Nachrichten
Oktober 2015

aktuelle Termine in der Vorschau hier


Freitag, 30. Oktober


Großer Andrang beim Tag der offenen Tür in den Betrieben

Für Simon ist die Sache klar: "Ich werde nach dem Abitur Maschinenbau studieren." Der 14-jährige Schüler des Werner-Jaeger-Gymnasiums weiß bereits jetzt genau, wohin sein beruflicher Weg einmal führen soll - und ist deshalb beim Tag der offenen Tür in den Nettetaler Betrieben goldrichtig. Mit großem Interesse folgt er den Erklärungen von Michael Neumann, Geschäftsführer der Firma Grimm Walzen- und Maschinenbau in Breyell. Mit welcher Präzision die Maschinen aus Stahlrohren und -würfeln millimetergenau Walzen, beispielweise für die Verpackungsindustrie herstellt, imponiert dem Neuntklässler und anderen Schülern, die einen Blick hinter die Kulissen werfen konnten.

So wie Simon dürfte es vielen der insgesamt rund 540 Schüler aus sechs Nettetaler Schulen ergangen sein. Bei der siebten Auflage des seit 2008 durchgeführten Tags der offenen Tür in Nettetaler Betrieben standen den Nachwuchskräften von Morgen fast 80 Unternehmen aus etwa 30 Branchen Rede und Antwort. Sie erläuterten, welche Anforderungen die unterschiedlichsten Berufsbilder und Ausbildungsberufe mit sich bringen, welche Aufgaben auf Auszubildende zukommen und wie der Alltag im Unternehmen aussieht.

Mindestens genauso wichtig wie für Schüler, die bereits eine klare Vorstellung ihrer beruflichen Laufbahn haben und sich dennoch praxisnah informieren wollen, ist die Veranstaltung für diejenigen, die sich in der Orientierungsphase befinden und noch keine Idee davon haben, welche Richtung sie nach der Schule einschlagen sollen. Sie hatten am Dienstag die Möglichkeit, sich in jeweils zwei Betrieben umzuschauen und zu informieren und somit ein genaueres Bild des jeweiligen Berufsbildes zu bekommen. (...)

Tag der offenen Tür Krankenhaus Lobberich

Im Nettetaler Krankenhaus standen den Schülern Chirurgen, Pflegefachkräfte und Auszubildende zur Seite und erklärten anschaulich,
welche medizinischen Herausforderungen den Alltag bestimmen. Röntgenbilder, auf denen Frakturen zu erkennen waren,
durften da als Anschauungsmaterial ebenso wenig fehlen wie die fachgerechte Desinfektion.

Nettetals Bürgermeister Christian Wagner, der den Tag ebenso wie die Mitarbeiter der Fachbereiche Schule, Kultur und Sport sowie Wirtschaft und Marketing nutzte, um sich ein Bild vor Ort zu machen und mit Schülern und Betrieben ins Gespräch zu kommen, war mit dem Ablauf sehr zufrieden: "Der Tag der offenen Türe in den Betrieben ist mittlerweile zu einem festen Termin im Kalender der Stadt geworden. Wir sind froh über das Mitwirken der Unternehmen und wissen, dass viele Schüler mit interessanten Eindrücken wieder nach Hause gehen. Diese Eindrücke können bei einer Praktikumsauswahl, einem Bewerbungsverfahren oder der späteren Berufssuche ein wichtiger Impuls sein."

Der Tag der offenen Tür in den Betrieben war für die Schüler eine Pflichtveranstaltung. Mindestens zwei Betriebe mussten an diesem Tag besucht werden.

Teilnehmende Schulen:

Teilnehmende Betriebe (Auswahl):

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Oktoberfest in der Doerkesstube

Nach dem schönen Sommerfest gab es nun ein Oktoberfest, das schon seit mehreren Jahren gehalten wird. (...) Höhepunkt war eine von Ida Hellmann sowie einigen Damen des Generationentreffs veranstaltete Modenschau mit bayrischer Kleidung. (...) Eine überaus gelungene Show, die mit großem Beifall bedacht wurde. Erst gegen 17 Uhr ging der schöne Nachmittag zu Ende
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Hans Matussek weckt Neugier auf Mann-Roman

Die Gästeliste der Nettetaler Literaturtage ist lang. Eine zuverlässige Konstante ist darin Hans K. Matussek von der ortsansässigen Buchhandlung und Mitinitiator der Reihe. (...) Es sei schon erstaunlich, dass Matussek immer noch Neues über Thomas Mann und dessen Werk zu sagen habe, würdigte Ulrich Schmitter den Literaturfreund und -kenner.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


DRK erhält in Lobberich einen neuen Kindergarten

Um eine Betreuung von Kindern unter drei Jahren langfristig zu sichern, wären erhebliche Aufwendungen nötig gewesen. Trotzdem hätten dann die Fenster des Gebäudes immer noch nur eine Einfachverglasung gehabt, wären die heute geltenden Anforderungen an die Gebäudedämmung längst nicht erfüllt und die Haustechnik im veralteten Zustand verblieben. Deshalb hat man sich zum Neubau eines fünf Gruppen umfassenden Kindergartens auf einem Grundstück im Niedieckpark an der Färberstraße entschlossen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Wagner macht Flüchtlingsthema zur Chefsache

Der Bürgermeister zieht diesen Geschäftskreis an sich, um den soeben wiedergewählten Ersten Beigeordneten Armin Schönfelder zu entlasten. Denn er ist gleichzeitig auch Geschäftsführer der Krankenhaus GmbH, des Gesundheitszentrums Nette-Vital und der GS-Service GmbH (Küche und zugehörige Leistungen). Die Hoffnung, bis zum Ausscheiden von Geschäftsführer Jörg Schneider einen Nachfolger gefunden zu haben, hat getrogen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Investieren in Steine und Mediziner

Weil sich für die Geschäftsführung des Städtischen Krankenhauses bisher trotz einer Fülle von Bewerbungen kein geeigneter Kandidat gefunden hat, setzt der Verwaltungsrat die Suche fort. "Das Haus ist gut aufgestellt, hier arbeitet ein sehr erfahrenes Team", beteuert Armin Schönfelder, der nun die Geschäftsleitung innehat.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 29. Oktober


St.Martinszüge

Auch in diesem Jahr wird in Nettetal das Fest des Heiligen St. Martin gefeiert. Nachfolgend eine Terminübersicht der in den Nettetaler Stadtteilen stattfindenden Umzüge:

Montag, 9. November

- St. Martinszug im Sassenfeld, Beginn 16.30 Uhr

- St. Martinsverein Lobberich (Kindergärten), Beginn 17.30 Uhr

Dienstag, 10. November

- St. Martinsverein Lobberich (Schulen), Beginn 17.30 Uhr

Freitag, 13. November

- St. Martinskomitee Dyck-Rennekoven, Beginn 17.30 Uhr

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Kreismusikschule Viersen gewinnt Werner-Jaeger-Gymnasium Nettetal als Musikschulzentrum

Das Werner-Jaeger-Gymnasium Nettetal ist neues Musikschulzentrum der Kreismusikschule Viersen. Damit haben der Kreis Viersen, die Schule und die Stadt Nettetal ihre Kooperation vertraglich fixiert. „Bereits seit acht Jahren gibt es eine lose, aber sehr fruchtbare Partnerschaft zwischen unserer Kreismusikschule und dem Werner-Jaeger-Gymnasium“, sagt Dr. Andreas Coenen, Landrat des Kreises Viersen. „Es ist uns wichtig, mit einem musikalischen Angebot nicht nur in der Kreisstadt Viersen, sondern in jeder Stadt und Gemeinde vor Ort zu sein.“

Im Rahmen der Kooperation bietet die Kreismusikschule Instrumentalunterricht in Kleingruppen direkt im Anschluss an die Schulstunden an. Die Schüler sparen Fahrtwege und können auf Leihinstrumente zurückgreifen. „Die Kooperation ist ein Musterbeispiel für andere Schulen“, sagt Kreismusikschulleiter Ralf Holtschneider. Gemeinsame Konzerte waren ein Erfolg: Beim Euregionalen Play-Inn kamen beispielsweise 100 niederländische und deutsche Musikschüler zusammen, die einen ganzen Tag gemeinsam probten und zum Abschluss in der Werner-Jaeger-Halle musizierten.

Durch die Kooperation mit der Kreismusikschule beginnt ein Viertel bis ein Drittel der Schüler, die in Klasse 5 zum Lobbericher Gymnasium wechseln, mit dem Instrumentalunterricht. „Das ist eine beeindruckende Resonanz", sagt Schulleiter Hartmut Esser. Und Schulorchesterleiterin Yvonne Herter freut sich, „dass das Orchester stetig Nachwuchs bekommt.“ Darüber hinaus lernen viele Nettetaler Eltern und Grundschüler das Gymnasium und die Kreismusikschule kennen. Die Idee des Musikschulzentrums ist es, Angebote für junge Kinder bis hin zu Workshops für Erwachsene anzubieten. „Die Bildungspartnerschaft kommt allen Bürgern aus Nettetal und Umgebung zugute und ist Teil unseres Bündnis für Bildung“, betont Nettetals Bürgermeister Christian Wagner.

Das Werner-Jaeger-Gymnasium in Lobberich ist das siebte Musikschulzentrum im Kreis Viersen. Die weiteren Zentren für musikalische Bildung liegen in der Zentrale am Hermann-Hülser-Platz in Viersen sowie in Brüggen, Grefrath, Kempen, Niederkrüchten und Willich.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)

RP - Bericht dazu


Rokal-Modellbahn-Museum in der Eifel

Die Lobbericher Modellbahnfreunde haben gemeinsam mit niederländischen Rokal-Fans eine Anlage in Losheim aufgebaut. Sie wird am Sonntag, 1. November, offiziell eröffnet und zunächst mindestens vier Jahre gezeigt.

Die Unternehmen Rokal GmbH produzierte in Lobberich von 1948 bis 1970 TT-Modelleisenbahnen. TT steht für "Table Top", also für eine "Tischbahn" im Maßstab 1:120 mit einer Spurbreite von 12 mm. In einer industriellen Großserienproduktion wurden in 22 Jahren zahlreiche Zugmodelle und ein umfangreiches Zubehörprogramm entwickelt, gefertigt und international vertrieben. Damals war Rokal-TT die kleinste Modellbahn am Markt.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Fotos (2): Nolde, Rokal-Freunde-Lobberich.de


Rokal-Freunde stellen in der Eifel aus

Die Modellbahnfreunde aus Lobberich haben sich für das Projekt mit niederländischen Rokal-Fans zusammengetan.

„Wir haben 2008 für drei Monate im Freilichtmuseum in Grefrath eine Großanlage zeigen dürfen und waren entsprechend traurig, dass sie abgebaut werden musste. Nie hätten wir uns träumen lassen, noch einmal annähernd so etwas zu realisieren“, berichtet Ralf Nolde. Die Anlage in Losheim ist zwar längst nicht so groß, aber sie dürfte jeden Modellbahn-Freund interessieren.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Gelungenes Saisonfinale der Voltigierer beim RFV Lobberich

Fast alle Voltigierer rheinlandweit wollten noch einmal starten beim letzten Saisonturnier beim Reit- und Fahrverein Lobberich an der Lüthemühle. Gedränge herrschte in der Reithalle, voll waren die Zuschauerränge. 74 Gruppen traten an. Das Lobbericher Organisations-Team entschied dann kurzerhand, die vielen Prüfungen in zwei Wettkampfzirkeln gleichzeitig auszurichten, um allen Gruppen gerecht zu werden. Sechs Monate Vorbereitungszeit steckten hinter dieser zweitägigen Veranstaltung, bei dem um die 23-jährige Turnierleiterin Nicola Spütz das Team mit Marina Wolfers (24), Maria Schlottbom (23), Kathrin Spütz (22), Lena Sieben (24) und Maike Bauer (17) alles selbst organisierte: von der Ausschreibung über die Sponsoren bis zum Ablauf der Turniertage.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Mittwoch, 28. Oktober


Verkehrsunfall mit betrunkenem Autofahrer

Angetrunken verunglückte ein 31-jähriger Autofahrer aus Nettetal am Kreisverkehr Fenland-Ring. Bei dem Unfall entging ein 23-jähriger Fußgänger nur knapp der Kollision mit dem schleudernden Auto. Der Kinderwagen, den der junge Lobbericher dabei hatte, war glücklicherweise leer. Dieser wurde von dem außer Kontrolle geratenen Pkw des Angetrunkenen touchiert. Mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit fuhr der Nettetaler am Dienstag, gegen 19:00 Uhr, auf den Kreisverkehr in Richtung Breyeller Straße zu und überholte kurz davor einen Pkw. Danach verlor er offenbar die Kontrolle über sein Auto und geriet in einer Linkskurve gegen die Gehwegkante, überfuhr anschließend den rechtsseitig gelegenen Grünstreifen zwischen Fahrbahn und Geh-Radweg und prallte dort frontal gegen einen Begrenzungsstein. Von hieraus prallte das Auto gegen ein Verkehrszeichen. Der unmittelbar hinter dem Verkehrszeichen stehende Fußgänger konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen. Der Kinderwagen wurde leicht touchiert und hierbei beschädigt. Während der Unfallaufnahme bemerkten die Einsatzkräfte Alkoholgeruch bei dem Autofahrer. Der Unfallfahrer musste mit zur Blutprobe. Ein Alkoholvortest ergab einen Gehalt von etwa 1 Promille. Die Ermittlungen dauern an.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)

Dazu: Kinderwagen war Gott sei Dank leer

Ein 31-jähriger Autofahrer aus Nettetal verunglückte am Kreisverkehr Fenland-Ring. Bei dem Unfall entging ein 23-jähriger Fußgänger nur knapp der Kollision mit dem schleudernden Auto. Der Kinderwagen, den der junge Lobbericher dabei hatte, war glücklicherweise leer. Der Kinderwagen wurde von dem außer Kontrolle geratenen Pkw des offenbar angetrunkenen Fahrers touchiert.
(Quelle: Stadtspiegel Nettetal)


Metall-Urnen und hölzerne Fledermäuse

Urnen aus Metall oder biologisch abbaubar, verziert mit dem Lobbericher Wasserturm oder einem Regenbogen - die Schüler staunten über die Vielfalt. "Ich wollte einfach mal wissen, was ein Bestatter so macht. Gut, dass ich hergekommen bin", sagte Zoi. Ihr Mitschüler Lukas nickte: "Das ist mal was anderes hier." Einige der Jugendlichen hatten schon eine Beerdigung erlebt. Sie erfuhren im Haus der Begegnung von Bestattungen Robert Hellmann, was hinter den Kulissen abläuft, wenn jemand gestorben ist.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


"Musik vom ewigen Licht" am Abend vor Allerseelen

"Musik vom ewigen Licht" erklingt am Abend des Allerheiligentages (Sonntag, 1. November), in der Alten Kirche. Um 19 Uhr ist das Vokalensemble "cappellissimo" unter der Leitung von Frank Gössel zu Gast. An diesem Abend präsentiert das Ensemble Trauer- und Begräbnismusik aus England.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Theater unterm Dach: Raffinierter Wechsel von Spiel und Realität

Internet, Facebook und die Flut obskurer Fernsehserien haben nun auch das "Theater unterm Dach" in Lobberich erreicht - nicht einfach beispielhaft für neue Medien und aktuelle Unterhaltungsformate, sondern als abendfüllendes Programm mit Witz und Realsatire aufbereitet. In Handarbeit knüpften sich Björn Gotzes, Alexander Heimes und Ben Kurtenbach an zwei Abenden die Formate vor.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Sexueller Missbrauch: Ex-Pfarrer Georg K. rechtskräftig verurteilt

Die Verurteilung des früheren Pfarrers Georg K. aus Willich wegen sexuellen Missbrauchs von zwei Jungen zu sechs Jahren Haft ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof (BGH) wies die Revision gegen ein Urteil des Landgerichts Krefeld als unbegründet zurück.(...)

Das Landgericht Krefeld hatte im Februar geurteilt, K. habe sich junge Menschen "aus eigensüchtigen Motiven" als sexuelle Partner heranziehen wollen und die Folgen für sie völlig ausgeblendet. Die Verurteilung erfolgte wegen 25 Missbrauchstaten, darunter vier schwere.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Dienstag, 27. Oktober


Einkaufstipp zu Halloween

Da es in den vergangenen beiden Jahren mit etwa 30 Einsätzen ruhiger war als in den schlimmen Halloweennächten der Jahre davor mit teilweise 60 Einsätzen, hofft die Polizei, mit dem nun folgenden alljährlichen Einkaufstipp auch in diesem Jahr für noch friedlicheres Feiern sorgen zu können:

Kaufen Sie Ihren Kindern, wenn sie als Gruselgestalten losziehen wollen, Zitronen, dann haben sie Saures zu verteilen, falls die Nachbarn keine Süßigkeiten geben wollen.

Die Einsatzanlässe sind in der Halloweennacht nicht immer von strafrechtlicher Relevanz. Vorsorglich rufen besorgte Bürgerinnen und Bürger die Polizei schon an, weil lautes Gegröle von mit Screammasken verkleideten Jugendlichen die Anrufer verängstigt oder mit Eierkartons "bewaffnete "Gruselgestalten" um die Häuser ziehen. Derartiges Treiben ist in der Halloweennacht für die Polizei zunächst durchaus tolerierbar, jedoch haben auch Spaß und Brauchtum ihre Grenzen, an die mit diesem alljährlichen Appell für friedliches und gewaltfreies Halloweenbrauchtum erinnert sei:

"Feiert gruselig, aber nicht grausam! Sonst gibt's Saures - in Form von Anzeigen der Polizei!"

Die Grenzen des Erlaubten sind schneller überschritten, als sich das die zumeist kindlichen und jugendlichen Gruselgestalten träumen lassen: Wenn ihr den Brauch "Süßes, sonst gibt's Saures" an den Haustüren so vehement und bedrohlich zum Ausdruck bringt, dass ihr Süßigkeiten fordert und im Falle des Verweigerns mit erheblichen Sachbeschädigungen droht, befindet Ihr Euch nicht mehr in einer brauchtumsgeschützten Spaßzone, sondern ganz schnell im Strafgesetzbuch und damit vielleicht sogar bald auf der Anklagebank. Derartiges Tun kann den Tatbestand einer Nötigung erfüllen! Ebenfalls nicht hinnehmbar sind Sachbeschädigungen oder gar Körperverletzungen.Das Bewerfen von Menschen und Gegenständen mit Eiern, das Beschmieren von Wänden und Autos mit Fäkalien oder Farbe oder ähnliche fehlgeleitete Brauchtumsrituale wird die Polizei im Kreis Viersen ebenfalls nicht tolerieren. Die Polizei appelliert daher auch an die Eltern der "kleinen Gruselgestalten", den Geisterzug in den Abendstunden durch erzieherische Gespräche oder Begleitung der Kinder in die richtigen Bahnen zu lenken. Und für alle die, die an diesem Abend mit ihrer Forderung nach Süßem nicht so viel Erfolg haben, noch ein Tipp: Elf Tage später, am Martinsabend sind vielleicht diejenigen, die Halloween nicht so gerne Süßes rausrücken, mit einer leuchtenden Laterne und einem Martinslied eher zu überzeugen!
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Lobberich feiert im Namen der Möhre

Das Fest zur Herbstkirmes hat das Zeug, sich in den Jahren zwischen dem Ferkesmarkt zu etablieren.

Dass ein Bündel Möhren nicht nur gesunde Inhaltsstoffe hat, sondern auch das Potenzial für fröhliche und gut besuchte Feste in sich trägt, hat Lobberich nun schon zum zweiten Mal erfahren. Zum Möhrenfest hatten Einzelhändler ihre Türen geöffnet, auf dem Brockerhof lud die Herbstkirmes zum Bummeln ein. Ganz Lobberich war zudem mit großen hölzernen Möhren geschmückt. Sie waren vor die Geschäfte gestellt worden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Foto: Lobberland e.V.


Schülerinnen erkundeten das Arbeitsgericht Krefeld

Die Arbeitsgemeinschaft Rechtskunde am Werner-Jaeger-Gymnasium verfolgte einen Fall zum Kündigungsschutz.

Wie arbeitet ein Gericht? Schülerinnen der Arbeitsgemeinschaft Rechtskunde im Werner-Jaeger-Gymnasium gingen dieser Frage am Arbeitsgericht in Krefeld nach. Ihre AG-Leiterin, die Rechtsanwältin Brigitte Kohnen, begleitete sie zu einer richtigen Gerichtsverhandlung.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Montag, 26. Oktober


ROKAL-Museum eröffnet am 1.11.2015 um 11 Uhr


Das "ROKAL-TT Museum" zeigt im 1. Obergeschoss der ArsTechnica in Losheim auf 13 m Vitrinenbreite mit zahlreichen Exponaten die Entwicklung der ROKAL-TT-Modelleisenbahnen vom Produktionsbeginn 1948 bis zum Ende 1970. Historische Modellzüge, Dioramen und Prospekte führen den Besucher zurück in die 50er und 60er Jahre, als der westdeutsche TT-Pionier im niederrheinischen Lobberich die ehemals kleinste Modellbahn industriell fertigte.

Die ArsTecnica bietet neben dem neuen ROKAL-Museurn eine historische Spielzeugausstellung, eine 200 qm große digitale Modellbahnanlage und einen Modellbau-Shop für alle Spurgößen. Die ArsTecnica hat geöffnet dienstags bis freitags 12 -18 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen 10-18 Uhr. Montags ist Ruhetag.
Gemeinsam mit weiteren Angeboten des Ardenner Cultur Boulevards ist die ArsTecnica immer einen Sonntagsausflug wert!


Sonntag, 25. Oktober


Sexualtäter in Lobberich aufgefriffen

Der aus der LVR Klinik am Samstagabend entwichene Mann ist festgenommen. Der Gesuchte meldete sich gegen 14:00 Uhr telefonisch bei der Polizei in Viersen und bat um seine Abholung. Diese ist mittlerweile in Nettetal-Lobberich erfolgt. Die Fahndung wurde eingestellt

Am Samstag, gegen 20:30 Uhr, entwich der 57-jährige Karl Bettinger vom Gelände der LVR-Klinik in Süchteln auf der Johannisstraße. Trotz einer sofort angelegten Großfahndung der Polizei, unterstützt von Einsatzkräften aus umliegenden Behörden, einem Polizeihubschrauber sowie Suchhunden, bleibt der Entwichene bis zur Stunde spurlos verschwunden. Der Mann war bereits seit vielen Jahren wegen Sexuellen Missbrauchs von Kindern nach § 63 Strafgesetzbuch in der LVR Klinik in Süchteln untergebracht. Herr Bettinger ist etwa 176 cm groß und kräftig. Er hat einen Haarkranz aus grau-meliertem, kurz geschnittenem Haar. Er trägt einen grau-melierten Vollbart sowie eine Brille. Bekleidet war der Flüchtige mit einem grauen Sweatshirt und einer grauen Jogginghose.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Steig auf, fahr mit!

Naturpark Schwalm-Nette und VN Lobberich laden ein zum Radeln durch den Naturpark Maas-Schwalm-Nette. An folgenden Donnerstagen im November schwingen sich die Teilnehmer auf den Sattel: 5., 12., 19. und 26. Jeweils von 14 bis 18.30 Uhr begleitet Karl Engbrocks die Gruppe. Ältere Radler sind willkommen. Die Gruppe passt ihr Tempo an. Auf halber Strecke kehren die Teilnehmer ein. Treffpunkt ist jeweils auf dem Parkplatz an der Nordstraße 1 in Nettetal-Lobberich. Auskunft unter Telefon 02153/3587. Auf Anfrage finden auch Feiertagstouren statt.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Radeln durch das Grenzgebiet

Natur, Kultur, Modernes und Historisches erleben die Teilnehmer einer regelmäßigen Radtour von Naturpark Schwalm-Nette und Radlertreff Nettetal. An folgenden Dienstagen im November schwingen sich die Teilnehmer auf den Sattel: 3., 10., 17. und 24. Jeweils von 14.30 bis 18 Uhr führt Hans Bäumges die Gruppe durch das deutsch-niederländische Grenzgebiet. Los geht es am Windmühlenweg/ Ecke Mühlenstraße in Nettetal-Lobberich. Wenn der kleine Hunger kommt kehrt die Gruppe ein. Auskunft unter Telefon 0253/70531.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Freitag, 24. Oktober


Voltigieren: Saisonfinale auf der Anlage des TV Lobberich

Der Reit- und Fahrverein Lobberich richtet am Wochenende auf dem Gelände der Lüthemühle ein großes Voltigierturnier aus. Die turnerischen Übungen grenzen dabei zum Teil schon an Akrobatik. Die Lobbericher erwarten 60 Pferde mit 70 Gruppen und etwa 700 Voltigierer.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Kinder experimentieren mit großer Lust

Bei den Experimentiertagen im Werner-Jaeger-Gymnasium lernen Grundschüler aus Nettetal und Umgebung spielerisch die naturwissenschaftlichen Fächer kennen. Alle 130 Teilnehmer bekommen eine Urkunde.(...) Harmlos vielleicht, aber spannend, ja aufregend ist es allemal für die Grundschüler, was da abgeht am Experimentiertag im Werner-Jaeger-Gymnasium.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 23. Oktober


Bebauungsplan Lo-255 und 21. Änderung des Flächennutzungsplanes Beteiligung der Öffentlichkeit

Die Stadt Nettetal beabsichtigt den Bebauungsplan Lo-255 „Färberstraße / Van-der-Upwich-Straße“ und die 21. Änderung des Flächennutzungsplanes aufzustellen. Die Plangebiete liegen nordöstlich des Stadtteilzentrums Lobberich, nördlich der Kempener Straße zwischen der Färberstraße, der Oberen Färberstraße und der Van-der-Upwich-Straße.

Am Montag, 09. November findet um 18 Uhr in der Mensa des Werner-Jaeger-Gymnasiums, An den Sportplätzen 7 in 41334 Nettetal-Lobberich eine Bürgerversammlung statt. Alle interessierten Bürger sind hierzu herzlich eingeladen, sich über die beabsichtigten Planungen zu informieren.

Die Plankonzepte werden von Montag, 26. Oktober bis Freitag, 27. November im Rathaus am Doerkesplatz bereitgehalten. Während dieser Frist können von montags bis donnerstags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie freitags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr bei den Mitarbeitern des Fachbereiches Stadtplanung (der Entwurf hängt vor den Räumen 305 und 306 im 2. Obergeschoss) Stellungnahmen hierzu abgegeben werden.

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Für den TV Lobberich geht's gegen den nächsten Titelaspiranten

Die Oberliga-Handballer des TV Lobberich haben den nächsten richtig dicken Brocken vor der Brust. Am Sonntag erwartet das Team die SG Langenfeld (11.45 Uhr, Werner-Jaeger-Halle). Die Langenfelder gehören gemeinsam mit Borussia Mönchengladbach, den Bergischen Panthern und dem TV Aldekerk zu den heißesten Aspiranten auf den Titel.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Preiswerter Wohnraum ist in der Stadt knapp

Baugesellschafts-Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Marcus Optendrenk (...) wies (...) auf die Satzung der Gründungsväter hin, die Ende des 19. Jahrhunderts den Kaldenkirchener "Bauverein" mit dem Ziel schufen, "für breite Bevölkerungsschichten bezahlbaren Wohnraum zu schaffen". Dem fühlt sich die AG unverändert verpflichtet.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 22. Oktober


Kirchenvorstandswahl am 7./8. November 2015

Das Wahllokal befindet sich in unserer Pfarrkirche, An St. Sebastian und ist am Samstag, dem 7. November 2015 von 16.30 bis 18.30 Uhr und am Sonntag, dem 8. November 2015 von 10.30 bis 11.15 Uhr und von 12.15 bis 13.00 Uhr geöffnet.

Briefwahl ist auf Antrag möglich. Dieser Antrag kann bis zum Mittwoch, dem 4. November 2015 im Pfarrbüro gestellt wer-den.

Zu wählen sind höchstens 5 Mitglieder:

(Quelle: Pfarramt St. Sebastian)


Schicksalsfrage für die Realschule

Die Hauptschule hat die Stadt Nettetal bereits aufgegeben. Jetzt steht sie vor der Entscheidung, ob sie am Sommer 2016 gleichzeitig auch die Realschule abwickelt. Antworten erwartet Nettetal von Eltern der Grundschüler.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Zustrom der Flüchtlinge klar regeln

Bürgermeister Christian Wagner ist einer der Unterzeichner eines Protestschreibens, das das Präsidium des Städte- und Gemeindebundes NRW an Bundeskanzlerin Angela Merkel und NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft verfasst haben.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


2. Fachtag frühe Hilfen: Wenn Eltern psychisch erkranken

Etwa hundert Besucher verfolgten in der Werner-Jaeger-Halle das Referat "Psychische Erkrankungen und Elternschaft: Auswirkungen auf das mütterliche Fürsorgeverhalten und die frühkindliche Bindungsentwicklung".
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Lobberich zurück zu den Wurzeln

Die Behauptung, es sei ja mal wieder "nix los" in Lobberich, wird am Sonntag einmal mehr entkräftet. Zum 2. Mal organisieren Werbering und Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) das Möhrenfest. Nach dem Versuchsballon vor zwei Jahren wagt man damit erneut, die Lücke zwischen dem Ferkesmarkt zu schließen. Er findet auch nur alle zwei Jahre statt.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


"Ein Küken ist kein Kuscheltier"

Auf dem Naturschutzhof in Sassenfeld absolvieren Chiara Pohl und Runa Dahmen ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr. Mit Freude an praktischem Umweltschutz überbrücken sie die Zeit bis zur Ausbildung oder zum Studium.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Mittwoch, 21. Oktober


Bürgermeister unterschreibt Protestbrief

Der ungebrochene Zustrom von Flüchtlingen stellt Städte und Gemeinden in Deutschland vor erhebliche Probleme. Das Präsidium des Städte- und Gemeindebundes NRW hat in einer Sondersitzung am 19. Oktober die aktuellen Entwicklungen bei der Flüchtlingsbetreuung und -unterbringung diskutiert und einstimmig beschlossen, sich mit einem Protestschreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel und NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft sowie deren Stellvertreter zu wenden.

Auch Nettetals Bürgermeister Christian Wagner gehört zu den Unterzeichnern dieses Schreibens, in dem auf den dringenden Handlungsbedarf hingewiesen wird: „Das Protestschreiben wurde von allen Mitgliedern des Präsidiums des Städte- und Gemeindebundes, egal welcher Partei sie angehören, beschlossen und zeigt, wie dringend der Handlungsbedarf ist. Die Städte und Gemeinden, auch wir in Nettetal, brauchen Unterstützung und können die auf uns zukommenden Aufgaben alleine nicht bewältigen. Nur so können wir uns dann auch vor Ort in Nettetal gemeinsam mit den Freiwilligen weiterhin gut um die Flüchtlinge kümmern und vor allem deren Integration erreichen."

Dem Protestschreiben beigefügt ist ein Forderungskatalog. Darin wird gefordert, wieder geltendes Asylverfahrensrecht anzuwenden, Flüchtlinge aus sicheren Herkunftsländern an der deutschen Außengrenze abzuweisen und bestehende Grenzkontrollen auszuweiten und zu intensivieren. Flüchtlinge aus sicheren Herkunftsländern sollen demnach ihr Asylverfahren in ihrem Herkunftsstaat betreiben. Der Städte- und Gemeindebund weist darauf hin, dass die Flüchtlingskrise nur auf europäischer Ebene gelöst werden kann, ein Schutz der Schengen-Außengrenzen sei hierzu dringend erforderlich, ebenso national vertretbare Verteilungsquoten, die für jeden EU-Mitgliedstaat verpflichtend sind. Dazu gehört, dass der Zustrom nach Europa Obergrenzen kennt. Gleichzeitig setzen sich die Bürgermeister dafür ein, so schnell wie möglich Verteilzentren in den Grenzstaaten einzurichten, in denen ankommende Flüchtlinge registriert und deren Asylbegehren geprüft werden. Hat ein Asylantrag Aussichten auf Erfolg, soll es für Flüchtlinge zwingend erforderlich sein, sich in den ihnen zugewiesenen Staat zu begeben, anderenfalls entfallen Ansprüche und Leistungen in anderen Staaten der EU.

Der Städte- und Gemeindebund NRW fordert in einem weiteren Punkt dazu auf, die Lebensbedingungen in den Flüchtlingslagern der Türkei zu verbessern, zudem soll auf die Türkei eingewirkt werden, damit auch Nichteuropäer berechtigt sind, dort einen Asylantrag zu stellen.

Um den unkontrollierten Zustrom zu stoppen, sprechen sich die Unterzeichner des Schreibens für die Einrichtung eigener Erstaufnahmezentren durch den Bund aus, in denen alle Flüchtlinge registriert werden, bevor sie auf weitere Einrichtungen verteilt werden. Der Städte- und Gemeindebund NRW nimmt den Bund zudem in die Pflicht, langfristiger und umfangreicher in die Betreuung der Flüchtlinge einzusteigen und diese bei negativem Ausgang des Asylverfahrens in ihre Heimatländer zurückzuführen. Generell stimmten die Bürgermeister des Landes zu, so schnell wie möglich ein Einwanderungsgesetz zu diskutieren und zu prüfen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Grüne: Nebenstellen und Büchereifiliale schließen

Die Schließung der Verwaltungsnebenstellen und der Büchereifiliale in Kaldenkirchen, die Einführung von Gebühren für Parkplätze, höhere Vergnügungs- und Gewerbesteuern, die Digitalisierung von Diensten der Stadtverwaltung und vor allem die unmittelbare Beteiligung der Bürger an der Haushaltsdebatte fordert die Fraktion von Bündnis 90/ Die Grünen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Den Sinn im Unsinn verstehen

Das Bekenntnis kam gleich am Anfang: "Ich bin so ein Aufgeregter", gestand Marcus Jeroch. Um dann ganz aufregend mit Worten zu spielen wie mit Bällen und mit Bällen wie mit Worten. Den Sinn im Unsinn verstehen und Silben verdrehen, Arme verrenken und Hüte schwenken - dieser Literaturakrobat bot in der Werner-Jaeger-Halle eine Show sondergleichen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Wunschsterne gibt es im Familienbüro

Zu Beginn kommender Woche startet wieder die Wunschbaum-Aktion für Kinder, deren Eltern wegen wirtschaftlicher Problem Weihnachtswünsche nicht erfüllen können
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Geschichten über Menschen schreiben

Auf den Gedanken, "Over de grens / Über die Grenze" zu schreiben, kam van der Hoek mit seinem Buch über das deutsche Unternehmen Nedinsco. Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs hatte der Versailler Vertrag Deutschland verboten, Kriegsgerät und verwandte Technik zu bauen oder zu entwickeln. Das Unternehmen Carl Zeiss aus Jena verlagerte einen Teil der Entwicklung in die Niederlande und gründete in Venlo die "Nederlandse Instrumenten Fabriek", kurz Nedinsco. Hier wurden Präzisionsgeräte hergestellt, die unter anderem für die Artillerie eingesetzt werden konnten. Das markante Gebäude im Bauhaus-Stil wurde vor wenigen Jahren renoviert.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

Heimat Entdecken Ein Buch In Zwei Sprachen

Das Buch soll im kommenden Jahr in einer Auflage von 2000 Exemplaren fertig werden. Der größte Teil der Kosten ist gedeckt, van der Hoek hofft, dass das Projekt auch auf deutscher Seite Unterstützung findet.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Dienstag, 20. Oktober


2. Fachtag des Netzwerks Frühe Hilfen

Gut gefüllte Reihen in der Werner-Jaeger-Halle bei einem komplexen, deshalb aber nicht minder spannenden Thema. Zum 2. Fachtag des Netzwerks Frühe Hilfen Nettetal begrüßten Bürgermeister Christian Wagner sowie Claudia Küppers und Beate Koß für den Fachbereich Kinder, Jugend und Familie am Mittwochmorgen mehr als einhundert Zuhörer in Lobberich. Im Mittelpunkt stand dabei das Thema „Psychische Erkrankungen und Elternschaft: Auswirkungen auf das mütterliche Fürsorgeverhalten und die frühkindliche Bindungsentwicklung“, zu dem Referent Dr. med. Michael Hipp ausführlich und anschaulich informierte.

Psychische Erkrankungen sind in unserer Gesellschaft kein Rand- sondern ein Alltagsphänomen. Jeder fünfte Patient in der stationären Psychiatrie ist Vater oder Mutter eines minderjährigen Kindes. Wie aber wirkt sich diese Erkrankung auf das Familiensystem aus und was bedeutet dies für die Entwicklung der Kinder? Um den umfassenden Unterstützungsbedarf der Familien, den präventiven Handlungsnotwendigkeiten und dem Kinderschutz gleichermaßen gerecht werden zu können, ist eine enge Zusammenarbeit zwischen den Institutionen der Jugendhilfe und des Gesundheitswesens einschließlich der Erwachsenenpsychiatrie unabdingbar.

Wie wichtig eine schnelle und richtige Herangehensweise bei betroffenen Kindern und Eltern ist, machte Dr. med. Michael Hipp, Arzt für Neurologie und Psychotherapie, Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes Hilden und Mitglied des Kreisgesundheitsamtes Mettmann, von Beginn an deutlich: „Wir haben festgestellt, dass wir in vielen Fällen gar nicht mehr präventiv tätig werden können. Hier geht es nur noch um eine Reparatur.“ Das Zeitfenster, in dem Kinder behandelt werden können, ist demnach sehr klein. Umso wichtiger ist das Erkennen von Symptomen, sowohl bei Kindern und Eltern. „Bislang haben wir etwa 300 Familien untersucht, viele davon sind Multiproblemfamilien, in denen beinahe nichts geordnet verläuft. Wenn die Eltern psychisch vorbelastet sind, kann sich das bereits auf Neugeborene übertragen.“

Wie interessant dieses Thema für die verschiedensten Berufsgruppen ist, zeigt ein Blick auf die Teilnehmer der Fachtagung: Ärzte, Lehrer, Erzieher, Rechtsanwälte, Richter, Mitarbeiter der Jugendhilfe und weiterer sozialer Berufe hörten aufmerksam zu und nahmen im Anschluss die Möglichkeit war, mit dem Referenten ins Gespräch zu kommen. Dessen Vorträge waren in vier Teile gegliedert: Während es zunächst um psychische Störungen im Allgemeinen ging, wurden anschließend die Auswirkungen dieser Störungen auf das elterliche Fürsorgeverhalten und die kindliche Bindungsentwicklung thematisiert. Über die Bedeutung der Vernetzung bei der Versorgung der Familien mit psychisch kranken Eltern zeigte Dr. med. Michael Hipp zum Abschluss schließlich Lösungen, wie die Eltern-Kind-Bindung positiv gestaltet werden kann.

Mit vielen Eindrücken und neuem Wissen endete der 2. Fachtag des Netzwerks Frühe Hilfen Nettetal. Nach durchweg positiver Resonanz ist eine Fortsetzung der Fachtagung auch in Zukunft fest eingeplant.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Ausstellungseröffnung Ari Plikat am 13.11.2015, 20 Uhr städt. Galerie Rathaus

die Städtische Galerie im Rathaus, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich zeigt ab Freitag, dem 13.11.2015 bis zum 19.12.2015 Arbeiten des Dortmunder Illustrators und Cartoonisten Ari Plikat. Der Künstler absolvierte eine Ausbildung zum Grafiker und studierte anschließend in Dortmund und Leeds visuelle Kommunikation. Seitdem entstehen in Dortmund freiberuflich Illustrationen, Cartoons und komische Bilder und Drucke.

Die Ausstellung wird am Freitag, dem 13.11.2015 um 20.00 Uhr eröffnet.

Besucht werden kann die Ausstellung Mo und Do von 08.00 bis 18.00 Uhr, Di und Mi 08.00 bis 16.30 Uhr, Fr 08.00 bis 12.00 Uhr, Sa 10.00 bis 12.00 Uhr.

Abweichend davon ist die Ausstellung am Samstag, dem 14.11.2015 zusätzlich auch noch von 14.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag, dem 15.11.2015 von 11.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Ein Musikabend nur mit den Songs von Bob Dylan

Die Band "ups" verwandelt sich für die Nettetaler Literaturtage am kommenden Freitag in "Rachman's Dylan Show".
(23. Oktober, 20 Uhr, Werner-Jaeger-Halle, Lobberich.)
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Erst die Bilder, dann die Stimme von Sinatra

Die Musik war das Sahnehäubchen zur Ausstellung in der Werner-Jaeger Halle: Die 11. Nettetaler Literaturtage starteten ihr Programm mit einer Erinnerung an den vor 100 Jahren geborenen Sänger und Schauspieler Frank Sinatra. In Nettetals Kulturtempel hingen annähernd 80 Fotos von Sinatra aus den 1950er-Jahren.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Pennekamp Weltmeisterin mit neuem Weltrekord

Pennekamp ist Mitglied im 1. Nettetaler Highlanderverein. Sie hat bereits mehrfach den Titel der Deutschen Meisterin geholt und international zahlreiche Wettbewerbe gewonnen beziehungsweise das Treppchen erreicht. (...) Nun gelang ihr endlich bei der WM 2015 der große Erfolg mit dem Gewinn des Titels. Der 1. Nettetaler Highlanderverein setzt damit auch auf dem neuen Trainingsgelände an der Heinrich-Haanen- Straße in Lobberich seine Erfolgsgeschichte fort.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Michaela Pennekamp

Weltmeistertitel für Nettetaler Highlanderin

Schon in den letzten Jahren war eine Sportlerin des I.Nettetaler Highlandervereins herausragend. Michaela Pennekamp konnte etliche Deutsche Meistertitel erringen und sich auch international einen Namen machen.

Nach zweimal Bronze und einmal Silber in den letzten Jahren, gelang ihr 2015 in Missouri/USA der größte Erfolg ihrer sportlichen Laufbahn. Mit der Goldmedaille und einem neuen Weltrekord im Gepäck konnte sie ihre Rückreise antreten. Damit setzt der 1.Nettetaler Highlanderverein nach seinem Umzug auf das neue Trainingsgelände an der Heinrich-Haanen Straße in Lobberich seine Erfolgsgeschichte weiter fort.

(Quelle: 1. Nettetaler Highlander Verein e.V.)


Fledermäuse brauchen dringend Hilfe

Man (kann) den kleinen Säugern ein "Asyl" gewähren, ohne sie gleich ins Haus zu lassen. Die meisten Fledermaus-Quartiere befinden sich nicht im Inneren eines Hauses, ihnen reicht ein Unterschlupf außen am Haus. (...) Den Erntedank-Gottesdienst hielt Pfarrer Rainer Ollesch aus Kempen. Musikalisch gestalteten Schülern des Werner-Jaeger-Gymnasiums den Gottesdienst. Wie immer standen beim Erntedankfest des Naturschutzbundes Feldfrüchte und Obst im Mittelpunkt des Interesses. Viele Besucher informierten sich darüber, welche Pflanzen für ihren Garten geeignet sind oder wie sie ihren Garten ohne großen Aufwand etwas naturnäher gestalten können.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Montag, 19. Oktober


Wunschbaumaktion findet wieder statt

Auch in diesem Jahr wird es wieder eine Wunschbaumaktion geben. Bereits zum dritten Mal setzen sich Nettetaler Bürger für Nettetaler Kinder ein. Die Wunschbaumaktion möchte Kindern, deren Eltern sich beispielsweise durch Arbeitsplatzverlust oder andere Gründe in einer ungünstigen wirtschaftlichen Lage befinden, einen Weihnachtswunsch erfüllen. Der Förderverein zur Unterstützung sozialer und diakonischer Maßnahmen der evangelischen Kirchengemeinde Lobberich-Hinsbeck stellt in Kooperation mit dem Familienbüro der Stadt Nettetal dazu einen Tannenbaum auf, an dem die Wunschsterne der Kinder hängen werden.

Vom 26. Oktober bis zum 12. November besteht im Familienbüro der Stadt Nettetal (Doerkesplatz 11, 41334 Nettetal, Zimmer 136, Herr Bähr) täglich zwischen 9 und 10 Uhr die Möglichkeit, einen Wunschstern zu erhalten. Die ausgefüllten Wunschsterne müssen bis zum 12. November an das Familienbüro unter Angabe von Name, Adresse und Wunsch (die Daten werden streng vertraulich behandelt) zurückgegeben werden. Die Wunschsterne haben einen Wert von bis zu 25 Euro. Ab dem 23. November werden die Sterne unter Angabe von Vorname, Alter und Wunsch am Tannenbaum im Rathaus aufgeh ängt. Nun haben Bürger, die einen oder mehrere Wünsche erfüllen wollen, die Möglichkeit sich einen Stern abzunehmen und ein gewünschtes Geschenk zu besorgen. Die gekauften Geschenke sind bis zum 10. Dezember unverpackt im Familienbüro abzugeben. Am 17. Dezember werden die Geschenke dann an hoffentlich viele glückliche Kinder ausgegeben.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


"Jesus - Schüler der Frauen" -Programm der Alten Kirche

Im neuen Programm der Alten Kirche spricht am Sonntag, 25. Oktober, um 18 Uhr Dr. Wilhelm Bruners zum Thema "Jesus, Schüler der Frauen - Der Rabbi Jesus lernt." Bruners ist Priester des Bistums Aachen, Autor vieler Bücher und lebte lange Zeit in Jerusalem.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Aus "Boos-Stiels" wird "Café ZeitRaum"

Die Gaststätte, die bis Juni 2014 unter dem Namen Boos-Stiels geführt wurde, war 1875 von Hermann Hillenbrands in Betrieb genommen worden. (...) Aus der traditionsreichen bürgerlichen Gaststätte mit dem kleinen Saal an der Breyeller Straße 31 ist etwa Neues geworden. "Hier finden jetzt Veranstaltungen wie Beerdigungskaffee, Familienfeste oder Trauerfeiern statt", verrät Bestatter Hanno Helgers.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Schulpolitik steht am Scheideweg

Einig ist sich die Politik offenbar darin, tatsächlich die Hauptschule aus dem Angebotskanon in Nettetal zu streichen. Die Hoffnung, mit der Zusammenlegung der Lobbericher und Kaldenkirchener Hauptschule das System zu erhalten, hat sich zerschlagen. (...)
"Die Zukunft der Hauptschüler ist für viele der Knackpunkt überhaupt", sagt Holger Michels. Das von den Schulleitern favorisierte Modell der "Realschule plus", das in Nordrhein-Westfalen nicht einmal offiziell verankert ist, erfüllt viele Politiker mit Skepsis.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Sonntag, 18. Oktober


Zwei Täter nach Einbruch in Kiosk flüchtig

Heute Nacht, gegen 04.00 Uhr, drangen vermutlich zwei bisher unbekannte Täter nach Einschlagen einer Schaufensterscheibe in einen in der Süchtelner Straße ansässigen Kiosk ein und entwendeten Tabak- und Süßwaren sowie Shisha-Aromen. Ein aufmerksamer Anwohner hatte die Personen während ihrer Flucht Richtung Steinstraße bemerkt. Zur Beschreibung ist z.Zt. lediglich bekannt, dass ein Täter eine helle Hose getragen haben soll. Bürger, die zum Tathergang oder zu den Flüchtigen sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei, Tel. 02162  377-0, in Verbindung zu setzen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Samstag, 17. Oktober


Geer (Hinsbeck): Im Mittelalter sprachen Schöffen hier Recht

Die Gerichtsbarkeit auf der Geer wurde 1673 privatisiert.

Langjährige Kriege hatten die Finanzen so strapaziert, dass Leuth, Hinsbeck, Lobberich, Wankum, Herongen und Grefrath als erbliche Lehen an Wolfgang Wilhelm von Schaesberg auf Schloss Krickenbeck verkauft wurden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Engländer und Franzosen besuchen das Gymnasium

Innerhalb weniger Wochen empfängt das Werner-Jaeger-Gymnasium Gäste aus Frankreich und aus England. (...) Natürlich werden die englischen Schüler aber auch am regulären Unterricht im Gymnasium teilnehmen und so den deutschen Schulalltag kennenlernen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Freitag, 16. Oktober


Von der Wiese zum Backen in die Pfanne

Im Herbstferien-Programm des Naturschutzhofs dreht sich ein Tag ganz um den Apfel. Kinder ernten die leckeren Früchte, pressen Saft und backen unter Anleitung Apfel-Pfannkuchen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 15. Oktober


Sinatra schwarz auf weiß in Nettetal

Der Verein Nettetaler Literaturtage widmet dem amerikanischen Sänger und Schauspieler zum 100. Geburtstag eine Fotoausstellung. Der Kulturkreis der Wirtschaft präsentiert dazu im Konzert Roger Pabst & The Swinging Strangers.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Spätkirmes in Lobberich

Vom 24. bis zum 27. Oktober findet im Stadtteil Lobberich die diesjährige Spätkirmes statt. Die Veranstaltung öffnet am Samstag gegen 15 Uhr und schließt gegen 21 Uhr.

Am Sonntag ist die Kirmes von 11 bis etwa 21 Uhr geöffnet. Am Montag und Dienstag können sich die Besucher von 13 bis 20 Uhr amüsieren. Unter anderem werden ein Autoscooter, Schießbuden, ein Kinderkettenflieger, die Amazona-Bahn sowie der Kinder-Express für Spaß und Unterhaltung sorgen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Spielzeit 2015/2016 beginnt

Am Freitag, 30. Oktober beginnt mit der Aufführung des Musicals „City of Angels“ um 20 Uhr nun auch das Abonnement der Spielzeit 2015/2016 in der Werner-Jaeger-Halle. Zu sehen ist das raffinierte Swing-Musical, dessen Musik von Cy Coleman und die Gesangstexte von David Zippel stammen, in der Fassung der Co-Produktion der Folkwang Universität der Künste und des Theaters im Rathaus Essen.

Worum geht es? Der hartgesottene Privatdetektiv Stone schlittert in einen komplizierten Fall, bei dem er in der Stadt der Engel (sprich: Los Angeles) ein vermisstes Mädchen suchen soll. Schnell ahnt er, dass die Problemlage schwieriger ist als erwartet, doch angesichts seiner Schulden bleibt ihm keine andere Wahl, als allen Herausforderungen zu trotzen.

Dabei ist Stone keine reale Person. Er ist eine erfundene Figur des talentierten Romanautors Stine, der vor der schwierigen Aufgabe steht, für den einflussreichen Film-Produzenten und Regisseur Buddy Fidler sein letztes Werk zu einem Hollywood-tauglichen Drehbuch umzuschreiben. Auch das ist keine leichte Aufgabe - diktiert Fidler Stine doch ständig Änderungen, die dem jungen Autor gegen den Strich gehen. Der Clou: Realhandlung (um Drehbuchautor Stine) und Drehbuchhandlung (um Privatdetektiv Stone) greifen in diesem 1990 mit sechs Tonys ausgezeichneten Musical mit intelligentem Witz ineinander. Die temporeiche Handlung im Verbund mit der Musik in der Tradition des mitreißenden Swing und Jazz der 1940er Jahre machen „City of Angels“ zu einem Musicalerlebnis.

Ein besonderer Clou der Aufführung ist, dass die Handlung durch außergewöhnliche Effekte unterstützt wird. Hier sei nur das einzigartige Farbsystem erwähnt: Die Filmhandlung wird in schwarz-weiße Schattierungen getaucht, während die Szenen der „Realhandlung“ in „Technicolor“ zu sehen sind. Das Musical wird mit Live-Musik gespielt.

Eintrittskarten sind bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon 0 21 53/8 98 - 41 41, E-Mail nettekultur@nettetal.de zum Preis von 11 bis 22 Euro erhältlich. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligen- und Wehrdienstleistende kosten die Eintrittskarten 7 bis 14 Euro.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Einbrecher kam durch zersplitterte Scheibe

Recht vorsichtig muss ein Unbekannter sich auf dem Karpfenweg durch eine zersplitterte Terrassentürscheibe gezwängt haben. Am Mittwoch, zwischen 10.10 Uhr und 14.40 Uhr, hebelte der oder die Tatverdächtige an der Terrassentür eines Einfamilienhauses am Karpfenweg. Dabei zersprang die doppelt verglaste Scheibe. Durch das 60x35cm große Loch muss sich die Person gezwängt haben, obwohl noch Glasscherben an der Gummidichtung hingen.Der oder die ins Haus eingestiegene Unbekannte konnte sich lediglich in diesem Zimmer (Schlafzimmer) umsehen, da die Tür vom Schlafzimmer zum Flur von der Flurseite her verschlossen war. Nach ersten Feststellungen entwendete der oder die Unbekannte Schmuck und verließ das Haus auf dem gleichen Weg, wie er/sie gekommen war. Sachdienliche Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 2 unter der Rufnummer 02162/377-0 entgegen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Mittwoch, 14. Oktober


WIN fordert höhere Steuern und Abgaben in der Stadt

"Mit der Haushaltssperre hat der Kämmerer die Zeichen der Zeit erkannt", erklärt der Fraktionsvorsitzende Hajo Siemes. "40 Jahre Finanzmissmangement und Selbstgefälligkeit sind nicht mehr zu kaschieren, so dass das Kartenhaus nun einbricht und das strukturelle Defizit weiter Fahrt aufnimmt", heißt es in einer Erklärung.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Sammelcontainer nur für Laub städtischer Bäume

Anlieger müssen das Laub von den Gehwegen entfernen und entsorgen. Die Blätter dürfen allerdings auf keinen Fall in der Straßenrinne landen (ebenso wenig wie der Schnee, der im Winter weggeschoben werden muss). (...) Wenn möglich, sollte Laub im Garten kompostiert oder alternativ über die Biotonne oder den Biosack entsorgt werden. Man kann das Laub auch nach Süchteln zur Kompostierungsanlage bringen. In der Stadt stehen jetzt wieder Sammelcontainer an verschiedenen Stellen. Eingefüllt werden darf in ihnen nur das Laub städtischer Bäume.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Möhrenfest verbunden mit verkaufsoffenem Sonntag

Schon mit dem ersten Möhrenfest hatten die Lobbericher beim Publikum genau ins Schwarze getroffen. Bei Sonnenschein und blauem Herbsthimmel feierte es die "Lobbericher Möhre". Das geradezu aus dem Boden gestampfte Fest erfährt seine Zweitauflage nun am Sonntag, 25. Oktober, in der Lobbericher Innenstadt.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Bürgerservice und Nebenstelle geschlossen

Aufgrund einer internen Fortbildungsmaßnahme bleiben der Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11 sowie die Nebenstelle in Kaldenkirchen, Kehrstraße 93, am Freitag, 23. Oktober, geschlossen. Der Bürgerservice im Rathaus ist wie gewohnt am Samstag, 24. Oktober, in der Zeit von 10 bis 12 Uhr geöffnet.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Metalldiebe entwenden armdicke Versorgungskabel

Sehr viel Mühe machten sich unbekannte  Metalldiebe in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch. Zwischen Dienstag, 19.00 Uhr und Mittwoch, 07.00 Uhr, öffneten Unbekannte gewaltsam einen Verteilerkasten und unterbrachen die Stromzufuhr zu einer etwa

120 Meter entfernten Baustelle an der Karl-Reulen-Straße. Das 120 Meter lange, fast armdicke Versorgungskabel trennten sie fachgerecht ab und kürzten das Kabel anschließend noch vor Ort in transportable Einzelstücke. Da sowohl das Vorbereiten der Kabelstücke, als auch der Abtransport der schweren Kabelteile einige Zeit in Anspruch genommen haben dürfte und nur durch mehrmaliges hin- und herfahren oder mit einem entsprechend großen Transportfahrzeug zu bewerkstelligen war, hofft das Kriminalkommissariat West auf Hinweise von Zeugen, die die nächtliche Aktion beobachtet haben. Hinweisgeber melden sich bitte über die 02162/377-0 beim KK West.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Unbekannte schlugen Verandatüre ein.

Unbekannte schlugen im Laufe des 17.10.2015 zwischen 12:00 und 15:45 Uhr die rückwärtig gelegene Verandatüre eines Einfamilienhauses an der Straße Zur Nette ein und durchsuchten das gesamte Haus. Ob und wenn ja was gestohlen wurde, konnte noch nicht ermittelt werden.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Dienstag, 13. Oktober


"Dat 11. Jebot" in der Alten Kirche

Unmittelbar nach ihrer ersten kleinen Deutschland-Tournee standen die vier Musiker von "Cat Ballou" im Studio der Paveier, um fleißig neue Songs aufzunehmen. (...) So spielte "Cat Ballou" für die eingefleischten Fans - einige waren eigens aus Köln angereist - alte und neue Songs. Die Alte Kirche ist selbst für eine kölsche Band ein ungewöhnlicher Konzertort. Es passt andererseits, dass auf dem neuen Album auch "kirchliche" Songs vertreten sind.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Eine Hommage an Frank Sinatra

Der Kulturkreis der Wirtschaft in Nettetal lädt gemeinsam mit dem Verein Nettetaler Literaturtage für Freitag, 16. Oktober, zur großen Sinatra-Gala in die Wener-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7 in Lobberich, ein. Beginn ist um 20 Uhr. Zuvor wird um 18.30 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle eine Ausstellung mit Bildern des Fotografen Bob Willoughby eröffnet - die ersten Fotos zeigen Frank Sinatra in den 1950er-Jahren. Um 20 Uhr entführen dann Roger Pabst und "The Swinging Strangers" das Publikum in das Amerika der 1940er- bis 1960er-Jahre.


Montag, 12. Oktober

Hinaus und auf die Menschen zugehen

Seit 150 Jahren ist die Kolpingbewegung in Lobberich ein starker gesellschaftlicher Faktor. Sie ist seit ihrer Gründung 1865 bis heute präsent. Den Gründern gelang es, Adolf Kolpings Gedankengut bei seinen Mitgliedern zu verbreiten und zu festigen. "Das hat sich bis heute nicht geändert", sagt Vorsitzender Arno Peffer.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Samstag, 10. Oktober


KG Fidele Heide lädt wieder ein zur Silvester-Gala

Nettetal. Die Karnevalsgesellschaft "Fidele Heide" ist auf den Geschmack gekommen: Im vergangenen Jahr lud sie ein zu einer stilvollen "Silvester-Gala". Jetzt macht sie es wieder. Der Seerosensaal wird wunderschön geschmückt, viele Kronleuchter werden erstrahlen. Die Gäste sollen gepflegt dinieren und bis in den frühen Morgen tanzen können.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Samstag, 10. Oktober


Mit Hund zu den Nette-Seen

Mit Hunden durch die wunderschöne Seen-Landschaft der Nette geht es am Sonntag, 18. Oktober, bei einer Wanderung des Naturparks Schwalm-Nette. Ursula Prigge von 4 Pfoten Touren und Wegscout Wilfried Schröder führen die Teilnehmer von 13 bis 16.30 Uhr vorbei an Mühlen, Stauwehren und Fischtreppen. Die Tour ist rund neun Kilometer lang. Los geht es vor dem Hotel-Restaurant „Zum Schänzchen“, Am Schänzchen 5. Die Teilnahme kostet 19 Euro für eine Person mit Hund und 28,50 Euro für zwei Personen mit Hund. Hunde müssen im Naturschutzgebiet angeleint werden. Auskunft und Anmeldung unter Telefon 0221/47670981 oder per E-Mail: info@4pfotentouren.de
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Freitag, 9. Oktober


Fahrrad unter den Augen des Besitzers gestohlen

Die Enttäuschung bei einem zwölfjährigen Jungen muss riesig gewesen sein. Da fuhr doch jemand mit seinem Rad weg! Am Donnerstagnachmittag, um 18.00 Uhr, stellte der junge Nettetaler sein Fahrrad vor einem Geschäft an der von Bochholtz-Straße ab. Nur 2-3 Minuten war er im Geschäft. Diese Zeit genügte einem unbekannten Mann für den Diebstahl des Rades. Als der Knabe wieder aus dem Geschäft kam, sah er gerade noch den etwa 40-50 Jahre alten Mann mit seinem Fahrrad in Richtung zur Post radeln und dann links in Richtung Freiheitsstraße fahren. Der mutmaßliche Dieb war etwa 170-180 cm groß, von normaler Statur und hatte schwarz-graue über die Ohren reichende Haare. Sollte Jemand dem Kind helfen können und Hinweise auf den flüchtigen Mann oder auf den Verbleib des schwarz/grauen Fahrrads der Marke Prince geben können, möge er sich bitte mit dem Kriminalkommissariat West unter der Rufnummer  02162/377-0 in Verbindung setzen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Naturpark Schwalm-Nette: Erntedankfest auf dem Naturschutzhof

Zum Erntedankfest laden Naturpark Schwalm-Nette und NABU Naturschutzhof Nettetal am Sonntag, 18. Oktober, ein. Von 11 bis 17 Uhr können die Besucher an verschiedenen Ständen Naturprodukte wie Saft, Honig, Kraut und frisches Obst kaufen. Außerdem gibt es eine Führung über den Naturschutzhof und Kinderaktionen. Treffpunkt ist in Lobberich, Sassenfeld 200. Kinder sind willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos. Um eine kleine Spende wird gebeten. Auskunft unter Telefon 02153/89374.
(Quelle: Naturschutzhof)


Wie die Stadt mit dem Förderverein Flüchtlingshilfe kooperiert

(Die Stadt) hat die Pflicht zur Unterbringung der zugewiesenen Flüchtlinge, die kurzfristig binnen weniger Stunden und oft auch nachts vor dem Rathaus ankämen. Die Kurzfristigkeit und Weisungsgebundenheit der Stadt, die Unterscheidung von dauerhaft zugewiesenen und erstmals zu registrierenden Flüchtlingen seien große Herausforderungen für alle Mitwirkenden. Manche Flüchtlinge hatten zwei Tage zuvor noch in Budapest am Bahnhof kampieren müssen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 8. Oktober


Räuber sprengen Geldautomat und müssen ohne Beute fliehen

In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte gegen 3.30 Uhr vergeblich versucht, Bargeld aus einem Geldautomaten einer Bankfiliale an der Marktstraße zu erbeuten.

In den frühen Morgenstunden brachen drei mit Sturmhauben maskierte Personen in den Vorraum des Bankvorraums ein. Sie versuchten, durch Einleiten von Gas, den Automaten aufzusprengen. Die Sprengladung war jedoch nicht stark genug, lediglich die Abdeckklappe des Automaten wurde aufgesprengt. Das eigentliche Geldfach blieb unversehrt.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Geldautomaten in Commerzbank aufgesprengt

Die Täter traten die Flucht mit einem Audi an. Ein Kleinbrand in dem Geldautomaten konnte von der Feuerwehr schnell gelöscht werden. Die Täter flüchteten vermutlich über die nahegelegene Grenze in die Niederlande.
Bereits im November des vergangenen Jahres scheiterten ebenfalls unbekannte Täter mit ihrem ziemlich amateurhaften Sprengversuch an gleicher Stelle.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Geldautomat gesprengt

Am noch sehr freuen Morgen des heutigen Donnerstags musste die Polizei und Feuerwehr zu einem Einsatz an die Lobbericher Marktstraße. In der dortigen Commerzbank-Filiale hatten Unbekannte einen Geldautomaten gesprengt.
Angeblich hat ein Zeuge die Tat beobachtet. Auch, ob die Täter Geld erbeuten konnten, ist bislang noch unklar.
(Quelle: Extra-Tipp am Sonntag)


Pfarrnachrichten:

Messdienergewänder

Das Nähen der neuen Messdienergewänder soll jetzt in die Tat umgesetzt werden. Lange ist diese Aktion vorbereitet und in Hinsbeck schon durch fleißige Hände schon fast zum Ende gebracht. Jetzt bitten wir um Unterstützung beim Nähen der Lobbericher Gewänder. Meldungen dazu bitte während der Öffnungszeiten im Pfarrbüro, Telefon 91410.

Stiftungsfest 150 Jahre Kolpingfamilie Lobberich 1865 - 2015

Zum Besuch der Festmesse am Samstag, dem 10. Oktober 2015 um 17.00 Uhr in unserer Pfarrkirche möchten wir an dieser Stelle alle herzlich einladen.

Es schließt sich ein feierlicher Umzug von der Pfarrkirche zum Seerosensaal an. Dort werden die Mitglieder den Tag mit einem Festakt und ihrer Jubiläumsfeier ausklingen lassen.

Informationsveranstaltung in der katholischen Tageseinrichtung St. Sebastian

Dienstag, 20. Oktober 2015, 19.00 Uhr: Sexueller Missbrauch an Mädchen & Jungen" Verhindern?? Erkennen?! Helfen!!

Referentinnen sind Frau G. Brauer-Ebner (Kreispolizeibehörde) und Frau M. Verhoeven (kath. Beratungsstelle).
Anmeldungen nimmt Annette Gartz unter Tel. 02153/3137 oder per E-Mail: team@kigastsebastian.de entgegen.

Vortrag und Konzert in der Alten Kirche

Im Rahmen des Konzeptes GOTT MENSCH KULTUR lädt die Kulturkirche "Alte Kirche" zu zwei Veranstaltungen ein:

Am Sonntag, dem 25. Oktober 2015 um 18.00 Uhr spricht Pfr. i.R. Dr. Willi Bruners zum Thema "Jesus, Schüler der Frauen!" Der Rabbi Jesus lernt. Bruners ist biblischer Theologe und lebte lange Zeit in Jerusalem. Er stellt an diesem Abend einen menschlichen Jesus in den Mittelpunkt.

Am Sonntag, dem 1. November 2015 findet um 19.00 Uhr ein Konzert mit dem Vokalensemble "Capellissimo" statt. Unter dem Titel "LUX AETERNA-ETERNAL LIGHT-EWIGES LICHT" singt der Chor (am Vorabend des Allerseelentages) unter der Leitung von Frank Gössel Trauer- und Begräbnismusik aus England. Lyrisch-poetische Impulse werden von Dr. Bastian Rütten vorgetragen.

Mehr Informationen gibt es unter www.altekirche.info - Der Eintritt bei beiden Veranstaltungen ist frei!

Kirchenvorstandswahl am 7./8. November 2015

Zur Kirchenvorstandswahl in unserer Pfarrgemeinde St. Sebastian werden alle am Wahltag 18 Jahre alten, die seit wenigstens einem Jahr Gemeindemitglied in St. Sebastian sind, als Wahlberechtigte eingeladen, soweit sie in der Wählerliste eingetragen sind.

Die Wählerliste ist im Pfarrbüro St. Sebastian, an St. Sebasti-an 33-35, in der Zeit vom 5. bis zum 9. Oktober 2015 während der Öffnungszeiten einzusehen. Die Wahlvorschläge hängen im Schaukasten und in der Pfarrkirche aus. Es gibt die Möglichkeit zur Ergänzung dieser Wahlvorschläge bis zum 18. Oktober 2015. Dies ist in schriftlicher Form zusammen mit 20 Unterschriften beim Wahlausschuss, Vorsitzender Pfarrer Günter Wiegandt, möglich.

(Quelle: Pfarramt St. Sebastian)


Diebstahl aus Geldautomaten scheitert

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag versuchten Unbekannte vergeblich, an das Geld in einem Geldautomaten einer Bankfiliale an der Marktstraße zu gelangen. Am 08.10.2015, um 03.35 Uhr, drangen drei mit Sturmhauben maskierte Personen in den Vorraum einer Bankfiliale an der Marktstraße ein. Sie versuchten, durch Einleiten von Gas, den Automaten aufzusprengen. Die Sprengladung war jedoch nicht stark genug, lediglich die Abdeckklappe des Automaten wurde aufgesprengt. Das eigentliche Geldfach blieb unversehrt. Von einem vorbeifahrenden Fahrzeug gestört, ließen die Tatverdächtigen von ihrem Vorhaben ab und flüchteten zu viert in einem dunklen Audi A4, in dem ein weiterer Tatverdächtiger gewartet hatte, über den Doerkesplatz in Richtung Steegerstraße. Die Kriminalpolizei vermutet, dass es sich um dieselbe Tätergruppierung handelt, die in jüngster Zeit bereits mehrfach mit ähnlichen Delikten aufgefallen ist. Hinweise von Zeugen zum Tathergang, auf die verdächtigen Personen oder auf das benutzte Fluchtfahrzeug nimmt das Kriminalkommissariat 2 unter der Rufnummer 02162/377-0 entgegen
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Geldautomaten in Commerzbank aufgesprengt

In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte einen Geldautomaten in der Lobbericher Commerzbank-Filiale aufgesprengt. An Geld kamen sie trotzdem nicht.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Mittwoch, 7. Oktober


Empfang bei Lobberichs Reitern

Der Reit- und Fahrverein Lobberich feiert im kommenden Jahr sein 90-jähriges Vereinsbestehen. Er beginnt das Festjahr damit, dass er den Neujahrsempfang des Pferdesportverbandes Kreis Viersen ausrichtet. "Wir müssen uns nur noch über einen Termin unterhalten", sagte Lobberichs Geschäftsführer Leo Hoffmanns in der jüngsten Verbandssitzung. Den Verantwortlichen dort dürfte ein Stein vom Herzen gefallen sein. Es ist zunehmend schwierig, den Neujahrsempfang zu organisieren.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Räuberischer Diebstahl in Verbrauchermarkt

Nach einem bandenmäßig durchgeführten Ladendiebstahl hielten sich vier Unbekannte gewaltsam im Besitz ihrer Beute. Am Dienstagnachmittag, zwischen 15.45 Uhr und 16.00 Uhr, stellten sich vier Unbekannte an der Kasse eines Supermarktes an der Johannes-Cleven-Straße an. Der erste und zweite Mann verdeckte die Sicht auf den Dritten, der nach Angabe des Ladendetektivs fortlaufend Zigarettenpackungen in seine Jacke steckte. Der vierte Tatverdächtige verdeckte den dritten mit einem großen Karton von hinten her. Als sich weitere Kunden in die Schlange stellten, steckte der dritte Mann keine weiteren Zigaretten mehr ein, und der vierte brachte den Karton zurück in den Laden. Als der Ladendetektiv den dritten Tatverdächtigen ansprach, beleidigte der ihn grob und schubste ihn über ein Geländer. Der hinzugekommene Filialleiter versuchte noch vergeblich, den Tatverdächtigen festzuhalten. Der und seine drei mutmaßlichen Mittäter flüchteten zu Fuß in Richtung Friedhof. Der Wert der entwendeten Zigaretten liegt im oberen dreistelligen Eurobereich. Die Zeugen beschreiben die vier Tatverdächtigen als 170-175cm groß und stämmig. Alle hatten dunkle Haare und trugen Jeans. Eine Fahndung ihm näheren Umfeld blieb ohne Erfolg. Hinweise von Zeugen zum Tathergang oder auf die flüchtigen Tatverdächtigen nimmt das Kriminalkommissariat West unter der Rufnummer 02162/377-0 entgegen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Dienstag, 6. Oktober


Unterhaltsamer Spaß mit "Rubbeldiekatz" in Lobberich

Rubbeldiekatz" ging die Komödie mit eben diesem Titel über die Bühne, als das Tourneetheater Thespiskarren in Zusammenarbeit mit der Comödie Dresden in der Werner-Jaeger-Halle gastierte. Die Inszenierung arbeitete mit meist kurzen Szenen, die ergänzt wurden um rasche Fotofolgen des Facebook-Zeitalters und viel Musik inklusive der damit verbundenen Gedankenketten.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Kolpingsfamilie: 150 Jahre im Dienst der Menschen

„Es war die Kolpingsfamilie, die nach dem Krieg für die Weiterbildung ihrer Mitglieder sorgte“, sagt der frühere Vorsitzende Hermann-Josef Müller. Er hat im Übrigen mit Hilfe anderer Kolpingmitglieder, so Winfried Bergers, eine Ausstellung zusammengestellt, die die Arbeit der Familie dokumentiert. Ob Karneval, Theater oder Mitgestaltung der Gemeindefeste, Kolping war präsent. Im Jahr 1965 wurde das 100jährige Bestehen ganz groß gefeiert.
(Quelle: Extra-Tipp am Sonntag)


Alkoholisierter Fahrradfahrer stürzt; schwer verletzt

Dass Alkohol nicht nur am Steuer, sondern auch am Lenker nicht nur verboten ist, sondern oft auch gravierende Folgen hat, erfuhr ein Fahrradfahrer am Montagnachmittag am eigenen Leib. Am Montag, 05.10.2015 um 18.00 Uhr, hört eine 45jährige Passantin auf der Johannes-Cleven-Straße hinter sich ein metallisches Schaben an der Bordsteinkante. Als sie sich umdreht sieht sie einen gestürzten Radfahrer auf dem Gehweg liegen. Er hatte ohne Fremdeinwirkung die Gewalt übers sein Fahrrad verloren und war gestürzt. Die Zeugin leistet zusammen mit zwei weiteren Passanten Erste Hilfe bis zum Eintreffen eines inzwischen alarmierten Rettungswagens. Der Rettungswagen bringt den augenscheinlich alkoholisierten Radler, der keinen Helm trug und sich schwere Verletzungen zuzog, zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Ein Alkoholvortest ergab einen Wert von mehr als zwei Promille. Auf richterliche Anordnung wurde dem Radfahrer eine Blutprobe entnommen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Sirenen auf dem Prüfstand

Nächster Probealarm der Kreisleitstelle am 10. Oktober

Am Samstag, 10. Oktober, findet der nächste Probebetrieb der Sirenen im Kreis Viersen durch die Kreisleitstelle statt. Zwischen 11 Uhr und 11.20 Uhr erklingen dann in jeweils einminütigen Abständen folgende Signale: Entwarnung (Dauerton) und Warnung (Heulton - zweimal unterbrochen). Bei der Maßnahme handelt es sich lediglich um eine Funktionsprüfung. Grund zur Sorge besteht nicht. Bereits seit Juli 2014 hat der Kreis Viersen die Sirenenalarmierung wieder eingeführt und prüft seitdem alle drei Monate samstags in Form von Funktionstests die Anlagen. Die akustischen Signale sollen im Fall von Krisen und Großschadenslagen die Bevölkerung auf bestehende Gefahren hinweisen.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Soetelsche Muhresoat wird Lobbericher Gelbe

Seit einigen Jahren wird am ersten Mittwoch im Oktober auf besonderen Wunsch in der Küche des Hotels "Stadt Lobberich" ein spezielles Gericht zubereitet: "Muhrejubbel" kommt dann auf den Tisch, wenn sich der Heimatverein "Stammtischrunde" trifft. Mit diesem Essen hält er die Erinnerung an ein lokales Erzeugnis wach, das vermutlich seinen Ursprung in Süchteln hatte, in Thüringen den Namen "Lobbericher Gelbe" erhielt(...).
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Samstag, 3. Oktober


Vor der Pause geht’s nach Lobberich

Es steht erst der vierte Spieltag der noch jungen Saison an – doch danach dürfen sich die Oberliga-Handballer des VfB Homberg eine zweiwöchige Pause gönnen. Bevor es in den kurzzeitigen Ruhemodus geht möchten die Homberger aber am Sonntagvormittag um 11.45 Uhr beim TV Lobberich noch ein gutes Spiel hinlegen.

„Natürlich machen wir uns Hoffnungen auf einen Sieg. Das wäre dann der perfekte Saisonstart für uns mit fünf Punkten aus vier Spielen“, sieht VfB-Trainer Rüdiger Winter die beiden Kontrahenten auf Augenhöhe und damit kein Team in der Favoritenrolle.
(Quelle: WAZ)


Naturpark Schwalm-Nette: So gelingen die Landschaftsaufnahmen

Fotograf Uwe Schmid erklärt den Teilnehmern eines Fotoworkshops des Naturparks Schwalm-Nette am Sonntag, 11. Oktober, wie Landschaftsaufnahmen am besten gelingen. Von 9 bis 14 Uhr wandern die Teilnehmer durch den Landschaftsraum von Nette und De Wittsee. Los geht es auf dem Parkplatz an der Leuther Mühle, Hinsbecker Straße in Nettetal-Leuth. Die Teilnahme kostet 35 Euro. Wer dabei sein möchte, sollte feste Schuhe und wetterfeste Kleidung tragen. Auskunft und Anmeldung unter Telefon 02065/677997.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Diebe entwendeten Zeitschriften

Im Tatzeitraum zwischen  Freitag, 02.10.2015, 22.30 und Samstag, 03.10.2015, 08.00 Uhr, brachen bisher unbekannte Täter einen Container eines in der Wevelinghover Straße ansässigen Kiosks auf. Aus dem Behältnis, in dem gewöhnlich ein Lieferant Presseerzeugnisse verschiedenster Coleur zwecks Weiterverkauf lagert, wurden diverse Zeitungen und Illustrierte entwendet. Bürger, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kripo, Tel. 02162 377-0, in Verbindung zu setzen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Therese Wersch übergibt ihr Geschäft nach mehr als 42 Jahren an Michael Sachs

Mehr als 42 Jahre hat Therese Wersch mit Ehemann Peter in ihrem Geschäft auf der Breyellerstrasse in Lobberich nicht nur Schreibwaren, Zeitungen und Tabakwaren verkauft, auch Lottoscheine gingen über ihre Ladentheke. "Ich habe auch 42 Jahre lang die Rheinische Post hier verkauft", sagt Wersch. Die Lotto-Annahmestelle hat sie 27 Jahre betrieben, jetzt übergibt sie Zeitungs- und Tabakgeschäft sowie Lotto-Annahme-Stelle an ihren Nachfolger Michael Sachs.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Freitag, 2. Oktober


Ein leckeres Menü aus wilden Kräutern

Zu einer Wildkräuterwanderung am Samstag, 10. Oktober, lädt der Naturpark Schwalm-Nette ein. Los geht es um 11 Uhr auf dem NABU Naturschutzhof Nettetal, Sassenfeld 200 in Lobberich. Gabriele Heckmanns führt die Gruppe zum Kräutersammeln über das Gelände. Im Anschluss waschen und sortieren die Teilnehmer die Pflanzen und bereiten unter Anleitung ein Menü zu. Bei einem Gläschen Wein lassen es sich die Teilnehmer schmecken. Das Ende der Veranstaltung ist für 16 Uhr geplant. Die Teilnahme kostet 26 Euro und 25 für NABU-Mitglieder. Wer dabei sein möchte, sollte wetterfeste Kleidung tragen und eine Wegzehrung mitbringen. Auskunft und Anmeldung schnellst möglich unter Telefon 0175/7276244.
(Quelle: Naturschutzhof)


Aufsteiger VfB Homberg in Lobberich zu Gast

Der TV Lobberich erwartet am Sonntag in der Handball-Oberliga ein Team aus Duisburg, das vielversprechend in die Saison gestartet ist.
Die Handballer des TV Lobberich müssen kleine Brötchen backen. Es gilt, die kommenden Wochen irgendwie bestmöglich zu überstehen und schnell viel zu lernen. "Wir werden alles Menschenmögliche versuchen", sagt Hendrik Schönkes, der stellvertretende sportliche Leiter des TV Lobberich, vor der Oberliga-Partie gegen den VfB Homberg (Sonntag, 11.45 Uhr, Werner-Jaeger-Halle).
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Armin Schönfelder für weitere acht Jahre gewählt

Im Laufe der Ratssitzung am Mittwochabend stand die Wiederwahl des Ersten Beigeordneten Armin Schönfelder auf der Tagesordnung. In geheimer Abstimmung entschied sich der Rat der Stadt Nettetal mehrheitlich für eine Wiederwahl. Dabei erhielt Armin Schönfelder 23 Ja-Stimmen und zehn Nein-Stimmen bei zwölf Enthaltungen und ist nun mit Wirkung vom 1. Februar 2016 für acht weitere Jahre als Erster Beigeordneter bestätigt. „Ich freue mich über die Wiederwahl und darauf, die Herausforderungen der nächsten Jahre gemeinsam mit den Mitarbeitern des Dezernats sowie den Kollegen der Verwaltungsspitze angehen zu können“, erklärte Schönfelder nach der Wahl. „Aktuell stehen dabei sicher die Flüchtlingsdiskussion, der Schulentwicklungsplan und die Kindertagesbetreuung im Vordergrund.“ Viel Zeit, sich über die erfolgreiche Wahl zu freuen, hatte Schönfelder nicht. Noch in der Nacht zu Donnerstag empfing er gemeinsam mit Bürgermeister Christian Wagner 39 Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan, darunter viele Familien mit kleinen Kindern, die per Zug aus Ungarn nach Düsseldorf reisten und von dort in ihre Notunterkunft nach Nettetal gebracht wurden. Die Verwaltung rechnet damit, dass am Wochenende weitere Flüchtlinge in Nettetal eintreffen, so dass die Notunterkünfte wieder vollständig belegt sind.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Stadt sucht Unterkünfte für Flüchtlinge

In den nächsten Wochen werden 300 neu zugewiesene Menschen erwartet. Die Stadt sucht fieberhaft nach Gebäuden. Erstmals sind Turnhallen und die Beschlagnahme von leerstehenden Immobilien im Gespräch. (...) Christian Wagner war extra gekommen, um aktuell von einer "Sonder-Bürgermeister-Beratung beim Landrat" zu berichten.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Keine Einstimmigkeit bei Schönfelders Wiederwahl

Von 45 anwesenden Stimmberechtigten einschließlich Bürgermeister stimmten 23 mit Ja und damit die Mehrheit für Schönfelder. (...)
Nach den Gratulationen für Schönfelder bat die SPD-Fraktionsvorsitzenden Renate Dyck die Verwaltungsspitze - Wagner, Fritzsche, Schönfelder - um mehr Miteinander: "Ich wünsche Ihnen eine bessere Zusammenarbeit in den nächsten acht Jahren!" Ohne näher auf das Flurgeflüster im Rathaus über Disharmonien beim Dreigestirn einzugehen, meinte Dyck: "Mehr möchte ich dazu nicht sagen."
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Ganz offene Briefe aus der Feder Loriots

Bei den Literaturtagen sind vom 16. bis 31. Oktober Schauspieler und Autoren zu Gast in Nettetal.

Danach geht es täglich literatisch weiter, jeden Abend gibt es bis zum 31. Oktober eine Lesung. Für die meisten Veranstaltungen gibt es noch Karten, vor allem für die Lesungen, die in der Werner-Jaeger-Halle stattfinden.
Beispiele:

(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

www.nettetalerliteraturtage.de


Donnerstag, 1. Oktober


Achtjähriger Radfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Beim Aufprall auf einen Pkw zog sich  ein Junge aus Lobberich leichte Verletzungen zu. Am Mittwochnachmittag, um 17.07 Uhr, wollte der achtjährige Knabe mit seinem Fahrrad aus der Ludbach-Passage kommend, geradeaus über die Johannes-Cleven-Straße fahren. Zur gleichen Zeit passierte ein 54jähriger Breyeller mit seinem Pkw Opel langsam einen parkenden Pkw VW. Ein unberechtigt auf dem Gehweg parkender Lkw verdeckte hier die Sicht sowohl für den jungen Radler, als auch für den passierenden Pkw-Fahrer. Der Junge fuhr mit seinem Fahrrad seitlich in die Beifahrertür des Pkw Opel und stürzte. Hierbei verletzte er sich glücklicherweise nur leicht. Der Fahrer des Pkw war nach Zeugenangaben langsam an dem geparkten Fahrzeug vorbeigefahren, konnte aber den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Auf der Spur der Römer

Im Oktober steht die Radroute des Monats im Zeichen der Römer. Rund 41 Kilometer verläuft die Rundtour entlang alter Römerstraßen von Nettetal aus über Viersen und Grefrath. Julius Caesar kam 55 v. Chr. an den Niederrhein, der daraufhin Herrschaftsgebiet der Römer wurde. Startpunkt der Radtour ist das alte Rathaus auf der Marktstraße in Lobberich.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Fragebögen zur Schulwahl werden an Eltern verschickt

Fest steht offensichtlich nur eins: Ab dem Schuljahr 2016/17 werden wohl keine Kinder mehr an der Hauptschule in Kaldenkirchen angemeldet werden können. Sinkende Schülerzahlen bedeuten das Aus für diese Form der weiterführenden Schule in Nettetal. Es bleiben Werner-Jaeger-Gymnasium und Gesamtschule sowie die Realschule in Kaldenkirchen - oder auch nicht.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Eltern erhalten Fragebögen zur Zukunft von Real- und Gesamtschule

Zwei Modelle stehen zur Diskussion, wie Wagner erläuterte. So könnte neben dem Gymnasium eine erweiterte Gesamtschule mit Dependance in Kaldenkirchen entstehen. Bei diesem Modell bliebe die Realschule auf der Strecke. Die Konstellation schien lange Zeit Favorit in Verwaltung und bei etlichen Politikern.

Doch dann kamen die Schulleiter ins Spiel. „Realschule plus“ heißt das Zauberwort, auf das die Leiter von Gymnasium, Gesamtschule und Realschule als pädagogisch sinnvolle Lösung setzen: Alle drei Schulformen bleiben, die Realschule aber nimmt auch potenzielle Hauptschüler auf und kooperiert enger mit dem Gymnasium und der Gesamtschule.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Polizei sucht Radlerin nach Zusammenstoß in Lobberich

Die Polizei sucht eine Frau, die am Dienstagmorgen in Lobberich mit einem 15-Jährigen zusammenstieß. Wie die Polizei gestern mitteilte, fuhr die Frau um 7.50 Uhr mit ihrem Fahrrad über den Gehweg an der Wevelinghover Straße in Richtung An St. Sebastian. Am Kreisverkehr Steegerstraße stieß sie mit einem 15-jährigen Radfahrer aus Nettetal zusammen, der den Radweg des Kreisverkehrs in Richtung Wevelinghover Straße befuhr.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)



Medien:

Tageszeitungen
Rheinische Post / RP-online
Westdeutsche Zeitung

Wochenzeitungen
Grenzland Nachrichten.
Stadtspiegel Nettetal
Extra-Tipp am Sonntag
imGRAF
lobberich.de (eigene Meldungen)

Westzeit

Vereine/Institutionen:

Krankenhaus Nettetal
Kreispolizeibehörde
Kreisverwaltung Viersen
Matthias-Neelen-Tierheim
Naturpark Schwalm-Nette
Naturschutzhof
Nettepunkt e.V.
Netteverband
Pfarramt St. Sebastian
Reit- und Fahrverein Lobberich 1926 e.V.
Stadtverwaltung Nettetal
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen


frühere Aktualitäten: September 2015

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung