Nachrichten
Dezember 2014

aktuelle Termine in der Vorschau hier


Dienstag, 30. Dezember


Mit Singen die Herzen öffnen

Am vorletzten Tag des vergangenen Jahres hat die Technische Beigeordnete Susanne Fritzsche eine Abordnung der Lobbericher Sternsinger im Nettetaler Rathaus empfangen und eine Spende überreicht.

Die Sternsingeraktion wird in Lobberich von den „Klangfarben“, dem Kinderchor der Katholischen Pfarrgemeinde St. Sebastian, von angehenden Kommunionkindern und freiwilligen Helfern unterstützt. Die engagierten Mädchen und Jungen mit ihren goldenen Sternen, funkelnden Kronen und prächtigen Gewändern bringen als Heilige Drei Könige verkleidet den Segen zu den Menschen.
(Quelle: Stadtspiegel Nettetal)


Fußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste ein  40-jähriger Breyeller nach einem Verkehrsunfall am Kreisverkehr Breyeller Straße/Fenland Ring ins Krankenhaus gebracht werden. Ein 62-jähriger Autofahrer aus Nettetal hatte den querenden Fußgänger offenbar übersehen. Der Autofahrer fuhr am Montag, um 18:45 Uhr, aus Richtung Breyell kommend in den Kreisverkehr ein und bog in der dritten Ausfahrt auf den Fenland Ring ab. Hierbei erfasste er den Fußgänger, der auf dem Zebrastreifen die Fahrbahn überqueren wollte.
(Quelle: Kreispolizeibehörde) vgl WZ


Durch seine Hände geht Geld der Kirche

Presbyter Wilfried Niederbröcker sorgt als Finanzkirchmeister für eine überprüfbare Struktur in der evangelischen Kirchengemeinde Lobberich-Hinsbeck. Ihn reizt die Vielfalt der Aufgaben in einer funktionierenden Gemeinschaft.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Der Mann, der die Finanzen der Kirche im Griff hat

Presbyter Wilfried Niederbröcker ist der Finanzkirchmeister der Kirchengemeinde Lobberich-Hinsbeck.

Ohne Geld läuft nichts – das gilt auch in der Kirche: „Jugendarbeit oder soziale Projekte müssen beispielsweise finanziert, Spenden verwaltet werden“, erklärt Wilfried Niederbröcker. Wo das Geld herkommt, wo es hingeht, wie es verbucht wird, darum kümmert sich der Presbyter der evangelischen Kirchengemeinde Lobberich-Hinsbeck: „Das ist meine Aufgabe als Finanzkirchmeister.“
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Montag, 29. Dezember


Sternsinger in Lobberich unterwegs für Kinder in Not

Unter dem Leitwort "Segen bringen - Segen sein" ziehen die Sternsinger von Sonntag, den 28. Dezember 2014, bis Samstag, den 03. Januar 2015, durch unsere Pfarrgemeinde St. Sebastian Lobberich.
Mit dem Kreidezeichen "20*C+M+B*15" bringen sie als die Heiligen Drei Könige den Segen "Christus mansionem benedicat", was so viel bedeutet wie "Christus segne dieses Haus" zu den Menschen. Gleichzeitig sammeln sie auch Geld für notleidende Kinder und Jugendliche in der ganzen Welt.

Dieses Jahr stehen die Philippinen im Zentrum der Sternsingeraktion. Die Philippinen sind das größte christlich geprägte Land in Südostasien. Die Menschen dort leiden aber unter großer Armut, ca. 30% aller Kinder sind unterernährt. Obwohl es dort viel frisches Obst gibt, ernähren sich die meisten Familien nur von Reis, da dies das billigste Nahrungsmittel ist. Auf der Welt gibt es genug Nahrung, um alle Menschen ausgewogen zu ernähren. Doch es ist leichter gesagt als getan! Denn die Nahrung ist ungerecht verteilt und vielen Menschen fehlen Geld und Mittel, um abwechslungsreich zu essen. Um diesen Familien ein besseres Leben zu ermöglichen und vor allem die Kinder zu unterstützen und ihnen eine gute Zukunft bieten zu können, werden die Sternsinger auch dieses Jahr wieder von Haus zu Haus ziehen und um eine Spende bitten. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite: www.sternsinger.de

Die Aktion beginnt mit der gemeinsamen Aussendungsmesse der Pfarren St. Sebastian Lobberich und St. Peter Hinsbeck am Sonntag, den 28. Dezember 2014 um 11.15 Uhr in unserer Pfarrkirche St. Sebastian. Ihren Abschluss findet sie mit dem Gottesdienst am Sonntag, den 04. Januar 2015, um 11.15 Uhr in Lobberich. Am 30. Dezember werden die Kinder auch im Krankenhaus, Rathaus und Curanum erwartet. Ausgeführt wird die Aktion alljährlich von den Klangfarben. Unterstützung finden sie in diesem Jahr auch wieder durch die angehenden Kommunionkinder und durch freiwillige Kinder aus unserer Pfarre.

(Quelle: Klangfarben St. Sebastian)


Der Krippenweg ist geöffnet

Die Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) Nettetal veranstaltet auch in diesem Jahr den Nettetaler Krippenweg.

Unter dem Motto „Ihr werdet ein Kind finden, das in Windeln gewickelt in einer Krippe liegt“ (Lk 2, 11–12), öffnen zehn Nettetaler Kirchen und Kapellen ihre Türen und laden zum Besuch der vielfältigen, schönen Weihnachtskrippen ein.
(Quelle: Stadtspiegel Nettetal)


Papiercontainer werden jetzt abgebaut

Zum Jahreswechsel verschwinden die Papiercontainer im Stadtgebiet von Nettetal. Die Glascontainer bleiben dagegen erhalten - allerdings dünnt die Stadt die Zahl der Standorte deutlich aus.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Nettetal baut die Papiercontainer ab

Sie heißen Wertstoffstationen und sollen die Rückgabe von Materialien fördern, die noch einmal in den Produktionskreislauf zurückkehren können. Das schont die Umwelt, bringt der Allgemeinheit Geld und schont letztlich den Geldbeutel der Bürger. Das sehen aber längst nicht alle so. Wertstoffstationen sind im Laufe der Jahre immer mehr zu ekligen Müllhalden degeneriert, weil Bürger hier abgeladen haben, was sie loswerden wollten.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Samstag, 27. Dezember


Die neue Notunterkunft in der Schule ist bereits bezogen worden

In die einstige Lobbericher Comeniusschule ziehen nicht nur neue Flüchtlinge ein: Laut Karallus können dorthin auch einige Personen aus anderen Notunterkünften wie Schmaxbruch in Breyell umquartiert werden. Dadurch sei eine bessere Zusammenlegung von Flüchtlingen nach Herkunft oder Geschlecht möglich: "Vorläufig aber kommen in die E-Schule nur Männer", erklärte sie.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Förderverein unterstützt Flüchtlingsarbeit

Erstmalig gibt es 2015 einen Empfang für Flüchtinge im Rathaus. Engelke: "Gerade für sie ist es außergewöhnlich, im Rathaus, wo sie doch wohl eher Antragsteller sind, offiziell begrüßt zu werden."
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


26. Dezember (2. Weihnachtstag)


E-Schule: Erste Flüchtlinge kamen kurz vor Weihnachten

Auf einmal ging alles ganz schnell: Noch vor Weihnachten wurden die ersten Flüchtlinge in der ehemaligen Comeniusschule am Sassenfelder Kirchweg in Lobberich einquartiert. (...) „Zurzeit sind sieben Personen dort untergebracht“, teilte Roswitha Karallus von der Stadtverwaltung auf Anfrage mit. Das war der Stand unmittelbar vor den Weihnachtstagen. Karallus ergänzte aber, die Stadt rechne jedoch mit weiteren Zuweisungen von Flüchtlingen schon in Kürze. Ein Klassenraum der früheren Förderschule sei als Unterkunft fertig hergerichtet worden, ein zweiter Raum könne kurzfristig noch umfunktioniert werden.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Mittwoch, 24. dezember (Heiligabend)


Von der Krippe zum High-Tech-Stall

In Bocholt lebt Familie Wolfers gemeinsam mit 150 Kühen auf einem Hof. Andreas Wolfers führt den Familienbetrieb, den er von seinem Vater übernommen hat, wie auch sein Sohn den Hof einmal übernehmen wird.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


High-Tech im Stall: „Etwas“ moderner als bei Christus

Von dem Stall, in dem Maria, Josef und das Christuskind damals Unterschlupf fanden, ist in der heutigen Zeit nicht viel übrig. Aus der einfachen Behausung ist ein High-Tech-Zuhause für Kühe, Schweine und sonstiges Nutzvieh geworden.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Dienstag, 23. Dezember


Mehr als 3700 Menschen ließen sich typisieren

Zur Typisierungsaktion für den krebskranken Henry am vergangenen Sonntag kamen mehr als 3700 Menschen. (...) Eine Nachfrage bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei DKMS hatte ergeben, dass zu solchen Aktionen üblicherweise zwischen 500 und 1000 Menschen kommen. (...) Auch Geldspenden kamen zusammen. Bislang konnten die Organisatoren rund 35 000 Euro zählen, davon allein 2250 Euro aus dem Verkauf von Kuchen, Teilchen und Pralinen, die gespendet worden waren.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Fehlerteufel im Müllkalender: Nicus  am Markt verkauft weiterhin graue Säcke

Gerade erst wurde der Abfallkalender für das Jahr 2015 in den Nettetaler Haushalten verteilt, da hat sich auch schon ein Fehlerteufel eingeschlichen. Irrtümlich wurde das Geschäft Nicus am Markt, ansässig auf der Markstraße 42 aus der Liste der Verkaufsstellen für graue Müllsäcke gestrichen. Es wird darauf hingewiesen, dass auch im Jahr 2015 Müllsäcke bei Nicus gekauft werden können.

Darüber hinaus sind in Nettetal-Lobberich die grauen Müllsäcke ebenfalls bei der Firma Esch, Rosental 32 erhältlich. (...)

Im Bürgerservice der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11 in Nettetal-Lobberich sind neben den grauen Müllsäcken auch die Papiersäcke für Pflanzabfälle sowie die gelben Säcke erhältlich. Die Abgabe der gelben Müllsäcke erfolgt gegen Vorlage eines Gutscheines, der im Abfallkalender zu finden ist.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Montag, 22. Dezember


Mehr als 3000 Typisierungen für Henry

"Wir haben schon über 300", ruft eine Helferin um 10.45 Uhr mit strahlendem Gesicht. Gut fünf Stunden später werden es mehr als zehn Mal so viele sein. Die ehrenamtlichen Helfer werden dann mit den Überstunden beginnen, weil um 16 Uhr, als das offizielle Ende der Aktion vorgesehen war, noch immer Menschen Richtung Mensa strömen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Typisierung: Tausende wollen dem leukämiekranken Henry helfen

Ein Mini-Unternehmen von Studenten der Fontys aus Venlo verkauft individuelle Schlüsselanhänger. Drei Euro gehen als Spende an die DKMS. Für Henry. Denn für den zweijährigen Henry aus Lobberich findet diese Typisierungsaktion statt. Der Zweijährige leidet an JMML, einer sehr seltenen Form der Leukämie. Damit er leben kann, muss ein Spender gefunden werden. Familie und Freunde haben die Typisierungsaktion mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei DKMS auf die Beine gestellt, um vielleicht diesen einen Menschen zu finden, dessen Gewebemerkmale mit denen von Henry übereinstimmen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Lobberich Tabellenzweiter mit Borussia Mönchengladbach

Besser hätte es für die Lobbericher kaum laufen können. Der Aufsteiger lehrt die Arrivierten in der Liga das Fürchten. Auch die Spieler des MTV Rheinwacht Dinslaken mussten sehr schnell erkennen, dass gegen diesen TV Lobberich nicht viel zu holen sein würde. Die Hausherren gaben von der ersten Sekunde an den Takt vor.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Samstag, 20. Dezember


Rat verabschiedet Haushalt 2015

Jugendhilfe als Instrument der Wirtschaftsförderung

Ein Loch in der Größenordnung von 2,5 Millionen Euro kann in der Politik auch unaufgeregt diskutiert werden. Haben sich in vergangenen Jahren schon einmal Resignation und Ärger in Haushaltsreden gemischt, so verlief die Debatte in diesem Jahr bemerkenswert ruhig und sachbezogen. Gleichzeitig gingen aber klare Signale in die Runde. Ein "Weiter so!" auf allen Ebenen wird es in dieser Wahlperiode nicht mehr geben.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Bürger sollen bei Konzepten helfen

„Wir werden uns von einer rigiden Vorgabe der Gestaltung der Bauten zu verabschieden haben“, verkündete Heymann mit Blick auf die zahlreichen Wohngebiete. Solche einengenden Hemmnisse werde die Stadt sich nicht leisten können, will sie nicht junge ansiedlungswillige Familien verprellen. Höhere Flexibilität will die CDU auch bei der Vermarktung der Gewerbeflächen durchsetzen. Stadt und Stadtwerke müssten beim Klimaschutz die Vorreiterrolle übernehmen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Freitag, 19. Dezember


Das KK-Kennzeichen kehrt zurück

Autohalter im Kreis Viersen können schon bald zwischen einem VIE- und KK-Kennzeichen wählen. Der Kreistag Viersen beschloss mit großer Mehrheit und quer durch die Fraktionen einen entsprechenden Antrag der FDP.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 18. Dezember


KK voraussichtlich ab Mai 2014

Altkennzeichen: Nach grünem Licht aus dem Kreistag startet jetzt das Genehmigungsverfahren

Am Donnerstagabend hat der Viersener Kreistag mit Stimmenmehrheit der Wiedereinführung des Altkennzeichens KK zugestimmt. Damit haben die Bürger im Kreis Viersen voraussichtlich ab Mai 2015 die Wahlfreiheit, ihr Kfz-Kennzeichen mit VIE oder KK beginnen zu lassen. Das Genehmigungsverfahren wird jetzt seitens der Kreisverwaltung beim NRW-Verkehrsministerium eingeleitet. "Bis die ersten Wunschkennzeichen ausgegeben werden können, muss sich der Bürger allerdings noch gedulden", sagt Hans-Georg Strompen, Leiter des Amtes für Ordnung und Straßenverkehr Kreis Viersen. Nach Einschätzung der Kreisverwaltung dürfte es rund vier Monate dauern, bis die Zustimmungen vorliegt und die Systemvoraussetzungen durch das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) ermöglicht werden. Das Amt für Ordnung und Straßenverkehr bittet deshalb um Verständnis, dass bis zur Freigabe von KK Reservierungen von Wunschkennzeichen weder aufgrund von telefonischen oder schriftlichen Anträgen noch nach persönlicher Vorsprache möglich sind. Die Bürger werden durch die Medien und über die Homepage des Kreises rechtzeitig über den Startschuss informiert.

(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Einbruch in Ladenlokal

Bei einem Einbruch in ein Ladenlokal an der Hochstraße erbeuteten Unbekannte in der Nacht von Donnerstag zu Freitag eine größere Zahl an Sonnenbrillen und Armbanduhren. Am Donnerstag, 18.12.2014, zwischen 00.00 Uhr und 04.50 Uhr, schlugen Unbekannte eine mit Sicherheitsglas versehene Scheibe des Geschäftes ein und drückten sie nach innen. Durch den so entstandenen Schlitz zwängte sich mindestens ein Tatverdächtiger ins Innere des Geschäftes. Hier zerstörte er zwei Glasvitrinen und stahl daraus Armbanduhren und Sonnenbrillen. Anschließend entfernten sich die Tatverdächtigen vom Tatort. Zeugen, die auf den Lärm aufmerksam wurden und Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02162/377-0 beim  Kriminalkommissariat 2 zu melden.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Mittwoch. 17. Dezember


Vitrine hielt Einbruchsversuch stand

Vermutlich im Laufe der Nacht zu Mittwoch versuchten Unbekannte eine Vitrine mit Uhren und Schmuck in der Lobbericher Fußgängerzone einzuschlagen. Die Scheibe hielt, sie zersprang lediglich. Beute machten die gescheiterten Einbrecher folglich nicht. Hinweise auf verdächtige Geräusche oder Beobachtungen nimmt das KK 2 unter der Rufnummer 02162/377-0 entgegen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Sternsinger in Lobberich unterwegs für Kinder in Not

Unter dem Leitwort "Segen bringen - Segen sein" ziehen die Sternsinger von Sonntag, den 28. Dezember 2014, bis Samstag, den 03. Januar 2015, durch unsere Pfarrgemeinde St. Sebastian Lobberich.
Mit dem Kreidezeichen "20*C+M+B*15" bringen sie als die Heiligen Drei Könige den Segen "Christus mansionem benedicat", was so viel bedeutet wie "Christus segne dieses Haus" zu den Menschen. Gleichzeitig sammeln sie auch Geld für notleidende Kinder und Jugendliche in der ganzen Welt.

Dieses Jahr stehen die Philippinen im Zentrum der Sternsingeraktion. Die Philippinen sind das größte christlich geprägte Land in Südostasien. Die Menschen dort leiden aber unter großer Armut, ca. 30% aller Kinder sind unterernährt. Obwohl es dort viel frisches Obst gibt, ernähren sich die meisten Familien nur von Reis, da dies das billigste Nahrungsmittel ist. Auf der Welt gibt es genug Nahrung, um alle Menschen ausgewogen zu ernähren. Doch es ist leichter gesagt als getan! Denn die Nahrung ist ungerecht verteilt und vielen Menschen fehlen Geld und Mittel, um abwechslungsreich zu essen. Um diesen Familien ein besseres Leben zu ermöglichen und vor allem die Kinder zu unterstützen und ihnen eine gute Zukunft bieten zu können, werden die Sternsinger auch dieses Jahr wieder von Haus zu Haus ziehen und um eine Spende bitten. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite: www.sternsinger.de

Die Aktion beginnt mit der gemeinsamen Aussendungsmesse der Pfarren St. Sebastian Lobberich und St. Peter Hinsbeck am Sonntag, den 28. Dezember 2014 um 11.15 Uhr in unserer Pfarrkirche St. Sebastian. Ihren Abschluss findet sie mit dem Gottesdienst am Sonntag, den 04. Januar 2015, um 11.15 Uhr in Lobberich. Am 30. Dezember werden die Kinder auch im Krankenhaus, Rathaus und Curanum erwartet. Ausgeführt wird die Aktion alljährlich von den Klangfarben. Unterstützung finden sie in diesem Jahr auch wieder durch die angehenden Kommunionkinder und durch freiwillige Kinder aus unserer Pfarre.

(Quelle: Klangfarben St. Sebastian)


Geschäftseinbruch, Sparschwein widersetzt sich standhaft

Ohne Beute blieb ein Unbekannter bei einem Einbruch in ein Geschäft "An St.Sebastian". Am Mittwoch, 17.12.2014, um 04.05 Uhr, wurden die Inhaber eines Geschäftes "An St.Sebastian" durch die Alarmanlage geweckt. Ein Unbekannter hatte mit einem großen Stein die Schaufensterscheibe eingeschlagen und versucht, dass hinter der Ladentheke stehende Sparschwein zu zertrümmern. Bei dieser Aktion verlor das Sparschwein zwar ein Bein, gab aber den Inhalt nicht frei. Vermutlich aufgrund des ausgelösten Alarms brach dann der Tatverdächtige sein Vorhaben ab und flüchtete in unbekannte Richtung. Hinweise von Zeugen, die Angaben zu dem Tatverdächtigen machen können, nimmt das Kriminalkommissariat 2 unter der Rufnummer 02162/377-0 entgegen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Darum klafft ein Loch im Haushalt

Seit vielen Jahren macht die Stadt Nettetal aus der Not eine Tugend. Sie kann mit ihren Einnahmen kaum einmal die Ausgaben decken. (...) Wenn am heutigen Mittwoch der Stadtrat über den Haushalt entscheidet, steht er vor einem Finanzloch in Höhe von 2,6 Millionen Euro.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Nettetal verliert die gut Verdienenden

Nettetals Anteile an der Einkommensteuer gehen zurück. Das ist ein untrügliches Anzeichen dafür, dass in der Stadt weniger Bürger mit sehr guten bis mittleren Einkommen leben. "Manche dürften fortgezogen sein, weil ihr Arbeitsplatz sie dazu zwingt. Es gibt aber auch Hinweise darauf, dass eine Generation der gut verdienenden Bürger das Rentenalter erreicht und zunehmend steuerlich für uns ausfällt", sagt Müller.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Dienstag, 16. Dezember


Am Krankenbett darf gelacht werden

Seit einem Jahr arbeitet Raphaela Ernst als Seelsorgerin im Nettetaler Krankenhaus. In Gesprächen ist sie für Patienten, Angehörige und Mitarbeiter der Klinik da. Sie gehört auch dem interdisziplinären Palliativteam des Hauses an.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Nettetal ehrt seine besten Sportler

Die „Sportstadt“ mit 12 400 Aktiven feiert sich selbst und ihre Helden.

(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Montag, 15. Dezember


Ulrich Clancett: "Junge deutsche Gotteskrieger machen mir Sorgen!"

Was mir Sorge macht, sind die jungen Gotteskrieger, die von Deutschland aus in den Dschihad ziehen. Wenn man sich mit ihren Lebensgeschichten beschäftigt, merkt man, dass es oft junge Menschen sind, die in unserer Gesellschaft gescheitert sind und Halt suchen. Ihnen wurde immer nur gesagt, dass sie nichts sind und nichts können. Darum müssen wir uns kümmern.


Schokoticket kommt die Stadt teuer

Jugendliche hatten das "Schokoticket" zu ihrem Thema im Kommunalwahlkampf gemacht. Jetzt, knapp ein halbes Jahr später, beriet der Schul- und Sportausschuss erneut über diese Form der Mobilitätsförderung durch die Stadt. Es zeichnet sich ab, dass Nettetal auch weiterhin kein Schokoticket für seine Jugend lösen wird.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Erster Spatenstich am Niedieck-Park

Der Viersener Bauträger Janissen errichtet am Zentralparkplatz hinter dem Amtsgericht in Lobberich zwei Gebäude mit seniorengerechten Eigentumswohnungen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Sonntag, 14. Dezember


Angebote am Wochenende

Nettetal (jb). Kulturelle Vielfalt: In Nettetal ist der Anteil von Jugendlichen mit Migrationshintergrund besonders hoch. Das geht aus dem neuen Kommunalen Kinder- und Jugendförderplan hervor, den das Nettetaler Jugendamt jetzt vorstellte.
(Quelle: Extra-Tipp am Sonntag)


Versuchter Einbruch in Friseur-Salon

Heute früh, gegen 05.15 Uhr, vernahm eine Anwohnerin einen lauten Knall und stellte fest, das noch unbekannte Täter nach Einschlagen der Verglasung einer Zugangstür zu einem im Bereich >Brockerhof< ansässigen Friseursalon versucht hatten, in das Geschäft einzudringen. Vermutlich wurden sie durch die Annäherung der Melderin gestört und flüchteten. Eine polizeiliche Fahndung im Nahbereich verlief erfolglos. Hinweise bitte an die Kripo, Tel. 02162 377-0.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Freitag, 12. Dezember


Hilfe für den kleinen Henry

Leukämiekranker Junge braucht einen Spender/ Typisierungsaktion Sonntag, 21. Dezember

Es ist wohl mit die schlimmste Nachricht, die Eltern bekommen können: Ihr Kind ist an Leukämie erkrankt. Eine Familie aus Lobberich hat dieses Schicksal getroffen.
(Quelle: Extra-Tipp am Sonntag)


Donnerstag, 11. Dezember


Pfarrnachrichten

Weihnachten - Zeit des Teilens und Helfens

Wer spenden möchte, kann dies auch auf unkomplizierte Weise per Kontoüberweisung tun:

Wir sagen heute schon Danke für Ihre Hilfe! Spendenquittungen werden selbstverständlich ausgestellt.
(Quelle: Pfarramt St. Sebastian)


Giftpflanze am Wasserturm

Die gefährliche Herkulesstaude wächst unter anderem am (...) Wasserturm in Lobberich. (...) Die Technische Beigeordnete warb im Ausschuss für Umwelt- und Klimaschutz dafür, die gefährlichen Herkulesstauden zumindest an Schul- und Radwegen mit Pflanzenschutzmitteln zu bekämpfen. Doch die Politiker wollen sich erst selbst ein Bild machen. "Die Herkulesstaude ist ein Sauzeug, aber Pflanzenschutzmittel sind auch Sauzeug", erklärte Florian Witter.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Henry braucht passenden Knochenmark-Spender

Eine Familie in Lobberich bangt um das Leben des zweijährigen Sohnes Henry. Der Kleine ist an Leukämie erkrankt. Mit Hilfe einer Knochenmark- oder Stammzellentransplantation kann er geheilt werden. Dazu braucht er den passenden Spender. Am Sonntag, 21. Dezember, dem vierten Advent, wird in der Mensa des Werner-Jaeger-Gymnasiums eine Typisierung vorgenommen: Von 10 bis 16 Uhr kann man sich Blut abnehmen lassen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Mittwoch, 10. Dezember


Ehrungen und Verabschiedungen

Langjährige Dienstjubiläen sind im Nettetaler Krankenhaus keine Seltenheit. Auch dieses Jahr dankte Geschäftsführer Jörg Schneider wieder 15 treuen Mitarbeitern für ihr langjähriges Engagement. „Ein besonderes Kennzeichen unseres Hauses ist die familiäre Atmosphäre – das wird gerade heute wieder sehr deutlich“, sagte Schneider im Rahmen einer Feierstunde zu Ehren der Jubilare und Ruheständler.
(Quelle: Stadtspiegel Nettetal)


Josef Höckels: Im Urlaub den Renault entdeckt

„In den ersten Jahren haben wir alle Fabrikate repariert“, erinnert sich der heute 75-Jährige. Aber dann machten er und seine Frau Renate Urlaub in Frankreich – und sahen viele, viele Renaults. Es war der Anstoß zu einer langen Geschäftsbeziehung: Inzwischen ist das Autohaus Höckels seit 37 Jahren Vertragshändler für Renault. Seit einigen Jahren hat man auch Autos der Marke Dacia ins Programm genommen.
(Quelle: Stadtspiegel Nettetal)


Ein Brachter sorgt sich ums Werner-Jaeger-Gymnasium

Der FDP-Landtagsabgeordnete Dietmar Brockes ist leidenschaftlicher Brachter, kennt sich aber aus im ganzen Land. Nun hat er eine "Kleine Anfrage" im Landtag auf den Weg gebracht, den die rot-grüne Landesregierung bitte beantworten sollte: " Was tut die Landesregierung, um die Unterrichtsversorgung am Werner-Jaeger-Gymnasium in Nettetal sicher zu stellen?"
(Quelle: Stadtspiegel Nettetal)


Endlich ein festes Dach über den Köpfen

Es riecht nach frischer Farbe, die Rauchmelder an den Decken sind mit Folie verhüllt. Noch ist alles kahl und ohne Leben in der Flüchtlingsunterkunft am Caudebec-Ring in Lobberich. "Aber wir freuen uns alle darauf, ins neue Haus umziehen zu können", erzählt Ayran. Die Irakerin ist mit 37 anderen Asylbewerbern im maroden Containerbau nebenan untergebracht
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Dienstag, 9. Dezember


Kinder zeigen, wie es funktioniert

Am vergangenen Dienstagmorgen beteiligten sich die Kinder des DRK Familienzentrums wieder an der Aktion Glühwürmchen.

Die Kinder waren extra früh unterwegs, um den Autofahrern zu zeigen, dass diese in der dunklen Jahreszeit besonders gut aufpassen müssen. Damit die Kinder im Straßenverkehr besser gesehen werden, sollten sie und natürlich auch die Erwachsenen helle und reflektierende Kleidung tragen. Besonders erfreut hat die Kinder, dass sie an diesem Morgen Dieter Bach, der Verkehrssicherheitsbeamte, begleitet hat.
(Quelle: Stadtspiegel Nettetal)


Chorgemeinschaft in der Alten Kirche

Beim Lobbericher Adventzsmarkt trat auch die Chorgemeinschaft MGV „Hoffnung“ Lobberich/MGV „Liedertafel“ Breyell im Rahmen der offenen Kirche in der Alten Kirche auf. Mit heiteren und besinnlichen Advents- und Weihnachtsliedern unter dem Dirigat von Heinz-Leo Inderhees wurde das zahlreich erschienene Publikum eine Stunde lang in festlich illuminierten Kirche unterhalten.
(Quelle: Stadtspiegel Nettetal)


Welthits auf der Trompete

Der Kulturkreis der Wirtschaft präsentiert am 4. Januar 2015 den Enkel der Musiklegende Bert Kaempfert in der Lobbericher Werner-Jaeger-Halle: Stefan Kaempfert „Live and Alive“.
(Quelle: Stadtspiegel Nettetal)


Zwischenverlosung Nettepunkt eV

Seit Samstag, dem 15. November läuft die große Weihnachtsverlosung 2014 der NetteCard. Am vergangenen Wochenende fand die erste Sonderziehung statt.

2 Gewinnchancen für "Frühkäufer"

Neben der Teilnahme an der Hauptverlosung am 10. Januar 2014, hattn die Kunden, die bis zum 30. November 2014 bereits ihre Weihnachtseinkäufe erledigen, die Chance auf 4 x 200,-€ Kartenguthaben. In der 1.Hauptverlosung Anfang Dezemberwurden folgende vier Kartennummern als Gewinner ermittelt:

Die Gewinne können bis zum 16.01.2015 in den Geschäftsstellen:

Christoph Cremers, Wevelinghover Str. 1, 41334 Nettetal - Tel: 02153/6616 und Clemens Rütten, Severusstr. 11, 41334 Nettetal - Tel.: 02157/8185-0 aufgebucht werden

Die Möglichkeit die Preise der 2.Hauptverlosung zu gewinnen bleibt hiervon natürlich unberührt.


Einbrecher unterwegs

Einbrecher trieben in der Nacht zu Dienstag ihr Unwesen in Lobberich. An St. Sebastian schlugen sie die Scheibe zu einem Jugendzentrum ein und stahlen eine Geldkassette mit wenig Münzgeld, Süßigkeiten und ein Zubehörteil zu einem elektronischen Spielgerät. Auf der Breyeller Straße drangen Einbrecher nach Einschlagen einer Scheibe in einen Geschäftsraum ein. Sie stahlen einige -zig Euro Bargeld aus der Kasse und Kosmetikartikel. Der Beuteschaden steht noch nicht fest. Hinweise erbittet die Kripo unter der Rufnummer 02162/377-0.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Friedhofskapelle vor dem Abriss?

In diesem Jahr kostet die Miete einer Friedhofskapelle 189,95 Euro. Nach der Kalkulation für 2015 müssten ab Januar dafür 205,42 Euro gezahlt werden, ein Anstieg von 8,1 Prozent. Das ist moderat im Vergleich zu den Kosten der Aufbahrungsräume. Aktuell sind dafür 314,98 Euro zu zahlen. Im kommenden Jahr müsste die Stadt jedoch 1352,88 Euro verlangen, ein Preisanstieg um 330 Prozent. (...) Die Friedhofskapelle Lobberich wird möglicherweise rückgebaut(...).
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Beerdigungen: Private können es billiger

Die Stadt ist in den vergangenen Jahren vom radikalen Wandel der Begräbniskultur überrannt worden. Sie kann kaum mehr die explodierenden Gebühren für das Friedhofswesen bändigen. Das betrifft vor allem die Kosten der Friedhofskapellen und der Aufbahrungsräume darin. Gewerbliche Unternehmen machen der Stadt mit regelrechten Discountpreisen und anderen Formen der Bestattung erheblich Konkurrenz.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Montag, 8. Dezember


Bebauungsplan geändert

Der Rat der Stadt Nettetal hat am 05. November 2014 die Aufstellung der 2. Änderung des Bebauungsplanes Lo-19 „Bocholter Weg“ beschlossen. Weiterhin hat der Ausschuss für Stadtplanung der Stadt Nettetal hat in seiner Sitzung am 30. September 2014 die öffentliche Auslegung der 2. Änderung des Bebauungsplanes Lo-19 „Bocholter Weg“ beschlossen.

Das Plangebiet befindet sich westlich des Stadtteilzentrums Lobberich zwischen der Hagelkreuzstraße und dem Bocholter Weg.

Der Entwurf nebst Begründung zu dieser Bebauungsplanänderung wird von Freitag, 19. Dezember bis Freitag 23. Januar im Rathaus am Doerkesplatz bereitgehalten. Während dieser Frist können von montags bis donnerstags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie freitags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr bei den Mitarbeitern des Fachbereiches Stadtplanung (der Entwurf hängt vor den Räumen 305 und 306 im 2. Obergeschoss) Stellungnahmen hierzu abgegeben werden.

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Kultur als Geschenk

Weihnachten steht quasi direkt vor der Tür und es stellen sich wie jedes Jahr die gleichen, ungemein schwierigen Fragen: Was schenke ich meinen Lieben? Was habe ich für eine zündende Idee? Vielleicht kann da die NetteKultur der Stadt Nettetal weiterhelfen: Verschenken Sie Kultur! Denn auch in der Spielzeit 2014 / 2015 gibt es in der Werner-Jaeger-Halle wieder tolle Veranstaltungen,

die sich sehr gut als Weihnachtsgeschenke eignen. Das sind nur zwei Beispiele:

Natürlich kann man auch einen Gutschein in beliebiger Höhe verschenken. Dann haben die Beschenkten die freie Wahl, welche Veranstaltung sie besuchen möchten. Eintrittskarten und Gutscheine sind bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Telefon 0 21 53 / 8 98 41 41, E-Mail nettekultur@nettetal.de erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Ausstellung in der Galerie Werner-Jaeger-Halle

Unter dem Titel „Irritationen“ zeigt die Städtische Galerie in der Werner-Jaeger-Halle (An den Sportplätzen 7) noch bis Sonntag, 4. Januar 2015 Arbeiten der Düsseldorfer Künstlerinnen Mahssa Askari, Julia Gräb, Christina Puth und Katharina Veerkamp. Die Ausstellung kann mittwochs, samstags und sonntags von 15 bis 17 Uhr besucht werden - nur nicht am Heiligabend und an Silvester, dann bleibt sie geschlossen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


TV Lobberich beweist starke Nerven

Handball-Oberliga. Der Oberliga-Aufsteiger behauptet sich weiter in der Spitzengruppe der Handball-Oberliga. In eigener Halle erkämpften sich die Nettetaler gegen die Reserve des Bergischen HC ein 29:29, obwohl sie fast die ganze Zeit über zurücklagen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Sonntag, 7. Dezember


Rauchmelder verhindert Schlimmeres

Am heutigen Sonntag, gegen 18.20 Uhr,  wurde die Feuerwehr zu einem Brand an der Mühlenstraße gerufen. Die 36-jährige Bewohnerin der Obergeschosswohnung eines Zweifamilienhauses hatte einen Adventkranz angezündet und diesen unbeaufsichtigt gelassen. Durch einen Rauchmelder aufmerksam geworden, begab sie sich mit zwei weiteren Bewohnern des Hauses, 66 und 45 Jahre alt, in ihre Wohnung. Einen bereits in Flammen stehenden Stuhl konnten die Bewohner selbst löschen. Sie wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht, wo sie zur Beobachtung verblieben.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Versuchter Einbruch in Gaststätte

Ein aufmerksamer Zeuge informierte am Sonntag gegen 03.28 Uhr die Polizei, während sich mindestens drei Personen an der Eingangstüre einer Gaststätte auf der Straße An St. Sebastian (Fußgängerzone) in Nettetal-Lobberich zu schaffen machten.

Obwohl die Beamten kurze Zeit später am Ort eintrafen, hatten sich die Täter bereits über die Hochstraße entfernt. Eine Fahndung durch mehrere Funkstreifen, führte nicht zum Erfolg. Mittels eines Eisenstückes hatten die Einbrecher versucht, die massive Holztür der Gaststätte aufzuheben. Die Tür hielt stand, so dass der Gastraum nicht betreten werden konnte. Hinweise werden an die Kriminalpolizei  unter der Rufnummer 02162- 377 0 erbeten.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Freitag, 5. Dezember


Es ist ein Elch entsprungen

Weihnachtliches und phantastisches Theaterstück in Lobberich

Das Theaterstück „Es ist ein Elch entsprungen“ nach dem gleichnamigen Buch von Andreas Steinhöfel ist in der Fassung des Theaters auf Tour Frankfurt zu sehen.
(Quelle: Extra-Tipp am Sonntag)


Donnerstag, 4. Dezember


Straßenraub

Opfer eines Handyräubers wurde ein 32-jähriger Lobbericher am Mittwoch, gegen 17:30 Uhr. Der Mann befand sich zu Fuß auf der Straße Rosental, die er vor dem Eschmarkt überquerte. Er hielt sein Smartphone in der Hand, als sich von der Seite ein Mann näherte und ihm das Handy mit Gewalt aus der Hand riss. Der Verdächtige flüchtete dann in Richtung Wevelinghover Straße. Der Verdächtige war 18-20 Jahre alt und schlank. Er hatte auffallend kurze, schwarze Haare und wirkte südländisch. Er war mit einer blauen Jeanshose und einer dunklen Jacke bekleidet. Hinweise  erbittet die Kripo Nettetal unter der Rufnummer 02162/377-0.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Mittwoch, 3. Dezember


Werner-Jaeger-Halle: Sanierung oder Neubau?

Eine Arbeitsgruppe aus Rat und Verwaltung soll die Möglichkeiten ausloten, ob und wie das Theater in seiner heutigen Form am Standort erhalten werden kann. Befürworter einer Sanierung sehen im Gebäude ein Symbol für die junge Stadt Nettetal.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Kindertheater in der Werner-Jaeger-Halle

Mit "Es ist ein Elch entsprungen" nach dem gleichnamigen Buch von Andreas Steinhöfel steht am 15.12.2014 um 15.00 Uhr ein tolles Weihnachtsstück für Kinder ab 5 Jahren auf dem Spielplan der Werner-Jaeger-Halle.

Wer glaubt noch an den Weihnachtsmann ? Bertil, der mit seiner Schwester Kiki und seiner Mutter in einem abgelegenen Haus im Wald lebt, ganz bestimmt nicht. Doch als plötzlich der sprechende Elch Mr. Moose durch die Wohnzimmerdecke kracht und sich als Elch des Weihnachtsmannes vorstellt, ändert sich alles schlagartig. Mr. Moose erzählt so merkwürdige Geschichten von seinem Chef Santerklaus, dass Bertil doch ins Grübeln kommt. Als dann noch der "Chef" persönlich auftaucht, gerät Bertil in ein spannendes Weihnachtsabenteuer.

Das Theater auf Tour Frankfurt präsentiert "Es ist ein Elch entsprungen" als phantastisches, aber auch lustiges Weihnachtsstück, an das sich die Kinder noch lange erinnern werden.

Eintrittskarten sind zum Preis von 5,- € bei der NetteKultur erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Montag, 2. Dezember


Schülerinnen sexuell belästigt

Wie gestern Abend angezeigt wurde, sind zwei zwölfjährige Schülerinnen am Montag, gegen 7:20 Uhr, Opfer eines Sexualstraftäters geworden. Das teilt die Polizei mit. Die beiden Nettetalerinnen befanden sich auf dem Weg zur Schule. Auf der Straße Rosental in Nähe des Lebensmittelmarktes Esch parkte ein heller Pkw am Straßenrand. Vor diesem Fahrzeug stand ein lediglich mit Unterhemd bekleideter Mann und nahm sexuelle Handlungen an sich vor. Die Kripo ermittelt wegen Verdachts des sexuellen Missbrauchs

(Quelle: Extra-Tipp am Sonntag)


Timo Wopp in der Werner-Jaeger-Halle

als Nikolaus-Überraschung kommt er in die Werner-Jaeger-Halle, der "Wolf im Schafspelz", Timo Wopp. Auf den ersten Blick der Mann. den Schwiegermütter sich wünschen, entpuppt er sich als scharfzüngiger, arroganter Beobachter. Sein Solo-Programm heißt "Passion - wer lachen will muss leiden!". Ihm ist wirklich kein Thema zu heiß und heilig ist ihm schon gar nichts - auch nicht die eigene Person.

Deshalb lacht sein Publikum über die Mischung aus Frechheit und Selbstironie bereitwillig mit - auch wenn ihm gnadenlos der Spiegel vorgehalten wird.

Sie werden leiden ! Sie werden lachen! Und vor allem werden Sie Spaß haben!

Die Vorstellung beginnt um 20.00 Uhr.

Eintrittskarten sind bei der NetteKultur zum Preis von 17,- € erhältlich. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligen- und Wehrdienstleistende kosten die Eintrittskarten 11,- €.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Medien:

Tageszeitungen
Rheinische Post / RP-online
Westdeutsche Zeitung

Wochenzeitungen
Grenzland Nachrichten.
Stadtspiegel Nettetal
Extra-Tipp am Sonntag
imGRAF
lobberich.de (eigene Meldungen)

Westzeit

Vereine/Institutionen:

Krankenhaus Nettetal
Kreispolizeibehörde
Kreisverwaltung Viersen
Matthias-Neelen-Tierheim
Naturpark Schwalm-Nette
Naturschutzhof
Nettepunkt e.V.
Netteverband
Pfarramt St. Sebastian
Reit- und Fahrverein Lobberich 1926 e.V.
Stadtverwaltung Nettetal
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen


frühere Aktualitäten: November 2014

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung