Nachrichten
Juni/Juli 2019

aktuelle Termine in der Vorschau hier

Ihre Pressemeldung /Ihre Veranstaltung hier? Kontaktformular:


 

 

Schützenfest Ankündigung

11. bis 15. Juli:
Festzelt, Innenstadt
Schützenfest in Lobberich

 

Zauberabend

29. / 30. September
"Zauberabend" mit Marc Weide
Seerosensaal

Joe Whitney

Freitag, 8. November, 20.30
Burg Bocholt
Soul Party KDW

 



Wocheninfo
der
kath. Pfarrgemeinde


Donnerstag, 18. Juöli


Architekt übernimmt Baudenkmal

„Maronn Architektur“ steht schon seit zwei Wochen auf der Fassade des Hauses Kehrstraße 65 in Kaldenkirchen, doch erst in diesen Tagen richtet der bisher in Lobberich beheimatete Architekt René Maronn sein Büro ein. (...) „Ich fühle mich hier schon richtig wohl“, sagt der gebürtige Breyeller, der sich (...) vor zwei Jahren in Lobberich niederließ.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Dienstag, 16. Juli


Hauptberuflich Zauberer

Vor zehn Jahren hat Michael Backes sein Hobby zum Beruf gemacht. Seitdem ist er als Zauberkünstler selbstständig. Nun will er Kollegen in die Region holen: Zum Zauberabend im September kommt Weltmeister Marc Weide.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Lobbericher ziehen Schützenfest für Jubiläum vor

„Wir haben den Abstand von drei auf zwei Jahre verkürzt, damit wir 2021 unser Jubiläumsschützenfest 550 Jahre St.-Sebastianus-Bruderschaft feiern können“, sagt Bastian Beckers. (...) Die Artillerie, aus dem das königliche Dreigestirn kommt, bezog zum Schützenfest die „Dombar“ im Gewölbekeller unter der Nebensakristei der Pfarrkirche St. Sebastian Lobberich als Hauptquartier.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Städtischer Haushalt 2018: Zwei Millionen Euro besser als geplant

Zu den wesentlichen Verbesserungen gegenüber dem Haushaltsplan zählen laut Stadtverwaltung höhere Erträge bei der Gewerbe- und der Vergnügungssteuer sowie höhere Landeszuwendungen nach dem Kinderbildungsgesetz. Zudem seien durch die Vermarktung der Grundstücke im Gewerbegebiet Nettetal-West hohe Erträge aus Grundstücksverkäufen erzielt worden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Montag, 15. Juli


Sechs Wohnungen zu „zumutbaren Mieten“

(...) Ein zweigeschossiger Flachdachbau (entstand) in konventioneller Massivbauweise: vier Wohngen für zwei Personen, je 58 Quadratmeter groß, und zwei Wohnungen für drei bis vier Personen, je 77 Quadratmeter groß. (...) Die Stadt schuf parallel zum Bauantrag (...) im Jahr 2017 das nötige Baurecht, sodass Mitte 2019 mit den Bauarbeiten begonnen werden konnte.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Samstag, 13. Juli


Ein Sandkasten für Zuhausegebliebene

Bis zum Ende der Sommerferien steht auf der Von-Bocholtz-Straße wieder ein großer Sandkasten. (...) Rund 40 Kinder der Lobbericher Kindertagesstätten waren gekommen, um den Sandkasten einzuweihen. (...) Um den Sandkasten, der durch mehrere Sponsoren ermöglicht wurde, zu füllen, waren zwei Lkw-Ladungen gewaschener Sand nötig. Dazu gibt es Sonnenschirme und Sitzmöglichkeiten sowie zahlreiche Spielgeräte für die Kinder.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Traumnote bringt gute Chancen auf Cup-Qualifikation

Rocco Stranzenbach (RFV Lobberich) hat gute Chancen, sich für das Finale des Horn-Cups zu qualifizieren. (...) Der letzte Schritt auf dem Weg zum Finale des Reisebüro-Horn-Cups steht am Samstag beim Reit- und Fahrverein Graf von Schmettow Eversael in Rheinberg auf dem Plan. (...) Die besten 25 Reiter, die mindestens an zwei Qualifikationen teilgenommen haben, fahren letztlich zum Finale nach Dinslaken-Hiesfeld.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Freitag, 12. Juli


Polizeibeamter in Freizeit stellt mutmaßlichen Fahrraddieb

In seiner Freizeit beobachtete ein Polizeibeamter der Kreispolizeibehörde Viersen am Donnerstag um 09:30 Uhr bei der Firma Kaufland auf der Johannes-Cleven-Straße einen mutmaßlichen Fahrraddieb. Der Polizist bemerkte einen Mann, der an allen abgestellten Fahrrädern rüttelte, offenbar um festzustellen, ob eines unverschlossen war. Dies fand er und fuhr mit dem gestohlenen Fahrrad in Richtung Freiheitsstraße davon. Der Polizist verständigte sofort über 110 die Leitstelle und nahm die Verfolgung des Flüchtigen auf. Es gelang ihm, den Tatverdächtigen zu stoppen und vorläufig festzunehmen. Mit ihm und dem gestohlenen Fahrrad begab sich der Beamte zum Tatort zurück, wo wenig später die Eigentümerin des Fahrrads angetroffen wurde, die nach ihrem Gefährt suchte. Am Tatort erfolgte die Übergabe des Fahrrads an die rechtmäßige Eigentümerin und der Transport des Verdächtigen durch die herbeigeilten Kollegen zur Vernehmung. Der einschlägig als Fahrraddieb bekannte 62-jährige Brüggener gab den Diebstahl zum Zweck des Weiterverkaufs
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Interkulturelle Woche: Es werden noch Mitstreiter gesucht

Zum ersten Mal beteiligt sich die Stadt Nettetal an der bundesweit stattfindenden Interkulturellen Woche (IKW). Unter dem Motto „Zusammen leben, zusammenwachsen“ soll eine Aktionswoche rund ums Thema „kulturelle Vielfalt“ vom 21. bis 29. September 2019 stattfinden und die Stadt Nettetal erlebbar machen. Organisiert wird das Ganze vom Integrationswerk der evangelischen Jugend- und Familienhilfe. Ein Planungsteam wurde bereits gegründet und sucht auf diesem Wege noch weitere Mitstreiter. Dies können Angehörige eines Vereins, einer Initiative, Mitarbeitende einer Wohlfahrtsorganisation, einer Kommune oder engagierte Bürgerinnen und Bürger sein. Wer Lust hat, sich in Form einer Veranstaltung oder in der Organisationsgruppe zu engagieren und ein gutes Zusammenleben in Vielfalt und Respekt zu fördern ist herzlich eingeladen, Kontakt mit der Projektleiterin Sandra Breuer unter Telefon 0173/2593747 oder per E-Mail unter integrationswerk@jugend-und-familienhilfe.de aufzunehmen.

Jede potentielle Veranstaltung sollte ein friedliches und interkulturelles Miteinander fördern und die Möglichkeit geben, verschiedene Kulturen näher kennenzulernen. Sport, Spiel oder Informationsveranstaltungen sind ebenso willkommen wie beispielsweise Film- oder Theaterbeiträge. Weitere Informationen zur Interkulturellen Woche: Die Interkulturelle Woche ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie findet seit 1975 regelmäßig Ende September statt und wird von Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Integrationsbeiräten und -beauftragten, Migrantenorganisationen, Religionsgemeinschaften und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen. In mehr als 500 Städten und Gemeinden werden rund 5.000 Veranstaltungen durchgeführt. Der „Tag des Geflüchteten“ am 27. September 2019 ist ebenso Bestandteil der IKW. www.interkulturellewoche.de
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


 

GGS Lobberich gewinnt den Mannschaftswettbewerb

Auf der Sportanlage in Oedt traten verschiedene Grundschulen aus dem Kreis Viersen gegeneinander an. Das Team aus Lobberich setzte sich gegen sechs weitere Mannschaften durch. (...) Diözesanleiter Jürgen Werner aus Aachen dankte den Jugendlichen für ihr Engagement und würdigte ihre ehrenamtliche Arbeit. Auch der Stadtbeauftragte für Nettetal, Christopher Gehlmann, gratulierte.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Neue Schulsanitäter für das Werner-Jaeger-Gymnasium

18 neue Schulsanitäter und drei Ersthelfer verstärken ab sofort das Schulsanitäts-Team des Nettetaler Werner-Jaeger-Gymnasiums.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Rat diskutiert über Klimanotstand

Die Hinsbeckerin (Angela Müllers) und drei Gleichgesinnte Bürgeranträge (hatten) eingereicht, die darauf abzielten, dass die Stadt Nettetal wie andere Kommunen in der Region den Klimanotstand ausruft. Das passierte in der Ratssitzung am vergangenen Dienstag nicht. (...) Einstimmig sprachen sich die Mitglieder stattdessen dafür aus, „den Weg der Stadt Nettetal zur klimafreundlichen Stadt konsequent weiterzuführen“.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Anti-Gülle-Plan des Kreises ist gescheitert

Die NRW-Umweltministerin will den Fünf-Punkte-Plan des Kreises Viersen gegen eine zu hohe Nitratbelastung nicht weiterverfolgen. Sie setzt eher auf Kooperation mit den Landwirten als auf ordnungsbehördliche Maßnahmen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 11. Juli


Heimatpreis 2019

Tagtäglich setzen sich Menschen in Nordrhein-Westfalen ehrenamtlich für den Erhalt von Traditionen, für die Pflege des Brauchtums, für die Erhaltung und Stärkung des regionalen Erbes und der Vielfalt ein. Sie stärken mit ihrem Engagement die Gesellschaft und die Gemeinschaft in vielfältiger Art und Weise. Sie tragen dazu bei, dass Traditionen und Werte bewahrt und nach vorn entwickelt werden, und sie geben diese an die nächste Generation weiter. Dieses Engagement wollen die Landesregierung NRW und die Stadt Nettetal stärken und fördern. Unter dem Motto „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“ hat NRW ein Programm zur Heimatförderung ins Leben gerufen. Es umfasst fünf ganz verschiedene Elemente, um die Gestaltung der Heimat vor Ort zu fördern: Heimat-Scheck, Heimat-Preis, Heimat-Werkstatt, Heimat-Fonds und Heimat-Zeugnis. Der Rat der Stadt Nettetal hat im März 2019 beschlossen, an diesem Landesprogramm teilzunehmen und den Heimat-Preis für die Stadt Nettetal für das Jahr 2019 erstmalig zu vergeben. Er soll das lokale Engagement von ehrenamtlich Tätigen würdigen. Neben der Wertschätzung für die geleistete Arbeit verbindet sich mit dem Heimat-Preis auch die Chance, Ansporn für andere zu liefern und neue Ideen oder Unterstützer zu finden. In Nettetal wird der Preis in drei Preiskategorien vergeben.

Bewerben können sich Vereine, Institutionen oder Einzelpersonen, die ein tolles Projekt für Nettetal initiiert und umgesetzt haben. Eingereicht werden können Maßnahmen, Initiativen oder Projekte, die im Besonderen dazu geeignet sind, die Identität und das Heimatbewusstsein der Region zu fördern, den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Stadt zu stärken, für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern, Anreize zu schaffen, die Region zu entdecken oder zu erleben oder das regionale Erbe und die Vielfalt zu stärken. Dies können im Besonderen Dinge sein, die im kulturellen Bereich, im Bereich der allgemeinen Bildung und Öffentlichkeitsarbeit, dem Bereich Klima und Umwelt oder der Baukultur umgesetzt werden. Teilnahmeberechtigt sind alle natürlichen und juristischen Personen, die Projekte in Nettetal umsetzen und überwiegend ehrenamtlich tätig sind. Kommerzielle Maßnahmen werden nicht berücksichtigt

Eingereicht werden können Projekte, deren Umsetzung im Jahr 2018 erfolgt ist oder bis zum 31. Dezember 2019 erfolgt. Laufende Projekte können nur berücksichtigt werden, wenn sie am Tage der Einreichung evaluationsfähig sind. Das Projekt muss in Nettetal verortet, gemeinnützig, für die Öffentlichkeit zugänglich, erlebbar und nutzbar sein. Projekte, die vor dem 1. Januar 2018 abgeschlossen wurden, können nicht mehr eingereicht werden.

Über die Preisvergabe entscheidet eine Jury. Die Jury wird besetzt mit Personen aus unterschiedlichen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens in Nettetal. Eine Bewerbung ist online möglich unter www.nettetal.de. Die Bewerbungsunterlagen können per E-Mail unter monika.ioannidis@nettetal.de oder per Post an Stadt Nettetal –NetteZentrale- Doerkesplatz 11, 41334 Nettetal, versandt werden. Bewerbungsschluss ist der 15. September 2019.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Neue Pläne liegen aus

Die Stadt Nettetal beabsichtigt die 27. Änderung des Flächennutzungsplanes aufzustellen. Es findet daher vom 15. Juli bis zum 23. August 2019 die Beteiligung der Öffentlichkeit statt, in der die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung öffentlich dargelegt werden. Das Plangebiet befindet sich im Nettetaler Stadtteil Lobberich, nordöstlich des Ortskerns. Begrenzt wird der Änderungsbereich im Norden durch die Heinrich-Kessels-Straße, im Westen durch die Obere Färberstraße und im Süden durch den Fuß- und Radweg zwischen Obere Färberstraße und Van-der-Upwich-Straße. Im Osten und im Süden jenseits des Fußweges schließen an den Änderungsbereich gewerbliche Bauflächen an. Die Plankonzepte werden im genannten Zeitraum während der Dienststunden, und zwar montags bis donnerstags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 12 Uhr bei der Stadt Nettetal, Fachbereich Stadtplanung, Rathaus Lobberich, Doerkesplatz 11, im Flur vor den Räumen 305 und 306, 2. Obergeschoss, zur Anhörung bereitgehalten. Ansprechpartner stehen in den Räumen 306, 307, 320, 322 und 323 zur Verfügung. Bis zu diesem Termin kann jeder Bürger eine Stellungnahme schriftlich oder zur Niederschrift abgeben. Die Unterlagen stehen auch auf der Internetseite der Stadt Nettetal (www.nettetal.de >>Startseite >> Bürger & Rathaus >> Planen & Bauen >> Aktuelle Planungen) zum Download zur Verfügung.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Fahrbahnsanierung

In der ersten Ferienwoche der Sommerferien wird in Lobberich, ab dem 15. bis voraussichtlich zum 19. Juli, die Fahrbahn vor der Bushaltestelle Doerkesplatz unter Vollsperrung saniert. Diese Maßnahme betrifft ausschließlich die Fahrspur der Busse. Dazu wird in unmittelbarer Nähe zur bisherigen Haltestelle eine Ersatzhaltestelle eingerichtet. Während der Bauzeit kann es zu Behinderungen im Bereich der Bushaltestelle für die wartenden Fahrgäste kommen. Der Busverkehr verläuft planmäßig. Der gesamte motorisierte Verkehr wird im Einbahnstraßensystem um das Rathaus herumgeführt. Die Parkflächen bleiben während dieser Zeit vollständig nutzbar. Der NetteBetrieb bittet um erhöhte Aufmerksamkeit bei der Einhaltung der Einbahnstraßenregelung.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Verwaltung legt Entwurf des Jahresabschlusses vor

In der Sitzung des Rates der Stadt Nettetal am 9. Juli wurde der vom Stadtkämmerer Norbert Müller aufgestellte und vom Bürgermeister Christian Wagner bestätigte Entwurf des Jahresabschlusses 2018 dem Rat zur Kenntnis gegeben.

Mit einem Jahresüberschuss von rund 1,3 Millionen Euro fällt das Jahresergebnis rund 1,9 Millionen Euro besser als im Haushalt 2018 geplant aus. Zu den wesentlichen Verbesserungen gegenüber dem Haushaltsplan zählen einerseits höhere Erträge bei der Gewerbe- und der Vergnügungssteuer sowie höhere Landeszuwendungen nach dem Kinderbildungsgesetz. Andererseits konnte durch den unterjährigen Einstieg der Stadt in die Vermarktung der Grundstücke im Gewerbegebiet Nettetal-West bereits hohe Erträge aus Grundstücksverkäufen erzielt werden. Diese Effekte konnten Mehrbelastungen aus Wertberichtigungen, rückläufigen Zuwendungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und Mehraufwendungen für Hilfen zur Erziehung mehr als ausgleichen. Nach Zuführung des Jahresüberschusses zur Ausgleichsrücklage würde diese 124 Prozent ihres ursprünglichen Bestandes ausweisen. Die Ausgleichsrücklage dient dem Ausgleich von Fehlbeträgen in Folgejahren und hat damit die wichtige Funktion durch einen fiktiven Haushaltsausgleich der Aufstellung eines Haushaltssicherungskonzeptes entgegen zu wirken. In Nordrhein-Westfalen gelingt nur jeder vierten Kommune der Haushaltsausgleich ohne Inanspruchnahme der Ausgleichsrücklage. Nach einer aktuellen Umfrage des Städte- und Gemeindebundes gehen 44 Prozent aller Kommunen in NRW sogar davon aus, diese im Rahmen der mittelfristigen Finanzplanung vollständig aufzubrauchen. Die Haushaltssituation der Stadt Nettetal ist damit äußerst positiv zu bewerten. Der Entwurf des Jahresabschlusses 2018 wird dem Rechnungsprüfungsausschuss zur Prüfung zugeleitet. In der gleichen Sitzung werden dem Rat der Stadt die bereits vom Rechnungsprüfungsausschuss geprüften und mit uneingeschränkten Bestätigungsvermerken versehenen Gesamtabschlüsse 2016 und 2017 und der Jahresabschluss 2017 zur Bestätigung vorgelegt. Der Gesamtabschluss ist das kommunale Gegenstück zum handelsrechtlichen Konzernabschluss. Hier werden neben dem städtischen Jahresabschluss die Jahresabschlüsse aller kommunalen Unternehmen zu einem konsolidierten Abschluss zusammengeführt. Dafür werden Ansatz und Bewertung vereinheitlicht und alle konzerninternen Leistungen eliminiert.

Der Gesamtabschluss 2017 schließt mit einem Jahresüberschuss von rund 4,8 Millionen nochmal rund 0,8 Millionen besser als der städtische Jahresabschluss 2017 ab. Seit der Aufstellung des ersten Gesamtabschlusses für das Jahr 2010 kann auch unter Einbezug der kommunalen Unternehmen ein signifikanter Anstieg des Eigenkapitals und damit eine positive Entwicklung festgestellt werden.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Heimische Erfolge in Langenfeld

Kerstin Ilbertz vom Reit- und Fahrverein Lobberich hat bei den Rheinischen Meisterschaften in Langenfeld unter den Springreitern erfolgreich abgeschnitten.(...) Sie erhält (...) ihm Rahmen des von ihrem Verein ausgerichteten 66. Lobbericher Reitsportfestival am Samstag, 3. August, das goldene Reitabzeichen für ihre zehn S-Siege verliehen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Rat beschließt Mittel für Schadstoffsanierung

Für die geplante Schadstoffsanierung der Werner-Jaeger-Halle in Lobberich werden im Haushalt bis zu 3,6 Millionen Euro (brutto) eingeplant. Dafür stimmten die Mitglieder des Stadtrats in ihrer Sitzung am Dienstagabend. Der Entscheidung vorausgegangen war eine Diskussion über die Spannweite bislang genannter Summen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Mittwoch, 10. Juli


Bruderschaft in Lobberich feiert ab Donnerstag

Die Bruderschaft St. Sebastianus 1471 und St. Marien 1516 Lobberich feiert vom 11. bis 15. Juli Schützenfest mit dem Königspaar Henrik und Jennifer Funke sowie den Ministerpaaren Malte Dusen und Alexandra Hoffmanns und André Hartmann und Laura Eckert.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Herr Esser geht in den Ruhestand

Im Februar 2006 wurde Esser am Werner-Jaeger-Gymnasium Stellvertreter von Elisabeth Ponzelar-Warter. (...) Als die Lobbericher Schulleiterin sechs Jahre später in Rente ging, bewarb er sich auf ihren freigewordenen Posten und hatte Erfolg.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Dienstag, 9. Juli


Rat diskutiert über Klimanotstand

20 Kommunen und Kreise in Nordrhein-Westfalen haben bislang den Klimanotstand ausgerufen und Nettetal soll folgen – dies fordern die Verfasser mehrerer Bürgeranregungen, die in der Ratssitzung am Dienstag, 9. Juli, 18 Uhr, im Rathaus, Doerkesplatz 11 in Lobberich, auf der Tagesordnung stehen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


28 Polizeianwärter nehmen Arbeit auf

Am Montag begrüßten der Abteilungsleiter Polizei, Leitender Polizeidirektor Manfred Krüchten, sowie Führungskräfte und Gleichstellungsbeauftragte die 28 jungen Frauen und Männer, die für die nächsten zwei Jahre ihres dualen Studiums bei der Polizei NRW ihre praktischen Erfahrungen in der Kreispolizeibehörde Viersen sammeln werden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Lobbericher Grundschüler singen für ihre Familien

Seit 2013 unterstützte Musikpädagogin Valerie Pöllen das Projekt „Singen ist klasse“ an der Gemeinschaftsgrundschule Lobberich (...). Das Projekt entwickelte sich einst bei der Einführung eines musikalischen Schwerpunktes.(...) Alle Schüler erhalten einmal wöchentlich eine Stunde Stimmbildung.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Fußball-Safari in der Kita Nettetopia

Große Freude und Spannung herrschten bei den Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Nettetopia in Lobberich. Der Mädchen-Fußball-Ausschuss des Kreises Kempen-Krefeld hatte gemeinsam mit dem Verein SC Rhenania Hinsbeck in der Kindertageseinrichtung eine Fußball-Safari organisiert.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Weihbischof besucht Stadtverwaltung

Im Rahmen seiner Visitation der katholischen Pfarrgemeinden in Nettetal besuchte Weihbischof Johannes Bündgens auch die Nettetaler Stadtverwaltung. Die Vertreter der Stadt äußerten abschließend die Hoffnung, dass die katholische Kirche trotz anstehender teils schmerzhafter Veränderungen auch in Zukunft ihre Aufgabe als wichtige Institution im gesellschaftlichen und religiösen Leben der Stadt wahrnehmen kann.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Lobberich (...) verpasst die Oberliga

Lobberich brauchte (...) im letzten Spiel gegen Wülfrath einen 16-Tore-Vorsprung, um den Sprung in die Oberliga zu schaffen. Das gelang dem TVL allerdings nicht. Er siegten nur mit 13:10 und tritt deswegen nächste Saison auf Kreisebene an.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Montag, 8. Juli


Neuer Spielplan für die Theatersaison 2019/2020

Die Werner-Jaeger-Halle wird saniert, das Nettetaler Kulturprogramm für die Spielzeit 2019/2020 wird dennoch stattfinden: an neuen Spielorten in den Nettetaler Stadtteilen. Genutzt werden außer dem Lobbericher Seerosensaal auch die Aula der Realschule, die Evangelische Kirche in Hinsbeck sowie die Katholische Pfarrkirche St. Sebastian. Neben Komödien, Thrillern, Schauspielen, Auftritten von bekannten Künstlerinnen der Comedy- und Kabarettszene, Konzerten und Kabarett präsentiert die NetteKultur auch diesmal wieder aufregende und fantasievolle Märchen und aktuelle Jugendtheaterstücke. Zu den Höhepunkten des diesjährigen Programms gehören dabei sicherlich die Komödien „Ketten der Liebe“ von und mit Tom Gerhardt, ein Jazzkonzert der Barrelhouse Jazzband, das Schauspiel „Nathan der Weise“ oder Besuche der Künstler Dennis aus Hürth und Bernd Stelter. „Wir haben uns um Veranstaltungen bemüht, die zu den jeweiligen Spielstätten passen, zudem gilt es auch in diesem Jahr wieder, junge Menschen an das Theater heranzuführen“, erklärten Jochen M. Müntinga, Geschäftsbereichsleiter Familie, Bildung und Soziales sowie Roger Dick, Leiter der NetteKultur, unisono. Der Vorverkauf für alle Veranstaltungen, mit Ausnahme der Einzelkarten für die Veranstaltungen, die im Rahmen der Abonnements stattfinden, beginnt am heutigen Montag, 8. Juli 2019. Der Vorverkauf für die Einzelkarten für die Veranstaltungen im Rahmen der Abonnements beginnt am Montag 2. September 2019. Die Eintrittskarten können online über die Website www.nettetheater.de gebucht werden. Hier ist auch das detaillierte Programm dargestellt. Selbstverständlich können die Eintrittskarten auch bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de oder beim Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-0, gekauft werden. Erhältlich ist dort auch das diesjährige Programmheft, welches auf Wunsch auch zugeschickt wird.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Änderung des Flächennutzungsplans

Der Rat der Stadt Nettetal hat in seiner Sitzung am 13. März 2018 die Aufstellung der 27. Änderung des Flächennutzungsplanes (Bereich Obere Färberstraße / Heinrich-Kessels-Straße) beschlossen. Das Plangebiet befindet sich im Nettetaler Stadtteil Lobberich, nordöstlich des Ortskerns. Begrenzt wird der Änderungsbereich im Norden durch die Heinrich-Kessels-Straße, im Westen durch die Obere Färberstraße und im Süden durch den Fuß- und Radweg zwischen Obere Färberstraße und Van-der-Upwich-Straße. Im Osten und im Süden jenseits des Fußweges schließen an den Änderungsbereich gewerbliche Bauflächen an. Wesentliches Ziel der 27. FNP-Änderung ist die planungsrechtliche Vorbereitung wohnbaulicher und gemischter Nutzungen. Es soll hierzu eine Darstellungsänderung auf rund 1,8 ha von gewerbliche Bauflächen und Grünflächen zu Wohnbauflächen und Mischgebieten erfolgen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Vortrag im Rathaus: Fenster richtig planen

Nach dem gut besuchten Vortrag zum Thema „Energiesparen mit Solarwärme" der Verbraucherzentrale NRW im Nettetaler Rathaus Mitte Juni geht es in einem weiteren Vortrag am kommenden Donnerstag, 11. Juli, um 18 Uhr erneut um das Thema Energie. Diesmal bietet die Verbraucherzentrale einen Vortrag zur richtigen Planung neuer Fenster an. Michael Berger, Referent und Energieberater für die Verbraucherzentrale NRW, stellt Einspar- und Gestaltungsmöglichkeiten vor und erläutert Fallstricke beim Fenster-Einbau. Vor allem bei Fenstern aus der Zeit vor 1995 sparen neue Scheiben oder ein Komplettaustausch viel Energie. Gleichzeitig ermöglicht die Fenstermodernisierung weitere Verbesserungen: beim Lärmschutz etwa, bei der Einbruchssicherheit, bei der Vermeidung von Hitze oder bei der Bewegungsfreiheit in den Räumen. Auch das Smart Home, also das intelligente, vernetzte Zuhause, kann eine Rolle spielen. Berger führt durch eine Reihe von Fragen, mit deren Hilfe jeder Haushalt die passenden Fenster findet. Neben den Wünschen der Bewohnerinnen und Bewohner ist auch die Abstimmung der Fenster auf den Rest des Hauses ausschlaggebend. Sonst können unerwünschte Nebenwirkungen wie Schimmelbildung drohen. Ebenfalls unerlässlich: Ein fachgerechter, luftdichter Einbau, zu dem der Experte einige Tipps und Hintergründe liefert. Aber auch nach dem Vortrag ist die Energieberatung der Verbraucherzentrale für die Energiefragen der Bürgerinnen und Bürger da, im nächstgelegenen Beratungsstandort in Willich, oder auch bei den Ratsuchenden zu Hause. Termine für eine unabhängige Energieberatung können über den Energielotsen unter Telefon 0211/33996556 vereinbart werden. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Schnäppchenjagd beim ersten Fundsachenverkauf im Jahr 2019

Am Samstag, 20. Juli, findet von 10 bis 12 Uhr im Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, 41334 Nettetal, der Verkauf von Fundsachen statt. Während der normalen Öffnungszeiten können die Fundgegenstände erworben werben, die nach sechs Monaten nicht an den Verlierer zurückgegeben werden konnten und vom Finder nicht beansprucht wurden. Verkauft werden 16 Fahrräder, 23 Brillen, acht Kleidungsstücke, sechs Paar Schuhe, ein Hut, acht Taschen, drei Geldbörsen, 21 Schmuckstücke, elf Uhren, zwei Fahrradtachos, ein Fahrradcomputer, ein Autoradio, ein iPod, ein MP3-Player, ein Rückentrainer, ein Set zur Gefäßtherapie, ein Kinderautositz, ein Steckspiel von Fisher Price, zwei Mikrofone, sieben hochwertige Kopfhörer, zwei Bohrhammer ohne Akku, ein Verstärker und zwei Schirme. Der Verkauf findet im Eingangsbereich des Rathauses statt. Um Missverständnissen vorzubeugen wird darauf hingewiesen, dass die Fundsachen in dem Zustand verkauft werden, wie sie aufgefunden wurden. Die Gegenstände sind weder auf Funktion überprüft noch gereinigt oder repariert. Es wird keinerlei Garantie gewährt. Umtausch oder Rückgabe sind nicht möglich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Highland Games bieten einen Wettkampf der Stärksten

Am Sonntag f ühlte man sich nach Schottland versetzt bei den fünften Highland Games in Lobberich am Kolsümer Weg. In insgesamt fünf Disziplinen haben sich 13 stärkste Männer und acht Frauen aus Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien und der USA gemessen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Sonntag, 7. Juli


Radfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am Sonntag gegen 14.30 Uhr befuhr ein 41jähriger PKW-Führer aus Grefrath-Oedt in Nettetal-Lobberich die Robert-Kahrmann-Straße aus Richtung Burgstraße kommend in Richtung Düsseldorfer Straße. An der Einmündung Düsseldorfer Straße/ Robert-Kahrmann-Straße bog er nach rechts in die Düsseldorfer Straße ab. Dabei achtete er nicht auf einen 53jährigen Fahrradfahrer aus Lobberich, der die Düsseldorfer Straße in Richtung Innenstadt befuhr. Der Radfahrer, der keinen Helm trug, versuchte durch eine Gefahrbremsung einem Zusammenstoß zu entgehen. Dabei kam er zu Fall und verletzte sich leicht. Ihm musste eine Blutprobe entnommen werden.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Samstag, 6. Juli


Kreis Viersen ruft Klimanotstand aus

Mit dem Ausrufen des Klimanotstands will der Kreis Viersen dazu beitragen, dass das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens mit den verfügbaren kommunalen Einflussmöglichkeiten erreicht wird. Dazu müssen Treibhausgasemissionen bis weit vor 2030 reduziert werden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Freitag, 5. Juli


Start des Vorverkaufs für die Theatersaison 2019/2020

Ab Montag, den 08.07.2019 00.00 Uhr können die Eintrittskarten gebucht werden. Selbstverständlich sind Reservierungen und Käufe auch vor Ort bei der NetteKultur und beim Bürgerservice der Stadt Nettetal möglich. Online kann man das Programm unter www.nettetheater.de bereits jetzt einsehen. Die gedruckten Programmhefte sind natürlich auch schon verschickt worden und sollten Sie auch noch rechtzeitig erreichen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Keine Fahrradregistrierungen bei der Polizei: Nutzen Sie die Fahrrad-App!

Die Polizei Viersen hat seit einigen Jahren eine Datenbank vorgehalten, in der die von den Eigentümern zur Registrierung angemeldeten Fahrräder mit ihren Individualnummern und Eigentümern gespeichert wurden. Die Datenbank wird nicht weiter gepflegt. Es hat sich gezeigt, dass die darin befindlichen Datensätze nicht aktualisiert wurden. So wurden bei einem erfolgten Fahrradverkauf zum Beispiel die neuen rechtmäßigen Eigentümer nicht gemeldet. Verschrottete Fahrräder wurden nicht zur Löschung gemeldet uvm. Die Datenbank, von der die Polizei sich erhofft hatte, mögliche Fahrraddiebe, die auf einem der registrierten Fahrrädern angetroffen wurden, zu identifizieren, erfüllt folglich diesen Zweck nicht (mehr). Im Falle eines Fahrraddiebstahls ist es für eine erfolgreiche Fahndung aber wichtig, die Rahmennummern und Fahrradbeschreibungen bei der Anzeigenerstattung anzugeben. Daher rät die Polizei, dass Fahrradeigentümer diese Daten vorhalten. Dies ist zum Beispiel mit der folgenden App der Polizei-Beratung ganz einfach möglich: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-ein bruch/diebstahl-von-zweiraedern/fahrradpass-app/

Die Vorteile der App liegen dabei auf der Hand: - Fast jeder hat ein Smartphone dabei. - Es können für die ganze Familie mehrere Fahrräder erfasst werden. - In der App können Rahmennummer, Fahrradtyp, Hersteller/Modell, genaue Be-schreibungen, Fotos und Rechnungen hinterlegt und als PDF-Anhang an Dritte gesendet werden. - Fahrräder sind eindeutig einer Eigentümerin / einem Eigentümer zugeordnet. Nutzen Sie die App und erhöhen damit die Chancen, ihr gestohlenes Fahrrad wieder zu bekommen. Damit es aber erst gar nicht passiert, sichern Sie Ihre Fahrräder gegen Diebstahl. Wertvolle Hinweise dazu finden Sie hier: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/die bstahl-und-einbruch/diebstahl-von-zweiraedern/sicherung-von-zweiraedern
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Schülerlotsen wurden im Rathaus geehrt

Zum Ende eines jeden Schuljahres lädt Bürgermeister Christian Wagner die aktiven Schülerlotsen und Verkehrshelfer der weiterführenden Schulen ins Rathaus ein, um sich für deren Beitrag zur Verkehrssicherheit zu bedanken. Erfreulich stellte er fest, dass es auch im vergangenen Jahr zu keinem Unfall an einem der Lotsenpunkte gekommen sei. Insgesamt sind 37 Schülerinnen und Schüler des Werner-Jaeger-Gymnasiums, 14 an der Realschule und 35 an der Gesamtschule als Helfer oder Lotse aktiv. Begleitet wurden die Jugendlichen erneut vom Verkehrssicherheitsberater der Polizei, Heinz-Dieter Bach sowie von den Lehrern Chris Michiels (Gymnasium), Thomas Röder (Realschule) und Darius Golla (Gesamtschule). Bürgermeister Wagner freute sich über das Engagement der Jugendlichen und die Tatsache, dass sich mit Ziemowit von der Bank und Lea Passers vom Werner-Jaeger-Gymnasium und Ben Plohmann von der Gesamtschule drei Schülerinnen und Schüler beim Kreislotsenwettbewerb durchsetzten. Als kleines Dankeschön erhielten die Lotsen und Verkehrshelfer neben den Urkunden auch diesmal wieder einen Zuschuss für einen Besuch in einem Freizeitpark.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Stadtgrün: Labeling-Komission besuchte Nettetal

Seit Jahresbeginn nimmt die Stadt Nettetal am Labeling-Verfahren „StadtGrün naturnah“ teil. Bei diesem Labeling handelt es sich um eine Zertifizierung des Handelns der Kommune im Bereich der Grünflächenplanung und deren Unterhaltung sowie der dazu gehörenden Zielsetzungen für die Zukunft. In der vergangenen Woche bereiste nun eine Labeling-Kommission die Seenstadt. Bürgermeister Christian Wagner nahm dazu am Baubetriebshof Dr. Uwe J. Messer und Stefanie Herbst vom "Bündnis Kommunen für Biologische Vielfalt" in Empfang und unterstrich das fortlaufende und engagierte Handeln der Stadt Nettetal im Sinne eines naturnahen Stadtgrüns und der Biodiversität. Zuvor und auch danach präsentierte sich die Stadt Nettetal mit ihren Projekten im Bereich der biologischen Vielfalt. So fand beispielsweise eine Bereisung ausgewählter Grünanlagen rund das Windmühlenbruch, den Friedhof in Lobberich, am Niedieckpark und Wasserturm sowie an der Ginkesweide in Hinsbeck statt. Der Labeling-Prozess wird durch eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der Politik und des Umweltschutzes unterstützt. An den Beratungen nahmen deshalb auch Vertreterinnen und Vertreter der Ratsfraktionen, des Naturschutzhofes oder der Biologischen Station Krickenbecker Seen teil. Als nächsten Schritt im Labelingverfahren wird die Stadt ein Konzept für weitere Maßnahmen erarbeiten. Angedacht sind Spaziergänge zur Stadtnatur in Zusammenarbeit mit der Biostation, die Aufstellung von Insektenhotels an den Blumenwiesen auf den Friedhöfen in Zusammenarbeit mit der Werkstatt des HPZ in Breyell und dem Naturschutzhof oder die exemplarische Umstellung von Mähtechniken bei ausgewählten Straßenrandstreifen. Gegen Ende des Jahres wird es dann eine Bewertung geben.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Schüler helfen Flüchtlingskindern

Bis vor Kurzem haben 16 Schülerinnen und Schüler des Werner-Jaeger-Gymnasiums als Freiwillige an dem Patenprogramm teilgenommen. Organisiert wird es gleich von drei Kooperationspartnern: Lobbericher Gymnasium, Förderverein der Flüchtlingshilfe Nettetal und Kolping-Jugend.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Richtkranz schwebt über dem Krankenhaus

Im Herbst 2020 soll der Erweiterungsbau, der aus dem bisher L-förmigen Gebäude ein T-förmiges macht, fertiggestellt sein. Schon 2011 begannen erste Überlegungen für die Erweiterung des Hauses, schilderte Schneider, die dann 2014 in einem ersten Entwurf konkret wurden, Doch musste dann aus wirtschaftlichen Gründen „auf das Mindest­erforderliche“ abgespeckt werden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 4. Juli


Stadtverwaltung Nettetal bleibt bei Landesgartenschau 2026 am Ball

Will Grefrath die Ausrichtung der Laga 2026 übernehmen (...), will Nettetal die für Lobberich vorgesehenen Projekte anmelden, zumal die beiden Standorte auch schnell und klimaneutral über den Bahnradweg miteinander verbunden sind.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Singen bleibt weiterhin „Klasse!“

Seit 2013 unterstützt die Musikpädagogin Valerie Pöllen das Projekt „Singen ist Klasse!“ an der Gemeinschaftsgrundschule Lobberich und ist damit bis auf ein Jahr Pause von Anfang an dabei.
(Quelle: Extra-Tipp am Sonntag)


MIT besichtige die Produktion des Bekleidungssystemherstellers Hexonia

Diesmal konnte die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT Nettetal) für die traditionell veranstalteten Betriebsbesichtigungen das 2005 als GmbH gegründete Unternehmen Hexonia GmbH dazu gewinnen, die Tore für eine Besichtigung der Verwaltung und Produktion am 03.07.2019 zu öffnen.
Über 30 Mitglieder und Freude der MIT folgen der Einladung.
Der geschäftsführende Gesellschafter Gerd Hexels, der das Unternehmen gründete und seither leitet, erläuterte gemeinsam mit der zweiten Geschäftsführerin Sabine Albert eindrucksvoll Firmengeschichte, die Produktpalette, die Marktsituation sowie die Expansionspläne des ständig wachsenden Unternehmens. Derzeit arbeiten an 3 Standorten in Nettetal und einem im letzten Jahr in Jahnsbach/Sachsen erworbenem Betrieb über 100 Mitarbeiter, davon über 35 Ingenieurinnen und Ingenieure. Hexels und sein Team haben es sich auf die Fahne geschrieben, Schutzbekleidungssysteme herzustellen auf der Grundlage von innovativen Technologien und modernen Werkstoffen, die höchsten Sicherheits- und Qualitätsanforderungen der Kunden (Polizei/Bundeswehr etc.) gerecht werden. Der Erfolg stellte sich ein, indem man gemeinsam mit den Kunden Lösungen für die Probleme der Anwender (Soldaten/Polizisten) erarbeitet, die die Bekleidungssysteme nicht nur sicher, sondern auch „tragbar“ machen. Die Auftragslage ist gut und lässt das Unternehmen expandieren, 4 neue Hallen werden gerade im Gewerbegebiet Heidenfeld errichtet und sollen noch dieses Jahr bezogen werden, der Umsatzplan sieht eine Verdreifachung des Umsatzes von 2018 vor. Gerd Hexels ist sehr zuversichtlich, diese Ziele mit seinem hervorragenden Team auch zu erreichen. Besonders hervorzuheben ist, dass Hexonia jederzeit versucht, Projekte und Einkauf möglichst mit Partnern aus dem lokalen und regionalen Raum zu verwirklichen. Gerd Hexels betrachtet das als wichtigen Baustein für Stärkung des Wirtschaftsraumes seiner Heimat. www.hexonia.de

Hexoniabesuch

Ralf Stobbe (MIT Nettetal), Gerd Hexels (GF und Gründer Hexonia), Manfred Göppert (MIT Nettetal);
Helma Josten (Vorsitzende MIT Nettetal); Sabine Albert (GF Hexonia); Maik Giesen (Vorsitzender MIT Kreis Viersen)

(Quelle: Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT Nettetal))


Mittwoch, 3. Juli


Sommerferienprogramm NABU Naturschutzhof

NABU bietet Umweltbildungsprogramm für Kinder an

Ein Umweltbildungsprogramm für Kinder von 3 bis 11 Jahren bietet der NABU auf dem Naturschutzhof Nettetal von Montag, 15. Juli bis Mittwoch, 31. Juli an. Das Programm hängt ab Samstag, 6. Juli auf dem Naturschutzhof aus und ist unter der Adresse www.nabu-krefeld-viersen.de einsehbar. Treffpunkt ist jeweils auf dem Naturschutzhof, Sassenfeld 200, Nettetal. Die Kosten sind abhängig von der jeweiligen Veranstaltung. Anmeldungen sind vorab erforderlich und können ausschließlich per Email unter freiwillige@nabu-krefeld-viersen.de vorgenommen werden. Informationen gibt es zudem unter 02153/ 89374.
(Quelle: Naturschutzhof)
Die RP berichtet am 12. Juli.


Kölsumer Highland Games: Schottische Spiele in Lobberich

Auf der Wiese am Kölsumer Weg 38 in Lobberich werden am Sonntag, 7. Juli, die fünften Kölsumer Highland Games nach schottischem Vorbild ausgetragen. Beginn ist um 11 Uhr. Es messen sich 13 Männer aus Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden und Belgien sowie acht Frauen aus Deutschland, der Schweiz und den USA im traditionellen Mehrkampf.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Ferienbetreuung in der Arche

Die teilnehmenden Kinder haben die Wahl zwischen den drei Angebotsbereichen Basteln (...), Entspannung (...) oder Bewegung (...) . An jedem Mittwoch findet zudem ein Ausflug statt. Für die Teilnehmer geht es ins Irrland nach Kevelaer-Twisteden, ins Klein Zwitzerland sowie in den Tierpark Brüggen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Dienstag, 2. Juli


Radfahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Am Dienstag, gegen 11.50 Uhr, fuhr eine 57-jährige Radfahrerin aus Lobberich auf der Niedieckstraße in Richtung Kreisverkehr an der Steegerstraße. Vor dem Kreisverkehr wechselte sie von der Straße auf den Radweg. Dabei blieb sie vermutlich mit dem Vorderrad an der Bordsteinkante hängen und stürzte. Dabei erlitt sie schwere Verletzungen. Zur stationären Behandlung wurde die 57-Jährige, die keinen Helm trug, in ein Krankenhaus gebracht.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


Erster Beigeordneter in Nettetal : „Ein Zurück gibt es immer“

Der Erste Beigeordnete ist gut 100 Tage im Amt. Ein Gespräch über seine Arbeit und die Werner-Jaeger-Halle.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Paul Maar in der Alten Kirche: Eine Lesung für das innere Kind

Der Arbeitskreis Alte Kirche hatte den Autor zu einer Lesung aus seinem Buch „Schiefe Märchen und schräge Geschichten“ eingeladen. Mit dabei: die Musiker Wolfgang Stute und Konrad Haas. Maar, Haas und Stute haben sich vor drei Jahren zu dem „Schiefen Märchen-Trio“ zusammengeschlossen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Jugend-Handball : C-Jungen des TVL in der Oberliga

Während sich die männliche C-Jugend erfolgreich qualifizierte, verpasste die weibliche C-Jugend den Sprung in die höchste Spielklasse dieser Altersklasse im Handballverband Niederrhein.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Rathauserweiterung mit Venloer Know-how

Die Stadtverwaltung hat de,m Venloer Unternehmen "c2cexpolab Manufactuur" den Auftrag erteilt, eine C2C (Craddle to craddle) Strategieentwicklung und Beratung für die Erweiterung des Rathauses zu erarbeiten. Der Auftrag hat einen Umfang von über 25.000€.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Montag, 1. Juli


Das ganz große Klassentreffen am WJG

Ali Haurand zupfte den Bass, Stefan Roth bearbeitete die Drums und Roland Roth hämmerte auf dem Piano: Die erste Abiturfeier am Werner-Jaeger-Gymnasium sollte eine der neuen Art sein, locker und flockig.
(...) Hartmut Esser, seit 2012 Leiter des Werner-Jaeger-Gymnasiums, (...) wird nächste Woche in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger wird Andreas Kries, von 2015 bis 2018 Leiter des (inzwischen geschlossenen) Fichte-Gymnasiums Krefeld.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Von der Nette bis zur Niers

Radroute des Monats führt durch die Natur rund um Nettetal

Ausgangspunkt der Radroute des Monats Juli ist der Parkplatz am Doerkesplatz.
Zunächst fahren die Radler Richtung Norden bis zur Steegerstraße und dort links zum Knotenpunkt (KP) 87. Es geht vorbei an der katholischen Pfarrkirche St. Sebastian, die Ende des 19. Jahrhunderts im neuromanischen Stil erbaut wurde. Ihre imposanten Doppeltürme erreichen eine Höhe von 63 Metern. Auf dem Weg zum KP 1 im Sassenfeld passieren die Radler das Naturerlebnisgebiet Windmühlenbruch und durchqueren das Naturschutzgebiet Ferkensbruch.
Von dort geht es zum KP 12. Im weiteren Verlauf führt die Route vorbei am De Wittsee in Richtung KP 61. Noch vor dem KP 61 fahren die Radler am Abzweig Herrenpfad rechts und erreichen den KP 3 in Leuth. Die Tour verläuft über den KP 6 in das Naturschutzgebiet Venloer Heide. Das weitgehend geschlossene, große Waldgebiet dient insbesondere Brutvögeln als Lebensstätte und ist Teil des grenzüberschreitenden Naturerlebnisgebietes Groote Heide – Venloer Heide. Auf zum Teil unbefestigten Wegen geht es zum KP 2. Die Tour führt durch das Naturschutzgebiet Krickenbecker Seen und Kleiner De Wittsee. Die Streckenführung ermöglicht einen Blick auf Schloss Krickenbeck, das als bedeutende niederrheinische Wasserburg um die Mitte des 13. Jahrhunderts erbaut wurde. Heute befindet sich das Schloss im Privatbesitz.
Auf der weiteren Route passieren die Radfahrer zunächst das Info-Zentrum "Biologische Station Krickenbecker Seen", das über die Geologie, die heimische Tier- und Pflanzenwelt sowie ökologische Zusammenhänge informiert. Anschließend geht es vorbei am Textilmuseum DIE SCHEUNE, wo Zeugnisse der langen Geschichte niederrheinischer Textilmanufaktur ausgestellt und vorgeführt werden. Im weiteren Verlauf erreichen die Radler den KP 47 in Hombergen. Auf dem Weg zum KP 21 an der Flootsmühle lohnt ein Abstecher zu Fuß zum Aussichtsturm Taubenberg. Inmitten des Waldgebietes der Hinsbecker Heide liegt der knapp 29 Meter hohe Turm, der einen weiten Ausblick auf die umliegende Landschaft bietet. Bei klarer Sicht kann man sogar bis in das Ruhrgebiet blicken. Hinter KP 21 führt die Tour vorbei am Ortsteil Müllem an der Kreisgrenze über den KP 44 in Richtung des KP 6. An der Kreuzung Grasheider Straße/ Kloster Mariendonk fahren die Radler durch die Niersniederung zum KP 82. Es geht durch das Naturschutzgebiet Grasheide und Mühlhausener Benden und vorbei an der Langendonker Mühle, einer ehemaligen Korn- und Ölmühle aus dem 14. Jahrhundert. Am KP 82 befindet sich das Niederrheinsche Freilichtmuseum in Grefrath, wo das Leben und Arbeiten am Niederrhein in vortechnischer Zeit veranschaulicht wird. Herzstück ist das Wasserschloss Dorenburg, dessen Geschichte bis in das Jahr 1326 zurückreicht. Im weiteren Verlauf erreichen die Radfahrer den KP 55 im Ortskern von Grefrath. Auf komfortablen Radwegen geht es vorbei an Haus Milbeck zum KP 63. Heute beherbergt das ehemalige Rittergut aus dem 15. Jahrhundert ein Café. Von hier geht es für die Radler zurück zum Ausgangspunkt KP 87 am Doerkesplatz in Lobberich. Die gesamte Route ist rund 35 Kilometer lang. www.kreis-viersen.de/radroute-des-monats Die Knotenpunkte zum Nachradeln: Parkplatz am Doerkesplatz – 87 – 1 – 12 - Richtung 61 – 3 – 6 – 2 – 47 - 21 – 44 – Richtung 6 - 82 – 55 – 63 – Richtung 87 - Parkplatz am Doerkesplatz.

Geführte Radtour:

Der Allgemeine Deutsche Fahrradklub (ADFC) Krefeld-Viersen bietet am Sonntag, 28. Juli, eine geführte Fahrradtour auf dieser Strecke an. Treffpunkt ist um 11 Uhr am Parkplatz Doerkesplatz nahe KP 87. Die Durchschnittsgeschwindigkeit der Strecke beträgt 15 km/h. Bitte denken Sie an Verpflegung für die Tour. Weitere Informationen zur geführten Radtour finden Sie unter ADFC Krefeld-Viersen (Verlinkung zu www.adfc-nrw.de/kreisverbaende/kv-krefeld-kreis-viersen/touren.html) Zur Information: Unter www.kreis-viersen.de sind die aktuelle Radroute sowie die älteren Radrouten des Monats archiviert. Hier stehen kostenlos Übersichtskarten der Radrouten zum Download zur Verfügung. Interessierte Radfahrer können sich über ein kostenloses Newsletter-Abonnement des Kreises Viersen zur „Radroute des Monats“ unter www.kreis-viersen.de/radroute-des-monats über die Veröffentlichung der monatlichen Radtour informieren lassen. Der Kreis Viersen bietet jeweils von April bis September eine aktuelle „Radroute des Monats“ an. Sie wird vom Amt für Bauen, Landschaft und Planung ausgearbeitet. Die Routen führen durch alle Teile des Kreises und manchmal auch in die benachbarten Regionen. Der fahrradfreundliche Kreis Viersen zeichnet sich durch ein Netz von mehr als 680 Kilometern ausgeschilderter Radwanderwege aus.
(Quelle: Kreis Viersen Logo Kreisverwaltung Viersen)

Die RP berichtete am 11. Juli


Medien:

Tageszeitungen
Rheinische Post / RP-online
Westdeutsche Zeitung

Wochenzeitungen
Grenzland Nachrichten.
Stadtspiegel Nettetal
Extra-Tipp am Sonntag
imGRAF
lobberich.de(eigene Meldungen)

online - Magazine

Nettetalaktuell
Westzeit
Logo Rheinischer Spiegel Rheinischer Spiegel

FuPaFuPa.net

Vereine/Institutionen:

Arbeitskreis Alte Kirche
Bücherei St. Sebastian
dpsg-lobberich dpsg-Pfadfinderstamm Lobberich
Krankenhaus Nettetal
Kreispolizeibehörde
Kreis Viersen Logo Kreisverwaltung Viersen
Matthias-Neelen-Tierheim
Naturpark Schwalm-Nette
Naturschutzhof
Nettepunkt e.V.
Netteverband
qr Pfarramt St. Sebastian
ev. Kirchengemeinde Lobberich/Himsbeck
Reit- und Fahrverein Lobberich 1926 e.V.
Stadtverwaltung Nettetal
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen


frühere Aktualitäten Juni 2019

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten


Impressum - Datenschutzerklärung