Aktuelle Nachrichten

Die jeweils aktuellen Nachrichten erreichen Sie mit dem Kurzlink: lobberi.ch/aktuell

Coronadaten

Stand: 20. Januar

7-Tagesinzidenz
 
Kreis Viersen
Stadt Nettetal
7-Tagesinzidenz:
90
168
bisher infizierte Personen:
6515
1263
z.Z. infizierte Personen
481
110
z.Z im Krankenhaus
53
n.a.
z.Z "auf Intensiv"
10
n.a.
z.Z. in Quarantäne
593
n.a.
mit oder an Corona verstorben
192
27
Weblink statistisch vernichtete Lebensjahre
n.a.
291

Freitag, 22. Januar


Kreis Viersen hebt Allgemeinverfügung auf

Der Kreis Viersen hebt seine Allgemeinverfügung zur Anordnung zusätzlicher Schutzmaßnahmen im Kreisgebiet auf. Die Aufhebung ist damit ab Samstag, 23. Januar, wirksam.

Seit dem 17. Januar liegt die 7-Tages-Inzidenz im Kreisgebiet unter einem Wert von 100 Infektionen pro 100.000 Einwohnern. Bereits seit dem 13. Januar liegt keine kreisangehörige Kommune mehr über dem kritischen Schwellenwert von 200.

Der Kreis Viersen wird das Infektionsgeschehen auch weiterhin fortlaufend beobachten und gegebenenfalls prüfen, ob erneut zusätzliche Schutzmaßnahmen angeordnet werden müssen, etwa im Zusammenhang mit den Mutationen des Corona-Virus'.
(Quelle: Logo Kreis Viersen Kreisverwaltung Viersen)


Bremer Stadtmusikanten im Internet erleben

Ab dem kommenden Samstag, 23. Januar 2021, geht die Aufzeichnung des Kindertheaterstückes "Die Bremer Stadtmusikanten" in der Fassung des Westfälischen Landestheaters Castrop-Rauxel für Kinder ab vier Jahren online. Aufgezeichnet wurde das Stück im Auftrag der NetteKultur im Haus Seerose in Nettetal. Benötigt wird ein Zugangslink, der unter nettekultur@nettetal.de oder telefonisch unter 02153/898-4141 angefordert werden kann. Das Theaterstück ist bis zum 20. Februar online verfügbar.
(Quelle: Wappen Nettetal rundl Stadtverwaltung Nettetal)


Donnerstag, 21. Januar


Fünf Fraktionen für UN-Atomwaffenverbot

Am 22. Januar tritt der UN-Atomwaffenverbotsvertrag in Kraft. Die Bundesregierung ist nicht dabei. Die Fraktionen im Nettetaler Rat – außer der AfD – positionieren sich zu dem Thema:

„Der Atomwaffenverbotsvertrag der Vereinten Nationen ist ein Meilenstein auf dem Weg zu einer Welt ohne Atomwaffen mit ihren katastrophalen, weitreichenden und langanhaltenden Folgen für Mensch und Umwelt. Im Ernstfall wären Städte und bewohnte Gebiete primäre Ziele eines atomaren Angriffes. Deshalb drücken wir bewusst und gemeinsam unsere Unterstützung für den Atomwaffenverbotsvertrag aus.“

(Quelle: Logo RP Rheinische Post)


Mittwoch, 20. Januar


Impfstoffknapheit: Start im Impfzentrum auf den 8. Februar verschoben

Impfberechtigte können ab dem 25. Januar Termine vereinbaren

Das Land Nordrhein-Westfalen hat den Kreis Viersen informiert, dass die Impfzentren in NRW erst eine Woche später - am 8. Februar - den Betrieb aufnehmen werden. Grund sind Engpässe bei der Impfstoffproduktion.

Die Homepage www.116117.de und Hotline 0800 / 116 117 01 der Kassenärztlichen Vereinigung werden wie geplant am 25. Januar freigeschaltet. Impfberechtigte können ab dann Termine vereinbaren – frühestens für den 8. Februar.

Allerdings hat das Land NRW bereits mitgeteilt, dass es dann wohl weniger Impfdosen als die zunächst in Aussicht gestellten 1.250 Impfdosen für die Über-80-Jährigen sowie 300 für Personal der ambulanten Pflegedienste und der Rettungsdienste zur Verfügung stellen kann. Das Wichtigste ist nun, dass das Land die Kassenärztliche Vereinigung möglichst schnell und exakt über die zur Verfügung stehenden Impfdosen informiert, damit nicht mehr Termine vergeben werden als Impfstoff vor Ort ist.
(Quelle: Logo Kreis Viersen Kreisverwaltung Viersen)


Montag, 18. Januar


Arbeitsmarkt 2021: Stabile Entwicklung erwartet

In Januar und Februar wird die Zahl der Arbeitslosen (...) (saisonbedingt) steigen. (...) Die Arbeitslosenquoten im Geschäftststellenbezirk Nettetal (...) lag (...) bei 6,0 Prozent (November: 6,1 Prozent, Vorjahr: 5,3 Prozent). 1889 Menschen waren im Dezember in Nettetal arbeitslos gemeldet, 31 weniger als im November.
(Quelle: Logo RP Rheinische Post)


Freitag, 15. Januar


Tageswohnungseinbrecher hebeln Tür auf

Nettetal-Lobberich (ots) - Und werden von Haushunden vertrieben Am Donnerstag in der Zeit zwischen 15.30 und 19.15 Uhr versuchten Unbekannte, in ein Haus auf der Seerosenstraße in Lobberich einzubrechen. Die Unbekannten hebelten die rückwärtig gelegene Terrassentür auf. Ein Eindringen in das Haus wurde vermutlich durch die Haushunde verhindert. Die Einbrecher hatten augenscheinlich das Haus nicht betreten, es wurde nichts gestohlen. Hinweise auf Tatverdächtige bitte an die Kripo in Dülken über die Rufnummer 02162/377-0
(Quelle: Logo PolizeiKreispolizeibehörde)


Verschärfte Schutzmaßnahmen bleiben im Kreis Viersen vorerst bestehen

Aktuelle Zahlen lassen keinen Rückschluss auf eine deutliche Abschwächung des Infektionsgeschehens zu.

Der Kreis Viersen hält bis auf Weiteres an den verschärften Regeln im Kreisgebiet zum Schutz vor der Corona-Pandemie fest. „Ich habe Verständnis dafür, dass sich manche Menschen durch die Schutzmaßnahmen eingeschränkt fühlen. Doch auch wenn wir seit Neujahr glücklicherweise bei der Wocheninzidenz unter der Marke von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern liegen, ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt, die Schutzmaßnahmen zu lockern“, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. „Die aktuellen Zahlen lassen keinen Rückschluss auf eine deutliche und vor allem nachhaltige Abschwächung des Infektionsgeschehens zu.“ Zudem sei die Inzidenz nur eine mehrerer Kennzahlen, das aktuelle Pandemiegeschehen zu bewerten. „Auch die stetig steigende Anzahl an Todesfällen, die knappe Zahl an Intensivbetten in den Krankenhäusern und nicht zuletzt das höhere Infektionsrisiko bei den Mutationen des Coronavirus' machen die anhaltende Brisanz der Pandemie deutlich.“

Wann der Kreis Viersen die Allgemeinverfügung aufhebt, ist nicht an einen bestimmten Inzidenzwert gebunden. „Wir bewerten die Notwendigkeit unserer Maßnahmen ständig neu und stehen im regelmäßigen Austausch mit den Städten und Gemeinden“, betont der Landrat. „Wenn wir die verschärften Regeln aufheben, sollte diese Entscheidung auch von Dauer sein. Die Lage ist ohnehin sehr dynamisch. Es gehört auch zu einer verlässlichen Pandemie-Bekämpfung, die zusätzlichen Schutzmaßnahmen nicht schon dann aufzuheben, wenn der Inzidenzwert einige Tage in Folge sinkt, um sie unter Umständen ein paar Tage später wieder in Kraft zu setzen, wenn der Inzidenzwert steigt.“

Die Schutzmaßnahmen stammen aus der Zeit um Weihnachten, als die 7-Tages-Inzidenz den Grenzwert von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überstiegen hatte. Um das starke Infektionsgeschehen zu verlangsamen, hatte der Kreis Viersen am 29. Dezember eine Allgemeinverfügung erlassen, die unter anderem die Maskenpflicht am Arbeitsplatz und im Auto ausweitete.


Persönliche Gespräche mit dem Bürgermeister via Telefon und Videokonferenz

Auch im neuen Jahr möchte Bürgermeister Christian Küsters mit den Menschen im Gespräch bleiben. Da ein Treffen im Rathaus derzeit weiterhin nicht möglich ist, bietet die Stadt am Montag, 25. Januar, von 16 bis 18 Uhr eine Sprechstunde via Telefon oder Videokonferenz an. Vorgesehen sind Gespräche von jeweils etwa 15 Minuten Länge. Nähere Informationen zum technischen Ablauf werden bei der Anmeldung erläutert. Anmeldungen nimmt die NetteZentrale, E-Mail jan.vandervelden@nettetal, Telefon 02153/898-8112, entgegen.
(Quelle: Wappen Nettetal rundl Stadtverwaltung Nettetal)


Donnerstag, 14. Januar


Baubetriebshof für Publikumsverkehr geschlossen

Die Stadtverwaltung Nettetal weist noch einmal darauf hin, dass der Baubetriebshof bis zur Beendigung des Lockdowns, momentan ist dies der 31. Januar, für den Publikumsverkehr geschlossen ist. In dieser Zeit kann dort kein Elektroschrott abgegeben werden. Kleinere und größere Elektrogeräte können alternativ auch kostenlos an der EGN-Anlieferstelle Hindenburgstraße 160 in Viersen-Süchteln abgegeben werden.
(Quelle: Wappen Nettetal rundl Stadtverwaltung Nettetal)

Logo Baubetriebshof


„Eine eigene Halle ist essenziell für unsere Entwicklung“

Der Taekwondo-Trainer spricht über sein neues Amt bei der TG Jeong Eui Nettetal

"Wir alle in Nettetal arbeiten schon lange an der Vision, eine eigene taekwondo-spezifische Halle umzusetzen. Nachdem wir vor zwei Jahren schon nah davor standen, schlugen wir mit der Stadt einen falschen Weg ein. Wir haben jetzt einen anderen Kurs eingeschlagen und hoffen auf schnelle Fortschritte."
(Quelle: Logo RP Rheinische Post)


Pedelecfahrerin bei Unfall leicht verletzt

Pkw-Fahrer blinkt nach links, biegt trotzdem rechts ab und achtet nicht auf Radfahrerin.

Am Mittwoch gegen 19:55 Uhr befuhr ein 21-jähriger Autofahrer aus Lobberich die Niedieckstraße in Richtung Innenstadt Lobberich. In Höhe Werner-Jaeger-Straße bog er trotz links betätigtem Blinklicht nach rechts in die Werner-Jaeger-Straße ein. Hierbei übersah er die 52-jährige Pedelecfahrerin aus Lobberich, die in gleicher Fahrtrichtung die Kreuzung passieren wollte und touchierte sie am Hinterrad. Die Pedelecfahrerin kam zu Fall. Dabei wurde sie vermutlich leicht am Knie verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus.
(Quelle: Logo PolizeiKreispolizeibehörde)

Montag, 11. Januar


Konzert der Tenöre4you in der Evangelischen Kirche

Die Tenöre Toni Di Napoli und Pietro Pato  planten auf ihrer Deutschland-Tournee ein  Mitsummkonzert  in der Evangelischen Kirche an der Steeger Straße in Lobberich. Wegen der allgemeinen Lage in Deutschland verschiebt der Veranstalter das Nettetaler Konzert der Tenöre4you auf den 21. April 2021.
(Quelle: Logo RP Rheinische Post)


Feldwege als Schleichwege genutzt

Viele Autofahrer nutzen zwischen Lobberich und Sassenfeld Feldwege als Abkürzung. Politik und Verwaltung haben dieser Entwicklung bisher wenig entgegenzusetzen. Mal gibt es Konfrontationen zwischen Landwirten und Autofahrern, aber  auch Radfahrern, mal zwischen Autofahrern, die dort eigentlich nicht unterwegs sein dürften, und Radfahrern oder Passanten.
(Quelle: Logo RP Rheinische Post)


Samstag, 9. Januar


Briten-Freundeskreis bedauert den Brexit

Zanders empfindet großes Bedauern über den Brexit, aber auch Erstaunen, dass es überhaupt dazu kommen konnte. Als die Friends of British Royalty im vergangenen Jahr eine Tour durch Südengland machten, habe es den Teilnehmern der Reisegruppe vom Niederrhein „emotional wehgetan“, diese Austrittstimmung zu erleben
(Quelle: Logo RP Rheinische Post)

Weblink Friends of British Royalty


Sternsingeraktion bis 31. Januar 2021 verlängert.

Die Aufkleber mit dem Segensspruch liegen zum Mitnehmen während der Zeit der „offenen Kirche" dort aus. Dort, sowie bei Esch, der Volksbank und der Sparkasse, können Sie Ihre Spende für die Sternsinger einwerfen.


GdG: Priester feiern die Messe stellvertretend

Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund der weiteren Verlängerung des Lockdowns durch die Bundesregierung sind folgende Vereinbarungen durch die leitenden Pfarrer getroffen worden: Präsenzgottesdienste in den Pfarrgemeinden unserer Weggemeinschaft finden voraussichtlich bis einschließlich Sonntag, den 31. Januar 2021 nicht statt. Trauungen, Taufen und Jubiläumsgottesdienste sind zu verschieben. Beerdigungen finden weiterhin statt, jedoch ohne Exequien. Die Priester feiern stellvertretend für die Gläubigen die HI. Messe ohne Beteiligung von Gläubigen und Ministranten. Die Eingangsbereiche der Kirchen (...) werden als Orte des persönlichen Gebetes offengehalten. Hier sind die Abstands-und Hygienevorschriften einzuhal-ten. Sämtliche Maßnahmen und Veranstaltungen auf allen kirchlichen Ebenen unterbleiben.

Der Kontakt zu unseren Pfarreien ist nur telefonisch oder über die Mailadresse der Pfarrbüros möglich. Diese Verfügung tritt mit dem 6. Januar 2021 in Kraft und gilt zunächst bis zum 31. Januar 2021.

Für die GdG Nettetal
Günter Puts, Pfr.
Leiter der GdG Nettetal


Freitag, 8. Januar


Kopfweidenschnitt rettet Bienen

Die untere Naturschutzbehörde des Kreises hat 7000 Kopfweiden digital erfasst und lässt jedes Jahr rund 1000 Bäume beschneiden. (...) Imker nennen die Weide „Brot der Bienen“. Die Weidenkätzchen bei der Blüte bieten im Jahresreigen das erste Futter für die Bienen.
(Quelle: Logo RP Rheinische Post)


Donnerstag, 7. Januar


Gottes Segen für das Nettetaler Rathaus

Corona macht alles anders. Normalerweise hätten am gestrigen Mittwoch zahlreiche Sternsinger das Rathaus besucht, gemeinsam gesungen und schließlich mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+21“ Gottes Segen zu den Menschen im Rathaus gebracht und gleichzeitig für benachteiligte Kinder in aller Welt gesammelt. Aufgrund der geltenden Einschränkungen ist ein Besuch in diesem Jahr nicht wie gewohnt möglich. Umso größer war die Freude über das Angebot der Brüder Jakob, Simon und Lukas Tillmanns sowie ihrer Begleiterin Rebecca Senger, für den diesjährigen Segen zu sorgen. Sie gehören der Pfarre St. Sebastian an sorgten somit für ein schönes Zeichen in schwierigen Zeiten. Bürgermeister Christian Küsters dankte den Kindern für ihren Einsatz, ließ die Spendendose erklingen und überreichte zudem noch einige Süßigkeiten – in der Hoffnung, dass im kommenden Jahr wieder zahlreiche weitere Nettetaler Sternsinger im Rathaus begrüßt werden können.

Sternsinger

Spenden können auch gerne unter dem Verwendungszweck „Sternsinger“ auf das Konto der katholischen Pfarrgemeinde St. Sebastian überwiesen werden: IBAN: DE 91 3206 0362 2000 0590 24. (Volksbank Krefeld)

Den diesjährigen Segenswunsch kann man sich zudem auf der Facebookseite* der Pfarre St. Sebastian in Lobberich anschauen.
(Quelle: Wappen Nettetal rundl Stadtverwaltung Nettetal)

Datenschutz-Hinweis: Bei Klick auf den Link "Facebookseite" werden personenbezogene Daten wie Details zu Ihrem Surfverhalten an einen amerikanischen Konzern übertragen.

Siehe auch: Logo kultureller Jahreskalender


LED-Beleuchtung für das Nettetaler Rathaus

Im Nettetaler Rathaus werden aus Klimaschutzgründen aktuell insgesamt 130 Leuchtstoffröhren durch hocheffiziente LED-Beleuchtung ausgetauscht. Durch die Maßnahme werden jährlich 3.550 kWh Strom und 880 Euro eingespart. Dies entspricht einer Verringerung der CO2-Emissionen von 1.661 Kilogramm pro Jahr." Bürgermeister Christian Küsters: „Wir wollen mit diesen und weiteren Maßnahmen dafür sorgen, dass alle städtischen Gebäude, wenn nicht schon geschehen, mit klima- und umweltfreundlicher Beleuchtung ausgestattet werden. Schön, dass mit der Umrüstung im Rathaus ein weiterer Schritt gemacht wurde.“
(Quelle: Wappen Nettetal rundl Stadtverwaltung Nettetal)


Abstands- und Hygieneregeln in Pflege- und Seniorenheimen ernst nehmen

„Besucherinnen und Besucher tragen große Verantwortung“

Angesichts der anhaltend hohen Infektionszahlen appelliert der Kreis Viersen eindringlich, Abstands- und Hygieneregeln in den Pflege- und Seniorenheimen einzuhalten. Über die Feiertage ist es nach Familientreffen in einzelnen Einrichtungen zu Ausbrüchen des Corona-Virus gekommen. Deshalb mahnt Frank Olislagers, Leiter des Sozialamts des Kreises: „Um Besuchsverbote zu vermeiden, ist es jetzt wichtig, Kontakte einzuschränken – insbesondere, da es sich in den Pflege- und Seniorenheimen um eine vulnerable Personengruppe handelt. Das zeigt nicht zuletzt auch die steigende Zahl von Todesfällen im Kreis.“
(Quelle: Logo Kreis Viersen Kreisverwaltung Viersen)


Bevölkerungsprognose für 2040

Weniger Erwerbstätige und deutliche Zunahme älterer Personen

Wie der demografische Wandel im Kreis Viersen aussehen könnte, zeigt die jüngste Bevölkerungsprognose des Statistischen Landesamtes NRW. Demnach zeichnet sich bis zum Jahr 2040 eine zunehmende Überalterung der Bevölkerung im Kreis ab. Zeitgleich sinkt die Zahl der Bürgerinnen und Bürger im erwerbsfähigen Alter.

Für den Zeitraum zwischen 2020 und 2040 geht die Prognose von IT.NRW von einer starken Zunahme der Über-65-Jährigen aus (ein Plus von 26.109 Personen). Damit einhergehend deutet der Anstieg hochaltriger Personen um mehr als 40 Prozent auf einen deutlich größeren Pflegebedarf bis 2040 hin (Über-80-Jährige mit einem Plus von 8.591 Personen).

Nach der Prognose vermindert sich gleichzeitig die Anzahl der Erwerbstätigen um 31.835 Personen bis 2040 (im Alter von 18 bis unter 65 Jahre). Vor allem ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zwischen 50 und 65 Jahren scheiden nach dem Modell in den kommenden 20 Jahren aus dem Arbeitsmarkt aus.
(Quelle: Logo Kreis Viersen Kreisverwaltung Viersen)


Mittwoch, 6. Januar


Nettebiker spenden für Kinder in Indien

In 24 Stunden „sammelten“ sie, von Sponsoren honoriert, möglichst viele Kilometer. Die geleistete Distanz von 3815 Kilometern hätte am Ende bis zum Assuan-Staudamm in Ägypten geführt. 2990 Euro kamen zusammen. Der Hauptsponsor Reha-Team West rundete auf die stolze Gesamtsumme von 5000 Euro auf.
(Quelle: Logo RP Rheinische Post)


Lockdown trifft Sportvereine hart

Beim TV Lobberich sind speziell viele ältere Mitglieder ausgetreten, bei den Seniorenturngruppen oder der Wassergymnastik. Seit das kleine Schwimmbad beim Landessportbund in Hinsbeck wegfiel, fehlt ein Schwimmbad in der Nähe. Die zweite Gruppe, die wegbricht, gibt es beim Mutter-Kind-Turnen.

Kommentar: Eine soziale Gemeinschaft

Viele neue Mitglieder sehen im Sportverein vielleicht nur noch einen Dienstleister. Man nimmt ein Angebot wahr und bezahlt dafür. Fertig. Sportvereine sind natürlich mehr.  Sie  bieten Heimat und Identifikation, soziales Miteinander und Integration. Es zählt die sportliche Leistung und nicht der Beruf oder die Herkunft.
(Quelle: Logo RP Rheinische Post)


Montag, 4. Januar


Jetzt 18 Nettetaler Coronatote

In Nettetal bleibt die 7-Tagesinzidenz seit einer Woche stabil um 200, inzwischen ist jede*r 39. Nettetaler*in und das jeweilige Umfeld direkt betroffen (gewesen) - die Mortalitätsrate liegt aktuell in Nettetal um 1,5% Die zu erwartende durchschnittliche Lebenserwartung dieser Menschen aufgerechnet betrug 274 Jahre.
Logo Lobberich.de lobberich.de (eigene Meldungen)


Lärmaktionsplan fertig zur Einsicht

Ziel der europäischen Umgebungslärmrichtlinie 2002/49/EG ist es, schädliche Auswirkungen, einschließlich Belästigung, durch Umgebungslärm zu verhindern, ihnen vorzubeugen oder sie zu mindern. Hierzu werden anhand von Lärmkarten Lärmaktionspläne für Hauptverkehrsstraßen mit einem Verkehrsaufkommen von über drei Millionen Kraftfahrzeugen pro Jahr aufgestellt. In Leuth und Breyell wurden Straßenabschnitte näher betrachtet und entsprechende Maßnahmenvorschläge erarbeitet. Straßen in Lobberich sind nicht betroffen.
(Quelle: Wappen Nettetal rundl Stadtverwaltung Nettetal)


Ältere Nachrichten: Dezember 2020

Nachrichtenarchiv


Medien:

Logo Lobberich.de lobberich.de (eigene Meldungen)

Tageszeitungen
Logo RP Rheinische Post
Logo WZ Westdeutsche Zeitung
Logo dagkrant "de Limburger" De Limburger
Logo: NRZ Neue Ruhr Zeitung (Funke Medien)
Logo WAZ Funcke Mediengruppe Westdeutsche Allgemeine Zeitung (Funke Medien)

Wochenzeitungen
Logo Grenzland-nachrichten Grenzland Nachrichten (Rautenberg Media)
Logo Stadtspiegel Stadtspiegel Nettetal (Report-Anzeigenblatt)
Logo ExtraTipp Viersen Extra-Tipp am Sonntag (Report-Anzeigenblatt)
imGRAF (Marcel Gerits Medien)

online - Magazine

Logo Nettetal  Aktuell Nettetalaktuell
Logo Westzeit Westzeit
lokalklick - Logo lokalklick
Logo Rheinischer Spiegel Rheinischer Spiegel
FuPaFuPa.net

Vereine/Institutionen:

Wappen Nettetal rundl Stadtverwaltung Nettetal
Logo Kreis Viersen Kreisverwaltung Viersen
Logo PolizeiKreispolizeibehörde

Logo NaturparkNaturpark Schwalm-Nette
Logo Nabu-Hof Naturschutzhof
Logo Krankenhaus Krankenhaus Nettetal
Logo Tierheim Matthias-Neelen-Tierheim

Siegel der Pfarre St. Sebastian Pfarramt St. Sebastian
Logo Alte Kirche
Arbeitskreis Alte Kirche
Logo Bücherei Bücherei St. Sebastian
dpsg-lobberich Logo Kreuzlilie dpsg-Pfadfinderstamm Lobberich
VVV - Logo Verkehrs- und Verschönerungsverein Lobberich
Logo Nettecard Nettepunkt e.V.
Logo Netteverband Netteverband

 Logo: lila Kreuz auf weißem Grundev. Kirchengemeinde Lobberich/Himsbeck
Logo Reit- und Fahrverein Reit- und Fahrverein Lobberich 1926 e.V.

Logo der WirtschaftsfördergemeinschaftWirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen