Nachrichten
April 2013


Dienstag, 30. April


Comedy-Staffellauf mit Nachwuchskünstlern

Bei der fünften Nettetaler Comedynacht gastierten Ingo Oschmann, Timo Wopp und René Steinberg in der Werner-Jaeger-Halle.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Gefährlich: Hundekot auf Kuhwiesen

Neun Fehlgeburten bei seinen Kühen musste ein Milchbauer aus Nettetal im Frühjahr verkraften. Ursache dafür sind wahrscheinlich Hunde, die ihr Geschäft auf seinen Weideflächen verrichten. Doch die Hundebesitzer sind uneinsichtig.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


KiTa Löwenzahn: Platz für U-3-Kinder in Lobberich

Alle Handwerker waren so fleißig, wie es die Kinder besangen: Am Montag wurde in der evangelischen Kindertagesstätte (Kita) „Löwenzahn“ am Birkenweg Richtfest gefeiert. Dort entsteht seit Mitte Februar ein 117- Quadratmeter-Anbau für die U-3-Betreuung mit Sanitäranlagen, Ruhe- und Wickelräumen sowie Platz fürs Personal. Laut Gesetz haben Eltern ab August Anspruch auf einen Platz für ihr Kind ab dem ersten Lebensjahr.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Montag, 29. April


Kleine Modellbahnen werden beliebter

Spielzeugeisenbahnen standen am Sonntag bei der Rokal TT-Tauschbörse in der Dorenburg im Mittelpunkt. Die Züge des Lobbericher Unternehmens sind nicht nur bei Sammlern beliebt. Ihr Maßstab ist wieder zeitgemäß.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Wolfgang Niedecken: Rebell und Poet aus der Dom-Stadt

Geblendet vom Glitzern des Gitarrenkorpus, in dessen hochglanzpolierter Oberfläche sich das Scheinwerferlicht spiegelt, hatten selbst die Zuschauer der letzten Reihe ein ganz besonderes Nähe-Gefühl an diesem Abend. In der ausverkauften Werner-Jaeger-Halle gastierte am Samstagabend Wolfgang Niedecken – Kölner BAP-Frontmann, Songschreiber und bildender Künstler.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Sonntag, 28. April


Ein Abend über die Liebe und das Leben …

Mittwoch, 8. Mai, 19.30 Uhr, Alte Kirche: Lesung, Talk und Gespräch mit dem Publikum… ein Abend mit Karoline Mayer,  "der Mutter Teresa der Anden"
Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende gebeten!


Kräuter lecker zubereiten

Bei einem Wildkräuter-Workshop des Naturparks Schwalm-Nette am Samstag, 11. Mai, lernen die Teilnehmer vieles über Kräuter. Von 11 bis 17 Uhr begleitet Gabriele Heckmanns vom NABU Naturschutzhof Nettetal Interessierte auf einem Rundgang zum Sammeln der Pflanzen und zeigt, wie aus den Kräutern Gerichte zubereitet werden. Treffpunkt ist auf dem NABU Naturschutzhof, Sassenfeld 200 in Lobberich. Die Teilnahme kostet 26 Euro und 24 für NABU-Mitglieder. Wer dabei sein möchte, sollte ein Bestimmungsbuch, eine Wegzehrung und wetterfeste Kleidung mitbringen. Auskunft und Anmeldung bis 6. Mai unter Telefon 02153/89374.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Samstag, 27. April


Berufspate will gerne in der Moschee sprechen

Karl-Werner Jobst ist Berufspate. Seine Aufgabe ist es, jungen Menschen beim Einstieg in einen Ausbildungsberuf zu helfen. Zu seinen Klienten gehören vornehmlich Jugendliche aus Migrationsfamilien. Die Aufgabe ist nicht einfach.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Wirte verärgert über Rauchverbot

Gastronomen im Kreis Viersen fühlen sich von der Landesregierung bevormundet, fürchten um ihre Existenz.

Einer von ihnen ist Helmut Schatten, Inhaber des "Bitburger" am Remigiusplatz in Viersen und des "HotelsStadt Lobberich" in Nettetal. "Jeder weiß, dass Rauchen ungesund ist. Aber jeder sollte auch selbst entscheiden können, ob er sich dem aussetzt oder eben nicht", sagt er.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Freitag, 26. April


Vögel im Garten zählen

Der Naturpark Schwalm-Nette ruft Vogelfreunde zu einer Bestandsaufnahme der Gartenvögel auf. Am Freitag, 10. Mai, sollten alle, die mitmachen möchten, eine Stunde lang die Vögel in ihren Gärten zählen und dem NABU melden. Meldebögen gibt es beim NABU Naturschutzhof, Sassenfeld 200 in Lobberich. Weitere Informationen findet man im Internet unter www.nabu.de.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Donnerstag, 25. April


„Es gibt nur einen Plan A“

Er ist 19 Jahre alt und hat einen großen Traum. Lance Mickels will Profi-Fußballer werden. Seine Schule - und besonders sein Lehrer Rudi Wilmen - unterstützt ihn bei seinen Plänen sehr, er wird freigestellt, wann immer das nötig ist.  Auch seine Klassenkameraden finden es cool, einen Beinahe-Profi in ihren Reihen zu haben. Deshalb ist die Unterstützung am 1. Mai auch Ehrensache für die anderen. Die Schule hat in Eigeninitiative einen Bus gechartert, um in den Nordpark zu fahren.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Kreismusikschule lädt zum Konzert des Jugendsinfonieorchesters

Ein Konzert für den Nachwuchs – das bietet die Kreismusikschule am Sonntag, 5. Mai, um 11 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle in Lobberich, An den Sportplätzen 7. Das Jugendsinfonieorchester spielt, unter der Leitung von Georg Klinkenberg, das Stück „Ein Haus voll Musik“.

Die Orchesterinstrumente werden in einer Geschichte vorgestellt. Dabei kommen sie sowohl solistisch als auch in kleinen Ensembles zum Einsatz. Es richtet sich an Kinder ab vier Jahren.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Asylbewerber: Probleme mit Unterkünften

In einem schlechten Zustand sind die Container für Asylbewerber. Die Politik macht der Stadt Druck, eine Lösung zu finden.

Angestoßen auch von einem Brief der evangelischen Kirchengemeinde Lobberich-Hinsbeck und des Flüchtlingsrates NRW beschäftigt sich die Stadtverwaltung in Nettetal mit der Unterbringung von Asylbewerbern. Von Kirche und Flüchtlingsrat werden besonders die Verhältnisse im Wohncontainer am Caudebec-Ring 37 kritisiert (die WZ berichtete).
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Mittwoch, 24. April


Flüchtlingsheim: Lösung bis Sommer

Der Flüchtlingsrat NRW und die Evangelische Kirchengemeinde Lobberich-Hinsbeck kritisieren seit einiger Zeit die Unterbringung der Asylbewerber in Nettetal. Am Dienstagabend war die Wohnsituation Thema im Sozialausschuss.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Zahl der Flüchtlinge steigt

Auch in Nettetal macht sich bemerkbar, dass seit einiger Zeit wieder mehr Asylanträge gestellt werden. Die Stadt kennt aber keine Kriterien, nach denen diese Menschen zugeteilt werden. Noch ist Wohnraum vorhanden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Tafeln versorgen 2500 Menschen

"Am liebsten wäre es mir, man bräuchte die Tafel nicht", sagt Aldenkirchs. Doch so lange Supermärkte weiter massenhaft Lebensmittel wegwerfen und Bedürftige sie haben wollen, hält er die Tafeln für notwendig.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Räuber Hotzenplotz für junge Theater-Freunde

In der neuen Spielzeit wird der Fokus auf das Kinder- und Jugendtheater gelegt. Die Eintrittskarten werden nicht teurer.

Neuer Name, neues Erscheinungsbild und neue Schwerpunkte: Mit der Vorstellung des Spielplans 2013/2014 für die Werner-Jaeger-Halle überraschten der Leiter der Nette-Kultur Roger Dick und Nettetals 1. Beigeordneter Armin Schönfelder. „Es hat sich viel verändert, doch das vielfältige Angebot ist geblieben“, sagt Schönfelder.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Dienstag, 23. April


Auf dem Naturschutzhof beginnt die Sommersaison

Naturpark Schwalm-Nette und NABU-Bezirksverband Krefeld/Viersen laden zur Eröffnung der Sommersaison ein. Am Mittwoch, 1. Mai, gibt es auf dem NABU Naturschutzhof, Sassenfeld 200 in Lobberich, ein buntes Programm und Aktionen für Kinder. Auskunft unter Telefon 02153/89374.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Den Garten richtig nutzen

Bei einer Veranstaltung des Naturparks Schwalm-Nette am Samstag, 4. Mai, lernen die Teilnehmer vieles über Gartenarbeit. Von 14.30 bis 16.30 Uhr erklären Ernst, Fritz und Hanne Schraetz Interessierten, wie sie Nutzpflanzen und Wildkräuter anbauen und geben Tipps zur Verarbeitung verschiedener Gemüsesorten. Treffpunkt ist an der NABU Naturschutzstation, Sassenfeld 200 in Lobberich. Auskunft unter Telefon 02153/89374.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Schulwegunfall, zwei Leichtverletzte

Am Mittwochmorgen um 08:00 Uhr stießen zwei junge Schülerinnen auf dem Weg zur Schule zusammen und verletzten sich leicht. Eine 15-jährige Nettetalerin fuhr mit ihrem Mofa auf der Straße "Zur Nette" aus Richtung Krüßhütt kommend in Fahrtrichtung Sassenfelder Kirchweg. In Höhe von Hausnummer 12 fuhr sie an einem parkenden Pkw vorbei und wollte anschließend eine in die selbe Richtung fahrenden Radfahrerin (11 Jahre, aus Nettetal) überholen. Als sie sich etwa auf gleicher Höhe mit ihr befand, berühren sich die beiden Fahrzeuge leicht. Beide stürzen und verletzen sich leicht. Die Eltern der 11-jährigen Nettetalerin erschienen an der Unfallstelle und nahmen die ihnen bekannte 15-jährige Mofafahrerin mit zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Am Mofa entstand leichter Sachschaden. Das Fahrrad blieb unbeschädigt.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Theater für Kinder und Jugendliche

Mit zehn Aufführungen für Kinder und Jugendliche kann die Werner-Jaeger-Halle in der neuen Spielzeit aufwarten. Die Vorstellungen eignen sich für die ganze Familie, der Eintritt kostet pro Person fünf Euro. Beginn ist jeweils um 15 Uhr.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Kleines Theater zieht große Gäste an

Für die neue Spielzeit in der Werner-Jaeger-Halle haben sich bekannte Schauspieler und Kabarettisten angekündigt.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Curanum mehr für die Menschen öffnen

Die Curanum-Häuser haben unterschiedliche Verbindungen nach außen. Die Residenz in Lobberich ist beispielsweise ein Stützpunkt von VHS-Seminaren, auch andere Veranstalter schätzen die Möglichkeiten des Hauses.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Montag, 22. April


Das Niederrheinische Freilichtmuseum lädt zur Tauschbörse

Für Liebhaber von Modellbahnen des Typs Rokal-TT findet am Sonntag, 28. April, von 11 bis 17 Uhr die alljährliche Rokal-TT-Börse im Niederrheinischen Freilichtmuseum, Am Freilichtmuseum 1, statt. Das Lobbericher Unternehmen Rokal produzierte von 1948 bis 1970 Modelleisenbahnen der Spur TT.

Freunde und Sammler dieser Bahnen treffen sich an diesem Aktionstag zum Tauschen und Unterhalten. Dabei wird die Modelleisenbahn von 11.30 Uhr bis 16.30 Uhr stündlich im Spielzeugmuseum vorgeführt.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Wie soll ihr Kind betreut werden?

Ab dem 1. August hat jedes Kind vom vollendeten ersten Lebensjahr an einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung oder bei einer Tagespflegeperson. Für einen bedarfsgerechten Ausbau der Betreuungsplätze benötigt die Stadt Nettetal sichere Planungsdaten über die von den Eltern gewünschte Betreuung für ihr Kind. Nettetal nimmt deshalb an einem vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Forschungsprojekt teil.

Im Mai erhalten alle Eltern mit Kindern, die jünger als drei Jahre alt sind, Post. Bei der schriftlichen Erhebung werden unter anderem die aktuelle Betreuungssituation sowie die Wünsche der Eltern hinsichtlich der Betreuungszeiten und –orte abgefragt. Mit der Befragung soll geprüft werden, ob die derzeit geplanten Plätze ausreichen oder ob noch Betreuungsplätze in den einzelnen Stadtteilen eingerichtet werden müssen.

Die Erhebung wird mit vorgefertigten Befragungsunterlagen und unter Beachtung der entsprechenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen anonym durchgeführt. Der ausgefüllte Fragebogen sollte von den Eltern bis zum 8. Juni zurückgeschickt werden. Die Auswertung der Daten übernimmt der Forschungsverbund Deutsches Jugendinstitut e.V. / Technische Universität Dortmund.

Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig und kostenlos. Es sollten sich möglichst viele Eltern an der Befragung beteiligen - auch diejenigen, die ihr Kind nicht in einer Kindertageseinrichtung oder von einer Tagespflegeperson betreuen lassen möchten. Denn je mehr Eltern sich beteiligen, desto besser kann sich die Stadt Nettetal auf den voraussichtlichen U 3-Bedarf in den nächsten Jahren vorbereiten.

Für Rückfragen stehen beim Familienbüro im Jugendamt der Stadt Nettetal Nathalie Ternieden, Telefon 0 21 53 / 8 98 51 10 oder Sascha Bähr, Telefon 0 21 53 / 8 98 51 09, zur Verfügung.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Streit um Situation der Flüchtlinge

Asylbewerber können in Nettetal Bekleidungsgutscheine nur bei der Kleiderkammer der Caritas einlösen. Das kritisiert ein Mitglied des Flüchtlingsrates NRW scharf. Auch die Unterbringung im Container am Caudebec-Ring sei "trostlos".
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Theater im Pavillon: Ehepaare verlieren die Kontrolle

„Der Gott des Gemetzels“ begeistert die Besucher im Pavillon.

Ein Konflikt zwischen den achtjährigen Söhnen, eine Wohnung in Paris und zwei sich dort treffende Ehepaare – daraus machte die bekannte Dramatikerin Yasmina Reza eine weltberühmte Geschichte. Und die wurde jetzt von den Schauspielern des Nettetaler „Theaters unter dem Dach“ (TuD) auf die Bühne des Pavillons gebracht.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Samstag, 20. April

Unsachgemäßer Umgang mit Reinigungsmittel

Am späten Freitagabend, gegen 23.55  Uhr, kam es zu einem Einsatz von Feuerwehr und Polizei in Nettetal-Lobberich. Vermutlich der unsachgemäße Umgang mit Reinigungsmitteln war Ursache für eine erhebliche Geruchsbelästigung in einer städtischen Unterkunft am Caudebec-Ring. Ein wegen Übelkeit  vorsorglich dem Krankenhaus Lobberich zugeführter Bewohner wurde nach ambulanter Behandlung entlassen. Nach dem das Gebäude gelüftet und  ein Kanal gespült wurde, konnten die Bewohner in die zuvor geräumte Unterkunft zurückkehren.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)

Gleiche Meldung in der WZ


Freitag, 19. April


Wo die Stadt Millionen Euro verbaut hat

Die Stadt Nettetal hat mit den Vorbereitungen zum Bau des Kindergartens "Netteland" in Lobberich begonnen. Er entsteht auf dem Gelände der Hauptschule am Ingenhovenpark und bekommt auch eine Inklusionsgruppe.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Kirchen wollen Dialog mit Muslimen

Moscheeverein erläuterte Kirchen und Verwaltung ihre Minarett-Pläne.

Die muslimische Gemeinde möchte das Moscheegebäude an der Burgstraße durch ein Minarett auch nach außen hin sichtbar machen (die WZ berichtete). Dazu gab es ein Gespräch mit Bürgermeister Christian Wagner, Vertretern der muslimischen Gemeinde sowie der katholischen und evangelischen Kirche Lobberich.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Fundsachen werden verkauft

Am Samstag, 27. April verkauft der Bürgerservice der Stadt Nettetal wieder Fundsachen. Zwischen 10 und 12 Uhr können Gegenstände erworben werden, die nach sechs Monaten nicht an den Verlierer zurückgegeben werden konnten und vom Finder nicht beansprucht werden. Dieses Mal stehen 18 Fahrräder, 16 Handys, 23 Brillen, 22 Kleidungsstücke, 6 Schmuckstücke, 10 Uhren, 14 Taschen, 4 Geldbörsen, 2 Blutzuckermessgeräte, 3 Schirme, 2 Holzbilder, 3 Bronzefiguren, 1 Cityroller, 2 Fahrradhelme, 1 Kinderwagen, 1 Spieluhr, 1 Klappstuhl und 1 Bilderrahmen zum Verkauf. Der Verkauf findet im Eingangsbereich des Rathauses, Doerkesplatz 11, statt.

Um Missverständnissen vorzubeugen wird darauf hingewiesen, dass die Fundsachen in dem Zustand verkauft werden, in dem sie aufgefunden wurden.

Die Gegenstände sind weder auf Funktion überprüft noch gereinigt oder repariert worden. Es wird keinerlei Garantie gewährt und die Sachen können nach dem Erwerb nicht umgetauscht oder zurückgegeben werden.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Donnerstag, 18. April


Ein Minarett für Lobberich?

Turm ja, Rufe nein: „Ein Minarett hätte nur symbolischen Charakter“, stellte Tahir Yavuz klar. Der Vorsitzende des Integrationsrates erläuterte auf der letzten Sitzung im Rathaus den Plan der islamischen Gemeinde, an der Moschee Lobberich ein Minarett zu bauen.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Besuch aus Caudebec

Elf französische Austauschschüler aus Caudebec-en-Caux haben in der Woche vom 6. bis 12. April ihre Partnerstadt Nettetal besucht. Die Schüler nutzten die Gelegenheit zu einem Abstecher ins Nettetaler Rathaus, wo sie zusammen mit ihren deutschen Mitschülern von Bürgermeister Christian Wagner und der Vorsitzenden des Ausschusses für Kultur und Städtepartnerschaften, Renate Dyck, herzlich empfangen wurden. Bei einem gemeinsamen Frühstück und einer kleinen Stadtralley konnten die Jugendlich viel Wissenswertes über ihre deutsche Partnerstadt erfahren.

Die deutschen und französischen Schüler mit links vorne Renate Dyck, rechts vorne Bürgermeister Wagner, sowie den Lehrerinnen
(hinter Bürgermeister Wagner von vorne nach hinten) Eve Ancelin, Constanze Môre und Petra Bauer

Die Schülergruppe aus Nordfrankreich verlebte eine interessante Woche in Deutschland. Neben dem gemeinsamem Unterricht und verschiedenen Aktivitäten in den Gastfamilien stand als Highlight eine ganztägige Exkursion nach Aachen auf dem Programm, bei der die Schüler unter anderem den Aachener Dom und die Altstadt besichtigen konnten.

Der Schüleraustausch findet jährlich im Wechsel zwischen den beiden Städten statt. Im kommenden Jahr wird eine Nettetaler Schülergruppe wieder Caudebec-en-Caux besuchen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Mittwoch, 17. April


Baumspenden

Die Aktion Jubiläumswald findet, wie geplant, am Freitag, 26. April in Nettetal statt. Los geht’s um 14 Uhr am Windmühlenbruch (Nähe Wasserspielplatz) in Lobberich, danach werden weitere Standorte in Nettetal angefahren. Wer möchte, kann sich die Baumpflanzaktionen gerne aus der Nähe anschauen. Insgesamt sieben Spender haben sich für acht Pflanzungen (5 Obstbäume und 3 Laubbäume) gemeldet. Zwei der Spender sind „Wiederholungstäter“ und bereits zum zweiten Mal an der Aktion beteiligt.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Minarett: Bürgermeister sprach mit Kirchen

Auf Einladung von Bürgermeister Wagner fand heute im Rathaus ein Gespräch mit Vertretern der muslimischen Gemeinde Nettetal sowie der katholischen und evangelischen Kirche Lobberich statt. Die muslimische Gemeinde stellte ihr Anliegen vor, das Moscheegebäude in der Burgstraße durch ein Minarett auch nach außen hin sichtbar zu machen. Mit 13 Metern sei das angedachte Minarett deutlich kleiner als der Turm der evangelischen Kirche an der Steegerstraße oder der Kirchturm von St. Sebastian. Insofern sei das Minarett, das gemauert oder auch aus Zinn gefertigt werden könne, nicht überdimensioniert. Die Vertreter des Moscheevereins versicherten ausdrücklich, dass das Minarett nicht für Muezzinrufe genutzt werden soll. Nettetals Technische Beigeordnete Susanne Fritzsche bestätigte, dass bei der eingereichten Bauvoranfrage alle Abstandsflächen eingehalten würden.

Von Seiten der katholischen und evangelischen Kirche konnte noch keine abschließende Meinung geäußert werden. Die beiden Pfarrer Matthias Engelke und Ludwig Wiegandt erklärten jedoch ihre ausdrückliche Bereitschaft für eine offene Diskussion und luden den Vorsitzenden des Moscheevereins Adnan Cakir sowie den Vorsitzenden des Integrationsrates Tahir Yavuz zu den im Mai beziehungsweise im Juni stattfindenden Gemeindeversammlungen ein. Im Rahmen der bisherigen Gespräche innerhalb der Gemeinden seien die Muezzinrufe und die fehlende Toleranz vieler islamischer Länder gegenüber dem Christentum kritisch diskutiert worden. Einzelne Reaktionen aus der Bürgerschaft hätten diese Meinungen bestätigt. Es gebe aber keine generelle Ablehnung der Kirchen zum Minarettbau.

Bürgermeister Wagner begrüßte die Bereitschaft, sich intensiv mit dem Anliegen zu beschäftigen. Die verbindliche Zusage, auf Muezzinrufe zu verzichten, sieht er für das Verfahren als vorteilhaft an. Wagner lud die beiden Vertreter der muslimischen Gemeinde zur nächsten Ältestenratssitzung ein, um dort den weiteren Ablauf zu besprechen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


"Such und Hilf": Profis auf vier Pfoten

Mit ihren Hündinnen Emma und Paula spürt Susanne Hammann vermisste Personen auf. Zweimal pro Woche trainiert sie mit ihren Vierbeinern und den Kollegen der freien Rettungshundestaffel Kreis Viersen für den Ernstfall.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Nettetaler Pflanzenbörse: Von Kletterpflanzen bis zum „Schrecken aller Schnecken“

22 Aussteller kamen zur 20. Nettetaler Pflanzenbörse auf den Naturschutzhof Sassenfeld.

Wenn Regine Josko Tomaten erntet, isst sie die Früchte morgens, mittags und abends. „Bei 200 Sorten kommt was zusammen“, sagte die Duisburgerin, die zu Hause im Gewächshaus, auf der Terrasse und im Partyzelt die Nachtschattengewächse züchtet. Bei der 20. Nettetaler Pflanzenbörse auf dem Nabu-Naturschutzhof im Sassenfeld verkaufte Josko die noch zierlichen Pflanzen der Sorten „Ludmillas Red Plum“, „Tiger Striped“ und „Old Ivory“.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Dienstag, 16. April


Poppige Bigband

Kreismusikschule: Gruppe spielt am 20. April in der Werner-Jaeger-Halle

„Keep on swinging“ – unter diesem Titel gibt die Bigband der Kreismusikschule Viersen ein Konzert. Dieses findet statt am Samstag, 20. April, um 20 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7 in Lobberich. Der Eintritt kostet fünf Euro, ermäßigt drei Euro.

Die Bigband spielt in der klassische Besetzung mit Posaunen, Trompeten, Saxofonen sowie Schlagzeug, Bass und Piano. Neuer Frontmann ist Andreas Lehnen. Der gebürtige Lüttelforster macht seit über 20 Jahren Musik. Zunächst spielte Lehnen Bass. Zudem sang er von 1996 bis 2008 bei der Coverband „Kings for a day“. Seit diesem Jahr singt der Musiker in der Front der Bigband.

Die Gruppe hat eine neue musikalische Leitung: Der Schlagzeuger Veith Kloeters übernahm im Sommer 2012 das Amt von Gerard van der Hard, der sich im Alter von 86 Jahren verschiedet hat. Kloesters erhielt im Alter von sieben Jahren seinen ersten Schlagzeugunterricht an der Kreismusikschule Viersen bei Ralf Holtschneider, dem heutigen Schulleiter. 2002 ging Kloesters als Student an die Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf und studierte dort bis 2011 bei Professor Bert Flas. Seit 2009 ist der musikalische Leiter der Bigband als Schlagzeuglehrer an der Kreismusikschule. Außerdem spielt der Musiker in Kulturorchestern und Bands.

Unter der neuen Leitung hat die Bigband der Kreismusikschule ihren Sound verändert: Die Musiker spielen aktuelle Popsongs in Bigband-Arrangements. Die Zuhörer können sich auf Titel im Stile von Robbie Williams oder dem kanadischen Jazzsänger Michael Boublé freuen.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Krankenhaus: Verwaltung zieht in die alten Bauten

Die Krankenhaus-Gebäude aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert in Lobberich sind fast vollständig saniert und denkmalgerecht umgestaltet worden. Hier zieht Geschäftsführer Jörg Schneider mit seinen Mitarbeitern ein.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Hobbygärtner tauschen Pflanzen

Der Naturschutzhof im Sassenfeld war am Wochenende wieder fest in den Händen der Hobbygärtner. Die 20. Pflanzenbörse war Anziehungspunkt für Besucher aus ganz Nordrhein-Westfalen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Montag, 15. April


Naturpark Schwalm-Nette: Gespräche unter Hobby-Gärtnern

Alle Hobby-Gärtner sind am Dienstag, 23. April, zu einem Gesprächskreis unter Gleichgesinnten eingeladen. Wer sich über das Pflanzen, Wachsen und Vergehen unterhalten möchte, ist richtig bei der Veranstaltung des Naturparks Schwalm-Nette. Los geht es um 18 Uhr auf dem NABU Naturschutzhof, Sassenfeld 200 in Lobberich. Gisela Bellardts-Cremer und Wiebke Esmann leiten die Gesprächsrunde. Das Ende ist für 20 Uhr geplant. Auskunft unter Telefon 02153/89374.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Naturpark Schwalm-Nette: Wilde Kräuter

Ein Rundgang über den NABU Naturschutzhof, Sassenfeld 200, in Lobberich gibt den Teilnehmern einen Einblick in die Welt der Wildkräuter. Der Naturpark Schwalm-Nette lädt am Sonntag, 28. April, ein dabei zu sein. Gabriele Heckmanns erklärt den Teilnehmern von 11 bis 12.30 Uhr Wildpflanzen und Gehölze und wie diese eingesetzt und verarbeitet werden können. Die Teilnahme kostet 6,50, für NABU-Mitglieder fünf Euro. Auskunft und Anmeldung bis 22. April unter Telefon 02153/89374
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Samstag, 13. April


Niederrheinchor e.V. Frohsinn

Der Chor kann auf eine lange Tradition zurückblicken. im GRAF stellt ihn vor.
(Quelle: imGRAF)


Wandmalereienn wurden für die Nahe Zukunft gesichert

Die Wandmalereien aus der Mitte des 16. Jahrhunderts in der Alten Kirche zählen zu den ältestemn Spuren der baufesten Ausstattung des Kirchenraumes.
(Quelle: imGRAF)


Teddybären machen Kinder glücklich

Die Rettungswache wurde mit Hilfe des Lions Club mit den Kuscheltieren ausgestattet um Kindern den Schrecken zu nehmen, wenn sie auf die Retter angewiesen sind.
(Quelle: imGRAF)


ROKAL-Bahn geht in Rente

heute jährt sich der Produktonsbeginn zum 65. Mal. - Die Rokal-Freunde Lobberich organisieren eine kleine Tauschbörse am 28. April in der Grefrather Dorenburg.
(Quelle: imGRAF)


BAP Frontmann Wolfgang Niedecken

wird in Lobberich erwartet zu einer musikalischen Lesung in der Werner Jaeger Halle am 27. April
(Quelle: imGRAF)


Zerstörte Grabsteine werden zusammengefügt

Als Zeugnisse einer alten Friedhofsnutzung befinden sich heute noch mehrere Grabsteine des 17. und 18. Jahhunderts auf der einstigen Begräbnisstätte hinter der Alten Kirche.
(Quelle: imGRAF)


Wann gab es denn die "Süße Ecke"?

Der Heimatverein Stammtischrunde unterhielt sich bei seiner jüngsten Zusammenkunft über die Häuser und deren Bewohner auf der Marktstraße, einer der ältesten Straßen Lobberichs.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Flüchtlinge wollen mehr Privatsphäre

Bewohner der Wohncontainer schreiben offenen Brief an Wagner.

Sie sprechen sich gegen die „jahrelange Unterbringung in beengten Gemeinschaftsunterkünften“ und gegen Diskriminierung durch Gutscheine aus.

(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Portrait eines Zerfalles

Wo heute noch die alten Fabrikhallen stehen, sollen demnächst Wohnungen gebaut werden. Mit dem Abriss der ehemaligen Produktionsstätten verschwinden die letzten Spuren der Textilindustrie aus dem Stadtbild von Lobberich und vielleict auch aus dem Bewusstsein der Bewohner.
(Quelle: meinGrenzland. Magazin für den Westkreis Viersen)


Zentnerweise Legosteine

Der Lobbericher Manfred Schmitter hat den alten Lobbericher Bahnhof aus Legosteinen nachgebaut.


Das Modell bei den Total-Rokal - Fahrtagen im März im Parkstübchen Hinsbeck


Freitag, 12. April


Moschee soll ein Minarett erhalten

Das muslimische Gebetshaus an der Burgstraße in Lobberich soll für alle Bürger sichtbar werden. Die Moscheegemeinde diskutiert darüber mit Vertretern der Stadt und der Kirchen, will aber auch Bürger befragen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Minarett in Lobberich?

Turm ja, Rufe nein: „Ein Minarett hätte nur symbolischen Charakter“, stellte Tahir Yavuz klar. Der Vorsitzende des Integrationsrates erläuterte bei der Sitzung am Mittwochabend im Rathaus den Plan der islamischen Gemeinde, an der Moschee in Lobberich ein Minarett zu bauen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Wohin mit den Energiesparlampen?

In Lobberich nimmt der Toom-Baumarkt, Van-der-Upwich-Straße, die erloschenen Lichtquellen zurück. Auch dort gibt es einen Sammelkasten – hinter den Kassen.
Und auch beim Bauhof an der Breyeller Straße kann man die Sparlampen entsorgen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Donnerstag, 11. April


Palliativstation freut sich über Spende

Am 8. April überreichte das Nettetaler Stadtprinzenpaar Rolf I. und Nicole I. van Overbrüggen mit dem Prinzenführer Willi Wittmann und dem Sitzungs-Präsidenten der SKG Herbert van Overbrüggen der Palliativstation des Nettetaler Krankenhauses einen Spendencheck in Höhe von narrentypischen 2.222,22 Euro.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Hubschrauber auf der Suche nach Dieben

„Endlich wieder mal was los“, sagten die Einen. In Sorge gerieten die Anderen. Denn wenn der Hubschrauber am Montagabend noch bis nach 23 Uhr mit Suchscheinwerfer über den Ort fliegt, dann muss ja was passiert sein.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Nachrichten der kath. Pfarrgemeinde

"Kolping" -eine starke Gemeinschaft

Zu dieser Informationsveranstaltung am Mittwoch, 17. April, 16.30 Uhr, anlässlich des 200. Geburtstages Adolph Kolpings möchten wir ganz herzlich einladen.
Bei Kaffee und Kuchen möchten wir uns und unsere Kolpingfamilie der Pfarrgemeinde vorstellen.


16. April öffentliche Pfarrgemeinderatssitzung der kath. Pfarrgemeinde

Am Dienstag, dem 16. April 2013 findet um 20.00 Uhr die nächste Pfarrgemeinderatssitzung in der Brücke statt. Die Sitzung ist öffentlich.

Tagesordnung:

  1. Eröffnung, Genehmigung der Tagesordnung

  2. Besinnung

  3. Genehmigung des letzten Protokolls

  4. Wahl der neuen Gemeinderäte im Herbst 2013 (GdG-Rat und Pfarreirat / Kandidatensuche)

  5. Ferienmaßnahme der Pfarre

  6. Entwicklungen im KIM-Prozess

  7. Berichte aus den Ausschüssen

  8. Pfarrfest 2013

  9. Verschiedenes

(Quelle: Pfarramt St. Sebastian)


20. Nettetaler Pflanzenbörse

am kommenden Sonntag, den 14.04. findet auf dem NABU Naturschutzhof von 11-17 Uhr die 20. Nettetaler Pflanzenbörse statt. Privatleute (keine Unternehmen) können Stauden etc. tauschen, kaufen oder verkaufen. Eingeladen sind alle Pflanzen- und Gartenfreunde!
Die Stände sollten bitte bis 10 Uhr aufgebaut sein. Schubkarren zum Transport der Pflanzen sind vorhanden.

Eine Weidefläche neben dem Hofgelände Sassenfeld 196 ist Parkplatz als markiert. Das Sassenfeld ist kurz nach der ehemaligen Bahntrasse (jetzt Fahrradweg) als Einbahnstraße in Richtung Hinsbeck ausgewiesen.

Es findet folgendes Programm statt:

(Quelle: Naturschutzhof)


Der naturnahe Garten

Der Naturpark Schwalm-Nette lädt zu einem Lichtbildvortrag zum Thema naturnaher Garten ein. Los geht es am Samstag, 20. April, um 14.30 Uhr auf dem NABU Naturschutzhof, Sassenfeld 200 in Lobberich. Günter Göbels erklärt den Teilnehmern bis 17.30 Uhr alles rund um die Themen Teich, Steingarten und wilde Wiese. Die Teilnahme kostet sieben, für NABU-Mitglieder fünf Euro. Auskunft und Anmeldung bis 12. April unter Telefon 02153/89374.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Ladenkasse entwendet

In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch brachen Unbekannte in ein Geschäft auf der Hochstraße ein. Sie schlugen in der Zeit von 18:50 Uhr bis 06:40 Uhr die Scheibe eines seitlich gelegenen Fensters ein. Aus dem Inneren des Geschäfts stahlen der oder die Unbekannten eine kleine Ladenkasse mit Bargeld. Die Einbrecher entkamen unerkannt. Das Kriminalkommissariat 2 bittet darum, verdächtige Beobachtungen unter der Rufnummer 02162/377-0 zu  melden.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Dienstag, 09. April


Polizeihubschrauber sucht flüchtigen Dieb

Dank der Mithilfe eines beherzten Passanten gelang es am Montag, eine verdächtige Diebin vorläufig festzunehmen. Ihr Mittäter bleibt bis zur Stunde, trotz der Fahndung auch unter Einsatz des Polizeihubschraubers und eines Diensthundes, flüchtig.

Fahndung mit Hummel Foto Carlo Zanders. Freigabe laut Polizei Viersen zur redaktionellen Berichterstattung gegeben
Fahndung mit Hummel - Foto: Carlo Zanders - Download

Dem einschlägig bekannten, drogenabhängigen Paar werfen die Ermittler vor, mehrfach in Baumärkten Elektrowerkzeuge gestohlen, zum Abtransport bereit gestellt und in den Abendstunden von den verschiedenen Tatorten abtransportiert zu haben. Noch dauern die Ermittlungen an, die Kripo geht aber davon aus, dass dem Paar mehrere Straftaten im Kreisgebiet vorzuwerfen sind.

Bei den Verdächtigen handelt es sich um eine 20-jährige und einen 49-jährigen, beide aus Dülken. Die Frau schweigt bisher zu den Vorwürfen. Ein Passant hatte die beiden Verdächtigen gegen 21:20 Uhr an einem Baumarkt auf der Van-der-Upwich-Straße bemerkt, als der Mann über den etwa fünf Meter hohen Zaun kletterte. Die Frau stand derweil offenbar Schmiere. Die beiden Verdächtigen waren damit beschäftigt, von ihnen am Tag gestohlene und bereit gestellte Elektrogeräte von dem Gelände zu transportieren.

Der beherzte Zeuge sprach das Paar an und informierte die Polizei. Der Mann versuchte, sofort mit seinem mitgeführten Fahrrad zu fliehen. Der Zeuge versuchte, den Verdächtigen feszuhalten und es kam zu einem Gerangel. Der Mann konnte sich losreißen und flüchtete in ein angrenzendes Waldstück. Die Frau konnte an Ort und Stelle festgenommen werden. Die Fahndung nach dem verdächtigen Dieb dauert an.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Montag, 8. April


Raser an angekündigter Messstelle

Wie angekündigt kontrollierte der  Verkehrsdienst zum Wochenende in Nettetal-Lobberich, auf der B 509 in Höhe Schlibecker Berg, das Einhalten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit in der 70 km/h-Zone. Bei der Kontrolle am  Samstag, zwischen 09:00 Uhr und 14:40 Uhr, fuhren 73 Kraftfahrzeugführer schneller als erlaubt. Acht von ihnen waren mehr als 20 km/h zu schnell unterwegs und müssen nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen. Besonders eilig hatte es ein  nicht aus dem Kreis Viersen stammender Pkw-Fahrer, der mit 141 km/h rund doppelt so schnell wie erlaubt unterwegs war. Ihn erwarten vier Punkte in der Verkehrssünderkartei, ein zweimonatiges Fahrverbot und eine Geldbuße in Höhe von 440,00 Euro. Fahren Sie mit angepasster Geschwindigkeit, damit Sie nicht irgendwann mit Ihrem Leben zahlen müssen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Freitag, 05. April


Kinder auf den Spuren des Mauswiesels

Das Ferienprogramm des Naturschutzhofs beschäftigte sich unter anderem mit den heimischen Raubsäugetieren. Markus Heines führte ein Dutzend Kinder in die Geheimnisse der scheuen Tiere ein.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 04. April


Pfarrgemeinderatssitzung

Am Dienstag, dem 16. April 2013 findet um 20.00 Uhr die nächste Pfarrgemeinderatssitzung in der Brücke statt. Die Sitzung ist öffentlich.
(Quelle: Pfarramt St. Sebastian)


Naturpark Schwalm-Nette: Pflanzenbörse auf dem Naturschutzhof

Die 20. Nettetaler Pflanzenbörse des Naturparks Schwalm-Nette findet am Sonntag, 14. April, von 11 bis 17 Uhr auf dem NABU Naturschutzhof, Sassenfeld 200 in Lobberich, statt. Eingeladen sind Privatleute, die Pflanzen tauschen, kaufen oder verkaufen möchten. Wiebke Esmann leitet die Veranstaltung. Wer dabei sein möchte, sollte bis 10 Uhr seinen Stand aufgebaut haben. Auskunft unter Telefon 02153/89374.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Ein "Süchtiger" wird neuer Lobberich-Coach

Jean Troquet lebt Handball. Der Niederländer kümmerte sich bislang um die Körperanalyse der Frauen – nun wird er die Damen trainieren.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Mittwoch, 03. April


Comedy Nacht

Sie können sich auf die Nettetaler "Kult-Veranstaltung" freuen: Die Nettetaler Comeday-Nacht. Diesmal in wirklich toller Besetzung mit Ingo Oschmann, Timo Wopp und René Steinberg. Ingo Oschmann spielt Ausschnitte aus seinem aktuellen Programm "Hand drauf"., eine Mischung von Stand-Up Comedy vom Feinsten, witziger und nicht verstaubter Zauberkunst und Improvisationen.

Timo Wopps Programm heißt "Passion". Darin nennt er mit einem Witz, der in seiner intelligenten Schärfe und in für das Publikum völlig neuen Blickwinkeln liegt, das Kind beim Namen - so häßlich es auch sein mag.

René Steinbergs Motto ist: "Wer lacht, zeigt Zähne!" Ohne erhobenen Zeigefinger, aber mit schelmischen Spaß an der Satire entblößt er die Beklopptheiten dieser Welt.

Eintrittskarten für diesen Abend mit gleich drei hochkarätigen Comedians sind zum Preis von 16,- € bei der NetteKultur erhältlich. Für Schüler,Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligen- und Wehrdienstleistende kosten die Eintrittskarten 10,- €.

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Neue Qualität im Rettungswesen

Die Gebühren der Rettungswache in Nettetal sinken. Die Kosten tragen die Krankenkassen. Das Krankenhaus Nettetal arbeitet an einer Optimierung der Versorgungskette. Rettungskräfte werden künftig anders ausgebildet.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Heibel: „Verfahren in Südafrika muss ein Ende haben“

Bischof Stephan Ackermann soll das Gespräch mit Georg K. suchen, der vor Gericht steht.

(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Immer mehr Katzen landen im Tierheim

Das kreisweit zuständige Matthias-Neelen-Tierheim in Nettetal-Lobberich hat im vergangenen Jahr Gesamtinvestitionen in einer Höhe von rund 250 000 Euro getätigt. Das erfuhren die Vertreter der Städte und Gemeinden bei der Mitgliederversammlung, die Nettetals Bürgermeister Christian Wagner als Vorsitzender leitete, aus dem Bericht von Tierheim-Geschäftsführer Friedhelm Welz.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Dienstag, 02. April


Änderung von Bebauungsplänen

Die Stadt Nettetal wird jetzt im Amtsblatt die Aufstellung beziehungsweise Änderung von Bebauungsplänen bekannt machen.

Zum einen soll der Bebauungsplan „Düsseldorfer Straße“ geändert werden. Das Plangebiet liegt im Osten des Stadtteils Lobberich und dort westlich der Düsseldorfer Straße. Nach der städtebaulichen Konzeption ist die Errichtung eines Wohn- und Geschäftshauses vorgesehen. Das dreigeschossige Gebäude orientiert sich zur Düsseldorfer Straße. Am nördlichen Grundstücksbereich erfolgt die Zufahrt zu den im rückwärtigen Bereich befindlichen Stellplätzen für die Wohn- und Geschäftsnutzungen. Vorgesehen ist eine Stellplatzanlage mit zehn Carports. Die Carports sollen mit schwach geneigten Gründächern ausgeführt werden.

Düsseldorfer Straße

Sittard

Der Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplanes "Südlich Sittard" wird erneut bekannt gemacht. Das Plangebiet liegt im Südosten des Stadtteiles Lobberich und südlich von Sittard. Nachdem die landwirtschaftlichen Nutzungen im Bereich Bengerhof / Sittard nach und nach zurückgefahren worden sind, soll diese Ortsrandlage entsprechend der Überlegungen des Flächennutzungsplanes entwickelt werden. Ziel der Planung ist es, den Übergang zwischen dem Siedlungsbereich und der freien Landschaft mit einer aufgelockerten Bebauung und Grünstrukturen zu definieren.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Medien:

Extra-Tipp am Sonntag
Grenzland Nachrichten.
imGRAF
lobberich.de (eigene Meldungen)
Pluspunkt Nettetal
 Report Nettetal
Rheinische Post / RP-online
Stadtspiegel
Westdeutsche Zeitung
Westzeit

Vereine/Institutionen:

Krankenhaus Nettetal
Kreispolizeibehörde
Kreisverwaltung Viersen
Matthias-Neelen-Tierheim
Naturpark Schwalm-Nette
Naturschutzhof
Nettepunkt e.V.
Netteverband
Pfarramt St. Sebastian
Reit- und Fahrverein Lobberich 1926 e.V.
Schachgemeinschaft Nettetal
Stadtverwaltung Nettetal
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen


frühere Aktualitäten: März 2013

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung