Pressemitteilungen
von Kommunen und Vereinen
November 2007


Krankenhaus Nettetal - Kreispolizeibehörde - Kreis Viersen - Naturschutzhof
Schachgemeinschaft Nettetal - Stadt Nettetal - Naturpark Schwalm-Nette


Sprechtag Rentenversicherung

(30. November 2007). Der nächste Sprechtag der Deutschen Rentenversicherung Rheinland findet am Mittwoch, 12. Dezember, von 8.30 bis 12.30 Uhr im Rathaus in Nettetal-Lobberich, Doerkesplatz 11 (1. Obergeschoss, Ratssaal A), statt.

Nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung (02821/58401) ist auch ein Besuch zwischen 13.30 und 15.30 Uhr möglich.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Ordnungsamt blitzt wieder: Autofahrer aufgepasst

Kreis Viersen - Das Ordnungsamt des Kreises Viersen überprüft in der kommenden Woche die Geschwindigkeit in Bereichen mit einem Tempo-Limit von 30, 50 und 70 Stundenkilometern. Am Montag, 3. Dezember, und am Donnerstag, 6. Dezember, wird in Kempen und Grefrath geblitzt, am Dienstag, 4. Dezember, und Freitag, 7. Dezember, wird die Geschwindigkeit in Willich und Tönisvorst gemessen. Am Mittwoch, 5. Dezember, und am Samstag, 8. Dezember, steht der Radarwagen in Nettetal, Brüggen, Schwalmtal und Niederkrüchten.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


ARD „Heim und Garten“ berichtet über Naturschutzhof Nettetal

Wildblumenwiese - Gärtnern ohne Garten

(29. November 2007). Die ARD-Sendung „Heim und Garten“ berichtet am Sonntag, 9. Dezember, um 16.30 Uhr über den NABU-Naturschutzhof Nettetal-Sassenfeld. Heinz Tüffers vom Naturschutzhof wird darin die vielfältigen Funktionen einer Blumenwiesen erläutern. „Diese Wiesen sind nicht nur schön anzusehen, sie sind auch ausgesprochen nützlich und bieten Lebewesen aller Art eine Heimat. Vernünftig angelegt sind Blumen dabei auch wirtschaftlich zu unterhalten“, wird Tüffers in der Sendung erläutern.

Sendung „Heim und Garten“ am Sonntag, 9. Dezember, 16.30 Uhr im Ersten.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Kreismusikschule Viersen zeigt Musical Lametta:
Bunte Mischung aus Advent und Rockmusik

Kreis Viersen - Advent und Rockmusik passen prima zusammen: Das beweist die Kreismusikschule Viersen eindrucksvoll mit ihrem Musical "Lametta-Advent-Rock". Wochenlang haben die Kinder und Jugendlichen des Musiktheaters und der Rockband für die Aufführung geprobt. Die sechste musikschuleigene Produktion von Eva Kenkenberg und Herbert Hähnel wird am Samstag, 1. Dezember, 17 Uhr, und am Sonntag, 2. Dezember, 11 Uhr, in der Werner-Jaeger-Halle in Nettetal-Lobberich, An den Sportplätzen 7, aufgeführt. Karten gibt es für fünf Euro an der Tageskasse oder in der Kreismusikschule am Hermann-Hülser-Platz in Viersen. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 02162-266540.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Kleine Eheverbrechen

- Schauspiel in der Werner-Jaeger-Halle -

(27. November 2007). Mit dem Schauspiel „Kleine Eheverbrechen“ von Eric-Emmanuel Schmitt wird am Donnerstag, 6. Dezember, um 20 Uhr das Abonnement 2 in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle fortgesetzt.

In der Inszenierung des Euro-Studios Landgraf werden Eleonore Weisgerber und Peter Bongartz auf der Bühne stehen.

Zu dieser Aufführung gibt es noch einige wenige Restkarten. Diese sind zum Preis von elf bis 22 Euro bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon: 02153/9588-0, Fax: 9588-22, E-Mail: netteagentur@nettetal.de, erhältlich.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Das Rurtal Trio kommt nach Nettetal

(27. November 2007). Das schrillste Trio der deutschen Comedy-Szene kommt nach Nettetal. Am Dienstag, 4. Dezember, präsentiert das Rurtal Trio sein brandaktuelles Programm „Heiße Küsse in Königswinter“ in der Werner-Jaeger-Halle. Schrill ist das Trio schon alleine deshalb, weil es mit Brüh und Mahoni eigentlich ein Duo ist, dem der dritte Mann fehlt. Das Programm ist aber nicht nur schrill und schräg, sondern auch irrwitzig komisch.

Worum geht es im neuen Programm der beiden Fachkräfte für Comedy und Realsatire? Josef Jackels, der unermüdliche Löschmeister und Zeugwart der Freiwilligen Feuerwehr im Dorf Saffelen hat ein neues Hobby, die Schriftstellerei. Voller Ehrgeiz schreibt er Romane, die sich ganz hervorragend dafür eignen, einen wackelnden Tisch zu stabilisieren. Doch dann wird er bei einer haarsträubenden Lesung von einem zufällig anwesenden Literaturagenten entdeckt.

Und jetzt geschieht die Sensation. „Heiße Küsse in Königswinter“, die literarische Würdigung seiner Jugendliebe, landet auf den Bestsellerlisten knapp vor Harry Potter.

Und Josef Jackels, nicht gerade nervenstark, wird zu einer Fernsehaufzeichnung nach Berlin eingeladen. In rasanten Szenen- und Kostümwechseln nehmen Brüh und Mahoni die Zuschauer mit an entlegene Autobahn-Notrufsäulen und schließlich sogar auf die Strandpromenade von Honolulu auf Hawaii.

Für den, der dabei sein möchte, bei zwei Stunden Comedy vom Feinsten, gibt es die Eintrittskarten zum Preis von 17 Euro (ermäßigt elf Euro) bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon: 02153 / 9588-0, Fax: 9588-22 oder E-Mail: netteagentur@nettetal.de).

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Hauptsatzung und Verwaltungsgebührensatzung geändert

(26. November 2007).

Die Stadt Nettetal hat ihre Hauptsatzung und Verwaltungsgebührensatzung überarbeitet. Beide Satzungen stehen im Amtsblatt des Kreises Viersen sowie im Internet unter www.nettetal.de

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Fundsachen werden verkauft

- Große Auswahl an Fahrrädern -

(26. November 2007). Am kommenden Samstag, 1. Dezember, werden im Nettetaler Rathaus von 10 bis 12 Uhr wieder Fundsachen verkauft. Die Fundgegenstände können während der normalen Öffnungszeiten des Bürgerservices erworben werden. Verkauft wird alles, was nach sechs Monaten nicht an den Verlierer zurückgegeben werden konnte und vom Finder nicht beansprucht wird. Da in diesem Jahr nur drei Fundverkäufe stattfinden, ist jetzt vor Weihnachten das Angebot, vor allem an Fahrrädern, besonders groß. Bei den Fundgegenständen handelt es sich um 46 Fahrräder, ein Fahrrad mit Hilfsmotor, ein Mofa, fünf Jacken, elf Brillen, vier Autoradios, eine Endstufe, ein Receiver, ein CD-Brenner, acht Handys, vier Uhren, drei Schmuckstücke, eine Puppe, drei Taschen, ein Kinderwagen, eine Stichsäge, eine Bohrmaschine, ein Fernglas sowie Angelzubehör.

Der Verkauf findet im Eingangsbereich des Rathauses, Doerkesplatz 11 in Lobberich statt. Um Missverständnissen vorzubeugen, wird darauf hingewiesen, dass die Fundsachen in dem Zustand verkauft werden, wie sie aufgefunden wurden. Die Gegenstände sind weder auf Funktion überprüft noch gereinigt oder repariert. Die Stadt gewährt keinerlei Garantie und die Sachen können nach dem Erwerb weder umgetauscht noch zurückgegeben werden.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Wirt niedergeschlagen

Beim Verlassen seines Lokals wurde ein Wirt von drei Tätern zu Boden geschubst und getreten.

Am frühen Sonntagmorgen wollte der Betreiber einer Gaststätte gegen 01:15 Uhr von seinem Lokal an der Marktstraße nach Hause gehen. Als er gerade die Hintertür der Gaststätte verschlossen hatte, sah er sich drei Männern gegenüber, die ihn offensichtlich in dem Hinterhof erwartet hatten. Sie fragten ihn zunächst scheinheilig, ob er Geld wechseln könne. Als er das verneinte, schubsten sie ihn zu Boden und traten auf ihn ein. Anschließend verschwanden sie und flüchteten in Richtung Brockerhof.

Das Opfer ging zunächst nach Hause und zeigte die Straftat erst im Laufe des Vormittags an. Im Laufe der weiteren Nacht wurden an der Gaststätte mehrere wertvolle Buntglasscheiben durch Unbekannte eingeschlagen. Ob ein Tatzusammenhang besteht, ist noch unklar.

Die verdächtigen jungen Männer werden beschrieben als vermutlich südosteuropäischer Herkunft, unter 30 Jahre alt, zwei von kräftiger Statur, der dritte kleiner als die beiden anderen.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Regionalkommissariat Nettetal unter Tel.: 02162/377-0 entgegen.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Naturpark Maas-Schwalm-Nette:
Steig auf, fahr mit! Radeln mit dem VN-Lobberich

Die letzten Termine für das Jahr 2007

Niederrhein - Zum Radelspaß im Naturpark Maas-Schwalm-Nette lädt der Naturpark jeweils donnerstags von 14 bis 18 Uhr ein. Unter der Leitung von Karl Engbrocks besteht wie immer die Möglichkeit, unterwegs einzukehren. Die Dezember-Termine: 6., 13., 20. und 27. Dezember 2007. Treffpunkt ist jeweils der Parkplatz an der Nordstraße 1 in Nettetal-Lobberich. Verbindliche Anmeldung unter der Telefonnummer 02153-3587.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Hakenkreuzschmierereien - Tatverdächtige ermittelt - kein politischer Hintergrund

Schnell konnte die Polizei die Personen ermitteln, die in Verdacht stehen, am 16./17.11.2007 die Außenwand der alten St. Sebastianus-Kirche und ein jüdisches Mahnmal im Ingenhovenpark besprüht und verunglimpft zu haben.

Die zunächst unbekannten Täter hatten unter anderem Hakenkreuze und rechtsextremistische Symbole mit goldener und silberner Sprühfarbe aufgebracht und dadurch einen Schaden von mehrere Tausend Euro verursacht.

Zunächst waren die Ermittlungen an den Staatsschutz beim Polizeipräsidium Mönchengladbach abgegeben worden. Die Beamten nahmen schnell Kontakt zu den Beamten des Nettetaler Kriminalkommissariats auf, um ihre Ermittlungen in der örtlichen Szene zu beginnen. Gemeinsam konnten die Polizisten bald Erkenntnisse gewinnen, dass nicht ein rechtsradikales Gedankengut, sondern Gedankenlosigkeit und Langeweile Triebfeder für das Handeln der Täter war.

Nach jetzigen Ermittlungsstand stehen drei Jungen im Alter von 13 und 14 Jahren stehen im Verdacht, die Schmierereien hinterlassen zu haben. Möglicherweise erhöht sich die Zahl der Verdächtigen noch durch die weiteren Ermittlungen. Erste Befragungen und Vernehmungen sind bereit durchgeführt, in denen die Tat grundsätzlich zugegeben wird. Die Verdächtigen schieben sich allerdings noch gegenseitig die Schuld bzw. die Täterschaft in die Schuhe.

Einer der Verdächtigen hatte die Spraydosen im Laufe des Tages in einem Geschäft gestohlen.

Die Befragungen haben keinen Hinweis darauf gegeben, dass die Kinder aus irgendeiner politischen Motivation heraus agiert haben. Man kannte z.B. das Hakenkreuz und fand es als Zeichen „cool“.

Die jungen Straftäter sind bei der Polizei keine Unbekannten. Sie sind regelmäßige „Kunden“ bei den Jugendsachbearbeitern im Regionalkommissariat Nettetal und können als jugendliche Intensivtäter bezeichnet werden, auch wenn sie noch nicht alle strafmündig sind. Die Verdächtigen werden demnächst noch einmal ins Kriminalkommissariat vorgeladen, wo noch zahlreiche Ermittlungsverfahren wegen Diebstählen und Sachbeschädigungen gegen sie anhängig sind.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Ermittlungskommission steht vor schnellem Erfolg

zwei Überfälle auf Geschäfte und ein versuchter Raub auf einen Autofahrer stehen vor der Aufklärung

Drei Überfälle innerhalb von nur drei Stunden beschäftigte die Kriminalpolizei im Kreis Viersen seit Donnerstagabend. Eine Bäckerei in Nettetal-Lobberich, ein Kfz-Zubehörhandel in Grefrath und ein Autofahrer in Hinsbeck wurden am Donnerstag zwischen 17:45 h und 21:15 h von einem maskierten Räuber überfallen.

Blieb es in den beiden ersten Fällen noch bei Drohungen mit einer Schusswaffe, ging der Täter im dritten Fall in Hinsbeck schon wesentlich brutaler vor: Er sprang gegen 21:15 h in das stehende Auto eines Mannes und schlug ihm sofort mit einem Gegenstand auf den Kopf und verletzte ihn dadurch. Nach Gegenwehr des Überfallenen gab der Räuber noch einen Schuss ab und flüchtete.

Noch als die Beamten vor Ort mit den Ermittlungen und der Spurensicherung beschäftigt waren, tauchte dort ein junger Mann auf, der den Polizisten ziemlich aufgeregt berichtete, dass er vor wenigen Minuten einen möglichen Überfall beobachtet habe. An der Kreuzung B 509/Neustraße sei ein Mann in ein an der roten Ampel stehendes Auto gesprungen. Er habe den Eindruck gehabt, dass die Person die Fahrerin angegriffen habe, die daraufhin bei Rot losgefahren sei.
Sofort wurde eine Fahndung nach dem angeblichen dunklen BMW gestartet, ohne dass sie zum Erfolg führte.
Einiges sprach dafür, dass die geschilderte Beobachtung ein weiterer Überfall gewesen sein konnte, war doch in dem Hinsbecker Fall auch ein Täter ein Auto gesprungen und hatte den Fahrer angegriffen. Im Laufe der Nacht und des folgenden Tages und auch nach den Medienveröffentlichungen meldete sich allerdings niemand, der überfallen worden war oder sich anderweitig in der beschriebenen Situation erkannte.

Ungewissheit kam bei den ermittelnden Beamten auf, ob dort wirklich ein weiteres Verbrechen geschehen war oder ob der Zeuge nur seiner blühenden Fantasie erlegen war. Das regte nun wieder den kriminalistischen Spürsinn der Kriminalbeamten an.

Sie wollten den „Hinweisgeber“ nun näher unter die Lupe nehmen und stellten bei ihren Ermittlungen fest, dass es einige Ungereimtheiten gab, die den Verdacht aufkommen ließen, dass der „Zeuge“ möglicherweise den beobachteten Überfall nur erfunden hatte, um von seiner eigenen vorher begangenen Tat mit ähnlichem Ablauf abzulenken.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Beamten den Verdacht bestätigt: Sie fanden einen Rucksack, wie er von Zeugen beschrieben war, darin zwei Sturmhauben und ein Beil, wie der Räuber es bei den Geschäftsüberfällen bei sich trug. Außerdem hatte er einen Schreckschussrevolver. Sie nahmen den 23-Jährigen daraufhin in seiner Wohnung in Nettetal vorläufig fest.

In seiner Vernehmung bestritt er jegliche Tatbeteiligung. Die Verdachtslage ist jedoch so erdrückend, dass die Staatsanwaltschaft gegen ihnen einen Haftbefehl beantragte, der am Sonntag vom Amtsgericht Krefeld erlassen wurde.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Ordnungsamt blitzt wieder: Autofahrer aufgepasst

Kreis Viersen - Das Ordnungsamt des Kreises Viersen überprüft in der kommenden Woche die Geschwindigkeit in Bereichen mit einem Tempo-Limit von 30, 50 und 70 Stundenkilometern. Am Montag, 26. November, und am Mittwoch, 28. November, wird in Tönisvorst und Willich geblitzt, am Dienstag, 27. November, und Freitag, 30. November, wird die Geschwindigkeit in Nettetal, Brüggen, Schwalmtal und Niederkrüchten gemessen. Am Donnerstag, 29. November, steht der Radarwagen in Kempen und Grefrath.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Vermutlich derselbe Täter überfiel heute am frühen Abend zwei Geschäfte und erbeutete Bargeld.

Gegen 17:50 Uhr stürmte ein maskierter Mann in Lobberich in eine Bäckerei an der Straße Im Weberfeld. Er bedrohte eine Kundin und die Verkäuferin mit einer Waffe und forderte die Herausgabe von Geld. Mit seiner Beute in noch unbekannter Höhe flüchtete er zunächst zu Fuß in unbekannte Richtung.

Gegen 18:15 Uhr überfiel vermutlich derselbe Mann eine Modeboutique an der Lobbericher Straße in Grefrath. Hier bedrohte der Räuber einen Kunden mit einer Schusswaffe und flüchtete mit dem erbeuteten Bargeld in Richtung Hinsbecker Straße.

Nach momentanen Erkenntnissen ist der Täter eher jung, etwa 170 cm groß, schlank, war dunkel gekleidet und maskiert mit einer Sturmhaube mit Sehschlitzen. Er hatte einen orange-schwarzen Rucksack bei sich, in den er jeweils die Beute stopfte. Für die Taten benutzte er eine kleine schwarze Faustfeuerwaffe.

Aufgrund des kurzen Zeitabstandes zwischen den Taten ist davon auszugehen, dass der Räuber motorisiert war.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 1 unter Tel.: 02162/377-0 entgegen.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Das Kreisgesundheitsamt informiert: Aktionen zum Welt-Aids-Tag 2007

Kreis Viersen - Jedes Jahr sterben weltweit drei Millionen Menschen an den Folgen von Aids. Besonders alarmierend: Die Zahl der Neuinfektionen steigt seit einigen Jahren wieder an. In Deutschland wurden im ersten Halbjahr 2007 rund 1.300 Neuinfektionen mit dem HIV-Virus registriert, das sind rund neun Prozent mehr als im Vergleich zur erste Jahreshälfte 2006. "Das Wissen um die Gefährlichkeit der Krankheit geht immer stärker zurück, gerade bei jungen Menschen", berichtet Anika Kerkhoff von der Aids- Beratungsstelle des Kreises Viersen. Aufklärung und Information ist deshalb dringend notwendig, denn noch immer ist Aids unheilbar. Zum Welt-Aids-Tag am Samstag, 1. Dezember, bietet die Aids-Beratungsstelle des Kreises Viersen Informationsstände und Aktionen, um auf die Gefahren einer Infektion aufmerksam zu machen.

"Ab sofort können wieder Taxiunternehmen aus dem Kreis bei uns Kondome und Informations-Broschüren bestellen, die sie am Welt-Aids-Tag an ihre Fahrgäste verteilen können", sagt Beate Guse von der Aids-Beratungsstelle. Die Aktion wurde in den vergangenen Jahren sehr gut angenommen.

"Am Freitag, 30. November, sind wir mit einem Informationsstand im Berufskolleg in Dülken", berichtet Sozialarbeiterin Anika Kerkhoff. Dort bereiteten Michael Guse, Lehrer am Berufskolleg, mit einigen Schülern die Aktion vor. "In den Pausen können sich die Schüler bei uns selbstständig informieren, von der zweiten bis fünften Stunde bieten wir die Information im Klassenverband an", so Beate Guse. Schüler und Lehrer werden mit umfangreichem Material über Aids und HIV informiert. Bei einem Quiz kann jeder sein Wissen überprüfen. Am Montag, 3. Dezember, findet diese Aktion in Zusammenarbeit mit der Schülervertretung im Michael-Ende Gymnasium in St. Tönis statt.

Die Aids-Beratung: Seit 1989 gibt es die Aids-Beratungsstelle im Kreis Viersen. Im vergangenen Jahr führten die beiden Mitarbeiterinnen Beate Guse und Anika Kerkhoff rund 180 Testberatungsgespräche und 600 Beratungsgespräche. Dazu betreuen sie Betroffene, halten Informationsveranstaltungen in Kindergärten und Schulen ab. Die Sozialarbeiterinnen haben dienstags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 14 bis 15.30 Uhr Sprechstunde im Kreishaus, Rathausmarkt 3, Zimmer 0405. Termine gibt es auch auf Vereinbarung. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 02162-391695, per Fax unter 02162-391837 oder per E-mail unter Aids-Beratung@kreis-viersen.de.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Beim Zusammenstoß zweier Pkw erlitt einer der Beteiligten schwere Verletzungen. Der Sachschaden liegt bei ca. 30.000 Euro.

Gegen 19:30 Uhr kam es am Dienstagabend zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Ortsumgehung Lobberich/Kempener Straße/Am Schlibecker Berg.

Ein 19-jähriger Pkw-Fahrer mit Wohnsitz in Belgien fuhr über die Straße Bocholt (Ortsumgehung L373) aus Richtung Boisheim kommend in Richtung Hinsbeck. An der Kreuzung Bocholt/Kempener Straße/Am Schlibecker Berg wollte er nach links in die Kempener Straße in Richtung Lobberich abbiegen. Dabei achtete er vermutlich nicht auf einen 59-jährigen Autofahrer aus Viersen, der die Ortsumgehung aus Richtung Hinsbeck kommend in Richtung Boisheim befuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Viersener derart schwer verletzt, dass er zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Die 43-jährige Beifahrerin des 19-jährigen wurde leicht verletzt.

Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit.

Es entstand ein Sachschaden von schätzungsweise 30.000 Euro.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Täter kamen über Tag.

Unbekannte Täter hebelten am Montag in der Zeit von 13:00 Uhr – 18:30 Uhr auf dem Bocholter Weg ein Kunststofffenster des Esszimmers eines freistehenden Einfamilienhauses auf.

Zuvor wurde der Rollladen hochgeschoben. Durch das nun geöffnete Fenster gelangten sie in den Wohnbereich. Hier wurden diverse Behältnisse durchsucht.

Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 1 unter der Telefonnummer 02162- 3770.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Arbeiten mit Windows

Kreis Viersen - Zum sicheren und effektiven Umgang mit Hard- und Software sind auch heute noch Kenntnisse des Betriebssystems Windows erforderlich. Die Kreisvolkshochschule bietet dazu ein Kurzseminar an. Beginn ist am Montag, 26. November 2007. An vier Abenden, jeweils montags und mittwochs, von 18.15 bis 21.30 Uhr bietet die VHS ein Seminar in der Residenz in Nettetal-Lobberich, Burgstraße 9, an. Vorkenntnisse in Datenverarbeitung werden nicht vorausgesetzt. Die Kosten betragen 46 Euro. Weitere Auskunft und Anmeldung bei der VHS-Geschäftsstelle unter Telefon 02162-934815.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Einbruch am geldrischen Weg

Vermutlich gegen 02:00 Uhr brach ein Unbekannter in ein Wohnhaus am Geldrischen Weg ein und stahl aus verschiedenen Geldbörsen Bargeld.

Als ein Bewohner eines Hauses am Geldrischen Weg kurz nach 02:00 Uhr durch Geräusche geweckt wurde, schrieb er diese dem Hund der Familie zu. Eines der Kinder wurde auch wach und bemerkte eine Person im Haus, dachte jedoch, dass es ihre Schwester war, und kümmerte sich nicht weiter.

Am Morgen stellte sie gegen 07:10 Uhr fest, dass die Haustür aufgebrochen war. Der unbekannte Täter hatte aus verschiedenen Geldbörsen im Erdgeschoss einen dreistelligen Bargeldbetrag gestohlen.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 1 unter Tel.-Nr. 02162/377-0 entgegen. / ww (1247)

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Rechte Graffiti auf Alter Kirche

Unbekannte Täter sprühten in der Nacht zum Samstag Graffiti an der Alten Kirche in Lobberich auf. Das Graffiti besteht aus silberner und goldener Farbe. Neben nicht definierbaren Zeichen wurden auch mehrere Hakenkreuze, mehrere Judensterne und der Schriftzug "Sieg Heil" aufgebracht. Auch auf das Judendenkmal, das sich neben dem Treppenabgang zum Ingenhovenpark befindet, wurde ein Judenstern gesprüht. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizei in Nettetal unter der Telefonnummer 02162- 3770

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Bilder der Graffiti finden Sie hier. Bilden Sie sich eine eigene Meinung!


Leerstehendes Haus wurde von unbekannten Tätern angegangen.

Unbekannte Täter verschaffen sich Zutritt auf das rückwärtige Grundstück und versuchten die Ziehharmonikatür und die seitliche Eingangstür des Wintergartens sowie die äußere Küchentür des unbewohnten Einfamilienhauses auf der Straße Am Hecksken zu öffnen. Der Versuch misslang. Die Tatzeit konnte nicht präzisiert werden.
Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 1 unter der Telefonnummer 02162- 3770.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Finderin fand mehrere Hundert Euro.

Eine 33jährige Frau aus Nettetal fand am Freitag gegen 16.45 Uhr auf einem Gehweg in Lobberich mehrere Hundert Euro. Anschließend verständigte sie die Polizei und gab das Geld in die Obhut der Beamten. Hinweise auf den Verlierer gibt es bisher nicht.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Retter im neuen NEF unterwegs

- Modernes Notarzt-Einsatz-Fahrzeug für die Rettungswache -

16. November 2007. Die Nettetaler Rettungswache hat ihr neues Notarzteinsatzfahrzeug, kurz NEF genannt, in Betrieb genommen. Bürgermeister Christian Wagner übergab die Schlüssel für den Hyundai Santa Fe jetzt symbolisch an den Leiter der Rettungswache, Franz Bremus.

Das rund 60.000 Euro teure Fahrzeug ist 24 Stunden am Tag einsatzbereit. „Für Notfälle steht rund um die Uhr ein erfahrener Rettungsassistent als Fahrer bereit, um den am Krankenhaus stationierten Notarzt mit dem NEF zum Einsatzort zu bringen“, erläutert Bremus. Dort trifft sich der Arzt mit dem parallel hinzu gerufenen Rettungswagen (RTW). „Dieses so genannte Rendezvous-System hat den großen Vorteil, dass der Notarzt flexibel ist, also bei Bedarf direkt von einem Einsatz zum nächsten fahren kann“, so Bremus. Währenddessen kann die Besatzung des RTW weiter den Patienten versorgen und zum Krankenhaus transportieren. Insgesamt legt das Fahrzeug so rund 35.000 Kilometer im Jahr zurück.

Der neue Hyundai Santa Fe ersetzt den VW Passat Synchro aus dem Jahr 1995. Das Fahrzeug hatte bereits 133.000 Kilometer gelaufen und war nach einem Unfall nicht mehr einsatzbereit.

Technische Daten:

Das Hyundai Santa Fe Basisfahrzeug verfügt über permanenten Allradantrieb, 5-Gang-Automatik, 2.188 cm³, 155 PS, Katalysator, Diesel-Direkteinspritzer, Euronorm 4 mit Partikelfilter, ABS, elektronische Bremskraftverteilung (EBV), vorne und hinten Scheibenbremsen, Airbags auf der Fahrer- und Beifahrerseite (Seitenairbags für Brust und Kopf), Vorhangairbags, elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP), Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer.

Für den Rettungseinsatz wurden folgende speziellen Einbauten vorgenommen: Schwerlastauszug im Kofferraum (damit werden die medizinische Geräte über die Heckklappe entnommen), Medikamentenschrank, Navigationsgerät (die Einsatzstelle wird per Funk von der Leitstelle auf dem Navigationsgerät im Fahrzeug angezeigt), Funk und Handy sowie einen Suchscheinwerfer auf dem Fahrzeugdach. Alle zusätzlichen Bedienhebel, die während der Einsatzfahrt bedient werden müssen, liegen im Griffbereich des Fahrers, der die Hände damit nicht vom Steuer nehmen muss.


Schlüsselübergabe für das neue NEF: Rettungswachenleiter Franz Bremus (links) und Bürgermeister Christian Wagner

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Sprechtag Deutsche Rentenversicherung Rheinland

(16. November 2007). Der nächste Sprechtag der Deutschen Rentenversicherung Rheinland findet am Mittwoch, 28. November, von 8.30 bis 12.30 Uhr im Rathaus in Nettetal-Lobberich, Doerkesplatz 11 (1. Obergeschoss, Ratssaal A), statt.

Nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung (02821/58401) ist auch ein Besuch zwischen 13.30 und 15.30 Uhr möglich.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


NaBu macht Programm:

Unterwegs als Naturdetektive

Freitag, 30.11. von 14.30-17.00 Uhr für Kinder von 8-12 Jahren

Mit Detektivwerkzeug begeben wir uns auf eine Rallye um den großen De Wittsee. Ihr begegnet menschenartigen Bäumen, Tierspuren, duftenden Pflanzen... und könnt spannende Aufgaben lösen.

Kosten: 3,50 €

Märchenzeit auf dem Naturschutzhof

Märchenlesung, Laterna magica und Musik

Am Mittwoch, 12.12. von 15.00-17.00 Uhr erwarten Sie s pannende Märchen, geheimnisvolle Bilder von der Zauberlaterne, Musik, warmer Punsch und Knabberein.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Werner-Jaeger Gymnasium statt.

Nistkastenbau

Freitag, 14.12. von 15.00-17.00 Uhr für Kinder von 8-11 Jahren

Wir bauen mit den Kindern Vogel-Nistkästen, die sie anschließend mit nach Hause nehmen dürfen.

Kosten: 8,50 € (inkl. Material)

Eine Anmeldung unter Tel.Nr. 02153-89374 ist für alle Veranstaltungen erforderlich.

Herausgeber:
NABU Naturschutzhof Nettetal , Wiebke Esmann, Sassenfeld 200, Telefon und Telefax: 02153-89374


„Der Niederrheiner ist ein Assoziations-Prakesierer“

Niederrhein-Kabarett mit WDR4-Moderator Stefan Verhasselt

(14. November 2007). „Machen Sie et juut - Kabarett vom Niederrhein“, so hat der beliebte WDR4-Moderator Stefan Verhasselt sein erstes Soloprogramm überschrieben. Am Samstag, 23. Februar, ist er um 20 Uhr zu Gast in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle. Der Vorverkauf hat soeben begonnen.

Anekdoten und Vergnügliches über die Menschen zwischen Rhein und holländischer Grenze, das sind die Themen von Stefan Verhasselt. Ob Kaffeeschmuggel mit seinen Tanten oder die niederrheinische Vorliebe für den richtigen Einsatz des falschen Fremdwortes - das alles mixt der Radiomoderator raffiniert mit aktuellen Themen, so wie es seine Hörer auch von seinen morgendlichen Sendungen bei WDR4 kennen. Mit Mutterwitz, Ironie und schwarzem Humor, aber immer liebevoll und nie unter der Gürtellinie, stellt Verhasselt seinen Niederrhein vor.

„Der Niederrheiner ist ein Assoziations-Prakesierer“, stellt er fest und hält in seinem Soloprogramm immer wieder Beweise dafür parat. Am Ende weiß man, warum es nur der Niederrheiner schafft, eine Verbindung herzustellen zwischen Stachelbeertorte und „Gesichtsverglasungen“ oder zwischen teurem Senf und dem „Parfüm von Tante Fine“. Und wir lernen, was eine „Fissplümm“ ist.

Mit wunderbarer Mimik und großer Stimmenvielfalt schlüpft Stefan Verhasselt in verschiedene Rollen, auch in die seiner drei Tanten. Im niederrheinischen Erzählstil karikiert er Situationen an der Supermarktkasse, philosophiert über die Herkunft von „Konsumentenvokabeln“ und gibt immer wieder kabarettistische Einblicke in die niederrheinische Kultur mit ihren wichtigen Bestandteilen „prakesieren, essen und beten“.

Stefan Verhasselt bietet in seinem ersten Soloprogramm jede Menge mehr „Moderationsstoff“ als die im Radio erlaubten 45 Sekunden - und das erstmals ohne Musik. Typische Radio-Elemente gehören dazu wie Nachrichten und ein Kommentar. Darin nimmt er als schwarz bebrillter „Andreas-Maria Lavendel“ in feinster Beobachtungsgabe Outlet-Center und deren Besucher auf die Schippe.

Mehr Infos und auch Kritiken gibt es hier: www.stefanverhasselt.de. Karten gibt es hier: NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal- Lobberich, Telefon: 02153 / 95 880, Fax: 9588-22 oder E-Mail: netteagentur@nettetal.de. Der Eintritt beträgt 16 Euro (ermäßigt zehn Euro).

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Kreismusikschule Viersen: Mit "Lametta" in die Vorweihnachtszeit

Kreis Viersen - Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, in jeder freien Minute proben die Kinder und Jugendlichen des Musiktheaters und der Rockband der Kreismusikschule für den großen Auftritt: Am Samstag, 1. Dezember, und Sonntag, 2. Dezember, wird "Lametta - Advent-Rock" in der Werner-Jäger-Halle in Nettetal-Lobberich aufgeführt. Es ist die sechste musikschuleigene Produktion des Erfolgsgespanns Eva Kenkenberg und Herbert Hähnel. Die Lehrer der Kreismusikschule haben das Musical vor drei Jahren geschrieben und komponiert. Nach dem großen Erfolg bei der Premiere gibt es jetzt eine Wiederholung des vorweihnachtlichen Musicals.

"Lametta ist eine typische Familiengeschichte rund um die Adventszeit", verrät Eva Kenkenberg. Dabei werden 24 Türchen im Adventskalender geöffnet und mit Spielszenen gefüllt. In jeder Szene gibt es einen speziellen Song. "Eindeutiger Favorit bei unseren Schauspielern ist das Lied ‚Geheime Wünsche'. Dieses romantisch angehauchte Lied ist ein richtiger Ohrwurm geworden", so die Autorin.

Das Musiktheater-Ensemble wurde 1993 gegründet. Es umfasst heute 60 Kinder, 20 Musiker und 30 aktive Mütter und Väter. "Ohne die Unterstützung der Fördergemeinschaft der Kreismusikschule und die tatkräftige Mithilfe der Eltern, die für die Kostüme und den Bühnenaufbau verantwortlich waren und als Bühnencrew fungieren, wäre keine Aufführung möglich", bedankt sich Eva Kenkenberg bei den Sponsoren und Helfern.

Weitere Informationen: Das Musical wird am Samstag, 1. Dezember, 17 Uhr, und am Sonntag, 2. Dezember, 11 Uhr, in der Werner-Jaeger-Halle in Nettetal-Lobberich, An den Sportplätzen 7, aufgeführt. Karten gibt es für fünf Euro an der Tageskasse oder in der Kreismusikschule am Hermann-Hülser-Platz in Viersen während der Öffnungszeiten von 8 bis 15.30 Uhr.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Empfang für Silbermedaillengewinner Porschen

(12. November 2007). Hin und her gerissen zwischen „das siehst du nie wieder“ und „das kann gar nicht wahr sein“, war Josef Porschen, als er von seiner Teilnahme an den Special Olympics in Shanghai erfuhr. Auch drei Wochen nach seiner Rückkehr aus China zeigte sich der 41-jährige Lobbericher noch ganz beeindruckt von den Eindrücken der zweieinhalbwöchigen Reise, bei der er dann auch noch, fast nebenbei, mit der 50-Meter-Lagen-Staffel die Silbermedaille erringen konnte. Außerdem verfehlte er im Einzelwettbewerb über 100 Meter, seiner Lieblingsdisziplin, mit dem 4. Platz nur knapp die Medaillenränge. Über 100 Meter Brust erreichte er sogar den 1. Platz, wurde aber leider wegen eines Fehlstarts disqualifiziert.

Bürgermeister Christian Wagner freute sich über die tollen Erfolge und gratulierte dem geistigbehinderten Sportler zusammen mit Petra Peuten vom Stadtsportverband jetzt persönlich bei einem Empfang im Rathaus. „Sie haben die Stadt Nettetal vorbildlich vertreten“, lobte Wagner und ließ sich von dem energiegeladenen Sportler den Ablauf der Wettkämpfe schildern.


Foto: v.l. Trainer Thomas Türk,
Josef Porschen, Christian Wagner

Porschen war von seinen sportlichen Erfolgen offenbar selbst am wenigsten überrascht und blickt bereits ehrgeizig nach vorne. Zusammen mit seinem Trainer Thomas Türk peilt er die nationalen Special Olympics vom 16. bis 21. Juni 2008 in Karlsruhe an. „Ich hoffe, dass meine Chefin Silvia mich in der Vorbereitungszeit auch wieder so gut unterstützt“, so Porschen, der als Angestellter des HPZ (Heilpädagogisches Zentrum) im Schichtbetrieb beim Städtischen Krankenhaus Nettetal arbeitet.

Er wohnt in der Lebenshilfe-Wohngemeinschaft Lobberich und ist über Karate und Reiten („das war leider zu teuer“) zum Schwimmen gekommen. „Aber auch bei Josef geht nun einmal die Arbeit vor, wie bei allen Amateursportlern“, schildert Wohnstättenleiter Frank Zillessen.

Porschen trainiert mit der Turnerschaft Grefrath (TSG) einmal in der Woche zusammen mit 24 anderen Behinderten im Süchtelner Hallenbad.

Die Special Olympics International ist die weltweit größte Sportbewegung für geistig behinderte Menschen. Sie wurde 1968 in den USA durch die Familie Kennedy gegründet. Die internationalen Wettkämpfe finden alle vier, die nationalen Wettkämpfe alle zwei Jahre statt. Nicht zu verwechseln sind die Spiele mit den Paralympics, den olympischen Spielen für Sportler mit körperlicher Behinderung. Die Paralympics finden jeweils kurz vor oder nach den Olympischen Spielen statt. Weitere Informationen stehen im Internet unter www.specialolympics.de .

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Alleinerziehenden Treffpunkt

(12. November 2007). Am kommenden Samstag, 17. November, findet in den Räumen des DRK Familienzentrums NRW in der Zeit von 15 bis 18 Uhr wieder das Treffen für alleinerziehende Frauen statt.

Der Treffpunkt ist offen für alle Frauen unabhängig von Alter, Nationalität und Religion. Kinderbetreuung wird gewährleistet. Anmeldung nicht erforderlich.

Samstag, 17. November 2007 von 15 - 18 Uhr,
im DRK Familienzentrum, Sassenfelder Kirchweg 8 (gegenüber dem Krankenhaus), Lobberich

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Computerkurs mit Word und Exel

Für Teilnehmer, die bereits Grundkenntnisse in der Datenverarbeitung haben, bietet die Kreisvolkshochschule Viersen einen Vormittagskursus an, der in die grundsätzliche Arbeit mit MS-Office einführt. Der Umgang mit typischen Anwendungen im Büroalltag - Textverarbeitung und Tabellenkalkulation - wird vorgestellt und praktisch geübt. Der Kursus beginnt am Montag, 12. November, 8.45 bis 12 Uhr, in der Residenz in Nettetal-Lobberich. Er findet zweimal in der Woche, montags und mittwochs statt, umfasst neun Termine und kostet 85 Euro, ermäßigt 62,50 Euro. Nähere Informationen und Anmeldung sind möglich bei der örtlichen Zweigstelle oder der Geschäftsstelle der Kreisvolkshochschule in Viersen, Telefon 02162-9348-15 oder -26.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Ordnungsamt blitzt wieder: Autofahrer aufgepasst

Kreis Viersen - Das Ordnungsamt des Kreises Viersen überprüft in der kommenden Woche die Geschwindigkeit in Bereichen mit einem Tempo-Limit von 30, 50 und 70 Stundenkilometern. Am Montag, 12. November, und am Donnerstag, 15. November, wird in Tönisvorst und Willich geblitzt, am Dienstag, 13. November, und Freitag, 16. November, wird die Geschwindigkeit in Kempen und Grefrath gemessen. Am Mittwoch, 14. November, steht der Radarwagen in Nettetal, Brüggen, Schwalmtal und Niederkrüchten.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Ausstellung von sieben Künstlerinnen der GEDOK A46

(8. November 2007). In Kürze steht die Eröffnung einer weiteren interessanten Kunstausstellung im Rahmen der diesjährigen Kunstszene an. Vom 16. November bis zum 6. Januar stellen sieben Künstlerinnen der GEDOK A 46 ihre Kunstwerke in der Städtischen Galerie Werner-Jaeger-Halle in Nettetal-Lobberich aus. Zu sehen sind Arbeiten von Margit Schopen-Richter, Anna Schriever, Carola Paschold, Gudrun Lintz, Elisabeth Busch-Holitschke, Birgit Brebeck-Paul und Cecily Park. Das Spektrum der gezeigten Werke umfasst Kinetische Arbeiten, Installationen, Collagen, Malerei und Fotografie. Die Ausstellung wird am Freitag, 16. November um 20 Uhr eröffnet. Eine Einführung in die Arbeiten gibt die Kunsthistorikerin Brigitte Hellwig.

Die GEDOK e.V. - Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer - ist die größte und traditionsreichste interdisziplinäre Künstlerinnenorganisation in Deutschland. Sie wurde 1926 in Hamburg unter dem Namen „Gemeinschaft Deutscher und Oesterreichischer Künstlerinnenvereine aller Kunstgattungen“ von Ida Dahmel (1870 - 1942) gegründet.

23 regionale Gruppen in Deutschland und die Sektion Österreich in Wien bilden mit rund 3.500 Mitgliedern die heutige GEDOK e.V. Die GEDOK A 46 e.V. wurde 1996 gegründet. Sie ist fester Bestandteil der Kulturlandschaft der Städte Düsseldorf, Grevenbroich, Mönchengladbach, Aachen und Neuss.

Die Ausstellung in der Städtischen Galerie Werner-Jaeger-Halle ist mittwochs, samstags und sonntags von 15 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Auskünfte zur Ausstellung erteilt die NetteAgentur (Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon: 02153/9588-0, Fax 9588-22, E-Mail: netteagentur@nettetal.de).

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Heimatbuch 2008 - Ausflug in die Geschichte des Kreises

Kreis Viersen - Die Lebensläufe der Viersener Bürgermeister seit 1800 und weitere Biografien über Persönlichkeiten mit Bezug zum heutigen Kreisgebiet - das sind nur zwei Themen des aktuellen Heimatbuches des Kreises Viersen. Der 59. Band der Heimatbuch-Reihe bietet wieder spannende Informationen aus Geschichte, Kunstgeschichte, Natur und Landschaft des Kreises sowie seiner Städte und Gemeinden. "Mit 352 Seiten ist die Ausgabe 2008 eine der umfangreichsten in der populärsten Buchreihe des Kreises", berichtet Prof. Dr. Leo Peters, Schul- und Kulturdezernent des Kreises Viersen, der zum 33. Mal für die Redaktion des Buches verantwortlich ist. 26 Autoren aus verschiedenen Fachgebieten haben daran mitgewirkt.


Peters - Ottmann

Einen Schwerpunkt des Heimatbuches bilden drei Beiträge zum 60-jährigen Bestehen des Kreisarchivs. Dabei ist die von Archivleiter Dr. Gerhard Rehm und Archivarin Vera Meyer-Rogmann zusammengestellte imposante Beständeübersicht besonders wertvoll für alle zukünftigen Archivbenutzer.

Besonders umfangreich ist das einleitende Kapitel "Lebensbilder aus dem Kreis Viersen". In diesem Kapitel werden bekannte Menschen aus dem Kreis Viersen vom 17. Jahrhundert bis heute vorgestellt. So gibt es beispielsweise bisher unbekannte Porträts des Malteserkomturs Johann Sigismund Graf von Schaesberg, des letzten Grafen Virmond auf Schloss Neersen und der in Süchteln lebenden Künstlerin Marianne Reiner-Maaz. Dr. Theo Optendrenk widmet dem wissenschaftlichen Wirken von Prof. Dr. Werner Jaeger in Berlin eine ausführliche Darstellung, Dr. Albert Pauly stellt den rheinischen Bildhauer Peter Terkatz vor.

Aus dem Bereich Geschichte reichen die Themen der Aufsätze zurück bis ins 16. Jahrhundert. Dabei ordnet Prof. Dr. Leo Peters in seinem Beitrag eine Kempener Adelshochzeit aus dem Jahre 1546 anhand der prominenten Teilnehmer in die aktuellen reformationsgeschichtlichen Bezüge ein. Dr. Marcus Optendrenk stellt Knechtstedener Äbte als Pfarrer von Lobberich vor. Der niederländische Historiker Marcel Dings zeichnet den alten Lehensverband des Schlosses Holtmühle bei Tegelen, der weit in den heutigen Kreis Viersen hineinreicht nach - ein weiteres Beispiel für die Künstlichkeit der heutigen deutsch-niederländischen Grenze.

Mit der Kindersterblichkeit und deren Bekämpfung vor dem ersten Weltkrieg befasst sich Linda Godry vom Stadtarchiv Viersen. Die Geschichte der Freilichtbühne auf den Süchtelner Höhen zeigt Dr. Paul Schrömbges auf. Spuren des Klimawandels im Kreis Viersen und das Blaukehlchen, dass auch das Umschlagsbild des Buches bildet, sind Themen der Biologischen Station Krickenbeck. Landrat Peter Ottmann geht im letzten Kapitel auf den Strukturwandel im Kreis Viersen ein.

Die kunst- und architekturgeschichtlichen Beiträge beschäftigen sich mit den sakralen Denkmälern in Kempen, der Geschichte der Orgel in Willich und dem Waldnieler Töpfer Wilhelm Rütten.

Das Heimatbuch ist ab sofort für acht Euro im Buchhandel erhältlich oder kann unter den Telefonnummern 02162-934823 oder 02162-391130 bestellt werden.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Netzwerk Integration trifft sich

(5. November 2007). Am Donnerstag, 15. November trifft sich um 18.30 Uhr im Nettetaler Rathaus das Netzwerk Integration zur zweiten Sitzung. Nach der konstituierenden Sitzung am 15. August möchte der Vorsitzende des Ausländerbeirates, Cüneyt Deveci, nun erste konkrete Maßnahmen mit dem Netzwerk auf den Weg bringen. Mögliche Ansatzpunkte sieht er in den Themen ältere Migranten, Jugendliche in Freizeitheimen, Ausbildungsplätze sowie Deutschunterricht für Kinder aus den Republiken der ehemaligen Sowjetunion. Interessierte und Gäste sind herzlich willkommen. Das Netzwerk trifft sich im Ratssaal B, 1. Etage.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Vandalen in der Hauptschule

Ob und was die Schuleinbrecher gestohlen haben, steht noch nicht fest. Fest steht aber, dass sie einen Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro anrichteten.

Zwischen Samstag, 08:30 Uhr, und Sonntag, 10:00 Uhr, brachen Unbekannte in die Hauptschule am Ingenhovenweg ein. Sie zerschlugen mehrere Scheiben und durchwühlten in verschiedenen Räumen Tische und Schränke. An der abgeschlossenen Tür zum Computerraum scheiterten die Einbrecher. Letztlich beschädigten sie noch die Telefonanlage. Hinweise erbittet das KK 1 unter der Rufnummer 02162/377-0

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge: Straßensammlung gestartet

Kreis Viersen - Die Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. (VDK) startete am Samstag in der Fußgängerzone Lobberich.

Landrat und VDK-Kreisverbandsvorsitzender Peter Ottmann (rechts) und der Nettetaler Bürgermeister und VDK-Stadtverbandsvorsitzende Christian Wagner (links) gaben den Startschuss für die Aktion und sammelten eifrig Spenden.

Die Sammler des Volksbundes werden noch bis zum 23. November im Kreis Viersen unterwegs sein. Mit dem Erlös wird die weltweite Friedens- und Versöhnungsarbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge unterstützt.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Erstes Erfolgserlebnis für Nettetal IV

Mit dem 4,5 : 3,5 Erfolg über den SK Turm Schiefbahn IV hatte die junge Truppe der Schachgemeinschaft Nettetal nicht unbedingt gerechnet, da zwei Ersatzspieler eingebaut werden mussten, was aber im verstärkten Maße auch auf die Gastgeber zutraf.

So gelang es Sebastian Lukosch den nominell wesentlich stärker eingestuften Maik Lorkowski am 1. Brett einen vollen Punkt abzunehmen, was im weiterem Verlauf Frank Haddenbrock gegen Sven Lorkowski und nach einer guten Mittel- und Endspielbehandlung auch Tobias Finken gegen Neele Daun gelang. Beugen mussten sich diesmal Christian Wassermann, Daniel Klasa und Senior Herbert Springer ihren Gastgebern Jörg Schmitz, Dennis Naumann und Torben Daun, doch das Remis von Maximilian Inderelst gegen Yannick Steffen und am Ende Lucas Hexels, der seinen Stellungsvorteil gegen Marius Ullmann konsequent verwertete, sicherten den Seenstädtern den Gesamtsieg. Das nächste Heimspiel bestreitet Nettetal gegen Tabellenführer SG Rochade Krefeld III.

Alle Ergebnisse der Kreisklasse vom 3. Spieltag:

Tabelle der Kreisklasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SG Rochade Krefeld III 9 MP 17,0 BP

  2. Schachfüchse Kempen II 7 17,0

  3. SK Turm Schiefbahn IV 6 14,0

  4. SC Springer St. Tönis IV 6 13,5

  5. SV BW Concordia Viersen III 4 12,5

  6. Sgm. Nettetal IV 3 7,5

  7. SF Süchteln III 0 9,0

  8. SK Turm Krefeld VI 0 5,5

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Liebe Kunstfreunde,

2007 ist ein Jahr voller Ereignisse geworden. Zunächst gab es im Heydevelthof in Leuth eine Ausstellung mit 20 Nettetaler Künstlern, im Mai gab es in Caudebec-En-Caux in der Normandie das 40. Jubiläum der Städtpartnerschaft mit Nettetal, im Juni ein Frankreichfest in unserem Atelier.

Dann war die Ausstellung in der Teloy-Mühle in Meerbusch mit 8 Nettetaler Künstlern, die Galerie Nostheide-Eycke stellte niederländische Künstler aus und ist jetzt im Herbst mit dem Nettetaler Künstler Ekkehart Panek bei der art-fair in Köln vertreten, meine Partnerstadtausstellung mit einem englischen und französischen Künstlern findet im Oktober in Caudebec/ bei Le Havre statt und 2008 gibt es in Nettetal die Gegenausstellung unserer Künstlerfreunde aus der Region der Normandie.

Wie jedes Jahr im Herbst öffnen die Nettetaler Künstler ihre Ateliers im November, der Kunsthandel Notz zeigt die Krefelder Künstlerin Mauga Houba Hausherr, das Forum für Gesundheit einen Nürnberger Künstler mit Monstern, das Alte Rathaus in Hinsbeck zeigt die Künstlerin Wolf, die Kollegen Güthoff, Mangold, Lanser, Kalkhoff und Streich, um nur einige zu nennen,- öffnen ebenfalls ihre Ateliers. Ein ereignisreiches Kunst-Erlebnis steht also für das Wochenende am 17./18. November an.

Unser Atelier zeigt die neuen informellen Netzwerke und Werke der international erfolgreichen Hinsbecker Künstlerin Loni Kreuder, neue Bronzeskulpturen. im Gegenzug zeigt das Atelier Kreuder eine kleine Auswahl meiner Gemälde. Weiterhin wird es in 2008 und 2009 einige interessante Gemeinschaftsausstellungen KREUDER/ MINTEN im historischen Umfeld geben. Nähere Einzelheiten dazu erfahren Sie jeweils rechtzeitig.

Wie bisher würden wir uns auch in diesem Jahr freuen, wenn der Atelierbesuch unseren Gästen einen angenehmen Aufenthalt und interessante Gespräche bieten kann.

Wir laden Sie, Ihre Familie und Freunde zu unserer Ausstellung recht herzlich ein.

Brigitte Minten-Rathner Salvatore Minten


Nettetaler Kunstszene 2007 hat begonnen

(2. November 2007). In Nettetal hat die Kunstszene 2007 begonnen. Bereits am 27. Oktober wurde im Atelier van Eyk die erste Ausstellung der überregional beachteten Kunstszene eröffnet. Dort sind bis zum 18. November aktuelle Arbeiten der niederländischen Künstlerin Margreet Hajee zu sehen. Aber auch in den kommenden Wochen gibt es noch viel zu sehen und zu erleben.

Mittelpunkt der Kunstszene ist natürlich auch in diesem Jahr das Wochenende der offenen Ateliers, das am Samstag und Sonntag, 17./18. November stattfindet. Nettetaler Künstler laden an diesem Wochenende in gewohnter Weise zum Besuch ihrer Ateliers ein und geben einen Überblick über ihr Schaffen. Darüber hinaus finden noch weitere Kunstausstellungen und -aktionen statt. Auch deren Besuch lohnt sich.

Zur Kunstszene Nettetal 2007 ist wieder eine kleine Broschüre erschienen, die bei allen Beteiligten ausliegt und bei der NetteAgentur (Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon: 02153/9588-0, Fax 9588-22 oder E-Mail: netteagentur@nettetal.de) erhältlich ist. Selbstverständlich wird die Broschüre auch gerne per Post zugeschickt. Nachstehend erhalten Sie einen Überblick über die Lobbericher Termine der diesjährigen Kunstszene.

Fotoaktion „Im Weißen ausgelöst VIII“ Achim Schroten / Horst Jewanski

Galerie im Rathaus
Doerkesplatz 1
Eröffnung: Freitag / 9. November / 20.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 9. November bis 21. Dezember

Atelier am See

Ursula Streich
Sassenfelder Straße 35

Tel. 02153/7442
Malerei
Samstag / 17. November / ab 11.00 Uhr
Sonntag / 18. November / ab 11.00 Uhr

Städtisches Krankenhaus Nettetal

Sassenfelder Kirchweg 1

Tel. 02153/125845
Osman Akcit/Malerei
Eröffnung / Sonntag / 18. November / 14.30 Uhr
Ausstellungsdauer 18. November 07 bis 6. Januar 08
10.00 – 20.00 Uhr

Marianna Kalkhof

An den Sportplätzen 5

Tel. 02153/5393
Malerei/Druck
Eröffnung / Samstag / 10. November / 11.00 Uhr
Sa + So / 10. + 11. / 17. + 18. November
11.00 – 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Atelier Irmi Müller-Moortz

Weimarer Straße 1
41334 Nettetal-Lobberich
Tel. 02153/60109 oder 02153/950867
Malerei
Samstag / 17. November / 11.00 – 18.00 Uhr
Sonntag / 18. November / 11.00 – 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Ateliergemeinschaft Barbara Rütten - Karl Siewert

Im Loewinkel 30

Tel. 02153/5736
Malerei / Bildplastiken / Skulpturen
Samstag / 17. November / 14.00 – 18.00 Uhr
Sonntag / 18. November / 11.00 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung

(gekürzte Version) Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Reisepässe mit digitalem Fingerabdruck

- Reibungsloser Start in Nettetal -

(2. November 2007). Reibungslos verlief beim Bürgerservice der Stadt Nettetal die Umstellung auf den elektronischen Reisepass der zweiten Generation. Pünktlich um 8 Uhr wurde heute der erste Antrag für das neue Dokument auf den elektronischen Weg zur Bundesdruckerei in Berlin gebracht. Die neuen Pässe enthalten ab sofort zusätzlich einen Chip mit zwei digitalisierten Fingerabdrücken und sind dadurch fälschungssicherer. Bereits vor zwei Jahren wurde die erste elektronische Generation des so genannten ePass mit einem im Chip gespeicherten Foto eingeführt.

Bürgermeister Christian Wagner war sehr zufrieden mit den Umstellungsarbeiten, die bereits einige Monate vorher angelaufen waren und pünktlich beendet werden konnten. „Das war eine gute Zusammenarbeit von Bürgerservice, IT-Service und unserem Kommunalen Rechenzentrum (KRZN) lobt Wagner. Bis zum Dienstschluss wurden in Nettetal zehn Anträge aufgenommen, alle reibungslos zur Freude der Bürgerservicemitarbeiter.

Einbrecher von Kindern in die Flucht geschlagen.

Am Donnerstag, 01.11.07 etwa gegen 05.00h wurden zwei Glasbausteine der Lichtöffnung des Kellers eines Einfamilienreihenhauses auf der Färberstraße eingeschlagen. Durch die entstandene Öffnung gelangte der Einbrecher in den Keller und von dort in die Wohnräume. Während die Wohnungsinhaberin im Wohnzimmer schlief, wurde er von zwei ihrer wach gewordenen Kindern überrascht und verließ das Haus durch die Hauseingangstür. Offensichtlich wurde nichts gestohlen.

Beschreibung des Tatverdächtigen: ca. 20-25 Jahre, kleiner Oberlippenbart, schwarze Wollmütze.

Hinweise werden an die Kriminalpolizei unter 02162/3770 erbeten.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Radwandertour durch das Grenzgebiet mit dem TV Lobberich

Niederrhein - Noch vier Mal in diesem Jahr organisiert der Naturpark Maas-Schwalm eine Radtour durch das Grenzgebiet. Los geht es jeweils dienstags, 14.30 Uhr, von der Wevelinghover Straße in Nettetal-Lobberich aus. Nähere Informationen unter der Telefonnummer 02153-70164. Die nächsten Termine:

Herausgeber:
Zweckverband Naturpark Schwalm-Nette. Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher.


Neues Angebot an den Berufskollegs Kempen und Viersen:
Abitur ist ab dem Schuljahr 2008/2009 möglich

Kreis Viersen - Ein neues Angebot bieten die Berufskollegs in Viersen und Kempen ab dem Schuljahr 2008/2009: Dann können die Schülerinnen und Schüler hier auch die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung ablegen. Professor Dr. Leo Peters, Schul- und Kulturdezernent des Kreises Viersen, begrüßt das neue Angebot: "Bisher gibt es diese Möglichkeit an keinem Berufskolleg im Kreis Viersen. Es ergänzt die bereits bestehenden Möglichkeiten optimal." Während berufserfahrene Schülerinnen und Schüler in Kempen das Abitur in einem Jahr erwerben können, bietet das Berufskolleg in Viersen-Dülken eine dreijährige Gymnasiale Oberstufe an.

Im Berufskolleg Kempen gelten folgende Voraussetzungen für die Aufnahme in den neuen Bildungsgang: Fachhochschulreife und eine abgeschlossene Berufsausbildung oder alternativ eine fünfjährige Berufspraxis. "Nach erfolgreichem Abschluss der einjährigen Schulausbildung erhalten die Absolventen die Allgemeine Hochschulreife. Damit können sie alle Studiengänge an den deutschen Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen studieren", berichtet Dr. Hans-Joachim Kornblum, Leiter des Berufskollegs Kempen. Wer keine ausreichenden Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache hat, erwirbt die Fachgebundene Hochschulreife. "Diese berechtigt zum Studium an Fachhochschulen und zum Studium bestimmter Studiengänge an Universitäten", so Kornblum.

Der Unterricht umfasst 33 Wochenstunden, die Abiturprüfung muss in den Fächern Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen, Deutsch, Englisch und Mathematik abgelegt werden.

Das Berufskolleg in Viersen-Dülken bietet das Wirtschaftsgymnasium in einer dreijährigen gymnasialen Oberstufe an. Voraussetzung für die Aufnahme in die Jahrgangsstufe 11 ist der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife) mit Qualifikationsvermerk zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. Das profilbildende Leistungskursfach ist "Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen". Als zweites Leistungsfach kommen Englisch, Deutsch oder Mathematik in Betracht. "Darüber hinaus haben die Schüler eine Wahlmöglichkeit aus dem berufsbezogenen, dem berufsübergreifenden und dem Differenzierungsbereich entsprechend den rechtlichen Vorschriften der gymnasialen Oberstufe", sagt Gisela Werner, Schulleiterin des Berufskollegs Viersen-Dülken.

Die internationale Ausrichtung des Berufskollegs in Viersen-Dülken und die Grenznähe zu den Niederlanden drückt sich auch im Fächerangebot und in Zertifikaten aus, die in einer globalisierten Welt ständig an Bedeutung zunehmen, zum Beispiel Niederländisch im Differenzierungsbereich.

Da am Berufskolleg Viersen-Dülken im dualen System unter anderem Bank-, Industrie-, Speditions- und Großhandelskaufleute ausgebildet werden, ist über die Lehrkräfte eine enge Verzahnung zwischen der beruflichen Realität und dem Wirtschaftsgymnasium gewährleistet.

Für beide Berufskollegs ist die Anmeldung für die neuen Bildungsgänge ab Februar 2008 möglich. Weitere Informationen im Berufskolleg Kempen unter der Telefonnummer 02152-14670 oder in Viersen-Dülken unter 02162-954970.

Berufskolleg Kempen:

Fünf Abteilungen an drei verschiedenen Standorten

Im Schuljahr 2007/2008 besuchten 3.616 Schüler in 163 Klassen die Schule. 142 Lehrer und vier Referendare, sechs Büroangestellte, vier Hausmeister, eine Ärztin, ein Diplom-Psychologe und eine vom Kreis beauftragte Sozialarbeiterin gehören zur Schule.

Berufskolleg Viersen

Abteilungen

Zur Zeit werden 2.188 Schülerinnen und Schüler von 93 Lehrkräften in 32 Bildungsgängen des Berufskollegs unterrichtet.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


frühere Pressemitteilungen Oktober 2007

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung