Pressemitteilungen
von Stadt und Vereinen
September 2004


Stadt setzt sich für Erhalt von Karstadt in Lobberich ein

(29.9.2004).  Mit großer Sorge betrachtet die Stadtverwaltung die Entwicklung bei der Karstadtfiliale in Lobberich. Bereits seit Juni hält die Verwaltung engen Kontakt zum Lobbericher Geschäftsstellenleiter, Klaus-Peter Kundörfer. Das Nettetaler Haus gehört zu den 77 kleineren Häusern, die in das Karstadt-Kompakt-Paket überführt und aus dem Konzern ausgegliedert werden sollen. Die Häuser sollen innerhalb der nächsten drei Jahre im Paket an einen Investor verkauft und unter einer eigenen Marke und einem eigenen Format weiter betrieben werden. Die Stadt hofft, dass solange auch alle Mitarbeiter weiter beschäftigt werden. "Karstadt hat eine zentrale Versorgungsfunktion für Lobberich und ganz Nettetal", betonte der Erste Beigeordnete Christian Wagner, der seitens der Stadtverwaltung die volle Unterstützung zusicherte. "Wir werden das Haus und die Mitarbeitern nach allen uns zur Verfügung stehenden Kräften bei den anstehenden Strukturveränderungen begleiten. Das Haus schreibt gute Zahlen, hat engagierte Mitarbeiter und wird von der Bevölkerung gut angenommen", so Wagner, der gute Chancen sieht, dass das Haus im Gesamtkonzept für die Lobbericher Innenstadt mit einer lokalen Ausrichtung erfolgreich weitergeführt werden kann.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Kreis sucht ehrenamtliche Richter für Sozialgerichte

Kreis Viersen. Das Sozialgericht Düsseldorf und das Landessozialge-richt in Essen haben die Kreisverwaltung Viersen gebeten, Vorschläge für die Wahl von ehrenamtlichen Richterinnen und Richtern für die neu zu bildende Kammer und den neu zu bildenden Senat "Angele-genheiten der Sozialhilfe" zu machen. Die ehrenamtlichen Richterin-nen und Richter sollen die Verbindung zwischen Rechtsprechung und gesellschaftlicher Wirklichkeit fördern. Sie werden für die Dauer von fünf Jahren berufen.

Ehrenamtliche Richterin/Richter kann nur werden, wer Deutscher ist und das 25. (Sozialgericht) bzw. 30. (Landesozialgericht) Lebensjahr vollendet hat.

Interessenten für diese ehrenamtliche Tätigkeit sollten sich bis zum 12. Oktober 2004 telefonisch oder per e-mail bei der Kreisverwaltung melden. Angesprochen werden können Christian Busch (02162/39 10 32, christian.busch@kreis-viersen.de), Gabriele Jedamzik (02162/39 10 35, gabriele.jedamzik@kreis-viersen.de) oder Regina Simonet (02162/ 39 10 31 regina.simonet@kreis-viersen.de).

Wer weitere Informationen wünscht, kann sich im Internet informieren lassen unter www.kreis-viersen.de

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Betriebsausflug der Stadtverwaltung

(29.9.2004).  Am kommenden Freitag, 1. Oktober, machen die Bediensteten der Stadtverwaltung ihren jährlichen Betriebsausflug. Die Dienststellen der Stadtverwaltung, einschließlich Stadtbücherei, bleiben daher geschlossen.

Geöffnet hat das Wahlamt im Rathaus zur Annahme von Briefwahlanträgen für die Bürgermeisterstichwahl (8 bis 12 Uhr), der Fachbereich Stadtplanung für die Auslegung von Bebauungsplänen (Zi. 320, 8.30 - 12 Uhr) sowie die NetteAgentur (8.30 Uhr 12 Uhr). In dringenden Fällen ist der Bereitschaftsdienst des Ordnungsamtes über die Kreisleitstelle zu erreichen.

Wie an jedem ersten Samstag im Montag, hat die Stadtbücherei auch am Samstag, 2. Oktober, von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Stichwahl um Nettetaler Bürgermeister am 10. Oktober

Nettetal (28.9.2004).

Da bei der Bürgermeisterwahl am vergangenen Sonntag kein Kandidat mehr als die Hälfte aller Stimmen erhalten hat, findet am Sonntag, 10. Oktober, die Stichwahl zur Wahl des Bürgermeisters der Stadt Nettetal statt. Zur Wahl stehen die beiden Bewerber mit den höchsten Stimmenzahlen, Christian Wagner (CDU) und Ralf Hussag (SPD).

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass für die Stichwahl keine neuen Wahlbenachrichtigungskarten mehr verschickt werden. Die Karten behalten ihre Gültigkeit und wurden daher im Wahllokal wieder zurückgeben. Sie sollen bei der Stichwahl wieder im Wahllokal vorgelegt werden. Wer seine Wahlbenachrichtigungskarte nicht mehr hat, kann nach Vorlage seines Personalausweises wählen.

Wer bereits im Vorfeld für eine etwaige Stichwahl die Briefwahl beantragt hat, bekommt automatisch bis zum Wochenende alle Unterlagen zugeschickt. Dies betrifft rund 2.000 Wähler. Bis zum 8. Oktober können auch noch neue Briefwahlanträge gestellt werden. Die Briefwahl kann mit dem Antragsformular auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung, persönlich im Bürgerservice, mit formlosem Brief oder auch online über das Internet (www.nettetal.de) beantragt werden.

Wahlergebnis Nettetal

Der Wahlausschuss der Stadt Nettetal hat in seiner Sitzung am 27.09.2004 folgendes Wahlergebnis festgestellt:

Wahl des Bürgermeisters

davon

von den gültigen Stimmen entfielen auf:

  1. Wagner, Christian (CDU) 8.040
  2. Hussag, Ralf (SPD) 3.088
  3. Troost, Hans-Willy (FDP) 1.193
  4. Tillmanns, Markus (Grüne) 883
  5. Schomm, Manfred (Einzelbewerber) 2.293
  6. Harmes, Franz-Heinrich (Einzelbewerber) 1.370

Da keiner der Bewerber mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen, das sind 8.434, erhalten hat, findet zwischen den Bewerbern Christian Wagner (CDU) und Ralf Hussag (SPD) am 10. Oktober eine Stichwahl statt.

Wahl des Rates

II. Aus den Reservelisten wurden  gewählt:

CDU

SPD

FDP

Grüne

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Vorläufiges Ergebnis der Kreistagswahl vom 26.09.2004:

Verzeichnis der Mitglieder des Kreistages des Kreises Viersen in der 14. Wahlzeit

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


136. Martinszug in Vorbereitung

Auf seiner Jahreshauptversammlung traf der St.Martinsverein Lobberich seine Vorbereitungen für den 136. Martinszug. Die Vorsitzende Peschkes teilte mit, dass im vergangenen Jahr erstmals eine Seniorengruppe der Kleeblattresidenz Lobberich mit im Zug gegangen sei.

Das Foto zeigt den Martinszug am 11.11. vor 45 Jahren:
v.r.n.l.: Gemeindedirektor Güßgen, Dechant Werth, Bürgermeister Nicus, Notar Dr. Veith

Frau Peschkes berichtete über den Stand der Vorbereitungen zur 100-Jahr-Feier. Geplant seien neben einer Messe am 05.11.2005 und einem Festakt mit Unter-stützung der Sparkasse eine Ausstellung von Fotos, Objekten, Urkunden und sons-tigen Dokumenten aus der Geschichte des Vereins. Diese könne jedoch nur gelingen, wenn genügend Materialien zusammen-kommen. Hierfür sucht der Verein vor al-lem noch Bildmaterial aus den vergange-nen 100 Jahren. Wer solche Schätze hütet oder weiß, wo sich noch alte Fotos befinden, möchte sich bitte mit Herrn Norbert Müller Tel. 02153/898-3000 in Verbindung setzen. Daneben sei der Bau von Großfa-ckeln und ein Versuch zur Herstellung von Fackeln aus Runkelrüben geplant.

Herr Müller berichtete weiter von dem Antrag des Vereins zur Benennung einer Straße in Lobberich nach dem Vereinsgründer Jodocus Schaaf. Schaaf habe als Lehrer in Lobberich gewirkt und sei später nach Düsseldorf bzw. Wittlaer verzogen. Dort habe er weiter als Komponist gearbeitet.

Die Züge am Mittwoch, den 10.11.2004 für die Kindergärten und am Donnerstag, den 11.11.2004, jeweils ab 17.30 Uhr für die Schulen statt.

Für die ab 01.10.2004 beginnende Haussammlung werden die Sammler Berechtigungsschreiben mit Stempel erhalten, so dass sie sich ausweisen können. Insgesamt sind in diesem Jahr über 120 Sammlerinnen und Sammler für den Martinsverein unterwegs.

Mit den Spenden werden der Zug, die Tütenbescherung sowie die Musikkapellen finanziert. Darüber hinaus beschloss die Versammlung, nicht Einzelfackeln zu prämieren, sondern die Kindergartenkinder und Schüler für das Basteln der Fackeln mit einer Belohnung von insgesamt rund 1.500 € zu bedenken, die an die Schulen und Kindergärten geht.

Kinder, die in Lobberich wohnen, zwischen 3 und 6 Jahre alt sind und hier weder einen Kindergarten noch eine Schule besuchen, können in der Zeit vom 18. bis 30. Oktober im Bürgerservice, Rathaus, Erdgeschoss, Berechtigungs-Kärtchen für die Martinstüten erhalten. Der Bürgerservice ist montags bis mittwochs von 08.00 bis 16.30 Uhr, donnerstags in der Zeit von 08.00 bis 18.00 Uhr, freitags von 08.00 bis 12.00 Uhr und samstags von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.

Verantwortlich: Norbert Müller


Kindertheater: Traum vom Glück

Nettetal (28.9.2004).

Aufgepasst liebe Kinder und natürlich auch liebe Eltern. Am kommenden Montag, 4. Oktober um 15 startet in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle ein ganz besonderes Erlebnis. Dann steht nämlich das tolle Musical "Traum vom Glück", aufgeführt vom Sorbischen National-Ensemble Bautzen, auf dem Spielplan.

Erzählt wird die Geschichte der Elsterbraut Marta, die noch kein passendes Brautkleid für die Vogelhochzeit gefunden hat. Ein Zauberkünstler verspricht ihr Hilfe. Marta vertraut ihm und steigt in seine goldene Zauberkiste. Doch der Zauberer ist kein anderer als der böse Schwarze Müller, der die arme Elster verschwinden lässt. Zum Glück gibt es jedoch die Maus Sophia, die mit ihren Freunden, dem Raben Valentin und dem Hamster Napoleon, aufbricht um Marta zu retten. Ob ihr das wohl gelingt ?

Das besondere an dem Gastspiel des Sorbischen National-Ensembles ist, dass alles wirklich live über die Bühne geht. Die Musik kommt nicht aus der Konserve, sondern von einem großen Orchester, das und auch das ist eine Besonderheit, für die Besucher erlebbar, vor der Bühne im Zuschauerraum sitzend, spielen wird. Auch das Ensemble und der Chor werden live singen und agieren. Immerhin 35 Darsteller, Sänger und Musiker bringt das sorbische Theater mit nach Nettetal.

Bei seinem Auftritt mit in der vergangenen Spielzeit wurde das Ensemble von den jungen Besuchern der Werner-Jaeger-Halle begeistert beklatscht und gefeiert. Für alle die bei der turbulenten Aufführung für Kinder ab sieben Jahren dabei sein wollen, gibt es eine gute Nachricht. Noch gibt es Eintrittskarten bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153/9588-0, Telefax. 02153/9588-22 oder E-Mail netteagentur@nettetal.de).

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Kindertheater und Besonderes Programm in der Werner-Jaeger-Halle:

Die ersten Veranstaltungen sind bereits ausverkauft

(22.9.2004).  Für gleich zwei ganz unterschiedliche Programmreihen, die in der Saison 2004/2005 in der Werner-Jaeger-Halle in Nettetal stattfinden werden, startete in diesem Monat der Vorverkauf. Die Mitarbeiter der NetteAgentur waren von der Kartennachfrage für die Veranstaltungen des Besonderen Programms und des Kindertheaters überrascht. Für einige Veranstaltungen gibt es bereits jetzt keine Eintrittskarten mehr. "Ausverkauft" heißt es auf Nachfragen schon seit Beginn des Vorverkaufes für das Gastspiel der Springmaus am 28. September sowie für die Kindertheaterstücke "Sams in Gefahr" und "Peterchens Mondfahrt". Die Nachfrage nach dem Sams war sogar so groß, dass hierfür eine zusätzliche Aufführung mit dem Theater vereinbart wurde, die aber ebenfalls schon ausverkauft ist.

Natürlich gibt es noch für eine ganz Anzahl von Veranstaltungen Eintrittskarten. Doch wer dabei sein will, wenn sich Markus Maria Profitlich, Götz Alsmann und andere namhafte Künstler der Comedy- und Kabarettszene in Nettetals "Kleinem Theater mit großen Gästen" die Ehre geben, sollte mit seinen Kartenbestelllungen nicht zu lange zögern. Dies gilt natürlich auch für alle, die sich für die Kindertheaterveranstaltungen interessieren.

Für die nachfolgenden Gastspiele sind noch Eintrittskarten bei der NetteAgentur (Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon: 02153/9588-0, Fax 02153/9588-22, E-Mail netteagentur@nettetal.de) erhältlich.

Besonderes Programm

Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 20.00 Uhr.

Kindertheater

Alle Kindertheater-Veranstaltungen beginnen um 15 Uhr. Der Einrittspreis beträgt einheitlich fünf Euro.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


14 Jahre Vorsteher des Netteverbandes

(20.9.2004). 14 Jahre hat Nettetals Bürgermeister Peter Ottmann als Verbandsvorsteher den Netteverband geleitet. Die 52. Ausschusssitzung des Verbandes war die voraussichtlich letzte des scheidenden Bürgermeisters, der sich um das Amt des Landrats bewirbt. Egidius Gartz, stellvertretender Verbandsvorsteher, dankte Ottmann der "ein Gewinn für den Verband war und der es stets geschafft hat, die Belange der Wasserwirtschaft mit kommunalen und landwirtschaftlichen Anforderungen zu vereinen und dabei auch den Naturschutz nicht aus den Augen zu verlieren."

Für den Netteverbandsausschuss war dies ebenfalls eine der letzten Sitzungen der auslaufenden achtjährigen Amtszeit. Geschäftsführer Volker Dietl ließ die wichtigsten Maßnahmen der vergangenen 14 Jahre nochmals Revue passieren:

Vor Ort ließen sich die Ausschussmitglieder die Arbeiten am Schloß Krickenbeck erläutern. Mit schwerem Gerät wurden 2.000 Kubikmeter Schlamm aus den Außengräben entfernt, ohne dass ein Monat später noch Spuren von den Maschinen zu sehen sind.

Die nächsten Maßnahmen des Netteverbandes befinden sich bereits in Vorbereitung: Die Verlegung der Nette an der Gartzmühle mit Fischaufstiegsanlage wird die Euroga-2002plus-Maßnahme "Landschaftspark am See" abrunden. Die Fischaufstiegsanlage an der Leuther Mühle soll gleichzeitig für eine bessere Wasserversorgung der Seen Schrolik und Poelvenn sorgen. Langfristig plant der Verband die Entschlammung des Kleinen De Wittsees, weiteren naturnahen Gewässerausbau sowie als Daueraufgabe die Dammsicherung am östlichen Ufer der Nette, zwischen der Leuther Mühle und Schrolik. Die Standsicherheit das Damms ist für den Bruchwald des Naturschutzgebietes Krickenbecker Seen von großer Bedeutung. Der Damm ist an vielen Stellen brüchig. Er besteht aus Sand und Torf und ist meist nur 1,20 Meter, an einigen Stellen aber bis zu zwei Meter hoch. Eine Sanierung wird hier besonderes schwierig, da die Arbeiten in dem Naturschutzgebiet ohne schwere Geräte erfolgen müssen. Hier wird zurzeit noch eine genaue Untersuchung durchgeführt. Größere Aufgaben erwartet Dietl durch die Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie. Bis zum Jahr 2015 sollen alle europäischen Gewässer in chemisch und ökologisch gutem Zustand sein. Eine Bestandsaufnahme für das Einzugsgebiet des Netteverbandes wird in diesem Jahre abgeschlossen und alle notwendigen Informationen liefern. Zufrieden stellte Dietl fest, dass bei allen Investitionen und trotz der weggefallenen Landesförderungen der Verband dennoch heute schuldenfrei ist.

Verbandsvorsteher Ottmann betonte das gute Zusammenspiel zwischen Vorstand, Ausschuss und Geschäftsführung, die stets auch über die Kreisgrenzen hinweg funktioniert hat.

Netteverband

Der Netteverband unterhält die Gewässer rund um die 28,3 km lange Nette. In einem Einzugsgebiet von 165 km² befinden sich 12 Seen mit einer Gesamtfläche von 180 Hektar. Diese werden von der Nette, Renne bzw. dem Königsbach durchflossen. Die Gesamtlänge aller betreuten Gewässer beträgt 200 km. Schwerpunkte des Netteverbandes stellen die Unterhaltung und der naturnahe Ausbau von Gewässern und die Entschlammung der Seen dar. Durch die Entschlammung bleibt die Funktion der Seen als riesige Hochwasserrückhaltebecken bei starken Regenfällen erhalten. Weitere Informationen: www.netteverband.de.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Wahlergebnisse werden präsentiert

(20.9.2004).  Die Stadt Nettetal informiert am kommenden Sonntag über den Ausgang der Kommunalwahl. Nach Schließung der Wahllokale, ab 18 Uhr, werden auf Großleinwänden im Ratssaal die aktuellen Zahlen zur Wahl in Nettetal, im Kreis Viersen und in den umliegenden Städten und Gemeinden präsentiert. Hierzu sind alle interessierten Bürger herzlich eingeladen.

Wer möchte, kann sich auch von Zuhause die aktuellen Ergebnisse noch am Wahlabend ansehen: Auf der städtischen Internetseite www.nettetal.de werden sofort die Ergebnisse aller ausgezählten Wahlbezirke veröffentlicht.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Schachgemeinschaft Nettetal II - Schachfreunde Süchteln 3,5 : 4,5

Mit einem „schweren Brocken“ bekam es die zweite Mannschaft der Schachgemeinschaft Nettetal gleich zu Beginn der neuen Meisterschaftssaison in der Bezirksklasse zu tun. Gegen den Daueraufstiegsaspiranten Süchteln gab es im letzten Jahr eine ersatzbedingte deutliche 2 : 6 Schlappe, doch diesmal, so hatte man sich vorgenommen, sollte es knapper werden.

An den beiden Spitzenbrettern gab es allerdings bei Nettetal für  Marcel Stephan und Wolfgang Thieme wie so oft nichts zu holen, hier dominierten eindeutig Vater und Sohn Stefkovic. Doch an  Brett drei und vier wurde der Rückstand wieder egalisiert, denn Bernd Schäfers punktete sehr sicher gegen Thevessen nach 30 Zügen und Heinz Schmalohr setzte sogar seinen Gegenspieler  Rütten Sekunden vor der ersten Zeitkontrolle matt. Einen guten Einstand hatte auch Marcus Faahsen, er remisierte gegen  Bierbooms, bevor Eckehard Dombrowe und Gürkan Oler die Überlegenheit ihrer Gegenspieler Cürlis und Kirschbaum nach  66 bzw. 62 Zügen anerkannten. Eine schöne Leistung gelang am siebten Brett Dr. Alfred Lubberich, der mit seinem Sieg nach ebenfalls über 60 Zügen und fünfeinhalb Stunden Spielzeit gegen Runkel die Niederlage der Schachgemeinschaft mit 3,5 : 4,5  Brettpunkten in erträglichen Grenzen halten konnte.

Bereits am übernächsten Wochenende müssen die heimischen Schachspieler in der Seidenstadt gegen den dortigen SK Turm Krefeld IV antreten. Hier sollten die ersten Mannschaftspunkte eingesammelt werden, will man sich nicht schon zu Saisonbeginn im unteren Tabellendrittel wiederfinden.

Alle Ergebnisse des ersten Spieltages in der Bezirksklasse:

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Briefwahl auf der Höhe der letzten Kommunalwahl

Kreis Viersen. Nach Angaben der Kreisverwaltung Viersen liegt die Briefwahlbeteiligung bis zum 15. September bei 7,73 Prozent und damit etwa auf der Höhe der letzten Kommunalwahl. Von den insge-samt 238 789 Wahlberechtigten zur Kreistagswahl sind 17 130 Brief-wähler. Bei der gemeindlichen Kommunalwahl gibt es zur Zeit 17 109 Briefwähler.

Nach wie vor melden Kempen, Tönisvorst und Willich die stärkste Briefwahlbeteiligung im Kreis Viersen, weniger Briefwähler gibt es in Brüggen, Nettetal, Niederkrüchten und Schwalmtal. Auch in Viersen liegt die Briefwahlbeteiligung knapp unter sieben Prozent.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Für Kreis und Stadt Viersen: Wahlzentrum im Kreishaus

Kreis Viersen. Der Kreis Viersen richtet auch zur Kommunalwahl 2004 wieder ein Wahlzentrum im großen Sitzungssaal des Kreishauses in Viersen am Rathausmarkt ein. Ab 18 Uhr ist das Wahlzentrum für jedermann geöffnet.

Die Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten aus der Stadt und dem Kreis Viersen werden anwesend sein. Über das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) in Moers kommen die aktuellen Wahlergebnisse direkt in das Wahlzentrum und werden dort auf eine Großleinwand übertragen. Auch Ergebnisse aus dem Umland und über die Bildschirme auch der gesamten Kommunalwahl in Nord-rhein-Westfalen werden präsentiert.

Berichterstatter der Tages- und Wochenzeitungen, der Anzeigenblät-ter, der Agenturen und Reporter von Rundfunk und Fernsehen werden anwesend sein. Der Westdeutsche Rundfunk und der Lokalsen-der "Welle Niederrhein" entsenden eigene Reporter.

Getränke und ein Imbiss "zu kleinen Preisen" sind für die Besucher des Wahlzentrums vorbereitet.

Wer neueste Informationen über den Wahlabend abrufen möchte und nicht in das Wahlzentrum kommen kann, kann dies unter der Telefonnummer 02162/39 10 09 tun oder besser noch direkt über das Internet-Programm des Kreises unter www.kreis-viersen.de, Stichwort "Kommunalwahl" einholen.

Moderator des Wahlabends wird wieder Pressereferent Jürgen Kars-ten sein, der diese Aufgabe zum letzten Mal übernimmt.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


VeNeTe-Lenkungsgruppe bespricht grenzüberschreitende Themen

(15.9.2004).  "Kommt es wegen der noch ausstehenden Tracé-Entscheidung der Autobahn A 61 / R 74 zu zeitlichen Verzögerungen?" Diese Frage stellte Bürgermeister Peter Ottmann an den Venloer Bürgermeister in der Sitzung der VeNeTe-Lenkungsgruppe in Venlo. Laut Aussage von Dr. J.J. Schrjjen wird davon ausgegangen, dass der Termin 31. Dezember 2007 noch immer eingehalten werden kann. Sorge hatten die Nettetaler Politiker, weil die Verkehre auf den nachgeordneten Straßen, sei es die Klagenfurtlaan oder die B 221, ausweichen und auch in den nächsten Jahren noch mit zunehmendem Verkehr zu rechnen ist. Diese Straßen sind ohnehin stark belastet, so dass die Frage aufgeworfen wurde, wann die Belastungsgrenze erreicht sei. Es wurde vereinbart, einen gemeinsamen Brief an die Ministerin für Verkeer en Waterstaat zu schicken, worin die Sorgen über den Zeitplan angesprochen werden. Es muss auch berücksichtigt werden, dass neben dem definitiven Beschluss in den Niederlanden noch die Planfeststellung in Deutschland erfolgen muss.

Die Studie über die Visie der räumlichen Struktur für Venlo wurde in der Sitzung der VeNeTe-Lenkungsgruppe den Vertretern aus Politik und Verwaltung vorgestellt. In dem raumplanerischen Konzept hat sich die Stadt Venlo auf den raumordnungspolitischen Strukturentwurf "Leistungsstarke Kerne in einem robusten Rahmen" festgelegt. Wethouder J.J.A.G. van der Velden erläuterte, dass sich die verschiedensten Zielgruppen mit den Inhalten beschäftigt hätten und nunmehr ein 9-Punkte umfassendes Programm entstanden sei. Ende des Jahres würden sich die Ratsgremien hiermit befassen. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit ist dort angesprochen und hervorgehoben wurde, dass die raumplanerische Gestaltung der Venloer Ostseite besonderes Augenmerk verdiene. Bürgermeister Peter Ottmann erklärte, dass mit dem Bau der A 61, der Entwicklung des Gewerbegebietes und der Umsetzung des Masterplanes neue Randbedingungen entstehen würden, die von beiden Seiten begleitet werden müssten. Die Stadt Venlo wird aufgrund der Visie Venlo und der räumlichen Strukturvisie eine Prioritätenliste erstellen. Einvernehmen bestand darüber, dass sich auch in den nächsten Jahren die Arbeit der VeNeTe-Lenkungsgruppe an einem Aufgabenkatalog orientieren sollte, der gemeinsam erstellt wird.

Lenkungsgruppe VeNeTe (Venlo-Nettetal-Tegelen):

1999 haben die Städte Nettetal, Venlo und die damals selbständige Gemeinde Tegelen eine engere Zusammenarbeit vereinbart. Die erste Aufgabe war die Formulierung des grenzüberschreitenden Entwicklungskonzeptes VeNeTe (Venlo-Nettetal-Tegelen) und eines gemeinschaftlichen Strukturbildes zwischen Venlo, Nettetal und Tegelen. Besondere Aufmerksamkeit wird auf die Entwicklung von Gewerbe, Infrastruktur, Landschaft und Natur gelegt. Der Fortgang der einzelnen Aktivitäten sowie grenzüberschreitende Themen werden in der sogenannten Lenkungsgruppe VeNeTe besprochen, in der politisch Verantwortliche der Städte Nettetal und Venlo sitzen.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


"Nicht mit Steuern steuern" -
25. Nettetaler Wirtschaftsgespräch mit Friedrich Merz

(16.9.2004).  Zum 25. Mal fand im Rittersaal von Schloß Krickenbeck das Nettetaler Wirtschaftsgespräch statt. Zur Jubiläumsveranstaltung konnte Bürgermeister Peter Ottmann mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Friedrich Merz, einen fachkundigen Referenten gewinnen, der für seine klaren ordnungspolitischen Aussagen und Richtungen bekannt ist. "Mehr Freiheit wagen!" lautete das Thema und die rund 230 Vertreter aus Wirtschaft und Verwaltung wurden tatsächlich nicht enttäuscht.

Engagiert und anhand konkreter Beispiele forderte Merz mehr Mut zu grundlegenden Veränderungen in der Gesellschaft. "Wenn Deutschland künftig wieder zu den führenden Wirtschaftsnationen der Welt gehören soll, so geht das nur mit weniger staatlicher Reglementierung und mehr Eigenverantwortung der Bevölkerung."

Bürgermeister Ottmann beklagte, dass die Unternehmen immer mehr durch staatliche Eingriffe und Bürokratie eingeengt werden. Er betonte die wichtigen Elemente der Sozialen Marktwirtschaft wie freier Markt und Wettbewerb, verbunden mit den Prinzipien von Subsidiarität, Solidarität und Gemeinwohlverpflichtung hin. "Diesem auf Freiheit und Eigenverantwortung gegründeten System von Ludwig Erhard verdanken wir Wachstum und Wohlstand in den Nachkriegsjahren."

Für Friedrich Merz führt der Weg aus der derzeitigen Wachstums- und Strukturkrise nur über grundlegende Änderungen im Arbeitsmarkt, bei den sozialen Sicherungssystemen und beim Steuersystem. Der Sauerländer sprach sich für die Aufrechterhaltung des überregionalen Flächentarifvertrages aus, forderte aber mehr Öffnungsklauseln und Gestaltungsspielraum bei Arbeits- und Urlaubszeitregelungen. Über die Lockerung des Kündigungsschutzes bei Neueinstellungen werden Einstellungsbarrieren abgebaut: "Lieber mit weniger Kündigungsschutz beschäftigt, als mit hohem Kündigungsschutz arbeitslos."

Eine grundlegende Diskussion steht den sozialen Sicherungssystemen bevor. Merz befürwortet eine Mischung aus kapitalgedeckter Absicherung und lebensstandardsichernder Grundrente. Langfristig kann die Krankenversicherung nur durch einen radikalen Systemwechsel weiter funktionieren. Hier sei eine Abkopplung vom Einkommen und vom Arbeitsverhältnis notwendig. "Die Beiträge zur Krankenversicherung sind heute faktisch eine zweite Lohnsteuer." Er forderte mehr Transparenz, Wahlfreiheit und Verhandlungsspielraum zwischen Krankenversicherung und Versicherten. Die Bürgerversicherung stellt für ihn keine Lösung dar.

Einen entscheidenden Standortnachteil sieht er im Steuersystem. Deutschland habe weltweit eines der kompliziertesten und intransparentesten Steuersysteme. "Wir sollten nicht mehr versuchen durch Steuern zu steuern, sondern mit Steuergeldern nur noch den allgemeinen Finanzbedarf des Staates abdecken." Er verwies auf die Systeme in anderen Ländern wie Hongkong, Estland oder auch in den neuen EU-Ländern wie der Slowakei, die sich sehr gut auf den internationalen Wettbewerb vorbereitet hätten. Diese Länder verzeichnen mit niedrigen Steuersätzen hohe Steuereinnahmen. Die Steuersätze müssen auch in Deutschland endlich gesenkt werden, gleichzeitig sollen die vielen Ausnahmeregelungen und Steuerprivilegien entfallen. Der normale Steuerzahler müsste dann gar keine Steuererklärung mehr abgeben. Auch eine Betriebsprüfung dürfte nicht länger als einen Tag dauern.

Für die nächste Bundestagswahlperiode erwartet der Finanzexperte umfangreiche Reformen bei der Einkommens-, Körperschafts- und Gewerbesteuer. "Halten Sie durch", gab er die Parole aus.

Auf musikalische Weise verabschiedete sich das Jagdhornbläsercorps Schloß Krickenbeck von Bürgermeister Ottmann. Die Musiker bedankten sich beim scheidenden Bürgermeister mit den Jagdklängen für die Unterstützung und ganz besonders für das Vertrauen während der Anfangsjahre des Corps.


Friedrich Merz im Gespräch mit Bürgermeister Peter Ottmann

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Thelen rückt für Linke-Lowis nach

(16.9.2004) Jakob Thelen (FDP) aus Leuth rückt als Nachfolger für die am 27. Juli verstorbene Ratsfrau Katharina Linke-Lowis (FDP) in den Rat der Stadt Nettetal nach.

Er rückt gemäß § 45 Kommunalwahlgesetz NRW über die Reserveliste der FDP nach. Die Nachfolgefeststellung wird im Amtsblatt des Kreises Viersen bekannt gemacht.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Neue Handkarren auf Friedhöfen

(14.9.2004).  Dauerhaftes Engagement bewiesen jetzt das "Grüne Warenhaus Thielen" und die "Schreinerei, Bestattungsunternehmen Hellmann" aus Lobberich. Für die 1998 von ihnen gesponserten Stationen mit Handkarren auf den städtischen Friedhöfen in Lobberich und Hinsbeck wurden jetzt 13 neue Ersatzkarren beschafft und aufgestellt. Die Handkarren können von den Friedhofsbenutzern gegen ein Pfand ausgeliehen werden. Gerade ältere Menschen nutzen die Handkarren zum Transport schwerer Grabpflegematerialien oder Pflanzen. Einige Handkarren waren durch den regen Gebrauch jedoch zwischenzeitlich so in Mitleidenschaft gezogen, dass ein Austausch notwendig wurde.

Stellvertretend für die Friedhofsverwaltung bedankte sich Heike Meinert bei den beiden Firmen, denn auf diese Weise konnte ein liebgewordener Service für die Friedhofsbesucher in der gewohnten Qualität aufrecht erhalten werden.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Bebauungspläne Turnhalle Wevelinghover Straße und Reithalle Lüthemühle liegen aus

(14.9.2004). Die Entwürfe für die Bebauungspläne Lo-213 "Lüthemühle" und Lo-215 "Mehrfachsporthalle Wevelinghover Straße" liegen bei der Stadtverwaltung aus.

Der Bebauungsplan Lo-213 "Lüthemühle" formuliert die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Reitsporthalle mit den dazugehörigen Flächen im Umfeld. Das betroffene Gebiet liegt westlich des Ferkensbruchs bzw. der Lindenallee und nördlich der Nette in Nettetal-Lobberich.

Mit dem Bebauungsplan Lo-215 "Mehrfachsporthalle Wevelinghover Straße" werden die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die 3-Feld-Turnhalle am Werner-Jaeger-Gymnasium mit den dazugehörigen Stellplätzen geschaffen. Die nördlich an die Halle angrenzenden Flächen werden städtebaulich neu geordnet. Hier entsteht ein Wohn- und Mischgebiet und sowie eine kleinere Gewerbefläche.

Die Entwürfe können vom 17. September bis zum 18. Oktober während der üblichen Dienstzeiten beim Fachbereich Stadtplanung im Rathaus Lobberich, Doerkesplatz 11, Raum 308 eingesehen werden. In dieser Zeit können dort auch Anregungen und Stellungnahmen zur Planung vorgebracht werden. Ansprechpartner für Rückfragen stehen in den Räumen 318 bis 323 oder unter Telefon 0 21 53 / 8 98 - 61 01 zur Verfügung.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


100 Jahre Martinsverein Lobberich

St. Martin sucht Fotos

Bereits seit 1868 gibt es in Lobberich jährlich Martinszüge. Organisiert wurden diese Veranstaltungen anfangs von der Gemeinde zusammen mit dem Pfarrer und den Schulen. Erst im Jahre 1905 wurde der hiesige Martinsverein gegründet.

Auf seiner diesjährigen Jahreshaupt-versammlung wird der St.Martinsverein Lobberich seine Vorbereitungen für die Feierlichkeiten anlässlich seines 100-jährigen Bestehens im nächsten Jahr treffen. Anregungen hierzu sind willkommen.

Überlegt wird auch die Durchführung einer Ausstellung von Fotos, Objekten, Urkunden und sonstigen Dokumenten aus der Geschichte des Vereins.. Hierfür sucht der Verein vor allem noch Bildmaterial aus den vergangenen 100 Jahren. Wer solche Schätze hütet oder weiß, wo sich noch alte Fotos befinden, möchte sich bitte mit Herrn Norbert Müller Tel. 02153/898-3000 in Verbindung setzen.

Die Versammlung findet statt am Mittwoch, den 22.09.2004 um 19.30 Uhr in der Gaststätte Op den Tömp auf der Süchtelner Straße. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Verantwortlich: Norbert Müller


Theater für Kinder: "Prinzessin auf der Erbse"

(13.9.2004).  Der Vorverkauf hat gerade begonnen und schon hebt sich der Vorhang für die erste Veranstaltung des Kinder- und Jugendtheaters in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle. Am kommenden Donnerstag, dem 16. September, um 15 Uhr, präsentiert das "Kleine Theater mit großen Gästen" seinen kleinen Gästen das Märchenstück "Prinzessin auf der Erbse". Zu sehen ist das Märchen nach Hans-Christian Andersen von Klaus Helfricht, dass für Kinder ab vier Jahren geeignet ist, in einer Inszenierung des Westdeutschen Tourneetheaters Remscheid. Das WTT war in der vergangenen Spielzeit unter anderem mit der "Schatzinsel" sehr erfolgreich in Nettetal zu Gast.

Worum geht es denn nun in dem ersten Kindertheaterstück der neuen Saison?

Es geht um das Erbsenreich. In diesem will der König lieber Gärtner sein und seine Erbsenschoten hegen und pflegen. Die Königin aber möchte ihren Sohn unbedingt mit einer Prinzessin verheiraten. Viele Prinzessinnen waren schon am Königshof, aber keine hat dem Prinzen gefallen. Eines Tages kommen die Komödianten Harlekin und Columbine in das Erbsenreich, um ihre Kunststücke zu zeigen. Der Prinz verliebt sich sofort in Columbine und diese sich ihn. Der Prinz möchte nur noch seine schöne Komödiantin heiraten, doch die Königin verjagt Columbine. Sie kommt jedoch verkleidet als Prinzessin zurück an den Königshof, um ihren Prinzen zu heiraten.

Zuerst muss sie jedoch die berühmte Erbsenprobe der Königin machen.

Ob sie diese besteht, soll an dieser Stelle natürlich noch nicht verraten werden. Eintrittskarten zu diesem spannenden Kindertheaterstück gibt es bei der NetteAgentur (Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich. Telefon: 02153/9588-0, Telefax: 02153/9588-22, E-Mail: netteagentur@nettetal.de). Der Eintritt beträgt fünf Euro.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Orchester am Werner-Jaeger-Gymnasium feiert 30jähriges Jubiläum mit Jubiläumskonzert

(13.9.2004).  Mit einem Konzert des Orchesters am Werner-Jaeger-Gymnasium wird traditionell die neue Spielzeit in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle eröffnet.

In diesem Jahr gibt es dabei gleich doppelten Anlass zur Freude, denn das Orchester feiert sein dreißigjähriges Bestehen. Am kommenden Sonntag, 19. September, um 18 Uhr, wird das "Hausorchester" der Werner-Jaeger-Halle unter der Leitung von Albert Monod sein Publikum mit einem ganz besonderen Jubiläumskonzert erfreuen. Im Mittelpunkt des Programms steht der Marsch. Damit ist nicht in erster Linie der Militärmarsch gemeint. Vielmehr wird der Marsch in seiner ganzen Vielfältigkeit zu Gehör gebracht, von der Aufzugsmusik über die Serenade bis zur Parodie.

Eintrittskarten sind erhältlich bei allen Orchestermitgliedern und bei der NetteAgentur (Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon: 02153/9588-0, E-Mail: netteagentur@nettetal.de). Der Eintritt beträgt fünf Euro, ermäßigt 2,50 Euro.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 13. September) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachste­hend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradar­gerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Prüfung bestanden

(10.9.2004).  Nicole Bolleßen, Inspektoranwärterin der Stadt Nettetal, hat am 7. September die Staatsprüfung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst bestanden. Die Diplom-Verwaltungswirtin wurde von Bürgermeister Peter Ottmann zur Stadtinspektorin ernannt und dem Sozialamt zugewiesen

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Anmeldung der Schulneulinge 2005

(10.9.2004).  Mit dem Thema "Einschulung" müssen sich schon jetzt alle Eltern befassen, deren Kinder im nächsten Jahr schulpflichtig werden.

Am 1. August 2005 werden alle Kinder schulpflichtig, die bis zum 30. Juni das sechste Lebensjahr vollendet haben. Bis spätestens 15. November sind somit alle Kinder an einer Grundschule anzumelden, die in der Zeit vom 1. Juli 1998 bis zum 30. Juni 1999 geboren sind und noch keine Schule besuchen. Der Schulleiter entscheidet über die Schulfähigkeit und über die Aufnahme des Kindes. Bei der Anmeldung sollte das Familienstammbuch oder die Geburtsurkunde mitgebracht werden.

in Lobberich werden folgende Termine angeboten:

Gem. Grundschule Im Hoverbruch 6,  Tel.: 02153 / 2027
http://www.ggs-lobberich.de

Info- Abend:

Info-Tag:

Kath. Grundschule, Sassenfelder Straße 19, Tel.: 02153 / 402641
http://www.kgs-lobberich.de

Info-Abend:

Tag der offenen Tür:

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Late-Night-Shopping mit der Nettecard

Am Freitag, dem 10.September 2004, findet zum zweiten Mal ein ortsteilübergreifendes Event in Nettetal statt. Unter dem Motto "Late-Night-Shopping" geben die Nettetaler Einzelhändler ihren Kunden die Möglichkeit auch über die "normale" Öffnungszeit von 18.30 Uhr hinaus sich in den Geschäften über die neuesten Trends zu informieren, zu stöbern und natürlich einzukaufen. ( Ab 20.00 Uhr keine Beratung, kein Verkauf)

Die NetteCard hat sich mittlerweile in und um Nettetal mehr als etabliert, über 10.000 (Nette)Karten wurden innerhalb von 6 Monaten an die Kunden ausgegeben. Nachdem der Kartensonntag im Mai bereits ein voller Erfolg war, organisiert der Verein NettePunkt nun zum zweiten Mal eine solche Veranstaltung und bietet den Kunden an diesem Abend wieder Besonderes.

Von 17.00 Uhr bis 22.00 Uhr haben alle Inhaber einer NetteCard die Möglichkeit kostenlos an einer Verlosung teilzunehmen. Zu gewinnen gibt es dieses Mal mehrere 10.000 NettePunkte, die sich die Gewinner auf ihrer persönlichen NetteCard gutschreiben lassen können, um anschließend in einem der vielen Mitgliedsgeschäfte einzukaufen.

Und so einfach nimmt man an der Verlosung teil:

Wie bereits im Frühjahr kann sich jeder Karteninhaber in jedem Mitgliedsgeschäft 20 Lose kostenlos auf seiner NetteCard gutschreiben lassen und schon ist man in der Lostrommel.

Um unseren Kunden das Sammeln der Lose zu erleichtern, haben wir einen kostenlosen Bus-Shuttle ( Haltestellen: Breyell Lambertimarkt, Kaldenkirchen Kirche und Lobberich Alter Markt) eingerichtet, der sie ab 17.30 Uhr in den nächsten Ortsteil bringt und natürlich auch wieder zurück.

Dort erwartet sie neben der großen Verlosung auch ein individuelles Rahmenprogramm der Werbegemeinschaften. Es lohnt sich also wieder einmal zum shoppen nach Nettetal zu kommen, genießen sie einen schönen Spätsommerabend in angenehmer Atmosphäre.

Programm in Lobberich:

Die Einzelhändler des Lobbericher Werberinges laden ihre Kunden an diesem Abend "auf ein Bier" ein.

Im Zentrum der Fußgängerzone bewirten die Lobbericher Geschäftsinhaber ihre Kunden höchst persönlich und das in einer angenehmen musikalischen Atmosphäre. Die bekannte Hinsbecker Musikband "Dusty Druids" (mit Frontfrau Heidi Knierim) wird auf der Bühne für die nötige Stimmung sorgen um bei einem kalten Erfrischungsgetränk den Einkaufsbummel in Lobberich zu genießen. Natürlich wurde auch an das leibliche Wohl gedacht und für die Kleinen Gäste zaubert "Thomas" von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr Ballontiere und andere Überraschungen.

Übrigens, Kunden die ab dem 6.September in Lobberich einkaufen, belohnen die Mitglieder des Werberinges mit Freigetränken beim Late-Night-Shopping.

Verantwortlich: Christoph Cremers, Geschäftsführer


Spielplatz am Wasserturm wird mit einem Kinderfest eröffnet

(7.9.2004).  Mit einem kleinen Kinderfest eröffnet die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Viersen (WFG) gemeinsam mit der Stadt Nettetal am kommenden Freitag, 10. September, um 14.30 Uhr den neuen Spielplatz am Lobbericher Wasserturm. Hierzu werden alle Eltern und Kinder ganz herzlich eingeladen. Den ersten "Spatenstich im Sandkasten" wird Bürgermeister Peter Ottmann vornehmen. Die WFG hat einige Überraschungen für die Kinder angekündigt.

Nur wenige Meter vom Lobbericher Wasserturm können dann auf rund 2.700 Quadratmetern Kinder und Kleinkinder nach Herzenslust herumtoben. Neben attraktiven Spielgeräten (Drehscheibe, Seilbahn, Kletterwand, Hangelgerüst, zwei Rutschen, Wippgeräte, Wippe, Sandbagger, Kriechtunnel, Spielhaus, Hängebrücke) sorgen Findlinge, Baumstämme und die angelegte Hügellandschaft für zusätzlichen Spiel- und Entdeckungsreiz. Für den Spätherbst ist auch noch eine robuste und naturnahe Bepflanzung geplant.

Eine besondere Stärke des 58. Nettetaler Spielplatzes ist auch seine zentrale Lage an der verlängerten Hagelkreuzstraße: Mitten im Wohngebiet befindet er sich gleichzeitig im Schnittpunkt der beiden Grünachsen, die das Neubaugebiet am Wasserturm einmal prägen werden. Außerdem führen hier mehrere Rad- und Fußwege unmittelbar vorbei, darunter der neue Euroga2002-plus-Radweg.

Finanziert wurde der Spielplatz von der WFG über die Erschließung des neuen Wohngebietes am Wasserturm. Die Gestaltung erfolgte gemeinsam mit der Stadtverwaltung und dem mit der Grünplanung für das Wohngebiet beauftragten Büro lanaplan aus Nettetal-Breyell.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 06.09.04) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Straßenbauarbeiten auf der B 509 zwischen Lobberich und Grefrath

(1.9.2004).  Der Landesbetrieb Straßenbau wird in der kommenden Woche die Fahrbahndecke der Bundesstraße B 509 zwischen Nettetal-Lobberich und Grefrath sanieren. Rund um den Schlibecker Berg ist dann mit erheblichen Behinderungen zu rechnen.

Während der Fräsarbeiten, vom 6. bis zum 8. September, wird der Verkehr durch Baustellenampeln geregelt. Für die Teerarbeiten, vom 9. bis zum 12. September, wird die Bundesstraße einseitig gesperrt und ist dann lediglich von Grefrath in Fahrtrichtung Lobberich befahrbar. Verkehrsteilnehmer die von Lobberich nach Grefrath fahren, werden über Hinsbeck (Büschen / K1) umgeleitet.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Circus Probst verschenkt 500 Freikarten an Bedürftige

(1.9.2004).  Über freien Eintritt in den Circus Probst können sich 500 Nettetaler freuen. Flaschengeist Hugo Zamoratte vom Circus Probst überreichte die Freikarten jetzt an Bürgermeister Peter Ottmann, der gemeinsam mit dem Ersten Beigeordneten Christian Wagner die Karten in den nächsten Tagen an sozialschwache Nettetaler verteilen wird.

Der Circus Probst gastiert vom 9. bis zum 12. September auf dem ehemaligen LSC-Platz an der Wevelinghover Straße in Nettetal-Lobberich. Vorstellungen sind täglich um 16 und 19.30 Uhr sowie sonntags um 11 und 16 Uhr.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Late-Night-Shopping mit der Nettecard

Am Freitag, dem 10.September 2004, findet zum zweiten Mal ein ortsteilübergreifendes Event in Nettetal statt. Unter dem Motto "Late-Night-Shopping" geben die Nettetaler Einzelhändler ihren Kunden die Möglichkeit auch über die "normale" Öffnungszeit von 18.30 Uhr hinaus sich in den Geschäften über die neuesten Trends zu informieren, zu stöbern und natürlich einzukaufen. ( Ab 20.00 Uhr keine Beratung, kein Verkauf)

Die NetteCard hat sich mittlerweile in und um Nettetal mehr als etabliert, über 10.000 (Nette)Karten wurden innerhalb von 6 Monaten an die Kunden ausgegeben. Nachdem der Kartensonntag im Mai bereits ein voller Erfolg war, organisiert der Verein NettePunkt nun zum zweiten Mal eine solche Veranstaltung und bietet den Kunden an diesem Abend wieder Besonderes.

Von 17.00 Uhr bis 22.00 Uhr haben alle Inhaber einer NetteCard die Möglichkeit kostenlos an einer Verlosung teilzunehmen. Zu gewinnen gibt es dieses Mal mehrere 10.000 NettePunkte, die sich die Gewinner auf ihrer persönlichen NetteCard gutschreiben lassen können, um anschließend in einem der vielen Mitgliedsgeschäfte einzukaufen.

Und so einfach nimmt man an der Verlosung teil:

Wie bereits im Frühjahr kann sich jeder Karteninhaber in jedem Mitgliedsgeschäft 20 Lose kostenlos auf seiner NetteCard gutschreiben lassen und schon ist man in der Lostrommel.

Um unseren Kunden das Sammeln der Lose zu erleichtern, haben wir einen kostenlosen Bus-Shuttle ( Haltestellen: Breyell Lambertimarkt, Kaldenkirchen Kirche und Lobberich Alter Markt) eingerichtet, der sie ab 17.30 Uhr in den nächsten Ortsteil bringt und natürlich auch wieder zurück.

Dort erwartet sie neben der großen Verlosung auch ein individuelles Rahmenprogramm der Werbegemeinschaften. Es lohnt sich also wieder einmal zum shoppen nach Nettetal zu kommen, genießen sie einen schönen Spätsommerabend in angenehmer Atmosphäre.

Programm in Lobberich:

Die Einzelhändler des Lobbericher Werberinges laden ihre Kunden an diesem Abend "auf ein Bier" ein.

Im Zentrum der Fußgängerzone bewirten die Lobbericher Geschäftsinhaber ihre Kunden höchst persönlich und das in einer angenehmen musikalischen Atmosphäre. Die bekannte Hinsbecker Musikband "Dusty Druids" (mit Frontfrau Heidi Knierim) wird auf der Bühne für die nötige Stimmung sorgen um bei einem kalten Erfrischungsgetränk den Einkaufsbummel in Lobberich zu genießen. Natürlich wurde auch an das leibliche Wohl gedacht und für die Kleinen Gäste zaubert "Thomas" von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr Ballontiere und andere Überraschungen.

Übrigens, Kunden die ab dem 6.September in Lobberich einkaufen, belohnen die Mitglieder des Werberinges mit Freigetränken beim Late-Night-Shopping.

Verantwortlich: Christoph Cremers, Geschäftsführer


522 Schulneulinge in Nettetal

(31.8.2004). Am kommenden Dienstag, 7. September, beginnt für 522 I-Dötze in Nettetal der "Ernst des Lebens". Im vergangenen Jahr waren es noch 542 Schulneulinge, die in die neun städtischen Grundschulen eingeschult wurden. Für die übrigen Schüler beginnt schon am Montag das neue Schuljahr.

Die im vergangenen Jahr durch das Schulrechtsänderungsgesetz angekündigten Veränderungen werden in Nettetal behutsam umgesetzt. "Die strukturellen Veränderungen in den Schulen brauchen längere Zeit zur Vorbereitung", so Rektor Jörg Mackenbach, Sprecher der Grundschulen in Nettetal und Leiter der Gemeinschaftsgrundschule Kaldenkirchen. Erstmals werden in diesem Jahr Kinder eingeschult, die nach dem vorgezogenen Anmeldeverfahren schon im November 2003 angemeldet und deren Sprach- und Schulprofil in umfangreichen Tests ermittelt wurde. So wurde ein möglicher vorschulischer Förderbedarf ermittelt. Die Kinder mit Sprachförderbedarf besuchten Sprachkurse an den Gemeinschaftsgrundschulen Breyell, Kaldenkirchen und Lobberich.

Nach den Sommerferien beginnt zunächst nur an der Katholischen Grundschule Hinsbeck die flexible Eingangsphase. Kinder der ersten und zweiten Schulbesuchsphase werden in gemeinsamen Gruppen unterrichtet. Bei den Schulkindergärten bleibt zunächst alles wie es war. Die Eltern der 462 Kinder die zum 1. August nächsten Jahres schulpflichtig werden, erhalten in diesen Tagen Post vom Schulverwaltungsamt. Sie werden über das vorgezogene Anmeldeverfahren, die Anmeldetermine im Oktober und November sowie über die Neuerungen informiert. Auf die Anmeldetermine wird auch noch frühzeitig in der örtlichen Presse hingewiesen.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Sechs Bürgermeisterkandidaten

(30.8.2004).  Sechs Bewerber werden bei der Kommunalwahl am 26. September für das Amt des Bürgermeisters der Stadt Nettetal kandidieren. Vom Wahlausschuss wurden jetzt Christian Wagner (CDU), Ralf Hussag (SPD), Hans-Willy Troost (FDP), Markus Tillmanns (Grüne) sowie als Einzelbewerber Manfred Schomm und Franz-Heinrich Harmes zugelassen.

Der Wahlausschuss legte ebenfalls die Wahlvorschläge für die Wahlbezirke und Reservelisten fest. In den 21 Wahlbezirken kandidieren Vertreter von CDU, SPD, Grüne, FDP sowie im Wahlbezirk 420 (Kaldenkirchen) Manfred Schomm als Einzelbewerber. Eine genaue Übersicht über die zugelassenen Wahlvorschläge kann im Internet unter www.nettetal.de eingesehen werden.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 30. August) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


frühere Pressemitteilungen August 2004

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung