Nachrichten
Januar 2019

aktuelle Termine in der Vorschau hier

Ihre Pressemeldung /Ihre Veranstaltung hier? Kontaktformular:


 

 

 

 

 

ab 8. März 2019
Rheinisches Variete
Werner-Jaeger-Theater

MallorcaParty

29. März,
Mallorca Party 2019
Jugendfreizeitheim Arche



Wocheninfo
der
kath. Pfarrgemeinde


Donnerstag, 31. Januar


Kinder bereiten sich auf Erstkommunion vor

41 aufgeregte, neugierige Kommunionkinder und elf Katecheten der Pfarre St. Sebastian in Lobberich reisten zur Jugendbildungsstätte Rolleferberg in Aachen, um dort ihr Kommunionkinder-Wochenende zu verbringen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Mittwoch, 30. Januar


Vorlesestunden in der Bücherei gehen weiter

Die donnerstäglichen Vorlesestunden in der Bücherei St. Sebastian in Lobberich gehen weiter! Am 7. Februar sind die Kindergartenkinder um 16:00 zu “Opa Jans famosem Aufräumtag“ eingeladen. Die weiteren Termine sind am 21.Februar für Grundschulkinder sowie am 7. und 21. März, jeweils um 16:00 Uhr in der Bücherei in Lobberich. Nähere Informationen und Anmeldung in der Bücherei oder auf www.buecherei-lobberich.de.
(Quelle: Büchereiteam)


Konfetti-Verbot im Seerosensaal

Die Papierschnipsel verstopfen die Belüftung der Scheinwerfer, kleben am Boden und werden durch verschüttete Getränke zur Rutschgefahr — im Lobbericher Veranstaltungssaal müssen Konfetti-Kanonen draußen bleiben.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Dienstag, 29. Januar


„Wunschkinder“ liefert vorprogrammierte Konflikte

„Wunschkinder“ heißt die Komödie, die am Freitag, 8. Februar um 20 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich, aufgeführt wird. In dem Stück geht es womöglich um den entscheidenden Abschnitt im Leben der eigenen Kinder und die Probleme, die sich für die wohlmeinenden Eltern ergeben können. Der gut behütete Nachwuchs hat – wenn auch mit Ach und Krach – das Abitur in der Tasche und soll endlich auf eigenen Füßen stehen. Doch was, wenn der Sprössling vor der plötzlichen Freiheit und Verantwortung zurückscheut und gar nichts tut? Wenn er sich ungeniert im Hotel Mama ausruht, bis alle mit ihrer Geduld fast am Ende sind? Vor diesem Problem stehen Bettine und Gerd zu Beginn des Stücks mit ihrem Sohn Marc. Scheinbar ohne Plan und ohne Initiative sitzt Marc zuhause und zeigt sich an kaum etwas interessiert als an Essen, Schlafen und Feiern. Besonders Vater Gerd, dem pragmatischen Karrieremenschen, fehlt jedes Verständnis für Marcs Faulenzerei – schließlich muss er das alles bezahlen. Dann lernt Marc Selma kennen, die aus finanziell prekären Verhältnissen kommt und mit beiden Beinen im Leben steht. Sie holt an der Abendschule gerade ihr Abi nach, hat zwei Jobs und kümmert sich auch noch um ihre psychisch labile Mutter Heidrun. Aus den beiden ungleichen 19-Jährigen wird ein Liebespaar; bald wollen sie sogar zusammenziehen. Doch als Selma ungeplant schwanger wird, ändert sich mit einem Mal alles. Schnell kollidieren Bettines und Gerds Planungs- und Kontrolldrang, Heidruns hilflose Sorge, Selmas Wunsch nach Eigenständigkeit und Marcs Überforderung. Der vorprogrammierte Konflikt entlädt sich schließlich mit unerwarteter Heftigkeit und Konsequenz.

Eintrittskarten können zum Preis von elf bis 22 Euro online unter www.nettetheater.de erworben werden. Für Schüler Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligendienstleistende kosten die Eintrittskarten zwischen sieben und 14 Euro. Außerdem sind die Eintrittskarten bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de, dem Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-0 sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Bekloppte Zeiten mit Christoph Brüske in der Werner-Jaeger-Halle

Am Freitag, 15. Februar, tritt um 20 Uhr der Politkabarettist Christoph Brüske mit seinem Programm „In bekloppten Zeiten“ in der Werner-Jager-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich, auf. Ein Baulöwe mit Twitter-Tourette stellt das Weiße Haus auf den Kopf und streitet sich mit seinem nordkoreanischen Kollegen, wer den größten Atomknopf hat! Volkswagen verliert seinen guten Ruf und macht sich zum Affen. Und in Berlin braucht es mit der Regierung diesmal „etwas“ länger. Keine Frage: Wir leben in bekloppten Zeiten. Doch bekloppt machen gilt nicht. Vielmehr braucht es eine klare Analyse, positive Energie und vor allem Haltung. Die hat der Polit-Kabarettist Christoph Brüske im Überfluss. Der Kölner mit der Lizenz zum Lachen verspricht eine spannende Reise durch die Untiefen der ausklingenden Zehnerjahre und behält dabei stets sein rheinisches Augenzwinkern. Wem also ein klarer Kopf lieber ist als die allgegenwärtige Hohlraumversiegelung, der sollte sich das neue Programm des dynamischen Wortjongleurs und ausgezeichneten Sängers nicht entgehen lassen.

Eintrittskarten sind online unter www.nettetheater.de zum Preis von 19 Euro erhältlich. Für Schüler Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen und Bundesfreiwilligendienstleistende kosten die Eintrittskarten 12 Euro. Außerdem sind die Eintrittskarten bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de, dem Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-0 sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Familienstück „Kalif Storch“ entführt in den Orient

Mit dem Familienstück „Kalif Storch“ für alle ab 5 Jahren nach dem Märchen von Wilhelm Hauff gastiert das Rheinische Landestheater Neuss am Dienstag, 5. Februar, um 15 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich. Die Veranstaltung sollte ursprünglich am 4. Dezember 2018 stattfinden, musste jedoch verschoben werden. Die für den ursprünglichen Termin erworbenen Eintrittskarten behalten natürlich ihre Gültigkeit. Vor langer Zeit im fernen Orient: Kalif Chasid langweilt sich schrecklich und sehnt sich nach Abenteuern. Um endlich etwas Abwechslung in das öde Palastleben zu bringen, kauft er von einem geheimnisvollen Händler ein Zauberpulver, das ihm eine spektakuläre Verwandlung verspricht: es ermöglicht, sich in jedes gewünschte Tier zu verzaubern und dessen Sprache zu verstehen. Das klingt doch nach einer Menge Spaß und Aufregung für den Kalifen und seinen treuen Wesir Mansor. Der Zauber hat allerdings einen Haken. Wenn man in Tiergestalt lacht, vergisst man das zur Rückwandlung nötige Zauberwort. So nimmt die Verwandlung in zwei Störche einen verhängnisvollen Lauf: Chasid und Mansor machen sich über die anderen Tiere lustig und brechen in schallendes Gelächter über deren Eigenarten aus. Zu spät merken sie, dass sie das Erlösungswort vergessen haben. Doch wie sollen der Kalif und sein Vertrauter nun wieder Menschen werden? Oder müssen sie für immer in Storchengestalt bleiben? Da begegnet ihnen die Eule Lusa, die ebenfalls früher ein Mensch gewesen ist. Sie weiß von dem bösen Zauberer, dem Chasid und Mansor auf den Leim gegangen sind. Und sie hat tatsächlich eine Idee, wie den zwei Unglücksvögeln zu helfen ist. Doch sie verlangt eine Gegenleistung. Wilhelm Hauffs Märchen „Kalif Storch“ entführt seine Zuschauer in eine faszinierende Welt, in der nicht alles so ist, wie es scheint und in der Vertrauen alles zählt.

Eintrittskarten sind online unter www.nettetheater.de zum Preis von fünf Euro erhältlich. Außerdem sind die Eintrittskarten bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de, dem Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-0 sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Autofahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss unterwegs

Ohne Führerschein ist das ganze Jahr Aschermittwoch. Dieser bekannte Slogan zum Ende der fünften Jahreszeit wurde für einen Autofahrer bereits am gestrigen Montag Realität. Der 38-jährige Nettetaler wurde gegen 01.30 Uhr durch eine Polizeistreife auf dem Fenlandring in Lobberich kontrolliert. Er war mit ca. 1,4 Promille unterwegs. Es folgten Blutprobe und die Sicherstellung des Führerscheines. (...) Die Polizei wird in den anstehenden Karnevalswochen verstärkt die Fahrtüchtigkeit kontrollieren.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Montag, 28. Januar


Fußgänger wird durch abbiegenden Transporter erfasst

Am Montag, gegen 10.30 Uhr, fuhr ein 41-jähriger Nettetal mit seinem Pritschenwagen auf der Kempener Straße aus Richtung L373. Am Kreisverkehr an der Van-der-Upwich-Straße bog er rechts in diese ab und achtete dabei nicht auf einen 72 Jahre alten Fußgänger, der die Straße überquerte. Bei dem Zusammenstoß erlitt der Fußgänger schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Berufsschüler erinnern an NS-Opfer

Was Menschen in den Konzentrationslagern der Nationalsozialisten während des Zweiten Weltkriegs erlebt haben, ist nur schwer in Worte fassen. Einige der Überlebenden haben es versucht. Ihre Berichte lasen Schüler des Lobbericher Teilstandorts des Rhein-Maas-Berufskollegs bei der Holocaust-Gedenkfeier in der Alten Kirche Lobberich vor.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Kulturprogramm: Vom Filmstar bis zum rockigen Hamlet

Ein Traditionstermin ist die Nettetaler Comedy-Nacht in der Werner-Jaeger-Halle, die Newcomern ein Forum bietet. Am Freitag, 22. Februar, 20 Uhr, ist in der Werner-Jaeger-Halle etwa Jason Bartsch dabei mit seinem Programm „Heiterkeit als Recht auf Freizeit“. (...) Rund um den Saxophonisten Wolf Codera treten unterschiedliche Musiker aus der Pop- und Musicalszene auf und interpretieren gemeinsam Hits.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Schaluppke in Weiß – der Herrscher am Beckenrand

Mit Halbglatze, Kassengestell, weißen Polo und weißen Shorts, die eine ansehnliche Körpermitte offenbaren, herrscht er in einer fiktiven Schwimmhalle in einem Kölner Brennpunkt. Mit den Schilderungen seines Berufsalltags zwischen Dusche und Rutsche begeisterte er mit seinem Programm „Chlorreiche Tage“ rund 350 Zuschauer in der Werner-Jaeger-Halle.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Freitag, 25. Januar


Kommunionkinderwochenende der Pfarre St. Sebastian Lobberich

Versehen mit Gottes Segen, gespendet durch Pfarrer Ansgar Falk, machten sich 41 aufgeregte und neugierige Kommunionkinder und 11 Katechetinnen und Katecheten am Freitag, 18.01.2019, auf die Reise zur Jugendbildungsstätte Rolleferberg in Aachen, um dort bis zum Sonntag, 20.01.2019 gemeinsam ihr Kommunionkinderwochenende zu verbringen. Dieses vom KJG-Diözesanverband Aachen veranstaltete Wochenende stand unter dem Thema „Menschenkinder auf Gottes Erde“. Auf dem Programm standen Workshops zu den vier Elementen der Schöpfung Gottes, d.h. zu den Themen Erde, Wasser, Feuer und Luft. So konnten die Kommunionkinder spielerisch und kreativ unter anderem entdecken, dass und wodurch die Schöpfung bedroht ist, ihre Ideen zum Thema Wasser als Andenken auf Leinwand bannen, auf einem Sinnesparcours die Erde entdecken, herausfinden, dass gewisse Herausforderungen nur gemeinsam als Gruppe zu bestehen sind, und ihr Wissen zur Umwelt unter Beweis stellen. Ganz nebenbei konnten die Schülerinnen und Schüler der beiden Lobbericher Grundschulen so zu einer schulübergreifenden Kommunionkindergemeinschaft zusammenwachsen, indem sie Spaß und Freude teilten, einander halfen und zum Abschluss gemeinsam den Sonntagsabschlussgottesdienst gestalteten. Und als alle am Sonntagnachmittag müde, aber glücklich zurückkehrten, waren sich alle einig: Das war ein rundum gelungenes Wochenende und ein wichtiger Schritt der Kommunionvorbereitung. (Ti)
(Quelle: qr Pfarrgemeinde St. Sebastian)


Wenn Mozart auf Techno und Breakdance trifft

Was passiert, wenn die Arie der Königin der Nacht auf Breakdance oder wenn Mozart auf wummernde Techno-Beats trifft, das können die Besucher in der Werner-Jaeger-Halle am Freitag, 1. Februar. erleben. „Breakin’ Mozart“ heißt es ab 20 Uhr.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 24. Januar


Löschzug würdigt Horst Peschkes für 60 Jahre Treue

Er ist seit 60 Jahren dabei. Jörg Peschkes sagte, dass es sich bei Horst Peschkes um ein Urgestein handele; er habe sein Leben für die Feuerwehr gelebt. (...) Für ihre zehnjährige Mitgliedschaft erhielten Sascha Jansen und Tim Langecker die Ehrennadel des Verbandes der Feuerwehren in NRW (...).
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Theaterstück bannt Jugendliche

Nicht Nazis seien sie, sondern rechts, verteidigt sich die jugendliche Marisa im Schauspiel „Kriegerin“ auf der Bühne der Werner-Jaeger-Halle. (...) Die insgesamt unerfreulichen Charaktere der rechtsradikalen Szene werden differenziert dargestellt. In Marisa (Ina-Lene Dinse) wachsen die Zweifel, ob sie noch auf dem richtigen Weg ist, während Svenja (Johanna Pollet) bereits immer weiter in den Kreislauf von Hass und Gewalt schliddert.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Mittwoch, 23. Januar


Werner-Jaeger-Gymnasium kehrt zu G9 zurück

In Nettetal haben Gymnasiasten nun wieder die Möglichkeit, ihren Abschluss erst nach neun Jahren zu machen. (...) Den Schritt zurück empfindet Esser als „relativ unaufgeregt“, es werde nicht viel Aufhebens darum gemacht. (...) Den Wechsel zurück zu G9 bereitet der 61-Jährige am Werner-Jaeger-Gymnasium noch mit seinen Kollegen vor, die Umsetzung wird er allerdings nicht mehr unmittelbar mitbekommen – er verabschiedet sich zum Ende der Sommerferien in den Ruhestand.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Dienstag, 22. Januar


Vortrag über den Steinkauz

Der Naturpark Schwalm-Nette lädt für Montag, 4. Februar, um 19 Uhr in den NABU Naturschutzhof, Sassenfeld 200, ein. Beim ersten allmonatlichen NABU-Treffen berichten Heinz und Jürgen Tüffers Interessantes zum Steinkauz. NRW beherbergt momentan rund 60 Prozent des gesamten deutschen Brutbestandes, leider mit rückläufiger Tendenz. Die Besucher erfahren, welche Schutzmöglichkeiten es gibt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Spende ist erwünscht.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Sträucher und Bäume bestimmen

Wer erfahren möchte, wie man Bäume und Sträucher anhand ihrer Knospen bestimmen kann, ist richtig bei einer Veranstaltung des Naturparks Schwalm-Nette am Samstag, 9. Februar. Jürgen Tüffers erklärt Interessierten von 10 bis 12 Uhr, was zu beachten ist. Treffpunkt ist der NABU Naturschutzhof, Sassenfeld 200. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Spende ist erwünscht.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Samstag, 19. Januar


Neue Schulsanitäter für das Gymnasium

Schüler kümmern sich um Mitschüler, Lehrer und andere, die Hilfe brauchen – diese Idee steckt hinter dem Projekt „Schulsanitätsdienst“, das der Malteser Hilfsdienst seit einigen Jahren am Werner-Jaeger-Gymnasium (WJG) durchführt. Nun hat eine neue Gruppe ihre Ausbildung erfolgreich beendet: 14 Mädchen und acht Jungen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Feierlicher Neujahrsempfang im Nettetaler Rathaus

Mehr als 150 Gäste, darunter der Bundestagabgeordnete Uwe Schummer, die beiden Landtagsabgeordneten Dr. Marcus Optendrenk und Dietmar Brockes sowie zahlreiche Vertreter von Organisationen, Institutionen, Verbänden und Vereinen folgten der Einladung von Bürgermeister Christian Wagner zum diesjährigen Neujahrsempfang der Stadt Nettetal im Rathaus. Verbunden wurde die Veranstaltung mit der feierlichen Einführung von Dr. Michael Rauterkus als neuer Erster Beigeordneter der Stadt. Zuvor ging Nettetals Bürgermeister Wagner intensiv auf die vor genau 100 Jahren stattfindenden ersten demokratischen Wahlen zur Weimarer Nationalversammlung ein. Frauen durften damals ebenfalls zum ersten Mal überhaupt wählen – ein Umstand, den die Stadt Nettetal während des vergangenen Jahres gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten Nina Smets und dem interfraktionellen Frauenarbeitskreis unter dem Vorsitz von Renate Dyck mit zahlreichen Veranstaltungen würdigte und auch weiterhin begleiten wird. Christian Wagner stellte einmal mehr die Wichtigkeit einer Demokratie und die Gefahr einer Verrohung in den Vordergrund. Diese lasse sich sowohl international, als auch auf lokaler Ebene immer mehr beobachten: „Sachliche Kritik, durchaus auch emotional vorgetragen, ist das Salz in unserer Demokratie; überbordender Kritizismus, der zum Selbstzweck gerät, versalzt dagegen das demokratische Miteinander, droht das Ringen um die beste Lösung ungenießbar zu machen. Wir sollten gemeinsam als diejenigen, die sich für unsere Stadt engagieren, deutlich machen, dass wir Verständnis für die Sorgen der Bürger haben, kein Verständnis aber dafür, wenn sich diese Sorge in einer unzumutbaren Weise äußert. Ein vertretbarer Umgang miteinander gehört ebenso zum notwendigen Grundkonsens einer zivilen Gesellschaft wie die Achtung von Recht und Gesetz.“ Bürgermeister Wagner informierte über Entwicklungen und Maßnahmen in Nettetal und die von Rat und Verwaltung vollzogenen Weichenstellungen sowie die Neustrukturierung der Stadtverwaltung. Gleichzeitig forderte er auf, die aktuell guten Rahmenbedingungen zu nutzen, um die Stadt langfristig positiv zu entwickeln.

Für Dr. Michael Rauterkus ging der diesjährige Neujahrsempfang gleichzeitig mit seiner feierlichen Einführung in das Amt des Ersten Beigeordneten einher. In seiner Ansprache zeigte er sich voller Vorfreude auf seine neuen Aufgaben in Nettetal, die er ab dem 1. April dann auch offiziell wahrnehmen wird. Für die musikalische Begleitung des Neujahrsempfangs zeichneten Yvonne Herter und Sylvia Kessels verantwortlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Donnerstag, 17. Januar


Werke zeigen Tiefe durch schimmernde Farbe

Ingrid Pusch zeit ab Freitag, 18. Januar, ihre neuen Arbeiten in der Rathausgalerie in Lobberich

Bis zu 20 Farbschichten trägt Ingrid Pusch lasierend auf die Leinwand auf. (...) Durch die Schichtung der Farben erhalten die Oberflächen eine intensive Tiefe.Für ihre neuen Arbeiten wählt sie gedämpfte Töne wie Grau, Blau, ein verhaltenes Rot. Durch die Farbschichten schimmern immer auch die unteren Ebenen wie Risse, Kratzer, kreisförmige Strukturen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Hochstapler in der Alten Kirche

Michael Grosse bringt einen Hochstapler in die Alte Kirche. Der Generalintendant des Theaters Krefeld/Mönchengladbach befasst sich am Freitag, 1. Februar, 19 Uhr, bei einem Solo-Auftritt mit Felix Krull, Titelheld in Thomas Manns letztem Roman „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung )


Mittwoch, 16. Januar


Schauspiel gegen die Uhr: Auf der Bühne der Werner-Jaeger-Halle ist Daniel Kehlmanns Thriller „Heilig Abend“ zu sehen.

Das Abonnement 2 der Nette-Kultur startet am Sonntag, 20. Januar, 20 Uhr, in das neue Jahr: Auf dem Programm steht der Thriller „Heilig Abend“ von Daniel Kehlmann – der hat allerdings so gar nichts mit dem im Titel suggerierten besinnlichen Friedensfest zu tun.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Dienstag, 15. Januar


Handtaschendiebstahl in Supermarkt

Wie der Polizei gestern angezeigt wurde, wurde eine 46-jährige Frau aus Nettetal am vergangenen Samstag Opfer eines Handtaschendiebstahls im Supermarkt Kaufland auf der Johannes-Cleven-Straße in Lobberich. Die Frau kaufte dort in der Zeit zwischen 19.00 und 19.15 Uhr ein und hatte ihre Tasche an den Einkaufswagen gehängt. In einem unbeobachteten Augenblick stahl ein Unbekannter die Tasche. Die Kripo bittet um Hinweise auf Tatverdächtige über die Nummer 02162/377-0. Die Polizei appelliert: Lassen Sie Taschen und Wertgegenstände niemals unbeaufsichtigt. Tragen Sie Hand- oder Umhängetaschen immer mit der Verschlussseite zum Körper und halten Sie diese stets verschlossen. Führen Sie Bargeld, Kredit- und Bankkarten am Körper verteilt mit sich, möglichst in verschlossenen Innentaschen, Gürteltaschen oder Brustbeuteln.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Montag, 14. Januar


Brennende Strohmiete in der Sektion Oirlich

Zu einer brennenden Strohmiete rückten in der Nacht zu Samstag gegen 01:05 Uhr die Löschzuge Hinsbeck und Lobberich zu einer landwirtschaftlich genutzten Fläche in der Sektion Oirlich aus. Die eintreffenden Einsatzkräfte fanden dort eine aus rund 500 bis 600 Rundballen bestehenden Strohmiete vor, die in Vollbrand stand. Da diese abseits von bebauten Flächen steht, entschied man, sie kontrolliert abbrennen zu lassen. Bis gegen 7:30 Uhr verblieb eine Brandwache vor Ort.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


„Simsala-Grimm“ für Kinder mit Yoyo und Croc

Am Mittwoch, 16. Januar, können Kindern ab vier Jahren um 15 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle eine Theateraufführung erleben. Gezeigt wird das Märchenmusical „Simsala-Grimm“ mit den Helden Yoyo und Croc, bekannt aus der gleichnamigen Zeichentrickserie, in der Bühnenfassung des Theaters auf Tour Frankfurt.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Sonntag, 13. Januar


Wenn das Irre menschlich ist

Der Kabarettist René Steinberg begeisterte in der Werner-Jaeger-Halle.

Ob es beim nächsten Mal die Werner-Jaeger-Halle in ihrer jetzigen Form noch gibt, hätte man ihm gesagt, sei noch nicht ausgemacht. Das allerdings, meinte der Kabarettist aus Mülheim an der Ruhr, höre er seit vielen Jahren. Trotzdem hätte er hier immer wieder aufs Neue auf der Bühne gestanden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Autofahrer prallt frontal gegen Baum

Aus noch ungeklärter Ursache verlor er die Kontrolle über seinen BMW, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr frontal in einen Baum. Der Wagen wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert und kam auf einem Radweg zum Stehen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Freitag, 11. Januar


Altreifen wild "entsorgt"

Müllkippe
Foto: Stadt Nettetal

Keine Lust auf Entsorgungskosten und ein nicht vorhandenes Umweltbewusstsein motivierten einen oder mehrere Täter, eine große Menge Altreifen auf einem geschotterten Feldweg zwischen der Dornbuscher Straße und den Kölsheimer Peschen abzuladen. Etwa 250 Reifen wurden dort von Unbekannten wahrscheinlich in der Nacht auf Mittwoch ausgeschüttet. Den Abtransport der Reifen übernehmen nun die Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofes, ebenfalls muss die Stadt für die entstehenden Entsorgungskosten aufkommen. Da das Gebiet auch von Spaziergängern oder Reitern genutzt wird, bittet die Stadt Nettetal, eventuelle Auffälligkeiten oder Hinweise unter der Rufnummer 02153/898-2202 zu melden. Im Falle einer Ergreifung des Täters oder der Täter könnten die anfallenden Kosten so abgewälzt werden. Eine Anzeige gegen die unbekannten Umweltsünder wurde erstattet.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Donnerstag, 10. Januar


Kabarettist René Steinberg über das Unperfekte

Unsere moderne Welt wird organisiert, rationalisiert, optimiert – aber wird sie auch menschlicher? (...) Am Freitag, 11. Januar, steht der Kabarettist René Steinberg ab 20 Uhr mit seinem Programm „Irres ist menschlich – Selbstironie für alle“ auf der Bühne der Werner-Jaeger-Halle.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Breakin` Mozart – Wo Klassik Breakdance trifft

Klassik-ECHO-Preisträger Christoph Hagel und die zweifachen Breakdance-Weltmeister-Truppe DDC (Dancefloor Destruction Crew) aus Schweinfurt kombinieren erstmals in einer abendfüllenden Show Breakdance mit der Musik von Wolfgang Amadeus Mozart. Wie das zusammenpasst? Wunderbar! Der aus seiner Zeit ins Heute katapultierte Mozart begegnet nicht nur rivalisierenden Breakdancern, er spielt auch noch Amor – vor allem, weil für ihn nur die Liebe zählt. Dabei erklingt Mozartmusik im Original live am Klavier interpretiert von Christoph Hagel, in Orchesterversionen und in modernen HipHop-Bearbeitungen. Wummernde Technobeats fehlen bei „Breakin’ Mozart“ ebenso wenig wie Funky Mozart und Rocking Amadeus. Und die berühmten Koloraturarien der Königin der Nacht aus „Die Zauberflöte“ erklingen live gesungen zu einem Feuerwerk aus Breakdance.

Eintrittskarten können zum Preis von elf bis 22 Euro online unter www.nettetheater.de erworben werden. Für Schüler Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen und Bundesfreiwilligendienstleistende kosten die Eintrittskarten zwischen sieben und 14 Euro. Außerdem sind die Eintrittskarten bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de, dem Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-0 sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Mittwoch, 9. Januar


Öffentliche Auslegung für Plangebiet „Im Windfang“

Der Ausschuss für Stadtplanung der Stadt Nettetal hat in seiner Sitzung am 13. September 2018 die öffentliche Auslegung der 26. Änderung des Flächennutzungsplanes für das Plangebiet nördlich des Stadtteilzentrums Lobberich, westlich der Straße Im Windfang, beschlossen. Der Entwurf nebst Begründung einschließlich Umweltbericht wird in der Zeit vom 18. Januar bis zum 18. Februar während der allgemeinen Dienststunden, und zwar montags bis donnerstags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 12 Uhr im Rathaus der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Fachbereich Stadtplanung im Flur vor den Räumen 305 und 306 zu jedermanns Einsicht öffentlich ausgelegt. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu dem Entwurf schriftlich oder zur Niederschrift bei der Stadt Nettetal, Räume 306, 307, 320, 322 und 323 des o.g. Rathauses vorgebracht werden.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


 

Was passiert mit dem Strandhaus Elbers?

Das Haus an der Nordspitze des Ferkensbruchs, an dem vorbei die Straße von Lobberich durch das Sassenfeld über Lüthemühle nach Breyell führt, ist seit rund 180 Jahren eine Institution. Im Kellergewölbe hat man die Zahl 1836 entdeckt – daraus wird gefolgert, dass das Gasthaus in jenem Jahr entstanden ist. Es diente viele Jahre als Raststation und Pferdetränke am Handelsweg zwischen Venlo und Krefeld. Daraus kann sich der Name „Soup“ entwickelt haben.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Dienstag, 8. Januar


Komisches, Kurioses und Verblüffendes über Fußball

Alles nur Geschäft? Von wegen: Fußball hat nach wie vor seine aufregenden, bewegenden und lustigen Seiten. Beispiele dafür präsentierte Sportmoderator Sven Pistor mit seinen Gästen am Montagabend in der Werner-Jaeger-Halle: An der vergnüglichen Show „Alles Vollpfosten“ hatten knapp 400 Zuschauern, mehrheitlich Fußball-Fans, etliche in Borussia-Kluft, einen Mordsspaß.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Sarg kommt Jugendarbeit zugute

Bestatter Hanno Helgers hat den Erlös aus dem Verkauf eines Sarges für die Jugendarbeit der Gemeinde gespendet. Den Sarg hatten Konfirmanden bunt gestaltet. Nun ließ eine Familie die verstorbene Großmutter darin beerdigen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


„Chlorreiche Tage“ mit Bademeister Schaluppke

„Chlorreiche Tage“ - so heißt das neue Programm des bekannten Comedians Bademeister Schaluppke. Mit diesem kommt er am Freitag, 25. Januar um 20 Uhr in die Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich. Willkommen im nassesten Brennpunkt der Republik – in der Badeanstalt! In Zeiten grassierenden Bewegungsmangels, permanenter Schwimmbadschließungen und virtuellen Wahnsinns steht Bademeister Schaluppke wie ein Fels in der künstlichen Brandung des Wellenbades. Schaluppke erinnert daran, dass man Wasser nicht digitalisieren kann. Er zelebriert den analogen Zauber des feuchten Milieus, indem er seine Badegäste in die Dusche schickt. Dass Badeklientel nämlich immer noch, Bademeister stehen nur am Beckenrand rum, schikanieren Kinder und Rentner, machen auf dicke Hose und glotzen den Rest des Tages den Damen hinterher. Rudi Schaluppke macht uns klar: Dieser Job verlangt einen komplexen Kompetenzkatalog. Der Bademeister ist Mädchen für Alles. Man könnte auch sagen: eine Art Superheld in kurzer Hose, mit Plauze und Badelatschen. „Chlorreiche Tage“ ist das neue Programm mit dem alten Hasen auf dem gefliesten Parkett. Schaluppke redet, rockt und rappt, bis dass der letzte Zuhörer merkt: Ein Bademeister ist auch Entertainer!

Eintrittskarten sind online unter www.nettetheater.de zum Preis von 20 Euro erhältlich. Für Schüler Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen und Bundesfreiwilligen-dienstleistende kosten die Eintrittskarten 12 Euro. Außerdem sind die Eintrittskarten bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Telefon 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de, dem Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Telefon 02153/898-0 sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Montag, 7. Januar


Feierlicher Einführung des Ersten Beigeordneten steht nichts mehr im Wege – WIN-Beschwerde blieb erfolglos

Dr. Rauterkus
Dr. Michael Rauterkus

Der Einführung von Dr. Michael Rauterkus als neuem Ersten Beigeordneten der Stadt Nettetal zum Neujahrsempfang steht nichts mehr im Wege – eine Beschwerde der WIN-Fraktion bei der Kommunalaufsicht blieb gänzlich ohne Erfolg. „Ich freue mich sehr, dass damit bald die Lücke in der Verwaltungsführung geschlossen wird und wir Nettetal mit einem starken Team erfolgreich weiterentwickeln können. Gerade die von Dr. Rauterkus verantworteten Aufgaben Verwaltungsmodernisierung mit E-Government, Verwaltungsprojekte von besonderer Bedeutung (z. B. Werner-Jaeger-Halle) und Infrastrukturmanagement mit dem NetteBetrieb sind dabei von besonderer Bedeutung.“ Dr. Rauterkus zeigte sich optimistisch, für und in Nettetal viel bewegen zu können: „Das fundierte Auswahlverfahren und die ersten guten Begegnungen mit Rat und Verwaltung zeigen mir, dass ich hier in eine ebenso professionelle wie bürgernahe Verwaltung eintrete, die konstruktiv zusammen mit dem Rat die Stadt weiter nach vorne bringen will. Auf die neue Herausforderung und die Zusammenarbeit mit Bürgermeister Christian Wagner und den Kolleginnen und Kollegen wie auch den Mitgliedern des Rates freue ich mich sehr.“ Dr. Rauterkus wird sich ab Ende Januar 2019 über Gespräche mit seinen neuen Kollegen und die Teilnahme an Abstimmungsrunden auf seine neue Aufgabe vorbereiten und offiziell ab dem 1. April 2019 seine Tätigkeit in der Seenstadt aufnehmen. Zwischenzeitlich händigte Bürgermeister Christian Wagner seinem zukünftigen allgemeinen Vertreter die Ernennungsurkunde aus.
Feierlich in sein neues Amt eingeführt wird Dr. Rauterkus im Rahmen des städtischen Neujahrsempfangs am 19. Januar.

Der beamtenrechtliche Akt der Aushändigung der Urkunde hatte sich aufgrund einer umfangreichen Beschwerde der WIN-Fraktion bei der Kommunalaufsicht verzögert. Nun gab es von dort nach intensiver Prüfung des 27-seitigen WIN-Schreibens grünes Licht. Aus keinem der von Fraktionschef Hajo Siemes dargelegten Einwände ergab sich ein konkreter Verstoß der Stadt Nettetal gegen Rechtsnormen. Ein kommunalaufsichtsrechtliches Einschreiten war damit nicht erforderlich. Damit bestätigte der Kreis Viersen die Auffassung aller anderen im Rat vertretenden Fraktionen und des Bürgermeisters. Die WIN-Fraktion war in den letzten beiden Ratssitzungen mit mehreren Anträgen gescheitert, die zum Ziel hatten, die Wahl des Ersten Beigeordneten und die nachfolgenden Beschlüsse von der Tagesordnung zu nehmen.

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Spannender Thriller in der Werner-Jaeger-Halle

Am Sonntag, 20. Januar 2019, startet um 20 Uhr das Abonnement 2 mit einem etwas anderem „Weihnachtsstück“ in das neue Jahr. Auf dem Programm steht der Thriller „Heilig Abend“ von Daniel Kehlmann. Der ist spannend wie „High Noon“ und hat so gar nichts mit dem im Titel suggerierten besinnlichen Friedensfest zu tun. Es ist halb elf Uhr abends am Heiligabend. Eine Frau, ein Mann, ein Verhör. Der Mann (Thomas) behauptet, dass die Frau (Judith) um Mitternacht einen geplanten terroristischen Anschlag in die Tat umsetzen will, gemeinsam mit ihrem Ex-Mann. Aber was hat eine Frau, die einen Lehrstuhl für Philosophie innehat, mit terroristischem Gedankengut zu tun? Oder ist doch alles anders als vermutet? Noch könnte Thomas das Schlimmste verhindern. Doch Judith streitet alles ab. Und die Zeit läuft. Der Clou dabei: Die beiden Schauspieler auf der Bühne haben einen dritten Mitspieler, nämlich die Zeit, in Form einer sozusagen in Echtzeit auf Mitternacht zu rückenden Uhr. Sie müssen sich also an einen strengen Zeitplan halten und beim Spielen auf die Uhr achten, die erbarmungslos weiterläuft. Daniel Kehlmann gibt zu, dass er sich bei diesem Stück von einem seiner Lieblingsfilme hat inspirieren lassen, nämlich vom Western „High Noon“ („12 Uhr mittags“) mit Gary Cooper und Grace Kelly. In diesem Film sollen um 12 Uhr mittags die Mörder in die Stadt kommen - zum letzten Showdown mit dem Ex-Marshall. Bei „Heilig Abend“ handelt es sich allerdings um einen Showdown um Mitternacht. Der Herausforderung des Wettlaufs gegen die Uhr stellen sich die bekannten Schauspieler Jacqueline Macaulay (als Professorin Judith) und Wanja Mues (als Ermittler Thomas). Eintrittskarten können zum Preis von elf bis 22 Euro online unter www.nettetheater.de erworben werden. Für Schüler Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligendienstleistende kosten die Eintrittskarten zwischen sieben und 14 Euro. Außerdem sind die Eintrittskarten bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de, dem Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-0 sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Esche

Esche am Nettebruch wird gefällt

Bei Baumkontrollen wurde festgestellt, dass eine Esche am Nettebruch in Lobberich eine große Faulstelle im Wurzelbereich aufweist.

Der Baum hat einen Stammumfang von etwa 3,40 Meter.

Die Faulstelle lag bislang unterhalb der Erdoberfläche und wurde erst durch eine Aufgrabung freigelegt. Der Standort der Esche befindet sich in der öffentlichen Grünanlage an der Straße Flothend, direkt am Ufer des Nettebruches.

Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, wird der Baum kurzfristig auf einen Torso zurückgeschnitten. Er wird künftig wie eine Kopfweide gepflegt.

Die Maßnahme wurde mit dem Vorsitzenden des Ausschusses für Umwelt-und Klimaschutz, Guido Gahlings, abgestimmt.

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Ausstellung Pusch im Rathaus

Vom 18.01. bis 23.02.2019 wird die aus Erkelenz stammende Künstlerin Ingrid Pusch unter dem Titel "entschleunigt" ihre Arbeiten in der Städtischen Galerie im Rathaus, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich, ausstellen. In Anwesenheit der Künstlerin wird die Ausstellung am Freitag, dem 18.01.2019 um 20.00 Uhr eröffnet. Zur Ausstellungseröffnung möchte ich Sie ganz herzlich einladen. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Einladungskarte.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Sternsinger im Rathaus

Zahlreiche Lobbericher Sternsinger folgten am vergangenen Freitag der traditionellen Einladung in das Rathaus. Die Sternsingeraktion wird in Lobberich von den "Klangfarben", dem Kinderchor der Katholischen Pfarrgemeinde St. Sebastian, angehenden Kommunionkindern und freiwilligen Helfern unterstützt. Die Mädchen und Jungen bringen mit dem Kreidezeichen „20+C+M+B+19“ Gottes Segen zu den Menschen und sammeln für benachteiligte Kinder in aller Welt, diesmal für Kinder mit Behinderung in Peru. „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“ heißt das diesjährige Leitwort.

Bürgermeister Christian Wagner begrüßte die stattliche Abordnung im Rathaus, füllte die Spendendosen und dankte für das Engagement: „Es ist schön, dass ihr euch auf diese Weise für Menschen, denen es nicht so gut geht, einsetzt.“ Der Segen wurde im Anschluss wie in jedem Jahr auch diesmal wieder am Eingang des Nettetaler Rathauses angebracht.


Die Lobbericher Sternsinger besuchten am Freitag das Rathaus und überbrachten dort ihren Segen. Foto: Stadt Nettetal

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Samstag, 5. Januar


Die Sternsinger sind zurück

Nach getaner Arbeit sind die Sternsinger zurück.Sie werden beim Dreikönigsfest "Erscheinung des Herrn" morgen ab 11:15 feierlich verabschiedet.

Sternsinger sind zurück

Foto: Lobberland e.V.


Freitag, 4. Januar


Einbruch in Juweliergeschäft scheitert

Vermutlich von den anrückenden Einsatzfahrzeugen vertrieben wurden zwei Männer, die offenbar am Mittwoch gegen 23:35 Uhr versucht hatten, in ein Juweliergeschäft auf der Breyeller Straße einzubrechen. Ein aufmerksamer Zeuge hatte beobachtet, wie zwei Männer das Gitter vor dem Schaufenster hochschoben. Er alarmierte die Polizei. Die Männer flüchteten unerkannt, eine Fahndung verlief negativ. Sie werden wie folgt beschrieben: Beide Männer waren zwischen 20 und 30 Jahre alt und ca. 180 cm groß. Einer war schlank und mit einer dicken Camouflagejacke bekleidet. Er hatte einen schwarzen Rucksack mit weißer Aufschrift "Nike" dabei. Sein Begleiter war mit einer dicken schwarzen Jacke und einer Camouflagehose bekleidet und trug eine schwarze Umhängetasche.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Liedtke geht nach Lobberich zurück

Plötzlich und unerwartet wurde Nils Wallrath im Sommer von der Vereinsführung gebeten, die Regionalliga-Handballer des TV Aldekerk als verantwortlicher Trainer zu übernehmen. (...) Gründe genug, um mit ihm einen Blick zurück und in die nahe Zukunft zu werfen. (...) Wird es personelle Veränderungen geben? Wallrath: Benedikt Liedtke wird den Verein definitiv in Richtung Lobberich verlassen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 2. Januar


Abschied aus der Seenstadt

Zum 31. Dezember hat Susanne Fritzsche die Nettetaler Stadtverwaltung verlassen. Vor ihrem Antritt als Technische Beigeordnete bei der Stadt Viersen hat sie auf die vergangenen zwölf Jahre in der Seenstadt zurückgeblickt. (...) Mit Fritzsche stand erstmals in der Geschichte Nettetals eine Frau mit an der Spitze der Stadtverwaltung. (...) „Frau Fritzsche besticht durch ihre hohe fachliche Qualifikation und Kompetenz, und sie ist eine sehr selbstbewusste Persönlichkeit“, sagte Bürgermeister Christian Wagner (CDU) damals.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Medien:

Tageszeitungen
Rheinische Post / RP-online
Westdeutsche Zeitung

Wochenzeitungen
Grenzland Nachrichten.
Stadtspiegel Nettetal
Extra-Tipp am Sonntag
imGRAF
lobberich.de(eigene Meldungen)

online - Magazine

Nettetalaktuell
Westzeit

FuPaFuPa.net

Vereine/Institutionen:

Arbeitskreis Alte Kirche
Krankenhaus Nettetal
Kreispolizeibehörde
Kreis Viersen Logo Kreisverwaltung Viersen
Matthias-Neelen-Tierheim
Naturpark Schwalm-Nette
Naturschutzhof
Nettepunkt e.V.
Netteverband
qr Pfarramt St. Sebastian
ev. Kirchengemeinde Lobberich/Himsbeck
Reit- und Fahrverein Lobberich 1926 e.V.
Stadtverwaltung Nettetal
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen


frühere Aktualitäten: November 2018

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung