Nachrichten
Juli 2013


Mittwoch, 31. Juli


Schulferien = Arbeiten an Kindergärten und Schulen

Wenn die Schüler und Lehrer der Nettetaler Schulen in die wohlverdienten Sommerferien starten, rücken regelmäßig Handwerkerkolonnen an, um Sanierungs- oder Renovierungsarbeiten an den Schulgebäuden durchzuführen, die im laufenden Schulbetrieb nicht möglich wären beziehungsweise den Schulbetrieb sehr behindern würden. Der städtische NetteBetrieb investiert diesen Sommer in die Sanierungsmaßnahmen rund 700.000 €. (...)

In Lobberich wird im Umkleidebereich der Turnhalle am Sassenfelder Kirchweg das Dach saniert. Das Werner-Jaeger-Gymnasium bekommt verschiedene Rauch- und Wärmeabzugsanlagen in den Treppenhäusern. Außerdem wird eine elektronische Ruf- und Warnanlage installiert. Zusätzlich werden hier die erforderlichen Trockenbauarbeiten mit durchgeführt. Malerarbeiten stehen auch an der KGS Sassenfelder Straße an.

Neben den Sanierungsarbeiten ruhen auch die Neubau- und Erweiterungsmaßnahmen nicht. Der Neubau der Kindertagesstätte am Ingenhovenweg schreitet voran. Daneben wird u.a. die Kindertagesstätten am Birkenweg in Lobberich erweitert.

Architektin Stefani Kremer (rechts) mit der Technischen Beigeordneten Susanne Fritzsche
und Bürgermeister Christian Wagner in der Kita am Ingenhovenweg

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Am Mittwoch, 31.07.2013, um 02:05 Uhr in der Nacht, kam es "An St Sebastian" zu einem Verkehrsunfall mit zwei leicht Verletzten. Ein 19jähriger Nettetaler fuhr mit seinem BMW durch den Kreisverkehr Niedieckstraße/An St. Sebastian. Er verließ den Kreisverkehr über die Straße An St. Sebastian in Fahrtrichtung Sassenfelder Kirchweg. Unmittelbar hinter dem Kreisverkehr verlor er am Ende einer leichten Rechtskurve, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und Alkoholkonsums, die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Auf einer Grünfläche zwischen zwei Parkstreifen prallte er mit der Front seines Autos zunächst gegen einen Metallbügel und anschließend gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug herumgeschleudert und kam auf dem Parkstreifen zum Stillstand. Bei dem Aufprall verletzten sich er und sein 18jähriger Beifahrer aus Nettetal leicht. Ein Rettungswagen brachte sie zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Am BMW entstand geringer Sachschaden (wirtschaftlicher Totalschaden). Er war nicht mehr fahrbereit und wurde auf Halterwunsch durch die Firma Bröker abgeschleppt. Der  Fahrer musste sich einer Blutprobe unterziehen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Während der Unfallaufnahme blieb die Straße An St. Sebastian rund 40 Minuten für den Verkehr gesperrt.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)

Gleicher Bericht bei der WZ


Lobberich feiert sein 60. Reiterfestival

Um die 120 Sponsoren finanzieren das viertägige Reitturnier von morgen bis Sonntag, 4. August, an der Lindenallee. Mehr als 550 Reiter sind bereits genannt, darunter mehrere Größen des Spring- und Dressursports.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Freitag, 26. Juli


Seen: Wasserqualität gesundheitsgefährdend

In den Nettetaler Seen darf zurzeit nicht gebadet werden. Wer dort trotzdem schwimmen geht, riskiert seine Gesundheit. Nachdem der Schwimmbetrieb am Poelvennsee und am Hinsbecker Bruch eingestellt worden ist, werden an diesen ehemaligen Badegewässern keine Proben mehr genommen. Neben den üblichen Gefahren, die an nicht beaufsichtigten Gewässern lauern, ist das Seenwasser, insbesondere nach heftigen Regenfällen, wenn Wasser aus der Kanalisation in die Gewässer gelangt, unter Umständen mit Keimen belastet.

Auch wenn die Liegewiesen an einigen Seen genutzt werden, der Aufenthalt an den Nettetaler Gewässern seinen Reiz hat und manch einer sich nach einer Abkühlung sehnt, ist das Baden in den Seen weiterhin untersagt.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Mit dem Fahrrad durch die Heimat

Mit dem Fahrrad durch die Heimat geht es für die Teilnehmer einer Veranstaltung des Naturparks Schwalm-Nette an folgenden Terminen im August: dienstags, 6., 13., 20. und 27. Jeweils von 14.30 bis 18 Uhr führt Hans Bäumges vom Radlertreff Nettetal Interessierte durch das deutsch-niederländische Grenzgebiet. Wenn der kleine Hunger kommt, kehren die Radler gemeinsam ein. Treffpunkt ist an der Ecke Windmühlenweg/Mühlenstraße in Lobberich. Auskunft unter Telefon 02153/70531.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Donnerstag, 25. Juli


Alle Hände voll zu tun - 72 Stunden für den guten Zweck

„72 Stunden - uns schickt der Himmel“ - unter diesem Motto stand die Aktion vom „Bund Der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ)“, die Mitte Juni stattfand. Bundesweit wurde die Aktion zu einem großen Erfolg und auch viele Nettetaler Vereine haben mit guten Ideen ihren Teil zu dieser Erfolgsgeschichte beigetragen. (...) So viel ehrenamtliches Engagement verdient großes Lob und Anerkennung. Als kleines Dankeschön hatte Bürgermeister Christian Wagner deshalb jetzt alle beteiligten Gruppen zu einem gemeinsamen Eisessen ins Rathaus eingeladen.

Bei hochsommerlichen Temperaturen freuten sich die rund 90 Gäste über die kleine Abkühlung. Jede Gruppe hatte noch ein Mal die Gelegenheit, über die Aktion zu sprechen und von kleinen Highlights zu berichten. Bürgermeister Wagner bedankte sich bei allen Teilnehmern und zeigte sich stolz über so viel ehrenamtliches Engagement der Nettetaler Jugend: „Das haben selbst viele Großstädte nicht auf die Beine gestellt, was ihr hier in Nettetal geleistet habt“, so Wagner.

Bei der 72-Stunden-Aktion hatten die Lobbericher Messdiener im Ingenhovenpark alle Hände voll zu tun gehabt. Beete wurden gesäubert, Sträucher geschnitten und der Brunnen an der Hochstraße gereinigt.(...)
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)

 
72-StundenAktion der Kath. Landjugend auf dem Schulhof der kath. Grundschule am See


In Lobberich geht es um echtes Gold

Die neue dreimalige Junioren-Europameisterin Johanne Pauline von Danwitz vom RV Vorst aus dem Pferdesportverband Kreis Viersen sagte ihre Teilnahme beim 60. Reitsportfestival des RFV Lobberich vom 1. bis 4. August an der Lüthemühle zu. Mitte Juli verbuchte sie in Frankreich den Europameistertitel mit der Mannschaft und zwei im Einzel. Dieses Ergebnis glückte bisher nur einer Reiterin in den Vorjahren.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Mittwoch, 24. Juli


Weichen für Werner-Jaeger-Preis gestellt

In Erinnerung an den vor 125 Jahren in Lobberich geborenen Altphilologen und Humanisten Werner Jaeger wird ein Wissenschaftspreis gestiftet.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Werner-Jaeger-Medaille: Zum Gedenken an einen großen Sohn Lobberichs

Der Stein, den Marcus Optendrenk da ins Rollen gebracht hat, scheint sich zu einem Felsbrocken zu entwickeln – im positiven Sinn. Denn Optendrenk möchte mit einer Werner-Jaeger-Medaille dem Alt-Philologen und bekannten Sohn Lobberichs ein Denkmal setzen. Am Dienstag präsentierte Optendrenk in den Räumen des Werner-Jaeger-Gymnasiums sein Konzept für einen Preis, der herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Altertumswissenschaften und Erforschung des Humanismus honorieren soll.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Ladestation für e-Bikes am Rathaus

Ab sofort haben Rathausbesucher und Bürger die Möglichkeit, Ihr Pedelec oder E-Bike am Nettetaler Rathaus kostenfrei mit Strom zu versorgen. Die Ladestation im Rathausinnenhof am Doerkesplatz 11 wurde im Rahmen des INTERREG-Projektes „e-bike ohne grenzen“ im Auftrag der Stadtwerke Nettetal angebracht. Die Station hat zwei Schließfächer. Die Schlüssel für die Schließfächer gibt der städtische Bürgerservice während der Öffnungszeiten des Rathauses gegen ein Pfand von 10 Euro aus. Eine Liste an der Ladestation informiert über weitere Stationen in Nettetal, die auch außerhalb der Rathausöffnungszeiten genutzt werden können. Die Liste ist auch im Internet unter www.entdecke-den-unterschied.eu abrufbar.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Metalldiebe auf ehemaligem Werksgelände

Nettetal-Lobberich (ots) - In der Zeit von Freitag, 19.07.2013 bis Montag, 22.07.2013 12.00 Uhr gelangten Unbekannte auf bisher ungeklärte Weise auf das Brachgelände einer ehemaligen Fabrik an der Oberen Färberstraße. Sie brachen die zweiflügelige Tür zu einer Trafostation brachial auf. Die Trafostation ist in eine riesengroße Lagerhalle eingebunden, die zur Zeit leer steht. Der bis dahin noch intakte Transformator wurde stark beschädigt, um die darin befindlichen Kupferspulen herauszuholen und zu entwenden. Der von den Metalldieben verursachte Schaden liegt im unteren fünfstelligen Euro-Bereich. Wie die Tatverdächtigen die mehrere hundert Kilo schweren Kupferspulen abtransportiert haben, ist unbekannt. Bereits vor etwa einem Monat stahlen Unbekannte aus den unterirdischen Kabelschächten dieser Halle hunderte Meter Kupferkabel und beschädigten die Schaltschränke stark. Der seinerzeit entstandene Instandsetzungsschaden belief sich auf mehrere zigtausend Euro. Das Kriminalkommissariat Nettetal bittet um sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen unter der Rufnummer 02162/377-0
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Montag, 22. Juli


Verkehrsunfall zwischen Lkw und Pkw, Pkw-Fahrerin schwer verletzt

Am Montagvormittag, um 10.58 Uhr, kam  es an der Kreuzung Steegerstraße/Färberstraße zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Eine 29jährige Nettetalerin fuhr mit ihrem Pkw Ford auf der Färberstraße aus Richtung Burgstraße in Richtung Steegerstraße. An der Kreuzung Steegerstraße/ Färberstraße wollte sie nach links in die Steegerstraße abbiegen und hielt an. Ein 56jähriger Lkw-Fahrer aus den Niederlanden war auf der Steegerstraße in Richtung Kempener Straße unterwegs und wollte an der Kreuzung gerade aus in  Richtung Kempener Straße weiterfahren. Als er an der Kreuzung ankam, fuhr die Nettetalerin los. Im Kreuzungsbereich stießen beide  Fahrzeuge trotz einer Notbremsung des Lkw-Fahrers zusammen. Bei dem Aufprall wurde die 29jährige in ihrem Pkw eingeklemmt. Der hinzu  gerufene Notarzt versorgte die in ihrem Pkw eingeklemmte Nettetalerin medizinisch, während die Feuerwehr sie aus dem Auto befreite. Ein Rettungswagen brachte die schwer Verletzte zur stationären Behandlung ins Krankenhaus.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Baumaßnahme: Hoch- und Marktstraße am Dienstag teilweise gesperrt

Wegen einer Baumaßnahme werden Teile der Hochstraße und der Marktstraße am Dienstag, 23. Juli von 8 bis 13 Uhr für den Verkehr gesperrt. Die Hochstraße wird in dieser Zeit von der Breyeller Straße aus nicht einfahrbar sein. Ebenso kann in die Marktstraße nur aus Richtung Bocholter Weg eingefahren werden. Umleitungen sind ausgeschildert.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Freitag, 19. Juli


„Jim Knopf und Prinzessin Li Si“: Ein preisgekröntes Musical

Zum vierten Mal zeigen die Grundschüler ein Musical im Rahmen eines von der Westdeutschen Zeitung unterstützten Musikprojektes. „Mit der Aufführung des Regenbogenfisches fing alles an“ erinnert sich Schmitz.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Donnerstag, 18. Juli


Krankenhaus baut für 17,7 Mio. Euro aus

Nach dem Neubau ist vor dem Neubau. Seit Jahrzehnten hält sich das Städtische Krankenhaus an dieses Motto. Es ist, um im Bild zu bleiben, für das Haus und das Gesundheitswesen der Region von überlebensrettender Bedeutung.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Mittwoch, 17. Juli


Sommerproblem "Ruhestörungen": Ein Plädoyer für etwas mehr Toleranz

Kreis Viersen (ots) - Laue Sommernächte mit ruhestörenden Nebenwirkungen Dass das schöne Wetter die Leute abends nach draußen treibt, ist verständlich, zumal man in unseren Breitengraden das Vergnügen nicht so oft hat und besonders in diesem Jahr doch bislang sehr darben musste. Darin dürfte auch begründet liegen, dass die Bürgerinnen und Bürger die wenigen Chancen zur Zeit sehr intensiv  nutzen und bis in die Nacht auf Balkon oder Terrasse sitzen.

Regelmäßig begleiten sie den Genuss ihrer Lebensfreude mit dem Genuss von mehr oder weniger großen Mengen Alkohol und drücken ihr Wohlbefinden mehr oder weniger lautstark aus - nicht immer zur Freude der nicht mitfeiernden Nachbarn. Diese fühlen sich in ihrer Nachtruhe gestört und möchten, dass die Störung beendet wird. Am manchen Wochenenden ist das über fünfzigmal der Fall! Über fünfzigmal fährt dann eine Streifenwagenbesatzung zur Adresse des Störers und versucht, gütlich eine Reduzierung des Lärmpegels zu erreichen. Meistens wird Besserung gelobt und auch eingehalten. Gelegentlich müssen die Beamtinnen und Beamten ein zweites Mal zur selben Adresse fahren, um dann endgültig für Ruhe zu sorgen. Aus Sicht der Polizei wäre es wünschenswert, wenn der Bürger, der sich gestört fühlt, unmittelbar Kontakt zu seinem Mitmenschen suchte, um freundlich um Mäßigung zu bitten. Das geschieht aber häufig nicht. Der Bürger wählt den einfacheren Weg: Er ruft die Polizei. So bleibt er anonym und erreicht ohne persönliche Auseinandersetzung sein Ziel. Wenn man neben der Anzahl die Uhrzeiten der Einsätze betrachtet, hat man den Eindruck, dass gelegentlich ein bisschen mehr Toleranz angebracht wäre: Die ersten Anrufe wegen Ruhestörung gehen häufig bereits vor 22:00 Uhr auf der Leitstelle ein. Am gestrigen Abend verzeichnete die Leitstelle wiederum mehrere Notrufe wegen angeblicher "Ruhestörungen". Die Anrufer beschwerten sich über zu lautes Reden oder zu lautes Lachen der Nachbarn. In keinem der gestrigen Fälle spielte zu laute Musik oder gar alkoholbedingtes Gegröle eine Rolle.

Es ging um ganz normale Unterhaltungen im Freien.

"Leben und leben lassen" - eine Devise, die sich augenscheinlich immer weniger Menschen zueigen machen. Ein persönliches Wort über den Zaun hinweg sollte in den meisten Fällen das Problem lösen. Wenn die Ansprache nicht den gewünschten Erfolg hat, nehmen sich die Ordnungshüter natürlich des Problems an. Allerdings: Mehr als eine freundliche Ermahnung und Aufforderung durch die Funkstreifenwagenbesatzung, etwas mehr Ruhe zu halten und leiser zu sprechen, folgt bei einem ersten Einsatz ohnehin nicht. Statt von Gartenfete zu Gartenfete zu fahren, könnten sich die Polizeibeamten in dieser Zeit wichtigeren, die innere Sicherheit tatsächlich beeinträchtigenden Problemfeldern widmen, wenn die Nachbarn miteinander statt übereinander reden würden.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Rollerfahrerin bei Verkehrsunfall verletzt

Glück im Unglück hatte eine 38-jährige  Lobbericherin bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch, um 05:05 Uhr. Die Kradfahrerin wurde vermutlich nur leicht verletzt. Nach bisherigem Erkenntnisstand der Polizei fuhr die Rollerfahrerin auf der Venloer Straße in Richtung Theodor-Frings-Allee. Vermutlich durch einen Fahrfehler verlor die Nettetalerin zu Beginn einer Kurve die Kontrolle über ihr Krad, kam ins Rutschen und geriet auf die Gegenspur. Hier kollidierte sie mit einem Lkw, den ein 46-jähriger Jülicher steuerte. Die Frau stürzte und blieb verletzt auf der  Fahrbahn liegen. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


26. September: „Tag der offenen Tür in Nettetaler Betrieben“

Wenn am Donnerstag, 26. September der „Tag der offenen Tür in Nettetaler Betrieben“ in die nächste Runde geht, werden über 500 Schülerinnen und Schüler 75 Nettetaler Firmen besuchen. Zum fünften Mal bereits hat die Bildungskoordinatorin der Stadt Nettetal in Zusammenarbeit mit der städtischen Wirtschaftsförderung einen großen Tag zur Berufsorientierung organisiert, der den Jugendlichen einen ersten Einblick in den Berufsalltag ermöglichen soll. 75 Nettetaler Firmen aus 26 Branchen werden den Jugendlichen aus sieben Schulen ihre Betriebe zeigen. Schüler der 9. Jahrgangsstufe des Werner-Jaeger-Gymnasiums, der Comeniusschule, der Real- und der Gesamtschule, den Gemeinschaftshauptschulen aus Lobberich und Kaldenkirchen sowie der 11. Jahrgang des Berufskollegs sollen einen Tag in die unterschiedlichsten Berufe reinschnuppern können. Jede Schule hat selbst entschieden, welcher Jahrgang am Tag der offenen Tür teilnehmen soll. Die Jugendlichen werden vom Unterricht freigestellt und können in der Zeit von 8 bis 17 Uhr je zwei Betriebe besichtigen. Die Besichtigungen der Betriebe sind ganz unterschiedlich und dauern zwischen 30 Minuten und drei Stunden. Einige Firmen bieten auch Plätze für Tagespraktikanten an. „Die Firmen haben sich alle sehr viel Mühe gegeben und ganz unterschiedliche Ideen und Konzepte für die Betriebserkundungen entwickelt“, lobt Nettetals Bürgermeister Christian Wagner.

Anhand von Firmensteckbriefen wählen die Schüler ihre beiden Wunschbetriebe aus. Die Stadtverwaltung hat hierzu eine Übersicht aller teilnehmenden Firmen an die Schulen verteilt. Das Angebot reicht quer durch alle Wirtschaftszweige. Von A wie Apotheke und Automobilbranche über Druckerei, Krankenhaus, Metallverarbeitung, Versicherung bis Z wie Zahnarzt, stehen Firmen aus dem Dienstleistungssektor, Groß- und Einzelhandel sowie dem produzierenden Gewerbe zur Auswahl. „Entstanden ist die Idee zum Tag der offenen Tür im Netzwerk Wirtschaft“, erläutert Bürgermeister Christian Wagner. „Wir wollen damit einen direkten und regelmäßigen Kontakt zwischen unseren Schulen, den Jugendlichen und unseren Firmen herstellen“, so Wagner, der davon ausgeht, dass auch in diesem Jahr alle Beteiligten vom Tag der offenen Tür profitieren werden, wenn die Jugendlichen Berufe und Betriebe kennenlernen und die Firmen im Gegenzug einen ersten Eindruck von ihren potentiellen Nachwuchskräften erhalten.

Die vollständige Liste der teilnehmenden Firmen steht auf der Homepage der Stadt Nettetal, www.nettetal.de, unter dem Menuepunkt „Wirtschaft“.
Kontakt und weitere Informationen: Monika Ioannidis, Bildungskoordinatorin, Telefon 0 21 53 / 8 98 40 01.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Montag, 15. Juli


Asylbewerber-Unterkunft: Container wird durch Neubau ersetzt

Die kritisierten Mängel des 1992 errichteten Containers sind auch von außen sichtbar, weil sich die Verkleidung an mehreren Stellen löst. Nach einem Neubau nebenan soll der Containerbau abgerissen werden. Die Bewohner umzuquartieren, hat laut Sozialdezernent Armin Schönfelder "keinen Sinn": Es gibt nicht genug freie Plätze, zumal die Stadt auf "einen sinnvollen Mix" von Volksgruppen setzt, um Konflikte zwischen Asylbewerbern verschiedener Nationalitäten zu vermeiden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Samstag, 13. Juli


Gespräche unter Hobby-Gärtnern

Hobby-Gärtner sind am Dienstag, 23. Juli, zu einem Gesprächskreis unter Gleichgesinnten eingeladen. Wer sich über das Pflanzen, Wachsen und Vergehen unterhalten möchte, ist richtig bei der Veranstaltung des Naturparks Schwalm-Nette. Los geht es um 18 Uhr auf dem NABU Naturschutzhof, Sassenfeld 200 in Lobberich. Gisela Bellardts-Cremer und Wiebke Esmann leiten die Gesprächsrunde. Das Ende ist für 20 Uhr geplant. Auskunft unter Telefon 02153/89374.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Freitag, 12. Juli


Ihr Auto ist kein Tresor!

Tasche und Laptop auf dem Rücksitz dürften einen Gelegenheitsdieb zur Tat animiert haben. Er schlug am Donnerstag, zwischen 11:00 Uhr und 14:45 Uhr, die Seitenscheibe zu einem auf der Markstraße geparkten Pkw ein und entkam unerkannt. Die Kripo Nettetal hofft, das zu dieser belebten Zeit Passanten etwas gehört oder gesehen haben und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 02162/377-0.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Kradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein  58-jähriger Kradfahrer aus Breyell bei einem Verkehrsunfall mit einem Lkw. Zwar musste der Mann in stationäre Krankenhausbehandlung gebracht werden. Trotzdem hat er sehr großes Glück gehabt, dass ihm nicht Schlimmeres passiert ist. Dies dürfte er sicher auch dem  Umstand verdanken, dass er hochwertige Schutzkleidung trug, die mit Sicherheit die Unfallfolgen minimiert hat.

Der Kradfahrer befuhr am Donnerstag, gegen 15:20 Uhr, die Dornbuscher Straße in Richtung Süchteln. Er bemerkte von rechts einen Lkw, der sich aus der Straße Bocholt in die Dornbuscher Straße hineintastete. Aus Furcht, der 20-jährige Lkw-Fahrer aus Lobberich könne seinen Vorrang missachten, leitete der Kradfahrer vorsorglich eine Vollbremsung ein. Dabei geriet das Krad außer Kontrolle und rutschte Richtung Lkw. Der Kradfahrer blieb unter dem stehenden Lkw liegen, sein Krad schleuderte herrenlos noch einige zig Meter weiter, bevor es in einem angrenzenden Feld liegen blieb.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)

Gleicher Artikel in der RP


Wevelinghover Straße wird umgestaltet

Die Stadt wird die Wevelinghover Straße zwischen dem Stern und der Graf-Mirbach-Straße für rund 180 000 Euro erneuern. Die Fahrbahn erhält rotes Betonsteinpflaster, die Entwässerung wird erneuert.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Doerkesplatz: bald Parkplätze für dicke Autos

Der Parkplatz auf dem Doerkesplatz in Lobberich wird umgestaltet, weil die Parkbuchten inzwischen zu eng sind. (...) (Fahrräder) (...) erhalten ihren Platz auf dem breiten Gehweg an der Bushaltestelle (an der Parkplatzseite), er wird überdacht. Das erbärmliche Bild, das Pflanzbeete und Baumscheiben bieten, soll mit der Umgestaltung auch geändert werden. Geplant sind zwei breitere Pflanzstreifen, in die hinein neue Bäume gepflanzt werden. Die Beete trennen in der Mitte die Parkplätze für gegeneinander aufgestellte Fahrzeuge.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 11. Juli


Ehrung der Verkehrshelfer

Insgesamt 25 Jungen und Mädchen wurden heute für ihre Verkehrshelfertätigkeit im Nettetaler Rathaus geehrt. Die Schüler des Werner-Jaeger-Gymnasiums hatten auch in diesem Schuljahr wieder ihren Teil dazu beigetragen, dass keinem Kind etwas auf dem Weg zur Schule passiert.

Wie in den Vorjahren ist es erneut zu keinem Unfall an den Lotsenstellen gekommen. „Nach einer qualitativ sehr guten Vorbereitung habt ihr Verantwortung übernommen und seid in eurem Bestreben erfolgreich gewesen, die kleineren Kinder zu beschützen. Die Gesellschaft könnte ohne Menschen wie euch nicht funktionieren“, lobte Bürgermeister Wagner die jungen Leute.

Er dankte auch Lehrer Reinhard Born für sein Engagement. Born hat die Verkehrshelfer in diesem Jahr zum vorletzten Mal betreut. Mit einem Scheck der Stadt Nettetal und einem Obolus der Kreisverkehrswacht ausgestattet, konnte er gemeinsam mit den Schülern einen schönen Tag im Phantasialand verbringen. Heute gab es dann zusätzlich noch eine Dankesurkunde, eine Anstecknadel von der Polizei sowie Brötchen und kalte Getränke im Rathaus.

Heinz-Dieter Bach, Verkehrssicherheitsberater und Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht Viersen e. V., betonte, dass der Empfang nicht selbstverständlich sei: „Ehrungen durch die Stadt werden nicht überall vorgenommen. Insofern danke ich der Stadt Nettetal für die Einladung der Verkehrshelfer ins Rathaus.“

Folgende Schülerinnen und Schüler wurden für ihr Engagement als Verkehrshelfer ausgezeichnet: Mailine Hausmann, Kyra Mannheim, Marie Schetter, Ena Hentschel, Sina Matuschek, Sinja Ruhl, Janina Lotz, Sina Meeners, Line Villarsen, Ronja Plottnik, Sinem Tepecik, Celina Wedershoven, Nadina Aziz, Samira Evertz, Anna Passon, Victoria Zimmermann, Peter Arif Bayer, Michel Frenken, Lukas Inderhees, Niklas Coppus, Mark Engels, Luca Krienen, Daniel Buscher, Michael Eickelpasch, Simon Kölsch.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Busengrabscher auf Mofa bzw. Motorroller unterwegs

Nettetal/Viersen (ots) - Bereits am Montag, gegen 14:50 Uhr, wurden zwei 49 und 63 Jahre alte Frauen von dem Fahrer eines Motorrollers bzw. Mofas sexuell belästigt. Die beiden Kaldenkirchenerinnen waren mit ihren Fahrrädern auf der ehemaligen Bahntrasse von Lobberich aus im Sassenfeld in der Nähe des De-Witt-Sees unterwegs. Von hinten näherte sich ein motorisiertes Zweirad, Mofa oder Motorroller. Der Fahrer verlangsamte die Fahrt und griff den Frauen im Vorbeifahren an die Brust.

Nach dem Ergebnis der Ermittlungen aus den letzten Tagen handelte es sich bei dem Rollerfahrer um einen etwa 40 - 50 Jahre alten Mann mit untersetzter, kräftiger Figur. Er trug einen dunklen Helm. Sein Zweirad, bei dem es sich vermutlich eher um einen Motorroller als um ein Mofa handelt, war silberfarben oder schwarz. Das Kennzeichen des Krads war mit einem Lappen abgedeckt. Im Ergebnis geht die Kripo davon aus, dass es sich bei dem Mann um denselben Täter handeln könnte, der bereits am 17. Juni in Viersen als Busengrabscher aufgefallen war. Wir hatten am 19. Juni über die Vorfälle mit identischer Tathandlung berichtet.Auch in diesen Fällen war das Kennzeichen des Rollers mit einem Lappen abgedeckt. Insoweit scheint der Motorroller mit dem (zeitweise?) abgedeckten Kennzeichen im Kreis Viersen über einen größeren Bewegungsradius zu verfügen, als bislang bekannt. Die Ermittler hoffen, dass dieser, eher ungewöhnliche Umstand irgendwo aufgefallen ist. Wer kennt einen so beschriebenen Roller? Wer hat möglicherweise beobachtet, wie ein Kradfahrer das Kennzeichen verhüllt? Hinweise erbittet das KK 1 unter der Rufnummer  02162/377-0.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Sommerferien auf dem Naturschutzhof

Der Naturpark Schwalm-Nette bietet Kindern im Alter von drei bis zwölf Jahren Möglichkeiten, die Ferien zu nutzen. Vom 22. Juli bis 3. September gibt es Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen. Ab Sonntag, 21. Juli, hängt das Programm auf dem NABU-Naturschutzhof, Sassenfeld 200 in Lobberich, aus. Wiebke Essmann übernimmt die Leitung. Auskunft und Anmeldung unter Telefon 02153/89374. Das Programm gibt es auch online.
(Quellen: Naturpark Schwalm-Nette, Naturschutzhof)


Etat 2014: Das rettende Ufer im Blick

Der Schuldenstand der Stadt ist von 26 auf 40 Millionen Euro gestiegen (ohne Nette-Betrieb), doch "sind das alles rentable Schulden, für die wir Zinsen erhalten", fügt Wagner gleich hinzu. Allerdings ist die Stadtkasse oft leergefegt, dann hilft der von der Sparkasse eingeräumte Dispo-Kredit, fällige Rechnungen zu bezahlen. (...) Trotz aller Pflichtausgaben hat die Stadt auch noch eine "freie Spitze", über die die Politik verfügen kann: Sport (747 000 Euro), Kultur (711 000 Euro), Wirtschaft (374 000 Euro, alle Beträge inklusive Personalkosten).
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Lobberich profitiert – Breyell verliert

Der Einzelhandel in Nettetal konzentriert sich zunehmend auf die größeren Stadtteile. Die Bewohner kleiner Orte müssen hingegen um die Grundversorgung bangen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Gutachter: Ludbachpassage besser anbinden

Am Alten Markt in Lobberich will ein Investor die Baulücke schließen und für einen Neubau die Häuser rechts und links (Marktstraße 35 und 37-39) zunächst abreißen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Mittwoch, 10. Juli


Schüler ans Ehrenamt herangeführt

Das Werner-Jaeger-Gymnasium setzt mit dem Projekt "Soziale Kompetenz" in der Jahrgangsstufe 8 Maßstäbe.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Dienstag, 9. Juli


Dem Himmel ein Stück näher kommen

Den Sinn des Fastenmonats Ramadan erläutern Mitglieder der muslimischen Gemeinde Lobberich. Hunger zu spüren, schaffe beispielsweise Solidarität mit den Armen. Für Schwangere oder Kranke gilt das Fastengebot eingeschränkt.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Samstag, 6. Juli


Kinder entdecken die Natur

Am rauschenden Bach

Kinder ab acht Jahren können am Dienstag, 23. Juli, von 9.30 bis 11.30 Uhr dabei sein, wenn die Gruppe beim Naturerlebnis "Fließgewässer" Ludbach und Nette untersucht.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Fische können unterwegs verschnaufen

Der Netteverband und die Stadt haben mit großzügiger Unterstützung durch das Land am Ferkensbruch in Lobberich eine Fischtreppe errichtet. Gleichzeitig hat der Mühlenbach einen neuen Mündungsverlauf in die Nette erhalten.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

Hinweis: Die Nette beschreibt die Grenze zwischen Lobberich und Breyell. Der Mühlenbach liegt auf Breyeller Seite...


Freitag, 5. Juli


Aufgeweckte Rentnerin roch den Braten

Am Donnerstag, 4.7.2013, um 12.20 Uhr,  versuchte ein Unbekannter vergeblich, eine Rentnerin aus Lobberich um ihr Erspartes zu erleichtern. Er rief die auf der Werner-Jaeger-Straße wohnende 79-jährige Dame an und sprach Sie am Telefon mit Oma an. Bevor er noch richtig zum Zug kam und sein eigentliches Anliegen nennen konnte, forderte die resolute Dame, er solle seinen Namen nennen, was er nicht tat. Daraufhin warnte ihn die Rentnerin, wenn er von ihr Geld wolle, sei er bei ihr falsch, denn sie habe keines. Daraufhin legte der junge Anrufer, der akzentfrei Deutsch sprach, auf. Genau dieses Verhalten empfiehlt die Polizei  unseren älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern. Seien Sie, genau wie die Lobbericherin, misstrauisch. Stellen Sie konkrete Fragen, die nur die wirklichen Verwandten beantworten können. Im Zweifel informieren Sie die Polizei.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)

Gleiche Meldung bei der RP und der WZ


Fischtreppe am Ferkensbruch: Freie Bahn für Fische

Auf rund 150 Metern wurde der Abfluss der Nette aus dem See durch steinerne Abstufungen naturnah gestaltet. So überwindet der Fluss das Gefälle von 1,10 Metern, indem er nach und nach rund ein Dutzend Becken durchfließt: Hier lassen große Steine Durchlässe, da halten sie einen Teil des Wasser zurück, gleichsam als Ruhezone fürs Wassergetier.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Informationen zum Thema Darmkrebs

Am Sonntag veranstaltet das Städtische Krankenhaus, Sassenfelder Kirchweg 1, von 14 bis 18 Uhr zum zweiten Mal einen Darmkrebs-Tag.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Donnerstag, 4. Juli


Führerscheinsicherstellung nach Fahrerflucht in Leuth - jugendlicher Fußgänger schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein 16-jähriger Fußgänger, der am Mittwoch von einem Pkw erfasst wurde. Der Fahrer des unfallbeteiligten Autos fuhr davon, ohne sich um den Fußgänger zu kümmern. Gegen ihn ermittelt die Polizei nunmehr wegen Verdachts der  Fahrerflucht. Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein des 59-jährigen Lobberichers.

Der Unfall passierte am Nachmittag, gegen 16:10 Uhr auf der Heronger Straße. Er wurde am Abend von den Eltern des Jugendlichen angezeigt. Demnach stieg der Schüler an der Haltestelle Heronger Straße aus dem in Richtung Lobberich fahrenden Linienbus aus. Um die Heronger Straße zu überqueren, ging der Leuther hinter dem mit Warnblinklicht stehenden Bus über die Straße. Als er diese nahezu vollständig überquerte hatte, erfasste ihn das Fahrzeug. Der Schüler wurde nach eigenen Angaben auf die Motorhaube geladen und danach zu Boden geschleudert. Der Autofahrer habe seine Fahrt fortgesetzt, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Der Schüler ging nach Hause, wurde dann aber später schwer verletzt in stationäre Krankenhausbehandlung gebracht. Der Schüler hatte sich das Kennzeichen des unfallbeteiligten Pkw gemerkt.

Als die Beamten den  Halter des Fahrzeugs abends in seiner Wohnung antrafen, gab der Autofahrer nach Belehrung die Beteiligung an dem Unfall zu. Er sei aufgrund einer entsprechenden Geste des Jungen weiter gefahren im Glauben, dem Schüler sei nichts passiert. Einmal mehr warnt die Polizei davor, sich bei Verkehrsunfällen auf spontane Bekundungen der unfallbeteiligten Minderjährigen zu verlassen. Sehr häufig kommt es vor, dass im ersten Schock Verletzungen nicht bemerkt oder nicht erwähnt werden. Erst später erstatten die Erziehungsberechtigten Anzeigen, weil die Kinder doch verletzt wurden oder ein zunächst unbemerkter oder nicht beachteter Schaden z.B. am Fahrrad entstanden ist. Vertrauen Sie daher diesen ersten Bekundungen nicht. Rufen Sie bei Verkehrsunfällen mit Minderjährigen immer die Polizei hinzu! Sie setzen sich ansonsten der Gefahr aus, dass gegen sie wegen Verdachts  der Fahrerflucht ermittelt wird.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Drei Mal um die Welt für ein Glas Honig

Imker aus dem Kreis Viersen warben für sich und die Bienenprodukte auf dem Naturschutzhof in Lobberich.

(Dort) leben vier Bienenvölker. Ein Volk zählt bis zu 60 000 Bienen. Ein Bienenstockkasten ermöglichte den Besuchern des Bienen-Aktionstages in einen normalerweise stockdunklen Bienenstock zu schauen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Mittwoch, 3. Juli


Bürger fordern mehr Leben für Lobberich

Beim Stadtteilforum Lobberich zum Entwicklungskonzept Nettetal bemängeln Bürger die mangelnde Anbindung der Ludbachpassage an die Fußgängerzone. Viele Lobbericher fragen sich: Was wird aus Kino, Post und Hertie?
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Dienstag, 2. Juli


Große Menge Kupferkabel bei ehemaliger Textilfabrik entwendet

Unbekannte Täter gelangten vermutlich  in der Zeit ab dem 14.06.2013 auf bisher ungeklärte Weise auf das Brachgelände der ehem. Textilfabrik "Niedieck". Das Gelände steht unter Insolvenzverwaltung. Die Tür zu einer Trafostation wurde brachial aufgebrochen. Aus den Schaltschränken wurden Kabel demontiert. Aus einem, unter der riesig großen, leerstehenden Lagerhalle verlaufenden Versorgungsgang, wurden hunderte Meter Kupferkabel diverser Querschnitte aus den Leiterbahnen herausgeholt und entwendet. Über den Abtransport liegen keine Erkenntnisse vor! Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass zum Abtransport ein LKW erforderlich war.

Die Täter müssen sich auch längere Zeit dort aufgehalten haben. Die Instandsetzung würde sich nach ersten Schätzungen vor Ort auf ca. 40 bis 50 Tausend Euro belaufen ! Der reine Materialwert steht zur Zeit noch nicht fest. Wer in den fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht hat wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02162/377-0 in Verbindung zu setzten. Frühere Beobachtungen, die vor dem 14.06.2013 liegen, könnten ebenfalls von Interesse sein. Hinweise bitte auch hier an die Kriminalpolizei in Nettetal.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Werner-Jaeger-Gymnasium: viel Applaus für „Dornröschen“

Der Literaturkurs begeistert mit seinem Stück.

Da fiel den Schülern des Literaturkurses des Werner-Jaeger-Gymnasiums (WJG) ein riesengroßer Stein vom Herzen: Nach 90 Minuten durften sie die Früchte ihrer einjährigen Theaterarbeit ernten und sich am Applaus der rund 300 Grundschüler in der Aula erfreuen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Montag, 1. Juli


Dank guter Reaktionen keine Verletzten bei Verkehrsunfall

Den guten Reaktionen der Fahrer dürfte es zu verdanken sein, dass ein Verkehrsunfall am Montagmorgen glimpflich verlief und es keine Verletzten gab. Der Unfall passierte um 10:10 Uhr auf der L 373 in Fahrtrichtung Boisheim. Bei der L 272 handelt es sich um eine Landstraße mit einer zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Der Unfall passierte auf einer langen, übersichtlichen Gerade, auf der Überholen erlaubt ist. Ein 59-jähriger Lobbericher fuhr mit seinem Traktor mit gemäß Zeugenaussagen langsamer Geschwindigkeit. Ein 50-jähriger Fahrer eines Lkw aus Kleinenbroich scherte aus, um den Traktor und einen dahinter fahrenden Müllwagen zu überholen. Als sich der Lkw-Fahrer neben dem Müllwagen befand, scherte auch der Müllwagenfahrer, ein 57-jähriger Brachter aus, um den Traktor ebenfalls zu überholen. Der Lkw-Fahrer scherte nach links aus, um einen Zusammenstoß mit dem Müllauto zu vermeiden. Dabei geriet er in einen leicht abschüssigen Grünstreifen und kam fahruntüchtig zum Stehen. Der Traktorfahrer reagierte ebenfalls blitzschnell und lenkte sein Fahrzeug nach rechts in den Grünstreifen, wobei er einen Leitpfosten beschädigte. Dank der guten Reaktionen kam es nicht zu einer Berührung der Fahrzeuge. Niemand wurde verletzt. Der Lkw musste abgeschleppt werden.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Geführte Radwanderung des TV Lobberich

Wer möchte, kann am kommenden Sonntag beim Niederrheinischen Radwandertag an einer geführten Radwanderung teilnehmen. Hierzu laden die verschiedenen Radvereine in der Stadt ein. Die vom TV Lobberich geführte Tour auf der Route 44 wird von Rita Glock angeführt. Alle Touren starten um 10.15 Uhr in der Klostergasse (Kaldenkirchen)
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Autofahrer bei Frontalzusammenstoß schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein 58-jähriger Lobbericher bei einem Verkehrsunfall am Sonntag, gegen 16:25 Uhr.

Nach dem bisherigen Erkenntnisstand der Polizei befuhr ein 26-jähriger Kempener die L 362 aus Richtung Kerken kommend in Richtung Kempen. Nach Angaben mehrerer Zeugen könnte der Kempener mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in der 70 km/h-Zone unterwegs gewesen sein. Er verlor in einer langgezogenen Rechtskurve die Kontrolle über sein Auto und geriet in den Gegenverkehr. Hier touchierte er zunächst den Anhänger eines Gespanns, das ein 72-jähriger Kempener steuerte. Dann prallte er frontal auf das dahinter fahrende Fahrzeug des Lobberichers. Der Nettetaler wurde im Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Der Kempener erlitt leichte Verletzungen, der Senior blieb unverletzt. Es entstand erheblicher Sachschaden. Die L 362 muste während der Bergung und Unfallaufnahme gesperrt werden. Die Ermittlungen dauern an
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Die Bundestagswahl im Kreis Viersen

Am 22. September werden die Bürgerinnen und Bürger an die Urne gebeten

111 – das ist die Identifikationsziffer für den Wahlkreis Viersen zur Bundestagswahl. Am 22. September 2013 werden die Bürgerinnen und Bürger ab 18 Jahren zwischen 8 und 18 Uhr nicht nur im Kreis Viersen, sondern deutschlandweit an die Wahlurnen gebeten. Rund 220.000 Kreis Viersener sind wahlberechtigt. Der Wahlkreis 111 umfasst das gesamte Kreisgebiet. Die Fäden laufen im Viersener Kreishaus am Rathausmarkt 3 zusammen. Landrat Peter Ottmann ist Kreiswahlleiter, Kreisdirektor Dr. Andreas Coenen stellvertretender Kreiswahlleiter.

Die Bürgerinnen und Bürger haben zwei Stimmen: Mit dem ersten Kreuz auf dem Wahlzettel wählen sie den Direktkandidaten. Der Kandidat mit den meisten Stimmen zieht in den Bundestag ein. Es reicht die einfache Mehrheit der gültigen Stimmen. Ihre zweite Stimme geben die Kreis Viersener einer Partei – die wiederum gemäß ihres Stimmenanteils über die NRW-Landesliste Kandidaten für den Bundestag benennt.

Aktuell vertritt Uwe Schummer (CDU) die Belange des Kreises Viersen in Berlin. Der Willicher wurde bei der vergangenen Wahl mit 48,9 Prozent der Stimmen als Direktkandidat in den Bundestag gewählt. Schummer sitzt seit dem Jahr 2002 für die CDU und den Kreis Viersen im Bundestag. Die zweitmeisten Wählerstimmen erhielt vor vier Jahren Udo Schiefner (SPD) mit 25,6 Prozent. Der Kempener schaffte den Sprung in den Bundestag aber nicht. Die beiden stellen sich auch in diesem Jahr wieder als Direktkandidaten zur Wahl für den Bundestag.

Die nominierten Direktkandidaten (Erststimme) sind:

Wahl über die Landeslisten der Parteien (Zweitstimme):

Alle Parteien mit Direktkandidat sind über die Zweitstimme wählbar. Darüber hinaus tritt eine Vielzahl von Parteien zur Wahl an, der die Bürgerinnen und Bürger ihre zweite Stimme geben können. In der Landesliste mit hat SPD-Kandidat Udo Schiefner auf Platz 7 gute Aussichten in den Bundestag einzuziehen. Uwe Schummer hat bei der CDU Listenplatz 43. Bei der Wahl 2009 reichten folgende Listenplätze aus, um in den Bundestag einzuziehen: CDU 19, SPD 13, FDP 20, Grüne 14 und Linke 11.

Der Fahrplan bis zum Wahltag:

Ergebnisse der Bundestagswahl 27. September 2009:

Direktwahl (Erststimme):

Parteiwahl (Zweitstimme):

Über die Erststimme sind bislang bei jeder Bundestagswahl die Kandidaten der CDU im Kreis Viersen direkt in den Bundestag eingezogen. Dies waren: Matthias Hoogen (Wahlen 1949, 1953, 1957, 1961), Hugo Hammans (1965, 1969, 1972, 1976), Julius Louven (1980, 1983, 1987, 1990, 1994, 1998) sowie Uwe Schummer (2002, 2005, 2009).

Daneben kamen vier Politiker aus dem Kreis Viersen über die Landesliste in den Bundestag: Abgeordnete für die SPD waren Hermann Dortans (Dülken, 1969 bis 1972 im Bundestag), Erwin Stahl (Kempen, 1972 bis 1990), Paul Kratz (Viersen, 1972 bis 1980) sowie Walter Schöler (Tönisvorst, 1992 bis 2005).


Einbruch in Lotto-Annahmestelle

In der Nacht zum 29.06.2013  drangen bisher Unbekannte nach Aufhebeln der Eingangstür in ein in der Hochstraße ansässiges Zeitschriftengeschäft mit Lotto-Annahmestelle ein und stahlen eine bisher nicht feststehende Menge Zigaretten . Kein Tatverdacht. Hinweise bitte an die Kripo, Tel. 02162 377-0.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Überwältigende Aktion für Rochlitz

Rochlitz' Oberbürgermeisterin Kerstin Arndt war innerhalb weniger Tage zweimal in Nettetal. (Diesmal) stand (...) die Sportanlage in Rochlitz im Mittelpunkt, denn dafür hatten Organisatoren um Robert Hellmann und Willi Wittmann die Benefizveranstaltung förmlich aus dem Boden gestampft.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Spendenlauf: Sportlich für Rochlitzer Flutopfer in Breyell

Am Spielfeldrand brutzelten Würstchen auf dem Grill, den Pfadfinder Michael Nelißen bewachte. Die Landfrauen aus Lobberich hatten ein süßes Buffet bestückt. „Wir hatten aber auch einige private Kuchenspenden, und sogar das Breyeller Seniorenheim Curanum hat Kuchen gebracht“, erzählt Robert Hellmann, der schon zur Halbzeit des recht kurzfristig organisierten Benefiz-Wochenendes für Rochlitz zufrieden war.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Medien:

Extra-Tipp am Sonntag
Grenzland Nachrichten.
imGRAF
lobberich.de (eigene Meldungen)
Pluspunkt Nettetal
 Report Nettetal
Rheinische Post / RP-online
Stadtspiegel
Westdeutsche Zeitung
Westzeit

Vereine/Institutionen:

Krankenhaus Nettetal
Kreispolizeibehörde
Kreisverwaltung Viersen
Matthias-Neelen-Tierheim
Naturpark Schwalm-Nette
Naturschutzhof
Nettepunkt e.V.
Netteverband
Pfarramt St. Sebastian
Reit- und Fahrverein Lobberich 1926 e.V.
Schachgemeinschaft Nettetal
Stadtverwaltung Nettetal
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen


frühere Aktualitäten: Juni  2013

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung