Pressemitteilungen
von Kommunen und Vereinen
März 2009


Krankenhaus Nettetal - Kreispolizeibehörde - Kreis Viersen - Naturschutzhof
Schachgemeinschaft Nettetal - Stadt Nettetal - Naturpark Schwalm-Nette


Eine faire Chance für HERTIE

(...) Über 3000 Kolleginnen und Kollegen von HERTIE und viele Beschäftigte bei Dienstleistern und Lieferanten hängen zurzeit in der Luft. (...) Seit Monaten laufen Verhandlungen zwischen dem Insolvenzverwalter, den Gesellschaftern, die auch die Eigentümer der Warenhäuser und damit die Vermieter sind, und Investoren, die bereit sind, HERTIE zu übernehmen. Eine Einigung scheiterte bisher daran, dass die Beteiligten offenbar nicht bereit sind, im Interesse der Erhaltung der Arbeitsplätze, von ihren Positionen abzurücken. (...) Alle anderen Voraussetzungen für eine Fortführung von HERTIE, insbesondere ein tragfähiges Zukunftskonzept, sind aus Sicht der HERTIE - Mitarbeiter erfüllt. Die Beschäftigten in der Zentrale und den Warenhäusern sind bereit, ihren Teil zur Fortführung von HERTIE beizutragen.

Der Gesamtbetriebsrat als Interessenvertretung der Arbeitnehmer fordert alle Beteiligten auf, ihrer sozialen Verantwortung zum Erhalt der Arbeitsplätze bei HERTIE gerecht zu werden und die Verhandlungen mit einem positiven Ergebnis abzuschließen. (...)

Die vollständige Presseerklärung des Gesamtbetriebsrates finden Sie hier:

Verantwortlich: Bernd Horn, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates


Interkultureller Frauentreff

(31. März 2009). Das Netzwerk Frauen und Mädchen der Stadt Nettetal lädt zum interkulturellen Frauentreff in das Evangelische Gemeindehaus Lobberich ein. Am Sonntag, 5. April, gibt es von 15 bis 18 Uhr beim Kaffee trinken die Gelegenheit einander kennen zu lernen, von einander zu lernen, einander zu begegnen oder einfach zu klönen. Eingeladen sind Frauen und Mädchen aller Kulturen und Religionen.

Sonntag, 5. April, von 15 bis 18 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Lobberich, Steegerstraße 38, Nettetal-Lobberich

Kontakt: Stadt Nettetal, Monika Ioannidis, Telefon 02153/898-8010 oder Silke Büstgens Telefon 02153/ 898-5901

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Lieben Sie Brahms?

- Schauspiel Renan Demirkan und Stefan Reck -

(23. März 2009). Am Dienstag, 31. März, um 20 Uhr, steht das Schauspiel „Lieben Sie Brahms?“ auf dem Spielplan der Werner-Jaeger-Halle. Das Tournee-Theater Thespiskarren präsentiert in Nettetal die Bühnenfassung des weltberühmten Romans von Francoise Sagan.
Große Gefühle, Leidenschaft, Sehnsucht aber auch Eifersucht, Enttäuschung und Schmerz schildert der bekannte Roman der großen französischen Autorin. Wie im Roman steht auch in der Bühnenfassung ein Quartett von Menschen im Mittelpunkt, das Liebe und Leid in den unterschiedlichsten Situationen und Rollen durchlebt.

Seit fünf Jahren ist die erfolgreiche Pariser Innenarchitektin Paule mit dem Geschäftsmann Roger liiert. Sie duldet seine amourösen Eskapaden und nimmt es hin, dass er diese wechselnden Affären einer festen Beziehung vorzieht. Als sich der weitaus jüngere und sensible Simon in Paule verliebt, genießt sie sein Werben, seine Lebensfreude und seine unverstellten Gefühle. Paule nimmt Simon jedoch nicht ernst. Erst seine charmante Einladung zu einem Brahmskonzert versetzt sie in einen Glückszustand, den sie sehr bewusst erlebt. Doch Roger will Paule um jeden Preis zurückgewinnen und die Dinge spitzen sich dramatisch zu.

In Nettetal werden Renan Demirkan als Paule und der bekannte TV- und Filmdarsteller Stefan Reck als Roger zu sehen sein. Für die Vorstellung, die im Rahmen des Abonnements 1 stattfindet, gibt es noch einige Eintrittskarten zu Preisen zwischen elf und 22 Euro. .

Erhältlich sind die Karten bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153 / 9588-0, E-Mail netteagentur@nettetal.de

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Kreis Viersen und Kreissportbund Viersen: Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“

Kreis Viersen - Zu einer Informationsveranstaltung "Sport pro Gesundheit" laden der Kreis Viersen und der Kreissportbund Viersen am Montag, 30. März 2009, alle interessierten Sportvereine und Übungsleiter mit P-Lizenz ein. Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr im Kreisjugendheim des Fußballverbandes in Lobberich, Schulzenburgweg 7, und gibt aktuelle Informationen zum Qualitätssiegel. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle Breitensportbüro im Kreishaus noch bis zum 25. März per Fax unter 02162–391803 oder per E-Mail unter ksb@kreis-viersen.de entgegen.


Schach-Stadtmeisterschaft 2009

Kurz vor der Entscheidung steht die Nettetaler Schach-Stadtmeisterschaft 2009. Im Topspiel der vorletzten Runde gelang dem 20-jährigen Michael Coenen vom NRW-Ligisten Sgem. Köln-Porz ein Sieg über André Wokrina/SK Turm Schiefbahn. Der Turniersieg ist ihm nun kaum noch zu nehmen. Ebenso wie dem 16-jährigen Niklas van der Valk vom Ausrichter Schachgemeinschaft Nettetal, der Viersens Spitzenspieler Michael Glinzk nach 52 Zügen bezwingen konnte und dem Stadtmeistertitel sehr nahe ist. Fest steht auch, dass die Punkteteilung von Karl Groß gegen Norbert Eßer/Hochneukirch nicht ausreichte, um den Titel erfolgreich zu verteidigen. Durch eine Niederlage gegen Marcel Harff/Hochneukirch verlor Altmeister Wilhelm Schmitz/Brüggen die Führung in der Seniorenwertung, die nun Bernd Schäfers innehat, obwohl ihm urlaubsbedingt eine Wertungspartie fehlt.

Die Ergebnisse der 6. Runde (in Klammern die bisher erzielten Punkte):

André Wokrina/Schiefbahn (4) – Michael Coenen/Köln-Porz (5,5) 0 : 1, Michael Glinzk/Viersen (4) – Niklas van der Valk (5) 0 : 1, Marcel Harff/Schiefbahn (5) – Wilhelm Schmitz/Brüggen (3,5) 1 : 0, Norbert Eßer/Hochneukirch (4) – Karl Groß (4) 0,5 : 0,5, Alexander Nent (4) – Philipp Welzel/Süchteln (3,5) 0,5 : 0,5, Thomas Kubo/Schiefbahn (4) – Johann Glasunov (3) 1 : 0, Siegfried Coenen/Hochneukirch (3) – Bernd Schäfers (4) 0 : 1, Niklas Elser/Kempen (4) – Günter Schmitz/Grefrath (3) 1 : 0, Marius Beckers/Süchteln (4) – Roland Blankenberg/Niederkrüchten (3) 1 : 0, Rupert Schellkes (3) – Wolfgang Rothkugel/beide St.Tönis (3,5) 0 : 1, Günter Krauhausen/St. Tönis (3,5) – Wolfgang Preiß/Duisburg (2,5) 1 : 0, Helmut Ploenes (2) – Ingo Kraft/Viersen (3) 0 : 1, Franz-Ludwig Nottenkämper/Rees (3) – Manfred Wassermann (2) 1 : 0, Sascha Anstötz (2) – Reinhold Schneider/Viersen (3) 0 : 1, Vincenzo Dattilo (3) – Edmund Loge/beide Niederkrüchten (2) 1 : 0, Marvin Walter/Schiefbahn (3) – Peter Meyer (2) 1 : 0, Joachim Becker (2,5) – Niels Remberg/Schiefbahn (2) 1 : 0, Frank Haddenbrock (1,5) – Marc Schnäbler/Süchteln (2,5) 0 : 1, Chuong Lee (2) – Dieter Anstötz/beide Viersen (1,5) 1 : 0, Boris Glasunov (2) –Tobias Finken (1) 1 : 0, Natascha Kraft/Viersen (1,5) – Rainer Finken (1) 1 : 0, Heinz Verhees/Grefrath (1) – Dr. Reiner van der Valk (0,5) 0,5 : 0,5.

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Verwaltungsrat der Bongartzstiftung unterstützt Verwaltungskurs

(26. März 2009). In der Sitzung des Verwaltungsrates der Bongartzstiftung am 25. März wurde die Nettetaler Stadtverwaltung beauftragt, die Planungen zum Neubau eines 4-gruppigen Kindergartens an der Mühlenstraße / Caudebec-Ring in Lobberich weiterzuführen. Architektin Stefani Kremer stellte den Entwurf einer modernen und lichtdurchfluteten Kindertageseinrichtung vor, bei der insbesondere die Bedürfnisse von Kindern unter drei Jahren mit berücksichtigt wurden. Diese Konzeption fand einhellige Zustimmung. Weiterhin wurde die Verwaltung beauftragt, die Kostenberechnung zu präzisieren und darauf aufbauend einen Finanzierungsvorschlag zu erarbeiten. Der Verwaltungsrat unterstützt dabei die Überlegungen, das bisherige Grundstück in der Lobbericher Innenstadt zu vermarkten. Hierbei soll ein besonderes Augenmerk darauf gerichtet werden, eine angemessen Nutzung des historischen Gebäudes an der Hochstraße sicherzustellen.

In der nächsten Sitzung des Verwaltungsrates am 4. Mai kann dann bei Vorliegen einer überzeugenden Gesamtlösung der Bau des Kindergartens und die Vermarktung des Altgrundstückes beschlossen werden. In diesem Zusammenhang wird die Stadt auch die Zukunft der Caritas-Kleiderkammer sicherstellen.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Polizei sucht Kind nach Verkehrsunfall.

Am Dienstag fuhr gegen 12:45 Uhr ein 28-jähriger Viersener mit seinem Kranfahrzeug über die Hochstraße in Richtung Marktstraße. In Höhe der Haus-Nr. 17 lief plötzlich zwischen parkenden Fahrzeugen ein Kind auf die Straße. Um einen Zusammenstoß mit dem Jungen zu vermeiden, musste der Viersener eine Vollbremsung machen und nach rechts ausweichen. Dabei kollidierte er mit dem geparkten Pkw einer 43-jährigen Frau aus Rheurdt.

Als sich der Viersener von dem Schreck erholt hatte, stellte er fest, dass das Kind verschwunden war.

Der Junge ist etwa 10-11 Jahre alt, ca. 130 cm groß, hat blonde kurze Haare, und trug blaue Jacke, Jeans und hatte einen schwarzen Rucksack dabei.

Das Verkehrskommissariat Nettetal bittet den Jungen bzw. seine Eltern und mögliche Zeugen, sich unter Tel.: 02162/377-0 zu melden.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Nettetal II überfährt WSB Krefeld

Mit 6,5 : 1,5 Brettpunkten überfuhr die II. Mannschaft der Schachgemeinschaft Nettetal in der Bezirksklasse die Schachfreunde vom WSB Krefeld. Schon nach 2,5 Stunden Spielzeit hieß es durch Partiegewinne von Bernd Schäfers, Johann Glasunov, Eckehard Dombrowe und Heinz Schmalohr über Aleksandre Konev, Aleksandre Goikhman, Alexander Hellwich und Svetlana Gubina 4 : 0 für die Seenstädter. Zwar unterlag Ellen Schumacher gegen Artur Eirich, doch mit zwei weiteren Siegen von Dr. Alfred Lubberich und Marcus Faahsen gegen Oleg Borodin und Edgard Baumann sowie ein Unentschieden am 2. Brett von Mannschaftsführer Malte Thodam gegen Mark Golenshyn wurden die Gäste aus der Seidenstadt deutlich bezwungen. Im letzten Meisterschaftsspiel reist Nettetal zum Tabellennachbarn SK Turm Krefeld III.

8. Spieltag in der Bezirksklasse:

Tabelle Bezirksklasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. Schachfüchse Kempen 21 MP 41,0 BP

  2. SK Turm Krefeld III 12 32,0

  3. Sgem. Nettetal II 11 29,5

  4. TuS 64 Bösinghoven 11 27,0

  5. SV BW Concordia Viersen II 10 26,5

  6. SF WSB Krefeld 10 26,0

  7. SG Rochade Krefeld II 6 22,0

  8. SK Turm Krefeld IV 6 21,5

  9. SK Turm Schiefbahn II 6 29,5

Schach-Stadtmeisterschaft 2009

In die entscheidende Phase tritt die Nettetaler Schach-Stadtmeisterschaft. Sollte der an Nummer 1 gesetzte Michael Coenen vom NRW-Ligisten Köln-Porz auch gegen André Wokrina/SK Turm Schiefbahn in der Spitzenbegegnung der vorletzten Runde (Freitag, 27. März 2009, 20 Uhr - Altentagesstätte Parkstübchen, Hinsbeck) gewinnen, dürfte ihm der Turniersieg kaum noch zu nehmen sein. Den Stadtmeistertitel hat der 16-jährige Niklas van der Valk vom Ausrichter Schachgemeinschaft Nettetal im Auge, dazu muss er aber Viersens Spitzenspieler Michael Glinzk bezwingen. Schwierig wird es für Vorjahressieger Karl Groß. Um für eine Titelverteidigung noch im Gespräch zu bleiben, ist ein Sieg über Norbert Eßer vom Regionalligisten Hochneukirch erforderlich. Im Duell der Youngster treffen Alexander Nent/Nettetal und Philipp Welzel/Süchteln aufeinander, wobei Nent im Falle eines Sieges noch ganz oben mitmischen kann. Ein ausgezeichnetes Turnier spielt Altmeister Wilhelm Schmitz/SK Turm Brüggen – gegen Marcel Harff/Hochneukirch hängen die Trauben aber sehr hoch.

Alle Begegnungen der 6. Runde: (in Klammern die bisher erzielten Punkte)

André Wokrina/Schiefbahn (4) – Michael Coenen/Köln-Porz (4,5), Michael Glinzk/Viersen (4) – Niklas van der Valk (4), Marcel Harff/Schiefbahn (4) – Wilhelm Schmitz/Brüggen (3,5), Norbert Eßer/Hochneukirch (3,5) – Karl Groß (3,5), Alexander Nent (3,5) – Philipp Welzel/Süchteln (3), Thomas Kubo/Schiefbahn (3) – Johann Glasunov (3), Siegfried Coenen/Hochneukirch (3) – Bernd Schäfers (3), Niklas Elser/Kempen (3) – Günter Schmitz/Grefrath (3), Marius Beckers/Süchteln (3) – Roland Blankenberg/Niederkrüchten (3), Rupert Schellkes (3) – Wolfgang Rothkugel/beide St.Tönis (2,5), Günter Krauhausen/St. Tönis (2,5) – Wolfgang Preiß/Duisburg (2,5), Helmut Ploenes (2) – Ingo Kraft/Viersen (2), Franz-Ludwig Nottenkämper/Rees (2) – Manfred Wassermann (2), Sascha Anstötz (2) – Reinhold Schneider/Viersen (2), Vincenzo Dattilo (2) – Edmund Loge/beide Niederkrüchten (2), Marvin Walter/Schiefbahn (2) – Peter Meyer (2), Joachim Becker (1,5) – Niels Remberg/Schiefbahn (2), Frank Haddenbrock (1,5) – Marc Schnäbler/Süchteln (1,5), Chuong Lee (1) – Dieter Anstötz/beide Viersen (1,5), Boris Glasunov (1) –Tobias Finken (1), Natascha Kraft/Viersen (0,5) – Rainer Finken (1), Heinz Verhees/Grefrath (0,5) – Dr. Reiner van der Valk (0).

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


42 Sparer um die Wocheneinlage gebracht

In der Zeit von Samstag, 21.03., 20.00 Uhr bis Sonntag, 22.03. , 07.30 Uhr, drangen unbekannte Täter nach Aufhebeln einer Türe in ein Kaffeerestaurant an der von-Bocholtz-Straße in Lobberich ein.

Hier entwendeten sie einen komplette Sparkasten , in dem sich eine unbestimmte Menge Bargeld befunden haben dürfte. Hinweise bitte an die Polizei Viersen unter 02162/377-0

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Satzung über die Benutzung der Krankenkraftwagen geändert

(18. März 2009). Der Rat der Stadt Nettetal hat die Satzung für die Benutzung der Krankenkraftwagen geändert. Sie tritt rückwirkend zum 1. Januar in Kraft. Geändert wurde der Gebührentarif.

Die Satzung wurde im Amtsblatt des Kreises Viersen bekannt gemacht und steht auch im Internet unter www.nettetal.de.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Theaterstück für Jugendliche: Norway-today

(18. März 2009). mAm Dienstag, 24. März, zeigt das Landestheater Sachsen-Anhalt um 15 Uhr das Theaterstück „Norway-today“ in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle. Das Stück richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren.

Julie, gerade 20jährig, hält ihr Leben nicht mehr aus. Allein der Tod verspricht Erlösung aus den Qualen des Alltags. Doch sie möchte wenigstens den letzten Weg nicht allein gehen. Im Internet sucht sie Gleichgesinnte und findet August. Der ein Jahr Jüngere ist von seinem Leben ebenso enttäuscht wie sie. Sich gemeinsam das Leben zu nehmen, ist fortan ihr Ziel. Pragmatisch planen sie ihren letzten großen Auftritt durch. Der Sprung von einem 600 Meter hohen Felsen über dem schneeverwehten Lysefjord soll ihrem Leben ein Ende setzen. Und so lagern sie, ausgestattet mit allem, was Mensch eigentlich zum Überleben braucht, in Norwegens atemberaubender Natur und genießen zum ersten Mal deren Zauber. Die überwältigende Schönheit der Schöpfung, deren Teil auch sie sind, berührt sie in ihren Tiefen. Der Überdruss weicht dem Staunen. Das geplante Abschiedsvideo mag nicht mehr gelingen.

Wieder und wieder wird die Aufnahme durchgespielt, pathetisch, nüchtern, komisch. Aus dem Ernst wird Spiel, aus der Todessehnsucht Liebesverheißung. Scheu nähern sie sich einander, werden getroffen von einem Glück, auf das sie nicht vorbereitet waren. Das Sterben ist vergessen. Auch wenn die Furcht vor der Zukunft bleibt, Julie und August werden ihr entgegengehen.

Die Inszenierung setzt sich behutsam mit der Thematik des Lebensüberdrusses auseinander. Und ganz besonders wichtig - das Stück hat einen optimistischen lebensbejahenden Schluss.

Eintrittskarten zum Preis von fünf Euro sind erhältlich bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, 41334 Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/ 9588-0, E-Mail netteagentur@nettetal.de.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Brandstifter setzten Altpapier in Brand, Hausbewohner zog sich Rauchvergiftung zu.

Gegen 00:50 Uhr bemerkte in der vergangenen Nacht ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Breyeller Straße Rauch in seiner Wohnung. Auf der Suche nach der Quelle entdeckte er, dass das Treppenhaus voller Qualm war. Im Erdgeschoss brannte dort gelagertes Altpapier; ein daneben stehender Kunststoffbehälter war hitzebedingt bereits geschmolzen. Der Hausbewohner alarmierte die Feuerwehr und lief ins Freie. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Der 32-jährige Mann hatte soviel Rauchgas eingeatmet, dass er zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Die übrigen Hausbewohner wurden durch die Feuerwehr unverletzt ins Freie geführt.

Brandursache dürfte vorsätzliche Brandstiftung sein. Vermutlich sind unbekannte Täter durch die unverschlossene Eingangstür ins Haus gelangt und haben das Papier angezündet. Es entstand nur geringer Sachschaden.

Hinweise auf verdächtige Personen nimmt die Kripo unter Tel.: 02162/377-0 entgegen.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Fundsachen werden verkauft

(9. März 2009). Am kommenden Samstag, 14. März, werden im Nettetaler Rathaus wieder Fundsachen verkauft. Die Fundgegenstände können während der normalen Bürgerservice-Öffnungszeiten, also von 10 bis 12 Uhr, erworben werden. Verkauft wird dabei alles, was nach sechs Monaten nicht an den Verlierer zurückgegeben werden konnte und vom Finder nicht beansprucht wird. Es handelt sich dabei um 27 Fahrräder, zwei Handys, elf Brillen, zwei Autoradios, zwei Radios, sieben Taschen, eine Börse, ein Kleidungsstück, vier Schmuckstücke, vier Uhren, zwei Gehhilfen, einen Sat-Receiver, ein Walki Talki, eine Gerte, einen Handstaubsauger, eine Werkstattlampe, einen Laptop, und einen i-Pod-Adapter.

Der Verkauf findet im Eingangsbereich des Rathauses, Doerkesplatz 11, statt. Um Missverständnissen vorzubeugen weist die Stadt darauf hin, dass die Fundsachen in dem Zustand verkauft werden, in dem sie aufgefunden wurden. Die Gegenstände wurden weder auf Funktion überprüft noch gereinigt oder repariert. Die Stadt gewährt keinerlei Garantie und die Sachen können nach dem Erwerb weder umgetauscht noch zurückgegeben werden.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Bauernfrühstück im Rathaus

(9. März 2009). „In der Landwirtschaft gibt es zahlreiche qualifizierte Ausbildungsplätze für Facharbeiterberufe, die später gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Leider ist dies nicht allen Jugendlichen bekannt“, bedauerte Heinz-Josef Tölkes, Vorsitzender der Kreisbauernschaft, beim Bauernfrühstück im Nettetaler Rathaus. Traditionell treffen sich Vertreter von Landwirtschaft und Verwaltung der Seenstadt während der winterlichen Ruhepause auf den Höfen zu einem allgemeinen Gedanken- und Meinungsaustausch. „Wir werden über unser Netzwerk Wirtschaft nochmals gezielt die Kontakte zu den Schulen vermitteln“, versprach Bürgermeister Christian Wagner. Wie langfristig Nachwuchskräfte für Gartenbauberufe gefunden werden, schilderte Kaldenkirchens Ortsbauernvorsitzender Dieter Lappen. Regelmäßig führt er Kindergartengruppen durch seine gleichnamige Baumschule und möchte damit bei den Kindern schon früh das Interesse am Gartenbau wecken. „Bis aus Düsseldorf und Wuppertal kommen Gruppen zu uns“, so Lappen.

Wagner stellte den Landwirten die aktuellen Themen der Stadtentwicklung vor, darunter die anstehenden Maßnahmen aus dem Konjunkturpaket II, die geplante Ansiedlung der Mineralwasserfirma MEG in Breyell mit den Auswirkungen auf das dortige Wasserschutzgebiet sowie den Stand der Netzwerkinitiative Agrobusiness Niederrhein. Auf Anregung des Nettetaler Ortslandwirts Heinz Zanders wird die Stadt hierzu eine Informationsveranstaltung für die Landwirte anbieten. „Angesichts der derzeitigen Wirtschaftskrise hat das nachhaltige Arbeiten der Landwirte eine Vorbildfunktion für die gesamte Wirtschaft“, lobte Wagner. Insbesondere auf die Marke Niederrhein könne man stolz sein und sollte dies auch aktiv und selbstbewusst vermarkten.

Tölkes lobte ausdrücklich das gut ausgebaut Wirtschaftswegenetz der Seenstadt. „Neue Wege sind nicht notwendig, aber die vorhandenen sind nicht nur für die Landwirtschaft wichtig und müssen erhalten bleiben“, so der Kreisbauernvorsitzende. Er forderte die Stadt auf, Mittel aus dem Konjunkturpaket II für die Instandhaltung der Wege einzusetzen.

Weitere Informationen zu Ausbildungsmöglichkeiten in der Landwirtschaft erteilt die Kreisstelle Viersen der Landwirtschaftskammer unter Telefon 0 21 62 / 37 06 - 0 oder im Internet www.landwirtschaftskammer.de.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Sängerkrieg der Heidehasen

(9. März 2009). Am Donnerstag, 19. März, gastiert um 15 Uhr das Westfälische Landestheater Castrop-Rauxel mit dem Theaterstück „Sängerkrieg der Heidehasen“ in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle. Ein Stück mit viel Musik für Kinder ab fünf Jahren.

Im Reich der Heidehasen wird viel gesungen. Und so erwarten die Häsinnen und Hasen ungeduldig den berühmten Sängerkrieg, der jedes Jahr an einem warmen Sommertag auf der Festwiese in Obereidorf ausgetragen wird. Diesmal aber ist die Aufregung im Hasenreich besonders groß, denn Lamprecht der VII., König der Hasen und Kaninchen, hat demjenigen seine Tochter zur Frau versprochen, der ihr das schönste Loblied singt. Wie gut, dass der junge Lodengrün diese Kunst vortrefflich beherrscht, denn sein Herz schlägt schon lange für die Prinzessin. Doch leicht wird es Lodengrün nicht gemacht, die Pfote der Prinzessin zu erringen, auch wenn der Hase Hyazinth von Löffelstein ganz erbärmlich falsch singt. Denn der Minister für Hasengesang und Direktor Wackelohr vom gemischten Hasenchor führen einiges im Schilde.

Das köstliche Singspiel über hoppelnde Kammersänger, ein junges, heldenhaftes Langohr und eine graufellige Prinzessin hat Generationen von Kindern begeistert. Noch heute dürfte so mancher Erwachsene einen hartnäckigen Ohrwurm mit sich herumtragen. Kleine und große Freunde der bekannten Lieder, Liebhaber von Wortwitz und sanft-schrägem Humor, sowie alle, die vom Sängerkrieg-Virus angesteckt werden wollen, können nun die musikalischen Heidehasen auch auf der Bühne erleben. Dabei werden alle, Groß und Klein, ihren Heidenspaß haben, denn es gibt viel zu lachen.

Eintrittskarten zum Preis von fünf Euro gibt es bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich (Telefon 02153 / 9588 - 0, E-Mail: netteagentur@nettetal.de).

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Einbrecher stahlen leere Registrierkasse und Getränke

Zwischen Donnerstag, 18:45 Uhr, und Freitag, 11:20 Uhr, brachen unbekannte Täter in ein Geschäft an der Breyeller Straße ein. Sie hebelten die Eingangstür auf und stahlen die Registrierkasse und mehrere Flaschen Wein und Spirituosen.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 1 unter Tel.-Nr. 02162/377-0 entgegen.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Grundwasserverunreinigung erfolgreich reduziert - weitere Sanierung nötig

Kreis Viersen - In einem Teil des Stadtgebietes von Lobberich ist das Grundwasser seit Jahren mit leichtflüchtigen chlorierten Kohlenwasserstoffen (LCKW) belastet. Hauptverursacher sind zwei Betriebe der metallverarbeitenden Industrie. Im Süden von Lobberich wird die Verunreinigungsquelle schon seit 1994 saniert. Im Norden begann die Reinigung 2005. "Dabei wurden bisher insgesamt 4,97 Millionen Kubikmeter Grundwasser aus fünf Entnahmebrunnen gefördert, in speziellen Sanierungsanlagen gereinigt und anschließend schadlos in den Windmühlen- und Ferkensbruch abgeleitet", berichtet Rainer Röder, stellvertretender Leiter des Amtes für technischen Umweltschutz und Kreisstraßen. "Dies entspricht dem Trinkwasserbedarf von zwei Jahren für die gesamte Bevölkerung von Nettetal."

Dem Grundwasser wurden dabei 1.074 Kilogramm an Schadstoffen entzogen. Durch die Sanierungsmaßnahme konnte die Fläche des verunreinigten Grundwasserbereichs von ursprünglich 150 Hektar um 70 Prozent auf 43,4 Hektar reduziert werden. Die Sanierungen werden in den nächsten Jahren weiter fortgesetzt.

"Bei der Nutzung des Grundwasser ist in dem Gebiet, dass von der Grundwasserverunreinigung betroffen ist, Vorsicht geboten", warnt Röder. Zwar liege keine unmittelbare gesundheitliche Gefährdung für die Nutzer der betroffenen Grundstücke vor, vorsorglich wird jedoch vor einer Grundwasserförderung beispielsweise durch Gartenbrunnen abgeraten. "Das Grundwasser sollte nicht zum Befüllen von Planschbecken, Schwimmbecken oder Gartenduschen sowie zur Beregnung oder Bewässerung der Gärten genutzt werden", so Röder. Der betroffene Bereich sei eingegrenzt durch die Von-Bocholtz-Straße im Süden, die Rektor-Budde-Straße im Norden sowie die Straße Im Weiherfeld im Westen und die Friedensstraße im Osten.

"Die Schadstoffkonzentration ist sehr unterschiedlich. Brunnenbesitzer, die ihre konkrete Grundwassersituation einschätzen möchten, sollten eine Probennahme und Wasseranalyse durch ein fachkompetentes Institut durchführen lassen", so Rainer Röder. Die Kosten müssen die Brunnenbesitzer dabei selber tragen.

"Die Trinkwasserversorgung ist von der Verunreinigung nicht betroffen", so Röder. Das Trinkwasser wird aus anderen Bereichen über die Stadtwerke Nettetal an die Haushalte abgegeben und dabei ständig kontrolliert.

Weitere Informationen zu wasserwirtschaftlichen Fragen gibt Harald Stoll von der unteren Bodenschutz- und Wasserbehörde unter der Telefonnummer 02162-391408. Das Gesundheitsamt des Kreises Viersen steht für gesundheitliche Fragen unter der Telefonnummer 02162-391756 zur Verfügung.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Schachnovelle

- Schauspiel in der Werner-Jaeger-Halle -

(4. März 2009). Am Freitag, 13. März gastiert um 20 Uhr das Euro-Studio Landgraf mit dem Schauspiel „Schachnovelle“ in der Nettetaler Werner-Jaeger-Halle.

Die „Schachnovelle“ von Stefan Zweig ist sein Meisterwerk - und das populärste Buch des Autors. Es ist ein Dauerbestseller: 1.200.000 Mal wurde das Taschenbuch verkauft und in 35 Sprachen übersetzt.

2004 wurde das Werk auch für das Theater entdeckt und in Helmut Peschnias Bühnenfassung uraufgeführt. Diese zwischenzeitlich mit Preisen ausgezeichnete und bei vielen Aufführungen auf ihrer Tournee durch ganz Deutschland begeistert gefeierte und bejubelte Inszenierung ist nun auch in Nettetal zu sehen.

Ort der Handlung ist ein Passagierdampfer mit Auswanderern auf der Flucht vor den Nazis in das rettende Exil. Mit diesem Schiff reisen zwei Schachspieler wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Auf der einen Seite Dr. Bertram, ein kluger und gebildeter Anwalt, der das Schachspiel in der Isolationshaft erlernte und auf der anderen Seite Mirko Czentovic, Schachweltmeister, dessen einzige Begabung das Schachspiel ist.

Diese gänzlich unterschiedlichen Charaktere stoßen in einem spannenden Duell aufeinander, in dessen Verlauf Dr. Bertram immer mehr von seiner Vergangenheit erzählt und wieder in Gefahr gerät, durch das Schachspiel in einen krankhaften Wahn zu verfallen.

Der bekannte Schauspieler Gerd Silberbauer hat die Rolle des Dr. Bertram übernommen und verleiht ihr eine fast unheimliche Intensität, die das Publikum in seinen Bann zieht. Mirko Czentovic wird von Daniel Pietzuch verkörpert, in weiteren Rollen sind unter anderem Franz May und Judith Steinhäuser zu sehen.

Für die Veranstaltung gibt es noch einige Eintrittskarten. Diese sind bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/9588-0, E-Mail netteagentur@nettetal.de zum Preisen zwischen 11 und 22 Euro erhältlich.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


22. Kindersachen–Börse mit Cafeteria

- über 40 Verkaufsstände im Jugendheim Arche und den Doerkesstuben -

Am Sonntag 15.03.2009, 14:30 - 16:30 Uhr.

www.dombar.de


Effektiver Umstieg auf Windows Vista und Office 2007

Kreis Viersen - Die Kreisvolkshochschule Viersen bietet ein Seminar für PC-Anwender an, die bereits mit älteren Windows beziehungsweise Office-Versionen gearbeitet haben und nun umgestiegen sind und die neuen Versionen möglichst effektiv nutzen möchten. Das Seminar findet in der Residenz in Lobberich, Burgstraße 9, an vier Freitagvormittagen, jeweils von 8.45 bis 12 Uhr, statt. Die Teilnehmer können sich intensiv mit den Neuerungen in Windows Vista sowie Office-übergreifenden Neuerungen beschäftigen, anschließend werden produktspezifische Neuerungen von Word, Excel, PowerPoint und Outlook 7 besprochen. Eine speziell für Umsteiger konzipierte Schulungsunterlage ist im Kurspreis enthalten. Das Seminar beginnt am Freitag, 6. März und kostet 60 Euro. Weitere Auskunft und Anmeldung bei der Geschäftsstelle in Viersen, Telefon 02162-934826 oder 934815.

Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Jörg Schneider wird neuer Geschäftsführer des Städtischen Krankenhauses

(2. März 2009). Der Aufsichtsrat des städtischen Krankenhauses Nettetal hat sich für einen neuen Geschäftsführer entschieden: Jörg Schneider (42) wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Aufgaben des Geschäftsführers für das städtische Krankenhaus Nettetal, die GS-Gesundheits-Servicegesellschaft und die NetteVital GmbH wahrnehmen. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur und Gesundheitsökonom ist verheiratet und hat eine Tochter.

Schneider hatte sich in einem ausführlichen zweiten Bewerbungsverfahren gegen insgesamt mehr als 60 andere Bewerber durchgesetzt. Drei Bewerber stellten sich persönlich der Findungskommission vor und hinterließen alle einen guten Eindruck. Die Kommission entschied sich nach den Vorstellungsgesprächen und einem intensivem Meinungsaustausch einstimmig für den bisherigen Verwaltungsleiter des Brüderkrankenhauses St. Josef in Paderborn.

Gleichzeitig hat der Aufsichtsrat einstimmig die Gründung der NetteVital GmbH zum 1. Juli beschlossen, sodass der Stadtrat in seiner Märzsitzung die hierzu notwendigen Beschlüsse fassen kann. Die Gesellschaft leitet damit eigenständig den Betrieb der neuen Physiotherapie im Krankenhaus.

Aufsichtsratsvorsitzende Beatrix Eikelberg sowie die momentanen Geschäftsführer Bürgermeister Christian Wagner und Erster Beigeordneter Armin Schönfelder sind sich mit dem Aufsichtsrat darüber einig, dass mit diesen beiden wegweisenden Entscheidungen das Nettetaler Krankenhaus gestärkt und zuversichtlich in die Zukunft blicken kann.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Herrn Schneider und hoffen darauf, dass wir uns mit seinem bisherigen Arbeitgeber auf einen Dienstantritt im Mai oder Juni einigen können“, so die drei Krankenhausvertreter.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Aktiv im Alter

- Drei Bürgerforen zu den Potenzialen des neuen Alters -

(2. März 2009). Viele ältere Menschen sind bereit Zeit, Ideen und Tatkraft in ganz konkrete Projekte und Prozesse im direkten Lebensumfeld einzubringen. Sie machen die Erfahrung, dass es sich lohnt, aktiv zu werden für die eigenen, persönlichen Interessen und auch für die Unterstützung von anderen. Gemeinschaftliches Handeln, Austausch und Anerkennung und neues Lernen sind nur einige Stichworte dazu.

Die Stadt Nettetal hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Grundlagen für ein Engagement der über 50-jährigen Bürger zu fördern, sozusagen als Moderator für eine Bürgerbeteiligung vor Ort. Hierzu wurde gerade eine Umfrage unter allen 65- bis 70-jährigen Nettetalern durchgeführt.

In drei Bürgerforen möchte die Stadt mit allen älteren Bürgern beraten, für welche Bereiche persönliches und gemeinschaftliches Engagement in Frage kommen könnte. Dabei werden auch die Ergebnisse der Umfrage vorgestellt. Die Bürgerforen finden an folgenden Terminen statt:

Weitere Auskünfte erteilt der Seniorenberater der Stadt, Christian Fortmann, unter Telefon: 02153 / 898 - 5026. Das Nettetaler Projekt wird vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert und geht zurück auf eine Initiative der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ursula von der Leyen.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Schlappe beim Tabellenschlusslicht.

Eine schlimme 3,5 : 4,5 Schlappe kassierte die zweite Garnitur der Schachgemeinschaft beim Bezirksklassenschlusslicht SG Rochade Krefeld II. Nach dem kampflosen Punktgewinn von Bernd Schäfers und dem Sieg von Eckehard Dombrowe gegen Rainer Flock sowie einem Remis von Marcus Faahsen gegen Horst Steimel wähnte man sich schon auf der Siegerstraße. Malte Thodam wollte dann mit einer weiteren Punkteteilung gegen Matthias Stomps das Mannschaftsergebnis weiter absichern, doch drei teils unnötige Niederlagen von Dr. Alfred Lubberich, der schon in den ersten Zügen gegen Gerhard Froese einen Zentrumsbauern verlor sowie von Ellen Schumacher gegen Tobias Schmandt und Johann Glasunov, der sich sogar von Roger Esch Mattsetzen ließ, machten aus einer 3 : 1 Vorsprung der Nettetaler eine 4 : 3 Führung für die Seidenstädter. Heinz Schmalohr versuchte gegen Klaus Hauser die drohende Niederlage noch abzuwenden, aber es gelang nur ein Remis, was die Mannschaftsniederlage besiegelte. Im letzten Heimspiel empfängt Nettetal den Tabellennachbarn SF WSB Krefeld.

Alle Begegnungen des 7. Spieltages:

Tabelle der Bezirksklasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. Schachfüchse Kempen 18 MP 35,0 BP

  2. SK Turm Krefeld III 12 28,5

  3. TuS 64 Bösinghoven 11 25,0

  4. SF WSB Krefeld 10 24,5

  5. Sgem. Nettetal II 8 19,5

  6. SV BW Concordia Viersen 7 22,0

  7. SG Rochade Krefeld II 6 18,5

  8. SK Turm Schiefbahn II 6 22,0

  9. SK Turm Krefeld IV 3 17,0

Schach Stadtmeisterschaft 2009

Nach dem Unentschieden in der Spitzenbegegnung der Nettetaler Schach-Stadtmeisterschaft zwischen Michael Coenen/Köln-Porz und Marcel Harff/Hochneukirch führt nun Michael Glinzk vom SV BW Concordia Viersen nach einem Partiegewinn in 52 Zügen gegen Norbert Eßer vom Regionalligisten Hochneukirch das 44-köpfige Teilnehmerfeld verlustpunktfrei an. Im Nachwuchsduell behielt Nettetals Vertreter Niklas van der Valk gegen Thomas Kubo/Schiefbahn die Oberhand und auch Titelverteidiger Karl Groß wahrte mit einem Sieg seine Chancen im vereinsinternen Duell gegen Johann Glasunov. Einen schweren Rückschlag erlitt Süchtelns Spitzenspieler Philipp Welzel - er unterlag überraschend gegen den Brüggener Altmeister Wilhelm Schmitz.

Alle Ergebnisse der 4. Runde: Franz-Ludwig Nottenkämper/Rees – André Wokrina/Schiefbahn 0 : 1, Alexander Nent – Niels Remberg/Schiefbahn 1 : 0, Vincenzo Dattilo/Niederkrüchten – Siegfried Coenen/Hochneukirch 0 : 1, Edmund Loge/Niederkrüchten – Helmut Ploenes 1 : 0, Marius Beckers/Süchteln – Peter Meyer 1 : 0, Joachim Becker – Wolfgang Rothkugel/St. Tönis 0 : 1, Wolfgang Preiß/Duisburg – Günter Schmitz/Grefrath 0 : 1, Manfred Wassermann – Günter Krauhausen/St. Tönis 0,5 : 0,5, Niklas Elser/Kempen – Ingo Kraft/Viersen 1 : 0, Bernd Schäfers – Marvin Walter/Schiefbahn 1 : 0, Rupert Schellkes/St. Tönis – Sascha Anstötz 1 : 0, Rainer Finken – Reinhold Schneider/Viersen 0 : 1, Frank Haddenbrock – Roland Blankenberg/Niederkrüchten 0 : 1, Marc Schnäbler/Süchteln – Dieter Anstötz/Viersen 0 : 1 (kampflos), Boris Glasunov – Dr. Reiner van der Valk 1 : 0, Chuong Lee – Natascha Kraft (beide Viersen) 1 : 0, Tobias Finken – Heinz Verhees/Grefrath 1 : 0, Johann Glasunov – Karl Groß 0 : 1, Thomas Kubo/Schiefbahn – Niklas van der Valk 0 : 1, Michael Glinzk/Viersen – Norbert Esser/Hochneukirch 1 : 0, Marcel Harff/Hochneukirch – Michael Coenen/Köln-Porz 0,5 : 0,5, Philipp Welzel/Süchteln – Wilhelm Schmitz/Brüggen 0 : 1.

Weitere Informationen auch im Internet unter: www.schachgemeinschaft-nettetal.de


Noch ohne Verlustpunkt: Michael Glinzk/Concordia Viersen

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


frühere Pressemitteilungen Februar 2009

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung