Pressemitteilungen
von Kommunen und Vereinen
Oktober 2007


Krankenhaus Nettetal - Kreispolizeibehörde - Kreis Viersen - Naturschutzhof
Schachgemeinschaft Nettetal - Stadt Nettetal - Naturpark Schwalm-Nette


"Halloween": Polizei appelliert, nicht über die Stränge zu schlagen, und duldet keine Übergriffe

„Süßes, sonst gibt’s Saures“ – dieser Spruch gilt für Halloweenbegeisterte auch im übertragenen Sinne. Wenn die meist kindlichen oder jugendlichen Gruselgestalten sich nicht an die Spielregeln halten und die vom Brauchtum geschützten Spaßgrenzen überschreiten, gibt es Saures - in Form von Strafanzeigen der Polizei!

Die Erfahrungen im Kreisgebiet aus den Halloweennächten der letzten Jahre sind Anlass für die Kreispolizeibehörde für einen eindringlichen Appell.

In den vergangenen Jahren entarteten die Streiche derart, dass die Polizei alle Hände voll zu tun hatte, für Ruhe und Sicherheit im Kreis zu sorgen.

Der Spaß hört da auf, wo sich andere bedroht oder genötigt fühlen. Deshalb darf die nicht erfüllte Forderung nach Süßigkeiten nicht mit Beschimpfungen und Drohungen gegen die Mitmenschen und auch nicht durch Sachbeschädigungen gerächt werden.

Das Bewerfen von Menschen oder Häusern mit Eiern, das Herausreißen von Blumen aus Vorgärten, Umwerfen von Hausmülltonnen, Beschmieren von Wänden und Autos mit Fäkalien oder Farbe hat nichts mit Spaß zu tun und wird von der Polizei konsequent verfolgt.

Es gibt auch lustige und tolerierbare Möglichkeiten, seinem Ärger Ausdruck zu verleihen und die „Geizhälse“ zu outen, die nicht Süßes gegeben haben, zum Beispiel Saures in Form von Zitronen zu geben. Diese Variante ist auch viel preiswerter als die Beseitigung verursachter Schäden und ggf. die zu bezahlende Strafe, wenn man eine Sachbeschädigung begangen hat!

Die Polizei appelliert daher auch an alle Eltern, ihrem Nachwuchs durch erzieherische Gespräche eine deutliche Marschroute und viele Zitronen mit auf den Weg zu geben, damit es nicht zu einer gruseligen Überraschung kommt.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Einbrecher hatten Lust auf Süßes.

Im Zeitraum von Sonntag, 20:30 Uhr, bis Montag, 14:00 Uhr, brachen unbekannte Täter auf dem Kirmesplatz am Brockerhof zwei Verkaufswagen auf. In einem Fall stahlen sie eine unbekannte Menge an Popcorn. Das zweite Verkaufsgeschäft war ein Imbisswagen, dessen kalte Vorräte den Tätern wohl nicht mundeten. Hier stahlen sie lediglich zwei Werbefahnen. Hebelspuren an weiteren Kirmesbuden deuten darauf hin, dass die Unbekannten auch hier vergeblich einzudringen versucht haben.

Hinweise nimmt das Regionalkommissariat Nettetal unter Tel.-Nr. 02162/377-0 entgegen.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Sonny Boys

Komödie mit Peter Striebeck

(29. Oktober 2007). Am nächsten Montag, 5. November um 20 Uhr geht es in Nettetals „Kleinem Theater mit großen Gästen“, der Werner-Jaeger-Halle weiter mit dem Theaterabonnement 1. Auf dem Spielplan steht die brillante Komödie „Sonny-Boys“ von Neil Simon.

Al und Simon, einst ein erfolgreiches Komiker-Duo, sind seit Jahren auf das heftigste zerstritten. Nun sollen Sie für eine Erinnerungsshow im Fernsehen einen ihrer bekanntesten Sketche noch einmal spielen. Peter Striebeck und Rolf Schermuly als hassliebendes Komiker Duo Willie und Al machen aus Neil Simons Boulevard-Stück eine Sternstunde des Theaters. Dabei ziehen sie alle Register der Charakterkomödiantik.

Und das Schöne ist, dass es für diese Veranstaltung noch einige Eintrittskarten zum Preis von 11 bis 22 Euro gibt. Diese sind bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153 / 9588-0, Fax 9588-22 oder E-Mail netteagentur@nettetal.de) erhältlich.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


„im Weißen ausgelöst VIII“

- Fotoaktion im Rathaus -

(29. Oktober 2007). Ungewöhnliches ereignet sich zurzeit im Erdgeschoss des Nettetaler Rathauses. Hinter einem großen Zelt entsteht die Fotoaktion „im Weißen ausgelöst VIII“ der beiden Künstler Horst Jewanski und Achim Schroten. Unter dem Motto „Mache ein Bild von Dir“ kann jeder in dem verwinkelten weißen Zelt, abgeschirmt von der Umwelt, ein fotografisches Selbstporträt von sich machen. Obwohl - oder gerade weil die Fotoaktion erst am 9. November offiziell eröffnet wird, gibt es noch bis kommenden Mittwoch, 30. Oktober, Vorab-Fototermine. Das Besondere an den Vorab-Terminen ist, dass die Selbstportraits schon bei der offiziellen Eröffnung als Teil der Ausstellung präsentiert werden. Wer also einmal Teil einer Ausstellung werden möchte, sollte sich beeilen. Es gibt noch folgende Vorab-Fototermine:

Rathaus der Stadt Nettetal
Doerkesplatz 11

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Versammlung der Fischereigenossenschaft Nette

(29. Oktober 2007). Die Mitglieder der Fischereigenossenschaft Nette treffen sich am Mittwoch, 14. November um 20 Uhr im Rathaus der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11 (Zimmer 201) zur Genossenschaftsversammlung.

Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Beschlussfassung über den Haushaltsplan für die Geschäftsjahre 2007 bis 2009 und die Änderung der Satzung.

Der Entwurf des Haushaltsplanes kann bis zum 13. November in der Geschäftsstelle der Fischereigenossenschaft, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich (Zimmer 115) eingesehen werden. In dieser Zeit können die Mitglieder auch Einwendungen hiergegen erheben. Über die Einwendungen entscheidet die Genossenschaftsversammlung am 14. November.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Knax

- Musical für Kinder ab fünf Jahren -

(29. Oktober 2007). Ein ganz tolles Angebot für Kinder ab fünf Jahren steht am Donnerstag, 8. November um 15 Uhr auf dem Programm der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle. Dann gastiert dort das Sorbische National-Ensemble aus Bautzen mit dem Musical „Knax“.

Irgendwo - inmitten eines geographisch unbestimmten, weiten Meeres liegt die Insel KNAX. Dort gibt es alles: Berge, Wälder, Seen und Bäche - sowie die Burg Fetzenstein und das Dorf KNAX. Die Bewohner des Dorfes strandeten einst bei einem fürchterlichen Sturm mit ihrem Auswandererschiff vor der Insel. Mit dem von Bord geretteten Hab und Gut bauten sie sich neue Häuser und eine Sparkasse. Wie und wann die bösen Räuber auf die Burg Fetzenstein kamen ist unbekannt.

Die Geschichte beginnt mit einem Jahrestag der Landung der KNAXianer auf der Insel. Alle sind emsig damit beschäftigt, das Dorf für die große Feier am nächsten Tag herauszuputzen: Didi und Dodo, die beiden Kinder, fegen den Dorfplatz, Schankwart, der Gastwirt, baut Tische und Stühle auf, Gantenkiel, der Verwalter der Sparkasse, putzt zum 100. Mal das rote Emblem… Nur Schlapf, der immer müde Nachtwächter, schläft schon wieder.

Es könnte alles schön sein, wenn Räuberhauptmann Fetz Braun nicht beschließen würde, den Schatz der Sparkasse zu stehlen. Und dann haben auch noch die Räuber Zipfel, Langbart und Mampf einen teuflischen Plan ausgeheckt. Aber natürlich hat die Geschichte ein glückliches Ende.

Eintrittskarten sind erhältlich bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3 in Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153/9588-0, Fax 9588-22 oder E-Mail netteagentur@nettetal.de). Die Eintrittskarten kosten fünf Euro. KNAX-Mitglieder zahlen drei Euro und erhalten außerdem eine Freikarte für eine Begleitperson).

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Dritter Sieg im dritten Spiel

Eckehard Dombrowe und Heinz Schmalohr, die an den ersten beiden Spieltagen große Probleme hatten, waren diesmal die tragenden Säulen auf Seiten der Schachgemeinschaft beim 5 : 3 Erfolg über die Zweitvertretung der Süchtelner Schachfreunde. Gegen Marc Schnäbler und Alexander Nelsen - dem jungen Nachwuchs der Gäste - spielten sie ihre Erfahrung nach 32 und 39 Zügen sicher aus. Zuvor hatte Johann Glasunov Nettetal am 8. Brett gegen Wanja Ivanov bereits mit 1 : 0 in Führung gebracht, dem Jugendtrainer Dr. Alfred Lubberich gegen Hans-Ulrích Nelsen, nach knapp drei Stunden Spielzeit ein Remis folgen ließ. Manfred Wassermann und Wolfgang Thieme, die bisher verlustpunktfrei agierten, fuhren in diesem Match ihre ersten Niederlagen gegen Detlev Krug und Dieter Bierboms ein. Am Seniorenbrett trafen mit Bernd Schäfers und Manfred Cürlis zwei Urgesteine beider Vereine aufeinander – nach hartem Kampf trennte man sich hier friedlich mit einem Remis. Weiterhin eine weiße Weste behielt am 4. Brett Gürkan Oler der gegen Heinz-Jürgen Ewel den entscheidenden Gewinnpunkt nach 48 Zügen zum Mannschaftssieg sicherstellte.

Mit diesem Mannschaftserfolg dürfte sich die zweite Nettetaler Schachvertretung für den Rest der Saison aller Abstiegssorgen entledigt haben. Zum nächsten Kampf reisen die Seenstädter zum TuS 64 Bösinghoven und hier dürfte alles andere als eine deutliche Niederlage schon als Erfolg gewertet werden.

Alle Ergebnisse des 3. Spieltages in der Bezirksklasse:

Tabelle Bezirksklasse: ( MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SV BW Concordia Viersen 9 MP 21,5 BP

  2. Sgm. Nettetal II 9 15,5

  3. SK Turm Krefeld III 6 8,5

  4. TuS 64 Bösinghoven 3 4,5

  5. SK Turm Krefeld IV 3 9,5

  6. SK Turm Schiefbahn II 1 7,5

  7. Schachfüchse Kempen 1 6,0

  8. SG Rochade Krefeld II 0 6,5

  9. SF Süchteln II 0 6,5

Weitere Informationen auch im Internet unter: www.schachgemeinschaft-nettetal.de

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Abfallentsorgung 2008: Für die Städte und Gemeinden sinken die Gebühren

Kreis Viersen - Gute Nachricht für die Städte und Gemeinden im Kreis Viersen: Die Gebühren für die Restmüllentsorgung (Haus- und Sperrmüll), die der Kreis den Städten und Gemeinden in Rechnung stellt, sinken 2008 um mehr als zwei Prozent. Die Entsorgung einer Tonnen Hausmüll kostet dann 206,69 Euro. Im laufenden Jahr konnte der Kreis die Gebühren für die Bioabfallentsorgung und die Rest- und Sperrmüllbeseitigung trotz erhöhter Mehrwertsteuer konstant halten. Mit 99 Euro pro Tonne bleibt die Gebühr für die braune Tonne bereits im fünften Jahr unverändert.

Möglich wurde die Senkung der Gebühr, weil der Kreis nach der Ausschreibung der Papierverwertung für die Jahre 2008 bis 2010 die höheren Erlöse aus der kommunalen Papier- und Pappeverwertung in die Restentsorgung für die Haus- und Sperrmüllbeseitigung einrechnen konnte. Damit sinken auch die Gesamtausgaben der Städte und Gemeinden für deren Abfallanlieferungen an den Kreis Viersen bereits im fünften Jahr.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Präsentationen mit PowerPoint und digitale Bildbearbeitung

VHS bietet zwei Seminare an

Kreis Viersen - Zu den Themen PowerPoint und digitale Bildbearbeitung bietet die Kreisvolkshochschule Viersen Seminare an, in dem die Teilnehmer lernen, sich mit der Vorbereitung, Planung und Durchführung einer Präsentation auseinanderzusetzen oder Fotos mit dem Programm Photoshop auf vielfältige Art und Weise zu bearbeiten. Das PowerPoint-Seminar beginnt am Dienstag, 6. November, im Berufskolleg, Färberstraße 5, 18.15 bis 21.30 Uhr, und kostet 38 Euro. Es findet an vier Dienstagabenden statt und hat noch einige Plätze frei.

Das Bildbearbeitungsseminar arbeitet mit dem Programm Photoshop und setzt bei den Teilnehmern gute Kenntnisse in Datenverarbeitung voraus. Es beginnt am Donnerstag, 8. November, 18.15 bis 21.30 Uhr, umfasst 20 Unterrichtsstunden an fünf Terminen und findet in der Residenz, Burgstraße 9, in Nettetal-Lobberich, statt. Es kostet 57,50 Euro und hat ebenfalls noch einige freie Plätze. Nähere Auskünfte zu den Seminaren und Anmeldung sind bei der Geschäftsstelle in Viersen unter der Telefonnummer 02162-934815, möglich.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Totalschaden - Kabarett mit Jens Neutag

(26. Oktober 2007). „Totalschaden“ - so heißt das Kabarettprogramm mit dem Jens Neutag am Mittwoch, 7. November um 20 Uhr in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle gastiert. Was den Zuschauer erwartet? Garantiert kein Totalschaden, sondern richtig gutes, böses „Kabarett ohne angezogene Handbremse“.

In seinem mittlerweile dritten Soloprogramm seziert Neutag gekonnt Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Dabei fühlt er sich wie die Berliner Republik. Irgendwie kaputt. Das Gesundheitssystem bröckelt, die Renten sind unsicher und zu allem Überfluss ist auch noch sein Auto kaputt. Aber er will nicht jammern, sondern austeilen. Und das macht Jens Neutag herrlich politisch unkorrekt. Toll sind auch seine Ausflüge in den alltäglichen Wahnsinn, der vor der Haustür lauert, wie in seiner genialen Tankstellennummer. Jens Neutag ist Träger zahlreicher Kleinkunstpreise und zusammen mit Markus Maier-Bode als „Die Hinterbänkler“ in der Sendung Westpol Fernseh-präsent.

Mit seinem Auftritt in Nettetal wird Jens Neutag erneut den Beweis antreten, dass sein Geburtsjahr 1972 und gutes politisches Kabarett sich nicht zwingend ausschließen. Eintrittskarten zu seinem Gastspiel gibt es bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153/9588-0, Fax 9588-22, E-Mail: netteagentur@nettetal.de). Die Eintrittskarten kosten 16 Euro, ermäßigt zehn Euro.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Einbruch in Fotogeschäft

Bislang unbekannte Täter versuchten in der Nacht zu Samstag, gewaltsam in ein Fotogeschäft an der Hochstraße in Lobberich zu gelangen. Die Täter schlugen ein ca. 5 cm großes Loch in die Schaufensterscheibe des Geschäftes, ließen dann aber offensichtlich von ihrem Vorhaben ab. Passanten informierten dann Samstagmorgen gegen 8:00 Uhr die Polizei, weil die optische Alarmanlage blinkte. Hinweise an die Kriminalpolizei unter 02162/377-0.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Kreis Ordnungsamt blitzt: Radargerät geht in Stellung

Kreis Viersen - Das Ordnungsamt des Kreises Viersen überprüft in der kommenden Woche die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Bereichen mit einem Tempo-Limit von 30, 50 und 70 Stundenkilometern.

Am Montag, 29. Oktober, und am Freitag, 2. November, wird in Willich und Tönisvorst geblitzt, am Dienstag, 30. Oktober, wird die Geschwindigkeit in Nettetal, Schwalmtal, Niederkrüchten und Brüggen gemessen. Am Mittwoch, 31. Oktober, steht der Radarwagen in Kempen und Grefrath.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Internet für Einsteiger

Was ist das Internet? Welchen Zugang braucht man: Hardware, Provider, Kosten? Was ist und wie funktioniert ein Browser? Diese und ähnliche Fragen sowie praktische Übungen beantwortet ein Kurs der Volkshochschule, der sich an Anfänger richtet. Der Kurs findet ab Montag, 29. Oktober, 8.45 bis 12 Uhr, zweimal wöchentlich, montags und mittwochs, in der Residenz in Lobberich, statt. Er umfasst vier Termine mit insgesamt 16 Unterrichtsstunden und kostet 38 Euro, ermäßigt 28 Euro. Es sind noch einige Plätze frei. Weitere Auskunft und Anmeldung bei der Geschäftstelle der VHS in Viersen unter der Telefonnummer 02162-934815 oder -934826.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Gemeinsame Stellungnahme von Stadt und Kreis Viersen
zur Jugendarbeit in Nettetal

(23. Oktober 2007). Ständig ringen Erwachsene mit „der Jugend“, die sich ausprobieren, ihre Grenzen erfahren und ihre Richtung finden will. Allerdings empfiehlt es sich, nicht leichtfertig von „der Jugend“ zu sprechen. Vielmehr ist es „unsere Jugend“. Sie ist Teil unserer Gesellschaft, sie ist ihre Zukunft. Das sehen auch Bürgermeister Christian Wagner und Günther Alsdorf, Leiter des Jugendamtes des Kreises Viersen, so. „Es ist von enormer Bedeutung,“ so Wagner, „sich um die Zukunft unserer Jugend zu bemühen. In Nettetal sind wir auf einem guten Weg. Hier gibt es Menschen aus der Politik ebenso wie engagierte Bürger und Hauptberufliche, die sich um unsere Jugendlichen bemühen.“ „Der Weg der Jugendlichen in unsere Gesellschaft ist oftmals kein leichter“, erklärt Alsdorf. „Er ist vielfach geprägt von Perspektivlosigkeit, Zukunftsangst und Orientierungslosigkeit. Umso wichtiger ist die Fürsorge um unsere Jugend.“ Jürgen Boyxen, stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstandes der katholischen Pfarrgemeinde St. Sebastian, die Trägerin der Mobilen Jugendarbeit in Nettetal ist: „Wer sich mit Jugendarbeit befasst, hat Zweierlei zu beachten: Selbstverständlich müssen verbindliche Regeln vermittelt und ihre Einhaltung kontrolliert werden. Dies ist ein wichtiger Bestandteil jeder Erziehung. Ebenso wichtig ist anteilnehmende Zuwendung, also Betreuung und damit etwas, das viele Jugendliche vermissen." Deswegen sei es wichtig, diejenigen zu unterstützen, die eben diese Fürsorge und Betreuung für unsere Jugend zu ihrem Beruf gemacht haben, wie etwa Marie-Luise Hellekamps. „Ihre Arbeit sowie die Arbeit aller, die in der Jugendarbeit tätig sind, ist unverzichtbar für unsere Stadt, wenn es darum geht, Jugendliche zu mündigen Bürgern werden zu lassen“, meint Bürgermeister Wagner. „Daher ist es nicht mehr als angemessen, dass auch wir als Stadt Nettetal gemeinsam mit dem Jugendamt des Kreises Viersen Frau Hellekamps für ihre anerkannt gute Arbeit Respekt zollen und ihr weiterhin die volle Anerkennung und Unterstützung für ihre Arbeit zusagen.“ Alsdorf: „Frau Hellekamps leistet, wie viele andere im Bereich der Jugendarbeit einen wichtigen Beitrag zu einem besseren Miteinander der Generationen, für eine bessere Zukunft unserer Jugend.“

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Rumpfmannschaft chancenlos in Solingen

Gleich mehrere Hiobsbotschaften gab es für die Schachgemeinschaft Nettetal kurz vor Abreise zum Verbandsligaspiel gegen den SC Solingen 1928. Wusste man schon im Vorfeld, dass Jürgen Daniel verhindert war, so gab es auch noch zwei weitere krankheitsbedingte Ausfälle von Spitzenbrettspieler Terry van der Veen und Karl Groß. Die Klingenstädter hingegen traten fast in Bestbesetzung an und suchten ihre 1,5 : 6,5 Schlappe vom letzten Spieltag gegen den Uedemer SK auszumerzen.

Was ihnen auch beim 5,5 : 2,5 Erfolg über die Seenstädter leicht gelang, denn die Ersatzspieler Johann Glasunov und Heinz Schmalohr waren nach groben Einstellern nach nur 20 Zügen keine gleichwertigen Gegenspieler für die Solinger Stefan Hanke und Michael Götz an den unteren Brettern. Ein Desaster bahnte sich an, als auch noch Alexander Nent gegen Markus Mrochen seine Partie aufgab, ehe Frans Mertens mit einem Sieg nach 27 Zügen über Stefan Speck für eine leichte Resultatsverbesserung sorgte. Es sollte der einzige Partiegewinn für Nettetal an diesem Tage bleiben.

Ein jederzeit sicheres Remis gelang Wolfgang Thieme gegen Robert Jenusch, ebenso wie Niklas van der Valk gegen Georgios Vranidis. Friedlich trennte sich auch am 2. Brett Piet Boonen nach 41 Zügen gegen Marco Held. Einen Freibauern unterschätzte Henk van Gool, der diesmal das Nettetaler Spitzenbrett gegen Dirk Pohle übernehmen musste – ehe er nach 46 Zügen kapitulierte.

Eine weitere schwere Aufgabe wartet auf Nettetal im nächsten Meisterschaftsspiel mit dem Uedemer SK.

Ergebnisse des 2. Spieltages der Verbandsliga:

Tabelle Verbandsliga: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. OSC 04 Rheinhausen 4 MP 10,5 BP

  2. AG Aljechin Solingen IV 4 10,5

  3. SG Meiderich/Ruhrort 4 9,0

  4. Uedemer SK 2 9,0

  5. Sgm. Nettetal 2 7,5

  6. SF Moers 2 7,5

  7. SC Solingen 1928 2 7,0

  8. Düsseldorfer SK III 0 7,0

  9. SF Gerresheim III 0 6,5

  10. SK Xanten 0 5,5

Fulminanter Start - bitteres Ende

Nettetals dritte Garnitur wähnte sich schon als Sieger und wurde doch noch mit 3,5 : 4,5 vom SK Turm Schiefbahn III auf der Ziellinie abgefangen.

Schnell führten die Seenstädter durch einen kampflosen Brettpunkt und zwei Gewinnpartien von Malte Thodam am Spitzenbrett gegen Julian Walter und Heinz Dittmann gegen Arnulf Roidl sowie einem Unentschieden von Peter Meyer gegen Norbert Reichel. Dann war das Pulver verschossen, wo doch nur noch eine Punkteteilung für Mannschaftsremis gereicht hätte. Doch Ernst Clemens, Boris Glasunov, Dr. Reiner van der Valk und auch Helmut Ploenes fehlten gegen Marvin Walter, Florian Klose und den Brüdern Felix und Philipp Breitmar das nötige Glück.

Auch im nächsten Match gegen den Grefrather SV wäre ein Punktegewinn eine riesige Überraschung.

Ergebnisse des 2. Spieltages in der Kreisliga:

Tabelle der Kreisliga: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SK Turm Schiefbahn 6,0 MP 9,0 BP

  2. SV BW Concordia Viersen II 4 9,5

  3. Grefrather SV 4 8,5

  4. SC Springer St. Tönis III 3 6,5

  5. SF WSB Krefeld II 1 4,0

  6. SC Bayer Uerdingen 1 6,5

  7. SK Turm Krefeld V 0 7,0

  8. Sgm. Nettetal III 0 5,0

St. Tönis IV zu stark für die Nachwuchsmannschaft

Eine Nummer zu groß war der SC Springer St. Tönis IV für Nettetal IV – unter den Augen von Jugendtrainer Dr. Alfred Lubberich gab es eine 2 : 6 Niederlage. Einmal mehr zeigte sich, dass die kontinuierliche Teilnahme an den Trainingseinheiten zu guten Ergebnissen führen kann, wie beim 9-jährigen Christian Wassermann, der gegen einen nominell nahezu übermächtigen Gegner ein viel beachtetes Unentschieden erkämpfte. Andererseits war eine Partie schon nach wenigen Zügen Aufgabe reif, als durch Unachtsamkeit ein Springerverlust zu beklagen war.

Die Ergebnisse des 2. Spieltages in der Kreisklasse:

Tabelle der Kreisklasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SG Rochade Krefeld III 6 MP 12,0 BP

  2. SC Springer St. Tönis IV 6 11,5

  3. SK Turm Schiefbahn IV 6 10,5

  4. Schachfüchse Kempen II 4 11,0

  5. SV BW Concordia Viersen III 1 6,0

  6. SF Süchteln III 0 6,0

  7. SK Turm Krefeld VI 0 4,0

  8. Sgm. Nettetal IV 0 3,0

Bernd Schäfers neuer Blitzmeister der Schachgemeinschaft

Der neue Vereins-Blitz-Meister der Schachgemeinschaft Nettetal heißt Bernd Schäfers. Zwar fehlten einige Titelaspiranten, die an einem großen Turnier in Goch Nettetals Farben vertraten, doch siegte mit Schäfers (13 Punkte/89,00 Sonderwertung) ein ausgewiesener Schnellschachspezialist.

Beste Konzentrationsfähigkeit und schnelle Auffassungsgabe wurde von allen Teilnehmern gefordert, galt es doch insgesamt 16 Partien in maximal fünf Minuten Bedenkzeit zu bewältigen.

Nur getrennt durch die minimal schlechtere Zweitwertung belegte Malte Thodam – der Newcomer des Jahres – den hervorragenden 2. Platz (13/88,00), vor Titelverteidiger Johann Glasunov (11,5).

Auf den weiteren Plätzen folgten: 4. Karsten Wiemes (9,5), 5. Boris Glasunov (6), 6. Heinz Schmalohr (5,5), 7.-9.

Frank Haddenbrock, Eckehard Dombrowe und Dr. Alfred Lubberich (je 4,5).


Neuer Blitzmeister der Schachgemeinschaft Nettetal: Bernd Schäfers

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Bei Blitzeinbruch diverse Elektrogeräte erbeutet

Bisher unbekannte Täter schlugen vermutlich in der Zeit zwischen Samstag, 20.10.2007, 15:00 Uhr, und Sonntag, 21.10.2007, 08:00 Uhr, die Schaufensterscheibe eines Elektrofachgeschäftes an der Hochstraße in Lobberich ein. Sie erbeuteten u. a. ein Lichtmischpult, einen LED-Projektor Eurolight, Kopfhörer und zwei Rasierer der Marke Braun.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Steuerrecht für Kleinunternehmen

Die Kreisvolkshochschule Viersen bietet einen Kurs für Kleingewerbetreibende und Kleinunternehmer an, der einen praxisnahen Überblick über die wichtigsten steuerlichen Vorschriften verschafft. Er findet ab dem 7. November, fünf Mal mittwochs von 19.30 bis 21.45 Uhr, im Lobbericher Berufskolleg statt. Anmeldungen sind noch bis zum 30. Oktober möglich. Der Kurs kostet 32 Euro. Weitere Auskünfte unter der Telefonnummer 02162-934813 oder per E-Mail unter manfred.boettcher@kreis-viersen.de.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Mobile Geschwindigkeitsmessung: Ordnungsamt des Kreises Viersen blitzt

In der kommenden Woche überprüft das Ordnungsamt des Kreises Viersen die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Bereichen mit einem Tempo-Limit von 30, 50 und 70 Stundenkilometern. Am Montag, 22. Oktober, und am Donnerstag, 25. Oktober, wird in Willich und Tönisvorst geblitzt, am Dienstag, 23. Oktober, wird die Geschwindigkeit in Nettetal, Schwalmtal, Niederkrüchten und Brüggen überprüft, am Mittwoch, 24. Oktober, und am Freitag, 26. Oktober, steht der Radarwagen in Kempen und Grefrath.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Gefährliches Spiel mit dem Feuer

Lobberich - 18.10.2007 Zwei Jugendliche setzten wenige Meter neben einer Gasverteilerstation Brennspiritus in Brand. Anwohner konnten das Feuer löschen.

Am Mittwoch gegen 19:40 Uhr bemerkten Anwohner des Bocholter Wegs, dass zwei Jugendliche eine Flüssigkeit auf dem Boden ausschütteten und in Brand setzten. In das Feuer warfen sie mehrere China-Böller, die daraufhin explodierten. Brisant war die Angelegenheit dadurch, dass nur wenige Meter neben dem Feuer eine Gasverteilerstation stand, an der ein deutliches Hinweisschild angebracht war: „Vorsicht! Explosionsgefahr! Rauchen und offenes Feuer strengstens verboten!“.

Als die Anwohner die beiden 14-jährigen Jungen ansprachen, rannten sie weg, konnten aber eingeholt und festgehalten werden. Das Feuer hatte sich auf einer Fläche von mehreren Quadratmetern ausgedehnt. Die Anwohner konnte es mit einem Eimer Wasser löschen, bevor größerer Schaden entstand.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Wälder gegen Brandschäden versichern

(18. Oktober 2007). Private Waldbesitzer, die nicht Mitglied der Forstbetriebsgemeinschaft Nettetal sind, sollten ihren Waldbesitz gegen Waldbrandschäden versichern. Dies empfiehlt die Forstbetriebsgemeinschaft Nettetal (FBG). Es besteht jedoch die Möglichkeit, über eine Mitgliedschaft bei der FBG Nettetal den Waldbesitz zu versichern. Neben zahlreichen anderen Leistungen ist im Mitgliedsbeitrag die Waldbrandversicherung eingeschlossen (Kontakt: FBG-Geschäftsführer Thomas Dohmen, Lessingstraße 7, 41366 Schwalmtal, Telefon: 02163/888276 oder 02153/898 6507).

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Stoffwechsel - Theater-Festival Nettetal-Venlo

(18. Oktober 2007). In Nettetal und Venlo findet vom 1. bis 4. November das erste grenzüberschreitende Theaterfestival mit dem Titel „Stoffwechsel“ statt. In vier Tagen werden sieben Theatergruppen aus Deutschland und den Niederlanden einen kleinen Überblick über die aktuelle Amateurtheaterszene in NRW und Limburg geben - von Szenenkollage über Musiktheater bis zum generationsübergreifenden Theaterprojekt. Die Amateur-Theatergruppen treten dabei zum Teil an recht ungewöhnlichen Spielorten auf, wie einer Krankenhauskapelle oder einem Zirkuszelt. „Das wird ein ganz neues Theaterereignis, das es so in unserer Region noch nicht gegeben hat“, verspricht Bürgermeister Christian Wagner. „Freuen Sie sich auf junges, frisches Theater, gespielt von engagierten theaterbegeisterten Menschen“.

Der gesamte vom Kulturraum Niederrhein e.V. veranstaltete Niederrheinische Kulturherbst steht in diesem Jahr unter dem Motto „Stoffwechsel“. Das Land NRW hat das Projekt Theater-Festival im Rahmen des Niederrheinischen Kulturherbstes bezuschusst. Weitere Unterstützer sind die Sparkasse Krefeld, die Stadtwerke Nettetal, die Volksbank Brüggen Nettetal eG, die Rechtsanwälte Boyxen und Kollegen Nettetal sowie das Huis voor de Kunsten Limburg.

„Stoffwechsel“ kann im übertragenen Sinn für Verwandlung, Formwechsel, Umformung und damit auch oder gerade für das Theater stehen. Gleichzeitig bietet der Titel den Akteuren einen großen Spielraum für ihre eigenen Umsetzungen und Interpretationen. Dabei sein werden Theatergruppen aus der Provinz Limburg und dem Land NRW, denen eins gemein ist - es sind Amateure und Semi-Profis, deren Leidenschaft das Theater ist. Sie werden unter anderem in der Kapelle des Städtischen Krankenhauses Nettetal, im Zirkuszelt der Jugendherberge in Nettetal-Hinsbeck, aber auch im Theater de Garage Venlo für ihr Publikum spielen. Selbstverständlich finden auch Aufführungen in der Werner-Jaeger-Halle statt.

Im Theaterpavillon des Theaters unterm Dach findet etwas ganz Ungewöhnliches statt. Dort kann das Publikum dabei sein, wenn geprobt wird und eine neue Inszenierung eines Theaterstücks entsteht. Alles in allem gibt es ein Theaterereignis zu erleben, das allen Spaß machen soll und wird - den Akteuren und ganz besonders dem Publikum. Es lohnt sich dabei zu sein.

Termine und Veranstaltungen im Überblick:

Karten und Informationen: NetteAgentur, Doerkesplatz 3, 41334 Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/9588-0, netteagentur@nettetal.de. Das ausführliche Programm steht auch im Internet unter www.theater-festival.de.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Kommissariat Vorbeugung auf der Aktivmesse 50 plus vertreten

Ein attraktives Programm bietet die Aktivmesse 50 plus, die am kommenden Samstag, 20.10.2007, von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Nettetaler Rathaus am Doerkesplatz stattfindet.

Zu den über 50 örtlichen Ausstellern gehört auch die Kreispolizeibehörde Viersen, die interessante Tipps zur Kriminalitätsvorbeugung, zur Verkehrssicherheit und zu Möglichkeiten der Nachbarschaftshilfe gibt.

Von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr bietet die Polizei wieder den Service der Fahrradcodierung, damit Fahrräder erst gar nicht gestohlen werden oder der rechtmäßige Eigentümer nach einem Diebstahl leichter ermittelt werden kann. Das Angebot steht natürlich Radlern aller Altersgruppen offen.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Sprechtag Deutsche Rentenversicherung Rheinland

(15. Oktober 2007). Der nächste Sprechtag der Deutschen Rentenversicherung Rheinland findet am Mittwoch, 24. Oktober, von 8.30 bis 12.30 Uhr im Rathaus in Nettetal-Lobberich, Doerkesplatz 11 (1. Obergeschoss, Ratssaal A), statt.

Nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung (02821/58401) ist auch ein Besuch zwischen 13.30 und 15.30 Uhr möglich.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Erntedankfest auf dem Naturschutzhof Nettetal

Sonntag, 21.10.07 11-17 Uhr

Ganztags gibt es außerdem...

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Erntedankfest 2006

Herausgeber:
NABU Naturschutzhof Nettetal , Wiebke Esmann, Sassenfeld 200, Telefon und Telefax: 02153-89374


Kreisvolkshochschule: Computerkurs für Anfänger

Kreis Viersen - Mit einem Computerkursus für Anfänger ohne Vorkenntnisse beginnt die Kreisvolkshochschule Viersen am Montag, 22. Oktober 2007, von 18.15 bis 21.30 Uhr, in der Residenz, Burgstraße 9, in Nettetal-Lobberich. An neun Abenden werden die Teilnehmer mit den Geräten, den wichtigsten Begriffen, dem Betriebssystem und den wichtigsten Anwenderprogrammen bekannt gemacht. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der praktischen Arbeit. Der Kursus hat 36 Unterrichtstunden, findet montags und mittwochs statt, und kostet 85 Euro. Weitere Auskunft und Anmeldung in der Geschäftstelle in Viersen unter der Telefonnummer 02162-934826.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Die Grönholm-Methode

Komödie über das rücksichtslose Auswahlverfahren für Führungskräfte

(15. Oktober 2007). Am kommenden Sonntag, 21. Oktober, um 20 Uhr wird mit dem modernen Schauspiel „Die Grönholm-Methode“ das Abonnement 2 in der Werner-Jaeger-Halle in Nettetal fortgesetzt.

Gesucht wird ein Manager für einen hochdotierten Chefposten. Verlangt wird ein Wolf im Schafspelz. Sozialkompetent auf Kosten der Mitarbeiter, verhandlungsbereit aber knallhart, verbindlich aber eiskalt. Drei Männer und eine Frau haben sich zur alles entscheidenden Endrunde des Auswahlverfahrens im Konferenzraum des Unternehmens eingefunden. Jeder von ihnen kommt für die attraktive Schlüsselposition in Frage. Jetzt geht es ums Ganze: Unterschiedliche Aufgaben sollen gelöst werden, ohne dass die Kandidaten wissen, mit welchem Ziel sie gestellt wurden. Wer hat die Aufgabe richtig gelöst und liegt besser im Rennen als die anderen? Ist Teamarbeit gefragt oder wird der härteste Einzelkämpfer belohnt?

„Die Grönholm-Methode“ ist eine bitterböse Komödie über das rücksichtslose Auswahlverfahren für Führungskräfte. Das Ende ist nicht vorhersehbar, auf jeden Fall aber überraschend. Die absoluten Gewinner sind die Zuschauer. In der Inszenierung des Euro-Studio Landgraf stehen unter anderem Luc Feit, Carsten Klemm und Claudia Buser auf der Bühne.

Eintrittskarten gibt es zum Preis von 11 bis 22 Euro bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3 in Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153/9588-0, Fax 9588-22, E-Mail netteagentur@nettetal.de).

Naturpark Maas-Schwalm-Nette: Radtour zu Natur- und Kulturschönheiten

Niederrhein - Der Naturpark Maas-Schwalm-Nette lädt am Sonntag, 21. Oktober, in der Zeit von 14 bis 17.30 Uhr, zu einer Fahrradtour ein. Treffpunkt ist der Wanderparkplatz Onnert in Nettetal-Lobberich, zwischen Lobberich und Breyell. Eine Anmeldung ist erforderlich unter der Telefonnummrer 02153-405688.

Herausgeber:
Zweckverband Naturpark Schwalm-Nette. Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher.


Alleinerziehenden Treffpunkt

(9. September 2007). Am kommenden Samstag, 13. Oktober, findet in den Räumen des DRK Familienzentrums NRW in der Zeit von 15 bis 18 Uhr wieder das Treffen für alleinerziehende Frauen statt. Der Treffpunkt ist offen für alle Frauen unabhängig von Alter, Nationalität und Religion. Kinderbetreuung wird gewährleistet. Anmeldung nicht erforderlich.

Samstag, 13.10.07 von 15-18 Uhr, DRK Familienzentrum, Sassenfelder Kirchweg 8 (gegenüber dem Krankenhaus), Lobberich

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Agrobusinessregion Niederrhein präsentierte sich in Venlo

(9. Oktober 2007). Beim euregio Business-Meeting in Venlo brachte das Thema Agrobusiness die Regionen dies- und jenseits der Grenze zusammen. Auf dem Gelände der Floriade 2012 präsentierten sich die Städte Nettetal, Straelen, Geldern, Weeze, Goch, der Kreis Kleve, die Unternehmen Landgard und Straelener Blumenhandel sowie der Landesverband Gartenbau NRW gemeinsam unter dem Dach der „Agrobusinessregion Niederrhein“. „Dieses regionale Netzwerk versteht sich als Plattform für alle Akteure rund um „Food and Flowers“ und hat sich in Venlo als Wertschöpfungskette von der Produktion über die Verarbeitung, den Transport bis zur Vermarktung präsentiert“, erläutert Nettetals Bürgermeister Christian Wagner.

Für die niederländische Seite stellte sich die Unternehmerplattform „Greenport Venlo“ als interregionales Netzwerk von Unternehmern, Wissenschaft, Forschung und Behörden vor, um die Themen Agro, Ernährung und Logistik voranzubringen. Ebenso vertreten war die Weltgartenbauausstellung Floriade Venlo, das „Schaufenster“ des Greenport Venlo. Die Ausstellung wird 2012 erstmals im Osten der Niederlande und unmittelbar an der deutsch-niederländischen Grenze stattfinden. Das Business-Meeting bot den Agrobusinessakteuren eine gute Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. „Zusammenarbeit bringt Gewinn“, so Wagner, „denn wenn wir im deutsch-niederländischen Grenzraum gemeinsam handeln, kann hier die größte Gartenbau- und Landwirtschaftsregion Europas entstehen. Das aber bedeutet, dass bei den Bürgern unserer Region ein Bewusstsein für das Thema Agrobusiness geschaffen werden muss“, schildert der Bürgermeister. Die Stärken der Agrobusinessregion Niederrhein wollen wie die des Greenport Venlo im internationalen Wettbewerb der Regionen besser positioniert werden. Innovative Projekte und ein professionelles Netzwerk sollen helfen, eine grenzüberschreitende Kompetenzregion Agrobusiness aufzubauen. Hierzu nutzen die Wirtschaftsförderer Uwe Bons (Stadt Straelen) und Dietmar Sagel (Stadt Nettetal) auf Einladung des niederländischen Organisators für die Region die Gelegenheit, die Chancen von Agrobusiness in einem Symposium zu erläutern.

Foto v. l. Norbert Wilder (Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Kleve), Dietmar Sagel (Nettetal), Bürgermeister Christian Wagner, Michael Bosser (Straelener Blumenhandel), Rüdiger Wenzel (Stadt Goch), Gerie Swinkels (Landgard), Joachim Arts (Landgard), Uwe Bons (Straelen) und Johannes Peters (Stadt Weeze).

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Schachgemeinschaft Nettetal weiterhin ungeschlagen.

Am Ende schwieriger als erwartetet gestaltete sich die Bezirksklassenbegegnung zwischen der zweiten Garnitur der Schachgemeinschaft Nettetal beim SK Turm Krefeld IV, die schließlich mit 5,5 : 2,5 Brettpunkten zu Gunsten der Seenstädter endete. Zwar war Nettetal fast an allen Brettern nominal stärker besetzt als die Gastgeber, doch muss jede Partie erst einmal gewonnen werden.

Nach 2,5 Stunden Gesamtspielzeit hatten Johann Glasunov und am Spitzenbrett Wolfgang Thieme die Seenstädter gegen Erika Kretzer und Jürgen Schlömp-Röder frühzeitig in Führung gebracht, ehe es mit der Niederlage von Heinz Schmalohr gegen Thomas Cieslik nach 26 Zügen den ersten Dämpfer gab. Ein Gastgeschenk bekam Bernd Schäfers vom Krefelder Norbert Meurer, als dieser trotz Qualitätsvorteil ein Grundlinienmatt übersah.

Nun stand es 3 : 1 für Nettetal, aber an den restlichen Brettern sah es teilweise nicht gut aus. Doch Gürkan Oler wandelte eine lange Zeit ausgeglichene Partie in einen Gewinnpunkt gegen Janos Wokrina um. Nach 49 Zügen gegen Thomas Luven war es Manfred Wassermann vergönnt, den Nettetaler Gesamtsieg vorzeitig sicherzustellen, hatte sein Kontrahent doch zuvor ein Remisangebot abgelehnt. Seine eigenen Endspiellehrpläne für die Jugendabteilung waren Jugendtrainer Dr. Alfred Lubberich diesmal nicht hilfreich – gegen den jungen talentierten Patrick Capellen hatte er das Nachsehen. Ein Wechselbad der Gefühle, mit Höhen und Tiefen durchlebte Eckehard Dombrowe in seiner Partie gegen Hans Schlikum, bis ein Unentschieden nach 5,5 Stunden Spielzeit unter beiderseitigen eklatanten Endspielschwächen feststand.

Gegen die Zweitvertretung der Schachfreunde Süchteln darf sich Nettetal II im nächsten Meisterschaftsspiel keine Blöße geben, will man die weiße Weste behalten.

Alle er Ergebnisse des 2. Spieltages in der Bezirksklasse:

Tabelle der Bezirksklasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SV BW Concordia Viersen 6 MP 15,5 BP

  2. Sgm. Nettetal II 6 10,5

  3. SK Turm Krefeld III 6 8,5

  4. TuS 64 Bösinghoven 3 4,5

  5. Schachfüchse Kempen 1 4,0

  6. SK Turm Schiefbahn II 1 7,5

  7. SG Rochade Krefeld II 0 3,0

  8. SK Turm Krefeld IV 0 5,0

  9. SF Süchteln II 0 3,5

Manfred Wassermann (li.) kurz vor seinem Partiegewinn. Sichtlich unwohl fühlt sich neben ihm Dr. Alfred Lubberich gegen den jungen Patrick Capellen. Hinten rechts das Endspieldrama zwischen Eckehard Dombrowe und Hans Schlikum. Aufmerksamer Beobachter ist Gürkan Oler (stehend).

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Blauzungenkrankheit jetzt vermehrt in Rinderbeständen

Kreisveterinäramt des Kreises Viersen informiert:

Kreis Viersen - Die Blauzungenkrankheit im Kreis Viersen breitet sich vermehrt in Rinderbeständen aus. Insgesamt sind 69 Betriebe mit 29 Schaf- und 40 Rinderhaltungen betroffen. "In diesen Betrieben werden ingesamt 1.326 Schafe und 5.150 Rinder gehalten, berichtet Dr. Helmut Theißen, Leiter des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes des Kreises Viersen.

Insgesamt sind 114 Schafe und 16 Rinder an den Folgen der von Mücken übertragenen Virusinfektion verendet. "Im Gegensatz zum vergangenen Jahr erkranken in Rinderbeständen größere Tierzahlen. Einzelne schwer erkrankte Rinder verenden beziehungsweise müssen eingeschläfert werden", so der Amtstierarzt. Bei den Schafen ist es anders: In einem befallenen Bestand bricht die Erkrankung sofort bei mehreren Tieren aus, oft so schlimm, dass bis zu 20 Prozent der erkrankten Schafe verenden oder notgetötet werden müssen. In den stark betroffenen Schafherden sind durch diese Seuche mittlerweile wertvolle Zuchttiere und seltene Schafrassen verloren gegangen.

Nach wie vor können die Tierhalter ihre Tiere nur mit Insekten abwehrenden Mitteln, so genannten Repellentien, behandeln und den Gesundheitszustand der Tiere genau beobachten. Schon der Verdacht auf eine Erkrankung muss dem Veterinäramt gemeldet werden. An einem Impfstoff wird weiter fieberhaft gearbeitet, doch dieser wird nach derzeitigem Stand frühestens 2008 eingesetzt werden können.

So bleibt den Tierhaltern nur die Hoffnung auf einen frühen Kälteeinbruch: "Durchschnittliche Tagestemperaturen unter zehn Grad und Nachtfrost für ein bis zwei Wochen dezimieren die übertragenden Mücken und damit das Infektionsrisiko für die Wiederkäuer", so Theißen.

Der Leiter des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes wies noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die Erreger der Blauzungenkrankheit für Menschen ungefährlich seien. Fleisch und Milchprodukte können daher bedenkenlos konsumiert werden.

Weitere Informationen beim Veterinäramt unter der Telefonnummer 02162-391311,- 1312 oder -1314.

Blauzungenkrankheit:

Die Erkrankung kann bei den Tieren ohne erkennbare Krankheitsanzeichen verlaufen. In einigen Fällen haben die Tiere aber massive Krankheitserscheinungen. Acht bis zehn Tage nach der Infektion steigt die Körpertemperatur. Die Maulschleimhäute erscheinen gerötet und schwellen an. Die Tiere speicheln stark und haben Schaum vor dem Mund. Die Zunge schwillt an, wird blau und infolge der Schwellung kann die Zunge aus dem Maul heraushängen. Im weiteren Verlauf der Krankheit zeigen sich Erosionen (Geschwüre) am so genannten Flotzmaul zwischen Naseneingang und Oberlippe und der Nasenschleimhaut. Es kommt zu eitrigem Nasenausfluss. Infolge einer Veränderung am Kronsaum der Klauen sind vermehrt Lahmheiten festzustellen. Für die Tiere mit diesen massiven klinischen Erscheinungen kann die Infektion oft tödlich enden. In diesen Fällen sollte auch eine Einschläferung in Erwägung gezogen werden.

Kreisvolkshochschule Viersen: Altersvorsorge macht Schule

Kreis Viersen - Wie sieht mein Leben im Alter aus, was bekomme ich eigentlich als Rente? Soll ich zusätzlich privat oder betrieblich vorsorgen oder beides? Diese Fragen und viele mehr werden im Kursus "Altersvorsorge macht Schule" beantwortet. Sandra Hetges von der Deutschen Rentenversicherung Rheinland informiert anbieterneutral und produktunabhängig über alle Fragen der finanziellen Altersvorsorge. Das Seminar findet am Samstag, 27. Oktober, und Samstag, 10. November, jeweils von 9 bis 14 Uhr, in der Residenz Curanum GmbH in Nettetal-Lobberich, Burgstraße 9, statt. Die Teilnehmergebühr beträgt einschließlich einer umfangreichen Materialsammlung 20 Euro. Eine Anmeldung ist bei der VHS-Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 02162-934826 oder unter www.vhs.kreis-viersen.de möglich.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Gibt es ein Leben über vierzig?

Kabarett mit Thomas Reis

(8. Oktober 2007). „Gibt es ein Leben über vierzig?“ Dieser elementar wichtigen Frage geht der Kölner Kabarettist Thomas Reis am Dienstag, 16. Oktober, in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle nach. In seinem aktuellen Bühnenprogramm liefert er dem Publikum eine Satire über den Witz des Lebens, dessen Pointe die Vergänglichkeit ist. Gleichzeitig ist sein Programm ein kabarettistisches Feuerwerk aus Wortklaubereien, mimischen Possenstücken und bestens inszenierten Rollenspielen von schier unglaublicher Schnelligkeit. Dabei lässt er die Zuschauer teilhaben an den Problemen, die ihm die Anzeichen des Alterns bereiten. Etwa die erstmalige Anschaffung von Besucherpantoffeln zur Schonung des Parkettbodens oder der plötzliche Drang nach gesunder Ernährung. Aber keine Angst, der mahnend erhobene Zeigefinger ist nicht Thomas Reis Ding. Vielmehr ist sein Programm irrsinnig komisch, mit einer fast endlosen Reihe von Kalauern und satirischen Pointen auf seiner eigenen imaginären Geburtstagsparty.

Thomas Reis ist Träger zahlreicher Kabarettpreise und steht seit zwanzig Jahren auf den Kleinkunstbühnen der Bundesrepublik. Bekannt geworden ist er durch zahlreiche Fernseh- und Hörfunksendungen.

Sein aktuelles Solokabarett „Gibt es ein Leben über vierzig?“ kann man am Dienstag, 16. Oktober, um 20 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle in Nettetal erleben und dabei gespannt sein, welche Antwort Thomas Reis, das begnadete Schandmaul unter den Kabarettisten, auf diese Frage hat.

Eintrittskarten zum Preis von 18 Euro (ermäßigt elf Euro) sind bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153/9588-0, Fax 9588-22 oder E-Mail: netteagentur@nettetal.de) erhältlich.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Bürgerservice am Samstag geschlossen

EDV wird für Fingerabdrücke in Reisepässen umgestellt

(8. Oktober 2007). Am kommenden Samstag, 13. Oktober, bleibt der Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11 in Nettetal-Lobberich, geschlossen. Zur Einführung der Fingerabdrücke in den Reisepässen zum 1. November müssen Arbeiten am EDV-System durchgeführt werden. Das Kommunale Rechenzentrum Moers (KRZN) führt diese Arbeiten zeitgleich bei allen Kommunen im Verbandsgebiet durch.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Radlerin schwer verletzt

08.10.2007 Durch die Kollision mit einem Pkw erlitt eine Radfahrerin heute schwere Verletzungen.

An der Einmündung der Straße Im Windfang in die Niedieckstraße kam es heute gegen 13:40 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einer Schwerverletzten.

Die 54-jährige Frau aus Lobberich fuhr mit ihrem Rad auf dem linksseitigen Radweg ortsauswärts über die Niedieckstraße. Aus der Straße Im Windfang wollte der 34-jährige Fahrer eines Paketdienstes auf die Niedieckstraße einbiegen. Dabei übersah er vermutlich die Radlerin und stieß mir ihr zusammen.

Die Frau erlitt so schwere Verletzungen, dass sie mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Kreisvolkshochschule Viersen: Computerkurs für Anfänger

Kreis Viersen - Einen Internetkursus für Anfänger bietet die Volkshochschule des Kreises Viersen am Dienstag, 9. Oktober, von 18.15 bis 21.30 Uhr, im Berufskolleg in Nettetal-Lobberich, Färberstraße 5, an. Der Kursus umfasst vier Termine mit insgesamt 16 Unterrichtsstunden und kostet 38 Euro. Weitere Auskunft und Anmeldung erhalten Interessenten bei der Geschäftsstelle in Viersen unter der Telefonnummer 02162-934815.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Laub von Straßenbäumen kann wieder beim Bauhof abgegeben werden

(28. September 2007). Wie bereits in den Vorjahren bietet die Stadt Nettetal auch in diesem Herbst wieder allen Anwohnern eine Erleichterung an, die besonders unter dem Laub von städtischen Straßenbäumen leiden. Ab Freitag, 5. Oktober, können an den Wochenenden wieder die Blätter der Straßenbäume beim städtischen Bauhof abgegeben werden. Hierzu steht jeweils ab Freitagnachmittag um 13 Uhr in der Zufahrt zum Bauhof an der Breyeller Straße 108 in Lobberich wieder ein allgemein zugänglicher Anhänger bereit. Die Stadt weist aber ausdrücklich darauf hin, dass das Laub nicht in Plastiksäcken auf dem Anhänger entsorgt werden darf.

Außerdem hat die Stadt eine weitere Bitte. Die Arbeit der Straßenkehrmaschine wird leider oft durch parkende Fahrzeuge behindert. Damit die Maschine möglichst gründlich arbeiten kann sollten Autofahrer möglichst freitags keine Fahrzeuge auf den Straßen stehen zu lassen. Die Straßenkehrmaschine sammelt dabei aber nur das Laub auf den Straßenflächen auf. Laub von Gehwegen und Privatgrundstücken darf nicht auf die Straße gekehrt werden.

Die Stadt empfiehlt ohnehin allen Gartenbesitzern, Grünabfälle möglichst umweltgerecht auf dem eigenen Grundstück zu kompostieren. Wer hierzu keine Möglichkeit hat, kann in den Zweigstellen des Bürgerservices zusätzlich zur Braunen Tonne auch Braune Säcke zum Preis von 85 Cent kaufen. Die Säcke werden nach vorheriger Anmeldung (Telefon: 0 21 62 / 3 76 40 00) an den Abfuhrterminen der Bündelsammlung abgeholt.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Sprechtag Deutsche Rentenversicherung Rheinland

(27. September 2007). Der nächste Sprechtag der Deutschen Rentenversicherung Rheinland findet am Mittwoch, 10. Oktober, von 8.30 bis 12.30 Uhr im Rathaus in Nettetal-Lobberich, Doerkesplatz 11 (1. Obergeschoss, Ratssaal A), statt.

Nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung (02821/58401) ist auch ein Besuch zwischen 13.30 und 15.30 Uhr möglich.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Ausstellung Rübsam

(27. September 2007). In der städtischen Galerie Werner-Jaeger-Halle kann man noch bis zum 21. Oktober eine interessante Ausstellung besuchen. Dort sind Arbeiten des bekannten Düsseldorfer Bildhauers Peter Rübsam zu sehen. Die Ausstellung ist samstags, sonntags und mittwochs jeweils von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Am Mittwoch, 3. Oktober, bleibt die Ausstellung jedoch wegen des Feiertages geschlossen.

Informationen zur Ausstellung erteilt die NetteAgentur, Doerkesplatz 3, in Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153/95880).

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Chorprobe

- Lustspiel mit Heinz Werner Kraehkamp -

(27. September 2007). Am Sonntag, 7. Oktober, startet endlich auch das Abonnement 2 in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle in die Theatersaison 2007/2008. Dann wird um 20 Uhr das Lustspiel „Chorprobe“ von Dietmar Bittrich aufgeführt.

Ein Hinterzimmer einer Kneipe irgendwo in deutschen Landen. Treffpunkt des kleinen Laienchors, der seine wichtigste Probe vor sich hat. Denn Großes steht bevor: Es gilt, ein Lied zur Geburtsfeier des Bürgermeisters Jakob Kuckuck einzuüben, die im Fernsehen übertragen wird. Als Belohnung winkt eine aus der Gemeindekasse finanzierte Reise in die Karibik für den gesamten Chor, die bereits zum Greifen nahe scheint. Die Choristen schwelgen mit „Let the Spirits Fly“ bereits im Barcadi-Fieber. Die Vorfreude währt aber nur kurz. Ihr despotischer Chorleiter, der alle Zwischentöne vom einschleimenden Säuseln bis zum Kasernenhofgebrüll beherrscht, weiß die ausgelassene Gruppe schnell wieder unter seine absolute Kontrolle zu bringen. Der gnadenlose Maestro mit Beethovenschopf und Weltstar-Attitüde triezt die „lieben Gesangsfreunde“. Er lobt selten und rügt ständig. Aber obwohl der schikanöse Chef ständig etwas anders behauptet, sind die mehrstimmigen Gesangseinlagen des Chores ein wahrer Ohrenschmaus. In der Rolle des Chorleiters Werner Weber ist Heinz Werner Kraehkamp, bekannt aus der Fernsehserie „Abschnitt 40“, zu sehen.

Sie können sich selbst ein eigenes Urteil über die Leistungen des Chores bilden, denn es gibt für diese Veranstaltung noch Eintrittskarten zu Preisen zwischen elf und 22 Euro bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3 in Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153/9588-0, Fax: 9588-0 oder E-Mail netteagentur@nettetal.de). Und wer jetzt Appetit auf mehr bekommen hat, kann auch noch ein ganzes Abonnement mit insgesamt fünf Vorstellungen erwerben. Auch hierzu sind die Auskünfte bei der NetteAgentur erhältlich.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Pinguine können keinen Käsekuchen backen

- Kindertheater in der Werner-Jaeger-Halle -

(27. September 2007). Am Donnerstag, 11. Oktober, um 15 Uhr wird in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle ein Theaterstück für Kinder ab fünf Jahren geboten: „Pinguine können keinen Käsekuchen backen“.

Was geschieht, wenn zwei Pinguine auf einen frisch gebackenen, duftenden, scheinbar herrenlosen Käsekuchen treffen? Sie verschlingen ihn ratzfatz bis auf die letzte Rosine. Und was passiert, wenn ein extrem kurzsichtiger Maulwurf daherkommt, um seinen köstlichen Geburtstagskuchen abzuholen? Dann beginnt ein riesiges Durcheinander. Zwei Pinguine geraten ins Schwitzen, denn: Pinguine können keinen Käsekuchen backen. Der kurzsichtige Maulwurf wird abgelenkt und muss sich anschließend ein wenig erholen. Wo kriegen die Pinguine jetzt einen Käsekuchen her? Da erscheint ein Huhn und bietet seine Hilfe an: „Man braucht nur etwas Käse, ein bisschen Kuchen und zum Schluss…“ Doch eigentlich will das Huhn nur seinen Staubsauger verkaufen…

Ob der Maulwurf doch noch zu seinem Geburtstagskuchen kommt, sei an dieser Stelle noch nicht verraten. Sicher jedoch ist, dass wohl schon jeder Mal ein Pinguin in der Nähe eines Käsekuchens war.

Eintrittskarten zum Preis von fünf Euro sind erhältlich in der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich und können auch unter Telefon 02153/95880, Fax: 9588-22 oder E-Mail: netteagentur@ nettetal.de vorbestellt werden.

Pinguine können keinen Käsekuchen backen - Theaterstück für Kinder ab 5 Jahren, am Donnerstag, 11. Oktober 207 um 15.00 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7 in Nettetal-Lobberich.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Kreis Ordnungsamt: Radargerät geht in Stellung

Kreis Viersen - Das Ordnungsamt des Kreises Viersen überprüft in der kommenden Woche die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Bereichen mit einem Tempo-Limit von 30, 50 und 70 Stundenkilometern. Am Montag, 1. Oktober, wird in Kempen und Grefrath geblitzt, am Dienstag, 2. Oktober und Freitag, 5. Oktober, wird die Geschwindigkeit in Tönisvorst und Willich gemessen. Am Donnerstag, 4. Oktober, steht der Radarwagen in Nettetal, Schwalmtal, Niederkrüchten und Brüggen.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Fundsachenverkauf fällt aus

(27. September 2007). Der für Samstag, 6. Oktober, vorgesehene Verkauf der Fundsachen im Nettetaler Rathaus fällt aus. Der nächste und letzte Fundsachenverkauf in diesem Jahr findet am 1. Dezember im Eingangsbereich des Rathauses, Doerkesplatz 11, statt.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Nettetaler Woche in Elk 2008

- Seenstadt präsentiert sich in der polnischen Partnerstadt -

(26. September 2007). Im Mai kommenden Jahres finden in Elk die „Nettetaler Tage“ statt. „Wir antworten damit auf den eindrucksvollen Besuch unserer polnischen Freunde bei der Elker Woche im vergangenen Jahr“, so Bürgermeister Christian Wagner. Vom 1. bis 4. Mai 2008 werden in der polnischen Partnerstadt die niederrheinische Kultur, Kunst, Brauchtum, Musik, regionale Traditionen, Textilgeschichte(n) und Sport präsentiert.

Beim Partnerschaftsverein und den beiden Stadtverwaltungen laufen die Vorbereitungsarbeiten auf Hochtouren und das mehrtägige Programm nimmt bereits konkrete Gestalt an. Interesse signalisiert haben der Niederrhein-Chor, verschiedene Sportvereine, die St. Anna- und Hubertus-Bruderschaft Schaag, die Show-Trompeten-Tramps, der Tanzsportverein Nettetal sowie das Orchester und der Schulchor des Werner-Jaeger-Gymnasiums. Neben einem traditionellen Vogelschuss, den die St. Anna- und Hubertus-Bruderschaft präsentiert, sind viele persönliche Begegnungen, Ausstellungen, Auftritte, Konzerte und kulinarische Aktionen geplant.

Der Partnerschaftsverein bietet im Vorfeld der Reise einen Sprachkurs an. An sechs Abenden werden die Teilnehmer ab dem 11. Februar in der Stadtbücherei für polnische Alltagssituationen fit gemacht. Der Kurs ist kostenlos, es wird lediglich um eine Spende für den Partnerschaftsverein gebeten. „Wir werden die Spendengelder als Fahrtkostenzuschuss an teilnehmende Jugendlichen weitergeben“, erläutert Renate Dyck vom Partnerschaftsverein.

Vereine, Verbände und Gruppen können sich präsentieren

Die Organisatoren suchen jetzt noch weitere Gruppen oder Vereine aus Nettetal, die sich in Elk präsentieren möchten. Alle Teilnehmer müssen lediglich die Fahrtkosten (Bus, Flugzeug oder Bahn) selber zahlen, für die dortige Unterbringung und Verpflegung sorgt die Elker Stadtverwaltung. Interessenten können sich noch bis zum 1. November bei der Nette-Agentur, Doerkesplatz 3, in Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153 / 9588-0, Fax: 9588-22, E-Mail: netteagentur@nettetal.de) melden. Weitere Informationen über die Städtepartnerschaft stehen auch im Internet unter www.netttetal.de (Nettetal im Blick / Partnerstädte).

Elker Woche in Nettetal 2006

Im Mai 2006 präsentierten rund 200 Tänzer, Musiker, Sportler, Künstler, Hoteliers, Köche und Bibliothekare eindrucksvoll die polnische Kultur, Lebensart und Lebensfreude in der Seenstadt. „Vor allem durch die private Unterbringung der 73 polnischen Gäste in den Familien wurde die Elker Woche zu Tagen der echten Begegnung und des persönlichen Austauschs und damit zu einem Meilenstein in der Städtepartnerschaft Elk-Nettetal“, stellte Bürgermeister Wagner anschließend zufrieden fest.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


frühere Pressemitteilungen September 2007

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung