Katholische Pfarrgemeinde
St. Sebastian


Berichte aus dem Gemeindeleben 2016


30. Dezember: Sternsinger sind wieder unterwegs

16. November: Rita Süßmuth in der alten Kirche: "Wir können das"

(Mit diesem abgewandelten Melkel-Satz) "greift der prominente Gast in der Alten Kirche in Lobberich über die bloße organisatorische Herausforderung hinaus und bezieht auch die Menschen an der Basis ein, von denen sie auch ein wenig Umdenken verlangt. Als Christen müsste ihnen das nicht schwerfallen: "Das Anderssein der anderen sollte uns nicht fernhalten, sondern neugierig machen." (Rheinische Post)


11. November: Rita Süssmuth in der Alten Kirche

Am Montag, 14. November, kommt Prof Dr. Rita Süssmuth, Bundestagspräsidentin a.D., in die Alte Kirche nach Lobberich. Ihr Thema heißt „ Migration und Integration – Testfall für eine tolerante Gesellschaft“. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr (Einlass ist um 18.45 Uhr). Extra-Tipp Viersen - auch:  Stadtspiegel)


3. November: Bach-Ensemble beeindruckt in Alter Kirche

Meist ist es ein trauriger Anlass, der einen Komponisten dazu bringt, ein Requiem zu schreiben. Liegt der Trauerfall schon sehr lange zurück, kann sich aus der Distanz mitunter trotzdem ein leichtes Schmunzeln einstellen. So konnte man jetzt in Lobberichs Alter Kirche von einem Fürsten Heinrich hören, der seine eigene Trauerfeier bis ins kleinste Detail beizeiten ausgearbeitet hatte. (3. November 2016, Reinische Post)


31. Oktober: Pfadfinder von St. Sebastian besuchen die Feuerwehr

Die Wölflinge vom Pfadfinderstamm St. Sebastian in Lobberich besuchten im Rahmen ihrer wöchentlichen Gruppenstunde mit ihren Leitern Ralf Schmeink und Thorsten Gornik die Berufsfeuerwehr in Mönchengladbach. Damit wurde ein Wunsch der Sieben- bus Zehnjährigen erfüllt. Organisiert hat die Aktion Thorsten Gornik: Er ist nicht nur als Pfadfinderleiter aktiv, sondern auch bei der Feuerwehr Mönchengladbach beschäftigt.
Rheinische Post / RP-online



Erntedank auf dem Gartzhof, Sassenfeld


14. Juli: Niehr setzt sich für Leuther Dorfkirche ein

Der Kunsthistoriker verfasste eine Broschüre über seine Heimatkirche (...). Sie ist ein "wichtiges Denkmal niederrheinischer Kultur des 19. Jahrhunderts". Zudem habe sie Seltenheitswert im Rheinland durch ihren ländlichen Sakralbau aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. (Rheinische Post)


7. Juli. Himmlische Klänge

Anlässlich des 175. Geburtstags des Kirchenchors St. Sebastian Lobberich sangen der Kirchenchor sowie die Chöre Klangfarben und Tonscherben mit 70 Sängern gemeinsam. Dafür probten sie mehrere Monate,stehende Ovationen gab es etwa zur "Missa terra supermontale" von Thomas Gabriel. (Rheinische Post)


27. Juni: Nikolaus Schneider, der Tod und das Gottvertrauen

Der ehemalige Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche im Rheinland las gemeinsam mit seiner Frau in der Alten Kirche aus seinem neuen Buch
Es sind viele Menschen zu der außergewöhnlichen - ja schon schwermütigen Lesung aus dem Buch "Vertrauen" der Schneiders gekommen. Und alle haben wohl eines gemeinsam: die Frage nach dem Vertrauen. Dem Vertrauen in die Politik, in die Wirtschaft, in die Banken. Und nicht zuletzt: Vertrauen in Gott.


22. Juni: Alkuin-Medaille für den Kirchenchor St. Sebastian

Nach dem Festhochamt zum 175-jährigen Bestehen des Kirchenchors St. Sebastian ist der Gemeinschaft von Sängerinnen und Sängern die Alkuin-Medaille verliehen worden. Pfarrer Günter Puts als Leiter der Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) überreichte die Medaille stellvertretend für den Diözesan-Cäcilien-Verband (DCV) (...).


12. Juni: Jubiläumsfest der kath. Tageseinrichtung für Kinder


9. Juni: Pfarrer Georg K. aus Priesteramt entlassen

Der Geistliche hatte in seiner Zeit als Pfarrer in Lobberich zwischen 2001 und 2006 sein damals elfjähriges Patenkind teilweise schwer sexuell missbraucht und auch an dem achtjährigen Bruder des Jungen sexuelle Handlungen vorgenommen. Anschließend wurde er in die deutsche Gemeinde ins südafrikanische Johannesburg versetzt.(Rheinische Post)


9. Juni: Georg K. ist kein Priester mehr

Papst Franziskus hat die Laisierung des verurteilten Kinderschänders aus Willich veranlasst. Dieser hatte das selbst beantragt.

Der aus Willich stammende Georg K. ist nicht länger Priester. Das teilt das Bistum Aachen in einer Presseerklärung mit. Zu Beginn 2015 war K. vor dem Landgericht Krefeld zu sechs Jahren Haft verurteilt worden, weil er sich an Minderjährigen vergangen hatte.

„Ein laisierter Priester wird rückwirkend für die Zeit seines aktiven Dienstes (...) bei der Deutschen Rentenversicherung versichert, damit er im Blick auf seine Altersversorgung nicht auf Kosten der Allgemeinheit zum Sozialfall wird“, erklärt Stefan Wieland, Pressesprecher des Bistums.
(Westdeutsche Zeitung)


8. Juni: Pfarrer Georg K. aus dem Priesteramt entlassen - Glaubenskongregation schließt kirchenrechtliches Verfahren ab

Nach Prüfung der Akten durch die römische Glaubenskongregation und einem eigenen Entlassungsgesuch des Priesters aus dem Bistum Aachen hat Papst Franziskus die Laisierung von Pfarrer K. veranlasst.

Auch im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit bekräftigt der Papst damit seine Null-Toleranz-Haltung in der katholischen Kirche bei erwiesenen Fällen des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger durch Priester oder kirchliche Mitarbeiter. „Wir begrüßen, dass der kirchenrechtliche Prozess verhältnismäßig schnell abgeschlossen werden konnte", betont Dr. Andreas Frick, Ständiger Vertreter des Diözesanadministrators. „Von Herzen wünsche ich den betroffenen Opfern, dass der Abschluss des strafrechtlichen Verfahrens und die Entlassung aus dem Priesteramt bei der Verarbeitung des erlittenen Leids hilft. Wir werden weiterhin das uns Mögliche tun, hierbei zu helfen", so Frick weiter.

Am 6. 2015 Februar hatte das Landgericht Krefeld Pfarrer K. zu sechs Jahren Haft verurteilt. In seiner Urteilsbegründung sah die 2. Große Strafkammer den Tatverdacht des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger als erwiesen an.

Mit dem Abschluss des kirchenrechtlichen Verfahrens und der Entlassung aus dem Klerikerstand ist der Verlust aller mit der Priesterweihe übertragenen Rechte und Pflichten zur Ausübung des priesterlichen Dienstes verbunden. Das heißt, Georg K. darf keine priesterlichen Handlungen mehr ausüben, und ihm kann kein Amt übertragen werden, das die Priesterweihe voraussetzt.

Mit der Entlassung aus dem Klerikerstand endet die Fürsorge- und Versorgungsverpflichtung, die der Bischof mit dem Tag der Priesterweihe für einen Priester übernimmt.
(Quelle: Bistum Aachen)


17. Mai, Aachener Domchor zu Gast in St. Sebastian (StadtSpiegel)

Sein 175-jähriges Bestehen feiert der Kirchenchor St. Sebastian in diesem Jahr. Aus diesem Grund war der Aachener Domchor unter der Leitung von Berthold Botzet in der Lobbericher Kirche St. Sebastian zu Gast. Die Besucher des Gottesdienstes waren von der Prachtentfaltung des Chorklanges der 70 Knaben und Männer begeistert. In den kommenden Monaten werden weitere Gastchöre im Rahmen des Jubiläumsprogramms erwartet.


24. April, 11.15, Pfarrkirche: Aachener Domchor zu Besuch

Im Rahmen des Festprogramms zum 175-jährigen Bestehen des Kirchenchores St. Sebastian kommt am Sonntag, dem 24. April 2016 der Aachener Domchor in unsere Pfarre. Der Knabenchor wird unter Leitung seines Chorleiters, Berthold Botzet, die Sonntagsmesse um 11.15 Uhr in unserer Pfarrkirche musikalisch gestalten.

Der Aachener Domchor ist mit seiner über 1200-jährigen Geschichte der älteste Knabenchor Deutschlands. Seit dem Jahr 2000 wird der Domchor von Domkapellmeister Berthold Botzet geleitet. Unter seiner Leitung unternahm der Chor Konzertreisen in die Schweiz, nach Südkorea, Italien, Spanien, auf den Balkan, nach Südafrika, Tschechien und Malta.

Es erwartet Sie ein ganz besonderer Ohrenschmaus, den man  sich nicht entgehen lassen sollte. Geplant sind Stücke von F. Nekes - Missa „O crux ave“, H. Schroeder – Ave Maria, M. Kosca  - Jubilate Deo, M. Duruflé –Tantum ergo.

Zwischen 1989 und 2000 war Berthold Botzet Kantor in St. Sebastian und leitete den   Kirchenchor. Mit großem Erfolg  baute er in St. Sebastian eine musikalische Schwerpunktstelle für Kirchenmusik im Bistum Aachen auf. Wir freuen uns sehr über den Besuch des Domchores und seines musikalischen Leiters, unserem früheren Kantor, Berthold Botzet.


Banneux-Wallfahrt 2016 …?

Nach vielen Jahren der Vorbereitung und Begleitung, ist es den Eheleuten Skirde aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich die jährliche Wallfahrt im Juni durchzuführen.

Gerne würden sie diese traditionelle Wallfahrt in neue Hände geben und natürlich auch beim ersten Vorbereiten mithelfen. Interessierte können sich im Pfarrbüro (Telefon 91410) oder direkt bei Familie Skirde (Telefon 8696) melden.


19. März, Rheinische Post: Weil keine Palmen wachsen, wedeln die Nettetaler mit Buchs

Die Hecke ist dicht, hat viele kleine grüne Blätter und wächst sehr, sehr langsam: "Bis Buchs richtig groß wird, kann es Jahrzehnte dauern", erklärt Walter Schierkes. Der Gemeindereferent von Lobberich und Hinsbeck mag das Gehölz. Am morgigen Palmsonntag steht der Buchs im Mittelpunkt: Weil bei uns keine Palmen wachsen, erinnern Buchsbüschel in den Gottesdiensten an den triumphalen Einzug Jesu in Jerusalem.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


In Doerkesstuben freie Plätze für Stuhl-Yoga

Seit etwa einem Jahr bietet die Lobbericher Yogalehrerin Christa Sonnen ehrenamtlich Stuhl-Yoga in den Doerkesstuben an. Daran beteiligen sich mehr als ein Dutzend Besucher im Alter zwischen 70 und 90 Jahren. Als Termin wurde jeder zweite Dienstagmittag im Monat festgelegt.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Büchertisch zur Erstkommunion

Jedes Jahr suchen viele Erwachsene ein sinnvolles Geschenk zur Erstkommunion. Für diesen Zweck hat die Bücherei auch in diesem Jahr wieder einen Büchertisch zusammengestellt. Hier finden

Sie neben Büchern mit religiösem Inhalt auch altersgemäße Erzählund Sachliteratur sowie religiöse Geschenkartikel in unterschiedlichen Preislagen.

Auch das Gotteslob und passende Hüllen (auf Wunsch mit Namensprägung) zeigen wir Ihnen. Mit einer Bestellung unterstützen Sie die Arbeit der Bücherei,

denn diese erhält einen Anteil vom Verkaufspreis für Neuerwebungen gutgeschrieben.

Sie können den Büchertisch zu folgenden Zeiten besuchen:


Freitag, 18. März, um 18 Uhr in der Alten Kirche: Kreuzweg der Jungend

Dort beten die Teilnehmer die Stationen des Kreuzweges. Zum Abschluss sind alle zur Begegnung ins Foyer der Kirche eingeladen. Ende wird gegen 20 Uhr sein.


Nettetaler Jugend kann zum Weltjugendtag vom 20. bis 31. Juli in Krakau fahren

Die Fahrt geht über Elk und dauert vom 19. Juli bis 1. August.  Als Reisepreis sollten interessierte Jugendliche etwa 400 Euro kalkulieren.
Interessierte Jugendliche können sich im Pfarrbüro St. Lambertus Breyell, Telefon 02153 71460 melden. Bei der Anmeldung ist eine Anzahlung von 100 Euro zu leisten.


Kinder Kirche (monatlich - begleitend zu den Familienmessen)

Alle Kinder zwischen 3 und 8 Jahren (bis ca. 2 Klasse) sind herzlich zur KinderKirche eingeladen.
Termine 2016: 14.02. / 13.03. / 03.04./ 08.05./ 19.06./ 10.07./ 21.08. /11.09.

Der Gottesdienst findet an den o.g. Terminen um 11.15 Uhr begleitend zur hl. Messe in der Pfarrkirche St. Sebastian statt.


Kindersachenbörse in der Arche Sonntag, 6. März 2016, 12 - 14 Uhr

Diese Kindersachenbörse wird vom Förderverein der katholischen Tageseinrichtung St. Sebastian organisiert. Eine Tischreservierung kann bei Annette Gartz unter der Telefonnummer 02153/3137 oder unter der e-Mail team@kigastsebastian.de erfolgen. Ein großes Kuchenbuffet mit selbst gebackenem Kuchen lädt zum Verweilen ein. Auch für den Verzehr Zuhause kann leckerer Kuchen erworben werden.


4. Februar: Seit 175 Jahren Gesang zum Lobe Gottes

1841 gründete der junge Lehrer Eduard Istas in Lobberich den ersten Männerchor am Niederrhein. Daraus entwickelt sich später, durch eine Aufspaltung in liturgischen und weltlichen Gesang, der Kirchenchor der Pfarre St. Sebastian. (Rheinische Post)

24. Januar: Bistum streicht Geld

Pfarrer K erhält keine Zuwendungen mehr

Der wegen sexuellen Missbrauchs verurteilte Pfarrer K. aus Nettetal erhält kein Geld mehr vom Bistum Aachen. (Unmittelbar nach (dem Verfahren) wurden die Akten des Falles in den Vatikan geschickt, wo nun das kirchenrechtliche Verfahren läuft. Wie langfe die vatikanische Glaubenskongregation für ein solches Verfahren benötigt, bei der es um die Entferung Ks aus dem Klerikerstand geht, ist völlig offen.
(Quelle. Kirchenzeitung für das Bistum Aachen)


Kirchenchor

Der Kirchenchor St. Sebastian feiert in diesem Jahr sein 175-jähriges Bestehen. Mit dem Patronatsfest an diesem Sonntag beginnt ein ereignisreiches Jahr mit vielen Gästen und musikalischen Highlights.  Zum Patrozinium erklingt die Messe in f von J.G. Rheinberger.


Faschingsfrühstück der Frauengemeinschaft

Kaum hat das neue Jahr begonnen, schon feiern wir die "fünfte Jahreszeit".

Die Frauengemeinschaft lädt zu einem frohen, geselligen Frühstück am Veilchendienstag, dem 9. Februar 2016 um 10.00 Uhr in die Brücke ein. Einlass ist ab 9.30 Uhr.

Anmeldungen bitte bis Montag, den 1. Februar 2016 bei Petra Scherger (Telefon 8311) oder im Pfarrbüro (Telefon 91410). Herzliche Einladung … bringen Sie viel Frohsinn mit!


Kommunionkinder

Vom 12. bis 14. Februar 2016 verbringen unsere Kommunionkinder im Rahmen ihrer Vorbereitung ein Wochenende in Aachen.


Sonntag, 17. Januar 2016, 18.00 Uhr, Alte Kirche:
"Krypta - Unterdrückte Traditionen der Kirchengeschichte"

Tief unten in den Kellern der Kirchengeschichte liegen jahrhundertealte Traditionen begraben, von denen die Kirchen heute nichts mehr wissen will. Hubert Wolf steigt mit archäologischem Spürsinn hinab in diese Krypta.

Er entdeckt dort Frauen mit bischhöflicher Vollmacht, Laien, die Sünden vergeben, eine Kirche der Armen - und andere Traditionen, die heute wieder aktuell werden könnten. Höchste Zeit für einen frischen Blick auf die Geschichte: Päpste waren einmal in Gremien eingebunden, die sie kontrollierten. Frauen konnten Sünden vergeben, Laien hatten etwas zu sagen, Bischöfe wurden gewählt.

Hubert Wolf (Professor für Kirchengeschichte an der Universität Münster) enthüllt an zehn Beispielen Vergessenes und Verdrängtes - und gewinnt daraus Reformideen für die Kirche von morgen.

Der Impulsvortrag dauert etwa 45 Minuten. Danach gibt es die Möglichkeit zum Austausch mit Prof. Wolf.

Die Buchhandlung Matussek hält einen Büchertisch vor.

Der Eintritt ist frei. Eine Kollekte wird am Ausgang gehalten.

Bericht der Rheinischen Post: Schatzsucher in der Krypta der Kirche

Typisch katholisch: "Verheiratete Priester und von Laien gewählte Bischöfe" nannte Hubert Wolf als Beispiele für eine lebendige Kirche, wie sie einst war. Sie könnte heute wieder so sein, sie ist es aber eben nicht. (...) Entdeckt hatte er Beispiele, die heute von fortschrittlichen Christen als zeitgemäße Reformen der Kirche gefordert - und von Traditionalisten als unkirchlich abgetan werden. Wolf mahnte zur Besonnenheit: Reform und Traditionen bedingten sich gegenseitig.


Adveniat und Sternsinger: Wir danken allen nochmals für ihre großzügigen Spenden.

Hier unsere (vorläufigen) Ergebnisse:


Pfarrer Georg K. vor dem Kirchengericht

Der früher in Lobberich tätige Geistliche aus Willich, der zwei Jungen sexuell missbraucht hat, könnte nun aus dem Priesterstand entlassen werden. Der Fall wird jetzt vor der Glaubenskongregation in Rom verhandelt (Rheinische Post vom 13. januar 2016)


Sternsinger unterwegs - noch bis 9. Januar

Die Klangfarben organisieren wieder das Sternsingen, indem sie mit anderen Kindern durch die Straßen ziehen und für andere Kinder (diesmal: Bolivien) sammeln.
Der Segen, den sie auf Wunsch an den Häusern anbringen *C+M+B* steht für den lateinischen Satz "Christuns Mansionem Benedicat": Christus segne sieses Haus.


Sternsinger 2015/16

Herzlich willkommem!


27. Januar: Gedenktag an die Opfer des Holocaust

Der Gedenkfeier findet statt am Mittwoch, dem 27. Januar 2016 um 17.00 Uhr in der Alten Kirche. Die diesjährige Vorbereitung lag in den Händen der Realschüler aus Kaldenkirchen.


3. Februar: Kinderkarnevalsdisco im Jugendfreizeitheim Arche

Einlass 15.00 Uhr - Ende 18.00 Uhr

Eingeladen sind alle Kinder von 6 bis 12 Jahren, der Eintritt beträgt 2,- Euro.


Mittwoch, 3. Februar, Hl. Blasius

Die Abendmesse um 18.30 Uhr feiern wir in der Pfarrkirche, dort wird auch der Segen ausgeteilt.

In der Krankenhauskapelle ist an diesem Abend keine Hl. Messe.


Übersicht des "Falles Kerkhoff" 2009-2016

Übersicht Pfarrgemeinde St. Sebastian Lobberich


Gästebuch
www. Lobberich.de

home

Kontakt
Webmaster lobberich.de

virtuelle Postkarten