Pressemitteilungen
von Stadt und Vereinen
September 2005


Bebauungspläne werden vorgestellt

(29. Sep. 2005).  Für einen Baumarkt an der Ecke Kempener / Van-der-Upwich-Straße in Nettetal-Lobberich wird der Bebauungsplan Lo-211 “Nördlich Kempener Straße“ aufgestellt. Die Stadtverwaltung möchte die beabsichtigte Planung in einer

Bürgerversammlung

am Donnerstag, 20. Oktober,  um 19 Uhr im Rathaus der Stadt Nettetal (Ratssaal B),
Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich  der Öffentlichkeit vorstellen.

Hierzu sind alle interessierten Bürger eingeladen.

Die Pläne liegen außerdem vom 4. Oktober bis zum 4. November während der Dienststunden bei der Stadtverwaltung, Fachbereich Stadtplanung, im Rathaus Lobberich, Doerkesplatz 11, Raum 308 aus. In dieser Zeit können dort auch Anregungen und Stellungnahmen zur Planung vorgebracht werden. Ansprechpartner für Rückfragen stehen in den Räumen 318 bis 323 zur Verfügung.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Friedhofstage waren voller Erfolg

(28. September 2005).  Bereits zum zweiten Mal fanden auf dem Lobbericher Friedhof die Friedhofstage statt. Für zwei Tage verwandelte sich der Vorplatz der Friedhofskapelle zu einem Ort des Lebens, der Information und kulturellen Begegnung. „Wir wollten gemeinsam mit den am Lobbericher Friedhof tätigen Firmen das Bewusstsein für die hiesige Friedhofs- und Trauerkultur stärken“, fasste Heike Meinert vom städtischen Friedhofsamt zusammen. Ansprechende Pavillons, schöne Blumenarrangements, das freundliche Herbstwetter und die vielfältigen Vorträge und Aktivitäten sorgten dafür, dass manch einer seine Scheu vor dem immer noch schwierigen Thema Tod und Trauer ablegen konnte. Sehr zufrieden zeigten sich daher die Initiatoren der Friedhofstage, die schon eine Neuauflage für 2007 planen.

Geschichte und Geschichten rund um den Lobbericher Friedhof

„Eisbrecher“ waren insbesondere die von dem städtischen Mitarbeiter Ewald Meier an beiden Tagen angebotenen historischen Führungen über den Friedhof. Jeweils rund zweieinhalb Stunden führte er insgesamt 100 Bürger über den Friedhof und durch die Lobbericher Orts- und Friedhofsgeschichte. Seine kurzweiligen Führungen kamen so gut an, dass inzwischen auch Schulklassen, die sich mit der Heimatgeschichte von Lobberich befassen, um weitere Führungen nachgesucht haben.

Bei den Kindern war der Stand von Steinmetz Manfred Mangold wieder beliebt. Mit großem Eifer und Ausdauer widmeten sich die Jüngsten der Bildhauerei und meißelten christliche Symbole in Stein. Beim Friedhofsrätsel der Stadt waren Ortskenntnisse von allen Nettetaler Friedhöfen gefragt. Als glücklicher Gewinner wurde Gerd Strötges aus Lobberich ermittelt, der sich über seinen Buchpreis freute. Stolz präsentierten die Mitarbeiter der Friedhofsverwaltung „ihren“ neuen Friedhofsbagger, während die Kinder mit einer kleineren von Gärtnermeister Robert Nellessen gefertigten Nachbildung in einem großen Sandhaufen „arbeiteten“. Leise, aber vom Inhalt bewusst auch einmal etwas provozierend gemeint, kam die Installation direkt im Eingangsbereich daher, die Statements zum Umgang mit anonymen Bestattungen auf einer kleinen Rasenfläche zeigte.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Europameisterin im Rathaus

- Empfang für erfolgreiche Kanupolospieler -

(29. September 2005).  „Nettetal ist stolz auf seine erfolgreichen Kanupolospieler“, freute sich Bürgermeister Christian Wagner beim Empfang der U21-Europameisterschaftsteilnehmer im Kanupolo. Vera Peters (17) wurde vor wenigen Tagen in Madrid U-21 Damen-Europameisterin, Gregor Oploh (21) erreichte mit dem Nationalteam gegen eine starke Konkurrenz den 6. Platz. Willi Wittmann, Vorsitzender des Stadtsportverbandes, lobte die vorbildliche Arbeit der Wassersportfreunde am De Witt See: „Nettetal hat sich zu einer Hochburg im Kanusport entwickelt, sei es beim Kanupolo oder im Kanurennsport“.

Vera Peters hat bereits mit neun Jahren mit dem Kanupolo begonnen. Sie spielt zurzeit für die KG Wanderfalke Esse und trainiert selbst eine Jugendmannschaft am De Witt See. Die Lobbericher Schülerin strebt eine Ausbildung zur Physiotherapeutin an. Gregor Oploh wohnt in Herongen. Der gelernte Schreiner spielt für die Herrenmannschaft des WSV am De Wittsee, die im vergangenen Monat in die Bundesliga aufgestiegen ist. Er überreichte Bürgermeister Wagner ein Foto von der Aufstiegsmannschaft.

Der WSV bietet Schulen auch Schülersportgemeinschaften im Kanupolo an. Interessierte Schulen können sich an den Leiter der Kanupoloabteilung, Klaus Scheffler, wenden (Telefon: 02153 / 5335).


Foto v.l. Hermenfried Pauw (WSV Ehrenvorsitzender), Vera Peters, Christian Wagner, Gregor Oploh, Klaus Scheffler (Leiter WSV-Kanupoloabteilung)

Kanupolo

Auf einem Spielfeld von etwa 30 mal 20 Meter spielen zwei Mannschaften mit fünf Spielern gegeneinander. Die basketballähnlichen Hängetore hängen zwei Meter über der Wasseroberfläche. Kanupolo ist eine sehr körperbetonte Sportart, die aber wenige Verletzungen kennt.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


9. Nettetaler Literaturwettbewerb

Ausschreibungsfrist läuft noch bis zum 31. Oktober

(27. September 2005).  Seit Mitte August läuft bereits die Ausschreibung zum 9. Nettetaler Literaturwettbewerb, und seit einigen Tagen treffen die ersten Manuskripte in der Stadtbücherei ein. An dem mit 1.500 Euro dotierten Literaturpreis können sich Autoren aus ganz Nordrhein-Westfalen beteiligen. Noch bis zu 31. Oktober läuft die Ausschreibungsfrist und die Stadtbücherei hofft, dass sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Schriftsteller mit ihren Beiträgen beteiligen werden.

Wer teilnehmen und sich über die genauen Ausschreibungsbedingungen informieren möchte, kann dies im Internet unter www.nettetal.de tun oder telefonisch unter 02153/72031 die Ausschreibungsunterlagen anfordern.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Junge Nettetaler Schachmannschaft mit Auftaktsieg.

Die teils mit blutjungen Spielern gespickte vierte Mannschaft der Schachgemeinschaft Nettetal legte beim 4,5 : 3,5 Erfolg gegen den SK Turm Willich-Schiefbahn III einen gelungenen Saisonstart hin.

"Die gute Jugendarbeit von Dr. Alfred Lubberich trägt Früchte", konstatierte Mannschaftsführer Rainer Finken nach dem völlig unerwarteten Mannschaftssieg gegen den ebenfalls in der Jugendarbeit stark engagierten SK Turm Willich-Schiefbahn III. So hatte die Niederlage seines Sohnes Lukas (8 Jahre) und von Natascha Kraft keine Auswirkungen auf das positive Mannschaftsergebnis. Denn zuvor hatten besonders an den oberen Brettern Sascha Verkoyen, Alexander Nent und Sebastian Lukosch die Weichen auf Sieg gestellt. Malte Thodam und Rainer Finken sowie mit einer sehr guten Leistung Christian Wassermann (7) mit je einem Unentschieden sorgten für die Überraschung am ersten Spieltag in der B-Klasse.

Alle Ergebnisse des ersten Spieltages in der B-Klasse:

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Stadt verkauft Fundsachen

(26. September 2005).  Am kommenden Samstag, 1. Oktober, werden im Nettetaler Rathaus wieder Fundsachen verkauft. Die Fundgegenstände können während der normalen Öffnungszeiten des Bürgerservices, von 10 bis 12 Uhr, erworben werden. Verkauft wird alles, was nach sechs Monaten nicht an den Verlierer zurückgegeben werden konnte und vom Finder nicht beansprucht wird. Darunter sind 15 Fahrräder, fünf Handys, sechs Brillen, ein Autoradio, drei Taschen, verschiedene Bekleidungsgegenstände sowie vier Schmuckstücke und zwei Uhren.

Der Verkauf findet im Eingangsbereich des Rathauses, Doerkesplatz 11, in Lobberich statt. Um Missverständnissen vorzubeugen weist die Stadt darauf hin, dass die Fundsachen in dem Zustand verkauft werden, wie sie aufgefunden wurden. Die

Gegenstände wurden weder auf Funktion überprüft, noch gereinigt oder repariert. Die Stadt gewährt auch keinerlei Garantie und die Sachen können nach dem Erwerb nicht umgetauscht oder zurückgegeben werden.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Mobile Geschwindigkeitsüberwachung durch den Kreis Viersen

In der kommenden Woche (ab dem 26.09.05) ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen bzw. verkehrsberuhigten Bereichen der nachstehend aufgeführten Städte/Gemeinden mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Friedhofstage in Lobberich

(21. September 2005). Am kommenden Wochenende, 24. / 25. September, finden auf dem Lobbericher Friedhof zum zweiten Mal die Friedhofstage statt. Seit einigen Tagen liegt das genaue Programm in allen öffentlichen Gebäuden aus. Am Samstag von 10 bis 17 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr wird auf dem Lobbericher Friedhof ein abwechslungsreiches Programm rund um Tod und Trauer angeboten. Neben den ganztägigen Ausstellungen und Beratungen von Bestattern, Friedhofsgärtnereien, Hospizgruppe, Friedhofsamt und eines Steinmetz finden folgende Veranstaltungen statt:

Samstag, 24. September:

Sonntag, 25. September

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Straßen werden ausgebessert

21. September 2005. Der städtische Bauhof wird in den nächsten Tagen einige Straßen in den Stadtteilen Breyell, Lobberich und Schaag instandsetzen. Im DSK-Verfahren (Dünne Schichten im Kalteinbau) wird dabei eine dünne Bitumenschicht (ein bis zwei Zentimeter) mit einer Maschine eingebaut. Dadurch kann es vorübergehend zu kleineren Behinderungen kommen. Folgende Straßen sind betroffen:

Breyell

Lobberich

Schaag

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Rathaus geschlossen

(20. September 2005).  Am kommenden Freitag, 23. September, bleiben das Rathaus, alle Zweigstellen des Bürgerservices sowie die NetteAgentur wegen des Betriebsausfluges geschlossen.  Die Stadtbücherei in Breyell hat nachmittags wie gewohnt von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Hannes Wader kommt nach Nettetal

(19. September 2005).  In wenigen Tagen kommt wohl einer der bekanntesten und profiliertesten deutschen Lidermacher nach Nettetal. Am Mittwoch, 28. September, gastiert Hannes Wader endlich wieder einmal in der Werner-Jaeger-Halle. Bei seinem Gastspiel, dass um 20 Uhr beginnt, stellt er im Rahmen seiner Tournee „Live 2005“ seine neue CD „und es wechseln die Zeiten“ vor.

Hannes Wader ist als Liedermacher seit Ende der 60er Jahre mit seinen Liedern unterwegs. Dabei hat er sich eine treue Fangemeinde, über alle Generationen hinweg, erworben. Auf seiner Tournee „Live 2005“ stellt er nicht nur seine neue CD vor. Er wird auch wie immer andere altvertraute und einige lange nicht gehörte Lieder vortragen. Das neue Album enthält ein breites Spektrum ganz verschiedenartiger Lieder. Neue politische Lieder, Wader-Vertonungen unter anderem von Nietzsche und Eichendorff, schlichte Volkslieder, die von Sehnsucht, Liebe und Abschied sprechen. Und zwischendrin scheint immer wieder der typische Humor von Hannes Wader auf, mal ganz sachte, mal zynisch und böse.

Hannes Wader live ist immer ein ganz besonders Erlebnis. Gleich ob er nun sarkastisch-politisch loserzählt wie in seinem neuen Lied "Milliardäre“, ob er sich in einer poetischen Elegie „Griechisches Lied“ auf eine letzte Reise nach Griechenland begibt oder in seinem Klassiker „Der Rattenfänger“ eine alte Legende mit unserer Gegenwart zu verbinden weiß - Hannes Wader bleibt sich treu. Und dabei ist er trotz jahrzehntelanger Bühnenerfahrung und bei aller Professionalität doch nie ein echter Profi geworden. Jedes Konzert ist jedes Mal für ihn ein neues Wagnis aber auch ein großes Erlebnis.

Wer bei einem der seltenen Gastspiele von Hannes Wader live dabei sein will, hat in Nettetal noch die Gelegenheit dazu. Eintrittskarten zum Preis von 20 Euro, ermäßigt 10 Euro, sind bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Tel. 02153 / 9588-0, Fax 02153 / 9588-22, E-Mail netteagentur@nettetal.de, erhältlich.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Ordnungsamt des Kreises Viersen blitzt

Kreis Viersen. Das Ordnungsamt des Kreises Viersen überprüft in der kommenden Woche die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Am Mon-tag, 19. September 2005, wird in Nettetal, Schwalmtal, Niederkrüch-ten und Brüggen geblitzt, am Dienstag, 20. September, in Willich, am Mittwoch, 21. September, wird die Geschwindigkeit in Tönisvorst, Kempen und Grefrath überwacht, am Donnerstag, 22. September, wird die Geschwindigkeit in Nettetal, Schwalmtal, Niederkrüchten und Brüggen überprüft und am Freitag, 23. September, wird sie in Tönisvorst und Willich kontrolliert.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Beschäftigungs- und Leistungszentrum wird im Rathaus eröffnet

Vertragsunterzeichnung zwischen Stadt und ARGE

(16. September 2005).  Am kommenden Montag, 19. September, um 8.30 Uhr, wird das neue Beschäftigungs- und Leistungszentrum (BLZ) im Nettetaler Rathaus eröffnet. Der entsprechende Vertrag zwischen der Arbeitsgemeinschaft für den Kreis Viersen (ARGE) und der Stadt Nettetal wurde jetzt von Bürgermeister Christan Wagner, dem Ersten Beigeordneten Marc Lahmann und dem Geschäftsführer der ARGE, Werner Schieß, unterschrieben. Die Leitung des BLZ übernimmt der bisherige Sozialamtssachgebietsleiter Günter Flüggen.

Ab Montag ist das BLZ im Erdgeschoss des Rathauses in Lobberich die zentrale Anlaufstelle für alle Langzeitarbeitslosen Nettetaler. Bürgermeister Wagner hob hervor, dass es durch Umzüge und Umbauten gelungen sei, in dem BLZ sowohl die Leistungsbereiche (Hilfe zum Lebensunterhalt), als auch das Vermittlungsmanagement (Bereiche Markt und Integration) bürgerfreundlich an einer Stelle zu bündeln. Wagner sieht hierin die richtige Weichenstellung für die Zukunft: „Ich gehe davon aus, dass die Kommunen hier künftig stärkere Zuständigkeiten bekommen“. Er dankte dem Landrat des Kreises Viersen, Peter Ottmann, dass dieser den Vorsitz der ARGE übernommen hat.

In den 23 Räumen werden sich künftig die 25 Mitarbeiter, viele von ihnen sind in diesem Bereich neu, alle müssen sich in neue Software einarbeiten, um rund 1.650 Bedarfsgemeinschaften in Nettetal kümmern. Wagner betonte, dass in Nettetal damit die Grundlagen für die Umsetzung der Hartz-IV-Arbeitsmarktreform geschaffen wurden. „Wir können und wollen Langzeitarbeitslose jetzt schneller in angebotene Arbeitsstellen vermitteln. Wir können selbst aber keine Arbeitsplätze schaffen und erwarten nun, dass durch die Bundes- und Landesregierung die Rahmenbedingungen für neue Arbeitsplätze geschaffen werden“. Auch kleinere Verbesserungen an der Arbeitsmarktreform mahnte der Bürgermeister an.

v.l. Christian Wagner, Werner Schieß, Bernhard Müller-Wirtz (Vorsitzender Sozialausschuss),

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Nettetaler Wahlergebnisse stehen im Internet

(16. September 2005).  Wer sich für die Nettetaler Wahlergebnisse der Bundestagswahl am kommenden Sonntag interessiert, kann die aktuellen Zahlen noch am Wahlabend im Internet unter www.nettetal.de nachlesen. Ab 18 Uhr sind hier die Ergebnisse aller ausgezählten Nettetaler Wahlbezirke online abrufbar. Eine Präsentation im Rathaus findet bei dieser Wahl nicht statt.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Kein Freilandhalteverbot für Geflügel im Kreis Viersen

Landesverordnung NRW veröffentlicht - Vorsorgliche Maßnahmen treten in Kraft


Dr. Theißen

Heute, am 15. September 2005, ist die Landesverordnung NRW zum Schutz vor einer möglichen Einschleppung der Vogelgrippe aus Russland veröffentlicht worden. "Alle darin aufgeführten Maßnahmen haben lediglich einen präventiven Charakter", erklärt Dr. Helmut Theißen, Amtsveterinär des Kreises Viersen. "Es gibt europaweit nicht einen einzigen Fall einer Infektion von Geflügel mit der Vogelgrippe. Vor allem auch die Verbraucher von Geflügelprodukten haben absolut keinen Grund zur Sorge. Lebensmittel sind in keiner Weise gefährdet."

Die bereits am 4. September in Kraft getretene Bundesverordnung sowie die nun veröffentlichte Landesverordnung beinhalten Maßnahmen, die auf der Basis einer Risikoabschätzung des Friedrich-Löffler-Instituts in Wusterhausen, dem Bundesforschungsinstitut für Tierkrankheiten, erarbeitet worden sind. Zweck der Maßnahmen ist zum einen die Verhinderung der Einschleppung der Vogelgrippe durch Zugvögel aus Russland. Zum anderen sollen die Maßnahmen sicherstellen, dass im Falle einer Infektion die Krankheit frühzeitig erkannt wird, damit einer Verbreitung möglichst schnell entgegen gewirkt werden kann.

Derzeit in aller Munde ist das laut Landesverordnung ausgesprochene Freilandhalteverbot in Regionen, die als Ziel von Zugvögeln, insbesondere von überwinternden Wildgänsen, sind. "Hiervon ist der Kreis Viersen nicht betroffen", erklärt Dr. Theißen. "Die im Kreis Viersen vorkommenden Wildenten oder -gänse können als ‚eingebürgert' bezeichnet werden. Sie ziehen nur regional zwischen Rhein und Maas und bedeuten deshalb keine Gefahr für die Einschleppung der Vogelgrippe." Am unteren Niederrhein sind Teile der Kreise Wesel und Kleve als Zielgebiet für Zugvögel aus den betroffenen Regionen ausgezeichnet. Hier tritt heute das Freilandhalteverbot in Kraft.

Auch für den Kreis Viersen gelten hingegen die Maßnahmen, die Nordrhein-Westfalen-weit umgesetzt werden müssen. Dies ist zum einen ein Fütterungsverbot für Geflügel im Freien, damit keine Wildvögel angelockt werden. Zum anderen besteht zwischen dem 15. Oktober und dem 15. Dezember dieses Jahres eine Untersuchungspflicht für Halter, die mehr als 100 Stück Geflügel (Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten oder Gänse) nicht ausschließlich in geschlossenen Ställen halten. Auch Halter, die Geflügel züchten und dieses ebenfalls ganz oder teilweise außen halten, unterliegen alle dieser Untersuchungspflicht, egal wie viele Tiere ihr Bestand zählt. Sie müssen in dem genannten Zeitraum stichprobenartig ihr Geflügel von Tierärzten untersuchen lassen. Darüber hinaus kann das Veterinäramt auch weitere Untersuchungen anordnen.

Das Veterinäramt des Kreises Viersen wird alle Geflügelbetriebe soweit sie bekannt sind und unter diese Untersuchungspflicht fallen, über noch festzulegende Details zur Durchführung der Untersuchung informieren.

Bei dieser Gelegenheit weist das Veterinäramt darauf hin, dass sich alle Geflügelhalter grundsätzlich registrieren und die Größe ihres Bestandes bekannt geben müssen. Zur Zeit sind vom Veterinäramt etwa 1.000 Geflügelhalter im Kreisgebiet erfasst. Auch neue Halter oder solche, deren Bestand sich verändert hat, müssen dies beim Veterinäramt melden. Vordrucke hierfür gibt es im Internet unter www.kreis-viersen.de. Auch eine telefonische Meldung ist unter 02162/3913-10, -11 oder -12 möglich.

Im Maßnahmenkatalog der Bundesverordnung ist aufgeführt, dass Jagdausübungsberechtigte zur Erkennung der Geflügelpest bei wildlebenden Enten und Gänsen nach näherer Anweisung der zuständigen Behörden Proben von erlegten Enten und Gänsen virologisch untersuchen lassen müssen. Dr. Theißen: "Außerdem ist das gehäufte Auftreten von krankem oder verendetem Federvieh dem Veterinäramt unter Angabe des Fundortes unverzüglich mitzuteilen. Wir arbeiten in diesem Bereich auch mit der Biologischen Station in Nettetal-Krickenbeck zusammen, die die Gewässer der Krickenbecker Seen unter Beobachtung hält."

Alle Geflügelhalter sowie sonstige Interessierte können sich über die Homepage des Kreises Viersen, www.kreis-viersen.de, rundum über Vogelgrippe informieren. Außerdem stehen die Bundes- und die Landesverordnung sowie mehrere Merkblätter, Reiseinformationen und Risikoabschätzungen zum Download bereit.

Die abschließende Bitte des Kreisveterinärs Dr. Helmut Theißen geht an alle Geflügelhalter: "Es ist wichtig, dass alle Geflügelbestände unter einer verstärkten Beobachtung stehen. Auffälligkeiten wie ein Anstieg der Todesfälle oder ein vermehrter Leistungsabfall müssen umgehend mitgeteilt werden. Darüber hinaus sind natürlich das Tragen von Schutzkleidung sowie die Einhaltung bestimmter seuchenhygienischer Maßnahmen unbedingt erforderlich. Das Veterinäramt steht hier natürlich beratend zur Seite. Diese gute Zusammenarbeit hat sich auch in der Vergangenheit bereits bestens bewährt."

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


LATE-NIGHT-SHOPPING MIT DER NETTECARD

Am Freitag, dem 23.September 2005, findet zum zweiten Mal das ortsteilübergreifende Event "Late-Night-Shopping" in Nettetal statt. Unter diesem Motto geben die Nettetaler Einzelhändler ihren Kunden die Möglichkeit auch über die "normale" Öffnungszeit von 18.30 Uhr hinaus sich in den Geschäften über die neuesten Trends zu informieren, zu stöbern und natürlich einzukaufen. ( Ab 20.00 Uhr keine Beratung, kein Verkauf)

Die NetteCard hat sich mittlerweile in und um Nettetal mehr als etabliert, die 15.000 Karte wurde in den vergangenen Tagen an die Kunden ausgegeben.

Nachdem der 2.Kartensonntag im Mai bereits ein voller Erfolg war, organisiert der Verein NettePunkt nun auch zum zweiten Mal das "Late-Night-Shopping" und bietet den Kunden an diesem Abend wieder Besonderes.

Von 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr haben alle Inhaber einer NetteCard die Möglichkeit kostenlos an einer Verlosung teilzunehmen. Zu gewinnen gibt es dieses Mal mehrere 10.000 NettePunkte, die sich die Gewinner auf ihrer persönlichen NetteCard gutschreiben lassen können, um anschließend in einem der vielen Mitgliedsgeschäfte einzukaufen.

Und so einfach nimmt man an der Verlosung teil:

Wie bereits im bei den vergangenen Aktionen kann sich jeder Karteninhaber in jedem Mitgliedsgeschäft 20 Lose kostenlos auf seiner NetteCard gutschreiben lassen und schon ist man in der Lostrommel.

Am Besten man besorgt sich in einem der Mitgliedsgeschäfte den neuen Flyer zur NetteCard, denn hier stehen alle aktuellen Mitglieder, die Lospunkte kostenlos vergeben, aufgelistet.

In den einzelnen Ortsteilen erwartet den Kunden dann, neben der großen Verlosung, auch ein individuelles Rahmenprogramm der Werbegemeinschaften. Es lohnt sich also wieder einmal zum shoppen nach Nettetal zu kommen, genießen sie einen schönen Spätsommerabend in angenehmer Atmosphäre.

Lobberich:

Wie im vergangenen Jahr möchten die Einzelhändler des Lobbericher Werberinges wieder den direkten Kontakt zu ihrem Kunden suchen und laden diese an diesem Abend "auf ein Bier" ein.

Im Zentrum der Fußgängerzone bewirten die Lobbericher Geschäftsinhaber ihre Kunden höchst persönlich und das in einer angenehmen musikalischen Atmosphäre.

In diesem Jahr konnte der Lobbericher Werbering die heimische Band "Funfair" für diesen Abend gewinnen. Diese wird auf der Bühne für die nötige Stimmung sorgen um bei einem kalten Erfrischungsgetränk den Einkaufsbummel in Lobberich zu genießen. Informieren Sie sich an diesem Abend über die aktuellen Herbsttrends und die vielen Sonderangebot zum "Late-Night-Shopping".

Natürlich wurde auch an das leibliche Wohl gedacht

Ubrigens, Kunden die ab dem 19.September in Lobberich einkaufen, belohnen die Mitglieder des Werberinges mit Freigetränken beim Late-Night-Shopping.

Verantwortlich: Christoph Cremers, Nettecard


Schachgemeinschaft Nettetal II patzte beim Saisonstart.

Mit einem interessanten Nachbarschaftsduell gegen Bezirksligaabsteiger SV BW Concordia Viersen begann für die Zweitvertretung der Schachgemeinschaft Nettetal die neue Mannschaftsmeisterschaft in der Bezirksklasse. Die Gäste punkteten an den oberen Brettern deutlich besser und gewannen mit 5 : 3 Zählern.

Für die heimischen Schachspieler wird die kommende Saison ohnehin sehr schwierig werden, mussten sie doch mit Marcel Stephan, ihren stärksten Spieler, als ständigen Stammersatz für die erste Mannschaft abstellen. Das veranlasste die Seenstädter, dem jungen, talentierten, gerade erst 13-jährigen Jugendspieler Niklas van der Valk die Möglichkeit zu geben, weitere Erfahrungen zu sammeln. Er rechtfertigte auch das in ihn gesetzte Vertrauen, als er Ingo Kraft, der zu Saisonbeginn von Nettetal zu den Gästen wechselte, sicher in 34 Zügen schlagen konnte, wobei Kraft der regulären Partieaufgabe durch Zeitüberschreitung aus dem Wege ging. Ersatzmann Peter Meyer gab sein Bestes, doch musste er die Überlegenheit von Michael Oehlers anerkennen, bevor es am Spitzenbrett zwischen Wolfgang Thieme und Armin Thelen zur ersten Punkteteilung kam. Nachdem Marcus Faahsen, trotz drohender Zeitnot, ebenfalls ein Remis gegen Jens Patommel erzwang, ging Viersen durch die Niederlage von Heinz Schmalohr gegen den mehrmaligen Viersener Stadtmeister Michael Glinzk am zweiten Brett in Führung. Auch Bernd Schäfers konnte das Blatt nicht mehr wenden – am dritten Brett verlor er ein Turm-/Bauernendspiel gegen Frank Heinrichs. Zwei weitere Remispartien von Dr. Alfred Lubberich und Eckehard Dombrowe gegen Christoph Hollender und Ralph Bemba besiegelten Nettetals Niederlage zum Saisonauftakt. Im nächsten Match reist Nettetal zum Aufsteiger Grefrather SV.

Alle Ergebnisse des ersten Spieltages:

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Musical in der Werner-Jaeger-Halle:  Noch Karten für „In achtzig Tagen um die Welt“

(12. September 2005).  Nein, eine Weltreise muss man nicht machen, wenn man ein spannendes und witziges Musical erleben will. Das gilt auch dann, wenn die Theateraufführung zum Saisonauftakt in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle „In achtzig Tagen um die Welt“ heißt. Mit dieser Veranstaltung wird am kommenden Samstag, 17. September, um 20 Uhr, das Abonnement 1 der Spielzeit 2005/2006 eröffnet.

Das Musical in zwei Akten hat Phil Willmott nach dem Roman von Jules Verne geschrieben. Mit der deutschsprachigen Erstaufführung, die am 9. September Premiere hatte, gastiert das Euro-Studio Landgraf in Nettetal. Die Rolle des Phileas Fogg spielt Wolfgang Wagner, bekannt als Dr. Brotesser aus den Fernsehsendungen „Alphateam“ sowie „Broti und Pacek“. Ein Theaterabend mit spannenden Abenteuern, exotischen Schauplätzen, mitreißenden Melodien und einem romantischen Finale erwartet die Zuschauer in Nettetals „Kleinem Theater mit großen Gästen“. Phil Willmotts Bühnenfassung des berühmten Romans von Jules Verne ist ein Erlebnis.

Und die gute Nachricht für alle die sich kurzfristig entschließen dabei zu sein, wenn sich in der Werner-Jaeger-Halle in dieser Saison erstmals der Vorhang hebt: Es gibt noch einige Eintrittskarten für diese Aufführung. Diese sind erhältlich bei NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon 02153 / 9588-0, Telefax 02153 / 9588-22 oder E-Mail netteagentur@nettetal.de).

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Bürgermeistersprechstunde wurde gut angenommen

(9. September 2005).  Sehr zufrieden zeigte sich Bürgermeister Christian Wagner nach seiner ersten Bürgersprechstunde im Rathaus. Insgesamt zehn Bürger nutzten die Gelegenheit, ihr Anliegen direkt dem Bürgermeister vorzutragen. So wurde der ursprünglich auf zwei Stunden angesetzte Gesprächstermin auf nahezu drei Stunden ausgedehnt. „Ich möchte mir für die Probleme der Menschen Zeit nehmen. Natürlich müssen wir einen Zeitrahmen haben, damit jeder die Möglichkeit hat, mit mir zu sprechen. Aber ich kann und will nicht nach einer Viertelstunde einfach das Gespräch abwürgen“, so der Bürgermeister.

Wie wichtig die Wiedereinführung der Sprechstunde ist, konnte er an den Inhalten der einzelnen Gespräche erkennen. Die Themenfelder spannten sich über die gesamte Verwaltung und teilweise sogar darüber hinaus. So wurden Probleme bei der Konzessionierung einer Trinkhalle und die geplante Änderung der Ortseingangsschilder angesprochen. Auch Sorgen über zu schnelles Fahren in manchen Bereichen der Stadt wurden geäußert. Andere hatten Grundstücks- oder soziale Probleme zu besprechen. „Ich weiß nicht, ob ich in jedem Einzelfall abschließend eine Lösung finden kann“, erklärte Wagner im Anschluss an die Sprechstunde, „aber ich werde mich persönlich um jeden einzelnen Fall kümmern, mit den Betroffenen in Kontakt bleiben und versuchen, in dem einen oder anderen Punkt eine Lösung oder Verbesserung zu erreichen.“

Der ersten Sprechstunde werden in den nächsten Monaten weitere folgen. Sie sollen dann einen festen Termin im Zeitplan des Bürgermeisters erhalten, vorgesehen ist dann möglichst immer der erste Donnerstag im Monat. Außerdem soll es in den einzelnen Stadtteilen, nach Möglichkeit gemeinsam mit den jeweiligen Ortsvorstehern, Bürgerzeiten geben. Die nächste Sprechstunde im Rathaus ist am 20. Oktober. Jeder, der sein Anliegen einmal gerne mit dem Bürgermeister besprechen möchte, ist hierzu eingeladen. Termine können unter Telefon 02153/898-8005 vereinbart werden. Weitere Informationen auch im Internet unter www.nettetal.de (Verwaltung - Bürgermeister).

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Ordnungsamt des Kreises blitzt

Kreis Viersen. Das Ordnungsamt des Kreises Viersen überwacht in der kommenden Woche, 12. bis 18. September, wieder die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit im Kreisgebiet. Am Montag, 12. September, wird in Nettetal, Schwalmtal, Niederkrüchten und Brüggen geblitzt, am Dienstag, 13. September, in Willich, am Mittwoch, 14. September, wird die Geschwindigkeit in Tönisvorst überwacht, am Donnerstag, 15. September, in Kempen und Grefrath, am Freitag, 16. September, wird das Tempo in Willich und Tönisvorst und am Samstag, 17. September, in Nettetal überwacht.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Fahrräder werden überprüft
„Aktion Zweirad 2005“ in Nettetal

(7. September 2005).  „Mach mit bei der Aktion Zweirad“ heißt es in der nächsten Woche an den Nettetaler Schulen. Alle Kinder und Jugendlichen können dann ihr Fahrrad auf Mängel überprüfen lassen und, falls das Rad mängelfrei ist, gleichzeitig auch etwas gewinnen. Wer nur kleinere Mängel am Fahrrad hat zählt auch zu den Gewinnern, denn kleinere Reparaturen werden sofort und kostenlos von den örtlichen Fahrradhändlern vor Ort durchgeführt.

Rechtzeitig vor den dunklen Herbsttagen führen die Verkehrswacht, die Kreispolizei Viersen und das Ordnungsamt der Stadt Nettetal diese vorbeugende Verkehrssicherheitsaktion an drei Schulen durch. Die Preise wurden von der Volksbank Brüggen-Nettetal und der Verkehrswacht gestiftet. Die Überprüfung der Zweiräder erfolgt jeweils in der Zeit von 14 bis 16.30 Uhr an folgenden Tagen und Schulen:

Eingeladen sind auch alle Eltern und Geschwisterkinder, die ihr Fahrrad einmal überprüfen lassen möchten.

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Informationsveranstaltungen und Anmeldetermine der Nettetaler Grundschulen

Mit dem Thema Einschulung müssen sich schon jetzt alle Eltern befassen, deren Kinder im nächsten Jahr schulpflichtig werden. Am 1. August 2006 werden alle Kinder schulpflichtig, die bis zum 30. Juni nächsten Jahres das sechste Lebensjahr vollendet haben. Bis spätestens 15. November sind alle Kinder an einer Grundschule anzumelden, die in der Zeit vom 1. Juli 1999 bis zum 30. Juni 2000 geboren sind und noch keine Schule besuchen. Den Eltern dieser Kinder wird im September von der Stadt Nettetal ein Anmeldebogen zugeschickt. Über die Schulfähigkeit und Aufnahme des Kindes entscheidet dann der Schulleiter. Bei der Anmeldung sollte das Familienstammbuch oder die Geburtsurkunde mitgebracht werden. Folgende Informationsveranstaltungen und Anmeldetermine werden an den Nettetaler Grundschulen angeboten.

Gem. Grundschule  Im Hoverbruch 6, Tel.: 02153 / 2027

Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Info-Abend:
Montag
Tag der offenen Tür:
Samstag
26.10.2005
27.10.2005
28.10.2005
29.10.2005

19.09.2005

24.09.2005
10.00 - 12.00 Uhr
10.00 - 12.00 Uhr
10.00 - 12.00 Uhr
09.00 - 12.00 Uhr

20.00 Uhr

09.00 - 11.00 Uhr

Kath. Grundschule Sassenfelder Str. 19, Tel. 02153 / 402641

Mittwoch

Donnerstag

Freitag
Samstag
Montag

Info-Abend:
Montag
Dienstag
Tag der offenen Tür:
Samstag
02.11.2005

03.11.2005

04.11.2005
05.11.2005
07.11.2005


12.09.2005
20.09.2005

22.10.2005
10.00 - 13.00 Uhr
14.00 - 17.00 Uhr
10.00 - 13.00 Uhr
14.00 - 17.00 Uhr
10.00 - 13.00 Uhr
10.00 - 13.00 Uhr
10.00 - 13.00 Uhr
14.00 - 17.00 Uhr

20.00 Uhr
20.00 Uhr

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


Ordnungsamt des Kreises blitzt

Kreis Viersen. Das Ordnungsamt des Kreises Viersen überprüft in der kommenden Woche die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit im Kreisgebiet. Am Montag, 5. September, und am Donnerstag, 8. September, wird in Grefrath und Kempen geblitzt, am Dienstag, 6. September, in Nettetal, Schwalmtal, Niederkrüchten und Brüggen, am Mittwoch, 7. September sowie am Freitag, 9. September wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Tönisvorst und Willich überprüft.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Radwegebrücke L 373 ist fertig

- Brücke schließt Lücke im Radwegenetz -

(2. September 2005).  Die neue Fuß- und Radwegebrücke über die L 373 in Höhe des Neubaugebietes am Lobbericher Wasserturm wurde jetzt von Bürgermeister Christian Wagner offiziell freigegeben. Die Brücke schließt eine Lücke im überregionalen Radwegenetz und verbindet die Erholungsgebiete am Fuß der Süchtelner Höhen mit dem Lobbericher Stadtkern. „Von hier aus geht es mit dem Fahrrad in wenigen Minuten zur Euroga-Hauptroute oder zum Radweg entlang des Nordkanals“, freute sich Bürgermeister Wagner.

Die Stahlbrücke hat eine Länge von 21 Metern und eine Fahrbahnbreite von 2,40 Metern. An beiden Seiten wurden Erdrampen aufgeschüttet, die auf die Brücke hinaufführen. Die Verwaltung hat hierfür die Bodenmassen aus dem Erschließungsgebiet an der Wevelinghover Straße genutzt und dadurch Geld sparen können. Zwei Treppen verkürzen die Wege für Fußgänger. Die gesamte Bauzeit betrug neun Monate. Der in Brückennähe auf die Umgehungsstraße einmündende Wirtschaftsweg bleibt erhalten. Im Zuge des Brückenbaus hat die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Viersen (WFG) auch die restlichen Lärmschutzwälle und -wände entlang der Umgehungsstraße verwirklicht.

„Die Brücke fügt sich als filigranes Stahlbauwerk gut in die Landschaft ein und ist gleichzeitig die kostengünstigste Lösung gewesen“, erläutert der technische Beigeordnete, Christian Schaudig, der mit der Stadt Bauherr der Brücke war. Die Unterhaltung übernimmt jedoch künftig der für die Landesstraße zuständige Landesbetrieb Straßenbau. Die Gesamtbaukosten betrugen 542.000 Euro. Im Rahmen der Euroga 2002plus hat das Land NRW die Maßnahme mit 70 Prozent gefördert (NRW-Landesmitteln zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur nach den Förderrichtlinien Stadtverkehr).

Wichtiger Lückenschluss im Radwegenetz

Mit der neuen Fuß- und Radwegebrücke wurde ein wichtiger Lückenschluss im überregionalen Radwegenetz erreicht. Innerhalb der EUROGA 2002plus wurde dabei der Lobbericher Stadtring an die EUROGA-Radroute „Querspange Q 6“ angebunden.

Auch für die vielen Bürger im Bereich des Neubaugebietes am Wasserturm stellt die Brücke einen Gewinn an Wohn- und Freizeitqualität dar. „Besonders Familien mit Kindern können nun gefahrlos die stark befahrene Umgehungsstraße L373 überqueren“, betont Bürgermeister Wagner. Das Neubaugebiet wird von zwei Hauptgrünzonen, eine in Nord-Süd und die andere in West-Ost-Richtung, geprägt. Durch beide Grünzonen werden im kommenden Herbst bzw. Winter noch Fuß- und Radwege angelegt, die an die Brücke angeschlossen werden. Dann werden auch die Böschungen an der Brücke bepflanzt. Die direkt angrenzenden Anlieger werden hierüber vorher von der Verwaltung informiert.

Foto v.l. Ronald van Zanten (Bereichsleiter Tiefbau), Christian Schaudig, Christian Wagner

(Herausgeber: Bürgermeister- und Ratsbüro der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02)


frühere Pressemitteilungen August 2005

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung