Pressemitteilungen
von Kommunen und Vereinen
Dezember 2006


Sternsinger kommen

(29.12.2006). In den kommenden Tagen werden die Sternsinger wie in jedem Jahr von Haus zu Haus ziehen. Sie bringen den Menschen Gottes Segen und sammeln für Not leidende Kinder in aller Welt. Bürgermeister Christian Wagner empfing im Nettetaler Rathaus eine Abordnung der Lobbericher Sternsinger. Er sang gemeinsam mit Ihnen einige Lieder, die sie demnächst in die Haushalte tragen werden und legte anschließend den Grundstock für ein hoffentlich ansehnliches Sammelergebnis.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Radarkontrolle im neuen Jahr

Kreis Viersen. In der ersten Januarwoche ist geplant, in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h, 50 km/h und 30 km/h, in Tempo-30-Zonen und in ver-kehrsberuhigten Bereichen mit dem mobilen Verkehrsradargerät des Ordnungsamtes des Kreises Viersen die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu überwachen:

Am Dienstag, 2. Januar 2007, und am Freitag, 5. Januar 2007, wird der Radarwagen in Nettetal, Schwalmtal, Niederkrüchten und Brüggen im Einsatz sein. Am Mittwoch, 3. Januar 2007, wird in Willich und Tönisvorst geblitzt. In Kempen und Grefrath ist der Radarwagen dann am Donnerstag, 4. Januar 2007, im Einsatz.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Überraschung missglückte

Am 23.12.2006 ging gegen 18:30 Uhr bei der Polizeileitstelle der aufgeregte Anruf einer Frau aus Lobberich ein, dass ihr Auto gestohlen worden sei. Sie hatte ihren Van in einer Seitenstraße geparkt, wo er nun nicht mehr stand.

Die obligatorische Frage des Polizisten, ob jemand Berechtigtes mit dem Wagen unterwegs sein könnte, verneinte die Frau entschlossen. Ihr Mann sei mit seinem eigenen Auto unterwegs und noch im Büro, andere Nutzer gebe es nicht.

Der Polizeibeamte bat die Anruferin, auf Nummer sicher zu gehen und trotzdem ihren Mann anzurufen. Sie folgte dem Rat, erreicht ihren Gatten aber nicht. Sie sprach auf die Mailbox seines Handys und bat um dringenden Rückruf. Der Rückruf kam auch fast zwei Stunden später mit der kleinlauten Erklärung, dass der Ehemann sich „heimlich“ den großen Wagen geholt hatte, um ein größeres Weihnachtsgeschenk transportieren zu können.

Zumindest diese Überraschung war missglückt, wurde aber sicherlich durch die Erleichterung ausgeglichen, dass das Auto nur vom Weihnachtsmann ausgeliehen und nicht gestohlen war.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Brüskiert!? Kabarett mit Christoph Brüske


Christoph Brüske

(27. Dezember 2006). Auch im neuen Jahr erfolgen die Auftritte der bekannten Kabarettisten und Comedians in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle wieder Schlag auf Schlag. Den Anfang macht am Dienstag, 9. Januar, 20 Uhr, Christoph Brüske mit seinem Programm „Brüskiert!?“

Sie hatten einen anstrengenden Tag? Sie stehen kurz vor einem Burn-Out? Dann ist Christoph Brüske das Beste, was Ihnen passieren kann. Denn der dynamische Rheinländer hat Optimismus für eine ganze Stadthalle. Seine unbändige Spielfreude ist auch in seinem aktuellen Programm zu erleben. Mit diesem Programm sorgt der Verbaltaifun regelrecht für Furore. Der stimmgewaltige Wortakrobat aus Köln, dessen einmalig hohes Gag-Tempo längst zu einem markanten Markenzeichen geworden ist, vollführt mit „Brüskiert!?“ eine Punktlandung mitten in die Befindlichkeit der deutschen Spaßgesellschaft und ist dabei scharfzüngiger Chronist und charmanter Gastgeber zugleich. Er nimmt sich wieder Aktuelles, Zeitgeistiges und Politisches zur Brust - wie gewohnt nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit augenzwinkernder Schlagfertigkeit und treffsicherer Ironie.

Politische Auswüchse kommen dabei genauso auf den Prüfstand wie die Einfälle und Ausfallerscheinungen unseres Alltags. Brüskes Rundumschlag entlarvt mit spielerischer Leichtigkeit die Tücken des ganz normalen täglichen Wahnsinns.

Eintrittskarten zum Preis von 16 Euro, ermäßigt acht Euro, sind bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153/9588-0, Fax: 9588-22 oder E-Mail netteagentur@nettetal.de) erhältlich.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Haushaltsplan der Stadt liegt aus

(27. Dezember 2006). Der Haushaltsplan der Stadt Nettetal für das Haushaltsjahr 2006 liegt bei der Stadtverwaltung aus. In der Zeit vom 8. bis zum 19. Januar können die Unterlagen während der allgemeinen Dienststunden im Rathaus, Doerkesplatz 11, Zimmer 337-339 in Nettetal-Lobberich eingesehen werden. Interessierte Bürger sowie alle Betroffenen können sich dann über die Einnahmen und Ausgaben der Stadt informieren.

Der Verwaltungshaushalt der Stadt hat ein Volumen von jeweils 63.305.357 Euro in den Einnahmen und Ausgaben. Der Vermögenshaushalt erwartet ein Volumen von jeweils 4.492.503 Euro.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Wohnungsbrand durch Zigarette

Vermutlich aufgrund einer brennenden Zigarette kam es am Samstag Nachmittag zu einem Wohnungsbrand auf der Niedieckstraße. Zunächst brannte die Couch. Es trat Gebäudeschaden ein, Personen wurden nicht verletzt. (26. Dezember)

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Schach: Pokalsieger der SGN steht fest

Niklas van der Valk heißt der neue Pokalgewinner der Schachgemeinschaft Nettetal. Der für die Seenstädter am 7. Brett in der Verbandsliga spielende 14 jährige Schüler des Dülkener Albertus-Magnus-Gymnasiums ist damit der jüngste Turniergewinner in der Geschichte des Nettetaler Schachs.

Im Endspiel traf er auf den amtierenden Stadtmeister und Pokalgewinner des Jahres 2004, Wolfgang Thieme. Hier erwehrte sich van der Valk einer andauernden Initiative seines Gegenspielers erfolgreich, was für ihn am Ende ein Remis bedeute. In den nun folgenden, alles entscheidenden beiden 5-minütigen Blitzpartien behielt er eindeutig die Oberhand. Der sehr talentierte Jugendspieler bahnte sich den Weg ins Finale durch Siege über Maximilian Inderelst und Sebastian Lukosch sowie ein Unentschieden gegen Alexander Nent, wobei er auch hier schon seine Überlegenheit im anschließenden Schnellschach demonstrierte. Das wesentlich schwierige Programm hatte Wolfgang Thieme zu bewältigen. Mit Erfolgen über Frank Haddenbrock, Helmut Ploenes und Karsten Wiemes gelang ihm zum dritten Male in Folge der Einzug ins Finale.

Erfreulich auch die steigende Beliebtheit an diesem Ausscheidungsturnier, dass im K.O.-Modus gespielt wird – insgesamt 18 Teilnehmer kämpften um die Trophäe.

Niklas van der Valk (links) hielt dem Angriff von Wolfgang Thieme in der Finalpartie stand – die beiden Schnellschachpartien im Anschluss entschied er dann für sich.

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Wechseltrickdiebstahl

Ein 78-jährige Lobbericher wurde gestern Nachmittag gegen 15:30 Uhr Opfer eines Trickdiebs. Der Senior ging über die Straße An St. Sebastian, als ihn ein etwa 30-jähriger südländisch aussehender Mann ansprach und fragte, ob er ihm Geld wechseln könne. Der hilfsbereite Lobbericher zückte sein Portmonee und suchte nach Kleingeld. Dem Fremden gelang es offensichtlich, das Geldwechseln auszunutzen und aus der Geldbörse mehrere Scheine zu fingern. Anschließend lief er schnellen Schrittes in Richtung Wevelinghover Straße. Seine weitere Beschreibung: dunkles kurzes Haar, dunkler Teint, dunkle Jacke, blaue Jeans. Sprach mit ausländischem Akzent.

Hinweise nimmt das Regionalkommissariat Nettetal unter Tel.-Nr. 02162/377-0 entgegen.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Neuer Veranstaltungskalender des Naturparks Maas-Schwalm-Nette ist erschienen

Der Veranstaltungskalender des Naturparks Maas-Schwalm-Nette ist rechtzeitig vor Beginn des neuen Jahres in der Winter/Frühjahrsausgabe für den Zeitraum Januar bis Mai 2007 erschienen. 10.000 Exemplare in deutscher und niederländischer Sprache wurden gedruckt. Insgesamt sind über 180 Einzelveranstaltungen in der 76 Seiten starken Broschüre aufgeführt. Das Repertoire reicht von Exkursionen, Wanderung und Radtouren bis hin zu Aktivmaßnahmen und Dia- und Videovorträgen. Viele Veranstaltungen sind kostenlos. Voranmeldungen sind nur in Einzelfällen nötig.

Der Veranstaltungskalender 2007 wird durch das EU-Programm INTERREG III-A der Euregio Rhein-Maas-Nord gefördert. Es ist kostenlos in vielen öffentlichen Dienststellen der Stadt- und Gemeindeverwaltungen, Büchereien, sowie in den Naturschutzorganisationen, vielen Banken und Sparkassen sowie den Naturparkzentren in Brüggen, Wachtendonk und Wegberg-Wildenrath und natürlich beim Naturpark Schwalm-Nette, Willy-Brandt-Ring 15 in Viersen erhältlich. Telefonische Bestellungen nimmt die Geschäftsstelle unter 02162/81709-408 oder per Email: info@naturparkschwalm-nette.de entgegen.

Das Programm ist auch im Internet mit aktuellen Änderungen und Ergänzungen ab sofort unter www.naturparkschwalm-nette.de oder www.naturpark-msn.de abrufbar.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Kreispolizeibehörde Viersen: Probleme durch Coffeeshopbesucher

In den vergangenen Tagen hat es verschiedene Medienveröffentlichungen gegeben, die die Problematik des „Ameisenpfads“ zu den Coffeeshops in Venlo thematisierten. Die Kreispolizei nimmt die öffentliche Diskussion zum Anlass, noch einmal deutlich auf die Rechtslage hinzuweisen:

Kontrollen und Prävention

Mit gezielten Kontrollen und zusätzlichen punktuellen Präventionsmaßnahmen, wie letztlich in unserem Pressebericht zum Sondereinsatz „Grenze“ dargestellt, werden die Fußgänger aufgeklärt, reglementiert und auf die Strafbarkeit ihres Handelns hingewiesen.

Mit diesen Maßnahmen sowie verstärkter Präsenz an dem „Ameisenweg“ will die Kreispolizeibehörde Viersen Straftaten verhindern und die Sicherheit erhöhen.

Der Schwerpunkt der Polizeiarbeit liegt bei der Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität jedoch nicht darauf, Drogenkonsumenten strafrechtlich zu verfolgen. Der Schwerpunkt der polizeilichen Arbeit liegt bei der Bekämpfung der Drogenkriminalität darin, den Schmuggel und Verkauf illegaler Drogen zu verfolgen sowie die Folge- und Begleitkriminalität zu bekämpfen.

Die Konsumenten bedürfen der Hilfe von Suchtberatungsstellen, mit denen die Kreispolizeibehörde bei ihrer eigenen Sucht- und Drogenprävention vernetzt arbeitet.

Die Leitlinie polizeilicher Arbeit rund um die Drogenkonsumenten ist:
Suchtkarrieren verhindern oder frühzeitig stoppen und die Suchtgefährdeten oder – kranken an Beratungsstellen zu vermitteln.

Begleit- und Folgekriminalität bekämpfen

Die Kreispolizeibehörde legt einen besonderen Schwerpunkt darauf, das Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss zu verhindern, was durch die grenznahen Coffeeshops verbunden mit einem fehlenden Unrechts- und Gefahrenbewusstsein der Coffeeshopbesucher ein nicht unbeträchtliches Sicherheitsproblem auf den Kreisstraßen sein dürfte.

Die Kreispolizeibehörde Viersen kann seit der Verlagerung der Coffeeshops an die Grenze keine Zunahme der Begleit- und Folgekriminalität rund um den Kaldenkirchener Bahnhof statistisch feststellen. Die vereinzelten unter den Drogentouristen bekannt gewordenen „Abzockereien“ indiziieren noch kein besonderes Sicherheitsproblem für die Wohnbevölkerung.

Die Kreispolizeibehörde Viersen wird an den „Touristenwegen“ jedoch weiterhin verstärkt präsent sein, um die Sicherheit für die Bevölkerung zu gewährleisten.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Keine Weihnachtsferien für den Radarwagen

Kreis Viersen. Der Radarwagen des Kreises Viersen macht keine Weihnachtsferien. Er überprüft in der letzten Woche des alten Jahres wieder die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Bereichen mit einem zulässigen Tempo-Limit von 30, 50, und 70 Stundenkilometern. Am Mittwoch, 27. Dezember, wird in Nettetal, Schwalmtal, Niederkrüchten und Brüggen geblitzt, am Donnerstag, 28. Dezember, wird die Geschwindigkeit in Grefrath und Kempen geprüft. Am Freitag, 29. Dezember, steht der Radarwagen in Willich und Tönisvorst.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Einbruch in Kfz-Werkstatt

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch brachen unbekannte Täter in eine Werkstatt an der Breyeller Straße ein. Zwischen 18:00 Uhr und 08:00 Uhr kletterten sie auf ein Flachdach und öffneten hier gewaltsam ein Fenster zur der Halle. Aus dem Gebäude stahlen sie mehrere Mess- und Diagnosegeräte im Wert von mehreren tausend Euro. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 1 unter Tel.-Nr. 02162/377-0 entgegen.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Rettungswache stellte sich Leistungsüberprüfung

(21. Dezember 2006).

Alle 18 hauptberuflichen Rettungsassistenten sowie die drei Auszubildenden der Nettetaler Rettungswache haben sich jetzt einer umfangreichen und anspruchsvollen Leistungsüberprüfung unterzogen. Die Rettungswache setzt dabei die Forderungen aus dem Rettungsassistenten-Gesetz konsequent um. Danach hat der Rettungsassistent die Zeit bis zum Eintreffen eines Arztes durch geeignete Maßnahmen zu überbrücken. Hierzu zählen unter bestimmten Umständen und in einem definierten Rahmen auch primär ärztliche Maßnahmen.

Geschult und überprüft wurde dabei die Versorgung von Notfallpatienten, wenn kein Notarzt am Einsatzort ist oder nicht in der erforderlichen Zeit zur Einsatzstelle gebracht werden kann. Hierzu zählen Maßnahmen wie die Punktion von Venen zur Infusionstherapie und zur Gabe von ausgewählten Medikamenten, die Elektroschocktherapie (Defibrillation) bei bestimmten Formen des Herz-Kreislauf-Stillstandes, die Sicherung der Atmung durch Einführung eines Beatmungsschlauches in die Luftröhre (Not-Intubation). „Durch die umfangreiche Fortbildung und Orientierung an den aktuellen Standards wollen wir sicherstellen, dass der Rettungsdienst in Nettetal auf dem neuesten Stand der Notfallmedizin ist. Dies gilt insbesondere für den Bereich der Wiederbelebungsmaßnahmen“, erläutert der Leiter der Rettungswache, Franz Bremus.

Die Rettungsassistenten wurden aufgrund eines umfassenden Fortbildungsprogramms auf die theoretische und praktische Prüfung vorbereitet. Am Ende stand eine schriftliche, mündliche und praktische Leistungskontrolle in Form von Tests und Fallbeispielen, die mit einer Zertifizierung abschlossen.

Die Leistungsüberprüfungen für den Nettetaler Rettungsdienst wurden im Rahmen eines Qualifizierungsprogramms im Jahr 2000 ins Leben gerufen und seither alle drei Jahre durchgeführt. Unabhängig davon erfolgt halbjährlich eine laufende Überprüfung in einem kleineren Rahmen durch den ärztlichen Leiter des Rettungsdienstes, Dr. Peter Lehnen, vom Städtischen Krankenhaus Nettetal und dem Lehr-Rettungsassistenten der Rettungswache, Laté Placca. Beide waren mit den nunmehr gezeigten Leistungen sehr zufrieden. „Wir sind uns bewusst, dass wir den Nettetaler Rettungsassistenten einiges abverlangen“, so die beiden für die Ausbildung Verantwortlichen.

Gesetz über den Beruf des Rettungsassistenten

Seit längerem wird in den politischen Gremien über eine Novellierung des Rettungsassistenten-Gesetzes diskutiert. Sollten die Änderungen umgesetzt werden, wird sich nicht nur die Berufsausbildung von zwei auf drei Jahre verlängern, sondern ist auch eine Anpassungsfortbildung für bisherige Rettungsassistenten mit anschließender Erfolgskontrolle zu erwarten. Da insbesondere die theoretischen Anforderungen an das Personal enorm gestiegen sind, ist es besonders wichtig die Aus- und Fortbildung so zu gestalten, dass kein Mitarbeiter diese Überprüfung scheuen muss. Ungeachtet dessen, müssen jedoch auch die nationalen und internationalen Standards zum Vorteil der Notfallpatienten praktisch umgesetzt werden. Gleiches gilt für die Auszubildenden, die bei der Rettungswache der Stadt Nettetal ihr praktisches Jahr absolvieren.

Rettungsdienstleiter Bremus freut sich über das Engagement seiner Mitarbeiter und die gute Zusammenarbeit mit dem ärztlichen Leiter des Rettungsdienstes. „Durch die fortlaufenden Qualifizierungsmaßnahmen, die in Nettetal sogar per Dienstanweisung für die Einsatzkräfte vorgeschrieben sind, brauchen wir einen Vergleich mit großen Rettungsorganisationen bezüglich Aus und Fortbildung unserer Mitarbeiter nicht zu scheuen. Letztendlich ist das Ziel all unserer Bemühungen die Abwehr von gesundheitlichen Schäden sowie das Überleben von Notfallpatienten. Dafür darf keine Anstrengung im Bereich der Ausbildung und der Organisation des Rettungsdienstes zuviel sein.“


Praktische Einzelprüfung der Elektroschocktherapie
am Simulator. v. l.: Yvonne Hubatsch, André Schmitz


Bei der schriftlichen Erfolgskontrolle mussten 30 Fragen in 90 Minuten richtig beantwortet werden.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Haltestelle Schadstoffmobil in Lobberich verlegt

(18. Dezember 2006). In Lobberich wurde eine Haltestelle für das Schadstoffmobil verlegt. Das Fahrzeug hält künftig nicht mehr an der Ecke Friedenstraße / Werner-Jaeger-Straße, sondern an der De-Ball-Straße (Wertstoffstation).

Auf dem Privatgrundstück an der Friedenstraße war es immer wieder zu wilden Müllablagerungen gekommen. Der Grundstückseigentümer war daher nicht mehr länger bereit, sein Grundstück als Haltestelle zur Verfügung zu stellen. Das Schadstoffmobil steht erstmals am Freitag, 29. Dezember, von 11.15 bis 11.45 Uhr, an der neuen Haltestelle an der De-Ball-Straße, um Schadstoffe entgegenzunehmen.

Hinweise zum Schadstoffmobil:

Die Stadt weist nochmals ausdrücklich darauf hin, dass Schadstoffe nur zu den im Abfallkalender angegebenen Zeiten am Schadstoffmobil abgeben werden dürfen. Zu den Schadstoffen gehören Farben, Lacke, Lösungsmittel, Chemikalien, Pflanzenschutzmittel und säurehaltige Reinigungsmittel. Eimer mit ausgehärteter Dispersionsfarbe gehören in den Hausmüll.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Einbrüche

Im Zeitraum von Samstag, 19:15 Uhr, bis Sonntag, 01:15 Uhr drangen unbekannte Einbrecher in den Wintergarten eines Wohnhauses an der Joseph-Veith-Straße ein. Von hier aus hebelten sie die Tür zum Wohnzimmer auf und durchsuchten alle Räume des Einfamilienhauses. Sie stießen auf einen Wandtresor, den sie mit verschiedenen Werkzeugen aus der Wand brachen und komplett mitnahmen. In dem Tresor befanden sie Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro.
Außerdem stahlen die Einbrecher noch einen DVD–Player mit zwei Monitoren, einen digitalen Fotoapparat, eine Videokamera und ein Handy.

In der vergangenen Nacht brachen unbekannte Täter in eine Schule am Ingenhovenweg ein. Zwischen Sonntag, 12:30 Uhr, und heute, 07:15 Uhr, schlugen sie mit einem Stein ein Loch in eine Scheibe und entriegelten das Fenster. Aus dem Sekretariat stahlen sie einen Flachbildschirm im Wert von wenigen hundert Euro.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 1 unter Tel.-Nr. 02162/377-0 entgegen.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Sieg und Niederlage für die Schachgemeinschaft Nettetal.

Einen Sieg und eine Niederlage gab es diesmal für die beiden Mannschaften der Schachgemeinschaft Nettetal in der B-Klasse.

Die Dritte Mannschaft belegt nach dem 5 : 3 Erfolg gegen SF Süchteln III den vierten Tabellenplatz. Es siegten Johann Glasunov, Malte Thodam, Helmut Ploenes, und Heinz Dittmann (kampflos), während Juray Pilepic und Ernst Clemens unentschieden spielten. Nur Dr. Reiner van der Valk und Herbert Springer unterlagen diesmal.

Herb war die 1 : 7 Niederlage der jungen Vierten Mannschaft gegen den SK Turm Schiefbahn IV. Aber das war voraus zu sehen, zählt doch Schiefbahn mit ihrer vorbildlichen Jugendarbeit zu den führenden Vereinen im Bezirk linker Niederrhein. Den einzigen Gewinnpunkt errang der 14-jährige Maximilian Inderelst durch eine sehr gute Partieführung. In der ersten Begegnung im neuen Jahr trifft Nettetal III auf den Tabellen zweiten SK Turm Krefeld V und Nettetal IV muss zum SF WSB Krefeld III reisen.

Alle Ergebnisse des vierten Spieltages:

Tabelle der B-Klasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SC Bayer Uerdingen II 12 MP 24,5 BP
  2. SK Turm Krefeld V 12 20,5
  3. SK Turm Schiefbahn IV 9 21,5
  4. Sgem. Nettetal III 9 18,5
  5. SG Rochade Krefeld III 6 17,0
  6. Grefrather SV II 4 14,0
  7. SF WSB Krefeld III 4 12,5
  8. SK Turm Krefeld VI 3 13,0
  9. SF Süchteln III 0 11,0
  10. Sgem. Nettetal IV 0 6,5

Weihnachts-Blitzturnier der Schachjugend.

Ihr eigenes Weihnachtsturnier veranstalteten die jüngsten Mitglieder der Nettetaler Schachjugend – ging es doch diesmal nicht nur um wertvolle Buchpreise sondern auch um leckere Weckmänner. Da jeder Teilnehmer nur sieben Minuten Bedenkzeit für die gesamte Partie zur Verfügung hatte, war schnelle Auffassungs- und Kombinationsgabe gefragt. Hier war Jugendleiter Dr. Alfred Lubberich teils sehr erstaunt ob der großen Fortschritte, die seine Schüler in der letzten Zeit gemacht haben. Die jeden Freitag ab 18 Uhr im Jugendheim, Hinsbeck, Wankumer Str. 6, stattfindenden 1½-stündigen Übungseinheiten - technisch unterstützt durch Laptop und Beamer - haben ihre Wirkung wohl nicht verfehlt. Turniersieger wurde der Breyeller Tobias Finken, der alle sechs Partien zu seinen Gunsten entscheiden konnte. In der letzten Runde behielt er allerdings nur sehr knapp gegen den aufstrebenden, erst 8-jährigen Christian Wassermann (5 Punkte) die Oberhand. Die weitere Platzierung lautete: 3. Lukas Finken (4), 4. Lucas Hexels (2), 5. Manuel Giel (2), 6. Daniel Klasa (1,5), 7. Simon Meys (0).

Die „Zukunft“ der Schachgemeinschaft Nettetal: stehend v.l.n.r.: Jugendleiter Dr. Alfred Lubberich, Simon Meys, Daniel Klasa, Manuel Giel, Betreuer: Rainer Finken, sitzend v.l.n.r.: Lucas Hexels, Christian Wassermann, Lukas Finken und Tobias Finken.

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Tanzen im Seerosensaal

Wir laden Sie ein, jeden Donnerstag von 19.30 bis 21.30 Uhr zum Tanzen im Seerosensaal

Anfänger und Fortgeschrittene, Singles oder Paare erlernen bei uns:

Kommen Sie doch einfach mal unverbindlich 'rein und schauen Sie zu!

Für Kinder ab 10 Jahren: Twirl, Showdance und Pomp Pomp von 18.00 – 19,15 Uhr
Anmeldungen bei: Dieter und Evelyne Broich, Tel.: 405510 (Tanz- und Ballettbedarf Verkauf)

Verantwortlich:
Caroline Walkowiak, Tel. 821 53 – 91 83543 oder 0171-1742930


Ordnungsamt des Kreises Viersen blitzt

Kreis Viersen. In der kommenden Woche überprüft das Ordnungsamt des Kreises Viersen wieder die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Bereichen mit einem Tempo-Limit von 30, 50 und 70 Stundenkilometern. Am Montag, 18. Dezember, und am Freitag, 22. Dezember, wird in Willich und Tönisvorst geblitzt. Am Dienstag, 19. Dezember, und am Donnerstag, 21. Dezember, wird die Geschwindigkeit in Grefrath und Kempen überprüft. Am Mittwoch, 20. Dezember, steht der Radarwagen in Nettetal, Brüggen, Schwalmtal und Niederkrüchten.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Neue Wegweiser für Patienten und Besucher

Krankenhaus Nettetal sorgt für Orientierung

Wer auf dem Weg zu einer Untersuchung ist oder die Caféteria sucht, braucht sich im Städtischen Krankenhaus Nettetal seit kurzem nicht mehr durchfragen. Grüne Pfeile auf dem Boden der Flure und Gänge weisen den Patienten und Besuchern den Weg zum gewünschten Ziel. Vor den Abteilungen wie zum Beispiel der Ambulanz oder Bronchoskopie, aber auch vor Toiletten und Aufzügen, werden die Pfeile von großen blauen Zahlen unterbrochen, die auf die einzelnen Funktionsbereiche hinweisen. "Die Patienten erhalten eine Laufkarte auf der alle Abteilungen nummeriert sind. Daran brauchen sie sich nur noch orientieren", erklärt Betriebsleiter Norbert Peffer. "Eine solche Orientierungshilfe ist einmalig in der Krankenhauslandschaft."

Die Idee sei bei den Patienten und Besuchern bisher sehr gut angekommen, hat Peffer beobachtet. Wer zum Beispiel die Endoskopie sucht, folgt ganz einfach den grünen Pfeilen bis zur blauen Acht. An den Aufzügen steht die Zwölf. "Verirren kann sich bei uns jetzt keiner mehr", schmunzelt der Betriebsleiter.

Mit Pfeilen und Zahlen wird den Patienten des Städtischen
Krankenhauses Nettetal der Weg gewiesen. Foto: Alois Müller

Herausgeber: Städt. Krankenhaus Nettetal GmbH, Sassenfelder Kirchweg 1 - Telefon 02153-125-845- Fax 02153-125-718
Verwaltungsdirektor Herbert Wans


Ein „Nettetaler“ als Dankeschön

- Ehrenmedaille der Stadt an Ludwiga Reinhold und weitere drei verdiente Bürger verliehen -

(13. Dezember 2006). Ludwiga Reinold, Heinz Huber, Wilma Rosenkranz und Anne van der Velden wurden von Bürgermeister Christian Wagner mit der Ehrenmedaille der Stadt, dem „Nettetaler“ ausgezeichnet. „Sie haben sich in unterschiedlichen Bereichen um Bürgerschaft und Stadt verdient gemacht und mehr getan als nur Ihre Pflicht. Sie haben Leistungen erbracht, die den Rahmen des Üblichen und Gewohnten sprengen“, lobte Wagner das langjährige Engagement der vieren bei der Verleihung im Rathaus.

Den Silbernen Nettetaler erhielt Ludwiga Reinold für ihre aktive Nächstenhilfe und ihr Engagement beim Malteser Hilfsdienst. Seit 35 Jahren bildet die Lobbericherin beim MHD Ersthelfer aus und von 1975 bis 1999 war sie MHD-Ausbildungsreferentin für Nettetal. Erfolgreich führte sie Kinder an die Ersthelfertätigkeit heran und konzipierte kindgerechte Lehrgänge, die bundesweite Beachtung fanden.

An der Katholischen Grundschule Lobberich führte die Lehrerin das Projekt „Abenteuer Helfen“ ein.

Von 1982 bis 1994 war sie Mitglied des Caritasrates, half beim Aufbau der ersten Sozialstationen in Trägerschaft des Verbandes und kümmerte sich um die Aufnahme und Integration vietnamesischer Flüchtlinge. Seit einigen Jahren ist sie auch im Krankenhausbesuchsdienst der Pfarre St. Sebastian tätig und gestaltet regelmäßig Wortgottesdienste in der Krankenhauskapelle.

Der „Nettetaler“ - Ehrengabe der Stadt Nettetal

In Bronze wird der „Nettetaler“ für den Einsatz in einem Stadtteil verliehen, in Silber für Verdienste um die ganze Stadt. Die Medaille, die erstmals im Jahre 1987 verliehen wurde, zeigt auf der Vorderseite die Seerose und die Inschrift:

Ehrengabe der Stadt Nettetal
Ein Nettetaler
Für Verdienste um Bürgerschaft und Stadt

Auf der Rückseite ist in einer archimedischen Spirale
Goethe's Wort zu lesen:
Alles Gute, was geschieht, wirkt nicht einzeln, seiner Natur nach setzt es sogleich das Nächste in Bewegung

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Handtaschenraub

(13. Dezember) Einer 54-jährigen Frau aus Lobberich wurde gestern gegen 18:30 Uhr auf dem Sassenfelder Kirchweg ihre Handtasche entrissen. Die Frau ging in Höhe des Kindergartens über den Gehweg, als sich plötzlich von rechts eine Person näherte und ihr die mit Einkäufen und persönlichen Gegenständen gefüllte Tasche wegriss. Der Unbekannte flüchtete in Richtung des Kindergartens. Die Geschädigte wurde durch die Attacke nicht verletzt.

Die Handtasche wurde später im Bereich Alter Postweg aufgefunden. Es fehlte aus der Geldbörse ein zweistelliger Bargeldbetrag.

Der Verdächtige wird beschrieben als etwa 180 cm groß, schlank, komplett dunkel gekleidet. Der Geschädigten fiel eine zweite etwas kleinere Person auf, die sich in Tatortnähe aufhielt. Zeugen haben vor dem Überfall zwei junge Männer vor dem Krankenhaus gesehen, von denen die Polizei annimmt, dass sie nach einem möglichen Opfer Ausschau gehalten haben.

Die Kripo bittet deshalb insbesondere Besucher des Lobbericher Krankenhauses um Hinweise auf zwei verdächtige junge Männer, die sich vor 18:30 Uhr in der Nähe des Krankenhauses aufgehalten haben. Tel.: 02162/377-0.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Jahresabschluss NetteAgentur 2005

(11. Dezember 2006). Der Jahresabschluss der NetteAgentur für das Geschäftsjahr 2005 wurde im Auftrag der Gemeindeprüfungsanstalt NRW geprüft. Die Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt. Der Jahresabschluss liegt mit Bilanz- Gewinn- und Verlustrechnung, Anhang und Lagebericht während der üblichen Dienstzeiten zur allgemeinen Einsicht bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3 in Nettetal-Lobberich aus.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Schachgemeinschaft Nettetal verläßt Tabellenende !

Wie rau der Wind in der Verbandsliga Niederrhein weht, bekam Aufsteiger Schachgemeinschaft Nettetal zum wiederholten Male zu spüren. Das es nach anfänglichen Schwierigkeiten am Ende doch noch 5 : 3 für Nettetal gegen den SW Remscheid hieß, ist diesmal der starken Mittelachse (Brett 3 bis 7) der Gastgeber zu verdanken.

Dabei führten die Seenstädter schon von Anfang an, da am 2. Brett Henk van Gool kampflos gewann - Remscheid trat nur mit sieben Spielern an. Doch das war nur von kurzer Dauer, denn Alexander Nent zog gegen Peter Dehnert schnell den Kürzeren. Stadtmeister Wolfgang Thieme, der diesmal Teamchef Karsten Wiemes vertrat, zeigte sich gut erholt von der langen Gala des Nettetaler Sports 2006 vom Vorabend im Seerosensaal, er erzielte am Ende ein sicheres Remis nach 39 Zügen gegen Axel Glaser. Dann gerieten die heimischen Schachspieler allerdings in Rückstand, am Spitzenbrett fuhr Terry van der Veen einer seiner seltenen Niederlagen ein. Ein Doppelschlag bescherte Nettetal nach vier Stunden Gesamtspielzeit wieder die Führung, als Frans Mertens gegen Torsten Schmidt eine drohende Bauernumwandlung zum Sieg nutzte und Jürgen Daniel nach teils wechselvollem Spiel gegen Dr. Klaus Münich ein Mattnetz knüpfe, aus dem es kein Entrinnen gab. Im Glauben, mit einem Remisangebot an seinen Kontrahenten Ralf Barten den Mannschaftssieg sicherzustellen, vergab am 3. Brett Piet Boonen einen möglichen Partiegewinn, denn er verzählte sich schlichtweg um einen halben Mannschaftspunkt. Jetzt lastete alles auf dem jungen, 14 jährigen Newcomer, Niklas van der Valk und seiner Partie gegen den erfahrenen Holger Freiknecht. Und er entledigte sich dieser, sicherlich nicht einfachen Aufgabe unter großer Zeitnot mit Bravour, als es ihm gelang, seinem Gegenspieler zu einer Ungenauigkeit zu verleiten, was nicht nur den Partiegewinn nach 49 Zügen sicherstellte, sondern nach 5,5 Stunden Gesamtspielzeit auch Nettetals ersten doppelten Punktgewinn in der laufenden Saison. Das mit diesem Sieg wiedererlangte Selbstvertrauen ist sicherlich auch im nächsten Kampf gegen die Schachfreunde Moers nötig.

Alle Ergebnisse des 5. Spieltages in der Verbandsliga:

Tabelle: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. Schachzentrum Düsseldorf 8 MP 24,0 BP
  2. SG Duisburg-Nord 8 22,0
  3. Velberter SG 8 21,5
  4. PSV Duisburg II 7 22,0
  5. SF Moers 6 22,0
  6. SW Remscheid 4 19,5
  7. Sgem. Nettetal 3 17,5
  8. ESV Großenbaum 2 18,0
  9. SC Turm Rurtal 2 17,0
  10. SC Solingen 28 2 16,5

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Versuchter Einbruch auf der Hein-Nicus-Straße

Dass eine gute Sicherung auszahlt, zeigte sich in der Nacht zu Samstag. Bislang unbekannte Täter hatten versucht, die Rollladen eines Einfamilienhauses an der Hein-Nicus-Straße in Lobberich hochzuschieben. Durch eine mechanische Sicherung wurde dies jedoch verhindert, so dass die Täter von ihrem Vorhaben abließen.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Vier Verabschiedungen bei der Stadt Nettetal

(8. Dezember 2006). Vier langjährige Mitarbeiter der Stadt Nettetal wurden jetzt von Bürgermeister Christian Wagner offiziell in den Ruhestand verabschiedet.

Fred Bonat war seit 1988 als Stadtarbeiter beim städtischen Bauhof beschäftigt. Er hat sich mit der Baukolonne um die Unterhaltung der Straßen und Wege gekümmert. Heinz Bootz kam über die Kreisverwaltung 1970 zur Stadt Nettetal. Als Bereichsleiter „Finanzen“ leitete er zuletzt die Abteilungen Kämmerei, Stadtkasse, Steueramt, Liegenschaften und Controlling. Horst Elias hat seit 1978 den städtischen Bauhof geleitet. Mit seinen Mitarbeitern sorgte er für ein sauberes Erscheinungsbild der Stadt und für verkehrssichere Straßen. Der Tiefbau-Ingenieur koordinierte den Winterdienst, die Straßenunterhaltung und war außerdem Gefahrgutbeauftragter für die Stadt. Hildegard Schultes war seit 1972 bei der Stadt beschäftigt. Die gelernte Friseurin war in der Telefonzentrale des Bürgerservices für viele Bürger der erste telefonische Ansprechpartner der Stadt.

Bürgermeister Christian Wagner dankte den vieren in einer kleinen Feierstunde für ihre langjährige und erfolgreiche Arbeit bei der Stadt Nettetal.

Foto v.l. : Fred Bonat, Horst Elias, Heinz Bootz, Hildegard Schultes, Christian Wagner

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Radarwagen des Kreises Viersen unterwegs

Kreis Viersen. Das Ordnungsamt des Kreises Viersen überprüft in der kommenden Woche die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Bereichen mit einem Tempol-Limit von 30, 50, und 70 Stundenkilometern. Am Montag, 11. Dezember, wird in Kempen, Grefrath und Tönisvorst geblitzt, am Dienstag, 12. Dezember, und am Donnerstag, 14. Dezember, wird die Geschwindigkeit in Nettetal, Schwalmtal, Brüggen und Niederkrüchten gemessen. Am Mittwoch, 13. Dezember, steht der Radarwagen in Willich und Tönisvorst. Am Freitag, 15. Dezember wird in Kempen und Willich geblitzt.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Machen Sie kein Theater, verschenken Sie es lieber

Theaterkarten - ein ideales Weihnachtsgeschenk

(6. Dezember 2006).

Das Weihnachtsfest naht und mit ihm die jährlich wiederkehrende bange Frage: was schenke ich meinen Lieben?

Auf diese Frage gibt es jetzt eine ganz einfache Antwort. Verschenken Sie doch einfach mal ein Stück Kultur, einen Theaterbesuch nämlich. Natürlich nicht den Besuch irgendeines Theaters irgendwo auf der Welt, sondern ein Theatererlebnis in der heimischen Werner-Jaeger-Halle in Nettetal-Lobberich. Da wird nämlich allerhand geboten. Seien es die Gastspiele von bekannten Schauspielern wie Doris Kunstmann, Nora von Collande, Diana Körner, Herbert Hermann und Peter Bause oder die Auftritte von den Stars der Kabarett- und Kleinkunstszene wie Jürgen Becker, Lisa Fitz oder das Kom(m)ödchen.

Sie wissen nicht, welche Vorstellung der zu Beschenkende gerne besuchen möchte oder die Wunschvorstellung ist leider schon ausverkauft? Keine Sorge, auch für dieses Problem hat man bei der NetteAgentur eine Lösung gefunden. Dort gibt es nämlich auch Gutscheine mit einem Betrag ihrer Wahl zu erwerben. Und da die Gutscheine unbegrenzt gültig sind, kann der von Ihnen Beschenkte sich auch für eine Veranstaltung der kommenden Saison entscheiden, wenn in der laufenden Spielzeit nichts passendes für ihn dabei sein sollte.

Bei Fragen zum Theaterprogramm und bei der Reservierung von Eintrittskarten hilft Ihnen die NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153/9588-0, Telefax 9588-22 oder E-Mail netteagentur@nettetal.de) gerne weiter. Unter www.nettetal.de können Sie sich das Theaterprogramm in der Werner-Jaeger-Halle auch im Internet anschauen. Selbstverständlich wird es auch gerne kostenlos zugeschickt.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Werke von Bernhard Patzack im Krankenhaus Nettetal:

Die Endlichkeit des Seins ist stets präsent

Ausstellung noch bis zum 21. Januar zu sehen

Zahlreiche Werke des Kölner Künstlers Bernhard Patzack sind derzeit im Städtischen Krankenhaus Nettetal zu sehen. Alle Ausstellungsstücke - Bilder, Collagen, Skulpturen sowie Papierarbeiten - entstanden in den vergangenen drei Jahren. Den Schwerpunkt der Ausstellung bilden die "Endlichkeitsbilder" des Zyklus "einatmen - ausatmen". Daneben sind Werke aus der Serie "Exil" aus dem Jahr 2004 sowie die "Quijoterien" von 2006 zu sehen.

Tiefsinnig, ernsthaft, ironisch oder humorvoll reflektiert der 1950 in Norwegen geborene Maler die Zeitgeschichte der jüngeren Vergangenheit. Deutlich zu sehen in den Werken "Beslan" und "Ben bei Rut". Zudem formuliert er in seinen Bildern den Dialog mit dem im 16. Jahrhundert geborenen spanischen Autor Miguel Cervantes, dem Maler Goya sowie anderen ihm wichtigen Personen aus Kunst und Literatur.

Die Farbwahl der Werke entspricht ihren Botschaften: leichtes Weiß oder düsteres Schwarz, kräftiges Rot, zartes Grau, tiefes Blau oder sakrales Violett. Die Stimmung des Künstlers spiegelt sich für den Betrachter deutlich in den Bildern wider. Der eingeflochtene poetische Text der "einatmen - ausatmen"-Bilder wirkt bekannt. Die großen Wandteppiche vermitteln eine fast meditative Wirkung.

Dennoch zeigt sich in der hervorragend gehängten Ausstellung eine unabänderbare Realität: Der Mensch atmet ein und aus und macht sich in der Regel keine Gedanken darüber, dass ihn jeder Atemzug seiner eigenen Endlichkeit näher bringt. Mit jedem Atemzug wird die Gegenwart so zur Vergangenheit. In Patzacks Werken ist die Endlichkeit des Seins stets präsent.

Die Werkschau geht noch bis zum 21. Januar 2007. Zu sehen ist die Ausstellung im Erdgeschoss des Städtischen Krankenhaus Nettetal täglich von 10 bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Normalerweise prägen triste, kahle Wände das Bild in Krankenhausfluren. Im Städtischen Krankenhaus Nettetal ist das anders.
Noch bis Januar 2007 präsentiert der Kölner Künstler Bernhard Patzack seine Werke.
Die Bilder vermitteln eine fast meditative Wirkung auf den Betrachter. Foto: Alois Müller

Herausgeber: Städt. Krankenhaus Nettetal GmbH, Sassenfelder Kirchweg 1 - Telefon 02153-125-845- Fax 02153-125-718
Verwaltungsdirektor Herbert Wans


Stadt verkauft Fundsachen

Alles was das Sportlerherz begehrt: von Fahrrädern über Skiern bis zum Kanu

(5. Dezember 2006). Am kommenden Samstag, 9. Dezember, werden im Nettetaler Rathaus wieder Fundsachen verkauft. Parallel zum Lobbericher Weihnachtsmarkt können die Fundgegenstände während der normalen Öffnungszeiten des Bürgerservices, von 10 bis 12 Uhr, erworben werden. Verkauft wird alles, was nach sechs Monaten nicht an den Verlierer zurückgegeben werden konnte und vom Finder nicht beansprucht wird. Darunter sind 16 Fahrräder, drei Kleidungsstücke, zwei Playstation-2-Spiele, fünf Brillen, sieben elektrische Geräte, darunter eine Kamera und ein Radio, zwei Uhren, drei Schmuckstücke, vier Taschen/Geldbörsen, CDs, ein Motorroller, Skier, ein Rollstuhl und ein Kanu.

Der Verkauf findet im Eingangsbereich des Rathauses, Doerkesplatz 11, in Lobberich statt. Um Missverständnissen vorzubeugen weist die Stadt darauf hin, dass die Fundsachen in dem Zustand verkauft werden, wie sie aufgefunden wurden. Die

Gegenstände wurden weder auf Funktion überprüft, noch gereinigt oder repariert. Die Stadt gewährt auch keinerlei Garantie und die Sachen können nach dem Erwerb nicht umgetauscht oder zurückgegeben werden.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Einbruch Wevelinghover Straße

Zwischen Sonntagmittag und 20:35 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Wohnhaus an der Wevelinghover Straße ein. Sie hebelten eine Terrassentür auf und durchsuchten alle Räume in den Haus. Sie fanden Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 1 unter Tel.-Nr. 02162/377-0 entgegen. / ww

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Ordnungsamt des Kreises Viersen blitzt

Kreis Viersen. In der kommenden Woche überprüft das Ordnungsamt des Kreises Viersen erneut die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Bereichen mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30, 50 und 70 Stundenkilometern. Am Montag, 4. Dezember und am Freitag, 8. Dezember, wird in Willich und Tönisvorst geblitzt. Am Dienstag, 5. Dezember, und am Donnerstag, 7. Dezember, wird die Geschwindigkeit in Nettetal, Schwalmtal, Brüggen und Niederkrüchten gemessen. Am Mittwoch, 6. Dezember, steht der Radarwagen in Grefrath und Kempen.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Krankenhaus Nettetal mit neuem Internetauftritt

Mit wenigen Klicks, zu den benötigten Infos

Das Städtische Krankenhaus Nettetal ist seit Anfang November mit einem komplett neuen Internetauftritt im World Wide Web präsent. "Hell, freundlich und übersichtlich ist nun die Gestaltung", berichtet Jürgen Bredenkamp, stellvertretender Geschäftsführer des Städtischen Krankenhauses Nettetal.

Die neuen Internetseiten sind klar gegliedert und die gesuchten Informationen sind einfach und schnell zu finden. "Dass sich jeder in unserem Internetangebot sofort zurecht findet, war uns bei der Neugestaltung besonders wichtig", erklärt Jürgen Bredenkamp. Auch bei Benutzern, die nicht den neuesten und schnellsten Computer haben, bauen sich die Seiten zügig auf. "Ich finde nichts schlimmer, als wenn man vor dem Bildschirm sitzt und ewig warten muss, bis sich die gewünschte Seite endlich aufbaut", so der EDV-Fachmann weiter.

Zudem war den Verantwortlichen wichtig, nicht zu viel Text auf die einzelnen Seiten zu setzen. Die wichtigsten Informationen werden nun kurz und knapp vermittelt. Wer weitergehende Informationen benötigt, soll schon bald die Möglichkeit haben, sich zum Beispiel ausführliche Informationen über bestimmte Therapiemaßnahmen als pdf-Dokument herunter zu laden oder auszudrucken.

Weitere Neuerung: Patienten können jetzt über das Internet mit dem Krankenhaus kommunizieren: Per E-Mail können sie Fragen, Anregungen und Kritik an das Krankenhaus schicken. Eine Antwort wird garantiert. Selbstverständlich werden die Seiten regelmäßig von der EDV-Abteilung des Krankenhauses gepflegt und aktualisiert. So findet man zum Beispiel unter der Rubrik "Aktuelles" die Termine aktueller Veranstaltungen des Krankenhauses.

Wichtige Informationen, wie die Sprechzeiten und die Telefonnummern der einzelnen Fachabteilungen fehlen im Internetangebot ebenso wenig, wie die Vorstellung der Ärzteteams und des jeweiligen Leistungsspektrums. Unter der Rubrik "Infos von A bis Z" erfahren Patienten alles Wissenswerte, was sie über einen Aufenthalt im Städtischen Krankenhaus Nettetal wissen müssen.

"Rund fünf Monate hat die Neuentwicklung des Internetauftritts gedauert und die ersten Reaktionen sind durchweg positiv", so Jürgen Bredenkamp. Als weitere Neuerung wird derzeit ein Film über das Krankenhaus gedreht. Dieser wird in einigen Wochen ebenfalls auf den Internetseiten zu sehen sein. Internetnutzer haben dann die Gelegenheit, virtuell durch das Städtische Krankenhaus Nettetal zu spazieren und sich vom heimischen Schreibtisch aus alles genau anzuschauen.

www.krankenhaus-nettetal.de

Herausgeber: Städt. Krankenhaus Nettetal GmbH, Sassenfelder Kirchweg 1 - Telefon 02153-125-845- Fax 02153-125-718
Verwaltungsdirektor Herbert Wans


frühere Pressemitteilungen November 2006

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung