Pressemitteilungen
von Kommunen und Vereinen
November 2006


Änderung bei Abfuhr der Gelben Tonnen und Säcke

Kreis Viersen. Ab dem 1. Januar 2007 wird es bei der Abfuhr der Leichtverpackungsabfälle im Kreis Viersen eine Änderung geben. Darüber informiert die Betriebsleitung des Abfallbetriebs Kreis Viersen die Mitglieder des Betriebsausschusses in der aktuellen Sitzung (28. November).

Ab kommenden Jahr werden die Leichtverpackungen aus den Gelben Tonnen und Säcken nämlich von der Firma HML - Handel Marketing und Logistik - aus Goch eingesammelt. Die Firma hatte die Ausschreibung des Dualen Systems Deutschland (DSD GmbH) über die Abfuhr gewonnen, genauso wie die Firma Borchers aus Borken, die zukünftig die Sortierung dieser Abfälle übernehmen wird. Die DSD GmbH ist eine privatwirtschaftliche Organisation, die für die Entsorgung der gelben Tonnen verantwortlich ist. Bislang wird im Kreis Viersen die Sammlung und Verwertung der Leichtstoffverpackungen von der Entsorgungsgesellschaft Niederrhein (EGN) erledigt.

Für die Abfuhr der gelben Tonnen und Säcke hat die Firma HML ab Januar in Brüggen, Nettetal, Niederkrüchten, Schwalmtal und Willich die Firma "Lankes Entsorgung und Umweltservice GmbH" aus Brüggen beauftragt. HML selbst wird in Grefrath, Kempen, Tönisvorst und Viersen die Leichtverpackungen abfahren.

Für die Bürgerinnen und Bürger selbst gibt es kaum Änderungen. Die Gelben Tonnen und Säcke können wie bisher weiterhin benutzt werden. Auch bleiben nach Auskunft der HML die Abfuhrbezirke gleich. Lediglich die Abfuhrtage können sich andern, dies wird in den örtlichen Müllkalendern bekannt gegeben.

Zusätzliche Säcke sind ab Januar 2007 über die bekannten und in den Müllkalendern aufgeführten Ausgabestellen, an den Entsorgungsfahrzeugen der Firmen Lankes und HML sowie direkt bei HML in der Kempener Niederlassung, Am Selder 9, erhältlich. Ansprechpartnerin für Fragen, Anregungen und Reklamationen ist ausschließlich die Firma HML. Sie ist unter der Servicenummer 01805 / 373465 (12 Cent pro Minute) zu erreichen.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Nettetal II verliert knapp bei den Schachfüchsen in Kempen.

Viel hatte sich die zweite Garnitur der Schachgemeinschaft Nettetal beim ehemaligen Bezirksligisten Schachfüchse Kempen auch in Normalbesetzung nicht ausgerechnet.

Im Nachhinein wunderten sich die Seenstädter, dass sie trotz zweifacher Urlaubsvertretung und zweier gesundheitlich angeschlagener Stammspieler mit nur einer knappen 3,5 : 4,5 Niederlage davon kamen. Zuerst teilten sich Mannschaftsführer Manfred Wassermann und Karl-Heinz Ruland die Punkte, ebenso Ellen Schumacher, die ein beachtliches Remis gegen Bernd Roosen erzielte. Dann geriet Nettetal durch die Niederlage von Heinz Schmalohr nach 22 Zügen gegen Göran Barz in Rückstand – ein frühzeitiger Königsflügelangriff war nicht abzuwehren. Den Ausgleich im Gesamtresultat gelang Johann Glasunov am 7. Brett gegen Ralf Frischknecht. Doch zwei weitere Partieverluste von Dr. Reiner van der Valk und Wolfgang Thieme gegen Andreas Elsner und Christian Swemers warfen die Gäste erneut zurück. Nach dem Unentschieden von Eckehard Dombrowe, der gegen Ulli Kasper anfangs sogar einen Qualitätsnachteil zu verkraften hatte, gelang den heimischen Schachspielern durch den Sieg von Gürkan Oler nach der Zeitkontrolle gegen Udo Steingrobe noch ein starker Schlussspurt, wenn auch die Mannschaftsniederlage dadurch nicht mehr abzuwenden war. Auch im nächsten Meisterschaftsspiel gegen den Tus 64 Bösinghoven dürfte es kaum gelingen, das Tabellenende zu verlassen.

Alle Ergebnisse des 3. Spieltages in der Bezirksklasse:

Tabelle der Bezirksklasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SF Süchteln 9 MP 20,0 BP
  2. SV BW Concordia Viersen 9 16,0
  3. Tus 64 Bösinghoven 6 18,0
  4. Schachfüchse Kempen 6 12,5
  5. SK Turm Krefeld III 3 9,0
  6. SG Rochade Krefeld II 3 6,0
  7. SC Springer St. Tönis III 0 7,5
  8. Sgem. Nettetal II 0 7,0

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Ordnungsamt des Kreises Viersen blitzt

Kreis Viersen. Das Ordnungsamt des Kreises Viersen überprüft in der kommenden Woche erneut die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Bereichen mit einem Tempo-Limit von 30, 50, und 70 Stundenkilometern. Am Montag, 27. November wird in Grefrath und Kempen geblitzt, am Dienstag, 28. November, wird die Geschwindigkeit in Kempen und Tönisvorst gemessen. Am Mittwoch, 29. November, und am Freitag, 1. Dezember, steht der Radarwagen in Nettetal, Schwalmtal, Brüggen und Niederkrüchten. Am Donnerstag, 30. November, wird die Geschwindigkeit in Willich und Tönisvorst gemessen.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Tiere als Weihnachtsgeschenk - Vor dem Kauf genau überlegen

Kreis Viersen. Jedes Jahr in den Wochen vor dem Weihnachtsfest stellen sich viele die Frage, was schenke ich meinen Kindern, Partnern, Freunden und Bekannten und häufig stehen - insbesondere bei Kindern - tierische Spielkameraden oft ganz oben auf dem Wunschzettel.

Ob man diese Wünsche erfüllt, sollte gut überlegt werden. Nicht wenige am Weihnachtstag noch heißgeliebte Hamster, Meerschweinchen, Hunde, Katzen oder andere Tiere werden schon wenige Tage nach dem Fest lästig und möchten wieder zurückgegeben werden. Sie kommen ins Tierheim oder werden im schlimmsten Falle ausgesetzt.

Das Veterinäramt des Kreises bittet daher, vor dem Kauf eines Tieres gut zu überlegen, ob überhaupt und wenn ja, welches Tier man verschenken möchte. Damit man lange Freude am neuen Hausgenossen hat und auch das Tier sich in seiner neuen Umgebung wohlfühlt, sollte man sich vor dem Kauf über Nahrung, Unterbringung und Pflege informieren. Kommt eine Katze als Geschenk in Frage, sollte gerade bei Freigängern Vorsorge vor unkontrollierter Fortpflanzung - sowohl bei Katze als auch bei Kater - getroffen werden. Denn letztendlich ist das Leid so vieler Katzen auf eine Überpopulation zurückzuführen.

Gerade Erwachsene kaufen sich immer öfter exotische Tiere. Dies geschieht leider nicht nur aus Tierliebe und Freude an Exoten, sondern oft auch aus Prestigegründen. Der Tierhandel hat sich auf die steigende Nachfrage eingestellt. Riesenschlangen, Leguane, Geckos und Chamäleons bis hin zu bunt schillernden tropischen Fröschen werden angeboten. Auch und gerade hier gilt, sich vor dem über die speziellen Haltungs-, Nahrung- und Pflegeansprüche genau informieren. Diese sind meist mit erheblichen Kosten verbunden. Häufig wird das nicht bedacht.

Mit dem Kauf übernimmt man für viele Jahre die Verantwortung für ein Tier. Eine umfassende Beratung in einem guten Zoofachgeschäft vor dem Kauf sollte selbstverständlich sein.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Parkplatz Esch: Polizei sucht Zeugen für Unfallflucht

Das Verkehrskommissariat der Kreispolizei sucht Zeugen, die bei der Aufklärung einer Verkehrsunfallflucht behilflich sein können.

Am Dienstag, gegen 16:40 Uhr, parkte eine 37-jährige Breyellerin ihren schwarzen VW Polo auf dem Parkplatz der Firma Esch in Lobberich, Rosental. Als sie gegen 17:00 Uhr von ihrem Einkauf zurück kehrte, stellte sie fest, dass der hintere rechte Kotflügel sowie die Beifahrertür auf einer Länge von etwa 180 cm beschädigt und teilweise eingedrückt waren. Es entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Die Schwere der Beschädigung gibt Anlass zu hoffen, dass Passanten dieses Unfallgeschehen gehört haben oder das verursachende Fahrzeug haben flüchten sehen. Aufgrund des Spurenbilds gehen die Ermittler davon aus, dass das flüchtige Fahrzeug eine rosa-rote Farbe hatte.

Das Verkehrskommissariat in Nettetal bittet um Hinweise unter der Rufnummer 02162/377-0 zu melden.

Hintergrund:

Das Problem Verkehrsunfallflucht wächst seit einigen Jahren. Etwa jeder fünfte Verkehrsunfall im Kreisgebiet endet damit, dass der Unfallverursacher flüchtet. In den ersten neun Monaten des Jahres 2006 musste die Kreispolizei sich mit knapp 1100 Verkehrsunfallfluchten beschäftigen. Das Gros dieser Unfälle bezieht sich auf Unfälle mit Blechschäden. Aufklären kann die Polizei davon weniger als die Hälfte. Das bedeutet, dass hunderte Betroffene im Jahr – je nach Versicherungsvertrag - auf dem materiellen Schaden sitzen bleiben.

Etwa bei jedem dritten geklärten Fall einer Verkehrsunfallflucht gelingt die Ermittlung des Unfallflüchtigen durch die Mithilfe der Bevölkerung.

Vor dem Hintergrund, dass jeder selber Opfer einer Verkehrsunfallflucht werden kann, appelliert die Polizei an alle (bei „Parkplatzunfällen“ oft zahlreichen) Augenzeugen, sich zu melden. Oft reicht ein kurzer (telefonischer) Hinweis aus und die Polizei kann durch ihre nachfolgenden Ermittlungen den Unfallverursacher überführen.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Das Nest - Modernes Sozialstück von Franz Xaver Kroetz

Gesellschaftliche Veränderung beginnt im Kleinen

(20. November 2006). Am Dienstag, 28. November, steht ein Theaterstück von zeitloser Aktualität auf dem Spielplan der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle. Aufgeführt wird das moderne Sozialstück „Das Nest“ von Franz Xaver Kroetz in der Fassung des Landestheaters Burghofbühne Dinslaken. Inszeniert hat das Theaterstück der Intendant des Theaters, Thorsten Weckherlin. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. „Das Nest“ thematisiert die Frage nach der Verantwortung des so genannten kleinen Mannes für seine Umwelt und die Gesellschaft.

Martha und Kurt erwarten ihr erstes Kind. Neben der Freude bestimmt das Rechnen fortan den Tagesablauf. Mit ein paar Einschränkungen und insbesondere durch die Überstunden, die der Chef Kurt machen lässt, verfügen sie über das nötige Geld um ihrem Baby ein behagliches Nest einzurichten. Mit Stefan, dem Baby, fährt Martha eines Tages an einen verschwiegenen See, in den kurze Zeit zuvor der ahnungslose Kurt im Auftrag seines Chefs einige Fässer Gift gekippt hat. Das Kind erkrankt lebensgefährlich.

An diesem Punkt stellt Kroetz die Frage nach der Verantwortung des Einzelnen. Soll Kurt zur Polizei gehen und seinen sicheren Arbeitsplatz riskieren?

Der Eintritt beträgt 15 Euro, ermäßigt 7,50 Euro. Karten sind erhältlich bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3 in Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153 / 9588-0, Telefax: 02153 / 9588-22 oder E-Mail netteagentur@nettetal.de).

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Vandalen festgenommen

(19. November) Zwei 19-jährige Vandalen konnten am frühen Samstagmorgen durch Hinweise aufmerksamer Anwohner festgenommen werden.

Zeugen hatten die Polizei darüber informiert, dass die beiden Männer im Bereich An St. Sebastian an dort geparkten Pkw die Außenspiegel abtreten würden. Die Täter konnten im Rahmen der Fahndung angetroffen und festgenommen werden. Sie wurden zwecks Verhinderung weiterer Straftaten dem Polizeigewahrsam zugeführt. Die beiden Lobbericher erwartet ein Strafverfahren.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Schachgemeinschaft Nettetal erstmals am Tabellenende.

Nach der unglücklichen 3 : 5 Niederlage der Schachgemeinschaft Nettetal im ersten Heimspiel gegen den ESV Duisburg-Großenbaum, wobei nur Terry van der Veen und Jürgen Daniel punkteten sowie zwei Remispartien von Frans Mertens und Johan Jacobs, bekam der heimische Aufsteiger mit dem 5. der Verbandsliga Niederrhein, Velberter SG, wieder eine harte Nuß zu knacken.

Zu hart für den Aufsteiger aus der Seenstadt, denn ein Remis von Terry van der Veen am Spitzenbrett gegen Joachim Conrad – ein Bauernplus bei ungleichen Läufern war nicht zum Gewinn zu verwerten – besiegelte bereits die dritte Nettetaler Niederlage in Folge mit 3,5 : 4,5 Brettpunkten. Drei Partieverluste von Frans Mertens, Jugendspieler Niklas van der Valk und Mannschaftsführer Karsten Wiemes, die teils zu passiv zu Werke gingen, konnte das niederländische Duo Henk van Gool und Piet Boonen mit Gewinnpartien am 2. und 3. Brett nicht ganz ausgleichen. Hinzu gesellten sich zwei weitere Unentschieden von Johan Jacobs und Alexander Nent. Gegen den SW Remscheid am 10. Dezember muss nun schon ein doppelter Punktgewinn her, will man nicht schon zur Saisonhalbzeit hoffnungslos mit dem Rücken zu Wand stehen.

Alle Ergebnisse des 4. Spieltages in der Verbandsliga:

Tabelle: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SG Duisburg-Nord 7 MP 18,0 BP
  2. SZ Düsseldorf 6 18,5
  3. Velberter SG 6 17,0
  4. SF Moers 5 18,0
  5. PSV Duisburg II 5 16,0
  6. SW Remscheid 4 16,5
  7. Turm Rurtal 2 14,5
  8. SC Solingen 28 2 14,5
  9. ESV Großenbaum 2 14,5
  10. Sgem. Nettetal 1 12,5

Nettetal III kommt in Fahrt - Nettetal IV zahlt weiter Lehrgeld.

Ihren zweiten Saisonsieg landete Nettetal III bei den SF WSB Krefeld mit 6 : 2 Brettpunkten. Der Gastgeber hatte wohl ein besseres Ergebnis einkalkuliert, oftmals unbeherrscht quittierten sie einzelne Partieniederlagen, die ihnen Ernst Clemens, Dr. Reiner van der Valk, Heinz Dittmann, Nestor Herbert Springer und Teamchef Malte Thodam beibrachten. Hinzu kamen noch zwei halbe Punkte von Juray Pilepic und Helmut Ploenes. Nur Johan Glasunov fand am Spitzenbrett seinen Bezwinger. Dieser Mannschaftserfolg bedeutete den vierten Tabellenplatz in der B-Klasse, der im nächsten Heimspiel gegen die Schachfreunde Süchteln III noch verbessert werden kann.

In der gleichen Klasse hatte Nettetals junge vierte Mannschaft gegen den jetzt schon fast sicheren Aufsteiger SC Bayer Uerdingen II einen ungleich schwereren Stand, so dass die hohe 0,5 : 7,5 Niederlage keine Überraschung darstellte. Gegen die an allen Brettern enorm stark besetzten Krefelder Vorstädter konnte nur 13-jährige Maximilian Inderelst am 3. Brett eine Remis erzwingen, alle anderen Partien gingen mehr oder weniger deutlich an die Gastgeber. Auch im nächsten Kampf gegen den SK Turm Schiefbahn IV hängen die Trauben sehr hoch.

Die Ergebnisse des 3. Spieltages in der B-Klasse:

Tabelle der B-Klasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SC Bayer Uerdingen II 9 MP 18,5 BP
  2. SK Turm Krefeld V 9 15,0
  3. SK Turm Schiefbahn IV 6 14,5
  4. Sgem. Nettetal III 6 13,5
  5. Grefrather SV II 4 11,5
  6. SF WSB Krefeld III 4 10,5
  7. SG Rochade Krefeld III 3 12,0
  8. SK Turm Krefeld VI 3 10,0
  9. SF Süchteln III 0 8,0
  10. Sgem. Nettetal IV 0 5,5

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Südliche Innenstadt Lobberich: Planungswerkstatt wird verschoben

(17. November 2006). Die für den 22. November vorgesehene zweite Planungswerkstatt für die Südliche Innenstadt Lobberich findet erst Anfang kommenden Jahres statt. Dies hat die Stadt jetzt allen Beteiligten mitgeteilt.

Die Planung „Südliche Innenstadt“ beschäftigt sich mit der Zukunft des derzeitigen Geländes der Autofirma VW Hölter und der Entwicklung der Lobbericher Innenstadt. Bei einem ersten Werkstattgespräch am 17. Oktober haben über sich 60 Bewohner, Eigentümer und Gewerbetreibende über die Rahmenplanung informiert und mögliche Entwicklungen diskutiert. Dabei wurde eine Fülle von neuen Anregungen und Anmerkungen gemacht, die jetzt in der Stadtplanung und durch das Planungsteam von Professor Wachten geprüft und weiter konkretisiert werden. „Die dazu notwendigen Gespräche erfordern mehr Zeit, als ursprünglich vorgesehen war. Aber für uns hat Sorgfalt Vorrang vor Schnelligkeit“, so Bürgermeister Christian Wagner in seinem Schreiben an die Betroffenen. Das gesamte Planungsverfahren soll anschließend, wie vorgesehen, in eine öffentliche Präsentation münden. Anschließend ist die politische Beratung in den städtischen Gremien vorgesehen.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Ordnungsamt des Kreises Viersen blitzt

Kreis Viersen. In der kommenden Woche überprüft das Ordnungsamt des Kreises Viersen wieder die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70, 50 und 30 Stundenkilometern. Am Montag, 20. November, und am Donnerstag, 23. November, wird in Willich und Tönisvorst geblitzt, am Dienstag, 21. November, überprüft das Ordnungsamt die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Grefrath und Kempen. Am Mittwoch, 22. November, und am Freitag, 24. November, steht der Radarwagen in Nettetal, Schwalmtal, Niederkrüchten und Brüggen.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Zehn Jahre Cafe Ventil an der Hauptschule Lobberich

(16. November 2006). Seit genau zehn Jahren bietet die Lobbericher Hauptschule Am Ingenhovenpark ihren Schülern eine Über-Mittag-Betreuung an, das Café Ventil. „Am ersten Tag haben wir die Nähmaschinen herausgeräumt und eine Stunde lang mit den Schülern meditiert“, erinnerte sich Pfarrer Andreas Geuer, der als damaliger Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Lobberich-Hinsbeck die Betreuung ins Leben gerufen hatte. Heute haben sich die rund 35 Schüler ein regelrechtes kleines Reich in dem Schulgebäude geschaffen, mit einer kleinen Terrasse, Boulebahn, Sofa, einer Vielzahl von Spielen, einem Kicker und Computer. Nach dem Unterricht wird hier zusammen mit den beiden Erzieherinnen Maria Wetzels und Ruth Dahmen gespielt, gebastelt, gelesen oder Hausaufgaben gemacht. Auch die älteren Schüler der Klassen 9 und 10 helfen den jüngeren Jahrgängen bei den Hausaufgaben.

Bei einem kleinen Jubiläumsfest sang ein Chor der Fünftklässler und die drei Schüler Kevin Lücker, Sascha Holz und Patrick Saat zeigten ihr Können als Jongleure. Hauptschulrektor Hans Leo Windeln wies darauf hin, dass es nie leicht war, die Betreuung zu finanzieren. „In jedem Jahr mussten wir uns neue Gedanken über die Finanzierung machen. Ein verlässlicher Partner war aber stets die Stadt Nettetal“, lobte Windeln. Bürgermeister Christian Wagner hatte neben Glückwünschen auch eine gute Nachricht im Gepäck. „Der Schulausschuss hat vor wenigen Tagen grünes Licht für die weitere Unterstützung durch die Stadt gegeben“, so Wagner. Seit diesem Jahr übernimmt die Stadt Nettetal zusätzlich zum Stadtanteil von 10.225 Euro auch den Trägeranteil der Evangelischen Kirchengemeinde von 6.000 Euro. Den Eigenanteil der Schüler finanzieren Schule und Förderverein in jedem Jahr durch Sponsorenläufe und andere Aktivitäten. Träger des Café Ventils ist die Evangelische Kirchengemeinde Lobberich-Hinsbeck.

Foto v. l. Hans Leo Windeln, Marc Lahmann (Erster Beigeordneter), Andreas Geuer, Maria Wetzels, Christian Wagner,
Patrick Saat, Ruth Dahmen, Sascha Holz, Kevin Lücker und Mario Lindgens (Schul-Sozialpädagoge).

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Nettetaler Kunstszene 2006

- 16 Künstler öffnen ihre Ateliers -

(16. November 2006). Ein ganz besonderer Höhepunkt der Nettetaler Kunstszene 2006 findet am kommenden Samstag und Sonntag statt. Beim Wochenende der offenen Ateliers laden die Nettetaler Künstler alle Kunstbegeisterten ein, sie in ihren Ateliers zu besuchen. In diesem Jahr gibt es ganz besonders viel zu erleben, schließlich laden immerhin sechzehn Künstler an zehn Orten zum Besuch ihrer Ateliers ein. Darüber hinaus werden am Sonntag, 19. November, mit den Ausstellungen im Kunsthandel Renate Notz sowie im Städtischen Krankenhaus zwei neue Kunstausstellungen eröffnet.

Der Kunsthandel Notz, Niedieckstraße 25, in Lobberich, stellt Arbeiten des Malers Michael Lauer aus. Die Ausstellungseröffnung ist um 11.30 Uhr. Im Städtischen Krankenhaus, Sassenfelder Kirchweg 1, in Lobberich werden Arbeiten des Malers Bernhard Patzack gezeigt. Dort wird die Ausstellung um 15 Uhr eröffnet.

Bereits einen Tag vorher, am Samstag, 18. November um 14 Uhr, eröffnet die Künstlerin Christa Wolff ihre Ausstellung im Steuerbüro Lickes, Oberstraße 1, in Hinsbeck.

Natürlich können auch weiterhin die drei bereits eröffneten Ausstellungen besucht werden: die Arbeiten von Joachim Klos in der Galerie Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, in Lobberich, die Fotoausstellung im Forum für Gesundheit, Markt 3, in Hinsbeck und die Gruppenausstellung in der alten Druckerei, Bahnhofstraße, 19 in Kaldenkirchen.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Aktion Zweirad 2006

- Fahrräder wurden kontrolliert und repariert -

(14. November 2006). Zum zweiten Mal fand in der vergangenen Woche an den Nettetaler Schulen die "Aktion Zweirad" statt. Rund 250 Fahrräder, überwiegend von Kindern und Jugendlichen, wurden auf ihre Verkehrstüchtigkeit überprüft. Dabei musste jedes Rad elf Sicherheitselemente erfüllen, angefangen von einer ordnungsgemäßen Beleuchtung bis zu funktionstüchtigen Bremsen. Wer ein mängelfreies Fahrrad vorzeigen konnte, durfte an einer Verlosung teilnehmen. Die Preise wurden von der Verkehrswacht gesponsert. Freuen durften sich aber auch alle, deren Fahrrad kleinere Mängel aufwies. Dank der Fahrradhändler Klitsie aus Lobberich und Teeuwen aus Kaldenkirchen wurden die Räder gleich kostenlos an Ort und Stelle repariert.

Durchgeführt wurde die Aktion gemeinsam von Stadt, Verkehrswacht und Kreispolizei Viersen. Vor Ort machten sich Bürgermeister Christian Wagner und die Mitarbeiter des Ordnungsamtes Liesel Büsen in Lobberich sowie Klaus Ossmann in Kaldenkirchen und Heinz-Willi Schmitz in Breyell ein Bild von der Aktion. Auch wenn die Resonanz im vorigen Jahr mit rund 350 kontrollierten Fahrrädern etwas größer war, ist Wagner dennoch mit der Aktion zufrieden: „Unsere Kinder sind die schwächsten Verkehrsteilnehmer. Dann sollten Sie aber zumindest sichere und funktionstüchtige Fahrräder besitzen“, so der Bürgermeister, der an alle Eltern appelliert, gerade in der dunklen Jahreszeit ein wachsames Auge auf die Fahrräder ihrer Kinder zu haben.

Foto v.l. Gabriele Binnenböse, Mike Binnenböse (vorne), Christian Wagner,
Ger Richters (Fahrradhandlung Klitsie) und Dieter Bach (Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizei Viersen).

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Kinder in Bewegung

Lasst die Familien sich bewegen

Kreis Viersen. Der Kreissportbund und der Turnverein Breyell laden am Sonntag, 19. November, von 11 bis 13.30 Uhr zu einem Familiensporttag unter dem Motto "Reise um die Welt", in die Sporthalle Süchtelner Straße in Nettetal-Lobberich ein.

Bewegung, Spiel und Sport sind nicht nur gesund, sie halten - gemeinsam betrieben - die Familie zusammen und helfen, soziale Kontakte im Wohnumfeld zu knüpfen. Weitere Aspekte des Sports mit der Familie sind die Förderung der Kreativität, der Interaktion und der Kommunikation. Der Kreissportbund Viersen und der Turnverein Breyell unterbreiten ein spezielles Angebot für Familien mit Kindern im Kleinkind- und Vorschulalter. Manege frei heißt es fürs Trampolinspringen in Australien, Kletterlandschaft in Afrika, Balancierparcours in Asien, Tarzanschaukel aus Amerika und Kunststücke aus Europa. Zum Abschluss wird eine Clownvorführung präsentiert.

Die Spiele des Spielfestes richten sich an alle, die spielen wollen. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Ordnungsamt des Kreises Viersen blitzt

Kreis Viersen. In der kommenden Woche überprüft das Ordnungsamt des Kreises Viersen wieder die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Zonen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30, 50 und 70 Stundenkilometern.

Am Montag, 13. November, wird die Geschwindigkeit in Grefrath und Kempen gemessen. Am Dienstag, 14. November, Donnerstag, 16. November, sowie am Samstag, 18. November, wird die Geschwindigkeit in Nettetal, Schwalmtal, Niederkrüchten und Brüggen überprüft. Am Mittwoch, 15. November, und am Freitag, 17. November, steht der Radarwagen in Tönisvorst und Willich.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


WDR Big Band - Listen to Swing

Das TeamDream ­ die Gewinner des Schul-Musikwettbewerbes - präsentieren zusammen mit dem WDR 5

die WDR Big Band - Listen to Swing
9. November 2006, 19.00 Uhr, Werner-Jaeger-Halle.

Eintritt:
15,00 € Abendkasse
10,00 € Vorverkauf

Vorverkauf

NetteAgentur, Lobberich, Doerkesplatz 3, Tel.: 02153/9588-0


Gesundheitsreform gefährdet Patientenfürsorge

Erst Reform - dann drastischer Stellenabbau - Arbeitsgemeinschaft unterstützt "Kliniken in Not"

Kempen - Aufgrund neuer finanzieller Belastungen durch die geplante Gesundheitsreform und durch die Mehrwertsteuererhöhung müssen auch die 13 Krankenhäuser im Kreis Viersen und in Krefeld weiter Kosten reduzieren und Personal abbauen. Dies befürchtet die Arbeitsgemeinschaft der Krankenhäuser und schließt sich dem bundesweiten Protest der Deutschen Krankenhausgesellschaft "Kliniken in Not" an. Im kommenden Jahr, so der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft, Harald Jansen, erwarten die Kliniken eine Kostensteigerung beziehungsweise einen Fehlbetrag von 3,7 Prozent. In absoluten Zahlen bedeutet dies für die sieben Akut-Krankenhäuser im Kreis Viersen 3,8 Millionen Euro Mehrkosten und für die vier Akut-Kliniken in Krefeld sogar 6,9 Millionen Euro.

Fatale Folgen für Patienten

"Will man diese Mehrkosten kompensieren, müsste man rund 250 Vollzeitbeschäftigte entlassen", sagte Jansen, der auch Verwaltungschef des Hospital zum Heiligen Geist ist, in einem Pressegespräch am Mittwoch (8.11.2006) in Kempen. Jeder 18. Arbeitsplatz stehe auf der Kippe. In 2005 beschäftigten die Krankenhäuser im Kreis Viersen 1621, in Krefeld 2845 Vollzeitkräfte. "Bei den Sachkosten können wir so gut wie nichts einsparen", sagte Jansen. Der Personalabbau aber hätte fatale Folgen für die Patienten: Weniger Personal hieße auch weniger Zuwendung für die Patienten. Stefan Knöfel, Verwaltungsdirektor des Katharinen-Hospital in Willich, sah noch weitere Folgen der Gesundheitsreform: eingeschränkte Notfallbehandlung, weite Anfahrtswege, gestresstes Personal, Wartelisten wie in anderen Ländern sowie eine Überalterung der medizinischen Ausstattung. "Nach Erkenntnissen britischer Wissenschaftler lag die Todesrate in Krankenhäusern mit zu wenig Pflegekräften um 26 Prozent höher als in gut ausgestatteten Kliniken", so Knöfel.

Stellen bereits weggefallen

Bereits in den Jahren 2000 bis 2005 bauten die Kliniken Personal ab. Im Kreis Viersen fielen 68 Stellen, in Krefeld 43 Stellen weg. Immerhin waren dies 2,4 Prozent. "Mehr Last geht einfach nicht", sagte Jansen und appelliert an die Politiker, die Notbremse zu ziehen.

Nach der Gesundheitsreform erhalten die Kliniken bundesweit rund 750 Millionen Euro weniger vergütet. Allein die Mehrbelastung durch die Erhöhung der Mehrwertsteuer beträgt zusätzlich 500 Millionen Euro, das entspricht ein Prozent des Budgets. Hinzu kommen die Personalkostensteigerungen durch die Tarifrunde 2006. Bundesweit sind dies 1,5 Milliarden Euro (laut Deutscher Krankenhausgesellschaft). Zu Buche schlagen auch die immensen Erhöhungen bei den Haftpflichtversicherungen und die bis zu 30-prozentigen Steigerungen im Bereich Energie. "All das können die Krankenhäuser nicht mehr stemmen", sagte Jansen. Bereits jedes zweite Krankenhaus schreibe tiefrote Zahlen in seiner Bilanz.

Politik soll Krankenhäuser unterstützen

"Die Geschäftsführer der Kliniken der Arbeitsgemeinschaft wehren sich gegen eine Reform, die einschneidend in die Versorgung der Patienten eingreift, weil sie den Kliniken Geld nimmt, das diese zur gewissenhaften Wahrnehmung ihrer Aufgaben benötigen", heißt es in einer Erklärung. Die Politiker werden aufgefordert, die Krankenhäuser, die wohnortnah Patienten versorgen, zu unterstützen und nicht durch "willkürliche Sparmaßnahmen" zu ruinieren. www.kliniken-in-not.de


Die Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft der Krankenhäuser in Krefeld und im Kreis Viersen e.V. stellen sich demonstrativ hinter die Aktion "Kliniken in Not": Harald Jansen, Hospital zum Hl. Geist, Kempen, Michael Novotny, Klinik Königshof, Krefeld, Norbert Mellis, St. Josefs-Krankenhaus, Krefeld-Uerdingen Dr. Thomas Axer, AKH Viersen, Stefan Knöfel, Katharinen-Hospital, Willich Michael Wilke, Maria-Hilf, Krefeld, Klaus Becker, Antoniuszentrum, Tönisvorst, Hans Willi Wefers, St. Irmgardis-Krankenhaus, Süchteln, Jürgen Bredenkamp, Städt. Krankenhaus Nettetal Foto: Alois Müller

Herausgeber:
Arbeitsgemeinschaft der Krankenhäuser in Krefeld und im Kreis Viersen e.V.
Geschäftsstelle: Hospital zum Hl. Geist, Von Broichhausen Allee 1, 47906 Kempen.


Herbstfahrt 2006 der KLANGFARBEN

Ziel der diesjährigen Herbstfahrt des Sing- und Spielkreises "Klangfarben" unserer Pfarre war der am Rursee gelegene Ort Woffelsbach.

Wie in den vorherigen Jahren wurde von den 13 Betreuern ein interessantes und spannendes Programm für die 38 Kinder ausgearbeitet. So besuchten die Kinder die Städte Monschau und Mechernich. Neben Kultur im Bergbaumuseum stand auch der Spaß auf der Sommerrodelbahn im Vordergrund. Zum Programm gehörten sowohl der Besuch im Schwimmbad von Mechernich, als auch die Aktivitäten am Rursee. Einen Abend mit selbstgebastelten und mit Kerzen beleuchteten Luzienhäuschen auf dem Rursee werden die Kinder bestimmt nicht so schnell vergessen.

Am Mottotag drehte sich dann alles um das "Mittelalter". Mit Spiel und Spaß wurde gebastelt, um Taler gespielt, an der Tafel wie Ritter gespeist, dann zum Abschluß die Taler verglichen und die reichste Rittergruppe gekürt.

Beim bunten Abend ging es dann in die Zukunft unter dem Motto "Zukunft und Weltall". Die Kinder und die Betreuer hatten dazu originelle Verkleidungen sich ausgedacht und hatten damit zum Abschluss einen sehr schönen Abend. Für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens mit dem bewährten Kochteam gesorgt.

Dies sind nur einige Impressionen der Herbstfahrt gewesen.
Wenn Sie mehr über den Kirchenverein "Klangfarben" und die Herbstfahrt erfahren möchten, können Sie sich bei Alexandra Herzig (Klangfarben Vorstand) gerne telefonisch unter 139 84 80 oder per Mail klangfarben@gmx.de erkundigen.


Kreis Viersen "blitzt"

Kreis Viersen. In der kommenden Woche überprüft das Ordnungsamt des Kreises Viersen wieder die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Bereichen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 70 und 50 Stundenkilometern sowie in verkehrsberuhigten Tempo-30-Zonen. Am Montag, 6. November und am Donnerstag, 9. November, wird in Grefrath und Kempen geblitzt, am Dienstag, 7. November, und am Freitag, 10. November, wird die Geschwindigkeit in Tönisvorst und Willich überprüft. Am Mittwoch, 8. November, steht der Radarwagen in Nettetal, Brüggen, Schwalmtal und Niederkrüchten.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Neuer Seniorenwegweiser für Nettetal

(2. November 2006). Einen „Wegweiser für Senioren“ hat die Stadt Nettetal jetzt erstmals herausgegeben. Auf 36 Seiten informiert die kostenlose Broschüre über Themen, Einrichtungen und Hilfen von und für ältere Menschen. „Zahlreiche Angebote bieten in Nettetal die Möglichkeit, das Abenteuer Alter bewusst zu gestalten. Wir wollen mit der gezielten Sammlung dieser Informationen dazu beitragen, dass sich die Senioren in der Stadt Nettetal wohl fühlen", so der Erste Beigeordnete der Stadt, Marc Lahmann.

Der Seniorenwegweiser informiert über Rentenfragen, Pflegestufen und Pflegeversicherung, Grundsicherung, finanzielle Hilfen, die Seniorenberatung bei der Stadt, Selbsthilfegruppen, Vereine sowie finanzielle Hilfen für Senioren. Er enthält außerdem Tipps zur Freizeitgestaltung, zu Alters- und Ehejubiläen oder zum Testament. Für ältere Menschen, die in ihrer Wohnung oder in ihrem Haus selbständig bleiben wollen, wird im Kapitel „Soziale Dienste und ambulante Hilfen“ über fahrbare Mahlzeitendienste, Fahrdienste oder Haus-Notruf-Dienste sowie im Kapitel „Wohnen und Pflege“ über Wohnraumanpassungen oder betreutes Wohnen informiert. So können bauliche Maßnahmen, die es ermöglichen, solange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben, mit dem Seniorenbeauftragten besprochen werden.

Ermöglicht wurde die Broschüre durch die finanzielle Unterstützung der Sparkasse Krefeld, den Stadtwerken Nettetal und der Baugesellschaft Nettetal.

Das Bildmaterial hat die ZWAR-Gruppe (Zwischen Arbeit und Ruhestand) Lobberich der Stadt zur Verfügung gestellt. Die Auflage beträgt 3.500 Stück.

Der „Wegweiser für Seniorinnen und Senioren“ in der Stadt Nettetal ist ab kommenden Donnerstag, 9. November, kostenlos beim Bürgerservice und bei der Seniorenberatung im Rathaus sowie bei den Bürgerservice-Nebenstellen in allen Stadtteilen erhältlich. Weitere Information erteilt der Fachbereich Senioren, Michael Theven unter Telefon: 02153 / 898-5000. Der Wegweiser kann auch über das Internet (www.nettetal.de / Leben in Nettetal / Jung und Alt / Seniorenberatung) abgerufen werden.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Joachim Klos stellt in der Städtischen Galerie Werner-Jaeger-Halle aus

- Glasarbeiten, Grafiken, Holzschnitte und kinetische Objekte -

(2. November 2006). Glasbilder und Grafiken von Joachim Klos werden vom 12. November bis zum 15. Januar in der städtischen Galerie Werner-Jaeger-Halle gezeigt. Anlass ist der 75. Geburtstag des Nettetaler Künstlers. Die Ausstellung wird am Sonntag, 12. November um 11 Uhr eröffnet, eine Einführung in die gezeigten Arbeiten gibt Waltraud Hagemann.

Der in Nettetal-Schaag lebende Künstler Joachim Klos absolvierte von 1947 bis 1951 ein Studium in Sonneberg und Weimar an der Hochschule für Baukunst und Bildende Künste bei Prof. Martin Domke. Nach seiner Übersiedlung in den Westen 1951 setzte er sein Studium an der Werkkunstschule Krefeld, jetzt FH Niederrhein, fort. Dieses Studium beendete er mit dem Abschluss des Grad. Designers in der Abteilung Glasmalerei und Mosaik bei Prof. Gustav Fünders. Seit 1957 ist er freischaffend tätig und seit 1965 lebt er mit seiner Familie in Nettetal-Schaag.

Joachim Klos gehört zu den bedeutenden Glasgestaltern in Deutschland. Seit 1955 hat er weit über einhundert Kirchen, aber auch zahlreiche öffentliche Gebäude und Privathäuser mit seinen Glasfenstern künstlerisch bereichert. Mit gestalterischer Phantasie und modernen Techniken hat er der Glasgestaltung neue Impulse vermittelt und unverwechselbare Räume geschaffen.

In der Nettetaler Ausstellung werden neben Glasarbeiten auch Grafiken, Holzschnitte und kinetische Objekte gezeigt. Die Ausstellung ist mittwochs, samstags und sonntags, jeweils von 15 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Informationen zur Ausstellung erteilt die NetteAgentur unter Telefon: 02153/9588-0, Fax 9588-22 oder E-Mail: netteagentur@nettetal.de.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Entwurf Haushalt 2006 liegt aus

(2. November 2006). Der Entwurf der Haushaltssatzung 2006 für die Stadt Nettetal liegt einschließlich des dazugehörigen Haushaltplanes vom 4. bis zum 17. November im Rathaus, Nettetal-Lobberich, Doerkesplatz 11, Zimmer 337 bis 339, während der üblichen Dienstzeiten zur allgemeinen Einsicht aus. Alle Einwohner und Abgabepflichtigen können in dieser Zeit auch Einwendungen gegen den Entwurf erheben.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


„Nur die Größe zählt“ - Kabarett mit Horst Schroth -


Horst Schroth

(2. November 2006). „Nur die Größe zählt“ - davon ist der Kabarettist Horst Schroth überzeugt und so heißt auch sein neues Solo-Programm mit dem er am 16. November um 20 Uhr in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle auftreten wird. In diesem Programm beschäftigt sich Horst Schroth wieder mit dem was in diesem Land im argen liegt.

Ja, ist denn alles zu spät? Sind die Deutschen jetzt endgültig zu einem Volk von stieseligen und geizgeilen Neidhammeln verkommen? Wo sind Großzügigkeit, Toleranz und Gastfreundschaft geblieben? Die Führungseliten haben sich aus dem Staub gemacht, in Richtung Bora, Bora. Also bleibt wieder alles an uns hängen, wir dürfen es dann wieder richten. Und das wird schwer. Denn alle laufen orientierungslos herum und wissen nicht mehr wo es hingehen soll. Horst Schroth weiß es zwar auch nicht, hat aber eine Ahnung davon, wo es hingehen könnte. Orientierung muss wieder her, der Kompass der Gesellschaft muss neu kalibriert werden.

Horst Schroth der Meister des Gesellschafts-Kabaretts versucht in „Nur die Größe zählt“ wieder Ordnung in die Dinge zu bringen. Der „kleine Böse unter den deutschen Humorarbeitern“ bleibt dabei bei seiner Linie. Auf der Höhe der Zeit ein hochaktueller Kommentar zur Lage, schnell, bissig, charmant und wie immer - zum Brüllen komisch.

Eintrittskarten für das Gastspiel von Horst Schroth sind zum Preis von 19 €, ermäßigt 9,50 €, bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153/9588-0, Fax 9588-22 oder E-Mail: netteagentur@nettetal.de) erhältlich.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Naturschutzhof und Hobbygärtner

Kreis Viersen. Im Rahmen des Sassenfelder Forums Natur und Umwelt der Kreisvolkshochschule Viersen spricht Wiebke Esmann am Samstag, 4. November, ab 14.30 Uhr im Nettetaler Naturschutzhof, Sassenfeld 200, über die 20jährige Geschichte des Hofes und den praktischen Nutzen, den Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner davon haben. Der Eintritt ist frei. Weitere Auskünfte erteilt die Volkshochschule unter der Telefonnummer: 02162/934813 oder per E-Mail manfred.boettcher@kreis-viersen.de.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Fahrräder werden überprüft

„Aktion Zweirad 2006 in Nettetal

31. Oktober 2006. „Mach mit bei der Aktion Zweirad“ heißt es in der nächsten Woche wieder einmal an den Nettetaler Schulen. Wie im Vorjahr können dann wieder alle Kinder und Jugendlichen ihr Fahrrad auf Mängel überprüfen lassen und, falls das Rad mängelfrei ist, gleichzeitig auch etwas gewinnen. Wer nur kleinere Mängel am Fahrrad hat zählt auch zu den Gewinnern, denn kleinere Reparaturen werden sofort und kostenlos von den örtlichen Fahrradhändlern vor Ort durchgeführt.

Rechtzeitig vor den dunklen Herbsttagen führen die Verkehrswacht, die Kreispolizei Viersen und das Ordnungsamt der Stadt Nettetal diese vorbeugende Verkehrssicherheitsaktion an drei Schulen durch. Die Überprüfung der Zweiräder erfolgt jeweils in der Zeit von 14 bis 17 Uhr an folgenden Tagen und Schulen:

Für die Lobbericher und Hinsbecker Schüler am Montag, 6. November, an der Hauptschule am Ingenhovenpark in Lobberich.

Eingeladen sind auch alle Eltern und Geschwisterkinder, die ihr Fahrrad einmal überprüfen lassen möchten.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


frühere Pressemitteilungen Oktober 2006

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung