Heimatverein
"Stammtischrunde"
Lobberich 1953

http://heimatverein.lobberich.de


Ansprechbar:
Ralf Schmeink, Tel.: 91 04 72

Postanschrift:
An St. Sebastian 30, 41334 Nettetal

Mitglieder:
ca 25, im Alter ab 50 Jahren

Pflichten:
Mitgliedsbeitrag 20 EUR pro Jahr
Jugendliche ohne Einkommen sind beitragsfrei.

Treffen:
17.00 Uhr am ersten Mittwoch des Monats
im Hotel Stadt Lobberich, Hochstraße 37

Bitte eventuelle Ausnahmen bei Feiertagen
und Exkursionen (siehe rechts) beachten!
Wir diskutieren derzeit eine Verlegung der Zeiten auf den Abend
um es auch der arbeitendne Bevölkerung leichter zu machen,
an unseren Treffen teilzunehmen.
Trifft das auf Sie zu? Melden Sie sich gerne

geplante Termine 2017

Mittwoch, 5. April 17.00 Uhr
man hilft sich: Soziale Absicherung
von Bruderschaften
über Nachbarschaften bis zu den Sterbekassen

Mittwoch, 3. Mai 17.00 Uhr
Über die Grenze:
Referent: Ragdy van der Hoek

Mittwoch, 7. Juni (15.00 Uhr)
Besichtigung der Feuerwehr

Mittwoch, 5. Juli
Rätselstunde: Lobberich

Mittwoch, 2. August
Besuch der alten Kirche (15:00 Uhr)

Mittwoch, 6. September
Exkursion "Stammenmühle" (15.00 Uhr)

Mittwoch, 4. Oktober
Möhrenessen

Mittwoch, 8. November
Martinslieder, Martinsstuut,
Jahresplanungen 2018

Mittwoch, 6. Dezember
Nikolaus, Jahresplanungen 2018


Mittwoch, 3. Januar 2018
Absprachen, Regelungen "Jahresprogramm"


Gäste sind jederzeit und herzlich willkommen!

Keine Verwendung der  Kontaktdaten zu kommerziellen Zwecken oder für Marktforschung!
 (Widerspruch im Sinne des § 28  Abs 4 BDSG)


Der Heimatverein Stammtischrunde Lobberich 1953 hat in seiner Sitzung am 8. März beschlossen:
Wir unterstützen die Anwohner des Windmühlenweges bei Ihren Bestrebungen, das Gaslicht zu erhalten:

Lobberich ist weltweit die letzte Kleinstadt mit authentischem Gaslicht. Dieses Gaslicht gilt es als Alleinstellungsmerkmal für Lobberich zu erhalten. Das ist mit neu errichteten LED-Lampen, deren äußere Hülle einer Gaslaterne ähnelt, nicht zu machen.

Bei Problemen mit der Pflege unseres kulturellen Erbes darf nicht das kulturelle Erbe selbst in Frage gestellt werden, sondern es muss eine Firma mit der Pflege beauftragt werden, die die Pflege leisten kann und will.

Bei einem Abriss der historischen Gasbeleuchtung verlöre unsere Stadt auch ein einmaliges Zeugnis aus der Expansionszeit der für Lobberich so bedeutenden Fa Niedieck, die 1887 mit ihrem Gaswerk an der Breyeller Straße die Beleuchtung der Lobbericher Straßen ermöglichte.

Das Gasnetz war damit noch vor dem Strom- oder Wassernetz ein erstes Zeichen städtischen Gepräges unserer Heimatstadt.

Der Heimatverein ruft auch andere Vereine, die sich dem Erhalt des Schönen in Lobberich verschrieben haben, auf, sich zum Gaslicht in Lobberich zu bekennen.


"Altes erhalten, Neues gestalten"

Nach einer lehrreichen Exkursion um die Netteseen  im Spätsommer 1952 setzten sich einige Lobbericher Bürger im damaligen Strandrestaurant Ludwigs zusammen zu einem Nachplausch. Dabei versprach der Leiter der Exkursion, Rektor Josef Budde, sich dafür einzusetzen, dass in Lobberich ein Heimatverein gegründet würde. So wurde im Frühjahr 1953 eine Arbeitsgemeinschaft der Volkshochschule eingerichtet. Sie gab dem kleinen Klübchen "uralter" Lobbericher eine Form, die sich gelegentlich im Stübchen der Schankwirtschaft "Den Tuddel" am Stammtisch traf, um über Vergangenes zu diskutieren. Der Name dieser Runde wurde "Stammtischrunde", der sie bis jetzt begleitet.

Man arbeitete nach dem Motto "Altes erhalten, Neues gestalten".

Über 20 Jahre, bis 1973/74, hat Josef Budde den alten Lobbericher Herren und Damen der Runde, die von anfangs 10 bald auf 70 Heimatliebhaber anstieg, sein Wissen über Lobberichs Herrlichkeit dargeboten. Weitere langjährige Vorsitzende des Vereins waren Hans Meis (bis Mai 1985), danach Alice Böttcher (bis zu ihrem Tod 2003), seither Ralf Schmeink.

Heute zählt die Stammtischrunde über 20 Mitglieder, die an jedem ersten Mittwoch des Monats zusammenkommen.

Es kommen dabei aktuelle Themen und alte Erinnerungen zur Sprache: Von Verkehrskonzept und Stadtentwicklung bis hin zu Gaststätten und Bäckereien.
Exkursionen  mit Führungen in örtlichen Sehenswürdigkeiten, die sonst nicht allgemein zugänglich sind, lockern das Programm auf.

Zu den festen Bestandteilen des Vereinslebens gehört seit 2006  auch das Möhrenessen (Lobbericher gelbe Möhren ).



Anlässlich des 50jährigen Jubiläums entstandenes Foto 2003


besprochene Themen/Berichte, die zum Nachlesen online sind:

bereits mehrfach: Jedichte un Stöckskes van frö-jer:
Prof. Luysberg liest aus seinen Erinnerungen (in Lobb'ricker Plott - auch als CD des Lobberland e.V.)


Geschichte des Heimatvereins - Volltext "40 Jahre Stammtischrunde" von Alice Böttcher

 Heimat- Brauchtums- und kulturpflegende Vereine in Lobberich

 heimatpflegende Vereine der Region


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten