Nettetal

Diese* Nette beginnt am Ortsrand von Dülken, fließt zunächst an Boisheim vorbei durch einige Seen bei Lobberich und Breyell, dann durch die Krickenbecker Seen (Leuth). Nördlich von Wachtendonk mündet sie in die Niers.

Sie wird urkundlich erstmals 1322 erwähnt, als Ritter Johann, Herr von Asendrode, dem Grafen Gerhard von Jülich den Wildbann "tussen der Masen, der Sualmen ende der Netten" (also zwischen Maas, Schwalm und Nette) verkaufte.
Um 1324 erwähnt eine andere Quelle einen Zins, der "supra Nettam" (= jenseits der Nette) gezahlt wird.


Windmühlenbruch

Mülstein
alter Mühlstein am Wehr, aufgenommen an der Neumühle 2003
Einlauf
Nettebrücke an Einlauf der Nette im Windmühlenbruch
Gartzmuehle
ehemalige Gartzmühle am Windmühlenbruch

Die Nette an der Lindenstraße (Lüthemühle)

Nette
Nette

bei Wachtendonk

bei Wachtendonk

auf dem Weg zur Niers

Auf dem Weg zur Niers

Die Nette fließt in die Niers

Nettemuendung-Niers

* Weitere Nettetäler:

  • Link Übersicht: Sieben bekannte Nettetäler
  • Link Nette (Rhein)
  • Link Nettetal (Alme)
  • Link Nettetal (Hase)
  • Link Nette (Innerste)
  • Link Nette (Lenne)