Nachrichten
Februar 2011


28. Februar:


Das Abonnement 2 wird mit „Zweifel“ in der Werner-Jaeger-Halle fortgesetzt

Hochaktuell ist der Inhalt des Schauspiels, mit dem am Samstag, 19. März, um 20 Uhr das Abonnement 2 in der Werner-Jaeger-Halle fortgesetzt wird. Zu sehen sein wird dann das Theaterstück „Zweifel“ von John Patrik Stanley, das mit dem Pulitzer Preis und dem Tony Award ausgezeichnet wurde, in der Fassung des Alten Schauspielhauses Stuttgart.

Renan Demirkan und Wolfgang Seidenberg sind als Schwester Aloysius und Pater Flynn die brillanten Gegenspieler in John Patrik Stanleys fesselndem Theaterstück über den Umgang mit Verdacht, Schuld und Sühne in einer amerikanischen Klosterschule. Gegensätzlicher könnten sie nicht sein als die erzkonservative Schulleiterin Aloysius und der charismatische Prediger und der von seinen Schülern geliebte Basketballtrainer Pater Flynn, der seine Schüler durch persönliche Ansprache zu größeren Leistungen anspornt.

Dann kommen Zweifel auf. Geht das Interesse des Paters für den ersten farbigen Schüler der Klosterschule über das übliche Lehrer-Schüler Verhältnis hinaus? Nur auf ihren eigenen Verdacht hin löst die Schulleiterin gegen Pater Flynn ein Kesseltreiben aus, in das auch die Lehrerin Schwester James hineingezogen wird. Ob ihr Verdacht berechtigt ist, darüber zweifeln auch die Zuschauer bis zum Schluss.

Eintrittskarten für diese Veranstaltung sind bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, in Nettetal-Lobberich, Telefon: 02153/9588-0, E-Mail: netteagentur@nettetal.de, zum Preis von 11 bis 22 Euro erhältlich.

Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Zivil- und Wehrdienstleistende gibt es Ermäßigungen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)

Szenenfoto "Zweifel"


Letzte Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung Papan

In der Städtischen Galerie Werner-Jaeger-Halle wird zurzeit mit sehr viel Publikumszuspruch eine Ausstellung mit Werken des bekannten Cartoonisten Papan gezeigt. Die Ausstellung endet am kommenden Wochenende, so dass nur noch wenige Tage die Möglichkeit für einen Besuch dieser Ausstellung, die man nicht verpassen sollte, besteht. Die Ausstellung ist am Mittwoch, 2. März und am Samstag, 5. März, jeweils von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Am Karnevalssonntag, 6.. März, bleibt die Ausstellung geschlossen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Wittener Theater gastiert mit „Die kleine Hexe hat Geburtstag“
in der Werner-Jaeger-Halle

Am Donnerstag, 17. März, um 15 Uhr gastiert das Wittener Kinder- und Jugendtheater in der Werner-Jaeger-Halle. Im Gepäck hat es ein wunderbares Theaterstück für die ganz kleinen Theaterbesucher ab drei Jahren. Das Theaterstück heißt „Die kleine Hexe hat Geburtstag“ von Lieve Baeten.

Lisbet, die kleine Hexe, hat Geburtstag. Klar, dass sie auch feiern will. Mit einer richtig schönen Geburtstagstorte. Und weil Backen nicht ihre Sache ist und Zaubern schließlich gelernt sein will, besorgt Lisbet sich die Torte in Hexendorf. Als sie zurückkommt, ist ihre Katze verschwunden. Ohne Katze kann Lisbet aber unmöglich Geburtstag feiern. Was nun, kleine Hexe? Ob alles gut ausgeht?

Eintrittskarten zu diesem spannenden Theatererlebnis sind bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, in Nettetal-Lobberich, Telefon: 02153/9588-0, E-Mail: netteagentur@nettetal.de, zum Preis von fünf Euro erhältlich.

Foto:

Bühnenaufführung des Stückes "Die kleine Hexe hat Geburtstag"

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Niederlage im Schach gegen Erkelenz.

Durch dreifache Ersatzgestellung waren die unteren Bretter der Schachgemeinschaft Nettetal in der Verbandsliga einfach zu schwach besetzt, um beim Tabellennachbarn in Erkelenz zu punkten.

So führten die Gastgeber schon frühzeitig mit einem komfortablen 3,5 : 0,5 Vorsprung, denn Wolfgang Thieme, Jonas Kurzweg und Phil Henkel unterlagen an den Brettern 6 – 8 ihren Gegenspielern Fabian Müller, André Schmitten und Thomas Ortleb, bei einem Unentschieden am Spitzenbrett zwischen Niklas van der Valk und André Kienitz. Und auch an den übrigen Brettern erreichten die Seenstädter Alexander Nent, André Wokrina und Philipp Welzel nicht mehr als eine Punkteteilung gegen Nils Czybik, Moritz Schaum und Peter Leinwand. Beharrlich und mit größter Genauigkeit führte dann nach über fünf Stunden Spielzeit Frans Mertens seinen minimalen Vorteil in einem komplizierten Endspiel zum Sieg gegen Hans-Jörg Brecker und erkämpfte den einzigen Nettetaler Partiegewinn. Erkelenz siegte am Ende mit 5 : 3 Brettpunkten und tauscht mit den Seenstädtern den Tabellenplatz. Im letzten Heimspiel trifft Nettetal auf den SC Solingen 1928.

Die Ergebnisse des siebten Spieltages in den Verbandsliga:

Tabelle: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. Tornado Hochneukirch 11 MP 33,5 BP
  2. SF Heinsberg 10 32,5
  3. SF Erkelenz 9 31,0
  4. BSW Wuppertal 8 30,0
  5. Elberfelder SG II 8 29,5
  6. Sgem. Nettetal 8 27,5
  7. SC Solingen1928 6 22,0
  8. Düsseldorfer SK III 5 22,0
  9. SF Moers 3 26,0
  10. SG Duisburg-Nord 2 21,0

Kreisliga Aufstiegsrunde: SG Rochade Krefeld III –Sgem. Nettetal III 3,5: 3,5

Am zweiten Spieltag um den Aufstieg in die Bezirksklasse gelang Nettetal III mit 3,5 : 3,5 Brettpunkten bei der SG Rochade Krefeld III ein Teilerfolg, wohl wissend, dass ein Aufstieg in diesem Jahr nach der Niederlage gegen Süchteln nicht mehr möglich sein würde. Dr. Reiner van der Valk und Heinz Schmalohr gewannen gegen Josef Krommen und Monika Huber - Boris Glasunov kam gar kampflos zum Punktgewinn. Manfred Wassermann, Sascha Anstötz und Ellen Schumacher verloren gegen Heiner Stephany, Marc-Oliver Beck und Thorsten Uebing. Ein beachtenswertes Remis gelang Svenja Henkel gegen Horst Bontenakels. Das Brett 8 blieb beiderseits unbesetzt. Im zweiten Aufstiegsspiel siegten die Schachfreunde Süchteln II mit 6 : 2 Brettpunkten über den Grefrather SV und dürften den Aufstieg so gut wie sicher haben.

Tabelle Aufstiegsrunde Kreisliga: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. SF Süchteln II 8 MP 30,0 BP
  2. Grefrather SV 5 18,0
  3. SG Rochade Krefeld III 3 15,5
  4. Sgem. Nettetal III 3 15,5

Schach-Stadtmeisterschaft 2011

Fünf Teilnehmer haben bei der laufenden Nettetaler Schach-Stadtmeisterschaft vor der vierten Runde am Freitag, 4. März 2011 ab 20 Uhr im Hinsbecker Parkstübchen noch eine weiße Weste.

Darunter ist Senior Bernd Schäfers, der auf Michael Coenen vom NRW-Ligisten Köln-Porz trifft und auch Karl Groß vom Ausrichter Schachgemeinschaft Nettetal – er muss Altmeister Wilhelm Schmitz mit den schwarzen Steinen auf Distanz halten, will er auch weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze verbleiben. Markus Köntges/Rheydter SV - ebenfalls noch ohne Verlustpartie – versucht seine Favoritenstellung gegen Dominik Douteil vom Grefrather SV gerecht zu werden.

Die weiteren Begegnungen lauten:

Herbert Steinbring/Straelen – Philipp Welzel, Siegfried Coenen/Hochneukirch – Rupert Schellkes/St.Tönis, Wolfgang Rothkugel/Viersen – Thomas Timm/Brüggen, Wolfgang Preiß/Duisburg – Heinz Toubartz/Brüggen, Rene Schroiff/Grefrath – Boris Glasunov, Jürgen Matthecka/Straelen – Roland Blankenberg/Niederkrüchten, Günter Schmitz/Grefrath – Dr. Alfred Lubberich, Günter Krauhausen/St. Tönis – Manfred Wassermann, Clemens Wisny/Süchteln – Eero Huuskonen/Schiefbahn, Manfred Fechner/Krefeld – Helmut Ploenes, Jonas Kurzweg – Christian Wassermann, Erwin Krüger/Brüggen – Edmund Loge/Niederkrüchten, Dr. Reiner van der Valk – Joachim Becker, Sascha Anstötz – Roland Bähren/Brüggen, Heinz-Theo Verhees ist spielfrei.

Weitere Informationen im Internet: www.schachgemeinschaft-nettetal.de
(Quelle: Schachgemeinschaft Nettetal)


Mieten in Nettetal stabil

Die Mietkosten für Wohnungen in Nettetal sind seit 2009 leicht angestiegen. Im Schnitt nur um maximal 20 Cent pro Quadratmeter. Aber besonders in den vergangenen sechs Monaten haben Vermieter die Preise angezogen.
(Quelle: RP-ONLINE)


25 Prozent weniger Gebühren für Müll

Norbert Müller hat die frohe Botschaft von den sinkenden Müllgebühren und abnehmenden Müllmengen im Haupt- und Finanzausschuss jetzt noch einmal mit Zahlen unterfüttert. Sehr viele Haushalte haben im vergangenen Jahr ihre graue und auch die braune Tonne weniger als 22 Mal an die Straße gestellt.
(Quelle: RP-ONLINE)


26. Februar:


Löschwagen zu teuer bezahlt?

Drei Hersteller von Feuerwehrfahrzeugen haben laut Kartellamt Preisabsprachen getroffen. Viersen, Nettetal und Schwalmtal haben mehrere Wagen der betroffenen Hersteller gekauft. Die Kommunen prüfen die Ausschreibungen.
(Quelle: RP-ONLINE)


25. Februar:


Wieder ein Windrad in Oirlich?

Die Hinsbecker CDU ist alarmiert. Sie ist überzeugt, dass am Standort des einstigen Bürgerwindrades ein neues genehmigt ist. Ein potenzieller Investor hat bei der Stadt angefragt, es gibt aber keinen Antrag auf Genehmigung.
(Quelle: RP-ONLINE)


24. Februar:


Schulleiterbesprechung zu den Anmeldezahlen an den Nettetaler Schulen

Bürgermeister Christian Wagner, Fachbereichsleiter Roland Peuten und Erster Beigeordneter Armin Schönfelder informierten die Leiterinnen und Leiter aller 15 Nettetaler Schulen am vergangenen Dienstag über den vorläufigen Stand der Anmeldungen zum Schuljahr 2011/2012 und besprachen mögliche Handlungsmöglichkeiten. Alle Beteiligten waren sich darüber einig, erst nach Abschluss des gesamten Anmeldeverfahrens in eine weitergehende Diskussion einzutreten.

Erfreulich war in diesem Zusammenhang, dass die Anmeldezahlen im Vergleich zum vergangenen Jahr von 423 auf 433 leicht angestiegen sind. Die auswärtigen Kinder sind noch nicht eingerechnet.

Dabei sind die Anmeldungen zur Gesamtschule aus Nettetal auf 230 Kinder angestiegen, das sind 52 Prozent aller Anmeldungen an den weiterführenden Schulen in Nettetal im Vergleich zu 48 Prozent für das Schuljahr 2010/11. Das Gymnasium konnte die gestiegene Anmeldezahl von 89 Kindern im letzten Jahr bestätigen (87 Schülerinnen und Schüler).

An der neu gegründeten Verbundschule Grefrath meldeten sich sieben Schülerinnen und Schüler aus Nettetal an. Es steht jedoch noch nicht fest, ob die Schule überhaupt als Verbundschule an den Start gehen kann.

Unter den 113 an der Gesamtschule aufgenommenen Kindern befinden sich sechs Kinder mit Hauptschulempfehlung (bei 51 Ablehnungen) und sieben Kinder mit Hauptschul- bzw. eingeschränkter Realschulempfehlung (bei 19 Ablehnungen).

Die übrigen 100 Kinder verfügen über eine Empfehlung für die Realschule und/oder für das Gymnasium: 49 Kinder bzw. 16 Kinder (bei 44 beziehungsweise vier Ablehnungen). Nur zwei Kinder mit reiner Gymnasialempfehlung wurden abgelehnt, dagegen 27 Schülerinnen und Schüler aufgenommen.

„Diese Aufnahmezahlen entsprechen im Mittel den Zahlen der vergangenen vier Jahre, in denen durchschnittlich 16 Kinder aus dem Hauptschulbereich, 73 Kinder aus dem Realschulbereich und knapp über 20 Kinder mit Gymnasialempfehlung Zugang zur Gesamtschule erhielten“, so Schuldezernent Schönfelder. „Als Schulträger legen wir Wert darauf“, Schönfelder weiter, „dass auch die an der Gesamtschule abgelehnten Schülerinnen und Schüler eine begabungsgerechte Förderung erhalten.“ Dies hätten die Realschule sowie die beiden Hauptschulen in den vergangenen Jahren immer wieder bestens unter Beweis gestellt.

Insbesondere an der Realschule liegt die Quote der Schülerinnen und Schüler, die am Ende der 10. Klasse die Qualifikation für die Oberstufe haben, auf dem gleichen Niveau wie an der Gesamtschule; aber auch die Zahl der Hauptschüler mit dem der mittleren Reife entsprechenden Abschluss B ist erfreulich hoch. An den Hauptschulen gibt es eine Reihe von Absolventen, die ebenfalls die Qualifikation zum Abitur erhalten. „Auch wenn die Gesamtschule eine hohe Beliebtheit hat, bieten Hauptschulen und Realschule die gute Chance auf einen hochwertigen Bildungsabschluss. Unser System ist tatsächlich durchlässig.“ kann Schönfelder diejenigen Eltern beruhigen, deren Kinder von der Gesamtschule abgewiesen werden.

In diesem Zusammenhang betont Schönfelder nochmals, dass die Stadt gegenwärtig rechtlich keine Möglichkeit habe, eine zweite Gesamtschule zu gründen. Eine Erweiterung der Gesamtschule werde weder vom Rat noch von der Schulkonferenz der Gesamtschule selbst gewünscht. „Dies haben die Beratungen über den Schulentwicklungsplan 2009 eindeutig gezeigt.“ Auch die vieldiskutierten Modelle der Gemeinschaftsschule oder ein Verbund von Real- und Hauptschule als Alternative sind nach dem geltenden Schulgesetz in Nettetal nicht möglich.

„Gemeinsam mit allen Nettetaler Schulen wird die Verwaltung im Rahmen des Bündnisses für Bildung die guten Wege weiterentwickeln, damit Eltern und Kindern die bestmöglichen Bildungsangebote in Nettetal erhalten können.“ so Bürgermeister Christian Wagner. Angedacht ist ein freiwilliger Verbund der weiterführenden Schulen mit schulformübergreifenden Angeboten. Die Verwaltung wird den Sachstand zu diesem Thema im nächsten Schulausschuss darstellen.

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Wagner „kassierte“ 2.000 Euro für die OGS

Einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro überreichten Bürgermeister Christian Wagner und Christian Esch, Leiter der Firma Esch, am Mittwochmorgen an den Schulleiter der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Lobberich
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Altweiber stümen Möhnen ab 16.11 Uhr das Rathaus

Alle Narren sind eingeladen, das bunte Treiben ab 15 Uhr im Rathaushof am Doerkesplatz in Lobberich zu verfolgen. (Geänderte Öffnungszeiten der Behörden)
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Hilfe für ein besseres Deutsch

Wie kann eine gute Integration gelingen? Über die Sprache - da ist sich auch der Integrationsrat der Stadt sicher und startet in dieser Woche seine Sprachförderung in der Realschule Kaldenkirchen und dem Berufskolleg Lobberich.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Krankenhaus: Einer der besten Arbeitgeber

Das Städtische Krankenhaus Nettetal gehört mit seinen 450 Mitarbeitern zu den größten Arbeitgebern in der Seenstadt - und auch zu den beliebtesten, wie jetzt der zehnte Platz beim bundesweiten Wettbewerb „Beste Arbeitgeber im Gesundheitswesen 2011“ in der Kategorie „Kliniken“ unterstreicht.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Taschendiebstahl nach beschriebener Manier

Auch hier gingen die Diebinnen augenscheinlich arbeitsteilig vor

Opfer von Taschendieben wurde heute, gegen 11:00 Uhr, eine 61-jährige Nettetalerin. Die Frau befand sich bei Lidl auf der Niedieckstraße, als sie angerempelt wurde. Sie spürte, dass sich jemand an ihrer Jackentasche zu schaffen machte, in der sie ihre Geldbörse aufbewahrte. Sie drehte sich um und stellte fest, dass ihre Geldbörse weg war. In ihrer unmittelbaren Nähe bemerkte sie in eine Frau. Diese bestritt auf Ansprache, die Geldbörse gestohlen zu haben und leerte freiwillig ihre Taschen. Da die gestohlene Geldbörse verschwunden blieb, wurde die Frau, ohne dass ihre Personalien festgestellt werden konnten, entlassen. Die Kripo geht davon aus, dass eine Komplizin sich bei Tatentdeckung bereits unbemerkt mit der Geldbörse entfernt hatte. Die Verdächtige war etwa 25 Jahre alt und ca.165 cm groß. Sie trug ein buntes Kopftuch und war zierlich. Es handelte sich augenscheinlich um eine ausländische Mitbürgerin. Kunden, die diese Frau zur Tatzeit ggf. in Begleitung im Markt gesehen haben, werden gebeten, sich mit der Kripo Nettetal unter der Rufnummer 02162/377-0 in Verbindung zu setzen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


23. Februar:


2.000 Euro Spende für die Gemeinschaftsgrundschule Lobberich

Bürgermeister Christian Wagner übergab am gestrigen Mittwoch (23. Februar 2011) gemeinsam mit dem Leiter der Firma Esch, Christian Esch, eine Geldspende. Insgesamt 2.000 Euro spendete die Firma anlässlich ihrer Eröffnung. Diese Summe hatte der Bürgermeister erwirtschaftet, als er sich im Rahmen einer Eröffnungsaktion an die Kasse gesetzt hatte. Das Geld kommt nun der OGS (Offene Ganztagsgrundschule) der Gemeinschaftsgrundschule Lobberich zugute. Der Schulleiter, Helmut Schmitz, nahm die Spendensumme dankend entgegen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Karneval in Lobberich

Möhnen treffen sich im „Tuddel“ zum Rathaussturm

Vor dem Sturm auf das Nettetaler Rathaus treffen sich die Möhnen traditionell im Restaurant „Den Tuddel“ auf der Breyeller Straße, in Nettetal-Lobberich. „Auch bei der in diesem Jahr von 14.11 Uhr auf 16.11 Uhr verlegten Uhrzeit für den Rathaussturm bleibt es bei der alten Tradition“, stellt Tuddel-Inhaberin Erika Herkenrath klar. Die Möhnen treffen sich dort bereits um 15 Uhr zu einem lustigen Beisammensein und werden sich für den Sturm auf das Rathaus stärken. Als kleine „Bestechung“ durch die Stadtverwaltung erhält jede Möhne vorher auch noch zwei Getränkemarken für das Rathaus, bevor um 16 Uhr in einem Umzug mit Musik zum Doerkesplatz gezogen wird. Dort erfolgt dann die Verbündung mit dem Nettetaler Stadtprinzenpaar Norbert I und Agnes I.

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung an den närrischen Tagen

An den närrischen Tagen gelten für die Dienststellen der Stadt Nettetal folgende Öffnungszeiten: Am Altweiberdonnerstag, 3. März, sind alle Dienststellen der Stadtverwaltung ab 12.30 Uhr geschlossen. Das Standesamt verlegt für diesen Tag die Sprechstunden vom Nachmittag auf den Vormittag (8.30 Uhr bis 12 Uhr). Die Bücherei in Breyell hat vormittags wie gewohnt von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Nachmittags bleiben sowohl die Bücherei in Breyell als auch deren Zweigstelle in Kaldenkirchen geschlossen. Am Rosenmontag bleiben alle Dienststellen geschlossen. Am Freitag und Karnevalsdienstag gelten die normalen Öffnungszeiten.

Sturm auf das Rathaus

Der Sturm auf das Nettetaler Rathaus beginnt am Altweiberdonnerstag, 3. März, dieses Jahr ab 15 Uhr mit dem Eintreffen des Prinzenpaares und der Karnevalsgesellschaften. Alle Nettetaler Narren sind eingeladen, das bunte Treiben ab 15 Uhr im Rathaushof am Doerkesplatz in Lobberich zu verfolgen. Für musikalische Einstimmung wird wie immer gesorgt. Der Sturm der Möhnen auf das Rathaus wird für 16.11 Uhr erwartet.

Karnevalszug zieht Tulpensonntag durch Lobberich

Unter dem diesjährigen Karnevalsmotto „Es feiern mit ganz Nettetal, Prinzessin und Prinz Karneval“ zieht am Tulpensonntag, 6. März, ab 14.11 Uhr der Nettetaler Karnevalszug durch den Lobbericher Ortskern. Die Zugteilnehmer stellen sich im Gewerbegebiet Heidenfeld (Obere Färberstraße, Van-der-Upwich-Straße, Heinrich-Haanen-Straße und Heinrich-Kessels-Straße) auf, und ziehen dann durch folgende Straßen: Kempener Straße, Steegerstraße, An St. Sebastian, Freiheitsstraße, Fenland-Ring, Breyeller Straße, Hochstraße, Marktstraße und Süchtelner Straße. Der Zug löst sich auf der Süchtelner Straße in Höhe der Schulen auf. Auf dem gesamten Zugweg besteht absolutes, beidseitiges Halteverbot. Die betroffenen Anwohner und Bürger werden gebeten, die Fahrzeuge rechtzeitig von diesen Straßen zu entfernen. Der Innenstadtbereich wird ab 12 Uhr großräumig abgesperrt.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Einbrecher nutzen auf Kipp stehendes Fenster

Unbekannte Täter brachen am Dienstagabend in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Oberen Färberstraße ein.

Der oder die Einbrecher hebelten ein auf Kipp stehendes, zum Garten gelegenes, Fenster auf und gelangten so in die Wohnung. Hier durchsuchten sie mehrere Räume. Als die Bewohnerin gegen 20:40 Uhr nach Hause kam und die Wohnungstür öffnen wollte, stellte sie fest, dass die Sicherungskette von innen vorgelegt war. Daraufhin klingelte sie bei einer Nachbarin. Gemeinsam stellten die beiden Damen dann fest, dass ein zur Straße gelegenes Wohnungsfenster, das zuvor noch geschlossen war, nun offen stand. Demnach waren die Einbrecher offenbar durch die zurückkehrende Bewohnerin überrascht worden und geflüchtet. Sie erbeuteten nach ersten Erkenntnissen Schmuck und eine geringe Menge Bargeld. Hinweise an die Kriminalpolizei unter 02162/377-0.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


22. Februar:


Ärzten über die Schulter blicken

Bei der Schülerakademie des Jaeger-Gymnasiums werden Schüler an ausgewählte Berufe herangeführt. Insgesamt nahmen 14 Zwölftklässler an der freiwilligen Schülerakademie teil.
(Quelle: WZ-Newsline)


21. Februar:


Baumfällungen

In den nächsten Tagen werden im Auftrag des NetteBetriebs der Stadt Nettetal verschiedene kranke und nicht mehr verkehrssichere Bäume im Stadtgebiet gefällt oder gekappt.

Eine Linde an der Süchtelner Straße in Lobberich deren Stammfuß verfault ist, muss gefällt werden. Soweit es die Örtlichkeit zulässt, sind Nachpflanzungen vorgesehen. Fällungen und Kappungen wurden mit der Baumkommission abgestimmt.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Das Beste kam aus eigenen Reihen

Nettetal (RP) Der "Gürzenich von Lobberich" war ausverkauft, die Stimmung überschlug sich beim fünfstündigen Programm der KKL-Sitzung. Raketen gab's, zu Recht, nur für den eigenen Nachwuchs, der durchaus mit den honorierten Gästen konkurrieren konnte und die verdienten Lacher bekam.
(Quelle: RP-Online)


Nachwuchs begeistert mit „Print wirkt“

Erstmals seit Jahren war der Seerosensaal bei der Sitzung des Karnevals Komitees Lobberich (KKL) wieder ausverkauft.
(Quelle: WZ-Newsline)


19. Februar:


Hertie verfällt zusehends

Nettetal (RP) Das leer stehende Kaufhaus am Ende der Lobbericher Fußgängerzone entwickelt sich zum Klotz am Bein der innerstädtischen Entwicklung. Die Stadt hat keinen Zugriff, Investoren sind nicht in Sicht.
(Quelle: RP-Online)


18. Februar


Nach Gerangel flüchtet der Einbrecher unerkannt

Ein Einbrecher, der von dem heimkehrenden 69-jährigen Wohnungsinhaber bei der Tatausführung überrascht worden war, konnte unerkannt flüchten. Bei dem Handgemenge mit dem Einbrecher wurde der Rentner leicht verletzt. Der Eindringling bedrohte den Inhaber mit einer Schusswaffe.

Zwischen 23:00 und 23:30 Uhr kehrte der 69-jährige Lobbericher in seine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auf der Niedieckstraße zurück. In der Wohnung traf er auf einen unbekannten Mann. Der Mann fragte nach Wertsachen. Als der Rentner erklärte, keine zu haben und den Mann der Wohnung verwies, kam es zu einem Handgemenge. In dessen Verlauf trug der Wohnungsinhaber durch einen Schlag des Einbrechers leichte Verletzungen davon.

Der Einbrecher hatte einen roten, längeren Metallgegenstand in der Hand, bei dem es sich um ein Einbruchswerkzeug (Brecheisen o.ä.) gehandelt haben dürfte. Nach dem Handgemenge bedrohte der Eindringling den Rentner mit einer schwarzen Schusswaffe, bevor er unerkannt ohne Beute das Weite suchte.

Der Einbrecher hatte die Wohnungstür und eine Zimmertür aufgehebelt. Er flüchtete über die Niedieckstraße in die Kurze Straße. Dabei wurde er auch von einer Hausbewohnerin, die auf den Tumult im Haus aufmerksam geworden war, beobachtet. Der Mann war zwischen 180 -190 cm groß und schlank. Er sprach Hochdeutsch. Der Mann trug eine Kapuze auf dem Kopf und hatte den Kragen hochgeschlagen. Eine weitere Beschreibung liegt der Polizei nicht vor.

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief negativ.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo unter der Rufnummer 02162/377-0 in Verbindung zu setzen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Klinik in Lobberich: Mitarbeiter sind stolz auf das Krankenhaus

Bei einer Befragung wurde die Klinik in Lobberich als zehntbester deutscher Arbeitgeber prämiert.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


17. Februar:


Jetzt noch Nisthilfen aufhängen

Kaum ist das ärgste Winterwetter überstanden, beginnen bei milder Witterung die ersten Vögel mit den Vorbereitungen für den Nestbau. Mit lautem Gesang stecken Meisen bereits ihr Revier ab.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Durch das Grenzgebiet radeln

Natur, Kultur, Modernes und Historisches - auf den Radwanderungen durch das deutsch-niederländische Grenzgebiet entdecken die Teilnehmer jeden Dienstag von 14.30 bis 18 Uhr, Neues. Die Veranstaltung wird vom Zweckverband Naturpark Schwalm-Nette angeboten. Treffpunkt: Schule am See, Ecke Windmühlenweg/Mühlenstraße, Lobberich. Info unter Telefonnummer 02153/70531.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


16. Februar:


Ein Motorrollerfahrer übersieht einen geparkten PKW, fährt ungebremst auf und verletzt sich schwer.

Am 16.02.2011 befuhr ein 40-jähriger Lobbericher gegen 16:10 Uhr mit seinem Motorroller die Kempener Str stadteinwärts. Aufgrund der tief stehenden Sonne übersah er einen am Fahrbahnrand geparkten PKW, fuhr fast ungebremst auf den Wagen auf und kam zu Fall. Dabei verletzte er sich so schwer, dass er mit dem Rettungswagen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Im Auto saß noch die 18-jährige Fahrerin aus Lobberich, sie blieb unverletzt.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Tiere spüren schon Frühling

Der Naturschutzbund appelliert an die Bürger, möglichst jetzt schon für Nisthilfen zu sorgen.Vögel, kleine Säugetiere und Insekten brauchen dringend Unterstützung. Es gibt Bauanleitungen und fertige Hilfen.
(Quelle: RP-Online)


15. Februar:


Schachgemeinschaft weiter auf der Erfolgsspur.

Nach den beiden Niederlagen zu Saisonbeginn hätte niemand im Nettetaler Team gedacht, dass nach sechs Spieltagen ein sehr guter dritter Tabellenplatz herausspringen würde.

Gegen den Tabellenletzten aus dem Duisburger Norden ließen die Seenstädter nichts anbrennen und siegten sicher mit 5 : 3 Brettpunkten.

Komplexe Theoriekenntnisse waren am 7. Brett gefragt – hier war der Nettetaler Terry van der Veen wesentlich besser präpariert. Den Gästen gelang postwendend der Ausgleich, als Wolfgang Thieme seinen Kontrahenten schon in den ersten Eröffnungszügen überspielte, dann aber die falsche Strategie einschlug. Ein Remis steuerte Malte Thodam bei, bevor Frans Mertens seine Bauernmehrheit in einen Punktgewinn für die Seenstädter ummünzte. Nochmals ausgleichen konnte Duisburg, denn Alexander Nent erwischte diesmal keinen guten Tag. Am Spitzenbrett bot Niklas van der Valk diesmal eine überzeugende Leistung und brachte mit seinem ersten vollen Saisonpunkt Nettetal in Führung, die André Wokrina mit einem Remis am 3. Brett festhielt. Den Schlusspunkt setzte Philipp Welzel, der zwei Remisangebote ablehnte und seine Bauernmehrheit im Turmendspiel sicher verwertete.

Wesentlich höher werden die Trauben im nächsten Match beim Tabellennachbarn aus Erkelenz hängen.

Alle Ergebnisse des 6. Spieltages:

Tabelle der Verbandsliga: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. Tornado Hochneukirch 10 MP 29,5 BP

  2. SF Heinsberg 8 26,5

  3. Sgem. Nettetal 8 24,5

  4. SF Erkelenz 7 26,0

  5. BSW Wuppertal 6 25,5

  6. Elberfelder SG II 6 23,0

  7. Düsseldorfer SK III 5 22,0

  8. SC Solingen 1928 5 21,0

  9. SF Moers 3 22,5

  10. SG Duisburg-Nord 2 19,5

Zweitvertretung wieder Tabellenführer.

Mit einem 6 : 2 Heimspielerfolg über den Nachbarschaftsverein SV BW Concordia Viersen aus der Kreisstadt holte sich die Zweitvertretung der Schachgemeinschaft wieder die Tabellenführung in der Bezirksklasse. Noch vor der Zeitkontrolle (4 Stunden) brachten Karsten Wiemes, Phil Henkel, Wilhelm Schmitz und Karl Groß die Seenstädter mit vollen Siegpunkten gegen Harald Brando, Jürgen Cohnen, Herbert Caumanns und Norbert Weibes sowie ein Remis von Dr. Horst Jürgens gegen Reinhold Schneider uneinholbar in Führung. Mit einer Punkteteilung endeten auch die restlichen Begegnungen zwischen Bernd Schäfers – Andreas Wilschrey, Jonas Kurzweg – Lee, Chuong und Christian Wassermann – Josef Der. Im nächsten Kampf trifft Nettetal II auf den SC Springer St. Tönis III, während Viersen die SF WSB Krefeld empfangen.

Alle Ergebnisse der Bezirksklasse:

Tabelle der Bezirksklasse: (MP = Mannschaftspunkte, BP = Brettpunkte)

  1. Sgem. Nettetal II 8 MP 28,5 BP

  2. SF WSB Krefeld 8 23,0

  3. SV BW Concordia Viersen II 8 21,5

  4. Schachfüchse Kempen II 5 19,0

  5. SC Springer St. Tönis III 4 20,5

  6. SK Turm Schiefbahn II 3 17,0

  7. SK Turm Krefeld IV 2 15,5

  8. SG Rochade Krefeld II 2 14,0

Kreisliga: Sgem. Nettetal III – SF Süchteln 2,5 : 5,5

Im ersten Relegationsspiel um den Aufstieg hatte Nettetal III nach der hohen 1 : 7 Vorrundenniederlage gegen Süchteln II auch diesmal mit 2,5 : 5,5 Brettpunkten das Nachsehen in der Kreisliga. Der Partiegewinn von Dr. Alfred Lubberich und die Remispartien von Boris Glasunov, Jochen Post und Heinz Schmalohr gestalteten das Gesamtergebnis am Ende noch halbwegs erträglich.

Schach - Stadtmeisterschaft

Auch der 3. Spieltag dürfte die Führenden bei der Nettetaler Schach-Stadtmeisterschaft nicht in Bedrängnis bringen. Michael Coenen/Sgem. Köln-Porz ist gegen Dominik Douteil/Grefrather SV klar favorisiert und auch Philipp Welzel ist im vereinsinternen Nettetaler Duell gegen Bernd Schäfers deutlich im Vorteil, darf aber die taktischen Fähigkeiten des Altmeisters nicht unterschätzen. Karl Groß – Stadtmeister von 2008 – trifft auf Wolfgang Rothkugel/Viersen.

Die weiteren Begegnungen im Hinsbecker Parkstübchen am Freitag, ab 20 Uhr lauten: Markus Köntges/Rheydt – Siegfried Coenen/Hochneukirch, Wilhelm Schmitz – Günter Krauhausen/St. Tönis, Thomas Timm/Brüggen - Walter Böer/Bad Bentheim, Wolfgang Preiß/Duisburg – Eero Huuskonen/Schiefbahn, Heinz Toubartz/Brüggen – Manfred Fechner/Krefeld, Manfred Wassermann – Herbert Steinbring/Straelen, Dr. Alfred Lubberich – Jürgen Matthecka/Straelen, Boris Glasunov – Günter Schmitz/Grefrath, Rupert Schellkes/St. Tönis – Erwin Krüger/Brüggen, Rene Schroiff/Grefrath – Helmut Ploenes, Roland Blankenberg/Niederkrüchten – Dr. Reiner van der Valk, Edmund Loge/Niederkrüchten – Clemens Wisny/Süchteln, Roland Bähren/Brüggen – Jonas Kurzweg, Christian Wassermann – Heinz-Theo Verhees/Grefrath, Joachim Becker – Sascha Anstötz.
(Quelle: Schachgemeinschaft Nettetal)


12. Februar:


Berufskolleg Kempen, Standort Lobberich, Färberstraße:
Info-Vormittag am 12. Februar

Am Samstag, 12. Februar 2011, von 9 bis 13 Uhr informieren die Abteilungen des Berufskollegs Kreis Viersen in Kempen, Nettetal und Willich über ihr Bildungsangebot. "Am Berufskolleg können Schulabschlüsse vom Hauptschulabschluss über den Sekundarabschluss I und die Fachhochschulreife bis zum Abitur erreicht werden", sagt Dr. Hans-Joachim Kornblum, der Leiter des Berufskollegs Kempen, zu der auch das Lobbericher Kolleg gehört.

Am Informationstag beraten Lehrerinnen und Lehrer aus allen Abteilungen in Einzelgesprächen zu Details und Zugangsvoraussetzungen der Bildungsgänge. Interessierte sollten das letzte Zeugnis mitzubringen.. Für eine Anmeldung sind zusätzlich Zeugniskopien, Lebenslauf und Personalausweis vonnöten. Anmeldungen nehmen die Sekretariate in den vier Schulbüros entgegen. Anmeldeschluss ist der 31. März 2011. Zusagen über die Aufnahme erfolgen schriftlich nach den Osterferien.

Die Abteilung Wirtschaft/Verwaltung bietet in Lobberich das Berufsgrundschuljahr, die zweijährige Handelsschule, die einjährige Handelsschule sowie die zweijährige Höhere Handelsschule an. Die Berufsfachschule  führt hier für Sozialhelfer zum Berufsabschluss "Staatlich geprüfter Sozialhelfer" und zur Fachoberschulreife.

Zahlreiche andere Bildungsgänge bieten die Standorte Kempen und Willich.

Auskunft  über die Bildungsangebote telefonisch unter 02152/14670 oder www.berufskolleg-kempen.de
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


11. Februar:


Der Krieg und seine Folgen

Johannes Girmes, letzter männlicher Spross der Oedter Textilindustriellenfamilie, hat mit "Und danach die Asche ins Meer" ein Buch über sich, seine Familie und die deutsche Geschichte geschrieben.
(Quelle:  RP ONLINE)


Leiden an Deutschland

Die Stationen dieses Lebens, seine Erlebnisse und Gedanken setzt der erzählende Girmes immer wieder mit dunklen Punkten der deutschen Geschichte zwischen 1930 und 1990 in Beziehung
(Quelle:  RP ONLINE)


10. Februar:


Wagners deutliches „meine Schuld“

(dv)  Ein deutliches „mea culpa“ sprach Bürgermeister Christian Wagner am Dienstag gegenüber dem Stadtrat aus. Anlass für diese Abbitte gegenüber der Politik war ein Schreiben von Landrat Peter Ottmann, in dem dieser als Kommunalaufsicht der Stadt Nettetal schwere Verstöße gegen gesetzliche Regelungen zur Haushaltswirtschaft vorwirft.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


„Schöne aus Elmpt“ den Enkeln bewahren

Für den Kreis Viersen ermittelte die Biologische Station Krickenbecker Seen den Apfelbaum „Schöne aus Elmpt“ als Baum mit echten heimischen Wurzeln. (...) der Baum (ist) bei der Baumschule Angendohr in Schaag erhältlich. Der Baum ist frostfest, weil er spät blüht und enorm robust.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Schüler proben den Ernstfall

Übung. Dicker Qualm versperrt den Weg aus dem Klassenraum. Die Schüler laufen schnell zum Fenster. Hier ist noch frische Luft. Hoffentlich ist schon ein Notruf abgesetzt und die Feuerwehr alarmiert.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Wagner gesteht Fehler ein

In der Ratssitzung Bürgermeister Christian Wagner die Verantwortung für Fehler übernommen, die gegen die Gemeindeordnung verstoßen. Von der Kommunalaufsicht war das Vorgehen Nettetals massiv kritisiert worden.
Quelle:  RP ONLINE


So war Karneval vor 100 Jahren

Der in Dyck aufgewachsene Johannes Brunen erinnert sich an die Erzählungen seines Vaters vom Karneval 1911. Im privaten Fotoarchiv lagern historische Bilder, die das närrische Treiben vom Anfang des 20. Jahrhunderts zeigen.
Quelle:  RP ONLINE


Breite Mehrheit für vier Kunstrasenplätze

Die Stadt investiert 1,15 Millionen Euro in Sportstätten. Die gleiche Summe steuern die Vereine bei. Geplant sind unter anderem Kunstrasen-Fußballplätze in Leuth, Schaag, Hinsbeck und Kaldenkirchen.
Quelle: Westdeutsche Zeitung


9. Februar:


Übungsleiterausbildung für Migrantinnen

Der Kreissportbund Viersen bietet eine Übungsleiterausbildung speziell für Migrantinnen an. Die nächste Schulung findet am 19. und 20. Februar in Lobberich statt. Frauen mit Migrationshintergrund, die Interesse an einer Ausbildung zur Übungsleiterin haben, und Sportvereine, melden sich bei Ulrike Dahms, Netzwerk Kindergesundheit im Kreissportbund Viersen. Sie ist unter Telefon 02162/391742 oder per E-Mail unter ulrike.dahms@kreis-viersen.de erreichbar.

„Der Kreissportbund vermittelt die neu ausgebildeten Übungsleiterinnen an interessierte Sportvereine“, sagt Ulrike Dahms, Koordinatorin Netzwerk Kindergesundheit des Kreissportbundes Viersen. Frauen nicht deutscher Herkunft im Mitarbeiterstamm sind eine Bereicherung für jeden Verein: „Der Verein spricht neue Zielgruppen an und Veranstaltungen gewinnen durch den kulturellen Einfluss an Attraktivität“, so Ulrike Dahms. Mehr Bewegung in Alltag und Freizeit und eine ausgewogenere Ernährung sind die Eckpfeiler dieser vom Landessportbund unterstützten Initiative, die nun in Nordrhein-Westfalen startet und sich speziell an türkischstämmige Familien richtet. Das vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz initiierte Projekt bündelt die Kompetenzen von erfahrenen Partnern mit dem Ziel, Übergewicht vorzubeugen. Ulrike Dahms: „Hintergrund ist der vergleichsweise hohe Anteil übergewichtiger Kinder und Jugendlicher in dieser Gruppe.“
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Neuer Mietspiegel liegt aus

Die Stadt Nettetal hat zusammen mit dem Gutachterausschuss des Kreises Viersen, dem Verein der Haus-, Wohnungs- und Grundstückseigentümer und dem Mieterverband Niederrhein zum 1. Januar 2011 den Mietspiegel aktualisiert.

Vermieter und alle Interessenten können mit der Broschüre die ortübliche Miete für freifinanzierte Wohnungen in Mehrfamilienhäusern in Nettetal ermitteln.

Die letzten Richtwerte stammen aus dem Jahr 2009. Zum 1. Januar 2011 werden die Mietrichtwerte – abhängig vom Wohnungsalter – zwischen 0,00 und 0,20 Euro pro Quadratmeter angehoben.

Der neue Mietspiegel kann beim Bürgerservice der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, in Nettetal-Lobberich sowie bei allen Nebenstellen erworben werden. Der Preis beträgt 3 Euro je Exemplar. Außerdem ist er kostenlos im Internet unter www.nettetal.de (Stadt Nettetal/ Bürgerservice/ Dienstleistungen) nach Themen abrufbar.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Hauptschüler bestanden erfolgreich externe „English for business - Prüfung“

Am Montag, 20. Dezember 2010, legten 23 Schüler der Gemeinschaftshauptschule Am Ingenhovenpark, in Nettetal-Lobberich, eine externe Prüfung in „English for business“ ab. Alle teilnehmenden Schüler aus den Klassen 9 bis 10 bestanden diese erfolgreich.

Bürgermeister Christian Wagner überreichte heute in der Mensa der Hauptschule die Zertifikate des LCCI IQ (London Chamber of Commerce and Industry International Qualifications) zusammen mit der Englischlehrerin Iris Camps, die das Projekt begleitete, und Schulleiter Hans-Leo Windeln an Nurdan Dbeniz (Klasse 10), Gamze Dogan (Klasse 10), Meryem Tutanc (Klasse 10), Veronika Jankowska (Klasse 10), David Ibe (Klasse 10), Dominik Schramke (Klasse 10), Lea-Alina Sommerfeld (Klasse 9), Marvin Jakulat (Klasse 10), Nina Zantout (Klasse 9), Christian Hammans (Klasse 10), Joel Obasogie (Klasse 10), Klaudia Bially (Klasse 10), Luisa Otto (Klasse 9), Sebastian Gronau (Klasse 10), Aileen Voßen (Klasse 9), Sven Böttcher (Klasse 10), Alexander Gillmann (Klasse 10), Tatjana Träger (Klasse 10), Sarah Hoffmann (Klasse 10), Amanda Ogedegbe (Klasse 10), Natalie Basiak (Klasse 10), Florian Giesers (Klasse 10) und Meryem Nur Devici (Klasse 10).

Die Zertifikate bescheinigen den Schülern die Bewältigung des „Preliminary Level“, dem für Schüler der Klassen 8 bis 10 vorgesehenen Prüfungsniveau. Zudem sind die Bescheinigungen eine willkommene Ergänzung der Halbjahreszeugnisse, mit denen sich die Schüler dann bewerben müssen.

Die Teilnehmer bereiteten sich sieben Wochen lang mit zwei zusätzlichen Englischstunden auf die Prüfung vor. Die Prüfung selbst fand unter strengsten Bedingungen in der Aula der Gemeinschaftshauptschule Am Ingenhovenpark statt.

Für die Schule hat der gerade absolvierte Testlauf möglicherweise ungeahnte Folgen. „Wir überlegen bereits, ob wir den jetzigen Neunern nicht die Teilnahme an der nächsthöheren Qualifikationsstufe anbieten wollen. Es zeigt sich einmal mehr, dass unsere Schüler bei ausreichendem Interesse und entsprechender Vorbereitung zu ausgezeichneten Leistungen in der Lage sind“, so Iris Camps. Die Kosten für die externe Prüfung, die bei rund 100 Euro lagen, wurden zu einem großen Teil von der Schule und vom Förderverein der Schule übernommen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


8. Februar:


Bürgersprechstunde beim Bürgermeister

Bürgermeister Christian Wagner lädt zur nächsten Bürgersprechstunde im Nettetaler Rathaus, Doerkesplatz 11, Zimmer 250, erstes Obergeschoss, ein. Alle interessierten Bürger der Stadt haben dann die Möglichkeit, die Sprechstunde am Donnerstag, 17. Februar, ab 16 Uhr zu besuchen und in einem persönlichen Gespräch mit dem Bürgermeister über ihre Sorgen und Wünsche zu sprechen oder ihre Anregungen und Anliegen vorzutragen.

Da nur noch wenige Termine frei sind, wird um Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 02153 – 898 8010 oder per E-Mail an direkt-kontakt@nettetal.de gebeten. Informationen und Termine können auch im Internet unter www.nettetal.de eingesehen werden.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Angetrunkene Autofahrerin flüchtet- Polizei stellt die Verdächtige

Die Fahrerin hatte keine Fahrerlaubnis und stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Eine 40-jährige Autofahrerin aus Kaldenkirchen fuhr gesteren ohne Fahrerlaubnis und unter Alkohol- und Drogeneinfluss durch Lobberich.

Um 16:25 Uhr beobachtete der Verkehrsdienst der Polizei Viersen, dass die Frau nicht angeschnallt war. Sie sollte daraufhin angehalten und kontrolliert werden. Die deutlichen Anhaltezeichen der Polizei missachtete sie und zeigte dem Anhalteposten einen Vogel, bevor sie mit überhöhter Geschwindigkeit über den Caudebecring zum Flothend flüchtete. Dort stellte sie das Fahrzeug ab und flüchtete zu Fuß in Richtung See. Sie versteckte sich in einem Gebüsch, wo sie von den Polizeibeamten aufgefunden wurde. Die Frau stand unter Alkoholeinfluss, ein Test ergab einen Promillewert von etwa 1,2. Zudem zeigte ein Drogentest den vorherigen Konsum von Cannabis und Amphetaminen an. Die Frau war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und gab an, deshalb geflüchtet zu sein. Nach Entnahme einer Blutprobe und versehen mit mehreren Anzeigen wurde die Fahrerin entlassen. Die Polizei legte zudem eine Anzeige gegen den Halter des Fahrzeugs vor, der zugelassen hatte, dass die Frau ohne Führerschein mit seinem Fahrzeug fuhr.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)

 Entsprechende Meldung der RP-Online


07. Februar:


 Quelle:  RP ONLINE Loks fahren über den Tisch

Beim ersten Stammtisch der Rokal-TT-Modellbahnfreunde hatten die Teilnehmer aus ganz Nordrhein-Westfalen eigene Modell mitgebracht. Unablässig rollten ihre Loks und Wagen über eine Tischanlage. Die Fans fachsimpeln und tauschen untereinander Teile aus.
Quelle:  RP ONLINE


Lobberich trauert um Dieter Clement

Lobberichs Handballer stehen unter Schock. Am Samstag verstarb Dieter Clement während des Kreisliga C-Spiels zwischen dem TV Lobberich III und dem TV Schiefbahn II in der Werner-Jaeger-Halle.
Quelle:  RP ONLINE


51 Treffer: TV Lobberich stürmt an die Spitze

Überraschungen an allen Ecken und Enden sowie einen völlig offenen Meisterschaftskampf garantiert die Handball-Verbandsliga. Nach dem 51:26 (22:7)-Kantersieg beim Schlusslicht ASV Süchteln ist der TV Lobberich nun allein an der Tabellenspitze.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


75 Jahre „Kumm loss mer fiere“

„Als wir vor 15 Jahren, zum 60. der KG ,Fidele Heide’ erstmals zu einem Bunten Abend unter dem Motto "Kumm loss mer fiere... Lobberich knatsch doll" einluden, haben wir nicht geglaubt, dass dieser neue Mix aus Revue, Tanz und Show zu einem solchen Erfolg werden würde und noch beim 75-jährigen gefeiert wird“
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


05. Februar:


Fingerabdruck erwünscht

Viele Nettetaler sichern den neuen Personalausweis mit zusätzlichen Identifikationsmerkmalen ab.Kritischer sehen sie die Onlinefunktion. Die Schwierigkeiten beim Ausstellen sollen bald behoben sein.
Quelle:  RP ONLINE


ABK sieht sich in Kritik am Haushalt bestätigt

Fraktionsvorsitzender Hans Overhage erklärte gestern, er habe die vom Kreis beschriebenen Mängel seinerzeit detailliert benannt. Die Fraktion habe daher nicht zugestimmt.
Quelle:  RP ONLINE


Zur letzten Ruhe in die Maas

„Wir gehen immer als Letzte vom Grab weg oder eben von Bord." Robert Hellmann, Bestatter aus Nettetal
Quelle: Westdeutsche Zeitung


04. Februar:


Tageswohnungseinbrecher flüchtet unerkannt

Einbrecher wird von heimkehrenden Bewohnern überrascht und flieht ohne Beute

Als die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Lobberich auf der Straße In der Loeheide gestern, gegen 18:15 Uhr, nach Hause zurückkehrte, überraschte sie einen Einbrecher, der vermutlich ohne Beute flüchtete. Der Mann war vermutlich durch ein Fenster in das Haus eingestiegen. Er war ca. 165 cm groß, schlank und trug eine grauschwarze Kapuzenjacke. Die Fahndung der Polizei verlief negativ.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Computerkurse für Anfänger

Die Kreisvolkshochschule Viersen bietet Computerkurse für Anfänger an. Die Seminare beginnen am Montag, 7. Februar, 18.15 bis 21.30 Uhr. Ein Kurs findet im Kempener Berufskolleg, Kleinbahnstraße 61 statt. Ein weiterer Lehrgang in der Residenz in Lobberich, Burgstraße 9; ein Kurs findet in der Realschule Waldniel, Turmstraße 6, statt. Der Dozent macht die Teilnahmer an neun Abenden mit den Geräten, dem Betriebssystem und den Anwenderprogrammen bekannt. Die Teilnahme kostet jeweils 108, ermäßigt 80 Euro. In allen Kursen sind noch Plätze frei. Information und Anmeldung unter Telefon 02162/934815 oder 934826.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Jugendtheaterstück „Big Deal“ wird in der Werner-Jaeger-Halle aufgeführt

Am Dienstag, 22. Februar, um 15 Uhr steht das Jugendtheaterstück „Big Deal“ für alle ab zwölf Jahren auf dem Programm der Werner-Jaeger-Halle.

Eigentlich hatte Mark nur die Abwesenheit seiner Eltern nutzen wollen, um eine kleine Party zu schmeißen. Aber dann kamen immer mehr Leute, die Party geriet außer Kontrolle, und plötzlich stand die Polizei vor der Tür. Jetzt hat Mark einen unfreiwilligen Termin in der Drogenberatungsstelle, der Teil seiner Bewährungsauflagen ist. Denn Mark ist wegen des Besitzes einer nicht unerheblichen Menge Marihuana von der Polizei verhaftet worden, als er versuchte, diese im Klo runterzuspülen. Er wird sogar verdächtigt, mit Drogen zu handeln. Im Beratungszimmer sitzt er der Soziologin Alex gegenüber, die versucht, mit ihm über Drogen, sein Leben und seine Probleme ins Gespräch zu kommen. Und langsam beginnt Mark darüber zu sprechen. Darüber, warum Marihuana für ihn keine Droge ist. Darüber, warum er lieber in der Notschlafstelle „Fluchtpunkt“ wohnt als bei seinen Eltern. Darüber, dass es sein Vater war, der ihn zu einem Kriminellen gemacht hat. Denn schließlich sei es sein Vater gewesen, der die Polizei gerufen hat. Was Mark nicht weiß: Auch sein Vater hat bereits mit Alex gesprochen. Denn er kann das, was sein Sohn tut, einfach nicht verstehen. Aber mit ihm darüber reden, kann er nicht. Und so versucht Alex, Vater und Sohn dazu zu bewegen, wieder miteinander zu sprechen.

Eintrittskarten sind zum Preis von fünf Euro bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, in Nettetal-Lobberich, Telefon: 02153/9588-0, E-Mail: netteagentur@nettetal.de, erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


„Verbrennungen“ in der Werner-Jaeger-Halle

Am Samstag, 26. Februar, um 20 Uhr wird das Abonnement 1, in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, in Nettetal-Lobberich, mit dem Schauspiel „Verbrennungen“ von Wajdi Mouawad in der Inszenierung des Euro-Studios Landgraf fortgesetzt.

Am Beginn des Stückes verliest in Kanada ein Notar den bestürzten 22-jährigen Zwillingen Jeanne und Simon das Testament ihrer verstorbenen Mutter. Nicht nur, dass sie ihnen verbietet, auf ihrem Grab einen Grabstein aufzustellen - sie erteilt ihnen auch den Auftrag, nach ihrem Vater und ihrem Bruder zu suchen. Ihren Kindern hatte sie jedoch erzählt, dass ihr Vater vor ihrer Geburt verstorben sei. Und von einem Bruder wussten sie überhaupt nichts. Zunächst weigern sich die Geschwister, der Bitte ihrer Mutter nachzukommen. Doch dann macht Jeanne den Anfang und lässt sich vom Notar den Brief an den Vater, den sie diesem bringen soll, aushändigen. Diese Suche wird sie in das Heimatland der Mutter, in den nahen Osten führen. Nach und nach sammelt sie mit ihrem inzwischen nachgereisten Bruder wie bei einem Puzzle die Vergangenheit der Mutter ein. Dabei steuert die Geschichte auf ein Ende zu, bei dem den Zuschauern schier der Atem stockt.

Mouawads „Verbrennungen“ ist ein bewegendes, aufwühlendes Familien- und Bürgerkriegsdrama. Damit ist dem Autor eines der aufregendsten Stücke der letzten Jahre gelungen. In Nettetal werden unter anderem Carsten Klemm, Kristine Walther, Astrid Gorvin und Ulrich Westermann auf der Bühne stehen.

Eintrittskarten sind zum Preis von 11 bis 22 Euro bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Telefon: 02153/9588-0, E-Mail: netteagentur@nettetal.de, erhältlich. Für Schüler, Stundenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Zivil- und Wehrdienstleistende gibt es Ermäßigungen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Nicht alle Kinder versorgt

Unter Leitung des Vorsitzenden Thomas Paschmanns beschloss der Jugendhilfeausschuss den Bedarfsplan der Kinderbetreuung 2011. Zuständig ist der Kreis im mit dieser Aufgabe für Nettetal, Tönisvorst, Schwalmtal, Brüggen, Grefrath und Niederkrüchten. Im nächsten Jahr wird Nettetal aller Voraussicht nach ein eigenes Jugendamt betreiben.
Quelle:  RP ONLINE


Bezirkssportanlage vom Tisch?

Bürgermeister Christian Wagner unterstrich: „Bei der Frage, was wir wollen, ist zwischen einer zentralen Stadt oder lebendigen Stadtteilen zu entscheiden. Die Mehrheit will lebendige Stadtteile und dort zentrale Sportanlagen.“
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


03. Februar:


Guten Appetit im WJG

„Jetzt ist unsere Schule komplett. Das letzte Puzzle ist fertig. Das ist ein ganz besonderer Grund zum Feiern“, so leitete Elisabeth Ponzelar-Warter am Samstagmorgen in der Werner-Jaeger-Halle ihre Festrede zur Eröffnung der Mensa am Werner-Jaeger-Gymnasium ein.


Kreditgeschäft zugunsten der Stadtwerke:
Zwar gut für Nettetal, formal aber nicht richtig

Christian Wagner und Peter Ottmann kommen beiden aus dem Westfälischen und haben beide bei den Christdemokraten ihre politische Heimat gefunden. Dennoch müssen sie nicht einer Meinung sein.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


RuF: Stolz auf den eigenen Nachwuchs

Wie der Vater, so der Sohn: Nik las Schmitz vom Reit- und Fahrverein Lobberich 1926 bewies am vergangenen Wochenende einmal mehr, dass reitsportliches Talent in der Familie liegt.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Kampf war angesagt

Mit dem 33:30 gegen die HSG Vennikel/ Rumeln/ Kaldenhausen verteidigte der TV Lobberich zumindest die Tabellenspitze.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Buntes Republik

Mit der Revue "Buntes Republik" steht eine fetziges Theatererlebnis rund um das Wirtschaftswunderland Deutschland in den 60er-Jahren auf dem Programm der Werner-Jaeger-Halle. Direktor Bunte ist mit sich und der Welt zufieden.

Doch dann wird plötzlich alles anders: Seine Frau liest plötzlich Bücher eines gewissen Oswald Kolle, seine Sekretärin und Geliebte macht Stress und seine Tochter verliebt sich in einen italienische Gastarbeiter!

Es erwartet Sie eine tolle Komödie, in deren Mittelpunkt eine Familie in Zeiten großer gesellschaftlicher Umbrüche steht.

Natürlich mit viel Musik, unter anderem von den Rolling Stones, Drafi Deutscher oder Chubby Checker!

Die Eintrittskarten kosten zwischen 11,-€ und 22,- €. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Zivil- und Wehrdientleistende gibt es Ermäßigungen.
(Quelle: Netteagentur)


Prinzenpaar arg unter Druck

"Man muss sich doch sehr konzentrieren, wenn man viel schaffen will." Prinzessin Agnes Feldges war am Montagabend richtig "geschafft". Dabei hatte sie "nur" elf Minuten und elf Sekunden "geschuftet".
Quelle:  RP ONLINE


Alle wollen den Kunstrasen

Mit dem Sportförderkonzept verabschiedet der Rat am Dienstag ein Investitions- und Sanierungspaket in Höhe von 1,8 Mio. Euro für 20 Jahre. Die Stadt übernimmt 1,15 Mio. Euro, den Rest müssen die Vereine anteilig aufbringen.
Quelle:  RP ONLINE

Kommentar: Das System stimmt nicht

Das Sportförderkonzept enthält richtige Aussagen und Zielsetzungen. Ob der Maßnahmenkatalog in den Vereinen akzeptiert wird, bleibt abzuwarten.
Quelle:  RP ONLINE

Breites Ja fürs neue Konzept

Grünes Licht für das Nettetaler Sportförderkonzept. Stadt und Vereine wollen jeweils eine Million aufbringen.
Quelle: Westdeutsche Zeitung


Ein Rentner startet durch

Comedy: Herbert Knebel begeistert mit seinem „Affentheater“ und dem Programm „Love is in Sie Er“ in der Werner-Jaeger-Halle.
Quelle: Westdeutsche Zeitung


2. Februar:


Für Aura wurde der Heimvorteil zum Nachteil

Lobberich. Mit dem Springturnier in der Halle betrat der RuF Lobberich Neuland. Doch das Besucher- und Teilnehmerinteresse gab ihm Recht. Reitsport ist auch im Winter attraktiv. Für Anke Schepers (22) mit ihrem Pferd Aura wurde der Heimvorteil allerdings zum Nachteil.
Quelle: Westdeutsche Zeitung


01. Februar:


Computerkurse für Frauen

Mit Computerkursen für Anfängerinnen beginnt die Kreisvolkshochschule Viersen am Dienstag, 8. und Mittwoch, 9. Februar, jeweils 8.45 bis 12 Uhr. Die Dozentin macht die Teilnehmerinnen an neun Vormittagen mit den Geräten, dem Betriebssystem und den Anwenderprogrammen bekannt.. Der Dienstagskurs findet in der Residenz in Lobberich, Burgstraße 9, und der Mittwochskurs im VHS-Zentrum in Viersen, Willy-Brandt-Ring 40, statt. Die Teilnahme kostet jeweils 108, ermäßigt 80 Euro. Information und Anmeldung unter Telefon 02162/934815 oder 934823.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Einbrecher stiegen in Erdgeschosswohnung ein

Einige hundert Euro Bargeld erbeuteten Einbrecher in einer Erdgeschosswohnung auf dem Ostdeutscher Weg. Die Diebe hebelten zwischen Montag, 16:30 Uhr, und Dienstag, 08:00 Uhr, die Balkontür auf und durchsuchten die Wohnung.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Kinder entdecken die Natur

Die Kreisvolkshochschule Viersen lädt zu ihrem sonntäglichen Arbeitskreis „Mit den Kids nach draußen“ ein. Wiebke Esmann führt das Angebot am 20. Februar, 3. April, 15. Mai und 26. Juni jeweils von 15-17 Uhr durch. Die Umweltpädagogin erforscht mit Eltern, Großeltern und Kindern von 6-9 Jahren hauptsächlich das Leben im und am Wasser. Der Arbeitskreis findet auf dem Naturschutzhof im Nettetaler Sassenfeld 200 statt. Die Kosten für einen Erwachsenen mit einem Kind betragen 20 Euro, ermäßigt 14 Euro. Anmeldeschluss über Telefon 02162/934826 und Internet ist der 11. Februar. Informationen per E-Mail: manfred.boettcher@kreis-viersen.de
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Pilzkopfverriegelungen ließen die Einbrecher draußen stehen

Dank guter Einbruchsicherungen scheiterten Einbrecher am Montag, zwischen 10:45 Uhr und 17:00 Uhr: Die guten Einbruchsicherungen, hier Pilzkopfverriegelungen, ließen die Diebe draußen stehen. Sie hatten vergeblich versucht, verschiedene Fenster und Türen zu einem Einfamilienhaus auf der Straße Krußhütt aufzuhebeln. Die Polizei macht noch einmal auf ihr kostenloses Beratungsangebot und die Gruppenberatungen aufmerksam. Infos erhalten Sie bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der kriminalpolizeilichen Vorbeugungsstelle unter der Rufnummer 02162/377-0.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Stellungnahme der Stadtverwaltung (zum RP-Artikel):

Auf die Presseberichterstattung in der RP vom heutigen Tag wird über die öffentliche Vorlage zur Ratssitzung hinaus folgende Stellungnahme abgegeben:

Weder Rat noch Verwaltung haben im Rahmen des Haushaltes 2010 - insbesondere auch nicht in der Übergangswirtschaft - finanziell unverantwortlich gehandelt. Die in den Fokus der Kritik gerückten Veranstaltungen zum Stadtjubiläum und insbesondere der WDR 2 - Tag haben zu keinen zusätzlichen Belastungen geführt. Durch Erträge und Sponsoring konnte für die Nettetal ist mehr - Veranstaltungsreihe sogar ein größerer Betrag refinanziert werden, als dies in den laufenden Mitteilungen des Jahres 2010 vorhersehbar war. Gegenüber dem Ratsbeschluss aus 2008 wurden weniger als 40 Prozent der Summe(1) benötigt. Bei dem von allen Bürgerinnen und Bürgern gewonnenen WDR-2-Tag konnten wir die notwendigen Zahlungen durch die erzielten Einnahmen decken. Würde die Kritik des Kreises hier durchgreifen, könnten im Übrigen in der überwiegenden Zahl der nordrhein-westfälischen Städte keinerlei derartige Maßnahmen stattfinden. Das gilt auch und gerade für Karnevalsveranstaltungen. Festzuhalten bleibt aber: Eine unverantwortliche finanzielle Mehrbelastung hat hier nicht stattgefunden.

Auch hinsichtlich der Kreditaufnahme zu Gunsten unserer Stadtwerke muss klargestellt werden: Hierdurch konnte sowohl der städtische Haushalt langfristig entlastet werden als auch den Stadtwerken eine günstige und sichere Finanzierung ermöglicht werden. Der Bürgermeister betont in diesem Zusammenhang, dass diese Kreditgeschäfte nunmehr rechtlich wirksam sind und zu keiner Zeit finanzielle Probleme zu Lasten der städtischen Tochter bestanden haben.

Nach Eingang der Verfügung hatte der Bürgermeister den Fraktionsvorsitzenden vorgeschlagen, zunächst die offene Frage zur

Rechtswirksamkeit der Kredite abzuklären, bevor die Verfügung in der aktuellen Fassung dem Rat zugeleitet wird. Tatsächlich hätte eine vorherige öffentliche Diskussion in Bezug auf die Stadtwerke Nettetal GmbH und deren Kreditwürdigkeit - wenn auch ohne Grund - nicht gewünschte Folgen haben können. Die als unverantwortlich dargestellte Kreditaufnahme führt während der Gesamtlaufzeit zu Erträgen zu Gunsten der Stadt in Höhe von zunächst jährlich circa 75.000 Euro, mithin mehr als beispielsweise jährlich in die Sportstättenförderung fließt.

Mit dem über Jahre eingeschlagenen Kurs der Konsolidierung, den die Stadt Nettetal - wie in der letzten FSK-Sitzung bei allen Teilnehmern deutlich wurde - trotz der damit verbundenen Schwierigkeiten engagiert fortsetzen wird, wurde ein haushaltspolitisch sehr verantwortungsvollen Weg verfolgt. Die Stadt wird diesen Weg auch im Interesse der Bürgerinnen und Bürger weiterverfolgen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)

Anmerkung: Die genannte Summe betrug 100.000 Euro (Link)


Der Kater nach dem Rausch

Die Kommunalaufsicht wirft der Stadt Nettetal schwere Verstöße gegen gesetzliche Regelungen zur Haushaltswirtschaft vor. Ein Ratsbeschluss über Kreditaufnahmen in Höhe von 9,5 Mio. Euro sei sogar nichtig.
Quelle:  RP ONLINE


Schreiben zurückgehalten

"Die Vorgehensweise der Stadt ist mir nicht verständlich und deutet darauf hin, dass die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben, auch im Hinblick auf die staatliche Aufsicht, nicht mit der erforderlichen Sorgfalt und Ernsthaftigkeit verfolgt wird", heißt es in dem von Landrat Peter Ottmann gezeichneten Brief.
Quelle:  RP ONLINE


Nur das Geld anderer Leute

Auf das Festjahr "Nettetal ist mehr..." fällt mit dem Schreiben aus dem Kreishaus ein Schatten. Denn es geht nicht darum, ob und wie viel Geld 2010 womöglich gegen alle Regeln der soliden Haushaltsführung in Brot und Spiele gesteckt wurden, sondern wie viel Leichtsinn mit dieser und anderen Aktionen verbunden war.
Quelle:  RP ONLINE


Essen und Musik in neuer Mensa

Am Werner-Jaeger-Gymnasium gibt es nun Räume für die Mittagsbetreuung. Der Bau kostet insgesamt 1,11 Millionen Euro.
Quelle: Westdeutsche Zeitung


Medien:

www.lobberich.de (eigene Meldungen)

Grenzland Nachrichten.

Westdeutsche Zeitung
Rheinische Post / RP-online

Extra-Tipp am Sonntag
Stadtspiegel

Pluspunkt Nettetal

Westzeit (Kulturmgazin aus Kaldenkirchen)

Vereine/Institutionen:

Krankenhaus Nettetal
Kreispolizeibehörde
Kreisverwaltung Viersen
Naturschutzhof
Schachgemeinschaft Nettetal
Stadtverwaltung Nettetal
Naturpark Schwalm-Nette

Pfarrgemeinde St. Sebastian


frühere Aktualitäten: Januar 2011

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung