Pressemitteilungen
von Stadt und Vereinen
Februar 2004


Schach

(29. Februar) „Drei Punkte müssen heute her, um Anschluss an den Tabellenführer Elberfelder SG zu halten" meinte Mannschaftsführer Karsten Wiemes vor dem Heimspiel gegen die SG Kaarst am vergangenen Sonntag. Er konnte zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen, dass die Gäste Brett eins und zwei dieser Verbandsklassenbegegnung unbesetzt ließen, so dass Hubert Gorißen und Jürgen Daniel kampflos die Brettpunkte zugesprochen bekamen. Nach einem kurzzügigen Remis von Piet Boonen konnte Kaarst am vierten Brett auf 1,5 : 2,5 Punkte verkürzen, denn Frans Mertens - zurzeit auf Platz eins der Schach-Stadtmeisterschaft - wurde mit den weißen Steinen regelrecht überspielt. Den alten Vorsprung stellte Hans Hoedemaeckers nach einem kombinationsreichen Königsflügelangriff wieder her. Noch einmal eng wurde für die Seenstädter als Johan Jacobs - der seit einigen Wochen von einer Pechsträhne verfolgt wird - nach einem Bauernverlust und 54 Zügen die Waffen strecken musste. Eine „sichere Bank" für Nettetal ist Neuzugang Terry van der Veen. In der laufenden Saison gewann er - bis auf eine Punkteteilung - alle Partien. So auch diesmal gegen Tremöhlen am dritten Brett, wobei er allerdings sechs Stunden und 55 Züge benötigte. Hiernach einigten sich Karsten Wiemes und sein Gegner Seipel auf ein Remis, da der Mannschaftssieg für Nettetal ungefährdet war.

Äußerste Konzentration spiegelt sich im Gesicht des 30-jährigen Niederländers Terry van der Veen wider.
Für die Schachgemeinschaft Nettetal erkämpfte er in der Verbandsklasse bisher 5,5 von 6 möglichen Brettpunkten.

Alle Begegnungen auf einen Blick:

Tabelle Verbandsklasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SG Elberfeld II 19 MP 42,0 BP
  2. Sgem. Nettetal 18 35,0
  3. SC Mettmann 12 29,5
  4. SK Turm Kleve II 12 28,0
  5. SG Kaarst 12 27,5
  6. SK Düsseldorf III 8 28,5
  7. SF Grevenbroich 8 24,5
  8. TV Mehrhoog 6 22,5
  9. PSV Duisburg-Hochheide III 4 21,0
  10. Turm Kamp-Lintfort 3 21,5

In der A-Klasse traf die dritte Mannschaft auswärts auf die zweite Garnitur der SG Rochade Krefeld, die aus den ehemaligen Vereinen Rochade Oppum und SG Krefeld hervor gegangenen ist. Gegen diese spielstarke Fusion hatte Nettetal einen schweren Stand. Am Ende gab es mit 2 : 6 Brettpunkten eine erwartete Niederlage. Nur Seniorin Ellen Schumacher, die zurzeit ihren „zweiten Frühling" erlebt, konnte voll punkten. Helmut Ploenes und Frank Haddenbrock steuerten je ein Remis hinzu, während Juray Pilepic, Ingo Kraft, Ernst Clemens, Herbert Springer und Walter Woborschil diesmal das Nachsehen hatten.

Die übrigen Begegnungen endeten:

Tabelle A-Klasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SV BW Concordia Viersen II 18 MP 36,5 BP
  2. SF Süchteln II 16 31,5
  3. WSB Krefeld II 13 29,5
  4. SK Turm Krefeld VI 13 32,5
  5. SG Rochade Krefeld II 12 33,0
  6. SV Springer St. Tönis IV 9 19,5
  7. Schachfüchse Kempen II 9 30,5
  8. Sgem. Nettetal III 6 16,5
  9. SK Meerbusch II 4 20,5
  10. SG Rochade Krefeld III 3 16,5
  11. SK Turm Krefeld VII 0 13,5

Schach-Stadtmeisterschaft

In der vierten Runde der Schach-Stadtmeisterschaft kommt es am Freitag, 20 Uhr, in der Altenstube Parkstübchen, Hinsbeck, zu folgenden Begegnungen: Martin Stefkovic/Süchteln - Frans Mertens, Vinko Tunjasevic/Süchteln - Bernd Schäfers (verlegt auf den 12.3.), Ellen Schumacher - Hermann-Josef Moonen, Sieglinde Jansen/Niederkrüchten - Johan Jacobs, Frans-Ludwig Nottenkämper/ Mehrhoog - Helmut Ploenes, Dr. G. Bormann/Süchteln - Wolfgang Thieme, Ernst Clemens - Edmund Loge/Niederkrüchten, Dr. Alfred Lubberich - Eckehard Dombrowe, Eero Huuskonen/Willich-Schiefbahn - Marius Beckers/Süchteln, Ingo Kraft - Sascha Verkoyen, Martin Wirths - Herbert Springer, Vincenzo Dattilo/Niederkrüchten - Sebastian Lukosch, Hermann-Josef Klingen/ Niederkrüchten - Walter Woborschil, Heinz Dittmann - Frank Haddenbrock, Natascha Kraft ist spielfrei.

Herausgeber: Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 01.03.04) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Neue EDV-Kurse in Nettetal-Lobberich

Kreis Viersen. Im Frühjahrssemester 2004 beginnen in Nettetal-Lobberich wieder neue EDV-Kurse der Kreisvolkshochschule Viersen: Am Montag, 1. März 2004, startet um 18.15 Uhr in der Curanum-Residenz, Burgstraße 9, eine Einführung in die Datenverarbeitung für Teilnehmer(innen) ohne Vorkenntnisse. Unterricht ist zweimal wöchentlich - montags und donnerstags - von 18.15-21.30 Uhr. Der Kursus dauert 5 Wochen und kostet 83 €. Es sind noch einige Plätze frei; weitere Auskunft und Anmeldung bei der Geschäftsstelle in Viersen, Telefon 02162/934826 oder 934815.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Schach

Nur Frans Mertens von der Schachgemeinschaft Nettetal ist nach der dritten Runde der Schach-Stadtmeisterschaft noch verlustpunktfrei und führt die Tabelle nach seinem Partiegewinn gegen Franz-Ludwig Nottenkämper/Mehrhoog mit erreichten drei Punkten an, nach dem Titelverteidiger Martin Stefkovic (2,5) von den Schachfreunden Süchteln einen halben Punkt an den sehr gut spielenden Bernd Schäfers (2,5) verlor. Allerdings übersah Stefkovic hierbei mehrmals eine gewinnbringende Fortsetzung. Auch Johan Jacobs (2) musste nach einer Ungenauigkeit gegen Dr. Alfred Lubberich (1,5) in ein für ihn unbefriedigendes Remis einwilligen. Erstaunlich die Leistung von Altmeisterin Ellen Schumacher (2,5), die in einer sehenswerten Partie Eckehard Dombrowe (1,5) einen ganzen Punkt abknöpfte.

Die weiteren Begegnungen endeten:

Die Partien zwischen Frank Haddenbrock (0) und Eero Huuskonen/ Willich-Schiefbahn (0,5) sowie Walter Woborschil (0,5) gegen Heinz Dittmann (0) stehen noch aus. Sascha Verkoyen war spielfrei.

Die nächste Runde findet am Freitag, den 5 März statt.

Herausgeber: Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Radarkontrolle im Kreisgebiet

Kreis Viersen. In der kommenden Woche (ab dem 24. Februar) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Bauernfrühstück im Rathaus

(20 .2.2004). "Die Landwirtschaft hat für die Stadt Nettetal eine große Bedeutung", betonte Bürgermeister Peter Ottmann beim Bauernfrühstück im Nettetaler Rathaus. Bereits zum vierten Male nutzte Ottmann die Winterruhe auf den Höfen, um sich über Entwicklungen und Probleme in der Landwirtschaft zu informieren. Gefolgt waren seiner Einladung Ortslandwirt Jakob Hermans, die Ortsbauernvorsitzenden, die Vertreterinnen der Landfrauen sowie Heinrich Große-Westerloh, Landwirtschaftsdirektor der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Große-Westerloh kündigte weitere tiefgreifende Veränderungen in der Landwirtschaft an: "Die Zahl der praktizierenden Landwirte wird weiter abnehmen und die wenigen verbliebenen Bauern werden sich künftig verstärkt auf den Intensivanbau von Gemüse konzentrieren", ist er sich sicher. Außerdem befürchtet er weitere Verlagerungen von Tier- und Gemüseproduktionen nach Osteuropa.

Anhand des beschlossenen aber noch nicht genehmigten Flächennutzungsplanes erläuterte der Technische Beigeordnete Christian Schaudig die Auswirkungen der beantragten Wasserschutzzone in Hinsbeck auf Gewerbe und Landwirtschaft.

Erfreuliche Entwicklungen konnte Dietmar Sagel aus Sicht der NetteAgentur schildern. Weitere Landcafes, unter anderem Am Altenhof in Kaldenkirchen sowie Ferienwohnungen im ganzen Stadtgebiet sind im vergangenen Jahr entstanden, die sich alle großer Beliebtheit erfreuen. Er bot an, dass die NetteAgentur interessierte Landwirte über rechtliche, bauliche und organisatorische Voraussetzungen von Ferienwohnungen informiert. Auch der Direktverkauf, vor allem von Spargel, lockt immer mehr Besucher aus dem Ruhrgebiet und Düsseldorf nach Nettetal. "Immer mehr Großstädter kaufen hier Spargel und verbinden ihren Einkauf mit einer Radtour durch Nettetal", wusste Ortslandwirt Hermans. Heinrich Große-Westerloh erläuterte die Veränderungen bei der Landwirtschaftskammer. Zum 1. Januar ist aus den beiden bis dahin selbstständigen Landwirtschaftskammern Rheinland und Westfalen-Lippe die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen entstanden. Aufgrund rückläufiger Landesförderungen steht die Kammer unter starkem Sparzwang, der weitere Konzentrationen und auch Personalabbau notwendig macht. Der Standort der Kreisstelle Viersen bleibt aber erhalten, teilte er mit.

Ortslandwirt Hermans wies auf die Probleme mit frei laufenden Hunden an Wirtschaftswegen hin. Einige Wege sind so "beliebt", dass durch die Hinterlassenschaften der Hunde an manchen angrenzenden Feldern die ersten Gemüsereihen nicht abgeerntet werden können. Bürgermeister Ottmann nahm alle Anregungen und Vorschläge auf und betonte nochmals, dass die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Landwirtschaft im Rahmen der Stadtentwicklung in den letzten Jahren durch ein gutes Miteinander gekennzeichnet war.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Warnung vor Sammlern für Senioren- und Nachbarschaftshilfen

(18.2.2004). Seit einigen Tagen sind in Nettetal wieder Sammler für verschiedene Senioren- bzw. Nachbarschaftseinrichtungen unterwegs. Die Stadtverwaltung weist nochmals ausdrücklich darauf hin, dass die Sammler nicht im Auftrag der Stadt bzw. einer in Nettetal beheimateten Einrichtung unterwegs sind. Die gesammelten Beträge werden auch keiner Nachbarschafts- bzw. Senioreneinrichtung in Nettetal zu Gute kommen. In Einzelfällen besteht sogar der Verdacht, dass in die eigene Tasche gewirtschaftet wird und dass Spendengelder Bedürftige gar nicht oder nur zum Teil erreichen. Angesprochene Bürger sollten bei Unklarheiten unverzüglich das Ordnungsamt (Telefon 02153/ 898 - 3201) informieren.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Musical für Kinder: Traum vom Fliegen

(17.2.2004). Ein Musical für Kinder mit Livemusik und einer spannenden Geschichte wird am 1. März in der Werner-Jaeger-Halle aufgeführt. Mit dem Musical "Traum vom Fliegen" im Gepäck kommt das Sorbische National Ensemble Bautzen nach Nettetal. Die Vorstellung beginnt um 15 Uhr. Das Musical für Kinder ab sieben Jahren erzählt die Geschichte der hübschen Maus Sofia und ihrem Wunsch zu fliegen. Als ausgerechnet an Sophias Geburtstagsfeier ein Kater über ihre Gäste herfällt, rettet Sophia dem Raben Valentin das Leben. Zum Dank nimmt er die Maus auf seinem Rücken zu einem kleinen Rundflug über Wälder und Wiesen mit. Später wird sie von ihm sogar zu seiner Verlobungsfeier mit seiner Braut, der Elster, eingeladen. Und dort geschieht das Unmögliche: Valentin und Sophia verlieben sich ineinander und die Verlobung mit der Elster wird aufgelöst. Sophia ist in ihrem Glück jedoch unglücklich. Wie soll sie mit dem Raben zusammen leben, wenn sie nicht fliegen kann? Nach einigen gescheiterten Flugversuchen sieht die verzweifelte Maus nur noch einen Ausweg: Der Zauberer aus der Schwarzen Mühle soll ihr Flügel geben, egal um welchen Preis. Nicht einmal ihr bester Freund, der Hamster Napoleon, vermag sie von ihrem gefährlichen Vorhaben abzubringen. Als der Zauberer aus der schwarzen Mühle Sophia jedoch in eine hässliche Fledermaus verwandelt, nimmt das Unglück seinen Lauf. Wer wird die kleine Maus befreien?

Chor und Gesangssolisten des Ensembles, das bereits mehrfach in Nettetal sein junges Publikum begeistert hat, werden begleitet von einem Orchester das alle Stücke live spielt. Die Kinder können nicht nur das Geschehen auf der Bühne sondern auch das Orchester genau beobachten. Das Orchester wird nämlich für die Kinder erlebbar vor der Bühne Platz nehmen und spielen. Eintrittskarten zum Preis von fünf Euro gibt es bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, 41334 Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153 / 9588-0, Telefax: 02153 / 9588-22 oder E-Mail: netteagentur@nettetal.de).

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


queen bee: Musik-Comedy

(17.2.2004). queen bee, das sind Edda Schnittgard und Ina Müller. Mit Ihrem neuen "Musik-Comedy-Programm "Ich leg zu und Du baust ab", entstanden unter der Regie von Gerburg Jahnke (Missfits), kommen die beiden Diven nun endlich nach Nettetal. Am Mittwoch, 3. März um 20 Uhr gastieren sie in der Lobbericher Werner-Jaeger-Halle. Seit nunmehr sieben Jahren stehen die beiden ungleichen Künstlerinnen zusammen auf der Bühne. Da ist zum einen Ina Müller, Hamburger Deern und "Soul-Sirene" vom aller Feinsten mit dem ominösen Hobby "Melken" und zum anderen Edda Schnittgard, die coole Pianistin im XXL-Format, die über den Dingen steht. Und das, obwohl sie selbst von sich sagt, dass sie eine "vierfache Randgruppe und Scheiß-Anzieherin" ist. "Freundinnen müsste man sein", seufzten sie in ihrem vergangenen Programm. Jetzt haben sie sich fest vorgenommen, sich nicht mehr auf der Bühne zu streiten. Ehrlich wollen sie sein, Tacheles reden und das Innerste voreinander ausbreiten.Um es vorweg zu nehmen, es gelingt ihnen natürlich nicht. Und Freundinnen sind sie natürlich auch immer noch nicht. Deshalb braucht das Publikum nicht auf die geliebten zickigen Krawallschachteleien zwischen den einzelnen Songs zu verzichten und auch die haben es in sich. Alte Kracher und neues Material zwischen hochkomischem Quatsch und herzzerreißender Melancholie werden die Besucher erfreuen. Also genau das was queen bee in ganz Deutschland seinen großen Erfolg beschert.

Bei "Ich leg zu und Du baust ab" beweist das Duo Schnittgard / Müller wieder enormes musikalisches und gutes komisches Können. Und das Programm ist abermals so was wie eine Werbeveranstaltung für intelligente deutsche Texte. Eintrittskarten zum Preis von 16 Euro (ermäßigt 8 Euro) sind erhältlich bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, 41334 Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153/9588-0, Telefax: 02153/9588-22 oder E-Mail: netteagentur@nettetal.de).

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Schach

Friedlich ging es zunächst in der Bezirksklassenbegegnung zwischen der zweiten Mannschaft der Schachgemeinschaft Nettetal und dem SC Bayer Uerdingen II zu. Denn fünf Remispartien von Wolfgang Thieme, Gürkan Oler,  Hermann-Josef Moonen, Marcus Faahsen und Dr. Alfred Lubberich brachten für beide Teams keine Vorteile. Erst die vierte Spielstunde nutzten die Seenstädter am siebten Brett durch Eckehard Dombrowe zur Führung, der einen Fehlgriff seines Gegenspielers Schlegel im 34. Zug sofort ausnutzte. In arge Zeitbedrängnis kam Heinz Schmalohr gegen Muthen, so das Uerdingen ausgleichen konnte. Gegen den ehemaligen Hinsbecker Harald Dotzauer - heute erster Vorsitzender des SC Bayer Uerdingen - hatte Bernd Schäfers anfangs ein leichtes materielles Übergewicht, was jedoch im weiteren Partieverlauf für ihn nicht zu verwerten war, so dass sich beide Mannschaften leistungsgerecht 4 : 4 Unentschieden  trennten.

Die übrigen Begegnungen endeten:

Tabelle Bezirksklasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SV BW Concordia Viersen 15 MP 30,5 BP
  2. SK Meerbusch 13 26,5
  3. SF Süchteln 12 29,5
  4. SV Springer St. Tönis II 9 21,5
  5. Sgem. Nettetal II 8 21,0
  6. SK Turm Krefeld V 6 16,0
  7. SV Bayer Uerdingen II 5 17,0
  8. SV Springer St. Tönis III 3 16,5
  9. SV Grefrath 1 11,5
  10. SK Turm Willich-Schiefbahn II 0 10,0

Im nächsten Meisterschaftsspiel trifft die Schachgemeinschaft auswärts auf den Tabellenzweiten SK  Meerbusch.

Herausgeber: Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 16.02.2004) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Karnevals-Öffnungszeiten der Stadtverwaltung

(13.2.2004). König Karneval ist im Anmarsch und macht auch vor dem Rathaus nicht Halt. Folgende Öffnungszeiten gelten in den närrischen Tagen für die Dienststellen der Stadt:

Altweiberdonnerstag sind alle Dienststellen ab 12.30 Uhr geschlossen.
Das Standesamt hat an diesem Tag die Sprechstunden vom Nachmittag auf den Vormittag (8.30 bis 12 Uhr) verlegt.
Die Bücherei in Breyell ist vormittags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Nachmittags bleibt die Bücherei geschlossen. Die Büchereizweigstelle in   Kaldenkirchen ist von Altweiberdonnerstag bis Veilchendienstag geschlossen.

Rosenmontag bleiben alle Dienststellen geschlossen,

Am Freitag, 20. Februar und Veilchendienstag, 24. Februar, haben alle Dienststellen, mit Ausnahme der Bücherei Kaldenkirchen, geöffnet.

Der Sturm auf das Nettetaler Rathaus beginnt am Altweiberdonnerstag traditionell ab 16 Uhr mit dem Eintreffen des Prinzenpaares und der Karnevalsgesellschaften. Alle Narren sind eingeladen, dem bunten Treiben ab 16 Uhr im Rathaushof am Doerkesplatz in Lobberich zu verfolgen. Für musikalische Einstimmung wird gesorgt. Zwei Bierpavillons sorgen für das leibliche Wohl. Der Sturm der Möhnen auf das Rathaus wird für 17.11 Uhr erwartet.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Haushaltsplan der Stadt liegt aus

(11.2.2004). Der Haushaltsplan und die Haushaltssatzung der Stadt Nettetal für die Haushaltsjahre 2003 / 2004 liegen bei der Stadtverwaltung aus. In der Zeit vom 13. bis zum 23. Februar können die Unterlagen während der allgemeinen Dienststunden im Rathaus, Doerkesplatz 11, Zimmer 337-339 in Nettetal-Lobberich eingesehen werden. Interessierte Bürger sowie alle Betroffenen können sich dann über die voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben der Stadt in den Jahren 2003 und 2004 informieren.

Der Verwaltungshaushalt der Stadt hat ein Volumen von jeweils 56.435.000 Euro im Jahr (2003) bzw. 58.263.000 Euro (2004) in den erwarteten Einnahmen und Ausgaben. Der Vermögenshaushalt erwartet ein Volumen in Höhe von 10.232.000 Euro (2003) bzw. 15.423.400 Euro (2004). Neue Kredite wurden in Höhe von 520.000 Euro (2003) bzw. 580.000 Euro (2004) veranschlagt.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Anmeldungen an den Berufskollegs des Kreises

Kreis Viersen. Ab Samstag, 14. Februar 2004, nehmen die Berufskollegs des Kreises in Kempen und Dülken Anmeldungen für das Schuljahr 2004/2005 entgegen. Die Anmeldezeiten für Lobberich:

Samstag, 14. Februar, von 9 bis 12 Uhr, Färberstraße 3-5.

Außerdem sind Beratungen und Anmeldungen in allen Schulbüros bis zum 15. März 2004, montags bis freitags vormittags und nach telefonischer Absprache auch nachmittags möglich.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Eilverordnung zur Vogelgrippe

Jeder Geflügelhalter muss beim Veterinäramt erfasst sein

Kreis Viersen. Bundesverbraucherministerin Künast hat als Vorsorgemaßnahme zum Schutz gegen die in Asien grassierende Geflügelpest eine Eilverordnung erlassen. Mit den Regelungen zur Meldepflicht für Geflügel und den begleitenden Bestimmungen soll erreicht werden, dass, falls die Krankheit auch nach Deutschland ver-schleppt wird, alle notwendigen Daten vorliegen, um sofort und wirksam Schutzmaßnahmen ergreifen zu kön-nen.

In der seit dem 08. Februar 2004 geltenden Eilverordnung wird festgelegt:

Das Veterinäramt des Kreises Viersen bittet alle Geflügelhalter, sofern nicht schon geschehen, ihren Bestand anzumelden und plötzlich höhere Verluste bzw. Minderleistungen unter den Tele-fonnummern 02162/391310 - 12 mitzuteilen. Bestandsmeldun-gen können auch über die Fax-Nummer 02162/391830 oder die Mail-Adresse veterinaeramt@kreis-viersen.de erfolgen.

Vordrucke für die Bestandsmeldung und Merkblätter für Geflü-gelhalter zum Tiergesundheits- und Tierseuchenschutz, zur Reinigung und Desinfektion und zur Schadnagerbekämpfung können auf der Website des Kreises Viersen unter www.kreis-viersen.de eingesehen und heruntergeladen werden.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


HPZ pflegt zahlreiche Kopfweiden für den Kreis Viersen

Kreis Viersen. Knorrig anmutende Kopfweidenreihen prägen neben dem Grün der Wiesen und Weiden die Landschaft am Niederrhein . Die Bäume sind für den Artenschutz von großer Bedeutung. In den häufig ausgehöhlten Stämmen leben zahlreiche Insekten und Kleintiere. Hohle Kopfbäume sind auch für den gefährdeten Steinkauz als Brutstätte unverzichtbar. Daher sol-len diese typischen Charakterbäume der niederrheinischen Kulturlandschaft erhalten werden. Die Kopfweiden müssen alle 5 bis 10 Jahre geschnitten werden, da sie sonst unter der zunehmenden Last der Äste auseinander zu brechen drohen. Zahlreiche Kopfbäume im Bereich der Landschaftspläne 5 und 6 sind seit November in Kempen, Grefrath und Viersen geschnitten worden. Die Arbeiten werden bis zum Beginn der Brutzeit im März abgeschlossen.

Mit der Pflege der über 200 Kopfweiden hat der Kreis das Heilpädagogische Zentrum Krefeld (HPZ) beauftragt. Dieses bietet für Menschen mit Behinde-rungen oder physischen Erkrankungen Arbeits- und Betreuungsplätze (z. Zt. 1500) in neun Werkstätten an verschiedenen Standorten in Krefeld und im Kreis Viersen. Entsprechend ihrer individuellen Neigungen und Fähigkeiten werden sie in verschiedenen Beschäftigungs- und Betreuungsangeboten eingesetzt.

Die Abteilung Garten- und Landschaftspflege aus Tönisvorst bietet die Pfle-ge und Unterhaltung von Freiflächen an. Alle für die Baumpflege erforderli-che Geräte, wie Motorsägen und Häcksler, sind vorhanden. Bei der Kopfweidenpflege fallen aber auch viele manuelle Tätigkeiten an, daher sind vor allem Arbeitskräfte unverzichtbar. Da viele feuchte Flächen mit Fahrzeugen nicht oder nur sehr schwer erreichbar sind, müssen sie die geschnittenen Äste von den Wiesen oder aus Gräben entfernen und zum Häcksler trans-portieren. Hochmotiviert und verlässlich arbeiten die Mitarbeiter des HPZ unter fachlicher Anleitung. "Die Qualität und Termintreue sind ein wichtiger Partner für Kunden aus Industrie, Handel und Verwaltung", so Friedbert Hermes, Prokurist des HPZ.

Sehr gute Erfahrungen hat auch der Kreis gemacht. Daher möchte das Amt für Planung und Umwelt das HPZ auch künftig mit weiteren Maßnahmen zur Landschaftspflege beauftragen.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Schach-Stadtmeisterschaften

Die zweite Runde der Schach-Stadtmeisterschaft brachte für zwei der vier Turnierfavoriten bereits die ersten halben Punkteinbußen. Während sich Titelverteidiger Martin Stefkovic/Süchteln gegen Wolfgang Thieme und Frans Mertens gegen Dr. Alfred Lubberich  erwartungsgemäß durchsetzten, erreichte Eckehard Dombrowe gegen  Vinko Tunjasevic/Süchteln ein viel beachtetes Remis nach 76 Zügen.  Die größte Überraschung dieser Runde gelang allerdings Seniorin Ellen Schumacher. Johan Jacobs, Verbandsklassenspieler der ersten Mannschaft, nahm nach einer Ungenauigkeit dankbar die angebotene Punkteteilung an. In der nächsten Runde trifft Martin Stefkovic auf Bernd Schäfers und Vinko Tunjasevic auf Hermann-Josef Moonen.

Die weiteren Begegnungen endeten:

Auch mit 78 (!) Jahren führt Ellen Schumacher von der Schachgemeinschaft Nettetal
noch eine scharfe Klinge. Die rüstige Rentnerin hält sich nicht nur durch Schach und Bridge geistig fit,
sondern ist auch noch im Tennis eine gefürchtete Spielerin.

Am sechsten Spieltag der Verbandsklasse gelang der ersten Mannschaft der Schachgemeinschaft in Mehrhoog mit 6,5 : 1,5 Brettpunkten ein leichter Sieg. Kampflos gewann Piet Boonen seine Partie, denn sein Gegner trat überhaupt nicht an. Johan Jacobs gab sich wie gewohnt keine Schwäche und spielte Remis, wonach Hans Hoedemaeckers den Vorsprung noch erhöhte, indem er zu seinem bereits herausgespielten Mehrbauer auch noch einen Qualitätsgewinn hinzufügte, wonach sein Gegner aufgab. Noch größer wurde der Vorsprung, als auch Carsten Wiemes seine Partie gegen Nottenkämper nach nur 24 Zügen sicher gewann. Er profitierte optimal von der schlechten Positionierung der gegnerischen Figuren, was letztendlich zum Material- und Partiegewinn führte. Den zum Mannschaftssieg fehlenden Punkt erzielte dann Terry van der Veen, dessen Gegenspieler eine Ungenauigkeit unterlief, die ihn einen Turm und anschließend die Partie kostete. Jürgen Daniels Kontrahent Drewski war nur auf ein Remis aus, was einen weiteren

sicheren halben Punkt bedeutete, wonach Hubert Gorißen am ersten Brett seinen Mehrbauer zum Gewinn führen konnte. Das Endergebnis stellte Frans Mertens mit einem weiteren Unentschieden her, indem er in leicht bessere Stellung das Remisangebot seines Gegners akzeptierte. Nach diesem Sieg liegt die Mannschaft weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz, und wartet weiterhin auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters SG Elberfeld II.

Die übrigen Begegnungen endeten:

Tabelle Verbandsklasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SG Elberfeld II 16 MP 35,0 BP
  2. Sgem. Nettetal 15 30,0
  3. SC Mettmann 12 26,5
  4. SG Kaarst 12 24,5
  5. SK Turm Kleve II 9 23,0
  6. SK Düsseldorf III 7 24,5
  7. SF Grevenbroich 7 20,5
  8. TV Mehrhoog 6 21,5
  9. PSV Duisburg-Hochheide III 4 18,5
  10. Turm Kamp-Lintfort II 0 16,0

Sgem. Nettetal III - SC Springer St. Tönis IV 4,5 : 3,5

Nach diesem Sieg über die Krefelder Vorstädter belegen die Seenstädter einen Mittelplatz in Schach A-Klasse. Nach Siegen von Ingo Kraft, Ernst Clemens (kampflos), Helmut Ploenes und Herbert Springer sowie einem Unentschieden von Frank Haddenbrock, fielen die Verlustpartien von Juray Pilepic, Ellen Schumacher und  Walter Woborschil nicht mehr in Gewicht.

Die übrigen Begegnungen endeten:

Tabelle A-Klasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SV BW Concordia Viersen II 15 MP 31,0 BP
  2. SF Süchteln II 13 26,5
  3. SK Turm Krefeld VI 13 29,5
  4. WSB Krefeld II 10 22,5
  5. SG Rochade Krefeld II 9 27,0
  6. SV Springer St. Tönis IV 9 19,5
  7. Sgem. Nettetal III 6 14,5
  8. Schachfüchse Kempen II 6 25,5
  9. SK Meerbusch II 4 18,0
  10. SG Rochade Krefeld III 3 13,5
  11. SK Turm Krefeld VII 0 12,5

Herausgeber: Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 09.02.04) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Der nächste Frost kommt bestimmt

- Hinweise zur Streupflicht in Nettetal -

(5.2.2004). Der nächste Frost kommt bestimmt. Die Stadt Nettetal weist daher nochmals darauf hin, dass Anwohner bei Eis- und Schneeglätte die Gehwege für den Fußgängerverkehr zu räumen bzw. zu streuen haben. Gestreut werden darf dabei aber nur mit abstumpfenden Mitteln, also mit Sand oder Granulat. Die Verwendung von Salz oder sonstigen auftauenden Stoffen (Sole) ist in Nettetal, wie übrigens in den meisten Städten, grundsätzlich verboten.

Ausnahmen gelten für Treppen, Stufen, Rampen, bei starkem Gefälle und Brückenauf- oder Abgängen sowie bei Eisregen. Hier darf auch mit Salz oder einem auftauenden Mittel gestreut werden. Räum- und Streupflicht besteht für die Gehwege vor den Grundstücken grundsätzlich in der Zeit von 7 bis 20 Uhr. Dabei ist der gefallene Schnee bzw. die entstandene Glätte sofort nach Ende des Schneefalls bzw. nach dem Entstehen der Glätte zu beseitigen. Nach 20 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte ist werktags bis 7 Uhr, Sonn- und Feiertags bis 9 Uhr des folgenden Tages zu beseitigen.

Weitere Informationen können aus der Straßenreinigungssatzung der Stadt Nettetal entnommen werden. Der gesamte Satzungstext kann im Internet unter www.nettetal.de (Stadtrat - Ortsrecht) nachgelesen werden. Im eigenen Interesse sollte mit der gleichen Sorgfalt auch der private Hauseingang gestreut und geräumt werden. Hier haftet im Schadensfalle der Grundstückseigentümer, wenn Besucher, Zeitungsboten oder Postboten stürzen. Auch hier empfiehlt die Stadt, nur mit abstumpfenden Mitteln zu streuen.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Berufskollegs in Kempen und Viersen - Info-Tag am 14. Februar

Kreis Viersen. Ist das Ende der 10. Klasse in Sicht, stellen viele Jugendliche fest, dass sie vor Eintritt in das Berufsleben noch an ihren Qualifikationen und Schulabschlüssen arbeiten müssen. An Berufskollegs mit seinen vielfältigen Bildungsangeboten können junge Leute zielgerichtet diese Kenntnisse und Qualifikationen erwerben, die sie für einen erfolgreichen Start in eine Ausbildung oder ein Fachhochschul-Studium noch brauchen.

An den Berufskollegs des Kreises in Kempen (mit den Schulorten in Willich und Lobberich) und Viersen können sich alle interessierten Jugendliche am Samstag, 14. Februar von 9 bis 12 Uhr (in Viersen bis 13 Uhr) umfassend und individuell über geeignete Bildungsgänge zur weiteren Qualifizierung informieren. Lehrer aller Fachbereiche beraten über die angebotenen Schulformen, Zugangsvoraussetzun-gen, Inhalte und erreichbare Abschlüsse. Anmeldungen für das neue Schuljahr können schon abgegeben werden (letzte Schulzeugnis in beglaubigter Kopie und kurzer Lebenslauf sind mitzubringen).

Der Informationstag kann mit einem Blick in die Werkstätten, Fach- und andere Funktionsräume verbunden werden.

Zum Schuljahr 2004/2005 werden Bildungsgänge in den Abteilungen Wirtschaft und Verwaltung - einjährige und zweijährige Berufsfachschule - , Sozialwesen und Hauswirtschaft - Berufsfachschule für Ernährung und Hauswirtschaft, Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen, Fachschule für Sozialpädagogik, Fachoberschule Sozialwesen - sowie Technik und Agrarwirtschaft - Berufsgrundschule Elektrotechnik, Berufsgrundschuljahr Metalltechnik, Berufsfachschule Elektro- und Metalltechnik, Berufsfachschule für Energie- und Automatisierungstechnik, Berufsfachschule für Informations- und Telekommunikationstechnik - angeboten. Genauere Informationen gibt es im Internet unter: www.berufskollegs-online.de/Kempen und www.berufskollegs-online.de/Viersen.

Anmeldezeiten

Am Samstag, 14. Februar 2004, von 9 bis 13 Uhr, und von Montag, 16. Februar, bis Freitag, 20. Februar 2004, von 9 bis 14 Uhr können sich Schüler am Berufskolleg in Viersen, Heesstraße 95, anmelden.

Am Berufskolleg in Kempen, Von-Saarwerden-Straße 25 und Klein-bahnstraße 61, sowie in den Schulbüros in Nettetal-Lobberich, Färberstraße 3-5 und Willich, Schiefbahner Straße 4, werden Anmeldungen am 14. Februar 2004, von 9 bis 12 Uhr, und vom 16. Februar bis 15. März 2004, montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr, angenommen. Nachmittags ist eine Anmeldung nach telefonischer Absprache möglich.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Erste Klassifizierung in Nettetal: Drei Sterne für eine private Ferienwohnung

(2.2.2004). Premiere in Nettetal: Die erste private Ferienwohnung in der Seenstadt ist jetzt nach den Richtlinien des Deutschen Tourismus Verbandes (DTV) klassifiziert worden. Die Wohnung der Familie Haumer in Lobberich, Flothender Straße 27a erhielt drei Sterne. Die entsprechende Plakette wurde den Besitzern von Brigitte Odinius (Niederrhein Tourismus) zusammen mit James Wright (NetteAgentur) überreicht.

"Eine Initiative, die wir auch anderen Zimmer- und Ferienwohnungsbesitzern empfehlen möchten", so die Touristiker. "Wer Interesse an einer Klassifizierung hat, kann bei uns die entsprechenden Unterlagen unverbindlich anfordern", erläutert Brigitte Odinius. Aus dem Fragebogen geht hervor, welche Voraussetzungen für welche Klassifizierung erfüllt sein müssen. "Dann kann sich der Besitzer des Zimmers oder der Wohnung entscheiden, ob es sich für ihn lohnt, die Klassifizierung zu beantragen." Die Klassifizierung von Ferienhäusern, Ferienwohnungen und Privatzimmern unterscheidet sich von der für Hotelzimmer, die ab neun Betten vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) vorgenommen wird.

Die Einreihung in eine bestimmte Kategorie erfolgt unter Berücksichtigung von 12 verschiedenen Faktoren wie zum Beispiel Art des Objektes, Infrastruktur, die jeweils unterschiedlich gewichtet werden. So soll erreicht werden, dass ein gewisser Standard gewährleistet ist. Die Plakette ist drei Jahre lang gültig. "Wir können die Klassifizierung nur empfehlen", so James Wright. Sie sei ein Qualitätssiegel, mit dem sich die Besitzer von privaten Ferienzimmern- und Wohnungen deutlich profilieren könnten. Weitere Auskünfte erteilt die Tourismus GmbH Mittlerer Niederrhein, Willy-Brandt-Ring 13 in Viersen (Telefon: 02162/817903).

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Satellitenkarte des Naturparks

Niederrhein. Der Naturpark Schwalm-Nette gibt für die gesamte Re-gion des grenzüberschreitenden Naturparks Maas-Schwalm-Nette eine Satellitenkarte in den Verkauf. Abgebildet ist der Bereich zwischen Geldern, Kempen, Mönchengladbach und Heinsberg auf deutscher Seite und Arcen, Horst, Venlo und Roermond auf niederländischer Seite. Die Karte ist auf hochwertigem Papier gedruckt und nur in der Geschäftsstelle in Viersen, Willy-Brandt-Ring 15, zum Sonder-preis von 9 Euro erhältlich. Ein Versand ist nicht möglich.

Die Satellitenkarte ist nur in einer begrenzten Auflage verfügbar und kann unter der Telefonnummer 02162/81709-408 oder per e-Mail unter info@naturparkschwalm-nette.de vorbestellt werden.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Textilgeschichte(n) mit Walter Tillmann

(2.2.2004). Für den nächsten Gesprächsabend am 10. Februar um 19 Uhr hat sich Diplomingenieur Walter Tillmann einen reichhaltigen, interessanten Bereich niederrheinischer Textilgeschichte vorgenommen: "Flachs-Leinen" und damit die Aufzucht und Faseraufbereitung stehen an diesem Abend im Mittelpunkt.

Das hiesige Familienleben zur damaligen Zeit und die verschiedenen Arbeitsschritte rund um das Thema "Flachs-Leinen" werden erklärt. Als besondere Kostbarkeit wird eine kulturhistorisch interessante Altardecke aus der früheren Kapelle der Burg Bocholtz gezeigt und besprochen. Wie auch schon beim ersten Treffen erwartet die Gäste ein höchst informativer Abend, den Walter Tillmann auf seine unnachahmliche Art mit vielen Geschichten und Anekdoten gestalten wird. Manuskripte zum vorherigen Gesprächsabend am 13. Januar werden an Interessierte im Anschluss ausgegeben. Auch diejenigen, die nicht regelmäßig an Gesprächsabenden teilnehmen, finden sich leicht in das jeweilige Gesprächsthema ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei. Das Kommen lohnt sich...!

Am: Dienstag, 10. Februar um 19 Uhr. Gaststätte "Stadt Lobberich", Hochstraße 37, Nettetal-Lobberich sowie jeden 2. Dienstag eines jeden Monats - Auskunft erteilt die NetteAgentur der Stadt Nettetal, Birgit Lienen, Telefon-Nr.: 02153/9588-14, E-Mail: birgit.lienen@nettetal.de

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


frühere Pressemitteilungen Januar 2004

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung