Pressemitteilungen
von Stadt und Vereinen
Februar 2005


Elite für alle - Kabarett mit Frank Lüdecke

(28.02.2005).  Im Nettetaler Kulturprogramm gibt es eine Terminverschiebung. Der Kabarettist Frank Lüdecke kommt nicht, wie angekündigt am 7. April, sondern eine Woche später. Er wird am Donnerstag, 14. April um 20 Uhr mit seinem neuen Programm „Elite für alle“ in der Werner-Jaeger-Halle auftreten. Eintrittskarten zum Preis von 16 Euro sind erhältlich bei NetteAgentur (Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon: 02153 / 9588-0, Fax 9588-0, E-Mail netteagentur@nettetal.de).

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Pflegearbeiten auf den Friedhöfen

(28.2.2005).  Die Stadtverwaltung hat auf den Friedhöfen bereits mit den ersten Frühlingsarbeiten begonnen. Die städtischen Arbeiter schneiden insbesondere die aus Lebensbäumen, Eiben, Stechpalmen, Kirschlorbeer, und Blütensträuchern bestehenden Hecken zwischen den Grabreihen. Die Verwaltung bittet um Verständnis dafür, dass die Feinanteile des Schnittgutes nicht von den Gräbern gelesen werden können und hofft auf die Unterstützung der Friedhofsbesucher.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


"Vor Augen: Das Kreuz":
Ökumenischer Kreuzweg der Jugend am Freitag, 18. März in Nettetal

Alle interessierten Jugendlichen, besonders die Firmlinge aus Lobberich und Hinsbeck sowie die Mitglieder der Jugendgruppen sind am Freitag, dem 18. März 200 zum gemeinsamen Kreuzweg der Jugend eingeladen.

Unter dem Titel "Vor Augen - Das Kreuz" stellt der diesjährige Ökumenische Kreuzweg der Jugend Bilder des niederländischen Künstlers Ruud Bartlema vor. Er versucht auf seine Weise, aktuelles Leid und die Passion Jesu miteinander zu verbinden, indem er als Malgrund Zeitungsnachrichten wählt.

Die Lobbericher Gruppe trifft sich um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Sebastian, die Hinsbecker um 18.30 Uhr in St. Peter.

Zur 5. Station treffen sich die Pfarrgruppen in der Pfarrkirche St. Peter in Hinsbeck. Dort werden der weitere Jugendkreuzweg gebetet und der Abschluss begangen. Zu einer gemeinsamen Begegnung im Jugendheim Hinsbeck sind dann alle anschließend eingeladen.

Walter Schierkes - Gemeindereferent


Nettetal III siegt beim SK Meerbusch II deutlich mit 5 : 3 Punkten

Mit einem klaren 5 : 3 Erfolg beim Tabellennachbarn SK Meerbusch II kann die dritte Garnitur der Schachgemeinschaft ihre gute Position im der A-Klasse weiter festigen. Ein Quartett, darunter auch Nettetal, führt nun die Tabelle nach der überraschenden Niederlage von Spitzenreiter  SV Grefrath beim SC Springer St. Tönis IV, mit je 12 Punkten an.

Dabei verpassten die Seenstädter im fünften Meisterschaftsspiel noch ein deutlich besseres Ergebnis, verdarb doch am Spitzenbrett Peter Meyer seine günstig stehende Partie in eine Niederlage. Zuvor führte Nettetal bereits mit 3,5 :0,5 Punkten recht klar. Mannschaftsführer Ingo Kraft  eröffnete den Reigen am 3. Brett mit der ersten Gewinnpartie, weitere  schlossen sich durch Herbert Springer, Heinz Dittmann und Ersatzspieler Frank Haddenbrock an. Zwei Unentschieden steuerten Ernst Clemens und  Helmut Ploenes bei, während Manfred Wassermann die Überlegenheit seines Gegenspielers am 2. Brett akzeptieren musste. Im nächsten Kampf trifft Nettetal auf die SG Rochade Krefeld III

Alle Begegnungen des 5. Spieltages in der A-Klasse:

Tabelle der A-Klasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SF Süchteln II 12 MP 27,0 BP
  2. SV Grefrath 12 26,5
  3. SG Rochade Krefeld II 12 25,0
  4. Sgem. Nettetal 12 22,5
  5. SK Meerbusch II 10 22,5
  6. SK Turm Krefeld VI 7 21,0
  7. SC Springer St. Tönis IV 6 17,5
  8. Schachfüchse Kempen II 3 13,5
  9. SG Rochade Krefeld III 0 12,5
  10. SK Turm Krefeld V 0 12,0

Schach-Stadtmeisterschaft

Teilweise vorgezogen wurde zur Halbzeit der Nettetaler Schach-Stadtmeisterschaft die vierte Spielrunde, da einige Mitglieder der Schachgemeinschaft am neuntägigen Schachfestival in Bad Wörishofen teilnehmen. Hierbei gelang es Eckehard Dombrowe seine Partie mit Martin Stefkovic/SF Süchteln bis zum Ende offen zu gestalten, doch durch einen ungenauen Königszug zum Ende der Partie verdarb er das sichere Remis in eine Niederlage.  Besser machte es Jugendmeister Niklas van der Valk, der beim Unentschieden gegen Reinhold Schneider/Concordia Viersen nach 44 Zügen eine ausgereifte Leistung zeigte.

Weiter spielten: Wolfgang Thieme – Ernst Clemens 1 : 0, Ralph Bemba/Concordia Viersen – Ingo Kraft 0 : 1, Dr. Alfred Lubberich – Dieter Anstötz/Concordia Viersen 1 : 0 und Natascha Kraft – Sascha Verkoyen 1 : 0.

In den restlichen Partien kommt es am Freitag in der Altenstube Parkstübchen, Hinsbeck, ab 20 Uhr zu folgenden Begegnungen: Rainer Montignies/SK Turm Krefeld – Frans Mertens, Michael Glinzk/Concordia Viersen – Bernd Schäfers, Dominik Douteil/ SV Grefrath – Marcel Stephan, Manfred Wassermann – Ellen Schumacher, Frans-Ludwig Nottenkämper/TV Mehrhoog – Peter Meyer, Hermann-Josef Klingen/SF Niederkrüchten – Helmut Ploenes, Frank Haddenbrock – Roland Blankenberg/SF Niederkrüchten, Marius Beckers/SF Süchteln – Sieglinde Jansen/SF Niederkrüchten, Edmund Loge/SF  Niederkrüchten – Martin Wirths, Herbert Springer – Sebastian Lukosch, Vincenzo Dattilo/SF Niederkrüchten – Dr. Reiner van der Valk, Heinz Dittmann – Günter Schmitz/ SV Grefrath.

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h  => <=


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 28. Februar) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Neue Gesichter beim Bauernfrühstück

(21.2.2005).  Neue Gesichter und brandaktuelle Themen der Stadtentwicklung bestimmten das Bauernfrühstück im Nettetaler Rathaus. Bürgermeister Christian Wagner begrüßte erstmals den neuen Ortslandwirt Nettetals, Heinz Zanders, die neuen Ortsbauernvorsitzenden Hermann Schrömges (Breyell/Schaag) und Andreas Wolfers (Lobberich) zum winterlichen Erfahrungsaustausch zwischen Landwirtschaft und Verwaltung.

Wagner warb für die am 17. März stattfindenden Wahlen zum Verbandsausschuss des Netteverbandes. Alle Grundstückseigentümer rund um die Nette, darunter viele Landwirte, wählen einen Vertreter in den Ausschuss. Abgeschlossen hat die Verwaltung die Ermittlungsarbeiten für die neue Gewässergebührensatzung. Parzellenscharf wurden versiegelte und unversiegelte Flächen ermittelt, und welche Flächen an einen Kanal oder einen Entwässerungsgraben angeschlossen sind. Derzeit wird ein Gutachten über die Gewichtung der verschiedenen Flächenarten erstellt. Die neue Gebührensatzung soll noch vor den Sommerferien beschlossen werden, sie gilt dann rückwirkend ab 2003.

Zum Verfahren über die beantragte Wasserförderung in Hinsbeck-Hombergen konnte Wagner keine neuen Erkenntnisse mitteilen. Die Unterlagen liegen noch zur Prüfung bei der Bezirksregierung. Wagner betonte nochmals, dass die Stadtverwaltung die Bedenken der Landwirte teile. „Die zu erwartenden Nachteile für die Landwirte und für bestehende Gewerbebetriebe sind einige der Gründe, warum wir gegen die Erteilung der wasserrechtlichen Bewilligung an die Gemeindewerke Grefrath sind,“ so Wagner. Dies hat die Verwaltung auch der Bezirksregierung in ihrer Stellungnahme deutlich gemacht. Ulrich Horstmann Geschäftsführer der Kreisbauernschaft Krefeld-Viersen, zeigte wenig Verständnis für das laufende Antragsverfahren, da bei den umliegenden Versorgern freie Förderkapazitäten vorhanden sind, die den Grefrather Wasserbedarf schon jetzt problemlos abdecken könnten.

Wenig erfreut von der aktuellen Diskussion über den Verzicht auf gentechnisch veränderte Pflanzen in Nettetal zeigte sich Heinz-Josef Tölkes, Vorsitzender der Kreisbauernschaft. Nordrhein-Westfalen sei aufgrund des neuen Gentechnikgesetzes schon heute eine gentechnikfreie Zone. Jede weitere Regelung wäre somit doppelt und daher überflüssig. Gleichzeitig dürfe man sich aber langfristig nicht von Fortschritten in der Forschung abkoppeln, warnte Tölkes. Heinrich Große-Westerloh, Landwirtschaftsdirektor der Landwirtschaftskammer NRW verwies auf die zunehmende Bedeutung von Biogasanlagen für landwirtschaftliche Betriebe hin. Nettetals technischer Beigeordneter Christian Schaudig erläuterte hierzu, dass Biogasanlagen nach der Änderung des Baugesetzbuches (BauGB) künftig unter bestimmten Voraussetzungen in Außenbereichen als privilegierte Bauvorhaben zulässig sind. In Nettetal will die Verwaltung zunächst keine Vorrangflächen im Flächennutzungsplan ausweisen, sondern mögliche Anträge im Einzelfall prüfen.

Für alle Landwirte, die Ferienwohnungen auf ihrem Hof anbieten wollen, erneuerte Dietmar Sagel, Leiter der NetteAgentur, sein Hilfsangebot. Die NetteAgentur (Telefon: 02153 / 9588-0) berät und begleitet die Landwirte beim Genehmigungsverfahren und bei einer Zertifizierung der Wohnung.

v.l. Hermann Schrömges (Ortsbauernvorsitzender Breyell/Schaag), Andreas Wolfers
(Lobberich), Alfons Genneper (Stellv. Ortsbauernvorsitzender Kaldenkirchen/Leuth),
Heinz-Josef Tölkes, Johannes Stams (Hinsbeck), Christian Wagner, Heinrich
Große-Westerloh, Ulrich Horstmann, Heinz Zanders (Ortslandwirt Nettetal).

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Einladung zum 3. Ehemaligentreffen der Messdiener

am 9. April 2005 um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche in Lobberich.

Wir laden alle ehemaligen Messdiener, Kapläne und Pastöre ein, ihre alte Gruppe, Gruppenleiter und Kapläne/Pastöre wieder zu sehen. Um mit ihnen über frühere Gruppenstunden, Herbstfahrten, Medi-KV, Gruppenleiterwochenenden, usw. zu erzählen.

Das Ehemaligentreffen startet mit einer von den Gruppenleitern gestalteten Messe, die Pfarrer Georg Kerkhoff im Rahmen der Samstagabend Messe mit uns feiern wird. Anschließend sind alle Beteiligten in die Brücke eingeladen, wo in lockerer Atmosphäre die vergangene Messdienerzeit im Gespräch und in Dia- und Filmvorführungen noch einmal in Erinnerung gerufen werden sollen. Natürlich ist für reichlich Speisen und Getränke gesorgt.

Anmeldung ist im Internet über die Homepage der Messdienerschaft St. Sebastian www.medis-lobberich.de möglich.

Wir freuen uns über jeden ehemaligen Messdiener und heißen ihn herzlich willkommen.

Verantwortlich:
Für die Gruppenleiter der Messdienerschaft St. Sebastian: David Schönkes,  Strackweg 24, 41334 Nettetal


Rathaus wegen Personalversammlung geschlossen

(21.2.2005).  Wegen der jährlichen Personalversammlung bleiben am kommenden Donnerstag, 24. Februar ab 14 Uhr alle Dienststellen der Stadtverwaltung Nettetal, mit Ausnahme der NetteAgentur und der Bücherei, geschlossen. In dringenden Fällen ist der Bereitschaftsdienst des Ordnungsamtes über die Kreisleitstelle zu erreichen.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Gleich um’s Eck - Kunstausstellung im Nettetaler Rathaus -

(21.2.2005). „Gleich um´s Eck“ heißt die Ausstellungsreihe, mit seit einigen Jahren in der Galerie des Nettetaler Rathauses künstlerisches Schaffen aus der Nachbarschaft der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Was lag da näher, als in diesem Jahr die Aufmerksamkeit auf die direkte Nachbarschaft, nämlich zwei Städte aus dem Kreis Viersen zu lenken. Eingeladen wurden zwei Kunstschaffende aus Viersen und Willich, Dagmar Reichel und Walter Könings.


Dagmar Reichel


Walter Könings

Die beiden Künstler stellen im Nettetaler Rathaus gemeinsam Malerei, Objekte und Druckgrafik aus. Die Ausstellung wird am Freitag, 25. Februar um 20 Uhr eröffnet. Eine Einführung in die ausgestellten Werke gibt Sigrid Blomen-Radermacher. Musikalisch begleitet wird die Vernissage mit Chansons, vorgetragen von Arno Adams. Die Ausstellung kann bis zum 10. April besucht werden.

Öffnungszeiten der Galerie im Rathaus

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Sensationeller Teilerfolg der Schachgemeinschaft in Duisburg

Spieler aller vier Mannschaften der Schachgemeinschaft Nettetal waren am fast sensationellen 4 : 4 Unentschieden der ersten Mannschaft gegen den neuen Tabellenführer SG Duisburg-Nord in der Verbandsklasse beteiligt. Zwar unterlagen Marcus Faahsen (II. Mannschaft) und Manfred Wassermann sowie Ernst Clemens ( beide III. Mannschaft) ihren Gegenspielern, doch Martin Wirths aus der vierten Mannschaft schaffte das Kunststück, am 8. Brett seine Partie zu gewinnen. Als dann noch Terry van der Veen am Spitzenbrett und Frans Mertens ihre Partien Unentschieden halten konnten, brachten Karsten Wiemes und Hans Hoedemaeckers mit ihren Siegen das Mannschaftsremis nach knapp fünf Stunden Gesamtspielzeit unter Dach und Fach. "Ein tolle Leistung" konstatierte dann auch Teamchef Karsten Wiemes, hatte man doch angesichts dieser dezimierten Mannschaft  realistisch mit einer 2 : 6 Abfuhr gerechnet. Im nächsten Meisterschaftsspiel empfangen die Seenstädter den Tabellennachbarn SV Wersten.

Alle Ergebnisse des siebten Spieltages in der Verbandsklasse:

Tabelle der Verbandklasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SG Duisburg-Nord 12 MP 37,5
  2. SF Vonkeln 12 33,5
  3. SV Wersten 11 32,0
  4. Sgem. Nettetal 9 29,5
  5. PTSV Düsseldorf 7 28,5
  6. SV Mönchengladbach 7 28,0
  7. SK Turm 08 Rheinberg 5 25,0
  8. Ronsdorfer SV 3 24,0
  9. TV Mehrhoog 2 21,5
  10. SF Grevenbroich 2 20,5

Schach-Stadtmeisterschaft

In der dritten Runde der Nettetaler Schach-Stadtmeisterschaft trafen erstmals einige Titelanwärter aufeinander. Hierbei erzwang Bernd Schäfers gegen Martin Stefkovic/SF Süchteln ein beachtenswertes Remis und auch der amtierende Stadtmeister Frans Mertens wurde seiner Favoritenrolle gegen Wolfgang Thieme gerecht. Für eine Überraschung  sorgte Marcel Stephan, der den mehrmaligen Viersener Vereinsmeister Michael Glinzk nach 36 Zügen bezwingen konnte und auch Dominik Douteil vom SV Grefrath gelang gegen Rainer Montignies/SK Turm Krefeld eine Punkteteilung. Erstaunlich auch die Leistung vom 12-jährigen Jugendmeister Niklas van der Valk, der den Routinier Edmund Loge aus Niederkrüchten bezwingen konnte. Die weiteren Ergebnisse lauteten:

In der Tabelle führen Macel Stepehan und Frans Mertens mit je 3 Punkten,  gefolgt von Dominik Douteil, Martin Stefkovic, Eckehard Dombrowe, Rainer Montignies und Bernd Schäfers mit je 2,5 Punkten vor weiteren 31 Teilnehmern.

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h  => <=


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 21.02.05) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Nettetaler fördern Partnerschaft zu Fenland
- Offizielle Gründung der „Fenland-Freunde“ -

(16.2.2005).  Die Nettetaler Städtepartnerschaft zu Fenland erfährt eine neue Qualität. Am vergangenen Samstag wurden die „Fenland-Freunde“ aus der Taufe gehoben. Aus der Mitte der Teilnehmer beim letzten offiziellen Partnerschaftstreffen in Fenland im Jahre 2003 kam spontan die Idee, sich zwischen den offiziellen Treffen mit englischem Alltagsleben, Gebräuchen und Lebensgewohnheiten zu befassen. In der Folge traf man sich zu englischen Kochabenden oder besuchte beispielweise englische Gärten. Um bei Partnerschaftstreffen sprachlich fit zu sein, sollten zudem Sprachkurse angeboten werden. Diese gemeinsamen Unternehmungen führten nun dazu, den Partnerschaftsaktivitäten auf einer bürgerschaftlichen Grundlage einen festen Rahmen zu geben.

Als Sprecher der neu gegründeten Fenland-Freunde wurde der Steuerberater Elmar Kleves gewählt, seine Stellvertreterin ist die Nettetaler Künstlerin Ursula Streich. Ein ebenfalls gewähltes Organisationsteam schaut nun auf ein bevorstehendes ereignisreiches Jahr 2005. Im Mittelpunkt steht das offizielle Partnerschaftstreffen vom 8. bis 12. September, bei dem eine Reisegruppe aus Fenland während des Lobbericher Marktrechtefestes in Nettetal zu Gast sein wird. Auch die Aufgaben der Fenland-Freunde wurden festgelegt. Sie verstehen sich als Verbindungsglied zur NetteAgentur der Stadt Nettetal sowie zum Partnerschaftsverein in Fenland, der „Twinning Association“, geben Hilfestellung bei der Gästevermittlung und Gästebetreuung, beteiligen sich an der Vorbereitung der offiziellen Partnerschaftstreffen und setzen sich mit der englischen Kultur auseinander.

Kontakt und weitere Informationen:

Wer bei künftigen Treffen der Fenland-Freunde gerne dabei sein möchte, kann sich bei Elmar Kleves melden
(Telefon tagsüber: 0 21 62 / 24 90 09 - 0).

Foto: hinten: 4. v. l.: Elmar Kleves, vorne links: Ursula Streich

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Restbestand vom Luftbildband „Nettetal - eine europäische Stadt“

(15.02.2005).  Von dem Luftbildband „Nettetal - eine europäische Stadt“ aus dem Jahre 2003 hat die Stadtverwaltung noch einen Restbestand auf Lager. In dem 60-seitigen Bildband sind hochwertige und immer noch aktuelle Luftaufnahmen der Seenstadt, die einen ganz besonderen Blick auf die sechs Stadtteile und landschaftlichen Schönheiten Nettetals mit den vielen Seen und Wäldern bieten. Weitere Themen: Naturschutzeinrichtungen in Nettetal, Grenzüberschreitendes Entwicklungskonzept VeNeTe (Venlo-Nettetal-Tegelen), Autobahn A61/R74, Städtepartnerschaften, Mini-Olympiade, Euroga 2002plus mit den historischen Gerichtsstätten „Geer“ in Hinsbeck sowie die Nettetaler Wirtschaftsgespräche.

Die Broschüre (Neomedia Verlag Reken, 2003) ist gegen eine Schutzgebühr von zwei Euro im Rathaus sowie in allen Verwaltungsnebenstellen der Stadt erhältlich. Ein Neuauflage des Luftbildbandes ist in nächster Zeit nicht vorgesehen.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Sondertermine "Ein seltsames Paar" im Theater unterm Dach

"Ein seltsames Paar" seit mehreren Wochen ausverkauft. Da die Nachfrage nach Karten nicht abnimmt, hat das Theater unterm Dach beschlossen, zwei weitere Termine anzusetzen.

Die Zusatztermine sind: 1. und 2. April 2005, 20.00 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr
Die Karten kosten 5,- Euro ermäßigt und 8,- Euro normal.

Kartenbestellung und Verkauf über die Buchhandlung Matussek Lobberich
Telefon: 02153-916430. Bestellte Karten werden 3 Tage zurückgelegt und gehen dan wieder in den Verkauf.

verantwortlich:
Michael Koenen, Theater unterm Dach e.V. - pressetheateruntermdach.de


Stadt warnt vor Giftködern

(14.2.2005).  Hundebesitzer und Familien mit Kindern aufgepasst! An einem Feldweg in der Nähe des neuen Wanderparkplatzes zwischen Breyell und Lobberich (Onnert/Nettebruch) liegen vermutlich vergiftete Eier aus. Ein Hund ist gestorben, nachdem er ein offenbar vergiftetes Ei verzehrt hatte. Die genaue Todesursache wird zurzeit untersucht. Die Hundebesitzerin will Strafanzeige stellen.

Das Ordnungsamt rät alle Hundebesitzer und Familien mit Kindern zur Vorsicht. In diesem Gebiet sollten Hunde angeleint und Kinder besonders beaufsichtigt und auf die Gefahren hingewiesen werden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Stadt Nettetal, Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung (Telefon: 02153/898-3201, Rathaus Doerkesplatz in Lobberich) gerne entgegen.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Sgem. Nettetal II verliert beim Aufstiegsfavoriten SK Meerbusch

Recht gut zog sich die mehrfach Ersatz geschwächte zweite Mannschaft der Schachgemeinschaft Nettetal beim Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten der Bezirksklasse SK Meerbusch aus der Affäre. Mit 3 : 5 Punkten hielten die Seenstädter die unvermeidliche Niederlage in Grenzen, wobei allerdings an den unteren Brettern die Gastgeber deutlich stärker besetzt waren. Hier mussten dann auch Manfred Wassermann, Peter Meyer und Eckehard Dombrowe Niederlagen hinnehmen. Die einzige Nettetaler Gewinnpartie notierte Dr. Alfred Lubberich nach 34 Zügen gegen Alfred Salger. Wolfgang Thieme am 1.Brett gegen Bernd Radmacher und Heinz Schmalohr gegen Dr. Klaus Fischer konnten nach jeweils 48 Zügen und viereinhalb Stunden Gesamtspielzeit ein Unentschieden erzielen. Zwei weitere Remispartien steuerten Bernd Schäfers und Marcus Faahsen bei. Im nächsten Meisterschaftskampf empfängt die Schachgemeinschaft den SK Turm Willich-Schiefbahn II.

Alle Ergebnisse der Bezirksklasse:

Tabelle der Bezirksklasse nach dem 6. Spieltag:

(MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SK Meerbusch 18 MP 32,5 BP
  2. SF Süchteln 15 31,0
  3. SG Rochade Krefeld 13 30,0
  4. SC Springer St. Tönis II 12 28,0
  5. Sgem. Nettetal II 7 25,5
  6. SC Springer St. Tönis III 7 22,0
  7. SK Turm Krefeld IV 4 19,5
  8. SK Turm Willich-Schiefbahn II 4 19,5
  9. SF WSB Krefeld II 4 16,5
  10. SV BW Concordia Viersen II 0 15,5

Pokalsieger der Schachgemeinschaft: Wolfgang Thieme

Mit einem Zeitnotduell ging das Pokalturnier (K.O.-Modus) der Schachgemeinschaft Nettetal zu Ende. Im Endspiel standen sich Marcel Stephan, der in den Runden zuvor Walter Woborschil, Peter Meyer, Dr. Alfred Lubberich, und Manfred Wassermann ausgeschaltet hatte und Wolfgang Thieme gegenüber. Dieser qualifizierte sich mit Gewinnpunkten über Sebastian Lukosch, Bernd Schäfers und Ingo Kraft für das Finale.

Hier entwickelte sich von Beginn an ein scharfes Gambitspiel, wobei Thieme frühzeitig einen Bauern opferte, um sich offene Angriffslinien zu verschaffen. Geschickt hielt Marcel Stephan diesem Druck stand und konnte sogar deutlich in Vorteil kommen, was ihn zwischenzeitlich veranlasste, ein von Thieme unterbreitetes Remisangebot auszuschlagen. Doch das kostete Bedenkzeit und somit hatte er für die letzten 20 Züge nur noch wenige Minuten zur Verfügung, was nicht mehr reichte, um den materiellen und positionellen Vorteil in einen Sieg umzumünzen.

Bitter war diese Niederlage für Marcel Stephan, der zudem alle Partien bedingt durch den Auslosungsmodus mit den schwarzen Steinen absolvieren musste, hatte er doch schon im Jahre 2003 im Pokalendspiel gestanden, war aber hier an Piet Boonen gescheitert. Für Wolfgang Thieme ist das der zweite Pokalerfolg nach 1978.


Wolfgang Thieme wurde neuer Pokalsieger
der Schachgemeinschaft Nettetal.

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h  => <=


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 14. Februar) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Spendenaktion für die Flutopfer in Indonesien

Recht herzlich bedanken möchte sich die Messdienerschaft St.Sebastian bei  den vielen Karnevalsfreunden, die während der Medi-KV-Sitzung, der Karnevalssitzungen im Seerosensaal und des Stimmungstreffs am  Tulpensonntag am Jugendheim Arche einen Medi-KV-Ansteck-Pin zugunsten der Flutopfer in Indonesien erworben haben. Die gesamte hierbei eingenommene Summe, die von einem Büttenredner aus den Reihen des Medi-KV auf 911 Euro aufgestockt wurde, ist bereits den Steyler Missionaren für ihre Aufbauarbeit in der am schwersten betroffenen Region Aceh überwiesen. Weitere Informationen gibt es unter http://www.steyler-mission.de/Projekte/projekte/Fluthilfe.htm

Für weitere Spenden können Sie folgende Bankverbindung nutzen

Steyler Mission, Kontonummer 11009, BLZ 386 215 00, Stichwort: Fluthilfe


Medi-KV

Verantwortlich:
Messdienerschaft St. Sebastian, Nico Berger


Nach 41 Dienstjahren im und für den Kreis Viersen:
Pressereferent Jürgen Karsten geht in den Ruhestand

Kreis Viersen. Jürgen Karsten ist seit mehr als drei Jahrzehnten Pressereferent des Kreises Viersen und muss sich nun altersbedingt von seinem Beruf und den damit verbundenen vielfältigen und verantwortungsvollen Aufgaben trennen und verabschieden. Somit scheidet einer der dienstältesten und erfahrendsten Pressesprecher des Landes Nordrhein-Westfalen aus dem Dienst. Bis zum 17. Februar ist er noch im Amt, dann wird er von Landrat Peter Ottmann verabschiedet.

Pressereferent Karsten blickt auf eine beachtliche Beruflaufbahn zurück, die ihn schon in den 1970er Jahren ganz weit nach oben auf die Karriereleiter brachte: Im Dezember 1973 ernannte ihn der damalige Oberkreisdirektor Rudolf H. Müller zum Pressesprecher des Kreises Viersen. Zuvor hatte er die Pressestelle des Kreises mit aufgebaut und schon vor seiner Ernennung zum Kreispressesprecher geleitet. Bis dahin waren stets die Oberkreisdirektoren und Dezernenten damit betraut, die Öffentlichkeit zu informieren.

Aber die Verantwortung von Karsten in Sachen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beschränkte sich über lange Zeit nicht nur auf die originären Belange der Kreisverwaltung selbst, sondern erstreckte sich noch in andere wichtige Bereiche.

Mehr als 20 Jahre lang war er so auch Pressesprecher der vom Oberkreisdirektor geleiteten Kreispolizeibehörde Viersen, ehe diese einen eigenen hauptamtlichen  Pressesprecher erhielt. 30 Jahre lang, und zwar von 1966 bis 1995, war Karsten auch Pressereferent des Kreisverbandes des Deutschen Roten Kreuzes. Seit 1972 ist er Mitglied des Kleinen Arbeitskreises der Kreispressereferenten im Landkreistag Nordrhein-Westfalen und seit mehr als zehn Jahren dessen Vorsitzender. Im Arbeitskreis  "Öffentlichkeitsarbeit" der euregio rhein-maas-nord ist er seit 1980 Mitglied.

In seiner Arbeit sah sich Jürgen Karsten - wie er selber sagt - stets als Mittler zwischen der Kreisverwaltung, den Medien und der Bevölkerung. Während seiner jahrzehntelangen Tätigkeit für den Kreis unterstützte er öffentlichkeitswirksam insgesamt vier Verwaltungschefs: Oberkreisdirektor Rudolf H. Müller, Oberkreisdirektor Heinz-Josef Vogt, Landrat Dr. Hans-Christian Vollert und zuletzt Landrat Peter Ottmann.

Zu Karstens umfangreichen Aufgaben als Pressesprecher des Kreises gehörte die tägliche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die Organisation und die Leitung von Pressekonferenzen des Kreises sowie die Pressebeobachtung und deren Auswertung. Nach der kommunalen Neugliederung 1974 führte er als schnelles Wiedererkennungsmerkmal für den Kreis Viersen das Signet - eigentlich ein V mit neun Strichen - ein. Schnell wurde es "Wollsiegel" genannt.

Jürgen Karsten war darüber hinaus Schriftleiter mehrerer Bücher über den Kreis Viersen und Autor von Beiträgen in Bildbänden und im Heimatbuch des Kreises Viersen. Schon 1969 übernahm er die verantwortliche Redaktion für das Buch Kreis Kempen - Krefeld. Zahlreiche Veröffentlichungen folgten. Beliebt bei Bürgen und Kollegen sind auch seine Stilblütenlesen. Mit diesen kleinen Veröffentlichungen wollte er zeigen, dass es auch Humor in der Amtsstube gibt. Diese enthielten auch oft unfreiwilliges Komisches aus dem Kreistag.

Eine weitere beliebte Aktion in der Bevölkerung war seine Idee "Fahr` Rad mit dem Landrat". 10 Mal fand diese Aktion insgesamt statt, in der Spitze mit mehr als 500 Teilnehmern.

"Der Abschied fällt mir schon etwas schwer", sagt er, " denn ich habe mein Hobby zum Beruf machen können und bin bis heute mit Begeisterung dabei, auch wenn es in dieser langen Zeit neben Höhen selbstverständlich auch Tiefen gab. Es war nie langweilig. Durch  überraschende neue Themen wurde der Tagesplan oft über den Haufen geworfen."

Für die Zukunft hat er sich einiges vorgenommen. Neben Opernbesuchen, mehrtägige Fahrradtouren und Reisen in ferne Länder mit seiner Frau, möchte er auch weiter schreiben.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Tschüß, Herr Karsten, und vielen Dank für die freundliche Unterstützung von Lobberich.de!

Ralf Schmeink


Das Straßenverkehrsamt des Kreises warnt:

Fahrtenbuchauflage lästig und teuer, Bußgeld oftmals billiger!

Kreis Viersen. 25 km/h zu schnell gefahren, eine rote Ampel übersehen, zu dicht aufgefahren - und dann auch noch vor den Augen der Polizei oder des Ordnungsamtes. Fast jeder Autofahrer kann ein Lied davon singen. Es dauert dann auch nicht mehr lange, bis ein Anhörungsbogen ins Haus kommt mit der Aufforderung, den verantwortlichen Fahrer zum Zeitpunkt des Verkehrsverstoßes zu benennen. Spätestens jetzt beginnt der Gewissenskonflikt.

Es liegt wohl in der Natur des Menschen, sich und nahe Angehörige vor behördlichen Sanktionen, die auf Verkehrsverstöße unverzüglich folgen, zu schützen, insbesondere dann, wenn für den "tatsächlichen" Fahrer neben der Geldbuße eine Nachschulung oder ein Fahrverbot zu befürchten sind.

Und so beruft sich der Fahrzeughalter dann auf sein Zeugnisverweigerungsrecht oder er gibt an, nicht mehr zu wissen, wer das Fahrzeug zum Zeitpunkt des Verkehrsverstoßes gefahren hat. Damit glaubt er, das Problem aus der Welt geschafft zu haben. Irrtum, wie sich bald herausstellen wird. Darauf verweist das Straßenverkehrsamt des Kreises Viersen.

Auf Grund solcher Aussagen ermitteln die Behörden sehr sorgfältig, um Licht in die Angelegenheit zu bringen. Aber manchmal gehen diese Bemühungen ins Leere. Der Fahrzeughalter wähnt sich nun am gewünschten Ziel: Einstellung des Ordnungswidrigkeitenverfahrens. Ein für ihn nur kurzfristig befriedigendes Ergebnis, denn der Gesetzgeber hat hier durch § 31a der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung einen Riegel vorgeschoben.

Die Bestimmung besagt, dass dem Halter des Fahrzeuges die Führung eines Fahrtenbuches auferlegt werden kann, wenn der verantwortliche Fahrer nicht ermittelt werden konnte.

Nicht nur gravierende Verkehrsverstöße lösen eine Fahrtenbuchauflage aus. Es reichen bereits Verstöße aus, die ggf. nur mit einem Punkt in Flensburg und einem Bußgeld von 40,00 Euro zu ahnden gewesen wären. Abgesehen davon ist eine Fahrtenbuchauflage schlichtweg lästig: mindestens sechs Monate lang müssen vor jeder Fahrt Datum, Uhrzeit, Kilometerstand, Name, Vorname und Anschrift in einer Liste festgehalten werden. Und zusätzlich kostet die Fahrtenbuchauflage noch rund 100 Euro.

Wer also sich, seine Angehörigen oder andere Personen im Ordnungswidrigkeitenverfahren mit Hilfe des Zeugnisverweigerungsrechts vor möglichen Sanktionen schützen will, kann nicht davon ausgehen, vor einer Fahrtenbuchauflage verschont zu bleiben. Auch dem "gewieften" Geschäftsmann nützt die Aussage "Das Fahrzeug wird von mehreren Mitarbeitern genutzt und es kann nicht verlangt werden, dass alles aufgezeichnet wird" heute nicht mehr viel. Verschiedene Oberverwaltungsgerichte haben bereits für Recht erkannt, dass bei kaufmännisch genutzten Fahrzeugen vorausgesetzt werden kann, dass der Fahrer jederzeit nachvollziehbar ist.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


NettePaten setzen sich für mehr Sauberkeit und Ordnung ein

(9.2.2005).  „NettePaten - Wir für uns“ lautet das Motto, mit dem die Stadt Nettetal seit einem Jahr auf die Hilfe von ehrenamtlichen Ordnungshelfern setzt. Insgesamt 37 NettePaten im Alter zwischen 17 und 81 Jahren setzen sich derzeit für mehr Sauberkeit und Ordnung in der Seenstadt ein. Sie haben dabei ein wachsames Auge auf öffentliche Anlagen, sprechen Müllsünder und Störenfriede an und beseitigen kleinere Abfälle auch sofort selbst. Dabei arbeiten sie eng mit dem städtischen Ordnungsamt zusammen.

Bürgermeister Christian Wagner freute sich über die engagierten Helfer und dankte ihnen während eines Erfahrungsaustauschs im Rathaus mit einer Urkunde. „Sie engagieren sich tagtäglich für unsere schöne Heimat und haben eine Vorbildfunktion für alle Menschen unserer Stadt.“ Die 18 erschienenen Helfer berichteten von unterschiedlichen Erfahrungen aus dem ersten Jahr, einige wurden sogar beschimpft und beleidigt. Gute Erfahrungen wurden um den Kinderspielplatz an der Stappstraße in Nettetal-Kaldenkirchen gemacht. Insgesamt wurde eine positive Bilanz gezogen, alle NettePaten zeigten ihre Bereitschaft, die für sinnvoll erachtete Aufgabe weiter zu führen. Bürgermeister Wagner sicherte die volle Unterstützung und Rückendeckung der Stadt zu. Er schlug vor, Schulungsmaßnahmen für die Ordnungshelfer durchzuführen, unter anderem soll ein Seminar mit einem Konflikttrainer angeboten werden.

NettePaten - Ordnungshelfer

Ordnungshelfer sind über die Stadt unfall- und haftpflichtversichert. Sie sprechen Müll- und Ordnungssünder an und sollen besonders rücksichtslose und unbelehrbare Mitmenschen dem Ordnungsamt melden. Für die beiden wichtigsten Fragen ertappter Sünder, "Wer sind Sie überhaupt?“ und „Wo steht das?", hat jeder Helfer einen städtischen Dienstausweis, einen "Wegweiser für eine saubere Stadt" sowie "Gelbe Karten". Darauf stehen in Kurzfassung die gängigsten Verstöße wie achtlos weggeworfene Zigarettenkippen (10 Euro) oder Getränkedosen (20 Euro), Hundekot hinterlassen (50 Euro) oder wilde Müllablagerungen (75 Euro) bis hin zu Grafittis an fremden Häusern (100 Euro).

Wer sich auch als Ordnungshelfer für mehr Sauberkeit und Ordnung einsetzen möchte, kann sich an die Stadt Nettetal, Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Heinz-Willi Schmitz, Doerkesplatz 11, 41334 Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153/898-3200) wenden.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Berufskolleg Kempen/Willich/Nettetal:
Schulabgänger 2005 können sich am 12.Februar informieren und anmelden

Kreis Viersen. Am Berufskolleg Kempen mit seinem vielfältigen Bildungsangebot können junge Leute zielgerichtet die Kenntnisse und Qualifikationen erwerben, die sie für einen erfolgreichen Start in eine Ausbildung oder ein Fachhochschul-Studium noch brauchen. Deshalb lohnt sich am 12. Februar 2005 zwischen 9.00 und 12.00 Uhr ein Besuch in den vier Gebäuden des Berufskollegs in Kempen, Kleinbahnstraße 61 und Von-Saarwerden-Straße 25, in Willich, Schiefbahner Straße 4, und in Nettetal, Färberstraße 3-5.

Dort informieren Lehrer der Fachbereiche Wirtschaft und Verwaltung, Technik, Sozialwesen, Agrarwirtschaft und Ernährung und Hauswirtschaft umfas-send und individuell über geeignete Bildungsgänge.

Zum Schuljahr 2005/2006 werden folgende Bildungsgänge angeboten:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In dieser Woche (ab dem 08. Februar) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Schach

Verbandsklasse: Sgem. Nettetal - Ronsdorfer SV 4,5 : 3,5

Das der Tabellenletzte Ronsdorfer SV -bisher von Aufstellungssorgen geplagt - erstmals in Bestbesetzung bei einem Meisterschaftskampf in der laufenden Saison der Verbandsklasse gegen die Schachgemeinschaft Nettetal antrat, traf die heimischen Schachspieler etwas unvorbereitet. Das bekam Nettetals bisher bester Punktesammler Hans Hoedemaeckers (4 Punkte aus 5 Partien) bereits im frühen Partiestadium (Figurenverlust) zu spüren. Auch Johan Jacobs erwischte diesmal einen schwachen Tag, auch wenn er sich gegen die Niederlage am fünften Brett noch 71 Züge lang wehren konnte. Die von der Zugzahl her kürzeste Partie spielte Piet Boonen, er einigte sich mit seinem Gegenspieler auf ein frühzeitiges Unentschieden. In einer aufregenden Zeitnotphase behielt Frans Mertens den Überblick, derweil sein Kontrahent die Dame einstellte. Am  Spitzenbrett ließ sich Hubert Gorißen nichts vormachen, er siegte gegen Jens Kosin sicher nach 40 Zügen. Terry van der Veen - nach langer  Spielpause wieder für die Seenstädter aktiv - war es zu verdanken, dass man nicht entscheidend in Rückstand geriet, denn er konnte die Niederlage von Ersatzspieler Marcel Stephan egalisieren. Mannschaftsführer Karsten Wiemes scheint seine letztjährige Schwächephase überwunden zu haben. Seinen Gegner Ralf Scholle hielt er beständig unter Druck, was nach nur 25 Zügen zum Partiegewinn führte. Damit stand der knappe, aber verdiente Gesamtsieg mit 4,5 : 3,5 Punkten fest. Im nächsten Auswärtsspiel bekommt Nettetal mit dem SG Duisburg-Nord einen schweren Brocken vorgesetzt.


Teamchef Karsten Wiemes hochkonzentriert und immer den gegnerischen  König im Visier.
Dem kräftigen Druckspiel konnte sein Gegner nicht standhalten und gab bereits nach 25 Zügen auf

Alle Ergebnisse des sechsten Spieltages in der Verbandsklasse  auf einen Blick:

Tabelle Verbandsklasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SF Vonkeln 12 MP 30,0 BP
  2. SG Duisburg-Nord 10 33,5
  3. SV Wersten 9 27,5
  4. Sgem. Nettetal 8 25,5
  5. SV Mönchengladbach 5 23,5
  6. PTSV Düsseldorf 5 23,0
  7. SF Rheinberg 5 21,5
  8. TV Mehrhoog 2 19,0
  9. SF Grevenbroich 2 17,0
  10. Ronsdorfer SV 1 19,5

B-Klasse (Süd) Sgem. Nettetal IV - SF WSB Krefeld III 4 : 4

Eine passable Leistung bot die vierte Mannschaft beim derzeitigen Tabellen Zweiten WSB Krefeld III beim 4 : 4 Unentschieden in der B-Klasse (Süd). Obwohl Frank Haddenbrock, Natascha Kraft und die Youngster Christian Wassermann und Sebastian Lukosch ihre Partien verloren geben mussten, kämpften sich Senior Juray Pilepic,  Sascha Verkoyen und Jugendmeister Niklas van der Valk wieder heran. Mit dem entscheidenden Partiegewinn stellte Martin Wirths  das leistungsgerechte Mannschaftsremis gegen die Seidenstädter sicher. Im nächsten Match empfängt die neuformierte Mannschaft die vierte Garnitur vom Rheydter SV.

Schach - Stadtmeisterschaft

In der zweiten Runde wurden die Turnierfavoriten der Nettetaler Schach-Stadtmeisterschaft erstmals ernsthafter gefordert. Michael Glinzk/Concordia Viersen gegen Ellen Schumacher und Rainer Montignies/Turm Krefeld gegen Marius Beckers/Süchteln hatten nahezu vier Stunden zu kämpfen, ehe sie sich durchsetzen konnten. Sieglinde Jansen/Niederkrüchten zwang den amtierenden Stadtmeister Frans Mertens/Sgem. Nettetal sogar zu einer "Seeschlange" von 80 Zügen, bevor sie sich dann doch geschlagen geben musste. Martin Stefkovic/Süchteln hatte dagegen mit Peter Meyer weniger Mühe.

Alle Begegnungen der zweiten Runde:

Marius Beckers/Süchteln - Rainer Montignies/Krefeld 0:1, Michael Glinzk/Viersen - Ellen Schumacher 1:0, Sieglinde Jansen/Niederkrüchten - Frans Mertens 0:1, Martin Stefkovic/ Süchteln - Peter Meyer 1:0, Reinhold Schneider/Viersen - Marcel Stephan 0:1, Dominik Douteil/Grefrath - Ingo Kraft 1:0, Wolfgang Thieme - Martin Wirths 1:0, Edmund Loge/ Niederkrüchten - Bernd Schäfers 0:1, Franz-Ludwig Nottenkämper/Mehrhoog - Eckehard Dombrowe 0:1, Dr. Alfred  Lubberich - Ralph Bemba/Viersen 0:1, Frank Haddenbrock - Ernst Clemens 0:1, Helmut Ploenes - Sascha Verkoyen 0,5:0,5, Herbert Springer - Natascha Kraft 1:0, Dieter Anstötz/ Viersen - Roland Blankenberg/Niederkrüchten 0:1, Vincenzo Dattilo/ Niederkrüchten - Marco Schmitz/Grefrath 1:0, Sebastian Lukosch - Manfred Wassermann 0:1, Günter Schmitz/Grefrath - Hermann-Josef Klingen/Niederkrüchten 1:0, Heinz Dittmann - Dr. Reiner van der Valk 1:0. Aktuelle Informationen auch im Internet unter: www.Schachgemeinschaft-Nettetal.de

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h  => <=


frühere Pressemitteilungen Januar 2005

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung