Rheinische Post - Grenzland - Kurier

vom16. September 2003

Herzlichen Dank an Inge Kracht für die Veröffentlichungsrechte


35 Jahre Gottesdienst in der Alten Kirche - Sonnige Chorprobe

Frischer Wind für Ehemalige

Von INGE KRACHT

NETTETAL. Er mochte das strahlend sonnige Draußen am Probenmittag vor dem Jubiläums-Gottesdienst' noch nicht mit dem kühlen Dunkel des Kirchenraumes tauschen. Im Rutsch war das Klavier vor dem Eingangsportal zur "Alten Kirche" postiert. Gut gelaunt, wenn auch ein wenig nervös, begrüßte Markus Belmann, seit drei Jahren Kirchenmusiker, die kleine, aber feine Gruppe der Chormitglieder aus 35 Jahren musikalischer Gottesdienst-Begleitung in der "Alten Kirche".

"Ich bin Jahrgang '75. Da verließen einige von Ihnen den Jugendchor bereits wieder", strahlte Belmann in jugendlichern Selbstbewusstsein. Und mit einer innerlichen Verbeugung vor den 1968 zum Neuanfang aktiven Chormitgliedern fügte er hinzu: "Sie haben den Schutt entfernt und uns Jüngeren den Weg bereitet. Für mich sind moderne Formen des Messfeierns längst selbstverständlich, für die Sie sich noch einsetzen mussten".

Mit ein paar Übungen, um die Stimme richtig in Schwung zu bringen, überrascht "der Chorleiter des 21, Jahrhunderts" die Ehemaligen. "Alle mal aufstehen, Arme baumeln lassen", animiert er zum kurzen Stoßseufzer - Luft rausssssss - warten, und dann wieder einströmen lassen bis in den letzten verborgenen Winkel." So richtig heiter im lachenden Chor wird's dann bei den mit Kussmund artikulierten Niagara-Fällen im schäumenden Galopp die Tonleiter nach oben.

Klavier und Chor im Sonnenschein vor der Alten Kirche Lobberich -
so probten Ehemalige aus 35 Jahren Gottesdienst-Begleitung. Foto: lobberich.de

Genug der Lockerung, greift Belmann nun temperamentvoll in die Tasten, und weit schallt es in die samstägliche Stille der Lobbericher Einkaufszone "Dein Friede Herr wird kommen". "Hier noch etwas Neues, bevor wir in alten Zeiten graben." Voller Elan und in der natürlichen Autorität seines über dem Klavier hervorschnellenden, prompten Einsatz fordenden Armes, lockt Belmann die Ehemaligen mit einigen neuen Liedern aus routinierter Reserve.

Einsatz 1968 hat sich gelohnt

Ein geistlich bunter Liedermix aus 35 Jahren, in gemeinsamer Chorprobe mit den Ehemaligen neu aufgelegt, begleitete den Jubiläumsgottesdienst am Abend. 35 Jahre Gottesdienst in der Alten Kirche dokumentierten auch die persönlichen Berichte von Marianne Hauertz (Jahrgang 1938), Jürgen Boyxen, Ralf Schmeink (1966), Claudia Schmitt (1971) und Markus Belmann aus den 60er, 70er, 80er, 90er Jahren und dem 2 1. Jahrhundert. Aktive und "Veteranen" bewiesen sich in der gemeinsamen Messfeier, dass der Einsatz 1968 sich "weiß Gott" gelohnt hat. "Die Sache Jesu braucht Begeisterte". In ungebrochenem Elan schallte es zum Ende der Messfeier durch die "Alte Kirche" und leitete über zum geselligen Fest. Weitere Termine: Sonntag, 23.November, "35 Jahre Liturgie in der Alten Kirche" - liturgische Zeitreise zum Jubiläum. Samstag, 13.Dezember, Chorworkshop mit der Gruppe Ruhama


Übersicht Aktuelles

Übersicht Alte Kirche


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung