Nachrichten
September 2018

aktuelle Termine in der Vorschau hier

Ihre Pressemeldung /Ihre Veranstaltung hier? Kontaktformular:


Plakat

16. September:

Konzert der Akkordeonorchesters Bracht

in der Alten Kirche


Wocheninfo

der

kath. Pfarrgemeinde


28. September


Gemeinde Grefrath bleibt bei ihrer Kritik an den Plänen, die Rettungswache in Lobberich zu verlegen.

Zwar hat Grefrath selbst keine Rettungswache, sondern wird hauptsächlich von Kempen versorgt, aber aus Sicht der Gemeinde gibt es an den Plänen des ersten Gutachtens einiges zu bemängeln. Besonders die Idee, für Nettetal eine neue Rettungswache in Breyell-Gier zu bauen und dafür unter anderem den Standort am Lobbericher Krankenhaus zu schließen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung )


Lobberich vor Derby, das nur fast eines ist

In Gestalt von Borussia Mönchengladbach wartet die nächste große Herausforderung auf die Oberliga-Handballer des TV Lobberich. Am Samstag spielen die Lobbericher in der Gladbacher Jahnhalle. „Ich freue mich sehr auf dieses ,Fast-Derby’, aber ich weiß auch, dass es superschwierig für uns wird“, sagt Lobberichs Spielertrainer Christopher Liedtke.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Naturpark Schwalm-Nette: Wildkräuter sammeln und verarbeiten Nettetal -

Der Naturpark Schwalm-Nette lädt Interessierte am Samstag, 20. Oktober, zu einem Rundgang über den Naturschutzhof Nettetal, Sassenfeld 200 in Lobberich, ein. Gabriele Heckmanns von der Aira-Heilpflanzenschule sammelt mit den Teilnehmern verschiedene essbare Kräuter und Wurzeln. Anschließend bereiten alle gemeinsam ein Wildkräutermenü zu. Los geht es um 11 Uhr, Ende ist gegen 16 Uhr. Die Teilnahme kostet 26 Euro und 25 Euro für NABU-Mitglieder einschließlich Lebensmittelumlage. Anmeldungen sind möglich bis zum 5. Oktober unter der Telefonnummer 0175 / 2331066. Wer teilnehmen möchte, sollte eine kleine Wegzehrung mitbringen und wetterfeste Kleidung tragen.
( Quelle:Naturpark Schwalm-Nette)


Naturpark Schwalm-Nette: Wildkräuter sammeln und verarbeiten Nettetal

Der Naturpark Schwalm-Nette lädt Interessierte am Samstag, 20. Oktober, zu einem Rundgang über den Naturschutzhof Nettetal, Sassenfeld 200 in Lobberich, ein. Gabriele Heckmanns von der Aira-Heilpflanzenschule sammelt mit den Teilnehmern verschiedene essbare Kräuter und Wurzeln. Anschließend bereiten alle gemeinsam ein Wildkräutermenü zu. Los geht es um 11 Uhr, Ende ist gegen 16 Uhr. Die Teilnahme kostet 26 Euro und 25 Euro für NABU-Mitglieder einschließlich Lebensmittelumlage. Anmeldungen sind möglich bis zum 5. Oktober unter der Telefonnummer 0175 / 2331066. Wer teilnehmen möchte, sollte eine kleine Wegzehrung mitbringen und wetterfeste Kleidung tragen.


Stay in Action

KreisSportBund Viersen lädt ein zum Sportinformationstag nach Lobberich

Am Mittwoch, 3. Oktober, dreht sich in der Werner-Jaeger-Sporthalle, An den Sportplätzen 2 in Lobberich alles um Sport für Erwachsene. Der KreisSportbund Viersen organisiert in Kooperation mit dem Stadtsportverband Nettetal und den Fachschaften einen Informationstag unter dem Motto „Stay in Action“. Von 11 bis 16 Uhr können die Teilnehmer rund 12 Sportarten ausprobieren. Ziel ist es, Erwachsenen die Vorzüge des Vereinssports näher zu bringen. Sport im Verein bietet viele Möglichkeiten – gemeinsam statt jeder für sich. In Nettetal steht ein großes Angebot an Vereinen zur Verfügung, die sich über Zuwachs freuen. Neben zahlreichen Mitmach-Aktionen gibt es Infostände zum Thema Sport und Gesundheit, Infos der Vereine über Trainingszeiten und Aktivitäten, eine Cafeteria, kostenlose Kinderbetreuung und die Möglichkeit, auf den „Inneren Schweinehund“ zu treffen. Mit dabei sind: Badminton, SC Union Nettetal Basketball, TV Breyell Eisschnelllauf, Eisschnelllauf-Club-Grefrath Fußball, DJK Sportfreunde Leuth Gymnastik, TV Lobberich Golf, Golf Club Haus Bey Luftsport, Luftsportverein Grenzland Reiten, Reit- und Fahrverein Lobberich Taekwondo, TG Jeong Eui Nettetal Tanzen, vertreten durch die Fachschaft tanzen Tischtennis und Qigong, VfL Hinsbeck Alltags-Trainings-Programm und Life Kinetik, vertreten durch Heike Arlt (Landessportbund NRW) Nettetals Bürgermeister Christian Wagner ist Schirmherr der Veranstaltung. Rückfragen beantwortet Esther Storck unter der Telefonnummer 02162 / 39-1477 oder per E-Mail an esther-storck@kreis-viersen.de. Weitere Informationen finden Interessierte im Internet unter www.ksb-viersen.de
(Quelle: Kreis Viersen Logo Kreisverwaltung Viersen)


Hammerfrauen in der Werner-Jaeger-Halle

Am Samstag, dem 13.10.2018 beschäftigt sich man in Nettetal mit dem Thema „schöner Wohnen“. Denn dann wird in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich das Musical „Hammerfrauen“ aufgeführt. Uraufgeführt wurde es im Berliner Kabarett-Theater Die Wühlmäuse in Berlin. Gekonnt spielt es mit den Klischees rund um das Eigenheim. Do it yourself; Upcycling und Vintage – Trends über Trends, die uns ständig aufs Neue zwingen, unsere Besitztümer auf Nachhaltigkeit zu überprüfen. Der Wegwerfgesellschaft wird heute zunehmend mit Reparatur-Willen (oder -Wahn?) begegnet: Warum den Handwerker rufen, wenn Man(n) selbst Hand anlegen kann? Oder eben auch Frau. Das Musical „Hammerfrauen“ erzählt die Geschichte des passionierten Heimwerkers Marc und seiner Verlobten Julia. Diese ist so gar nicht begeistert vom Hobby ihres zukünftigen Ehegatten. Um ihr die Zweifel zu nehmen, meldet Marc sie beim Handwerker-Kurs für Frauen im Baumarkt an, was seine Liebste zunächst nicht nur ärgert, sondern regelrecht schockiert – bis hin zu der Fragestellung, ob Marc tatsächlich der Richtige fürs Leben ist.Gott sei Dank steht sie mit diesem Problem aber keineswegs alleine da. Denn im Kurs trifft sie auf drei charmante Mitstreiterinnen, die sich der Sache gründlich annehmen: Yvonne, Cornelia und Kim werkeln nicht nur an Fliesen und Sperrholzplatten herum, sondern auch an einem Plan für Julias Zukunft. Und zwischendurch, wenn der Akkuschrauber mal ruht und der Rotkäppchen-Sekt ausgeschenkt wird, offenbart sich dann auch die ein oder andere Lebensgeschichte und -weisheit… Kein Design-Trend und kein soziologisches Phänomen (Stichwort „Cocooning") bleibt hier unkommentiert beziehungsweise unbesungen. Hammerfrauen“ das Comedy-Musical aus Berlin, nimmt gekonnt die Marotten von Männern, Frauen, Handwerkerinnen und solchen, die es werden wollen, auf die Schippe nimmt. Eintrittskarten können zum Preis von 11,- bis 22,- € online unter www.nettetheater.de erworben werden. Für Schüler Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligendienstleistende kosten die Eintrittskarten zwischen 7,- und 14,-€. Außerdem sind die Eintrittskarten bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Tel. 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de, dem Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich, Tel. 02153/898-0, sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Öffentliche Diskussion zur Nitratbelastung

Der Kreis Viersen lädt alle Beteiligten zum Diskussionsabend ins Kreishaus-Forum Kreis Viersen - Die politische Entscheidung über den von der Kreisverwaltung vorgelegten 5-Punkte-Plan gegen die Nitratbelastung im Grundwasser ist in den Dezember vertagt worden. Diesen Weg hat die Kreisverwaltung dem Viersener Kreistag vorgeschlagen. „Die Nitratbelastung ist ein gleichermaßen wichtiges wie emotionales Thema“, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. „Da ist es fair und richtig, erst dann einen politischen Beschluss zu fassen, wenn alle Beteiligten das Gefühl haben, dass alle Argumente ausgetauscht sind.“ Vertreter der Landwirtschaft hatten sich im Vorfeld der Kreistagssitzung an die Verwaltungsführung gewandt. Sie wollten das Thema noch weiter diskutieren und ihre Positionen austauschen. Dazu haben die Beteiligten schon bald Gelegenheit. Der Kreis Viersen wird am Montag, 26. November, von 16 bis 19 Uhr zu einer öffentlichen Veranstaltung einladen. Das Treffen findet im Sitzungssaal des Forums am Kreishaus, Rathausmarkt 2 in Viersen, statt. In diesem Rahmen wird Gutachter Frank Müller vom Ingenieurbüro Ahu die wesentlichen Punkte des Gutachtens vorstellen. Der Kreis Viersen erläutert seinen 5-Punkte-Plan. Vertreter der Landwirtschaftskammer werden ebenso zu Wort kommen wie die Trinkwasserversorger. Zur Diskussionsrunde eingeladen sind die politischen Vertreter und interessierte Bürgerinnen und Bürger. In der kommenden Sitzung des Kreistags am Donnerstag, 13. Dezember, soll der Kreistag dann abschließend über den 5-Punkte-Plan beschließen. Hintergrund: Die Kreisverwaltung hatte in diesem Jahr eine Studie zur Nitratbelastung im Kreis Viersen vorgestellt. Das Ingenieurbüro ahu aus Aachen hatte festgestellt, dass das obere Grundwasserstockwerk im gesamten Kreisgebiet flächendeckende und teilweise deutliche Belastungen von Nitrat aufweist. Das Trinkwasser ist nicht betroffen. Mit dem „5-Punkte-Plan“ macht der Kreis Viersen konkrete Vorschläge, um die Nitratmenge dauerhaft zu senken. www.kreis-viersen.de
(Quelle: Kreis Viersen Logo Kreisverwaltung Viersen)


Gelungener Ladyz Day in der Arche

Prima besucht war der Ladyz Day in der Lobbericher Arche. 85 Mädchen und junge Frauen nahmen am vergangenen Samstag die vielfältigen Workshops sowie Beratungsangebote sehr gut an und verlebten kreative und informative Stunden im Lobbericher Jugendheim. Organisiert wurde die Veranstaltung von den Jugendtreffs der Stadt Nettetal, dem Fachbereich Kinder, Jugend & Familie der Stadt Nettetal, der Gleichstellungsbeauftragten, der Jugendberufshilfe, der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Krefeld, der Schwangerschaftskonfliktberatung Donum Vitae, der Aidsberatung des Kreises Viersen, dem Integrationsrat sowie dem Flüchtlingsrat der Stadt Nettetal. Angeboten wurden unter anderem die Herstellung von Schmuck, Boxen, ein Nähworkshop, Styling oder auch der Erfahrungsaustausch mit einem Modell.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


26.9.


„Stay in action“

heißt es am kommenden Mittwoch, 3. Oktober, in der Werner-Jaeger-Sporthalle in Nettetal-Lobberich. Mit diesem ersten Sportinformationstag für Erwachsene unter dem Motto „Reinschnuppern, Mitmachen, Informieren“ wollen der Kreissportbund Viersen, der Stadtsportverband Nettetal sowie die Sportvereine und Fachschaften all diejenigen erreichen, die auf der Suche nach sportlichen Herausforderungen, spannenden Sportarten und den Vorzügen des Vereinslebens sind. Jürgen Hendricks, Vorsitzender des Nettetaler Stadtsportverbands, erklärt: „Wir haben in Nettetal eine äußerst attraktive Sportlandschaft und bieten beim Sportinformationstag sicherlich ein spannendes Programm an. Dabei haben wir uns stark an der bereits etablierten Veranstaltungsreihe `Kids in action“ orientiert.“ Erleben können die Besucher dabei neben den populäreren Sportarten auch Angebote zum Eischnelllauf, Luftsport, Life Kinetik, Taekwondo, Qigong, Alltags-Trainings-Programm (ATP), Tischtennis, Tanzen oder Golf. Zahlreiche Mitmachangebote und Informationen zu den verschiedenen Sportarten sowie Ansprechpartner vor Ort sorgen für eine umfassende Beratung. Nettetals Bürgermeister Christian Wagner, Schirmherr von „Stay in action“, ist überzeugt vom Konzept: „Neben der Förderung der Gesundheit dient der Sport natürlich auch dazu, sich zu beweisen und gute Ergebnisse zu erzielen. Gerade im Verein macht dies eine Menge Spaß. Mit dem Sportinformationstag wollen wir zeigen, was Nettetaler Sportvereine alles zu bieten haben.“ Die Veranstaltung dauert von 11 bis 16 Uhr.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


25. September


Einschränkungen auf dem Premiumwanderweg „Nette Seen"

Der Premiumwanderweg „Nette Seen“ ist ab Ende September bis voraussichtlich Ende Oktober teilweise gesperrt. Im Bereich des unteren Mühlenbachs am Ferkensbruch in Lobberich-Sassenfeld finden Renaturierungs- und Baumaßnahmen statt. Dieses Teilstück des Wanderweges, das auch zugleich Rundweg A2, Hauptstreckenwanderweg X9, Maas-Niederrhein-Pfad und Seeverbindungweg ist, wird für den Zeitraum der Arbeiten gesperrt. Der Naturpark Schwalm-Nette empfiehlt, die Baustelle über den Seeuferweg und die Lindenallee zu umgehen. Die Umleitungsstrecke ist ca. 600 Meter lang. Die genauen Termine zum Baubeginn- und ende werden kurzfristig im Internet veröffentlicht unter www.npsn.de
( Quelle:Naturpark Schwalm-Nette)


23. September


Pkw-Fahrerin verletzte sich leicht

Eine 52-jährige Pkw Fahrerin aus Grefrath befuhr am 22.09.2018 um 17:50 Uhr die Kempener Straße in Richtung Grefrath. Der 68-jährige Kölner befuhr mit seinem Wohnmobil die L373 in Richtung Viersen/Boisheim. Die Ampel an dieser Kreuzung war zum Unfallzeitpunkt defekt, weshalb die Vorfahrt durch Verkehrszeichen geregelt wurde. Demzufolge befand sich der Wohnmobilfahrer auf der vorfahrtsberechtigten Straße und die Pkw Fahrerin war wartepflichtig. Beim Passieren der Kreuzung übersah die Pkw-Fahrerin den von links kommenden Wohnmobilfahrer und es kam zum Zusammenstoß. Die Pkw-Fahrerin wurde leicht verletzt. Es entstand erheblicher Sachschaden; beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Zudem musste die Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsmittel durch die Feuerwehr abgestreut werden.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


21. September


Heimatshoppen in Nettetal

Gewinner der NetteCard Verlosung gezogen Der 7. und 8.September stand in NRW ganz im Zeichen des Heimatshoppen. Mit vielen kleineren oder großen Aktionen unterstrich der Einzelhandel seine Wichtigkeit für das aktive Leben in den Städten und Gemeinden. Auch in den Nettetaler Stadtteilen stellten die Werbegemeinschaften ein buntes Programm zusammen und rollten ihren Kunden den roten Teppich aus. Als zusätzlichen Anreiz an diesen Tagen im Nettetaler Einzelhandel einzukaufen, verloste der Verein NettePunkt, unter allen Karteninhabern die an den beiden Tagen mit der NetteCard gepunktet haben, 10 x ein Kartenguthaben im Wert von 25,-€. Nach der Verlosung der Preise in der vergangenen Woche, wurden die meisten Gewinner bereits per E-Mail über ihren Gewinn informiert. Die beiden Kartennummern 1.728.884 und 1.540.239 konnten nicht informiert werden. Sie können sich, genauso wie alle anderen Gewinner, in den beiden Geschäftsstellen der NetteCard, in Kaldenkirchen und Lobberich, ihr Gewinnguthaben auf buchen lassen. Weitere Informationen und die Adressen der Geschäftsstellen finden Sie unter www.nettecard.de
(Quelle: Nettepunkt e.V.)


Donnerstag ist Radfahrtag beim Naturpark Schwalm-Nette

Donnerstag ist Radfahrtag beim Naturpark Schwalm-Nette Termine im Oktober Nettetal - Donnerstags heißt es beim Naturpark Schwalm-Nette wieder „Steig auf, fahr mit!“. Karl Engbrocks vom VN Lobberich führt die Radfahrer durch das Gebiet des Naturparks Maas-Schwalm-Nette. Die Touren finden jeweils statt am 4., 11., 18. und 25. Oktober. Treffpunkt ist um 14 Uhr auf dem Parkplatz an der Nordstraße 1 in Nettetal-Lobberich. Die Rückkehr ist geplant für 19 Uhr. Ältere Teilnehmer sind willkommen. Wenn die Gruppe Lust auf Kaffee und Kuchen bekommt, kehren die Radfahrer unterwegs ein. Auskunft erhalten Interessierte unter der Telefonnummer 02153 / 3587. Auf Anfrage sind an Feiertagen ganztägige Radtouren möglich.
( Quelle:Naturpark Schwalm-Nette)


Erntedankfest auf dem Naturschutzhof

Zum Erntedankfest laden Naturpark Schwalm-Nette und NABU Naturschutzhof Nettetal am Sonntag, 7. Oktober, ein. Von 11 bis 17 Uhr haben die Besucher Gelegenheit, an verschiedenen Ständen Naturprodukte wie Saft, Honig und frisches Obst von heimischen Streuobstwiesen kaufen. Außerdem gibt es eine Führung über den Naturschutzhof und Aktionen für Kinder. Zeitgleich findet die 31. Nettetaler Pflanzentauschbörse statt. Hobbygärtner können Stauden und Pflanzen tauschen, kaufen und verkaufen. Treffpunkt ist in Lobberich, Sassenfeld 200. Kinder sind willkommen. Auskunft erhalten Interessierte unter der Telefonnummer 02153 / 89374. Der Ortsteil Sassenfeld ist wegen des Festes in Richtung Hinsbeck teilweise nur in einer Richtung befahrbar. www.npsn.de Herausgeber: Naturpark Schwalm-Nette
( Quelle:Naturpark Schwalm-Nette)


Wildkräuter sammeln und verarbeiten

Der Naturpark Schwalm-Nette lädt Interessierte am Samstag, 6. Oktober, zu einem Rundgang über den Naturschutzhof Nettetal, Sassenfeld 200 in Lobberich, ein. Gabriele Heckmanns von der Aira-Heilpflanzenschule sammelt mit den Teilnehmern verschiedene essbare Kräuter und Wurzeln. Anschließend bereiten alle gemeinsam ein Wildkräutermenü zu. Die Teilnahme kostet 26 Euro und 25 Euro für NABU-Mitglieder einschließlich Lebensmittelumlage. Anmeldungen sind möglich bis zum 28. September unter der Telefonnummer 0175 / 2331066. Wer teilnehmen möchte, sollte eine kleine Wegzehrung mitbringen und wetterfeste Kleidung tragen.
( Quelle:Naturpark Schwalm-Nette)


20. September


„Willkommen bei den Hartmanns“

Am Samstag, 29. September, heißt es in Nettetal „Willkommen bei den Hartmanns“. So nämlich lautet der Name der Komödie nach dem Kinohit von Simon Verhoeven, die im Rahmen des Abonnements 1 um 20 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich, aufgeführt wird. Das Leben der Münchner Familie Hartmann wird gründlich auf den Kopf gestellt, als Mutter Angelika beschließt, einen Flüchtling in die mondäne Familien-Villa aufzunehmen. Schnell entzünden sich an der neuen Situation längst schwelende innerfamiliäre Konflikte. Ehemann Richard, der in einer Midlife-Crisis steckende Oberarzt, und Sohn Philip, Workaholic und überforderter Vater eines Teenagers, sind strikt dagegen. Tochter Sophie, die sehr zu Richards Leidwesen bislang weder das richtige Studium noch den richtigen Mann gefunden hat, ist auch keine Hilfe. Doch Angelika setzt sich durch. So zieht der junge Nigerianer Diallo bei den Hartmanns ein und gerät schnell zwischen die Fronten von Familienkonflikten, aufgebrachten Nachbarn und naiv-begeisterten Alt-68ern, bis am Ende sogar sein Asylverfahren auf dem Spiel steht. Simon Verhoevens Kinofilm lockte über vier Millionen Menschen ins Kino und wurde 2017 unter anderem mit dem Bambi, dem Deutschen Filmpreis und dem Friedenspreis des Deutschen Films ausgezeichnet. Nun ist die turbulente Komödie in Michael Bleiziffers Fassung und Regie erstmals auf Tournee zu erleben. Eintrittskarten können zum Preis von 11 bis 22 Euro online unter www.nettetheater.de erworben werden. Für Schüler Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligendienstleistende kosten die Eintrittskarten zwischen 7 und 14 Euro. Außerdem sind die Eintrittskarten bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Telefon 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de, dem Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Telefon 02153/898-0 sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Rettungsdienst informiert zum Thema Wiederbelebung

Der Kreis Viersen beteiligt sich an „Ein Leben Retten. 100 Pro Reanimation.“

„Prüfen, rufen, drücken“ – das sind die drei Dinge, die bei einem plötzlichen Herzstillstand ein Leben retten können. Der Kreis Viersen beteiligt sich in diesem Jahr das erste Mal an der Aktion „Ein Leben Retten. 100 Pro Reanimation.“ Am Samstag, 22. September, findet der Infotag der Rettungswachen statt. Im Vorfeld hat der Rettungsdienst des Kreises Viersen am Kreishaus auf die Aktion aufmerksam gemacht und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Passanten die Herzdruckmassage erklärt. „Diese Aktion ist eine tolle Möglichkeit, Hilfe einzuüben, damit man keine Hemmungen hat, wenn es darauf ankommt“, sagt Kreisdirektor Ingo Schabrich. Herzstillstand ist mit ca. 100.000 Fällen pro Jahr eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Eine schnelle Hilfe ist dabei essentiell, da nach drei Minuten Kreislaufstillstand das Gehirn beginnt irreversiblen Schaden zu nehmen. Auf den Kreis Viersen bezogen sind dies circa 360 Herz-Kreislaufstillstände pro Jahr. Stefan Pier, Notfallsanitäter des Kreises Viersen, betont: „Mit der Herzdruckmassage rettet man Leben. Das wichtigste ist, zu handeln. Man kann nichts falsch machen.“

Im Notfall sind drei Dinge wichtig: Prüfen, ob die bewusstlos zusammengebrochene Person noch reagiert und atmet. Unter 112 den Rettungsdienst rufen. Fest, ca. 100 mal pro Minute, in der Mitte des Brustkorbes drücken und nicht aufhören, bis der Rettungsdienst kommt. Beim Infotag der Rettungswachen am Samstag, 22. September, können sich Bürgerinnen und Bürger an verschiedenen Standorten mit dem Thema Reanimation vertraut machen und an Puppen die Herzdruckmassage üben.

11 Uhr bis 15 Uhr in der Fußgängerzone Hochstraße im Einmündungsbereich der von-Bochholtz-Straße in Lobberich.

Hintergrund Die Initiative „Ein Leben Retten. 100 Pro Reanimation“ ist eine gemeinsame Maßnahme der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI), dem Berufsverband der Anästhesisten e.V und der Stiftung Deutscher Anästhesiologie unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Gesundheit.
(Quelle: Kreis Viersen Logo Kreisverwaltung Viersen)


19. September


Personalversammlung sorgt für geänderte Öffnungszeiten

Wegen einer Personalversammlung bleiben alle Dienststellen der Stadt Nettetal am Freitag, 21. September, ab 9.30 Uhr geschlossen. Die Zweigstelle des Bürgerservice in Kaldenkirchen schließt bereits um 9 Uhr.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Informationstag der Rettungswachen Kreis Viersen -

Sehr geehrte Damen und Herren, die Bereitschaft der Bevölkerung, Wiederbelebungsmaßnahmen nach einem plötzlichen Herzstillstand zu ergreifen, ist in Deutschland mit 15% im internationalem Vergleich sehr gering. Als Gründe wird die Angst, etwas falsch zu machen und die unzureichende Ausbildung in Erster Hilfe benannt. Dabei gilt: Man kann nichts falsch machen, außer man tut nichts. Um das Thema Erste Hilfe und richtiges Verhalten bei Herzstillstand in den Fokus zu rücken, laden wir Sie herzlich ein zum Informationstag der Rettungswachen am Samstag, 22. September an folgenden Standorten: Stadt Viersen: 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr in der Fußgängerzone auf dem Sparkassenvorplatz. Stadt Nettetal: 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr in der Fußgängerzone Hochstraße im Einmündungsbereich der von-Bochholtz-Straße in Lobberich.
(Quelle: Kreis Viersen Logo Kreisverwaltung Viersen)


Volle Fahrt voraus im DRK-Familienzentrum Nettetopia in Lobberich!

Mit dem Spielschiff "Explorer" gehen die Kinder der Einrichtung künftig auf ganz besonders spannende Abenteuer. Das multifunktionale Spielgerät aus Robinienholz vereinigt eine Vielzahl von Spielmöglichkeiten und ergänzt herausragend das pädagogische Angebot der Einrichtung, die erst im März 2018 eröffnet wurde. Finanziert wurde das Spielschiff zum Großteil durch die Nettetaler Sparkassenstiftung.

Schiff

Foto: Stadtverwaltung Nettetal

105 Kinder ab dem ersten Lebensjahr bis zum Schuleintritt durchsegeln im Gebäude, das in Form eines Schiffes gebaut wurde, die sogenannten Bildungswelten. Das mediterrane Thema spiegelt sich jetzt auch im Außengelände wider. Das Forschungsschiff "Explorer" durchkreuzt das Sandmeer, die Wipptiere Swimmy und Robby (ein Fisch und eine Robbe) eilen voraus und bringen sich in Sicherheit. Das Ambiente soll dank der Unterstützung des Fördervereins im Oktober noch durch eine Segeljolle ergänzt werden. Die "Explorer" bietet eine Vielfalt an Spielmöglichkeiten: Bullaugen, Kastenrutsche, Guckrohr, Dreiecknetz, eingebaute Sitzbänke, Anbauspielturm, Aufstiegspodeste, Sprossenaufgänge, Brücke mit Pultdach, Steuerrad, Steuerhebel, Kompass, Sprechanlage von Brücke zur Kajüte, Rettungsring, Memory, Backtische sowie ein Ausladekran mit Sandaufzug. Neben der Unterstützung der motorischen Entwicklung (klettern, rutschen, hangeln, balancieren) erhalten die Kinder viele kreative Anregungen für das Zusammenspiel. Das pädagogische Team um Desirée Ziemke und Andreas Zorn bedankten sichbei der offiziellen Übergabe im Namen der Kinder bei allen Unterstützern und besonders bei der Sparkassenstiftung, die mit einer Spende von 4.000 Euro die Anschaffung mit ermöglicht hat. Bildunterschrift v.l.: Detlef Blank (Geschäftsführer DRK-Kreisverband Viersen), Sebastian Ditges (Leiter Sparkasse Krefeld FinanzCenter Lobberich), Christian Wagner (Bürgermeister von Nettetal und Vorsitzender des Kuratoriums der Nettetaler Sparkassenstiftung), Thomas Goßen (Bürgermeister von Tönisvorst und Vorsitzender des DRK-Kreisverbandes Viersen), Jochem Dohmen (Sparkasse Krefeld und Mitglied im Vorstand der Nettetaler Sparkassenstiftung), Andreas Zorn (Leiter des DRK-Familienzentrums Nettetopia), Desirée Ziemke (stellvertretende Leitungsfachkraft Nettetopia).
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Zutritt nur für Ladyz!

Am kommenden Samstag, 22. September, findet im Jugendheim Arche, An St. Sebastian 37, 41334 Nettetal-Lobberich, der 16. Nettetaler „Ladyz Day“ statt. Von 14 bis 18 Uhr stehen dann für Mädchen und junge Frauen von zehn bis 21 Jahren zahlreiche Angebote auf dem Programm: Boxen, Styling, Hennamalerei, Malen mit Lichteffekten, ein Zumba-Tanzworkshop, ein Percussion-Workshop, Beratung und Aufklärung zu verschiedenen Themen sowie weitere Schwerpunkte sollen das Interesse der Besucherinnen wecken und für eine unbeschwerte und gleichzeitig informative Veranstaltung sorgen.

LadyzDay

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


5-Punkte-Plan gegen Nitratbelastung

Der Kreis Viersen stellt Forderungen an die Landesregierung im Ausschuss vor

Der Kreis Viersen hat einen 5-Punkte-Plan erarbeitet und an die Landesregierung adressiert. Ziel ist es, gegen die hohe Nitratbelastung im Grundwasser vorzugehen. Basis dafür ist die Studie, die die Kreisverwaltung in diesem Jahr vorgestellt hat. Das Ingenieurbüro ahu aus Aachen hatte festgestellt, dass das obere Grundwasserstockwerk im gesamten Kreisgebiet flächendeckende und teilweise deutliche Belastungen von Nitrat aufweist. Das Trinkwasser ist nicht betroffen. „Inzwischen hat sich ein gesellschaftspolitischer Diskurs zur Nitratbelastung im Grundwasser mit Themen wie Überdüngung, Gülleanfall und Güllehandel entwickelt, der auf allen fachlichen und politischen Ebenen geführt wird“, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. „Mit dem 5-Punkte-Plan machen wir nun sachliche und konkrete Vorschläge, um die Nitratmenge dauerhaft zu senken.“ Dies sind die Forderungen des Kreises Viersen: Lückenlose Kontrolle des Umschlags und der Verwendung von Düngemitteln Um den Handel, Umschlag und die Aufbringung der Düngemittel besser kontrollieren zu können, soll die Landesregierung die geltenden Zuständigkeiten neu regeln und die die jeweiligen unteren Umweltschutzbehörden in den Kreisen und kreisfreien Städten einbeziehen. Vollständige Umsetzung der Düngeverordnung Die Landesregierung soll eine Rechtsverordnung erlassen, die den Anforderungen gerecht wird – insbesondere für Stickstoffdünger. Ausweisung von Wasserschutzgebieten für nitratbelastete Grundwasserbereiche Der Kreis Viersen fordert, für durch Nitrat belastete Grundwasserbereiche neue Wasserschutzgebiete auszuweisen und eine verpflichtende Kooperation zwischen Landwirtschaft und Wasserwirtschaft. Rückstände bei der Festsetzung von Trinkwasserschutzgebieten abarbeiten Die Landesregierung soll die Bezirksregierungen mit mehr Personal ausstatten, damit fehlende Trinkwasserschutzgebiete ausgewiesen werden können. Zudem soll eine landesweite Wasserschutzgebietsverordnung erarbeitet werden – hin zu einer verpflichtenden Teilnahme landwirtschaftlicher Betriebe an wasserwirtschaftlich erforderlichen Maßnahmen. Ungehinderter Transfer wasserwirtschaftlich relevanter Daten Der Kreis Viersen fordert mehr Transparenz mit einem verpflichtenden, vollständigen und ungehinderten Transfer aller relevanten Daten, damit die Behörden, die Landwirtschaftskammer und Wasserwerksbetreiber ihrer Aufsicht nachkommen können. „Uns ist bewusst, dass unsere Vorschläge zu einer erheblichen Änderung der gesetzlichen Rahmenbedingungen und der behördlichen Zuständigkeiten führen“, sagt der Technische Dezernent Andreas Budde. Die erweiterten Kontrollaufgaben seien verbunden mit einem Mehraufwand für die beteiligten Akteure – auch für den Kreis Viersen. Der Landrat möchte, dass der Kreis zum Vorreiter wird: „Wir möchten bei all diesen Punkten mit eingebunden werden und erklären uns gleichzeitig bereit, diese Instrumente und Regelungen mit zu erarbeiten und zu erproben." Den „5-Punkte-Plan“ hat die Kreisverwaltung im Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt zum ersten Mal vorgestellt. Das letzte Votum liegt beim Kreistag. Neben der fachlichen Diskussion plant der Kreis Viersen auch einen gesellschaftlichen Diskurs. www.kreis-viersen.de
(Quelle: Kreis Viersen Logo Kreisverwaltung Viersen)


Andreas Rebers: Streitbarer Geist in der Werner-Jaeger-Halle

Rebers Amen Er bezeichnet sich selbst als Kabarettist der radikalen Mitte: Andreas Rebers. Am Donnerstag, 27. September, kommt er mit seinem Programm „Amen" (nach „Predigt erledigt" und „Rebers muss man mögen" dem vorläufigen Abschluss seiner Trilogie des Glaubens) nach Nettetal. Der Auftritt findet um 20 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich, statt. „Amen" ist das Extrakt aus langjähriger Gemeindearbeit, aktuellen Studien und friedlicher Ökumene von München über Wien bis Bagdad, wo Reverend Rebers schon vor durchgeladenen Kalaschnikows Akkordeon gespielt hat. Rebers ist ein streitbarer Geist, der sich mit erhellender Schwarzmalerei und heiligem Zorn gegen religiöse Dogmen, Doofheit und politische Manipulation zur Wehr setzt und die Dinge benennt, die eigentlich niemand hören will. Da kommt es abseits moralischer Selbstzufriedenheit und Besserwisserei auch schon mal zu Missverständnissen. Aber dieser Mann sagt sich: „Bevor ich überhört werde - werde ich lieber falsch verstanden!" Eintrittskarten sind online unter www.nettetheater.de zum Preis von 20 Euro erhältlich. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen und Bundesfreiwilligendienstleistende kosten die Eintrittskarten 12 Euro. Außerdem sind die Eintrittskarten bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Telefon 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de, dem Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Telefon 02153/898-0 sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


„Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ in der Werner-Jaeger-Halle

Robbi, Tobbi und das Fliewatüt Am Donnerstag, 4. Oktober, können Kinder ab sechs Jahren in Nettetal auf eine ganz besondere Reise gehen - mit dem Fliewatüüt. Dann wird nämlich in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich, um 15 Uhr vom Westfälischen Landestheater Castrop-Rauxel das Theaterstück „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt" aufgeführt. Tobias Findteisen, genannt Tobbi, ist ein junger Erfinder. Sein neuestes Projekt ist ein Gefährt, das fliegen kann wie ein Hubschrauber, auf dem Wasser schwimmt wie eine Ente und an Land wie ein Auto zu gebrauchen ist - mit Hupe: tüüt! Gemeinsam mit Robbi, einem Roboter aus der 3. Robotklasse, begibt sich Tobbi auf eine abenteuerliche Reise rund um die Welt, um den Fragen des Lebens nachzugehen. Und um Robbi bei seiner Prüfung für die Robotschule zu helfen. Der hat nämlich einige Aufgaben aufgebrummt bekommen, die er unmöglich alleine lösen kann. So machen sich die beiden Freunde auf zum gelbschwarz geringelten Leuchtturm, besuchen Zacharias Peter-Paul Obenauf am Nordpol und ergründen das Geheimnis der dreieckigen Burg. Eintrittskarten sind online unter www.nettetheater.de zum Preis von fünf Euro erhältlich. Außerdem sind die Eintrittskarten bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de, dem Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-0 sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


18. September


Ausstellung zum Jubiläum „100 Jahre Frauenwahlrecht“ in der Werner-Jaeger-Halle eröffnet

Noch bis zum 7. Oktober wird in der Städtischen Galerie in der Werner-Jaeger-Halle die Wanderausstellung des Bonner Frauenmuseums „Mit Macht zur Wahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht in Europa" gezeigt. Eröffnet wurde die Ausstellung von Renate Dyck, Vorsitzende des Interfraktionellen Arbeitskreises Frauen und Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Städtepartnerschaften. In ihrer Rede erinnerte Dyck an die Anfänge der Frauenbewegungen und die harten Kämpfe von Frauen für die Gleichberechtigung. Dass uns heute so selbstverständliche Frauenwahlrecht hat eine lange Entwicklung erleben müssen. 1906 erhielten die Frauen in Finnland als erste Europäerinnen das Wahlrecht, es folgten die Däninnen im Jahr 1908. Schlusslicht waren die Liechtensteinerinnen, die erst im Jahr 1984 wählen durften. Musikalisch begleitet wurde die Ausstellungseröffnung von Ensemble „Con Spirito". Unter dem Motto „Frauen eine Stimme geben" präsentierten die Musikerinnen Brigitte Hoth (Querflöte), Michalina Knull-Mausen (Violine), Sylwia Kessels (Cello) und Oxana Kolts (Klavier) eine musikalische Zeitreise von Klassik bis zur Salonmusik, von Barock bis Swing. Dabei spielten sie ausschließlich Stücke von Komponistinnen und skizzierten in eigener Moderation auf unterhaltsame Weise die Rolle der Frau. Durch das Programm führte die Gleichstellungsbeauftragte Nina Smets. Die Ausstellungseröffnung galt auch gleichzeitig als Auftaktveranstaltung zur Veranstaltungsreihe „Nettetal feiert 100 Jahre Frauenwahlrecht". Bis zum Internationalen Frauentag am 8. März 2019 folgt ein buntes Veranstaltungsprogramm, das in Zusammenarbeit der Gleichstellungsbeauftragten mit dem interfraktionellen Arbeitskreis Frauen geplant und in Kooperation mit der Stadtbücherei Breyell, dem Verein Nettetaler Literaturtage, dem Corso Film Casino in Kaldenkirchen stattfinden wird. Am 12. November findet um 19.30 Uhr die Lesung von Katharina Müller „Rosie und die Suffragetten" in der Stadtbücherei Breyell statt und am 23. Januar 2019 wird um 20 Uhr im Corso Film Casino Kaldenkirchen der Film „Suffragette - Taten statt Worte" gezeigt. Die Schlussveranstaltung am 8. März um 19.30 Uhr in der Bücherei gehört „The Kraut" Marlene Dietrich, gespielt von der Schauspielerin Elke Bludau. Karten zum Preis fünf Euro (Filmvorführung) bzw. zehn Euro sind ab sofort bei der Gleichstellungsbeauftragten (Telefon 02153/898 8010), in der Stadtbücherei Breyell, in der Buchhandlung Matussek, im „Der Buchladen" Kaldenkirchen sowie für die Filmvorführung im Corso Film Casino erhältlich. Die Ausstellung „Mit Macht zur Wahl!" ist freitags, samstags und sonntags von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Gruppen und Schulklassen können die Ausstellung nach telefonischer Absprache auch außerhalb der Öffnungszeiten besuchen (Anmeldung unter Telefon 02153/898-8010).
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Kindersachenbörse in der Kita Bongartzstift

Der Elternbeirat der Kita Bongartzstift lädt für Sonntag, 30. September, zur Kindersachenbörse in die Mühlenstraße 20 ein. In der Zeit von 11 bis 13 Uhr kann wieder nach Lust und Laune gestöbert werden.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


I-pads gür die GGS

Die Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Lobberich startet seit diesem Schuljahr voll ins digitale Zeitalter: zukünftig kann in zwei Klassen parallel mit insgesamt 25 Ipads gearbeitet werden. Im Zuge der neuen Datenschutzverordnung beschloss Schulleiterin Anne Cobbers, ein neues Medienkonzept zu entwickeln. In diesem Zusammenhang sollte auch der Unterricht auf den neuen Medienkompetenzrahmen des Bildungsministeriums abgestimmt werden. Beratend standen Jörg Boyen (Finalsystems) und Christoph Thissiadis der Schulleiterin zur Seite. Gemeinsam hatte man im letzten Schuljahr ein Konzept erarbeitet, welches zum einen den neuen Medienkompetenzrahmen, der in diesem Jahr für die Schule verpflichtend wird, berücksichtigt und zum anderen die interne Kommunikation innerhalb der Schule digitalisiert. Für diesen Start in die Zukunft war jedoch eine größere Investition notwendig, die zu einem großen Teil vom Förderverein der Schule übernommen wurde. Auch die Stadt Nettetal unterstützte die Anschaffung der neuen Geräte. So konnten pünktlich zum Schuljahresbeginn 25 Ipads im Unterricht eingesetzt werden. Die Schülerinnen und Schüler sind von den Ipads begeistert. Der Umgang mit den Geräten war schnell selbstverständlich, schon bald konnten erste Ergebnisse präsentiert werden. So nutzen die Kinder das Ipad im Unterricht, um mit Lernapps individuell zu arbeiten oder Recherchen durchzuführen. Nach den ersten praktischen Erfahrungen soll die Schülerinnen und Schüler sogar irgendwann in der Lage sein, kleine Programme selbst zu programmieren. Dazu wurde in diesem Schuljahr eine Medien AG für die Viertklässler eingerichtet. In den ersten beiden Stunden sind dort bereits kurze Comicfilme entstanden. Schulleiterin Anne Cobbers denkt noch weiter in die Zukunft. So sollen die vorhandenen Laptops so umgerüstet werden, dass die Schüler von jedem Rechner aus auf eine Mediendatenbank der Schule zugreifen können, um sich beispielsweise kleine Filme, Tonaufnahmen oder vom Lehrer vorbereitete Arbeitsblätter anzuschauen und zu bearbeiten. Schon heute könnten die erstellten Word-Dateien über einen zentralen Drucker ausgedruckt oder über Beamer und Dokumentenkamera für alle Mitschüler sichtbar gemacht werden. Trotz dieser zukunftsweisenden Schritte räumt die Schulleiterin ein: „Die Medienkompetenz ist für die Kinder heute sicherlich sehr wichtig. Die Grundschule hat jedoch auch die Aufgabe, die grundlegenden Techniken wie Rechnen, Lesen und Schreiben zu vermitteln. Diese müssen neben einem verantwortungsvollen Umgang mit den digitalen Medien den Kindern an die Hand gegeben werden, damit die Digitalisierung gewinnbringend genutzt werden kann.“ „Für mich ist die GGS Lobberich Vorbild, wenn es darum geht, Schülerinnen und Schüler auf pädagogisch sinnvolle Weise in die digitale Welt einzuführen. Als Schulträger werden wir dieses Thema weiterverfolgen“, unterstützt auch der beeindruckte Bürgermeister Christian Wagner das Projekt. Auch in der Elternarbeit werden die neuen Medien genutzt. So werden Elterninfos per E-Mail verschickt oder Feste und Feiern mit passenden Apps geplant. Das erleichtert allen Beteiligten die Kommunikation. Nichtsdestotrotz weist Anne Cobbers darauf hin, dass ihr der persönliche Kontakt sehr wichtig: „Die digitalen Medien können und sollen den persönlichen Kontakt zu Eltern und Kindern nicht ersetzen, sondern nur unterstützen. So steht trotz E-Mail und doodle meine Bürotür für Schüler, Kollegen und Eltern immer offen.“ Einen Eindruck vom digitalen Wandel an der GGS können sich die Eltern der zukünftigen Schulkinder machen. Am Samstag, 29. September, findet an der GGS Lobberich der Schnuppertag statt. Dort gibt es in der Zeit von 10 bis 12 Uhr viele Mitmach-Angebote für Kinder. Das Kollegium und die Schulleitung nehmen sich Zeit, die Fragen der Eltern zu beantworten und umfassend über die Angebote der Schule zu informieren. Ausklingen wird der Schnuppertag dann in gemütlicher Atmosphäre. Beim anschließenden Elternfest des Fördervereins feiert die gesamte Schulgemeinschaft den Schuljahresbeginn.

Ipad Übergabe

hintere Reihe v.l.: Bürgermeister Christian Wagner, Kim Bringewatt (Lehrerin), Schulleiterin Anne Cobbers, Ralf Dors (Schulpflegschaft), Marco Inderhees (Vorsitzender Förderverein), Jörg Boyen (Finalsystems) sowie im Vordergrund Kinder der Medien AG der GGS Lobberich. Foto: Stadt Nettetal

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Auftritt von Benjamin Tomkins fällt aus

Am Freitag, 14. Dezember, sollte der bekannte Comedian und Puppenflüsterer Benjamin Tomkins in der Werner-Jaeger-Halle in Nettetal auftreten. Leider muss er seinen Auftritt aufgrund einer langwierigen Erkrankung absagen. Einen Ersatztermin wird es vorerst nicht geben. Das Eintrittsentgelt für bereits gekaufte Eintrittskarten wird vom Ticketportal Reservix oder der NetteKultur, je nachdem, wo die Eintrittskarten erworben wurden, erstattet. Die Kundinnen und Kunden, die ihre Eintrittskarte bei der NetteKultur erworben haben, wurden bereits über die Absage informiert. Für Rückfragen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der NetteKultur unter der Rufnummer 02153/898-4141 und per Mail unter nettekultur@nettetal.de erreichbar.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


17.9.


„Robbi, Tobbi und das Fliewatüt“ in der Werner-Jaeger-Halle

Am Donnerstag, 4. Oktober, können Kinder ab sechs Jahren in Nettetal auf eine ganz besondere Reise gehen – mit dem Fliewatüt. Dann wird nämlich in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich, um 15 Uhr vom Westfälischen Landestheater Castrop-Rauxel das Theaterstück „Robbi, Tobbi und das Fliewatüt“ aufgeführt. Tobias Findteisen, genannt Tobbi, ist ein junger Erfinder. Sein neuestes Projekt ist ein Gefährt, das fliegen kann wie ein Hubschrauber, auf dem Wasser schwimmt wie eine Ente und an Land wie ein Auto zu gebrauchen ist – mit Hupe: tüüt! Gemeinsam mit Robbi, einem Roboter aus der 3. Robotklasse, begibt sich Tobbi auf eine abenteuerliche Reise rund um die Welt, um den Fragen des Lebens nachzugehen. Und um Robbi bei seiner Prüfung für die Robotschule zu helfen. Der hat nämlich einige Aufgaben aufgebrummt bekommen, die er unmöglich alleine lösen kann. So machen sich die beiden Freunde auf zum gelbschwarz geringelten Leuchtturm, besuchen Zacharias Peter-Paul Obenauf am Nordpol und ergründen das Geheimnis der dreieckigen Burg. Eintrittskarten sind online unter www.nettetheater.de zum Preis von fünf Euro erhältlich. Außerdem sind die Eintrittskarten bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de, dem Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-0 sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


„Mit Macht zur Wahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht in Europa“

Noch bis zum 7. Oktober wird in der Städtischen Galerie in der Werner-Jaeger-Halle die Wanderausstellung des Bonner Frauenmuseums „Mit Macht zur Wahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht in Europa“ gezeigt. Eröffnet wurde die Ausstellung von Renate Dyck, Vorsitzende des Interfraktionellen Arbeitskreises Frauen und Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Städtepartnerschaften. In ihrer Rede erinnerte Dyck an die Anfänge der Frauenbewegungen und die harten Kämpfe von Frauen für die Gleichberechtigung. Dass uns heute so selbstverständliche Frauenwahlrecht hat eine lange Entwicklung erleben müssen. 1906 erhielten die Frauen in Finnland als erste Europäerinnen das Wahlrecht, es folgten die Däninnen im Jahr 1908. Schlusslicht waren die Liechtensteinerinnen, die erst im Jahr 1984 wählen durften. Musikalisch begleitet wurde die Ausstellungseröffnung von Ensemble „Con Spirito“. Unter dem Motto „Frauen eine Stimme geben“ präsentierten die Musikerinnen Brigitte Hoth (Querflöte), Michalina Knull-Mausen (Violine), Sylwia Kessels (Cello) und Oxana Kolts (Klavier) eine musikalische Zeitreise von Klassik bis zur Salonmusik, von Barock bis Swing. Dabei spielten sie ausschließlich Stücke von Komponistinnen und skizzierten in eigener Moderation auf unterhaltsame Weise die Rolle der Frau. Durch das Programm führte die Gleichstellungsbeauftragte Nina Smets. Die Ausstellungseröffnung galt auch gleichzeitig als Auftaktveranstaltung zur Veranstaltungsreihe „Nettetal feiert 100 Jahre Frauenwahlrecht“. Bis zum Internationalen Frauentag am 8. März 2019 folgt ein buntes Veranstaltungsprogramm, das in Zusammenarbeit der Gleichstellungsbeauftragten mit dem interfraktionellen Arbeitskreis Frauen geplant und in Kooperation mit der Stadtbücherei Breyell, dem Verein Nettetaler Literaturtage, dem Corso Film Casino in Kaldenkirchen stattfinden wird. Am 12. November findet um 19.30 Uhr die Lesung von Katharina Müller „Rosie und die Suffragetten“ in der Stadtbücherei Breyell statt und am 23. Januar 2019 wird um 20 Uhr im Corso Film Casino Kaldenkirchen der Film „Suffragette – Taten statt Worte“ gezeigt. Die Schlussveranstaltung am 8. März um 19.30 Uhr in der Bücherei gehört „The Kraut“ Marlene Dietrich, gespielt von der Schauspielerin Elke Bludau. Karten zum Preis fünf Euro (Filmvorführung) bzw. zehn Euro sind ab sofort bei der Gleichstellungsbeauftragten (Telefon 02153/898 8010), in der Stadtbücherei Breyell, in der Buchhandlung Matussek, im „Der Buchladen“ Kaldenkirchen sowie für die Filmvorführung im Corso Film Casino erhältlich. Die Ausstellung „Mit Macht zur Wahl!“ ist freitags, samstags und sonntags von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Gruppen und Schulklassen können die Ausstellung nach telefonischer Absprache auch außerhalb der Öffnungszeiten besuchen (Anmeldung unter Telefon 02153/898-8010).

Ausstellungseröffnung

Foto: Stadtverwaltung Nettetal


(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


13.9.


Andreas Rebers: Streitbarer Geist in der Werner-Jaeger-Halle

Er bezeichnet sich selbst als Kabarettist der radikalen Mitte: Andreas Rebers. Am Donnerstag, 27. September, kommt er mit seinem Programm „Amen“ (nach „Predigt erledigt“ und „Rebers muss man mögen“ dem vorläufigen Abschluss seiner Trilogie des Glaubens) nach Nettetal. Der Auftritt findet um 20 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich, statt. „Amen” ist das Extrakt aus langjähriger Gemeindearbeit, aktuellen Studien und friedlicher Ökumene von München über Wien bis Bagdad, wo Reverend Rebers schon vor durchgeladenen Kalaschnikows Akkordeon gespielt hat. Rebers ist ein streitbarer Geist, der sich mit erhellender Schwarzmalerei und heiligem Zorn gegen religiöse Dogmen, Doofheit und politische Manipulation zur Wehr setzt und die Dinge benennt, die eigentlich niemand hören will. Da kommt es abseits moralischer Selbstzufriedenheit und Besserwisserei auch schon mal zu Missverständnissen. Aber dieser Mann sagt sich: „Bevor ich überhört werde - werde ich lieber falsch verstanden!” Eintrittskarten sind online unter www.nettetheater.de zum Preis von 20 Euro erhältlich. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen und Bundesfreiwilligendienstleistende kosten die Eintrittskarten 12 Euro. Außerdem sind die Eintrittskarten bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Telefon 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de, dem Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Telefon 02153/898-0 sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


„Tigermilch“

Am Dienstag, 25. September, wird in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich, um 15 Uhr das Jugendtheaterstück „Tigermilch“ nach dem Bestseller von Stefanie de Velasco in der Fassung des Westfälischen Landestheaters Castrop-Rauxel aufgeführt. Geeignet ist das Theaterstück für Jugendliche ab 15 Jahren. Nini und Jameelah sind beste Freundinnen und eigentlich unzertrennlich. Sie machen sich die Welt, wie sie ihnen gefällt. Jameelah droht nun allerdings die Abschiebung in den Irak. Höchste Zeit, erwachsen zu werden und den Sommer unvergesslich zu machen. Sie streifen mit ihrer selbstgebrauten Tigermilch aus etwas Milch, Mariacron und Maracujasaft durch den Sommer, der ihr letzter gemeinsamer sein könnte. Mit ihren Ringelstrümpfen und bunten Kondomen steuern sie auf das Projekt Entjungferung zu, geeignete Partner stehen schon bereit. Nini ist in den Graffitisprayer Nico verknallt und Jameelah hat ein Auge auf den Bücherwurm Lukas geworfen. Die beiden Mädchen halten sich für unverwundbar, solange sie zusammen sind. Doch als sie ungewollt Zeuginnen eines Ehrenmordes werden, droht alles zu zerbrechen. Die dramatische Fassung von Sabrina Ullrich in der Regie von Ralf Ebeling bringt die Erzählung anschaulich und konzentriert auf die Bühne und bietet reichlich Stoff zur spannenden und kreativen Auseinandersetzung. 2014 war „Tigermilch“ für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Eintrittskarten sind online unter www.nettetheater.de zum Preis von 5 Euro erhältlich. Außerdem sind die Eintrittskarten bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Telefon 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de, dem Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Telefon 02153/898-0 sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


12.9.


Personalversammlung - Diensttsellen der Stadtverwaltung gesschlossen

Wegen einer Personalversammlung bleiben alle Dienststellen der Stadt Nettetal am Freitag, 21. September, ab 9.30 Uhr geschlossen. (...) . Zwei Ausnahmen gibt es: bis 12 Uhr können die Entwürfe zur 1. Änderung des Bebauungsplanes Ka-223 „VeNeTe I“ sowie der 1. Änderung des Bebauungsplanes Hi-189 „Glabbach“ im Rathaus eingesehen werden. Einwendungen werden dann auch entgegengenommen. (...)
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


„Hexenjagd"

Am Freitag, 21. September, beginnt um 20 Uhr mit der Aufführung des Schauspiels „Hexenjagd“ von Arthur Miller in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich, auch das Abonnement 2 der Theatersaison 2018/2019. Für den Zustand einer Gruppe pubertierender Mädchen, die nach einem verbotenen nächtlichen Tanz im Wald sonderbar agieren, gibt es im puritanischen Salem des 17. Jahrhunderts nur eine Erklärung: Teufelswerk. Man ruft den bekannten Hexenspezialisten Pastor Hale zu Hilfe. Bei den von ihm geleiteten Verhören geben die Mädchen als Ausrede an, verfuhrt und verhext worden zu sein. Schnell merken sie, dass sie der Strafe entgehen können, wenn sie andere der Teufelsbuhlerei beschuldigen. Und so denunzieren sie munter drauf los, bezichtigen unliebsame Gemeindemitglieder und genießen ihre neu gefundene Macht. Die Hexenjagd beginnt. Als dann aber die junge Abigail vor dem von Richter Danforth eigens einberufenen Hexengericht die Frau des Bauern John Proctor der Hexerei anklagt, hat sie eine Grenze überschritten. Bis allerdings klar ist, dass sich hinter Wahn und Massendenunziation nur eigennützige Ziele verbergen, müssen einige Unschuldige ihr Leben lassen. Mit der Hexenverfolgung des 17. Jahrhunderts in Amerika behandelt „Hexenjagd“ vordergründig zwar einen historischen Stoff, die Zusammenhänge zwischen religiösem und politischem Fanatismus werden aber vom Autor bewusst auch auf seine Gegenwart – die Kommunistenhatz des berüchtigten Senators Joseph McCarthy im Amerika der 1950er Jahre – bezogen. Mehr noch: 65 Jahre nach der Uraufführung ist Millers Klassiker thematisch plötzlich wieder das Stuck der Stunde in Zeiten, in denen Presse- und Meinungsfreiheit in vielen Weltgegenden zunehmende Einschränkung erfahren und Machthaber tatsächliche oder vermeintliche politische Gegner unter fadenscheinigen Gründen verfolgen und inhaftieren lassen. Nicht umsonst steht der plötzlich wieder brandaktuelle Klassiker an mehr als zwanzig deutschsprachigen Bühnen auf dem Spielplan. In Nettetal werden so bekannte Schauspieler wie Wolfgang Seidenberg und Carsten Klemm die Haupttrollen übernehmen. Eintrittskarten können zum Preis von 11 bis 22 Euro online unter www.nettetheater.de erworben werden. Für Schüler Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligendienstleistende kosten die Eintrittskarten zwischen 7 und 14 Euro. Außerdem sind die Eintrittskarten bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de, dem Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-0 sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


11.9.


Kinderkunstausstellung

Am Samstag, 15. September, wird um 11 Uhr in der Städtischen Galerie im Rathaus, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich, eine ganz besondere Ausstellung eröffnet. Gezeigt werden Bilder, Skulpturen und Malerei. An sich nichts Besonderes - besonders sind die Künstlerinnen und Künstler, deren Arbeiten ausgestellt werden. Gezeigt werden ausschließlich Werke, die von Kindern aus den Nettetaler Familienzentren und Kindertagesstätten geschaffen wurden. Zu sehen sind die Bilder während der Öffnungszeiten des Rathauses, montags von 8 bis 18 Uhr, dienstags und mittwochs von 8 bis 16.30 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr, freitags von 8 bis 12 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Nächtlicher Diebstahl auf der Breyeller Straße - Polizei nimmt drei Tatverdächtige nach Einbruch fest

In der Nacht zu Dienstag, gegen 00.15 Uhr, beobachteten Anwohner der Breyeller Straße in Lobberich mehrere Personen, die die Scheibe eines Geschäftes mit einem Gegenstand eingeworfen hatten. Anschließend griffen sie durch das entstandene Loch, stahlen mehrere Gegenstände und liefen in Richtung eines nahegelegenen Parks weg. Die alarmierten Polizeikräfte nahmen in Tatortnähe drei Tatverdächtige vorläufig fest. Bei ihnen fanden sie einen Teil der Diebesbeute. Die drei Tatverdächtigen sind 14, 15 und 17 Jahre alt und der Polizei teilweise wegen Diebstahlsdelikten bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Diese dauern an.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


„Aktion Zweirad“ am 4. Oktober

Auch in diesem Jahr findet die „Aktion Zweirad“ wieder in Zusammenarbeit mit der Kreispolizeibehörde, der Kreisverkehrswacht Viersen und Stadt Nettetal statt. Bei der Aktion können alle Fahrradbesitzer ihr Fahrrad auf Mängel überprüfen lassen. Kleinere Mängel werden vor Ort von den anwesenden Fahrradhändlern sofort und kostenlos behoben. Zudem besteht die Möglichkeit, das Fahrrad zum Schutz vor Diebstählen von der Polizei registrieren zu lassen. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Die Überprüfung der Fahrräder erfolgt jeweils in der Zeit von 14 bis 16 Uhr am Donnerstag, 4. Oktober Lobberich Fußgängerzone, von-Bocholtz-Straße in Höhe der Polizeistation
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


04. September


Fischerprüfung im Kreis Viersen

Bis zum 17. Oktober bei der Unteren Fischereibehörde anmelden Kreis Viersen - Der Prüfungsausschuss der Unteren Fischereibehörde des Kreises Viersen nimmt am Mittwoch, 14. November, die Fischerprüfung ab. Die Prüfung findet im Forum des Kreishauses, Rathausmarkt 2 in Viersen, statt. Anmeldungen sind bis Mittwoch, 17. Oktober, bei der Kreisverwaltung Viersen, Untere Fischereibehörde, Rathausmarkt 3 in Viersen, möglich. Für die Prüfung ist eine Gebühr von 50 Euro zu zahlen. Personen, für die nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch ein Betreuer bestellt ist und Jugendliche unter 13 Jahren dürfen zur Prüfung nicht zugelassen werden. Die Teilnehmer erhalten den genauen Prüfungstermin nach der Anmeldung. Weitere Informationen gibt Claudia Lüngen unter der Telefonnummer 02162 / 39 - 1336. www.kreis-viersen.de

(Quelle: Kreis Viersen Logo Kreisverwaltung Viersen)

 


3. 9.


Führungen am "Tag des Friedhofes"

Auch in diesem Jahr bietet die Stadt Nettetal zum bundesweit ausgerichteten "Tag des Friedhofes" am Samstag, 15. September, um 15 Uhr eine Führung auf dem Lobbericher Friedhof an. Im Mittelpunkt stehen dann die Geschichte und Geschichten rund um den Lobbericher Friedhof, erzählt anhand der auf dem Friedhof vorhandenen Grabstätten der Familien Niedieck und von Heimendahl, von Hanna Meuter, Heinrich Kessels und vielen mehr. Die Führung wird geleitet von Ewald Meier vom Bereich Grünflächen der Stadt Nettetal. Er führt regelmäßig seit 2005 für unterschiedlichste Gruppen Friedhofsführungen durch und verbindet mit fundiertem und unterhaltsamen Wissen die Lebensgeschichten der bedeutenden Bürger Lobberichs mit der Ortshistorie sowie der Geschichte des Friedhofes. Treffpunkt sind die Torhäuser am alten Friedhofseingang Eremitenstraße. Die Führung dauert etwa anderthalb Stunden und ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Fahrradfahrer stürzt und verletzt sich Nettetal-Lobberich

Wie der Polizei heute angezeigt wurde, ereignete sich bereits am Freitag auf der Breyeller Straße in Lobberich ein Verkehrsunfall, bei dem ein 75-jähirger Nettetaler leicht verletzt wurde. Der Senior war am 31.08. gegen 18:00 Uhr mit seinem Pedelec auf dem Radweg der Breyeller Straße in Richtung Ortsmitte unterwegs. Nachdem er den Kreisverkehr am Fenlandring passiert hatte, wechselte er vom Radweg auf die Straße. Da sich von hinten ein Auto näherte, wollte er zurück auf den Gehweg fahren. Er steifte dabei die Bordsteinkante, stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich beim Verkehrskommissariat in Viersen unter der Rufnummer 02162/377-0 zu melden.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Medien:

Tageszeitungen
Rheinische Post / RP-online
Westdeutsche Zeitung

Wochenzeitungen
Grenzland Nachrichten.
Stadtspiegel Nettetal
Extra-Tipp am Sonntag
imGRAF
lobberich.de(eigene Meldungen)

online - Magazine

Nettetalaktuell
Westzeit

FuPaFuPa.net

Vereine/Institutionen:

Arbeitskreis Alte Kirche
Krankenhaus Nettetal
Kreispolizeibehörde

Kreis Viersen Logo Kreisverwaltung Viersen
Matthias-Neelen-Tierheim
Naturpark Schwalm-Nette
Naturschutzhof
Nettepunkt e.V.
Netteverband
qr Pfarramt St. Sebastian
ev. Kirchengemeinde Lobberich/Himsbeck
Reit- und Fahrverein Lobberich 1926 e.V.
Stadtverwaltung Nettetal
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen


frühere Aktualitäten: August 2018

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung