Mitteilungen
von Kommunen und Vereinen
Dezember 2010


Krankenhaus Nettetal - Kreispolizeibehörde - Kreis Viersen - Naturschutzhof
Schachgemeinschaft Nettetal - Stadtverwaltung Nettetal - Naturpark Schwalm-Nettetal - Pfarrinfo St. Sebastian


Intensivkurs in Textverarbeitung

Am Montag, 10. Januar, beginnt ein Seminar der Kreisvolkshochschule Viersen zur Textverarbeitung mit Word. Der Unterricht ist montags bis freitags von 9 bis 15.15 Uhr in der Residenz in Lobberich, Burgstraße 9. Der Kursus umfasst 35 Unterrichtsstunden und kostet 106, ermäßigt 78,50 Euro. Der Bund und das Land NRW fördert diese Fortbildung mit dem Förderinstrument Bildungsprämie und Bildungsscheck. Auskunft und Anmeldung unter Telefon 02162/934815.

Herausgeber: Kreis Viersen - Der Landrat, Axel Küppers, Pressesprecher


Im Winter durch das Tal der Nette

Am Sonntag, 9. Januar, wandert Landschaftsführerin Dr. Barbara Grodde mit Gleichgesinnten von 14.30 bis 17 Uhr durch das Tal der Nette.. Bei dieser sieben Kilometer langen Rundtour, die vom Naturpark Schwalm-Nette angeboten wird, führt der Weg entlang der Netteseen. Unterwegs erzählt Barbara Grodde über die Natur- und Kulturgeschichte der Region. Treffpunkt: Wanderparkplatz Onnert an der Breyeller Straße am Ortsausgang von Lobberich. Info unter 02153/405688.

Herausgeber: Kreis Viersen - Der Landrat, Axel Küppers, Pressesprecher


Ausstellung von papan bald in der Werner-Jaeger-Halle

(28. Dezember 2010). Die Ausstellung von papan wird am Freitag, 28. Januar, um 19 Uhr, in der Städtischen Galerie Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7 eröffnet. Der Künstler wird persönlich anwesend sein. Eine Einführung in die Arbeiten wird der Kölner Cartoonist Dirk Meissner geben. Die Ausstellung wird dort bis Sonntag, 6. März gezeigt und ist dann mittwochs, samstags und sonntags von 15 bis 17 Uhr geöffnet.

„Sie wollen doch nur mein Bestes... dann nehmen Sie doch meinen Mann!“ – kaum ein anderer Cartoonist hat die Steilhänge, Täler, Gipfellagen und Abgründe in den Beziehungen zwischen Mann und Frau so facettenreich auf den Punkt gebracht, wie der Münchner Cartoonist papan. Mit seinem unnachahmlichem, hintergründigem Humor und farbenfrohen Aquarellzeichnungen schafft es papan spielerisch und mühelos, sämtliche Gesetze der Physik und Optik außer Kraft zu setzen. Seine Figuren fliegen mit Stehlampe in den Himmel, dinieren in prunkvoll ausgestatteten Räumen auf dem Mond und verkaufen in Restaurants Saugglocken.

Nach eigenen Angaben erblickte papan 1943 das Licht der Welt und las bereits auf dem Wickeltisch den Wirtschaftsteil der „Neuen Revue“. In den sechziger Jahren arbeitete papan unter anderem als Buchhändler, Schlafwagenschaffner und Requisiteur in Berlin. 1972 zog es papan nach München und es begann eine jahrzehntelange Zusammenarbeit mit der Zeitschrift „stern“ und „Die Zeit“. Daneben veröffentlichte papan seine Werke in zahlreichen Büchern und Postkartenserien, dazu kamen zwei Hörspiele. In den neunziger Jahren verband ihn eine enge Freundschaft mit Franziska Becker. Zusammen zogen beide nach Köln, ins gleiche Haus, aber in getrennte Wohnungen. Aus dieser Zeit wird vielen Kölnern papans Galerie in der Alteburgerstraße in angenehmer Erinnerung sein, in der er regelmäßig seine Cartoons, Zeichnungen und Objekte präsentierte. Seit 2001 lebt und arbeitet papan wieder in München. Er schreibt über sich, es gäbe interessantere Persönlichkeiten als ihn. Zum Beispiel Joe Cocker, Elisabeth Schwarzkopf, Kerner oder A. Merkel.

Weitere Informationen zur Ausstellung sind bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Telefon: 02153/9588-0,
E-Mail: netteagentur@nettetal.de erhältlich.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Hennes Bender ist „Erregt!“


Hennes Bender

(28. Dezember 2010). Bei der ersten Nettetaler Comedy-Nacht 2009 riss der Comedian Hennes Bender mit Auszügen aus seinem Programm „Egal gibt’s nicht“ Publikum und Presse gleichermaßen zu wahren Begeisterungsstürmen hin.

Jetzt bietet sich die Möglichkeit, Hennes Bender einmal so richtig live zu erleben und zwar am Donnerstag, 13. Januar, um 20 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, in Nettetal-Lobberich. Sein aktuelles Programm, mit dem er dort gastiert, heißt „Erregt!“. Bender beschäftigt sich nicht mit Anrüchigem oder Halbseidenem, sondern ihn treibt die schiere Wut auf die Dummheit und Ungerechtigkeit der Welt um. Denn Erregung ist mehr als ein biochemischer Vorgang, der das Blut schneller fließen lässt und den Puls zum Anschlag bringt. Es ist mehr als die Ausstoßung von Endorphinen und Adrenalin. Es ist mehr als ein Motto. Es ist eine Lebenseinstellung, eine laute und klare Stellungnahme in einer Welt, die keine Gnade kennt. Und deswegen ist Hennes Bender „Erregt!“, in jeder Beziehung. Dabei lässt er den Blick auf das große Ganze nie aus den Augen und geht stellvertretend für alle trotz Nichtraucherschutzgesetz als "HB-Männchen" in die Luft.

Eintrittskarten gibt es zum Preis von 17 Euro bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, in Nettetal-Lobberich, Telefon: 02153/9588-0, E-Mail: netteagentur@nettetal.de. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Zivil- und Wehrdienstleistende beträgt das Eintrittsentgelt 11 Euro.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Der kleine Muck kommt

(22. Dezember 2010). Auf eine tolle Märcheninszenierung können sich die Kinder in Nettetal direkt im Januar freuen. Am Dienstag, 11. Januar, um 15 Uhr gastiert nämlich das Landestheater Detmold mit dem Märchenstück nach Wilhelm Hauff „Der kleine Muck“ in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7. Die Aufführung ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet.

Der kleine Muck hat es nicht leicht. Weil er zwergenhaft klein ist, wird er von seinen Mitmenschen verspottet. Doch dann gelangt er in den Besitz magischer Zaubergegenstände: Ein Paar Pantoffeln, in denen er schneller als jeder andere Mensch laufen und zu jedem beliebigen Ort fliegen kann, und einen Spazierstock, der verborgene Schätze finden hilft. Mit diesen Gegenständen ausgerüstet, erlangt er die Gunst des Sultans und wird dessen Eilkurier. Doch die anderen Bediensteten am Hof des Sultans sind neidisch auf den kleinen Muck und ersinnen eine böse List. Der kleine Muck wird ohne seine Zaubergegenstände vom Hof des Sultans verjagt. Doch dann erhält die Geschichte eine ganz unerwartete Wendung.

Das Märchenstück „Der kleine Muck“ gehört zu den bekanntesten Texten von Wilhelm Hauff. Es nimmt die Kinder mit auf eine phantastische Reise in den Orient von Tausendundeiner Nacht. Eintrittskarten für diese Veranstaltung gibt es zum Preis von fünf Euro bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Telefon: 9588-0, E-Mail: netteagentur@nettetal.de.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Gewicht im Griff

Zu Beginn eines neuen Jahres wollen viele Menschen abnehmen. Unterstützung erhalten sie durch einen VHS-Kurs „Gewicht im Griff“ mit der Ernährungsberaterin Ilyana Heine-Schmitt. Der Kurs findet ab 17. Januar an zehn Montagen im Nettetaler Berufskolleg, Färber Straße 3-5 in Lobberich statt. Die Teilnahme kostet 57, ermäßigt 44 Euro. Anmeldungen unter Telefon 02162/934826. Informationen per E-Mail manfred.boettcher@kreis-viersen.de

Herausgeber: Kreis Viersen - Der Landrat, Axel Küppers, Pressesprecher


Spuren im Schnee führten zu Tätern

Drei Männer brachen gestern, in der Zeit zwischen 16:00 Uhr und 19:15 Uhr, in ein Zweifamilienhaus am Bocholter Weg in Lobberich ein.

Die Tatverdächtigen hebelten ein rückwärtiges Fenster auf und durchsuchten oberflächlich die Wohnung. Sie entwendeten lediglich eine Taschenlampe. Bei der Tatortaufnahme durch die Kriminalpolizei konnten Schuhspuren von den Tätern gesichert werden. Bei der Fahndung nach den Einbrechern folgten zwei Diensthundeführer diesen Spuren. Diese endeten im weiteren Umfeld des Tatortes an einem Haus. In dem Haus konnten die Polizisten drei 24 bis 28 Jahre alten Männer antreffen. Einer der aus Südosteuropa stammenden Tatverdächtigen wohnt vorübergehend in diesem Haus, die anderen Beiden halten sich zur Zeit als Touristen in der Region auf. Im Haus konnte die zuvor gestohlene Taschenlampe sowie ein Paar Schuhe, die mit den Spuren am Tatort übereinstimmen, sichergestellt werden. Die Tatverdächtigen wurden festgenommen.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Änderung der Straßenreinigungssatzung der Stadt Nettetal

(22. Dezember 2010). Die Straßenreinigungssatzung der Stadt Nettetal wurde nun für einige Bereiche geändert. Aufgrund der Umgestaltung von Teilstücken der Hochstraße ab Breyeller Straße Hausnummer 1 bis Einmündung Marktstraße Hausnummer 19 sowie der Marktstraße zwischen Hoch- und Marktstraße Hausnummer 42 werden diese Bereiche bei der Reinigung den Fußgängergeschäftsstraßen gleichgesetzt. Ab Januar erfolgt dann dreimal wöchentlich eine Reinigung mit der Kleinkehrmaschine.

Weiterhin gab es bisher einige Straßen oder Straßenabschnitte, die maschinell gereinigt wurden, jedoch regelmäßig wegen parkender Fahrzeuge nicht vollständig oder nur unbefriedigend gereinigt werden konnten. Die Reinigung dieser Straßen beziehungsweise Bereiche wird nunmehr auf die Anlieger übertragen. Es handelt sich hierbei um folgende Straßen: im Stadtteil Lobberich: De-Ball-Straße (östliche Straßenseite von der Niedieckstraße bis zur Werner-Jaeger-Straße), Graf-Mirbach-Straße, Färberstraße (Teilstück zwischen der Steegerstraße und dem Wendeplatz)

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Naturpark Schwalm-Nette: Pedalritter unterwegs

Lobberich -  Mit dem Fahrrad erkunden Interessierte donnerstags den Naturpark Schwalm-Nette. Gemeinsam mit Karl Engbrocks radeln auch ältere Teilnehmer im gemütlichen Tempo mit. Nach halber Strecke kehren die Radler bei dieser Veranstaltung des Naturparks Schwalm-Nette ein. Am 6. Januar startet die erste Tour im Neuen Jahr. Treffpunkt: Lobberich, Nordstraße 1 auf dem Parkplatz. Info unter Telefon 02153/3587. www.naturparkschwalm-nette.de

Herausgeber: Kreis Viersen - Der Landrat, Axel Küppers, Pressesprecher


St. Martinsverein sagt Danke

Der Vorstand des St. Martinsvereines Lobberich hat sich jetzt zu einer Abschlussbesprechung getroffen. Er zeigte sich erfreut darüber, dass trotz des stürmischen und regnerischen Wetters die Umzüge trocken durch Lobberichs Straßen ziehen konnten. Mit den sehr schönen, selbstgebastelten Fackeln brachten die Kinder wieder etwas Glanz in den grauen November. Aufgrund des völlig durchnässten Rasens im Ingenhoven Park musste die Bettlerszene leider ausfallen.

Auf diesem Wege möchte sich der St. Martinsverein noch einmal bei allen Helfern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, insbesondere bei den Sammlerinnen und Sammlern, den Spendern und den ehrenamtlichen Helfern bedanken!

Weitergeleitet von: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Fahrpreiserhöhung für Anruf-Sammel-Taxi

(20. Dezember 2010). Entsprechend der Fahrpreiserhöhung beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr müssen auch die Nettetaler Tarife für das Anruf-Sammel-Taxi (AST) angehoben werden. Ab 1. Januar 2011 bezahlen Erwachsene nunmehr 2,50 Euro (statt 2,40 Euro) für die Fahrt im Bereich von maximal einem Stadtteil (Tarif 1). Der ermäßigte Fahrpreis beträgt 1,90 Euro (statt 1,85 Euro). Für die Fahrt innerhalb des Stadtgebietes Nettetal (Tarif 2) bezahlen Erwachsene jetzt 4 Euro (statt 3,90 Euro). Der ermäßigte Fahrpreis beträgt hier 2,30 Euro (statt 2,20 Euro). Ein Faltblatt zum Anruf-Sammel-Taxi hält der Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11 und in den Nebenstellen bereit.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Motiv für die Tat waren Beziehungsprobleme

Die Kripo Nettetal hat den mutmaßlichen Haupttäter der gefährlichen Körperverletzung vom 10. November im Ingenhovenpark ermittelt. Es handelt sich um einen 16-jährigen Schüler aus Hückelhoven.

Bereits wenige Tage nach dem Bekanntwerden der Tat führten die intensiven Ermittlungen der Kripo zur Identität des beteiligten Mädchens zum Erfolg. Dank der Mithilfe aus der Bevölkerung und dem vorbildlichem Zeugenverhalten mehrerer jugendlicher Auskunftspersonen stand recht schnell fest, dass es sich bei der Begleiterin des 19-jährigen Opfers um eine 16-jährige Schülerin aus Lobberich handelte. Das Mädchen, dem die Kripo eine Beteiligung an der Körperverletzung vorwirft, gab in ihrer Vernehmung zu, ihrem Freund aus Hückelhoven von der sich anbahnenden Beziehung zu dem 19-jährigen Lobbericher berichtet zu haben. Die Angaben des Mädchens führten zur Identifizierung des gleichaltrigen Hückelhoveners. Der Schüler ist bereits mehrfach wegen Körperverletzungsdelikten auffällig geworden. Der Schüler gab in seiner Vernehmung den Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung zu. Er war jedoch nicht bereit, die Namen seiner Mittäter preis zu geben. Die diesbezüglichen Ermittlungen dauern noch an.

Zwar sind die Angaben der bislang vernommenen Personen teilweise noch widersprüchlich. Die Ermittler vermuten, dass das Mädchen offensichtlich mit der „Dreierbeziehung“ überfordert war und ihrem Freund aus Hückelhoven von zudringlichen Handlungen des 19-jährigen Lobberichers berichtet und ihn um Hilfe gebeten hatte. Die Hilfeleistung des jungen Mannes und seiner bislang nicht identifizierten Freunde gipfelte in der beschriebenen brutalen Tat. Die Ermittlungen dauern an.

Der Abteilungsleiter der Polizei hat den vorbildlichen Zeugen mittlerweile in einem Dankschreiben seine Anerkennung und den Dank der Kreispolizeibehörde für die Mithilfe bei der Tatklärung ausgesprochen.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Ausstellung „Kopfbuchen“ kann bis zum 9. Januar besucht werden

(17. Dezember 2010). Der Viersener Künstler Stefan Kaiser zeigt noch bis Sonntag, 9. Januar 2011 seine neuen Arbeiten in der städtischen Galerie Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, in Nettetal-Lobberich. Das Thema dieser Ausstellung ist „Kopfbuchen“. Die Ausstellung kann mittwochs, samstags und sonntags jeweils von 15 bis 17 Uhr besucht werden. Am ersten und zweiten Weihnachtstag, Neujahr und am Sonntag, 2. Januar 2011 bleibt die Ausstellung geschlossen.

Weitere Informationen zur Ausstellung sind bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, in Nettetal-Lobberich, Telefon: 02153/9588-0, E-Mail: netteagentur@nettetal.de erhältlich.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Autofahrer traute sich erst auf spiegelglatte Straßen, nachdem er sich Mut angetrunken hatte

Das Winterwetter macht auch den Verkehrsteilnehmern im Kreis Viersen zu schaffen. In der Zeit seit Donnerstagabend 18:00 Uhr kam es im Kreisgebiet zu 15 witterungsbedingten Verkehrsunfällen. Glücklicherweise blieb es jedoch in allen Fällen bei Blechschäden.

Gegen kurz nach 20:00 Uhr fuhr ein 86-jähriger Mann aus Venlo mit seinem Pkw auf der Straße Wilhelmshöhe von Lobberich in Richtung Dyck. An der Kreuzung Wilhelmshöhe/L 373 fuhr er auf den Pkw eines 28-jährigen Hinsbeckers, der bei Rotlicht vor der Ampel wartete. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten nicht nur fest, dass der Pkw mit Sommerreifen ausgestattet war, sondern der Niederländer auch eine Alkoholfahne hatte. Der Alcotest ergab einen Wert von knapp 0,6 Promille. Ein Richter ordnete auch in diesem Fall die Entnahme einer Blutprobe und die Sicherstellung des Führerscheins an.

Der Sachschaden beträgt rund 4.000 .- Euro.

Die anderen Unfälle verteilten sich auf das Kreisgebiet. Hier blieb es bei geringen Sachschäden. Bei einem Verkehrsunfall in Schiefbahn war die Sommerbereifung ursächlich. Gegen den Fahrer fertigten die Polizisten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Da das Winterwetter auch in den nächsten Tagen andauert, appelliert die Polizei nochmals an die Verkehrsteilnehmer, ihre Fahrzeuge „winterfest“ zu machen und die Fahrweise den Witterungsverhältnissen anzupassen.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Tabellenführung leichtfertig verspielt.

Leichtfertig verspielte die zweite Mannschaft der Schachgemeinschaft Nettetal mit einer 3,5 : 4,5 Niederlage im Heimspiel gegen die Schachfreunde WSB Krefeld die Tabellenführung in der Bezirksklasse.

Nach der schnellen Niederlage von Phil Henkel am 3. Brett folgten drei Remispartien von Eckehard Dombrowe, Marcus Faahsen und Christian Wassermann. Aufgrund vieler guter Möglichkeiten stand am Spitzenbrett Karl Groß vor einem sicheren Partiegewinn, doch verdarb er die sich bietenden Möglichkeiten zum Remis. Dann hatte Dr. Horst Jürgens das Nachsehen, als sein jugendlicher Gegner ihm mit einem tückischen Zwischenzug alle Chancen nahm. Noch einmal keimte Hoffnung auf, als Jonas Kurzweg den nominell stärksten Spieler der Seidenstädter bezwingen konnte. Nun hatte es Heinz Schmalohr in der Hand, mit einem Sieg am 8. Brett noch ein Mannschaftsremis zu erreichen. Doch zum Entsetzen seiner Mitspieler bot er in gewonnener Stellung – wie sich in der anschließenden Analyse zeigte – eine Punkteteilung an, die den Seenstädtern den Mannschaftssieg und auch die Tabellenführung kostete.

Um den angepeilten Aufstieg weiter im Auge zu halten, darf sich Nettetal in den weiteren Mannschaftskämpfen keinen Ausrutscher mehr leisten – der nächste Prüfstein heißt SG Rochade Krefeld II.

Der 3. Spieltag in der Bezirksklasse:

SC Springer St. Tönis III – SK Turm Krefeld IV 3,5 : 4,5

Schachfüchse Kempen II – SV BW Concordia Viersen II 2,5 : 4,5

SK Turm Schiefbahn II – SG Rochade Krefeld II 3,5 : 4,5

Sgem. Nettetal II – SF WSB Krefeld 3,5 : 4,5

Tabelle Bezirksklasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SV BW Concordia Viersen II 6 MP 15,0 BP

  2. Sgem. Nettetal II 4 16,0

  3. SF WSB Krefeld 4 13,0

  4. SC Springer St. Tönis III 2 12,5

  5. Schachfüchse Kempen II 2 10,5

  6. SK Turm Schiefbahn II 2 9,5

  7. SG Rochade Krefeld II 2 9,5

  8. SK Turm Krefeld IV 2 9,0

Den größten Weckmann für Alexander Nent.

Sehr schwach war in diesem Jahr die Beteiligung am traditionellen Nikolaus-Blitz-Turnier, bei dem jeder Spieler nur fünf Minuten Bedenkzeit für die gesamte Partie zur Verfügung hatte. Die ersten drei Plätze und somit auch die größten Weckmänner erspielten sich im doppelrundigen Turnier Vorjahresgewinner und amtierender Blitzmeister Alexander Nent mit 13 Punkten, vor Malte Thodam (12) und Wolfgang Thieme (9). Es folgten: 4. Eckehard Dombrowe (6,5), 5. Dr. Horst Jürgens (6), 6. Ernst Clemens (4), 7. Jonas Kurzweg (3,5 und Boris Glasunov (2).

Weitere Informationen auch im Internet unter: www.schachgemeinschaft-nettetal.de

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Vorsprechen für das Jugendtheater Nibelungen

(8. Dezember 2010). Das Venloer Theater „De Garage“ bietet in Zusammenarbeit mit der NetteAgentur ein Theaterprojekt für Jugendliche an. Unter dem Titel “Nibelungen” werden niederländische und deutsche Jugendliche und junge Erwachsene gemeinsam Theater spielen und dabei eine ganz neue Vorstellung entwickeln. Die produzierte Vorstellung wird dann an einem Veranstaltungsort “auf der Grenze” zwischen Venlo und Nettetal aufgeführt.

Die Vorstellungen finden vom 1. bis 5 Juni und vom 10. bis 12. Juni 2011 statt.

In der ersten Juniwoche ist “Nibelungen” Bestandteil des grenzüberschreitenden Theater-Festivals “Grenzhopper”. Das Vorsprechen ist am Sonntag, 13. Februar 2011, um 10 Uhr im Theater „De Garage“ in Venlo.

Geprobt wird direkt am Spielort, im Theater „De Garage“, Saxenkampstraat 2, in 5912 EB Venlo und in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, in Lobberich unter der Leitung des Regisseurs Arjan Gebraad. Dieser hat schon bei vielen Stücken Regie geführt. Zum Beispiel bei “Down and Out in V” für das Theater „De Garage“ in der letzten Saison und aktuell “De Jossen” von Tom Lanoye. Auch für das Rockmusical “Laat mar” mit Schülern des ROC Tilburg war er als Regisseur tätig.

Beim Vorsprechen wird in ungefähr drei Stunden an verschiedenen Aspekten des Theaters gearbeitet: Sprechen, Bewegung, Gefühl für Raum und Zusammenspiel, eigene Ideen und vieles mehr. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Mindestalter von 15 Jahren. Zudem sollte man sonntags von 10 bis 17 Uhr und auch an einigen Samstagen Zeit haben. Der Probenplan wird dann beim Vorsprechen ausgeteilt. Das Wichtigste ist jedoch, Freude am Theaterspielen mitzubringen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen sind bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, in 41334 Nettetal-Lobberich bei Roger Dick unter der Telefonnummer 02153/9588-18, E-Mail roger.dick@nettetal.de oder im Internet unter www.nettetal.de erhältlich. Anmeldungen nimmt die NetteAgentur ebenfalls gerne entgegen.

Alternativ kann man sich auch direkt beim Theater „De Garage“, Saxenkampstraat 2, in 5912 EB Venlo, in den Niederlanden, bei Piet Nillesen, Telefon +31 77 3514252, E-Mail info@theaterdegarage.nl oder im Internet unter www.theaterdegarage.nl anmelden.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Doktor Stratmann bietet Sprechstunde in der Werner-Jaeger-Halle an

(8. Dezember 2010). Am Dienstag, 14. Dezember, um 20 Uhr hält Doktor Stratmann, einer der bekanntesten Ärzte Deutschlands, endlich wieder einmal eine Sprechstunde in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, in Nettetal-Lobberich ab.

Dort stellt er sein aktuelles Programm „Kunstfehler“ vor. Nach vier Programmen und unzähligen Auftritten in dieser Republik hat sich der Doktor nun „auf den Weg nach den Künsten“, überwiegend in der Kleingartenanlage Bottrop-Batenbrock-Süd, gemacht.

Jupp, der Kleingartenpräsident und selbsternannte Leistungsträger dieser Gesellschaft, des Doktors Alter Ego, lamentiert wieder einmal über Ärzte und Patienten. Die Zuschauer werden dabei zu Erstsemesterstudenten im Universitätsklinikum Bottrop ernannt. Jupp, der Facilitymanager der Hörsäle eins bis drei erklärt ihnen die großen Chancen durch die Gesundheitschipkarte oder Metallrecycling auf Friedhöfen.

„Kunstfehler“ ist ein typisches Doktor Stratmann Programm mit neuen Geschichten mitten aus dem Ruhrgebiet, wobei Genitiv und Dativ wieder ausschließlich nach dem Zufallsprinzip eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um hochamüsanter Medizinsatire mit Doktor Stratmann´s Alter Ego Jupp, dem Hypochonder erster Klasse.

Eintrittskarten zum Preis von 20 Euro bekommt man bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, in Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/95880, E-Mail netteagentur@nettetal.de. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Zivil- und Wehrdienstleistende kosten die Eintrittskarten 12 Euro.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Stadtverwaltung sucht kurzfristig Aushilfen als Bühnenhelfer

für die Werner-Jaeger-Halle.

Zum Aufgabenbereich gehören alle im Zusammenhang mit den jeweiligen Veranstaltungen stehenden Bühnenarbeiten, wie zum Beispiel das Aufbauen der Kulissen, das Umbauen der Bühnenaufbauten während der Veranstaltungen, Reparaturarbeiten oder das Verladen der Technik und der Requisiten.

Angesprochen fühlen sollten sich handwerklich geschickte und zeitlich flexible volljährige Personen, die auf Basis einer kurzfristigen Beschäftigung mit Steuerkarte in der Lage sind, die anfallenden Arbeiten während der Theatersaison von September bis Juni sowohl an Wochentagen, als auch an Wochenenden zu verrichten, wobei sich die Tätigkeiten zumeist bis in die Abend- beziehungsweise Nachstunden erstrecken.

Für weitere Auskünfte und Absprachen steht Ihnen Roger Dick unter der Telefonnummer 02153/958818 gerne zur Verfügung.

Quelle: Homepage der Stadt Nettetal


Polizei stellt Konsummenge Marihuana sicher

Am Dienstag, um 06:40 Uhr, beobachteten Beamte der Polizeiwache Viersen einen 22-jährigen Quadfahrer aus Lobberich, als er an der Kreuzung Freiheitsstraße/Dülkener Straße bei Rot über die Ampel fuhr. Bei der Kontrolle ergab sich der Verdacht, dass der Mann unter Drogeneinfluss stehen könnte. Der Drogentest bestätigte diese Vermutung. Zudem fanden die Beamten in der Kleidung des Mannes einige Gramm Marihuana. Nach Entnahme einer Blutprobe und versehen mit Anzeigen wegen der vorgeworfenen Rotlicht- und Drogenfahrt sowie wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz musste0 der junge Mann zu Fuß seinen Weg fortsetzen. Die Führerscheinstelle des Straßenverkehrsamtes wurde informiert.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Provinzial unterstützt Freiwillige Feuerwehr mit 3.500 Euro

(7. Dezember 2010). Die Provinzial Rheinland Versicherung hat der Freiwilligen Feuerwehr Nettetal auch in diesem Jahr wieder 3.500 Euro zur Verfügung gestellt. Davon wurden elf Feuerwehreinsatzjacken angeschafft. Die Versicherung der Sparkassen fördert in ihrem Geschäftsgebiet schon seit vielen Jahren Maßnahmen zur Verhütung und Bekämpfung von Gefahren, insbesondere den Feuerschutz und die Brandsicherheit. Wehrführer Leo Thoenissen freute sich über die von der Geschäftsstelle Göbel-Terbrüggen überreichte Spende und versprach, das Geld sinnvoll für den Brandschutz einzusetzen.

Die Provinzial hat vielerorts bei der Gründung der Freiwilligen Feuerwehren Pate gestanden. Nicht nur aus dieser traditionellen Verbindung heraus, sondern auch zur Verbesserung des Brandschutzes wird auch heute noch ein enges Verhältnis zwischen beiden Partnern gepflegt.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Neues Geländer für die Fußgängerbrücke Flothend

(7. Dezember 2010). Das Geländer der Nettebrücke im Bereich Flothend wird erneuert. Am Mittwoch, 8. Dezember wird das alte Geländer entfernt. Ab Donnerstag, 9. Dezember beginnen die Montagearbeiten für das neue Geländer. Während der Arbeiten kann die Brücke nicht genutzt werden. Spätestens am Montag, 13. Dezember kann sie dann wieder passiert werden. Auf die Sperrung wird mit Hinweisschildern hingewiesen.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Roter Faden für Erziehung

Ab 2011 werden in Nettetal die Eltern gecoacht

Ab 2011 bietet das Jugendamt des Kreises Viersen auch in Nettetal ein Elterntraining an. "Wir haben das Elterntraining vor knapp einem Jahr eingeführt, und es ist eine einzige Erfolgsstory", sagt Thomas Weber, der Leiter des Kreisjugendamtes. Anfang 2010 hat das Jugendamt das Coaching nach dem Konzept "Der Rote Faden" in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Forum Krefeld-Viersen eingeführt und damit seine präventive Ausrichtung verstärkt. Weber: "Das Training ist gezielt für Eltern bzw. Alleinerziehende, die bereits in Beratung beim Allgemeinen Sozialen Dienst unseres Jugendamtes stehen oder schon ambulante Hilfen erhalten." Ziel: Schwierigkeiten bei der Erziehung für Alleinerziehende oder Eltern aus belasteten Familien konstruktiv anzugehen. "Die Stärkung der Elternkompetenz, der positive Beziehungsaufbau zwischen Eltern und Kindern und das Entwickeln von Alternativen für den familiären Alltag stehen im Vordergrund."

Als nächsten Schritt peilt das Kreisjugendamt nun die Vernetzung mit Nettetal an. Das Team des Allgemeinen Sozialen Dienstes in Lobberich schließt zurzeit die Vorbereitung des Kurses ab. Weber: "Das ist ein intensiver Prozess, den wir aufmerksam begleiten."

Freude herrscht bereits im Nettetaler Team des Kreisjugendamtes. Denn dort wird mit dem Elterntraining ein weiterer Mosaikstein für eine erfolgreiche Jugendarbeit vor Ort gesetzt.

Herausgeber: Kreis Viersen - Der Landrat, Axel Küppers, Pressesprecher


Grundschul-Cup 2010: Zweiter Platz für die KGS

Die Mädchen- und Jungenmannschaft der Brüder-Grimm-Schule Viersen holte sich den ersten Platz bei der Kreismeisterschaft im Handball der Grundschulen. Die Katholische Grundschule Lobberich schaffte den zweiten Platz und die Gemeinschaftsgrundschule St. Tönis den dritten Platz. Das Turnier fand in der Rosentalhalle, Gelderner Straße, in St. Tönis, statt, wie das Amt für Schulen mitteilt.

Herausgeber: Kreis Viersen - Der Landrat, Axel Küppers, Pressesprecher


Drei 25 jährige- und zwei 40 jährige Dienstjubiläen sowie eine Verabschiedung bei der Stadtverwaltung

Dienstjubiläen:

Pamela Gommans (25 Jahre Dienstjubiläum) absolvierte als Verwaltungsinspektorenanwärterin ihre Ausbildung bei der Bundesagentur für Arbeit, beim Arbeitsamt Duisburg. Am 1. Oktober 1991 erfolgte dann die Versetzung zur Stadt Nettetal. Hier war sie zunächst im Fachbereich Asyl, dann im Bereich der offenen Sozialhilfe eingesetzt. Anschließend wechselte sie zum Fachbereich Grundsicherungs- und Rentenangelegenheiten. Nach Neugliederung dieser Abteilung ist sie nun dem Bereich Grundsicherung, Sozialhilfe, Wohnen und Rente zugeordnet.

Stefan Cappel (25 Jahre Dienstjubiläum) hat nach der Schule seine Gärtnerausbildung im Bereich Blumen- und Zierpflanzen beim Gartenbaubetrieb Josef Platzer in Brüggen absolviert. Nach seinem Grundwehrdienst und Anstellungen in der Privatwirtschaft wechselte er 1987 zur Stadt Nettetal. Hier wurde er als Gärtner angestellt und übernahm fortan Aufgaben im Bereich von gärtnerisch-fachlichen Tätigkeiten, Fahren und allgemeiner Unterhaltung.

Reiner von der Bank (25 Jahre Dienstjubiläum) absolvierte seine Ausbildung zum Schlosser bei der Firma Leven Fahrzeugbau in Kaldenkirchen. Nach seiner Lehre übernahm ihn die Firma. Später war er in verschiedenen Betrieben beschäftigt. 1986 bestand er erfolgreich seine Meisterprüfung. Von der Bank ist seit 1985 als Schulhausmeister in der Katholischen Grundschule in Lobberich, einschließlich der Turnhalle, tätig. Seit 1986 ist er auch Sicherheitsbeauftragter für Schule und Sporthalle.

Theo Inderbieten (40 Jahre Dienstjubiläum) ist seit 1970 als Verwaltungsangestellter bei der Stadt Nettetal beschäftigt. Seitdem ist er dort im Hauptamt eingesetzt. Von 1971 bis 1973 besuchte Inderbieten die Oberstufe der Fachklasse für Verwaltung in Kempen. Zu seinen regelmäßigen Tätigkeiten gehören unter anderem der gesamte Postdienst, die Bedienung des Großkopierers sowie die Mithilfe im Pressedienst.

Dietmar Sagel (40 Jahre Dienstjubiläum) absolvierte zunächst 1970 bei der Stadt Nettetal sein Praktikum. 1972 begann er dort als Stadtinspektorenanwärter seine Ausbildung. In dieser Zeit leistete Sagel auch seinen Grundwehrdienst. Seine Prüfung für den gehobenen Dienst bestand er erfolgreich im Jahr 1976. Anschließend war Sagel als Sachbearbeiter in der Liegenschaftsverwaltung, als stellvertretender Kassenleiter in der Stadtkasse sowie im Steuer- und Hauptamt tätig. Im Anschluss wurde er als Geschäftsführer der NetteAgentur und dann als Leiter der NetteZentrale (Steuerung und Entwicklung) beschäftigt. Heute leitet er wieder die neu organisierte NetteAgentur.

Verabschiedung:

Christine Küppers absolvierte von 1960 bis 1963 ihre Ausbildung als Friseuse. Von 1963 bis 1967 und von 1980 bis 1985 war sie dann als Friseuse tätig. Die Unterbrechung resultierte aus Kindererziehungszeiten. Nach fünfjähriger Aushilfstätigkeit im Reisebüro wurde Christine Küppers ab 1990 Politesse bei der Stadt Nettetal. Nahezu durchgängig war sie im Ordnungsbereich eingesetzt. Kurzzeitig übernahm sie jedoch Aufgaben im Vollstreckungsdienst der Stadtkasse. Zu ihren Aufgaben als Politesse gehörten unter anderem die Überwachung des ruhenden Verkehrs sowie die Durchführung von Ermittlungen und Verkehrszählungen.


(v.l.: Christine Küppers, Theo Inderbieten, Christian Wagner, Stefan Cappel, Pamela Gommans, Reiner von der Bank, Dietmar Sagel)

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Im Dezember durch den Naturpark Schwalm-Nette

Jeden Donnerstag radelt Karl Engbrocks vom Verein Niederrhein in angepasstem Tempo durch den Naturpark Schwalm-Nette. Das Ziel wird vor Ort entschieden und der Wetterlage angepasst. Unterwegs kehrt die Gruppe ein. Die dabei entstehenden Kosten tragen die Teilnehmer selbst. Am Donnerstag, 9. Dezember, geht es in Lobberich vom Parkplatz an der Nordstraße 1, los. Info unter der Telefonnummer 02153/3587.

Herausgeber: Kreis Viersen - Der Landrat, Axel Küppers, Pressesprecher


Sieg in der Verbandsliga und Teilerfolg in der Kreisliga.

„Da wird wohl heute nicht viel zu holen sein“, meinte Mannschaftsführer Wolfgang Thieme von der Schachgemeinschaft Nettetal vor dem Verbandsligaspiel beim Tabellenführer Tornado Hochneukirch. Zuversichtlicher war da schon Teamchef Dr. Reiner van der Valk, der die dritte Garnitur zum Auswärtsspiel bei den Schachfreunden WSB Krefeld II führte.

Verbandsliga: Tornado Hochneukirch – Sgem. Nettetal 3,5 : 4,5

Das Spitzenbrett mit Niklas van der Valk hatten die Seenstädter zu ersetzen und auch Terry van der Veen fehlte. Um so erstaunter die Gesichter bei Nettetal, als das Team doch sehr überraschend nach dreieinhalb Stunden Gesamtspielzeit mit 2,5 : 1,5 Brettpunkten in Führung lag. Philipp Welzel’s Gegner Garri Burstein gab nach Damenverlust im 32. Zug die Partie verloren, und brachte die Gäste somit in Führung. Piet Boonen profitierte in schon verlorener Stellung von einem Versehen seines Kontrahenten Harald Wolter womit Boonen das Remis praktisch „geschenkt“ bekam. Wolfgang Thieme gegen Lutz Heller nach 46 Zügen und Alexander Nent gegen starken Alexander Hönig noch vor der Zeitkontrolle hielten mit weiteren zwei Punkteteilungen den Vorsprung fest. Doch dann gingen die Gastgeber erstmals in Front, denn Jonas Kurzweg stellte gegen Erwin Bohlmann im 39. Zug einen Offizier ein und Frans Mertens wurde von Volker Bub positionell überspielt. Eine Bauernmehrheit am Damenflügel reichte am 6. Brett Malte Thodam gegen Harald Heller zum Sieg womit er den Ausgleich im Gesamtergebnis wieder herstellte. Nun musste die letzte noch laufende Partie zwischen André Wokrina und Rolf Zimmermann die Entscheidung bringen. Und Wokrina gelang das Kunststück, eine ausgeglichene Position zu seinen Gunsten zu wenden und nach 6 Stunden Spielzeit und über 60 Zügen den kaum für möglich gehaltenen Sieg der Seenstädter zu sichern. Im nächsten Meisterschaftsspiel ist der oberbergische Traditionsverein Elberfelder SG II in Nettetal zu Gast.

Die Ergebnisse des 4. Spieltages in der Verbandsliga:

Tabelle der Verbandsliga: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. Tornado Hochneukirch 6 MP 19,0 BP

  2. SC Solingen 28 5 15,0

  3. BSW Wuppertal 4 14,0

  4. SF Heinsberg 4 17,0

  5. Elberfelder SG II 4 16,0

  6. Sgem. Nettetal 4 14,0

  7. SF Erkelenz 3 12,0

  8. SF Moers 3 16,0

  9. Düsseldorfer SK III 3 15,5

  10. SG Duisburg-Nord 2 13,5

Kreisliga: SF WSB Krefeld II - Sgem. Nettetal III 4 : 4

Nach einer erschreckenden Niederlage von Boris Glasunov nach nur einer Stunde, holten Heinz Schmalohr und Dr. Alfred Lubberich wie erwartet zwei beruhigende Punkte am 6. und 7. Brett - ein beachtliches Remis von Svenja Henkel am 5. Brett folgte. Nachdem Ernst Clemens sich geschlagen geben musste, konnte Sascha Anstötz mit einem Bauern weniger durch einen taktischen Schlag gewinnen. An Brett eins verlor Manfred Wassermann nach langem Ringen gegen den erfahrenen Andreas Bachmann im Endspiel. Dr. Reiner van der Valk lehnte ein Remisangebot daher ab. Leider konnte er seinen Mehrbauern in einem Schwerfigurenendspiel mit jeweils Turm und Dame auch nach über fünfeinhalb Stunden nicht verwerten, so dass man sich schließlich auf die Punkteteilung einigte, was auch insgesamt Remis bedeutete. Im letzten Spiel der Vorrunde empfängt Nettetal die Schachspieler vom Nachbarverein Grefrather SV.

Alle Spiele der Kreisliga:

Tabelle der Kreisliga: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SF Süchteln II 6 MP 23,0 BP

  2. Sgem. Nettetal III 5 14,5

  3. Grefrather SV 4 16,0

  4. SG Rochade Krefeld III 4 14,0

  5. SF WSB Krefeld II 3 14,0

  6. SK Turm Schiefbahn III 2 14,5

Weitere Informationen auch im Internet: www.schachgemeinschaft-nettetal.de .

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Abfallentsorgung bei Frost

(1. Dezember 2010). Die Stadt Nettetal weist darauf hin, dass es bei Frost immer wieder vorkommt, dass Abfälle, besonders Bioabfälle, die viel Feuchtigkeit enthalten, in den Abfallgefäßen festfrieren. Die Behälter können dann oft nicht vollständig entleert werden. Selbst mehrfaches Anschlagen der Tonnen beim Leerungsvorgang kann die festgefrorenen Abfälle nicht von der Tonnenwand lösen. Was auch nach mehrmaligen Entleerungsversuchen nicht herausfällt, bleibt notgedrungen in der Tonne.

In der Stadt Nettetal werden die Abfallentsorgungsgebühren nach Leerungshäufigkeit berechnet. Das bedeutet, dass für jeden Leerungsvorgang eine Gebühr erhoben wird. Die Abfallgefäße werden nicht verwogen. Somit wird auch der Leerungsvorgang berechnet, der unter Umständen nicht zur vollständigen Leerung der Tonne geführt hat. Da dies sehr ärgerlich ist und damit die Leerung möglichst reibungslos erfolgen kann, sollten folgende Anregungen berücksichtigt werden:

Der Inhalt der Gefäße sollte nie gepresst werden. Feuchte oder nasse Abfälle sollten möglichst gar nicht oder aber locker in Zeitungspapier gewickelt in die Tonne gefüllt werden. Der Abfallgefrierung kann man vorbeugen, indem man einige Zweige, etwas Pappe oder ein paar Blätter zerknülltes Zeitungspapier auf den Boden der Gefäße gibt. Der Standplatz für die Mülltonne sollte frostsicher sein, beispielsweise in der Garage oder im Schuppen. Wo das nicht möglich ist, hilft bei leichtem Frost oft eine unter die Mülltonne gelegte Styroporplatte. Sind die Abfälle in der Mülltonne bereits festgefroren, lassen sie sich am Besten vor der Abfuhr mit einem Spaten vorsichtig vom Tonnenrand lösen. Es wird darauf hingewiesen, dass dies aus arbeitsschutzrechtlichen Gründen und wegen der straffen Tourenpläne nicht durch die Mitarbeiter des Abfuhrunternehmens erfolgen kann. Das richtige Befüllen des Abfallbehälters liegt daher in der eigenen Verantwortung der Bürger.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


frühere Pressemitteilungen November 2010

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung