Nachrichten
Januar 2013


31. Januar


Trickdieb erfolgreich

Mit dem bekannten Sammlertrick, der als Variante nicht immer auf der Straße sondern auch in Büros und Ladenlokalen verwandt wird, erbeutete ein Trickdieb am Donnerstag ein I-Phone 5. Ein südländisch wirkender Mann betrat um 11:00 Uhr ein Büro An St. Sebastian und legte dem Inhaber wortlos eine Spendenliste vor. Der Mann sprach kein Wort und deutete auf die mit Rollstühlen gekennzeichnete Liste. Als der Büroinhaber dem Bettler zu verstehen gab, dass er nicht spenden werde, verließ der Fremde das Büro mit seinem Klemmbrett. Später stellte der Büroinhaber den Verlust seines I-Phones fest, das vermutlich gezielt mit dem auf dem Tisch deponierten Klemmbrett abgedeckt und so unbemerkt mitgenommen wurde. Der Trickdieb wird als etwa 30 - 35 jähriger Mann mit kurzen schwarzen Haare, etwa 170 cm Größe und normaler Statur beschrieben.

Er trug eine schwarze Jacke und eine schwarze Hose. Hinweise erbittet die Polizei unter der Rufnummer 02162/377-0, die einmal mehr zur Wachsamkeit mahnt. Die Betteltricks sind variantenreich, aber leider immer wieder erfolgreich. Achten Sie daher besonders auf Ihre Wertsachen, wenn Sie um Spenden oder Geldwechseln gebeten werden!
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Träger für Kindertageseinrichtung gesucht

In Nettetal-Lobberich soll eine weitere Kindertageseinrichtung mit insgesamt vier Gruppen mit dem Schwerpunkt einer integrativen Einrichtung gebaut werden. Die Fertigstellung wird zum Jahreswechsel erwartet, der Bezug der neuen Einrichtung ist Anfang 2014 vorgesehen. Bis zum Bezug der neuen Einrichtung ist ab 1. August 2013 zunächst ein Betrieb mit zwei Gruppen geplant. Interessierte, die über die Anerkennung als freier Träger der Jugendhilfe verfügen, können bis Freitag, 8. Februar, 10 Uhr bei der Stadtverwaltung Nettetal zunächst formlos ihr grundsätzliches Interesse an der Trägerschaft anzeigen. Ausführliche Details zum Interessenbekundungsverfahren und zum anschließenden Bewerbungsverfahren sind auf der Homepage der Stadt Nettetal einzusehen unter www.nettetal.de/Aktuelles/Ausschreibungen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Schöner Wohnen in der Grünen Lunge

Mehr als 80 Bürger ließen sich das Plankonzept für Longlife und Niedieck erläutern. Es gab viel Zustimmung.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


30. Januar


Neue Lieferanten für Gas und Strom?

Die Stadt vergibt die Konzession für Strom- und Gaslieferungen neu.
Zum 31.12. 2014 endet der bestehende Vertrag mit den Stadtwerken Nettetal GmbH.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Konzession "Gas".

Hier finden Sie weitere Informationen zur Konzession "Strom"

(Quelle: Nettetal.de)


Ein Händchen für den Obstbaum

Wie der Winterschnitt an Obstbäumen funktioniert, erklärt Experte Günter Wessels vom NABU Naturschutzhof. Los geht es Samstag, 9. Februar um 13.30 Uhr auf dem NABU Naturschutzhof, Sassenfeld 200 in Lobberich. Das Ende ist für 15 Uhr geplant. Veranstalter ist der Naturpark Schwalm-Nette. Auskunft unter Telefon 02153/89374.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Kritik am Vorgehen - Kompromiss in der Sache

"Wir sind im Interesse des Karnevals und für unser tolles Prinzenpaar zu einer tragfähigen Lösung gekommen", zeigte sich Nettetals Bürgermeister Christian Wagner erleichtert.

Nach den intensiven Diskussionen der letzten Tage trafen sich auf Einladung von Bürgermeister Wagner 15 Möhnenvertreterinnen mit den für die Organisation des Altweibersturmes verantwortlichen Verwaltungsmitarbeitern. Zunächst stellte die Stadt das geplante Konzept vor. Sehr schnell wurde deutlich, dass ein erheblicher Teil des vorherrschenden Unmuts auf Fehlinformationen beruhte. Allerdings wurde von Seiten der Möhnen auch deutliche Kritik am Vorgehen der Stadt geübt, zu spät und zu wenig die Karnelvalisten und Möhnen eingebunden zu haben. Die Stadt räumte Fehler in der Vorbereitung ein - insbesondere die aufgrund der Verspätung nicht mehr mögliche Abstimmung mit allen Gesellschaften und den Möhnen im Vorfeld sei sicher unglücklich gewesen. In der sich anschließenden intensiven Diskussion zeigten beide Seiten Verständnis für die Argumente der anderen.

So bestand Einigkeit, dass bei der Zahl der Anwesenden Sicherheitsbestimmungen entscheidend sind und eine Begrenzung der Gäste notwendig ist. Andererseits war auch den Vertretern der Stadt bewusst, dass es nicht allen Gästen zumutbar ist, lange draußen in der Kälte feiern zu müssen. Einig war man sich, dass man versuchen sollte, die Drehleiter einzubeziehen. "Die Drehleiter ist auch nach meiner Meinung das Highlight des Nettetaler Rathaussturms", meinte Wagner. Letztlich stand folgender Kompromissvorschlag des Bürgermeisters zur Abstimmung: Wie geplant bleibt die Zahl der Gäste, bei den Gesellschaften auf bis zu fünf Personen, begrenzt. Das Prinzenpaar kann mit Gefolge kommen, alle Möhnen können das Rathaus stürmen. Anders als vorgesehen bleibt das Rathaus für diese Gäste offen. Parallel bleibt es im Rathausinnenhof bei der Öffnung für alle interessierten Besucher, zu denen auch das Prinzenpaar stoßen wird. Für Musik, Getränke und ein beheiztes Zelt ist gesorgt, so dass insbesondere auch Vereinsmitglieder mitfeiern können. Vor allem aber wird der Bereich vor dem Rathaus so umgestellt, dass die traditionelle Drehleiter ihren Platz finden kann. Auch wenn aufgrund der massiven Verärgerung im Vorfeld nicht alle Möhnen diesem Kompromiss zustimmten, gab es schließlich eine Mehrheit im Interesse des Brauchtums. "Auch wir akzeptieren den Vorrang für die Sicherheit aber wünschen uns, mit unseren Belangen ernst genommen zu werden", fassten die Möhnen die Stimmungslage zusammen. Folgerichtig verabredete man sich für das Frühjahr, um gemeinsam mit den Gesellschaften für Altweiber 2014 eine einvernehmliche und zukunftsfeste Lösung zu finden.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)

Hier der Bericht der RP: Drehleiter kommt doch zum Rathaussturm

Hier der Bericht in der WZ:


Ziemlich beste Freunde

Jugendliche aus Lobberich gehörten zu den Pionieren der deutsch-französischen Aussöhnung und Freundschaft.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


29. Januar


Osterferienbetreuung "Hip-Hop-Style"

Zum zweiten Mal bietet der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie der Stadt Nettetal mit der Unterstützung des Jugendheims Arche eine Osterferienbetreuung an. Nach der indischen Woche im vergangenen Jahr erwartet die Kinder und Jugendlichen dieses Mal eine musik- und tanzreiche Zeit rund um das Thema Hip-Hop. Dazu gehören Flechtfrisuren, Graffitis, Urban-Style-Designs, fette Beats, ein Basektballtunier und noch vieles mehr. Coole Moves und die gemeinsame Entwicklung einer Choreographie werden im Mittelpunkt eines Hip-Hop-Tanzworkshops unter der Leitung von professionellen Tanzlehrern des Tanzsportvereins Lobberich stehen.

Die Ferienbetreuung richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter zwischen acht und 14 Jahren. Sie findet von Montag, 25. März bis Donnerstag, 28. März jeweils von 9 bis 16.30 Uhr im Jugendheim Arche, An St. Sebastian 33 statt. Ab 7.30 Uhr wird eine Frühbetreuung angeboten. Kosten: 20 Euro pro Kind inklusive Mittagsverpflegung, die Frühbetreuung kostet zusätzlich zehn Euro.

Anmeldungen werden von Montag, 4. Februar bis Freitag, 1. März einschließlich entgegengenommen: Telefon 0 21 53 / 8 98 51 17 oder -11 (von neun bis zwölf und von 14 bis 16 Uhr), E-Mail alina.krischer@nettetal.de beziehungsweise jennifer.baum@nettetal.de.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Alle Möhnen können stürmen

Entgegen einer anders lautenden Pressemeldung vom heutigen Tag ist eine zahlenmäßige Möhnenbegrenzung beim Rathaussturm nicht vorgesehen: "Auch wenn wir jedes Jahr mit Mann und Maus das Rathaus verteidigen, werden wir uns wohl auch in diesem Jahr dem Ansturm der zahlreichen Möhnen kampflos ergeben müssen," befürchtet Bürgermeister Christian Wagner.

Aufgrund der intensiven Diskussionen zu den anstehenden Änderungen ist wohl nicht deutlich geworden, was sich nicht ändert: Jede Möhne kann am Rathaussturm teilnehmen! Neu ist nur, dass nach dem Sturm alle eingeladen sind, zwischen Rathaus und Sparkasse weiter zu feiern, gemeinsam mit sämtlichen Karnevalisten und allen anderen, die gerne dazu kommen wollen.

Sowohl diese Änderung, als auch einige andere Missverständnisse, haben die Wellen hochschlagen lassen. "Wir setzen uns heute mit den Möhnen zusammen und schauen, wie wir im Interesse des Karnevals und unseres tollen Prinzenpaares zu einem einvernehmlichen Programm kommen“, gibt sich der bald aller weltlichen Macht beraubte Bürgermeister hoffnungsfroh.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Wahlgräber – Nutzungsrecht und Pflege

Einige sogenannte Wahlgräber auf Nettetaler Friedhöfen sind seit längerer Zeit nicht mehr ordentlich gepflegt worden. Es handelt sich dabei auf dem Friedhof Lobberich um die Gräber C 530, D 47 und 48, D 213 sowie K 38. Außerdem ist das Nutzungsrecht an der Grabstätte H 43 und 44 auf dem Friedhof in Hinsbeck abgelaufen. Die Stadt konnte teilweise die aktuelle Anschrift der Nutzungsberechtigten nicht ermitteln, manche Nutzungsberechtigte haben auf schriftliche Pflegeaufforderungen nicht reagiert. Die Grabstätten werden daher nach einer Fristsetzung, die jetzt im Amtsblatt bekannt gemacht wird, entweder eingeebnet oder anderweitig genutzt. Gegenstände, die dann noch auf den Grabstätten stehen, gelten als herrenlos.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Haushalt und Schuldenbericht auf der städtischen Homepage

Der Haushaltsplan 2013 mit Anlagen und Haushaltssatzung sowie der Schuldenbericht 2012 können jetzt im Internet eingesehen werden. Die Daten sind unter www.nettetal.de / Bürger & Rathaus / Daten & Fakten abrufbar.

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Kreisverwaltung: Öffnungszeiten an Karneval

Die Dienststellen der Kreisverwaltung Viersen sind am Altweiberdonnerstag, 7. Februar, ab 12.30 Uhr geschlossen. Bei einem Umweltalarm oder einem Unfall mit umweltgefährdenden Stoffen, ist die Kreisleitstelle in Viersen über Telefon 02162/8195100 zu benachrichtigen.

Die Mitarbeiter des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes sind in Notfällen unter Telefon 02162/391309 zu informieren. Der Notruf des Kreisjugendamts ist unter 0173/2963486 erreichbar. Wenn das Wohl des Kindes gefährdet ist, ist die Polizei zu informieren. Bürger die Fragen zu Dienstleistungen, Angeboten und Formularen haben, können sich an die Servicenummer 115 wenden.

(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Dem Rathaussturm droht ein Desaster

Heute Abend gibt es ein Krisentreffen der Möhnen mit dem Bürgermeister. Viele Karnevalisten lehnen das neue Konzept ab. Ein Boykott der Veranstaltung ist nicht auszuschließen. Stadtprinz Rolf I. ist von der Entwicklung tief enttäuscht.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Wagner will mit allen Jecken draußen feiern

Bürgermeister Christian Wagner reagiert bisher gelassen auf die Kritik am neuen Konzept für den Sturm auf das Rathaus. "Wir haben den Sturm ja nicht abgesagt, sondern uns über die Sicherheit und darüber, wie man besser gemeinsam feiern könnte, Gedanken gemacht", sagte er gestern. Karnevalisten seien daran auch beteiligt worden: Im Mai gab es eine erste Mitteilung, kurze Zeit später wurde eine Arbeitsgruppe gebildet. Das erste Treffen im November habe darunter gelitten, dass die Stadt wohl zu spät eingeladen habe und deswegen nicht alle teilnahmen, die ursprünglich dabei sein sollten.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Montag. 28. Januar


Jürgen B. Hausmann am 15.05.2013 in Nettetal

am Mittwoch, dem 15.05.2013 um 20.00 Uhr können Sie Jürgen B. Hausmann live in der Werner-Jaeger-Halle erleben. Dann präsentiert er dort sein neuestes Werk "Isch glaub´ et Disch!" Auch in diesem Programm wirft er wieder einen liebevoll-komödiantischen Blick in Wohnstuben, Vereinsheime und Nachbargärten, lädt ein zur Familenfeier oder zum Fernsehabend und erinnert an die gute alte Zeit, als man einen Knick im Sofakissen noch zu schätzen wusste.
Eintrittskarten sind zum Preis von 26,90 € bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Tel. 02153/9588-0, e-mail nettekultur@nettetal.de erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Glasverbot auch in diesem Jahr

Das Mitführen von Glasbehältern in Form von Flaschen, Trinkgläsern und Ähnlichem ist auch in diesem Jahr am Altweiberdonnerstag im Bereich des Doerkesplatzes verboten. Zur Reduzierung des Verletzungsrisikos soll nach dem Motto „Ohne Glas macht`s doppelt Spaß!“ nicht nur der Doerkesplatz, sondern auch die unmittelbare Umgebung möglichst scherbenfrei bleiben. Das Glasverbot gilt ab 13 Uhr. Wer sich nicht an das Verbot hält, muss mit einem Verwarnungsgeld rechnen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Tageswohnungseinbruch

Bislang steht nicht fest, ob die Einbrecher in einem Einfamilienhaus auf der Friedenstraße Beute gemacht haben. Die Diebe waren am Sonntag, zwischen 15:45 Uhr und 18:30 Uhr, vermutlich über angrenzende Garagendächer in den Garten des Hauses gelangt. Von hieraus hebelten sie eine Terrassentür auf.
Hinweise erbittet das KK 2 unter der Rufnummer 02162/377-0.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Jubiläen im Rathaus

Acht Mitarbeiter der Stadt Nettetal feierten jetzt ein besonderes Dienstjubiläum. Fünf von Ihnen sind seit 25 Jahren, drei sind bereits seit 40 Jahren im öffentlichen Dienst tätig. Bürgermeister Christian Wagner gratulierte den Jubilaren im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Rathaus, bei der er gleichzeitig drei Mitarbeiter in den Ruhestand verabschiedete.

Verabschiedet wurde Alfred Kröckert, der als Sozialarbeiter für die Stadt Nettetal im Fachbereich 50 Senioren, Wohnen und Soziales tätig gewesen ist. Ebenfalls verabschiedet wurde Jürgen Blome. Der gelernte Bauzeichner hatte ab 1970 im Hochbauamt der Stadtverwaltung Nettetal, das heute ein Teil des NetteBetriebs ist, gearbeitet.

Verabschiedet wurde außerdem Ursula Fischer, die in ihrem Berufsleben als Kindergartenhelferin unzählige Kinder im städtischen Kindergarten in Leutherheide betreut hat.

Seit 25 Jahren im öffentlichen Dienst beschäftigt sind Heike Rose (Prüferin in der Revision), Wilfried Das (als gelernter Gärtner im Baubetriebshof der Stadt Nettetal), Stefan Wegmann (im Baubetriebshof der Stadt Nettetal, genauso wie Herr Das, in der Friedhofskolonne tätig), Heinz Schmitz (Hausmeister an der Katholischen Grundschule in Leuth) und Olaf Fleddermann (Bürgerservice).

Bereits seit 40 Jahren im öffentlichen Dienst beschäftigt sind Rainer Goltz (Stadtkasse), Angelika Antwerpen (Bereich Grundsicherung/Sozialhilfe im Fachbereich 50 Senioren, Wohnen und Soziales) und Rita Klaps (Schulsekretärin an der Katholischen Grundschule und der Gemeinschaftshauptschule Kaldenkirchen).

von link nach rechts: Ursula Fischer, Jürgen Blome, Rita Klaps, Wilfried Das, Angelika Antwerpen, Stefan Wegmann,
Heike Rose, Olaf Fleddermann, Alfred Kröckert, Bürgermeister Wagner, Rainer Goltz und Heinz Schmitz

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Erinnern als Fundament von Zukunft

Schüler des Werner-Jaeger-Gymnasiums gestalteten gestern die Holocaustgedenkfeier in der Alten Kirche in Lobberich.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Samstag, 26. Januar


Detektivarbeit am Gymnasium

Ein fiktiver Kriminalfall beschäftigte eine Woche lang die Jahrgangsstufe 9 des Werner-Jaeger-Gymnasiums. Für das Projekt nahmen die Schüler Fingerabdrücke und produzierten eine Zeitung. Gestern präsentierten sie die Ergebnisse.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Der Kreistag muss sich einschränken

Weil die Bevölkerung im Kreis unter 300 000 Einwohner gesunken ist, gibt es im kommenden Jahr zur Kommunalwahl nur noch 27 Wahlkreise. Die Zahl der Kreistagsmitglieder sinkt dann von regulär 60 auf 54.

Was kostet der Kreistag pro Jahr?

(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Freitag, 24. Januar


Erste Bürgersprechstunde 2013

Bürgermeister Christian Wagner lädt für kommenden Donnerstag zur ersten Bürgersprechstunde des neuen Jahres ins Nettetaler Rathaus ein. Alle Interessierten haben dann ab 16 Uhr die Möglichkeit, in einem persönlichen Gespräch mit dem ersten Bürger der Stadt über ihre Sorgen und Wünsche zu sprechen oder ihre Anregungen und Anliegen vorzutragen. Um Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 0 21 53 / 8 98 81 18 oder per E-Mail an arndt.venten@nettetal.de wird gebeten.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Netteverband: Neue Schilder an der Nette

Der Netteverband klärt über Maßnahmen zur Verbesserung der Fluss-Qualität auf.

Es tut sich allerhand an der Nette: Hier wird gebaut, da gebuddelt, dort am Ufer gewerkelt: „Wir haben verschiedene Maßnahmen laufen, mit denen wir die Europäischen Wasserrahmenrichtlinien umsetzen“, erklärt Marc Heußen vom Netteverband. Danach müsse zum Beispiel die Nette mit ihren Zuflüssen wieder „so naturnah wie möglich“ gestaltet werden.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Donnerstag, 23. Januar


Offenes Rathaus zwischen den Feiertagen kam gut an

Die Stadtverwaltung Nettetal hatte auch zwischen den Feiertagen zum Ende des vergangenen Jahres geöffnet. Im Ergebnis kann ein durchweg positives Fazit gezogen werden. Es wurde ein wirtschaftlicher und gleichzeitig kundenorientierter Bürgerservice angeboten.

Die Bürger hatten auch zwischen den Feiertagen - teilweise damit in ihrer freien Zeit - die Möglichkeit, ihre Anliegen zu erledigen. Ein Service, der gut ankam und von dem rege Gebrauch gemacht worden ist. Auf der anderen Seite wurden aber auch Urlaubswünsche der städtischen Mitarbeiter unterstützt und entsprechende Freizeitregelungen offen gehandhabt.

Auf Grund der guten Erfahrungen soll das Rathaus voraussichtlich auch in diesem Jahr sowohl in der Weihnachts-, als auch in der Neujahrswoche offen bleiben.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Stadt nimmt Ersatzvornahmen vor

Die Stadt Nettetal ist von mehreren Passanten und Anwohnern auf nichtgeräumte Wege an Privatgrundstücken hingewiesen worden. An einigen Stellen ist es demnach bereits zu Unfällen gekommen. Mitarbeiter der Stadt sind daher ab heute zur Kontrolle im gesamten Stadtgebiet unterwegs. Sollte die vorgeschriebene Winterwartung tatsächlich nicht durchgeführt worden sein, wird den Anliegern beziehungsweise den Hauseigentümern, sofern diese erreicht werden, eine kurze Frist zur Beseitigung von Schnee und Eis

eingeräumt. Sofern die Gefahrenstelle nicht entsprechend geräumt oder niemand angetroffen wird, nimmt der städtische Bauhof eine sogenannte Ersatzvornahme vor. Dann wird die Arbeit von den städtischen Mitarbeitern ausgeführt und dem entsprechenden Eigentümer in Rechnung gestellt.

Die Gehwege sowie die kombinierten Fuß- und Radwege sind in einer für den Fußgängerverkehr erforderlichen Breite (cirka 1,50 Meter) vom Schnee zu räumen und mit abstumpfenden Mitteln (Sand oder Granulat) zu streuen. Räum- und Streupflicht besteht für die Gehwege vor den Grundstücken in der Zeit von 7 bis 20 Uhr. Dabei ist der gefallene Schnee beziehungsweise die entstandene Glätte sofort nach Ende des Schneefalls oder nach dem Entstehen der Glätte zu beseitigen. Nach 20 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind werktags bis 7 Uhr, an Sonn- und Feiertagen bis 9 Uhr des folgenden Tages zu beseitigen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)

Ergänzender Bericht der RP und WZ


Kinder randalieren auf dem Friedhof

Vier strafunmündige Kinder warfen auf dem Friedhof in Lobberich Mülleimer um, zerstörten Grablichter und warfen die Kerzen daraus umher. Die Polizei schritt ein, belehrte die Kinder und übergab sie danach ihren Eltern. Es entstand ein Schaden  von einigen -zig Euro.

Ein aufmerksamer Friedhofsbesucher informierte am Mittwoch, gegen  17:20 Uhr, die Polizei. Er hatte auf dem Friedhof die vier Kinder bei ihrem fehlgeleiteten "Spielen" entdeckt und bis zum Eintreffen der  Polizei beobachtet. Die Beamten der Polizeiwache Nettetal trafen vor Ort auf drei zwölfjährige Jungs und ein elfjähriges Mädchen aus Lobberich. Die Kinder führten die Einsatzkräfte zu einem Gräberfeld, auf dem sie etwa 15 Kerzen aus den Grablichtern genommen und durch die Gegend geworfen hatten. Teilweise waren die Grablaternen umgestürzt und die Glaseinsätze herausgebrochen. Zudem wiesen die Kinder auf drei Laub- und Müllsammelstellen, an denen sie sich ebenfalls ausgetobt hatten. Unter polizeilicher Aufsicht mussten die Kinder zunächst aufräumen und wurden anschließend ihren Eltern übergeben. Ein genaueres Schadensausmaß war bei der Dämmerung nicht feststellbar. Geschädigte werden gebeten, sich bei der Kripo Nettetal unter der Rufnummer 02162/377-0 zu melden./ah (92)
(Quelle: Kreispolizeibehörde)

Meldung bei der RP und der WZ, diese weiß zu berichten, dass es um drei zwölfjährige Jungs und ein elfjähriges Mädchen aus Lobberich geht.


Mittwoch, 23. Januar


Schöäffen gesucht

Für die in diesem Jahr anstehende Schöffenwahl (Amtszeit vom 1. Januar 2014 bis zum 31. Dezember 2018) werden Nettetaler Bürger gesucht, die bereit sind, das Amt eines ehrenamtlichen Richters im Strafverfahren auszuüben. Zu besetzen sind die Strafkammer und die Jugendstrafkammer beim Landgericht Krefeld, das Schöffengericht Krefeld und das Jugendschöffengericht Kempen Bewerben können sich deutsche Staatsangehörige im Alter von über 25 beziehungsweise unter 70 Jahren bei Amtsantritt, das heißt also Personen, die zwischen dem 31.12.1943 und dem 31.12.1988 geboren sind und seit mindestens einem Jahr in Nettetal wohnen. Aus beruflichen Gründen sollen politische Beamte, Richter, Bedienstete der Staatsanwaltschaft oder Strafvollzugsbehörden, Rechtsanwälte, Vollstreckungsbeamte sowie hauptamtliche Bewährungs- und Gerichtshelfer nicht benannt werden. Die Vorschlagslisten für die Hauptschöffen im Erwachsenenstrafrecht werden vom Rat der Stadt Nettetal beziehungsweise für die Jugendschöffen vom Jugendhilfeausschuss der Stadt Nettetal aufgestellt. Die Wahlen erfolgen durch einen Ausschuss beim jeweiligen Gericht. Gewählte Schöffen müssen pro Jahr im Durchschnitt an rund zwölf Sitzungen am Gericht in Kempen oder Krefeld teilnehmen. Es ist davon auszugehen, dass die Schöffen in der Regel zweimal im Jahr für jeweils drei bis vier Wochen bei zwei Sitzungen wöchentlich anwesend sein müssen. Schriftliche Bewerbungen sind bis Montag, 15. April unter Angabe von Vor- und Zuname, Geburtsdatum- und Ort, Anschrift und Beruf an die Stadt Nettetal – Zentralbereich Rechts- und Vertragsangelegenheiten – zu richten. Da bevorzugt Personen mit besonderem Interesse an dieser Tätigkeit ausgesucht werden, sollten auch hierzu Angaben erfolgen.
Fragen beantworten Petra Peuten und Sibylle Opdenberg-Fleßer unter den Telefonnummern 0 21 53 / 8 98 30 02 oder -30 00.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Nächtlicher Geschäftseinbruch, Täter flüchtig

In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch  brachen Unbekannte in ein Geschäft auf der Hochstraße ein und erbeuteten mehrere hochwertige Mobiltelefone. Vermutlich zwei männliche Tatverdächtige warfen um 03:32 Uhr die Glaseingangstüre eines Geschäftes in der Nähe der Brockerhof-Passage ein. Die Einbrecher ließen sich auch durch die ausgelöste Alarmanlage nicht stören, sondern entwendeten offenbar gezielt aus einer Schublade des Verkaufsraumes mehrere Handys. Mit ihrer Beute flüchteten die Tatverdächtigen in Richtung Doerkesplatz. Zeugen beschreiben die beiden Männer als osteuropäischer Herkunft und etwa 25 bis 30 Jahre alt. Beide sind circa 170cm groß und sportlich. Sie waren dunkel gekleidet. Einer der beiden trug einen Schal. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise auf die möglichen Täter unter der  Rufnummer 02162 377-0.


Beratungstag am Berufskolleg Färberstraße am 2. Februar 9-13 Uhr

Rhein-Maas-Berufskolleg informiert am 2. Februar in Kempen, Willich und Nettetal über berufliche Bildung und Qualifizierungsangebote vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur

Am Samstag, 2. Februar, von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr informieren die Fachabteilungen des Berufskollegs in Kempen, Nettetal und Willich in Einzelgesprächen über ihr breites Bildungsangebot. Am Berufskolleg können Schulabschlüsse vom Hauptschulabschluss über den Sekundar-Abschluss I und die Fachhochschulreife (FHR) bis zum Abitur (AHR) erreicht werden.

Die Abteilung Wirtschaft und Verwaltung bietet in Kempen, Nettetal und Willich das Berufsgrundschuljahr und die sich daran anschließende Oberstufe, die einjährige Berufsfachschule für Schüler mit Realschulabschluss sowie die zweijährige Höhere Handelsschule an. Die Höhere Handelsschule qualifiziert durch neue Profile für den sich wandelnden Arbeitsmarkt: Wirtschaftsinformatik, Marketing, language and logistics und euregio decken ein breites kaufmännisches Spektrum ab. Die Ganztagsform der Höheren Handelsschule ist inzwischen ein erfolgreich erprobter Einstieg in die Jahrgangsstufe 11. Erwachsene mit Berufsabschluss oder Berufserfahrung können sich ebenfalls weiter qualifizieren: die Fachoberschule Klasse 12 führt zur Fachhochschulreife.

In der Abteilung Technik am Standort Kempen führen das Berufsgrundschuljahr und die zweijährige Höhere Berufsfachschule für Technik zu qualifizierten beruflichen und schulischen Abschlüssen. Nach der Berufsausbildung können Erwachsene über die Fachoberschule Klasse 12 für Technik (mit den Profilen Bau-Holz oder Metall) die Fachhochschulreife erlangen.

Die Abteilung Agrarwirtschaft bietet in Kempen die Fachoberschule Klasse 12 an, welche zur Fachhochschulreife führt.

Das berufliche Gymnasium hat sich erfolgreich in der Abteilung Sozialwesen in Kempen etabliert und wird im Sommer 2013 den ersten erfolgreichen Jahrgang Abiturienten entlassen. In drei Jahren erwerben sie die Berechtigung zum Studium in allen Fachrichtungen an allen Hochschulen und Fachhochschulen des Landes. Das Berufliche Gymnasium ist deshalb mit der gymnasialen Oberstufe an Gymnasien und Gesamtschulen vergleichbar. Die Abteilung Sozialwesen bietet außerdem in Kempen die zweijährige Höhere Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen an. Im Anschluss ist in Kempen u.a. eine Ausbildung zur Erzieherin möglich. Die Fachschule für Sozialwesen / Fachrichtung Sozialpädagogik endet nach drei Jahren mit dem Berufsabschluss "Staatlich anerkannte/r Erzieher/in".

Im Bereich Ernährung und Hauswirtschaft kann am Standort Kempen über das Berufsgrundschuljahr ein Schulabschluss der Sekundarstufe I erreicht werden. Am Schulstandort Nettetal führt die Berufsfachschule für Sozialhelfer/innen zum Berufsabschluss "Staatlich geprüfte/r Sozialhelfer/in" und zur Fachoberschulreife.

Am Standort Willich des Rhein-Maas Berufskollegs ist aktuell ein neuer Bildungsgang in Vorbereitung, der in drei Jahren zum Vollabitur führt und gleichzeitig den attraktiven Berufsabschluss "Staatlich geprüfte(r) Freizeitsportleiter/in" vermittelt. Damit eröffnet sich den Absolventen/innen eine hervorragende berufliche Perspektive im Urlaubs- und Freizeitbereich, im sozialen Bereich oder im Gesundheits- und Reha-Bereich. Alternativ eröffnet der Abschluss den Zugang zu allen Universitäten und Fachhochschulen und schafft günstige Voraussetzungen für ein nachfolgendes Studium. Aufnahmevoraussetzung ist die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe, Interesse an den Gesundheits-wissenschaften und Sport sowie eine grundlegende sportliche Leistungsfähigkeit. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Dieser Bildungsgang wird unter dem Vorbehalt der noch ausstehenden Genehmigung durch die Bezirksregierung Düsseldorf angeboten.

Am Informationstag beraten Fachlehrer/innen aus allen Abteilungen zu Details und Zugangsvoraussetzungen der vielfältigen Bildungsgänge. Interessierte werden gebeten, das letzte Zeugnis zur Beratung mitzubringen. Für eine Anmeldung am Rhein-Maas Berufskolleg werden zusätzlich Zeugniskopien, Lebenslauf und Personalausweis benötigt. Anmeldungen werden in den vier Schulbüros am Beratungstag entgegengenommen. Anmeldeschluss ist der 08.03.2013. Weitere Auskünfte werden auch gerne am Telefon unter 02152 14670 gegeben. Details finden sich auf der Homepage der Schule unter www.rhein-maas-berufskolleg.de

(Quelle: Rhein-Maas-Berufskolleg)

Stadt warnt vor Betreten der Seen

Anhaltende Minusgrade haben auf Gewässern Eisschichten entstehen lassen. Die Behörden raten jedoch ausdrücklich vom Betreten ab.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Lindgren-Märchen auf Werner-Jaeger-Bühne

„Die Brüder Löwenherz“, ein Theaterstück für Kinder ab sechs Jahren nach Astrid Lindgren, wird morgen um 15 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, gezeigt. Zu sehen ist die Fassung des Westfälischen Landestheaters Castrop-Rauxel.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Dienstag, 22. Januar


Stadtgeschichte auf engstem Raum

In einem Keller des Rathauses liegen die Akten aus mehr als 40-jähriger Stadtgeschichte. Jedes Dokument ist in einer Datenbank gelistet.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Der Kreis will das Archiv zentral zusammenfassen

Der Kulturausschuss hat die Pläne von Kreisdirektor Andreas Coenen gebilligt. Es fehlt nur der Raum.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Theater: Vierteiliger Roman auf der Bühne

John Steinbecks „Jenseits von Eden“ in der Werner-Jaeger-Halle.

Wohin entwickelt sich der Mensch – zum Guten oder zum Bösen? In John Steinbecks Buch „Jenseits von Eden“ geht es um dieses grundsätzliche menschliche Thema, das immer aktuell zu sein scheint. Keine leichte Kost also, die das Ensemble des Euro-Studio-Landgraf am Sonntag mit der monumentalen Familien-Saga bot.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Montag, 21. Januar


Sachausschuss Alte Kirche präsentiert sein neues Programm

Von den Don Kosaken bis Jördis Tielsch, von Fastenpredigt über Tanz zu Pfingsten bis Kirchentheater - das Programm ist breit gefächert und eine Bereicherung des kulturellen Lenbens in Lobberich.

Übrigens: in diesem Jahr 2013 bestehen die "Messen in der Alten Kirche" bereits 45 Jahre. Das Jubiläum wird am 8. September 2013 gefeiert!!

Sie finden das Programm 01/2013 zum Download hier.


Jahreshauptversammlung des Niederrheinchores

Am 22.Januar 2013 findet die diesjährige Jahreshauptversammlung vom Niederrheinchor Frohsinn in Lobberich - Jägerhof - statt. Vorstandswahlen finden nicht statt, da diese erst wieder für 2014 anstehen. Es wird der Terminplan sowie die entsprechende Chorliteratur besprochen und festgelegt.
(Quelle: Niederrheinchor)


Lebensraum Nette nachhaltig sichern

Der Netteverband bemüht sich redlich, die strengen Anforderungen der europäischen Wasserrahmenrichtlinie zu erfüllen. Dazu gewann er wichtige Kooperationspartner. Der kleine Fluss ist die Lebensader der Region.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Samstag, 19. Januar


Die Möhnen werden auf den Hof gejagt

Die Stadt schränkt das Altweibertreiben im Rathaus drastisch ein: Der Möhnensturm endet mit der Schlüsselübergabe auf einer Bühne im Hof des Rathauses. Ihre Laune lassen die Aktricen sich bei allem Ärger darüber nicht verderben.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Opel Dohmen droht Insolvenz

Das Lobbericher Autohaus ist in eine finanzielle Schieflage geraten.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Freitag, 18. Januar


Gehwegschäden

In einzelnen Bereichen des Stadtgebietes, so unter anderem in Nettetal-Lobberich an der Wevelinghoverstraße, Graf-Mirbach-Straße, Steegerstraße, Süchtelener Straße oder der Straße An den Sportplätzen, sind Gehwege und Straßen partiell großflächig beschädigt. Ursache ist zumeist die unerlaubte Verwendung von Auftausalz, wodurch Tauwasser in den Untergrund sickert und dort wieder gefriert. Besonders betroffen sind einige Zufahrten. Die Bereiche wurden mit Schildern markiert beziehungsweise in Teilen abgesperrt. Witterungsbedingt sind Reparaturen zurzeit nicht möglich. Schadenstellen können der Stadtverwaltung unter der Rufnummer 02153 / 8 98 68 68 gemeldet werden.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Großes Spektakel in der Werner-Jaeger-Halle

Für Kinder, Familien, Comedy-Fans und Theaterbegeisterte bietet das Nettetaler Kulturprogramm in der aktuellen Spielzeit einige Highlights.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


"Wohnen am See" wird bald möglich

Bei einer ersten Bürgeranhörung zur Neufassung des Bebauungsplanes "Strandweg" ergaben sich keine Einwendungen gegen Wohnhäuser, die dort statt eines ursprünglich einmal geplanten Hotels errichtet werden sollen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Stadtplanung: Strandweg soll Baugebiet werden

Am Ufer des Nettebruchs will ein Investor eine kleine Siedlung entstehen lassen. Von den Bürgern gibt es kaum Widerspruch.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Donnerstag, 17. Januar


Holocaust-Gedenkgottesdienst in der Alten Kirche

Mit einem Gottesdienst wird in Nettetal am Holocaustgedenktag der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Der diesjährige Gedenkgottesdienst in der Alten Kirche in Lobberich wird von Schülern des Werner-Jaeger-Gymnasiums gestaltet. Er beginnt am Sonntag, 27. Januar, um 17 Uhr. Hierzu sind alle Bürger, besonders alle Schüler und Jugendlichen, herzlich eingeladen. Im Anschluss an den Gottesdienst wird ein Kranz am Mahnmal für die jüdischen Mitbürger an der Alten Kirche niedergelegt.

Symbolhaft für den Terror des NS-Regimes steht das Konzentrationslager Auschwitz, in dem vor allem solche Menschen litten, die der Nationalsozialismus planmäßig ermordete oder noch vernichten wollte. Das Konzentrationslager Auschwitz wurde am 27. Januar 1945 befreit.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Bürgermeister Wagner gratuliert Sophia Prümen

Sophia Prümen, eine der besten Verkehrshelferinnen Deutschlands, war jetzt im Nettetaler Rathaus zu Gast, um Glückwünsche von Bürgermeister Christian Wagner entgegen zu nehmen. Sophia hatte beim Bundeswettbewerb der Verkehrshelfer im Oktober in Coburg einen hervorragenden 3. Platz belegt. Zuvor war sie im Landeswettbewerb Erste geworden. Bei lockerer Atmosphäre ließ sich Nettetals erster Bürger von der Schülerin des Werner-Jaeger-Gymnasiums erklären, wie sie sich auf die zweitägige Prüfung beim Bundeswettbewerb in Coburg vorbereitet hatte und welche Aufgaben es dann letztendlich tatsächlich im praktischen und theoretischen Prüfungsteil zu bewältigen galt. Aufgaben, die die 15jährige überzeugend lösen konnte und die ihr letztendlich den verdienten Platz auf dem berühmten Treppchen eingebracht haben. Freuen konnte sich Sophia so nicht nur über ihre Leistung, sondern auch über einen ansehnlichen Geldpreis. Nach einem Laptop, den sie als Siegerin beim Landeswettbewerb gewonnen hatte und einem Ausflug ins Phantasialand als Dankeschön an die Nettetaler Verkehrshelfer war dies bereits die dritte Belohnung, die Sophia vor allem für ihre bemerkenswerten Leistungen verdient einstreichen konnte. Und oben drauf ließen es sich Bürgermeister Wagner sowie die Vertreter der Polizei nicht nehmen, Sophia auch noch einen Theatergutschein und Blumen zu überreichen.


von links: Heinz-Dieter Bach (Verkehrssicherheitsberater), Hans-Gerd Dückers (Leiter Verkehrsunfallprävention),
Sophia Prümen, Peter Opdensteinen (Leiter Direktion Verkehr), Bürgermeister Christian Wagner

Das ausgezeichnete Abschneiden der jungen Verkehrshelferin war für Verkehrssicherheitsberater Heinz-Dieter Bach keine große Überraschung: „Die Verkehrshelfer des Werner-Jaeger-Gymnasiums leisten schon lange eine sehr gute und vor allem auch zuverlässig gute Arbeit.“ Sein Dank gelte vor allem auch Lehrer Reinhard Born, der sich bereits seit Jahren um die Betreuung der jungen Verkehrshelfer kümmert. Sophia kann sich jetzt nach getaner Arbeit wieder etwas mehr ihren Hobbys widmen: Dem Singen in zwei Chören, dem Querflötespielen und dem Tanzen. Und außerdem wird sie nun auch sicherlich der nachfolgenden Verkehrshelfergeneration mit Rat und Tat zur Seite stehen, auf dass die Erfolgsgeschichte weiter geschrieben wird.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Niedieckgelände: Beteiligung der Öffentlichkeit

Die Stadt Nettetal beabsichtigt, die 14. Änderung des Flächennutzungsplanes sowie die Bebauungspläne Lo-250 „Niedieck-Park“ und Lo-251 „Niedieckstraße/Longlife-Areal“ aufzustellen. Die Plangebiete befinden sich im Norden des Stadtteilzentrums Lobberich zwischen der Friedenstraße, der Färberstraße und der Oberen Färberstraße.

Die Öffentlichkeit wird von Freitag, 25. Januar bis Montag, 25. Februar beteiligt. Das bedeutet, dass in dieser Zeit die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung öffentlich dargelegt werden und Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben wird. Jeder Bürger hat die Möglichkeit, im vorgenannten Zeitraum eine Stellungnahme schriftlich oder zur Niederschrift abzugeben. Die Plankonzepte liegen während der Dienststunden montags bis donnerstags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 12 Uhr im Rathaus der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Fachbereich Stadtplanung im Flur vor den Räumen 305 und 306 im 2. Obergeschoss öffentlich aus. Ansprechpartner stehen in den benachbarten Büros zur Verfügung. Zusätzlich wird am Dienstag, 29. Januar um 18 Uhr im Ratssaal B des Rathauses eine Bürgerversammlung stattfinden, in der die beabsichtigte Planung an Hand von Plankonzepten erläutert und erörtert werden soll. Zu dieser Versammlung sind alle interessierten Bürger eingeladen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Autohaus Opel Dohmen ist insolvent

Das Amtsgericht Krefeld hat den Rechtsanwalt Thomas Schmitz zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Das 1928 in Bracht gegründete Autohaus hatte im vergangenen Jahr seine Aktivitäten am Standort Lobberich zusammengefasst.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Moderne Oldtimer für das Wasser

Die Yacht- und Holzmanufaktur in Lobberich erfüllt individuelle Wünsche. Jedes dort hergestellte Boot ist ein Unikat. Inzwischen liegen in Lobberich gefertigte Boote in England, Dänemark, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Deutschland.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Mittwoch, 16. Januar


Ziele und Kosten des Integrierten Stadtmarketingkonzeptes

In den vergangenen Tagen sind immer wieder Fragen zu den Kosten des Stadtmarketingkonzeptes und der neuen Nettetaler Wort-/Bildmarke aufgeworfen und an die Stadtverwaltung Nettetal herangetragen worden. Zur Klarstellung soll daher verdeutlicht werden, dass die gesamte Stadtmarketingkampagne mit der Vermarktung des Gewerbegebietes VeNeTe, mit dem Relaunch der Homepage, mit Aktivitäten zur wirtschaftlichen Positionierung der Stadt Nettetal regional und überregional, mit Marketingprojekten für Unternehmen, Familien, Studenten und qualifizierten Fachkräften und einigem mehr insgesamt rund 300.000 € kostet - Hierzu zählen auch Vertriebsaktivitäten in Deutschland und den Niederlanden. Die Verwaltung wurde durch den Stadtrat beauftragt, ein integriertes Stadtmarketingkonzept vorzubereiten. Ein erster Schritt bei der Entwicklung und Umsetzung dieses Konzeptes war die Verwirklichung eines Corporate Designs, auf dem alle in 2013 nunmehr anzugehenden weiteren Schritte basieren.


nur ein Bruckteil der Marketimngkosten (ca 25.000 €) kostete das neue Logo der Stadt Nettetal

Das dazu gehörende neue Logo der Stadt Nettetal wurde durch das Designbüro Hilbig Strübbe Partner, Waltrup, erstellt. Das Designbüro hat bereits zahlreiche entsprechende Verfahren begleitet. Die geschätzten Kosten für das Logo machen nur einen Bruchteil der vorgenannten Gesamtsumme aus. Kosten, die marktüblich sind – für das bisherige Logo waren seinerzeit 50.000 DM zu zahlen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Dienstag, 15. Januar


Die Brüder Löwenherz in der Werner-Jaeger-Halle

„Die Brüder Löwenherz“, ein Theaterstück für Kinder ab sechs Jahren nach Astrid Lindgren, steht am Donnerstag, 24. Januar um 15 Uhr auf dem Spielplan der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Zu sehen ist die Fassung des Westfälischen Landestheaters Castrop-Rauxel von Christian Schönfelder und Klaus Hemmerle.

Das Märchen beginnt, als der kleine Karl „Krümel“ schwer krank ist. Krümels großer und mutiger Bruder Jonathan erzählt Krümel vom sagenumwobenen Land Nangijala, in dem jeden Tag ein neues Abenteuer wartet. Bei einem Unglück rettet Jonathan seinen Bruder, bezahlt diese mutige Tat aber mit dem Leben.

Krümel ist davon überzeugt, dass sein Bruder jetzt im Land Nangijala ist und dort auf ihn wartet. Und tatsächlich, eines Abends hat Karl das Gefühl, sterben zu müssen. Er trifft seinen Bruder wieder und beide bekommen zunächst alles was sie sich wünschen. Doch dann droht Unheil in Gestalt des Tyrannen Tengil. Jonathan macht sich auf den Weg in das Heckenrosental, um den Menschen dort beizustehen. Diesmal ist es aber der kleine Karl „Krümel“, der seinen Bruder rettet und durch diese mutige Tat die Geschichte zu einem guten Ende bringt. Dies gelingt natürlich nicht, ohne dass er viele gefährliche Abenteuer bestehen muss.

Die Fotos von Volker Beushausen dürfen nach Auskunft der Stadtverwaltung vom 15.1.2013 zur Vorberichterstattung genutzt werden
Szenenfoto: Volker Beushausen

Die schwedische Schriftstellerin Astrid Lindgren zählt zu den bedeutendsten Geschichtenerzählerinnen des 20. Jahrhunderts. Mit ihren fantasievollen Abenteuern von „Pippi Langstrumpf“, „Ronja Räubertochter“ oder „Michel aus Lönneberga“ gehört sie zu den bekanntesten Kinderbuchautoren der Welt. Ihre literarischen Helden sind selbstbewusst, mutig, kreativ, mitfühlend und fabelhaft stark. Und während sie vordergründig oftmals nur unterhalten sollen, geht es in den Geschichten doch immer auch um Leben und Tod, richtige und falsche Entscheidungen und darum, ein Mensch zu sein. Und es zu bleiben.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Stadt bereitet das 2. Energie-Forum vor

Gleichzeitig soll das Klimaschutzkonzept vorgestellt, entwickelt und umgesetzt werden. Die Stadtwerke und die Stadt wollen eine tragfähige und ganzheitliche Lösung dabei finden, die Energiereserven und das Klima zu schonen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Montag, 14. Januar


Neujahrsempfang im Rathaus

Zahlreiche Gäste konnte Nettetals Bürgermeister Christian Wagner beim traditionellen Neujahrsempfang am zweiten Januarwochenende im Nettetaler Rathaus begrüßen, unter ihnen die Landtagsabgeordneten Dr. Marcus Optendrenk, Dietmar Brockes und Martina Maaßen sowie Landrat Peter Ottmann Ganz besonders empfangen wurden die fünf neuen Wirtschaftsbotschafter der Stadt Nettetal: Ralf Stobbe (Suthor Papierverarbeitung), Christoph Dicks (Stahlbau Peter Dammer), Robert Hellmann (Tischlerei und Bestattungshaus Hellmann), Henning Thomas Graf von Schwerin (Schloss Krickenbeck) und Dr. Peter Welters (Phytowelt Green Technologies). Die Wirtschaftsbotschafter sollen dem Zukunftsstandort Nettetal ein Gesicht geben und damit ein weiteres positives Zeichen für den eingeschlagenen Weg zur wirtschaftsfreundlichen Stadt Nettetal setzen: „Wir wollen als junge Stadt mit starken Wurzeln, als naturnahes Gemeinwesen in einer Brückenfunktion zu den angrenzenden dynamischen Wirtschaftsregionen attraktiv sein für Menschen, Unternehmen und Ideen“, so Wagner. Er sehe nach vielen Jahren nun den Zeitpunkt gekommen, mit einem neuen Auftritt den Aufbruch nach außen deutlich sichtbar zu machen, der inhaltlich mit der engagierten Umsetzung der Leitziele 2015+ auf den Weg gebracht worden sei. Die Wirtschaftsbotschafter sollen sich dabei im Rahmen dieses Prozesses für den Wirtschaftsstandort Nettetal einsetzen und die Attraktivität der Stadt für Unternehmen nach innen wie außen darstellen. Wagner: „Wir werden dafür Sorge tragen, dass unsere heimischen Unternehmen Entwicklungsperspektiven erhalten, der Standort Nettetal durch Kooperation und Vernetzung ein moderner Bildungs- und Ausbildungsstandort bleibt, eine starke Ausstrahlungskraft auf qualifizierte Arbeitnehmer hat und sich auch Unternehmen regional und überregional vom Wirtschaftsstandort Nettetal angezogen fühlen.“

Beschäftigen werde die Stadt im laufenden Jahr vor allem auch das Stadtentwicklungskonzept, das dazu beitragen soll, einen Gleichklang zwischen den berechtigten Anliegen aus den Stadtteilen und den Notwendigkeiten für eine gute gesamtstädtische Entwicklung zu finden. Nettetals Bürgermeister mahnte dabei an, dass ein lebendiges Gemeinwesen Menschen brauche, die sich auf vielfältige Weise für ihre Stadt einsetzen: „Mittun in einem demokratischen Gemeinwesen ist aber auch mehr, als das flüchtige Äußern von Kritik im Einzelfall, das schnelle Erheben einer Forderung oder die generelle Unzufriedenheit mit getroffenen Entscheidungen“, so Wagner. Daher ersetze das Gespräch im Bekanntenkreis, in der Gastwirtschaft oder unter Arbeitskollegen das eigentliche Mitgestalten nicht. Und neue Formen der Bürgerbeteiligung ersetzten auch nicht die bisherigen Entscheidungsabläufe, sondern ergänzten diese.

Bürgermeister Wagner blickte aber durchaus zuversichtlich in die Zukunft: „Viele ehrenamtlich Tätige, verantwortungsvolle Politikerinnen und Politiker und eine Stolze Anzahl von Bürgerinnen und Bürgern zeigen Einsatz und bringen sich auf vielfältige Weise für ihre Stadt ein.“ Und das bereichere letztendlich die Stadt und zeige ein bestehendes lebendiges Gemeinwesen. Abgerundet und beschlossen wurde der Neujahrsempfang mit dem Nettetal-Lied und weiteren Stücken der Nettetaler Formation Nice Valley.

Die gesamte Neujahrsansprache von Bürgermeister Wagner können Sie hier nachlesen: www.nettetal.de/Bürger & Rathaus/Bürgermeister.

von links nach rechts:

(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Naturschutzhof

Am Samstag, d. 26.01.13 führt Dipl. Ing. Günter Wessels auf dem NABU Naturschutzhof von 13-15 Uhr die Veranstaltung „Mit Weiden gestalten“ durch.

Wenn Sie ihren Garten, ihren Schulhof oder das Außengelände des Kindergartens neu gestalten möchten, dann sind sie zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. Denn Weiden sind ein wunderbares Gestaltungs-Material! Ob Weidenhäuser, -tunnel, Flechtzäune u.v.m., bei uns erhalten sie für die Gestaltung und Planung einige wissenswerte Anregungen. Anmeldeschluss ist der kommende Mittwoch (16.01.) Die Kosten betragen 5€ (für NABU-Mitglieder kostenfrei)
(Quelle: Naturschutzhof)


Es geht los: Der Auslauf des Ferkensbruchs bekommt eine Fischtreppe

Der Netteverband wird ab dem 21.01.13 mit den Bauarbeiten zur Errichtung einer Fischaufstiegsanlage an der Stauanlage am Auslauf des Ferkensbruchs beginnen. Mit der Baumaßnahme ist eine Umlegung des Unteren Mühlenbachs verbunden. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende April 2013 abgeschlossen.

Mit dem Bau der Fischaufstiegsanlage wird die ökologische Durchgängigkeit der Nette für Fische und andere Wassertiere in diesem Bereich wiederhergestellt. Die Verlegung des Unteren Mühlenbachs auf ca. 100 m ist aus technischen Gründen notwendig, da das Gewässer bislang unmittelbar unterhalb der bestehenden Stauanlage in die Nette mündet. Durch die Verlegung bietet sich die Möglichkeit den bisher technisch ausgebauten Gewässerabschnitt deutlich naturnäher zu gestalten, wodurch neue Lebensmöglichkeiten für Tiere und Pflanzen entstehen sollen. Der bestehende Unterlauf des Mühlenbachs wird von der Nette abgetrennt, bleibt aber als Altarm erhalten.

geplante Fischtreppe mit neuer Mühlenbacheinmündung (rechts)

Für die Dauer der Bauarbeiten ist eine Vollsperrung des an der Nette und teilweise am See entlang führenden Fuß-/Radwegs auf einer Länge von ca. 350 m notwendig. Die Sperrung wird mit der Stadt Nettetal abgestimmt. Der Netteverband bittet hierfür um Verständnis.
(Quelle: Netteverband)


Fünf Chefs sind Botschafter der Stadt

Beim Neujahrsempfang stellte Bürgermeister Wagner Unternehmer vor (...) Ihre Aufgabe werde es nun sein, die Attraktivität Nettetals für Unternehmer nach innen und außen darzustellen, erklärte Wagner.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Neue Botschafter für Nettetal

Bei seinem Neujahrsempfang überträgt Wagner fünf Unternehmern ein Ehrenamt.

Eine Überraschung hatte Bürgermeister Christian Wagner (CDU) ernannte fünf Nettetaler Unternehmer zu „Botschaftern des Wirtschaftsstandortes Nettetal“. Sie sollen „die Attraktivität Nettetals“, so Wager, „nach innen wie außen darstellen“.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Samstag, 12. Januar


Erst Frost macht den Grünkohl süß

Der Lobbericher Landwirt Reiner Hermans bietet in seinem Hofladen Grünkohl und Rosenkohl als Saisongemüse an.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Kabarett: Von Alters-Panik und Vogelgrippe

Der lustige Geschichten-Erzähler Horst Schroth redete in der Werner-Jaeger-Halle schneller, als man lachen kann.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Freitag, 11. Januar


Tägliche Kirchenöffnung...

...mit der Möglichkeit zum Gebet und zur Krippenbesichtigung - Datum: Sonntag, 02.12.2012 - Freitag, 18.01.2013 Zeit: 15:00 - 16:00 Uhr
(Quelle: Pfarramt St. Sebastian)


Gespräch unter Gärtnern

Hobby-Gärtner sind am Dienstag, 22. Januar, zu einem Gesprächskreis unter Gleichgesinnten eingeladen. Wer sich über Pflanzen unterhalten möchte, ist richtig bei der Veranstaltung des Naturparks Schwalm-Nette. Los geht es um 18 Uhr auf dem NABU Naturschutzhof, Sassenfeld 200 in Lobberich. Gisela Bellardts-Cremer und Wiebke Esmann leiten die Gesprächsrunde. Das Ende ist für 20 Uhr geplant. Auskunft unter Telefon 02153/89374.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Wunder Weide

Ob Garten, Schulhof oder Kindergarten, Weiden sind ein wunderbares Material zur Gestaltung. Was man mit Weiden alles machen kann, lernen die Teilnehmer einer Veranstaltung des Naturparks Schwalm-Nette am Samstag, 26. Januar. Von 13 bis 15 Uhr zeigt Günter Wessels von der NABU Naturschutzstation Interessierten, was sie wissen müssen und gibt zahlreiche Tipps zur Gestaltung. Treffpunkt ist der NABU Naturschutzhof, Sassenfeld 200 in Lobberich. Die Teilnahme kostet fünf Euro und ist für NABU-Mitglieder kostenlos. Auskunft und Anmeldung bis zum 16. Januar unter Telefon 02153/89374.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Geschäftseinbruch- vier Männer flüchten mit Bargeld

Gegen 00:10 Uhr am Freitag brachen vier junge Männer in ein Geschäft auf der Hochstraße ein. Sie hatten einen Nebeneingang zum Ladenlokal aufgehebelt. Nach bisherigen Feststellungen erbeuteten sie einige zig Euro Bargeld. Ein Anwohner  war aufgrund verdächtiger Geräusche aufmerksam geworden und hatte Nachschau gehalten. Er sah, wie vier Männer von dem Geschäft in  Richtung Kirche zum Brockerhof liefen. Einer der Flüchtigen war auffallend kleiner als die anderen drei (unter 160 cm groß) und  untersetzt. Einer der Männer trug eine Wollmütze, ein weiterer eine rote Kapuze. Alle trugen dunkle Kleidung. Hinweise erbittet die Polizei unter der Rufnummer 02162/377-0.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)

Gleiche Meldung in der WZ


Donnerstag, 10. Januar


Ausbesserung der L 373 nicht in Sicht

Für Autofahrer und ihre Pkw ist die Landstraße 373 eine Marterstrecke. Vor allem der Abschnitt zwischen der Süchtelner Straße (L 387) und der Ampelkreuzung in Dyck ist übersät von Schlaglöchern. In frühestens "zwei bis fünf Jahren" wird die Ortsumgehung Lobberich, die Landesstraße 373, in Ordnung gebracht.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Mittwoch, 9. Januar


Schützen-Bezirk: Probleme mit dem Vogelschuss

Das Konzept des Dekanatsballes, der alljährlich im Herbst in Lobberich stattfindet wurde mit Mehrheit angenommen, nur die Antonius-Schützen Grefrath und Laurentius-Schützengesellschaft Vinkrath stimmten dagegen: Es bleibt beim Weinball mit Tombola.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


8. Januar


Einige Nettetaler Satzungen wurden jetzt geändert:

Die Satzungen wurden am 20. Dezember 2012 im Amtsblatt des Kreises Viersen, Nummer 41, bekannt gemacht und sind auch im Internet zu finden unter www.nettetal.de/Bürger&Rathaus/Ortsrecht.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


7. Januar


Sternsinger im Rathaus

Überall in Deutschland ziehen rund um den 6. Januar die Sternsinger von Haus zu Haus, um den Menschen den Segen „Christus Mansionem Benedictat“ zu überbringen. Auch in Nettetal waren wieder viele Mädchen und Jungen unterwegs. Sie sammelten unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein“ Spenden für Not leidende Kinder in Tansania und weltweit.

In Lobberich wird die Sternsinger-Aktion traditionell von den Klangfarben, dem Kinderchor der Katholischen Pfarrgemeinde St. Sebastian, durchgeführt. Beim Besuch im Rathaus wurden die Sternsinger zusammen mit Eltern und Begleitpersonen von Bürgermeister Christian Wagner empfangen. Wagner dankte den Kindern herzlich für ihren Einsatz und überreichte ihnen eine kleine Spende. Nettetals erster Bürger lobte das Engagement der Sternsinger und die Bereitschaft der Kinder, ihre freie Zeit zu opfern, damit es anderen Kindern auf der Welt etwas besser geht.

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Arbeiten im städtischen Waldbesitz

In Kürze beginnen in Bocholt in einem sogenannten Buchenstockausschlagbestand der Stadt Waldarbeiten. Den vorhandenen Eichen und Kirschbäumen soll Luft für ihr weiteres Wachstum verschafft werden.

Dazu werden Bäume, die die Eichen und Kirschen bedrängen, entfernt. Zusätzlich werden einige Buchenstockausschläge, die noch Potential für eine Verjüngung zeigen, wieder auf den Stock gesetzt, um so dieses typische Waldbild und diese Wirtschaftsform zu erhalten. Außerdem werden die Bäume im Bereich der angrenzenden Wirtschaftswege kontrolliert. Einzelne Bäume, die nicht mehr bruchsicher sind, werden entnommen.

Die Maßnahmen wurden mit der Baumkommission des Umweltausschusses in einer Ortsbesichtigung abgestimmt. Sie werden durch den zuständigen Förster Thomas Gieselmann beaufsichtigt.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Lo-238 „Südlich Sittard“

Der Ausschuss für Stadtplanung hat in seiner Sitzung am 29. November 2012 die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Lo-238 „Südlich Sittard“ beschlossen. Das Plangebiet liegt im Südosten des Stadtteils Lobberich, südlich des Straßenzuges Am Bengerhof / Sittard. Der Entwurf und die Begründung zu diesem Bebauungsplan werden in der Zeit von Freitag, 18. Januar bis einschließlich Montag, 18. Februar während der allgemeinen Dienststunden montags bis donnerstags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 12 Uhr im Rathaus der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Fachbereich Stadtplanung im Flur vor den Räumen 305 und 306 öffentlich ausgelegt. Verfügbar sind daneben ein Geohydrologisches Gutachten, Bodengutachten und ein Landschaftspflegerischer Fachbeitrag. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zum Entwurf schriftlich oder zur Niederschrift bei der Stadt Nettetal vorgebracht werden.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Samstag, 5. Januar


Erinnerung ans Baden im "Breyeller See"

Eine Postkarte der Gartenwirtschaft von Willi Ludwigs am Nettebruch löst bei der Stammtischrunde eine lebhafte Debatte über einstiges Schwimmen und Kahnfahren aus. Die Anfänge waren bescheiden und sittsam.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Nettetal kann mehr für Klimaschutz tun

Vor knapp fünf Jahren erarbeiteten die Grünen ein Konzept. Einige Projekte sind umgesetzt. Aber es fehlt die Nachhaltigkeit, sagen sie.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Freitag, 4. Januar


„Mann, war das eine geile Zeit hier“

Streetworkerin Marie-Luise Hellekamps hat ihr Büro im Bauhof verlassen. Beim Abschied wurde es melancholisch.

In den leeren Räumen brennt an diesem Abend zum letzten Mal das Licht. Streetworkerin Marie-Luise Hellekamps hat zur Abschieds-Party eingeladen. Wie bereits berichtet, teilen sich Hellekamps und ihr Kollege Friedel Plöger ab sofort eine gemeinsame Anlaufstelle in Breyell-Speckerfeld, Berliner Straße 8.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Medien:

Extra-Tipp am Sonntag
Grenzland Nachrichten.
lobberich.de (eigene Meldungen)
Pluspunkt Nettetal
Report Nettetal
Rheinische Post / RP-online
Stadtspiegel
Westdeutsche Zeitung
Westzeit

Vereine/Institutionen:

Krankenhaus Nettetal
Kreispolizeibehörde
Kreisverwaltung Viersen
Naturpark Schwalm-Nette
Naturschutzhof
Nettepunkt e.V.
Netteverband
Pfarramt St. Sebastian
Reit- und Fahrverein Lobberich 1926 e.V.
Schachgemeinschaft Nettetal
Stadtverwaltung Nettetal
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen


frühere Aktualitäten: Dezember 2012

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung