Nachrichten
September 2013


Sonntag, 30. September


Lobberich siegt und blickt auf Homberg

Der Angriff wirft die Tore, die Abwehr gewinnt Spiele. Was sonst immer wieder Geld in so jedes Phrasenschwein spült, hat sich im Spiel des TV Lobberich bei Adler Königshofs Zweitvertretung bewahrheitet.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Samstag, 29. September


Wirtschaftsgespräche: Wie Familien etwas richtig unternehmen

Die Firma Suthor in Lobberich befindet sich seit Generationen in Familienhand. Sie spricht – etwa beim Tag der offenen Betriebe – gezielt die Jugend an, um Nachwuchskräfte zu gewinnen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Santa-Fé-Express kippt aus dem Gleis

Diese Szene spielt auf sechs zusammengesetzten Tischen im Hotel Stadt Lobberich, in dem sich die Rokal TT-Freunde alle zwei Monate zum Stammtisch treffen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 26. September


"Ladyz Day" in der Arche: Schminken, Nähen und Aufklärung

Sich schminken lassen, Papierschmuck herstellen oder Marmelade einkochen – das und mehr erwartet Mädchen und junge Frauen am Samstag, 12. Oktober, im Jugendheim Arche. (...) Der Nettetaler „Ladyz Day“ ist ein Angebot für alle Zehn- bis 21-Jährigen und steht unter dem Motto „You Only Live Once“ (Yolo), was übersetzt „Du lebst nur einmal“ heißt.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Freitag, 27. September


Kerkhoff: Für 375 Euro wieder in Freiheit

Pfarrer Georg Kerkhoff ist wieder frei. Nur knapp eine Woche war er hinter Gittern. Festgenommen worden war er aufgrund eines internationalen Haftbefehls, den die Staatsanwaltschaft Krefeld im Mai 2010 erwirkt hatte. Kerkhoffs Anwalt hatte sofort den Antrag gestellt, dass sein Mandant auf Kaution freikommen solle. Er hatte von „unbilliger Härte“ gegen den Pfarrer gesprochen.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Mittwoch, 25. September


Kleiderkammer der Pfarrcaritas wiedereröffnet.

Die Gruppe um Inge Inkmann konnte nach vollständig mit  eigenen Kräften gestemmtem Umzug die neuen Räume eröffnen.
Einziges Manko: "uns fehlt ein wenig der Flur, wo die Kunden warten können" die stehen jetzt vor der Tür auf der Straße, so eine Mitarbeiterin.


Informationsveranstaltungen und Anmeldetermine der Nettetaler Grundschulen

Alle zwischen dem 1. Oktober 2007 und dem 30. September 2008 geborene Kinder werden 2014 schulpflichtig. Bis spätestens 15. November müssen deshalb Eltern von Kindern, die bis zum 30. September 2014 sechs Jahre alt werden und bis dahin noch keine Schule besuchen, ihre Kleinen an einer Grundschule anmelden. Die Erziehungsberechtigten werden gebeten, zusammen mit ihrem Kind zur Anmeldung in die Schule zu kommen und das Familienstammbuch oder die Geburtsurkunde ihres Kindes vorzulegen. Über die Schulfähigkeit und die Aufnahme des Kindes entscheidet die Schulleitung. Die Grundschulen in Lobberich bieten folgende Anmeldungs- bzw. Informationstermine an:

Gemeinschaftsgrundschule Lobberich,

Im Hoverbruch 6, Telefon: 20 27

Katholische Grundschule Lobberich,

Sassenfelder Straße 19, Telefon: 40 26 41

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Geschäftseinbruch: Tresor gestohlen

Einen Tresor mit einigen zig Euro Bargeld und Papieren erbeuteten Einbrecher in einem Geschäftslokal  auf der Süchtelner Straße. Drei maskierte, dunkel gekleidete Männer

flüchteten unerkannt vom Tatort. Eine Fahndung der Polizei verlief  negativ. Am Mittwoch, gegen 02:20 Uhr, wurde ein Nachbar von verdächtigen Geräuschen aufmerksam. Bei einer Nachschau erkannte er drei Personen, die sich vom Tatort entfernten und einen Gegenstand wegtrugen. Dabei dürfte es sich um den gestohlenen Tresor gehandelt haben. Der Mann informierte sofort die Polizei. Die Personen waren in Richtung Süchtelner-Straße/Hoverkampstraße/Bocholter-Weg geflüchtet.

Einer war mit einem Fahrrad unterwegs. Die Diebe hatten die Eingangstüre zum Ladenlokal aufgehebelt. Hinweise auf die Personen erbittet das KK 2 unter der Rufnummer 02162/377-0.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Kinderferienprogramm Naturschutzhof

In den Herbstferien findet auf dem NABU Naturschutzhof wieder ein buntes Programm für Kinder ab 4 Jahre statt (s. Anhang). Das detaillierte Programm kann unter www.nabu-krefeld-viersen.de > Naturschutzhof > Termine herunter geladen werden.

Für die Teilnahme an den Veranstaltungen ist eine Anmeldung mit folgenden Angaben notwendig: Name, Alter, Telefonnummer und ggf. Allergien Telefon: 02153-89374 E-Mail: naturschutzhof@web.de

Programm

Der NABU ist ein Mitgliederverband.

Helfen Sie beim Schutz der Natur, werden Sie Mitglied http://www.nabu-krefeld-viersen.de/?page_id=26 oder unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende: Sparkasse Krefeld, Blz: 320 500 00, Kto: 57 00 11 90

(Quelle: Naturschutzhof)


Gitarrenkonzert

In Kooperation mit der NetteKultur der Stadt Nettetal lädt die Kreismusikschule am kommenden Sonntag, 29. September um 11 Uhr in die Werner-Jaeger-Halle ein. Auf dem Programm stehen "Gitarren in vielen Facetten". Dabei findet sich Barockmusik des 17. Jahrhunderts ebenso wie neuzeitliche Komponisten, Adéle und der große Hit von Leaf 2007, „Wonder Woman“. Musiziert wird solistisch, überwiegend jedoch in Ensembles. Jutta Hetges und Gerhard Hiller stellen jeweils ein Gitarrenorchester vor, Georg Cremer, Ralf auf der Heiden, Herbert Hähnel, Timo Brauwers, Christian Kiefer und Gudrun Fuß, allesamt Dozenten der Kreismusikschule Viersen, haben Trios zusammengesetzt und bereichern das Gitarrenprogramm mit Gesang und Percussion. Man darf gespannt sein auf ein kurzweiliges Programm.

Die Eintrittskarten kosten 5 € und sind sowohl bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3. Nettetal-Lobberich, Telefon 0 21 53 / 9 58 80, E-Mail nettekultur@nettetal.de, als auch bei der Kreismusikschule, Heimbachstraße 12, 41747 Viersen, Telefon 0 21 62 / 26 65 40, erhältlich. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligen- und Wehrdienstleistende kosten die Eintrittskarten 3 €.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal - Kreisverwaltung Viersen)


Dienstag, 24. September


Hundezählung

Die Stadtverwaltung plant, die Hunde der Stadt zählen zu lassen. Ab 11. November soll ein externes Unternehmen diese Aufgabe angehen.
Bis zum 18. Oktober können sich Dienstleister um diese Aufgabe bewerben. (Link)
( lobberich.de)


Streuobsternte in vollem Gange

Die Streuobsternte des NABU Bezirksverbandes Krefeld/Viersen e.V. ist in vollem Gange. In diesem Jahr kommt es sehr wahrscheinlich zu einer Rekordernte. Momentan werden vom NABU sehr schmackhafte, alte Apfelsorten wie beispielsweise Schöner von Elmpt, James Grieve, Rote Sternrenette, Ingrid Marie und verschiedene Birnensorten von Hochstamm-Obstbäumen und Bongerten geerntet.

Dieses frische Obst wird auf dem NABU Naturschutzhof Nettetal, Sassenfeld 200, 41334 Nettetal zu folgenden Zeiten angeboten:

In einer Obstsorten-Ausstellung kann man sich zudem ca. 40 verschiedene Apfelsorten angucken.

(Quelle: Naturschutzhof)


Naturschutzhof. Ein leckeres Mahl aus Kräutern

Zu einem Wildkräuterworkshop lädt der Naturpark Schwalm-Nette am Samstag, 5. Oktober, ein. Los geht es um 11 Uhr am NABU-Naturschutzhof, Sassenfeld 200 in Lobberich. Gabriele Heckmanns sammelt zunächst mit den Teilnehmern Kräuter. Im Anschluss bereitet die Gruppe aus den Pflanzen ein Menü zu, das zu einem Glas Wein probiert wird. Wer dabei sein möchte, sollte wetterfeste Kleidung tragen und eine kleine Wegzehrung mitbringen sowie nach Möglichkeit ein Bestimmungsbuch. Die Teilnahme kostet 26 Euro und für NABU-Mitglieder 24. Auskunft und Anmeldung bis 30. September unter Telefon 02153/89374.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Naturschutzhof: Was Kräuter alles können

Bei einem Rundgang des Naturparks Schwalm-Nette über den Naturschutzhof und die angrenzenden Wiesen am Sonntag, 6. Oktober, zeigt Gabriele Heckmanns den Teilnehmern Wildpflanzen und Gehölze. Außerdem erfahren Interessierte, wie die Pflanzen eingesetzt und verarbeitet werden können. Los geht es um 11 Uhr auf dem NABU-Naturschutzhof, Sassenfeld 200 in Lobberich. Das Ende der Veranstaltung ist für 12.30 Uhr geplant. Die Teilnahme kostet 6,50 Euro und fünf Euro für NABU-Mitglieder. Auskunft und Anmeldung bis 30. September unter Telefon 02153/89374.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Nachwuchsmusiker zu Gast in der Werner-Jaeger-Halle

Am Sonntag, dem 29.09.2013 um 11.00 Uhr werden Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule Viersen ihr Können in der Werner-Jaeger-Halle präsentieren. Mit dem Konzert "Gitarren in concert" stehen Gitarren in vielen Variationen auf dem Programm. Barockmusik des 17. Jahrhunderts findet sich ebenso wie neuzeitliche Komponisten, Adéle und der große Hit von Leaf 2007 (Wonder Woman).

Musiziert wird solistisch, überwiegend jedoch in Ensembles. Jutta Hetges und Gerhard Hiller stellen jeweils ein Gitarrenorchester vor, Georg Cremer, Ralf auf der Heiden, Herbert Hähnel, Timo Brauwers, Christian Kiefer und Gudrun Fuß, allesamt Dozenten der Kreismusikschule Viersen haben Trios zusammengesetzt und bereichern das Gitarrenprogramm mit Gesang und Percussion.

Man darf also gespannt sein auf ein kurzweiliges Programm, das den Titel "Gitarren in allen Facetten" wirklich verdient.

Eintrittskarten sind zum Preis von 5,- € sind bei der NetteKultur und der Kreismusikschule, Heimbachstraße 12, 41747 Viersen, Tel. 02162/26654-0 erhältlich. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligen- und Wehrdienstleistende kosten die Eintrittskarten 3,- €.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Lobbericher Mädchen starten gut

Lobberichs Mädchen-Mannschaften sind erfolgreich in die Oberligen gestartet. Die weibliche A-Jugend des TV gewann 26:22 (13:14) gegen die Bergischen Panther. Die B-Jugend siegte 22:18 (10:7) gegen den HSV Solingen-Gräfrath. Die C-Jugend setzte sich 21:12 gegen den Neusser HV durch.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Humorvolles Stück in der Werner-Jaeger-Halle

Viel Applaus für ausdrucksstarke Schauspieler im Stück „Frau Müller muss weg“.

Nettetal. Übereifrige Eltern treffen auf eine scheinbar überforderte Lehrerin – humorvolles Theater mit einem Thema mitten aus dem Leben.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Montag, 23. September


Bauarbeiten Doerkesplatz haben begonnen


"alte Ordnung"

breitere Grünstreifen werden angelegt


Boule-Meisterschaft in Lobberich

Am 3. Oktober (Tag der deutschen Einheit) ab 10 Uhr treffen sich alle, die gern Boule spielen, ab 10 Uhr im Ingenhovenpark in Lobberich zur offenen Stadtmeisterschaft.. Infos und Anmeldungen bei Heinz Winkelmann, Tel. 0176/20 92 61 73.


Lobberich verpasst den Sieg in letzter Sekunde

"Wir hätten schon gerne gewonnen", sagte Tom Thelen. Der Routinier im Trikot des TV Lobberich avancierte in der Schlussphase zum entscheidenden Schützen. Im Alleingang markierte er die letzten fünf Tore für den TV, insgesamt traf er neun Mal. "Es war doch kaum noch ein anderer da", meinte Thelen schmunzelnd.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Buntes Bild im Ingenhovenpark

Kinder haben Rechte, doch Anspruch und Wirklichkeit klaffen weit auseinander. Amnesty International fordert die Umsetzung aller Kinderrechte und hat sie auch beim diesjährigen Weltkinderfest, das in diesem Jahr zum neunten Mal im Ingenhovenpark stattfand, einmal mehr in die Öffentlichkeit gerückt.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Weltkindertag im Ingenhovenpark


Handball: Lobberich muss späten Ausgleich hinnehmen

In der Verbandsliga gibt es ein 27:27 gegen Oppum. Anrath unterliegt überraschend.

Freude wollte in der Lobbericher Werner-Jaeger-Sporthalle nach dem 27:27 (15:16)-Remis des Turnvereins zum Auftakt der Handball-Verbandsliga gegen den TV Oppum nicht aufkommen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Ausstellung: Die Niederländer sind spielerischer

Verschiedene Künstler aus dem Raum Venlo und Nettetal zeigen beim Projekt „trefpunktpost“ ihre Werke in der Jaeger-Halle.

Die Ausstellung, die am Samstag in der Werner-Jaeger-Halle eröffnet wurde, war bereits im April in Venlo zu sehen. (...) Es gab nur eine Vorgabe: Das Format für die Werke war auf DIN-A 4 beschränkt.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Sonntag, 22. September


Details beim KRZN

Kreis Viersen hat zwei Bundestagsabgeordnete

Uwe Schummer gewinnt den Wahlkreis; Udo Schiefner zieht über die Landesliste ein

Uwe Schummer bleibt Bundestagsabgeordneter für den Kreis Viersen. Der CDU-Direktkandidat aus Willich gewann den Wahlkreis 111, identisch mit dem Kreisgebiet, mit 53 Prozent – ein Zugewinn von 4,11 Prozentpunkten im Vergleich zur Wahl 2009. Nach den Bundestagswahlen 2002, 2005 und 2009 beginnt für den 55–Jährigen nun die vierte Amtsperiode in Berlin.

„Es ist toll, dass wir im vierten Bundestagswahlkampf zum vierten Mal das Ergebnis im Kreis Viersen verbessern konnten“, sagte Uwe Schummer im Kreistagsforum unmittelbar nach der Wahl. Rückenwind aus Berlin, vor allem aber ein engagierter Wahlkampf im Kreisgebiet hätten dazu beigetragen. „Ich bedauere, dass es für Schwarz-Gelb nicht gereicht hat und bin auf die Koalitionsgespäche gespannt.“

Erst weit nach Mitternacht stand es auch rechnerisch fest, aber die Zuversicht war ihm bereits beim Wahlabend im Kreishaus-Forum anzusehen: Udo Schiefner (SPD) schafft im zweiten Anlauf nach 2009 den Sprung in den Bundestag. Über einen guten Platz 7 der Landesliste wird der 54-Jährige neben Uwe Schummer (CDU) der zweite Bundestagsabgeordnete für den Kreis Viersen. Laut Landeswahlleiterin NRW ziehen die ersten 25 SPD-Kandidten für den Bundestag; in NRW erreicht die SPD 31,9 Prozent der Zweitstimmen.

Am Montagmorgen saß der Kempener Schiefner bereits im Flieger nach Berlin, wo erste Gespräche mit der SPD-Fraktion für die kommende Legislaturperiode anstehen. "Es kann für den Kreis Viersen nur von Vorteil sein, wenn er durch zwei Abgeordnete im Parlament vertreten ist", sagte Kreisdirektor Dr. Andreas Coenen in seiner Eigenschaft als stellvertretender Kreiswahlleiter am Sonntag beim Wahlabend im Kreishaus, als absehbar war, dass Schiefner gewählt ist.

Die Konstellation, dass der Kreis Viersen durch zwei Abgeordnete im Parlament vertreten ist, gab es zuletzt bis 2005, als Walter Schöler (SPD) über die Landesliste und Uwe Schummer direkt im Bundestag vertreten waren. Insgesamt stellt die SPD im Kreis Viersen seit 1949 mit Schiefner den fünften Bundestagsabgeordneten. Die Vorgänger hießen Hermann Dortans, Erwin Stahl, Paul Kratz und Schöler.

Die übrigen Direktkandidaten im Kreis Viersen erreichten: Andreas Bist (FDP / Brüggen) 2,33 Prozent, Renè Heesen (GRÜNE / Kempen) 5,36 Prozent, Britta Pietsch (DIE LINKE / Viersen) 4,83 Prozent, Tobias Leppkes (PIRATEN / Kempen) 2,09 Prozent, Rolf Gunter Kretzschmann (NPD / Viersen) 1,02 Prozent, Herrmann Rubbert (AfD / Willich) 2,53 Prozent sowie Jörg Frick (Freie Wähler / Tönisvorst) 0,35 Prozent.

Bei den Zweitstimmen im Kreis Viersen zeigten sich die gleichen Trends wie auf Bundesebene: Klare Zugewinne für die CDU und ein kleineres Stimmenplus für die SPD. Die GRÜNEN, die LINKE und vor allem die FDP verzeichneten Verluste. Das Endergebnis im Wahlkreis:

167.490 Kreis Viersener von insgesamt 227.631 Wahlberechtigten gaben am Sonntag ihre Stimme ab. Damit lag die Wahlbeteiligung bei 73,58 Prozent – ein Zugewinn um 1,12 Prozentpunkte im Vergleich zur Bundestagswahl 2009.

Binnen knapp drei Stunden waren 272 von 273 Wahlbezirke im Kreis Viersen ausgezählt. Das erste ausgezählte Wahllokal war um 18.30 Uhr in Schwalmtal. Es hakte lange in Willich, nach ersten Erkenntnissen von Wahlamtsleiter Christian Busch aufgrund eines Briefwahlbezirks. Erst um 21.18 Uhr lag das Willicher Gesamtergebnis vor. Die erste Gemeinde, die ausgezählt war, war Niederkrüchten um 19.15 Uhr.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Samstag, 21. September


Uwe Schummer ist der klare Favorit

Kreis Viersen (RP). Der CDU-Bundestagsabgeordnete will wieder per Direktwahl ins Parlament. Sein Dauerkontrahent aus der SPD, Udo Schiefner, steht aussichtsreich auf der Landesliste. Die FDP holte 2009 sensationelle 17,4 Prozent der Zweitstimmen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Lobberich II kann groß auftrumpfen

Die Frauenmannschaften im Grenzland sind mit der Vorbereitung unzufrieden. Nur der TV ist zuversichtlich.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Haushalt: Am Ende eine schwarze Null

Nettetals Finanzplan 2014 scheint überraschenderweise ausgeglichen. Noch im Juli sah die Kalkulation ein dickes Minus vor.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Freitag, 20. September


Kerkhoff auf dem Weg ins Gefängnis?

Georg Kerkhoff ist in Südafrika festgenommen worden. Der ehemalige Pfarrer der Gemeinden Lobberich und Hinsbeck, der auch in Willich tätig war, steht dort schon seit 2010 vor Gericht. Allerdings war er dabei immer auf freiem Fuß. Am Freitag, dem 13., wendete sich das Blatt. Interpol nahm ihn fest.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Unternehmensservice der Stadt Nettetal – Alles aus einer Hand

Unternehmer haben in Nettetal jetzt nur noch kurze Wege zu gehen. Dafür hat die Stadt Nettetal einen Unternehmensservice eingerichtet. „Wer ins Rathaus kommt, kann problemlos zu zwei zentralen Servicestellen gehen: Bürger zum Bürgerservice und Firmen zum Unternehmensservice“, erklärte Bürgermeister Christian Wagner die neu gebündelte Ausrichtung der Stadtverwaltung.

Nachdem der Bürgerservice bereits vor einigen Jahren installiert worden ist und sich mittlerweile etabliert hat, hat die Stadt nun eine erste Anlaufstelle für die Wirtschaft geschaffen. Dadurch soll nicht nur mehr für ansiedlungswillige Firmen getan werden, auch für bestehende Unternehmen soll der Service verbessert werden. Deshalb sollen Unternehmer wissen, dass sie mit ihrem Anliegen beim Unternehmensservice immer richtig sind. „Wir können vielleicht nicht immer alle Wünsche erfüllen, aber wir werden mit dem vorhandenen Know How alle bestehenden Möglichkeiten ausloten und in einer Vermittlerfunktion versuchen, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen“, so Dietmar Sagel, Bereichsleiter Wirtschaftsförderung. Dafür hat Sagel mit der Städtebau-Assessorin Levken Rühle, der Teamassistentin Paraskevi Malliaridou und dem Sachbearbeiter Christoph Kamps drei Mitarbeiter an die Seite gestellt bekommen, die sich künftig um wirtschaftliche Belange kümmern sollen. Der Unternehmensservice wird aber nicht nur versuchen, bereits im Vorfeld Probleme für gewerbliche Vorhaben zu erkennen und Lösungswege zu entwickeln, sondern sich auch um eine schnelle Aufgabenerledigung bemühen. So sollen die Anliegen beim ersten Kontakt mit dem Unternehmensservice bereits geklärt werden, es soll nach Lösungsmöglichkeiten gesucht und von der zentralen Stelle aus mit beteiligten Fachbehörden oder Betroffenen gesprochen werden. Neu ist auch die „Arbeitsgruppe Gewerbevorhaben“ als ein zentrales Abstimmungselement.

Die Gruppe, bestehend aus Bauaufsicht, Stadtplanung, Ordnungsbereich und Wirtschaftsförderung, wird wöchentlich tagen und im Teamwork alle Wirtschaftsanliegen besprechen. In die Entscheidungsabläufe sind außerdem die sogenannte Baukonferenz im Technischen Dezernat und die Verwaltungsspitze über den Verwaltungsvorstand eingebunden.

Der Unternehmensservice ist im Rathaus am Doerkesplatz 11 in Nettetal-Lobberich, Raum 240 und 241, 1. Etage zu finden und über die zentrale Telefonnummer 0 21 53 / 8 98 80 80, E-Mail unternehmensservice@nettetal.de, zu erreichen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Bauarbeiten am Doerkesplatz

Ab kommenden Montag, 23. September, wird der Doerkesplatz in Nettetal-Lobberich umgestaltet. Auf dem Parkplatz vor der Sparkasse werden unter anderem die Beete vergrößert und Stellplätze neu markiert. Die Arbeiten werden durch die Firma Meertz ausgeführt und voraussichtlich bis Mitte Oktober dauern. Während der Bauarbeiten fallen Stellplätze weg.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Bebauungsplan Lo-111 "Doerkesplatz / Kempener Straße"

Der Nettetaler Stadtrat hat am 10. Juli die Aufstellung der 4. Änderung des Bebauungsplanes Lo-111 „Doerkesplatz / Kempener Straße“ beschlossen. Das Plangebiet liegt im Zentrum des Stadtteils Lobberich zwischen der Marktstraße und dem Doerkesplatz. In diesem Bereich befindet sich zurzeit eine Baulücke. Die Grundstücke östlich der Baulücke an der Marktstraße gehören einer Investorengruppe, die die noch vorhandenen Gebäude Marktstraße 35 und 37/39 abbrechen und ein neues Wohn- und Geschäftshaus bauen möchte.

Wer will, kann sich bei der Stadtverwaltung während der Dienststunden montags bis donnerstags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 12 Uhr im Rathaus der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Fachbereich Stadtplanung im 2. Obergeschoss in den Büros 306, 307, 320, 322 und 323 über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung sowie deren wesentlichen Auswirkungen informieren und sich zur Planung äußern.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Kerkhoff auf dem Weg ins Gefängnis?

Geog Kerkhoff ist in Südafrika festgenommen worden. Unklar ist, ob dies auf Grund eines internationalen Haftbefehl geschah (die Staatsanwaltschaft Krefeld weiß - Stand: Montag - nichts davon) oder aufgrund von jetzt angenommener Fluchtgefahr wegen einer absehbaren Verurteilung im südafrikanischen Prozess.
Unklar ist auch, ob die Haft nach einem Antrag der Verteidigung auf Freilassung auf Kaution Bestand hat. Darüber wird nach Redaktionsschluss entschieden.
(Quelle: Grenzland Nachrichten - nur Print)


Der Anfang vom Ende

Einst ein Symbol für die wirtschaftliche Strahlkraft Lobberichs, und nun der Anfang vom Ende: „Zunächst wird die Brücke abgerissen“, kündigte Merlijn Güppertz von der Firma Laarakkers aus Rheinberg an.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Eine zentrale Stelle für Unternehmen

Die Stadt hat im Fachbereich Wirtschaft und Marketing einen Unternehmensservice eingerichtet. Im Mittelpunkt der Aufgaben steht die Bestandspflege vorhandener Betriebe sowie die Ansiedlung neuer Unternehmen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 19. September


Werner-Jaeger-Plakette am Gymnasium

Am Nettetaler Werner-Jaeger-Gymnasium erinnert seit gestern eine Gedenktafel an den Altphilologen Professor Dr. Werner Jaeger. Am 30. Juli wäre der in Lobberich geborene und 1961 in den USA gestorbene Geisteswissenschaftler 125 Jahre alt geworden. Christian Weisbrich, Vorsitzender des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Lobberich, auf dessen Initiative die Gedenktafel angebracht wurde, hob in einer kleinen Feierstunde die Bedeutung und das Lebenswerk Jaegers hervor: „Werner Jaeger ist der bedeutendste Sohn unserer Stadt. Er hat versucht, Bildung in die Köpfe der Menschen zu tragen.“ Nicht nur deshalb rief Weisbrich die Schüler des Werner-Jaeger-Gymnasiums auf, die Tafel pfleglich zu behandeln und gut auf sie aufzupassen. „Das werden wir tun“, versprach Schulleiter Hartmut Esser – vor allem auch deshalb, weil durch die Tafel endlich der Name des Gymnasiums sichtbar nach außen getragen werde und der Lebenslauf auf der Gedenktafel dazu beitrage, die Schülerschaft über das Leben und Wirken ihres Schulnamensgebers zu informieren. Dr. Marcus Optendrenk, MdL, möchte nun in nächster Zeit die Werner-Jaeger-Gedenkmedaille in Nettetal etablieren. Die Medaille soll zukünftig jeweils im Rahmen einer wissenschaftlichen Tagung verliehen werden.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Erfahrungsaustausch der Ordnungshelfer

Zu einem Erfahrungsaustausch kamen die Nettetaler Ordnungshelfer, die sogenannten NettePaten, vergangenen Dienstag zusammen. Bürgermeister Wagner hatte die ehrenamtlich tätigen Ordnungshelfer ins Rathaus eingeladen, um mit ihnen gemeinsam vor allem über das Handlungskonzept „Sauberkeit und Ordnung in der Stadt“ zu sprechen. Im Beisein des Bürgermeisters, des Ersten Beigeordneten Armin Schönfelder sowie des Leiters der Kaldenkirchener Polizeiwache, Helmut Anderski diskutierten die Ehrenamtler fleißig mit den Vertretern der Verwaltung und der Polizei. So wurden unter anderem die Problemfelder Grünflächen, Spielplätze und Verkehr nicht nur angesprochen, sondern auch intensiv besprochen. Hier und in weiteren Punkten konnten die Ordnungshelfer konkrete Handlungsnotwendigkeiten benennen. Die Verwaltung zeigte sich erfreut von den Hinweisen und sicherte die umgehende Prüfung der vorgebrachten Anregungen zu. Von der Polizei bekamen die NettePaten anschauliche Tipps zum Verhalten in Konfliktsituationen. Zukünftig sind regelmäßige Treffen und gemeinsame Erfahrungsaustausche mit allen Beteiligten geplant.

Seit rund zehn Jahren sind die NettePaten im Stadtgebiet unterwegs und sorgen hier ehrenamtlich für Sauberkeit und Ordnung. Die 25 Paten arbeiten eng mit der Stadt zusammen, sprechen Menschen auf der Straße bei Fehlverhalten an und unterstützen damit das städtische Ordnungsamt. Die Ordnungshelfer können selber keine Anzeigen schreiben oder Verwarnungsgelder erheben, im allgemeinen Interesse aller Nettetaler sollten Angesprochene den Hinweisen der Ordnungshelfer aber nachkommen. Hinweise zum Thema Sauberkeit und Ordnung können der Stadt direkt gemeldet werden unter der Telefonnummer 0 21 53 / 8 98 18 18, E-Mail direkt-kontakt@nettetal.de. Wer auch als NettePate arbeiten möchte, kann sich direkt an das städtische Ordnungsamt wenden: Telefon 0 21 53 / 8 98 32 00, E-Mail klaus.ossmann@nettetal.de.

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Mit Kraft beim Bürgerfrühstück der SPD

Die SPD-Landesvorsitzende Hannelore Kraft besuchte im Wahlkampf Nettetal. Die Bundestagswahl am Sonntag entscheidet nach ihren Angaben auch wesentlich über kommunale Themen, die alle Bürger angehen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Freude über Jaeger-Gedenkplakette

Seit Mittwoch erinnert eine Tafel an den Gelehrten und Namensgeber des Gymnasiums.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Mittwoch, 18. September


Pfarrversammlung

Immobilien stehen in Lobberich auf dem Prüfstand.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


16. September


Wolfgang Trepper am 24.09.13 in Nettetal

Sie waren im vergangenen Jahr bei der 4. Nettetaler Comedy-Nacht ? Dann haben Sie Wolfgang Trepper ja schon kennengelernt. Wenn Ihnen sein Auftritt gefallen hat und davon bin ich eigentlich überzeugt, dann haben Sie jetzt die Gelegenheit ihn mit einem vollständigen Programm zu erleben. Am Dienstag, dem 24.09.2013 um 20.00 Uhr steht er mit seinem Programm "Halt ma eben! auf der Bühne der Werner-Jaeger-Halle.

Der Irrsinn hat einen Namen: Leben. Die Frau, die Kürbiskernbrötchen den normalen Sonnenblumenkernbrötchen vorzieht, ständig nur noch eine Blumenampel eingepflanzt haben will. Es hört nicht auf. Brauchte Deutschland wirklich die Wiedervereinigung um Silbermond, Angela Merkel und Rotkäppchen-Sekt zu annektieren? Ist es von Vorteil, wenn der liebe Gott drüber nachdenkt aus der Kirche auszutreten und wieso trinkt er lieber Kö-Pi als Wein? Wolfgang Trepper versucht es jedenfalls zu erklären, auch wenn er es nicht versteht.

Nebenbei begegnet er dann auch dem verbreiteten Vorurteil, dass man, wenn man aus dem Ruhrpott kommt, Kohle hustet, zum Frühstück Currywurst an der Trinkhalle isst und spricht wie Schüler nach der abgebrochenen 7. Klasse im Vollrausch.

Eintrittskarten sind bei der NetteKultur zum Preis von 17,- € erhältlich. Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligen- und Wehrdienstleistende zahlen 11,- €.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Mittwoch, 11. September


Stadt ringt um die Zukunft ihrer Schulen

Im Land fehlen Lehrer. Also hat man nach einem Berechnungsschlüssel eine Obergrenze für die Anzahl der Klassen im Grundschulbereich für die ganze Stadt festgezurrt.(...) In Lobberich, Breyell und Kaldenkirchen gibt es je zwei Grundschulen, von denen jeweils eine nach den Anmeldezahlen bedenklich weniger Schüler haben wird. In Breyell wird seit Monaten hinter verschlossenen Türen und in wechselnder Zusammensetzung gerungen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Lobberichs neuer Trainer Saisonstart positiv entgegen

Am Sonntag (17.30 Uhr) haben die Wochen der Quälerei in der Vorbereitung für die Handballerinnen des TV Lobberich ein Ende. Zum ersten Meisterschaftsspiel in der Oberliga kommt die SG Überruhr aus Essen in die Werner-Jaeger-Halle.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Dienstag, 11. September


Lobberich/Dyck: Mit Peter Küppers läuft es besser

Auch nach dem dritten Spieltag ist Rhenania Hinsbeck IIITabellenführer in der Gruppe 1 des Kreises Kempen-Krefeld. Durch zwei späte Tore von Rene Papenfuß und Thomas Liermann siegten die Hinsbecker in Bracht 3:1. Bereits vor der Pause hatte Patrick Schlipp die zwischenzeitliche Führung der Hausherren ausgeglichen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Dienstag, 10. September


Theater: Frau Müller muss weg

„Frau Müller muss weg“ heißt die Komödie des Erfolgsautors Lutz Hübner, mit der in einer Inszenierung der Konzertdirektion Landgraf am Samstag, 21. September um 20 Uhr das Abonnement 1 der neuen Theatersaison in der Werner-Jaeger-Halle, beginnt. Für die Eltern der Klasse 4b geht es beim Elternabend um alles – genauer gesagt um die besten Karriere-Startplätze ihrer Kinder, sprich: die vom nächsten Zeugnis bescheinigte Gymnasial-Eignung. Da das Leistungsniveau in den letzten Monaten beängstigend abgefallen ist und auch sonst eine Unruhe in der Klasse herrscht, die die Lehrerin Frau Müller einfach nicht mehr in den Griff zu bekommen scheint, wollen die aufgebrachten Elternvertreter eine längst überfällige Entscheidungen herbeiführen: Damit die Kinder mit einer anderen Lehrkraft doch noch eine Chance aufs Gymnasium haben, muss die unfähige Frau Müller weg! Doch die dreht den Spieß kurzerhand um und rückt die Wahrnehmung der Eltern in Bezug auf Leistungs- und Sozialverhalten der angeblich so begabten Kinder sowie elterliche Erziehungs-Defizite zurecht. Was folgt, ist eine witzige Psycho-Schlacht zwischen Versagensängsten, Eltern-Narzissmus, mangelnder Solidarität und dem alltäglichen Wahnsinn unserer Leistungsgesellschaft, der auch vor der Grundschule nicht Halt macht. Als präziser Beobachter von Gesellschaft und Gegenwart spitzt der Autor die Klassenzimmersituation lustvoll zu und fördert so Erschreckendes und Amüsantes zu Tage. Entstanden ist eine brillante, witzige aber auch böse Komödie auf höchstem Niveau. In Nettetal werden Iris Boss, Katrin Filzen, Gerit Kling, Claudia Rieschel, Thomas Martin und Wolfgang Seidenberg auf der Bühne zu erleben sein.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Start zum Abbruch des Niedieck-Werks

Der Abbruch- und Sanierungsunternehmer Laarakkers hat die Hälfte der Flächen bereits verkauft. Hier entsteht ein Wohngebiet für etwa 850 Menschen. Von Dezember bis April sollen alle vorhandenen Gebäude abgerissen werden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Tag der offenen Tür: Ohne Narkose in den Operationssaal

Selten ist ein Besuch im Krankenhaus entspannt und angenehm. Am Samstag allerdings war das der Fall: Das städtische Krankenhaus Nettetal öffnete für einen Tag seine Pforten, um allen Neugierigen einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren. Die meisten waren wohl schon einmal in einem Krankenhaus, die wahrscheinlich interessantesten Bereiche des Hauses kennen sie jedoch gar nicht.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Niedieck-Gelände: Abriss der Fabrik

Auf dem Niedieck-Gelände hat der Abriss begonnen. Bis Frühjahr 2014 soll die frühere Textilfabrik endgültig Geschichte sein und Platz für einen Wohnpark machen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Freitag, 6. September


Datenaustausch mit Spitzengeschwindigkeit

„So wie Wasser wesentlicher Werkstoff für Agro-Business ist, so ist Breitband für das World Wide Web von ähnlich wichtiger Bedeutung“, beginnt Bürgermeister Christian Wagner und ergänzt, „die Telekom hat ländliche Gebiete wie Nettetal nicht so im Blick, was möglicherweise ein häufiges Problem von Gemeinden ohne Anbindung an die Großstadt ist.“ Die Stadt Nettetal habe nunmehr selbst die Initiative ergriffen.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Pflanzenbörse für Gartenfreunde

Der Naturpark Schwalm-Nette lädt am Sonntag, 15. September, zur 21. Nettetaler Herbstpflanzenbörse ein. Von 10 bis 16 Uhr können Gartenfreunde an der NABU-Naturschutzstation, Sassenfeld 200 in Lobberich, Pflanzen tauschen, kaufen und verkaufen. Stände sollten bis 9.30 Uhr aufgebaut sein. Schubkarren sind vor Ort. Auskunft unter Telefon 02153/89374.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Hertie - was bleibt noch außer Abriss?

Dank der Bingener Initiative, der auch die Stadt angehört, wurden in einem Jahr zehn Häuser verkauft. In Nettetal sieht es nicht danach aus. Das Haus verrottet, aber das Grundstück ist Vermarktern Gold wert. Aber damit stehen sie alleine.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Wie die Alte Kirche inspiriert

Zum 45. Jahrestag der ersten Jugendmessfeier ist jetzt ein Büchlein erschienen. Es erzählt Geschichten rund um die Alte Kirche und den "Aufbruch" einer jungen Generation in der Kirche.Das kleine Büchlein ist am Sonntag, 8. September, nach dem Geburtstagsgottesdienst in der Alten Kirche (Beginn 18 Uhr) für drei Euro erhältlich, außerdem im Pfarrbüro und bei Ralf Schmeink-Hauertz, dessen Lobberland e.V. die Herausgabe ermöglichte.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 5. September


Verkehrsunfall mit verletztem Rollerfahrer ohne Fahrerlaubnis

Ein 22jähriger Grefrather Rollerfahrer fuhr am Donnerstag, 05.09.13, gegen 12:20 Uhr, in Lobberich über die Breyeller Straße in Richtung Breyell. Eine vor ihm fahrende 52jährige Schaager Autofahrerin musste auf der Breyeller Straße verkehrsbedingt anhalten. Das bemerkte der Rollerfahrer zu spät und fuhr auf das Auto auf. Er stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte ihn zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die Polizei fand bei der Unfallaufnahme heraus, dass der Rollerfahrer nicht im Besitz des erforderlichen Führerscheins war, sondern lediglich eine Mofa-Prüfbescheinigung besaß. Neben den Verletzungen erwartet den 22jährigen nun ein Strafverfahren.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)

Bericht in der WZ


Mit modernster Glasfasertechnik – In Nettetal beginnt das Breitbandzeitalter

Die Stadtwerke Nettetal verlegen momentan modernste Glasfasernetze im Stadtgebiet. In der Vergangenheit wurde in der Öffentlichkeit immer wieder diskutiert, dass zwar in Ballungszentren ständig neue und schnelle DSL-Verbindungen angeboten würden, aber in weniger dicht besiedelten Gebieten Bürger und Gewerbetreibende sich oftmals nur mit ISDN-Geschwindigkeit begnügen müssten. Das wird jetzt durch eine gemeinsame Initiative der Stadt Nettetal und den Stadtwerken Nettetal grundlegend geändert. Christian Wagner, Bürgermeister der Stadt Nettetal: „Schnelle Datenverbindungen sind heute ein unverzichtbarer Bestandteil der Daseinsvorsorge im privaten wie im beruflichen Bereich. Mit diesem neuen Netz mit modernster Glasfasertechnologie beginnt jetzt auch in Nettetal das Breitbandzeitalter.“

Die Schaffung einer leistungsfähigen Infrastruktur für schnellen Datenaustausch ist im Interesse aller Bürger und Unternehmen in Nettetal. Für die klassische, technische Infrastruktur wie Strom, Gas oder Wasser sind traditionell die Stadtwerke zuständig. Sie verlegen, reparieren und ergänzen stetig unsere Versorgungsleitungen. Deshalb lag es für die Stadtwerke Nettetal nahe, sich auch für das neue Thema Kommunikationsleitungen zu engagieren - um auch hier technischer Dienstleister im Interesse der Bürger zu sein. Und auch weil es nahe liegt, nicht jedes Mal neu einen Graben auszuheben. Die Entscheidung fiel auf die Glasfasertechnik. Nur mit dieser modernsten Übertragungstechnik ist man zukünftig auch auf rasant steigende Anforderungen, was Datenmenge und Übertragungsgeschwindigkeit angeht, vorbereitet.

Eine Anbindung aller Firmen und Haushalte der Region in einem kurzen Zeitraum wäre zwar wünschenswert, übersteigt aber die finanziellen Möglichkeiten einer Kommune oder eines kommunalen Versorgers. Einen solchen Komplettausbau wollte auch kein anderer privatwirtschaftlicher Konzern angehen. Deswegen wurde mit der Stadt Nettetal eine erste Stufe der Verkabelung beschlossen. Geplant ist eine Ringleitung, die die Anbindung aller Stadtteile und Gewerbegebiete ermöglicht. Und dieser Ring kann zukünftig weiter verästelt werden. So legen die Stadtwerke bereits bei jedem neuen Graben ein Leerrohr für den Glasfaserausbau mit dazu.

Dieser „Datenautobahnring“ soll dazu beitragen, den Wirtschaftsstandort Nettetal zu sichern und auszubauen. Für die Firmen in den Gewerbegebieten der Stadt werden Anbindungen ermöglicht, bei denen das Glasfaser bis in das Gebäude des Benutzers reicht. Das sind überregionale Alleinstellungsmerkmale für die hiesigen Firmen und wichtige Argumente bei der Ansprache neuer Unternehmen oder Branchen. Dazu der Geschäftsführer der Stadtwerke Nettetal, Norbert Dieling: „Mit maximalen Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 10 GigaBit/sec erfüllt die in Nettetal eingesetzte Glasfasertechnologie höchste Standards. Sie ermöglicht den Einsatz modernster IT-Anwendungen und schafft damit Wettbewerbsvorteile für unsere ortsansässigen Unternehmen.“

Auch die Bürger Nettetals werden von diesem Ring profitieren, weil deren Netzdiensteanbieter damit ihr Angebot erweitern oder neue einführen können. Ein Beispiel: Nettetaler Kunden des Kabelfernsehanbieters Unitymedia können noch vor Ende des Jahres mithilfe des neuen Glasfasernetzes auch extrem schnelles Internet buchen und nutzen.

Insgesamt soll in einem ersten Schritt ein Glasfasernetz von ca. 40 km Länge verlegt werden. Eine schrittweise Erweiterung ist angedacht. Die für die Verlegung notwendigen Investitionen belaufen sich auf rund 1,3 Millionen Euro. Über die Einnahmen aus der Vermietung des Netzes wird diese Investition wieder schrittweise zurückgeführt.

Für den Betrieb und die Unterhaltung des Glasfasernetzes ist das technische Know How eines Netzbetreibers erforderlich. Dazu wurde das Unternehmen NettCom gegründet. NettCom ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Stadtwerke Nettetal mit dem Netzdiensteanbieter Systemec aus dem angrenzenden Venlo. NettCom wird für einen geregelten, aber diskriminierungsfreien, also neutralen, Zugang aller interessierten Netzdienstleister sorgen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)

Schnelles Internet noch in diesem Jahr

Eine 40 Kilometer lange Ringleitung mit Glasfaserkabeln legen die Stadtwerke Nettetal rund um die Stadt. In drei bis vier Monaten sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die ersten Nutzer sollen Ende des Jahres angeschlossen werden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

Nettetal setzt auf Breitband-Internet

Die ersten Glasfaserkabel sind verlegt und sollen Ende des Jahres schnelle Datenverbindungen ermöglichen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Mittwoch, 4. September


Neuer Besitzer für den Seerosensaal

Brigitte und Helmut Kienast haben das ehemalige Kolpinghaus in Lobberich gekauft. Für das Restaurant wird ein Pächter gesucht.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Dienstag, 3. September


Straßensanierung Sassenfeld

Soweit es das Wetter zulässt, werden ab Dienstag der kommenden Woche Straßensanierungen im Bereich Sassenfeld in Lobberich durchgeführt. Außerdem werden punktuell Schadstellen im gesamten Stadtgebiet ausgebessert.

Weil die vorhandenen Asphaltflächen im sogenannten Absplittverfahren beschichtet werden, können die jeweiligen Straßen während der Arbeiten nur mit Einschränkungen genutzt werden. In den betroffenen Bereichen wird während der Arbeiten und in einem Zeitraum von bis zu vier Wochen danach auch nicht beziehungsweise nur einseitig geparkt werden können. Zur Vorbereitung der Arbeiten werden teilweise bereits in dieser Woche Ausbrüche und Löcher verschlossen und gereinigt. In dieser Zeit werden ebenfalls Parkverbote eingerichtet. Hinweisschilder werden aufgestellt.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Helmut Kienast neuer Besitzer des Seerosensaals

Der gebürtige Lobbericher Helmut Kienast (50) hat das Haus Seerose gekauft. (...) Der 50-Jährige will den Saal mit seinem 23-jährigen Sohn Jens, der in der Beschallungstechnik beruflich tätig ist, betreibe: "... es war mir stets eine Herzenssache, dass es den Vereinen in meiner geliebten Heimatstadt weiter ermöglicht wird, Saalveranstaltungen durchzuführen."
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Montag, 1. September


Bürgermeistersprechstunde

Nettetals Bürgermeister Christian Wagner lädt für kommenden Montag zur Bürgersprechstunde ins Rathaus ein. Alle Interessierten haben dann die Möglichkeit, in einem persönlichen Gespräch mit dem ersten Bürger der Stadt über ihre Sorgen und Wünsche zu sprechen oder ihre Anregungen und Anliegen vorzutragen. Um Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 0 21 53 / 8 98 81 18 oder per E-Mail an arndt.venten@nettetal.de wird gebeten.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Medien:

Extra-Tipp am Sonntag
Grenzland Nachrichten.
imGRAF
lobberich.de (eigene Meldungen)
Pluspunkt Nettetal
 Report Nettetal
Rheinische Post / RP-online
Stadtspiegel
Westdeutsche Zeitung
Westzeit

Vereine/Institutionen:

Krankenhaus Nettetal
Kreispolizeibehörde
Kreisverwaltung Viersen
Matthias-Neelen-Tierheim
Naturpark Schwalm-Nette
Naturschutzhof
Nettepunkt e.V.
Netteverband
Pfarramt St. Sebastian
Reit- und Fahrverein Lobberich 1926 e.V.
Schachgemeinschaft Nettetal
Stadtverwaltung Nettetal
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen


frühere Aktualitäten: August 2013

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung