Pressemitteilungen
von Stadt und Vereinen
Dezember 2004


Neue Stadtpläne in den Schaukästen

(23.12.2004).  Neue Stadtpläne hängen seit einigen Tagen in den Schaukästen an den Ortseingängen der Nettetaler Stadtteile. Das Kartenwerk wurde vom Verwaltungsverlag München überarbeitet und ausgetauscht. Die sechs Stadtpläne sind für Gäste und Besucher eine nützliche Orientierungshilfe und ermöglichen schon früh einen Überblick über die Seenstadt. Gleichzeitig wurde der Stadtplan auch im Internet aktualisiert (www.stadtplan.net). Finanziert wurden die Pläne durch Anzeigen von Gewerbetreibenden.

Standorte der Schaukästen sind der Hubertusplatz/Boisheimer Straße (Schaag), Lötsch (Breyell), Dyck (Lobberich), Leuther Straße (Kaldenkirchen), Buscher Weg (Leuth) und Johannesstraße (Hinsbeck).

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Euroga 2002plus schafft Arbeitsplätze

(23.12.2004).  Bereits zum zweiten Mal hat die Stadt Nettetal zusammen mit der Agentur für Arbeit über Euroga-2002plus-Maßnahmen zwei Arbeitslosen eine neue Arbeitsstelle vermitteln können. Nachdem bereits beim ersten Bauabschnitt am Lobbericher Windmühlenbruch im Jahre 2002 ein 47-Jähriger dauerhaft von der Baufirma übernommen wurde, hat die Stadt auch bei den diesjährigen Euroga-Maßnahmen (Grünzug Mühlenbachaue, Radweg Süchtelner Straße/Baugebiet Wasserturm und Naturerlebnisgebiet Onnert/2. Bauabschnitt Windmühlenbruch) wieder Wert darauf gelegt, dass Arbeitslose für die Bauarbeiten eingestellt werden. Gefördert wurde dies durch die Agentur für Arbeit Krefeld/Kreis Viersen im Rahmen der „Beschäftigung schaffenden Infrastrukturförderung“ (BSI). Die mit den Bauarbeiten beauftragte Heinsberger Firma Frauenrath hatte daraufhin eigens für diese drei Maßnahmen zusätzlich acht Arbeitslose für zehn Monate eingestellt, von denen ein 43-Jähriger jetzt nach Abschluss der Arbeiten einen festen Arbeitsvertrag erhielt. Ein weiterer hat die Zusage, dass er bei entsprechender Auftragslage im Frühjahr eingestellt wird. Bürgermeister Christian Wagner ist mit dem Ergebnis und vor allem auch mit der guten Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und der Baufirma sehr zufrieden: „Die Euroga2002plus hat uns nicht nur landschaftlich bereichert, sondern auch zwei Menschen eine neue Perspektive gegeben“, freut sich der Bürgermeister.

Beschäftigung schaffende Infrastrukturförderung / BSI

Infrastrukturvorhaben von Städten und Gemeinden oder anderen öffentlich-rechtlichen Trägern werden noch bis zum 31. Dezember 2007 von den Arbeitsagenturen über „Beschäftigung schaffende Infrastrukturförderung“ (BSI) gefördert. Voraussetzung dafür ist, dass die Infrastruktur verbessert wird und ein privates Wirtschaftsunternehmen die Arbeiten durchführt. „Der Betrieb verpflichtet sich dabei, für eine festgelegte Zeit eine bestimmte Anzahl von Arbeitslosen für die geförderten Arbeiten einzustellen“, erläutert Nettetals Geschäftsstellenleiter Thomas Kleine. Der Zuschuss der Arbeitsagentur muss zusätzlich zu den sonst eingesetzten Mitteln verwendet werden und darf im Regelfall höchstens 25 Prozent der voraussichtlichen Gesamtkosten betragen.

Mit diesem Beschäftigungsprojekt wird eine bessere Verzahnung regionaler Infrastrukturmaßnahmen mit arbeitsmarktpolitischen Förderprogrammen erreicht. Das Instrument BSI ist flexibel einsetzbar und auf den ersten Arbeitsmarkt ausgerichtet. Vom Land Nordrheinwestfalen werden diese Maßnahmen mit einer Erhöhung der Stadterneuerungsmittel um 10 auf 80 Prozent unterstützt.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 27.12.04) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Kreis-VHS: jetzt online buchbar

Mit neuem Layout und online-Kursprogramm - so präsentiert sich die Kreisvolkshochschule Viersen nun im Internet. Programmiert und grafisch gestaltet wurde das neue Programm von der TUIV-Mitarbeiterin des Kreises Claudia Menz.

Unter "vhs.kreis-viersen.de" ist das gesamte Programm vielfach abrufbar, z.B. über die "Erweiterte Suche". Hier können Interessenten unter anderem nach dem gewünschtem Veranstal-tungsort oder Dozenten suchen - aber nur in Verbindung mit einem möglichen Startdatum.

Wer wissen will, was heute, in dieser Woche oder in den nächsten zwei, drei oder sogar vier Wochen stattfindet, geht einfach auf die Kursvorschau und kann sich dort informieren.

Den aktuellen Buchungsstand einer Veranstaltung erkennt man an Farbkreisen, ähnlich einer Ampel. Sollte die "Ampel" schon rot zeigen, bucht man sich in die "Warteliste" ein. Wird ein Platz frei, kann die Anmeldung auch später berücksichtigt werden.

Mehrere Anmeldungen zu verschiedenen Kursen sind über den Link "Später anmelden", der sich unter der Schaltfläche "Anmelden" befindet, möglich und erspart eine wiederholte Eingabe der persönlichen Daten.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Bebauungsplan Lo-224 „Am Wasserturm“ wird geändert

(22.12.2004). Der Bebauungsplan Lo-224 „Am Wasserturm“ wird geändert. Das betroffene Gebiet liegt im Osten Lobberichs, zwischen Hagelkreuzstraße und Pastor-Schmidt-Straße.

Der geänderte Bebauungsplanentwurf liegt vom 7. Januar bis zum 7. Februar beim Fachbereich Stadtplanung im Rathaus Lobberich, Doerkesplatz 11, Raum 308 öffentlich aus. In dieser Zeit können dort auch noch Anregungen und Stellungnahmen zur Planung vorgebracht werden. Ansprechpartner für Rückfragen stehen in den Räumen 318 bis 323 oder unter Telefon 0 21 53 / 8 98 - 61 01 zur Verfügung.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Kommunalwahl für gültig erklärt

(22.12.2004). Der Rat hat in seiner Sitzung am 14. Dezember die Bürgermeister- und Stadtratswahl für gültig erklärt.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Prüfung Jahresrechnung 2003 liegt aus

(21.12.2004).  Der allgemeine Berichtsband über die Prüfung der Jahresrechnung 2003 kann bei der Stadt Nettetal von allen Einwohnern und Abgabepflichtigen eingesehen werden. Der Bericht liegt vom 3. bis 14. Januar während der Dienststunden beim Zentralbereich Revision, Rathaus Lobberich, Doerkesplatz 11, Zimmer 241, öffentlich aus.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Änderungen beim Anruf-Sammeltaxi (AST)

(20.12.2004).  Gleichzeitig mit der Einführung des neuen Busfahrplans im Kreis Viersen stellt auch die Stadt Nettetal ihr Anruf-Sammel-Taxi (AST) um. Ab dem 9. Januar sind während der normalen AST-Betriebszeit (5.35 bis 22.55 Uhr) nur noch Fahrten innerhalb des jeweiligen Stadtteils möglich. Fahrten über die Stadtteilgrenzen hinaus sind dann nur aus Hinsbeck, Schaag und Leuth bis zum nächstgelegenen ÖPNV-Verknüpfungspunkt sowie auch umgekehrt von diesen zentralen Punkten wieder zurück zu allen Haltestellen in diesen drei Stadtteilen möglich. An den Verknüpfungspunkten kann eine Busverbindung genutzt, oder eine weitere AST-Fahrt innerhalb des Stadtteils unternommen werden. Verknüpfungspunkte des Öffentlichen Personennahverkehrs sind für Schaag der Lambertimarkt (Haltestelle Br-1) und der Bahnhof (Br-31) in Breyell, für Hinsbeck der Doerkesplatz (Lo-3) in Lobberich sowie für Leuth der Marktplatz (Ka-1) und Bahnhof (Ka-12) in Kaldenkirchen.

Mit dem AST-Fahrplan stellt die Stadt weiterhin sicher, dass die Bewohner entlegener Außenbereiche an das vorhandene ÖPNV-Netz angebunden werden. Das Angebot der stadtteilübergreifenden Fahrten wurde überwiegend parallel zu vorhandenen Buslinien angeboten und entfällt daher künftig. Bestehen bleibt an Wochenenden auch weiterhin das weitergehende Angebot für die Discofahrten.

Fahrpreisänderung beim AST

Ab dem 1. Januar müssen auch die AST-Fahrpreise erhöht werden, da die Fahrpreise an die Preise des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) gebunden sind. Für eine Fahrt innerhalb eines Stadtteils (Tarif 1) zahlen Erwachsene künftig 2,20 (bisher 2,10 Euro). Der ermäßigte Fahrpreis beträgt 1,65 Euro (bisher 1,55 Euro).

Für eine Fahrt innerhalb des Stadtgebietes Nettetal (Tarif 2) zahlen Erwachsene 3,55 Euro (bisher 3,40 Euro). Der ermäßigte Fahrpreis beträgt hier künftig 2 Euro (bisher 1,90 Euro).

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Wochenmärkte an Weihnachten und Neujahr

(20.12.2004).  In der Weihnachts- und Silvesterwoche finden die Wochenmärkte an den üblichen Terminen statt:

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Drei Erfolge der SG Nettetal

Drei Mannschaftserfolge bei nur einer Niederlage verzeichneten die vier Teams der Schachgemeinschaft Nettetal am letzten Spieltag des Jahres in ihren jeweiligen Spielklassen.

Verbandsklasse: Sgem. Nettetal – TV Mehrhoog 5,5 : 2,5

In der vergangenen Saison konnte der Gegner aus Mehrhoog noch deutlich. Mit 6,5 : 1,5 Brettpunkten bezwungen werden. Entsprechend positiv waren die Nettetaler Erwartungen, als man den Tabellennachbarn aus dem Kreis Wesel erwartete. Es begann auch alles sehr viel versprechend. Hubert Gorißen wurde ein kampfloser Punkt zugesprochen, weil sein Gegner die 90-minütige Anfahrt nicht auf sich genommen hatte. Johan Jacobs nutzte bereits nach eineinhalb Stunden einen Fehler seines Gegners nach nur 15 Zügen zum sofortigen Gewinn aus und Piet Boonen einigte sich mit seinem Kontrahenten kurze Zeit später in Anbetracht der Führung auf ein Unentschieden. Doch dann wendete sich das Blatt. Hans Hoedemaeckers, mit drei Punkten aus drei Partien bisher vom Erfolg verwöhnt, verlor seine Partie. Wenig später musste auch Jürgen Daniel seine anfänglich bessere Position verloren geben. Aus den verbliebenen drei Partien mussten nun für den "eingeplanten" Sieg noch zwei Brettpunkte geholt werden, was nach objektiver Einschätzung kaum möglich erschien. Ersatzspieler Bernd Schäfers war es, der die Nettetaler dann doch wieder auf die Gewinnerstraße brachte. Eine zunächst etwas schlechtere Stellung konnte er noch mit viel Konzentration und Siegeswillen nach 41 Zügen zum Gewinn führen. In großer beiderseitiger Zeitnot vermochte auch Mannschaftsführer Karsten Wiemes seine bereits verloren geglaubte Partie noch zu gewinnen und sicherte hiermit den Mannschaftssieg. Schließlich zeigte auch Franz Mertens unter erheblichem Zeitdruck Nervenstärke, als er in schwieriger Stellung alles richtig machte und einen vollen Punkt zum Gesamtsieg beisteuerte. Die Nettetaler verbuchten einen glücklichen Sieg und schließen damit wieder zum Tabellenmittelfeld auf. Im nächsten Auswärtskampf treffen die Seenstädter auf Grevenbroich, was sicherlich auch eine lösbare Aufgabe sein sollte.

Ergebnisse des vierten Spieltages in der Verbandsklasse:

Tabelle der Verbandsklasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SG Duisburg-Nord 8 MP 23,5 BP
  2. SF Vonkeln 8 19,5
  3. SV Wersten 7 19,5
  4. Sgem. Nettetal 4 16,0
  5. SV Mönchengladbach 3 16,0
  6. SK Turm Rheinberg 3 15,0
  7. PTSV Düsseldorf 2 13,5
  8. TV Mehrhoog 2 13,0
  9. SF Grevenbroich 2 11,5
  10. Ronsdorfer SV 1 12,5

Bezirksklasse: SG Rochade Krefeld – Sgem. Nettetal II 2 : 6

Gegen die Seidenstädter hatte Nettetal - mit zweifachem Ersatz antretend - von Beginn an einen schweren Stand. Als dann auch noch Heinz Schmalohr nach wenigen Zügen einen Offizier einstellte - was ihm nach eigenen Aussagen schon seit Jahrzehnten nicht passiert ist – war die Niederlage schon fast besiegelt. Es schlossen sich weitere Partieverluste von Marcus Faahsen, Eckehard Dombrowe und Ellen Schumacher an, bei vier Unentschieden von Bernd Schäfers, Gürkan Oler, Dr. Alfred Lubberich und Ingo Kraft. Das nächste Match gegen Tabellenschlusslicht SV BW Concordia  Viersen II muß unbedingt gewonnen, denn anschließend stehen schwere Kämpfe gegen einige Aufstiegsaspiranten an.

Alle Ergebnisse der Bezirksklasse:

Tabelle der Bezirksklasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SK Meerbusch 12 MP 22,0 BP
  2. SC Springer St. Tönis II 9 20,5
  3. SF Süchteln 9 18,5
  4. SG Rochade Krefeld 7 18,5
  5. Sgem. Nettetal II 4 16,5
  6. SC Springer St. Tönis III 4 14,0
  7. SK Turm Willich-Schiefbahn II 4 14,0
  8. WSB Krefeld II 4 13,0
  9. SK Turm Krefeld IV 4 8,0
  10. SV BW Concordia Viersen II 0 10,5

A-Klasse: SK Turm Krefeld V – Sgem. Nettetal III 2,5 : 5,5

Den Erfolgen am Spitzenbrett von Peter Meyer sowie an den Brettern vier bis sieben von Ingo Kraft, Helmut Ploenes, Ernst Clemens und Herbert Springer war eine schnelle Nettetaler Führung zu verdanken.  Nach dem Manfred Wassermann ein Remis erzwang, waren die beiden Niederlagen von Ellen Schumacher und Heinz Dittmann dem Nettetaler Sieg nicht mehr abträglich. Am vierten Spieltag empfängt die dritte Mannschaft den Tabellen Zweiten SK Turm Krefeld VI.

Der dritte Spieltag in der A-Klasse:

Tabelle A-Klasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SV Grefrath 9 MP 16,0 BP
  2. SK Turm Krefeld VI 7 15,5
  3. SK Meerbusch II 7 14,0
  4. SF Süchteln II 6 15,5
  5. Sgem. Nettetal III 6 12,5
  6. SG Rochade Krefeld III 3 11,0
  7. SG Rochade Krefeld II 3 11,0
  8. SC Springer St. Tönis IV 3 10,5
  9. Schachfüchse Kempen II 0 7,5
  10. SK Turm Krefeld VI 0 6,5

B-Klasse (Süd) Sgem. Nettetal IV – SC Turm Rurtal III 5,5 : 2,5

Besonders den ersten drei Brettern mit Partiegewinnen von Juray Pilepic, Frank Haddenbrock und Martin Wirths sowie den Erfolgen von Natascha Kraft und Sebastian Lukosch war es zu verdanken, dass die neu gegründete Mannschaft den ersten Mannschaftssieg einfahren konnte. Ein Remis steuerte Malte Thodam bei – die beiden Niederlagen an den restlichen Jugendbrettern waren daher zu verkraften. Wenn diese Leistungssteigerung konserviert werden kann, dürfte auch das nächste Heimspiel gegen die Schachfreunde aus Niederkrüchten kein Problem darstellen.

Die Ergebnisse der B-Klasse (Süd):

Tabelle der B-Klasse (Süd): (MP = Mannschaftspunkte, BP Brettpunkte)

  1. Wegberger SV II 9 MP 18,0 BP
  2. WSB Krefeld III 9 17,0
  3. SK Turm Rheydt IV 6 14,0
  4. SG Hochneukirch III 3 11,5
  5. SC Turm Rurtal III 3 10,5
  6. Sgem. Nettetal IV 3 9,5
  7. Rheydter SV IV 3 9,0
  8. SF Niederkrüchten II 0 6,5

Johan Jacobs siegte - Niklas van der Valk sorgte für Furore

Das traditionelle Nikolaus-Blitzturnier der Schachgemeinschaft gewann der für Nettetal in der Verbandsklasse spielende Niederländer Johan Jacobs mit 15 Punkten aus 17 Partien, bei 18 Teilnehmern. Nur ein Unentschieden gegen seinen Verfolger Hubert Gorißen (14,5) und nur eine Niederlage gegen seinen Landsmann Frans Mertens (14 - Sonderwertung 108) bescherten ihm den mit Abstand größten Weckmann als Lohn. Auf den weiteren Plätzen folgten: 4.  Karsten Wiemes (14 – SW 98,5), 5. Heinz Schmalohr (12), 6. Bernd Schäfers (11,5), 7. Wolfgang Thieme (10,5) und 8. Dr. Alfred Lubberich (9,0).  Für die wohl größte Überraschung des Turniers sorgte allerdings der neue Jugendmeister Niklas van der Valk aus Kaldenkirchen. Der gerade erst 12-jährige Pennäler des Albertus-Magnus-Gymnasiums in Dülken belegte auf Anhieb den 9. Platz mit 8,5 Punkten, wobei er die Spitzenspieler der ersten Mannschaft Hubert Gorißen und Franz Mertens sensationell besiegte und auch den  erfahrenen Schnellschachspieler Bernd Schäfers bezwingen konnte. Auf den weiteren Plätzen folgten: 10. Ernst Clemens (8,5 - SW 48), 11. Frank  Haddenbrock (6,5 - SW 34,5), 12. Eckehard Dombrowe (6,5 SW - 26,25), 13. Martin Wirths (6,0), 14. Ellen Schumacher (5,5), Ingo Kraft (4,5), 16. Sebastian Lukosch (3,0), 17. Herbert Springer (2,0), 18 Sascha Verkoyen (1,5).

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h  => <=


Entwurf Stadthaushalt 2005 liegt aus

(17.12.2004).  Der Haushaltsentwurf der Stadt Nettetal liegt vom 17. bis zum 28. Dezember im Rathaus, Nettetal-Lobberich, Doerkesplatz 11, Zimmer 337 - 339 zur allgemeinen Einsicht aus. Alle Einwohner und Abgabepflichtigen können bis zum 31. Dezember Einwendungen gegen den Entwurf erheben.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 20.12.04) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Stadtverwaltung bleibt an Heiligabend und Silvester geschlossen

(17.12.2004).  Alle Dienststellen der Stadt Nettetal bleiben an Heiligabend und Silvester geschlossen. An allen anderen Tagen gelten die normalen Öffnungszeiten.

Die Büchereizweigstelle in Kaldenkirchen bleibt vom 23. Dezember bis zum 7. Januar geschlossen. Letzter Ausleihtag vor der Weihnachtspause ist Dienstag, der 21. Dezember, erster Öffnungstag im neuen Jahr ist Dienstag, 11. Januar (jeweils 15 bis 18 Uhr).

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


2000 Euro für Lobbericher Kindergärten

(17.12.2004).  Das war ein schönes Weihnachtsgeschenk für die vier Lobbericher Kindergärten: 2000 Euro spendeten die Handwerksbetriebe Maler Deckers, Schreinerei Hegholz und Kokon Verpackungen Huppertz. Die Betriebe hatten auch in diesem Jahr wieder mit ihren Familien Holzsachen hergestellt und auf dem Lobbericher Adventsmarkt für den guten Zweck verkauft. Mit Unterstützung von Marie Deckers (6) und Darius Hegholz (7) wurde das Geld jetzt im Beisein von Bürgermeister Wagner, der die Aktion als beispielhaft hervorhob, im Rathaus überreicht.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Verabschiedungen bei der Stadt Nettetal

Nettetal. Zwei langjährige Mitarbeiter der Stadt Nettetal wurden von Bürgermeister Christian Wagner offiziell in den Ruhestand verabschiedet.

Hannelore Sempf war seit 1974 als Raumpflegerin an der Gemeinschaftshauptschule am Ingenhovenpark in Lobberich tätig.

Dieter Müller war seit 1983 beim Bauhof beschäftigt. Er hat sich um die Straßenunterhaltung und später um die Stadtreinigung in den Stadtteilen Breyell, Kaldenkirchen und Schaag gekümmert.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 13.12.04) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Sozialamt geschlossen

(9.12.2004).  In der Zeit von Dienstag, 14. Dezember, bis einschließlich Freitag, 17. Dezember, müssen die üblichen Sprechzeiten im Sozialamt der Stadt Nettetal, Rathaus Lobberich, (mittwochs und freitags vormittags) leider entfallen.

Grund dafür sind Eingabearbeiten für die Leistungsanträge Hartz IV. Im Bereich der Stadt Nettetal sind allein bei der Stadtverwaltung rund 520 Fälle bisheriger Sozialhilfebezieher auf die neue Gesetzeslage (Arbeitslosengeld II) umzustellen.

Da diese Arbeiten spätestens am 21. Dezember abgeschlossen sein müssen, damit die Berechtigten ihre Leistungen im Januar erhalten, ist es notwendig, die Publikumszeiten einzuschränken. Ein Notdienst ist eingerichtet. Die Verwaltung bittet um Verständnis.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Letzte Textilgeschichten 2004 mit Walter Tillmann

- Flachsanbau und Mondeinfluss -

(6.12.2004).  Bei den nächsten Textilgeschichte(n) am Dienstag, 14. Dezember, 19 Uhr, erläutert Walter Tillmann in der Gaststätte „Stadt Lobberich“, inwieweit Mondzyklus und Flachsanbau zusammenhingen. Dies ist dann der letzte Gesprächsabend in diesem Jahr.

Alte Aufzeichnungen und Überlieferungen beschäftigen sich mit dem Einfluss des Mondes auf das Wachstum der Pflanzen. Viele überlieferte Regeln, aber auch Wissenswertes über Brauchtum und Aberglauben hat Dipl. Textilingenieur Walter Tillmann zusammengetragen. Und wenn sich im Laufe des Abends für den interessierten Zuhörer die Frage stellt, „ob man wirklich schief gewickelt ist, wenn man das Zusammengeläpperte alles als Lügengewebe abtut“, so hat er auf diese und andere Fragen sicherlich unterhaltsame und erstaunliche Antworten parat.

Mit diesem Abend schließt die Reihe von zwölf Vorträgen rund um textilhistorische Themen. Im Jahr 2005 wird es drei ausgewählte Vorträge im Textilmuseum DIE SCHEUNE passend zum jeweiligen Ausstellungsthema geben.

Der Gesprächsabend ist so gestaltet, dass auch ohne Vorwissen und Teilnahme an den vorherigen Gesprächsabenden jederzeit ein Einstieg in die Gesprächsrunde möglich ist. Das Manuskript zum Thema des Monats November und Dezember sowie Unterlagen zu den Themen der vorherigen Gesprächsabende liegen zur Mitnahme aus. Eine Übersicht über das Jahresprogramm 2005 wird an diesem Abend ausgehändigt

Eingangsreferat und Gesprächsleitung: Dipl. - Textilingenieur Walter Tillmann  Dienstag, 14. Dezember 2004, um 19 Uhr

in der Gaststätte „Hotel Stadt Lobberich“  Hochstraße 37, Nettetal-Lobberich,  Anmeldung nicht erforderlich, Eintritt frei

Stiftung DIE SCHEUNE
Spinnen/Weben + Kunst
Sammlung Tillmann
Krickenbecker Allee 21
41334 Nettetal (Hinsbeck-Hombergen)
Telefon: 0 21 53 / 95 88 - 0

Öffnungszeiten:
Sonntags von 11 bis 18 Uhr
von Ende April bis Ende Oktober
Eintritt kostenlos
Führungen auf Anfrage

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 06. Dezember) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


frühere Pressemitteilungen November 2004

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung