen, sodass die Rundfahrt erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

v.l.: Monika Buschmann (Untere Jagd- und Fischereibehörde), Hans-Dieter Hensen,
Gerda Hensen (Vorsitzende des Landesfischereiverbandes, Bezirk Grenzland)
und Klaus Ossmann an der vom Netteverband angelegten Fischtreppe an der Kälberweide.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Prüfung bestanden

(29.7.2003). Alle Auszubildenden der Stadtverwaltung Nettetal haben die Abschlussprüfung für den Beruf der Verwaltungsfachangestellten (Fachrichtung Kommunalverwaltung) bestanden. Melanie Barbee, Stefanie Moreth und Nina Paland legten jetzt nach einer dreijährigen Ausbildungszeit die erforderliche Prüfung vor dem Studieninstitut Niederrhein in Krefeld ab.

Über die guten Ergebnisse freuten sich Bürgermeister Peter Ottmann und Michael Menzel, Leiter des Sachgebietes Personal, der für die Betreuung und Koordination der Ausbildung in der Stadtverwaltung zuständig ist. Stefanie Moreth wird zukünftig in der Poststelle eingesetzt, Nina Paland wird ihre erfolgreiche Ausbildung fortsetzen und zum 1. September den Inspektorenlehrgang für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst beginnen. Melanie Barbee hat nach Beendigung der Ausbildung die Stadtverwaltung verlassen.


Menzel, Moreth, Paland, Barbee

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Gleichstellungsbeauftragte sind online

(29.7.2003). Der Arbeitskreis der Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Viersen ist online. Unter www.frauenimkreisviersen.de können die aktuellen Veranstaltungen der Gleichstellungsbeauftragten der Kommunen Grefrath, Kempen, Niederkrüchten, Nettetal, Schwalmtal, Viersen, Willich sowie der Kreisverwaltung abgerufen werden.

Ein umfangreiches Adressverzeichnis zu den Themen Frau, Kind, Gesundheit oder Gewalt ist ebenfalls im Internetauftritt zu finden. Wer sich für Berufsplanung von Mädchen oder für geschlechtergerechte Kinderbücher interessiert, findet unter der Rubrik Broschüren das Passende. Unter Kontakt ist die Gleichstellungsbeauftragte der jeweiligen Heimatkommune für weitere Informationen und Fragen zu erreichen.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Betreuung an der Lobbericher Gemeinschafts-Grundschule ist endgültig gesichert

(29.7.2003). Die bisherige Betreuung an der Gemeinschafts- Grundschule Lobberich im Rahmen der "Villa Kunterbunt" ist auch nach Auslaufen der Kreismittelunterstützung gesichert. Als Ersatz für die Mittel des Kreises genehmigte das Landesjugendamt zwei Betreuungsgruppen für den Nachmittag aus dem SiT-Programm (Schule in Tageseinrichtungen).

Damit bleibt die qualitativ hochwertige Betreuung sowohl am Vormittag als auch nachmittags an der Gemeinschafts-Grundschule im Hoverbruch erhalten. Letzte Klarheit ergab ein Abstimmungsgespräch mit Vertretern des Kreises, der evangelischen Kirche in Lobberich und der Stadtverwaltung in der vergangenen Woche.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Entwicklungshilfeprojekte werden gefördert

(28.7.2003). Die Stadt Nettetal verteilt auch in diesem Jahr wieder Landeszuschüsse zur Förderung kommunaler Projekte der Entwicklungszusammenarbeit. Trotz aller Spekulationen, dass die Zuweisung des Landes in diesem Jahr im Rahmen allgemeiner Sparaktivitäten ausbleiben wird, steht wieder ein Geldbetrag in Höhe von 8.753,68 Euro aus Düsseldorf bereit, um Initiativen von Schulen, Kirchengemeinden, Vereinen, Verbänden und anderer zu unterstützen. Die Förderanträge, in denen der konkrete Verwendungszweck angegeben und das unterstütze Projekt erläutern werden muss, können bis zum 30. September an die Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, 41334 Nettetal gerichtet werden. Fragen werden gerne unter der Rufnummer 02153 / 898 8005 beantwortet.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Dank an Nettetaler Schülerlotsen

(28.7.2003). Bei Wind und Wetter sorgen sie für Sicherheit auf den Nettetaler Straßen. Bei einer kleinen Feierstunde im Rathaus standen Sie einmal ganz anders im Mittelpunkt, und ausnahmsweise einmal nicht im Weg: Der Erste Beigeordnete der Stadt, Christian Wagner, wollte sich persönlich bei den rund 80 Schülerlotsen der Hauptschulen aus Lobberich und Kaldenkirchen sowie des Werner-Jaeger-Gymnasium für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit bedanken.

"Als Dank und Anerkennung für die im Nettetaler Stadtgebiet geleisteten Dienste für die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler im Straßenverkehr", so Wagner, der auch dafür warb, dass mehr Jugendliche sich für diese sinnvolle Arbeit einsetzen.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Neuer Internetauftritt der Stadt Nettetal ist online

(27.7.2003). In den Nettetal-Farben blau und gelb präsentiert sich seit dem Wochenende der neue Internet-Auftritt der Stadt Nettetal. Aber nicht nur das Aussehen wurde verändert. Der bisherige Internetauftritt aus dem Jahre 1998 wurde inhaltlich und technisch umfangreich erweitert. Unter www.nettetal.de wird nun noch viel mehr Interessantes, Praktisches und auch Unterhaltsames rund um die "Seenstadt am Niederrhein" präsentiert: Informationen über Stadtgeschichte, Partnerstädte, statistische Angaben, Organisation und Ansprechpartner in der Verwaltung, eine Datenbank aller Ratsmitglieder, elektronische Stadtpläne sowie umfangreiche Adressdatenbanken von Schulen, Kindergärten, Freizeit- und Tourismuseinrichtungen, Firmen und Vereinen werden angeboten. Die Verwaltung hat dabei auf eine einfache und unkomplizierte Menüführung besonderen Wert gelegt.

Vorbildlich unter allen Kommunen der Region, wenn nicht sogar ganz Deutschlands, ist auch die Präsentation und Transparenz der Nettetaler Ratsarbeit. So können alle öffentlichen Teile der Rats- und Ausschusssitzungen sowie alle für den Bürger relevanten Vorschriften des Nettetaler Ortsrechts online eingesehen werden. Ein weiterer Kernpunkt und eine ganz besondere Hilfe für den Bürger ist das Angebot an elektronischen Dienstleistungen. Über die Schlagwortsuche von A-Z oder gezielt auf eine besondere Lebenslage zugeschnitten, wie zum Beispiel Umzug, Bauen und Wohnen, Ausländer oder Sport, kann sich jeder bequem von zuhause über Ansprechpartner, Kosten und erforderliche Unterlagen seines Anliegens informieren. Zu vielen der rund 200

Dienstleistungen kann direkt das entsprechende Antragsformular auch gleich am Bildschirm ausgefüllt und anschließend ausdruckt werden. Sobald rechtsverbindliche Transaktionen mit der elektronischen Unterschrift möglich sind, werden diese Arbeitsvorgänge dort abgewickelt. Auch an die Jüngsten hat die Stadt gedacht: Ein 20-seitiges Malbuch, mit kindgerecht dargestellten Motiven aus der Stadt Nettetal, von der Stammenmühle bis zu den Stadtwappen, verbindet Spaß und Heimatgeschichte. Und wer dann immer noch nicht fündig geworden ist, sollte einen Blick in das Trauzimmer werfen oder kann sich die Karnevalsprinzen der Stadt seit dem Jahre 1974 ansehen. Die Webseiten sind für eine Bildschirmauflösung von 800 x 600 Pixeln und die Verwendung von Microsoft Internet Explorer ab der Version 5.0 optimiert. Auch mit dem Netscape Browser ab Version 7 wird eine gute Darstellung erzielt.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Dienstausweis Nr. 177 gestohlen

(28.7.2003). Der städtische Dienstausweis mit der Nummer 177, ausgestellt auf Michaele Klein, wurde gestohlen. Der Ausweis wurde von der Stadt für ungültig erklärt. Jeder unbefugte Gebrauch wird strafrechtlich verfolgt. Sollte der Ausweis gefunden werden, bittet die Verwaltung um Rückgabe an: Stadt Nettetal, Zentraler Service, Doerkesplatz 11, 41334 Nettetal-Lobberich.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Fahrradtour mit sechs Stationen in der SeenStadt Nettetal:

(23.7.2003). Einen ganz besonderen Radwanderführer präsentiert die Stadt Nettetal im Rahmen der Euroga2002plus: Im Mittelpunkt der neuen Fahrradtour "Vom Landschaftshof zum Textilmuseum" stehen dabei sechs besondere Einrichtungen in der Seenstadt, die mit der Radtour verbunden werden. Die Route führt quer durch die Stadt Nettetal, vorbei am Landschaftshof Baerlo, dem Informations-Zentrum der Biologischen Station an den Krickenbecker Seen, dem Textilmuseum DIE SCHEUNE, dem Naturschutzhof am De-Witt-See sowie der Sequoia-Farm und dem Wassergarten im Grenzwald. Eingebunden ist auch der neue Landschaftspark am Lobbericher Windmühlenbruch.

"Wir haben in unserer Stadt mit diesen einzigartigen Einrichtungen einen ganz besonderen Schatz, auf den wir stolz sein können. Mit dem neuen Radwanderführer möchten wir diese Einrichtungen einmal besonders präsentieren und miteinander verbinden", so Bürgermeister Peter Ottmann bei der Präsentation am Windmühlenbruch.

In der neuen Radwanderbroschüre wird jede Einrichtung kurz vorgestellt. Dem Erholungssuchenden wird dort eine breite Palette von Informationen vermittelt; hautnahes Erleben ist garantiert. Gleichzeitig werden verschiedene Streckenvarianten angeboten, die auch kleinere Fahrradrouten ermöglichen. "Die Fahrradroute ist ein deutliches Zeichen der guten Zusammenarbeit in unserer Stadt und bildet die Grundlage für weitere gemeinsame Aktionen", ist sich Ottmann sicher. Eine erste gemeinsame Aktion steht bereits fest: Die Fahrradroute wird am "Tag des regionalen Biotops" am 3. August im Mittelpunkt der Nettetaler Aktivitäten stehen.

Erhältlich ist die neue Broschüre bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, in Nettetal-Lobberich, Telefon: 0 21 53 / 95 88 - 0) oder bei allen Bürgerservice-Zweigstellen. Die Fahrradroute kann auch im Internet unter www.nettetal.de abgerufen werden.

Foto v.l.: Heinz Tüffers (Naturschutzhof), Dr. Ansgar Reichmann (Informations-Zentrum
Krickenbecker Seen), Peter Ottmann (Bürgermeister), Bernd Rosenkranz (Landschaftshof Baerlo),
Heinz Maibaum (Naturschutzhof am De-Witt-See), Norbert Dieling (Geschäftsführer
StadtwerkeVerbund), Walter Tillmann (DIE SCHEUNE)

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Unterhaltungsarbeiten an Straßen

(15.7.2003). Am kommenden Montag, 21. Juli, beginnt der städtische Bauhof mit umfangreichen Straßenunterhaltungsarbeiten im gesamten Stadtgebiet. Damit parkende Fahrzeuge die Arbeiten nicht behindern, werden in den betroffenen Straßen ab Freitag Halteverbote eingerichtet. Die Straßen erhalten eine Splittschicht, die durch Bitumen mit der Fahrbahn verklebt werden. Bei trockenem Wetter werden die Arbeiten in etwa einer Woche abgeschlossen sein. Anschließend bleibt der überschüssige Splitt noch für rund acht bis 14 Tage auf der Fahrbahn liegen, um durch den Verkehr "eingefahren" zu werden. Hierzu bleibt an einigen Straßen auch das Halteverbot bestehen. Der überschüssige Splitt wird dann von einer Kehrmaschine abgekehrt. Während der Unterhaltungsarbeiten und bis zum Abkehren des Splitts ist auf folgenden Straßen mit Behinderungen zu rechnen:

Stadtteil Lobberich

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Jugendaktion Contaction

Am 10. Juli startet die große Jugendsozialaktion Contaction in den drei Bistümern Lüttich, Roermond und Aachen. Bis heute haben sich über 5600 Kinder und Jugendliche in 245 Gruppen dazu angemeldet. Vom 10. bis 13. Juli heißt es dann innerhab von 72 Stunden ein soziales, ökologisches oder entwicklungspolitisches Projekt zu realisieren.

Auch die Region Kempen-Viersen ist am Start, und zwar mit rund 1150 teilnehmenden Jugendlichen in 32 Gruppen. Am Donnerstag, dem 10. Juli, startet Contaction mit einer regionalen Auftaktveranstaltung im Jugendheim "Arche". Nach einem Vorprogramm mit verschiedenen Aktionen werden um Punkt 18 Uhr - zeitgleich mit allen anderen Auftaktveranstaltungen - die Projektaufträge an die teilnehmenden Gruppen überreicht. Dann geht es los: Es muss alles getan werden um den Projektauftrag möglichst bis Sonntagmittag zu erfüllen. Aus dem Raum Nettetal haben sich alleine 9 Gruppen gemeldet. So bringen die Jungschützen aus Hinsbeck-Glabbach zum Beispiel ihren Spielplatz in der Sektion auf Vordermann. Während die Schützengruppe von Hinsbeck-Dorf die Kreuzkapelle renoviert. Ca 20 Messdiener aus Lobberich werden sich um die "gute Stube" der Stadt, nämlich den Ingenhovenpark kümmern. Der Pfadfinderstamm Breyell beteiligt sich am Jamboree in Wegberg. Die Schützenjugend aus Sassenfeld verschönert die Pestkapelle und den Festplatz, Pfarrjugend und Pfadfinder aus Hinsbeck schließlich organisieren mit 65 Teilnehmern eine waldpflegerische Maßnahme auf den Hinsbecker Höhen.

Überraschungspakete werden die 3 großen Contactiongruppen aus dem Firmprojekt Lobberich (insgesamt 65 Leute) bekommen, d.h. erst am Donnerstag um 18 Uhr wird den Jugendlichen mitgeteilt, welche Aufgabe sie zu übernehmen haben. Für Samstagabend ist im Jugendheim "Arche" eine eigene Fete für alle Nettetaler Contactiongruppen geplant. Zur abschließenden Contactionfeier sind dann alle Gruppen am Sonntag, dem 13. Juli nach Aachen eingeladen. Einlass auf dem Katschhof ist um 14 Uhr; das Hauptprogramm beginnt um 16 Uhr. Und da heißt es dann: "Get together, join the aktion, we can celebrate contaction!". Contaction - das bedeutet: Miteinander etwas erleben und bewegen, gelebte Solidarität, gemeinsame Aktion und viel, viel Spaß.

Toll, das sich so viele junge Menschen daran beteiligen. Es bleibt zu hoffen, dass diese Sozialaktion viel Unterstützung erfährt durch Paten und Sponsoren, durch Schirmherrschaften, durch materielle und ideelle Unterstüzung - oder einfach durch die Anerkennung für tolles, ehrenamtliches Engagement. (W. Schierkes, Gemeindereferent)

(=> mehr)


Bebauungsplan "Östlich Niedieckstraße" wird aufgestellt

(10.7.2003). Für das Gebiet zwischen der Van-der-Upwich-Straße, Kempener Straße, Steeger Straße und Niedieckstraße im Stadtteil Lobberich wird der Bebauungsplan Lo-206 "Östlich Niedieckstraße" aufgestellt. Die dort nicht mehr vollständig genutzten Gewerbeflächen sollen städtebaulich neu geordnet werden.

Im ersten Verfahrensschritt wurde zunächst der Geltungsbereich des Bebauungsplanes festgelegt, der während der Dienststunden bei der Stadt Nettetal, Fachbereich Stadtplanung im Rathaus Lobberich, Doerkesplatz 11, Raum 308 eingesehen werden. Die Bebauungsplanentwurf wird nun erarbeitet.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Vorankündigung Jahreshauptversammlung St. Martinsverein

Als Termin für die Jahreshauptversammlung ist in 2003 der 24. September (Mittwoch) ab 19.30 h im Hotel Stadt Lobberich vorgesehen.

Verantwortlich: Vorbert Müller, Geschäftsführer


Großes Aufatmen in der Krankenpflegeschule am Städtischen Krankenhaus Nettetal.

Ein intensives und arbeitsreiches Ausbildungsjahr zum/zur Krankenpflegehelfer/in ist mit der heutigen Abschlussprüfung für

zu Ende gegangen.

Die einjährige Ausbildung erfolgt in Kooperation mit dem Allgemeinen Krankenhaus Viersen und dem St. Irmgardis Krankenhaus Süchteln. Es werden Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten für die Versorgung der Kranken erlernt. Der Einsatz der ausgebildeten KrankenpflegehelferInnen kann auf den Stationen der Krankenhäuser, in Altenheimen oder auch im ambulanten Pflegedienst erfolgen.

Mit einer herzlichen Gratulation der Schul- und Kursleitung Heike Weinmann und den Dozenten kann der Start ins neue Berufsleben beginnen.

Verantwortlich: Pressestelle des Städtischen Krankenhauses


frühere Pressemitteilungen Mai-Juni/2003

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung