Nachrichten
November 2013


Freitag, 29. November


Einbruch in Gaststätte

Im Laufe der Nacht zu Freitag hebelten Unbekannte zwei rückwärtige Türen zu einer Gaststätte auf der Hochstraße auf. Sie brachen einen Geldspielautomaten und einen Sparkasten auf und stahlen das darin befindliche Bargeld sowie das in der Kasse vorhandene Wechselgeld. Zudem nahmen sie zwei Laptops mit. Hinweise erbittet die Kripo unter der Rufnummer 02162/377-0
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Gaby Köster: „Es geht immer weiter“

„Bleiben Sie sitzen, ich war doch nur krank!“ Mit diesen Worten beeindruckte Gaby Köster, als sie im Jahr 2011 bei Steffen Hallaschka in der Sendung stern TV zu Gast war und das Publikum sie nach ihrem schweren Schlaganfall erstmalig im Fernsehen mit Standing Ovations begrüßte. Sie ist geistig topfit, aber links halbseitig gelähmt, fühlt ihre Gliedmaßen jedoch. Das lässt hoffen.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Besinnliche Unterhaltung und Eisenbahnen

Vom Nikolaustag bis zum achten Dezember präsentiert sich der traditionelle Lobbericher Adventsmarkt in einer stimmungsvollen Atmosphäre und sorgt für vorweihnachtliche Besinnlichkeit. Wie bereits in den Jahren zuvor kooperieren dabei der Verkehrsund verschönerungsverein und der Werbering mit dem „Arbeitskreis Alte Kirche“.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Jugendlichen die Realität der Straße zeigen

Es ist still und dunkel in der Werner-Jaeger-Halle. Im Eingangsbereich flackern Kerzen - rote Totenlichter, wie man sie auf dem Friedhof verwendet. Entlang des Laufweges zur Halle selbst stehen Kreuze - Felix, Lena oder Florian steht darauf. Direkt vor der Tür dann der schlichte Holzsarg.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Donnerstag, 28. November


Nikolaus und Kirchencafé in der Alten Kirche 6. - 8 Dezember 2013

Zum Adventsmarkt öffnet die Alte Kirche ihre Türen. Am Freitagabend laden leise Musik, Kerzenlicht und eine bunte Beleuchtung zum Verweilen am Rande des Buden-Zaubers ein. Am Samstag und Sonntag (15.00-17.30 Uhr) lädt der Arbeitskreis Alte Kirche zu einer guten Tasse Kaffee, selbstgebackenen Spekulatius (nach einem alten niederrheinischen Rezept) und Honigkuchen ein. Das alles in einer schönen Atmosphäre bei Kerzenlicht. Die Kirche ist am Samstag bis in die Abendstunden geöffnet. Am Sonntag laden wir Kinder und Familien zum Besuch des Nikolauses ein. Der "Heilige Mann" erzählt aus seinem Leben, hat für jedes Kind ein Geschenk dabei. Beginn ist um 15.00 Uhr. Herzliche Einladung zum Besuch der Kirche und zur Unterstützung der Arbeit in der Alten Kirche.
(Quelle: Pfarramt St. Sebastian)


Pfarrkirche

Zur Besichtigung und zum Krippenbesuch ist unsere Pfarrkirche am 2. Advent ebenfalls bis in die frühen Abendstunden geöffnet.
(Quelle: Pfarramt St. Sebastian)


Neue Bürger braucht die Stadt

Wenn Nettetal die Einwohnerverluste ausgleichen und die wirtschaftliche Zukunft sichern will, müssten sich möglichst bald rund 2000 Neubürger ansiedeln. Das stellte Stadtplaner Kunibert Wachten vom Dortmunder Büro Scheuvens und Wachten am Dienstagabend im Ausschuss für Stadtplanung klar.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Mittwoch, 27. November


Letztes Grundstück im Gewerbegebiet Heidenfeld vergeben

Amberg Umwelt-Technik GmbH hat den Deckel drauf gemacht. Mit dem Umzug des führenden Spezialbetriebs für die Reinigung und Klimatisierung von Luft bzw. Abgasen bei Baumaschinen zur Heinrich-Haanen-Straße ist das letzte verfügbare Grundstück im Lobbericher Gewerbegebiet Heidenfeld-Ost verkauft und bebaut worden. Nettetals Bürgermeister Christian Wagner ließ es sich nicht nehmen, den beiden Geschäftsführern Hermann Amberg und Thomas Cronen persönlich zum Umzug und damit zum weiteren Entwicklungsschritt des Unternehmens zu gratulieren und der Firma für die Zukunft alles Gute zu wünschen.


v. l. n. r. Bürgermeister Christian Wagner, Hermann Amberg (Amberg Umwelt-Technik),
Christian Boßmann (WFG Kreis Viersen), Christoph Dicks (Stahlbau Peter Dammer), Thomas Cronen (Amberg Umwelt-Technik)

Amberg Umwelt-Technik GmbH wurde 1997 durch Hermann Amberg gegründet. Seit 1998 ist Thomas Cronen Mitinhaber und ebenfalls Geschäftsführer. Amberg Umwelt-Technik war bis Mitte 2013 auf der Wilhelmshöhe am Ortsrand von Lobberich untergebracht. Mit dem Umzug ins Gewerbegebiet Heidenfeld konnte die Firma ihre Hallen- und Betriebsgröße verdoppeln. Die alte Firmenhalle wurde mit zum neuen Standort genommen. „Wir haben großen Wert darauf gelegt, dass die einzelnen Gewerke durch Nettetaler Firmen ausgeführt werden – das war uns sehr wichtig“, betont Hermann Amberg.

Die Bauteile von Amberg Umwelt-Technik sind heute in fast allen gängigen Baumaschinen zu finden. „Beim Einsatz in gesundheitsgefährdender Umgebung, wie auf einer Deponie, oder bei der Verarbeitung von Asbestmaterial sorgen wir dafür, dass der Fahrzeugführer zuverlässig mit sauberer Atemluft versorgt wird“, erläutert Thomas Cronen. Umgekehrt werden Fahrzeuge, die in Lagerhallen oder anderen Innenbereichen eingesetzt werden, mit besonderen Dieselpartikelfiltern ausgestattet. Ein neues Einsatzgebiet für die Luftspezialisten sind Rettungsfahrzeuge im Umfeld von zum Beispiel Flughäfen, die Patienten mit ansteckenden Krankheiten transportieren. Hier darf keine Luft aus dem Fahrzeug entweichen. Auch dafür hat Amberg Umwelt-Technik die passende Lösung parat.

Mit dem Einzug der Firma Amberg Umwelt-Technik ins Gewerbegebiet Heidenfeld konnte das in den 1980er und `90er Jahren in mehreren Phasen geplante und erschlossene Gewerbegebiet nun vollständig vermarktet werden. Gemeinsam mit der Stadt Nettetal hatte die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Viersen Grundstücke erworben, überplant, erschlossen und vermarktet. „Das 220.000 qm große Gewerbegebiet Heidenfeld wurde dabei vergleichsweise eng erschlossen, um auch den Zuschnitt kleinerer Gewerbegrundstücke zu ermöglichen“, erklärt Christian Boßmann von der WFG. Dadurch seien insgesamt über 50 Grundstücke größtenteils an Firmen aus Nettetal veräußert worden. Weitere Informationen: www.au-t.de
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Dienstag, 26. November


Konrad Beikircher gastiert in der Werner-Jaeger-Halle

„Das Beste aus 35 Jahren“ heißt das aktuelle Programm von Konrad Beikircher, mit dem er am Freitag, 13. Dezember um 20 Uhr auch in die Werner-Jaeger-Halle kommt.

Es ist kaum zu glauben, aber Konrad Beikircher steht seit 35 Jahren auf den Bühnen der Republik. Am 28. März 1978 begann seine Bühnenkarriere in der Jazz-Galerie in Bonn. Im Verlauf seiner Karriere hat Beikircher auch immer wieder, vom Publikum begeistert gefeiert, in Nettetal Station gemacht. Darum war es eine Selbstverständlichkeit für ihn, sein schräges Jubiläum auch mit seinen treuen Nettetaler Fans zu feiern. Eigentlich ist Konrad Beikircher ja kein Jubiläumstyp, aber für dieses ganz besondere Programm hat er das Beste aus seinen 35 Jahren Bühnenleben zusammengetragen. Er hat in seinen Radiosendungen gesucht, in Unveröffentlichtem und in Klassikern wie auch in seinen rheinischen Wortprogrammen. Er hat in seinem Liedarchiv nachgehorcht und in seinen Erinnerungen gekramt. Herausgekommen ist ein Abend, der von den Wurzeln bis heute reicht und seinem Publikum Vergnügen bereiten soll.
Und ihm auch, denn bei Konrad Beikircher „funktioniert“ nur, was ihm auch selber gefällt. Und er freut sich unbändig darauf, seinem Publikum von damals und heute vorzusingen, zu erzählen und mit ihm zu lachen. Um mit des Künstlers Worten zu sprechen: “Die Instrumente sind gestimmt, die Stimme sitzt, die Pointen frisch frisiert! Viel Spaß beim Jubiläumsabend!“

Die Eintrittskarten sind bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Telefon 0 21 53 / 9 58 80, E-Mail nettekultur@nettetal.de zum Preis von 19 € zu haben. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligen- und Wehrdienstleistende kosten die Eintrittskarten 12 €.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


BMW X 5 und BMW Touring gestohlen

Im Laufe der Nacht stahlen Unbekannte  einen vor einer Garage auf der Sperberstraße parkenden schwarzen BMW X 5 mit Mönchengladbacher Kennzeichen. Ein grauer BMW 520 Touring mit Viersener Kennzeichen, der vor einem Haus auf der Straße Am Hegbaum parkte, verschwand ebenfalls spurlos. Hinweise erbittet die Kripo  unter der Rufnummer 02162/377-0.
(Quelle: Kreispolizeibehörde )


Montag, 25. November


Sammlung von Kinderspielzeug

Viele syrische Kinder leben unter schlechten Bedingungen in Flüchtlingslagern. Der Integrationsrat der Stadt Nettetal möchte etwas für diese vom Syrienkrieg betroffenen Kinder tun.

Von Montag, 2. bis Dienstag, 10. Dezember werden daher Spielsachen für die Flüchtlingskinder gesammelt. Gut erhaltenes Spielzeug (keine Stofftiere und

kein Kriegsspielzeug) kann im Rathaus der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, bei Silke Büstgens im Raum 111 montags bis donnerstags in der Zeit von 8:30 bis 16 Uhr, freitags bis 12 Uhr, abgegeben werden.

Das gespendete Kinderspielzeug wird vom Nettetaler Verein „Human Plus“ direkt zu den Kindern ins Flüchtlingslager Kilis gebracht. Das Lager liegt auf türkischem Gebiet, drei Kilometer von der syrischen Grenze entfernt.

Human Plus steht für schnelle, unbürokratische Hilfe für Opfer kriegerischer Missstände. Der Nettetaler Anestis Ioannidis, ehemals Vorsitzender des Ausländerbeirats, ist bei Human Plus für den Transport und für die Übergabe verantwortlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Lichterfest in der Kita Bongartzstiftung

Vergangene Woche fand das erste Lichterfest der Kindertagesstätte der Bongartzstiftung statt. Bei der rundum gelungenen Feier stimmten sich zahlreiche Kinder in wunderschöner Atmosphäre auf die anstehende Adventszeit ein. Nach einem kleinen Vorführungsprogramm der Tagesstättenkinder mit einem Lichtertanz und weiteren Darbietungen gab es viele Gelegenheiten, einen schönen Tag zu erleben. Die Kinder konnten Kerzen drehen, Wunschsterne basteln oder im Außengelände Stockbrot backen. Darüber hinaus gab es Stuten, Püfferchen und Würstchen zu essen sowie Kaffe, Kakao und Kinderpunsch zu trinken.

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Weihnachten bei Tiger und Bär

Am Montag, 9. Dezember, 15 Uhr können die ganz Kleinen eine tolle Weihnachtsgeschichte in Nettetal sehen. Das Wittener Kindertheater kommt mit dem Theaterstück „Weihnachten bei Tiger und Bär“ in die Werner-Jaeger-Halle.

Bei dem Stück nach Janosch für Kinder ab 3 Jahren sind der kleine Bär und der kleine Tiger ganz furchtbar aufgeregt. Obwohl sie nicht so ganz genau wissen, wann es endlich soweit ist, wissen sie doch eines ganz genau: Weihnachten steht vor der Tür! Und das bedeutet: viele tolle Geschenke! Mit Unterstützung des Posthasen, des Frosches und vieler anderer Waldbewohner finden Bär und Tiger heraus, wann Weihnachten ist. Und einige Wünsche haben sie für das anstehende Fest auch: Rollschuhe mit Motor, ein Fahrrad mit tausend Gängen oder eine Badehose mit USB-Anschluss. Als sei das noch nicht aufregend genug, muss sich der kleine Bär auch noch als Detektiv betätigen, weil ein Weihnachtsbaumdieb sein Unwesen treibt. Irgendwann ist es dann endlich soweit. Der Weihnachtsbär steht vor der Tür und bringt eine dicke Überraschung mit. Welche, das wird hier natürlich nicht verraten.

Eintrittskarten für dieses ganz auf die kleinen Besucher ausgerichtete Theaterstück sind zum Preis von 5 € bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Telefon 0 21 53 / 9 58 80, E-Mail nettekultur@nettetal.de erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Samstag, 23. November


Norbert Backes sagt als Vorsitzender des Werberings Tschüss

Norbert Backes ist Fahrradhändler aus Leidenschaft. Nach zehn Jahren verabschiedet er sich von der Spitze des Werberings.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Freitag, 22. November


Nachrichten der kath. Pfarrgemeinde St. Sebastian

Diaspora: "Keiner soll alleine glauben"

Das Bonifatiuswerk fördert die Weitergabe des Glaubens, Orte der Begegnung und der Gemeinschaft sowie die pastorale Begleitung von katholischen Christen, die in einer Minderheitensituation ihren Glauben leben - ob in der Diaspora Deutschland, Nordeuropa oder im östlichen Baltikum. Als Hilfswerk für den Glauben ist das Bonifatiuswerk Dienstleister für die Gemeinden.


Caritas-Adventssammlung

Bis Ende Dezember 2013 führt unsere Pfarrcaritas ihre diesjährige Sammlung durch. Sie steht unter dem Thema "Mut machen", angelehnt an den Vers 7,28 aus dem Buch Esra "Er hat mir Mut gemacht, weil seine gütige Hand mir half". Bitte unterstützen Sie unsere Pfarrcaritas mit Ihrer Spende.


Doerkesstube

Sonntagscafé, 1. Dezember, 14.00-16.30 Uhr

Der Modellbauer H.P. Schiffer stellt seine Dampf- und Heißluftmaschinen vor. Wir freuen uns über zahlreiche Besucher.


Frauengemeinschaft

Die Fahrt der Frauengemeinschaft zur Strickfabrik Marcienne in Heinsberg findet am Dienstag, dem 26. November 2013 statt. Abfahrt ist um 14.00 Uhr ab Doerkesplatz.


"Irisch Folk Night" in der Alten Kirche

Samstag, 30. November 2013, 19.00 Uhr

Karten im Vorverkauf zum Preis von 15,-- Euro:

Buchhandlung Matussek, Marktstraße 13; Lobberland e.V., An St. Sebastian 30; Pfarrbüro St. Sebastian, An St. Sebastian 33-35.


Essener Adventskalender 2013

"Unterwegs sein …"

Der Kalender ist für 3,-- Euro im Pfarrbüro erhältlich.


Rorate-Messen im Advent

Jeweils donnerstags feiern wir um 6.00 Uhr die Hl. Messe in der Pfarrkirche: 5., 12. und 19. Dezember 2013.


Adventssmarkt vom 6. bis 8. Dezember 2013

Es gibt viel zu sehen und zu erleben, auch in der Alten Kirche.
Am Sonntag ist ebenfalls die Pfarrkirche für Besucher bis zum frühen Abend geöffnet.


Eine musikalisch-adventliche Reise durch den Niederrhein

Am Samstag, dem 7. Dezember 2013 findet um 19.30 Uhr ein Benefizkonzert in der Werner-Jaeger-Halle statt. Mitwirkende sind die Kinder-, Jugend- und Kirchenchöre der Pfarrgemeinden St. Peter und St. Sebastian, das Flötenquartett St. Peter und Mitglieder des Nettetaler Kammerensembles. Es werden unter anderem Chorwerke von Rolf Zukowski, John Rutter und Carlheinz Heß zu hören sein. Durch das Programm führt mit Gedichten und Texten Dr. Bastian Rütten, die musikalische Gesamtleitung hat Barbara Bruns.

Der Erlös dieses Konzertes ist für das "Haus Franz" und die Aktion "Jedem Kind ein Weihnachtsgeschenk" bestimmt. Alle Beteiligten würden sich über Ihr Kommen sehr freuen.

Karten bekommen Sie in Lobberich bei der "Nettekultur" und in der "Bücherei Matussek" sowie in Kaldenkirchen im "Buchladen".

Der Kartenpreis im Vorverkauf beträgt 8,- € und an der Abendkasse 10,- €.

Veranstalter sind Freunde vom Lions-Club Nettetal e.V..

(Quelle: Pfarramt St. Sebastian)


Alleenradweg soll noch grüner werden

Am Waldrand stehen Rehe, über den nassen Asphalt huscht ein Wiesel, die Natur ringsum macht den Reiz des Alleenradweges aus. Das kommt nicht von ungefähr: Rechts und links der ehemaligen Bahntrasse sei die „natürliche Begrünung“ prächtig gediehen, berichtete jetzt Nettetals Technische Beigeordnete Susanne Fritzsche. Zusätzlich will die Stadt in den nächsten Wochen noch etliche Bäume und Sträucher auf der Strecke zwischen Kaldenkirchen und Grefrath pflanzen.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Mit Christian Wagner an der Spitze als Bürgermeister-Kandidat geht die CDU in den Kommunalwahlkampf.

Der Stadtverband stellte die Kandidaten für die Kommunalwahl im Mai auf. Designierter Fraktionschef ist Ingo Heymann.

Die CDU benötigte eine wahre Marathon-Sitzung, um alle Entscheidungen wasserdicht hinzubekommen. Unübersichtlich wurde es zeitweilig vor allem deswegen, weil ein Teil der Mitglieder lieber mit den Nachbarn an den Tischen gesprochen hatte, als den Hinweisen des Versammlungsleiters Christian Weisbrich zu folgen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 21. November


Künstler Norbert Krause: Dem Paradies auf der Spur

Zwei Wochen lang war der Künstler Norbert Krause am Niederrhein. Das Ergebnis präsentiert er nun in Lobberich.

„Die eigentliche Ausstellung beginnt beim Verlassen. Dann werden die Besucher den Niederrhein vielleicht neu entdecken“, sagt Norbert Krause.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Mittwoch, 20. November


Einbruch in Juweliergeschäft

Am Mittwoch, 20.11.2013, entgingen unbekannte Einbrecher nur knapp einer Festnahme. Zwischen 00:30 Uhr und 00:45 Uhr, vernahmen Zeugen Geräusche aus dem Bereich eines Geschäfts an der Hochstraße. Sie bemerkten fünf Personen, die sich im Geschäft zu schaffen machten und schrien diese an, sie sollten abhauen. Die angesprochenen Personen verschwanden sofort in Richtung Düsseldorfer Straße. Alle fünf trugen dunkle Kapuzenpullis. Eine sofort eingeleitete Fahndung im näheren Umfeld blieb leider ergebnislos. Die Tatverdächtigen hatten die Zugangstür des Juweliergeschäftes aufgehebelt und diversen Schmuck von nicht allzu hohem Wert aus den Vitrinen im Innenraum entwendet. Sollten Sie in der Nacht verdächtige Personen im Bereich Hochstraße oder Lobberich Innenstadt bemerkt haben, melden Sie Ihre Beobachtung bitte unter der Rufnummer 02162/377-0.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)

Entsprechende Meldung in der RP


Brunnenwasser stark belastet

Gemüse aus Nettetaler Gärten gefährdet die Gesundheit. So könnte man das Ergebnis von Grundwasser-Messungen aus Nettetaler Brunnen zusammenfassen. „19 von 20 Proben ergaben krasse Werte, die Belastung mit Nitrat ist extrem hoch“, sagt Harald Gülzow vom VSR Gewässerschutz, der die Analysen durchführte
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Dienstag, 19. November


Polizei sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht

Üblicherweise sucht die Polizei den  Unfallflüchtigen. Im vorliegenden Fall wären die Ermittler des Verkehrskommissariats in Nettetal sehr daran interessiert, den aufmerksamen Zeugen der Unfallflucht kennenzulernen. Ein 55-jähriger Autofahrer aus Lobberich informierte am Montag, gegen 11:40 Uhr, die Polizei, da sein auf der Wevelinghover Straße parkendes Fahrzeug beschädigt war. Neben den klassischen Unfallspuren, die ein vorbeifahrendes Fahrzeug beim Touchieren hinterlässt, fand der Mann auch einen Zettel an seinem Fahrzeug. Ein hilfsbereiter, aber bislang unbekannter Zeuge hatte dem Fahrzeugbenutzer das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs darauf geschrieben. Die Ermittlungen im Hinblick auf den Fahrzeugbenutzer laufen noch. Aus diesem Grund ist die Polizei sehr daran interessiert, mit dem Zeugen zu sprechen. Er wird gebeten, sich unter der Rufnummer 02162/377-0 beim Verkehrskommissariat zu melden.
(Quelle: Kreispolizeibehörde )


Indonesien: Sonderpreis für das Team Nettetal

Stolz meldeten sich Fynn Simons aus Lobberich und Marcel Niedrich aus Hinsbeck von der „World Robot Olympiad“ (WRO) in Indonesien: Ohne Medaille, aber mit einem Sonderpreis kehren die beiden Schüler des Werner-Jaeger-Gymnasiums aus der Hauptstadt Jakarta zurück.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Montag, 18. November


Wolfgang I. und Anne I. (Koch) als neues Stadtprinzenpaar in Nettetal proklamiert.

"Net jedde Cent kömp op die Kass', investiert wörrd jätz in Freud' on Spass" – das Motto der soeben gestarteten Karnevalssession ist für den neuen Stadtprinzen Wolfgang I. (Koch), auch das Motto in seinem "weltlichen" Dasein. Als Bankkaufmann bei der Sparkasse in seiner Heimatstadt Lobberich überlässt er das "Geldzählen" jetzt seinen Kolleginnen und Kollegen. Die waren alle in großer Zahl zu seiner Proklamation in den Seerosensaal gekommen. Als er und Ihre Lieblichkeit Anne I. zum neuen Stadtprinzenpaar gekürt wurden, verabschiedete er sich von seiner Sparkassenriege bis Aschermittwoch.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Samstag, 16. November


Einbruch in Drogeriemarkt

Am frühen Samstag, gegen 03:00 Uhr, hebelten mehrere unbekannte Täter eine Schiebtür zum Geschäftslokal eines Drogeriemarktes an der Johannes-Cleven-Straße auf und entwendeten Kosmetikartikel im Wert von einigen tausend Euro. Hinweise werden an die Polizei in Viersen unter 02162-377/0 erbeten.
(Quelle: Kreispolizeibehörde )


Team Nettetal im Finale in Indonesien

Nettetal. Die Schüler Marcel Niedrich und Fynn Simons stellen sich heute der Jury bei der World Robot Olympiad in Jakarta.

Heute heißt es Daumen drücken für Fynn Simons aus Lobberich und Marcel Niedrich aus Hinsbeck: Die Schüler des Werner-Jaeger-Gymnasiums stellen sich bei der "World Robot Olympiad" in Indonesiens Hauptstadt Jakarta der Jury. Sie präsentieren das Unesco-Welterbe Zeche Zollverein als Lego-Konstruktion; damit hatten sie die deutsche Ausscheidung in der Altersklasse bis zwölf Jahre gewonnen. Nun wollen sie natürlich Weltmeister werden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Nettetal will sich selbst zum Fracking äußern

Im Frühjahr will die Stadt sich zum sogenannten Fracking mit einer eigenen Stellungnahme in Position bringen. Alle Fraktionen des Rates gegen diese Form der Gasförderung aus Gesteinen tief im Erdreich. Dennoch wird Nettetal nicht der "Korbacher Resolution" beitreten beziehungsweise einer Online-Petition zu folgen. Die CDU halte nichts davon, sich standardisierten Protestformen anzuschließen. Es sei wirkungsvoller, mit einem eigenen Beitrag Stellung zu beziehen, erklärte ihre Sprecher Ingo Heymann. Mehrheitlich schloss der Ausschuss sich dieser Haltung an.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Freitag, 15. November


Radelndes Kind bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Eine dreizehnjährige Lobbericherin wurde auf dem Zebrastreifen von einem Auto erfasst und leicht verletzt. Die Radlerin und ein 49-jähriger Autofahrer befuhren am Donnerstag, gegen 17:55 Uhr, die Freiheitsstraße in Fahrtrichtung Kreisverkehr. Die Radlerin fuhr auf dem rechtsseitig verlaufenden Radweg. Das Mädchen bog auf der Höhe der Unfallstelle nach links ab und überquerte die Freiheitsstraße im Bereich des Zebrastreifens bzw. der Radfurt. Der Autofahrer übersah die Radlerin offenbar und erfasste das Mädchen. Die Lobbericherin stürzte und verletzte sich leicht. Sie konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde )


World Robot Olympiad: Eine ganze Lego-Zeche im Gepäck

Die Entscheidung fällt Samstag in Indonesiens Hauptstadt Jakarta: Dort nehmen Marcel Niedrich aus Hinsbeck und Fynn Simons aus Lobberich an der „World Robot Olympiad“ teil. Die beiden Schüler des Werner-Jaeger-Gymnasiums bewerben sich mit ihrer Lego-Konstruktion des Unesco-Welterbes Zeche Zollverein, mit der sie die deutsche Endrunde des Wettbewerbs gewonnen und sich so für die WM qualifiziert hatten.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Donnerstag, 14. November


Geschäftseinbruch, Tatverdächtige ließen Tresor zurück

Warum Unbekannte Einbrecher einen Tresor vor einem aufgebrochenen Geschäft stehen ließen, kann man nur vermuten. In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag (13.11.-14-11.2013), zwischen 20.00 Uhr und 04.50 Uhr, hebelten Unbekannte die Eingangstür zu einem Geschäft auf der Johannes-Cleven-Straße auf. Im Bürobereich stießen sie auf einen Standtresor (ca. 55x80x70cm). Höchstwahrscheinlich mit einer Sackkarre transportierten der oder die Tatverdächtigen den schweren Tresor nach draußen vor das Geschäft. Dort ließen sie aus ungeklärter Ursache den Tresor stehen und verschwanden unerkannt. Möglicherweise wurden sie bei ihrem Vorhaben gestört und flohen deshalb. Zeugen des Einbruchs oder des Tresortransportes werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat 2 unter der Telefonnummer 02162/377-0 in Verbindung zu setzen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde )


Mittwoch, 13. November


Für Nettetal ist das Maß im Pappelstreit voll

Der Vorsitzende des Umweltausschusses im Nettetaler Stadtrat wirft der BUND-Kreisvorsitzenden Grytzmann-Meister vor, mit ihrer Polemik demokratische Strukturen aufweichen zu wollen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

Kommentar:

Krude Vorstellungswelt

Von Almut Grytzmann-Meister ist man es gewohnt, dass sie stets mit Maximalforderungen aufwartet, wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat. Sie setzt auf Emotionen und mobilisiert so ihre Mitstreiter.Das mag vor dreißig Jahren ein probates Mittel gewesen sein, Bürger überhaupt auf Umwelt- und Naturschutz aufmerksam zu machen. Heute ist die Gesellschaft für diese Themen sensibilisiert. Naturschützer haben gelernt, dass Interessenausgleich und Konstruktivität – also demokratische Grundtugenden – sie weit bringen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Nettebruch: Die Pappeln sollen weg

Der Umwelt-Ausschuss wehrt sich gegen die Kritik von Naturschützern wegen der in Lobberich geplanten Baumfällungen.

Ihr Ende scheint besiegelt, die Pappeln am Nettebruch werden wohl gefällt: „Wir finden keine neuen Aspekte, um das Thema noch mal aufzurollen“, verteidigte Guido Gahlings (Grüne) den Beschluss des Stadtrats, die Bäume zu beseitigen. Diese Entscheidung hatte der Ausschuss für Umwelt- und Klimaschutz mitgetragen. Seitdem laufen Naturschützer Sturm dagegen, zuletzt mit einem Offenen Brief an den Bürgermeister. Ohne Erfolg.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Dienstag, 12. November


NABU: Äpfel zu verkaufen

auf dem NABU Naturschutzhof, Sassenfeld 220, 41334 Nettetal gibt es derzeit noch sehr schmackhafte Apfelsorten wie beispielsweise Ananasrenette, Rheinischer Bohnapfel und Boskoop zu folgenden Öffnungszeiten zu kaufen:

In einer Obstsorten-Ausstellung kann man sich zudem rund 30 verschiedene Apfelsorten angucken.

(Quelle: Naturschutzhof)


Diebstahl auf Supermarktparkplatz

Einmal mehr nutzten Diebe die  Sorglosigkeit mancher Menschen aus und erbeuteten eine Geldbörse mit  Papieren und Debitkarten. Erst heute Morgen bemerkte der 76 Jahre alte Autofahrer aus Schaag den Diebstahl. Als er bei seiner Bank war, musste der Senior zudem zur Kenntnis nehmen, dass der oder die Diebe mit der erbeuteten Karte bereits einige tausend Euro von seinem Konto abgehoben hatten. Der Rentner gab zu Protokoll, dass er am Montag, gegen 16:30 Uhr, bei Real auf der Niedieckstraße einkaufen war. Gegen 16:30 Uhr hatte er sein Fahrzeug mit den Einkäufen beladen und sein Portemonnaie in die Seitenablage der Beifahrertür gesteckt. Da der Platz für die Einkaufswagen ja nur wenige Meter entfernt sei, habe er darauf verzichtet, seinen Pkw abzuschließen, als er den Einkaufswagen zurück brachte. Diese Gelegenheit nutzte der Dieb aus. Die Kripo Nettetal bittet um Vorsicht, denn immer wieder kommt es zu ähnlichen Taten auf den Parkplätzen von Supermärkten. Es ist auch beim Beladen des Fahrzeugs dringend anzuraten, die Geldbörse nicht unbeaufsichtigt ins Fahrzeuginnere zu legen, während man selber am Kofferraum beschäftigt ist. Vielleicht haben andere Benutzer des Parkplatzes am  gestrigen Montag verdächtige Beobachtungen gemacht, die zur Tatklärung beitragen. Hinweise erbittet die Kripo Nettetal unter der  Rufnummer 02162/377-0
(Quelle: Kreispolizeibehörde )


"Liebes Leben": Kreismusikschule zeigt Rock-Musical in Lobberich

Die Angst von Kindern vor Monstern im Kleiderschrank; die Liebe vom Mädchen zu ihren Pferden; die Streitereien von Teenagern mit ihren Eltern – all diese Themen greift „Liebes Leben“ auf. Die Kreismusikschule zeigt das Rock-Musical am Sonntag ab 16 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7. „Wir thematisieren das Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen“, sagt Eva Kenkenberg, stellvertretende Leiterin der Kreismusikschule.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Montag, 11. November


Einbruch in Schule

Computer, weiteres Bürozubehör und Bargeld erbeuteten Einbrecher in einer Schule Im Hoverbruch. Die  Diebe hatten zwischen Samstagmittag und Sonntagnachmittag ein beschädigtes Fenster aufgehebelt und waren so in das Schulgebäude  gelangt. Im Inneren hebelten die Einbrecher mehrere Zwischentüren auf und gelangten so an ihre Beute.
(Quelle: Kreispolizeibehörde )


Der Einzelhandel fürchtet Einbußen im Umsatz

Norbert Backes vom Werbering Lobberich sieht durchaus eine Gefahr für den Einzelhandel durch die Pkw-Maut. In seinen Augen sind die Niederländer Kunden, die sich wie ein "scheues Reh" verhalten und durch die Maut in großen Teilen abgeschreckt werden könnten.

"Kaufland hatte bei den Gesprächen zur Ansiedlung aber auch großes Interesse an der Gewinnung niederländischer Kunden", sagt Backes. Er sieht vor allem das Problem in der Erreichbarkeit Lobberichs. Während die Niederländer Kaldenkirchen schnell über Landstraßen erreichen, fahren sie nach Lobberich überwiegend vermutlich über die A61.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Kunstszene: Facettenreich und schön

Künstler aus fünf der sechs Nettetaler Stadtteile waren beim „Wochenende der offenen Ateliers“ vertreten. Bei der „Kunstszene Nettetal 2013“ wärmten Farben und Begegnungen die Seele, denn wo Kunst entsteht, gedeihen kreative Gespräche wie von allein.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Samstag, 9. November


Tageswohnungseinbruch-Täter verließen vermutlich ohne Beute das Haus

Am 8.11.2013, zwischen 16.00 und 22.00 Uhr, drangen  bisher Unbekannte nach Aufhebeln eines Fensters in ein in der Sektion Dyck liegendes Einfamilienhaus ein, durchsuchten offensichtlich das  Haus, stahlen nach ersten Anschein allerdings nichts. Hinweise bitte  an die Kripo, Tel. 02162 377-0.
(Quelle: Kreispolizeibehörde )


Freitag, 8. November


Liebes Leben

Kreismusikschule inszeniert Rockrevue

Die Angst von Kindern vor Monstern im Kleiderschrank; die Liebe vom Mädchen zu ihren Pferden; die Streitereien von Teenagern mit ihren Eltern – all diese Themen greift „Liebes Leben“ auf. Die Kreismusikschule Viersen inszeniert die die Rockrevue in Kooperation mit Nettekultur am Sonntag, 17. November, in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7 in Lobberich. „Wir thematisieren das Aufwachsen von Kinder und Jugendlichen“, sagt Eva Kenkenberg, stellvertretende Leiterin der Kreismusikschule.

Die Rockrevue richtet sich an Familien mit Kindern ab sechs Jahre. Beginn ist um 16 Uhr. Tickets gibt es zum Preis von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Vorverkaufsstellen sind: Kreismusikschule, Hermann-Hülser-Platz 1 in Viersen, Telefon 02162/266540, sowie Nettekultur, Doerkesplatz in Lobberich, Telefon 02153/95880.

Die Zuschauer erwarten 70 Minuten mit Theater und Gesang. Auf der Bühne stehen das Musiktheater-Ensemble und die Rockband der Kreismusikschule Viersen. Text und Musik stammen von den beiden Dozenten Eva Kenkenberg und Herbert Hähnel. Kinder und Jugendliche beschreiben in dem Stück ihre Gefühle, Sorgen und Entscheidungen.

„Engelchen und Teufelchen“, gute und böse Berater, mischen sich ein. „Wir zeigen, in welche Entscheidungskonflikte die 3- bis 18-Jährigen geraten“, sagt Eva Kenkenberg. Dennoch gibt es ein Happy End – und die Erkenntnis, dass das Leben trotz seiner Widrigkeiten ein „Liebes Leben“ ist.

Premiere feierte das Stück bereits vor zwölf Jahren in der Festhalle Viersen. „In vielen Altersklassen hat ‘Liebes Leben‘ nichts an Aktualität eingebüßt“, so Eva Kenkenberg. Hier und da haben die Autoren das Stück angepasst.

(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Ideen für den Gabentisch aus dem Nettetaler Rathaus

Am Samstag, 23. November, rechtzeitig vor Weihnachten, findet in der Zeit von 10 bis 12 Uhr im Bürgerservice der Stadtverwaltung Nettetal der Verkauf von Fundsachen statt. Während der normalen Öffnungszeiten können Fundgegenstände gekauft werden, die nach sechs Monaten nicht an den Verlierer zurückgegeben werden konnten und vom Finder nicht beansprucht werden. Es handelt sich hierbei um neun Fahrräder, 22 Handys, 29 Brillen, 31 Kleidungsstücke, sieben Schmuckstücke, zwölf Uhren, zwölf Taschen, acht Geldbörsen, zwei Blutzuckermessgeräte, vier Schirme, zwei Holzbilder, zwei Bronzefiguren, zwei Cityroller, einen Fahrradhelm, einen Kinderwagen, eine Spieluhr, ein Buch, einen Bilderrahmen, ein Hörgerät, eine Badematte, ein Fernglas, eine Kamera, einen Gehstock und Weihnachtsschmuck. Der Verkauf findet im Eingangsbereich des Rathausesam Doerkesplatz 11 in Nettetal-Lobberich statt. Um Missverständnissen vorzubeugen wird darauf hingewiesen, dass die Fundsachen in dem Zustand verkauft werden, wie sie aufgefunden wurden. Die Gegenstände sind weder auf ihre Funktion überprüft noch gereinigt oder repariert worden. Es wird keinerlei Garantie gewährt und die Sachen können nach dem Erwerb auch nicht umgetauscht oder zurückgegeben werden.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Gaby Köster zu Gast in Nettetal

Sie ist wieder auf Tour: Gaby Köster. Am Freitag, 22. November kommt sie auf ihrer Lesetour um 20 Uhr in die Werner-Jaeger-Halle (An den Sportplätzen 7) nach Nettetal. Ihr Programm heißt „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“. Gerade hat Gaby Köster, die mit dem Deutschen Comedypreis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde, erfolgreich ihre Frühjahrs-Lesereise abgeschlossen, da zieht es sie schon wieder hinaus auf die Bühnen der Republik. Frei nach dem Motto „Hauptsache oben klar und unten dicht“ hat die Kölner Komikerin nach ihrer unfreiwilligen Auszeit beschlossen, auch im Herbst wieder auf die Bühne zurückzukehren. Dabei räumt Sie unverblümt mit Gerüchten auf („dafür, dass ich Tod war, bin ich noch ganz schön lebendig!“), stellt Presse-Unwahrheiten klar („Ich ziehe mein linkes Bein nicht hinter mir her, es geht nur langsamer mit!“) und beantwortet Fragen nach ihrer eigenen Zukunft („Bei mir ist grundsätzlich immer mit allem zu rechnen.“). Jetzt startet Gaby Köster also den zweiten Teil ihrer gefeierten Lese-Tour mit dem Bestseller „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“. Und wer Gaby Köster kennt, der weiß, dass es nicht nur bei einer Lesung bleiben wird, sondern sie auch nebenbei die eine oder andere neue Geschichte zum Besten geben und natürlich viele Fragen direkt aus dem Publikum beantworteten wird.

Der Vorverkauf für diese besondere Lesung mit Comedy läuft bereits. Die Karten sind bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Telefon 0 21 53 / 9 58 80, E-Mail nettekultur@nettetal.de zum Preis von 20 € (ohne Ermäßigungen) zu haben.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Einbruch in Schmuckgeschäft

Noch steht nicht fest, wie viel Beute die Einbrecher machten, die in der Nacht zu Freitag in ein Schmuckgeschäft auf der von-Bocholtz-Straße einbrachen. Die Einbrecher gingen dabei mit brachialer Gewalt vor, hebelten die  Eingangstür auf und schlugen im Ladenlokal mehrere Vitrinen ein. Dabei schreckten sie weder vor dem Auslösen der Alarmanlage noch vor dem Lärm zurück, der mehrere Anwohner aus dem Schlaf riss. Die  Fahndung der Polizei verlief negativ.

Um 03:05 Uhr lösten die Einbrecher den Alarm aus. Mehrere Anwohner schreckten aus dem Schlaf, beobachteten die Szenerie und informierten sofort über Notruf die Polizei. Dennoch gelang es den Dieben, einen  Teil der Schränke einzuschlagen und Schmuckstücke zu erbeuten. Es  gibt noch keine verlässlichen Erkenntnisse im Hinblick auf die Anzahl der Einbrecher. Die Kripo geht davon aus, dass es mehrere Personen  waren, wovon mindestens einer vor dem Geschäft "Schmiere" stand.  

Vermutlich unterhielten sich die Diebe in einer fremden Sprache. Eine genauere Personenbeschreibung liegt der Kripo nicht vor. Die  Einbrecher dürften teilweise mit Mützen maskiert gewesen sein.

Möglicherweise flüchteten die Täter über einen kleinen Verbindungsweg von der Fußgängerzone zum Parkplatz Brockerhof. Eventuell war dort das Fluchtfahrzeug geparkt, so dass entsprechende Beobachtungen von dem Parkplatz ebenfalls von polizeilichem Interesse sind. Hinweise  erbittet die Kripo unter der Rufnummer 02162/377-0. Vermutlich am Dienstag wurde ein Mann beobachtet, der offenbar das Schmuckgeschäft  fotografierte. Auch Hinweise auf diesen Mann sind von Interesse.
(Quelle: Kreispolizeibehörde )


13.000 Euro gehen nach Rochlitz

Robert Hellmann, Initiator des Rochlitzer Benefizwochenendes, Horst Fänger, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Nettetal sowie Willi Wittmann, Stadtsportverbandsvorsitzender, wurden heute von Bürgermeister Christian Wagner verabschiedet. Die Nettetaler Delegation hat sich auf den Weg gemacht, um Rochlitz Oberbürgermeisterin Kerstin Arndt symbolisch einen Spendenscheck zu überreichen. Eine großzügige Spendenbereitschaft hatten die Nettetaler Bürgerinnen und Bürger gezeigt, als sie im Sommer dieses Jahres aufgerufen waren, Geld für ihre Partnerstadt Rochlitz zu spenden. Die Große Kreisstadt an der Mulde war, wie viele andere Bereiche in Deutschland auch, von der Hochwasserkatastrophe betroffenen. 13.000 € kamen insgesamt durch Spenden von Privatpersonen und Vereinen sowie das von Robert Hellmann und der Stadt Nettetal organisierte Benefizwochenende zusammen. Das Geld wird nun für den Wiederaufbau der Rochlitzer Sportanlagen eingesetzt. Die Sportanlagen dienen den Kindern und Jugendlichen nicht nur in der Schul- und Freizeit, in den Anlagen werden unter anderem auch Ferienbetreuungen angeboten. Insofern sind die Sportanlagen wesentlicher Bestandteil für das gesellschaftliche Zusammenleben in Nettetals Partnerstadt.

Die Nettetaler Delegation wird das Wochenende in Rochlitz verbringen. Die Spendenübergabe ist für kommenden Sonntag geplant, wenn sich die Gruppe mit Stadtvertretern, Vertretern der Sportvereine sowie mit Sportlern und Mitgliedern des Rochlitzer Sozialausschusses treffen wird.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Donnerstag, 7. November


Sascha Korf in Nettetal

Am Freitag, 15. November kommt um 20 Uhr Sascha Korf, der Meister der Schlagfertigkeit, in die Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7. Sein aktuelles Programm heißt „Wer zuletzt lacht, denkt zu langsam“.

Sascha Korf ist fertig – total schlagfertig! Eine Fähigkeit, die der Großmeister der Spontaneität par excellence beherrscht. Die Kernaussage in Saschas Programm ist, dass Spontaneität erlernbar ist. Wir müssen uns nur darauf einlassen. Einmal damit angefangen, merken wir, dass es sich durchaus lohnt, spontaner durchs Leben zu gehen. Schließlich kennt jeder von uns Situationen, in denen man sich wünscht, etwas schlagfertiger zu sein. Beispiel: Wir sitzen in einem Flieger nach Spanien und der Sitznachbar fragt: „Na? Auch nach Spanien?“ Am liebsten würde man auf Knopfdruck entgegnen: „Nein, ich wohne in Paris und werde überm Eiffelturm abgeworfen!“ Doch meist fällt einem dies erst Stunden später ein. Um diese Ladehemmungen zu beseitigen, lohnt ein Besuch von Saschas Programm, denn er ist ein Meister darin, das Improvisations-Gen auf lustige Art und Weise aus seinem Publikum herauszukitzeln. Aus seinem - mal mehr, mal weniger ernst gemeintem - Ratgeber-Buch „Wer zuletzt lacht, denkt zu langsam“ werden mit dem ganzen Saal witzige Spontaneitätsübungen durchgeführt und sogar Rosamunde Pilcher-Filme mit dem Publikum auf der Bühne nachgestellt. Eins ist klar: An diesem Abend wird keiner still sitzen bleiben, denn die Zuschauer werden sich vor Lachen den Bauch halten müssen!

Natürlich werden die Zuschauer auch wieder Zeuge von herrlich absurden Geschichten aus dem Leben des „Speedy Korfzales“. So wollte Sascha Korf online bei den Weight Watchers abnehmen. Oder ein erotischer Schmonzettenautor mit Tiefgang werden. „Korfzales“ begeistert mit Kreuzfahrterlebnissen, seinen Facebookdates und dem Versuch, die Welt durch gute Laune aus den Angeln zu heben. Das Publikum lässt sich von Sascha Korf überraschen, denn bei ihm ist kein Abend wie der andere. Und eines kann mit Fug und Recht behauptet werden: Nach einem Abend mit Sascha Korf ist der erste Schritt zur Spontaneität gemacht!

Eintrittskarten für diesen spontan-lustigen Abend, von dem jeder etwas für sich mitnehmen kann, sind zum Preis von 16 € bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, zu haben. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligen- und Wehrdienstleistende kosten die Eintrittskarten 10 €.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Trostpflasterbären für die Rettungswache

Die Rettungswache der Stadt Nettetal freut sich über eine große Kiste Teddybären. Gespendet wurden die Stofftiere von der Firma Theodor Esch GmbH & Ko KG. Esch hatte die Erlöse des diesjährigen Oktoberfestes für den guten Zweck eingesetzt und rund 200 Stoffbären besorgt. Die Trostpflasterbären gehören zur Standardausrüstung der Rettungswagen. Sie werden an kranke oder verletzte Kinder verteilt. Im ersten Halbjahr 2013 fanden alleine 50 Teddys einen neuen Freund. Die Kuscheltiere begleiten die kleinen Patienten bei den Untersuchungen und Behandlungen, trösten sie, nehmen ihnen die Angst und unterstützen sie bei der Verarbeitung eines Unfalls oder der Krankheit.

v.l.n.r.: Christian Esch, Dirk Schmitz (Rettungswache), Julia Armanazi (Stadtverwaltung),
Thomas Schöne (Rettungswache) und Jana Schulte (Praktikantin Rettungswache). Die Kinder sind Pia, Viktoria und Lara.

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


"Mr. Werbering" zieht sich etwas zurück

Norbert Backes gibt nach 25 Jahren seine Vorstandstätigkeit auf. Der Lobbericher Fahrradhändler hat in diesen Jahren maßgeblich an der Entwicklung der Innenstadt und des Einzelhandels mitgewirkt.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Grundschulrektoren proben Aufstand

Der Stadtrat beschloss den Entwicklungsplan für die Grundschulen gegen die Bedenken der Schulleiter. Nettetal entscheidet sich für das System ortsnaher Kleinschulen.

Kommentar: Formal kann man alles machen

(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Zukunft der Grundschulen: Ärger über Schulpolitik

Nach dem Entwicklungs-Plan bleiben zwar vorläufig alle Grundschulen in Nettetal erhalten. Aber aus der Sicht der Lehrer sind die Änderungen unsinnig.
Der Paukenschlag kam kurz vor Schluss: Heftige Vorwürfe erhoben die Leiter der Nettetaler Grundschulen gegen Politik und Verwaltung.

(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Mittwoch, 6. November


65. Ausgabe des Heimatbuches für den Kreis Viersen erschienen.

Besonders umfangreich ist einmal mehr das Kapitel über die Geschichte. Theo Optendrenk hat sich weit zurück und exemplarisch für Lobberich in die Reformationsgeschichte eingearbeitet.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

Klassiker im 65. Jahrgang: Heimatbuch: Exemplar für 2014 liegt druckfrisch vor

Es ist der 65. Jahrgang des Heimatbuchs Kreis Viersen, und seit 1950 gibt es den Klassiker: Diese beiden Zahlen nimmt Landrat Peter Ottmann zum Anlass, den Bürgerinnen und Bürgern im Kreis Viersen auch die aktuelle Auflage der Reihe ans Herz zu legen. "Das Heimatbuch für 2014 macht seinem Namen wieder alle Ehre und ist ein publizistischer Eckpfeiler unseres Kreises, der einfach dazu gehört und eine gute Tradition belegt."

Ab sofort gibt es das Heimatbuch 2014 für 12 Euro - der Preis ist stabil geblieben - im örtlichen Buchhandel und im Kreisarchiv in der Kempener Burg. Außerdem kann das Heimatbuch beim Kreis bestellt werden unter www.kreis-viersen.de/heimatbuch Hergestellt worden ist das Buch im Hardcover bewährt bei B.o.s.s. Druck und Medien in Goch, die Auflage beträgt 3500 Stück.

Diesmal haben 27 Autoren zu den Rubriken Geschichte, Kunst und Natur zur Feder gegriffen. "Herausgekommen sind 368 Seiten, die Wissenswertes wie Weitreichendes, Originales wie Originelles zutage tragen", sagt Kreisdirektor Dr. Andreas Coenen. Sowohl der Kreisdirektor als auch der Landrat haben selbst Aufsätze verfasst zu aktuellen Anlässen. Ottmann lässt 50 erfolgreiche Jahre Wirtschaftsförderung im Kreis Viersen Revue passieren. Dr. Coenen berichtet in seiner Eigenschaft als Kulturdezernent über die positive Entwicklung des Niederrheinischen Freilichtmuseums in den letzten Jahren mit dem i-Tüpfelchen der Eröffnung des neuen Eingangsgebäudes im Frühjahr 2013.

Die meisten Autoren haben hingegen den historischen Fokus gestellt, so dass das Herz des Heimatbuchs "Aus der Geschichte" rührt. "Ein Schwerpunkt bildet hierbei das Thema ,100 Jahre Erster Weltkrieg'", sagt Kreisarchivar Dr. Gerhard Rehm, der das Heimatbuch seit vier Jahren redaktionell betreut. Rehm nennt den Aufsatz von Marcus Ewers und Caroline Glöckner "1914 - Aus dem Kriegstagebuch des Dülkener Lehrers Heinrich Franz Müller". Eine gute Ergänzung hierzu sei die Betrachtung von Professor Leo Peters "Der kleine Serbe hat aber auch die ganze Welt verstänkert". Hierin hat der ehemalige Kulturdezernent des Kreises und Rehm-Vorgänger bei der Heimatbuch-Redaktion Postkarten zur Stimmung an der Grenze im Ersten Weltkrieg gesammelt und kommentiert.

Bei den weiteren Aufsätzen zur Kreis-Historie handelt es sich um einen Streifzug durch die Geschichte und Regionen im Kreisgebiet. Karl-Heinz Achten schreibt über die Siedlungsgeschichte der Gemarkung "An der Heiden" in Overhetfeld. Erhard Louven beschreibt den Kempener Geistlichen Martin Donk (1506-1590) in den konfessionellen Auseinandersetzungen seiner Zeit.

Gleich zwei Mal taucht im Heimatbuch 2014 das Hinsbecker Haus Bey auf: Einmal aus historischer Sicht als Besitztum der Grafen von Schaesberg im Aufsatz von Heinz Koch; ein andermal mit Blick auf die Fisch-Station als Stätte der Forschung und Lehre für die Gewässer und den Naturschutz im naturkundlichen Abriss von Günther Friedrich. Das Kapitel "Natur und Landschaft" konzentriert sich auch ansonsten auf Nettetal bzw. den Naturpark Schwalm-Nette. Beleuchtet werden in den Aufsätzen von Jochen Hild und Petra Kröning Vegetation und Biotope an den Krickenbecker Seen.

Schmal, aber gehaltvoll das Kapitel "Kunst- und Architekturgeschichte", in dem Patrick Jülich frühzeitliche Bau- und Grabbefunde des Minoritenklosters in Neersen herausarbeitet und Ruben Meyer-Graft die Arbeiten zu einer restauratorischen Neufassung der Ludwig-König-Orgel in der Kempener Paterskirche vorstellt.

Nicht zu kurz kommen im Heimatbuch die Lebensbilder. Diesmal geht es um den rheinischen Natur- und Heimatforscher Joseph Nießen aus der Sicht des pensionierten Grefrather Berufsschullehrers Alfred Knorr. Die Sprachforscherin Professor Helena Siemes erinnert an den Viersener Mundart-Poeten Hubert Busch (1923-2008).

Info zum Heimatbuch unter Tel. 02152/149921.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Dienstag, 5. November


Ab Montag lässt Nettetal die Hunde im Stadtgebiet zählen

Offiziell gibt es 3127 Hunde in der Stadt. Sie sind nämlich bei der Stadtverwaltung steuerlich angemeldet. Allerdings gibt es den wohlbegründeten Verdacht, dass es sehr viel mehr Hunde gibt, die aber nicht registriert sind. Die Stadtverwaltung beginnt am Montag, 11. November, mit einer Aktion, die möglichst den wahren Bestand an Hunden ermitteln soll.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Baugesellschaft schließt eine Lücke

Mit dem Wohn- und Geschäftshaus in der von-Bocholtz-Straße ist die Verbindung zwischen der Fußgängerzone und der Ludbachpassage hergestellt. Die Baugesellschaft Nettetal investierte 2,7 Millionen Euro in Grundstück und Bauwerk.

(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Montag, 4. November


Infoveranstaltung zum Schulwechsel

Unter dem Motto „Unser Weg zur weiterführenden Schule“ informiert die Stadt Nettetal am Mittwoch, 6. November um 19.30 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, 41334 Nettetal, über den Schulwechsel. Die Veranstaltung richtet sich an alle Eltern, deren Kinder derzeit die 4. Klasse einer Grundschule besuchen und im neuen Schuljahr auf eine weiterführende Schule wechseln. Die Stadt Nettetal möchte die Eltern bei ihrer Schulwahlentscheidung unterstützen und einen Überblick über den Schulstandort Nettetal mit seinen weiterführenden Schulen geben. Die Schulleitungen der Gemeinschaftshauptschule Kaldenkirchen, der Realschule, der Gesamtschule und des Werner-Jaeger-Gymnasiums werden vor Ort sein und die Schulen vorstellen. Dabei werden mögliche Schulabschlüsse ebenso dargestellt wie die zahlreichen Kooperationen der weiterführenden Schulen. Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Gelegenheit, Fragen zu stellen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Leidenschaft beschert Lobberich den Sieg

Der TV Lobberich erkämpfte sich die Tabellenführung in der Verbandsliga. In einer dramatischen Partie setzte er sich 24:23 gegen die Zweitvertretung der OSC Löwen aus Duisburg-Rheinhausen durch.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Samstag, 2. November


Spinnen muss man einfach gerne haben

Wie immer in Ferienzeiten organisierte der Naturschutzhof in Lobberich ein Programm, das Kindern die Natur näher bringt. Besonders fasziniert zeigten sich die jungen Gäste vom Umgang und Erfahrungen mit Spinnen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Medien:

Extra-Tipp am Sonntag
Grenzland Nachrichten.
imGRAF
lobberich.de (eigene Meldungen)
Pluspunkt Nettetal
 Report Nettetal
Rheinische Post / RP-online
Stadtspiegel
Westdeutsche Zeitung
Westzeit

Vereine/Institutionen:

Krankenhaus Nettetal
Kreispolizeibehörde
Kreisverwaltung Viersen
Matthias-Neelen-Tierheim
Naturpark Schwalm-Nette
Naturschutzhof
Nettepunkt e.V.
Netteverband
Pfarramt St. Sebastian
Reit- und Fahrverein Lobberich 1926 e.V.
Stadtverwaltung Nettetal
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen


frühere Aktualitäten: Oktober 2013

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung