Pressemitteilungen
von Stadt und Vereinen
August 2003


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 25.08.03) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

Kreis Viersen. In der kommenden Woche (18. bis 22. August 2003) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, in Tempo 30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Trotz Ferien: In den Schulen wird geschwitzt

(13.8.2003). Trotz Schulferien wird an den Nettetaler Schulen weiter geschwitzt. Wie in jedem Jahr nutzen die Mitarbeiter des Fachbereiches Hochbau die schulfreie Zeit um ungestört und vor allem ohne selbst zu stören, notwendige Renovierungsarbeiten an städtischen Schulen und Turnhallen vorzunehmen. Rund 320.000 Euro hat die Stadt für die Unterhaltungs- und Erneuerungsarbeiten "locker" gemacht, obwohl der Haushalt 2003 noch nicht rechtskräftig ist und die Stadt finanziell an allen Ecken und Enden sparen muss. "Die Haushaltsmittel für notwendige Instandhaltungen wurden durch den Rat vorzeitig freigegeben, da die Arbeiten nur in den Sommerschulferien durchgeführt werden können", so der Leiter des Fachbereichs Hochbau, Michael Theven.

Fertiggestellt ist bereits die Erneuerung des Geräteraumes bzw. der Duschräume an der Sporthalle Süchtelner Straße.

Die technischen Angestellten Jürgen Blome und Rudi Ucher beaufsichtigen zurzeit folgende Maßnahmen:

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Reisen ín die USA:
Vorläufige Reisepässe und Kinderausweise werden nicht mehr anerkannt

(12.8.2003). Die Vereinigten Staaten von Amerika / USA verschärfen zum 1. Oktober die Einreisebestimmungen. Vorläufige Reisepässe und Kinderausweise, die nicht maschinenlesbar sind, werden dann für eine visafreie Einreise nicht mehr anerkannt. Die vorläufigen Pässe konnten bisher vom Bürgerservice direkt ausgestellt werden.

Alle Reisenden benötigen ab Oktober einen maschinenlesbaren Reisepass. Dies gilt auch für Kleinkinder. Der Reisepass kann beim Bürgerservice beantragt werden, die Ausstellung erfolgt aber durch die Bundesdruckerei in Berlin und dauert in der Regel vier bis sechs Wochen. Eine Beschleunigung der Bearbeitungszeit ist nicht möglich.

Wer also beabsichtigt in die USA zu reisen, sollte sich rechtzeitig um einen gültigen Reisepass bemühen. Da auch die Ausstellung eines Visums mehrere Wochen dauert, kann es zu Problemen kommen. Eine kurzfristige Reise in die USA wird künftig nur noch mit einem gültigen Reisepass möglich sein. Der Bürgerservice  kann leider nicht mehr mit vorläufigen Papieren weiterhelfen.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Bebauungspläne sind rechtskräftig

(12.8.2003). Folgende Bebauungspläne sind rechtskräftig geworden und können während der Dienststunden bei der Stadt Nettetal, Fachbereich Stadtplanung im Rathaus Lobberich, Doerkesplatz 11, Raum 308 eingesehen werden:

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Nicht in den Nette-Seen baden

(11.8.2003). Die Stadt Nettetal warnt dringend vor dem Baden in den Seen entlang der Nette. Als überwachtes Badegewässer steht zurzeit nur der Poelvensee zur Verfügung. Das Strandbad Krickenbecker See am Hinsbecker Bruch ist bereits wegen des starken Blaualgenwuchses für den Badebetrieb gesperrt worden. Verstärkt wird aber auch in Gewässern gebadet, die nicht als Badesee freigegeben sind (De-Witt-See, Nettebruch, Windmühlenbruch im neu angelegten Landschaftspark). Das Wasser wird in diesen Seen nicht überprüft, dürfte aber nach der langanhaltenden Schönwetterperiode in ähnlicher Form belastet sein, wie das Hinsbecker Bruch. Baden in diesen Gewässern kann daher zu Haut- und Schleimhautreizungen oder Magen-Darm-Erkrankungen führen.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Täglich 60.000 Liter Wasser für die Pflanzen

(8.8.2003). "Wasser marsch" heißt es bei den tropischen Temperaturen für die Mitarbeiter der Nettetaler Grünflächenabteilung. Damit die öffentlichen Grünanlagen, Bäume und Sträucher nicht vertrocknen, wird seit vier Wochen im Schichtbetrieb bewässert. Von sechs bis 18 Uhr werden dabei täglich rund 60.000 Liter in der Seenstadt vergossen. Zum Vergleich: An normalen Sommertagen reichen 35.000 Litern aus. Die Stadt setzt dabei ein umgebautes Güllefass aus der Landwirtschaft mit einem Fassungsvermögen von 5.000 Litern ein. Aufgetankt wird das Fass an den Hydranten im Stadtgebiet. Unzugängliche Stellen werden mit einem kleineren 1.000-Liter-Faß erreicht. Da sich noch keine Wetteränderung abzeichnet, wird ab kommender Woche zusätzlich ein altes 5.000-Liter-Fass reaktiviert. Die tägliche Gießmenge wird dann bei rund 80.000 Litern liegen. Gegossen werden öffentliche Grünanlagen, Pflanzbeete und Straßenbäume. "Früher haben wir nur die neugepflanzten Bäume bewässern müssen. Bei der langen Hitzeperiode in diesem Jahr müssen wir auch die alten Bäume gießen", so Heike Meinert, Leiterin der Grünflächenabteilung. Meinert appelliert dabei an alle Bürger Nettetals, vor der eigenen Haustüre nicht nur zu kehren, sondern auch zu gießen, damit möglichst alle Pflanzen heil über den heißen Sommer kommen. "Viele Anwohner, Geschäftsleute, Werberinge, Verkehrs- und Verschönerungsvereine tun dies bereits und entlasten uns dadurch", stellt Heike Meinert dankbar fest.

Wasser marsch - Stadtarbeiter Holger Wefers bei der Bewässerung der
Neupflanzungen im Landschaftspark am Lobbericher Windmühlenbruch.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

Kreis Viersen. In der kommenden Woche (11. bis 15. August 2003) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, in Tempo 30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


Paten und Ordnungshelfer für Grünanlagen, Spielplätze, Glascontainer und Bäume gesucht

(5.8.2003). Wer hat sich nicht schon einmal über Unordnung und herumliegenden Müll in seiner Stadt geärgert. Jetzt kann jeder selber mit anpacken und dafür sorgen, dass Nettetal noch schöner wird. Die Stadtverwaltung sucht freiwillige Helfer, die Patenschaften für ihr eigenes Wohnumfeld, Spielplätze, Glascontainer, Grünflächen, Parks oder einzelne Bäume übernehmen.

"Wir wollen nicht nur eine kurzfristige Verbesserung der Sauberkeit, sondern eine dauerhafte Veränderung im Bewusstsein der Bürger erreichen", so der Erste Beigeordnete der Stadt, Christian Wagner. "Denn Sauberkeit und Ordnung sind nicht allein Aufgaben der Stadtverwaltung oder der Polizei, sondern gehen jeden einzelnen an". Wagner denkt dabei an Privatpersonen, Vereine oder Schulen oder auch an Straßengemeinschaften, die sich für bestimmte Stellen im Stadtgebiet einsetzen und damit eine Vorbildfunktion für andere Menschen übernehmen könnten. Die Paten sollen ein wachsames Auge auf ihre Anlagen haben, sich um die Pflege kümmern, Verunreiniger und Störenfriede ansprechen sowie kleinere Abfälle sofort beseitigen. Auch die schnelle Meldung von Schäden an Spielplätzen, Anlagen, Bäumen oder Bänken erleichtern die tägliche Arbeit der Verwaltung.

Gleichzeitig kündigt Wagner an, dass der Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung in den kommenden Monaten verstärkt gegen Personen vorgehen wird, die die öffentliche Sicherheit und Ordnung stören und dabei auch kleinere Vergehen mit Verwarnungsgeldern geahndet werden. In Arbeit befindet sich hierzu ein informatives Faltblatt mit den derzeit gültigen Bußgeldvorschriften in der Seenstadt. Dabei ist auch angedacht, engagierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu geben, als offiziell beauftragte Ordnungshelfer den Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung ehrenamtlich zu unterstützen.

Wer eine Patenschaft übernehmen möchte und/oder sich für das neue Amt des Ordnungshelfers interessiert, kann sich an die Stadt Nettetal, Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Heinz-Willi Schmitz, Doerkesplatz 11, 41334 Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153/898?3200) wenden. Die Stadtverwaltung wird alle Paten mit Rat und Tat sowie Material bei der Arbeit vor Ort unterstützen.

(Herausgeber: Stadt Nettetal, Bürgermeister- und Ratsbüro, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Es wird geblitzt

In der kommenden Woche (ab dem 04. August) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeber: Pressedienst des Kreises Viersen


frühere Pressemitteilungen Mai-Juni/2003

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung