Pressemitteilungen
von Kommunen und Vereinen
September 2006


Beratung von Spätaussiedlern

(29. September 2006). Seit Mitte August können sich Spätaussiedler und deren Familien in Nettetal beraten lassen. Im Vordergrund stehen Themenbereiche wie persönliche Probleme, Sprachunterricht, Kindergarten und Schule. Die Diakonie Krefeld & Viersen hat die individuelle Beratung in Zusammenarbeit mit der Stadt Nettetal eingerichtet. Sie findet im Bürgerbüro Breyell, Berliner Straße 8 statt. Feststehende Beratungszeit ist jeweils montags in der Zeit von 16.30 bis 17.30 Uhr.

Ute Clevers von der Diakonie und Alfred Kröckert von der Stadtverwaltung können dabei auf die tatkräftige Hilfe von ehrenamtlichen Helferinnen, die selbst Spätaussiedler sind, zurückgreifen. Die Helferinnen kennen sich mit den speziellen Problemen aus und können bei sprachlichen Schwierigkeiten weiterhelfen.

Die Beratung ist kostenlos und wird auch in den Herbstferien weiter angeboten. Nächste Termine sind am Montag, 2. und 9. Oktober. Weitere Information gibt bei der Stadt Nettetal, Michael Theven (Telefon: 02153 / 898 - 5000).

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Bürgersprechstunde

(28. September 2006). Am kommenden Donnerstagnachmittag, 5. Oktober, bietet Bürgermeister Christian Wagner die nächste Bürgersprechstunde an. Wer seine Anliegen, Sorgen und Wünsche persönlich beim Bürgermeister vorbringen möchte, ist herzlich eingeladen. Die Bürgersprechstunde findet im Rathaus, Doerkesplatz 11, Zimmer 250, in Lobberich statt.

Um Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 02153/898-1818 oder per E-Mail an direkt-kontakt@nettetal.de wird gebeten. Informationen und Termine können auch im Internet unter www.nettetal.de (Verwaltung/Bürgermeister) eingesehen werden.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


1. Drachentreffen der Drachenfreunde Viersen in Dornbusch

Nach dem Motto "Sky of Kid’s" veranstalten die Drachenfreunde Viersen vom 29. September bis zum 1. Oktober ihr erstes nicht kommerzielles Drachentreffen in Viersen – Dornbusch, Kölsumer Weg.

Die Gemeinschaft von Drachenfliegern aus Viersen und Umgebung, setzte sich Anfang dieses Jahres zusammen und wurde offiziell am 6. Februar ins Leben gerufen. Man hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche an die Tradition des Drachen/bauens und Fliegens heranzuführen. Des Weiteren ist vorgesehen auch mit Behindertengruppen zu arbeiten, um diese ebenfalls mit dieser schönen Tradition vertraut zu machen.

Am 3. März dieses Jahres, wurde der Antrag für das Drachentreffen gestellt und von der Stadt Viersen genehmigt. Hier soll unter anderem die Vielschichtigkeit und Größe des Spektrums Drachenfliegen vorgestellt werden. Eines der "Highlights" wird unter anderem die Drachenausstellung von Willi Koch sein, der weit über Deutschlands Landesgrenzen hinaus, mit seinen aufwändig gearbeiteten und einzigartigen Drachenkreationen berühmt wurde. Diese Ausstellung ist in dieser Art wohl einzigartig und bisher noch nie zu sehen gewesen.

Des Weiteren wird am Samstagabend ein Nachtfliegen stattfinden, natürlich unter der Berücksichtigung der Witterungsbedingungen.

Verantwortlich:
Michaela Ohligschläger, Drachenfreunde-Viersen


Selbsthilfegruppe für Schwerhörige, Ertaubte und CI-Träger gegründet

- Monatliche Treffen im Nettetaler Krankenhaus -

(26. September 2006). Eine Selbsthilfegruppe für Schwerhörige, Ertaubte und CI-Träger wurde jetzt in Nettetal gegründet. Aufgrund der Initiative des Hinsbecker Herbert Heines haben sich sieben Betroffene im Alter von 36 und 51 Jahren mit allen Abstufungen der Schwerhörigkeit bis hin zur Ertaubung zusammengefunden. Die Selbsthilfegruppe trifft sich jeden ersten Freitag im Monat um 19.30 Uhr im Städtischen Krankenhaus Nettetal, Sassenfelder Kirchweg 1 in Lobberich. Hierzu sind alle Interessenten herzlich willkommen. Der nächste Termin ist am 6. Oktober.

Die Mitglieder werben um Verständnis und Unterstützung für Schwerhörige und tauschen Informationen sowie eigene Erfahrungen untereinander aus. Über die monatlichen Treffen hinaus finden auch gemeinsame Freizeitaktivitäten statt. Die Gruppe hat bereits einen Informationsflyer erstellt der bei den Akustikern, Hals-Nasen-Ohren-Ärzten und Apotheken aushängt. Eine eigene Internetwebseite ist ebenfalls bereits in Arbeit.

Weitere Informationen erteilen Herbert Heines (SMS an 01 74 / 1 36 50 99 oder E-Mail: herbert.heines@t-online.de), Stefanie Keßels (E-Mail: kess4302@web.de) und Norbert Ellersiek (Telefax: 0 21 62 / 97 97 11).

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Aufsteiger Nettetal erkämpft zum Saisonauftakt ein 4 : 4 Unentschieden.

Auch mit dem deutlich rauheren Wind in der Verbandsliga Niederrhein kommen die Spieler vom Aufsteiger Schachgemeinschaft Nettetal gut zu recht. Nach etwas mehr als vier Stunden Gesamtspielzeit hatten die Gäste aus der Seenstadt im ersten Meisterschaftsspiel gegen SG Duisburg-Nord schon mindestens einen Teilerfolg sicher, stand es doch bis auf die noch laufende Partie von Alexander Nent gegen Ralf Mellis schon 4 : 3 zu ihren Gunsten, was mindestens die „halbe Miete“ bedeutete. Zuvor gab es drei kurzzügige Remispartien von Terry van der Veen, Piet Boonen und Frans Mertens gegen Andre Kleff, Rainer Ossig und Frank Pöss. Nach 43 Zügen brachte Jürgen Daniel am 5. Brett die Nettetaler in Führung – sein Kontrahent Frank Henneken ließ sich gar mattsetzen. Ein weiteres Unentschieden steuerte Karsten Wiemes gegen Peter Richter bei. Die Niederlage von Niklas van der Valk gegen Stephan Joost, egalisierte am zweiten Brett Henk van Gool der in einem beiderseitigen „Königsflügelgemetzel“ gegen Dennis Liedmann die Oberhand behielt. Nun kam es auf die eingangs genannte Partie von Alexander Nent an – die anfangs günstige Position konnte der junge Nachwuchsspieler dann leider nicht konservieren – was aber die Nettetaler Freude über den doch gelungenen Start in die neue Saison nicht weiter trübte.

Im ersten Heimspiel erwartet die Schachgemeinschaft am 15. Oktober die Vertretung vom Düsseldorfer Schachzentrum .

Alle Begegnungen des ersten Spieltages in der Verbandsliga Niederrhein:

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


„Drachenreiter“ - Kindertheater in der Werner-Jaeger-Halle -

Nettetal (23. September 2006).

Mit dem Theaterstück „Drachenreiter“ nach dem gleichnamigen Erfolgsroman von Cornelia Funke beginnt am kommenden Dienstag, 26. September, um 15 Uhr auch für die Kinder die Spielzeit 2006/2007 in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle.

„Drachenreiter“ erzählt die Geschichte des Waisenjungen Ben, der ganz allein in Hamburg lebt und sich in einem alten Speicher eingerichtet hat. Dort wird er eines Nachts unsanft aus dem Schlaf gerissen, als der Silberdrache Lung und ein Koboldmädchen namens Schwefelfell nach einem Versteck suchen. Nachdem der erste Schrecken überwunden ist, erfährt Ben, dass die beiden auf der Suche nach einem sagenumwobenen „Saum des Himmels“ sind, der Heimat der Drachen. Lung muss diesen Ort finden, um die letzten noch lebenden Drachen dort vor den Menschen in Sicherheit zu bringen. Ben schließt sich Ihnen an und gemeinsam machen sie sich auf eine lange und gefährliche Reise.

In Nettetal ist „Drachenreiter“ in einer Inszenierung des Jungen Theaters Bonn zu sehen. Die Vorstellung eignet sich für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren.

Für das Theaterstück gib es noch Eintrittskarten bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon 02153/9588-0, Fax 9588-22 oder E-Mail: netteagentur@nettetal.de). Der Eintritt beträgt fünf Euro.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Neues Angebot auf Nettetaler Friedhöfen: pflegefreie Rasensarggräber

(23. September 2006). Ein neues Angebot bietet die Friedhofsabteilung der Stadt jetzt auf allen Nettetaler Friedhöfen: pflegefreie Rasensarggräber.

Viele Angehörige beschleicht beim Gedanken an die langfristige Pflege der Grabstätten seiner Lieben ein ungutes Gefühl. Was ist, wenn man beruflich den Wohnort wechseln muss und sich nicht mehr selbst um die Grabpflege kümmern kann, oder wenn die Gesundheit keine körperlichen Arbeiten mehr erlaubt? Bislang gab es zwar auf den Nettetaler Friedhöfen bereits pflegefreie Rasengrabstätten, diese waren jedoch nur für eine Urnenbestattung vorgesehen. In Gesprächen der Kirche mit Bürgermeister Christian Wagner entstand die Idee, Rasengräber auch für Sargbestattungen anzubieten. Die Friedhofsverwaltung ist diesem Wunsch jetzt nachgekommen und hat in allen sechs Stadteilen ein entsprechendes Angebot geschaffen.

Eine besonders ansprechende und großzügig gestaltete Anlage konnte dabei in Kaldenkirchen nahe dem alten Eingang zur Grenzwaldstraße hergestellt werden. Hier lag früher ein Grabfeld, dessen Gräber schon vor längerer Zeit eingeebnet wurden. Geblieben ist jedoch der Bewuchs mit alten Birken, die dem neuen Rasengrabfeld heute seinen besonderen Charakter verleihen. Mittelpunkt ist eine Ablagestelle für Kränze und Gestecke vor einem alten Holzbildnis, welches zwei trauernde Menschen zeigt. Zur Markierung der Grabstätten können bündig mit der Rasenfläche Gedenktafeln verlegt werden. Auf dem Rasenfeld finden sowohl Särge als auch Urnen einen würdigen Bestattungsplatz. Auch auf den anderen städtischen Friedhöfen wurden ebenfalls Flächen ausgewiesen, die der Größe und dem Charakter des jeweiligen Friedhofes entsprechen.

Die Stadtverwaltung möchte die Bürger auf dieses erweiterte Angebot der Bestattungsformen hinweisen. Bei Beratungsbedarf stehen die Mitarbeiter der Friedhofsverwaltung (Telefon 02153 / 898 - 6609) gerne zur Verfügung.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Ordnungsamt des Kreises Viersen blitzt

Kreis Viersen. Das Ordnungsamt überprüft in der kommenden Woche das Einhalten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Am Montag, 22. September, wird in Grefrath und Kempen geblitzt, am Dienstag, 23. September, und am Donnerstag, 25. September, wird die Geschwindigkeit in Tönisvorst und Willich geprüft. Am Mittwoch, 24. September, und am Freitag, 26. September, steht der Radarwagen in Nettetal, Schwalmtal, Niederkrüchten und Brüggen.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Konstruktive Gespräche mit Hansa - Rokal

(21. September 2006) Als hilfreich und aufklärend bezeichneten Landrat Peter Ottmann und Bürgermeister Christian Wagner die gestrigen Gespräche beim Vorstand der Hansa Metallwerke AG. Ottmann und Wagner waren gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Viersen, Rolf Adolphs, wegen des beabsichtigten Personalabbaus bei der Lobbericher Firma Rokal Armaturen in die Stuttgarter Firmenzentrale gereist. Dabei kam es insbesondere zu einem intensiven Meinungsaustausch mit dem Vorsitzenden Wolfram Göhring. Das Gespräch war aufgrund eines Schreibens von Landrat Ottmann und Bürgermeister Wagner an den Vorstandsvorsitzenden zustande gekommen, worauf Göhring unverzüglich seine Gesprächsbereitschaft signalisierte.

Göhring legte dabei die unternehmerischen Gründe offen, die aus Sicht der Gesellschaft zu den für die Nettetaler Belegschaft einschneidenden Maßnahmen führen würden. „Die Wettbewerbslage, vor allem die kostengünstigere Situation der Mitbewerber macht es erforderlich, Fertigungsprozesse im Konzern zu konzentrieren, um damit neben weiteren Strukturmaßnahmen das Gesamtunternehmen langfristig zu sichern“, so Göhring.

Die Vertreter aus Kreis und Stadt nahmen als hoffnungsvolles Zeichen das eindeutige Bekenntnis für den Standort Nettetal mit. Die Standortsicherung soll ermöglicht werden durch die Alleinstellung Rokals im Hansakonzern in den Bereichen Premiumproduktion und der auszubauenden Sparte „Service plus“. Im Gegensatz zur bisherigen Absicht des Unternehmens ist nunmehr angedacht, die Galvanik unter dem Dach der Hansa als eigene Sparte zu erhalten, um unmittelbar weitere Arbeitsplätze in Nettetal erhalten zu können. Die Gesprächsteilnehmer äußerten den gemeinsamen Willen, möglichst viele Mitarbeiter in das neue Firmengebilde zu integrieren.

Landrat Ottmann und Bürgermeister Wagner hoffen nunmehr auf eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat und Unternehmensführung im Interesse der betroffenen Arbeitnehmer. Stadt und Kreis signalisierten die deutliche Bereitschaft, sich mit ihren Möglichkeiten in den Neustrukturierungsprozess einzubringen.

Die Vertreter von Kreis und Stadt sehen in den Vorhaben der Hansa Metallwerke trotz derzeitigem Arbeitsplatzabbau ein deutliches Signal, mit einem neuen Unternehmenskonzept dem Standort Nettetal langfristig wieder Wachstumsmöglichkeiten und auch neue Arbeitsplätze zu verschaffen.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Ferienfreizeit 2007 der Pfarrgemeinde St. Sebastian

Auch im Jahr 2007 veranstaltet unsere Pfarrgemeinde wieder eine Ferienfreizeit für Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren. Ziel der Fahrt vom 25.6. bis 9.7.07 ist die kroatische Insel Pag. Nähere Informationen und die Möglichkeit zur Voranmeldung gibt es unter www.italien2001.de oder per e-Mail.

Verantwortlich: Nico Berger


Premierenvorstellung: „Selten so gedacht“ mit Wendelin Haverkamp

(20. September 2006). Am Donnerstag, 28. September, gastiert um 20 Uhr der bekannte Aachener Kabarettist Wendelin Haverkamp in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle. Im Gepäck hat er für sein Nettetaler Publikum etwas ganz besonderes: die Premierenvorstellung seines brandaktuellen Programms „Selten so gedacht“.

Auch in seinem neuen Kabarettprogramm weicht der Meister des literarischen Kabaretts den Fragen und drängenden Problemen nicht aus, ohne von seinem ausgeruhten Stil abzuweichen. Dabei behandelt er die drängenden Themen auf seine unnachahmliche Art: so leise, dass es kracht. Abgerundet wird sein Programm durch kleine Szenen und Lieder, in denen sich schwarzer Humor mit absurder Wortspielerei verbindet. Getreu der Maxime, dass es möglich sein muss, beim Lachen das Denken nicht einzustellen.

Das Unverwechselbare an Wendelin Haverkamp ist, dass ihm die Mischung gelingt: Literarisches Kabarett, das nie die Leichtigkeit verliert und höchsten Unterhaltungswert hat.

Der Eintritt beträgt 16 Euro, ermäßigt 8 Euro. Eintrittskarten sind bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153 / 9588-0, Fax 02153 / 9588-22 oder E-Mail netteagentur@nettetal.de) erhältlich.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Blauzungenkrankheit in Krefeld:

Gesamtes Gebiet des Kreises Viersen wurde zum Gefährdungsgebiet erklärt

Kreis Viersen. Nachdem die Blauzungenkrankheit sich in Nordrhein-Westfalen weiter ausgebreitet hat, wurde nun auch in der Stadt Krefeld die Blauzungenkrankheit festgestellt. Daraufhin hat das Verbraucherschutzministerium in Düsseldorf das Gefährdungsgebiet (20-Km-Zone) weiter ausgedehnt. Das anschließende Restriktionsgebiet (150-Km-Zone ) wurde ebenfalls durch Änderung der Bundesverordnung vergrößert. Das Restriktionsgebiet umfasst nun die Bundesländer NRW und Saarland sowie Teile der benachbarten Bundesländer Niedersachsens, Hessen und Rheinland-Pfalz. Eine Übersichtskarte ist der Internetseite des Kreises Viersen zu entnehmen.

Das Gebiet des Kreises Viersen zählt nun vollständig zum Gefährdungsgebiet. Das Transportieren oder Treiben von Wiederkäuern (Rinder, Schafe und Ziegen) innerhalb der 20-Km-Zone und aus dieser Zone hinaus wird durch Bundesverordnung geregelt. Danach ist der Transport oder das Treiben der Wiederkäuer aus den Betrieben des Gefährdungsgebietes verboten, jedoch können Ausnahmen durch das Veterinäramt genehmigt werden. Die Genehmigung gilt grundsätzlich als erteilt für den Transport von klinisch gesunden Tieren zur unmittelbaren Schlachtung sowie für den Transport von Mastkälbern innerhalb der 20-Km-Zone und aus dieser Zone hinaus in die 150-Km-Zone. Jedoch sind diese Transporte dem für die Schlachtstätte oder dem Empfängerbetrieb zuständigen Veterinäramt einen Werktag vorher anzuzeigen.

Das Transportieren von Wiederkäuern aus dem Gefährdungsgebiet in nicht betroffene Gebiete Deutschlands kann nur für Schlachttiere genehmigt werden. Zucht- und Nutzwiederkäuer aus Betrieben des Kreises Viersen dürfen zur Zeit nur innerhalb der 20-Km- und der 150-Km-Zone transportiert werden.

Auf der Internetseite des Kreises Viersen wurde eine Informationsseite zur Blauzungenkrankheit eingerichtet. Dort ist ein Merkblatt mit Bedingungen, die für eine Transportgenehmigung einzuhalten sind und entsprechende Antrags- sowie Anzeigeformulare veröffentlicht und können herunter geladen werden ( www.kreis-viersen.de ). Auch Empfehlungen zur Insektenbekämpfung, die als Überträger des Virus der Blauzungenkrankheit gelten, sind dort veröffentlicht.

Angeordnete Schutzmaßnahmen in den Betrieben des Gefährdungsgebietes:

Das Landesministerium hat durch die Verordnung zum Schutz vor der Blauzungenkrankheit folgendes für das Gefährdungsgebiet angeordnet:

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


"Schwarzgeld für weiße Tauben“

- Politsatire eröffnet Abonnement 1 -

(18. September 2006). Mit einer Komödie startet das Abonnement 1 in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle in die neue Theatersaison. Am kommenden Donnerstag, 21. September, um 20 Uhr steht die Politsatire von Pierre Sauvil „Schwarzgeld für weiße Tauben“ in der deutschen Fassung von Christian Wölffer auf dem Spielplan. Auf der Bühne werden dabei so bekannte Schauspieler wie Sibylle Nicolai und Volker Brandt stehen.

Für diese Veranstaltung gibt es noch einige wenige Eintrittskarten zum Preis von 9 bis 18 € (ermäßigt jeweils die Hälfte) bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon 02153/9588-0, Fax: 9588-22, E-Mail netteagentur@nettetal.de).

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


II. Mannschaft startete mit Niederlage in die neue Saison.

Die erwartete Niederlage gab es am ersten Spieltag der neuen Saison für die II. Mannschaft der Schachgemeinschaft Nettetal im Nachbarschaftsduell der Bezirksklasse gegen den SV BW Concordia Viersen mit 3 : 5 Brettpunkten. Die Viersener traten diesmal in der Altentagesstätte Parkstübchen, Hinsbeck, als Gastgeber auf, stand doch ihr Spiellokal am vergangenen Sonntag nicht zur Verfügung.

Einen guten Einstand hatte am 7. Brett Ellen Schumacher, die gegen Ingo Kraft ein Unentschieden erzielte. Zu stark war der Viersener Ersatzmann Jonas Kaiser für Nettetals Teamchef Manfred Wassermann, nach 28 Zügen kam für ihn das Aus. Das Duell der „Doktoren“ entschieden die Seenstädter für sich, nach dem Dr. Alfred Lubberich gegen den Viersener Neuzugang Dr. Thomas Witte nach 32 Zügen die Oberhand behielt. Die zweite Punkteteilung des Tages gab es in der Partie zwischen Heinz Schmalohr und Michael Glinzk.

Erneut ins Hintertreffen geriet Nettetal als Wolfgang Thieme am Spitzenbrett gegen Armin Thelen nach einer guten Eröffnungsbehandlung mit Stellungsvorteil den Faden verlor und die Partie schließlich aufgeben mußte. Nochmals konnte Senior Bernd Schäfers am 3. Brett gegen Frank Heinrichs den Gleichstand herstellen, ein Turmgewinn in beiderseitiger Zeitnot sicherte ihm den Sieg nach 44 Zügen. Zwei Verlustpartien von Eckehard Dombrowe und Gürkan Oler gegen Thomas Samek und Christoph Hollender besiegelten dann die Auftaktniederlage der Seenstädter.

Im nächsten Kampf trifft Nettetal auf die Schachfreunde Süchteln, während Concordia Viersen gegen die Schachfüchse Kempen antreten muss.

Alle Ergebnisse des 1. Spieltages in der Bezirksklasse:

Nettetal III hielt die vierte Mannschaft auf Distanz.

In der ersten Runde der B-Klasse trafen beide Nettetaler Mannschaften aufeinander. Sehr schwer wird es für die dritte Garnitur, den direkten Wiederaufstieg zu schaffen, haben doch der SC Bayer Uerdingen II und die SG Rochade Krefeld III sehr spielstarke Teams entsandt.

Zudem hatten beide Mannschaften sehr große Aufstellungssorgen, so dass mit mehrfachen Ersatz angetreten werden musste, was die dritte Mannschaft allerdings nicht daran hinderte, die ausnahmslos mit Jugendspielern bestückte vierte Mannschaft mit 5,5 : 1,5 Brettpunkten auf Distanz zu halten. Für Nettetal III punkteten Johan Glasunov, Ernst Clemens, Heinz Dittmann, Herbert Springer und Jochen Post, während der 13-jährige Maximilian Inderelst ein beachtenswertes Remis gegen Malte Thodam erzwang.

Ergebnisse des 1. Spieltages der B-Klasse:

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Ordnungsamt des Kreises Viersen blitzt

Kreis Viersen. In der kommenden Woche überprüft das Ordnungsamt des Kreises Viersen wieder die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Am Montag,

18. September, und am Freitag, 22. September, wird in Willich und Tönisvorst geblitzt. Am Dienstag, 19. September, Donnerstag, 21. September, und am Samstag, 23. September, steht der Radarwagen in Nettetal, Schwalmtal, Niederkrüchten und Brüggen. Am Mittwoch, 20. September, wird die Geschwindigkeit in Grefrath und Kempen überprüft.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Ausstellung in der Werner-Jaeger-Halle: 10 x BBK

(12. September 2006). Mit Ausstellung „10 x BBK“ wird das diesjährige Ausstellungsprogramm der Stadt Nettetal fortgesetzt. Vom 15. September bis zum 27. Oktober werden in der Städtischen Galerie in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich die Arbeiten von zehn Künstlern gezeigt, die alle Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler (BBK) Bezirk Niederrhein sind.

Zu sehen und zu erleben sind Malereien, Fotografien, Druckgrafiken, Objekte und Steinskulpturen von Marlies Carrasco-Toll, Karin Denecke, Jürgen Küster, Enoh Benjamin Lienemann, Manfred Mangold, Bojan Momtschilow, Sigrid Neuwinger, Maria Elina Schwarzenberg, Hildegard Weber und John Waszek.

Die Ausstellung, die ihre Besucher mit ihrer Vielfältigkeit überraschen wird, folgt dabei doch einem, von den Künstlern gemeinsam erarbeiteten Konzept.

Die Ausstellung ist mittwochs, samstags und sonntags von 15 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Informationen zur Ausstellung sind bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153 / 9588-0, Fax: 9588-22, E-Mail netteagentur@nettetal.de) erhältlich.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Ordnungsamt des Kreises blitzt

Kreis Viersen. Das Ordnungsamt des Kreises Veirsen überprüft auch in der kommenden Woche die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Am Montag, 11. September, und am Donnerstag, 14. September, wird in Willich und Tönisvorst geblitzt, am Dienstag, 12. September, und am Samstag, 16. September, wird die Geschwindigkeit in Grefrath und Kempen überprüft. Am Mittwoch, 13. September und am Freitag, 15. September, steht der Radarwagen in Nettetal, Schwalmtal, Niederkrüchten und Brüggen.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Noch Karten für das Kindertheater und das Besondere Programm

(7. September 2006). Gleich für zwei Veranstaltungsreihen in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle hat vor wenigen Tagen der Vorverkauf begonnen: für das Kindertheater und das Besondere Programm. Bereits jetzt kann die NetteAgentur zufrieden feststellen, dass beide Reihen eines gemeinsam haben. Der Verkauf läuft hervorragend! Einzelne Veranstaltungen, wie die Gastspiele von Jürgen Becker und Volker Pispers, sind sogar schon ausverkauft. Für alle Freunde des Kabaretts und der Comedy, die sich noch keine Eintrittskarten gesichert haben, gibt es aber im Besonderen Programm natürlich noch reichlich Alternativen. Schließlich umfasst diese Reihe noch acht weitere Gastspiele von erstklassigen Künstlern. Beim Kindertheater sind die Aufführungen „Pippi plündert den Weihnachtsbaum“ und „Frau Holle“ bereits ausgebucht. Aber auch hier gilt, dass es für einen interessanten und spaßigen Theaterbesuch für Kinder und Jugendliche in Nettetal noch viele Möglichkeiten gibt.

Für folgende Veranstaltungen gibt es noch Karten:

Das Besondere Programm

Kindertheater

Der Eintrittspreis beträgt einheitlich fünf Euro.

Alle Veranstaltungen des Besonderen Programms beginnen um 20 Uhr, die des Kindertheaters um 15 Uhr. Eintrittskarten und weitere Informationen sind erhältlich bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon 02153/9588-0, Fax 9588-22, E-Mail: netteagentur.de@nettetal.de). Der vollständige Spielplan mit weiteren Informationen zu den Veranstaltungen steht im Internet unter www.nettetal.de und wird auch gerne kostenlos zugesandt.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Anmeldung der Schulneulinge 2007

Informationsveranstaltungen und Anmeldetermine der Nettetaler Grundschulen

Mit dem Thema Einschulung müssen sich schon jetzt alle Eltern befassen, deren Kinder im nächsten Jahr schulpflichtig werden. Am 1. August 2007 werden alle Kinder schulpflichtig, die bis zum 31. Juli nächsten Jahres das sechste Lebensjahr vollendet haben. Bis spätestens 15. November sind daher alle Kinder an einer Grundschule anzumelden, die in der Zeit vom 1. Juli 2000 bis zum 31. Juli 2001 geboren sind und noch keine Schule besuchen. Die Eltern dieser Kinder haben bereits einen Anmeldebogen und eine Übersicht der Anmeldetermine per Post erhalten. Über die Schulfähigkeit und Aufnahme des Kindes entscheidet dann der Schulleiter. Bei der Anmeldung sollte das Familienstammbuch oder die Geburtsurkunde mitgebracht werden.

Folgende Informationsveranstaltungen und Anmeldetermine werden an den Lobbericher Grundschulen angeboten:

Gemeinschafts - Grundschule
Im Hoverbruch 6 - Tel.: 02153 / 2027

Anmeldungen

Info-Abend:

Tag der offenen Tür:

Katholische Grundschule
Sassenfelder Str. 19 - Tel. 02153 / 402641

Anmeldungen

Info-Abend:

Tag der offenen Tür:

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Springmaus im Sportfieber

(4. September 2006). Das bekannte und beliebte Improvisationstheater „Springmaus“ gastiert am kommenden Donnerstag, 7. September, um 20 Uhr wieder in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle. Aufgeführt wird das brandaktuelle Programm „Sportfieber“.

Wie schon Churchill wusste ist Sport Mord! Wir alle können dem spätestens seit dem Sportunterricht in der Schule nur beipflichten. Aber keine Angst, beim Auftritt der Springmaus werden nur die Lachfältchen trainiert. Seien Sie dabei, wenn mit hervorragender Comedy die Weltmeisterschaft der Lachtränen gefeiert wird, die ohne Doping fast nicht zu ertragen ist.

Denn die gute Nachricht lautet, dass es noch Eintrittskarten für das Gastspiel in Nettetal gibt. Diese sind bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153/9588-0, Fax 9588-22 oder E-Mail: netteagentur@nettetal.de) erhältlich. Der Eintritt beträgt 18 Euro, ermäßigt 9 Euro.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Stadt informiert über ein seniorengerechtes Wohngebäude in Nettetal

(4. September 2006). In Nettetal soll ein seniorengerechtes Wohnhaus gebaut werden. Zusammen mit dem Architekturbüro Klaus Ketels hat die Stadt Nettetal ein Wohngebäude speziell für die Bedürfnisse von Senioren geplant. Das Gebäude ist nicht auf einen bestimmten Standort fixiert ist, sondern kann überall in Stadtgebiet realisiert werden kann. Voraussetzung ist lediglich die fußläufige Entfernung zum jeweiligen Stadtteilzentrum. Das Konzept wird am Mittwoch, 13. September im Rathaus der Öffentlichkeit vorgestellt. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Das zweieinhalb-geschossige Gebäude besteht aus gemeinschaftlichen Einrichtungen wie Foyer, Mehrzweckraum und Außenterrasse sowie Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen zwischen 55 und 70 qm. Alle Wohnungen sind über barrierefreie Zugänge zu erreichen. Seniorengerechte Bäder und breite Türöffnungen gehören zur Standardausstattung. Darüber hinaus sind individuelle Aufteilungen und Gestaltungen möglich. Die Planung ist mit dem Regionalbüro Köln als Beratungs- und Kontaktstelle des Landes NRW abgestimmt.

Das Planungskonzept wird im Rathaus Lobberich, Doerkesplatz 11, Ratssaal (1. Etage) am Mittwoch, 13. September um 18 Uhr vorgestellt und erläutert. Weitere Information erteilt das Architekturbüro Klaus Ketels (Telefon: 0 21 53 / 91 91 - 0) und der Fachbereich Senioren bei der Stadt Nettetal (Telefon: 0 21 53 / 898 - 5000).

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Ordnungsamt des Kreises Viersen blitzt

Kreis Viersen. In der kommenden Woche überprüft das Ordnungsamt des Kreises Viersen wieder die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Am Montag,

4. September, und am Donnerstag, 7. September, wird in Tönisvorst und Willich geblitzt, am Dienstag, 5. September, und am Freitag, 8. September, wird die Geschwindigkeit in Nettetal, Brüggen, Schwalmtal und Niederkrüchten überprüft. Am Mittwoch, 6. September, steht der Radarwagen in Grefrath und Kempen, am Samstag, 9. September, wird in Willich geblitzt.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


frühere Pressemitteilungen August 2006

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung