Nachrichten
Januar 2015

aktuelle Termine in der Vorschau hier


Samstag, 31. Januar


Ärger um Verlust der Notdienstpraxis

"Mit der Einrichtung der Notdienstpraxis in Nettetal ist die medizinische Versorgung für alle Nettetaler und Grefrather entscheidend verbessert worden. Notfälle können direkt an den zuständigen Bereich im Krankenhaus weitergeleitet werden", heißt es in einem Pressebericht von Januar 2008, der bis heute auf der Internetseite der GNV steht. "Das hat sich im Prinzip nicht geändert, nur die Patienten sind älter und der Bedarf größer geworden als damals", sagt Schneider mit einem Anflug von Ironie.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Freitag, 30. Januar


Bürgermeister eröffnete Ausstellung

Am gestrigen Donnerstag hat Bürgermeister Christian Wagner die Ausstellung „Eine Brücke verbindet: Länder – Menschen – zwei Schulen“ im Nettetaler Rathaus eröffnet.

„Diese Ausstellung ist etwas ganz Besonderes, dieses Mal haben nicht nur zwei Schulen zusammen gearbeitet und eine Brücke gebaut, dieses Mal wurde eine Brücke von Schule zu Schule über Ländergrenzen hinweg gebaut“ so Bürgermeister Wagner.

Die Lambertus-Schule aus Nettetal ist mit der Basisschool De Klingerberg aus Blerick eine Partnerschaft eingegangen. Nach einem ersten Treffen im September, zu dem die Schülerinnen und Schüler der Lambertus-Schule Brückenbilder gemalt haben, wurden in Gruppen von je zwei deutschen und zwei niederländischen Kindern Brücken aus Alltagsmaterialien erstellt. Mit diesem Projekt wollen die Schülerinnen und Schüler zeigen, dass scheinbar noch existierende Grenzen wohl nur in den Köpfen bestehen und unterschiedliche Sprachen kein Hindernis für eine friedliche Verständigung sein müssen. Im Juni diesen Jahres erfolgt der Gegenbesuch, dann wird die Klasse 3a der Lambertus-Schule die Schülerinnen und Schüler der niederländischen group 5 besuchen.

Die Ausstellung kann bis zum 20. Februar während der Öffnungszeiten des Rathauses besucht werden. Die allgemeinen Öffnungszeiten des Rathauses sind montags und donnerstags von 8 bis 18 Uhr, dienstags und mittwochs von 8 bis 16.30 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Donnerstag, 29. Januar


Berufsschüler erinnern an das Grauen

Die Feierstunde organisierten in diesem Jahr Schüler des Rhein-Maas Berufskollegs.(...) Diesmal trugen die Schüler Augenzeugenberichte von Nettetaler Juden über das Grauen in den Ghettos und Konzentrationslagern vor. Dazu hatten sie das Buch "Die drei Eisheiligen" im Unterricht intensiv untersucht. Lehrer Antonio Liebhold erklärte eingangs, dass die Schüler der Höheren Handelsschule vor allem die wirtschaftlichen Auswüchse der Judenverfolgung und -vernichtung untersucht hatten. Viele Täter haben sich wirtschaftlich an den Opfern bereichert.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


"Nein" hat bei 5905 Paaren keiner gesagt

Nettetal. Wilma Clemens war 34 Jahre lang Standesbeamtin im Rathaus der Stadt Nettetal. Sie hat das Leben Tausender Bürger in der Stadt beurkundet.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Handballer des WJG auf Erfolgskurs

Schulsport: Drei Teams aus dem Kreis Viersen erreichen Qualifikation für das Bezirksfinale

Drei von vier Handball-Mannschaften aus dem Kreis Viersen haben sich für das Bezirksfinale am 10./11. Februar in Oberhausen qualifiziert.(...) In der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2000 bis 2003) der Handballerinnen holte die Werner-Jaeger-Mannschaft Platz eins. In der Wettkampfklasse II der männlichen Jugend landete die Heimmannschaft des Werner-Jaeger-Gymnasiums auf Platz drei. Auch bei den Handballern der Wettkampfklasse III siegten die Schüler des Werner-Jaeger-Gymnasiums.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Mittwoch, 28. Januar


Beerdigungen sind in Nettetal zu teuer

Die Stadt hat beschlossen, Fixkosten ihrer Infrastruktur wie Kapellen und Aufbahrungsräume, in Form einer Bereitstellungsgebühr in Rechnung zu stellen. Sie legt diesen Betrag auf jedes Begräbnis um, unabhängig davon, ob die Einrichtungen genutzt werden oder nicht.

Die Friedhofssatzung (...) hält Bestatter Robert Hellmann für juristisch angreifbar. Er und Bestatter Hanno Helgers kritisieren außerdem zu lange Entscheidungswege und die Unbeweglichkeit im Rathaus.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Goldene Lupe für "Herrn H"

Am heutigen Tag hat Schirmherr Bürgermeister Christian Wagner die Goldene Lupe an Simon Horn, alias herrH übergeben. Er wurde mit dem Preis des DRK Familienzentrums NRW Nettetal-Lobberich für sein herausragendes und herzliches Engagement im Umgang mit Kindern ausgezeichnet. Die Kinder des Familienzentrums beteiligten sich aktiv an der Preisverleihung und begrüßten herrH und Bürgermeister Wagner mit einem Mitmach-Lied.

Die Kinder-Mitmach-Konzerte von Simon Horn vereinigen Phantasie, Musik, Sprache und Bewegung auf kindgerechte Art und Weise. „Er gibt Kindern das Gefühl, in unserer Gesellschaft ein gleichberechtigter Teil zu sein und stellt die Wünsche und Interessen der Kleinen in den Vordergrund“, so Bürgermeister Wagner.

Zum DRK hat herrH eine besondere Bindung, denn er tourte durch alle Kindertagesstätten des Kreises Viersen und begeisterte dabei nicht nur die kleinen Zuschauer. Zusätzlich gab herrH musikalische Fortbildungen für die pädagogischen Fachkräfte des DRK und überraschte am Nikolaustag das DRK Familienzentrum mit einem spontanen Konzert. Im vergangenen Jahr beteiligte er sich mit einem Benefizkonzert an der Syrienhilfe.

Der Wanderpokal „Die Goldene Lupe für Kinderfreundlichkeit“ stellt nachhaltiges Engagement in den Vordergrund. Die respektvolle Haltung und wohlwollende Zuwendung zu Kindern soll damit öffentlich gemacht werden. Die Auszeichnung dokumentiert eine gesellschaftliche Leistung. Der Wanderpokal wurde in diesem Jahr zum neunten Mal verliehen. Nach einem Jahr geht der Pokal zurück an das DRK-Familienzentrum, das ihn für den nächsten Preisträger vorbereitet. Dem Preisträger verbleibt eine ebenfalls verliehene Urkunde.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Geschäftseinbruch

Bei einem Einbruch in ein Elektro-Geschäft an der Hochstraße erbeuteten Unbekannte zwei große LED-Fernseher. In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch, vermutlich gegen 02.30 Uhr, warfen Unbekannte mit zwei Pflastersteinen einen Flügel einer Glastür zu dem Ladenlokal ein. Aus der Auslage entwendeten sie zwei große LED-Fernseher, darunter einen recht auffälligen sogenannten 55 Zoll Curved-TV. Mit den gestohlenen Fernsehern entfernten sie sich wahrscheinlich in Richtung Kirche St.-Sebastian. Das Kriminalkommissariat 2 hofft, dass die Fußgänger mit den großen LED-Fernsehern aufgefallen sein könnten und bittet mögliche Zeugen, die Hinweise auf die Tatverdächtigen oder den Tathergang geben können, sich unter der Rufnummer 02162/377-0 zu melden.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Dienstag, 27. Januar


Warnung vor "Kanalhaien"

Aus aktuellem Anlass weist die Stadtverwaltung Nettetal darauf hin, dass zurzeit der Verdacht besteht, dass Unbefugte an Haustüren klingeln und sich als Kanalprüfer ausgeben, um von den Eigentümern Geld für eine vorgetäuschte Prüfung zu erhalten. Alle privaten Hauseigent ümer in Nettetal, deren Grundstück in einem Wasserschutzgebiet liegt, sind zum Zwecke der Überprüfung von der Stadt Nettetal angeschrieben worden. Wer nicht angeschrieben wurde, benötigt keine Prüfung der Kanalanschlussleitung. Weder die Stadt, noch die Stadtwerke schicken Mitarbeiter im Stadtgebiet aus, um Kontrollprüfungen vorzunehmen. Sobald sich Personen als Kanalprüfer ausgeben und unaufgefordert an Haustüren klingeln, bitte umgehend den st ädtischen Abwasserbetrieb/Stadtwerke unter der Rufnummer 0 21 57 / 1 20 50 informieren. Auf keinen Fall sollten diese Personen ins Haus gelassen werden.

Der städtische Abwasserbetrieb steht f ür Rückfragen unter den Telefonnummern 0 21 57 / 1 20 52 73 sowie 0 21 57 / 1 20 51 62 und 0 21 57 / 1 20 51 83 gerne zur Verfügung.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Festnahmen nach räuberischem Diebstahl

Einem aufmerksamen Ladendetektiv  verdankt die Polizei die Festnahme zweier Ladendiebe. Am Montag, 26.01.2015 um 10.30 Uhr bemerkt ein 37jähriger Ladendetektiv eines Verbrauchermarktes an der Johannes-Cleven-Straße, dass vier Männer Kleidung und weitere Gegenstände aus dem Markt entwenden. Direkt hinter dem Kassenbereich spricht der Ladendetektiv die vier Tatverdächtigen an und bittet sie ins Büro des Marktes. Daraufhin versuchen zwei der Männer zu fliehen und können nur nach einem heftigen Gerangel festgehalten werden, bei dem zwei weitere Angestellte des Supermarktes (26 und 29 Jahre alt) dem Detektiv zu Hilfe kommen. Auf dem Weg ins Büro nutzen die beiden anderen Tatverdächtigen die Gelegenheit und flüchten durch ein Toilettenfenster. Die hinzugerufene Polizei stellt schließlich fest, dass gegen einen der beiden festgehaltenen Tatverdächtigen (beide 20 Jahre alt und aus Schaag) ein Haftbefehl und gegen den anderen ein Untersuchungs-Haftbefehl vorliegt. Beide sind inzwischen in Haft. Bei dem Gerangel verletzten sich der Kaufhausdetektiv und ein Angestellter leicht. Die Fahndung nach den beiden flüchtigen  Tatverdächtigen dauert noch an.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Mit dem Prinzenpaar durch Nettetal

Sechs Säle wird das Prinzenpaar heute beehren, gefeiert wird in Hinsbeck, Kaldenkirchen, Schaag, Bracht, Lobberich und Leuth. Sechs Auftritte, sechsmal raus aus dem Auto, sechsmal warten, sechsmal rauf auf die Bühne, sechsmal mehrmals "Helau", sechsmal zurück ins Auto und weiter. Das alles im Dreiviertelstundentakt. Und gesungen wird auch noch.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Montag, 26. Januar


Musik-Kabarett-Duo "Ass-Dur" in der Werner-Jaeger-Halle

Am Freitag, 06. Februar um 20 Uhr bieten die beiden Musikstudenten Dominik Wagner und Benedikt S. Zeitner in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich Musik-Kabarett auf höchstem Niveau.

Zu ihrem Repertoire gehören noch nie da gewesene Performances, bei denen auf hochkulturelle und intelligente Weise moderne und klassische Musik, Comedy und Zauberei miteinander verschmelzen.

Nach nur zweijährigem Bestehen, gewannen sie bereits den europäischen Kleinkunstpreis, den Bielefelder Kabarettpreis, den Klagenfurther Kleinkunstpreis, den Hallertrauer Kleinkunstpreis, den silbernen Rostocker Koggenzieher, die Hochstift-Kultur-Schieneden sowie den Publikumspreis beim Hamburger Comedy Pokal, beim „Stuttgarter Besen“ und beim Südwestdeutschen Kleinkunstpreis „Tuttlinger Krähe“. Ihr abwechslungsreiches Programm reicht von vierhändiger Musikakrobatik, über groteske musikwissenschaftliche Fachvorträge, bis hin zu mitreißender Popmusik. Mit klassischer Musik untermalte Illusionen werden zu einem tollen Erlebnis, ein nicht ganz wörtlich übersetzender Dolmetscher wird das Publikum zum Lachen bringen und der musikalische Untergang der Titanic lädt zum Lauschen ein.

Eintrittskarten sind bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon 0 21 53 / 8 98 41 41, e-mail nettekultur@nettetal.de zum Preis von 20 € erhältlich. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligen- und Wehrdienstleistende kosten die Eintrittskarten 12 €.

Am Dienstag, 03.Februar hebt sich um 15 Uhr wieder der Vorhang in der Werner –Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich für das Kindertheaterstück

„Der kleine Ritter Trenk und der Große Gefährliche“ in der Fassung des Theaters auf Tour aus Frankfurt.

Trenk ist in Schwierigkeiten! Hatte er doch als Beweis für den Tod des Drachens echte Drachenzähne mitgebracht – dass der Drache in Wahrheit eine nette Drachenmama war und Trenks Beweisstück die Milchzähne der kleinen Drachenkinder, sollte natürlich niemand wissen. Doch nun ist Trenk aufgeflogen und Ritter von überall her wollen Jagd auf den gefährlich Drachen machen. Trenk und Thekla brechen schnell auf, um die Drachenmama zu warnen. Da wird Trenk vom bösen Ritter Werthold in eine gemeine Falle gelockt. Das Theater auf Tour bringt mit der Fortsetzung des kleinen Ritters Trenk ein wundervolles Stück über große Träume, die unerfüllbar scheinen und trotzdem in Erfüllung gehen auf die Bühne. Mit viel Humor und noch mehr Spannung lernen Groß und Klein ganz nebenbei viel Wissenswertes über das Leben der Menschen im Mittelalter. Die kindgerechte Aufarbeitung, die liebenswerten Charaktere und eine lebendige, abwechslungsreiche Handlung, machen das Stück zu einem einmaligen Vergnügen. Ein spannendes und zugleich rührendes Theaterstück – nicht nur für Kinder.

Das Stück ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet. Eintrittskarten sind bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3 in Nettetal-Lobberich, Telefon 0 21 53 /8 98 41 41, e-mail nettekultur@nettetal.de zum Preis von 5 € erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)

Siehe auch Extra-Tipp


Radeln mit dem VN Lobberich

VN Lobberich und Naturpark Schwalm-Nette laden zum Mitradeln ein. „Steig auf, fahr mit!“ heißt es donnerstags, 5., 12., 19. und 26. Februar. Jeweils von 14 bis 18.30 Uhr führt Karl Engbrocks die Teilnehmer durch den Naturpark Maas-Schwalm-Nette und über dessen Grenzen hinaus. Los geht es jeweils auf dem Parkplatz an der Nordstraße 1 in Nettetal-Lobberich. Ältere Radler sind willkommen. Die Gruppe passt ihr Tempo an. Auf halber Strecke kehren die Radler ein. Tagestouren an Feiertagen sind nach Absprache möglich. Auskunft unter Telefon 02153/3587.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Freitag, 23. Januar


Ohne Heimat kann man nicht leben

Der Neujahrsempfang für Flüchtlinge im Rathaus geriet zu einem beeindruckenden Fest der Kulturen mit vielen Begegnungen. In Erinnerung bleiben aber auch ernste Momente voller Wehmut.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Pfarrer K. äußert sich selbst nicht

Nur der Anwalt spricht von Schuld

Wenn K. verurteilt werden sollte, will auch die Kirche eine Entscheidung treffen. „Im Falle einer strafrechtlichen Verurteilung wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger wird kirchenrechtlich über die Entlassung des Pfarrers aus dem Klerikerstand entschieden“, heißt es in der Erklärung des Bistums Aachen

(Quelle: Grenzland Nachrichten.)


Erst Eiserne Hochzeit, dann 90. Geburtstag

Am 28. Januar 1925 wurde Siegfried Susgin in Stallopönen/Ostpreußen geboren. Am kommenden Mittwoch, 28. Januar wird er auf der Buchenstraße 8, in Lobberich, die Vollendung seines 90. Lebensjahres feiern. (...) Mit seiner Ehefrau Ingeborg Gramenz, die er 1949 geheiratet hatte und mit der er im vergangenen Jahr die eiserne Hochzeit feierte, war er 1957 nach Nordrhein-Westfalen gezogen.
(Quelle: Grenzland Nachrichten.)


Donnerstag, 22. Januar


Bürgerbeteiligung zur Bewerbung der Städte Geldern, Kevelaer, Nettetal und Straelen als LEADER - Region

Die Städte Geldern, Kevelaer, Nettetal und Straelen folgen einem Aufruf der Landesregierung und arbeiten an der Bewerbung als Region im Rahmen des EU-Förderprogramms LEADER (Förderperiode 2015-2020). Wichtiger Baustein einer LEADER-Bewerbung ist die Beteiligung der Öffentlichkeit. Um den Charakter des gemeinsamen, regionalen Handelns zu betonen, findet eine zentrale Bürgerbeteiligung am Donnerstag, 29. Januar statt. Für 18 Uhr sind alle Bürgerinnen und Bürger der Städte eingeladen, sich über LEADER und den Verfahrensstand zu informieren sowie eigene Ideen und Anregungen einzubringen. Veranstaltungsort ist das Forum des Städtischen Gymnasiums Straelen, Fontanestraße 7, 47638 Straelen.

Die Stadt Nettetal bietet Mitfahrgelegenheiten an.

Ansprechpartner in den Kommunen sind:

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Zwei Einbrüche in Autohäuser

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag (21.01.2015 -22.01.2015) brachen Unbekannte in zwei Autohäuser in Nettetal-Lobberich ein. Zwischen 18.45 Uhr und 07.00 Uhr näherten sich die Tatverdächtigen von der Heinrich-Haanen-Straße aus dem Gebäude des ersten Autohauses. Durch eine aufgehebelte Seitentür gelangten sie in den Verkaufsraum und von dort durch eine Zwischentür, die sie ebenfalls aufbrachen, in ein Verkäuferbüro. Im Büro hebelten sie einen Schrank auf und stahlen zwei Tablet-PC und einige zig Euro Wechselgeld. Im gesamten Büro verstreuten sie wahllos Dokumente und andere Gegenstände. Mit ihrer Beute verschwanden sie unerkannt. In derselben Nacht, zwischen 18.45 Uhr und 07.45 Uhr hebelten möglicherweise dieselben Tatverdächtigen die rückwärtige Tür zur Werkstatt eines anderen Autohauses an der Van-der-Upwich-Straße auf. Sie schlugen eine Scheibe zum Bürobereich ein. Ob hier etwas  entwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Pfarrnachrichten

KinderKirche am 25. Januar

Verantwortlich für die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen rund um unsere Kleinen ist jetzt Stephanie Backes. Die Gruppe hat sich für einen neuen Namen entschieden, so heißt es ab jetzt KinderKirche und nicht mehr Kinderwortgottesdienst. Also Sonntag ist es wieder soweit:

"… begleitend findet die KinderKirche in der Brücke statt."

Herzliche Einladung an alle Kleinen ab 3 Jahren.

Liederabend in der Alten Kirche Sonntag, 25. Januar 2015, 18.00 Uhr

Nie wurde so viel gesungen, wie im Winter! Leider geht nicht nur diese Tradition verloren, sondern auch das Liedgut! Das Volkslieder nicht alt und verstaubt klingen müssen, das soll man an diesem Abend erfahren und hören. So erwarten den Besucher bekannte Lieder in neuen Arrangements.

Es musizieren: Hugo Graw (Gitarren), Lucia Traut (Flöten), Julia Ciuffreda (Sopran) und ein Quartett des Bachensembles Niederrhein sowie Dr. Bastian Rütten (Klavier).

Lieder wie "Abend wird es wieder", "Die Blümelein sie schlafen", "Der Mond ist aufgegangen" und andere erklingen im neuen Gewand. Mal ruhig und andächtig, mal mit leiser Jazz-Note, mal in dichten Harmonien a-capella. Der Eintritt ist frei. Kollekte halten wir am Ausgang. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Doerkesstube: Montag, 26. Januar "Erinnerungsnachmittag"

Angebot für Menschen mit Demenz und deren Begleitung

Holocaust-Gedenkgottesdienst

Dienstag, 27. Januar, 17.00 Uhr, Alte Kirche

Zum Gedenkgottesdienst lädt die Stadt Nettetal in die Alte Kirche ein. Das Berufskolleg Rhein-Maas ist in diesem Jahr für die Gestaltung verantwortlich.

Darstellung des Herrn

Die Hl. Messe findet am Montag, dem 2. Februar 2015 um 18.30 Uhr in unserer Pfarrkirche statt. Besonders die Kommunionkinder mit ihren Familien sind herzlich eingeladen.

(Quelle.: Pfarramt St. Sebastian)


Geschäftseinbruch

Am Donnerstag, um 03:55 Uhr, bemerkten Beamte der Polizeiwache Nettetal während der Streifenfahrt das Geräusch einer Alarmanlage in der Fußgängerzone Lobberich. Bei ihrer Nachschau stellten sie fest, dass Unbekannte mit einem -in der Nähe des Geschäftes ausgehobenen- Gullydeckel die Scheibe der Eingangstür eingeworfen hatten. Durch die entstandene Öffnung gelangten sie in den Verkaufsraum und stahlen einige Konsolenspiele. Zudem zerstörten sie eine Vitrine und stahlen daraus mehrere Mobiltelefone. Der Umfang der Beute steht noch nicht fest. Eine Fahndung der Polizei verlief negativ. Hinweise auf verdächtige Personen nimmt das KK 2 unter der Rufnummer 023162/377-0 entgegen
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Nette-Vital massierte Kunden für den kleinen Henry

Am Samstag, 10. Januar, legten acht Therapeuten des Gesundheitszentrums Nette-Vital im Krankenhaus eine Extraschicht ein. Sie massierten Besucher und spenden das daraus resultierende Geld der Familie Henrys - 1125 Euro. Zwei Therapeutinnen kamen eigens aus der Elternzeit, um die Aktion zu unterstützen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Mittwoch, 21. Januar


KK: Autofahrer müssen sich noch gedulden

Altkennzeichen: Vorbereitungen im Straßenverkehrsamt laufen auf Hochtouren

Autofahrer aus dem Kreis Viersen können noch nicht das Altkennzeichen KK beantragen. Darauf weist das Amt für Ordnung Straßenverkehr des Kreises Viersen hin. „Wir gehen davon aus, dass wir frühestens Anfang März mit den KK-Nummernschildern starten können“, sagt Heidrun Steinwartz, Leiterin der Kfz-Zulassungsstelle. Die Wiedereinführung des ehemaligen Nummernschilds des damaligen Kreises Kempen-Krefeld ist vom Kreistag mit der Sitzung am 18. Dezember 2014 beschlossen worden. Die Zustimmungen des Bundesverkehrsministeriums und des Landes Nordrhein-Westfalen liegen jetzt ebenfalls vor. Die eigentliche Herausforderung für die Viersener Kreisverwaltung liegt aber darin, in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) das EDV-Fachverfahren für die Zulassungsstellen sowohl im Viersener Kreishaus am Rathausmarkt 3 als auch in der Kempener Zweigstelle an der Heinrich-Horten Straße 4b entsprechend aufzurüsten. Heidrun Steinwartz: „Den Starttermin für KK geben wir rechtzeitig bekannt. Vorheriges Drängeln oder Kontaktaufnahme mit dem Straßenverkehrsamt bringen nichts.“
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Bürger-und Verkehrsverein Huckingen zu Gast beim Verein Niederrhein Lobberich

Am Sonntag, 11. Januar trafen sich um 10.30 Uhr der Bürger-und Verkehrsverein Huckingen und der Verein Niederrhein aus Lobberich, um eine Wanderung mit dem Verein Niederrhein Lobberich durch den Naturpark Schwalm-Nette zu erleben. Begrüßt wurden die 100 Wander- und Naturliebhabern aus Duisburg, darunter auch der Vorsitzende Rolf Peters, von Karl Engbrocks, stellvertretender Vorsitzender des Vereins Niederrhein Lobberich und Dietmar Sagel, Leiter Wirtschaft und Marketing der Stadt Nettetal.

Geführt von Karl Engbrocks und den Wanderbegleitern Paul Heublein und Wilfried Claßen vom Verein Niederrhein Lobberich, startete die Wanderung an der Leuther Mühle, führte vorbei am Rohrdommelprojekt und weiter durch das Gebiet des de Wittsees. Über das Sassenfeld, entlang am Naturschutzhof und die Sekretis, endete die Wanderung am Ausgangspunkt Leuther Mühle.

Einige ältere Wanderfreunde erlebten in einer gemütlichen Runde auf dem Planwagen die einmalige Fauna und Flora des Naturparks Schwalm-Nette.

Gegen 13 Uhr endete die Wanderung und die Gäste aus Duisburg erwartete im Strandhotel Krickenbeck ein leckeres Mittagessen. Beim gemeinsamen Grünkohlessen waren sich alle Teilnehmer einig, dass der Tag ein wunderbares Erlebnis war und die Wanderung unbedingt wiederholt werden solle.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Der Täter könnte psychisch krank sein

Seit gestern verhandelt das Landgericht in Krefeld über den Fall eines Mannes, dem vorgeworfen wird, eine Frau auf offener Straße angegriffen zu haben. Außerdem solle er in einer Asylunterkunft einen Mitbewohner mit dem Messer bedroht haben.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Flüchtling schweigt zu Prügel-Anklage

Laut Anklageschrift soll der Mann eine heute 51-jährige Frau in der Lobbericher Hochstraße vom Fahrrad gezogen und mit Faustschlägen traktiert haben. (...) Die möglichen Gründe für die Taten nannten die Zeugen bei ihrer Vernehmung durch das Gericht. In einem Fall habe der Mann sich vom Fahrradlicht einer Frau geblendet gefühlt, im anderen Fall war er nicht damit einverstanden, dass ein Mitbewohner in der Asylunterkunft eine Kochplatte benutzte.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Dienstag, 20. Februar


"Motown – die Legende“ in der Werner-Jaeger-Halle

Am Samstag, 31. Januar um 20 Uhr gastiert die Konzertdirektion Landgraf mit dem Musik-Revue „Motown – die Legende“ in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7,

Die USA der 1960er: Berry Gordy und Martin Luther King haben einen Traum. Der eine träumt von einer schwarzen Musikfabrik, die einen Hit nach dem anderen produziert, der andere vom Ende der Diskriminierung der Schwarzen. Während es Martin Luther King gelingt die Bürgerrechtsbewegung voran zu bringen, gründet Gordy in Detroit das Plattenlabel MOTOWN. Der ehemalige Boxer und Fabrikarbeiter investiert 800 geliehene Dollar in das Plattenlabel, das zu dem erfolgreichsten der Welt werden sollte. Mit afroamerikanischen Künstlern wie Marvin Gaye, The Temptations, Diana Ross & The Supremes, The Jackson 5 und Stevie Wonder produziert er einen Welthit nach dem anderen. Dem Label gelingt es einen unverwechselbaren Sound, genannt „The Sound of Young America“ zu kreieren, der Generationen zum Tanzen bewegte und mit seinen Balladen die Herzen zum Schmelzen brachte.

„Motown – die Legende“ gestattet einen Blick hinter die Kulissen der Hit-Fabrik und erzählt von der Entstehung, den Höhen und Tiefen sowie Geheimnissen der Plattenfirma, dem Leben Berry Gordys, seiner Stars und den Entstehungsgeschichten der Hits.

Eintrittskarten sind bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Telefon 0 21 53 /8 98 41 41, e-mail nettekultur@nettetal.de zum Preis von 11,- bis 22,- € erhältlich. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligen- und Wehrdienstleistende kosten die Eintrittskarten zwischen 7,- und 14,- €.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Kindertheaterstück „Die drei Räuber“

Am Dienstag, 27. Januar um 15 Uhr hebt sich in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich der Vorhang für das Kindertheaterstück „Die drei Räuber“ in der Fassung des Westfälischen Landestheaters. Die drei grimmigen Räuber mit ihren schwarzen Mänteln und den hohen Hüten überfallen gerne Kutschen und berauben die Reisenden. Wirklich sehr schreckliche Kerle. Aber eines Tages treffen sie auf die kleine Tiffany, die ihre Elternverloren hat und in ein Waisenhaus gebracht werden soll. So nehmen die Schurken anstelle von Perlen, Ketten und Edelsteinen das kleine Mädchen mit in ihre Höhle. Tiffany bringt zunächst die Räuberhöhle auf Vordermann, bevor sie das Leben der Drei völlig durcheinander wirft. Allerdings wächst Tiffany den finsteren Gesellen so sehr ans Herz, dass sie sich schließlich zum Guten bekehren lassen: sie befreien auch die anderen unglücklichen Kinder aus dem Waisenhaus, kaufen für sie ein prächtiges Schloss und gründen schließlich eine ganze Stadt.

Ein wunderbares Märchen von drei bösen Räubern, die erst Angst und Schrecken verbreiten und schließlich durch ein kleines Mädchen zum Guten geführt werden.

Ein spannendes und zugleich rührendes Theaterstück - nicht nur für Kinder.

Das Stück ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet. Eintrittskarten sind bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3 in Nettetal-Lobberich, Telefon 0 21 53 /8 98 41 41, e-mail nettekultur@nettetal.de zum Preis von 5,- € erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Neujahrsempfang mit und für Flüchtlinge(n): Willkommen ist jeder.

Für den Neujahrsempfang am kommenden Donnerstag im Rathaus üben sie eifrig Gesänge, Musik und Tänze.

Eimn Chor probt das Lied "Alles kann besser werden" von Xavier Naidoo. Der Neujahrsempfang mit und für Flüchtlinge am Donnerstag, 22. Januar, ab 18 Uhr in der Cafeteria des Rathauses, Doerkesplatz 11 in Lobberich.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Samstag, 17. Januar


Pfarrer Georg K. sieht manches anders

Pauschal räumte der Verteidiger des Geistlichen ein, dass der größte Teil der Vorwürfe zutreffe - allerdings sei nicht alles richtig. Etwa die Hälfte der angeklagten Fälle sehe sein Mandant anders. (Dennoch) äußerte sich der Geistliche, (...) gestern (...)  nicht zu den Vorwürfen. Er habe ihm allerdings geraten, den Brüdern, die Nebenkläger sind, einen Streit über die Intensität der Handlungen zu ersparen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Missbrauchsprozess: Keine Aussage von Pfarrer Georg K.

(Er) habe K. von einer Aussage abgeraten, die letztendlich nur der "Befriedigung von Medieninteressen" diene, (erklärte sein Anwalt). Helms (gab) an, nur wenige Stunden Zeit gehabt zu haben, um mit K. alle Fälle durchzuarbeiten.
Vor Gericht wolle man (...)  einen Streit darüber vermeiden, wie "intensiv" einzelne Handlungen waren und ob man nun dem Angeklagten oder den mutmaßlichen Opfern glaube.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Freitag, 16. Januar


Ex-Pfarrer Georg K. sagt doch nicht aus

Am Freitag ging der Prozess gegen Georg K. vor dem Krefelder Landgericht weiter/ Verteidiger Helms äußerte sich

Richter Herbert Luczak verlas später noch etliche SMS, die der Angeklagte und der ältere der Brüder im Dezember 2009 und Januar 2010 ausgetauscht hatten. K. plaudert darin meist banal, über das Wetter und Grillen mit Freunden. Der junge Mann entschuldigt sich fast für die Anzeige: „Es geht nicht darum, Dich fertig zu machen, ich will Dir nur helfen.“ Später gesteht K. ihm gegenüber ein: „Ich kann Dir versprechen, dass ich aus meinen Fehlern gelernt habe. Ich habe so viel Ungemach über viele liebe Menschen gebracht.“
(Quelle: Extra-Tipp am Sonntag)


Kundschaft und Einzelhandel zufrieden

Gute Stimmung im Nettetaler Einzelhandel: Die Weihnachtsverlosung, bei der man mit der NetteCard punkten konnte, sorgte für positive Stimmungen bei Kundschaft und Einzelhandel.
(Quelle: Stadtspiegel Nettetal)


Das Somedi-Netzwerk in Indien wird dichter

Der Lobbericher Stefan Voormans hat über Weihnachten und den Jahreswechsel Indien bereist. Er sah sich Projekte an, an denen die Nettetaler Hilfsorganisation Somedi beteiligt ist und vermittelte innerhalb des Landes die Zusammenarbeit von Hilfseinrichtungen.

Außerdem legte er 2300 Euro, die Somedi aus dem Pfarrfest-Erlös in Lobberich erhalten hatte, für eine Schule an, die ein Jesuit in der Nähe von Mumbai begründet hat. Vier Jahre lang reicht der Betrag für alle anfallenden Kosten.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Heute will der Pfarrer aussagen

Bisher noch kein Geständnis im Prozess um sexuellen Missbrauch

(Quelle: Grenzland Nachrichten.)


Menschen im Grenzland: „Minn Fantasie eß wärr änz mött mich du-er jejange!“

Matthias Kamps widmet sich mit besonderer Freude der Mundar

Das „Lobbericker Plott“ ist für ihn nicht nur ein Steckenpferdchen, sondern er lebt die Regionalsprache mit Leib und Seele.

(Quelle: Grenzland Nachrichten.)


Besuch aus Huckingen eroberte die Region

Am vergangenen Sonntag traf sich der Bürger- und Verkehrsverein Huckingen, angereist mit 100 Besuchern in zwei Bussen, zu einer Wanderung mit dem Verein Niederrhein Lobberich. Herzlich begrüßten Karl Engbrocks (2. Vorsitzender VN Lobberich) sowie Dietmar Sagel (Stadt Nettetal) die Gruppe aus dem Ruhrgebiet.

(Quelle: Grenzland Nachrichten.)


Mit Spaß Rad fahren

Zweirad-Center van de Stay hat eröffnet

Einen Tag pro Woche wird van de Stay in Lobberich für die Kunden vor Ort sein, an den übrigen Tagen ist er in seinem Geschäft in Straelen im Einsatz. Zwei seiner Angestellten werden den Kunden in Lobberich täglich mit Rat und Tat zur Seite stehen

(Quelle: Grenzland Nachrichten.)


Donnerstag. 15. Januar


Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Personen

Bei einem Auffahrunfall verletzten sich zwei Personen schwer.

Gegen 16:53 Uhr befuhr ein 45jähriger Mann aus Kempen mit seinem  PKW die L 373 aus Richtung Dyck kommend in Richtung Hinsbeck. Aus bisher nicht geklärter Ursache fährt der 45ährige an der Ampelkreuzung Kempener Str / B509 / Am Schlibecker Berg ungebremst auf den bei Rotlicht wartenden PKW einer 56jährigen Frau aus Brüggen von hinten auf. Beide Beteiligte verletzten sich beim Aufprall schwer und mussten mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Kempener wurde in seinem PKW eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem stark beschädigten Wagen geborgen  werden.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Pfarrnachrichten

Liederabend in der Alten Kirche, Sonntag, 25. Januar 2015, 18.00 Uhr

Nie wurde so viel gesungen, wie im Winter! Leider geht nicht nur diese Tradition verloren, sondern auch das Liedgut! Das Volkslieder nicht alt und verstaubt klingen müssen, das soll man an diesem Abend erfahren und hören. So erwarten den Besucher bekannte Lieder in neuen Arrangements.

Es musizieren: Hugo Graw (Gitarren), Lucia Traut (Flöten), Julia Ciuffreda (Sopran) und ein Quartett des Bachensembles Niederrhein sowie Dr. Bastian Rütten (Klavier).

Lieder wie "Abend wird es wieder", "Die Blümelein sie schlafen", "Der Mond ist aufgegangen" und andere erklingen im neuen Gewand. Mal ruhig und andächtig, mal mit leiser Jazz-Note, mal in dichten Harmonien a-capella. Der Eintritt ist frei. Kollekte halten wir am Ausgang. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Kolping

Montag, 19. Januar 2015, 19.00 Uhr, Pfarrheim Brücke
Schulprojekt in Indien - "Was ist aus dem Pfarrfesterlös geworden?" Referent: Stefan Voormans
Alle Interessierten sind herzlich zu diesem Vortrag über die Arbeit von Somedi eingeladen.

Spendenergebnisse

Wir danken herzlich für die großzügigen Gaben von Groß und Klein.

Ausflug der Kommunionkinder 16. -18. Januar 2015

Von Freitag bis Sonntag machen unsere Kommunionkinder einen Ausflug in das BDKJ-Jugendhaus Rolleferberg in Aachen. Das Wochenende steht unter dem Motto: "Kinder Gottes mischen mit!"

Antonius-Tag der Ortsbauernschaft

Am Samstag, dem 17. Januar 2015 feiert die Ortsbauernschaft ihren Antonius-Tag. Begonnen wird mit der Hl. Messe um 9.30 Uhr.

(Quelle: Pfarrgemeinde St. Sebastian)


Neue Großbaustelle in Lobberich

Der Kreis Viersen saniert ab 19. Januar die Niedieckstraße

Der Kreis Viersen saniert die Niedieckstraße in Lobberich von Grund auf. Die Arbeiten an der Kreisstraße 1 beginnen am Montag, 19. Januar. Betroffen ist die Strecke zwischen den beiden Kreisverkehren Steegerstraße und Rosental. „Wir lassen die Fahrbahn auf einer Länge von 840 Metern komplett erneuern“, sagt Christian Böker, stellvertretender Leiter des Amtes für Technischen Umweltschutz und Kreisstraßen beim Kreis Viersen. Die Maßnahme wurde mit dem Nettebetrieb und den Stadtwerken Nettetal abgestimmt. Diese führen zeitgleich Arbeiten am Kanalnetz, an den Gehwegen sowie am Strom-, Gas- und Frischwassernetz durch.

Die Sanierung der K1 dauert elf Monate. Witterungsbedingte Verzögerungen können nicht ausgeschlossen werden. Um die Belastungen für die Anlieger und die Einschränkungen für den Verkehr zu minimieren, gibt es vier Bauabschnitte. „Jeder einzelner Abschnitt wird komplett fertiggestellt, bevor die Arbeiten im nächsten Bauabschnitt beginnen", sagt Joachim Albers, Bauleiter des Kreises für die Sanierungsmaßnahme. Einzige Ausnahme: Zum Abschluss bringen die Arbeiter auf der gesamten Fahrbahn die Schlussdecke in einem Arbeitsgang auf.

Die Planung im Einzelnen:

Für den ersten Abschnitt vom Kreisel Steegerstraße bis zur Elisabethstraße benötigen die Arbeiter etwa sechs Wochen. Der zweite Bauabschnitt mit einer Bauzeit von 15 Wochen umfasst den Bereich von Elisabethstraße bis Bongartzstraße (Höhe Lidl). 13 Wochen sind für den dritten Bauabschnitt von Bongartzstraße bis Werner-Jaeger-Straße vorgesehen. Der vierte Bauabschnitt führt dann bis zum Kreisel Rosental und dauert etwa 11 Wochen.

Während der Arbeiten sind die Abschnitte jeweils voll gesperrt.
Der Verkehr wird umgeleitet:

für die Abschnitte eins bis drei führt die Umleitung über Steegerstraße, Kempener Straße, Van-der-Upwich-Straße, Heinrich-Kessels-Straße und Werner-Jaeger-Straße.Während des abschließenden Bauabschnitts fließt der Verkehr über Rosental, Friedensstraße und Werner-Jaeger-Straße auf die bereits fertiggestellte Niedieckstraße. Anlieger können ihre Häuser stets zu Fuß erreichen.

<= Grafik: Lobberland e.V.

Die Bauunternehmung Hamelmann aus Kempen führt die Arbeiten aus. Die Gesamtkosten betragen rund 1,5 Millionen Euro. Der Kreis erhält für die Fahrbahnerneuerung eine Landesförderung in Höhe von 60 Prozent.

Für Informationen zu den einzelnen Gewerken stehen die Mitarbeiter jeweils dienstags um 14.30 Uhr im Baustellenbüro Rede und Antwort. Zudem können Bürger ihre Fragen stellen unter Telefon 02162/391236 (Kreis Viersen, Straßenbau), 02153/8986601 (Nettebetrieb, Gehwege), 02157/1205183 (Nettebetrieb, Kanalbau) sowie 02157/1205175 (Stadtwerke Nettetal, Leitungen).
www.kreis-viersen.de/kreisstrassen
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)

Siehe RP: Kreis beginnt Montag mit Ausbau der Niedieckstraße
Siehe Extra-Tipp oder Stadtsiegel: Großbaustelle in Lobberich


Maria Kuppels: Retrospektive in der Werner-Jaeger-Halle

Von Sonntag, 25. Januar bis Sonntag, 1. M ärz zeigt die Städtische Galerie in der Werner-Jaeger-Halle eine Ausstellung mit Arbeiten der 2014 verstorbenen Malerin Maria Kuppels.

Eine Einführung in die Arbeiten gibt die Kunsthistorikerin Ulrike Lua im Rahmen einer Ausstellungseröffnung am Sonntag, 25. Januar um 11 Uhr. Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung von dem spanischen Musiker Felix Slim.

Besucht werden kann die Ausstellung jeweils mittwochs, samstags und sonntags von 15 bis 17 Uhr. Am Sonntag, 15. Februar bleibt die Werner-Jaeger-Halle aufgrund des Karnevalsumzuges in Nettetal-Kaldenkirchen geschlossen.

Weitere Informationen sind bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Tel. 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Knotenpunktsystem für Radwegenetz vor der Fertigstellung

Am Donnerstag morgen wurde an einem der letzten Knotenpunkte am Stern in Lobberich das Schild für Knotenpunkt 87 montiert.
Die Radwegbeschilderung wurde um Hinweise zu naheliegenden Knotenpunkte ergänzt.

Insgesamt verfügt der Kreis Viersen über ein gut ausgeschildertes Radwegenetz von mehr als 670 Kilometern Länge. Rund 120 wichtige Schnittpunkte haben dann eine Zahl zugewiesen bekommen (der beauftragte Monteur will heute noch fertig werden). Der Kreis folgt mit dieser Form der Beschilderung  - wie die Kreise Heinsberg und Neuss zuvor - dem Vorbild der Niederlande und Belgien.

Ab sofort können individuelle Routen ohne Kenntnis der Örtlichkeiten auf der Karte zusammengestellt und bei individuellen Routen dannn nach nach einer Zahlenreihe (Knotenpunkten) abgefahren werden.

Der Allgemeine Deutschen Fahrrad-Club Krefeld / Kreis Viersen hat sich an der Entwicklung des Konzeptes beteiligt, Mitglieder des Openstereetmap - Stammtisches Viersen haben die Knotenpunkte bereits in die freien Karten integriert. www.osm.org. Aus dieser freien Datenbank können sie von jedermann - auch zur Ausgabe auf digitalen Karten ausgelesen werden. So etwa auf opencyclemap.org:

(Quelle: Lobberich.de)


Werner-Jaeger-Halle ist die "gute Stube"

Viele Nettetaler verknüpfen anhaltende Erinnerungen an Konzerte, Theater oder auch persönliche Erfahrungen mit der Spielstätte am Werner-Jaeger-Gymnasium. Mit einem Abriss mag sich, gemessen an Reaktionen, keiner anfreunden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Mittwoch., 14. Januar


Mut und Entschlossenheit

Vertreter aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft, Bürgerschaft und gesellschaftlichem Leben waren zum Neujahrsempfang der Stadt Nettetal eingeladen.

(Quelle: Stadtspiegel Nettetal)


Holocaust Gedenktag am 27. Januar

Wie auch in den vergangenen Jahren wird am 27. Januar der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Symbolhaft für den Terror des NS-Regimes steht das Konzentrationslager Auschwitz, das am 27. Januar 1945 befreit wurde und in dem vor allem Menschen litten, die der Nationalsozialismus planmäßig ermordete oder vernichten wollte.

Stellvertretend für alle Opfer wird in diesem Jahr an besonders an die Nettetaler Mitbürger jüdischen Glaubens als Leittragende der nationalsozialistischen Terrorherrschaft erinnert.

Am Dienstag, 27. Januar findet um 17 Uhr in der Alten Kirche eine von den Schülern des Rhein-Maas Berufskollegs gestaltete Gedenkfeier statt. Alle Bürger, insbesondere alle Schüler und Jugendlichen, sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Im Anschluss an die Gedenkfeier wird ein Kranz am Mahnmal für die jüdischen Mitbürger an der Alten Kirche niedergelegt.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Mutmaßlicher Serientäter aus Lobberich sitzt in Untersuchungshaft - keine Entwarnung für Grefrath

Die Kripo Kempen ist sicher, dass mit der Festnahme eines  28-jährigen Lobberichers der Mann gefasst ist, der seit einigen Monaten besonders in Grefrath für Unruhe und zahlreiche Straftaten gesorgt haben dürfte. Der Verdächtige befindet sich seit Mittwoch in Untersuchungshaft. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.

Der offenbar spiel- und drogensüchtige Mann ist bereits polizeibekannt und dürfte die Straftaten zur Finanzierung seiner Süchte und seines Lebensunterhalts begangen haben. In den vergangenen Wochen war es in Grefrath zu einem Anstieg von Geschäfts-, Gaststätten- und Firmeneinbrüchen sowie Diebstählen aus Fahrzeugen gekommen. Diese Straftaten waren gekennzeichnet durch zumeist verursachten hohen Sachschaden bei relativ geringer Ausbeute. Sie trugen nicht die Handschrift professioneller Einbrecher, sondern vielmehr die von Gelegenheits- oder Beschaffungstätern. Nach intensiven polizeilichen Ermittlungen gelang es den Ermittlern der Kripo Kempen, den 28-jährigen als Tatverdächtigen für einige der zu Beginn der Serie geschehenen Taten zu identifizieren. Bereits vor

einigen Wochen hatte der Lobbericher zu einem Teil der vorgeworfenen Straftaten ein Geständnis abgelegt. Da zu diesem Zeitpunkt keine Haftgründe vorlagen, wurde kein Haftbefehl gegen den Mann erlassen. Er blieb jedoch im Fokus der Polizei und die Straftaten, die seine Handschrift trugen und bei denen er teilweise beobachtet wurde, setzten sich fort. Es gelang jedoch nicht, den Nettetaler auf frischer Tat zu ertappen. Am frühen Dienstag führten die intensiven Fahndungsmaßnahmen, zu Festnahme des 28-jährigen, gegen den wegen früherer Straftaten mittlerweile ein Vollstreckungshaftbefehl vorlag.

Besonders seit Bestehen des Haftbefehls gegen den Verdächtigen hatten die Polizeibeamtinnen und - beamten kreisweit, aber besonders in Grefrath und Nettetal, versucht, den Mann festzunehmen. Die Beharrlichkeit zahlte sich aus, so dass die Beamten der Polizeiwache Nettetal am Dienstag, gegen 03:50 Uhr, die Handschellen klicken ließen. Nachdem der Beschuldigte zunächst jegliche Tatbeteiligung an den ihm vorgehaltenen Straftaten geleugnet und ein falsches Alibi präsentiert hatte, legte er im Laufe des Tages nach Wegfall seines angeblichen Alibis ein Teilgeständnis zu seinen jüngsten Taten vom Wochenende ab. So gestand er zwei Ladendiebstähle in Nettetal sowie zwei Diebstähle von Spardosen in Grefrath. Ebenfalls gab der 28-jährige sieben Pkw-Aufbrüche zu, die er in der Nacht zu Montag in Grefrath begangen hatte.

Die weiteren Tatvorwürfe stritt der 28-jährige ab.   Die Ermittler sind jedoch sicher, dass der Lobbericher für eine  Vielzahl weiterer Taten in Frage kommen dürfte, was sie ihm nun durch weitere Ermittlungen und Spurenauswertung beweisen wollen. Im Zeitraum von September bis heute beinhaltet die Liste der Tatvorwürfe

etwa 80 Straftaten der Beschaffungskriminalität, wie Diebstähle, KFZ-Aufbrüche, Geschäfts- und Firmeneinbrüche alleine in Grefrath. Die Ermittler gehen davon aus, dass der nunmehr Inhaftierte die Straftaten nicht immer alleine begangen hat. Trotz dieser Festnahme sollten sich die Grefrather daher nunmehr nicht vollkommen beruhigt zurücklehnen, sondern weiterhin wachsam sein. Nicht nur die noch nicht identifizierten Mittäter, sondern auch die stets aktiven überregionalen Einbrecherbanden erfordern aktives Hinsehen der Bevölkerung. Melden Sie daher verdächtige Beobachtungen sofort über Notruf 110.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Neujahrsempfang im Nettetaler Rathaus

Nettetals Bürgermeister Christian Wagner hatte vergangenen Samstag wieder zum traditionellen Neujahrsempfang ins Rathaus eingeladen. Zahlreiche Gäste waren seiner Einladung gefolgt. Sie erlebten einen interessanten Vormittag mit vielen Begegnungen und guten Gesprächen. Musikalisch begleitet wurde der Neujahrsempfang von einem Ensemble des Orchesters am Werner-Jaeger-Gymnasium unter der Leitung von Yvonne Herter.

In seiner Neujahrsansprache ging Bürgermeister Wagner zunächst auf die aktuellen Ereignisse in Frankreich ein. In einer Schweigeminute erinnerte er an den grausamen Terroranschlag auf die Redaktion der Satirezeitschrift Charlie Hebdo und stellte dar, dass Frieden und Freiheit keine Selbstverständlichkeit mehr sind.

Den Schwerpunkt seiner Rede bildetein die Frage, was der demographische Wandel in Deutschland für die Bürgerinnen und Bürger in Nettetal bedeutet und wie die Gesellschaft auf die sich abzeichnenden Folgen reagiert.

Besonders stellte er heraus, dass nicht nur Rat und Verwaltung als Verantwortungs- und Gestaltungsgemeinschaft zu sehen seien, sondern jeder Einzelne in der Stadt Nettetal die Möglichkeit habe, sich zu beteiligen und die Chance nutzen solltest , die demographischen Entwicklung gemeinsam positiv zu gestalten.

Ein wichtiges Element für Bürgermeister Wagner ist hierbei die Umsetzung der Leitziele 2015+. Die hierfür notwendigen Voraussetzungen wurden bereits gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern geschaffen. Es müssten nun die vorhandenen Möglichkeiten genutzt werden, um die Attraktivität der Stadt Nettetal zu steigern und sich als soziale und familienfreundliche Stadt um die Belange der Menschen zu kümmern. Die Erhaltung der Lebensqualität, Stärkung der Wirtschaft und Chancenentwicklung für Kinder, Jugendliche und Familien stehen hierbei für Bürgermeister Wagner im Vordergrund.

„Den Mut und die Entschlossenheit von Politik und Bürgerschaft, die Herausforderungen aktiv anzunehmen, sich realistische und weiterführende Ziele zu setzen und diese dann auch entschlossen anzugehen“, sind nach der Überzeugung des Nettetaler Bürgermeisters von besonderer Bedeutung für die zukünftigen Aufgaben.

Die gesamte Neujahrsansprache von Bürgermeister Wagner ist im Internet nachlesbar unter www.nettetal.de/Rathaus/Bürgermeister.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Missbrauchsprozess gegen Lobbericher Ex-Pfarrer: Der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen:

(Verantwortung zu tragen) hätte bedeutet, den jungen Männern die Aussagen vor Gericht zu ersparen. Georg K. hat bisher keine Angaben machen wollen, aus Angst, nach so langer Zeit den Überblick zu verlieren, wie sein Verteidiger sagte. "Schuld eingestehen ist anders", kommentierte dies die Zeugin.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Dienstag, 13 Januar


Barsch-Alarm in Lobberich

O-Ton-Charts von 1Live sind auf Tour und machen Halt in der Werner-Jaeger-Halle

Barsch-Alarm! Zerrrro! Die O-Ton-Charts von 1Live haben durchaus Kultcharakter. Seit Anfang 2014 ist die dazugehörige Show auf Tour in Nordrhein- Westfalen. Bald geht es auch nach Nettetal.
(Quelle: Extra-Tipp am Sonntag)


20. Mai, 20.00 Uhr: 1LIVE O-Ton-Charts - Die Show zu Gast in der Werner-Jaeger-Halle

Seit Anfang 2014 ist „1LIVE O-Ton-Charts – Die Show“ auf Tour in Nordrhein Westfalen und begeistert die Fans von medialen Pleiten und Pannen. Aufgrund der großen Nachfrage und der ausverkauften Tournee im Januar und Februar gehen die Morning-Show-Moderatoren Olli Briesch und Michael Imhof mit einer Reihe von Zusatzterminen weiter auf Reisen. Am Mittwoch, 20. Mai um 20 Uhr ist die 1LIVE O-Ton-Charts-Show zu Gast in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, 41334 Nettetal

Fast 100.000 Sekunden Pannen, Patzer und Peinlichkeiten hat die Comedy-Redaktion von 1LIVE seit dem Jahr 2000 in den 1LIVE-O-Ton-Charts gesendet. Das Format, in dem die Hörerinnen und Hörer über unfreiwillig komische Töne aus Fernseh- und Radiosendungen abstimmen, zählt zu den beliebtesten Comedy-Serien und hat bereits viele Klassiker wie den „Blindflansch", „Die Money-Methode" oder den „Barschalarm" hervorgebracht.

Nun sind die lustigsten Pannen aus Radio und Fernsehen in „1LIVE O-Ton-Charts – Die Show“ zum ersten Mal live auf der Bühne zu erleben. Gastgeber der Show sind Olli Briesch und Michael Imhof, die jede zweite Woche von 5 bis 10 Uhr die 1LIVE-Frühsendung moderieren.

Das Live-Konzept mit vielen überraschenden Ideen rund um die 1LIVE O-Ton-Charts funktionierte dabei hervorragend und sorgte für begeisterte Reaktionen. „Wir senden sonst im Radio, wo du keine direkten Reaktionen bekommst", sagt Olli Briesch, „jetzt sehen wir wie die Fans sich vor Lachen biegen, das ist sehr schön."

Weitere Informationen und Karten sind bei der NetteKultur der Stadt Nettetal unter Tel. 0 21 53 / 8 98 41 41 oder per e-mail nettekultur@nettetal.de erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Weihnachtsverlosung 2014

Geinner ermittelt

Am vergangenen Wochenende wurde die Verlosung in der Geschäftstelle in Kaldenkirchen gestartet und die glücklichen Gewinner ermittelt. Die Hauptpreise, ein PKW VW up! im Wert von über 10.000,-€ entfiel auf die NetteCard mit der Kartennr. 6036005101012528, ein E-Bike im Wert von 2.300,-€ gewinnt die Kartennr. 6036005101301699 und einen iPad mini im gewinnt die Nr. 6036005101233447. Weiterhin wurden 16 x 50€ Kartenguthaben verlost. Die Gewinnnummern können Sie den ausliegenden Gewinnlisten entnehmen.

Bereits am 30.November 2014 wurden vom Verein NettePunkt 4 x 200,-€ verlost. Die Gewinne mit den Karten Nr. 6036005101005514, 6036005101323982 und 6036005101378283 wurden bisher noch nicht abgeholt.

Die Gewinner können auch den Gewinnlisten entnommen werden, die in allen NetteCard-Geschäften, Banken und Sparkassen ausliegen.

Als neuer Service, kann die Kartennummer einfach auf der Internetseite www.nettecard.de eingegeben werden, es erfolgt dann eine automatische Gewinnsuche.

Die Besitzer der Gewinnkarten melden sich bitte bis zum 27.02.2015 in den Geschäftsstellen des Vereines NettePunkt in Kaldenkirchen, Steuerbüro Clemens Rütten, Severustsr.11 oder in Lobberich, AXA-Versicherung Christoph Cremers, Wevelinghover Str.1.
(Quelle: Nettepunkt e.V.)


Montag, 12. Januar


Jazz trifft Klassik

Swing-Gala mit vier Ensembles in Lobberich

Beschwingt ins neue Jahr starten: Die zweite Swing-Gala der Kreismusikschule Viersen findet statt am Samstag, 24. Januar. Kooperationspartner sind das Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium Viersen und das Werner-Jaeger-Gymnasium Lobberich. Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr in Viersen gastieren die Musiker dieses Mal in Nettetal: Werner-Jaeger-Halle, an den Sportplätzen 7 in Lobberich. Der Eintritt kostet 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Tickets gibt es bei der Kreismusikschule, Telefon 02162/266540, oder bei der NetteAgentur, Telefon 02153/95880.

Jugendliche von drei Sinfonie-Ensembles und eines Jazz-Ensembles musizieren gemeinsam. Ab 18 Uhr stehen „Shake!“, die Big-Band der Kreismusikschule, die Erasmussinfoniker, das Orchester des Werner-Jaeger-Gymnasiums und das Jugendsinfonieorchester der Kreismusikschule auf der Bühne. „Die Kombination der Stilrichtungen ist außergewöhnlich: Sinfoniker und Jazzmusiker sprechen musikalisch eine andere Sprache“, sagt Ralf Holtschneider, Musikschulleiter. Während in der klassischen Musik fast alle Informationen dem Notenbild zu entnehmen sind, spielt im Jazz die Improvisation eine große Rolle.

Am Computer hat Ensembleleiter Veith Kloeters die Kompositionen bearbeitet, sodass beide Stilrichtungen ihren Platz finden Neues entstehen kann. „Dafür sind geschickte musikpädagogische Vorgehensweisen gefragt sowie persönlicher Einsatz aller Beteiligten“, sagt Ralf Holtschneider.

Die Ensembleleiter Veith Kloeters, Marcel Otto, Yvonne Herter und Georg Klinkenberg haben mit den Musikern Stücke wie „My Way“ oder „New York, New York“ vorbereitet. Frank Sinatra hat diese Songs bekannt gemacht. Andreas Lehnen singt als Frontmann.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Handball. Der TV Lobberich erobert Platz zwei

Ein Oberliga-Spiel, das alles hatte, war ein Derby braucht, lieferten sich Borussia und der TV Lobberich. Beide Mannschaften agierten aggressiv und hitzig. Am Ende lag das Quäntchen Glück auf Seiten des TV, der 28:27 gewann.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Samstag, 10. Januar


Rettet die Werner-Jaeger-Halle!

Dass Politiker hinter verschlossenen Türen über die Zukunft der Halle entscheiden, ist nicht richtig – sagt unser Autor. Ein Plädoyer von Ludger Peters

Es ist bezeichnend für den Stil und die zunehmende Abgehobenheit der Politik in der Stadt, dass sich auch in diesem Falle die Akteure hinter verschlossene Türen zurückziehen. Ein Arbeitskreis diskutiert völlig intransparent, was unbedingt in die Öffentlichkeit gehört. Nicht die Politik, sondern die Bürger von Nettetal müssen die Debatte um ihr Haus führen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Überlasst die Werner-Jaeger-Halle nicht der Politik!

Ein kleiner Kreis von Politikern will hinter verschlossenen Türen diskutieren.

Dieser Beitrag ist bewusst parteiisch und ein Plädoyer für die Werner-Jaeger-Halle. Er richtet sich gegen den kalten Bürokratismus, der (nicht nur) die Werner-Jaeger-Halle in ihren traurigen Zustand gebracht hat. Man darf nicht ausgerechnet jenen die Beratungen überlassen, die durch Untätigkeit, Aufschieberei und blankes Desinteresse seit Jahren die Pflege des Gebäudes verhindern und es haben verrotten lassen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

Erste Begegnungen - RP-Leser können sich erinnern

Die Rheinische Post bittet Besucher der Werner-Jaeger-Halle, ihre Begegnungen in den vergangenen 40 Jahren zu schildern und ihre Meinung zu der Debatte um den Erhalt des Hauses zu äußern. Schreiben Sie, bitte, Ihren Beitrag per E-Mail an redaktion.viersen@rheinische-post.de, Fax 02162 934329 oder per Brief an Redaktion Rheinische Post, Rathausgasse 3, 41747 Viersen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Pfarrer Georg K. schweigt zu Vorwürfen

Pfarrer Georg K. blättert scheinbar konzentriert in seinen Unterlagen, als die Anklage gegen ihn verlesen wird. Kurze Blicke in den gut gefüllten Zuschauerraum verraten jedoch seine Nervosität. Es wirkt fast so, als sei sich der 56-Jährige der Schwere der Anschuldigungen gegen ihn nicht recht bewusst. (...) Da die Schilderung der Taten intimste Bereiche betreffen, wurde gestern denn auch die Öffentlichkeit von der Befragung des Patensohnes des Pfarrers ausgeschlossen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Freitag, 9. Januar


Einbruch in Gaststätte

Vergeblich versuchten Einbrecher in einer Gaststätte auf der Steegerstraße/ Nähe Elisabethstraße einen Geldspielautomaten aufzubrechen. Sie erbeuteten lediglich zwei Flaschen Schnaps. Am Freitag, um 03:20 Uhr, löste die Alarmanlage in der Gaststätte aus. Die Polizei stellte vor Ort fest, dass ein Unbekannter die Eingangstür aufgetreten hatte. Hinweise erbittet die  Polizei unter der Rufnummer 02162/377-0
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Pfarrer wegen sexuellen Missbrauchs vor Gericht

Schon die Zusammenfassung der Anklageschrift gegen den aus Willich stammenden Pfarrer Georg K. lässt den Atem stocken. Die Vorwürfe sind massiv, gehen über bloße Berührungen der Kinder deutlich hinaus - auch von der Verwendung von Sexspielzeug und pornografischen Bildern ist die Rede. Von Freitag an werden vor der 2. Großen Strafkammer des Landgerichts Krefeld vermutlich weitere Details bekannt werden. Dann beginnt der Prozess gegen den Geistlichen, der auch in Tönisvorst, Kempen und Nettetal als Geistlicher arbeitete.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Patenkind missbraucht? Pfarrer schweigt vor Gericht

Ihm wird vorgeworfen, während seiner Zeit als Pfarrer in Nettetal, in den Jahren 2001 bis 2006, sein zu Beginn elfjähriges Patenkind und dessen damals acht jährigen Bruder in insgesamt 26-Fällen sexuell missbraucht zu haben. Die Vorwürfe gehen über bloße Berührungen der Jungen deutlich hinaus. In zwei Fällen soll der Angeklagte mit seinem Patenkind vor den Übergriffen zudem Marihuana geraucht haben, in einem Fall soll der Junge alkoholisiert gewesen sein.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Prozess gegen Georg K. hat begonnen: Keine Angaben zu den Vorwürfen

Während die Staatsanwältin die Anklageschrift verliest, blättert Georg K. (56) in irgendwelchen Unterlagen. Eine Gefühlsregung bei der Schilderung vieler schrecklicher Details der Taten, die ihm vorgeworfen werden, ist ihm nicht anzumerken. (...) Missbrauch im Auto, Missbrauch in der privaten Sauna, Missbrauch im Pfarrhaus, Missbrauch auf der Luftmatratze – die Anklageschrift schildert jeden einzelnen Fall. Die Taten sollen sich zwischen Oktober 2001 und November 2006 zugetragen haben. Die beiden mittlerweile erwachsenen Opfer treten als Nebenkläger auf, sie sitzen dem Angeklagten gegenüber.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Vier Städte bewerben sich gemeinsam um EU-Förderung

Geldern, Kevelaer, Straelen und Nettetal bündeln ihre Kräfte und bewerben sich gemeinsam um das EU-Förderprogramm Leader. Jeder ist eingeladen, bis Freitag, 23. Januar, seine Vorschläge einzureichen, mit denen das Umfeld für Wohnen und Arbeiten verbessert werden kann. Dabei soll nicht in erster Linie auf die Innenstädte geschaut werden. Janssen (Bürgermeister in Geldern): „Wichtig ist die Frage, was in den Ortschaften passiert.“ Die Themenvielfalt ist praktisch unbegrenzt.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Ein Viererbund will die Region stärken

Ein großes Info-Treffen findet im Straelener Forum am Donnerstag, 29. Januar, 18 Uhr statt. Bewerbungsschluss ist der Rosenmontag.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Reich und sexy durch das Leben

Ole Lehmann gastiert mit seinem neuen Programm in der Werner-Jaeger-Halle

„Reich und trotzdem sexy!“ ist der Titel des Programms, mit dem Ole Lehmann am Donnerstag, 15. Januar, um 20 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich, Station macht.
(Quelle: Extra-Tipp am Sonntag)


Donnerstag, 8. Januar


Kumm, loss mer fiere!

Nettetal. Kaum hat die Karnevalsgesellschaft Fidele Heide den Jahreswechsel mit einer stimmungsvollen Silvester-Gala gefeiert, beginnt für die KG Fidele Heide und das Karnevals-Komitee Lobberich die Karnevalsstimmung
(Quelle: Stadtspiegel Nettetal)


Mittwoch, 7. Januar


Sonntag, 25. Januar bis 01. März: Arbeiten von Maria Kuppels in der Werner-Jaeger-Halle

Vom 25. Januar bis 01. März zeigt die Städtische Galerie in der Werner-Jaeger-Halle Arbeiten, der in Nettetal aufgewachsenen, 2014 verstorbenen Malerin Maria Kuppels. Am Sonntag, dem 25. Januar 2015 um 11 Uhr wird die Ausstellung eröffnet. Eine Einführung in die Arbeiten gibt die Kunsthistorikerin Ulrike Lua. Zum Besuch der Ausstellung, insbesondere der Ausstellungseröffnung, lade ich Sie und Ihre Freunde herzlich ein.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Sonntagskaffee in den Doerkesstuben:
ROKALfreunde - Stammtisch zeigt Lobbericher Modelleisenbahnn

am 1. Februar wird im Rahmen des Sonntagskaffees die Lobbericher ROKAL-Modelleisenbahnen der Spurbreite TT (12mm) vorführen und über die Geschichte dieser Bahnen erzählen.geöffnet ist von 13.00 Uhr bis 17.30 Uhr.

Quelle: Stammtisch der ROKAL-Freunde Lobberich)


Trickdiebstahl in Kaufhaus

Opfer eines Taschendiebstahls wurde am Dienstag, gegen 15:00 Uhr, eine 54-jährige Hinsbeckerin. Die Frau hatte in verschiedenen Geschäften in Lobberich Einkäufe getätigt und ihre Geldbörse dabei in ihrer Handtasche aufbewahrt. Vermutlich geschah der Diebstahl bei einem Anrempeltrick auf der Rolltreppe zum Parkdeck in der Ludbach-Passage. Die Hinsbeckerin befand sich mit ihren Begleiterinnen auf der Rolltreppe, als sich zwischen ihnen ein unbekannter Mann hindurchdrängte. Vermutlich nutzte der Unbekannte diese Situation, um das Portemonnaie mit Papieren, Bankkarten und einigen zig Euro Bargeld unbemerkt aus ihrer Handtasche zu ziehen. Der Verdächtige wird wie folgt beschrieben: Er war zwischen 35-45 Jahre alt und etwa 180 cm groß. Er hatte dunkelblonde bis braune Haare mit Seitenscheitel und trug eine auffällige schwarze Brille sowie einen braunen Mantel. Er wirkte gepflegt und sprach höflich und akzentfrei. Hinweise auf den Mann nimmt die Kripo Nettetal unter der Rufnummer 02162/377-0 entgegen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Ole Lehmann in der Werner-Jaeger-Halle

„Reich und trotzdem sexy!“ ist der Titel des Programms mit dem Ole Lehmann am Donnerstag, dem 15.01.2015 um 20.00 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Station macht.

Ole Lehmann ist angekommen im Leben. Das Problem ist nur: Die anderen sind es nicht! Ole hat tolle Freunde, liebt seine Wahlheimat Berlin und die Arbeit macht ihm wahnsinnig viel Spaß. Es könnte also alles so schön sein - wären da nicht die anderen Menschen um ihn herum. Die Singlefreunde nörgeln die ganze Zeit herum sie seien so einsam, die Mütter fahren Crash-Car mit ihren Designer-Kinderwagen und die Rentner wissen immer alles besser, schließlich sind sie die Älteren.

Ole Lehmann beobachtet seine Mitmenschen ganz genau und ihm wird schnell klar was ihnen fehlt: Liebe, Romantik und vor allem Spaß! Dabei ist das Leben um so viel leichter, schöner und lustiger wenn man seinen kalk-weißen Alltag mit einer knallbunten Lage Humor tapeziert. Ein erotischer Anruf beim Pizza-Lieferanten, Bauchreden beim Gynäkologen oder beim Bäcker die Brötchen als Louis de Funés bestellen - der Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt.Der perfekte Ohrwurm ist ebenfalls ein guter Weg seinen Alltag zu verschönern: Für den ausgebildeten Sänger ist Popmusik der Kleister der das Leben zusammenhält und so reiht der Tenor die schönsten Perlen der Popmusik zu einer ohrwurmtauglichen Kette auf.

Nach arm aber sexy, ist reich und trotzdem sexy das neue Motto. Und hier reden wir nicht über Geld –denn jeder wird sich nach diesem Programm ein wenig reicher fühlen als zuvor - und trotzdem sexy.

Entdeckt von Thomas Hermanns zog es Ole sehr schnell auf die Comedy-Bühnen der Nation und inzwischen ist er mit seiner charmanten Art zu einer festen Größe in der Deutschen Comedy-Szene geworden. Doch nicht nur auf den verschiedenen Live-Bühnen, sondern auch im TV ist er regelmäßiger Gast im Quatsch Comedy Club (er ist auch „die Stimme“ des Quatsch Comedy Clubs), bei Nightwash, Fun(k)haus, TV Total oder auch bei Cindy aus Marzahn und die jungen Wilden.

Eintrittskarten sind bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Tel. 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de, zum Preis von 16,- € erhältlich. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligen- und Wehrdienstleistende kosten die Eintrittskarten 10,- €.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Nettetal versinkt im Papiermüll

Die Papierbeseitigung ist ein Fiasko. Die beauftragte Firma ist nach Angaben der Stadt „weitgehend ausgefallen“.

Die Papierbeseitigung in der Stadt Nettetal ist ein Fiasko. Vor den noch vorhandenen, seit Tagen hoffnungslos überfüllten Papiercontainern häufen sich Berge aus Papier, Pappe, Karton und allem möglichen anderen Müll.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung, auch in der Printausgabe der RP)


Dienstag, 6. Januar


Pfarrer Georg K. ab Freitag vor Gericht

Schon die Zusammenfassung der Anklageschrift gegen den aus Willich stammenden Pfarrer Georg K. lässt den Atem stocken. Die Vorwürfe sind massiv, gehen über bloße Berührungen der Kinder deutlich hinaus - auch von der Verwendung von Sexspielzeug und pornografischen Bildern ist die Rede. Von kommendem Freitag an werden vor der 2. Großen Strafkammer des Landgerichts Krefeld vermutlich weitere Details bekannt werden. Dann beginnt der Prozess gegen den Pfarrer, der auch in Tönisvorst, Kempen und Nettetal als Geistlicher arbeitete.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Montag, 5. Januar


Guido Gahlings: Nettetaler sollen Klimaschützer werden

"Ich lege eigentlich jeden Weg mit dem Rad zurück", sagt Guido Gahlings von den Grünen. Der Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt und Klimaschutz möchte, dass viele Nettetaler seinem Beispiel folgen. Der Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt- und Klimaschutz, begrüßt den Entwurf des Klimaschutzkonzeptes für Nettetal, nennt beispielhaft die Initiative "Nettetal fährt Rad".
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


„Radeln ist gefragt, statt jeden Weg mit dem Auto zu fahren“

Guido Gahlings, Vorsitzender des Umweltausschusses, spricht über den Entwurf des Klimaschutzkonzepts.

Guido Gahlings: Ich bin zuversichtlich, dass wir einen großen Schritt weiterkommen. Der Ausschuss für Umwelt- und Klimaschutz wird 2015 extra vier Mal statt wie sonst nur zwei Mal tagen, um das Integrierte Kommunale Klimaschutzkonzept Nettetal gründlich zu beraten.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Samstag, 3. Januar


Räuber entreißt Seniorin die Handtasche

82-jährige Frau aus Lobberich wurde Opfer eines Handtaschenräubers, bleibt aber zum Glück unverletzt. Die Seniorin befand sich gegen 12:00 Uhr auf dem Heimweg, nachdem sie in der Lobbericher Innenstadt ihre Einkäufe getätigt hatte. In der Parkanlage zwischen Freiheitsstraße und Reinersstraße näherte sich ihr von hinten ein Radfahrer und entriss ihr die Handtasche mit den Einkäufen. Der Mann, der als dunkel gekleidet und mit einer Mütze beschrieben wurde, flüchtete mit seinem Rad weiter in den Park hinein. Die Tasche mit einem Teil des Inhaltes fand ein Spaziergänger wenig später im Bereich der Netteseen südlich der `Neumühle´. Hinweise werden an das Kriminalkommissariat Nettetal unter 02162 - 377-0 erbeten. Insbesondere wird ein Mann, der die eigentliche Tat beobachtet haben könnte, gebeten, sich beim Kriminalkommissariat Nettetal unter der gleichen Telefonnummer zu melden.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Freitag, 2. Januar


Fotomotive einmal um die eigene Achse


Foto mit frdl. Genehmigung von Carlo Zanders - motionpanorama.de

Der Lobbericher Designer Carlo Zanders macht 360 Grad-Panoramabilder und setzt die Fotos auch in Bewegung.

Man misstraut zunächst seinen Augen, wenn man auf das Bild vom Innern der Lobbericher Pfarrkirche St. Sebastian blickt. Ist das eine optische Täuschung? Denn so hat man die Kirche noch nie gesehen. Stimmt. Vom Standort an den Altarstufen kann man mit einem Blick auf die Orgel schauen, auch den Standort der Seitenaltäre erahnen, aber nicht auch noch den Hochaltar im Rücken sehen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Viersen: Seit 40 Jahren Sitz des Kreises

Vor 40 Jahren, am 1. Januar 1975, wurde die Stadt Viersen offiziell Sitz des bereits im Rahmen der kommunalen Neugliederung 1970 begründeten Kreises Viersen. Die Sektkorken knallten aber erst am 6. Dezember 1975 - wenn überhaupt - am neuen Kreissitz. Denn damals wies der Verfassungsgerichtshof des Landes Nordrhein-Westfalen eine Verfassungsbeschwerde zurück, die sowohl die Stadt Kempen als auch der Kreis selbst eingereicht hatten.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


1. Januar 2015


Einbruch in Einfamilienhaus

Am Neujahrsmorgen gegen 07:00 Uhr  hebelten unbekannte Täter die Tür zu einer Doppelhaushälfte auf und gelangten ins Erdgeschoss des Hauses. Dort wurde neben Schmuck und Bargeld auch ein Laptop entwendet. Durch die Geräusche wurden die im Obergeschoss schlafenden Bewohner wach, konnten die flüchtenden Täter jedoch nicht mehr beschreiben. Hinweise bitte an die Polizei Viersen  unter 02162/377-0
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Medien:

Tageszeitungen
Rheinische Post / RP-online
Westdeutsche Zeitung

Wochenzeitungen
Grenzland Nachrichten.
Stadtspiegel Nettetal
Extra-Tipp am Sonntag
imGRAF
lobberich.de (eigene Meldungen)

Westzeit

Vereine/Institutionen:

Krankenhaus Nettetal
Kreispolizeibehörde
Kreisverwaltung Viersen
Matthias-Neelen-Tierheim
Naturpark Schwalm-Nette
Naturschutzhof
Nettepunkt e.V.
Netteverband
Pfarramt St. Sebastian
Reit- und Fahrverein Lobberich 1926 e.V.
Stadtverwaltung Nettetal
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen


frühere Aktualitäten: Dezember 2015

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung