Pressemitteilungen
von Kommunen und Vereinen
März 2007


Neuer Service im Rathaus

- Privater Zulassungsdienst für das Straßenverkehrsamt -

(28. März 2007). Ab Donnerstag, 5. April, bleibt den Bürgern aus Nettetal der Weg zum Straßenverkehrsamt nach Viersen erspart. Der Stadt ist es gelungen, einen privaten kompetenten Betreiber für einen Zulassungsdienst im Rahmen eines Modellprojektes für zwei Jahre zu finden. Der Betreiber ist bereits in den Rathäusern des Westkreises (Brüggen, Niederkrüchten und Schwalmtal) tätig. Immer donnerstags von 8 bis 10.30 Uhr sowie 13 bis 18 Uhr ist eine Mitarbeiterin des Zulassungsdienstes im Bürgerservice, Zimmer 101 des Rathauses, Doerkesplatz 11 in Lobberich erreichbar.

Während dieser Zeit können Bürger dort Ihre Unterlagen einreichen, die sofort an Ort und Stelle geprüft werden, damit der Zulassungsdienst alle erforderlichen Formalitäten beim Straßenverkehrsamt abschließend erledigen kann. Mit dem Bürger wird dabei gleichzeitig vereinbart, wann und wo er seine Unterlagen und Nummernschilder wieder abholen kann. Das kann - bei Übergabe der Unterlagen vormittags bis 10.30 Uhr - noch am gleichen Nachmittag sein. Weitere Auskünfte sowie Fragen über erforderliche Unterlagen beantwortet der Zulassungsdienst unter der Handy-Rufnummer 01 60 / 90 71 46 26.

Folgende Dienstleistungen werden angeboten:

Die Gebühr für diesen Service beträgt einheitlich 15 Euro, unabhängig von der Art der Leistung. Sie wird zusätzlich zu den Gebühren des Straßenverkehrsamtes und gegebenenfalls der Kosten für die Schilder (31 Euro) erhoben. Der private Zulassungsdienst wird auf Vermittlung des Straßenverkehrsamtes von der Firma Jahn KG, Bad Griesbach, angeboten.

Privater Zulassungsdienst für das Straßenverkehrsamt
Rathaus Nettetal, Doerkesplatz 11, Lobberich, Zimmer 101 (Bürgerservice):
Öffnungszeiten: donnerstags 8.00 - 10.30 Uhr und 13.00 Uhr - 18.00 Uhr

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Bürgermeistersprechstunde

(27. März 2007). Die Türen von Bürgermeister Christian Wagner sind auch in den Osterferien geöffnet: Am Donnerstag, 5. April, findet von 16 bis 18 Uhr die nächste Bürgermeistersprechstunde im Rathaus statt. Wer seine Anliegen persönlich beim Bürgermeister vorbringen möchte, ist hierzu herzlich eingeladen.

Um Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 02153 / 898-1818 oder per E-Mail (direkt-kontakt@nettetal.de) wird gebeten. Weitere Informationen und Termine stehen auch im Internet unter www.nettetal.de (Verwaltung / Bürgermeister).

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Mehr Eheschließungen - weniger Scheidungen in Nettetal

(26. März 2007). Einen Aufwärtstrend bei Eheschließungen und gleichzeitig weniger Scheidungen verkündet das Nettetaler Standesamt für 2006. In Nettetal wurden im vergangenen Jahr 183 Ehen geschlossen, das sind acht Prozent mehr als 2005 (170). Von diesen Paaren schlossen 99 (54 %) zum ersten Mal den Bund fürs Leben, bei 84 Trauungen (46 %) war mindestens ein Verlobter vorher bereits einmal verheiratet. Beliebtester Heiratsmonat in Nettetal war der Juni mit 26 Eheschließungen, vor Dezember (25) und August (24). Traditionell wollen im Januar (3) und Februar (5) die wenigsten Paare heiraten.

Den geschlossenen Ehen stehen 121 Scheidungen (2005 = 151) gegenüber, die vom Standesamt in die Heirats- bzw. Familienbücher eingetragen wurden.

Trotz umfangreicher Möglichkeiten der Namensbestimmung bleibt in Nettetal weiterhin der Trend zum gemeinsamen Ehenamen, für den sich 168 Paare (92 %) entschieden. In 164 Fällen wurde der Geburtsname des Mannes, nur vier Mal der Geburtsname der Frau zum Ehenamen bestimmt. 15 Paare entschieden sich für eine getrennte Namensführung und damit dafür, den jeweiligen Familiennamen weiterzuführen. In 32 Ehen (19 %) hat einer der Partner von der Möglichkeit des Doppelnamens Gebrauch gemacht, also dem Ehenamen einen weiteren Namen voranzustellen oder hinzuzufügen.

Weitere Zahlen für 2006 aus dem Nettetaler Standesamt: Bei 24 Eheschließungen (13 %) hatte mindestens ein Verlobter eine ausländische Staatsangehörigkeit. Eine Lebenspartnerschaft wurde nicht begründet. Beurkundet wurden außerdem 468 Sterbefälle (224 Männer / 244 Frauen, 2005 = 435 / 213 / 222) sowie eine Hausgeburt.

Rückgängig war die Zahl der Geburten, die beim Nettetaler Bürgerservice angezeigt wurden: 2006 wurden 324 (2005 = 340) neue Nettetaler geboren, davon 173 Jungen und 151 Mädchen (2005 = 193 / 147).

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Mirja Boes startet ihr neues Solo-Programm in Nettetal

„Morgen mach ich Schluss… Wahrscheinlich“

(26. März 2007). Die Theatersaison 2006/2007 ist noch nicht ganz zu Ende und schon kann die NetteAgentur für die neue Spielzeit ein ganz besonderes Highlight vermelden. In Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro Niederrhein aus Kleve ist es gelungen, einen der zurzeit gefragtesten Comedy-Stars des deutschen Fernsehens zu einem Gastspiel nach Nettetal zu holen. Am Freitag, 19. Oktober um 20 Uhr gastiert Mirja Boes mit ihrem Soloprogramm „Morgen mach ich Schluss… Wahrscheinlich“, in der Werner-Jaeger-Halle.


Mirja Boes

Und das ist nicht irgendein Gastspiel, das die bekannte Künstlerin gibt, sondern ein ganz Besonderes. Es ist nämlich die Premiere ihres ersten Solo-Programms und Mirja Boes wird somit ihre bundesweite Tournee in ihrer Heimat starten. Ein Grund mehr, diesen Abend nicht zu verpassen.

Mit ihrem Programm geht Mirja Boes auf Zeitreise zu ihren Hormon-gesteuerten Tiefpunkten und Fehltritten. Sie liefert damit gleichzeitig vielleicht die plausible Erklärung, warum sie zu den schrägsten Comedy-Frauen Deutschlands gehört und warum Frauen so sind wie sie sind.

Was man schon immer über Mirja Boes wissen wollte und sich nie getraut hat zu fragen - vielleicht aus gutem Grund - erfährt der Zuschauer dann in 90 Minuten direkt von Mirja Boes, denn sie hat ihre Tagebücher ausgekramt. Was damals im zarten Alter von 13 Jahren wirklich geschah, was eigentlich unaussprechlich und unerhört peinlich war und ist - Mirja sucht die Konfrontation mit dem Publikum. Verarbeitung braucht eben Zeit und: Zuhörer. In ihrem ersten eigenen Soloprogramm „Morgen mach’ ich Schluss! … Wahrscheinlich“ erzählt Mirja gewohnt offen und schonungslos, welches Leid sie beim Kauf eines Bikinis („Braucht sie das Oberteil wirklich schon…?“) erdulden musste, was es heißt, beim ersten Date mit dem Traumtypen dessen Wellensittich breit zu sitzen und noch vieles mehr.

Ihre erste TV-Rolle spielte Mirja Boes an der Seite von Dirk Bach in der erfolgreichen ZDF-Serie „Lukas“. Den bundesweiten Durchbruch erlebte sie mit der Sat.1 Sketch Comedy „Die dreisten Drei!“. Aktuell ist sie im Quatsch Comedy Club und bei RTL mit neuen Folgen des Karaoke Showdowns zu sehen.

Die Eintrittskarten zu diesem einmaligen Gastspiel gibt es zum Preis von 18 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, in Nettetal-Lobberich (Telefon 02153 / 9588-0, Fax: 9588-22 oder E-Mail: netteagentur@nettetal.de.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Kanalbauarbeiten im Bereich Steegerstraße beginnen

- Umleitungen um den Lobbericher Ortskern -

(26. März 2007). Am kommenden Montag, 2. April, beginnt der Städtische Abwasserbetrieb mit den Kanalbauarbeiten im Bereich der Steegerstraße in Nettetal-Lobberich. Die Baumaßnahme wird in fünf Abschnitten durchgeführt, die voraussichtlich sechs Monate dauern werden. Der Durchgangsverkehr wird während der gesamten Bauzeit um den Ortskern herumgeführt. Die Umleitungsstrecke führt über den Kreisverkehr Kempener Straße, Van-der-Upwich-Straße, Heinrich-Kessels-Straße, Werner-Jaeger-Straße, Niedieckstraße in den Kreisverkehr An St. Sebastian.

Der Zentralparkplatz ist während der gesamten Bauphase erreichbar. Die betroffenen Anwohner können ihre Grundstücke je nach Baufortschritt aus Richtung Elisabethstraße oder von der Kempener Straße aus erreichen. Im ersten, zweiwöchigen Bauabschnitt ist außerdem die Zufahrt vom Doerkesplatz zur Steegerstraße gesperrt.

Der Abwasserbetrieb hat die Bauarbeiten so geplant, dass die Auswirkungen auf den Öffentliche Personennahverkehr möglichst in die anstehenden Osterferien fallen. Über alle Änderungen informieren die Verkehrsunternehmen auch durch Aushänge an den Haltestellen. Folgende Auswirkungen hat die Baustelle auf den ÖPNV:

Linie 064 (St. Tönis - Bracht und zurück)

Von der Baumaßnahmen ist die Linie 064 voraussichtlich bis zum 15. April wie folgt betroffen: Aus Süchteln kommend entfallen die Haltestellen Steinstraße, Doerkesplatz und An der Kirche. Ersatzhaltestellen werden auf den Straßen Sittard und Düsseldorfer Straße in Höhe des Friedhofs eingerichtet. Die Streckenführung erfolgt über Sittard, Am Bengerhof, Düsseldorfer Straße, Caudebec Ring und Breyeller Straße weiter in Richtung Breyell.

Aus Breyell kommend entfällt die Haltestelle An der Kirche ersatzlos. Die Linie fährt über die Breyeller Straße, Hochstraße, Marktstraße und Doerkesplatz nach Süchteln.

Linie 092 (Viersen - Lobberich und zurück)

Die Linie 092 ist voraussichtlich bis zum 15. April wie folgt betroffen: Aus Boisheim kommend ergeben sich keine Änderungen. In Fahrtrichtung Boisheim entfällt die Haltestelle An der Kirche ersatzlos. Die Buslinie fährt vom Doerkesplatz über die Kempener Straße, Süchtelner Straße, Sittard, Am Bengerhof, Düsseldorfer Straße nach Boisheim.

Linie 093 (Kempen - Kaldenkirchen und zurück)

Aus Grefrath kommend ergeben sich keine Änderungen. In Fahrtrichtung Breyell entfällt voraussichtlich bis zum 15. April die Haltestelle An der Kirche ersatzlos. Hier ändert sich lediglich die Streckenführung vom Doerkesplatz über Kempener Straße, Süchtelner Straße, Sittard, Am Bengerhof, Düsseldorfer Straße, Caudebec Ring, Breyeller Straße nach Breyell.

Aus Breyell kommend ergeben sich keine Änderungen. In Fahrtrichtung Grefrath ergeben sich bei den Haltestellen keine Änderungen. Hier ändert sich lediglich die Streckenführung vom Doerkesplatz über die Kempener Straße, Färberstraße und Kempener Straße in Richtung Grefrath. Die Streckenführung ändert sich im weiteren Verlauf der Baumaßnahme, allerdings ohne den Wegfall von Haltestellen.

Linie 095 (Kaldenkirchen - Lobberich und zurück)

Die Linie 095 ist voraussichtlich bis 15. April wie folgt betroffen. Aus Hinsbeck kommend werden alle bisherigen Haltestellen weiter bedient. Die Streckenführung erfolgt ab Haltestelle An der Kirche über Freiheitsstraße, Breyeller Straße, Hochstraße, Marktstraße zum Doerkesplatz.

In Richtung Hinsbeck wird die Haltestelle Niedieck ersatzlos aufgehoben. Ab Doerkesplatz erfolgt die Streckenführung über die Kempener Straße, Färberstraße, Kempener Straße, Van-der-Upwich-Straße, Heinrich-Kessels-Straße, Werner-Jaeger-Straße und Niedieckstraße weiter nach Hinsbeck.

Die Übergangszeiten zu den Regionalexpresszügen im Bahnhof Kaldenkirchen bleiben weitestgehend erhalten.

Schnellbuslinie 87 (Viersen - Lobberich und zurück)

Aus Grefrath kommend ergeben sich keine Änderungen bei den Haltestellen und auch die Streckenführung ändert sich zunächst nicht. Im weiteren Verlauf der Baumaßnahme wird die Linie von der Kempener Straße über die Florastraße, Bocholter Weg, Süchtelner Straße, Marktstraße zum Doerkesplatz geführt.

In Fahrtrichtung Kempen ergeben sich bei den Haltestellen ebenfalls keine Änderungen. Die Streckenführung erfolgt vom Doerkesplatz über die Kempener Straße, Süchtelner Straße, Bocholter Weg, Florastraße, Kempener Straße und weiter nach Grefrath.

Tiefbauarbeiten und Kanalerneuerung im Bereich der Steegerstraße bis zur Kempener Straße und in der Färberstraße.

Der neue Mischwasserkanal (Regen und Schmutzwasser) ist aufgrund der vorhandenen Kanalsituation im Bereich Kempener / Färber- / Steegerstraße sowie der zu erwartenden zusätzlichen Abwassermengen durch die anstehende Neuordnung des ehemaligen Betriebsgeländes der Firma Niedieck erforderlich. Hierzu wird beginnend an der Einmündung Doerkesplatz ein Staukanal DN 1500 (Innendurchmesser 1500 mm) bis zur Ecke Steegerstraße / Färberstraße verlegt. In der Färberstraße, von der Steegerstraße bis zum Niedieckgelände, wird eine Aufweitung des Kanals auf DN 600 vorgenommen. Außerdem wird der Kanal in der Steegerstraße, von der Färberstraße bis zur Kempener Straße, saniert. Im Rahmen der Baumaßnahme wird auch der Zentralparkplatz ver-, und entsorgungstechnisch erschlossen. Die Maßnahme wird in offener Bauweise durch die Firma Solbach aus Viersen durchgeführt. Die Kosten betragen rund 800.000 Euro.

Der Städtische Abwasserbetrieb Nettetal bittet bereits jetzt um Verständnis für die nicht zu vermeidenden Verkehrsbehinderungen und Unannehmlichkeiten. Für etwaige Rückfragen ist der Abwasserbetrieb telefonisch unter 02157 / 1205 - 0 zu erreichen.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Physikalische Therapie:

Vom Keller in den Neubau - Im Frühjahr erfolgt der erste Spatenstich

Die Physikalische Therapie, eine der wichtigsten Fachbereiche des Städtischen Krankenhauses Nettetal, wird vergrößert. Im Mai/Juni beginnt die Errichtung eines Erweiterungsbaus, der die bestehende Kapazität der Nettetaler Physiotherapie fast verdreifacht. "In den vergangenen Jahren sind wir räumlich an unsere Grenzen gestoßen", begründet der Verwaltungsdirektor des Krankenhauses Nettetal, Herbert Wans, den Neubau. "Die Physiotherapie hat sich so gut entwickelt, dass immer wieder Engpässe in den bestehenden Praxisräumen eintraten."

Bisher war die Abteilung im Kellergeschoss des Hauses untergebracht, ohne Möglichkeit einer Vergrößerung. Die Bau- und Einrichtungskosten der Physikalischen Therapie belaufen sich auf rund 2,4 Millionen Euro. Der Erweiterungsbau wird unmittelbar hinter dem Schwesternwohnheim errichtet und erhält eine direkte Anbindung zum Haupthaus. Im April 2008 soll der Erweiterungsbau bezugsfertig sein.

Der Verwaltungsdirektor betrachtet den Erweiterungsbau als wichtige Weichenstellung für die Zukunft. Schließlich wird durch die Ausdehnung des Leistungsspektrums, zum Beispiel durch eine Rückenschule und weitere Angebote zur Prävention, mit erheblichen Mehreinnahmen gerechnet. Derzeit beträgt die Betriebsfläche der Nettetaler Physiotherapie rund 479 Quadratmeter, davon sind 229 Quadratmeter für Gymnastik und Gruppentherapie vorgesehen. Der Neubau sieht auf zwei Etagen eine Raumfläche von insgesamt 1.115 Quadratmetern vor.

Das Konzept und die Stärken der Nettetaler Physiotherapie bleiben aber bestehen. "Der große Vorteil ist die intensive Zusammenarbeit und der Austausch zwischen den Physiotherapeuten und den Ärzten aller Fachrichtungen des Krankenhauses", so Wans. Oft beginne die Therapie der Patienten schon während des stationären Aufenthaltes und könne anschließend ohne Unterbrechung ambulant fortgesetzt werden. In der Physikalischen Therapie arbeiten 19 Beschäftigte. Jedes Jahr werden dort mehr als 30.000 Patienten behandelt.

Bisheriges Leistungsspektrum der Nettetaler Physiotherapie:

alle Behandlungen der klassischen Physikalischen Therapie (zum Beispiel Elektro-, Kälte- und Wärmetherapie)

Herbert Wans, Verwaltungsdirektor des Städt. Krankenhauses Nettetal
Foto: Alois Müller

Herausgeber: Städt. Krankenhaus Nettetal GmbH
Sassenfelder Kirchweg 1 - Telefon 125-845, Fax 125-718


Ordnungsamt des Kreises Viersen blitzt

Kreis Viersen. Das Ordnungsamt überprüft in der kommenden Woche erneut die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Gebieten mit einem Tempo-Limit von 30, 50 und 70 Stundenkilometern. Am Montag, 26. März, und am Donnerstag, 29. März, wird in Tönisvorst und Willich geblitzt, am Dienstag, 27. März, und am Freitag, 30. März, wird die Geschwindigkeit in Nettetal, Schwalmtal, Brüggen und Niederkrüchten geprüft. Am Mittwoch, 28. März, steht der Radarwagen in Grefrath und Kempen.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Immo Lenz wird neuer Geschäftsführer des Städtischen Krankenhauses

(21. März 2007). Der Aufsichtsrat der Städtisches Krankenhaus Nettetal GmbH hat sich für einen Nachfolger des am 31. Juli in den Ruhestand gehenden Geschäftsführers Herbert Wans entschieden: zum 1. Juli wird der Diplom-Kaufmann Immo Lenz aus Holzminden als Geschäftsführer die Leitung des Krankenhauses übernehmen. Der 48-jährige setzte sich in einem öffentlichen Ausschreibungsverfahren gegen 42 andere Bewerber durch. Begleitet wurde das Verfahren durch die renommierte Krankenhausberatung Jüngerkes & Schlüter aus Düsseldorf.

Nach der ersten Sichtung kamen sieben Bewerber in die engere Wahl, davon stellten sich drei dem eigens eingerichteten Auswahlgremium der Gesellschaft vor. In der Sitzung des Aufsichtsrates am 12. März wurde dann mit breiter Mehrheit Dipl.-Kaufmann Immo Lenz zum neuen Geschäftsführer des Krankenhauses bestimmt.

„Herr Lenz verfügt über eine langjährige Erfahrung als Geschäftsführer eines kleineren kommunalen Krankenhauses, das er in schwieriger Wettbewerbssituation in seiner Tätigkeit stabilisierte und auch durch vielfältige Kooperationen mit anderen Häusern in die schwarzen Zahlen führte“, bescheinigten ihm Bürgermeister Christian Wagner, der ebenfalls Geschäftsführer des Krankenhauses ist, sowie die Aufsichtsratsvorsitzende Beatrix Müllers-Kostas. „Damit haben wir einen guten Nachfolger für Herrn Wans gefunden, der das Krankenhaus seit 1983 erfolgreich leitet“, so die beiden, die zuversichtlich sind, dass mit dem neuen Geschäftsführer die Zukunft des Nettetaler Krankenhauses langfristig gesichert ist.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Fundsachen werden verkauft

(20. März 2007). Am kommenden Samstag, 24. März, werden im Nettetaler Rathaus von 10 bis 12 Uhr wieder Fundsachen verkauft. Die Fundgegenstände können während der normalen Öffnungszeiten des Bürgerservices erworben werden. Verkauft wird alles, was nach sechs Monaten nicht an den Verlierer zurückgegeben werden konnte und vom Finder nicht beansprucht wird. Darunter sind rund 24 Fahrräder, vier Kleidungsstücke, zwei Playstation2-Spiele, acht Brillen, sieben elektrische Geräte wie MP3-Player und Autoradios, sechs Handys, eine Uhr, drei Schmuckgegenstände, fünf Taschen und Geldbörsen sowie ein Motorroller und Angelzubehör.

Der Verkauf findet im Eingangsbereich des Rathauses, Doerkesplatz 11, in Lobberich statt. Um Missverständnissen vorzubeugen weist die Stadt darauf hin, dass die Fundsachen in dem Zustand verkauft werden, wie sie aufgefunden wurden. Die

Gegenstände wurden weder auf Funktion überprüft, noch gereinigt oder repariert. Die Stadt gewährt auch keinerlei Garantie und die Sachen können nach dem Erwerb nicht umgetauscht oder zurückgegeben werden.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Bauernfrühstück im Rathaus

(20. März 2007). „Für die Sorgen und Nöte in der Landwirtschaft haben wir in Nettetal immer ein offenes Ohr“, versicherten Bürgermeister Christian Wagner und die neue Technische Beigeordnete der Stadt, Susanne Fritzsche, beim traditionellen Bauernfrühstück im Rathaus. Schon zum siebten Mal trafen sich Nettetaler Vertreter von Verwaltung und Landwirtschaft während der jährlichen Winterruhe, um sich gegenseitig über Entwicklungen und Probleme zu informieren.

„Die Landwirtschaft ist eine der Stärken unserer Region, die in den nächsten Jahren noch weiter an Bedeutung gewinnen wird“, stellte Wagner fest. Er verwies auf das aktuelle Projekt Agrobusiness, das in dieser Woche eine erste Bestandserhebung für die gesamte Region präsentieren wird. Eine weitere Stärkung verspricht sich Wagner durch den neuen Studiengang Agro-Business, der ab 2008 an der Fontys Fachhochschule in Venlo eingerichtet wird. Er informierte die Landwirte und Landfrauen außerdem über die wichtigsten anstehenden Stadtentwicklungsprojekte, darunter das Gewerbegebiet VeNeTe, den sich abzeichnenden Lückenschluss der Autobahnen A 61/ A 74 und die Planungen für die Lobbericher Innenstadt.

Der Vorsitzende der Kreisbauernschaft, Heinz-Josef Tölkes, erinnerte daran, dass die Landwirte jeden Quadratmeter Anbaufläche benötigen. „Gerade durch Ausgleichsmaßnahmen für den Wohnungs-, Straßen- und Gewerbebau verlieren wir regelmäßig wichtige Flächen“, bedauerte Tölkes, der auf die Leistungen der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft verwies. "In enger Zusammenarbeit mit der Stiftung können Landwirte Ausgleichsmaßnahem sinnvoll in den Betrieb integrieren und so gehen Flächen nicht verloren; ein guter Ansatz“, so Tölkes. Der Geschäftsführer der Kreisbauernschaft, Ulrich Horstmann, hob die Bedeutung von Saisonkräften in Landwirtschaft und Gartenbau hin. „Gerade die Betriebe in Nettetal haben einen besonders großen Bedarf an engagierten Saisonarbeitskräften“.

Weitere Themen des Bauerngesprächs waren die Genehmigung von Bauvorhaben im Außenbereich sowie der Zustand der Wirtschaftswege einschließlich der Bankettpflege. Nach einer Absprache beim Bauernfrühstück im vergangenen Jahr wurden erstmals die Ränder mit einer ausgeliehenen Bankettfräse zurück geschnitten. „Dieser Gedankenaustausch ist wichtig und stärkt das Bewusstsein für die unterschiedlichen Interessen“, stellte Nettetals Ortslandwirt Heinz Zanders am Ende zufrieden fest.

Weitere Informationen zur Stiftung Rheinische Kulturlandschaft stehen auch im Internet unter www.rheinische-kulturlandschaft.de.

v.l. Ortslandwirt Heinz Zanders, Ulrich Horstmann, Susanne Fritzsche, Heinz-Josef Tölkes, Christian Wagner

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Sprechtag Deutsche Rentenversicherung Rheinland

(19. März 2007). Der nächste Sprechtag der Deutschen Rentenversicherung Rheinland findet am Mittwoch, 28. März, von 8.30 bis 12.30 Uhr im Rathaus in Nettetal-Lobberich, Doerkesplatz 11 (1. Obergeschoss, Ratssaal A), statt.

Nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung (02821 / 58401) ist auch ein Besuch zwischen 13.30 und 15.30 Uhr möglich.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Einbruch in Vereinsheim (305)

Am Samstag, zwischen 01:00 Uhr und 12:00 Uhr, drangen Automatenaufbrecher auf nicht geklärte Weise in die Räumlichkeiten eines Kulturvereins an der Niedieckstraße ein. Sie hebelten in den Räumlichkeiten drei Spielautomaten auf und stahlen Bargeld in noch nicht bekannter Höhe.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 1 unter Tel.-Nr. 02162/377-0 entgegen.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Sieg für Nettetal II im Kellerduell .

Schon mehrmals unterlag die Zweite Mannschaft der Schachgemeinschaft im Laufe der Saison mit 3,5 : 4,5 Brettpunkten, doch diesmal drehten sie im Kellerduell der Bezirksklasse gegen den SC Springer St. Tönis III den Spieß herum. Dabei begann das wichtige Heimspiel zuerst recht friedlich, die Partien Ellen Schumacher gegen Heinrich Kusel und Eckehard Dombrowe gegen Bernd Magen endeten jeweils mit einer Punkteteilung. Gut hielt sich anfangs Ersatzspieler Helmut Ploenes, der kurzfristig für den erkrankten Bernd Schäfers einsprang. Die gute Position vermochte er allerdings gegen Wolfgang Rothkugel nicht zu konservieren. Den 2 : 2 Ausgleich im Gesamtresultat gelang am Spitzenbrett Wolfgang Thieme gegen Ulrich Külkens – ein Figurengewinn im 26. Zug war entscheidend. Ein weiteres Remis steuerte Dr. Alfred Lubberich gegen Rupert Schellkes am 3. Brett bei. Durch die Niederlage von Manfred Wassermann gegen Stefanie Vinken gerieten die Seenstädter erneut in Rückstand, den Nettetals zweiter Ersatzspieler Johann Glasunov mit einem Sieg über Jürgen Bähren wieder egalisierte. Von Beginn an in Bedrängnis befand sich Heinz Schmalohr in seiner Partie gegen den St. Töniser Altmeister Günter Krauhausen. Doch ein entscheidendes Zwischenschach nach fast vier Stunden Spielzeit bescherte ihm den Sieg und Nettetal dürfte damit dem drohenden Abstieg noch einmal entronnen sein. Im letzten Kampf sind die heimischen Schachspieler zu Gast bei der SG Rochade Krefeld II.

Alle Ergebnisse des 6. Spieltages:

Tabelle der Bezirksklasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SF Süchteln 18 MP 36,5 BP
  2. TuS 64 Bösinghoven 15 32,5
  3. SV BW Concordia Viersen 12 27,0
  4. Schachfüchse Kempen 10 26,5
  5. SK Turm Krefeld III 10 23,0
  6. Sgem. Nettetal II 3 18,5
  7. SG Rochade Krefeld II 3 12,5
  8. SC Springer St. Tönis III 0 15,5

Auch Nettetal IV kann erstmals punkten.

Den ersten Mannschaftssieg fuhr die junge Truppe von Teamchef Rainer Finken im Nachholspiel der B-Klasse gegen die Schachfreunde Süchteln III ein. Nettetal IV siegte mit 5 : 3 Brettpunkten, an denen Sebastian Lukosch, Maximilian Inderelst, Tobias Finken und Boris Glasunov mit Gewinnpartien entscheidend beteiligt waren. Ein Brett gaben die Gastgeber kampflos ab, während Christian Wassermann, Rainer Finken und Sebastian Kisters die Überlegenheit ihrer Gegenspieler anerkennen mussten. Drei weitere Mannschaftspunkte heimste Nettetal IV am grünen Tisch ein, da in der Begegnung gegen die SG Rochade Krefeld III, die mit 2 : 6 verloren ging, die Seidenstädter einen nicht spielberechtigten Spieler einsetzten, was vom Bezirksspielleiter in einen 8 : 0 Sieg für Nettetal umgemünzt wurde. Im nächsten Match geht es im Nachbarschaftsduell gegen den Grefrather SV II.

Die übrigen Begegnungen des 7. Spieltages

Tabelle der B-Klasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SC Bayer Uerdingen II 21 MP 40,0 BP
  2. Sgem. Nettetal III 18 35,5
  3. SK Turm Krefeld V 15 30,5
  4. SK Turm Schiefbahn IV 12 29,5
  5. SG Rochade Krefeld III 12 29,0
  6. SF WSB Krefeld III 10 29,0
  7. SK Turm Krefeld VI 6 22,0
  8. Sgem. Nettetal IV 6 20,0
  9. Grefrather SV II 4 24,0
  10. SF Süchteln III 0 19,5

Schach-Stadtmeisterschaft

Nach seinem Sieg über Andre Wokrina/SK Turm Schiefbahn, der bisher 3,5 Punkte erzielte, ist Karl Groß (4,5) vom Uedemer SK, vor den beiden abschließenden Runden alleiniger Tabellenführer. Groß - Buchhändler in der Grefrather Fußgängerzone – hat somit die besten Aussichten seine beiden Turniererfolge aus den Jahren 1992 und 1993 zu wiederholen. Sichtlich erholt zeigte sich Dietmar Hilge (4), der früher beim Rheydter SV spielte, nach seiner Verlustpartie aus der vorhergehenden Runde – er verwies Ulrich Kirschbaum (3,5) vom frischgebackenen Bezirksligisten Schachfreunde Süchteln in die Schranken. Eine ausgezeichnete Leistung bot Dr. Alfred Lubberich (3,5), Jugendtrainer der Schachgemeinschaft Nettetal, ihm gelang ein viel beachtetes Unentschieden gegen Martin Stefkovic/SF Süchteln (3,5). Einen empfindlichen Dämpfer erhielt Wolfgang Rothkugel/SC Springer St. Tönis (3) durch seine Niederlage gegen den jungen Philipp Welzel/SF Süchteln (4).

Weiter spielten: Niklas van der Valk (4) – Johann Glasunov (3) 1 : 0, Georg Karschkes/SF Niederkrüchten (3) – Manfred Wassermann (2) 1 : 0, Malte Thodam (3) – Marius Beckers/SF Süchteln (3) 0,5 : 0,5, Alexander Nent (2,5) – Franz-Ludwig Nottenkämper/TV Mehrhoog (2,5) 0,5 : 05, Edmund Loge/SF Niederkrüchten (2,5) – Helmut Ploenes (3,5) 0 : 1, Sebastian Lukosch – Günter Schmitz/Grefrather SV 0 : 1, Reinhold Schneider/Conc. Viersen (3) – Roland Blankenberg/SF Niederkrüchten (2) 1 : 0, Ellen Schumacher (2) – Frank Haddenbrock (2,5) 0,5 : 0,5, Vincenzo Dattilo/SF Niederkrüchten (2) – Maximilian Inderelst (1) 1 : 0, Rainer Finken (1) – Sebastian Kisters (2) 0 : 1, Max Mayer (1) – Herbert Springer (2) 0 : 1, Heinz Dittmann (2) – Christoph Kisters (1) 1 : 0, Tobias Finken (1) – Boris Glasunov (1,5) 0 : 1 Joachim Becker (0,5) war spielfrei. Die Resultate der nachfolgenden Begegnungen stehen noch aus: Bernd Schäfers (3) – Wilhelm Schmitz/SK Turm Brüggen (3), Eckehard Dombrowe (2) – Dr. Reiner van der Valk (2) und Dieter Anstötz(Conc. Viersen (1) – Wolfgang Thieme (1). Weitere Informationen auch im Internet unter: www.schachgemeinschaft-nettetal.de

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Autofahrer aufgepasst!

Kreis Viersen. In der kommenden Woche überprüft das Ordnungsamt des Kreises Viersen wieder die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Gebieten mit einem Tempo-Limit von 30, 50 und 70 Stundenkilometern. Am Montag, 19. März, und am Donnerstag, 22. März, wird in Grefrath und Kempen geblitzt. Am Dienstag, 20. März, und am Freitag, 23. März, wird die Geschwindigkeit in Tönisvorst und Willich überprüft. Am Mittwoch, 21. März, steht der Radarwagen in Nettetal, Schwalmtal, Niederkrüchten und Brüggen.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Einbruch in Geschäft

Auf bislang unbekanntem Weg drangen unbekannte Täter in der Nacht zu Samstag in ein Geschäft an der Süchtelner Str. in Lobberich ein. Von dort aus gelangte er in das 1. Obergeschoss, brach eine Bürotüre auf, hebelte einen Schrank auf und entwendete Bargeld. Hinweise an die Kriminalpolizei unter 02162/377-0.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Schach-Stadtmeisterschaft 2007

Keinen Sieger sah das Duell der Führenden bei der Nettetaler Schach-Stadtmeisterschaft zwischen Ulrich Kirchbaum/SF Süchteln und Karl Groß/Uedemer SK. Nach 28 Zügen endete die Begegnung Unentschieden. In einer weiteren Spitzenpaarung setzte sich Andre Wokrina/SK Turm Schiefbahn gegen Wolfgang Rothkugel/SC Springer St. Tönis durch.

Das Match zwischen den Süchtelner Vereinskameraden Philipp Welzel und Martin Stefkovic endete Remis, ebenso wie die Begegnung zwischen Senior Wilhelm Schmitz/SK Turm Brüggen und dem 14-jährigen Niklas van der Valk vom Ausrichter Schachgemeinschaft Nettetal.

Völlig außer Tritt ist Wolfgang Thieme, der gegen den Jugendlichen Sebastian Lukosch im 10. Zug ein zweizügiges Matt übersah – und dann durch schier unerklärliche Zugfolgen den Faden verlor. Auch Manfred Wassermann, deutlich favorisiert gegenüber Malte Thodam, warf nach 28 Zügen das Handtuch.

Weiter spielten: Dietmar Hilge/vl. = vereinslos – Eckehard Dombrowe 1 : 0, Dr. Alfred Lubberich – Reinhold Schneider/Conc. Viersen 1 : 0, Johann Glasunov – Georg Karschkes/SF Niederkrüchten 1 : 0, Frans-Ludwig Nottenkämper/TV Mehrhoog – Dieter Anstötz/Conc. Viersen 1 : 0, Dr. Reiner van der Valk – Tobias Finken 1 : 0, Maximilian Inderelst – Frank Haddenbrock 0 : 1, Helmut Ploenes – Vincenzo Dattilo/SF Niederkrüchten 1 : 0, Roland Blankenberg/SF Niederkrüchten – Max Mayer 1 : 0, Christoph Kisters – Rainer Finken 0 : 1, Boris Glasunov – Joachim Becker/vl. 0,5 : 0,5, Marius Beckers/SF Süchteln – Edmund Loge/SF Niederkrüchten 0,5 : 0,5, Herbert Springer – Alexander Nent 0 : 1, Sebastian Kisters war spielfrei.

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Ein guter Nachbar ist besser als ein weit entfernter Freund

- Treffen der Fraktionsvorsitzenden aus Nettetal und Venlo -

(5. März 2007). Eine Zusammenkunft der Fraktionsvorsitzenden aus Nettetal und Venlo fand am vergangenen Freitag, 2. März, im Venloer Rathaus statt. Dabei ging es für die deutschen und niederländischen Politiker vorrangig darum, sich einmal besser kennen zu lernen. Denn nach wie vor gibt es zwischen den Gemeinderäten der beiden Nachbarstädte nur wenig Kontakte, obwohl beide Städte an Projekten arbeiten, die jeweils Wirkungen bis weit über die Stadt- und Staatsgrenzen hinaus haben.

Das Treffen hat in einer sehr guten Atmosphäre stattgefunden. Ausführlich wurde über die zahlreichen Unterschiede und Übereinstimmungen zwischen den Gemeinden, den politischen Systemen und Kulturen gesprochen. Es wurde offen über Dinge geredet, die derzeit die beiden Nachbarkommunen beschäftigen. Die wichtigsten Themen sind dabei angesprochen worden und es wurden Ansätze gefunden, wie diese Sachverhalte weiter zu behandeln oder zu lösen sind. Die Kommunalpolitiker verabredeten, dass man sich in Zukunft zeitnah und angemessen miteinander über richtungweisende Beschlüsse, die Auswirkungen auf die Nachbarkommune haben können, besprechen wird.

Darüber hinaus wurden auch konkrete Absprachen getroffen. So haben die Fraktionsvorsitzenden der Stadt Venlo den Nettetaler Stadtrat zu einer Rundfahrt durch die Stadt Venlo eingeladen. Dabei werden das Zentrum, die Peripherie und Industriegebiete besichtigt. Mit einem guten Nachbarn hat man darüber hinaus regelmäßigen Kontakt. In der zweiten Hälfte 2007 kommen die Fraktionsvorsitzenden wieder zusammen, diesmal in Nettetal.

Weitere Informationen:
Günter Werner, Fraktionsvorsitzender CDU, Telefon: 0 21 53 / 80 06 61

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Frühlingsarbeiten auf den Friedhöfen haben begonnen

(5. März 2007). Auf den Nettetaler Friedhöfen hat die Stadtverwaltung jetzt mit den ersten Frühlingsarbeiten begonnen. Nachdem die Aufräumarbeiten durch den Sturm Kyrill abgeschlossen wurden, schneiden die städtischen Arbeiter zurzeit insbesondere die aus Lebensbäumen, Eiben, Stechpalmen, Kirschlorbeer und Blütensträuchern bestehenden Hecken zwischen den Grabreihen. Die Verwaltung bittet um Verständnis dafür, dass die Feinanteile des Schnittgutes nicht von den Gräbern gelesen werden können und hofft auf die Unterstützung der Friedhofsbesucher.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Ordnungsamt des Kreises Viersen blitzt

Kreis Viersen. In der kommenden Woche überprüft das Ordnungsamt des Kreises Viersen erneut die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Bereichen mit einem Tempo-Limit von 30, 50 und 70 Stundenkilometern. Am Montag, 5. März, und am Donnerstag, 8. März wird in Grefrath und Kempen geblitzt, am Dienstag, 6. März, und am Freitag, 9. März, wird die Geschwindigkeit in Nettetal, Schwalmtal, Niederkrüchten und Brüggen überprüft. Am Mittwoch, 7. März, steht der Radarwagen in Willich und Tönisvorst.

Herausgeberin: Pressestelle des Kreises Viersen


Stadtrat: Zint für Moors

(2. März 2007). Wilfried Zint (CDU) aus Schaag rückt als Nachfolger für die ausgeschiedene CDU-Stadtverordnete Janine Moors in den Rat der Stadt Nettetal nach.

Der Berufsschullehrer war bereits von 1999 bis 2004 im Rat der Stadt Nettetal. Gemäß § 45 Kommunalwahlgesetz NRW rückt er über die Reserveliste der CDU nach. Die Nachfolgefeststellung wurde im Amtsblatt des Kreises Viersen bekannt gemacht. Janine Moors hatte im Februar ihr Ratsmandat niederlegt.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Sprechtag Deutsche Rentenversicherung Rheinland

(2. März 2007). Der nächste Sprechtag der Deutschen Rentenversicherung Rheinland findet am Mittwoch, 14. März, von 8.30 bis 12.30 Uhr im Rathaus in Nettetal-Lobberich, Doerkesplatz 11 (1. Obergeschoss, Ratssaal A), statt.

Nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung (Telefon: 02821 / 58401) ist auch ein Besuch zwischen 13.30 und 15.30 Uhr möglich.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


frühere Pressemitteilungen Februar 2007

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung