Pressemitteilungen
von Stadt und Vereinen
Juni 2004


Straßen werden ausgebessert

(30.6.2004).  Umfangreiche Straßenunterhaltungsarbeiten führt der städtische Bauhof ab kommenden Montag, 5. Juli, im gesamten Stadtgebiet durch. Damit parkende Fahrzeuge die Arbeiten nicht behindern, werden auf den betroffenen Straßen ab Freitag Halteverbote eingerichtet. Fahrzeuge, die dennoch dort parken, werden vor Beginn der Unterhaltungsarbeiten kostenpflichtig abgeschleppt.

Die Straßen erhalten eine Splittschicht, die mit Bitumen auf der Fahrbahn verklebt wird. Bei trockenem Wetter werden die Arbeiten etwa eine Woche dauern. Der überschüssige Splitt wird durch den Verkehr "eingefahren". Hierzu bleibt an einigen Straßen auch das Halteverbot bestehen. Der restliche Splitt wird nach etwa 14 Tagen von einer Kehrmaschine abgekehrt. Während der Unterhaltungsarbeiten und bis zum Abkehren des Splitts ist auf folgenden Straßen mit Behinderungen zu rechnen:

Stadtteil Lobberich

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Verwaltungsbericht 2003 der Stadt Nettetal

(30.6.2004).  Einen interessanten Einblick in die Arbeit der Stadtverwaltung ermöglicht der Verwaltungsbericht 2003 der Stadt Nettetal. Wer sich für die Aufgaben der Stadtverwaltung, lokale Trends, Hintergründe oder für Nettetaler Ereignisse des vergangenen Jahres interessiert, kann dies alles in dem 60seitigen Bericht nachlesen. Neben bekannten Projekten wie der Erweiterung der Kaldenkirchener Hauptschule oder der Euroga2002plus werden auch Entwicklungen dargestellt, die nicht tagtäglich im Blickpunkt der Öffentlichkeit standen. "Wir wollen mit dem Verwaltungsbericht die Arbeit unserer Stadtverwaltung dokumentieren und transparenter machen", so Bürgermeister Peter Ottmann. Gegliedert nach Dezernaten und Bereichen enthält der Bericht ausführliche Statistiken und eine Zusammenfassung der im Jahre 2003 geleisteten Verwaltungsarbeit. Dargestellt werden unter anderem Bevölkerungsentwicklungen und Bevölkerungsstrukturen, Schülerzahlen, wichtige Gebühren und Steuersätze, Aktivitäten mit den Partnerstädten, Beispiele für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit, Kulturveranstaltungen, Haushaltszahlen, Straßenbaumaßnahmen, Trends bei Eheschließungen bis hin zu einem lebensrettenden Einsatz des Ordnungsamtes ("Ente gut, alles gut").

Der Verwaltungsbericht 2003 der Stadt Nettetal kann im Rathaus und in allen Verwaltungsnebenstellen kostenlos abgeholt oder von den Internetseiten der Stadt (www.nettetal.de) heruntergeladen werden.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Jahreshauptversammlung beim Theater unterm Dach

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des TuD am 18.6.2004 konnten die Mitglieder des Vorstandes in ihren Berichten auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken.

Die Inszenierungen "Peinliche Pause" und "Romulus der Große" bescherten dem Verein in nahezu allen Aufführungen ein ausverkauftes Haus, und die Resonanz bei Publikum und Presse war durchweg positiv. Wohl zentraler Punkt der Versammlung war jedoch der Blick in die Zukunft des TuD, insbesondere die Vorstellung des neuen Spielplanes für die Saison 2004/2005:

Den Auftakt macht hier im November 2004 "Party für eine Leiche" ein Kriminalstück von Patrick Hamilton unter der Gesamtleitung von Michael  Koenen. Im März 2005 folgt mit "Ein Seltsames Paar" eine von Axel Dammer  inszenierte Komödie von Neil Simon. Zum Abschluss der Saison wird das TuD einmal mehr in der Werner-Jaeger-Halle zu Gast sein.

Das Kinder- und Jugendensemble wird hier im Mai 2005 unter der Leitung von Dr. Jürgen Hühnerbein eine Neuinszenierung von Otfried Preußlers Stück "Die kleine Hexe" präsentieren. Nähere Informationen zu allen Stücken werden in Kürze auf www.theateruntermdach.de verfügbar sein. Alle Mitglieder des TuD erhalten zudem in Kürze das aktuelle Programm per Post.

Als weiteres großes Projekt stehen umfangreiche Renovierungsmaßnahmen am TuD-Pavillon an, die noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Unter anderem steht die Reparatur des defekten Daches in den Sommerferien bevor und ein Neuanstrich der Aussenfassade. Gerne nehmen wir für diese Baumaßnahmen Spenden entgegen.

Personell ergaben sich beim TuD nur wenige Veränderungen: Aus den Reihen des geschäftsführenden Vorstandes wurden Jürgen Boyxen (1. Vorsitzender) und Wilfried Dammer (stellvertretender 1. Vorsitzender) in ihren Ämtern bestätigt.

Als neue Beisitzerin begrüßt der erweiterte Vorstand nunmehr Elfriede Miller-Fackendahl in seinen Reihen. Sie löst die bisherige Beisitzerin Christa Lienen ab, die nicht mehr zur Wiederwahl antrat.

Der Theaterbeirat wurde in seiner alten Besetzung bestätigt. Kassenprüfer des TuD sind nach der gestrigen Wahl Kai Cremer (Wiederwahl),  Ralf Hussag und Karin Terstappen.

Michael Koenen, Leiter für Öffentlichkeitsarbeit Theater unterm Dach e.V.


Kirche sammelt für Bedürftige in Elk

(29.3.2004). Seit Ostern haben die drei Pfarrgemeinden Breyell, Leutherheide und Schaag Gegenstände aller Art für die Menschen in Nettetals polnischer Partnerstadt Elk gesammelt. "Der Andrang war überwältigend, auch aus den Nachbargemeinden. Am Ende konnten wir nichts mehr annehmen, da die Halle voll war", freute sich Initiator Pfarrer Günter Puts, als jetzt der erste 40-Tonnen-Sattelschlepper nach Elk aufbrach und endlich wieder Platz in der Halle ist. Besonders stolz ist Puts darauf, dass alle drei Pfarrgemeinden tatkräftig mit angepackt haben. Bürgermeister Peter Ottmann dankte Puts und allen Beteiligten für die unbürokratische Hilfe. "So werden auch Brücken zu den ärmeren Menschen in unserer Partnerstadt geschlagen".

Als Puts im Frühjahr erstmals in Elk war, hat er enge Kontakte zur Elker Caritas aufgebaut, die sich dort um die ärmeren Teile der Bevölkerung kümmert. "Einigen Menschen mangelt es dort noch an vielen selbstverständlichen Dingen, die bei uns im Überfluss vorhanden sind", erkannte der Pfarrer. Nach seiner Rückkehr hat er die Bevölkerung aufgerufen, Hilfsgüter für diese Menschen zu spenden. In einer Lagerhalle wurden Elektrogeräte, Kleidung, Kinderspielzeug, Kinderwagen, Möbelstücke, Porzellan, Nähmaschinen und vieles andere mehr abgegeben, geprüft, sortiert und verpackt. Die Verteilung vor Ort wird nun die Elker Caritas vornehmen.

Bei dem ersten Transport soll es aber nicht bleiben. Ab sofort können wieder brauchbare Gegenstände in der Lagerhalle Meertz, Speck 50 a in Schaag abgegeben werden (immer mittwochs von 17 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr). Ansprechpartner ist Hans Willi Gerards (Telefon: 02153 / 72732).

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Radwanderer starten am Windmühlenbruch

Lobberich ist Start- und Zielort des Niederrheinischen Radwandertages

(29.06.2004).  Am kommenden Sonntag, dem 4. Juli, führt wieder die "längste Radtour" Deutschlands durch die Seenstadt Nettetal.

Start- und Zielort in Nettetal ist der Erlebnispark am Lobbericher Windmühlenbruch. Der im Rahmen der Euroga 2002plus gestaltete Park hat sich zu einem beliebten Familientreff entwickelt. Gestartet wird ab 10 Uhr nach einem Startschuss durch Bürgermeister Peter Ottmann. Von Nettetal aus werden fünf abwechslungsreiche Routen mit Längen zwischen 33 und 54 Kilometern angeboten. Alle Routen sind durch Schilder oder Bodenmarkierungen gekennzeichnet.

Und so läuft es ab:

Alle Radler erhalten am Startort ihre abgestempelte Startkarte, die an jedem weiteren Start- und Zielpunkt um einen Stempel erweitert wird. Wer drei Stempel hat, nimmt an einer Verlosung teil.

Als Hauptpreis winkt in Nettetal ein Fahrrad, gestiftet vom Lobbericher Fahrradfachgeschäft Backes, der auch einen Pannenservice eingerichtet hat. Ferner warten auf die Gewinner viele weitere schöne Preise. Die Verlosung findet um 17 Uhr statt.

Am Windmühlenbruch wird während des gesamten Tages ein buntes Rahmenprogramm, auch für Nichtradler, geboten. Auf die Kinder wartet ein Riesenschaukelpferd und natürlich der große Spielplatz. Um 14, 15 und 16 Uhr werden Führungen rund um den Landschaftspark angeboten. Für das leibliche Wohl sorgt das Team vom Cafe Terporten aus Breyell und natürlich ist auch die NetteAgentur für Runduminformationen zum schönen Nettetal vertreten. Vorgesehen ist auch die Präsentation eines Heißluftballons sowie der Feuerwehrtauchergruppe.

Wer nicht alleine fahren möchte, kann sich auch anderen Gruppen anschließen. Die Fahrradgruppen des Vereins Niederrhein Lobberich sowie des TV Lobberich bieten Mitfahrgelegenheiten auf allen fünf Radwanderrouten an. Start ist ab 10.15 Uhr im 15-Minutentakt (Route 58: 10.15 Uhr, Route 44: 10.30 Uhr, Route 45: 10.45 Uhr, Route 24: 11.00 Uhr, Route 25: 11.15 Uhr).

13. Niederrheinischer Radwandertag

Insgesamt werden in diesem Jahr zwischen Rhein und Maas 58 attraktive Rundstrecken mit einer Gesamtstrecke von rund 2.500 Kilometern angeboten. Jeder hat die Möglichkeit an größeren oder kleineren Touren teilzunehmen oder sich aus diesen eine Ganztagestour zusammenzustellen. So ist der Radwandertag wieder eine ausgezeichnete Möglichkeit, sich die landschaftlichen und kulturellen Schönheiten des Niederrheins und der niederländischen Grenzlandschaft zu erradeln. Kaum eine andere Region bietet eine solche Vielfalt mit bedeutenden Wasserschlössern, Mühlen, historischen Ortskernen, Museen, ausgedehnten Waldgebieten sowie wunderschöne Auen- und Heidelandschaften.

Weitere Informationen und Tourentipps erhalten Sie bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, 41334 Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153 / 9588-0, www.nettetal.de).

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


"Ja" zur euregio rhein-maas-nord - Zweckverbandsgründung steht bevor

Mönchengladbach, 24. Juni 2004. Seit dem 13. Dezember 1978 arbeiten Gemeinden, Kreisen und Industrie- und Handelskammern in der - immer wieder betonten - freiwilligen Arbeitsgemeinschaft euregio rhein-maas-nord zusammen, um das Zusammenwachsen des Grenzraumes und das bessere Verständnis der Menschen untereinander zu fördern. Zahlreiche Projekte wurden seit dieser Zeit durchgeführt, deren Finanzierung größtenteils durch die Europäische Union gesichert wurde (INTERREG-Programm). Nun bekommt die euregio eine festere Struktur und aus der freiwilligen Arbeitsgemeinschaft wird ein öffentlich-rechtlicher Zweckverband. Im Amtsblatt der Bezirksregierung wurde heute die Genehmigung zur Gründung sowie die Satzung des Zweckverbands bekannt gemacht, somit ist das letzte formale Hindernis überwunden. Die konstituierende Sitzung der Zweckverbandsversammlung findet am 12. Juli im Kreishaus Viersen statt.

Vorstand spricht sich erneut deutlich für die Eigenständigkeit der euregio aus.

Der euregio-Vorstand nahm Berichte der letzten Tage über eine mögliche "Fusion" der euregios rhein-maas-nord und Rhein-Waal mit Erstaunen wahr. Deutsche und niederländische Partner bevorzugen nach wie vor mit Nachdruck eine eigenständige euregio. Vor dem Hintergrund der bevorstehenden Gründungsversammlung betonte Dr. Jan Schrijen, Präsident der euregio rhein-maas-nord, dass eine euregionale Vergrößerung zu einer zu hohen Anzahl von Teilnehmern aus einem zu umfangreichen Gebiet führen würde. "Einzelne Teilnehmer, aber auch Bürger könnten sich mit dem betreffenden Gebiet nicht mehr identifizieren, was zu einer Verfremdung führen würde" - so Schrijen.

Weitere Informationen:

Aurélia Ölbey
euregio rhein-maas-nord
D-41050 Mönchengladbach
Tel. 0 21 61 - 25 92 34,  Fax: 0 21 61 - 25 92 39
Presse@euregio-rmn.de
www..euregio-rm.de
www.euregio-rmn.nl


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 28. Juni) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Eichenprozessionsspinner kreisweit auf dem Vormarsch

Eindringliche Warnung der Behörden - Befallene Gebiete möglichst meiden

Kreis Viersen. Eine erneute eindringliche Warnung an die Bürgerinnen und Bürger am Niederrhein richten gemeinsam der Kreis Viersen und das Forstamt Mönchengladbach: Der Eichenprozessionsspinner hat sich - vom Maastal in den Niederlanden kommend - auf das gesamte Gebiet des Kreises Viersen ausgedehnt. Zuerst waren vor allem Brüggen, Elmpt und Niederkrüchten, zuletzt auch Schwalmtal und Nettetal befallen. Jetzt haben sich die Raupen bis in den Ostteil des Kreises Viersen ausgedehnt. Selbst im Kempener Innenstadtbereich sind sie bereits registriert worden.

An einer Lagebesprechung, zu der das Kreisordnungsamt ins Viersener Kreishaus eingeladen hatte, kamen Vertreter der Städte und Gemeinden aus dem Kreis Viersen, der Straßenmeistereien, der Polizei, des Forstamtes und der Fachbehörden des Kreises. Sie waren übereinstimmend der Auffassung, dass Bekämpfungsmaßnahmen nur sehr begrenzt möglich seien und dass Überlegungen, ganze Straßenzüge zu sperren, das Problem nicht lösen würden. Von derartigen Maßnahmen will man deshalb absehen.
Umso mehr kommt es auf die gezielte Information der Bevölkerung an.


die Eichenprozessionsspinnerraupe

Zu den Risikogruppen, die besonders gefährdet sind, gehören vor allem Erholungsuchende im Wald und hier vor allem an lichten Waldrändern, an denen sich der Eichenprozessionsspinner besonders gerne aufhält. Auch die Besucher von Freizeitanlagen wie Sportplätzen, Schwimmbädern, Kinderspielplätzen, Campinganlagen und Parkplätzen, aber auch direkte Anwohner zu betroffenen Waldgebieten oder die Besitzer von Eichen in Gartenanlagen gehören zu den gefährdeten Gruppen. Spielende Kinder, die unmittelbar in Berührung mit den Raupen und ihren Nestern kommen könnten, dies gilt vor allem für Schulen, Kindergärten, aber auch Jugendherbergen, werden ebenso gewarnt wie Waldarbeiter in befallenen Waldgebieten und Arbeitskräfte von Landschaftspflegebetrieben und Straßenmeistereien.

Die Fachbehörden raten zu folgenden Vorsichtsmaßnahmen: Grundsätzlich sollten die befallenen Gebiete möglichst gemieden werden. Auf keinen Fall dürfen Raupen und Gespinste berührt werden. Kommt es dennoch zum Kontakt mit Raupenhaaren, sollten sofort die Kleider gewechselt und ein Duschbad mit Haarreinigung vorgenommen werden. Auf jeden Fall empfiehlt es sich, empfindliche Hautbereiche wie Nacken, Hals und Unterarme zu schützen. Bei eventuell doch durchzuführenden Bekämpfungsmaßnahmen sollte dies nur unter Chemievollschutzanzügen und Atemschutz erfolgen. Das Eiweißgift Thaumetoporin, das der Eichenprozessionsspinner in seinen Gifthaaren trägt, kann allergische Reaktionen im Körper auslösen. Auf Maßnahmen wie Pflegearbeiten oder Holzernte sollte verzichtet werden, solange Raupennester erkennbar sind.

Derzeit kommen die Eichenprozessionsspinner aus den hohen Kronen schrittweise nach unten. Das macht die Gefährdung für Menschen besonders groß, wenn die Raupen bereits etwa Augenhöhe erreichen. Nester werden derzeit im unteren Stammbereich gebildet. Da die Härchen der Raupen bis zu 200 Meter weit fliegen können und sich mit Haken auch in der Kleidung verhaken können, ist besondere Vorsicht geboten. Wo in starkem Maße Eichenbestände vorherrschen, sollte z. B. auf ein Waldpicknick verzichtet werden. Wenn bereits allergische Reaktionen aufgetreten sind, sollten die niedergelassenen Ärzte sofort informiert werden.

Am häufigsten aufgetreten sind die Eichenprozessionsspinner derzeit vor allem - wie bereits gemeldet - an der L 373 von Boisheim nach Swalmen, hier ist jeder zweite Baum inzwischen befallen. Vorsicht ist vor allem unter den Kronen der Eichen geboten.

Wer sich im einzelnen informieren möchte, kann dies tun über das Internetangebot des Kreises Viersen www.kreis-viersen.de.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Nettetal übernimmt zum 1. Juli die Gemeindekasse Grefrath

Gutes Beispiel für interkommunale Zusammenarbeit

(23.7.2004).  Die Stadt Nettetal übernimmt zum 1. Juli die Kassengeschäfte für die Gemeinde Grefrath. Eine entsprechende öffentlich-rechtliche Vereinbarung wurde heute von den beiden Bürgermeistern Peter Ottmann (Nettetal) und Herbert Kättner (Grefrath) sowie deren Vertreter unterzeichnet. Beide Gemeinden versprechen sich durch die Aufgabenbündelung in Nettetal Synergieeffekte und langfristige Kosteneinsparungen. Nettetals Bürgermeister Ottmann ist mit diesem guten Beispiel für interkommunale Zusammenarbeit zufrieden: "Wieder einmal zeigt sich, dass Kommunen vor Ort Probleme oft unbürokratischer lösen können, als dies auf Landes- oder Bundesebene möglich zu sein scheint".

Für die Nettetaler Bevölkerung ändert sich nichts, für die Grefrather wenig. Weiterhin können Gebühren im Grefrather Bürgerservice oder in der Verwaltungsnebenstelle Oedt bar eingezahlt werden. Ab dem 1. Juli richtet die Gemeinde außerdem weitere Nebenkassen beim Standesamt und beim Bauhof ein. Lediglich die Barzahlung der Grundbesitzabgaben ist dann nicht mehr möglich. Alle anderen Veränderungen werden die Bürger kaum wahrnehmen, da es sich um interne Aufgaben wie Buchungen, Geldanlagen und Abrechnungen handelt. Ein Grefrather Vollstreckungsmitarbeiter und eine Verwaltungsangestellte werden durch einen Personalüberleitungsvertrag in Nettetal übernommen.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Vorschlagsliste Schöffenwahl liegt aus

(23.6.2004). Der Rat der Stadt Nettetal hat in seiner Sitzung am 1. Juni die Vorschlagsliste für die Wahl der Schöffen für die Amtszeit 2005 bis 2008 beschlossen.

Die Vorschlagsliste liegt in der kommenden Woche, vom 28. Juni bis zum 4. Juli, beim Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich während der üblichen Öffnungszeiten zur allgemeinen Einsicht aus. Sollten Personen aufgenommen worden sein, die nach dem Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) nicht aufgenommen werden dürfen (§ 32 GVG) oder sollten (§§ 33 und 34 GVG), so kann gegen die Vorschlagsliste bis zum 12. Juli Einspruch erhoben werden.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


"Freundschaft in der Hölle"
Vortrag über das Konzentrationslager Ravensbrück

(22.6.2004).  Seit dem 17. Juni ist die Wanderausstellung "Christliche Frauen im Widerstehen gegen den Nationalsozialismus" im Nettetaler Rathaus zu sehen. Die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück erinnert mit der Ausstellung an den Widerstand der dort inhaftierten Frauen gegen die nationalsozialistische Diktatur.

Im Rahmen dieser Ausstellung lädt die Stadt Nettetal Interessierte zu einem Vortragsabend am Mittwoch, 30. Juni ein. Elisabeth Pregardier, eine der Initiatorinnen der Ausstellung, spricht ab 19.30 Uhr im Ratssaal B des Rathauses in Lobberich, Doerkesplatz 11 über die Bedeutung von Hilfsbereitschaft und Freundschaft in einer Umgebung von Unmenschlichkeit und Unterdrückung. Ihr Vortrag lautet "Freundschaft in der Hölle". Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung kann noch bis zum 14. Juli während der Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden:

Weitere Informationen zur Ausstellung erteilt das Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal (Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich, Telefonnummer 02153 / 898-8005).

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Kommunalwahl 2004:
Hinweis für die von der Meldepflicht befreiten Unionsbürger

Nettetal (21.6.2004).

Bei den Kommunalwahlen am 26. September sind alle Deutschen und Angehörigen von EU-Staaten wahlberechtigt, die mindestens 16 Jahre alt sind und seit über drei Monaten in Nettetal wohnen.

Eine Besonderheit gilt für ausländische Unionsbürger, die von der Meldepflicht befreit sind und daher nicht automatisch in das Wählerverzeichnis eingetragen werden. Hierzu gehören zum Beispiel die stationierten NATO-Streitkräfte, Mitglieder einer ausländischen diplomatischen Mission oder einer konsularischen Vertretung. Diese Personen müssen bis zum 5. September einen Antrag auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis stellen, wenn sie in Nettetal wählen wollen. Ein entsprechender Antrag ist beim Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich erhältlich.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 21. Juni) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Meisterschaftsende im Schach

Saisonabschluss bei den Schachspielern. Nach dem die erste Mannschaft der Schachgemeinschaft Nettetal die Meisterschaft mit dem zweiten Tabellenplatz in der Verbandsklasse abschloss, beendete die zweite Vertretung mit einem leistungsgerechten 4 : 4 Unentschieden gegen den SC Springer St. Tönis II die Saison mit einem guten Mittelplatz in der Bezirksklasse. Den besten Spieler hatten die Seenstädter mit Eckehard Dombrowe, der 5,5 Punkte aus sieben Partien erzielte.

Alle Ergebnisse des letzten Spieltages:

Abschlusstabelle der Bezirksklasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SV BW Concordia Viersen 25 MP 50,5 BP
  2. SF Süchteln 22 52,5
  3. SK Meerbusch 22 46,0
  4. SC Springer St. Tönis II 16 40,0
  5. Sgem. Nettetal II 12 36,0
  6. SK Turm Krefeld V 12 32,0
  7. SC Bayer Uerdingen II 11 31,0
  8. SC Springer St. Tönis III 6 30,0
  9. SK Turm Willich-Schiefbahn II 3 23,0
  10. SV Grefrath 1 19,0

Auch in de A-Klasse wurde das Turnier abgeschlossen. Hier  musste Nettetal III noch einmal beim 2 : 6 gegen SK Turm Krefeld VI Lehrgeld zahlen, doch schlug man sich im Endergebnis bezogen auf die Vorsaison deutlich besser. Hier war Helmut Ploenes mit 5 Punkten aus acht Partien der beste Akteur.

Alle Ergebnisse des letzten Spieltages der A-Klasse:

Schachfüchse Kempen II war spielfrei

Abschlusstabelle der A-Klasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SV BW Concordia Viersen II 24,0 MP 49,0 BP
  2. WSB Krefeld II 23 54,0
  3. SF Süchteln II 23 50,0
  4. SG Rochade Krefeld II 22 53,0
  5. SK Turm Krefeld VI 20 49,0
  6. Schachfüchse Kempen II 14 43,0
  7. SC Springer St. Tönis IV 12 32,0
  8. SK Meerbusch II 8 32,5
  9. Sgem. Nettetal III 7 26,5
  10. SG Rochade Krefeld III 4 26,5
  11. SK Turm Krefeld VII 1 24,5

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Arbeiten im Nachbarland
Bürgersprechstunden: Alle zukünftigen Termine in Venlo

Mönchengladbach/Venlo, 17. Juni 2004. Arbeiten jenseits der Grenze ist heute keine Seltenheit mehr. Dennoch sollte man als Grenzpendler die euregio-Berater zu Rate ziehen, denn zwischenstaatliche Regelungen sind häufig nicht auf Anhieb durchschaubar. Folgende Bürgersprechstunde findet am Dienstag, 22. Juni von 9.30 bis 13.00 Uhr in Venlo in De Maaspoort (Oude Markt 30) statt.

Mit Unsicherheiten und einer Vielzahl von Möglichkeiten sehen sich Grenzpendler und ihre Arbeitgeber konfrontiert, wenn sie sich über die abweichenden Regelungen von den gewohnten nationalen Abläufen nicht im Klaren sind. Deshalb sollte man sich auch von vornherein informieren, wenn man im Nachbarland eine Arbeit aufnehmen will oder den Wohnort über die Grenze verlagern will. Dabei helfen die Bürgersprechstunden der euregio rhein-maas-nord und Rhein-Waal. Bei den Bürgersprechstunden stehen Experten von Arbeitsagenturen, Finanzämtern, Krankenkassen, LVA und Erziehungsgeldkasse Rede und Antwort, die spezialisiert sind auf den grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt. Seit Mai ist auch die niederländische Krankenkasse CZ vertreten.

Ab sofort alle Termine der euregio rhein-maas-nord in Venlo

Die Sprechstunden stehen im 2-Wochen-Takt gratis zur Verfügung: In Venlo, Kleve und Nijmegen. Die für Mönchengladbach angekündigten Sprechstunden finden wegen der erheblich größeren Nachfrage ab sofort in Venlo, De Maaspoort statt. Weitere Informationen unter www.euregio-rmn.de.

Weitere Informationen:

Aurélia Ölbey
euregio rhein-maas-nord
D-41050 Mönchengladbach
Tel. 0 21 61 - 25 92 34, Fax 0 21 61 - 25 92 39
presse@euregio-rmn.de - www.euregio-rmn.de - www.euregio-rmn.nl


Verkaufsoffener Sonntag zur Frühkirmes

am kommenden Sonntag, dem 20.Juni, findet in Nettetal-Lobberich, traditionell zur Frühkirmes ein verkaufsoffener Sonntag statt. An diesem Tag werden die Lobbericher Einzelhändler in der Innenstadt, in der Zeit von 13-18 Uhr für ihre Kunden geöffnet haben. Die Mitglieder des Lobbericher Werberinges haben, wie immer zu besonderen Tagen, auch diesmal interessante Angebote für die Kundschaft in ihrem Sortiment. Den Rahmen für diesen Tag gibt die große Frühkirmes auf dem Brockerhof und der von-Bocholtz-Straße und geben Anlass zu einem gemütlichen Bummel durch die Lobbericher Innenstadt. Ausserdem wird an diesem Tag die "Diddl-Maus" in Lebensgröße in unserer Fußgängerzone zu Gast sein. Abgerundet wird dieser Sonntag mit einem Besuch der Hausmesse bei "Möbel Busch" auf der Breyeller Straße. Wie immer ist also was los in Lobberich und ein Besuch lohnt sich.

Lobbericher Werbering 1951 e.V.
Christoph Cremers Geschäftsführer


"Tag der offenen Tür"

"Feuer, Wasser, Erde, Luft", so lautet das Thema zum Tag der offenen Tür am Samstag, den 26. Juni 04 von 14.00- 18.00 Uhr in der Kath. Tageseinrichtung St. Sebastian, Wevelinghoverstr.75, 41334 Nettetal. Es finden Aktionen für Kinder zu den vier Elementen statt. Stärken kann man sich in der Cafeteria und beim "Stockbrotessen"

Herzliche Einladung!

Annete Gartz


CDU klarer Wahlsieger der Europawahl - Absturz der SPD -

Zuwächse bei den Grünen und der FDP

Von Jürgen Karsten

Kreis Viersen. Bitterer Abend für die SPD auch im Kreis Viersen: Sie erlitt ihr schlechtestes Ergebnis seit Kriegsende - die Sozialdemokraten im Kreis Viersen erreichten bei den Europawahlen am 13. Juni nur noch 19,7 Prozent (bei der Bundestagswahl 1953 hatte die SPD ihr zweitschlechtestes Ergebnis mit 24,0 Prozent). Mit einem schlechten Ergebnis der SPD war auch im Kreis Viersen gerechnet worden, dass die Partei aber um 12,21 Prozent abrutschen würde, war in dieser Höhe dann doch überraschend. Die CDU hatte zwar auch ein Minus von 2,9 Prozent, konnte dies aber auf hohem Niveau gut verkraften. Die Europawahl 1999 hatte für die Christdemokraten ein oh-nehin überraschend hohes Ergebnis von 54,26 Prozent ergeben, diesmal kam die CDU im Kreisgebiet auf 51,36 Prozent. Die Grünen legten um 4,92 Prozent auf 11,04 Prozent zu und die FDP konnte sich über den höchsten Zuwachs aller Parteien im Kreis Viersen mit 5,72 Prozent auf 9,74 Prozent freuen. Die PDS, Tierschutzpartei, Graue, Familienpartei und Republikaner spielten kreisweit keine Rol-le. Die Wahlbeteiligung war im Kreis Viersen mit 42,45 Prozent zwar um ein knappes Prozent geringer als 1999, im Vergleich zur Stadt Mönchengladbach, die eine Wahlbeteiligung von nur 33,2 Prozent hatte, kann sich der Kreis Viersen allerdings noch sehen lassen.

Kreis Viersen unter den ersten zwölf im Lande

Sehen lassen kann sich auch die Arbeit der Wahlvorstände im Kreis Viersen, der traditionell immer zu den ersten im Lande gehört, die ihr Endergebnis abliefern. Diesmal landete der Kreis Viersen nach ra-schem Auszählen in den neun Städten und Gemeinden bei einem Platz unter den ersten zwölf in Nordrhein-Westfalen.

Im Wahlzentrum des Kreises Viersen im großen Sitzungssaal herrschte eine Stunde lang gähnende Leere. 30 bis 40 an der Europawahl Interessierte waren bis dahin in das Wahlzentrum gekommen, in dem der Kreis seine Besucher nicht nur mit den Ergebnissen der Europawahl, sondern auch mit dem laufenden Betrieb der  Formel I und dem Länderspiel Schweiz gegen Kroatien bei der Fußballeuropameisterschaft in Portugal unterhielt.

Später kam dann die Prominenz ins Kreishaus und lieferte erste Statements angesichts der eingehenden Wahlergebnisse. Zufrieden sein mit dem Ergebnis der Europawahlen konnte der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Rudolf Alsdorf, der die Europawahl als eine Art Testlauf für die im Herbst anstehende Kommunalwahl bezeichnete. CDU-Kreisvorsitzender Marcus Optendrenk zeigte sich mit dem Ergebnis von über 51 Prozent sehr zufrieden, hätte sich aber eine höhere Wahlbeteiligung gewünscht.

SPD-Kreisvorsitzender Udo Schiefner sah bundespolitische Gründe für die Niederlage, die Gründe lägen nicht im Kreis Viersen. SPD-Kreisgeschäftsführer Lothar Klouten nannte das Ergebnis für seine Partei keine Ermutigung für die Kommunalwahl, sie sei schlimm.

SPD-Bundestagsabgeordneter Walter Schöler machte die politische Großwetterlage für das miserable Wahlergebnis verantwortlich. Zu-frieden zeigten sich der Vorsitzende der Grünen-Kreistagsfraktion, Friedhelm Werner, und Marianne Lipp, die im Herbst Landratskandi-datin sein wird: Mit 11 Prozent schnitten die Grünen sehr gut ab.

Für den FDP-Bezirksvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Diet-mar Brockes war vor allem der Wiedereinzug der FDP in das Europa-Parlament von Bedeutung. Für den Kreis Viersen zeigte er sich aber mit dem überraschend guten Ergebnis der Liberalen von fast exakt 10 Prozent mehr als zufrieden.

Das beste Ergebnis erreichte die CDU kreisweit mit 56,2 Prozent in Brüggen, hier hatte die SPD mit 16,4 Prozent ihr schlechtestes Er-gebnis. In Brüggen hatte auch die FDP mit 11,2 Prozent ihr bestes Resultat, die Grünen holten in der alten Kreisstadt Kempen mit 12,7 Prozent ein überraschend gutes Ergebnis bei dieser Europawahl. Die SPD erlitt ausgerechnet in ihrer Hochburg Tönisvorst die deftigste Niederlage: Hier ging der SPD-Anteil um 14,19 Prozent zurück.

Dennoch war das Ergebnis von 21,4 Prozent (gleichauf mit Grefrath) für die Sozialdemokraten noch das beste Ergebnis im Kreis Viersen bei dieser Wahl.

Europawahl 2004

Das Wahlergebnis im Kreis Viersen  (in Klammer das Ergebnis der Europawahl von 1999)

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 14.06.04) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Spendenaufruf für Seniorennachmittage

(9.6.2004). Mit Solidarität und Generationenverantwortung soll die Zukunft der Nettetaler Seniorennachmittage gesichert werden. Stadt und Kirchengemeinden wollen bei der Finanzierung der Seniorennachmittage neue Wege beschreiten und rufen die Bevölkerung zu einer breiten finanziellen Unterstützung auf.

In allen Stadtteilen finden - zumindest einmal im Jahr - Nachmittage für ältere Mitbürger statt. Organisiert von den Kirchengemeinden verbringen die älteren Mitmenschen bei Kaffee und Kuchen einen gemütlichen und unbeschwerten Nachmittag. Auch ein kleines Unterhaltungsprogramm gehört vielfach dazu. Finanziert werden die Nachmittage bisher aus dem städtischen Haushalt oder über eine Stiftung. Die für die Senioren wichtigen Treffpunkte sollten bei den Haushaltsberatungen nicht sang- und klanglos den quer durch den Haushalt vorgenommenen Einsparungen zum Opfer fallen. Vielmehr sollen die Nachmittage künftig bewusster in der Bevölkerung wahrgenommen und möglichst über Spenden finanziert werden.

Wer die Seniorenveranstaltungen unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende auf das eigens hierfür eingerichtete Spendenkonto tun. Auf Wunsch wird auch eine Spendenquittung ausgestellt, hierfür bitte einen kurzen Hinweis eintragen. Aber auch tatkräftige Hilfe, Kuchenspenden, die Bereitstellung eines Saales oder eine Begleitung des Nachmittags durch die örtlichen Vereine (Schützenvereine, Karnevalsvereine, Sportvereine o.ä.) wären hilfreich und werden von den örtlichen Kirchengemeinden gerne angenommen. So könnte der Seniorennachmittag eine Brücke zwischen den Generationen bilden und die Gemeinschaft zwischen Jung und Alt stärken.

Spendenkonto "Seniorenveranstaltungen" Pfarramtskasse St. Sebastian Lobberich

Konto Nr. 40 102 345, Sparkasse Krefeld , BLZ 320 500 00

Auskünfte zum Spendenkonto erteilt das Pfarrbüro St. Sebastian Lobberich (Telefon: 0 21 53 / 9 14 10)

Ansprechpartner vor Ort:

Stadt Nettetal
Roland Peuten
Doerkesplatz 11,  Telefon: 02153 / 898 - 5101

Breyell
Evangelisches Pfarramt
Heinrich-Houben-Straße 7 , Telefon: 0 21 53 / 7 01 97

Katholisches Pfarramt
Loirfeld 8  Telefon: 0 21 53 / 7 14 60

Hinsbeck
Katholisches Pfarramt  Oberstraße 16
Telefon: 0 21 53 / 91 16 10
www.pfarrgemeinde-hinsbeck.de

Lobberich/Hinsbeck
Evangelisches Pfarramt
Steegerstraße 34  Telefon: 0 21 53 / 25 39

Lobberich
Katholisches Pfarramt
An St. Sebastian 35 , Telefon: 0 21 53 / 9 14 10
www.lobberich.de/stsebastian

Schaag
Katholisches Pfarramt
An der Kirche 7 , Telefon: 0 21 53 / 7 15 73

Kaldenkirchen/Leuth
Evangelisches Pfarramt
Friedrichstraße 46 , Telefon: 0 21 57 / 61 65

Kaldenkirchen
Katholisches Pfarramt
Kehrstraße 30, Telefon: 0 21 57 / 81 17 96

Leuth
Katholisches Pfarramt
Johann-Finken-Straße 93, Telefon: 0 21 57 / 60 34
www.leuth.info/stlambertus.htm

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Wahlergebnis wird präsentiert

Nettetal (8.6.2004).

Die Stadt Nettetal informiert am Wahlsonntag nach Schließung der Wahllokale im Ratssaal des Rathauses über den Ausgang der Europawahl in Nettetal. Ab 18 Uhr werden im Ratssaal neben den europaweiten Ergebnissen auch die Auszählungsergebnisse aus den 25 Nettetaler Wahlbezirken präsentiert.

Wer möchte, kann sich auch von Zuhause die aktuellen Ergebnisse noch am Wahlabend ansehen: Auf der städtischen Internetseite www.nettetal.de werden sofort die Ergebnisse aller ausgezählten Wahlbezirke veröffentlicht.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Religionsunterricht führte sie durch alle Abteilungen

Kreis Viersen. Nach fast 26 Jahren am Berufskolleg Kempen wurde Marlene Galinski von Schulleiter Manfred Eßer in den Ruhestand verabschiedet. Im Rahmen einer Lehrerkonferenz nahm Marlene Galinski den Dank für ihren unermüdlichen Einsatz als Religionsunterricht entgegen.

Da sie ausschließlich das Fach Religion unterrichtete, lernte Frau Galinski im Laufe der Jahre alle Abteilungen in den Schulorten Kempen, Willich und Lobberich kennen. Dabei begegnete sie den unterschiedlichsten Berufsgruppen und Bildungsgängen , was ihr eigenes an Flexibilität abverlangte.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Europawahl: Wahlbriefe rechtzeitig abschicken

Kreis Viersen. Das Bundesministerium des Innern hat mit der Deutschen Post AG einen Vertrag über die Beförderung von Wahlbriefen aus der Freitags- und aus der Samstagskastenleerung vor dem Wahltag, Sonntag, 13. Juni 2004, abgeschlossen:

Die amtlichen Wahlbriefe aus den Freitagskastenleerungen vom 11. Juni 2004 und die Wahlbriefe aus den Samstagskastenleerungen vom 12. Juni 2004 bis 16 Uhr werden von der Deutschen Post AG den zuständigen Stellen am Wahlsonntag, 13. Juni 2004, zwischen 10 und 16 Uhr im gesamten Bundesgebiet gegen Empfangsbekenntnis zugestellt.

Trotzdem empfiehlt es sich, die Wahlbriefe so früh wie möglich abzuschicken, rät das Wahlamt des Kreises Viersen. Ab Samstag Mittag ist nur durch Abgabe bei dem zuständigen Wahlamt des Wohnortes der rechtzeitige Eingang sichergestellt.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Werner-Jaeger-Halle: Guter Start in die neue Theater-Spielzeit

Nettetal (8.6.2004).

Am vergangenen Samstag, dem 5. Juni um 8 Uhr, war es endlich wieder soweit. Mit dem Aufruf der Wartenummer 1 startete der Verkauf der Abonnements für die Spielzeit 2004/2005 in der Werner-Jaeger-Halle, Nettetals "kleinem Theater mit großen Gästen".

Nahezu 70 Theaterfans hatten sich eingefunden, einige von ihnen waren bereits am Vortag erschienen, um sich die besten Plätze zu sichern. Entsprechend begeistert waren die Damen und Herren der NetteAgentur von dem erzielten Verkaufsergebnis. Insgesamt 900 Abonnements konnten verkauft werden, die sich erstaunlich gut auf beide Reihen verteilen.

Wer sich jetzt noch ein Abonnement oder vielleicht sogar mehrere sichern will, hat dazu natürlich noch immer die Möglichkeit. Nur lange zögern sollte man nicht mehr, denn der Verkauf geht natürlich unausgesetzt weiter. Reservierungen werden bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153/9588-0, Telefax: 02153 / 9588-22 oder E-Mail: netteagentur@nettetal.de) gerne entgegengenommen. Der Spielplan für die Spielzeit 2004/2005 ist bei der NetteAgentur erhältlich oder kann im Internet unter www.nettetal.de eingesehen werden.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Nettepunkt gab 8000ste Karte aus - jetzt 50 Mitglieder

am vergangenen Dienstag, dem 01.Juni 2004, hat der Verein NettePunkt sein nächstes Ziel erreicht. Nachdem zwischenzeitlich die 8.000 NetteCard ausgegeben wurde, begrüßten die drei Vorsitzende des Vereines Frau Dagmar Dohmen als neues Mitglied und übereichten gleichzeitig das 50. Kartenterminal. Frau Dohmen hat an diesem Tag ein Geschäft für Kunstgewerbe auf der Kehrstr.58 in Nettetal-Kaldenkirchen eröffnet. Ebenfalls seit dem 1.Juni kann bei über 15 Handwerkern in Nettetal gepunktet werden, diese Schreiben den Kunden die fristgerecht ihre Rechnungen begleichen als Bonus NettePunkte gut. Dies ist ein deutlicher Hinweis, dass das Kartensystem nicht nur von den Kunden aktiv genutzt, sondern auch in Handwerk und Gewerbe als attraktives Kundenbindungsmittel aktzeptiert wird.

NettePunkt e.V., Christoph Cremers -Geschäftsführer-


Ausstellung im Rathaus: Christliche Frauen im Widerstehen gegen den Nationalsozialismus

Nettetal (7.6.2004).

Die Ausstellung "Christliche Frauen im Widerstehen gegen den Nationalsozialismus" ist in der Zeit vom 17. Juni bis zum 14. Juli in der Rathausgalerie, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich, zu sehen.

Die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück erinnert mit der Ausstellung an den Widerstand ehemaliger inhaftierter Frauen gegen die nationalsozialistische Diktatur. Die Biographien der Häftlingsfrauen unterschiedlicher ethnischer Zugehörigkeit stehen stellvertretend für viele andere Schicksale, die durch das Naziregime für immer ausgelöscht wurden. Die Ausstellung zeigt in 18 Pultvitrinen und verschiedenen Dokumentenmappen Frauenpersönlichkeiten, die im Terrorsystem des Konzentrationslagers ihre Identität und Würde wahrten.

Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, 17. Juni um 18 Uhr durch Bürgermeister Peter Ottmann und Dr. Antje Kleinewefers. Das musikalische Rahmenprogramm gestalten Mitglieder des Orchesters am Werner-Jaeger-Gymnasium unter der Leitung von Albertino Monod.

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Rathauses besucht werden:

Zur Ausstellungseröffnung und zum Besuch der Ausstellung ist jeder herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 07.06.04) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Textilgeschichte(n) mit Walter Tillmann: "King Cotton erobert die Welt"

(1.6.2004).  Die Baumwolle steht im Mittelpunkt der nächsten Textilgeschichte(n) mit Walter Tillmann am Dienstag, dem 8. Juni um 19 Uhr.

Unter dem Titel "King Cotton erobert die Welt" wird Dipl.-Textilingenieur Walter Tillmann (DIE SCHEUNE) in der Gaststätte "Stadt Lobberich" (Fußgängerzone, Hochstraße 37 in Nettetal-Lobberich) erläutern, wie die Baumwolle die Industrialisierung erzwingt und auch bei der Globalisierung eine beachtliche Rolle spielt. Beim Gespräch wird auch das heutige Verhältnis zur Naturfaser Baumwolle beleuchtet; sowohl negative wie positive Aspekte finden Berücksichtigung. Ein Manuskript zum letzten Thema, "Leben und Arbeiten im Weberhaus", wird wie gewohnt zur Mitnahme ausliegen.

Bis Dezember findet der Gesprächsabend "Textilgeschichte(n)" noch an jedem zweiten Dienstag im Monat in der Gaststätte "Stadt Lobberich" zur gleichen Zeit statt. Die Themen sind so gewählt, dass jederzeit ein Einstieg in die Gesprächsreihe möglich ist. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 01.06.04) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


frühere Pressemitteilungen Juni 2004

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung