Nachrichten
Januar 2016

aktuelle Termine in der Vorschau hier


Samstag, 30. Januar


Jeder wollte ein Bahngleis vor der Tür haben

Vor 150 Jahren wurde der erste Teilabschnitt der Bahnverbindung zwischen Venlo und Viersen fertig. Es handelte sich um das Teilstück von Viersen nach Kaldenkirchen.
Lobberich profitierte ein Jahr später: Am 23. Dezember 1867 wurde die Trasse von Venlo nach Kempen für Güterverkehr freigegeben. Ab 1. Januar 1868 fuhren auch Personenzüge.

Bis dahin waren mehrere Streckenvarianten diskutiert worden. (...) Gebaut wurde schließlich die Strecke, die vor wenigen Jahren endgültig aufgegeben und in den Alleenradweg umgewandelt wurde: (...) Den Wittsee durchtrennt seither der Damm.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


In Lobberich brannten am Sonntag und in der Nacht zu Freitag Pkw.

Innerhalb weniger Tage ist in Lobberich ein zweiter Pkw in Flammen aufgegangen. Nach Angaben der Polizei brannte in der Nacht zum gestrigen Freitag auf der Straße Im Loewinkel ein neuwertiger BMW vollständig aus. (...)  Die Brandermittler der Kriminalpolizei gehen davon aus, dass das Auto vorsätzlich in Brand gesetzt wurde. Sie bitten mögliche Zeugen um Hinweise unter der Rufnummer 02162 3770.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Familienbüro sucht Tagesmütter

Der Qualifizierungskursus für Neulinge beginnt Mitte April.

Das Familienbüro der Stadt Nettetal ist auf der Suche nach neuen Tagesmüttern und Tagesvätern. Freude am Umgang mit Kindern, pädagogisches Geschick und Einfühlungsvermögen sowie die Möglichkeit, Beruf und Familie zu vereinbaren, gehören zu den Voraussetzungen dieser Tätigkeit. Die Tagespflege ist eine Alternative zur Betreuung der Kinder im Kindergarten oder in der Kita.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


TV Lobberich holt einen Punkt beim VfB Homberg

Duisburg/Nettetal. Der TV Lobberich hat in der Handball-Oberliga auch das vierte Spiel in Folge nicht verloren. Nach drei Siegen brachten die Schützlinge von Trainer Jurek Tomasik gestern Abend ein 27:27 (13:16) vom VfB Homberg mit nach Hause."Das war ein tolles Spiel, das hin und her ging. Am Ende war es ein absolut verdientes Unentschieden", meinte Tomasik.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Freitag, 29. Januar


"Theater für Kinder und Jugendliche": Märchenmond

Am Montag, 15. Februar erwartet alle Kinder ab sechs Jahren eine wunderbare Theateraufführung mit viel Musik in der Werner-Jaeger-Halle in Nettetal. Sie können dort das Theaterstück „Märchenmond“ nach dem gleichnamigen Buch von Wolfgang Hohlbein in der Inszenierung des Westfälischen Landestheaters Castrop-Rauxel erleben. Die Aufführung beginnt um 15 Uhr.

Kim ist verzweifelt. Bewusstlos liegt seine Schwester Rebekka im Krankenhaus. Der Zauberer Themistokles verrät ihm des Rätsels Lösung. Der böse Herrscher Boraas hält Rebekkas Seele im Lande Märchenmond gefangen. Er hat ein Ziel: ganz Märchenmond unter seine Herrschaft zu bringen. Und nur einer kann ihn in seine Schranken weisen.

Gemeinsam mit dem Zauberer Themistokles begibt sich Kim auf eine kühne Reise ins

Traumland. Auch wenn er noch ein Kind ist, merkt Kim bald, dass ihm Mut und Geschick viele Türen in Märchenmond öffnen. Auf dem gefährlichen Weg zum König des Regenbogens müssen Kim und seine neuen Freunde – der Riese Gorg, der sprechende Bär Kelhim und Prinz Priwinn – zahlreiche Abenteuer bestehen. Und doch scheint der Sieg des schwarzen Herrschers unabwendbar, bis Kim ihm selber ins Gesicht blickt. Was er dort erblickt, kann das Schicksal noch wenden. Aber ob ihm das wirklich gelingt? Das können die kleinen Besucherinnen und Besucher bei diesem hochspannenden Stück nur selbst in Erfahrung bringen.

Wolfgang Hohlbein ist der meistgelesene und erfolgreichste deutsche Fantasy-Autor, dessen Bücher in einer Millionenauflage erschienen sind. Der Durchbruch gelang ihm mit „Märchenmond“. Das Westfälische Landestheater hat daraus nun ein kindgerechtes Theaterstück entwickelt, das man nicht verpassen sollte.

Eintrittskarten sind bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-4141, E-mail nettekultur@nettetal.de zum Preis von 5 Euro erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Unterricht für 34 angehende Feuerwehrleute

Nettetal. Nachwuchskräfte der Feuerwehren aus Nettetal, Grefrath und Viersen haben damit begonnen, Grundkenntnisse der Feuerwehrarbeit zu erlernen. 34 Teilnehmer kamen jetzt zur Auftaktveranstaltung ins Feuerwehrgerätehaus nach Lobberich. Ausbildungsleiter Heinz-Willi Lehnen erläuterte ihnen die Grundlagen des Lernstoffs für die zweistufige "Truppmann"-Ausbildung.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Seit 33 Jahren Lobberichs "stärkste Männer"

Garde- und Showtänze sieht man in der fünften Jahreszeit auf jeder karnevalistischen Bühne. Aber nicht jeder Karnevalsverein kann mit einer männlichen Tanzgarde aufwarten - und das schon seit 33 Jahren. Die Tanzgarde der Karnevalsgesellschaft Fidele Heide verschönert seit drei mal elf Jahren die Veranstaltungen in Lobberich. Jährlich studiert sie dazu Tänze und Märsche neu ein.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Männliche Tanzgarde feiert 33. Geburtstag

Die aus sechs „jungen und wohlbeleibten Männern“ gebildete Tanzgarde zog seinerzeit erstmals in Friderizianischen Uniformen im Kolpinghaus (heute Haus Seerose) ein. Die erste Choreographie war der „Radetzky-Marsch“. Mit zurzeit 17 aktiven Männern steht die Tanzgarde unter dem Kommando von Willibald Antwerpen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


"Wir Juden wissen, wie bitter Flucht ist"

Schienen sind aufgeklebt auf dem roten Teppich, der vom Eingang der Kirche zum Altar führt. Ihn ziert ein Banner mit vier Wörtern: "Weg sein? - Weg sein!" Dahinter setzen sich die Schienen fort auf einem Bild und führen ins Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau, in dem die Nationalsozialisten während des Zweiten Weltkrieges über eine Million Menschen, meist jüdischen Glaubens, umbrachten. (..) . Die Realschule Kaldenkirchen gestaltete mit Schülern der 9. und 10. Klassen die Nettetaler Gedenkfeier in der Alten Kirche am Lobbericher Markt.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Pkw brennt aus- Kripo geht von Brandstiftung aus

In der Nacht zu Freitag brannte auf der Straße im Loewinkel ein neuwertiger BMW aus. Ein Anwohner hörte gegen 01:30 Uhr einen lauten Knall und entdeckte das brennende Auto. Die Brandermittler der Kripo gehen davon aus, dass das Auto vorsätzlich in Brand gesetzt wurde und bitten um Hinweise unter der Rufnummer 02162/377-0.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Gummibärchen nach dem Gottesdienst

Im Gottesdienst zur Einführung in ihr Amt als Pfarrerin von Lobberich-Hinsbeck nannte Elke Langer Teamarbeit und Ökumene als wichtige Grundpfeiler ihres Wirkens.  (...) Auf Gemeinschaft und Miteinander setzte sie im Gottesdienst zur offiziellen Einführung als Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Lobberich-Hinsbeck am Sonntagnachmittag. Und sie bekam gleich viel Zuspruch, nicht nur aus der Gemeinde.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Tagesmütter und -väter gesucht

Das Familienbüro (=Jugendamt) ist auf der Suche nach neuen Tagesmüttern und Tagesvätern. Freude am Umgang mit Kindern, pädagogisches Geschick und Einfühlungsvermögen sowie die Möglichkeit, Beruf und Familie zu vereinbaren, gehören zu den Voraussetzungen dieser Tätigkeit. Tagespflegepersonen übernehmen eine vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe, welche die Betreuung, Förderung und Begleitung von Kindern im Alltag beinhaltet. Von den Interessenten sollte die Bereitschaft mitgebracht werden, sich in einem Qualifizierungskurs auf die Tätigkeit vorzubereiten. Ein Infoabend zum Kurs findet am 5. April statt, Kursbeginn ist am 18. April. Weitere Informationen erteilen die Fachberaterinnen des Familienbüros: Alina Krischer, Telefon 02153/898-5117 und Ursula Hümbs-Darda, Telefon 02153/898-5123.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Titelkandidat stellt sich bei Frauen des TV Lobberich vor

Am Sonntag (11.45 Uhr, Süchtelner Straße) erwarten die Handballerinnen des TV Lobberich in Gestalt von Fortuna Düsseldorf einen der Kandidaten für die Niederrheinmeisterschaft. Der Tabellendritte kämpft mit Aldekerk und Lank um den Titel.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Mittwoch, 27. Februar


Einbrecher on tour

Im Laufe der Nacht zu Mittwoch kam es in Nettetal zu zwei Einbrüchen bzw., Einbruchsversuchen.- Die Kripo prüft einen möglichen Tatzusammenhang. Auf der Steegerstraße in Lobberich hebelten sie die Tür zu einem Cafe auf und brachen drei Spielautomaten auf. Die Höhe des gestohlenen Bargelds steht noch nicht fest. Vergeblich versuchten Einbrecher die Tür zu einem Cafe auf der Biether Straße aufzuhebeln. Hinweise erbittet das KK 2 unter der Rufnummer 02162/377-0.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Dienstag, 26. Januar


Bebauungsplan „Färberstraße/Van-der-Upwich-Straße“ soll geändert werden

Der Rat der Stadt Nettetal hat am 30. September 2015 die Aufstellung des Bebauungsplanes Lo-255 „Färberstraße/Van-der-Upwich-Straße“ und am 24. Juni 2015 die Aufstellung der 21. Änderung des Flächennutzungsplanes beschlossen.

Weiterhin hat der Ausschuss für Stadtplanung der Stadt Nettetal in seiner Sitzung am 17. Dezember 2015 die öffentliche Auslegung der beiden Entwürfe beschlossen.

Das Plangebiet befindet sich nordöstlich des Stadtteilzentrums Lobberich, nördlich der Kempener Straße zwischen der Färberstraße, der Oberen Färberstraße und der Van-der-Upwich-Straße.

Die Entwürfe nebst Begründung werden von Freitag, 29. Januar bis Montag, 29. Februar im Rathaus am Doerkesplatz bereitgehalten. Während dieser Frist können von montags bis donnerstags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie freitags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr bei den Mitarbeitern des Fachbereiches Stadtplanung (der Entwurf hängt vor den Räumen 305 und 306 im 2. Obergeschoss) Stellungnahmen hierzu abgegeben werden.


Bebauungsplan Mühlenstraße/Caudebecring soll geändert werden

Der Rat der Stadt Nettetal hat in seiner Sitzung am 17. Dezember 2015 die Aufstellung und öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Lo-239 „Kindertagesstätte Mühlenstraße / Caudebec-Ring“ (Neufassung) beschlossen.

Das Plangebiet befindet sich südlich der Mühlenstraße und östlich des Caudebec-Ringes.

Der Bebauungsplan Lo-239 „Kindergarten Mühlenstraße/Caudebec-Ring“ hat im Juni 2009 Rechtskraft erlangt und war Grundlage für den Neubau der Kindertagesstätte der Bongartzstiftung in Lobberich an der Mühlenstraße. Nun soll die Kindertagesstätte in nordöstliche Richtung erweitert werden.

Der Entwurf nebst Begründung zu diesem Bebauungsplan wird von Freitag, 29. Januar bis Montag, 29. Februar im Rathaus am Doerkesplatz bereitgehalten. Während dieser Frist können von montags bis donnerstags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie freitags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr bei den Mitarbeitern des Fachbereiches Stadtplanung (der Entwurf hängt vor den Räumen 305 und 306 im 2. Obergeschoss) Stellungnahmen hierzu abgegeben werden.


Aufführung der Kreismusikschule von Humperdincks Märchenoper begeisterte in Lobberich

"Ist jemand hier, der das Märchen von Hänsel und Gretel nicht kennt?" Die Frage an die vielen Kinder war wohl doch eher rhetorischer Natur; natürlich wussten alle, was sie inhaltlich erwartete. Allerdings: die "Märchenmusik" kannten nicht alle. Da bot die Veranstaltung der Kreismusikschule in Lobberich eine gute Gelegenheit, die beliebte Oper von Engelbert Humperdinck kennen zu lernen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Dackel stirbt beim Unfall einer Nettetalerin

Bei einem Unfall mit ihrem Wohnmobil auf der A 52 verletzte sich eine Nettetalerin leicht. Einer ihrer beiden Kurzhaardackel wurde aus dem Fahrzeug herausgeschleudert und tödlich verletzt. Der andere Dackel wurde leicht verletzt aus dem Wohnmobil herausgeholt und in eine Tierklinik gebracht.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Flüchtlinge protestieren vor Rathaus

Irgendwann haben sie allen Mut zusammengenommen uns sich ein Herz gefasst. Etwa zwei Dutzend junger Flüchtlinge demonstrierte am gestrigen Morgen vor dem Rathaus in Lobberich. „Danke Deutschland“ und „Danke Merkel“ stand auf großen Zetteln, die die jungen Männer hochhielten. Auf kleineren Zetteln stand aber auch: „Hilfe!!“ und „Wann das Gericht?“ Mit ihrer Aktion, die auf das unabsehbar lange Asylverfahren aufmerksam machen sollte, stießen die Flüchtlinge auf Sympathien im Rathaus, auch wenn man dort für Asylverfahren nicht zuständig ist.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Von der Demo gleich zum Sprachkursus

Fünf oder fünfzehn Monate - seit ihrer Ankunft in Flüchtlingsunterkünften fühlen sich die jungen Leute gut aufgenommen und gut betreut. Sie sind dankbar, hadern aber mit dem Prozedere des Asylverfahrens: Bis über ihren Asylantrag entschieden sei, daure es endlos lange. Das ist eine Zeit, die ihre Sorgen nicht verringern um eine ungewisse Zukunft, um das Schicksal ihrer Familien im Heimatland.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Aufsteiger TB Wülfrath trumpft in der Oberliga auch gegen Lobberich ordentlich auf

Der Aufsteiger bleibt in der Oberliga in der Erfolgsspur. Nun fertigten die TBW-Handballerinnen den TV Lobberich mit 39:28 (21:13) ab und sind damit seit acht Begegnungen ungeschlagen. Eine Serie, die bei den Fans höhere Erwartungen weckt, doch Lars Faßbender will an der ursprünglichen Zielsetzung Klassenerhalt nicht rütteln. „Die Mannschaft ist noch sehr jung und wird noch Rückschläge erfahren. Es wäre vermessen, sich mehr auszurechnen“, warnt der Wülfrather Trainer.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Letztes Prost auf die Kneipe?

Kneipensterben in Lobberich?

Samstagabend. (...) Es ist inzwischen 22.30 Uhr. In Lobberich noch ein Bierchen trinken, das ist der Plan. Wir wählen den Weg in die Innenstadt. Erster Versuch, 23.05 Uhr: Gaststätte geschlossen. Zweiter Versuch, 23.10 Uhr: Man stellt gerade die Stühle auf die Tisch, reinigt die Zapfhähne, winkt durchs Fenster: Geschlossen. Dritter Versuch, 23.15 Uhr: Auch hier die Stühle bereits auf dem Tisch, aber da noch zwei Gäste an der Theke stehen, will man uns nicht abweisen. Vierter Versuch, 23.45 Uhr: Gaststätte geöffnet, noch weitere vier Gäste.
(Quelle: Extra-Tipp am Sonntag)


TVL-Mädchen mit guten Nerven

In der Handball-Oberliga gewann Lobberichs weibliche A-Jugend knapp 27:26 in Wuppertal. Auch die männliche C-Jugend des TVL fuhr einen Sieg ein.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Montag, 25. Januar


Rhein-Maas Berufskolleg bietet Anmeldetag

Am 30. Januar können sich interesierte Jugendliche über Angebote informieren

Einen Anmelde- und Informationstag an allen Schulstandorten bietet das Rhein-Maas Berufskolleg (RMBK) des Kreises Viersen am Samstag, 30. Januar an. Interessierte Besucher sind von 9 bis 13 Uhr an den Standorten in Kempen (Neubau: Kleinbahnstraße 61, Altbau: Von-Saarwerden-Straße 25), in Willich (Schiefbahner Straße 4), in Nettetal (Färberstraße 5) und in Tönisvorst (Tempelsweg 26) eingeladen, sich über die einzelnen Bildungsgänge und Abschlüsse zu informieren. Mittlere Reife, Fachhochschulreife oder Abitur diese und andere Qualifikationen können Schüler des Berufskollegs erwerben.

Die Besucher haben die Möglichkeit, sich direkt in einem der Vollzeitbildungsgänge anzumelden. Dazu muss lediglich der Personalausweis und das letzte Zeugnis mitgebracht werden. „Unser Team aus erfahrenen Pädagogen informiert die Jugendlichen und ihre Eltern über die Möglichkeiten einer schulischen Laufbahn individuell“, sagt Schulleiter Dr. Hans-Joachim Kornblum.

Die Abteilung Ausbildungsvorbereitung mit den vier Internationalen Förderklassen des Berufskollegs in Kooperation mit der ARGE bietet zusätzlich Informationen für Flüchtlinge über die Möglichkeiten schulischer und beruflicher Qualifizierungen an.

Informationen zum Berufskolleg:

Am Rhein-Maas Berufskolleg unterrichten 190 Lehrerinnen und Lehrer rund 3800 Schülerinnen und Schüler. Das Kolleg in Trägerschaft des Kreises Viersen bietet in den fünf Abteilungen Agrarwirtschaft, Ausbildungsvorbereitung, Sozialwesen, Technik sowie Wirtschaft & Verwaltung mehr als 50 Bildungsgänge an.

Die Fachhochschulreife können Schüler in der Höheren Berufsfachschule für Technik, für Wirtschaft und Verwaltung wie auch für Sozial- und Gesundheitswesen erwerben. Die Berufsfachschule für Sozialassistenten in der Abteilung Ernährung und Hauswirtschaft eröffnet den Absolventen eine Vielzahl von beruflichen Perspektiven in Sozial- und Pflegeberufen. Die Fachoberschule ermöglicht es jungen Berufstätigen, nach einer abgeschlossenen Ausbildung während eines Jahres die Fachhochschulreife zu erlangen.

Das Abitur kann sowohl mit dem Schwerpunkt Erzeihung und Soziales als auch mit dem Schwerpunkt Freizeitsportler („Sport-Abi“) absolviert werden. Beim pädagogischen Profil wählen die Schüler den Fokus: Inklusion/Integration, Schulkooperationen, Partneruniversitäten, außerschulische Lernorte, Beratung oder individuelle Förderung.

Weitere Informationen unter Telefon 02152/14670 oder per E-Mail an sekretariat@rhein-maas-berufskolleg.de www.rmbk.de
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Zwei Einbrüche am Ingenhovenweg in Lobberich

Nettetal. Zwei wertvolle Armbanduhren haben Einbrecher zwischen Freitagabend, 19 Uhr, und Samstagmorgen, 6 Uhr, aus einem Dreifamilienhaus am Ingenhovenweg in Lobberich gestohlen. Wie die Polizei mitteilte, gelangten die Täter von hinten an die Terrassentür des Hauses und hebelten sie auf. Sie durchsuchten die ganze Wohnung und stahlen aus dem Schlafzimmer die Uhren samt der dazu gehörenden Holzboxen. Zwischen Freitagmittag, 12 Uhr, und Samstagabend, 19.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Meisterliche Leistungen im närrischen Seerosensaal

Das Eis zu brechen gelang (...) dem Rotschopf Christoph Engels, der nicht nur Zauberer und Komiker ist, sondern auch sein Improvisationstalent unter Beweis stellte. "Jetzt wird es spannend", versprach Sitzungspräsident Thomas Timmermanns bei seiner Ankündigung - und er sollte Recht behalten.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Lobberichs Frauen gehen in Wülfrath heftig unter

Die Oberliga-Handballerinnen des TV Lobberich kamen beim TB Wülfrath mit 28:29 (13:21) unter die Räder und rutschen in der Tabelle wieder etwas ab. "Mit 28 Toren brauchen wir uns in Wülfrath nicht zu verstecken, aber 39 Gegentore sind zu viele", sagte Trainer Marcel Schatten.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Unitas-Handballer kommen in Lobberich ziemlich unter die Räder

Die Unitas-Handballer kommen einfach auf keinen grünen Zweig. Jetzt unterlagen die Haaner auch dem TV Lobberich mit 20:30 – einem Konkurrenten, der in der Oberliga ebenfalls in der unteren Region steht und den sie in der Hinrunde noch knapp in die Schranken wiesen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Sonntag, 24. Januar


Bistum streicht Geld

Pfarrer K erhält keine Zuwendungen mehr

Der wegen sexuellen Missbrauchs verurteilte Pfarrer K. aus Nettetal erhält kein Geld mehr vom Bistum Aachen. (Unmittelbar nach (dem Verfahren) wurden die Akten des Falles in den Vatikan geschickt, wo nun das kirchenrechtliche Verfahren läuft. Wie langfe die vatikanische Glaubenskongregation für ein solches Verfahren benötigt, bei der es um die Entferung Ks aus dem Klerikerstand geht, ist völlig offen.
(Quelle. Kirchenzeitung für das Bistum Aachen)


Samstag, 23. Januar


weiterer Einbruch in Reihenhaus

Wie  bereits berichtet, waren Einbrecher auf dem Ingenhovenweg unterwegs. In der Zeit von Freitag 12.00 Uhr bis Samstag 19.15 Uhr hebelten sie dort die Terrassentüre eines weiteren Dreifamilienreihenhauses auf. Im Haus wurden einige Räumlichkeiten durchsucht. Ob etwas gestohlen wurde ist derzeit nicht bekannt.

Hinweise werden an die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02162 377 0 erbeten.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Wertvolle Armbanduhren bei Einbruch erbeutet

In der Nacht vom 22.1.16, 19 Uhr, auf den 23.1.16, 6 Uhr, erbeuteten Einbrecher in Lobberich unter anderem zwei wertvolle Armbanduhren. Die unbekannten Täter gelangten von hinten an die Terrassentür des Dreifamilienhauses auf dem Ingenhovenweg und hebelten diese auf. Die Uhren mit den dazu gehörenden Holzboxen wurden aus dem Schlafzimmer entwendet. Die gesamte Wohnung wurde durchsucht. Hinweise bitte an die Polizei Viersen unter 02162 377-0.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Übergriffe in Köln: Studentin wurde Silvester belästigt und bestohlen

Michelle Etienne aus Lobberich ist eines der Opfer sexueller Übergriffe auf der Kölner Domplatte in der Silvesternacht. Obwohl ihr Freund sie begleitete, geriet sie in die Fänge der Männer, gegen die inzwischen mehr als 700 Anzeigen erstattet wurden. Zur psychischen Belastung ist nun ein erheblicher Aufwand gekommen, der nicht nur teuer, sondern auch extrem aufwendig ist. Ihr wurden außer Geld auch sämtliche Ausweispapiere gestohlen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Die Silvesternacht in Köln verfolgt Michelle aus Lobberich bis heute

Gestohlene Papiere: Sie wurde beim „schwarzfahren“ erwischt

Anzeige hat die junge Frau gleich am 3. Januar bei der Polizei in Köln erstattet. Sie gab dort Kleidung ab, die zur Sicherung eventueller Spuren bei der Polizei untersucht werden. Für den Verlust ihrer Papiere erhielt sie eine polizeiliche Bescheinigung. „Ich habe nicht sofort Ersatzpapiere beantragt, weil ich die stille Hoffnung hatte, sie wenig später zurückzubekommen. Einige Opfer haben Börsen und Taschen mit Papieren wieder erhalten. Sie waren weggeworfen worden. Es fehlte nur das Geld“, sagt sie.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Handball: Aufsteiger Wülfrath tritt selbstbewusst an

Die TBW-Handballerinnen sind in der Oberliga seit sieben Begegnungen ungeschlagen - und haben sich damit eine Menge Respekt verdient. Heute Abend soll der TV Lobberich die Stärke des Faßbender-Teams zu spüren bekommen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Handball: Lobberich brennt gegen Haan auf Revanche

Benedikt Liedtke (...) zog sich vergangene Woche einen Nasenbeinbruch zu und musste sich einer Operation unterziehen. Da kommt es den Lobbericher entgegen, dass Ceven Klatt noch einmal aushilft. Der Routinier, (...) kann (...) mit seiner Ruhe und Ballsicherheit die Angriffsaktionen lenken. "Wir müssen wachsam sein und dürfen die Haaner nicht ins Spiel kommen lassen", sagt Tomasik. Die Basis wollen die Lobbericher in der Abwehr legen. "Zweikämpfe annehmen und Zweikämpfe gewinnen" (...)
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Freitag, 22. Januar


Infos der kath. Pfarrgemeinde

Kirchenchor

Der Kirchenchor St. Sebastian feiert in diesem Jahr sein 175-jähriges Bestehen. Mit dem Patronatsfest an diesem Sonntag beginnt ein ereignisreiches Jahr mit vielen Gästen und musikalischen Highlights.  Zum Patrozinium erklingt die Messe in f von J.G. Rheinberger.

Gedenktag an die Opfer des Holocaust

Der Gedenkfeier findet statt am Mittwoch, dem 27. Januar 2016 um 17.00 Uhr in der Alten Kirche. Die diesjährige Vorbereitung lag in den Händen der Realschüler aus Kaldenkirchen.

Kinderkarnevalsdisco im Jugendfreizeitheim Arche

Mittwoch, 3. Februar 2016

Einlass 15.00 Uhr - Ende 18.00 Uhr

Eingeladen sind alle Kinder von 6 bis 12 Jahren, der Eintritt beträgt 2,- Euro.

Mittwoch, 3. Februar, Hl. Blasius

Die Abendmesse um 18.30 Uhr feiern wir in der Pfarrkirche, dort wird auch der Segen ausgeteilt.

In der Krankenhauskapelle ist an diesem Abend keine Hl. Messe.

Faschingsfrühstück der Frauengemeinschaft

Kaum hat das neue Jahr begonnen, schon feiern wir die "fünfte Jahreszeit".

Die Frauengemeinschaft lädt zu einem frohen, geselligen Frühstück am Veilchendienstag, dem 9. Februar 2016 um 10.00 Uhr in die Brücke ein. Einlass ist ab 9.30 Uhr.

Anmeldungen bitte bis Montag, den 1. Februar 2016 bei Petra Scherger (Telefon 8311) oder im Pfarrbüro (Telefon 91410). Herzliche Einladung … bringen Sie viel Frohsinn mit!

Kommunionkinder

Vom 12. bis 14. Februar 2016 verbringen unsere Kommunionkinder im Rahmen ihrer Vorbereitung ein Wochenende in Aachen.

(Quelle: Pfarramt St. Sebastian)


Sie kommen immer wieder ins Dyck zurück

Im letzten Jahr packte ihn noch einmal der Ehrgeiz: Friedel Klaps sammelte mehrere Preise und Auszeichnungen für seine Tauben. Seit 1965 hat sich der Tierliebhaber der Taubenzüchterei verschrieben.
(Quelle: Extra-Tipp am Sonntag)


Der Falke ist der "Trainer" der Tauben

Seit 50 Jahren schon hält der Lobbericher Friedel Klaps Brieftauben. Er schickt sie in den Wettkämpfen mit anderen Taubenzüchtern regelmäßig auf weite Reisen. Die Zahl der Liebhaber nimmt aber kontinuierlich ab.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 21. Januar


Gymnasium mit moderner IT und neuem Chemieraum

Über eine neue IT-Ausstattung sowie die Fertigstellung des neuen Chemieraumes können sich die Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrpersonen des Werner-Jaeger-Gymnasiums, freuen. Nachdem das Schulzentrum in Kaldenkirchen mit Haupt- und Realschule bereits mit einer neuen und leistungsfähigen IT-Infrastruktur ausgestattet wurde, begannen am WJG Anfang 2015 die Planungen mit einer IST-Analyse, Bedarfsermittlungen, der Fertigung eines umfangreichen Medienkonzeptes sowie einer dezidierten Planung der Netzwerkverkabelung. Im Anschluss wurden in den Sommerferien nahezu alle Räume der Schule mit einer strukturierten Netzwerkverkabelung ausgestattet, nach den Ferien begann die Ausstattung mit Hard- und Software. Insgesamt gehören ein Server, 65 Rechner, 9 Monitore, zwei interaktive Tafeln, 13 Dokumentenkameras, drei Medienkoffer sowie 16 Tablets samt Aufbewahrungsmöglichkeit zum umfangreichen, aber auch notwendigen Paket des WJG. Die Bestellung und Auslieferung erfolgte nahezu ausschließlich über das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein.

Zur Finanzierung wurden im Haushalt 2015 dazu insgesamt 97.050 Euro eingestellt – die tatsächlich verausgabten Mittel sowie die noch zu erwartenden Rechnungen lassen vermuten, dass diese Mittel fast genau ausreichen werden. Mit dem Werner-Jaeger-Gymnasium wurde damit die dritte weiterführende Schule in Nettetal mit einer bedarfs- und anforderungsgerechten IT-Infrastruktur ausgestattet. Damit spielt die Schule unter Berücksichtigung der heutigen Anforderungen an eine moderne und zukunftsorientiert arbeitende Schule ganz weit vorne mit.

Maßstäbe setzt auch der neue Chemieraum des Werner-Jaeger-Gymnasiums. Die über 30 Jahre alte Einrichtung wurde erneuert und durch eine multifunktionale Einrichtung (NAWIS) der Firma Hohenloher Spezialmöbelwerk aus Öhringen ersetzt. Während der Sanierung fand der Rückbau der alten Versorgungsleitungen, die Verlegung neuer Zuleitungen, Decken-, Boden- und Anstreicharbeiten sowie die Erneuerung der Verdunkelungsanlage statt. Hauptkomponente der Anlage sind Versorgungsterminals (Medienlifte), an denen Strom, EDV und bei Bedarf Gas abgenommen werden kann. Bei den Medienliften handelt es sich dabei um Installationen in einer Greifhöhe von 1,75 m über den Schülerarbeitsplätzen und am Lehrerarbeitsplatz mit Speisung durch die unter der Decke in Kanälen verlaufenden Versorgungsleitungen. In die Einrichtung ist auch eine interaktive Tafel mit Beamer eingebunden. Die Gesamtkosten für die Sanierung des Chemieraumes belaufen sich auf rund 60.000 Euro. Die Schule verfügt nun über vier naturwissenschaftliche Fachräume, die mit dem NAWIS-System ausgestattet sind (zwei Physik-, ein Biologie- und ein Chemieraum).

In der vergangenen Woche machten sich Bürgermeister Christian Wagner, Arndt Venten (Fachbereich Schule, Kultur und Sport), Thorsten Rode (IT-Service der Stadt Nettetal) nun ein Bild vom fertiggestellten Chemieraum und ließen sich die Neuerungen von Schulleiter Hartmut Esser, Chemielehrer Sebastian Kellers und Klemens Traut, IT-Experte des Werner-Jaeger-Gymnasiums, erklären. Christian Wagner zeigte sich hochzufrieden: „Die Schüler haben ein Recht auf die bestmögliche Bildung, dazu gehört heutzutage auch die neueste Technik.“ Auch Schulleiter Esser blies ins gleiche Horn: „Wir sind sehr froh über den jetzigen Stand unserer Ausstattung. Ich bin mir sicher, dass uns darum viele Kollegen an anderen Schulen beneiden werden.“

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Couragierte Zeugen vereiteln eventuell einen Trickdiebstahl

Zwei couragierte Zeugen, eine 62-jährige  Tönisvorsterin und ein 70-jähriger Lobbericher, zeigten am Mittwoch, gegen 14:30 Uhr, vorbildliches Zeugenverhalten. Ihnen ist es zu verdanken, dass ein älterer bislang unbekannter Mann nicht weiter betrogen oder bestohlen wurde. Die Frau schritt ein und der Nettetaler Senior stellte sich als Zeuge zur Verfügung. Die Einsatzkräfte konnten daher 14 und 15 Jahre alte Mädchen, aufhältig in Duisburg, im Innenstadtbereich aufspüren und vorläufig festnehmen.

Die Zeugin beobachtete, wie ein junges Mädchen den offenbar gehbehinderten Mann ansprach und dieser seine Geldbörse hervorholte und dem Mädchen 5 Euro gab. Darauf forderte das Mädchen mehr Geld, worauf der Mann erneut seine Geldbörse hervorholte und dem Mädchen einen weiteren Geldschein übergab. Ob es dabei zusätzlich zu einem Diebstahl weiterer Geldscheine gekommen ist, steht nicht fest, da das Opfer sich bislang nicht gemeldet hat. Eine bislang unbekannte Zeugin will beobachtet haben, dass Geld gestohlen wurde. Die neuerliche Geldforderung veranlasste die couragierte Zeugin, das Mädchen anzusprechen, da sie das Gefühl hatte, dass der Senior Opfer weiterer Geldforderungen und Belästigungen werden könnte und zu hilflos war, sich gegen die Bettlerin abzugrenzen. Nach Ansprache der Zeugin ging die Jugendliche davon. Die alarmierten Einsatzkräfte der Polizei konnten die Bettlerin und eine 14-jährige Begleiterin später anhand der guten Personenbeschreibung identifizieren. Leider gelang es nicht, weitere Zeugen oder den älteren Mann noch anzutreffen. Der Mann, der vor dem Blumengeschäft auf der Burgstraße angebettelt wurde, wird gebeten, sich bei der Kripo unter der Rufnummer  02162/377-0 zu melden.

Die beiden Mädchen bestritten, Geld gestohlen zu haben. Sie hätten gebettelt.

Eines der Mädchen ist bereits als Trickdiebin aufgefallen. Es ist  daher möglich, dass die Tatverdächtigen weitere Opfer gefunden haben, die sich bislang ebenfalls noch nicht gemeldet haben.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Unitas Haan steht vor einer machbaren Oberliga-Aufgabe

Die Lobbericher gewannen zuletzt beim TSV Aufderhöhe knapp mit 26:27. Allerdings schied Benedikt Lieke mit einem Nasenbeinbruch aus. Im Team fehlte außerdem Ceven Klatt, der als Aushilfsspielmacher verpflichtet wurde, nun aber das Traineramt beim Drittligisten Neusser HV übernahm.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


SPD-Bundestagsabgeordneter Udo Schiefner sah sich Flüchtlingseinrichtungen an

Die SPD-Fraktionsvorsitzende Renate Dyck hieß Schiefner zunächst am Caudebec-Ring in Lobberich willkommen. (...) Anschließend sah Schiefner sich in der erst kürzlich aufgebauten Kleiderhalle im Lobbericher Rosental um. In dem ehemaligen Ladenlokal der Firma Esch haben ehrenamtliche Kräfte der Flüchtlingshilfe eine umfangreiche und gut sortierte Einrichtung geschaffen, die Flüchtlinge mit Kleidung und anderen Dingen des täglichen Lebens ausstattet.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Mittwoch, 20. Januar


An den närrischen Tagen gelten für die Dienststellen der Stadt Nettetal veränderte Öffnungszeiten:

Am Altweiberdonnerstag, 4. Februar, schließt die gesamte Stadtverwaltung ab 12.30 Uhr. Bebauungspläne können an diesem Tag ebenfalls nur bis 12.30 Uhr eingesehen werden. Das Standesamt verlegt die Sprechstunden vom Nachmittag auf den Vormittag (8.30 bis 12 Uhr). Die Bücherei in Breyell öffnet donnerstagvormittags wie gewohnt von 10 bis 13 Uhr. Nachmittags bleiben sowohl die Bücherei in Breyell als auch die Zweigstelle in Kaldenkirchen geschlossen.

Am Karnevalssamstag, 6. Februar, hat die Bücherei in Breyell von 10 bis 13 Uhr geöffnet, der Bürgerservice im Rathaus öffnet wie gewohnt von 10 bis 12 Uhr. Am Freitag nach Altweiber und am Veilchendienstag gelten die normalen Öffnungszeiten. Am Rosenmontag bleibt die Stadtverwaltung geschlossen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Dienstag, 19. Januar


Streupflicht in Nettetal beachten / Angefrorene Mülltonnen

Angesichts der derzeitigen Temperaturen weist die Stadt Nettetal darauf hin, dass die an die Gehwege angrenzenden Anlieger grundsätzlich nicht nur die Gehwegreinigung, sondern auch die Winterwartung durchführen müssen. Die Gehwege - und hierzu gehören auch kombinierte Fuß-/Radwege - sind in einer für den Fußgängerverkehr erforderlichen Breite (das sind etwa 1,50 Meter) vom Schnee zu räumen und mit abstumpfenden Mitteln (Sand oder Granulat) zu streuen. Salz oder sonstige auftauende Stoffe (Sole) dürfen in Nettetal, wie übrigens in den meisten Städten auch, grunds ätzlich nicht gestreut werden, da es hierdurch zu weitreichenden Schädigungen des Bodens, des Grundwassers, der Pflanzen oder auch der Bauwerke kommen kann. Ausnahmen gelten für Treppen, Stufen und Rampen, bei starkem Gefälle und Brückenauf- oder abgängen sowie bei Eisregen. Hier darf dann auch mit Salz oder einem auftauenden Mittel gestreut werden.

Räum- und Streupflicht besteht für die Gehwege vor den Grundstücken in der Zeit von 7 bis 20 Uhr. Dabei ist der gefallene Schnee beziehungsweise die entstandene Glätte sofort nach Ende des Schneefalls oder nach dem Entstehen der Glätte zu beseitigen. Nach 20 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind werktags bis 7 Uhr, an Sonn- und Feiertagen bis 9 Uhr des folgenden Tages zu beseitigen. Der Schnee ist auf dem an die Fahrbahn angrenzenden Teil des Gehweges oder, wo dies nicht möglich ist, auf dem Fahrbahnrand so zu lagern, dass der Fußgänger- und Fahrverkehr hierdurch nicht mehr als unvermeidbar gefährdet oder behindert wird. Geregelt hat die Stadt dies alles in der Straßenreinigungssatzung. Die Satzung ist im Internet unter www.nettetal.de (Bürger und Rathaus - Ortsrecht) zu finden.

Angefrorene Mülltonnen

Bei anhaltendem Frost friert der feuchte, organische Inhalt in der Biotonne oft an, so dass trotz des Leerungsvorganges ein Rest in ihr verbleibt. Weil durch den in der Tonne angebrachten Chip der Leerungsvorgang an sich erfasst wird, kann es sein, dass Tonnenleerungen berechnet werden, obwohl die Tonne nicht ganz geleert worden ist. Die Gebühr wird dann trotzdem in voller Höhe fällig.

Hier ein paar Tipps, wie dieses Ärgernis vermieden werden kann:

Ist der Abfall in der Mülltonne festgefroren, kann er kurz vor der Abfuhr mit einem Spaten vorsichtig vom Tonnenrand gelöst werden. Aus arbeitsschutzrechtlichen Gründen und wegen der straffen Tourenpläne kann das nicht durch die Mitarbeiter des Abfuhrunternehmens gemacht werden. Jeder Nutzer ist selbst dafür verantwortlich, die Tonnen so zu befüllen, dass der Inhalt ohne Aufwand aus der Tonne herausfällt. Sollte das nicht möglich sein, ist es unter Umständen sinnvoll, einmal eine Abfuhr zu überspringen und wärmere Temperaturen abzuwarten. Auskünfte erteilt die Stadt Nettetal unter der Telefonnummer 02153/8982202.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Einbrecher kamen in der Nacht

Am Dienstag, 19.01.2016, stellten Anwohner auf der Steegerstraße in Nettetal-Lobberich den Einbruch in ein Zweifamilienhaus fest. Offensichtlich gelangten die Einbrecher in der Nacht zu Dienstag über die Rückseite des Hauses in die Wohnung, wo sämtliche Räume durchsucht wurden. Hinweise auf verdächtige Beobachtungen nimmt die Polizei unter 02162/377-0 entgegen. Wer sich hinsichtlich Einbruchschutz informieren und beraten lassen möchte, findet bei der polizeilichen Kriminalprävention immer einen kompetenten Ansprechpartner. Wer sich im Internet informieren möchte, findet unter www.polizei.nrw.de/viersen, Stichwort "Riegel vor! Sicher ist sicher." die Seite der gleichnamigen Landeskampagne zum Einbruchschutz!
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Ordnungsamt und Gewerbemeldestelle am Freitag geschlossen

Das Ordnungsamt der Stadtverwaltung Nettetal ist wegen einer Personalveranstaltung am Freitag, 22. Januar, ab 10 Uhr geschlossen. Betroffen ist auch die Gewerbemeldestelle. Ab Montag, 25. Januar, sind die Mitarbeiter wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Elektro-Altgeräte und Batterien richtig entsorgen

Gesetzliche Änderungen gelten ab 1. Februar im Kreis Viersen

Ab 1. Februar 2016 ändern sich die Regelungen zur Entsorgung von Elektro-Altgeräten und Batterien für die Annahmestellen im Kreis Viersen. Darauf weist der Abfallbetrieb des Kreises Viersen hin. Bei der Abgabe von Elektro-Altgeräten an der Sammelstelle des Kreises Viersen, Hindenburgstraße 160 in Süchteln, an den Wertstoffhöfen der Städte Kempen, Tönisvorst und Willich sowie an den Sammelstellen der anderen Städte und Gemeinden im Kreisgebiet ist dann folgendes zu beachten:

Batterien müssen aus Altgeräten entfernt und in die dafür vorgesehenen Behälter gegeben werden. Die Pole von Lithium-Batterien müssen aus Sicherheitsgründen zuvor abgeklebt werden. Sind die Batterien fest in das Gerät eingebaut, beispielsweise bei manchen Handys, muss das ganze Gerät in einen extra dafür am jeweiligen Standort vorgesehenen Behälter gegeben werden. Vor Ort weist Personal auf die richtige Entsorgung hin und beantwortet mögliche Fragen. Altgeräte sind so in die Sammelbehälter zu geben, dass Zerstörungen vermieden werden.

Weitere Informationen unter Telefon 02162/39-1212 und -1207 oder per E-Mail an abfallberatung@kreis-viersen.de
www.kreis-viersen.de/abfallbetrieb

(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Schatzsucher in der Krypta der Kirche

Typisch katholisch: "Verheiratete Priester und von Laien gewählte Bischöfe" nannte Hubert Wolf als Beispiele für eine lebendige Kirche, wie sie einst war. Sie könnte heute wieder so sein, sie ist es aber eben nicht. (...) Entdeckt hatte er Beispiele, die heute von fortschrittlichen Christen als zeitgemäße Reformen der Kirche gefordert - und von Traditionalisten als unkirchlich abgetan werden. Wolf mahnte zur Besonnenheit: Reform und Traditionen bedingten sich gegenseitig.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Lobberichs C-Jugend braucht neue Trainer

Gespann Hoffmanns/Engels hat Abschied angekündigt. A-Mädchen des TVL weiter souverän: Die weibliche A-Jugend des TV Lobberich unterstrich beim 36:21-Erfolg gegen den HSV Wegberg erneut ihre Dominanz in der Oberliga. Der Tabellenführer legte den Grundstein zum Sieg schon in der ersten Hälfte.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Montag, 18. Januar


Schiedsperson gesucht

Nettetal. Die Wahlzeit der Schiedspersonen im Bezirk Nettetal I (Breyell, Lobberich und Schaag) läuft ab. Interessierte Personen können sich ab sofort um dieses Amt bewerben. Schiedspersonen sind für die außergerichtliche Streitschlichtung in bestimmten vermögens- und strafrechtlichen Angelegenheiten zuständig. Schiedspersonen werden vom Rat der Stadt für die Dauer von fünf Jahren gewählt und von der Direktorin des Amtsgerichts vereidigt. Angesprochen sind Personen, die zwischen 30 und 70 Jahre alt sind, in einem der Ortsteile (Breyell, Lobberich und Schaag) wohnen und aufgrund ihrer Persönlichkeit zur Streitschlichtung besonders befähigt sind. Es handelt sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit.
(Quelle: Extra-Tipp am Sonntag)


Handball: Lobberich muss Sieg in Solingen teuer bezahlen

Im ersten Spiel des Jahres holte der Handball-Oberligist aus Nettetal mit 27:26 beim TSV Aufderhöhe den erhofften Auswärtserfolg. Dabei brach sich Benedikt Liedtke aber die Nase und fällt länger aus.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Handball: TVL-Frauen lassen Entschlossenheit vermissen

Gegen die HSG Radevormwald/Herbeck kassierten Lobberichs Oberliga-Handballerinnen eine 23:27-Heimniederlage.

Es war nicht der Tag der Oberliga-Handballerinnen des TV Lobberich. Sie unterlagen daheim gegen die HSG Radevormwald/Herbeck 23:27 (11:17). "Wir hatten es wirklich nicht verdient, denn wir waren nicht gut", sagte Trainer Marcel Schatten.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Die Integration nicht erneut versäumen

Für seine Ansprache zum neuen Jahr erhielt der Nettetaler CDU-Vorsitzende Hans-Jürgen Boyxen sehr viel Beifall.(...) Das einzige Problem, "das wir zu bewältigen haben", seien die Aufnahme und Integration. Niemand solle sich wundern, dass Menschen aus Teilen der Erde, in denen seit Jahrzehnten Unruhen herrschten, aufgebrochen sein, um Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit zu erfahren. Die aber seien unteilbar.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


"Fidele Heide" ließ beliebte Showgrößen aufleben

Live aus Lobberich erlebte das Publikum die Auferstehung des "Rat Pack" mit Sammy Davis jr. (Michael Suthor), Dean Martin (Marcel Simons) und Frank Sinatra (Manfred Mertens). Mit den Gaststars Tina Turner (Michael Zillekens), der in enger Lederhose und Pumps rockte, sowie Sir Elton John (Norbert Feldges) und Celine Dion (Tobias Kox), war das Publikum nicht mehr zu halten, der Saal bebte.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Lobberich: „Fidele Heide“ lässt den Seerosensaal beben


Sonntag, 17. Januar


Einbruchsversuch in Einfamilienhaus scheitert

Zwischen Freitag, 15.01.2016, 16.00 Uhr und Sonntag, 17.01.2016, 13.00 Uhr, versuchten unbekannte Täter vergeblich die Haustüre eines Einfamilienhauses an der Brabanter Straße aufzuhebeln. Hinweise werden an die Kripo unter der Rufnummer 02162/377-0 erbeten
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Samstag, 16. Januar


Einbrecher wurden vom Hauseigentümer gestört

Bei einem versuchten Einbruch wurden die beiden Täter am Samstag, 16. Januar 2016, um 03:35 Uhr, vom Hauseigentümer bei der Tatausführung an einem Haus auf der Eduard-Istas-Straße in Nettetal-Lobberich gestört. Durch den verursachten Lärm beim Aufhebeln der Eingangstür wurde der Hauseigentümer geweckt und machte sich bemerkbar. Die beiden Täter flüchteten darauf in Richtung der Wevelinghovener Straße. Beide Personen waren männlich, ca. 25 Jahre alt und ca. 165 bis 170 cm groß. Eine Person trug eine blaue Jacke, der andere eine rote Jacke.  Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Viersen unter 02162/377-0.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


13 Einbruchsversuche und ein vollendeter Einbruch in einer Nacht

Unbekannte versuchten an dreizehn Häusern Fenster und Haustüren aufzuhebeln, bei einem Haus gelang der Einbruch.

Der oder die Unbekannten versuchten in der Nacht von Freitag, den 15.01.16, 23:00 Uhr auf Samstag, 16.01.2016, 09:00 Uhr an mehreren Straßen in Nettetal-Lobberich Fenster und Türen an Ein- und Zweifamilienhäusern aufzuhebeln. An der Straße Krüßhütt und an der Karl-Egmond-Straße gingen die Täter jeweils drei Häuser an, nur bei einem Haus an der Straße Krüßhütt waren sie erfolgreich und erbeuteten eine Fotokamera und ein Handy. An der Freiheitsstraße, der Brabanter Straße und der Straße Am Ludbach versuchten sie es an jeweils zwei Häusern. Auch an einem Haus am Sassenfelder Kirchweg und der Straße Zur Nette scheiterten die Unbekannten. Neben den gestohlenen Gegenständen verursachten die Unbekannten erheblichen Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Hinweise werden an das Kriminalkommissariat 2 unter 02162 / 377-0 erbeten.

Nachtrag:

Im Laufe des heutigen Tages wurden drei weitere Einbruchsversuche bekannt. An der Straße Zur Nette versuchten unbekannte Täter die Haustüren an einem Einfamilienhaus sowie an einem Reihenhaus aufzuhebeln. Die Haustür eines weiteren Einfamilienhauses am Sassenfelder Kirchweg hielt den Hebelversuchen ebenfalls Stand. Der Tatzeitraum lag hier zwischen Freitag, 15.01.2016, 19.00 Uhr und Samstag, 16.01.2016, 12.00 Uhr.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Handball (Damen): Gereizte Stimmung in Lüttringhausen

(...) Das Team von Trainer Daniel Schnellhardt (trifft) nun (in Lobberich) auf eine Mannschaft, die eher die Kragenweite der Bergstädterinnen ist. "Das ist definitiv eine Mannschaft auf Augenhöhe", erklärt Schnellhardt, der gerne wieder in die Erfolgsspur zurück und in Lobberich doppelt punkten möchte. Das Hinspiel verlor die HSG trotz Pausenführung am Ende klar mit fünf Toren. "Da waren wir nicht konstant", meinte der Coach, der seine Spielerinnen nun gefestigter sieht.  Sonntag, 11.45 Uhr, Süchtelner Straße.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Handball (Herren): Der TV Lobberich bläst zur Aufholjagd

Mit neuem Mut und voller Zuversicht steigen die Oberliga-Handballer des TV Lobberich heute wieder in den Spielbetrieb ein. Die Mannschaft tritt beim TSV Aufderhöhe in Solingen an. Tabellarisch betrachtet, handelt es sich dabei um ein Kellerduell, doch in dieser Saison haben selbst der Vorletzte Aufderhöhe wie auch der Drittletzte aus Lobberich durchaus noch Chancen, die Qualifikation für die Nordrheinliga zu schaffen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Die Schiefertafel bleibt als Ersatz

(...) Das Werner-Jaeger-Gymnasium (wurde) mit moderner IT-Infrastruktur ausgestattet, der Chemieraum zudem technisch aufgepeppt. "Für den Unterricht an unserer Schule haben wir nun ein leistungsfähiges Netzwerk, knapp 70 neue Computer, dazu Dokumentenkameras, Medienkoffer, Tablets und interaktive Tafeln."
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Existenzgründer können sich im Rathaus beraten lassen

Im Nettetaler Rathaus können sich Existenzgründer kostenlos beraten lassen. Die städtische Wirtschaftsförderung organisiert mit der Invest Region Viersen und dem Technologie- und Gründerzentrum Niederrhein (TZN) in diesem Jahr zwei Beratungstage.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Freitag 15. Januar


Nächtlicher Einbruch in freistehendes Einfamilienhaus

Am 15.01.2016, zwischen 00.00 Uhr und 06.00 Uhr, hebelten Unbekannte die Haustür eines Einfamilienhauses an der Straße "Zur Neumühle" auf.Anschließend durchsuchten sie den Wohnbereich im Esszimmer und stahlen unter anderem 2 Armbanduhren, 2 Geldbörsen mit Inhalt und 2 Mobiltelefone. Eine der Geldbörsen warfen die Tatverdächtigen auf einem Fußweg hinter dem Grundstück weg, es fehlte lediglich das Bargeld. Die zweite Geldbörse mit Bargeld und diversen Ausweispapieren blieb verschwunden. Die Unbekannten gingen augenscheinlich so leise vor, dass die Hausbewohner, die sich zur Tatzeit im Obergeschoss aufhielten, nicht aufmerksam wurden. Sachdienliche Hinweise auf mögliche Tatverdächtige sowie Personen oder Fahrzeuge, die in der Tatnacht oder im Vorfeld (mögliches Ausbaldowern) im Bereich "Krüßhütt" auffielen, nimmt das  Kriminalkommissariat 2 unter der Rufnummer 02162/377-0 entgegen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Jörg Schneider
Jörg Schneider

Jörg Schneider ab 1. Februar wieder Geschäftsführer
des Städtischen Krankenhauses

Der ehemalige Geschäftsführer des Nettetaler Krankenhauses, der zum 30. September 2015 nach sechs erfolgreichen Jahren auf eigenen Wunsch das Städtische Krankenhaus Richtung Moers verlassen hatte, wird zum 1. Februar der „alte neue“ hauptamtliche Geschäftsführer in Lobberich.

Dies entschied der Aufsichtsrat in seiner Sitzung am 12. Januar nach kurzer Aussprache einstimmig. Die Vakanz an der Spitze des Hauses dauerte damit lediglich vier Monate.

Den Kontakt nie abreißen lassen

Jörg Schneider hatte das Haus seit Juli 2009 als hauptamtlicher Geschäftsführer geleitet und dabei wichtige Impulse für die Weiterentwicklung des Krankenhauses gegeben. Den Weggang nach Moers zum 30. September des vergangenen Jahres bedauerten nicht nur Gesellschafter und Aufsichtsrat, sondern vor allem auch die Mitarbeiter, wie Günter Werner, Vorsitzender des Aufsichtsrats, deutlich machte. Den Kontakt zum Gesellschafter Stadt und zum Aufsichtsratsvorsitzenden hatte Schneider nie abreißen lassen. Die familiäre Bindung an Nettetal und persönliche Gründe gaben schließlich den Ausschlag für die Entscheidung, wieder an die alte Wirkungsstätte zurückzukehren. „Manchmal muss man einen Ort erst hinter sich lassen, um zu wissen, dass man dort Zuhause ist“, fasste Schneider seine Beweggründe für den Wunsch, erneut Geschäftsführer des Städtischen Krankenhauses zu werden, zusammen. Dies war allerdings nur möglich, weil der Aufsichtsrat bisher keinen geeigneten Nachfolger finden konnte, der die hohen Anforderungen für diese Position erfüllt. Schneider erklärte in der Sitzung, dass er sich von den positiven Rahmenbedingungen in Nettetal überzeugen konnte und zuversichtlich sei, auf Basis einer gemeinsamen Strategie dauerhaft in Nettetal erfolgreich arbeiten zu können.

Blick nach vorne richten

Nun schauen Gesellschafter, Aufsichtsrat und Geschäftsführung nach vorne, „in der gemeinsamen Überzeugung”, so Bürgermeister Christian Wagner, das Haus “als Gesundheitszentrum langfristig eigenständig weiterentwickeln zu können – denn für uns ist Jörg Schneider immer noch der ideale Geschäftsführer”. Die erneute Bestellung sei nach Ansicht des Aufsichtsratsvorsitzenden aber auch ein Signal, den bisher eingeschlagenen Kurs gemeinsam entschlossen fortzusetzen: “Es stehen die zeitnahen Entscheidungen zum T-Bau, zum Ausbau der regionalen Kooperationen und zu einem Medizinischen Versorgungszentrum an”, so Werner. Diese gut vorzubereiten, sei nun wieder Aufgabe von Schneider. Sein Vertrag läuft zunächst fünf Jahre, beide Seiten gehen aber nunmehr von einer langfristigen Zusammenarbeit aus. Werner bedankte sich in der Sitzung auch bei dem nebenamtlichen Geschäftsführer und Sozialdezernenten Armin Schönfelder sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die das Haus in der Übergangszeit engagiert und tatkräftig geführt hätten.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Ingo Schabrich ist neuer Kreisdirektor

Landrat Dr. Andreas Coenen vereidigt langjährigen Dezernenten

Ingo Schabrich ist neuer Kreisdirektor des Kreises Viersen. Der bisherige Dezernent wurde im Anschluss an die gestrige Kreistagssitzung von Landrat Dr. Andreas Coenen zum Kreisdirektor ernannt, vereidigt und in sein Amt eingeführt.

„Ihre Arbeit ist geprägt von Fachkunde, Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit sowie Engagement und Beharrlichkeit. Die langjährige Verwaltungserfahrung wird Ihnen ebenso zugutekommen wie die Fähigkeit, sich in neue Strukturen und Themen einzudenken.“ sagte Dr. Coenen. Der 51-jährige Schabrich war am 10. Dezember als Nachfolger des jetzigen Landrates vom Kreistag einstimmig zum neuen Kreisdirektor gewählt worden. "Das Votum des Kreistags hat mich sehr gefreut und ist Ansporn für die kommenden Jahre", sagte Schabrich.

Der gebürtige Kölner Schabrich machte sein Abitur am Friedrich-Spee-Gymnasium in Geldern und studierte anschließend an der Universität in Trier Rechtswissenschaften. Nach der zweiten juristischen Staatsprüfung im September 1992 begann seine Karriere im öffentlichen Dienst im Februar 1993 bei der Stadt Krefeld, wo er u.a. im Rechtsamt das Bau- und Planungsdezernat betreute und als Fachbereichsleiter der zentralen Finanzsteuerung tätig war.

Ingo Schabrich begann seine Laufbahn beim Kreis Viersen im Juni 2009 als Dezernent für Jugend, Soziales und Gesundheit, anfangs zudem für Verbraucherschutz. „Viele der getroffenen Entscheidungen beeinflussen das Leben der Menschen unmittelbar. Ich weiß, dass wir beim Kreis Viersen für die kommenden Aufgaben gut aufgestellt sind – nicht zuletzt mit dem neuen Kreisdirektor Ingo Schabrich,“ sagte Dr. Coenen.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Dr. Walter Bömer: In seiner Praxis stand das erste EKG in Lobberich

Im Haus Friedensstraße 70 vollendet Dr. Walter Bömer am Samstag, 16. Januar, sein 90. Lebensjahr. (Er)  kam 1958 nach Lobberich, wo der Arzt die erste internistische Praxis zunächst in Räumen der damaligen Sparkasse an der von-Bocholtz-Straße einrichtete. Wenig später zog er um zur Friedensstraße. Das war die erste Praxis mit einem EKG-Gerät und einer Röntgenanlage in Lobberich. (...)  Die Praxis führte er bis zu seinem 72. Lebensjahr. Sein Sohn übernahm sie 1998.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Schneider kehrt nach Nettetal zurück

Die Städtisches Krankenhaus Nettetal GmbH hat wieder einen Geschäftsführer: Jörg Schneider kehrt nach nur vier Monaten in Moers ab 1. Februar an seine alte Wirkungsstätte zurück.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Der Abriss von Hertie hat begonnen

Das ehemalige Kaufhaus wird zurzeit entkernt, dann folgt der vollständige Abbruch. Der Investor errichtet einen eingeschossigen Flachbau, in dem mehrere Geschäfte, darunter ein Lebensmitteldiscounter, einziehen sollen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Feuerwehrverband sorgt für Flut von Ehrungen

Weniger Einsätze als im Vorjahr, aber keine geruhsame Zeit liegt hinter dem Feuerwehr-Löschzug Lobberich. Geschäftsführer Dirk Heussen berichtete, dass die Zahl der Einsätze von 161 auf 122 zurückging. Die Mitglieder absolvierten 1380 Einsatz-, 3553 Dienst- und 1191 Lehrgangsstunden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 14. Januar


nächsten Freitag: Jochen Malmsheimer kommt

am Freitag, dem 22.01.2016 um 20.00 Uhr kommt der Meister der Wortakrobatik in die Werner-Jaeger-Halle in Nettetal: Jochen Malmsheimer!

Seit über 12 Jahren schreibt Jochen Malmsheimer Kabarettprogramme, die so wunderbar kryptische Titel wie „Ich bin kein Tag für eine Nacht“ oder „Flieg Fisch, lies und gesunde“ tragen.

Mit diesen Programmen ist er auch in Nettetal sehr erfolgreich aufgetreten. Sein neuestes, großartiges und hochkomisches Wortgestöber heißt, wahrscheinlich zurecht, „Ermpftschnuggn trødå - hinterm Staunen kauert die Frappanz“.

In diesem rund zweistündigen und schwindelerregenden Kampf um Bildung, Anstand und Toleranz zirkuliert Malmsheimer um eines seiner Lieblingsthemen: die deutsche Sprache. Ganz nebenbei ereignen sich dabei eine Menge Missverständnisse, Unverständnisse und Einverständnisse, sei es in der ersten Reihe, im eigenen Heim, in fernen Ländern, oder in den „Psalmen der Sorge“. Ein einziges Fest.

Am Ende fügt sich alles im Epikzentrum Malmsheimers zusammen, und zwar mit Subjekt, Prädikat und Objekt, also in ganzen Sätzen. Damit das jetzt endlich mal klar ist. Näheres regelt ein Bundesgesetz!

Dem breiten Publikum ist er mit seinen regelmäßigen Auftritten in der ZDF-Sendung „Neues aus der Anstalt“ bekannt geworden.

Eintrittskarten sind zum Preis von 17,- € bei der NetteKultur erhältlich. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligen- und Wehrdienstleistende kosten die Eintrittskarten 11,- €.

Geänderte Öffnungszeiten: Mo, Di und Do 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr, Mi 08.30 bis 12.30 Uhr, Fr geschlossen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Der Nissan Micra steht jetzt auf einer Nettecard

Irgendjemand aus der Kundschaft des Nettetaler Handels ist stolzer Besitzer eines Nissan Micra 1.2 Acenta. Die Nettecard mit der Nummer 6036005101404253 hat damit einen Wert von 12.000 Euro erhalten. Es bleibt Zeit, sich bis zum 26. Februar im Steuerbüro Rütten in Kaldenkirchen, Severusstraße 11 oder in Lobberich, AXA-Versicherung Cremers, Wevelinghover Straße 1 zu melden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Walzenwerk Jülke geht selbst in Insolvenz

Die "Walzenwerk Jülke Lobberich Eins GmbH & Co. KG" hat beim Amtsgericht Krefeld die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung beantragt.

Die (Firma) veräußert im Rosental in Lobberich Bauteile und Spezial-Walzen für Stahlunternehmen, insbesondere für Rohrproduzenten.

Gegründet wurde das Familienunternehmen 1966 als "Walzengießerei und Hartgußwerke Dieter Jülke e. K.". Dieter Jülke starb im August vergangenen Jahres. Danach wurden die Walzendreherei Jülke Lobberich GmbH und die Walzenwerk Jülke Lobberich Eins GmbH & Co. KG gegründet und das gesamte Vermögen der Walzengießerei und Hartgußwerke Dieter Jülke e. K. (...)  in die Walzenwerke Jülke Lobberich Eins GmbH & Co. KG eingebracht.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Mittwoch, 13. Januar


Weihnachtsverlosung der Nettecard

An den letzten 6 Wochen des Jahres 2015 konnten die NetteCard-Kunden bei der Weihnachtsverlosung des Vereines NettePunkt erneut doppelt profitieren.

Neben den vielen Rabattpunkten, die den Inhabern der NetteCard während des gesamten Jahres gutgeschrieben werden, erhielten die Kunden von den angeschlossenen Nettetaler Einzelhändlern zusätzlich für jeden bezahlten Euro ein Los gutgeschrieben und nahmen somit automatisch an der großen Weihnachtsverlosung teil.

Zusätzlich zu den Rabatten von mehr als 20.000,-€ wurden auch in diesem Jahr wieder Gewinne im Wert von fast 16.000,-€ verlost. Insgesamt wurden somit über 35.000,-€ an die Kunden der NetteCard ausgeschüttet. Alleine der Hauptgewinn, ein PKW hat einen Wert von über 12.000,-€. Unterstützt wurde der Verein auch in diesem Jahr wieder von der Volksbank Krefeld.

Am vergangenen Wochenende wurde die Verlosung in der Geschäftstelle in Kaldenkirchen gestartet und die glücklichen Gewinner ermittelt. Die Hauptpreise, ein PKW Micra 1.2 Acenta im Wert von über 12.000,-€ entfiel auf die NetteCard mit der Kartennr. 6036005101404253, ein Full-HD-LED TV 40" im Wert von 899,-€ gewinnt die Kartennr. 6036005101078206 und einen Kaffeevollautomaten von DeLonghi im Wert von 698,-€ gewinnt die Nr. 6036005101369456. Weiterhin wurden 17 x 50€ Kartenguthaben verlost. Die Gewinnnummern können Sie den ausliegenden Gewinnlisten entnehmen.

Bereits am 5.Dezember 2015 wurden vom Verein NettePunkt 4 x 200,-€ verlost. Die Gewinne mit den Karten Nr. 6036005101406068 und 6036005101406282 wurden bisher noch nicht abgeholt.

Die Gewinner können auch den Gewinnlisten entnommen werden, die in allen NetteCard-Geschäften, Banken und Sparkassen ausliegen.

Als neuer Service, kann die Kartennummer einfach auf der Internetseite www.nettecard.de eingegeben werden, es erfolgt dann eine automatische Gewinnsuche.

Die Besitzer der Gewinnkarten melden sich bitte bis zum 26.02.2016 in den Geschäftsstellen des Vereines NettePunkt in Kaldenkirchen, Steuerbüro Clemens Rütten, Severustsr.11 oder in Lobberich, AXA-Versicherung Christoph Cremers, Wevelinghover Str.1.
(Quelle: Nettepunkt.e.V.)


Pfarrer Georg K. vor dem Kirchengericht

Der früher in Lobberich tätige Geistliche aus Willich, der zwei Jungen sexuell missbraucht hat, könnte nun aus dem Priesterstand entlassen werden. Der Fall wird jetzt vor der Glaubenskongregation in Rom verhandelt
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


33-Jähriger Mittäter aus Nettetal erhält eine Bewährungsstrafe

Der 33-Jährige zeigte sich vor dem Amtsgericht einsichtig und voll geständig. Er schäme sich für seine Tat und bedaure sie. Konkret waren er und der 28-Jährige vor über einem Jahr in die Klubgaststätte auf der Tennisanlage des TV Lobberich eingebrochen. Sie beschädigten eine Tür stark, wodurch "ein nicht unerheblicher" Sachschaden entstand.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Von der Geburt der Nette bis in die Gegenwart

Die Stadt Nettetal hat eine kostenfreie Broschüre über ihre eigene Geschichte herausgegeben.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


"Dönkes" in Lobberikker Plott

Anita Rheinbay (Weyers) (überraschte) mit einem Neujahrsgedicht in "Lobberikker Plott", es erzählten Hermann-Josef Müller, Heinz-Josef Voormans und Paul Inderhees kurze "Dönkes" (Geschichten) in Mundart.


Dienstag, 12. Januar



Stefanie Schefer und Melissa Matulla stellten Bürgermeister Christian Wagner ein Exemplar ihres Hollywood-Spiegels vor.

Schülerinnen vermarkten eigenen Spiegel

Junge Unternehmerinnen zu Besuch beim Bürgermeister:

Im Rahmen des „Junior expert“-Schulprojekts des Rhein-Maas-Berufskollegs in Nettetal-Lobberich stellten Stefanie Schefer und Melissa Matulla stellvertretend für ihr zwölfköpfiges Unternehmen „Stayna – Der Traum jeder Frau“ Bürgermeister Wagner in der vergangenen Woche den von ihnen hergestellten und vertriebenen „Hollywood-Spiegel“ vor.

Wagner zeigte sich vom Schülerunternehmen beeindruckt und zeichnete gerne einen Anteilsschein. „Die Schülerinnen haben ihre Produktidee überzeugend, selbstbewusst und sympathisch vermittelt, so dass ich von einem erfolgreichen Projektverlauf ausgehe.“ Die Jungunternehmerinnen widmen sich ein Jahr lang ihrer Unternehmertätigkeit. Ziel ist es in diesem Fall, einen Spiegel zu bezahlbaren Preisen zu vermarkten. Weitere Informationen zum Spiegel auch unter www.stayna.jimdo.com oder auf Facebook.

Webseite des Unternehmens mit Bestellmöglichkeit

Bericht der Rheinischen Post dazu vom 8. Februar 2016


Neue Broschüre "Historisches Nettetal"

Mit der neuen und kostenlosen Broschüre „Historisches Nettetal“ können interessierte Leser in die lebendige Geschichte Nettetals eintauchen. Wer wusste, dass das geologische Tal der Nette bereits vor 10.000 Jahren entstand, dass Breyell zu Beginn des 19. Jahrhunderts mehr Einwohner zählte als Mönchengladbach, dass der Name Kaldenkirchen aus dem Begriff „kalte Kirche“ abgeleitet oder dass der Stadtteil Leuth vor über 800 Jahren erstmalig erwähnt wurde? All das und noch vieles mehr lässt sich in der neuen Broschüre, herausgegeben durch die Stadt Nettetal, nachlesen. Zudem bietet die Stadt ab 2016 Stadtrundfahrten und Themenführungen in Kooperation mit den Verkehrs- und Verschönerungsvereinen an. Hierbei erfahren die Teilnehmer alte Anekdoten sowie viel Spannendes und Wissenswertes über besondere Gebäude, Straßen und Orte. Weitere Informationen: Stadt Nettetal, Wirtschaft und Marketing, Doerkesplatz 11, 41334 Nettetal, Telefon 02153/898-8004/5, E-Mail: stadtnettetal@nettetal.de.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Hundebesitzer müssen mehr zahlen

Stadtkämmerer Norbert Müller kündigt geringere Ausgaben für private Haushalte an. Lediglich die Abwassergebühren steigen leicht. (...)
"Ein Vier-Personen-Haushalt in einem Einfamilienhaus zahlt bei einer Grundstückgröße von 500 Quadratmetern und einer Straßenfront von zwölf Metern im Jahr insgesamt 87 Cent weniger", rechnet Müller vor.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Poloczek und wie er die Welt sieht

Cartoonist André Poloczek zeigt im Rathaus eine Auswahl seiner Arbeiten. Er lässt Beobachtungen des Alltags einfließen, hinterfragt Doppelmoral und überrascht immer wieder mit Unerwartetem. Da ist gute Laune garantiert.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

www.polo-cartoon.de


Planspiel Börse gewonnen

"Deutschlands zukünftige Elite" hat - der Name ist Programm - das Planspiel Börse der Sparkasse Krefeld gewonnen. Nettetal muss um die Zukunft keine Sorge haben, denn das Team bilden Schüler des Werner-Jaeger-Gymnasiums.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Montag, 11. Januar


Neujahrsansprache mit viel Emotionalität

Mit einem Zitat des Bundespräsidenten Joachim Gauck eröffnete Nettetals Bürgermeister Christian Wagner am Samstagmorgen den Neujahrsempfang: „Es ist ein ganz neues, ganz wunderbares Netzwerk entstanden – zwischen Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen, zwischen Zivilgesellschaft und Staat. Es haben sich auch jene engagiert, die selbst einmal fremd in Deutschland waren oder aus Einwandererfamilien stammen. Auf Kommunal-, Landes- wie Bundesebene wurde und wird Außerordentliches geleistet. Darauf kann dieses Land zu Recht stolz sein. Und ich sage heute: Danke Deutschland!“ Christian Wagner erweiterte die Aussage des Bundespräsidenten um zwei Worte: „Danke Nettetal!“ Beifall der gut 200 Gäste, darunter Vertreter aus Nettetaler Vereinen und Verbänden, war dem ersten Bürger der Stadt da bereits gewiss. Auch im weiteren Verlauf des Neujahrsempfangs im Nettetaler Rathaus spielte die Emotionalität eine große Rolle.

So beherrschte die Flüchtlingsthematik sowie das aufopferungsvolle Engagement Nettetaler Bürgerinnen und Bürger vor allem die zweite Hälfte des abgelaufenen Jahres. Wagner stellte diese ehrenamtlichen Tätigkeiten in den Mittelpunkt seiner diesjährigen Ansprache und machte deutlich, dass trotz der immensen Aufgaben, die die Unterbringung der Flüchtlinge mit sich brachte und immer noch bringt, stets auf die ehrenamtliche Hilfe Freiwilliger gebaut werden konnte: „Das wir nicht im sprichwörtlichen Sinne untergegangen sind, wir die Menschen so gut wie möglich betreuen können, sie Zuneigung und ein soziales Leben erfahren, sie erste Schritte der Integration erleben, das verdanken wir dem außergewöhnlichen und lobenswerten, nachhaltigen und selbstorganisierten Engagement der Menschen aus ganz Nettetal, die in Lobberich, Hinsbeck, Breyell und Kaldenkirchen ihren Dienst für die Flüchtlinge tun.“

Angesichts der vorherrschenden Aufgaben richtete Christian Wagner seinen besonderen Dank an die Nettetaler Hilfsorganisationen und Wohlfahrtsverbände, ohne deren Mitwirken sich die Bewältigung des Zustroms kaum hätte realisieren lassen. Auch Polizei, Feuerwehr, Ärzte, Integrationsrat, Bürgerinnen und Bürger sowie die Mitarbeiter der eigenen Stadtverwaltung schloss der Bürgermeister ausdrücklich mit in seine Dankesworte ein.

Nicht unerwähnt blieben die Entwicklungen der Stadt abseits der Flüchtlingsproblematik. Hier blickte der Bürgermeister beispielsweise auf die erfolgreiche Vermarktung des Gewerbegebietes Berger Feld in Breyell, die Anstrengungen im Rahmen der Ansiedlung von Unternehmen in Venete, das künftige Rail-Terminal am Kaldenkirchener Bahnhof oder die Konsolidierung des städtischen Haushaltes. Auch die Einbringung der Bürgerinnen und Bürger bei Fragen zur Schulentwicklungsplanung oder die Zukunft der Werner-Jaeger-Halle waren Bestandteil der Ansprache. Verbunden mit einem kleinen Zwischenfazit: „In Nettetal können sich Bürgerinnen und Bürger beteiligen und haben gute Chancen, ihre Vorstellungen in den Entscheidungsprozess einzubringen. Von dieser Möglichkeit könnten noch mehr Gebrauch machen. Wer sich aber nicht beteiligt, kann sich nicht beschweren, dass sich andere mit ihren Vorstellungen besser einbringen können.“ Erfolgreich verlief im vergangenen Jahr die Einführung der Stadtteilgespräche „Nette Runde“, hier sei man als Stadtverwaltung mit vielen Bürgern in den Dialog getreten und habe Themen in gemütlicher und lockerer Atmosphäre besprechen können.

Den emotionalen Höhepunkt des Neujahrsempfangs bildeten die Ehrungen, die der Bürgermeister im Anschluss an seine Ansprache durchführte. Elvire Kückemanns für die Flüchtlingsinitiative Kaldenkirchen sowie Beate Engelke und Ralf Schröder für die Nettetaler Flüchtlingshilfe nahmen stellvertretend für die vielen helfenden Hände im Hintergrund eine Urkunde der Stadt Nettetal für ihr besonderes Engagement entgegen. Sie schilderten eindrucksvoll, wie wichtig diese Hilfe auch in Zukunft sein wird. „Wir sind die Verschonten, wir mussten nicht über das Meer oder den Balkan flüchten. Es ist nicht unser Verdienst, es ist einfach pures Glück“, führte Elvire Kückemanns aus. Und ergänzte: „Die Hilfsbereitschaft der Menschen ist überwältigend. Deshalb weiß ich, weshalb ich so gerne in Nettetal wohne.“ Applaus gab es auch für Beate Engelke, die die vielfältigen Aufgaben der Nettetaler Flüchtlingshilfe in den Mittelpunkt stellte und die immense Arbeit der Helfenden skizzierte.

Den wichtigsten Punkt – dass es in jedem Fall um einen einzelnen Menschen geht – unterstrichen sieben junge Männer: Flüchtlinge aus Guinea, Afghanistan, Syrien oder dem Irak, die nach den Wirren ihrer Flucht in Nettetal angekommen seien und hier nun auf eine faire Chance des Neuanfangs hoffen. Sie bedankten sich in bemerkenswert gutem Deutsch für die Hilfe der Menschen in Nettetal und zeigten, wie Integration funktionieren kann. Vier dieser Flüchtlinge sind mittlerweile selbst ehrenamtlich tätig oder sammeln auf anderen sozialen Gebieten erste berufliche Erfahrungen.

Begleitet wurde der Neujahrsempfang vom Ensemble des Werner-Jaeger-Gymnasiums unter der Leitung von Yvonne Herter. Ein passender Rahmen für eine Veranstaltung, die allen Gästen sicherlich noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Einbrecher erbeuten Schmuck

Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus stehlen Unbekannte diversen Schmuck. Am 10.01.2016, zwischen 16.00 Uhr und 20.30 Uhr drangen Unbekannte, vermutlich durch die Terrassentür, in ein Haus an der Weimarer Straße ein. Sie begaben sich von dort gezielt in das Elternschlafzimmer und nahmen von dort ein Schmuckkästchen mit ins Wohnzimmer. Mit diversen Schmuckstücken als Beute verließen sie das Haus wieder durch die Terrassentür. Das leere Schmuckkästchen versteckten die Tatverdächtigen unter den Kissen der Couchgarnitur. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge, die im Laufe des Nachmittags im Bereich der Weimarer Straße aufgefallen sind, nimmt das Kriminalkommissariat 2 unter der Rufnummer 02162/377-0 entgegen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


St. Töniser Frauen gewinnen Lokalduell

Die Frauen der Turnerschaft St. Tönis haben in der Handball-Oberliga ihr Heimspiel gegen den TV Lobberich mit 23:20 (9:10) gewonnen. In einer ausgeglichenen Partie setzte sich das erfahrenere Team dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte durch.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Wagner lädt Bürger zur Beteiligung ein

Der Bürgermeister stellt das ehrenamtliche Engagement am Beispiel der Flüchtlingshilfen in den Mittelpunkt seines Empfangs. Der endete mit dem bewegenden Auftritt einiger Neubürger, die der ganzen Stadt Nettetal dankten.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Samstag, 9. Januar


Kinder beschreiben ihren Traumspielplatz

Die Stadt Nettetal plant, mehrere Spielplätze zu schließen (...) Die Redaktion hat sich unter Nettetaler Kindern umgehört, welche Ideen sie für die neuen Spielplätze haben: (...) Die siebenjährige Milla Weers wünscht sich eine Toilette auf ihrem Traumspielplatz, um nicht immer nach Hause laufen zu müssen, wenn’s mal nötig wird. Für Angelina Blanken (9) kann ein Spielplatz noch so tolle Spielgeräte haben – wenn er verdreckt ist, geht sie nicht hin.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Freitag, 8. Januar


Gedenktag "Opfer des Nationalsozialismus" in der Alten Kirche am 27. Januar

Jährlich wird am 27. Januar der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Symbolhaft für den Terror des NS-Regimes steht das Konzentrationslager Auschwitz, das am 27. Januar 1945 befreit wurde und in dem Menschen planmäßig ermordet wurden. Zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus findet aus Anlass dieser Befreiung am Mittwoch, 27. Januar um 17 Uhr eine Gedenkfeier in der Alten Kirche in Lobberich statt. Gestaltet wird sie von den Schülerinnen und Schülern der Realschule Nettetal. Nach der Feier wird ein Kranz am Gedenkstein für die jüdischen Mitbürger niedergelegt. Zur Gedenkfeier und der anschließenden Kranzniederlegung sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Am gleichen Tag findet für den Kreis Viersen um 20 Uhr eine weitere Veranstaltung statt. Hier wird Sally Perel im Franziskanerkloster (Kulturforum), Kempen, Burgstraße 19, zum Thema „Ich war Hitlerjunge Salomon“ sprechen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


„Krypta – Unterdrückte Traditionen der Kirchengeschichte“

Sonntag, 17. Januar 2016, 18.00 Uhr, Alte Kirche: Tief unten in den Kellern der Kirchengeschichte liegen jahrhundertealte Traditionen begraben, von denen die Kirchen heute nichts mehr wissen will. Hubert Wolf steigt mit archäologischem Spürsinn hinab in diese Krypta. Er entdeckt dort Frauen mit bischhöflicher Vollmacht, Laien, die Sünden vergeben, eine Kirche der Armen - und andere Traditionen, die heute wieder aktuell werden könnten. Höchste Zeit für einen frischen Blick auf die Geschichte: Päpste waren einmal in Gremien eingebunden, die sie kontrollierten. Frauen konnten Sünden vergeben, Laien hatten etwas zu sagen, Bischöfe wurden gewählt.

Hubert Wolf (Professor für Kirchengeschichte an der Universität Münster) enthüllt an zehn Beispielen Vergessenes und Verdrängtes – und gewinnt daraus Reformideen für die Kirche von morgen. Der Impulsvortrag dauert etwa 45 Minuten. Danach gibt es die Möglichkeit zum Austausch mit Prof. Wolf.  Die Buchhandlung Matussek hält einen Büchertisch vor. Der Eintritt ist frei. Eine Kollekte wird am Ausgang gehalten.
(Quelle: Pfarramt St. Sebastian)


Entscheidung über Real-Markt steht noch aus

Besenrein, aber leer steht seit Ende September 2015 das Gebäude des früheren Real-SB-Warenhauses an der Niedieckstraße
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Zukunft des "Real"-Gebäudes ungewiss

Die "Metro Properties", die Immobiliengesellschaft der Muttergesellschaft Metro, prüft nach Auskunft ihrer Pressestelle verschiedene Verwendungen. Eine Entscheidung stehe noch aus. Das werde wohl noch ein paar Monate dauern. Die Stadt Nettetal hat inzwischen ihre Glascontainer von Parkplatz II entfernt.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Bauarbeiten in der Niedieckstraße gehen weiter

Die Bauarbeiten in der Niedieckstraße gehen am Montag, 11. Januar, weiter. Im vierten Bauabschnitt wird der Abschnitt zwischen der Werner-Jaeger-Straße und dem Kreisverkehr Rosental saniert.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Kreismusikschule führt Oper "Hänsel und Gretel" auf

Die Kreismusikschule bringt die Märchenoper "Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck am Sonntag, 23. Januar, um 15 Uhr auf die Bühne der Werner-Jaeger-Halle.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Stadt nimmt nicht an Umfrage "Vitale Innenstädte 2016" teil

In Nettetal verzichtet man aber auch deswegen, weil jüngst erst das Einzelhandelskonzept fortgeschrieben wurde und das eigene Stadtentwicklungskonzept abgearbeitet wird. Außerdem stützt die Stadt sich auf Ergebnisse einer nicht lange zurückliegenden Befragung durch die IHK und auf eigene Erkenntnisse, die beispielsweise in der Nette-Runde im vergangenen Jahr gesammelt wurden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


THW fand sich unversehens in der Flüchtlingshilfe wieder

In Dülken und Lobberich half die Ortsgruppe.

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter dem Nettetaler Ortsverband des Technischen Hilfswerks (THW): (...) Die ehemalige Hauptschule Lobberich wurde gemeinsam mit Feuerwehr, DRK, Maltesern und Mitarbeitern der Stadtverwaltung für die Ankunft weiterer 150 Flüchtlinge vorbereitet.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 7. Januar


Post: Statiker prüft Gebäude nach der Sprengung

Knapp zwei Wochen nach der Sprengung eines Geldautomaten in der Postbank in Lobberich ist noch nicht absehbar, wann der Kundenbereich wieder geöffnet werden kann. Ein Statiker hat das Gebäude überprüft, das Ergebnis seiner Untersuchungen liegt noch nicht vor. "Möglicherweise können wir vor dem Ende der Woche Näheres über das Ausmaß des Schadens sagen. Im Augenblick lässt sich nicht absehen, welchen Schaden die Sprengung des Automaten angerichtet hat", sagte ein Sprecher der Postbank.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Foto: Lobberland


Wiedereröffnung der Postfiliale noch unklar

Kunden der Post und der Postbank in Lobberich müssen sich nun weiter gedulden und auf andere Stellen ausweichen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Stadt stößt bei der Aufnahme an Grenzen

Flüchtlinge aus 34 Ländern der Erde leben zurzeit in Nettetal. Sie unterzubringen, zu versorgen und zu betreuen, gelingt den Mitarbeitern der Stadt nur, weil sich Dutzende Bürger der Stadt von Beginn an und unermüdlich ehrenamtlich engagieren. (...) Lobberich sind 173 Flüchtlinge untergebracht.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

Zahlen zur Flüchtlingsunterbringung in Lobberich:

Dazu Notaufnahme ehemalige Hauptschule: 200

(Quelle der Zahlen: Rheinische Post / RP-online)


Prinzenpaar produziert 111 "Nettetaler"

Der erste karnevalistiche Höhepunkt in diesem Jahr im Nettetaler Karneval war das inzwischen schon traditionelle Buttondrucken für einen gemeinnützigen Zweck im Hotel Stadt Lobberich.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Tageswohnungseinbruch in Mehrfamilienhaus

Unbekannte nutzen eine nur ins Schloss gezogene Wohnungstür und stehlen Bargeld, Uhr und Laptop aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Am Mittwoch, 06.01.2016, zwischen 08.45 Uhr und 15.05 Uhr gelangen Unbekannte durch eine nicht verschlossene, sondern nur ins Schloss gezogene Wohnungstür in eine Wohnung im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses an der Bleichstraße.Sie durchwühlen alle Räume, bis auf das verschlossene Schlafzimmer. Mit einem Laptop, einer Uhr und Bargeld als Beute verschwinden die Tatverdächtigen unerkannt.

Hinweise auf verdächtige Beobachtungen nimmt das Kriminalkommissariat 2 unter der Rufnummer 02162/377-0 entgegen.

Denken Sie daran: Schließen Sie Haus- und Wohnungstüren immer ab, sonst machen Sie es Einbrechern leicht, die Türen ohne großen Aufwand zu öffnen. Eine nur ins Schloss gezogene Tür stellt für Einbrecher kein massives Hindernis dar. Einbrecher versuchen bei Mehrfamilienhäusern in den Hausflur zu gelangen, indem sie an mehreren Wohnungen wahllos klingeln und hoffen, dass Jemand öffnet, ohne nachzufragen. Sind sie erst einmal im Hausflur, können sie meistunbeobachtet in Wohnungen einbrechen. Für alle Hausbewohner sollte deswegen gelten: Vergewissern Sie sich, wen Sie ins Haus einlassen. Treffen Sie auf Unbekannte im Haus, fragen Sie diese, was sie im Haus wollen. Kommen Ihnen Zweifel an deren Absichten, informieren Sie bitte die Polizei über die Notrufleitung, die 110! Auch Ihre Wohnung könnte einmal Ziel von Einbrechern sein. Dann sind Sie sicher froh, wenn sich ein aufmerksamer Nachbar darum kümmert.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Am Samstag heulen wieder die Sirenen

Am kommenden Samstag, 9. Januar, heulen die Sirenen im Kreis Viersen wieder auf Probe. Ab 11 Uhr kann sich die Bevölkerung eine viertel Stunde lang in drei jeweils einminütigen Abschnitten mit den Signalen "Gefahr" (Heulton auf- und abschwellend), "Entwarnung" (Dauerton) und "Feuerwehr ist unterwegs" (zwei mal unterbrochen) vertraut machen. Es handelt sich um eine Funktionsüberprüfung, es besteht kein Grund zur Sorge. Die Leitstelle des Kreises in Viersen löst die Sirenen kreisweit zentral aus. Seit 2014 hat der Kreis Viersen die Sirenenalarmierung wieder eingeführt. Der Kreis möchte die Bevölkerung mit dem akustischen Signal im Falle eines Falles auf Gefahren durch Krisen und Großschadenslagen aufmerksam machen. Alle drei Monate wird samstags ein Probealarm ausgelöst. Im Kreis Viersen gibt es rund 90 Sirenen, die auf Rathäusern, Schulen, sonstigen öffentlichen Gebäuden, aber auch Privathäusern stehen.

(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Sanierung der Niedieckstraße

Kreisstraße 1: Vierter Bauabschnitt beginnt am 11. Januar

An der Großbaustelle Niedieckstraße (Kreisstraße 1) in Lobberich beginnt am Montag, 11. Januar, der vierte Bauabschnitt. Das teilt das Amt für Technischen Umweltschutz und Kreisstraßen des Kreises Viersen mit. Betroffen ist der Bereich von der Werner-Jaeger-Straße bis zum Kreisverkehr Rosental. Die Baumaßnahmen im vierten Abschnitt werden bis voraussichtlich Juni 2016 andauern.

Während der Bauarbeiten ist der Abschnitt für den Verkehr voll gesperrt. Die Umleitungsstrecke führt über die Werner-Jaeger-Straße, die Friedensstraße und die Straße Rosental. Anlieger können ihre Häuser fußläufig erreichen.

Die Bauunternehmung Hamelmann aus Kempen führt die Arbeiten aus. Die Gesamtkosten betragen rund 1,5 Millionen Euro. Der Kreis erhält für die Fahrbahnerneuerung eine Landesförderung in Höhe von 60 Prozent.

Im Zuge einer koordinierten Gesamtmaßnahme führen der Nettebetrieb und die Stadtwerke Nettetal gleichzeitig Arbeiten am Kanalnetz, an den Gehwegen und am Strom-, Gas- und Frischwassernetz durch.

Für Informationen zu den einzelnen Gewerken stehen die Mitarbeiter jeweils dienstags um 14.30 Uhr im Baustellenbüro Rede und Antwort. Zudem können Bürger ihre Fragen stellen unter Telefon 02162/391236 (Kreis Viersen, Straßenbau), 02153/8986601 (Nettebetrieb, Gehwege), 02157/1205183 (Nettebetrieb, Kanalbau) sowie 02157/1205175 (Stadtwerke Nettetal, Leitungen).

www.kreis-viersen.de/kreisstrassen

(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Mittwoch, 6. Januar


Alarmanlage und aufmerksame Nachbarn vertrieben Einbrecher

Dank der guten Einbruchsicherung und einer installierten Alarmanlage sowie dem aufmerksamen Handeln der Nachbarn flüchteten Einbrecher von einem Einfamilienhaus auf dem Bocholter Weg. Die Diebe hatten versucht, die rückwärtige Terrassentür aufzubrechen und waren dann aber geflüchtet, ohne ins Haus gelangt zu sein. Am Dienstag, um 17:37 Uhr, löste die Alarmanlage aus. Aufmerksame Nachbarn nahmen dies nicht einfach zur Kenntnis, wie das leider allzu oft geschieht, sondern sie hielten Nachschau und informierten die abwesenden Hausbewohner. Diese alarmierten die Polizei. Vermutlich hatten die Einbrecher bemerkt, dass man sich aus der Nachbarschaft für ihr Tun interessierte und sieflüchteten durch den rückwärtig gelegenen Garten, so wie sie auch gekommen waren. Anhand der Spuren ist zu schließen, dass es sich um mindestens zwei Tatverdächtige gehandelt haben dürfte. Hinweise erbittet das KK 2 unter der Rufnummer 02162/377-0. Die Polizei vermutet, dass dieselben Einbrecher auch den Einbruch in das Einfamilienhaus In der Loeheide (Meldung 28) begangen haben könnten.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Einbruch in Einfamilienhaus

Während der Abwesenheit der Bewohner brachen Unbekannte in der Zeit vom 04.01.2016, 18.30 Uhr, bis zum 05.01.2016, 18.00 Uhr, in ein freistehendes Einfamilienhaus "In der Loeheide" ein. Sie öffneten die Terrassentür und durchwühlten Schränke und Behältnisse in Keller, Parterre und Obergeschoss. Angaben zu Art und Umfang der Beute liegen noch nicht vor. Möglicherweise besteht hier ein Tatzusammenhang mit einem versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus am Bochholter Weg, bei dem die Terrassentür in ähnlicher Art aufgebrochen wurde. Hier lösten die Tatverdächtigen am 05.01.2016, um 17.37 Uhr die Alarmanlage des Hauses aus. Folglich könnte möglicherweise auch "In der Loeheide" die Tatzeit entsprechendeingegrenzt werden. Sachdienliche Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge nimmt das Kriminalkommissariat 2 unter der Rufnummer 02162/377-0 entgegen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Sternsinger besuchen Nettetaler Rathaus

Traditionell besuchten Sternsinger auf ihrem Weg durch die Stadt auch das Rathaus in Lobberich. Die Technische Beigeordnete Susanne Fritzsche empfing dort eine Abordnung der Lobbericher Sternsinger und gab ihnen eine Spende mit. Die Lobbericher Sternsinger werden vom Kinderchor "Klangfarben" in der katholischen Pfarrgemeinde St. Sebastian, von angehenden Kommunionkindern und freiwilligen Helfern unterstützt.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Dienstag, 5. Jamuar


Die Session wird kurz, aber heftig sein

Der 16. Januar hat es für das Prinzenpaar und für die Narrenschar sowieso in sich. Denn in Lobberich fordert die KG "Fidele Heide" wieder den prall gefüllten Saal des Hauses Seerose an der Steegerstraße auf: "Kumm loss mer fiere". Das Konzept zwischen Darbietungen auf der Bühne und närrischer Feierlaune im Saal hat sich in den vergangenen Jahren bestens bewährt, es findet immer mehr Anhänger.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Neujahrskonzert begeistert die Besucher

Mit der jungen Philharmonie Köln erlebten die Besucher des Neujahrskonzertes in der Werner-Jaeger-Halle zumindest musikalisch einen guten Start ins neue Jahr. Denn Volker Hartung und sein Orchester begeisterten mit Elan und temperamentvoller Frische ihr Publikum.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Montag, 4. Januar


Satzungsänderungen der Stadt

Zum Jahreswechsel sind in Nettetal einige Satzungsänderungen in Kraft getreten. Diese wurden am 22. Dezember 2015 im Amtsblatt des Kreises Viersen, Nr. 37, bekannt gemacht und stehen im Internet unter www.nettetal.de/Rathaus/Ortsrecht zur Verfügung.

Es handelt sich um folgende Rechtsvorschriften:

Änderungen:

Neu erlassen:

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Mit der Bahn kam der Aufschwung

Mit Inbrunst sangen am 5. November 1866 die deutschen Gäste auf den Bahnhöfen in Venlo und in Kaldenkirchen das Lied "Heil Dir, im Siegerkranz, Herrscher des Vaterlands. Heil König Dir!" Es war das Ende harter Arbeit und der Start in eine bessere Zukunft für die gesamte Region. Vor 150 Jahren wurde die Eisenbahnstrecke zwischen Viersen und Venlo eröffnet.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Medien:

Tageszeitungen
Rheinische Post / RP-online
Westdeutsche Zeitung

Wochenzeitungen
Grenzland Nachrichten.
Stadtspiegel Nettetal
Extra-Tipp am Sonntag
imGRAF
lobberich.de (eigene Meldungen)

Westzeit

Vereine/Institutionen:

Krankenhaus Nettetal
Kreispolizeibehörde
Kreisverwaltung Viersen
Matthias-Neelen-Tierheim
Naturpark Schwalm-Nette
Naturschutzhof
Nettepunkt e.V.
Netteverband
Pfarramt St. Sebastian
Reit- und Fahrverein Lobberich 1926 e.V.
Stadtverwaltung Nettetal
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen


frühere Aktualitäten: Dezember 2015

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung