Pressemitteilungen
von Stadt und Vereinen
März 2005


Das Standesamt bleibt am 13.04. geschlossen

(30.03.2005). Am Mittwoch, den 13.04., findet die Jahresfachschulung des Fachverbandes Nordrhein der Standesbeamten statt. Das Standesamt der Stadt bleibt daher an diesem Tage geschlossen.

Am Donnerstag, den 14.04., stehen die Mitarbeiterinnen wieder zu den üblichen Öffnungszeiten zwischen 14 und 17 Uhr zur Verfügung.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Frühlingsgefühle im Naturpark Maas-Schwalm-Nette

Veranstaltungsprogramm vom 3. bis zum 8. April 2005

Niederrhein. Vögel zwitschern, zartes Grün zeigt sich an den Bäumen, Buschwindröschen blühen - im April zeigt sich der Frühling von seiner schönsten Seite. Der Naturpark Maas-Schwalm-Nette bietet Besuchern viele Gelegenheiten, die erwachende Natur bei geführten Wanderungen und anderen Veranstaltungen ganz bewusst zu erleben:

Das komplette Programm des Naturparks Maas-Schwalm-Nette und weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.naturpark-msn.de. Auskunft erteilt der Naturpark auch unter der Telefonnummer 02162 / 81709-6.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Bebauungspläne „Am Wasserturm“ und „Lüthemühle“ rechtskräftig

(23. März 2005).  Die Bebauungspläne Lo-224 „Am Wasserturm“ (1. Änderung) und Lo-213 „Lüthemühle“ sind rechtskräftig.

Das von der Änderung des Bebauungsplanes „Am Wasserturm“ betroffene Gebiet liegt im Osten Lobberichs, zwischen Hagelkreuzstraße und Pastor-Schmidt-Straße.

Mit dem Bebauungsplan Lo-213 „Lüthemühle“ wurden die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Reitsporthalle mit den dazugehörigen Flächen im Umfeld geschaffen. Das betroffene Gebiet liegt im Sassenfeld, westlich des Ferkensbruchs bzw. der Lindenallee und nördlich der Nette in Nettetal-Lobberich.

Der Pläne können während der Dienststunden bei der Stadt Nettetal, Fachbereich Stadtplanung im Rathaus Lobberich, Doerkesplatz 11, Raum 308 eingesehen werden. Ansprechpartner für Rückfragen stehen in den Räumen 318 bis 323 zur Verfügung.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Bürgerservice hat Karsamstag geschlossen

(23.3.2005).  Der Bürgerservice im Rathaus bleibt am Karsamstag, 26. März, geschlossen. Wer noch einen dringenden Behördengang erledigen muss, kann den Bürgerservice am Donnerstag, 24. März, bis 18 Uhr im Rathaus, Nettetal-Lobberich, erreichen.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Dancer in the Dark: Filmnacht in der Alten Kirche

In der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag zeigt die Pfarre in öffentlicher Vorführung in der "Alten Kirche" den Film "Dancer in the dark". Das melodramatische Musical von Lars von Trier handelt von einer  jungen Fabrikarbeiterin (Björk), die, nachdem sie erfährt, dass sie durch eine Erbkrankheit ihr Augenlicht verlieren wird, alles versucht, um ihren Sohn vor dem gleichen Schicksal zu bewahren und ihm eine Operation zu ermöglichen. Nach einer Verkettung unglücklicher Umstände wird sie gezwungen, sich selbst für ihren Sohn aufzuopfern. Nach dem Film wird Gelegenheit zur Reflexion und zur Meditation über den Film gegeben. Treffpunkt ist nach der Gründonnerstagsliturgie am Pfarrheim Brücke bzw. um 21:45 Uhr an der alten Kirche, das Ende der Veranstaltung ist für 0:30 Uhr vorgesehen. Der Eintritt ist natürlich frei.

Verantwortlich: Nico Berger


Neuer Verbandsausschuss des Netteverbandes

(21.3.2005).

Heinz Zanders, Nettetaler Ortslandwirt, wurde von den Gewässereigentümern und Anliegern der Nette am vergangenen Donnerstag in den Verbandsausschusses des Netteverbandes gewählt.

Die insgesamt 19 Ausschussmitglieder gehören zu drei Mitgliedergruppen (Gruppe 1 = Vertreter von Städten und Gemeinden, Gruppe 2 = Erschwerer, Vorteilhabende und Schädiger, Gruppe 3 = Gewässereigentümer und Uferanlieger). Gewählt wurden mit Peter Lange (Stadt Nettetal), Prof. Armin K. Melsa (Niersverband) und Werner Engelen (Niederrheinwerke) auch die Vertreter der Gruppe 2.

Die weiteren (bestellten) Vertreter sind:

Der neue Verbandsausschuss des Netteverbandes nimmt seine Arbeit zum 1. April auf. Seine Amtszeit beträgt acht Jahre.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Wochenmärkte vor Ostern

(21. März 2005).  In der Karwoche finden die Nettetaler Wochenmärkte an den üblichen Terminen statt. Lediglich der Lobbericher Wochenmarkt wurde auf Donnerstagvormittag vorverlegt.

Wochenmärkte in Nettetal

Die üblichen Wochenmarkttermine sind:

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Schach-Stadtmeisterschaft


Führt mit vier Punkten das Teilnehmerfeld der Nettetaler Schach-Stadtmeisterschaft nach dem fünften Spieltag an: Dominik Douteil, Spitzenspieler des Grefrather SV.

Bereits das dritte Unentschieden in der fünften Partie musste Rainer Montignies/SK Turm Krefeld gegen Außenseiter Ingo Kraft nach 43 Zügen bei der Nettetaler Schach-Stadtmeisterschaft hinnehmen.

Nach diesem Ausrutscher des Turnierfavoriten gaben sich auch der amtierende Stadtmeister Frans Mertens/Sgem. Nettetal und Martin  Stefkovic/SF Süchteln keine Blößen und trennten sich nach viereinhalb Stunden Spielzeit nach hartem Kampf ebenfalls mit einer Punkteteilung

Davon profitierte Dominik Douteil - Spitzenspieler des Grefrather SV - der durch seinen Partiegewinn gegen Seniorin Ellen Schumacher die Tabellenführung im 37-köpfigen Teilnehmerfeld mit 4 Punkten und besserer  Sonderwertung übernahm.

Das kann sich allerdings in der Neuauflage des Pokalfinales der Schachgemeinschaft zwischen Marcel Stephan und Wolfgang Thieme in der Nachholpartie am Karfreitag wieder ändern.  Der Gewinner dieser Begegnung kann noch ein entscheidendes Wort bei der Titelvergabe mitreden.

Die übrigen Begegnungen endeten:

Bernd Schäfers – Franz-Ludwig Nottenkemper/TV Mehrhoog 1 : 0, Rheinhold Schneider – Michael Glinzk (beide Concordia Viersen) 0 : 1, Eckehard Dombrowe – Frank Haddenbrock 1 : 0, Niklas van der Valk – Marius Beckers/SF Süchteln 0 : 1, Martin Wirths – Ralph Bemba/Viersen 0 : 1, Peter Meyer – Herbert  Springer 1 : 0, Helmut Ploenes – Natascha Kraft 1 : 0, Ernst Clemens – Manfred Wassermann 0 : 1, Dieter Anstötz/Viersen – Edmund Loge/ SF Niederkrüchten 0 : 1, Sebastian Lukosch – Vincenzo Dattilo/SF Niederkrüchten 0 : 1, Sascha Verkoyen – Heinz Dittmann 0 : 1, Günter Schmitz/Grefrather SV – Roland Blankenberg/SF Niederkrüchten 1 : 0, Sieglinde Jansen/SF Niederkrüchten – Marco Schmitz/Grefrather SV  0,5 : 0,5. Dr. Alfred Lubberich musste leider das Turnier vorzeitig beenden. Weitere Informationen auch im Internet unter „www.schachgemeinschaft-nettetal.de“.

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h  => <=


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 21. März) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Nettetal III auch in Krefeld erfolgreich.

Peter Meyer, Nettetals Neuzugang vom SK Turm Brüggen, sicherte der dritten Mannschaft im Meisterschaftsspiel der A-Klasse bei der SG Rochade Krefeld III mit seinem Partiegewinn gegen Rainer Flock am Spitzenbrett den 5 : 3 Gesamtsieg. Zuvor hatten Seniorin Ellen Schumacher, Heinz Dittmann und Mannschaftsführer Ingo Kraft, der bisher ein aus gezeichnetes Score von 5,5 aus 6 erzielte, die Seenstädter auf Siegkurs gebracht. Remis spielten Ernst Clemens und Manfred Wassermann. Nur zwei Partieniederlagen durch Helmut Ploenes und Herbert Springer waren diesmal zu verkraften.

Schach-Stadtmeisterschaft

Sämtliche Spitzenbegegnungen der fünften Runde zur Nettetaler Schach-Stadtmeisterschaft endeten mit einem Unentschieden, so das die ersten Vorentscheidungen in der nächsten Runde am Freitag, 18. März ab 20 Uhr in der Altenstube Parkstübchen, Hinsbeck, fallen werden. Hierbei kommt es zu einer Neuauflage des Pokalfinales vom Februar dieses Jahres zwischen Marcel Stephan, der bisher 3,5 Punkte erzielte und Wolfgang Thieme (3). Weiter treffen aufeinander der amtierende Stadtmeister Frans Mertens sowie der Titelträger von 2003 Martin Stefkovic/Süchteln, die beide 3,5 Zähler auf ihrem Konto haben. Die weiteren Begegnungen lauten:

Weitere Informationen im Internet unter „www.schachgemeinschaft-nettetal.de“.

Nettetaler Schachspieler in Bad Wörishofen erfolgreich.

Vom 3.-11. März 2005 fand in Bad Wörishofen/Allgäu das 21. Internationale ChessOrg - Schachfestival statt. Wie schon im letzten Jahr nahmen Eckehard Dombrowe, Dr. Alfred Lubberich und Wolfgang Thieme von der Schachgemeinschaft an diesem Turnier teil und übertrafen dabei ihre Vorjahresergebnisse deutlich. Im 148 Teilnehmer zählenden Seniorenturnier steigerte sich Eckehard Dombrowe auf 3,5 Punkte aus 9 Partien, während Dr. Alfred Lubberich (5,5/9) einen kaum für möglich gehaltenen 35. Tabellenplatz erreichte. Auch Wolfgang Thieme, der im Open (206 Teilnehmer) spielte, konnte sich auf 4 Punkte steigern, was am Ende noch das dritte Preisgeld in seiner Wertungsgruppe bedeutete.

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h  => <=


Grundwassersanierung in Lobberich beginnt

(14.3.2005).  Zur Ableitung des gereinigten Lobbericher Grundwassers wird ab heute, 14. März, ein separater Kanal vom Schulzenburgweg und Stadionstraße über den Wirtschaftsweg Sassenfeld bis zum Ferkesbruch verlegt. Der Schulzenburgweg und die Stadionstraße werden dafür halbseitig, der Wirtschaftsweg Sassenfeld bis zum "Pestkapellchen" vollständig gesperrt. Die Kanalbauarbeiten dauern voraussichtlich bis Anfang Juni.

Die Grundwassersanierung im Stadtteil Lobberich erfolgt aufgrund einer großflächigen Verunreinigung mit CKW (chlorierte Kohlenwasserstoffe). Die eigentlichen Reinigungsarbeiten werden im Juni aufgenommen, hierzu wird am Werner-Jaeger-Gymnasium die Sanierungsanlage aufgestellt. Die Aktivkohlebehälter sowie Mess- und Regeltechnikgeräte werden dort in einem gedämmten Container untergebracht. Die Grundwasserreinigung wird voraussichtlich zehn Jahre dauern. Nach Abschluss der Sanierungsmaßnahme soll das Lobbericher Grundwasser wieder eine gute Qualität aufweisen. Über die Sanierungsarbeiten wurde auch in der letzten Sitzung des Ausschusses für Umweltschutz, Straßenbau und Verkehr berichtet.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Erster Spatenstich für die neue Dreifachsporthalle am Werner - Jaeger - Gymnasium

(14. März 2005).  Am heutigen Vormittag wurden mit dem symbolischen ersten Spatenstich die Bauarbeiten für die neue Dreifachsporthalle am Werner-Jaeger-Gymnasium gestartet. „Seit über 20 Jahren wünschen wir uns diese Halle für den Schul- und Vereinssport. Auf den heutigen Tage hat die Stadt, vor allem aber die Schule, lange warten müssen, endlich ist er da“, freut sich Bürgermeister Christian Wagner. Er startete das in absehbarer Zeit letzte große Bauprojekt Nettetals gemeinsam mit Elisabeth Ponzelar-Warter (Schulleiterin Werner-Jaeger-Gymnasium) und Volker Burhoff (KFB Kommunal-Finanzberatungsgesellschaft mbH Hürth-Gleuel).

Wagner betonte, dass die Halle ein Zukunftsprojekt für ganz Nettetal und eine Investition in die Zukunft unserer Jugend sei. Er erinnerte daran, dass bereits im Sportstättenplan 1981 der Fehlbedarf für den Schulsport anerkannt wurde, bisher aber immer andere Projekte Vorrang hatten. Die Halle soll später von 8 bis 16 Uhr vom Werner-Jaeger-Gymnasium und von 16 bis 22 Uhr sowie an Wochenenden von den Sportvereinen genutzt werden.

Die Baukosten für die Sporthalle betragen 3,16 Millionen Euro. Parkplätze, Grün- und Außenanlagen rund um die Halle baut die Baugesellschaft Nettetal, die gleichzeitig auf dem danebenliegenden ehemaligen Sportplatz des TV Lobberich ein kleines Wohngebiet erschließt. Im Dezember soll die Halle fertig sein, die feierliche Eröffnung erfolgt dann im Januar mit mehreren Veranstaltungstagen. Wagner kündigte für das „Nettetaler Jahr des Sports 2006“ schon die ersten sportlichen „Knaller“ an.

Finanzierung und Raumprogramm:

Die Stadt hat die Planung, Errichtung und Finanzierung der Sporthalle über ein PPP-Modell (Public Privat Partnership) an die KFB Kommunal-Finanz Beratungsgesellschaft mbH aus Hürth-Gleuel vergeben. Über eine Laufzeit von 20 Jahren zahlt die Stadt jährlich durchschnittlich 214.000 Euro und muss dann anschließend noch eine Restschuld von 390.000 begleichen.

Die KFB hat nach der Auftragserteilung im September vergangenen Jahres die Ausschreibungen für 26 Gewerke durchgeführt. Die ersten Arbeiten für den Hallenrohbau führt die Firma Derichs & Konertz aus Krefeld aus.

Die 55 Meter lange (zur Wevelinghover Straße) und 43,5 Meter breite (zur Straße An den Sportplätzen) Halle erhält ein Tonnendach mit einem Lichtband. An drei Seiten sind eingeschossige verklinkerte Anbauten mit begrünten Dächern vorgesehen.

Das Spielfeld hat eine Größe von 45 mal 27 Meter. Durch zwei Vorhänge kann die Halle in drei Sportfelder von 14 mal 27 Metern geteilt werden. Die Tribüne erhält 263 Sitz- (35 feste, 228 auf der Teleskoptribüne) und 100 Stehplätze.

Die Dreifeld-Schulsporthalle wird außerdem folgende Räume erhalten: Zwei Geräteräume mit Zugängen zu allen Sportfeldern, ein kombinierter Lehrer-/Schiedsrichter-/Sanitätsraum, sechs Umkleidekabinen (einschließlich Dusche und WC, zwei davon sind für behinderte Sportler vorgesehen), zwei Lehrerumkleidekabinen, Aufsichtsraum, Küche, Mehrzweck-/Besprechungsraum mit mobiler Trennwand, Zuschauer-WC, ein WC für behinderte Zuschauer, ein Trainingsraum mit zwölf Kraftgeräten sowie verschiedene Nebenräume.

Die Halle ist behindertengerecht ausgelegt. Am Haupteingang (An den Sportplätzen) ist eine Rampe vorgesehen, der Sportlereingang (Wevelinghover Straße) ist ebenerdig.

Rund um die Halle entstehen 201 Pkw-Stellplätze, davon acht behindertengerecht, sowie 118 Fahrradstellplätze. Die Zu- und Abfahrt erfolgt von der Wevelinghover Straße. Die Stellplätze werden auch von der Werner-Jaeger-Halle und dem Werner-Jaeger-Gymnasium genutzt.

Foto: Erster Spatenstich für die neue Dreifachsporthalle am Werner-Jaeger-Gymnasium: v.l. Volker Burhoff (KFB), Christian Schaudig (Technischer Beigeordneter), Elisabeth Ponzelar-Warter (Schulleiterin), Beatrix Müllers-Kostas (2. Stellv. Bürgermeisterin/Vorsitzende Schul- und Sportausschuss), Harald Post (1. Stellv. Bürgermeister/Ortsvorsteher) und Christian Wagner (Bürgermeister).

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Fundsachen werden verkauft

(10.3.2005).  Am Samstag, 19. März, werden im Nettetaler Rathaus wieder Fundsachen verkauft. Während der normalen Öffnungszeiten des Bürgerservices (10 bis 12 Uhr) können Fundgegenstände erworben werden, die nach sechs Monaten nicht an den Verlierer zurückgegeben werden konnten und vom Finder nicht beansprucht werden.

Darunter sind 20 Fahrräder, fünf Handys, eine Handyhülle, fünf Brillen, ein Autoradio, vier CDs, zwei Taschenrechner, eine Waschtasche, zwei Damenhandtaschen, verschiedene Bekleidungsgegenstände sowie sieben Schmuckstücke und Uhren.

Der Verkauf findet im Eingangsbereich des Rathauses (Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich) statt. Um Missverständnissen vorzubeugen weist die Stadt darauf hin, dass die Fundsachen in dem Zustand verkauft werden, wie sie aufgefunden wurden. Die Gegenstände wurden weder auf Funktion überprüft noch gereinigt oder repariert. Die Stadt übernimmt keinerlei Garantie und nimmt die Sachen nach dem Erwerb auch nicht zurück.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Schulung der Standesbeamten

(10.3.2005).  Eine Schulung des Fachverbandes der Standesbeamten Nordrhein fand jetzt im Nettetaler Rathaus statt. 40 Standesbeamte aus dem Kreis Viersen und der Stadt Krefeld ließen sich von Anneliese Kopp, Fachberaterin und Vorstandsmitglied des Fachverbandes der Standesbeamten Nordrhein, über die Anerkennung ausländischer Scheidungen nach dem neuem EU-Recht (Brüssel II und II a), die Auswirkungen des neuen Zuwanderungsgesetzes (gültig seit 1. Januar) auf die Standesämter, die seit dem 12. Februar geltenden Änderungen zum Namensrecht bei Eheschließungen und Lebenspartnerschaften, die aktuellen Änderungen zum Lebenspartnerschaftsgesetz (gültig seit 1. Januar) sowie über das geplante Personenstandsreformgesetz informieren. Schon zum dritten Mal waren die Standesbeamten sowie die in diesen Bereichen tätigen Sachbearbeiter damit zu Gast im neuen Rathaus der Stadt Nettetal.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Kindertheater in der Werner-Jaeger-Halle:  „Mio, mein Mio“

(10.3.2005).

Einen ganz besonderen Stellenwert im Nettetaler Kulturprogramm genießt seit der ersten Spielzeit in der Werner-Jaeger-Halle eine wirklich ganz besondere und auch sehr wichtige Veranstaltungsreihe. Gemeint ist das Theaterangebot für die jüngsten Besucher von Nettetals „Kleinem Theater mit großen Gästen“, die Kindertheaterreihe. Das war und ist auch in der Spielzeit 2004/2005 nicht anders.

Im Rahmen dieser Reihe kann die NetteAgentur allen Kindern ab sechs Jahren am nächsten Mittwoch, 16. März, ein tolles Angebot machen. Dann gastiert das Theater auf Tour Frankfurt mit dem bekannten, modernen Kindertheaterklassiker „Mio, mein Mio“ nach dem berühmten Kinderbuch von Astrid Lindgren in Nettetal. Die Vorstellung beginnt um 15 Uhr.

Eintrittskarten zu dieser Veranstaltung gibt es zum Preis von fünf Euro bei der NettetAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153 / 9588-0, Telefax 9588-22, E-Mail netteagentur@nettetal.de)

Mio, mein Mio

Der Waisenjunge Bo Vilhelm Olsson, der bei Pflegeeltern in liebloser Umgebung aufwächst und sich nach Verständnis und Geborgenheit sehnt, findet auf geheimnisvolle Weise das "Land der Ferne", in dem sein Vater, den er noch nie gesehen hat, König ist und er selbst als Prinz Mio ein vom Kampf gegen das Böse erfülltes Leben führt. Die einfache Symbolkraft alter Märchen verbindet Astrid Lindgren mit der Spannung moderner Abenteuer-Geschichten und bildet aus diesen beiden Elementen eine geschlossene Einheit.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Müll - Aktion des VVV Lobberich:

An alle Mitbürger, Nachbarschaften, Vereine, Schulen, Betriebe, Naturschützer, Politiker, kirchliche Gruppen, Clubs

Am Samstag, dem 9.4.2005 möchten wir um 11 Uhr einige Bereiche in Nettetal-Lobberich vom Müll säubern. Der Treffpunkt ist am Bauhof auf der Breyeller Straße in Nettetal-Lobberich.
Die Firma RWE Umwelt stellt uns einen großen Müllcontainer zur Verfügung. Dieser steht am Bauhof. Sie erhalten dort Müllsäcke.
Nach der Reinigungsaktion treffen wir uns wiederum am Container zu einem Bier oder einer Limo.
Bitte helfen sie alle mit, Lobberich sauberer und damit schöner zu machen.
Hilfreich wäre es, wenn Sie sich bei mir anmelden, damit wir die Einsatzgebiete aufteilen können.

Ihr Ansprechpartner:
Werner Backes,
Graf-Mirbach-Str. 6, 42334 Nettetal, Tel. 02153/60170, Fax. 02153/953867

(AK Ortsbild des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Lobberich e.V.)


Bebauungsplan Lo-215 „Mehrfachsporthalle Wevelinghover Straße“ ist rechtskräftig

(8.3.2005).  Der Bebauungsplan Lo-215 „Mehrfachsporthalle Wevelinghover Straße“ ist rechtskräftig. Mit dem Bebauungsplan wurden die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Dreifeld-Turnhalle in Lobberich, am Werner-Jaeger-Gymnasium, mit den dazugehörigen Stellplätzen geschaffen. Die nördlich an die Halle angrenzenden Flächen wurden städtebaulich neu geordnet. Hier entsteht ein Wohn- und Mischgebiet und sowie eine kleinere Gewerbefläche.

Der Plan und die für das Gebiet beschlossene Gestaltungssatzung können während der Dienststunden bei der Stadt Nettetal, Fachbereich Stadtplanung im Rathaus Lobberich, Doerkesplatz 11, Raum 308 eingesehen werden. Ansprechpartner für Rückfragen stehen in den Räumen 318 bis 323 zur Verfügung.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Schachgemeinschaft Nettetal II blieb chancenlos.

Ersatzgeschwächt unterliegt die zweite Mannschaft der Schachgemeinschaft dem SK Turm Willich-Schiefbahn II

mit 3 : 5 Punkten. Gleich vier Stammspieler -Wolfgang Thieme, Dr. Alfred Lubberich und Eckehard Dombrowe- die die Nettetaler Farben beim 21. Internationalen Schachfestival vom 3. - 11. März 2005 in Bad Wörishofen vertreten, sowie Marcel Stephan mussten diesmal ersetzt werden. Das war eindeutig zuviel, so dass die Gäste, die man im letzten Jahr sicher im Griff hatte, diesmal die Mannschaftspunkte entführen konnten. Sechs Remispartien von Heinz Schmalohr, Bernd Schäfers, Marcus Faahsen,

Erkan Oler, Ingo Kraft und Juray Pilepic, vermochten die Niederlagen von Gürkan Oler und Peter Meyer nicht auszugleichen. Im nächsten Meisterschaftspiel treffen die Seenstädter auf den SC Springer St. Tönis III. Hier muss noch einmal gepunktet werden - damit wäre ein sicherer Tabellenmittelplatz erreicht.

Alle Spiele des siebten Spieltages in der Bezirksklasse:

Tabelle der Bezirksklasse: (MP = Mannschaftpunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SK Meerbusch 21 MP 37,0 BP
  2. SG Rochade Krefeld 16 34,5
  3. SC St. Springer St. Tönis II 15 35,0
  4. SF Süchteln 15 34,5
  5. SK Turm Krefeld IV 10 25,0
  6. Sgem. Nettetal II 7 28,5
  7. SC Springer St. Tönis III 7 25,5
  8. SK Turm Willich-Schiefbahn I I 7 24,5
  9. SF WSB Krefeld II 4 19,0
  10. SV BW Concordia Viersen II 0 16,5

Vierte Mannschaft weiter auf Erfolgskurs.

Auch gegen die vierte Mannschaft des Rheydter SV blieb Nettetal IV am vergangenen Sonntag in der Altenstube Parkstübchen mit 5 : 3 Brettpunkten siegreich. Kaum jemand hätte zu Saisonbeginn gedacht, dass die neugegründete Truppe so erfolgreich in der B-Klasse(Süd mitmischen kann. Frank Haddenbrock, Sebastian Lukosch, Sascha Verkoyen und Dr. Reiner van der Valk beendeten ihre Partien siegreich. Zwei Punkteteilungen erzwangen Martin Wirths und Malte Thodam, so das die Niederlagen von Natscha Kraft und Youngster Christian Wassermann keine Auswirkungen auf den Gesamtsieg hatte. Den vierten Tabellenplatz hat diese junge Truppe nun vor dem letzten Auswärtsspiel bei der SG Hochneukirch III inne.

Alle Begegnungen der sechsten Runde in der B-Klasse:

Tabelle der B-Klasse(Süd): (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. Wegberger SV II 18 MP 34,5 BP
  2. SF WSB Krefeld III 13 29,0
  3. SK Turm Rheydt IV 11 26,5
  4. Sgem. Nettetal IV 10 24,5
  5. SV Turm Rurtal III 9 26,5
  6. Rheydter SV IV 4 19,0
  7. SG Hochneukirch III 4 18,5
  8. SF Niederkrüchten II 0 13,5

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h  => <=


Nächtliche Vollsperrung der Lobbericher Ortsumgehung L373 : Neue Radwegebrücke kommt

(7.3.2005).  In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (10./11. März) wird ab Mitternacht die Lobbericher Ortsumgehung L 373 zwischen Bocholt und dem Neubaugebiet am Wasserturm für rund vier Stunden gesperrt. In den Nachtstunden wird die 21 Meter lange Stahlkonstruktion der neuen Radwegebrücke aufgebaut. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Die Verwaltung bittet um Verständnis, dass die Anwohner während der Bauarbeiten mit Lärmbelästigungen rechnen müssen.

Radwegebrücke über die L373

Die neue Fuß- und Radwegebrücke führt in Höhe des Neubaugebietes am Lobbericher Wasserturm über die L373. „Sie verbindet das Erholungsgebiet der Süchtelner Höhen mit dem Lobbericher Stadtkern und schließt eine Lücke im überregionalen Radwegenetz“, freut sich Christian Schaudig, Technischer Beigeordneter der Stadt. Innerhalb der EUROGA 2002 plus wird dabei der Lobbericher Stadtring an die EUROGA-Radroute „Querspange Q 6“ angebunden, über die auch die Euroga-Hauptroute erreicht wird.

Die Brücke besteht aus einer 21 Meter langen und 2,40 Meter breiten Stahlkonstruktion. Die fertige Stahlbrücke wird in einem Stück aus Duisburg angeliefert und per Autokran auf die Brückenwiederlager aufgesetzt. An beiden Seiten führen später Rampenanlagen in Erdbauweise auf die Brücke hinauf. Der vorhandene Wirtschaftsweg bleibt erhalten. Bauherr der Brücke, die im Rahmen der Euroga2002plus gefördert wird, ist die Stadt Nettetal. Hergestellt wurde die Brücke von der Duisburger Stahlbaufirma Raulf, die statische Begleitung hatte das Ingenieurbüro Sommer aus Erkelenz.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Zwei neue Infobroschüren

Kreis Viersen. Die Pressestelle des Kreises Viersen hat zwei neue Informationsbroschüren herausgegeben. Zahlen, Daten, Fakten über die geschichtliche Entwicklung des Kreises, Ein-wohnerzahlen, Wahlergebnisse und anderes mehr können im neuen Zahlenspiegel 2005 nachgelesen werden. Die zweite Broschüre informiert über den neugewählten Kreistag und seine Ausschüsse für die Wahlzeit 2004 bis 2009.

Die kostenlosen Broschüren liegen in den Rathäusern der kreisangehörigen Städten und Gemeinden sowie im Kreishaus aus oder können bei der Pressestelle des Kreisesangefordert werden. Tel. 02162/39 10 25, Fax: 02162/39 10 26, E-mail: pressestelle@kreis-viersen.de.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Wanninger & Rixmann: „Solo für zwei“

(7.3.2005).  Es gibt Feuer und Wasser. Es gibt Himmel und Hölle. Es gibt Kölsch und Alt. Und … es gibt Wanninger und Rixmann.

Biggi Wanninger ist seit Jahren Präsidentin der legendären Kölner Stunksitzung. Anne Rixmann ist dort im Ensemble als norddeutsche Minderheit bekannt. Nun sind die beiden - die kleine Schwarze und die große Blonde - als Duo auf Tour und beweisen: Zu zweit singt und tanzt man nicht nur besser. Auch das Streiten macht doppelt soviel Spaß.

Am Donnerstag, 17. März um 20 Uhr machen sie auf Einladung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Nettetal in der Werner-Jaeger-Halle in Nettetal Station.

Zum einen erleben wir in dem Programm „Solo für Zwei“ die beiden Bühnenfiguren „Biggi“ und „Anne“. Die eine will Spaß, die andere Tiefgang. Die eine hält die andere für die falsche Bühnenpartnerin. Aber beide halten sich für unwiderstehlich. Zum anderen erleben wir aber auch „Uschi und Uschi“, die sich bei der Bundeswehr bewerben, um endlich mal dort hinzukommen, wo sie privat noch nicht waren. Oder Frau Schmitz-Klettenberg und Frau Petersen, die sich als rüstige ältere Damen bei „Deutschland sucht den Superstar“ bewerben, weil sie Lust auf „Sex and Drugs and Rock’n Roll“ haben.

Wanninger und Rixmann bieten einen Comedy-Abend vom Feinsten - mit viel Musik, Gags und jeder Menge Zoff. Eintrittskarten zu dieser Veranstaltung, die von der NetteAgentur in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Nettetal durchgeführt wird, gibt es zum Preis von 16 Euro (ermäßigt 8 Euro) bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153 / 9588-0, Fax 02153 / 9588-22, E-Mail: netteagentur@nettetal.de).

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Neuauflage der Broschüre „Willkommen in der SeenStadt Nettetal“

(7.3.2005).  Druckfrisch liegt die Neuauflage der Broschüre „Willkommen in der SeenStadt Nettetal“ vor. In Zusammenarbeit mit dem Lobbericher Verlag Fegers hat die Verwaltung wieder einmal alles Wissenswerte über Nettetal zusammengestellt. „Die Broschüre soll für Neubürger und Gäste ein erster Wegweiser durch unsere Stadt sein, ist aber bestimmt auch für alteingesessene Nettetaler interessant,“ ist Nettetals Bürgermeister Christian Wagner sicher.

Die Neuauflage informiert wieder in kompakter Weise über Ansprechpersonen bei den Nettetaler Vereinen und Verbänden, die neugewählten Mitglieder des Stadtrates, kulturelle Einrichtungen, Notrufnummern, Abfallentsorgung, Stadtgeschichte, städtische Dienstleistungen, Kindergärten, Schulen, Ärzte, Apotheken und Behörden in der Stadt und vieles andere mehr.

„Willkommen in der SeenStadt Nettetal“ ist kostenlos und liegt ab sofort im Rathaus sowie in allen Verwaltungsnebenstellen aus. Die Stadtverwaltung bedankt sich auch für die finanzielle Unterstützung der örtlichen Wirtschaft, die durch Werbeanzeigen die Neuauflage erst ermöglicht haben.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 07. März) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Neue Bodendenkmäler in Leuth und Lobberich

(3.3.2005).  Fünf Bodendenkmäler in Lobberich und Leuth wurden in die Denkmalliste der Stadt Nettetal eingetragen und unterliegen künftig den Bestimmungen des Denkmalschutzgesetzes:

Teile einer mittelalterlichen Landwehr westlich von Leuth wurden mit der Bezeichnung „Leuther Landwehr“ eingetragen. Das Gelände liegt an der Straße Am Hotschgraf. Ebenfalls in Leuth wurde eine vierseitige Grabenanlage als „Hofwüstung, Burgwüstung Hastert“ eingetragen.

In Lobberich wurde ein Teilstück der geldrischen Territoriallandwehr mit der Bezeichnung „Landwehrteilstück der Geldrischen Grenzlandwehr Kölsum“ eingetragen.  Unter der Bezeichnung „Wasserburg, Haus Bocholt“ wurde das Gelände der ehemals zweiteiligen Lobbericher Wasserburg Haus Bocholtz eingetragen.  In Lobberich-Bocholt, direkt an der Stadtgrenze zu Viersen, wurde ein weiteres Teilstück der spätmittelalterlichen Geldrischen Grenzlandwehr eingetragen. Die Bezeichnung lautet: „Landwehr; Geldrische Grenzlandwehr in Bocholt / Dornbusch“.

Die ausführlichen Begründungen stehen auch im Internet unter www.nettetal.de

Weitere Informationen zu den Bodendenkmälern erteilt die Untere Denkmalbehörde der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11 in Nettetal-Lobberich (Zimmer 310).

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Ungewöhnliche Ausstellung in der Werner-Jaeger-Halle: „Gebirgsansichten“

2.3.2005 Ab Freitag, 11. März, wird das kulturelle Leben in Nettetal um ein Erlebnis erweitert. Dann wird in der Städtischen Galerie Werner-Jaeger-Halle eine gleich in mehrfacher Hinsicht ganz besondere Ausstellung eröffnet. Der in Mettmann lebende und arbeitende Künstlers Gunnar Krabbe stellt dort dann seinen Bilderzyklus „Gebirgsansichten“ aus.

Das besondere an dieser Ausstellung ist, dass alle ausgestellten Arbeiten vor Ort, das heißt im Hochgebirge, entstanden sind. Gunnar Krabbe absolvierte eine Ausbildung zum Steinbildhauergesellen und besuchte gleichzeitig Kurse im Zeichnen bei Rüdiger Kramer. Von 1990 bis 1996 studierte er Freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf. Während dieses Studiums, das er 1996 mit dem Akademiebrief abschloss, war er Meisterschüler bei Professor Christian Megert. Krabbe ist in Nettetal bereits bekannt, da er sich 1997 am 2. Nettetaler Bildhauersymposion beteiligt hat.

Zur Ausstellungseröffnung spricht Dr. med. Uwe Meier, Neurologe. Auch die musikalische Umrahmung der Ausstellung ist ungewöhnlich. Franz Schnurbusch spielt Alphorn. Die Ausstellung, die am 11. März um 20 Uhr eröffnet wird, kann bis zum 24. April in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, in Nettetal-Lobberich besucht werden.

Städtische Galerie Werner-Jaeger-Halle
An den Sportplätzen 7
41334 Nettetal-Lobberich
Öffnungszeiten: Mittwoch, Samstag und Sonntag von 15 bis 17 Uhr

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Arbeitslosenberatung der GFB im Rathaus

(2.3.2005).  Arbeitslose Frauen und Berufsrückkehrerinnen können sich am Donnerstag, 10. März, zu Fragen der Arbeitslosigkeit und beruflichen Perspektiven im Nettetaler Rathaus beraten lassen. Die Beratung ist kostenlos.

In der Zeit von 9 bis 12 Uhr stehen die Berater der Arbeitslosenberatungsstelle der GFB (Gesellschaft für Beschäftigungsförderung Kreis Viersen), Renate Friedrich und Uwe Bemmann, zur Verfügung. Beim ersten Gespräch soll geklärt werden, zu welchen Themen Beratungsbedarf besteht. Oft lassen sich Fragen unmittelbar beantworten, ansonsten bietet die Arbeitslosenberatungsstelle weitergehende Unterstützung in ihren Räumen in Viersen an. Es können Fragen zu den Themen Bewerbungsunterlagen, Stellensuche, Weiterbildung und Wiedereinstieg in den Beruf gestellt werden. Auch persönliche Schwierigkeiten, die auf Grund der Arbeitslosigkeit entstanden sind, können angesprochen werden.

Weitere Auskünfte erteilen die Gleichstellungsbeauftragte Monika Ioannidis (Telefon: 02153 / 898 - 8020) und die Ansprechpersonen der GFB (Telefon: 02162 / 53015 - 232 oder -231).

Arbeitslosenberatung der GFB im Rathaus
Rathaus Nettetal, (Raum 360, 2. Etage)
Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich
Donnerstag, 10. März, von 9 bis 12 Uhr

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


„Silbernen Nettetaler“ für Kämmerer Prümen

(2.3.2005).  Stadtkämmerer Franz-Josef Prümen (64) wurde nach der letzten Ratssitzung offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Bürgermeister Christian Wagner bedankte sich bei dem Finanzexperten mit der Ehrenmedaille der Stadt, dem Silbernen Nettetaler. „Wir wussten die städtischen Finanzen bei Ihnen in guten Händen. Sie haben mehr als nur „Ihr Soll“ erfüllt,“ so Bürgermeister Wagner.

Franz-Josef Prümen kann auf 49 Verwaltungsjahre zurückblicken, zunächst bei der Gemeinde Breyell und seit 1970 bei der Stadt Nettetal. Nach der kommunalen Neugliederung baute er die Bauaufsicht und Untere Denkmalbehörde mit auf, leitete das ehemalige Bauverwaltungsamt und hatte die Geschäftsführung für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung inne. Seit 1995 ist Prümen als Stadtkämmerer für die Haushaltswirtschaft der Stadt Nettetal verantwortlich. Wagner lobte besonders das Verhandlungsgeschick, die Beharrlichkeit und das Fachwissen des Breyellers, der viele neue Finanzierungswege beschreiten musste. Er erreichte in seiner Amtszeit einen Abbau der städtischen Schulden von 36,7 Millionen Euro auf heute 29 Millionen. Wagner betonte, dass es dem Kämmerer bei allen Sparbemühungen dennoch immer wieder gelungen sei, genügend Spielräume für eine sinnvolle Nettetaler Stadtentwicklung zu schaffen.


Foto v.l.: Katharina und Franz-Josef Prümen, Christian Wagner

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


frühere Pressemitteilungen Februar 2005

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung